1914 / 132 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nachrichten über den Saatenstand im Deutschen Reiche Anfang Juni 1914, Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregeln. R

Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistischen Amte. 1914. Tierseucheu imAuslande. : au Ri imi Adi emt CE (Nah den neuesten im Kaiserlichen Gesundheitsamt eingegangenen amilien Nahweisungen.) l Et. 1) Ein Punkt in etner Spalte der Vebersiht bedeutet, daß in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ist; ein Strich bedeatet, daß Fälle der betreffenden Art

n: Anfang Juni war der Stand der Saaten hemerkunge nach den vorliegenden biste: nit vorgekommen find.

Mieten Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel (durshnittli<), Nr. 4 gering, Nr. 5 sehr gering. 2) Die Bezeichnung „Geh ö te“ Et ein: Ausbrüche (Großbritannien), St älle, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), B esizer (Luxemburg ‘und Nicderlande), Ställe 'Som-| Wint Som- |Som- | l Die in der Uebersicht nicht aufe: WVild- und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseue, Shafpodten, Geflügeltholera, Hühnerpest, Büffel-

und Win- | Som- See Win- | Som- | Som- | fa ce | wässe- abers Bemerkun gen. 3) Dée in der L a nicht aufgeführten wichtigeren Seuchen, wie Ninderpest, Rauschbrand, - un nderseuhe, Tollwut, Lungenseuhe, ' r

i L ter- | mer- pelz | ter- mer- Hafer! Kar- ¡Zu>er- ( Bayr: | rungs- seuhe, Hämoglobinurie usw., sind in der Fußnote nachgewiesen.

Landestei le. Deicteas toffelu] rüben Is zerne E e E

von Roggen | 1 oder Weizen) | Roggen Gräsern) Wiesen

Maul- E E y Milzbraud und Klauenseuche Schafräude ') und Schweinepest) | Notlauf der Schweine?)

Zelitangabe. F : Os: j | | | i; | | | | | Ge j Bezirke | Ve- Gehöfte | Bezirke | en Gehöfte | Bezirke | Ge- Gehöfte | Bezirke Veulefe | meinden Gehöfte

Preußen. Reg.-Bez. Königsberg . . . » Gumbinnen . . . ., M E

r s Marienwerder . . . Potsdam (mit St. Berlin) E

Stettin . Köslin . . Stralsund Posen . Bromberg Breslau Liegnitz Oppeln Maadeburg Merseburg Erfurt .

S@le8wig

annover , ildesheim . üneburg . Stade . . Osnabrü> Auth. Münster . . Minden Arnsberg Caffel Wiesbaden

Koblenz . Düsseldorf G, U Aachen . .

D Sigmaringen Königreich Preußen .

Med>lenburg-Schwerin . Med>lenburg-Strelig . ERbeA Hamburg .„ Wremen . Oldenburg. Herzogtum Oldenburg . Fürstentum Lübe> . 5 Birkenfeld . Großherzogtum Oldenburg .

Schaumburg-Lippe E Bran eni Len ola rauns<hweig . ., Ant f C Sachsen. Kreishauptmannschaft Sen : etpztg E Á Chemniy L Zwi>au Baußen

Königreih Sachsen . ¿ roßherzogtum Sachsen .. Sachsen-Meiningen Sachsen-Altenbur Sachfen-C oburg- L S<warzburg-Sondershausen. Schwarzburg-Rudolstadt . ….

handenen nzen, Departe-

vernements,

Sperrgebiete 2c.)

meinden

_- 0

5

2,8 2k L

2,7

e 44

A

_-

—1=] O0 1

w& D

Staaten 2c.

—_

=I U

5 do D

N G2 _

hi J] O

. / 7 c

© O O

G O O Do

o 0

< O 3STD <

_ Während des Berihtsmonats Mai herrs{<te in ganz Nord- und Mitteldeuts{land bvorwtegend tro>enes und kühles Wetter, das haupt. sächlih zu Anfang des Monats mit ziemli erheblihen Nachtfrösten und auch einer allgemein niedrigen Tagestemperatur verbunden war. Später E E Opa He fat Piveens, von ret<li{hen Niedershlägen be- glettete etter ein, die fa durhweg die ersehnte Durhfeuchtung des : zum Teil arg au?getro>neten Bodens bra@ten. Im Graenfas i Las < Ta MAEE A A S T T ar erst tro>enen Witterung in Nord- und Mitteldeutsland, war die erste Jerrcih » » 4 l - 4 Í 36 333) : 1793| ; 3| Hälfte des Mai n Süddeutschland vorherrshend naß und kalt und nur M a T 7| ; D 30| . vereinzelt von wärmeren Tagen unterbrochen : erst In der zweiten Hâlfte ntieneSlavonten 4 G 5 4 und teilweise sogar erst gegen Ende des Monats trat bier wärmeres, blen Le 7 h : Es : A / 4 tro>neres Wetter ein. Diese Witterung begünstigte allgemein das Gedethen E N E S Tut 2 der Unkräuter, Vielencrts wird über starke Berunkrautung namentli hänien. « 4 E E O 4 Ed 316 durh Hedertch und Disteln geklagt, wie au< oft über Befallen der Halm- M: o 6 0 s 1 S 6 4 18| 10 “39 11 früchte durch Nost berihtet wird. Ebenso haben die tierishen Schäd- Ach + + “f F? P S | 5 linge sich ztemlih breit gemacht, hauptsächlid Engerlinge und Insekten, ßbritannien . F P \ : e j E besonders starkes Auftreten der Mäuse weniger oft Halbmonatliche und monatliche Nachweisungen.

x nien . . , . 5. (D, . | 4 - | 18 . . . | S e S | E | 9 i 9 v s | : nien und Herze- | j 1| O 30) V ¿ N Ga 53 April 4 4 b ° T —| T l Erl Li, l, L e 15) S | 11 Geh i i i 4 : i: 7: N s n-S ien 3 Bez.,, 8 Gem., ehe ; Rauschbrand: Oesterrei 9 Bez., 21 Gem,, 23 Geh. überhaupt verseucht Ungarn 29 Bez., 73 Gem., 73 Geh. überhaupt verseu<t; Kroatien-Slavon ' Wel, erdem \< berhaupt berleuRtt Italien 3. Bez 3 Gem., 3 Geh. überbaupt verseuht ; Schwetz 3 Bez., 4 Gem. neu verseu<t; Belgien 5 Bez., 8 Gem. neu verseucht. 3 Geb. üb i i g Tollwut: Oesterrei 18 Bez., 36 Gem., 39 Geh. überhaupt verseu<ht; Ungarn 51 Bez., 255 Gem., 256 Geh. überhaupt verseucht; Kroatten-Slavonten 2 Bez., 2 Gem., j N ï Ubers- Die wentg günstige Witterung hat auf die Entwicklung der Winter- i haupt verseu<ht; Serbien 1 Gem. überhaupt verseu<ht; Rumänien 8 Bez., 9 Gem., 13 Geh. überhaupt verseuht; Jtalien 11 Bez., 16 Gem., 22 Geh. überhaupt verseucht; elgien

frühte im allgemetnen ungünstig eingewirkt und deren Stand » 9 S 92 G se 418 j - Herzegowina 8 Bez., 10 Gem. überhaupt verseucht. | : e g eing n Stand gegen den 2 Bez., 2 Gem. neu verseu<ht; Bosnien u Derzeg E 4 8 Buy, 11 Gem. b. 8 Bez, 14 Gem. überbaupt verseuht; Rumänien 10 Bez., 14 Gem., 257 Geh,

Vormonat etwas vers<hle<tert. Dem Winterweizen {eint der Mangel Schafpoken: Ungarn 6 Bez., 7 Gem., 9 Geh. überhaupt verseucht ;

an Wärme am meisten zum Nachteil gewesen zu sein. Er ist sehr häufig überhaupt verseucht. o (x8 r

von Roft befallen, vielfa stark verunkrautet und “nit selten dur s Geflügelcholera: Desterreih 8 Bez., 13 Gem., 111 Geh. überhaupt verseucht ; Ungarn 6 Bez., 12 Gem., 84 Geh. überhauvt verseu>t. Lagerung beeinträchtigt worden. Aehnlich ist es bei dem Noggen, von j Beschälseuche: Kroatien-Slavon ten 1 Vez, 8 Gem., 88 Geh. überhaupt verseuht; Rumänien 1 Geh. überhaupt verse.

dem Rees Sa daß er oft ret dünn und kurz im Halme stehe und 4

nur geringen Strohertrag verspre{e. Ullgemein wird tedo Ansi _ a i i N if [C y H bri : A ausgesprochen, daß warmes, Pat Wetter, aat 'MiedershIE : !) Rumänien und Serbien: Darunter einzelne Fälle von äude bet anderen Tieren, die in der Nachweisung niht ausgeschieden werden konnten. ?)) Großbritannien: S<hweinefieber; re<t ausret<hender Menge gefallen find, re<t günstig auf die Weiter- lien: Shweineseuchen (allgemein). 2) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schwetneseuche.

entwi>blung einwirken würde. Im Neichsdurhschnitt stellt sih der Winterweizen auf 26 gegen 2,9 im Vormonat, der Winterspelz auf 2,3 gegen 2,2 und der Winterrogen auf 2,0 gegen 2,6. : i

>

100 D A En abl der vor

O O

S co 0

wz A

2,8 2,8 2,8 2,9 B 2,8 28 2,8 O Q

28 |

2,8

verseuht

-

V O S ments, Gou

V O tO DO DO DO 10! “J f D O DO DO DO D DS +-- Berke (Provi

V O O Do

Tenn, p S

R So

j | | | |

N 5

E i S, >

eisungen. | 4

A

=

1000 0090

O N DS Do O DO O O

O S O t O O DODO DO DO D & h A

Co W> C3 N

Go D C5 DODO POT

O DOOO O O O bO Dot

J I T0 O0 h wo o

O O dO I

- T

6

bi D bi C C0 a C E

V O

G ® T

C

DD A C9 1s T O

Co H 0

—_—_—————————————

O bo DO O DO DO E G05 C C0

1] O0

m O0 S 118 om | tos |

Sein, _ O“ W L S < . C5 Go

D

B

t A 5 Go

doto dot Ob CobD I

O D DD R m

O 7 2A

U D Se S . s a S e E A D

O O O O O DO TOLODO t 2 G O DO D DOT

O DO DO DO DO DS

bo Do D . ° .

O O -

U U

2,6

2,6 L 2,6 997 2,4 2,8 D Se 2,7 ©) T 4,

T E

O Do DO O PE O è

N 05

O DO Co DS

A Qr

-

O O O DO O D

U U i.

b

Co

e

S

o D botOt

DO DODO Cat S

O DOTO t T

u i

e

O J C

© bo DOI

| . | j

|

j

| E

O T

90 J 1 —|

V t D

Y

Ob O Do Do E w bo O T d Un D tr Us Uo

Si Dae D B G D

O I DD O O k e

De

T N A

k

bo Ur

1D D o

G D

D U D i

A S

|

DO O O DO DO DO E G L D

J J #> O Ci È

_ Nes

DO O O DO S U O O)

2,6 2,8 2,8 2,8 D 9

O

Î 1

j DD O Co C Co

_

bD o A

t BU « E Z co

O O O O DO P O D

O O O Dot

o

DD t_JI O O D

O O DO dO O DO t O0 0 s,

O0 of

bobo bob

hk 00 J 1 O too

O O DO bo S

U Er f Et e

5e O

S s Co

<

N 1 —J

S

L ELTTELE

V S S H

_ S.

Wb t

D O O L O DO

J pen

D o L G39

D N

m

05 2000 ho Uto S

G ho S

a) < G) LI

-

S —_—

O bO bo Us Do

r «pp N

O S C

O DODO DODO DOT

do DO G5 N=ID I DODO DOI

_

O U O I DO DS O1

.

O Do Do DS D Un

> t J

An r Mi

D O N DO S D

C DdO Ot 0 >

f

S Tr

D U! =J

S

O O a d z

O O IODO I

O Do E D D Go I

S D

A Tp, O D

G0 J] Uo J O O O I

I Do D [D N [| > Us d Ae O do DI Oi Us O

=

- |—

b DD b M 009

E |

D

| |

j | ! j |

D O

O do bo t O

d! DO L

|

bD

C

F

J DD! DO

o!

dD/

bo! bo d) Ur N NS t

|=a|

| |

-

j | | |

|

DO O Do D

|

W D Do S

| |

| S N! S

NaPweéetisung 2

ver Den SLARA An AEITIRGEN ilt MSREr rede St. Boross\ebes, Mártia-| | | St. Aszód, Bia, Gödöllö,| Sommerun g- H Ungarn radna, Nagyhalmägy, : Pomáz, Es Die Bestellung der Sommerfrücßte gi ll ; t F . am 3. Junt 1914 Tornova : 2 | | N R N A 0 zing allgemein gut vo : E or ; e 9), | | SUNDre), DAci, n p ra0O das Auflaufen der Saaten nabm fast dur<weg As Aa (Kroatien-Slavonien am 27. Mai 1914.) E r A | | | 5) A rae Wars inne riedigenden Verlauf. Die Weiterentwi>lung der S z Rd . ; ç ; S Maas aja, | St. Alsódabas, Kispest, durch die vorherrschend kalte und rauhe AMukottteru turüdgebaltn; ‘bch (Qusug aus a oe Dce T E om | | Monor, Nagyfkáta, NRácz- ist der durhsnittlihe Stand der Sommersaaten immerhin kein ungünstiger E T Ea Notl Städte Magyarkanizsa, keve, Städte Nagykörös, zu nennen. Die früh bestellten Felder stehen vielfach besser als die späteren und T otlauf Senta, M. Baja, Maria | _Czegléd, M. _Kecskemét Saaten und haben nicht so stark wie diese unter Verunkrautung zu leiden, Königreiche Roß] Klauen-| (S&weine- der Theresiopel (Szabadka), 4 St. Abony, Dunavecse, - T L N F Le | A j Cc C 3LOTO L199 m Netichsdurchschnitt werden Sommergerste mit 2,4, Sommerweizen, und Länder seuche | seude) ] Schweine Zombor | j 91 1 Kalocsa, Kiskörös, Kis Sommerroggen und Hafer mit 2,5 bewertet. mrt tir St. Apatin, Hódság, Kula, | | funfélegyháza, Kunszent- Palánka, Obecse, Titel, | | miflós , Städte Kiskun- H Neufag (Ujvidék), Zsa-| | / : félegyháza, Kiskunhalas blya, M. MIOGE . . «T O Ol 6 DOI K. Preßburg (Pozsony), K. Baranya, M. Fünfkirhen i: M. Pozsony —|- (Pócs) | A K. Sáros : : K.Bars,Hont, M.Schemnitz | | Sk Igal,_ Lengyeltót, Wegen der kalten Witterung erfolgte in der Mehrzahl der Bezirke (Selmecz-é6s Bólabánya) 9: _Marczal, Tab das Auslegen der Kartoffeln später als fonst übli< ift, sie sind daber 5 Ae T E E E : f ( St. Barcs, Cfurgó, Ka- meistens no< nit aufgelaufen oder aerade im Aufgehen begriffen. Die K. Bereg, Ugocsa T 10 B divia posvár Nagyatád,Sziget- abgegebenen Noten sind unter Berücksichtigung dieses Umstandes mehr als ei St. Berettyóujfalu, De-| | | vár, Stadt Kaposvár . eine Voraus\age wie als eine Begutachtung des dur<s<nittlihen Standes a. Oesterreich. recske, EÉrmithályfalva, K. Szabolcs R HO zu betrachten. Wo die Kartoffeln bereits aufgegangen find, und das trifft 1 Niederösterreih . Margitta, Sárrót, Sz6-| | K. Szatmár, M. Szatmár- nur bei den frühen Sorten zu, wurde thr Stand allgemein als zwischen 2 E N kelyhid 61.01 Bi. BL 19 [ 5 Nómett n i Zuckerrüben, übee pen, beleichnet. Ebenso liegen die Verhältnisse bet den j St. Csóffa, Úlesd, Központ, | | K. Zivs (Szepes) Zuckerrüben, über deren Stand in diesem Monat zum ersten Meale für G Biharkeresztes, Szalárd, K Suiláay 22 e 9

¿o

N J O Us C J!

&

S

Da

Fe do E

_

dO do! do ND N O N Col D! t

|

t e Ÿ s

D

O N U

5 bo bo D

| ) Ii Do O D D DO E Uo Go Do L Co DO DO DE

S

DO Co T

dD S

_ - C 2

b Co t OOR R

DD N DO O 0 N

dD S G

bS Go D D J

ZaTo f

| e

W Co

Pon | O] D >

Lo bD o Gs ca <

|

Go DO DO! DO : O

_

d!

-

_ j

_ - i o

U H>

- _ * —_— —>

O DO D DO O O5 3

Do bo

D °

-

__ Zahl der verseuHten

_

DODO J DO O DODO rvo Ur

DD V Uo DO V T Co J G DO dO I DO Co O

_

L, Do L 0

do DODO D Uo

o lb rc Cp

-

Odo

—__—

DO D mNOOoO

© Do D

Komitate (f) L Stuhlbezirke (St. Ha>früchte. Munizipalstädte (M.)

do do U U

t D

Gemeinden | Gemeinden Gemeinden Gemeinden

D S _-

DO DO P

p Dom

Odo [G GIIE

_

dO S

|

DS O Co

No O ho "O DO D bi D E

O DO D È

. t Sis

—_

R Rio

do b O O DO PO

D

„| |

D

F,

a)

S

D O DO DO DO DO D _

| Uo H A Uo Us Ls

||

| | |

Be

D DO DO DO DO DO DS E

S

.

of j Ss { O S Do =J O O O + 00m Ul O ODO O O I

O bO DO DOI DOI DS

O S S O | G DO DO DOI D! D

| O O O D

10

J Uo Do

> J Uo J O G N

Uo 01 N #>

D DO PO D DOI DO

d a O R 1 O T U O5

C

R,

R D

¿f

Oberösterreih L

_

O O C3 00

O Do N m O Eo

O

J D a

| DOTOL e

bo DO DD S do !

.

7 “Gat: das Reth berichtet wird. Vo der Errehnung etner Neiha für dies M. Großwardein (Nagy-| | i y

Reuß älterer Linte (0) 1 L M pen Der Grredmung etner Neichsnote für diese c, Oroßwardein (Nag i ; ; 13 A K Wav, Reuß iüngerer Linte Frucht ist jedo< mit Rüdsiht darauf, daß dte Unterlagen hierfür no< várad) f E G S l R, en v | | nicht vorhanden sind, abgesehen worden. Für dite Kartoffeln ist 27 als y St. Ból, Belónyes, Ma- ppa, Cp TaE, Lide Vessen. E | | 4 | | | | Neich9note errehnet worden, / A ¿e op eb e60 arcsóke, Naavszalonta, | | rad, Vinga, M. Temesvár

í c j j G |! rden z g gyarc|« le, S (a(ysza 1 L s : é Ç Provinz Oberhessen . . / L E | | 2 2, 1 Steiermark. .... Tenke, Vasköh A St. Csák, Detta, Weiß- [4 Starkenburg P: 2 e ooooo K Borsod M, Mis6folcz R L E C L 8 | Firden Tom) q » “egan. f E A. e p) (Ds 3 «3 S P » dor- L Rheinhessen E 1 / E ate K. Kronstadt (Brassó), |_ a, Pee tee Per roßherzogtum Dessen . , ,,, 91 20 E O L A O | d AUTNIeN o ooo 0 o Háromszók T / z j e «M S S | i Le a 2 a 2 ; cic s A Y plom, M. Versecz « . . .|— “Reg-Bez Oberbavern | | | | Gutterkräuter und Wiesen. Krain... „«. + Hódmezöväsárhely, Sze- K. Tolna i P r Ra : L ¿ D E 0 L E | a ) Ì Horenbur Niederbayern , Der Stand der Futterkräuter und Wiesen ist als zufriedenstellend zu Küstenland gedin (Szeged) A a Kue Den bezeichnen. Die Nieders{läge waren re<t günstig, do< mangelte es an 1 Tirol... is A

Oberpfalz e K. Cfik 4 T e 6h Oberfranken Wärme, die eine no< üppigere Entwi>klung bewirkt hätte. Für den O S K. Gran (Esztergom), ® (Nagvfitirda Rega ersten Schnitt, der erst vereinzelt begonnen hat, ist jedo< warmes und V Ta E0 00H: (ag 2a

Mittelfranken j : i Ln MNaab CELI), eaen | miflós Párdány Per onniges Wetter dringend erforderli. Neichsnote für &/>5 ¿f Po v bb S Komäárom), M. Györ, | | j i T e aPhoof o Tap Unterfranken g ‘elter dringend erforderlih. Die Heichsnote [ur Klee ift von Vorarlberg A (Komárom), M ol 9) 9: {ámos, Törökbecse,Török-

Schwaben . 2,9 auf 2,6, die für BVewässerungswiesen von 2,2 auf 2,3 zurückgegangen ; 0 Komäáront Cn amo! E Pfal Luzerne und andere Wiesen haben dagegen ihren vormönatlichen Stand 7 Böhmen ........, K.Stuhlweißenburg(Fe]ör), en dlG ves Vas, O E 46 oon e von 2,6 au für den Mai behauptet, A M, Stuhlweißenburg j / / Hitind f ad (ag Königreih Bayern N ¿A : St. Alibunár, Antalfaly rttembe rg. ao ooo z K. Fogaras, Hermannstadt i : : St. G l n N nta a 0, Neckarkreis g A s (Szeben) an] uan - , Bäánlak, Módos, Groß- Schwarzwaldkreis . . . i K. Gömör ¿s Kis - Hont, | E bectkerek (Nagybecskerek), Ja stkreis Sobl (Zólyom) | ( \ x z Paueions, Stadt Nagy- Dongutceis t ecóferel, V0. Pancsova

K. Hajdu, M. Debreczin| | "P ' M Cg 2 K. Trentschin (Trencsón) . Königreich Württemberg . . .. Ss : & 98 L Baden.

Bez. Konst L E | T4 M i Stadte), Szinna, Landeskomm.-Bez. Konstanz K. Jász-Nagykl’un-Szolnok |—|—| : ( l ztropfó / , e e K. Meinfofel (Ris-Rútülló), | St. Bodrogkôz, Gälsz6cs, y arlôruhe . Großkokel(Nagy-Kükülld) s / Nagymihäly,Sárospatak, Z D K.Klausenburg (Kolozs), M. C DEE Sjge- Großherzogtum Baden . Klausenburg (Kolozövár) L rencs, Lofkaj, tarmns, i “e St. Bóga, Boksánbánya, Stadt Säütoraljaujhely . aj : St. Czelldömölk, Fe

Cr Ah O ol

n O

N UenD 5

il

bo D =Y O5 O M pa Jl Hm DIDO O DO MO DO Do Do DO| O DO O D

O T bo H D LO Ls r] S O C f Gt 0 N

dO dO DO TO É bO DO DO DO O DO DO L DO DODO TODO E J d d O O TO I O O O TO T O Co C Go Go 3 D DO DODO DO t DO DO DO DO I S S

D

e)

O G

® O

S5 en

Iten

|_ dO DS do

| | l | j | | j | | j F

O! bo tw bo O| O bD D Do! DO Do O

f Ug Co! O DS I D H> TE DO “A —]—J

i bi O J] D

Co n l bo} O I

_

_—_ -_

a =->| D

[Do Do DO Gs

| DOÎ Do Lo DD

DDj S ° | .|

!

j

_—

do D pi J} mi D Co D

Uo A Qo

G O DO DO

D Do Do DD Ov Ì

l aas i

D DO Do D t O O Coo I S i 5

O i PO No i jd O do toe

O > De

> O O DO DO s O DO DO

N DS DD Do bo do D

Uo Le H Do Cc li

Go

_

dOi dO- d do 6s O DO O DODO Ms DO DE

O D O P V M M Do

e,

D N

| D Di NO Do Do S

D Co DO O M a a M O bos è O —_——_ s A > J > o O

[doi S j

S! | Dit Ido! t

D { DD

I

I Do D ja È

[G C j j 1 ¿F I DDI O t

j

D. 0D # S0

See D dD O -

Do {O > Co Go

—’—A=A >

O Do O

C H Co A

=J J +>

| 0! Tao 05

O O D C V3 Ma i

| O} DO DO DO DO | do! DO DODO

| Do] Do DO DO DS | DO| do DODO D

|DO DODO I

Do NO O DO | Do DO DODO T | Do DO DO Do DE

I Do D D

A E Fi O s

M C2 DO s O O 00 N D U! > C5 S A

—_— G. j | Zin D F { G

r, { G2

< Ï j | l j Î j 1 j f j

Do! bo Do DO DD ï ÍTa U U U U UuÉH

| Do} DO DO

In der obenstehenden Tabelle bedeutet ein Strih (—), daß die betreffende Frucht gar nit oder nur wenig angebaut ist, ein Punkt (7 daß Angaben fehlen oder nit vollständig gemacht find.

Die Saatenstandsnoten find bei jeder Fruchtart unter Berücksichti- gung der Anbaufläche und des (rtrags bere<net worden. ( Berlin, den 6. Juni 1914,

2 >—) c ei L) =

B64 G P

W

C

s 5 Fi

G0

j O Go

DO O

Gs S v O DO

[R bek C Ms D D N

fi pl pri

e lesien alizien

. Galizien

-

MORDCO © O DO O

D! Do M | f J Uo D D E D

O N DO dO Do DO

l

Darn,

{ Co) dO DO f E

_ | Go r Uo J a

Din Res C

î

| DO! DO DO DO DO

f j

[C2

| O DO DO O DD O No DO Co do

| =JI!

i DO} O D [ DO] O DO dO DO | DOj DODO DO I [DD DODOD

en

Uo N

T J DD

j

| do! do bo | DOj DO DO DO Uo

p N

San Lothning Bezirk Unter-E i H N E E

Reichsland Elsaß-Lothringen . .|

Deutsches Reih Junt 1914

Dagegen im Mai 1914 x « April 1914

Junt 1913

‘\ád, Karánsebes, Lugos, 1 Dikeos, Temes, Stüdte Güns (Köszeg), Nóômet- Karänsebes, Lugos ujvár, Sáryár, Stein- St. Bozovics, Jän, Ora- amanger (Szombathely), viczabánya, Orsova, i Ruge Köszeg, Szom- j ‘egova, e 4 D G - a, Udvarhely, raszom )at), zentgott- L Anga, N Wearos-Wasarbely. : bárd, Eisenburg(Vasvár) K-Abauj-Torna, M.Kaschau K. Wieselburg (Vêoson), K. Weszprim (Veszpróm) K. Unterweißenburg (Alss- ; , Sopron P thely, Bacla, Slmnen, Se) y K. Neograd (Nógrád) « « « |— Tapolcza, Halaegerzeg, St. Arad, Borosjens, Elek, K. Neutra (Nyitra) . « « « |—|/- 8 aszentgröt, Stad Fitienò, Magyarpsesfa, | : Alaegeröttd ev (an Világos, M. À

G DD Qn

A U Uo Cs

i O Co

-

Kaiserliches Statistts{es Amt. I: V. : Ko,

) dD DO

DO| Do

_

DO DO DO

J G5 En

O O

U Qr a

di J D 00 =—J £> f C3 D pi

D H D! O do S Ur Ut Cn

f

O} DO DO DO

j

d? D O

Ï —f

Q I Ot | DO DO DO

DO En DO/ DO DO O

DOj DO DO DO DO| DO O O D} DO P do/I

Do Uo a fd DD DO DO TO D E

Bukowina E R D «cue

s - N bas T,

l ioanmaonmlaaltlLl_lS

e Do G Do , T do Do I I DO R

do do

zie}

D D

Do M N Do D

-

> Go d do

h o 1

Qr O O

||

do

T do

<

N