1914 / 141 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Theater und Musik. Swhiller theater O. (Wallnertheater).

Alfred Schmiedens bekanntes dreiaktiges Lustspiel „Mein erlauchter Ahnherr wurde gestern im alten Wallnertheater zum ersten Male aufgeführt. Das harmlos heitere Stück fand auch

ier eine aus8gezeihnete Darstellung. Georg Paeschke gab die olle des jungen funstliebenden Herzogs mit großer Natürlicßkeit und gewann die volle Sympathie des Poren Hauses. Ebenso {uf Alfred Braun als Theaterintendant eine köstlihe Figur. Ganz vorzüglich verkörperte ferner Arthur Menzel den dro O Geschichts- peose or und ehemaligen Prinzenerzieher und humorvoll Wilhelm Krüger den steifen, zeremoniellen Kammerdiener. Nur Ernst Siburg unter- \strih in der Nolle des Hoftheaterdramaturgen das Komische zu stark. Die kleineren Rollen waren mit den Damen Stasiewski (Herzogin), ansen (Hofschauspielerin), Gundra (Kammerfrau) und den Herren illy Eberhardt (Theaterdiener), Otto Letroe Eer und Max pes (Staatsminister) gut beseßt. An herzli@en Beifall fehlte es nit.

Die Sa se-O per, die au in diesem Sommer ein Gastspiel im Schillertheater O. (Wallnertheater) geben wird, wird au Werke von Wagner aujführen. Aus diesem Grunde wurden Chor und Orchester gegen das Vorjahr bedeutend verstärkt.

Die Berliner Liedertafel (Chormeister: Königlicher Musik- direktor Max Wiedemann) veranstaltet ihr Il. Sommerkonzert am Sonnabend, den 20. Juni im Landesausstellungspark am Lehrter Bahnhof. Zur Mitwirkung wtrd die Kapelle des 4. Garde- regiments z. F. unter Obermusikmeister Schrader herangezogen.

Mannigfaltiges.

Eberswalde, 17. Juni. (W. T. B.) Den Abschluß der Festlichkeiten zur Eröffnung des Hohenzollernkanals bildete ein Festmahl im Saale der „Harmonie* in Eberswalde, das um 23 Uhr seinen Anfang nahm. Außer dem Minister der öfents- lichen Arbeiten von Breitenbach,“ der die Gäste am Eingang des Saales empfangen hatte, nahmen die Staatsminister Dr. Delbrück, Dr. Beseler, Dr. Sydow, Dr. Lentze, von Loebell, der Generaloberst von Kessel, die Oberpräsidenten von Waldow und von der Schulen- burg, der Präsident des Reichstags Dr. Kaempf, der Präsident des Herrenhauses von Wedel, der Vüizepräsident des ÄAbgeordneten- hauses Dr. Porsch, der Oberbürgermeister von Berlin Wer- muth und zahlreihe andere Ehrengäste an der Tafel Play. Im Verlauf des Mahles erhob sich zunächst der Minister für Handel und Gewerbe Dr. Sydow zu einer Anspraße. Der Name „Hohen- zollernkanal“, so etwa führte er aus, gebe dem \chöpferischen Anteil Ausdruck, den die Herrscher dieses Landes seit dreihundert Fahren an der Entstehung und Entwicklung dieses Schiffahrtsweges genommen hätten. Der heutige Tag bilde einen wichtigen Abschnitt in der Tolonisatorishen Tätigkeit, die Brandenburgs Kurfürsten und Preußens Könige diesem von dec Natur nicht besonders begünftigten Landesteile gewidmet hätten, durch die si feine wirtschaftlichen Kräfte ershlossen hätten und mittels deren sich der heutige Staat den Anschluß zu dem Wege des Weltverkehrs eröffnet habe. „Unser Kaiserlicher Herr“, fuhr der Minister fort, „hat das Werk feiner er- lauten Vorfahren fortgeführt und erweitert.- Dem deutsWen Wirt- \chaftsleben, sür das die Errichtung des neuen Reichs die breite Grund- Tage geschaffen hat, hat er dur den Schuß des Friedens die Mög- lichkeit zu ungeahnter Ausbreitung geboten. In weiter Voraussicht bat er die Entwicklung des Wasserstraßenneßes dur ein großes, den Bedürfnissen des modernen Verkehrs angepaßtes Programm gesichert, von dem die Vollendung des heute eröffneten Kanals einen wichtigen, insonderheit für die alten Stammlande Preußens und seinen größten Handelshafen bedeutenden Teil bildet. Durch die Förderung der te{- nischen Wissenschaft hat er der Kunst des Ingenieurs die Ermutigung zu neuen und s{hwierigen Aufgaben und zu einer {önen Lösung ge- geben, die wir heute bewundernd geschaut haben. Durch seine Be- teiligung an der Feier hat er aller Welt das hohe persönliche Interesse Tundgetan, das er diesem Zweige der Förderurg der Landeswohlfahrt entgegenbringt. So führt alles, was wir heute erlebten, unsere Ge- danken hin zu unserem Katser und Herrn, und aus dankerfültem Herzen geben wir unserer unwandelbaren Lebe und Verehrung zu ihm Ausdruck, indem wir uns zu dem Nufe vereinigen : Unser Kaiser, König und Herr, Kaiser Wilhelm T1. hoch, hoh, hoch!“ Der Oberbürgermeister Wermuth gedachte darauf tin humorvoller Weise der Beziehungen, die Berlin und Stettin mit dem neuen Kanal verknüpften. Das heutige Ereignis könne und werde, wie man bestimmt hofe, ein Ereignis von allerböchster wirtschaftliher Bedeutung für beide Städte sein. Steitin vor allem habe dieses Kanals bedurft. Berlin empfinde es kräftig, daß nun endlih der Hauptstadt der Hafen wird, der von Erschaffung der Welt an ihr natürlicher Sechafen gewesen wäre. Im Vertrauen auf diese Verkehrsentwicklung hätten die vier Veikehrs- verbände Stettin, Berlin, Pommern und Charlottenburg weitgehende E übernommen. Sie seien aber au der wärmsten

nerfennung voll, die dem Staat und der Staatsbauverwaltung ge- bühre, die das Werk troß mancher Hindernisse zu Ende geführt haben. Preußens Verkehrsinteressen ruhten bei dem Minister der öffentlichen Arbeiten in guten, siheren Händen. Um der Dankbarkeit und An- ertennung dafür Ausdruck zu geben, fordere er auf, auf das Wobl des Ministers der öffentlichen Arbeiten von Breitenbach und seiner Staatsbauverwaltung zu trinken.

Zum Schluß nahm der Minister der öfentlihen Arbeiten von Breitenbach das Wort zu folgender Nede: „Meine Herren! Seiner Exzellenz dem pern Oberbürgermeister von Berlin spreche ich metnen wärmsten Dank aus für die anerkennenden Worte, die er der Tätig- keit der Staatsbhauverwaltung bei der Herstellung des Hohenzollern- fanals und des Ausbaues des Oderstromes gewidmet hat. Eine An- erkennung in dieser Form, mit diesem Inhalt und insonderheit in

Theater.

Berliner Theater. Freitag, Abends

Ee Theodor. een. 8 Uhr: Wie einst im Mai. Posse mit Gesang und Lanz in vier Bildern von Bernauer und Schanzer.

Sonnabend und folgende Tage: Wte einst im Mai.

Theater in der Königgrüßer Straße. Freitag, Abends 8 Uhr:

Me. Wu. Englisch - chinesisches Spiel in drei Akten von H. M. Vernon und Harold Owen.

müde Theodor.

C em BZoologis Abends 8 Uhr: Komödie in fünf Holberg.

Sonnabend und folaende Taae: Der Gastspiel Miß Mac

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr:

Deutsches Künstlertheater (So- (Nürnbergerstr. 70/71, geaenüber hen Garten.) Jeppe vom Berge. Akten von Ludwig

Sonnabend und folgende Tage: Jeppe

diesem Kreise hoher Gäfte ehrt diejenigen in auszeihnender Weise, denen fie zuteil geworden ist. Denn eben in diesem Kreise finden si heute vereint alle, welche mittelbar und unmittelbar an dem Entstehen, Werden und der Vollendung der neuen R mitgewirkt, sih um die- selbe verdient gemacht haben, sei es als Vertreter der gesetzgebenden Körperschaften, unter denen si die Präsidien des Landtags befinden, als Vertreter der wirts{haftlihen und finanziellen Beiräte, der Garanten, als Leiter der beteiligten Staatsressorts und deren Be- rater, als Vertreter der Provinzialverwaltungen in Brandenburg und Pommern endlih auch als Vertreter der großen Kommunen und in dieser Eigenschaft als Träger großzügiger Hafenanlagen, der eigent- lien Stüßpunkte des neuen Verkehröweges. “Ihnen allen gebührt Dank für ihre Mitwirkung und Untersiüßung in jeder Form, Dank für das Vertrauen, welches der ausführenden Verwaltung in den Fahren der Arbeit in fo reihem Maße entgegengebracht wurde und Dank für die Teilnahme am heutigen Weihefeste. Von Anbeginn hat dieses Kanalunternehmen unter glüdcklihem Zeichzn gestanden. Es bildete einen Teil des wasserwirtschaftlihen Gesetzes vom Jahre 1905. Aber so heftig grundsäßliche - Auffassungen bei der Beratung dieses aufein- anderprallten, die Erbauung des Sciffahrtsweges Berlin—Stettin fand in Würdigung der von allen Seiten anerkannten aroßen Landes- interessen keine eigentlihen Gegner. Daß der Hohenzollernkanal im Verein mit dem Ausbau der Oder einen wirtshaftlihen Erfolg be- deutet und zeitigen wird, darüber werden für uns, die wir den Aufstieg unseres wirtschaftlichen Lebens und des Wirtschaftsgebietes, dem die neue Wasserstraße zu dienen bestimmt ist, mit Interesse verfolaen, leine Zweifel bestehen. Gewisse Neibungen und Widerstände zeitigt freilih jedes neue Unternehmen, so auch dieses. Sie kommen von Nord, sie kommen von Süd und auch von West und Ost. Die Staatsverwaltung, die mit dem heute dem Betriebe übergebenen Schiffahrts8wege das Allgemeinwobl fördern soll, wird unter Beachtung dessen den rihtigen Ausgleih finden müssen, und es wird thr dies umsomehr gelingen, wenn ihr das Vertrauen aller ter Kreise erbalten bleibt, deren hervorragende Bertreter ih bei der heutigen Festesfeier hier zu meiner Freude als Ehrengäste begrüßen darf. J trinke auf das Wohl unserer hochverehrten Ehrengäste. Sie leben hoch!“

Halberstadt, 17. Juni. (W. T. B.) Das gestrige Bewitter war mit starkem Hagelschlag verbunden und hat großen Schaden an- S besonders an Feld- und Gartenfrüchten. In Groß Quen- tedt und in Halberstadt wurde je ein Feldarbeiter vom Blitz erschlagen.

Kiel, 18. Juni. (W. T. B.) Heute früh drei Uhr bra im Keller etnes Wohnhauses Feuer aua, das stch durch die Glastüren der Holztrevpen {nell bis in das Dach verbrettete. Die Feuerwehr fand dret Leichen und rettete vierzehn Personen über Leitern. Von den Feuerwehrleuten wurde ein Wachtmeister hei den Rettungsarbeiten ziemlich {wer verletzt, zwei Mann sind an Rauchvergiftung erkrankt. Das Feuer wurde gelöscht.

Hannover, 18. Juni, (W. T. B) Die 27. Allgemeinè Deutsche Landwirtschaftliße Wanderausstellung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft, die hier in Ver- bindung mit der Jubelfeier des 150 jährigen Bestehens der Köntalicken Landwirtschaftsgesellshaft Hannover vom 18. bis 23. Juni abgehalten wird, wurde heute in Gegenwart zahßlreiher Gäste von Seiner Hochfürstlihen Durchlaucht dem Prinzen Adolf zu Schaumburg-Lippe eröffnet. Außer den Spitzen der hiesigen Zivil- und Militärbehörden waren u. a. erschienen der Minister für Landwirtschaft usw. Dr. Freiherr von Schorlemer mit dem Unterstaats- sekretär Dr. Küster, Vertreter des Staate sekretärs des Innern, des Neichskolonialants und der deutsWen Bundesstaaten, sowte der Direktor Dr. Hermes aus Nom als Vertreter des Internationalen Landwirt- shaftlihen Instituts. Der Präsident \@kloß seine Eröffnungsrede mit einein Hoh auf Seine Majestät den Kaiser und König, das be- geisterten Widerhall fand. Im Namen des Neichskanzlers und der preußischen Staatsregierung begrüßte der Staats8mtnister Dr. Freiberr von Schorlemer. die Deutshe Landwictshaft8gefellsGaft und \chloß mit einem Hoch auf den Prinzen Adolf zu Schaumburg-Lippe.

Passau, 17. Juni. (W. T. B.) Aus Anlaß des heutigen Besuches des baverisWen Köntgspaares in Vassau wurde am Abend an beiden Ufern der Donau cin großarttges Feuerwerk ver- anstaltet. Dabei traf ein Holzsplitter einer Nakete Ihre Majestät die Köntgin an der rechten Kopfseite uvd brachte ihr eine kleine Verleßung bei. Gleihwohl kehrte Ihre Majestät mit Seiner Majestät dem König unter begeisterten Jubelrufen der Menge zum NRathausplaß zurück, von wo sie sich im Automcebil in das bischoflihe Palais begaben. Stuttgart, 17. Juni. (W. T. B.) Der gestrige Wolken - bruch rihte‘e in der Stadt und der Umgebung großen Schaden an. Die Vororte im Südosten sind durchweg über|chwemmt. Jn Hedelfingen ist die Eisenbahnbrüccke weggerissen und die (Ernte vernichtet. Au Cannstatt ist fark mitgenommen. Die Filderbahn war an einzelnen Stellen hoch überschwemmi. Bei Mieterktngen wurde ein Mädchen vom Blitz erschlagen. Die Würm hat die Brückebei Steinegg zerstört. Die Mühlen des Würmtales find bedro

London, 177 Junt, Wee L. V) - Dex auf der Aus- reise na New. York befindliche deut\che Dampfer | „Nalsèr Wilhelm 11" il im Aermelkanal mit. dem englischen Dampfer „Incemore“ zusammengestoßen. Der enalische Dampfer, ein Schiff von 3600 t, ist am Bug über der Wasserlinie {wer be\chädigt. „Incemore“ und „Kaiser Wilhelm 11.“ find bereits in Southampton eingetroffen. Bei dem Unfall wurde niemand verleßt, au trat keine Panik ein, und die

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismarck - Straße 34—37. Direktion: Georg - Hartmann.) Freitag, Abends 8 Uhr: Jphigenia in Aulis. Oper in drei Akten von Chr. W. von Gluck. Bearbeitung von Nichard Wagner.

Sonnabend: Dex Zigeunerbaroun.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die lustigen Weiber vou Windsor. Abends: Der Zigeunerbaron.

Montag: Manon Lescaut.

Neues Der

M. Frehsee.

Freitag,

Liebe.

Montis Operettentheater. (Früher: Theater.) 8 Uhr: Ensemblegastspiel des „Hamburg- Altonaer Stadttheaters* : Als ih noch im Flügelkleide. in vier Akten (Sommerpreise.)

Sonnabend und folgende Tage: Als ih noch im Flügelkleide.

Residenztheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Ensemblegastspiel. Die verslixte Schwank i

Rettungsboote wurden nicht autgesezt. Die Reisenden des „Kaiser Wilbelm 11.*, der zur Vornahme der erforderlichen Ausbesserungen ins Dock geht, werden mit einem anderen Dampfer nah New York befördert werden.

Bex hikl, 17. Juni, (W. T. B.) Der: Expreßzua von

Worcester isi heute vormittag 11 Uhr 30 Minuten außerhalb der Station Reading in einen von Reading nah Paddington gehenden

Ortszug hineingefahren. Beide Lokomotiven entgleisten. Der Lokomotivführer und der Heizer des Ortszuges wurden mit \chweren Verlezungen unter den Trümmern hervorg?zogen. Von den Reifenden ist nur eine Dame verlegt worden. Von den beiden verlegten Beamten ist der eine gestorben.

Paris, 17. Junt. (W. T. B.) Heute abend hat man aus dem EGrdloch auf dem Boulevard Haußmann die Leiche eineg Mannes herausgezogen. (Val. Nr. 140 d. Bl.)

Chartres, 17. Juni. (W. T. B.) Der Fliegeroffizier Major Félix is heute nahmittag auf dem htesigen Flugplag tödlih verunglückt, als er einen Versuch mit einem neuen Apparat unternahm.

St. Petersburg, 18. Juni. (W.“T. B.) Der Flieger Sikorskt hat hier mit zehn Fluggästen in einer Stunde 26 Mi, nuten und 11 Sekunden eine Höhe von 2000 m erreicht und mit diesem Flug eine Welthöchstleistung aufgestellt.

Kopenhagen, 17. Junk. (W#TB)- Der IL.'Nords europätsche Fishhändler- und Hochseefishereikongreß, der zugleih den zweiten Zwischenstaatlichen Ostseeftscherei- kongreß umshließt, ist heute in Malmö mit etner Begrüßungs- ansprache des Chrenpräsidenten, Ersten Hofjägermeisters Freiberrn von Trolle eröffnet worden. Der Präsident des Kongresses Verdsy\sel-Kopen- hagen sprach allen denen seinen Dank aus, die für das Zustandekommen des Kongresses gearbeitet haben, in erster Reihe dem Könige von Schweden und dem Landwirtschafts- und Finanzministerium. Darauf über- brachten der deutshe Vertreter Fischereidirektor Lübbert-Hamburg und

der russische Vertreter Wirkliier Staatsrat Kustnezow die Grüße |

ihrer Länder.

New Vorl, 17. Juni, (W. Q. B) Vor dex staatliche Aufsichtsbehörde für Dampfschifffahrt begann heute die Untersuchung der Ursachen des Zusammenstoßes zwischen den Dampfern „Pretoria“ und „New Vork“ (vgl. Nr. 138 d. Bl.), um festzustellen, ob dabei Gesetzesverlezungen be- gangen worden seien, die eine Anklage rechtfertizen würden, obwohl eine sole bisher nicht erhoben worden ist. Die Hamburg-Amerika-Linie veröffentliht eine Depesche des Kapitäns des Dampfers „Pretoria“, in der erklärt wird, daß die „Pretoria“ im positiv rihtigen Kurs 40 Grad 30 Minuten nördlicher Breite und 65 Grad 6 Minuten westlicher Länge gefahren set. Die „New York“ fei allein an dem Zusammenstoß \chuld. Während e S habe nicht die geringste Verwirrung an Berd geherrscht.

Champaign (Illinois), 18. Juni. (W. T. B.) Als der deutsche Botschafter Graf Bernstorff sich gestern von der Bahr station tn Begleitung des Vizepräsidenten der Universität von Jllinois im Automobil zur Universität begab, feuerte einPolizeibeamter auf das Automobil, Der Polizelbeamte batte den Fahrer auf- gefordert, zu balten. Da er jedoch nicht tin Uniform war, wurde sein Befehl unbeachtet gelassen. Darauf feuerte er den Schuß ab. Der Beamte erklärte, er habe nur auf einen Gummireifen des Automobils geschossen. Einer der Insassen des Automodbils sogte dagegen aus, der Polizeibeamte habe auf die Insasen des Automobils gezielt. Der Bürgermeister Dobbins bat den deutfchWen Botschafter förmllch um Ents(uldigung. Graf Bernsto:ffff felbst maß dem Vorfall keine Bedeutung bei, da es fich seiner Ansicht nach zweifellos nur um etnen Zufall ge- handelt habe und der Polizist das Automobi!ï offenbar nur habe an- balten wollen, weil es feiner Meinung nach zu rasch. gefahren sei. Der Bürgermeister hat den Polizeibeamten aus dem Dienst entlassen, aber keinen Strafantroa gegen ihn gestellt. :

Der deutsche Botschafter Graf Bernt orff wohnte gestern. der Semesters{chlußfeier der Universität von Illinois bei, die thm die Würde eines Ehrendoktors der Rechte verlich,

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Durazzo, 18. Juni. (W. T. B.) Der gestrige Kampf hat bei Sonnenuntergang aufgehört. Die Hospitäler sind mit Verwundeten überfüllt. Man wollte die Miriditen von neuem zu einem Sturmangriff bewegen, sie weigerten sih aber und erflärten, fie würden sih nur zur Verteidigang von Durazzo schlagen. Jn der Nacht begaben sie sich in die Laufgräben. Gegen Abend besuchte der Fürst die Verwundeten, die von den italienishen und österreichish-ungarischen Matrosen aufgelesen worden waren. Um 9 Uhr Abends verursachte ein falscher Alarm eine neue Kanonade und lebhaftes Gewehrfeuer; um 1011/4 Uhr war die Stadt wieder ruhig.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Familiennachrichten,

Verlobt: Frl. lse Wolf mit Hrn. Negierungsassessor Dr. Egon Lenolr (Stettin).

Geboren: Eine Techter: Hrn. Haupt- mann Friedrich Grafen von der Schulen- burg-Wolféburg (Hannover).

Gestorben: Hr. Hauptmann Paul Jüngst (Berlin-Wilmersdorf). Fr. Negtierungsrat Luise Arnold, geb. Semler (Charlottenburg). Fr. Lan- desökonomtierat Anna Nahgel, geb, Sperling (Nakelroiß bei Frankenhagen, Kr. Konitz).

Freitag, Abends

Ein fröhliches Spiel von A. Kehm und

drei Akten von

Sonnabend und folgende Tage: Mr. Wu.

_Lessingtheater. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Märchen vom Wolf. Ein Spiel in drei Akten von Franz

Molnár. Sonnabend und folgende Tage: Das

Märchen vom Wolf.

Theater an der Weidendammer

Brücke. Freitag, Abends 8 Uhr:

Der müde Theodor. Schwank in drei Akten von Max Neal und Max Ferner.

Gastspiel Miß Mac Keen.

vom Berge.

Srhillertheater. 0. (Wallner- theater.) Freitaa, Abends 8 Uhr: Mein erlauchter Ahuherr. Lustspiel in dret Akten von Alfred Schmieden.

b Sonnabend: Mein erlauchter Ahn-

Ee.

Sonntag: Mein erlauchter Ahnherr.

Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Heiligenwald. Lustspiel in drei Akten von Alfred Halm und Nobert Saudek.

Sonnabend: Klein Eva.

Sonntag: Feiligenwald.

Theater am Nollendorfplahß. Sreitog, Abends 87 Uhr: Der Jux- aron. Posse von Pordes - Milo und Hermann Haller. Gefangsterte von Willi Wolff. ufik von Walter Kollo. Sonnabend - und folgende Tage: Der JFuxbáronu.

Lustspielhans. (Friedrichstraße 236.) Kreitag, Abends 84 Uhr: Die spanische Fliege. S{hwank in drei Akten von Franz Arnold und Ecnst g A

Sonnabend. und folgende Tage: Die

spanische Fliege.

Ludwig Hirschfeld. Sonnabend und folgende Tage: Die

verfslixte Liebe.

Thaliatheâter. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Freitag, Abends 8 Uhr: Wenn der Frühling kommt! Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangsterte von Alfred Schönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Sonnabend und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Char- leys Tante.

Verantwortlicher Redakteur: DirektorDr. Tyrol inCharlottenburgs. Verlag der Expedition (J. V.: Koye)

in Berlin. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32. Zehn Beilagen

eins{ltießliß Börfenbeilage und Waren- \ zeihenbeilage Nr. 54A u. 54 B).

Erfte Beîlage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

tag, den 18. Juni

Amllicés.

Deutsches Reich.

Handel Deutschlands mit Getreide, Mehl und Neis,

Nah Erutejahren, beginnend mit L. August, Vom L. August bis 10. Juni (Mengen in äz = 109 Ks).

L) Ein- und Ausfuhr.

Gesamte! Waren- R oder zollfrei

Davon sofort verzollt

Davon Ausfuhr aus

Gesamtausfuhr dem freien Verkehr

2) Mehlausfuhe gegen Einfuhrschein.

Gattung, Ausbeuteklasse 1913/14 | 1912/13 | 1911/12

gattung

1913/14 | 1912/13 | 1911/12 | 1913/14 | 1912/13

1912/13 | 1911/12 | 1913/14

1911/12 } 1913/14

1911/12

1 308 041 769 596 79 396 183 766 279 321

1 905 329 1 388 230 96 088 241 981 219 030

Noggenmehl: 1 794 850

1. Klafse (0—60 v. H.) . . . | 1276 893 2, (über 60—6ó v. H) | 68785 0—6 9D)... 181320

3 5939 324| 2 335 954| 3 001 059] 3 097016] 2173 436 24 393 598/23 114 126/20 045 282} 20 635 404/18 975 291 2393 420| 2759 118| 2018 396f 1 381 154/ 1 670 024

Noggen .. Weizen . . , Malzgerste . Andere Gerste Gerste ohne

nähere Ang.

afer

C e Noggenmeh]l. MWetzenmehl . Neis, unpoitert

459 169 5 084 305 8 349 372

11 448

155 059

198 579] 2 070 397 3 282 8695| 7 474810 7195 714/10 329 801

8 937 8 684

203 589| 186 963

1 388 979 é

2 746 335] 5 159 733

9 169 530| 7411 947

7 806 8 473

130 408| 128 746 59 590 ¿

637 194

30 669 871/21 306 434/27 617 348] 23 248 487/17 857 509/22 :

Neis, poliert | 1898 702

3) Einfuhr in den freien Verkehr nach Verzollung.

7 129

821 9 830 147 4 777 931

9 789 382

7 997 940 5 125 683

9 854 481 7 574 363 327 644 91 490

270 694| 59580 738

7 056 994 300

9 003 145)

917 1/905 742 1 760 239

3 913 568 424 490 1796 358| 1 906 834| 1 309 256} 1 795 678 1514 992| 1 768 627| 1352 645] 1506 712 346 . ° 94

72 010 . . 493

6 181 604 708 079

7 539 296 456 058

4.027.829 6 613 385 9 534

105 838

Davon verzollt

Gesamte verzollte Menge Warengattung

1913/14 | 1912/13 | 1911/12 F 1913/14

beim unmittelbaren Eingang in den freien Verkehr

1912/13

bet der Einfuhr von

Niederlagen, Freibezirken usw. Warengattung

1911/12 | 1913/14 | 1912/13 | 1911/12

8011618 3 229 791

1913/14

D s Noggenschrotmehl *) 267 802

Weizenmehl: 1 506 067 1. Klasse (über D), U E1T2904 9

1 347 425 1144 027 3 766

145 194 22 361

16 086

15 992

1 759 512 1 393 448 7743 139 953 144 659

über 30—70 v. p. 10 051 . . 70—75 v. Q.) | 193 001 v 0—70 v. Q). 81 258 (027 S. 33 604| 106 784 Hartweizenmehl *) 13 219 6 925

*) Ausbeute für jede Mühle besonders festgeseßt.

4) Niederlageverkehr.

Verzollt von Nieder- lagen, Kret bezirken

usw.

Ausfuhr von Niederlagen, Freibezirken usro.

Einfubr auf Niederlagen, in Freibezirke usw.

1911/12 1913/14 | 1912/13

1912/13 1911/12

ragen U E OAOS 500 2331 871| 2 820 546} 3087 799

Ren s

Mealzgerste. .

Andere Gerste . QEE a T E e t,

Noggenmehl . .

Weizenmehl

1 350 949| 1 778 154| 1 160 792} 1295 708 2742 144 5 169 530 404

86 573 99 590 637 190 .

4 529 902 7797735

818 643} 92816

2 98 214 79 672 Neis, unpoliert . 66 220 ¿ c Neis, poliert . . 826 327 : z

Berlin, den 18. Juni 1914.

9 974 820 9 217 671

3 116 933 6 400 338 408

2 160 682 22 391 201/21 010 915/18 319 741/20 628 859 E A e 16 473 476 ) 4 31 074 860 23 283 012/28 138 199] 23 247 810/17 857 438/22 349 946 9 155 004 7 411 947

735 83 914

497 465 1 846 265 72 917

D 788 293 819 816) 509 228 1805 724| 1184 380.

O 83 123 67714 6243) 14300 11968 | | 660

18918 N

Kaiserliches Statistishes Amt. Delbrü.

171 189 2041 012 108 130 9 425 574

Moddelt «s

400 701 Weizen .

1762 042 9D 241

7 827 050 4 020 674 374 789 6 613 355] 1 230 808 520 4

2 323 081 1088 279

Roggenmehl . . Weizenmehl . , Neis, unpoliert . Neis, poliert

442 308] ¿18718 154 . 18 371 366 536 530 2026 184

396 969 911 596

| 205 511

1548 140 313 864 737 948

424 042

680! ‘944

8 280 4200 992 S

24 544

1 941 060 546 726 1178 459

24 334 1784 981 219 204 482 302 499 798

162518| 667634 4.138 8359| 3 965 273 6 361 488| 6 432 909 2 315 077| 1 056 982 2917 854| 1 735 987

211 1.914 98 217 49 219

731 73 181

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrung®- maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Nah den „Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts", Nr. 24 vom 17. Juni 1914.)

Pest.

Türket. Zufolge Mitteilung vom 22. Mai betrug die Zahl der Pesterkrankungen auf Chios 10 (davon 7 in der Stadt Chios und 3 in dem 2 Stunden davon entfernten Dorfe Daphonon) mit 5 Todesfällen.

Aegypten. Vom 23, bis 29. Mat erkcankten 6 (und starben 6) Personen, davon 4 (1) in Badramau, 1 (1) in Ibschawäi, 1 (—) in Zed, (2) in Esta, je (1) in Matania und Minieh, ferner vom 30. Mai bis 5. Juni 6 (2), davon 2 (—) in Nahal, 1 (1) in Fikria, je 1 (—) in Alexandrien, Ismailia und Matania sowie (1) in Ayat.

British Ostindien. In den beiden Wochen vom 3, bis 16. Mat erkrankten 8730 4+ 6458 und starben 7443 + 6053 Personen au der Pest. Von den 13 496 Todesfällen kamen 6603 auf das Punjab gebiet, 3684 auf die Vereinigten Provinzen, 1777 auf Bihar und Orissa, 1010 auf die Prästdentschaft Bombay (davon auf die Städte Bombay und Karachi 495 und 76), 225 auf Burma Ge auf die Städte Nangun und Moulmein 60 und 14), 49 auf Bengalen (davon 46 auf Kalkutta), 36 auf Kaschmir, 31 auf den Staat Myfore, 29 auf Rajputana und Nimer Merwara, 22 auf die Nordwestgrenzprovinz, 17 auf Hyderabad, 6 auf die Präsidentshaft Madras, 5 auf Zentral- indien und 2 auf Delhi.

Hongkong. Vom 3. bis 9, Mai 215 Erkrankungen (davon 129 in der Stadt Viktoria) und 173 Todesfälle.

China. In Kanton is die Pest in diesem Jahre bereits Anfang Januar aufgetreten; bis Ende März wurden 64 und bis Ende April im ganzen 378 Erkrankungen amtlich festgestellt. Auch auf dem Lande S R E B A Ort-

aften Tungkun, untak, Hokschan un ang|ching befallen.

is i olu P E einer Mitteilung des Bezirkshygiene- aus\{Musses in Barranquilla vom 20. Mai zember v. F. in Ustiacuri, Sabanalarga und Isabel Lopez 17 Erkrankungen an etner zunächst als „anstedende Lungenentzindung

bezeichneten Krankheit vorgekommen, die sämtli tödlih verliefen. In den aus einem dieser a gewonnenen Kulturen wurden später Pestbazillen festgestellt. Am 22. und 28. April starben in Bar ran- quilla ebenfalls 2 Personen an der genannten Krankheit ; bei einer hiervon wurden im Blute gleichfalls Pesterreger gefunden. Die in der Form einer ansteckenden Lungenentzündung auftretende Seuche soll bereits seit mehr als 1 Jahre an der dortigen Küste herrschen. Sn Usiacuri ist die Krankheit angeblich zuerst durch einen Kranken, der aus den benachbarten Bananenpflanzungen kam, eingeshleppt

worden, s Bineazuela Fm Staate Miranda am 19, Mai 1 Erkrankung

d 1 Todesfall, n Bratitiee. Sn Bahia vom 12. bis 25. April 2 Er-

k 3 Todesfälle. i: L Santiago am 18, April 2 Todesfälle.

"

nd seit dem 19. De-

Peru. Vom 23. Februar bis 22. März in den Bezirken Ancachs (in Co3ma) 2 Erkrankungen, Arequipa (in Mollendo) 3, außerdem am 11. April 5, Lambayeque 19 (davon in Chiclayo 12, in Guadelupe 6 und in Pacasmayo 1), Libertad 23 (davon 16 in Trujillo, 4 in Salaverry und 3 in San Pedro), Lima (in Lima) 3 und Piura (in Catacoas) 5. Außerdem herrschte die Seuche in der angegebenen Zeit in Chimbote (Bej. Ancachs) und in Santiago de Coa (Bez. Libertad). / :

Ecuador. In Guayaquil vom 1. bis 31. März 8 Er-

krankungen und 4 Todesfälle. Sik In Honokaa am 16. Mat 1Erkrankung und

1 Todesfall. Cholera.

Straits Settlements. Zufolge Mitteilung vom 7. Mat sind in Singapore vom 28. März bis 25. April 36 Erkrankungen (mit 19 Todesfällen), davon allein 31 in der Woche vom 18. bis 25, April, und in der darauffolgenden Woche 50 Erkrankungen ge-

meldet worden. Fn den Staaten Kedah, Perak und Perlis hat die Seuche an-

eblih nachgelassen. s Cin Le Kanton find in diesem Jahre bis Ende April 4 Erkrankungen festgestellt worden. Gelbfieber.

Brasilien. Ja Bahia vom 12. bis 25, April 9 Erkrankungen und 15 Todesfälle. ; j :

Ecuador. In Guayaquil vom 1, bis 31. März 6 Er- krankungen und 5 Todesfälle.

Podcken.

Deutsches Reich. In der Woche vom 7. bis 13. Juni wurden 3 Erkrankungen (davon 2 bei Ausländern) Mes und zwar je 1 in Illowo (Kreis Neidenburg, Neg.-Bez. Allenstein), in Klein Altendorf (Kreis Rheinbach, Neg.-Bez. Côln) und in Hamburg.

Oesterreich. Vom 17. bis 30, Mai in Dberösterreich 4 Erkrankungen, in Galizien 11.

Schweiz, Vom 24. bis 30. Mai in Langenbruck (Kanton

Basel-Land) 1 Erkrankung. Hongkong. Vom s. bis 9. Mai 9 Erkrankungen (davon 2 in

der Stadt Viktoria) und 9 Todesfälle. China. In Kanton wurden in diesem Jahre bis Ende April 21 Erkrankungen gemeldet. Fledckfieber. Oesterrei. Vom 17. bis 23. Mat in Galizien 85 Er- krankungen, vom 24, bis 30. Mai im Küstenland 1 und in

Galizien 47. Genickstarre.

_ Preußen. Jn der Woche vom 31. Mat big 6. Juni sind 4 Erkrankungen (und 5 Todesfälle) in folgenden NRegierungs- bezirken [und Ae angezeigt worden: Cassel 2 [Hanau Stadt 1, Marburg 1], Düsseldorf 1 (2) [Mörs], Oppeln 1 (1) [Groß Strehlitz}, Posen (2) [Meseriß (1), Schroda (1)].

Oesterreich, Vom 17. bis 23, Mai in Kärnten 1 Er-

krankung. Schweiz. Vom 24. bis 30, Mai in Horgen (Kanton Zürich)

1 Erkrankung.

Spinale Kinderlähmung. Preußen. In der Woche vom 3l. Mai bis 6. Junt ift 1 Er-

frankung tm Kreise Oppeln Land des Regierungsbezirks Oppeln ge-

meldet worden. Oesterreich. Vom 17. bis 23. Mai îm Küstenlande 7 Er- Tpphus.

krankungen.

Griechenland. Laut Mitteilung vom 25. Mai herrscht fn Athen seit etner Woche eine heftige Typhusepidemie. Jn Piräus ist die Krankheit bisher nur ganz vereinzelt aufgetreten

Verschiedene Krankheiten in der Woche vom 31. Mai bis 6. Juni 1914.

Po cken : Konstantinopel (24. bis 30. Mai) 1, Mosîau 2, St. Peters- burg 3, Warschau 1 Todesfälle; New York 5, St. Peters Fe 2 Warschau (Krankenhäuser) 3 Erkrankungen; Varizellklen: Budapest 45, New York 362 Erkrankungen; Fleckfieber: Moskau 1 Todesfall ; Warschau (Krankenhäuser) 1 Erkrankung; Milzbrand: Neg.-Bez. Oppeln 1 Todesfall ; Reg.- Bezirke Caffel, Hannover je 1 Er«- krankung; Tollwut: Budapest 1 Erkrankung; Influenza: Berlin 2, London 13, Moskau 6, New York, Paris je 2, St. Petersburg 6, Prag 1 Todesfälle; Kopenhagen 34 Erkrankungen; Genickstarre: New York 10 Todesfälle; Christiania 1, New York 12, Wien 1 Erkrankungen ; Körnerkrankheit: Neg.-Bez, Oppeln 58 Erkrankungen, davon 54 in Myslowttz (Kreis Kattowiß Land) bei Ausländern; Fleisch- vergiftung: Neg.-Bez. Münster 3 Todesfälle, 10 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen. ist an Scharlach Lar \hnitt aller deutshen Berichtsorte 1895/1904: 1,04 9/6) gestorben in Buer, Gladbeck Erkrankungen wurden angezeigt im Landespoltizet- bezirke Berlin 184 (Stadt Berlin 127), in Breslau 27, in den Neg.- Bezirken Arnsberg 121, Düsseldorf 100, Oppeln 115, în

t Hamburg 64, Amsterdam (3. bis 9. Juni) 23, Budapest 58, Edinburg 30, London 339, New Vork 346, aris 186, St. Petersburg 53, Prag 21, Warschau (Krankenhäuser) 23, Wien 114. Ferner wurden Erkrankungen gemeldet an: Masern und Röteln im Neg.-Bez. Gumbinnen 51 (in Noragehlen, Kreis Danzig Niederung), in Nürnberg 37, Hamburg 59, Budapest 193, Kopen- hagen 143, New York 1144, Paris 318, St. Petersburg 140, Stoll« Los 59; Diphtherie und Krupp im Landespolizeibezirk Berlin 118 (Stadt Berlin 63), in Hamburg 50, Amsterdam (3. bis 9. Juni) 25, Budapest 46, London (Krankenhäuser) 128, New York 354, Paris, St. Petersburg ie 59, Stockholm 24, Wien 59; Keuchhusten in Budapest 53, New York 94; Typhus in New York 25, Paris 47, Warschau (Krankenhäujer) 25. e

Das Kaiserlihe Gesundheitsamt meldet den Ausbruch der Maul- A Klauen seuhe vom Viehhof in Berlin am

16 d, G

Alexandria sind, „W. T. B.“ zufolge, fünf Fälle von es # amilid festgestellt worden. Davon sind zwet Fälle, bei denen es sih um Griechen handelte, tödlih verlaufen.