1914 / 145 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Siterilisierung der Garten®orde. Die Ecforshung der Bakterien im Aerboden hat gezeigt, daß manche diefer Keime von großem Nugzen für die Pflanzenentwi>klung sind. Zu einer Berühmtheit ihrer Art sind namentlih die fogenannten Knöllchen- baktezien der Leguminosen geworden, die den Stickstoff aus der Luft aufnehmen und den Gewädsen zuführen, also gleihsam eine Düngung bewirken. Jnfolgedessen wird der Boden eines für die Bestellung mit Leguminofen bestimmten Feldes geradezu mit solchen Bakterien egeimpft*. Wenn diz Bakterien so nüylihe Leistungen zu

ege bringen, so m es überrashen, daß andererseits eine Sterilisierung des Bodens zugunsten des Pflanzenwahs- tums empfoblen wird. Es fkann s\i< dabei selbstverständlich nicht um die Behandlung großer Flächen handeln, fondern nur um kÉfeinere Mengen von Erde, die im Gartenbau und insbesondere für die Gewöchshäufer benußt werden. Seit etner Reihe von Jahren sind Versuche über d!e Wirkung einer teilwetsen oder völligen Steri- lisierung von Gartenerde gema<t worden, - die entweder dur< Er- bizung oder durch die Beimischung shwacher Gifte erzielt wird. Die Folgen etner derartigen Behandlung von Erde zeigen si< in einer Zunahme von Ammoniak und Stickstoffsalzen, in der Zerstörung vieler Krankheitserreger und Feinden der nüßlihen Bakterien, ferner in der Bildung gewisser neuer Stoffe und endli< in einer Loderung zu s{<werer Böden. . Im ganzen werden dadur für die Pflanzen gesündere Bedingungen geschaffen, zumal die nüßlihen Keime dem Boden hinterher wieder zugeführt werden können. Der praktishe Wert des Verfahrens beruht darauf, daß es wie eine Sti>stoffdüngung wirkt, und auch eine besondere Auswahl der benußten Erde weniger wichtig macht. Dabei bliebe dann freilih die Rücksicht bestehen, ob diese Sterilisierung kost- spieliger ist als eine Düngung, die wenigstens einen Teil desselben Grfolges haben würde. Fedenfalls müßte die Herstellung des sterilisierten Bodens möglichst billig gestaltet werden, um eine weitere Verbreitung im Gartenbau zu finden. Das Hauptgewicht ist dabei auf dte N von Krankheiten zu ritten, da die Sterilisie- rung doch ni<t mit der Bequemlichkeit einer Düngung in Wettbewerb würde treten können Eine landwirtschaftliche Versuchsanstalt in England hat eine größere Zahl von Gärtnereien dazu bewegt, Ver- suche mit der Sterilisierung ihrer Böden vorzunehmen, und zwar nur für die Bewirtschaftung der Glashäuser, die ohnehin einen größeren Arbeitsaufwand beanspruchen, dafür aber au dur< eine Vermehrung der Crträge einen hinreihenden Nutzen versprehen. Die Ergebnisse find günslig ausgefallen und haben au< dazu geführt, das Verfahren zu verbessern und zu verbilligen. Es kann jeßt als eine Tatsache be- tra<tei werden, daß ohne erheblihen Aufwand durch eine teilweise Sterilisierung der Gartererde eine beträhtliche Steigerung der Er- trage erzielt werden kann. Infolgedessen hat diefe Behandlung {hon eine ziemli< weite Verbreitung gesunden, und die Gartenbauer haben selbst die Forlführung der Versuche in die Hand genommen, sogar eine eigene Station dafür aus gemeinsamen Mitteln geschaffen. Bet der Anwendung von Dampf sind die Kosten für eine Tonne Gartenerde auf die Hälfte bis ein Drittel vermindert worden. Die Benuzung <emis<her Stoffe hat sih bisher nit als ebenso wirkfam erwiesen, obglei vielleiht no< ein Stoff gefunden wird, der ebenso gut und billig einen ähnlißen Erfolg sichert. Böden, die nachwelsli< erkrankt find, können überhaupt ni<t anders gereinigt werden. Für landwirt|<aftli<he Zwecke ist {hon vor Jahren von Julius Kühn empfohlen worden, auf dem Boden eine Vegetation zu ziehen, die ledigli<h als Fänger für die S{ädlinge dient und nah einigen Wechen herausgenommen und vernichtet wird. Das ist sowohl für Kohl wie für weiße Rüben und Zuckerrüben als geeignet besunden worden. Der Gärtner aber hat \sih damit selten abgegeben. Gr gräbt seinen Boden lieber aus und forgt für frishen. Jett kann er sich auch diese Mühe sparen, da die Sterilisierung ein leihteres Mittel gewährt. Es ist zu hoffen, daß die Benußung von Chemt- talien zu diesem Zwe> bald eine weitere Vervollkommnung erfahren wird, worauf die neuen Versuche mit Schwefel eine Aussicht eröffnen. Ein idealer <hemisher Stoff ist no< niht gefunden worden, do< werden die Nachfors<ungen unermüdlih fortgeseßt. Sollten fie von Erfolg gekcönt sein und ein hinreichend billiges Verfahren ermöglichen, so würde die Sterilisierung des Bodens si< allmähli<h au<h auf größere Flächen und damit viellei<t sogar auf den landiwirtsaftlichen Betrieb erstre>en können.

Verkehrswesen.

Postsche>bverkehr. Um dem Inhaber eines Postshe>kontos die Benußung ter Postsche>eiari<tungen mögli<hst zu erlcihtern, wird demnächst jedem Kontoinhaber von seinem Postsche>kamt ein gedru>t-s Hefthen „Anleitung für die Benußung des Postsche>tkontos" fkostenfret zugestellt werden, das ihn in gedrängter Kürze über alles Wissens- werte, namenili<h au<h über die vom 1. Juli ab eintretenden Neue- rungen und Erleichterungen, unterrihtet. Das Heftchen kann au< im a Af (von Deckers Verlag in Berlin SW. 19) für 20 „Z be- ¿ogen werden.

Die Nachricht, daß mit dem am 16. Mat an der norwegischen Küste gestrandeten Dampfer „Tore Jarl“ der Bergenske Dampsfkib- selsfab auch eln Teil der mit ihm beförderten, für die Westküste Norwegens bestimmten Paketpost verloren gegangen sei, hat sih als unrichtig herausgestellt. Die Pakete sind unbeschädigt geborgen worden.

Beim Untergange des Dampfers ,„Empreß of JIrelan'd“ auf dem St. Lorenzst: om sind, wie jeßt bekannt wtrd, Briefposten von Montrea|l (vom 28. Mai) und von Toronto (vom 27. Mai)

U s L N A A ERE R S A Ee E A Fit Fris C s tage x3 A T R E

Dheater.

Berliner Theater. Mittwo®, Abends | Abends 8 Ühr: 8 uhr: Wie cinst im Mai. Posse mit | Komödie Gesang und Tanz in vier Bildern von | Holberg. Bornauer und Schanzer.

Donnerstag und folgende Tage: Wie | vom Berge. einst im Mai.

zietät).

Theater in der Königgräßer |8 Uhr: Straße. Mittwodh, Abends 8 Uhr: | Fn, Spiel Me. Wu. Englisch - <inesishes Spiel j in drei Akten von H. M. Vernon und

Harold Owen. Donnerstag und folgende Tage: Mr.

Märchen vom Wolf.

Wu. Theater an der Weidendammer | 5 aron,

Abends 8 Uhr: S<{<wank in drei Akten von Max Neal und Max Ferner. Gastspiel Miß Mac Keen.

Donnerstag und folaende Taae: Der Gastspiel Miß Mac

Brücke. Mittwow,

Schillertheaier. 0. (Wallner -| Der müde Theodor.

theater.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: Mein erlauhter Ahnherr. Lustspiel in dret Akten von Alfred Schmieden.

Donnerstag: Mein erlauchter Ahn- | müde Theodor. heer Keen.

&reitag: Mein erlauchter Ahuherr.

Charlottenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Heiligenwald. Lustspiel in drei | lottenburg, Nften yon Alfred Halm und Nobert Saudek.

Donnerstag: Seisigeuwald.

Freitag: Heiligeuwald,

Lorßing.

Deutsches Künsilertheater (So- (Nürnbergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologis<hen Garten.) Mittwoch, Jevve vom MVerge. in fünf Akten von Ludwig

Donnerstag und folgende Tage: Jeppe

Lessingtheater. Mittwo<h, Abends

Das Märchen vom Wolf. in drei Akten von Franz

Donnerstag und folgende Tage: Das

Deutsches Opernhaus. Bismar> - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Undine. fomishe Oper in vier Akten von Albert

für Deutschland in Verlust geraten. Diese Posten haben vermutlih in der Hauptsache solhe Sendungen aus Kanada enthalten, die nah dem Posts&lusse zu den am 26. Mai von Montreal und am 25. Mai von Toronto na< Deutscland abgegangenen Brief- versanden aufgekommen waren. Infolge des dem Dampfer „Kaiser Wilhelm 11.“ des Norddeutschen Lloyd auf der Reise na< New York (Abgang von Bremen am 16. Juni) im Aermel- kanal zugestoßenen Unfalls find die zur Beförderung mit diesem Dampfer bestimmt gewesenen deutschen Briefposten für die Vereinigten Staaten von Amerika und Durchgang mit dem am 17. Juni von Hamburg über Southampton und Cherbourg nah New York abgefahrenen Dampfer „Jmperator" der Hamburg- Amerika Linie weitergesandt worden, mit dem fie in New York Ia nur mit einer geringfügigen Verspätung eintreffen werden.

Mannigfaltiges. Berlin, 23. Juni 1914.

Blitz und Donner. Die Naturerscheinungen des Gewitters find s<wer genauen Messungen zu unterwerfen. So sind auch die Versuche, die Lnge von Bligstrahlen zu messen, leider häufig nicht erfolgrei< gewesen. Es bestehen Angaben darüber, die aber mit Vorsicht aufzunehmen sind. Diese geben man<en Blitzen eine Länge von 15 km, und fie soll f< fogar bis nahezu 590 km steigern. Eine genauere Kenntnis der Blißlänge würde auh etn Urteil über die elektrishe Spannung ermöglichen, dte der Entladung zugrunde gelegen hat. Das Verhältnis von Span- nung und Funkenlänge läßt sfi< im Laboratorium bestimmen. Die Stromstärke der Blige ist von vershiedenen Beobachtern zwischen 6000 und 20000 Ampere geschäßt worden. Die atmosphärische Ent- s zwischen einer Wolke und der Erde, aber auch zwischen zwei Wolken stattfinden. Sie verläuft durhaus niht immer in senk- re<ter oder in absteigender Richtung, sondern es sind auch aufsteigende Blite beobahtet worden. Die Tragweite des Donners ift im all- gemeinen ni<t groß und kann mit der Sichtbarkeit der Bliße nicht wetteifern. Das sogenannte Wetterleuhten gibt häufige Beweise für Blite, deren Donner nit gehört wird. Der Donner reist auf den Schallwellen und legt daher 1 km in rund 3 Sekunden zurü>k. Es ist deshalb leiht, die Entfernung des Blißzes mit der Uhr in der Hand zu bestimmen. Der Phyfiker Arago hat auf Grund vieler Beobachtungen versichert, daß der Donner nur selten auf Absiände von mehr als 25 km wahrnehmbar ist. Nach neueren Messungen ist diese Angabe dabin berichtigt worden, daß die Reichweite des Donners zwischen die Entfernuna von 15 und 45 Em fällt. Der Zustand der Atmo}|phäre ist für dle Fortpflanzung des Donners maßgebend. Ein Mittel zur Nachprüfung dieser An- gaben liefern die Erfahrungen, die bei starken Kanonaden gemacht worden sind, die aber durhweg viel größere Entfernungen anaezetgt haben. Die Geschüße in der Schlacht bei Waterloo sollen 200 km weit gehört worden sein, die bei der Belagerung von Belfort 1870 wenigstens 90 km bis Freiburg, die von Paris sogar 150 km. Die Artilleriesalven im Hafen von Portsmouth am Begräbnisötag der Königin Biktoria waren bis 134 km vernehmlih.

Kiel, 23. Juni. (W. T. B.) Das unter dem Kommando des Vizeadmirals Sir George J. S. Warrender stehende englis<e Geschwader ist heute morgen um 94 Uhr in den hiesigen Hafen eingelaufen. Es setzt si zusammen aus den Linienschiffen „King George V.“ als Flaggschif, Kommandant Kapitän George Baird, „Centurio*, Kapitän Michael Culme Seymour, „Ajarx“, Kapitän Sir Artur Henniker Hughan, und „Audactous“, Kapitän Cecil F. Dampier, sowie den Kreuzern „Southamvton“, Kapitän Commodore William E. Goodenough, „Birmingham“, Kapitän Artur A. M. Duff, und „Nottingham“, Kapitän Charles B. Miller. Vor Fiiedrihs8ort falutierte das Ge- schwader die deutshe Landesflaage mit 21 Schuß; die Strandbatterien erwiderten. Nachdem dite Schiffe an den Bojen im Hafen festgemacht hatten, falutierte tas englishe Flaggshif die Flagge des Chefs der Meartnesiation der Ostsee; der Salut wurde vom Linienschiff „Wiitelsbah“ erwidert. Darauf feuerte das Faggschiff einen Salut von 17 Schuß für den Chef der Hochseeflotte; das deuts<he Flagg- \<ifff „Friedrih der Große“ erwiderte. Die Schiffe werden bis zum 30. Juni im hiesigen Hafen verweilen.

MUn<G en, 22, Iunt, (W. L. B) Den Abschluß der Hundertjabrfeter des Ersten Shweren Neiterregiments bildeten am Nachmittag Mannschaftsspiele in der Kasernenreitbahn, denen au< das brauns<hweigische Herzogêpaar sowte die Prinzen des Koniglichen Hauses beiwohnten. Abends vereinten si< die Dffiziere zu einem Essen im Offizierskasino, an dem außer den sämtli®en an der Veranstaltung Beteiligten auh der Herzog und die Herzogin von Braunschwcig teiinahtmen. Dem MNegiment wurden dabet verschiedene wertvolle Geschenke gespendet.

Am gestigen Nachmittag bra<h über München und seine südwest- lihen Vororte, auß über dem Starnberger See und Ammersee, ein heftiges Gewitter lo8, das allenthalben mit dem damit ver- bundener Sturm großen Schaden avrichtete. Auf dem Starnberger See kenterte ein Segelvoot mit 4 Personen; zwei davon wurden von einem Motorboot, eine Person dur< einen Dampfer gerettet, während die vierte bisher no< unbekannte Person ertrunken ist. Am Ammersee zerstörte der Sturm teilweile die Badeanlagen und richtete auch an den Uferbefestigungen größeren Schaden an.

B T S T P M

Donnerstag : Das Rheingsold. Freitag und Sonnabend: Der Zigeuuer-

baron. Fliege.

Montis Operettentheater.(Früher: Neues Theater.) Mittwoh, Abends 8 Uhr: En|semblegastspiel des „Hamburg- Altonaer Sktadttheaters": Als ich no< im Flügelkleide- Ein fröhlihes Spiel in vier Akten von A. Kehm und M. Frehsee. (Sommerpreise.)

Donnerstag und folgende Tage: Als ich noch im Flügelkleide.

Liebe.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Mittwoch, Abends 82 Uhr: Die spanische Schwank in drei Akten von Franz Arnold und Ernst Bach.

Donnerstag und folgende Tage: Die spanische Fliege.

Residenztheater. Mitiwo<, Abends 8 Uhr: Ensemblegastspiel. Die verflixte Schwank tin drei Ludwig Hirschfeld.

Donnerstag und folgende Tage: Die verfligte Liebe.

Konstanz, 22. Junk. Heute na<hmittag kurz vor 2 Ubr j über den Obersee ein orkanartiger Sturm, der eine zwis Langenargen und Romanshorn befindliche, aus etwa 60 Fahrzeug bestehende, auf dem Felenfang begriffene Fiserbootsflottilie in a Bedrängnis brachte. Einige der Boote fkenterten. Die Jusasse fielen ins Wasser. Hierbei ertranken vier Fischer. Gerücht, daß no< mehr Fischer ertrunken seien.

__ Bad Dürkheim, 22. Juni. (W. T. B.) Gestern mlity

ging über der htesigen Vegend sowie über Wachenheim und Deldz heim ein \<werer wolfenbruchartiger Regen nieder, der yj Geröll und Schlamm aus den höher gelegenen Wäldern ans{<wemny und in die Weingärten abflößte. Die Siraßen standen unter Wass der Betrieb der elektrishen Bahn mußte wegen stellenweiser Unsy \spülung der Gleise und wegen der Ansammlung von Schlammassy zeitweise unterbrochen werden. Auch der sonstige Verkehr fiogh allenthalben. Ein Mann wurde von den Fluten fortgerissen, konnh aber gerettet werden. Der angerichtete Schaden, bejonders in d Weingärten, ist sehr beträchtlich.

Brunsbüttelkoog, 22. Juni. (W. T. B.) Die Kaise ja<t „Hohenzollern“ iraf, von Hamburg kommend, hey nahmittag um 6 Uhr, mit Seiner Majestät dem Kaiser url König an Bord in der Kanalmündung ein und machte in hy Schleuse fest. Der Kaiser ging alsbald an Land, besihhtigte zunägj die im Binnenbafen liegende neue Jaht „Meteor“ und darauf j erwetterten Schleusen- und Hafenanlagen.

Wien, 2. Juni. (W. T. B.) Bei dem gesirigen Flugweh bewerb auf dem Flugplay Aspern hat der Oberleutnannt Bier ein neuen Höhenweltrekford für den Flug mit drei Fluggästey aufgestellt; er erreihte eine Höhe von 4100 m.

London, 22. Juni. (W. T. B.) Die Lo ndoner Handel kammer hielt heute vormittag zu. Ehren des Veretns Berlin Kaufleute und Industrieller eine Sthung ah. Der V; sißende Lord Southwark begrüßte die deutshen Gäste 1nd beto den Wert solcher gegenseitigen Besuhe der Kaufmannswelt für guten Beziehungen der beiden Länder. Dr. Ernst Schuster, der Vy sißende der deuts{-englishen Abteilung der Handelskammer, h richtete über die Tätigkeit der Abteilung, namentli<h über ih Bemühungen in Fragen des internationalen Prozeßverfahrey sowiz2 einer direkten Telephonverbindung mit Deutî@lan Sir Albert Nollit {loß \fi< den Begrüßungsworten des Vorsitzend an; er erörterte weiterhin einige Fragen, beispielsweise die fj männisher Schiedsgerichte und {loß mit dem Wunsh> für ein

dauernden Frieden und beständige Eintracht zwischen England m} Justizrat Waldschmidt antwortete namens der Gäsh Gr sagte, der Besu|

Deutschland. und dankte für die herzlide Begrüßung. fei {on 1911 geplant gewesen aber politis<hen Beziehungen vers<oben worden. zu Tonnen, daß die damaligen Befürchtungen ständen und hoffentliß ni<ht mehr betonte ferner, daß die Londoner Handelskammer und h Berliner Verein mehrfa< die glel<hen Ziele verfolgten, | in der Frage des internat!onalen Wechselre<ts. Kommerzien Bamberg überbrachte der Handelskammer eine Einladung des Beri Berltner Kaufleute und Intustrieler zur Erwiderung des Besuch | Deutschland. An die Sizung {loß si< ein Frühst ü>, bei ta der Lord Southwroark die Gesundheit des Könias und des Kaisers ail brate. Str Albert NRollit sprach auf den deuts<-englis@en Handel u betonte die Notwendigkeit der Freundschaft beider Nationen, di einander nie bekriegt hätten und hoffentili<h nie bekuegt würden. Er wkes darauf hin, in wie vielen Dingen England ho Devtschland gelernt hätte, wie dies u. a. der Besuch der London Docks den Gästen zeigen würde. Der Redner bearüßte besonders de Staatsfekretär Dernburg und bat ihn, die Betichaft heimzunebmä daß England Pfade des Fricdens wandle und offene herzliche Freun schaft mit Deutschland wünsche. Staatssekretär Dr. Dernburg d widerte hierauf. Dr. Ernst Sc<{1stcr urd Sir Algernon Fl sprachen auf die Gäste. Iusiizrat Walds(midt erwiderte mit ein Trinkspruch. E

London, 23, Juni. (W. T. B.) In der Voihalle i St. Marienkirche in Neadinag wurde gestern eine Bombe funden. Ein ni&>t unterzei<neter Brief einer Anhängerin des Frautl flimmre<his hatte vor furzem den Ans(lag gegen diese Kirche al gekündigt. Die Polizei hat die Bombe mit Beschlag belegt.

Rimonski, 23. Juni. (W. T. B.) Der Kommandant d Kreuzers „Essex* hat die Arbeiten zur Bergung von Leitht der „Empreß of Jreland®* einstellen lassen; am Sonntag ist den Bergungsa rbeiten ein Tauer ums Leben gekommen.

wegen der damalige Er freue \i<, saze niht mebr hy wiederkehrten. Der Netn

(Fortisezung des Amilichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

R E T E A4 E A E E ——

Eine Tochter: Hrn. Kan herrn und Oberhofmeister Frhrn. b Beaulieu-Marconnay (Weimar). Hrn. Oberleutnant Justin von Kl (Hannover).

Gestorben: Hr. General z. D. Fr von Horn (München). Fr. Gustat von Köller, geb. von Eisendecer (f drichroda). Fr. Katharina von Y stedt, geb. von Loos (Berlin). !! Luise von Bojanowska (Eberswalde)

Akten von

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenbl

Theater am Nollendorfplaßz. Mittwoch, Abends 8} Uhr: Der JZux- Posse von Pordes - Milo un S Haller. Gesangstexte von Willi olf. Mußk von' Walter Kollo. Donnerstag und folgende Tage: Der Juxbaron.

Verlobt:

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Swhönfeld.) Mittwo<h, Abends 8 Uhr: Wenn der Frühling kommt! Pofse mit Gesang und Tanz in drei Akten yon Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangstexte von Alfred S<hönfeld. Musik von Jean Gilbert.

Donnerstag und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

(Char-

Romantisch- Geboren:

Familiennachrichten,

Frl. Marie - Luise Ber>en- kamp mit Hrn. Hauptmann Wilhelm von Bennigsen (z. Zt. brunn—S>{weidnißz). Zuckshwerdt mit Hrn. Achim von Vlaten (Magdeburg—Pots- dam). F Hrn. Pastor Albert Peßsh (Wartenberg i Pomm.—Brlezig).

Verebelicht: Hr. Hans von Waldow- Wolgast mît (Garden i. Pomm.).

Ein Sohn:

Polier (Klein Nienhagen). Hrn.

Negterungsassessor von Batocki (Tuchel).

Verlag der Expedition (J. V.: Ko! in Berlin.

Drud> der Norddeutschen Buchdruerei Verkagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraßt

Neun Beilagen

(eins{ließli< Börsenbeilage und War! jeibenbeilage Nr. 56A u. 56 B),

fowie die Jnhaltsaugabe zu Nu des öffentlichen Anzeigers (eins<!! lich der untee Nr. 2 veröffentli®! Befauntmachunagenu), betreffend N manditgesellschaften auf Aktien L Aktiengesellschaften. für die WA

vom 15. bis 20. Juni 1912, und eine Verlosungsliste der en fischen Bodeu- Credit -Actieu V

zu Breslau.

Bad Salz- Frl. Erni Oberleutnant

rl. Käthe Friedemann mit

Susanne Beelitz Hrn. Grafen

Fr.

»

n : Es geht du

VBittenfeld (1. Westf.)

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

M 145. Amflißes.

Deutsches Reich. Personalveränderungen.

Königlich Preufische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. Im aktiven Heere.

Neues Palais, 18. Juni. Mittelviefhaus, Fähnr. See von d. Mar. Schule, aus d. Mar. ie E m 2 gee pit Patent vom 12. April 1913 im 5. Westf. Inf. R. Nr. 53 angestellt.

Hannover, 19. Junt. Im Beurlaubtenstande. Gardekorps.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants der Reserve : y. Brieyke d. 2. Garderegts. z. F. (Potédam), v. Corswant (Swinemünde), Hanow (Spandau) d. Kaiser Alexander Gardegren. Negts. Nr. 1, Klugkist d. Kaiser Franz Gardegren. Regts. Nr. 2 (Veeschede), Faehndri<h d. Königin Elisabeth Gardegren. Regts. Nr. 3 (Danzig), Busch d. Gardegren. Regts. Nr. 5 (Lennep); die Oberleutnants: Benkel berg d. 1. Aufgeb. d. 4. Gardegren. Landw. Regts. (Saarlouis), Otto d. 2. Aufgeb. d. 3. Gardegren. Landw. s (I Aver). bef

um Vberleutnant befördert: Richter, Lt. d. Res. d. 2. Garde- e S inan bal dert: Jung>, V E um Leutnant befördert : ung>, Vizefeldw. (Küstrin), d.

1, Aufgeb. d. 4. Gardelandw. Negts. el En

Der Abschied bewiliigt: den Hauptleuten der Reserve: Henninger d. Kaiser Franz Gardegren. Reats. Nr. 2 (I1V Berlin), m, d: Grlaubn. ¿. Tr. sr. bieh. Unif., Leds<bor d. Königin Elisabeth Gardegren. Reats. Nr. 3 (1 Essen), m. d. Erlaubn. . Tr. d. Landw. A. UÜnif.; den MNittmeistern der Reserve: v. Flotow d. 1. Garde-Drag. Regts. Königin Viktoria von Groß- britannien und Irland (Schwerin), m. d. Erlaubn. z. Tr. fr. bish. Unif, Habel d. Garde-Train-Abt. (1V Berlin), m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif.; dem Oberleutnant Rusche d. Garde- Landw. Tratns 2. Aufgeb. (Magdeburg); den Leutnants: Scharf d. 2. Aufgeb. d. 4. Garde-Landw. Regts. (Halle a. S.), Petersen d. 2. Aufgeb. d. 4 Garde-Gren. Landw. Negts. (Frankfurt a. O.), b. Lettow-Vorbe> d. Garde-Landw. 2, Aufgeb. d. 3. Garde- Feldart. Negts. vera Reichmann d. Garde-Landw. Trains 2. Aufgeb. (1 Frankfurt a. M.).

I. Armeek orps.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants: Kosney (Fritz) d. Nes. d. Inf. Regts. von Boyen (5. Ostpr.) Nr. 41 (Tilsit), Kahnert (Bartensiein), Sandhop (Goldav), Fuchs, Sqittek l M P Schmidt (Hans) (Nastenburg) der Landw. Inf. « eDDois.

Zum Oberleutnant befördert: Pr euß, Lt. d. Ref. d. 2. Westpr. Feldart. Negts. Nr. 36 (1 Fbr gib) b | Bp

Zu Leutnants der Reserve befördert: v. Woisky, Vizefeldw. C Ang sberg, d. Gren. Regts. König Friedri der Große (3. Ostpr.) en H E Vizewachtm. (Bartenstein), d. 2. Ostpr. Feldart.

. r. °

Der Abschied bewilligt: den Leutnants: Strußt d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Gumbinnen), Trenkmann d. Landw. Feldart. 2, Aufgeb. (Rastenburg), Buettler d. Landw. Trains 2. Aufgeb. (1 Königsberg).

II. Armeekor ps.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants der Reserve: Naumann des Gren. Regts. König Wilhelm I. (2. Westpr.) Nr. 7 (Gnesen), Stoer mer d. 2. Masur. Inf. Reats. Nr. 147 (Naugard).

Zum Oberleutnant befördert: Braune, Lt. d. Res. d. 2. Süles Feldart. Regts. Nr. 42 (Belgard).

Zu Leutnants der Reserve befördert: v. Donop (Bromberg), Vizefeldw., d. Gren. Regts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Weslpr.) Nr. 6; die Vizewachtmeister: Klemm (Stralsund), d 1. Oberelsäss. Keldart. Regts. Nr. 15, Berndt (Bromberg), d. 2. Pomm. Feldart. Regts. Nr. 17.

Verlei! y. Kruse, U. d. Nes. d. Jäg. Negts. z.. Pf. Nr. 5 (Anklam), zu den Nes. Offizieren d. Kür. Regts. Kaiser Nikolaus 1. von Rußland (Brandenb.) Nr. 6.

Der Abschied bewilligt: dem Hauptmann Schilakowski d. Nes, des 3. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 129 (Stettin), m. d. Er- [aubnis z. Tr. fx. bish. Unif.; den Oberleutnants: Nuchholß d. Landw. Trains 1. Aufgeb. (Stettin), Herzog d. Landw. Kay. 2. Aufgeb. (Stralsund), beiden m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif., Kutner d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Stargard).

ITII. Armeekorpys.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants der Reserve: Schweiger d. Inf. Negts. von Grolman (1. Pos.) Nr. 18 (111 Berlin), Schiller d. Inf. Regts. Großherzog Friedri Franz 11. von Me>lenburg-Schwerin (4. Brandenb.) Nr 24 (Spandau), Ko < d. Inf. Regts. König Ludwig 111. von Bayern (2. Nieders{(les\.) Nr. 47 (11 Beclin), Lehmann d. 5 Hannov. Inf. Negts Nr. 165 F Berlin), Badenhausen d. 1. Oberelsäfs. Inf. Regts. Nr. 167

L Dn), Tilsnex d. 2. Vberelsäss- Inf. Reats. Ne. 171 (111 Berlin); der Oberleutnant Nobitßek d. Landw. Jnf. 2. Aufgeb. (111 Berlin).

Zum Nittmeister befördert: der Oberleutnant Ziegler d. Ref. d. 3. Schles. Drag. Regts. Nr. 15 (Prenzlau).

Zu ODberleutnants befördert: die Leutnants der Reserve: Drees, gen. Goerdt, des Grenadterregiments Prinz Carl von E (2. Brandenburgishen) Nr. 12 (1 Berlin), Hort d. Braunschw. Inf. Regts. Nr. 92 (1 Berlin), Wenzel d. 6: Wesipr. Inf. Negts. Nr. 149 (Kalau); die Leutnants: Markgraf, Neuendorff (Karl) (Il Berlin), Reiniger (I[I1 Berlin) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb, Metsenheimer d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (VI Berlin).

Zu Leutnants der Reserve befördert: die Vizefeldrochel bzw. Vizewachtmeister: Thienhaus (111 Berlin), Leh nsdorf, Pippig (IT Berlin), d. Gren. Regts. König Wilbelm 1. (2. Westpr.) Nr. 7, Leesemann (Il Berlin), d. Inf. Regts. Herwarth von r. 13, Quasdorf (Il Berlin), Ziesmer (111 Berlin), d. Füs. Negts. Prinz Heinrich von Preußen (Brandenb.) Nr. 35, Voigt, Wo s<ée (Ill Berlin), d. Inf. Regts. von Boyen (5. Ostpr.) Nr. 41, Lam pre<ht (11 Berlin), d. Inf. Regts. Graf Kirhbach (1., Niederschl.) Nr. 46, Gottschalg (1 Berltn) d. Inf. Negts. General-Feldmarschall Prinz Friedri Karl von Preußen 8. Brandenburg.) Nr. 64, Kahle (11 Berlin), d. Jaf. Negts.

andgraf N L. von Hessen-Cassel (1. Kurhess.) Nr. 81, Hitmann (1 Berlin), d. Inf. Regts. Großherzog von Sachsen (5. Thür.) 94, Wörner (111 Berlin), d. Inf. Leib-Negts. Großberzogin

. Regts. Nr. 129, Kuhn (11 Berlin), d. 5. Hannov. Inf. Negts.

r. 165, Heinribs (Jüterbog), d. Ulan. Negts. von Schmidt (1. a) Nr. 4, Oelze (VI Berlin), d. Kurmärk. Feldart. Regts. r. 39, oehme (VI Berlin), d. Niedersächs. Feldart. Negts.

Nr.

Gre Mroßherzogl. Hess.) Nr. 117, Kurzke (11 Berlin), d. 3. Westpr. In

N

Berlin, Dienstag, den 23. Juni

ne 2 Stobwasser (V1 Berlin), d. Mansfelder Feldart. Negts. T. .

__ Zum Lt, der Landw. Inf. 1. Aufgeb. befördert; Frahm, Vizefeldw. (1 Berlin). Verseßt: die Nittmeister: Seibel d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (V Berlin), zu d. Nes. Offizieren d. Jäg. Regts. z. Pf. Nr. 10, Hetnburg d. Landw. Trains 1. Aufgeb. (1V Berlin), zu d. Res. Offizieren d. Brandenb. Trainabt. Nr. 3; der Leutnant Heyers d. Res. d. 9, Bad. Inf. Regts. Nr. 170 (l Berlin), zu d. Res. T d. Füs. Negts. Prinz Heinrich von Preußen (Brandenb.) t. 39.

_Der Abschied bewilligt: den Hauptleuten: Weiss\ermel d. Nef. d. Kulmer Inf. Regts. Nr. 141 (111 Berlin), m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif., Gieseler d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (1 Berlin), m. d. Erlaubn. z. Tr. fr. bish. Unif., S<önewerk d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (111 Berlin), S<lieper d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (VI Berlin), diesem m. d. Erlaubn. z. Tr. sr. bish. Unif., Selle d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (VI Berlin); den Rittmeistern: Wessel d. Res. d. Hus. Regts. Graf Goeten (2. Shles.) Nr. 6 (V Berlin), ‘biesem mi d; rlaubn.. 4. Lr. d; Landw. A. Unif, Ravens d. Landw. Kay. 1. Aufgeb. (V Berlin), m. d. Erlaubn. z. Tr. sr. bish. Unif, Schmelzer d. Landw. Trains 1. Aufgeb. (Frankfurt a. O.); den Oberleutnants: Thiel d. Res. d. Gren. Regts. König Friedrih Wilhelm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2 (IIT Berlin), Rosenthal d. Res. d. Wes!f. Tratnabt. Nr. 7 (1V Berlin), Balczun d. Landw. Jnf. 1. Aufgeb. (T1 Berlin), Schwabbauer d. Landw. Ipf. 1. Aufgeb. (111 Berlin), diesem m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif., Hense, Doehn (1 Berlin), Kaiser, Otterstein (11 Berlin), Noholl (IIl Berlin) d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., dem Oblt. Kaiser m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif.; den Leutnants: Dudzus (l Berlin), Ma>ensen (IT Berlin), Schulte-Heuthaus (Ill Berlin) d. Landw. Inf. 2. Aufgeb, Simon (V Be:ln), Trittel (Jüterbog) d. Landw. Kav. 2. Aufgeb, Verwer d. Landw. Feldait. 2. Aufgeb.

(VI Berlin). IV. Armeekorps.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants der Reserve: Grüttner d. Gren. Regts. König Wilhelm 1. (2. Westyr.) Nr. 7 (Torgau), Heinrich d. 3. Magdeb. Inf Negts. Nr. 66 (Magdeburg). Steinkopff d. 4. Thür. Inf. Negts. Nr. os au); die Ober- leutnants: Giese, Hainski (Magdeburg), Beßler (Torgau) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.

Zu Obetleutnants befördert: die Leutnants: Besser d. Res. d. 4, Thür. Inf. Regts. Nr. 72 (Magdeburg), Knoche d. Res. d. Hannov. Trainabt. Nr. 10 (Aschersleben), Kühne d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Altenburg).

Bu Leutnants der Reserve befördert: die Vizefeldwekel bzw. Vizewachtmeister: Herrmann (Naumburg a S.), d Inf. Regts. Prinz Louts Ferdinand von Preußen (2. Magdeb ) Nr. 27, Löhnert (Torgau), d. 8. Thür. Inf. Regts. Nr, 153, Zuchhold (Torgau), d. 2 Lothr. Feldart. Negts. Nr. 34.

Verseßt: Bauermeister, Lt. der Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Bitterfeld) z. d. Res. Offizieren d. Kür. Regts. von Seydliy (Maagdeb.) Nr. 7.

Der Abschied bewilligt: den Hauptleuten der Reserve: S<hlicht- eisen d. Gren. Negts. König Friedri. #1. (4. Ostpr.) Nr. 5 (Torgau), Krets<mann d. Inf. Negts. Fürst Leopold von Anhalt- Dessau (1. Magdeb.) Nr. 26 (Magdeburg), beiden m. d. Erlauby. z. Tr. ihrer bish. Unif.; den Ritimeistern: v. Kotze d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (Halle a. S.), m. d. Erlaubn. z. Tr, d. Unif. d. Magdeb. Hus. Negts. Nr. 10, Noepk e d. Landw. Trains 2. Aufaeb. (Sanger- hausen), m. d. Erlaabn. z Tr. sr. bish. Unif ; den Oberleutnants : Grunow d. Res. d. Danziger Inf. Regts. Nr. 128 (Halle a. S.), A: d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Magteburg), diesem m. d.

rlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif., Plättnex d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Weißenfels); dem Leutnant Weßling d. Landw. Trains 2. Aufgeb. (Magdeburg).

V. Armeekorpys.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants der Reserve: Martini d. Inf. Regts. Graf Kirchbah (1. Niedershle\ ) Nr. 46 (Posen), Frost d. Jaf. Negts. König Ludwig TlI1. von Bayern (2. Ntederscles.) Nr. 47 (Kosten), O hrt d. Inf. Negts. von Manstein r Nr. 84 (Posen); die Oberleutnants: Jwand, Heinrich (Görliß), Müller (Kosten), Münzenberg (Neusalz a. O.), Schult (Neutomisczel), Gambke (Posen), Scharfe, Hütten - hain (Schrimm) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb, y. Uechtrig u. Steinkir<h d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Sprottau).

Zum Rittmeister besördert: v. Rochow, Oblt. d. Ref. d. Kür. Negts. Kaiser Nikolaus 1. von Rußland (Brandenb.) Nr. 6 (Sprottau).

Zu Oberleutnants befördert: die Leutnants der Reserve: Gerla< d. Füs. Reats. General-Feldmarschall Graf Moltke (Schles.) Nr. 38 (Liegniß), Baur d. 3. Niederschles. Inf. Régts. Nr. 50 (Sprottau).

Zu Leutnants der Reserve befördert: die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Tilgner (Samter), d. Füs. Regts. von Steinmetz (Westpr.) Nr. 37, Wolff (Posen), d. 4. Dberschles: Inf. Regts. Nr. 63, v. Holleuffer (Hirschberg), d Kür. Regts. Graf Wrangel (Osftpr.) Nr. 3, Kloer (Posen), d. Jäg. Negts. z. Pf. Nr. 3, M F MEnA (Posen), d. Feldart. Regts. von Peucker (1. Schles.)

p. 6.

Verseßt: Knechtel, Lt. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Posen), zu L Offizieren d. Jnf Negts. Graf Kirhbah (1. Niedershle\ ) r. 46

Der Abschied bewilligt: den Hauptleuten: Rummel d. Ref. d. 2. Unterelsä}. Inf. Negts. Nr. 137 (Posen), Martint d. Res d. Ostfries. Feldart. Regts. Nr. 62 (Posen), v. Groß d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Posen), Ramdohr d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Posen), letzteren dret m. d. Erlaubn. z Tr. ihrer bish. Unif. ; den Oberleutnants: Schüß d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Posen), m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif., v. den Brin>en d. Lando. Inf. 2. Aufgeb. (Posen); dem Leutnant Schuster d. Landw. Trains 2 Aufgeb. (Lauban).

VI. Armeekorpy 8.

Zum Hauptmann befördert: Goet\<, Oblt. der Landw. Inf. 1. Aufgeb. (1 Breslau). ; -

Zu Oberleutnants befördert : die Leutnants der Reserve: Sos na d. 3. Oberschles. Inf. Regts. Nr. 62 (Kattowiß), Schmidt (Albert) d. 5. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 154 (1 Breslau), S<hnetder d. Thorner Feldart. Regts. Nr. 81 (1 Breslau); A>kermann, Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Gleiwitz). i

Zu Leutnants der Reserve befördert : die Vizefeldwebel bzw. Vize- wachtmeister: Albre<t (1 Breslau), d. Gren. Regts. König Friedrich I. (4 Ostpr.) Nr. 5, Rodesto> (Rybnik), d. Inf. Regts. von Winterfeldt (2. Oberschles.) Nr. 23, immelpfennig (I Breslau), d. Feldart. Regts. von Peu>er (1. Schles.) Nr. 6.

Der Abschied bewilligt : den Hauptleuten: Hinke d. Res. d. Feldart. Regts. von Clausewi (1. Okers(les.) Nr. 21 (Brieg), m. d. Erlaubn, z. Tr. \r. bish. Unif., B illib d. Landw. Inf. 1. Aufgeb G Breslau), Simon (Beuthen i. Ob. Schlef.), S<önai< l Breslau) d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. ; den Rittmeiftern: Halden d. Res. d. Schles. Train-Abt. Nr. 6 (Rybnik), leßteren vier m. d. Erlaubn,. z. Tr. d. Landw. A. Unif., v. Stegmann u. Stein

1914.

d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (11 Breslau); dem Oberleutnant Pauly d. Nes. d. Kulmer Inf. Regts. Nr. 141 (Glaz), diesem m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Uniform; dem Leutnant Thomas d. Res. d. Inf. Negts. Keith (1. Oterschles.) Nr. 22 (11 Breslau).

VII. Armeekorps.

Zu Hauptleuten befördert: die-OLter"eutnants der Neserve: Anne>e d. Gren. Regts. König Wilhelm I. (2. Westpr.) Nr. 7 (Münster), v. Stockhausen d. Inf. Regts. Herwarth von Bitten- feld (1. Westf.) Nr. 13 (Münster), Cronemeyer d. Inf. Regts. Graf Bülow von ODennewiß (6. Westf.) Nr. 55 (Detmold), Maassen d. Inf. Reats. Herzog Ferdinand von Braunschwetg (8. Westf.) Nr. 57 (Wesel), V olpre<ht d. 1. Ermländ. Inf. Regts. Nr. 150 (Münster), Immenkamp d. 7. Lothring. Inf. Regts. Nr. 158 (l Düsseldorf), Vossen d. 1. Westfäl. Feldart. Negts. Nr. 7 (11 Düsseldorf), Isert d. 3. Nbein. Feldart. Regts. Nr. 83 (I Dortmund); der Oberleutnant Utermann d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (11 Dortmund).

Zu Oberleutnants befördert: die Leutnanls der Reserve: Spoelgen d. Füs. Negts. Fürst Karl Anton von Hohenzollern (Hobenzoll.) Nr. 40 (1 Essen), Viehweger d. 7. Wesipr. Inf. Negts. Nr. 155 (T Essen), Eisfeller d. Großherzogl. Art. Korps, 1. Großherzogl. Heff. Feldart. Negts. Nr. 25 (Elberfetd), Rapy en - egger d. 4. Bad. Feldart. Regts. Nr. 66 (Barmen); der Leutnant Bug d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (1 Dortmund).

Zu Leutnants der Reserve beförtert: die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmetster: R in \<he (Coesfeld), d Inf. Regts. Herwarth von Bittenfeld (1. Westf.) Nr. 13, Kröger (l Essen), d. Inf. Negts.

rinz _ Friedrih der Niederlande (2. Westf.) Nr. 15, Schortmann I Cssen), d. Inf. Regts. Graf Lauentzien von Wittenberg 3. Brandenb.) Nr. 20, Berghoff (1 Bochum), Wiel ich (1 Düssel} dorf), Bohländer (1 Essen), d. Niederrhein. Füs. Regts. Nr. 39, Nawrotki (1 Düsseldorf), d. Danziger Inf. Negts. Nr. 128, Keuth (1 Düsseldorf), d. 3. Lothr. Inf. Regts. Nr. 135, Neu- gebauer (I Cffen), d. 5. Lothr. Inf. Regis. Nr. 144, Haupt- meyer (I Essen), d. 8. Lothr. Inf. egts. Nr. 159 BUlG (1 Düsseldorf), d. 10. Rhein. Inf. Negts. Nr. 161, Coester (I Dortmund), d. 1. Oberelsäf. Inf. Negts. Nr. 167, Langwald (1 Essen), d. 1. Ostpr. Feldart. Negts. Nr. 16, Temming (Coes- feld), d. 2. Bad. Feldart. Negts. Nr. 30, Schulz (1 Essen), d. Cleveschen Feldart. Regts. Nr. 43. :

_ Zum Lt. d. Landw. Inf. 1. Ausgeb. befördert: Lindmüller, Vizefeldw. (1 Düsseldorf).

Verseßt: Frhr. v. Ketteler, Oblt. d. Landw. Kav. 2. Auf- gebots (Soest), zu den Res. Offizieren d. Kür. Regts. von Driesen (Westf.) Nr. 4.

Der Abschied bewilligt: den Hauptleuten: Bömer d. Res. d. Gren. Negts. Graf Kleist von Nollendorf (1. Westpr.) Nr. 6 (Münster). m. d. Erlaubn. z. Tr. \r. bish. Unif., Lührs d. Res. d. 95. Hannov. Inf. Negts Nr. 165 (Detmold), m. d. Erlaubn. z. Tr. d. Landw. A. Unif. ; den Oberleutnants: Si elk en d. Res. d. Inf. Regts. Prinz Friedrich der Niederlande (2. Westf.) Nr. 15 (Minden), Büttner (I Essen), Spitta (11 Essen), Kloster\<ulte (Münster) d. Landw. Inf. 2. Aufgeb, Eb ach d. Landw. Felda1t. 2. Aufgeb. (Duisburg); den Leutnants: Schürmann d. Res. d. 8, Rhein. Inf. Regts. Nr. 70 (1l Bochum), Graf (1 Düsseldorf), Schlüter (Paderborn) d. Lardw. Inf. 2. Aufgeb,, Laurenz d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (Coésfeld), Eppin g d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Bielefeld).

VIIIT. Armeekorpys.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants: Klostermann (Deuß), Bo>k (Nheydt) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.

Zu Oberleutnants befördert: die Leutnants der Reserve: Feyer - abend d. Inf. Regts. Freiherr von Sparr (3. Westf.) Nr. 16 (NRhedt), Weil d. Füs. Negts. von Gerödorff (Kurhes.) Nr. 80 (Neuwied), Grebe d. 2. Kurhess. Inf. Negts Nr. 82 (Jülich), Scntiyler d. 2. Rhein. Hus. Regts. Nr. 9 (11 Cöln), Hopp d. 1. Westf. Feldart. Regts Nr. 7 (Jülich), Nichter d. Cleveschen Feldart. Negts. Nr. 43 (Rheydt); die Leutnants: Hôver (Bonn), Ltedgens (Neuwied) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.

Zu Leutnants der Reserve befördert: der Fähmih v. Donat (Deuy) d. Inf. Regts. von Goeben (2. Rhein.) Nr. 28; die Vize- feldwebel bzw. Vizewachtmeister: S<hmiß (Jülich) d. Inf. Negts. Herwarth von Bittenfeld (1. Weslf.) Nr. 13. Gutzeit (Rheydt) d. Fus. Regts. Königin Viktoria von Schweden (Pomm.) Nr. 34, Lanz (Montjoie) d. 6. Rhein. Inf. Reats. Nr. 68, Freese (Aachen) d. 9 Lotbr. Inf. Regts. Nr. 173, Schneider (Bonn) d. 1. Rhein. Tratin-Abt. Nr. 8.

Der Abschied bewilligt: den Nittmeistern: v. Reumont d. Ref. d. Hus. Negts. König Humbert von Jtalien (1. Kurhess.) Nr. 13 (Nbeydt), m. d. Erlaubn. z. Tr. sr. bish. Unif., Poensgen d. Landw. Trains 2. Aufgeb. (Montjoie), m. d. Erlaubn. z. Tr. d Landw. A. Unif. ; dem Oberleutnant Pieper d. Landw. Kay. 1. Aufgeb. (Bonn); dem Leutnant Pegels d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Jülich).

IX. Armeekorp s.

Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutrants: Glage d. Ref. d. Inf. Negts. Herzog Karl von Me>lenburg-Streliz (6. Ostpr.) Nr. 43 (1 Hamburg), Ebert (I Bremen), Gilbert (Lübe>) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.

Zu Oberleutnants befördert: die Leutnants der Reserve: Wiß- mann d. Inf. Reats. Graf Bose (1. Tbür.) Nr. 31 (1 Altona), Mueller d. Füs. Regts. ron Gerédorf (Kurhess.) Nr. 80 (Rendë- burg), Nede>er d. Füs. Regts. Königin (Schlesw. Holst.) Nr. 86 (Schwerin), Stute d. 4. Hannov. Inf. Reats. Nr. 164 (1 Bremen), Be>kmann d. Großberzogl. Me>lenb. Feldart. Reats. Nr. 60 (Schwerin); Koepke, Lt. d. Landw. Inf. 1. Aufgebots (Waren).

Zu Leutnants der Reserve befördert: die Vizewachtmeister: Lorenz-Meyer (IT Hambura), d. 2. Großherzogl. Medlenb. Drag. O Nr. 18, Beneke (Il Hamburg). d. Hus. Regts. Kaiser Franz Ioseph von Oesterrei, König von Ungarn (Schlesw Holst.) Nr. 16, Börger (Stade), d. 2. Unterelsäfs. 5Feldart. Regts. Nr. 67.

Der Abschied bewilligt: den Oberleutnants: v. Hartwig, Cae}jar d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Schwerin), v. Hildebrandt d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (Neumünster), Mon >e d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Neustreliy); den Leutnants: Nachtigal (11 Altona), Griep (Lübe>) d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., Roosen d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (IT Hamburg).

X. Armeekorps.

Zum Hauptmann befördert: Kroms<hröder, Oblt. d. Res. d. Inf. Negts. Herzog Frtiedri<h Wilhelm von Braunschweig (Oftfries.) Nr. 78 (Osnabrüd).

Zum Rittmeister befördert: Oen, Oblt. d. Res. d. Ulan. Regts. Hennigs von Treffenfeld (Altmärk.) Nr. 16 (IT Hannover). :

Zum Oberleutnant befördert: Kricheld orff, Lt. d. Res. d. Ulan. Regts. Hennigs von Treffenfeld (Altmärk.) Nr. 16 R :

Que Leutnant der Neserve befördert : ¡A sen, Vizefeldw. (IL Oldenburg), d. 2. Kurhess. Inf. Regts. Nr. 82. -

Zu Leutnants befördert: Schmidt, Vizefeldwebel (Osnabrü>), 2 R A LAETS Jahn >e, Vizewachtm. (Celle), d. Landw.

eldart. 1. Aufgeb.

Der Abschied bewilligt: dem Hauptmann Paul d. Landw. Jnf. 1. Aufgeb. (1 Braunschweig); dem Rittmeister Graeser d. Landw.

-