1914 / 149 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T S E i E E E E : x Z N S 2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. D tli j ; A ® E Erwerbs8- und Treidals enossenshaften.

i: Z elt, 3 . Niederl V t E á ;

E E een E entlicher Anzeiger. | {R

b. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. AktiengesellsGaften. Anzeigenpreis sür den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 5. 16. Versiedtne Bekairituaingen, 3 weite Be isa ge

———————- [31653] [31849] Bekauntmachuug. wird aufgefordert, spätestens in dem auf |9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermi E 7 ? A ? e “ey 6 y i Die am 17. April 1914 gegen den | Die Ehefrau Philipp Stra Witwe, | den 283, September 1914, Vor- en,- wi f A ode E D { N : j d l Sit {s j 1) Untersuchungssachen. Torpedoheizer Alexander Pichagek, | Regina Gertrude geb. Koch, in St. Goars- | mittags 10 Uhr, vor dem fitori iten eleg El vrigenfals die Eder zum fu en cl anzetger un onig l reu l j en al anzeiger. [31644] Fahueufluchtserklärung. N E 200 L Dane, Es S e das da raa E O Beine Auskunft über Leben und Tod des n ; : d t . losterma: i; es | ¿ germeisters | seine Nechte anzumelden und die Urkund z j x : H p R L Ne den den erlassene Fahnenfluchtserklärung wird auf- | Philipp Wilhelm Strack, hat das Auf- vorzulegen, widrigenfalls die ‘Kraftlos- A uh (0, 149. Berlin, Sonnabend j den P ÍUNI 19144. ebot folgender Urkunden der Nassauischen | erklärung der Urkunde erfolgen wtrd. gebotstermine dem Gerichte Anzeige Y E REES E P G E R I E E E : S

helm Heinri Albert. Nielsen, genen: : } Heinrich N elsew, wegen Wilhelmshaven, den 24. Juni 1914, Landesbank: Sa 1246 über 200 , R d| Greußen, den 17. Zuni 1914. machen. Untersuhungsfachen. Erwerbs- und Gal enossenschaften. n Ne Ï

Fahnenfluht, wird auf Grund der 88 69 ff. : L. : 5 ; eu E. 5 : des Milità rftrafgesebbu ch3 sowie er It EC Gericht IT. Marineinspektion. S Le O E Fürsillhes Amtsgericht. Abt. 11. Schueidemühl, den 22. Juni 1914, M Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. H) tlî YI # 7 Sibi e: Us ten

E A E E E A E E T S C P RRE Reda 1E Bra f Z N h O 5 Â i ita n a M Königliches Amtsgericht: Abt. 4 | [319 fm E e und des FOUgEe Mawr E L on Cnt cYEL U ZELgFEL., | L ul and 2nvaliitis: x Bering, : z 4 | [31449] Aufgebot, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 «3. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

erklärt. 6 A gge) J [31655] Ehefrau Mari cia r Ave a oe S M U. Bn (E aimgelgeln Nr. Hl 20, a A Veanttdee br Wige E L Dien das Aufgeb . on. 5 achen! ausgestellt über die Hinterlegung des Ver- | des Aufgebotsverfahrens den Karl Doriath, A R R LANN, Der n i i ä S i in [31645] FahnenfluGiEertärung. Uet F I GEN |Renaalgins I 293 10, nat welden | fer Kausmann f Hagenau, beav-delg 27 oten oe en M n „F Anfgebote, Verlust 1, (ua nos fee 100 4 fir tahos fir gn Ofen ce arl Bitt ivil dim otroge po: auf Oeeseliné Phil, Sunsmales und Gesin, jed In der Üntersuchungssache gegen den + dl, Fabrikbesizers Hermann Schuhmaun, | Blatt 428 Abt. 111 lfd. Nr. 2 des Slaea: Swe: der zuleßt in Maleschehon undsachen Zustellungen Berlin, den 8. Juni 1914. ; Charlottenburg, Leibnizstraße 4, Prozeß- | der häuslichen Gemeinschaft, zu 2-—20: in Fürth, nun un s O Musketier Willi Schaper der 3. Komp. | [24032] Zwangsversteigerung. früher in Chicago, jeßt in München, ge- | tumsbuchs von Hagenau eingetragenen wohnhaft gewesenen Agnes Giazik, % ? Königliches Ot Berlin-Mitte. E E Fern i e May Ie oobiid Flbaet fagee dos L T fle

1. Hann. Inf.-Regts. Nr. 74, wegen | Im Wege der Zwangsvollstreckung soll | nommen worden ist, soll abhanden ge- | Si 3 , | borenen Kortas, angeblich vor Abt l F : : Sahnenflucht, wird auf Grund ber | das in Berlin belegene, im Grundbuche | kommen sein. Wer R im Besive ge E E N 20 Fahren nad Amerika auaewandaA U. derg G 25. R. 299. 14 gegen seine Ehefrau Minna | handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivil- | zur Zivilkammer des Kgl. Landgerichts SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie | von Berlin - Wedding Band 87 Blatt | Urkunde befindet oder Rechte an der Ver- | genannten Karl Doriath die Aufforderung 2) der Rechtsanwalt Dr. Arnold W450] Aufgebot. [31438] Bekanntmachung. i Mansch, geb. Kühn, jeßt unbekannten | kammer des Königlichen Landgerichts | Fürth i. B. wegen Ehescheidung ein- der 88 356, 360 der Militärstrafgerihts- } Nr. 2090 zur Zeit der Eintragung des | siherung nachweisen kann, möge sich bis | ihre Nechte auf diese Hypothek spätestens Schwetz: des am 12. April 1867 geboren, Wie Erben des am 14. Suli 1913 in Durch Aussclußurteil vom 8. Juni 1914 | Aufenthalts, früher in Charlottenburg, Chemniy auf Miitwoch, den 21,Okftober | gereiht mit dem Antrage, durch Urteil ordnung der Beschuldigte hierdurch für | Versteigerungsvermerks auf den Namen des | zum 27. August 1914 bei uns melden, | in dem auf Dienstag, den 25. August zuleßt in Schweß wohnhaft gewesen, Whngrowib verstorbenen Justizrats Fried- | sind die Hypothekenpfandbriefe der Preußt- | unter der Behauptuna, daß die Beklagte | 1914, Vormiitags 9 Uhr, mit der | zu erkennen: I. Die Ehe der Streitsteile fahnenflüchtig erklärt. Zigarrenfabrikanten Albert Kelk und dessen | widrigenfalls wir an den nach unseren | 1914, Vormitta gs 11 Uhr Züinmer 27 Schuhmachers Ferdinand Kühl ; Krüger haben das Aufgeboteverfahren \hen Pfandbrief-Bank Em. XX Lit. E [ihn am 9. Dezember 1912 bösli verlassen | Aufforderung, je einen bet diesem Gerichte | wird aus Verschulden des Beklagten Hannover, den 25. Juni 1914. Ehefrau, Marie geborene Wittsiock, beide | Büchern Berechtigten Zahlung leisten | des unterzeichneten Gerichts anberaumten | +2) der Rentier Eduard Gillueister j F Zwecke der Auéschließung von Nach- | Nr. 2788 über 300 4, Em. XX Lit. P | habe und seitdem die Vorausseßungen der | zugelassenen Rechtsanwalt zu ihrer Ver- geschieden. II1. Der Bekiagte hat die Gericht der 19. Division. hier, als Miteigentümer zu gleichen An- | werden. Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls S L S durch den Justiz Wläubigern beantragt. Die Nahlaß- Nr. 3237 über 100 #, Em. XXI Lit. F | öffentlichen Zustellung vorliegen, mit dem | tretung zu bestellen, Zum Zwecke der | Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Klags- A E teilen, eingetragene Grundstü am| Gotha, den 27. Juni 1914. ; A irs în weß: des am 15. Nov \ h E j ; y Pa Stat g, | -Mugusi A914, BormittagsL Ube, | Gothaer Senger) erunasbank a. G. | gemi §8 982 f I-P-O, erfolgen wird H ObRE O Den im Sat chendajij erungen gegen n N Set ves Sevi ven # Junk 1914 a cle Dee Mlfgee ladet bie Be. | :Rhemnih, den 2%. Zuni M4 de Drovefigerii In Dm L) WEAA: + e Ms ; 1 * wohnhaft gew j g izrats Friedri i Sertin, ' S ‘Eer / 2 - den 29. L, , durch das unterzeihnete Gerihi an der Dr. R. Mueller Hagenau, den 23. Juni 1914. gewesenen, im Jahre 1899 nah bener Zus auf den 30. Sióbee Königliches ba Ei Berlin-Mitte. | klagte zur mündlichen Verhandlung des | Der Gerichtsfhreiber des Königl. Land- | dem“ 16. Oktober 1914, Vorurittags

In der Untersuhungssahe gegen den L Mae c : E ; , Amerika - au8gew C Gerichtsstelle —, Berlin N. 20, Brunnen [31470] Aufgebot. Kaiserliches Amtsgericht. meister. usgewanderten Johannes Gil, llen Mittags 12 Uhr, vor dem Nechts\treits vor die 14. Zivilkammer des c erthis, 4. Zivilkammer. 9 Uhr, anberaumten Termine mit der / Königlichen Landgerichts 111 in Berlin ——————————— Aufforderung, einen bei dem genannten

Hilfshoboisten (überz. Uoffz.) 1/119 Heinrich | „1a, Zimmer Nr. 30 1 Treppe, versteigert i Below, geb. 30. 3. 91 in Eisleben (Halle), 28 R "Nu | Der Pfandschein Nr. 359 i, den wir am | [31844] Aufgebot. Die bezeichneten Ve ihneten Gericht anberaumten Auf- N àr 2G E A Musiker, wegen Fahnenflucht, wird auf ftraße M e, Stra T 19, September 1906 über die Lebensver-| Die Witwe Adelheid Dombrowsky, geb. e ith N ine bei Mies Gericht ia [31440] Bekanntmachung. zu Charlottenburg. Tegeler Weg 17/20, | [31425] Oeffentliche Zustellung. Prozeßgeriht zugelassenen Rechtsanwalt Grund der §§ 69 ff. des Militärstrafgeseß- | Vorderwohnhaus mit rechtem Seltenflügel sicherung8police Nr. 67 569 vom 15. Mai | Fey, in Berlin hat beantragt, den ver-| den 15. Januar 1915 Vorn den. Die Anmeldung hat die An- |, Durch Ausschlußurteil vom 8. Juni 1914 | Saal 53, auf den £0. November 1914, | Die Frau Berta Globies, geb. Ger- | zu seiner Vertretung zu bestellen. Der bus sowie der §§ 356, 360 der Vêilitär- | besonderem Abtritt und Hof und umfaßt 1878 für Herrn Gustav Moriß Duder- | \{chollenen Schristsezer Maria Martin | tag8 Uk Uhr, vor dem unterzeicnetg e des Gegenstandes und des Grundes ist der von der Firma Fischer & Behn in | Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- | sineki, îin Danzig, Niedere Seigen 2 Süshneversuch ist nicht erforderlih. Dies strafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- | das Trennstück Kartenblatt 22 Parzelle städt, Tischlermeister in Letpzig, verstorben | Adalbert Fey, geboren am 9. Juli 1864| Gericht, Zimmer Nr. 12 anberaumt Forderung zu enthalten. Uikundliche Berlin, Markgrafenstr. 92/93, am 9. Ja- | rung, ih durch einen bei diesem Gerichte | Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | wird zum Zwee der öffentlichen Zustelluug durch fär fahnenflühtig erklärt und fein 977/86 von 4 a 06 qm Größe. Es ist | 4M 21. April 1914 daselbît, aacle in Bern, zuleßt wohnhaft in Darmstadt, | Aufgebotstermine zu melden widrigenfals eisstüde find in Urschrift oder in | nuar 1913 ausgestellte, von Herrmann | zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- | Waechter in Danzig —, klagt gegen thren bekannt gegeben.

r | für tot zu erflären. Der bezeihnete Ver- | die Todeserklärung erfolgen wird. 4, Wrift beizufügen. Die Nalaß- Unterspann in Berlin N., Spvrengelstr. 22, | möctigten vertreten zu lassen. Ehemann, den Zimmermann Johann | Fürth (Bayern), den 24. Juni 1914.

N biger, welhe ih nicht melden, akzeptierte Wechsel über 905,60 #, fällig| Charlottenburg, den 23. Junt 1914. | Globies, früher in Danzig, jezt un- | Gerichtsschreiberei des Kal. Landgerichts.

Ubiger werden daher aideferbe ie Nr. 1299 über 100 4 für tkraftlos ers | Antrage, die Ehe der Parteien zu {eiden | öffentlichen Zustellung werden diese Aus- | partei ladet den Beklagten zur münd-

im Deutschen Reiche befindliches Vermögen | in der Grundsteuermutterrolle des Stadt- | aben, foll abhanden gekommen sein. Wir mit Beschlag belegt. A ns Berlin unter Artikel | fordern den etwaigen Inhaber auf, {fich | s{hollene wird aufgefordert, sih \pätestens | alle, welche Auskunft über Leben oder T) he | e 12. April 1913, für kraftlos Thomas, Gerltöschreib btannten Aufentbalts, wegen Ebeleik nen, unbeschadet des Rechtes, vor den | gewesen am 12. Apr , für frafilo mas, Ger eiber ekann ferthalts, wegen Cheschetdung, | 31430] Oeffentliche Zustelung.

Stuttgart, den 24. Juni 1914. Nr. 5424 ufid in der Gebäudesteuerrolle | #nter Vorlegung des Pfandscheins binnen | in dem auf Mittwoch, den 17. März | der Verschollenen zu erteilen vermö X. Geri 26. i : : wei Monaten v b b 5 s ' Ktestens inc Q i i klärt : tóni I1I. it dem Antrage: Lie E i K. Gericht der 26. Division des gleichen Bezirks unter derselben | 8 atex von heute ab bet uns zu | L915, Vormittags 9 Uhr, vor dem | ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf, Wbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, | erflärt worden des Königlichen Landgerichts af en Bag Gleis L tio Die Kutscherfrau Klara Sö, ge-

melden. Meldet sich niemand, so werden | unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 219 8 5 rmähtni : î i Berlin, den 8, Juni 1914. 1s : L Me | gebotstermine dem Gerihte Anzeige p Wmädtnifsen Umb E Lo Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Schvld an der Scheidung. Der Betklagte L n Har E Ritt

M. Geisler in Gleiwiy, klagt gegen ihren Ghemann, den Kutscher Leopold Schor\ch{,

[31648] Fahnenfluchtserflärung Nummer mit einem jährlichen Nugungs- wir den Pfandschein für kraftlos erklären b S j . i i : wert von 5870 M verzeichnet. Der Ver- | e | L j anberaumten Aufgebotstermine zu melden, | erstatten. ; werden, von den Erben nur insoweit L 1 t -

beiags Ae E O Éaiaeruncverutee! if p 15. Mai A 4| Leipzig, den 22. Juni 1914. widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | Schweßtz, den 17. Juni 1914, riedigung verlangen, als sih nach Be- Abt. 834. [31424] Naclgenaunte : i hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. A 18 S e gegen en | in das Grundbu eingetragen. Teutonia Versicherungsaktiengesellschaft | wird. An alle, welche * Auskunft über Königliches Amtsgericht. digunq der nit ausgeschlossenen Gläu- rp O S 1) der Zimmermann Karl Otto Claus, | Die Klägerin ladet den Beklaaten zur usfetier 12./ 29 ul Eugen Zoudler, Ge ben 97 Vat 104, in Leipzig vorm. Allg. Renten- Capital- | Leben oder Tod des Verschollenen zu er- L x nod ein Ueberschuß ergibt. Auch haftet [31441] VBekanutmachung. niger in Oberfrohna, 2) die Heimarbeiterin | mündlichen Verhandlung des Rechts\treits | 27 N b tft Gibtnnten Auf geb. 30. 6. 92 in Stuttgart-Wangen, Königliches Amtsgericht Berlin -Webding u. Leben3versichherungsbank Teutonia. teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | [21857] Aufgebot. en jeder Erbe nah der Teilung des Durch Aussclußurteil vom 8. Juni 1914 |Dlga Elsa Seidler, geb. Meyer, in | vor die V. Zivilkammer des Köntglichen früher in Zabrie, Jet Un élannien Aus- Taglöhner, wegen Fahnenfluht, wird auf |" Ableilüna 6 '| Dr. Bischoff. J. V.: Shömer. | spätestens im Aufgebotstermine dem Ge-| Der Futterhändler Josef Baumgartne Whlasses nur für den seinem Erbteil ist der von der Firma Fischer und Behn | Chemniß, 3) dle Aufwärterin Helene | Landgerihts in Danzig, Neugarten 30/34, enthalts, unter der ehauptung, daß der Grund der ZZ 69 ff. des Militärstraf- |_ mt [31471] “Aufgebot. richt Anzeige zu machen. in Colmar, vertreten durch den Geschäfts, Wprehenden Teil der Verbindlichkeit. in Berlin SW. 68, Markgrafenstr. 92/93, | Martha Beck, geb. Wolf, in Chemniy, | Zimmer 201, Il. Stockwerk, auf den 9. Ok- Bellagte seit 1911 si um den Unterhalt geseßbuchs sowie der §SS 356, 360 der | [31467] Aufgebot. * Herrn David Licher L Nt Pbändler Darmstadt, den 12. Juni 1914. agenten G. Bauer dafelbst, hat beantragt, M die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, | M 28. Februar 1913 avsgestellte, von |4) der Anstreicher Iohann Christian |rober 1914, Vormittags 10 Uhr, | don. Frau und Kind utt kümmere, et Militärstrafgerihtsordnung der Beschul- | Der Oekonomierat Bruno Schaefer in | cky hof ift 4 6 e A a e n Großherzoglihes Amtsgericht I. den, vecshollenen Heinrih Eugen Baum, Wmächtnissen und Auflagen sowie für | Stegtried Löwenthal in Berlin, Kiaut- Seidel in Chemnit, 5) die Arbeiterin | mit der Aufforderung, einen bei dem ge- | er sh fast dur 5 Jahre verborgen halte R s Ea ben bilde Deo e N in bte A i Cutäeloltte Versicherungsschein Nr. 648 817 [31845] “Aufgebot. gartuer, geboren am 18. Dezember 1861 M Gläubiger, denen die Erben unbe- [Goniie. 4% ae E N 5 Mee en U 0 GREnEDe r ait 0 E i Ma Od 2E Lilinifle®, Leetcuet Labes n n im Deutschen Reiche befindliche | treten durh die Nechtsanwälie Dr. Mei- GIEULE S ( : L : . Ï in Colmar, zulegt w c ck ; S M 48 4, fällig gewesen am 10. Mai |6 e Anna Thekla Albani, geb. Lehm, | bestellen. um Zwecke der öffentlichen Lr ; r vom 26. Febr. 1912 über #4 10000 ab» | Der Bankbeamte August Süß fn zulegt wohnhaft in Straß Finkt haften, tritt, wenn fie sich nicht 1918, für kraftlos erklärt worden. in Pleißa bei Limbach, 7) die Arbeitecin | Zustellung wird dieser Auszug der Klage E E M G rel ae

Vermögen mit Beschlag belegt. dinger, Dr. Brandi, Döhring und Bennecke : burg i. Elf, für tot zu erklä D der Rechtsnachteil ein, d Stuttgart, den 24. Funt 1914. i in, J 59 gs handen gekommen. Der Inhaber det | Frankfurt a. M. hat als Abroesenheits- | (Kot N. N CLIIGTET f be Wden, nur der Rechtsnachteil ein, daß l | 1914. ì " Jeb. Wei in | bekannt dt. it g J n Berlin, Jägerstr. 22, hat das Aufgebot D zeichnete Verschollene wird aufgefordert, Mr Erbe ibnen nah der Teilung des Kbrialides A is Mek Mitte. ene iy, 8) U S E Y Zan s E s Aniraue bie Che dec Ah 1 icbeitén

Urkunde wird aufgefordert, fih binnen | pfleger beantragt, den vershollenen Emil s ; l i x 7 s fich spätestens 29, Mär: M4 i

spätestens in dem auf den 29. Mär; Mhlasses nur für den seinem Erbteil aeb. Winkelmeier, in Chemniz, 9) die| Puppel, Landgerichtssekretär, Gerichts- und auszusprehen, daß der Beklagte die

Schuld an der Scheidung trage. Die

K. Gericht der 26. Divifion, des angeblich verloren gegangenen von der : p

4 N R E D Direction der Disconto - Gesellshaft in | ® Monaten. ab heute bei uns zu melden, | Sikeuberger, Sohn des verstorbenen | 1915, i ; i Abt. 84. [31650] Fahnenfluchtserklärung. Berlin ausgestellten ete N ICENE die Urkunde für kraftlos er- | Taglöhners Markus Sikenberger und dessen inteGetbn C e Bu n ps enes Teil - der BerbindliGteit A ——— Olga Nelda Fcibshe, geb. Meier, in| schreiber des Königlichen Landgerichts. L R Jn der Unterfuhungsfache gegen den | Nr. 26 751 über 600 4 beantragt. Der | “! rt und neu ausgefertigt werden wird. | Ehefrau, Elisabeth Katharine geb. Veeister, | eraumten Aufgebotstermine zu melde, Mongrowit, den 22. Juni 1914 [31682] Oeffentliche Zuftellung. Oberhohndorf, 10) die Alma Marta Klägerin ladet den Beklagten zur münd- Matrosen Anselm „Gärtner, 5. Komp. | Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, tis De D U Ole „, | Juleßt wohnhaft in Frankfurt a. M., für | widrigenfalls die Todeserklärung erfolga Königliches Amtsgericht. Frau Anna Séidel, geb. Jahnke, in | Kaiser, verw. gew. Rößner, geb. Leon- | [31828] Oeffentliche Zustellung. lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor 11. Matrosendivision, geb. 1. 2. 1891 in | spätestens in dem auf den L9. Januar Germania Lebens - Versicherungs - Aktien- | tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- | wird. An alle welche Auskunft ü ——— Berlin, Prozeßbevollmähhtigter: Rechts- | hardt, in Siegmar bei Chemniniy, 11) die| DieChefragu Arbeiter Theophil Madesta, die 1. Zivilkammer des Königlichen Land- Steinkirchen (Bayern), wegen Fahnenfluht, | 915, Voruittags 11 Uhr, vor dem Gesellsaft zu Stettin. shollene wird aufgefordert, sih spätestens | Leben oder Tod des Verschollenen zu e 414] anwalt Dr. Lorenz, C. 2, Spandauerstr. 22, | Weberin Olga Ella Lipinski, geb. Herr- } Maria geb. Kalina, in Dortmund, Mühlen- gerichts in Gleiwiß auf den 3. Sem Er wird auf Grund der §§ 69 ff. des Militär- unterzeihneten Eeciht, Neue Friedrih- | [31445] in dem auf den 18. März 1915, | teilen vermögen, ergeht die Aufforderun Durh Ausfhlußurteil vom 13. Juni | klagt gegen den Tischler Emil Seidel, | mann, in Chemniß-A,, 12) bie Geschäfts- straße 34, jeßt Barlin, 37 Rue de Orleans | L914, Vormittags W- mit M atltralceibtoond SS E S straße 13/4, I[T. Gtockwerk, Zimmer 143, | Jn Saqen, betreffend Antrag des Stein- M t ane O oa spätestens im Aufgebotstermine de L it G E e ibele „in | unbekannten Aufenthalts, leber in Berlin, gebilfim Anna e d ie L Pas 15, Ae A M Prozeß E iee Gee E 2 E 2

TIirafger ordnung der De: | anberau S botstermi - Nech ; „{ neten Geri auveraumteg usgebots- | Seri j irg geborene ledige elmine | Marienburgersträße, unter der Behauptung, |in Chemnty, 13) die Zwilerin Anna | devoumächttgler: HRechl8sanwalt Vr. Cohen . We

nberaumten Aufgebotstermine feine Rechte | bruhsbesizers Hermann Hakemefßser, ver wißrigenfalls vie Gericht Anzeige zu machen. egner für tot erklärt worden. Als | daß Beklebtec Be, Kiägerin im Zahre | Lina Liban geb. Steiner, in Limbach, bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zu-

\schuldigte hierdurh für fahnenflüctig | an N L : n termine elde ; in Dortmund, klagt gegen ihren Ebemann ; l zumelden und die Urkunde vorzulegen, | treten d at i L „U Melden, I! n 24. l E mund, Lagl gegen thren Ghemann, : i erklärt, widrigenfalls die Kraftloserklärung Vie L E E ebot Ri Todeserklärung erfolgen wird. An alle, S A LNS thunkt ihres Todes ist der 1. Januar | 1896 böslich verlassen habe, mit dem An- | 14) die Paula Frieda Morgenstern, geb. | früher in Dortmund, jeßt unbekannten Po Bai ai Male 6 Ms Klage

Wiihelmshaven, den 24. Juni 1914. | 1rkunde erfolaen wird. lei wird d Be be : C : welche Auskuntt über Leben oder Tod des Kaiserliches Amtsgericht. 9 festgestellt. trag auf Ehescheidung gemäß § 1567 Abs. 2 | Speer, in Chemniy, 15) die Handschuh- | Aufenthalts, auf Grund des § 1368 B. G.- , Gericht 11. Marineinspektton. Audsftellertn p 8 A Enke C A L U 1000 A Verschollenen zu erteilen vermögen, er- | [31843] T R N Foburg, 10. Junt 1914. Nr. 2 B. G..B. Klägerin ladet Beklagten | näherin Anna Paultne Günther ges. |B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. p ee A A e S Greider

9 G i 2 di i D ; 1g, T Ds geht die Aufforderung, spätestens im Auf- |" Jy E E Herzogl. S. Amtsgericht. 4. ur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Feudel, geb. Richter, in Chemniy, 16) die | Die Klägerin ladet den Beklagten zur / N [31651] Fahuenfluchßteerklärung Sa in Ba Men Mee E Ee M 9 7% auuar L216 (en 1 | Ler Shubmadermeister Theodor Rein »deserfkflärur streits vor bie 22. Zivilkammer des König- | Varie Ernestine Selbmann, geb Albrecht, | mündlichen Verhandlung vor die 4. Zivil. des Königl. Landgerichts.

4 gebotstermine dem Gericht Anzeige zu | in Trib Bf 7 und Beschlagnahmeverfügung. c N Unter den aufgehoben, da der Antragsteller setnen j in Triberg hat beantragt, seinen Bruder 46] Todeserklärung. l ; : ; T ie Ma! ; Laie bes T ertb i n der E gegen den Tor- L E A Ne reegea Ae 1914 N larinni a. M., den 25. Juni 1914 le N L n E, Do 5 E Maler Friedrich ftraße n d wett Smne a au nb. Munkelt Ls Chemnis, 1 6) H Gn dan 1, Neember g P d l S iaa Martba

edomatro} Wi : N Le it, den 24. Junt 1914. Pt 21 I Ca E A R / us Nußbach, zuleßt wohnhaft | er verschollene V T R / 7 E n / Ln : L, L ì C 8 Rind, IL E orvebodivisio e L Bei ne neue eei Königliches Amtsgericht. Königliches Amtsgericht. Abt. 40. Ma für tot M e Bong Der der, ee am 12. Februar A e übr, D acta Ab dae s En i s e L A eun U NUE dien bet bieten O L Raa S Vor, p id 1895 zu Stettin, wegen Fahnenflucht, wird | |H{tne oder einen Srneuerung?|aein auSzu- [30652] Aufgebot [31447] Aufgebot. eichnete Verschollene wird aufgefordert, E JAn pe ETLEGVT orben, 5 in bei di fem Gerichte zugelassenen Elisabeth Auguste Krauß ‘geb. Höselbarth, | Gerichte zugelassenen ¿Rechtsanwalt als | M1 Me ISA O Ge A TON Me, L EEe auf Grund der §8 69 ff. des Militärstraf- | geben. Das Verbot findet auf den oben i i ies E u Der Schreiner Wilhelm Krause zu | ih spätestens in dem auf Mittwoch, Wbunkt des Todes wird der 31. De- | Cnen l Lx! Gr t, X YE / ; 2 Crasemann, die gegen ihren Ehemann Gege owi der S B 0 per | nannten Antrage fine, Anwendung. | obne T1, dartzien U dee Stets |Nieben sti at began, den drsolenen (pes 20; Januar AOTS, Vormittag Ü 110 Jefgef S 1916. H vertete d lassen e a Saa Pauline Buol, aeb. fab: | Dortmund, den, 29 Sant 101% [Hund §1988 BeG-B, fut fidt Wi

*Militärstrafgeri{t8ordnung dec Beschul- | s, r; x, S S l L Ran Stattin V Heinri Kar to Krause, geboren am | r, vor dem unterzeichneten m Bbllingen, den 1(. Zun! . 93 ; P is 13 vertrete) S Grun See e Lag,

vid Vertu fe fabnenftüchtig exklärt | Königliches Amsgericht Mitte. Abt, 154. E Cr eblie verloren 2% | 14. Februar 1850, zulegt wohnhaft in | Gert, Zimmer Nr. 6, anberaumten M Königliches Amtsgericht. 1. At * erla asdvöiber ne ben DebeanDalt Sübannes NENM | als Gerichtsshreiber des Kal Landgerichts. Klage. nunmehr aus auf BESALSS und und sein im Deutschen Reiche befindliches | [31468] Aufgebot. gangener Blankoakzepte vom 30. März | Niedenstein, für tot zu eillärem Der be- Aufgebotstermine zu melden, widrigen: M442) Bekanntmachung. des Königlichen Landgerichts I. in Chemnitz, zu 14 bis 19 vertreten dur T M E E [ag Ziffer 2 B. G.„B. Sie ladet den Vermögen mit Beschlag belegt. Der Rentner Markus Heinri Hütber | 1914 über 873,75 4 und 800,— 4, aus- | zeihnete Vershollene wird aufgefordert, falls die Todeserklärung erfolgen wird WDurh Aus\{lußurteil vom 8. Juni A den Rechtsanwalt Schwabe in Chemniy, | [31426] Oeffentliche Zustellung. Beklagten zur mündlichen Verhandlung Wilhelmshaven, den 24. Juni 1914. | zu Eschwege, Marktstraße 6, hat das Auf- | gestellt und angenommen von dem Kauf- | |i spätestens in dem auf den 5. Ja- A E wae Auskunft über Leben oder M4 ist Namensaktie Nr. 260 der Ber- | [31683] Oeffentliche Zustellung. zu 20 vertreten *durch die Rechtsanwälte | Die Ghefrau Klara Frie, geb. Poseer, L b Anu ZuG ua Gericht 11. Marineinspektion. gebot der 3349/0 igen Schuldverschreibungen | mann Paul Letsh in Stettin, Kohl- | #uar 1915, Vormittags Uhe, 5, des S zu erteilen ver Mer Logenhaus Aktiengesellschaft zu Berlin |“ 37 R. 494/13 Z.-K. 20 Die Frau | H. Freigang und Dr. Gareis in Chemniy, Schuhfabrikarbeiterin in Erfurt, Rosen- ebäude Stevetinavlat) auf den 6. Ok- [31652] Fahnenfluctserk| Wtserklä der Landeskreditkasse in Cassel, Serie X1X, | markt 11, zablbar ant 10. Juli 1914 bezw. vor dem unterzeihneten Gericht anbe- ù 1 Vieh C U Torvennng, spätestens r 2000 46, ausgestellt auf den Namen | Alwine Kolkwiy, geb. Fleischer, in Pots- | klagen gegen ihre Chegatten : gasse 5b, Prozeßbevollmächtigter : RNechts- tober 1914 Vormittags 91 Uhr 31662] erflärung Lit. C, Nr. 15 482, 15 483, 15 484 und |10. August 1914 bei dem Faufmann Paul | raumten Aufgebotstermine zu melden, | im lge otstermine dem Gericht Anzeize M Rentiers Emil Hannes, für kraftlos | dam, Schokstraße 3, Prozeßbevollmäch- | zu 1 die Helene Martha Clausuiger, | anwalt Burkhard in Erfurt, klagt gegen | „it der Aufforderung, einen bei dem ge- zu machen. ärt worden. tigter: Rechtsanwalt Franz Habn hier, | geb. Graupner, zuleßt in Chemnig, ihren Ehemann, den Kontorboten Hans dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

und Beschlagnahmeverfügung. [15485 über je 5 : ) S widrigenfalls die Todeserklärung erfol Und t je 500 4, zusammen 2000 4, | Letsch in Stettin, beantragt. Der bezw. g e Zodeterllarung erfoigen : 99 \ Ñ In der Unrersuchungsfache gegen den | beantragt. Der Inbaber der Urkunden | die Inhaber. der Üefitaben werden auf | wird. An alle, welhe Auskunft über | Triberg, den 23. Juni 1914. Zerlin, den 8. Juni 1914. klagt gegen ibren Ehemann, den Arbeiter | zu 2 den Eisenhobler Arno Richard | Frie, früher in Erfurt, zurzeit unbe- | ß „stellen. Zum Zwecke der öffentlichen

Matrosen Robert Haeun der 3. Komp. | wird aufgefordert, spätestens in dem | gefordert, spätestens in dem auf den | Leben oder Tod des Verschollenen zu er- Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. Wöniglihes Amtsgericht Berlin-Mitte. | Ernst Kolkwig, früher in Berlin, jeßt | Seidler, zuleßt in Chemniß, a, R T M der | Zustellung wird diese Ladung bekannt ge-

11. Matr.-Div., geboren am 6. Februar | auf den 18. Mär s pel teilen vermöge ht die Aufforderung z : Zefchirrfü Tb L 3 1915, Vor-|27. Februar 1915, Vormittags exrmogen, Crgeyt DdIe AUssoTderung, | 9145 Abt. 84. unbekannten Aufenthalts, unter der Be-| zu 3 den Geschirrführer Ulbanus Paul | S3 l . mit dem ; [31459] Aufgebot. hauptung, daß derselbe sie am 6. No- | Be, zuleyt in Chemniy, Antrage die zwischen den Parteien be- E dies bew 24 AdE 1916

1892 zu Nufach, Dberelsaß, wegen Fahnen- | mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten | [X U d i spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht - |

flucht, wird auf Grund der §8 69 ff. L Gh R hr, vor dem unterzeichneten Ge- | Anzei j : Der Notarsgehilfe Johann Bäder u 39] Bekanutmachung. E Lan io Mi : t A Mos

fut, Di Gf; rund dee (88 99, || Geri bobegCctgeswoH, gimmer Nr. 48, rich, Elisabethitraße 42, Zimmer 2, an: | Wise Me q. Jun 1914, | Worestave Pflcger des aoneienden Zohan [Purh AuosGlufunell pom 8, Zun dinbes 1908 bielt pel bai P Ede ble t Chemnige ever | agien: den allein susvigen Teil ju | Des Geritbselber des Gndgeriht

360 der M.-St -G.-O. dex Beschuldigte | anzumelden Tad ole fefben 6 l ibre R. Ht ale old e O O Königliches Amtsgericht. Kerker aus Ober Saulheim, hat beantragh, M4 ist der bis 1917 unkündbare, mit |?#n "ind ben Beklagten für schuldig zu | zu 5 den Klempner Adelbert Johannes | erklären. Die Klägerin ladet den Be- | [31489] Oeffeutliche Zustell

hierdurch für fahnenflühtig erflärt und | widrigenfalls die Kraftloserklärung der | vorzu! R ‘widrig an e Saiten: F SR L LEEE den vershollenen Johann Kerker au! Wh verzinsliche Pfandbrief der Preußischen | heiden 1D E erin ladet den Beklagten | Focke, zuleßt in Chemniß lagten zur mündlichen Verhandlung des | N '& T gat Sti big, Sul

sein im E e befindliches Ver- Utfünden erfolgen wird E lin bas Uebifden rolain s L Pfl D ttke, früh 1843 A Wr: SVEN j Ti e U 09 tir mnblidet Verbandlung des Nechts- zu 6 den Sherer Herrmann Gustav | Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer gen Ra zu Mülheim Ruhe

mögen mit Bejschiag belegt. h L R C / ? er Psleger Alber sottke, früher | 1043, zuleßt wohnhaft zu Vber Saulheimn, Serie . r. 402 i t : i R f, des Köntali è ; R / I F. R e Pi Wltbelmshaven, tex 25, Juni 1914 | Sl s Annie ‘bt. 3 | Ges Unia. Uieitung 2. | Cofaitf in Dragas (Wesspreuen), Be | n jgeier in aper Gi lgft s Dag Is f Hie, fiastlos erflärt wrden, sg Subgeribts 1 in Berlin, Gruner: e qu 7 den Kelter Weibur Ueed Luds auf deg 9, Novembees 1914, Vor: | heat Teutld und De, Jirdme in

ericht der 11. Marineinspektion. tut Ns E G At | Gastwirtsfiau Wilhelmine Karoltne Hum- | der Dardara #Fi|cher von Gadbsheim, d ne den 0. ZUn ' E " ä F i 9 : F : 7 21646 S E M [30651] Aufgebot. [31443] Aufgebot. mel, geb. Schmeichel, aus Gonradfelde bei | antragt, diese verschollene Barbara Fischer, Wêniglihes Amtsgericht Berlin-Mitte. (habe, U. OLE, Géemictaso 16 Ubr, E Blabee, Karl Friedrich fi dur c bei diestei Geldle 1e: Sehia, fle a s L L m [31646] ufhebuug Der Revlerförster a. D. Wilh. Sehr-| Der technische Eisenbahnbetriebs\ekretär | Graudenz und die Frau Anna Waschke, | geboren am 8. Januar 1867 zu Gabtheim, Abî. 84. mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | Ludwig, zuleyt in Chemniß, gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- | kannten Aufenthalts, unter der Be-

einer Fahueufluchtserkläruxng. wald in Groß Eickängen bei Celle hat das | Karl Schitmer zu Breélau, Kreuzstr. 34 11, | geb. Schmeichel, aus Mischclau haben be- | zuleßt wohnhaft zu Gabsheim, für tot 11 4351 Bekanutmachung. Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | zu 9 den Handarbeiter Johannes Walter | mächtigten vertreten zu lassen. bauptung, daß er die Klägerin öfters be- t in Limbach, Erfurt, den 16. Juni 1914. \{impft und {wer mißhandelt und den

Die unter dem 18. Dezbr. 1913 gegen | Aufgebot der gemäß Beschluß des 42. West- | vertretzn durch den Justizrat Bender zu | antragt, den verschollenen Vtaurer Friedrich | erklären. Die bezeichneten Verschollenen Wur A i i s | 5 ) 17 21 e s e ; s : s U i 1914 öffentlihen Zustellung | Fritzsche, zule

den Musketier E Tie 9 /77 er- | fälishen Provinziallandtages vom 5. März | Bernstadt i. Sehles, hat das Aufgebot | Wilhelm Schmeichel, geboren am | werden aufgefordert, sich spätestens in den Wh die Be Seb Frapiand A E UReE ver os bekannt I den Eisenhobler Karl Oswin | Der Gerichtsschreiber des Königlichen | Unterhalt seiner Familie vernatlässigt gangene Ma enflus serklärung wird hier- | 1901 und Beschluß des Provinzialaus- | zum Zwecke der Autschließung des Eigen | 11. April 1873 in Dragaß (Westpreußen), auf den 11. März 1915, Vormittags Wfe der Preußischen Pfandbrief-Bank | gemacht Kaiser, zuleßt in Chemniß, Landgerichts. Zivilkammer 2. habe, mit dem Antrage, die Ehe der Par- mit aufgehoben. s {usses vom 13. Dezember 1904 ausge- | tümers des Grundstücks Band 11 Blatt zuleßt wobnhaft tin Mülheim-Ruhr, für | 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Geridt Wh. x11 Üt. F Nr. 559 über 100 4, q Berlin, den 24. Junt 1914. zu 11 ‘den Handarbeiter Basilius S P E 2ST teien zu scheiden, den Beklagten für den PAUN Le, den k Juni 1914. gebenen Schuldverschreibung des Provinzial- | Nr. 32 Klein Zöllnig, Kreis Oels, gemäß | tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene | anberaumten Aufgebotstermine zu melden, Wik. XV111 Lit. 12 Nr. 930 über 300 #, | Lehmann, Gerichtöschreiber des König- | Lipinski, zuleyt in Hermsdorf bet Ge- | [31427] Oeffentliche Zustellung. allein {huldigen Teil zu erklären und ihm Gericht der 20. Divifion. verbandes der Prov. Westfalen 1V. Aus- 927 B. G.-B. beantragt. Der Nat- | wird aufgefordert, ih spätestens in dem widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen Mh. XVI1T Ut. F Nr. 750 über 100 4 lichen Landgerichts 1. Zivilkammer 20. |ringswalde, i Die Ehefrau des Bergmanns Wilhelm | die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. [31649] Verfügung gabe 7. Rethe Buchstabe B Nr. 19 800 | mann und Kupfershmiedemecister Wilhelm | auf den 29. Januar 1915, Vor- wird. An alle, welche Auskunft übet M kraftlos erklärt worden. zu 12 den Kutscher Friedrich Otto Klog, | Bormaun, Katharina geborene Zwatau, | Die Klägerin ladet den Beklagten zur D ie 0 A 1912 argen den über 1000 6 beantragt. Der Inhaber | Lorenz in Bernstadt, der im Grundbuch mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Leben oder Tod der Verschollenen zu t FWerlin, den 8. Sunt 1914. [31422] zuleßt in Chemniy, in Westerholt, Broelievolmätigtne: mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits A Aa) Gebel 6/178 erlassent| {e deu aue ge S ücsorberl, (Müteslens | als Eigentümer eingetragen ist, wird auf, | er, Amer Lie elanen Au teilen vermögen, „ergeht die Aufforderun WRöniglihes Amtsgericht Berlin-Mitte. | Jn Sachen - der Arbeiterfrau Sophte| zu 13 den Färbereiarbeiter Johann Er- | Zuslizrat Dr. Strunk in Cssen, klagt gegen | por die I1. Zivilkammer des Kaiserlichen Fab fludtgerklärun wirb bierdur in dem auf den 19, Mai 1915, Vor- | gefordert, spätestens in dem auf den | gebotstermine zu melden, widrigenfalls die spätestens im Aufgebotstermine dem Qe- Abt. 84. Michael, geb. Borchert, in Göhren bei | hardt Hofmann, zuleßt in Kändler, ihren Ghemann, unbekannten Aufenthalts, | Landgerichts in Metz auf den 2. Oktober ende ommen g e mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten | 25. September 1914, Vormittags | Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | riht Anzeige zu macen. 4 S Sukow (Medckl.), Antragstellerin, vertreten| zu 14 den Gelegen eitsarbeiter Ernst | früher in Marl, auf Grund des § 1567 *| 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der ¿u a E e ui Gericht, Zimmer 4, anberaumten Aufge- | 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, | welche Auskunft über Leben oder Tod des Wörrstadt, den 20. Juni 1914. Jô7] Bekanntmachung. dur den Rechtsanwalt Georg Gudenaß | Walter Morgenstern, zuleßt in Chemniß, | B. G.-B., mit dem Antrage auf Che- | Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- G ri cht Wér 234. Di vision botstermtine seine Rechte anzumelden und | Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebots- Verschollenen zu ertetlen vermögen, ergeht Großherzoglihes Amtsgericht. e, Aus\{lußurteil vom 8. Juni in Breslau, Junkernstraße 18, geaen ihren | zu 15 den Fabrikweber Johann Mar | scheidung. Die Klägerin ladet den Be- | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. e i , die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die | termine seine Rehte anzumelden, wtdrigen- | die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | L) E R T + find a. der 340/0ige Zentralpfand- Ehemann 'dèn Arbeiter Gustav Michael | Günther, zuleßt in Chemnty, s flagten zur mündlihen Verhandlung des | Zum Zwecke der bffentlihen Zustellung [31643] E Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | falls seine Ausschließung erfolgen wird. | termin dem Gertiht Anzetge zu machen. [31469] Vekanutmachung. | der Preußischen Central-Bodenkredit- iu Wohlau, Ring 12, jeßt unbekanrten| zu 16 den Geschäftsreisenden Max | Rechtsstreits vor die 9. Zivilkammer | wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- Sn der Strafsache çegen Heinri Wil- | vird, E. 39 10. Bernstadt i. S lef., den 20, Juni| Mülheim-Ruhr, den 23. Junt 1914. | Der Ackerbürger Franz Kozlowski in Wiengesellshaft vom Jahre 1889 Lit. C | Aufenthalts, Antragögegners, wegen Che- | Friedrich Selbmaun, zuleyt in Chemniy, | des Königlichen Landgerichts in Efsen, | macht. i i Müuster i. W., den 17. Juni 1914. |1914. Köntgliches Amtsgericht. Abbau Löbau Wpr. hat die dem Landwirt 11179 über 1000 #4, Lt. C Nr. 11 667 \hetdung ladet die Klägerin den Be-| zu 17 den Mitetalldrücker Bruno Paul | Zimmer 248, auf den 26. Oktober 1914, | Meg, den 18. Juni 1914. N i Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- Der Gerichtsschreiber

helm Wörtz, geboren am 4. März 1872 Köniali : t j t ; j gliches Amtsgericht. Königliches Amt i: ermer Anton von Znaniecki in Löbau Wpr. 1000 , b. der 314 9/% ige Hypotheken- Kláge im Ge- | Leuk, zuleßt in Chemntg, in Mülhaujen, wegen Verleßung der ha di ana Wait niglies Amtsgericht [31842] ausgehändigte, zum Verkauf des Grund- Fndbrief der P elGRBA Na É E Om n (24 Saar iu LA E L lriferbeiter Joseph Gos) 00 ces bd bem nevaiéea Srridis ia de E ryreg Lunzenau, zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum tmmmtmtmtt j

Wehrpflicht, ist, nahdem derselbe dur | [31834] Bekanntmachung. [30648] Aufgebot, Der NRe(btsanw ; n 2 1H y 1 i rfe Aa mi A ; S f j O Der Rechtsanwalt Waldemar Witt- | stücks Hobendorf Blatt 53 ermächtigendt FFlen-Bank vom rie XV münd- | mann, zuleßt in R O leigesproden morden ber 80/0 lgen Preußisden fonfolibiertes | i Roe R L glübole Louis SHröder | kowski zu Shnoldemlhl hat als Psleger Bollmabteurkulde, datiert Soldau, det Y & Nr. 1506 iber 100-4 für kraftlos | 1914 Wgeltellt war 9" ie zweite Zivil: | zu 19 ben Fräser Richard Albin Krauf, | Zwede der öffentlichen Zustellung wird | [31433] Oeffentliche Zustellung, ist di h B | luß hiesi G Straf- | St t8auleihe v 1892/1894 U. L in Konstanz hat das Aufgebot des ihm an- | des abwesenden Kellners Paul Grünke be- | 5. August 1913, für kraftlos erklärt. Auf Würt worden. Len des Königlichen Landgerichts in | zuleßt in Chemniy, dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | Die Ehefrau Martha ;, geborene De van 90, April 1019 ange, | Mr. 111746 über 800 4 ift exleblat; da] belefes übte fnee ine Geinits n E e L E A nte PIEUd, Des Monialiges Ania i A IDIA Pnelau, Sthweldnigerifadtgraben Nr. 2/3, | zu 20 den Tischlergehilfen Gabriel | ffen, den 22. Junt 1914. Bôter, in Harburg a. d. Elbe, Garten- E a U éd L b d 4 Vize voleh E Ge M a | briefes über eine* im Grundbu von | welcher zulegt in Schneidemühl wok,nhaft | hierselbst wird dieses hierdurch bekannt oniglihes Amtsgeriht Berlin-Mitte. E e i 11. Stock, auf den 18. Sep- | Buchholz, zulegt in C E Roloff, Landgerichtssekretär, Gerichts- | straße 29, roze gn Me E, or ae e Bermdgené eshlagnahme aufge- B arf n er ie S ge en bat. |\Greußen Band XX1I[11 Blatt 910 in gewesen und seitdem verschollen ift, für tot | gemacht. / Abt. 84. Zee 1914 Vormittags 10 Uhr. | sämtlih jegt unbekannten ufenthalts, | \{chreiber des Königlichen Landgerichts. | anwalt Justtirat Nagel in Stade, klagt E etten, den 23 { 1914 Kön lid h s A t6ge icht Berlin-Mitt Abt. [Il] unter Ne. 3 auf seinen Namen |zu erklären. Der bezeichnete Verschollene | Löbau Wpr., den 22. Juni 1914. 436) Bekauntmacvun Dun Zweckté der öffentlichen Zustellung wird | zu 1 auf Grund von Z 1353, zu 2/8, 4 eiae eute gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Augu ee e 93, A, t nigliche A A s 4 erlin-Vilte, | eingetragene Hypothek von 135 4 76 4 | wird aufgefordert, h spätestens in dem Büttner, Amtsgerichtssekretär, Auge MaMURg. Zum s dung bekannt gemacht. 2 R 258/13. 5, 6, 7, 14, 15, 20 auf Grund von | [31429] Oeffentliche Zustellung. eeger, früher in Harbur zurzeit un- er Kaiserlihe Erste Staatsanwalt, etlung 84, beantragt, Der Inhaber der Utkande | auf den 22, März 1915, Vorm. | Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerich® Mes iHlußurteil vom 8, Juni diere Ti den 20. Funti 1914. 15672, zu 8, 9, 10, 17 auf Grund von| In Sachen Geiger, Gretchen, Kunst- | bekannten Aufonthalts, auf Grund des PreußishenEZ Ne Feeempfantel rer Gerichtsschreiber S 1565 und 1568, zu 11, 12, 13, 18, 19 | malersehefrau und * äherin in Erlangen, | § 1568 B. G.-B. auf Ehescheidung. Die Uschaft vom Sahte eiSOL ait E des Königl. Landgerichts. auf Grund von § 1568, zu 16 auf Grund * Klägerin, vertreten burch Rechtsanwalt, erin ladet den Beklagten zur mündlichen