1914 / 150 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wird der Bekkagte vor das Köntgliche

Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrich-

ftraße 12/15, Zimmer 217/219, 111. Stock-

werk, auf den S7, November 1914,

Vormittags 40 Uhr, geladen.

Berlin, den 24. Junt 1914.

(L. S.) Müller, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtegerichts Berlin-Mitte. Abt. 172. 172.C.1330 14.

[31810] Oeffeutiiche Zustellung. Herrn Joh. Eberh. Kempfe, Berlin, Innsbrucerstr. Nr. 6, jeßt unbekannten

Aufenthalts. Ich vertrete die Firma A. Wertheim . m. bh. H. Sie haben den Boten der Firma veranlaßt, die Ihnen am 9. April gelieferten Waren ohne Zablung in Jhrem Besitze zu lassen, indem Ste ihm die Zu- sicherung erteilten, einen Sheck per Post ¿u übersenden. Sie haben dadurch den Irrtum erregt, daß Sie ein Guthaben bei der Bank in gleicher Höhe bätten und daß die Ware also Zug um Zug gegen Zahlung von Ihnen empfangen werde. Die Firma A. Wertheim G. m. b. H. hat vergeblich versucht, den Scheck zur Einlösung zu bringen. Da sie das Eigen- tum nur unter der Bedingung übertragen wollte, daß der ihr übervebene Scheck fofort eingelöst werde, diese Bedingung aber nicht eingetreten ist, so ist das Eigen- tum an den gelieferten Sachen (Wirt- \chaftsgegenständen) auf Sle nicht über- gegangen. Sollte aber felbst des Cigenturn üÜdergegangen sein, so wird der E*gentums- übergang wegen arglistigec Täuschung hiermit ancefochten. Die Eigentumsüber- tragung gilt daber als nicht erfolat. Iustizräte Bodlaender und Dr. Mendelsohn, Dr. Schatz ky, MRNecht8anwälte, dur (gez.) Schatk y. VBexrlin-Schöueberg. den12. Juni 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtszerichts. Abt. 14.

131809] Oeffeutliche Zustelluug.

1) Die Witwe des Brauereibesitzers Adolf Nettelbeck, Karoline geb. Roth, 2) Fräulein Margarete Nettelbecck, 3) Fräu- lein Elsa Nettelbeck, sämtlich in Braun- \s{weig, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Iustizrat Giesecke und Dedekind daselbst, klagen geaen 1) den Fabrikanten Franz Unger, 2) den Fabrikanten Robert Karges, 3) den Kaufmann Oskar Mädel, 4) den Kausmann Otto Griese, sämtlich in Brauns{weig, 5) den Agenten Wilhelm Lüders, f:üher in Hamburg, jeßt unbe- kTanuten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß die Beklagten verpflichtet wären, die Klägerinnen dafür zu entichädigen, daß fie thnen itr unter der Firma H. Nettelbeck bet:tetenes Mummegeschäft nicht spätestens am 1. Oftober 1904 nie vereinbart zurück- Feten hätten, mit dem Antrage, die Be- lagten dur ein cyentuell gegen Sicher- heitéleiftung für vorläufig volitreckbar zu ertlärendes Uxteil ag{s8 Géesamtshulbner

Tostenpflihtig zu verurteilen, den Klägerinnen

3000 M nebst 4 0/9 Prozeßziasen zu zahlen. Die Klägerinnen laden den Mit- beklagten zu 5, Aventen Wilhelm Lüders, zur mündlichen Verhandïung des Neckits- streits vor die 2 Zivilkammer des Herzog- lichen Landgerichts Braunschweig auf den 23. Oktober 1914, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Braunschweig, den 24. Juni 1914.

Der Geri%hts\{hreiber Herzogl. Land-

gerihts: Witte, Gerichtéobersekretär.

[31811] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. E. Fiedler's Nachf. M. Seydel in Breslau, Elisabethstraße 2, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Otto Karsen in Breslau, klagt gegen den Leutnant Hans - Ulrich Keoker, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher tn Breélau, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihr für im September und Oktober 1913 gelieferte Kleidungsstüte und Arbeiten 255,10 4 \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung dieses Betrages nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 27. Oktober 1913 Toftenpflihtig zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstceckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Breslau, Zimmer 170, auf den L®. Oktober 914, Vormitiags D Uhr, geladen.

Breslau, den 19. Juni 1914.

Der Gerich!s\c{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[31812] Oeffentliche Zustellung.

Der Allgemeine Knapps{haftsveretn in Bochum, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt JFustizrat Diecickx in Castrop, lagt gegen den früheren Bergmann Johann Schimifkowsfi, früher in Castrop, Distel- kampstraße 6, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß thm der Beklägte für Verpflegung des Bergmann®8 MNetnhold Höhne an Krankenhauëpflege- kosten 90 «4 und an Krankengeld 97 # = 147 4 ulte, wit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 147 6 nebst 40/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- klagte vor das Könialiche Amtsgericht in Castrop auf den 30, Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Castrop, den 23, Zuni 1914.

Der Gerichts\chretber des Königlichen Amtsgerichts.

[31827] Oeffentliche Zuftellung. Die Firma Gebrüder Hepp, Fabrik [MoEtar Iberter Bestede und Tafelgeräte Pforzheim, Prozeßbevollmächtigter :

Nechtsanwalkt Dr. jur. Müller-Sanders in Göln, flogt gegen den Walter Rothhaas, Etablissement „Colibri" zu Cöln, früher Mittelitr. 21, jeßt ohne bekannten Auf- enthaltsort in Frankrei, unter der Be- bauptung, daß die Beklagte ihr für käuf- lich gelieferte Waren die Restforderung von 1076,40 4 vers{ulde, mit dem An- trage auf Zahlung von: 1076,40 „4 nebst 59/0 Ziasen seit dem 26. Mat 1914. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstretts vor die neunte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Cöln, Nel{enspergerplaßz, Iusilzacbäude, auf den 4. November 1914, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gematht. Cöln, den 24. Juni 1914. Wild, Aktuar, als Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[31847] Oeffentlicve Zuftellung.

Der Weingutsbesißzer Josef Schregel in Düren, ProzeßbevoUmächtigter: Yechts- anwalt Eönig in Düren, lagt gegen den Hubert J. Boerïen., Zivilingenteur, fcüher in Düren, jeßt ohne bekannten Aufent- haltsort, unter der Behauptung, daß der Beklagte thm wegen im Jahre 1912 käuf- lich geliefert erhaltener Waren noch rest- Lich 371,60 M verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig und vorläufig vollstreckbar event. gegen Sicherheits- leistung zu verurteilen, an ihn zu Händen des zum Geldempfang ermächtizten Pro- zeßbevollmächtigten 371,60 «# Dret- hunderteinundsiebenzig Mark 60 Pfg nebst 5 9/5 Zinsen fett dem 15. Februar 1913 zu zahlen. Zur mündlihen Ver- handlung des R-chtsstreits wird der Be- fiagte vor das Königlihe Amtsgericht ia Düren auf den 30. Septembex 194, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Düren, den 18. Juni 1914.

Barth, Gerichtsschreiber des Köaiglichen Amtsgerichts. 2.

[31829] Oeffentliche Zustelluvg. Die Ehefrau V. Nobling in Dutsburga, Falkstraßze 57, Prozeßbevollmäghtigtec : Rechtsanwalt Becnwit, Duisburg, klagt gegen die Eheleute Zahntechniker Waldemar Schover, früher in Bargtehetde, jeßt un- bekannt n Aufenthalts in Holland, unter der Behauptung, daß dies: lben ihr dur Auflösung tes Gesellschaftsvertrages vom 31. August 1912 7000 46 Einlage yver- \{ulden, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig und vorläufig voUstreckbar zu verurteilen, an die Kiägerin 7000 M nebst 4%, Zinsen seit dem 1. Januar 1912 zu zahlen. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlihen WBerhandlung des Rechtestreits vor die IT Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Duisburg auf dea 9, Oftober 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 170, mit der Auf- forderung, fich duxch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Pcrozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Duisburg, den 23. Juni 1914.

Bremer, Gerichts\chreiber

des Königlichen Landgerichts.

[31814] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fabrikant Ludwig Tetsch zu Gmme- ri, als Bevollmächtigter feines Waters Christian Tetsh zu Emmerich, tm Euver Nr. 2, klagt geaen den ehemaligen Grenz- amtsvorsteher Lademann, früher in Emmerih, im Euver Ne. 2, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß ihm der Beklagte an Miete 150 und für Instandsezung der Woh- nung 20 é schulde, mit dem Antrage auf VBecurteilung des Bekiagten zur Zahlung von 170 4 und Räumung der Wohnung zum 1. Oktober 1914. Zur mündlich?n Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntglihe Amtsgericht in Emmerich auf den 4. September 1984, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 10, geladen. Der Rechtsstreit wird zur Feriensache ertlärt.

Emmerich, den 22. Juni 1914.

Thumser, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31740] Oeffentlicbe Zustellung.

Der Bergmann Martin Kaszkowiak zu Mülheim - Holthausen, Feldstraße 98, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Justizrat Altenberg in Essen, klagt geaen den Kaufmann Josef Stottrop, früher in Gen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dieser ihm die ihm übergebene Kautton von 4000 46 nicht zurüderstattet habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung pon 4000 46 nebst 4% Zinsen seit dem 26. Januar 1911 und Tragung der Prozeß- kosten. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des RNechts- \treits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Essen auf den L0, Oktober 1914, Vormittags 9 Rhe, mit der Aufforderung, etnen hei dem gedadten Gerihie zugelassenen Antwoalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Essen, den 23. Juni 1914.

Pannewick, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[31815] K. Amtsgericht Gmünd. Oeffentlicve Zustellung.

Anton Hahn, Halléniübtporiteker in Deinbach, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. Debler hier, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden

wohnhaft in Nehren, O.-A. Tübingen, wegen Schadensersaß aus unerlaubter Handlurg, mit dem Antrag, durch cin vor- läufig vollstreckbares Urteil für Recht zu erkennen: der Beklagte sei \{uldig, an den Kläger 30 4 nebst 4°/9 Prozeßzinsen hieraus zu bezahlen und die Kosten des Nechtéstreits zu tragen. Zur mündli{en Verhaudlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das K. Amtsgericht Gmünd | h auf Sawstog, den 24. Oktöber 1 1914, Bormittags 97 Uhr, geladen. | d Den 25. Juni 1914. Not, Amtsgerichissekretär.

[31848] Oeffentlihe Zustellung.

Der Schubmachermeister Johann Himich | 1 Steyer in Wurthfleih, Kläger, Prozeß- bevollmächtigter: Prozeßagent Stöver in Geestemünde, klagt gegen den Johann |1 Hinrich Eckenbera, früher in Wurthfleth, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß der Beklagte zur Erteilung der Löschungsbewilligung der für ihn im Grundbuche von Wauthfleth

auf Grund der Shuldurkunde vom 2. Vai 1835 eingetragenen, mit 50°/0 tin jähr- lihen Teilen verztnslihen Hypothek von 110 Talern Gold vecpflihtet, weil das der Hypothek zugrunde liegende Darlehn

Élagten zu verurteilen, schung der ge- nannten Hypothek zu bewilligen und ihm die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Hagen, |{ Bz. Bremen, auf den L. November |* 1914, Vormittogs 10 Uhr. Zum \ Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt aemacht.

Hagen, Bz. Bremeu, den 15. Junt

1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31816] Oeffentliche Zustellung. Das H1umburger Assekuranz Kontor ; G. m. b. H., zu Hamburg, Prozeßbevoll- mächtigte: Nechtsanwälte Dres. Jansen, Peppler, Darboven, Soltau und Hagedorn zu Hamburg, klagt gegen den Kaufmann Oito Sins{, feüher zu Hamburg, Moor- ende 18, I, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreck- bare Verurteilung des Betlagten zur Zahlung von 4 245,— nebst 4% Zinsen feit dem 1. Februar 1914, unter der Be- gründung, daß der Beklagte den Klag- betrag aus einem am 1. Februar 1914 gegebenen fälltgen Darlehen \{ulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Verband- lung des Nechtsstreits vor das Armits- gericht in Hamburg, Zivilabteilung V11, Ziviljustizgebäude, Sicvekingplay, Erd- geshoß, Zimmer Nr. 107, auf Soun- abend, den 2, Oktober 1944, VBor- mittags 20 Uthe, geladen. Zum Zwedke der öffentlichen Zujtellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 18. Juni 1914, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[31817] Oeffentliche Zustellung.

Der Metallfabrikant Ernst Krüger in Tilsit, Prozeßbevollmächtigte: MRechts- anwälte Justizrat Véeyer und Dr. Jacobi in Tilfit, Uagt gegen den Molkereibcsißzer Otto Jauz, früher in Klein Allgawischken, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ibm wegen seiner Gesamtansprüche gegen Hermann Grog-Schudereiten im Betrage von mehr als 1350 4 das Recht auf Be- friedigung an dem bei der Königlichen Ne- gierung Hinterlegungsstelle Gumbinnen zu Spez. Man. Band X Seite 1000 hinterlegten Vetrsteigerungserlös der zum Beklagten eines Nachts heimlich binge- schafften Sachen des Hermann Groß zu- stehe, mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß die bei der Königlichen Regierung zu Gums- binnen Spez. Man. Band X Seite 1000 zu einer Krüger-Janzshen Streitmasse hinterlegten 524,74 46 nebst den aufge- laufenen Hinterlegungasztnsen an den Kläger auégezahli werden, 2) ihm dte Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen, 3) das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht in Kaukehmen auf den 17. September 1914, Vor- mittags 9 Ur. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kauftehmen, den 23. Juni 1914,

Kroehnert, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[31805] Oeffentliche Zustellung.

Der Magistrat Armendeputation zu Königshütte O. S. beantragt auf Grund des § la des Geseßes über die Abände- rung und Ergänzung der Ausführungsgesete zum Neichsgesez über den Unterstüßungs- wohvnsitz vom 23. Juli 1912 die Unter- bringung des am 13. Januar 1868 ge- borenen Arbeiters Karl Jagiel, unbekannten Aufenthalts, in einem Arbeitshause.

Termin zur mündliGen Verhandlung vor dem hiesigen Stadtaus\huß wird auf Donnerstag, den 24. September 1914, Nachmittags 4; Uhr, im Nat- haus, Zimmer Nr. 21, anberaumt, zu welcher der Arbeiter Karl Jagiel untér der Verwarnung geladen wird, daß beim Ausbleiben nah Lage der Verhandlungen entshteden werden wird.

Königshütte O. S., den 23. Juni 1914.

Namens des Stadtaus\chusses des Stadtkreises Königshütte O. S.:

Albert Dermaun, Schafhalter, früher

Dex Vorsitzende,

(31818)

Weidenbach in Leipzig, Prozeßbevollmäch- tigte: Rechtsanwälte Doanerhak und De. Zimmermann in Leipzig, laat gegen den Schneidermeister Friedriß Arnemanu, früber in Leipzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß ihm gegen den Beklaaten aus einem Mietver-

Kläger 1065 4 90 S nebst 49/6 Zinsen davon seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen, 2) darein zu willigen, daß die von dem Gerichtsvollzieher am 8. April

Leipzig zu dem Konto Ne. 1490? hinter- legten 947 4 26 4 und am 22. April

Leipzig zu dem Konto Nr. 14903 hinterlegten 892 16 „S an den Kläger ausgezahlt werden. l

zu tragen, auch das Urteil ar E eitsleistung für vor!äufig vollstreckbar zu Band T Blatt 9 Abteilung 111 Nr. 1 r alige 0 : fig

zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die me Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 16, Oktover 1914, Vormittags : ehn | ¡9 zurückgezahlt set, mit dem Antrage, Be- | durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Projeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Landgericz1s Leipzig, am 26. Juni 1914.

Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Winter in München, klagt gegen Dient, Friedri, Chbauffeur, früher in München, zurzeit unbekannten ¿Festsielung und Schadensersaß, mit dem Antrage, zu erkénnen: I.

Schaden zu erseßen, der dieser durch die am 28, September 1913 am Goetheplag abgeteuerten Schüsse entstanden ift, 2) an Klageteil 125 /6 ceinhundertfünfund- zwanzig Mark bîsherige Heilungskosten, 500 #4 fünfhundert Vtark Schmer- zensgeld und ab 28 September 1913 eine monatlihe Rente von 20 46 zwanzig | g Maxk bis zur völligen Heilung zu be- | 11. Derselbe hat die Kosten des | f Rech!sstreits zu tragen bezw. zu erstatten. * ITT. Das Urteil ist eventuell gegen Sicher-

heitsleistung, soweit aeseßlich zulässig, vor- läufig vollstreckbar. Die Klägerin lädt den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts München 1 auf Mittwoch, 14, Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 85/1, Fustizpalast, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevolmächtigten zu be- stellen. Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

zahlen.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgericts 1. früheren (31819] Oeffeutliche ZusteAung.

Stettin, Gr. Lastadie 25—28, flagt gegen den Kaufmann Paul Wegner, früher in Naugard, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der läuflihen Lieferung von Waren vom 6. März 1914, und beantragt fostenlästige und vorläufig Berurteilung des Beklagten zur Zahlung von 31 4 10 mündlihen Verhandlung des Nechtêstretts

vember 1914, Bormittags V Uhr,

Der Königl. Sächs. Baurat Georg

ältnisse eine Schadendersaßforderung von 065 Æ 90 4 zustehe, und beantragt, en Beklagten zu verurteilen: 1) dem

914 bei dem Königlihen Amtsgericht

914 bei dem Königlichen Amtsgericht

3) Die Kc sten des Rechtsstreits

Dec Kläger ladet den Beklagten

erste Zivilkammer des

Uhr, mit der Aufforderung, #ich

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

32064] Betreff: Hiebl gegen Diem wegen Fest- tellung u. a. Oeffentlicbe Zustellung. Hieb!l, Amalie, Wäscherin in München,

Aufenthalts, wegen Der Beklagte

#st \chuldig: 1) der Klägerin all den

Berhandlung

Zwedle der öffentlichen

Zum

München, den 24. Juni 1914.

Die Firma Dramburg & Hertrolg tn

vollstreckbare

nebst 5 9/9 Kinsen von 80 A let 0) Vat 1914. ¡Zur wird der Beklagte vor das Könizliche Amtsgeriht Naugard auf den %. No-

geladen. Naugard, den 22. Junt 1914. Der Gerichts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts: Mäther, Amtsgerichlssekretär.

[30095] Oeffentliche Zustellung. Königliche Gerichtsfkafse. Kafsenzeichen: Erg. L. B 839 und 1106

Erfurt, den 12. Juni 1914. Der Kaufmann Karl Luther aus Pühl- hausen t. Th., zuleßt in Bebra, Bez. Cassel, \{uldet uns an Gerichtskosten zu obigen Kafssenzeihen noch 99 4 75 H Gerichts- und 1 46 30 „§ Nebenkosten. Derselbe wird aufgefordert, diesen Bes trag oder einen Teil desfelben binnen 2 Wochen an die Gerichtskasse hier zu zahlen oder unter Angabe des Kassen- zeichens portofret einzusenden, andernfalls aber anzuzeigen, in welher Weise er seine Schuld zu berichtigen beabsichtigt. (gez) Schlauch, Rendant i. V. Die Nichtigkeit der Abschrift beglaubigt NMoteuburg, Fulda, den 19. Jani 1914. Der Gerichtsschretber des Königlichen Anutsgerihts, Abt. 3: Henkel, Aktuar.

[31820] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirt Jotannes Wilhelm Ullrih und der Drechsler Carl Nikolaus Ullrich in Floh, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Waaner zu Schmalkalden, klagen ggen den Maurermeister Friedri Wil- helm Eichel, frühec in Floh, jeut unbe- fannten Aufenthalts, unter der Behaup- tuvg, daß die bezeichneten Hypotheken be- zahlt seien, mit dem Antrage, durch ein für vorläufig vollstreckbar zu erklärendes Urteil ven Beklagten kTostenpflchtig zu ver- urteile-, die Löschung der im Grundbuche von Floh Band 37 Blatt 1011 und 1012

burg ,

von a. 130 Tlr. = 390 4 Darl-hn, zu 50/9 verzinslich, etngetragen für Maurer Johannes Eichel und Ehefrau, Auguste geb. Pfännstiel, zu Flöh, b. 450 4 Dar- lehn, zu 59/9 verzinslich feit 8. Januar 1884, für Maurer Johannes Eichel zu Floh zu seinem Anteile zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das lide Amtsgeriht in Schmalkalden auf den 21, Oktober 1914, Vornnttags 97 Uhr, geladen.

König-

Schmalkalden, den 22, Junt 1914. Heydolph, als Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[31821] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Willy Lüders in Witten= Prozeßbevollmächtigter : NRechts- anwalt Lampert daselbst, klagt gegen den Ober|chweizer Halank, früher in Woez, unter der Behauptung, daß derselbe ihm 575,49 6 aus Lieferung von Waren im Jahre 1913 s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreck- bares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 575,49 6 nebft 4 v. H. Zinsen seit dem 16. Novbr. 1913 zu zahlen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtt- streits wird der Beklagte vor das Groß- berzoglihe Amt38geriht in Wittenburg auf den 14, Oktober 1914, Vormitiags 10 Uhr, geladen.

Wittenburg, den 20. Juni 1914.

Der Gerichts\{hreiver des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[31850] Sie \chulden der htesigen Gerichtskafse in Strafsachen gegen Ste 9. J. 401/09 an Gerichtskosten 316 4 32 -. Sie werden aufgefordert, diesen Betrag unter Angabe des Kassenzeihens E L. B. 744, 753 an die unterzeihnete Gerichts kasse einzuzahlen. Stade, 22. Junt 1914. Königliche Gertichtskafse.

An den Arbeiter Otto Lichtenberg,

zuleßt in Lüdingworth, jeyt unbe- tannten Aufenthalts.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

T E L

imma” v o d «. H «É J ck Millionen Marf | 7 an Kommunen

V sind gegen Schuldschein zu 4% M Zinsen sofort audzuleihen. Baldige N direkte Gesucbe erbeten an Rudolf J 4 Mosse, Magdeburg, unter

Y A. N. 463. [32062 B

1A

E S L N E E 3 2

/ g D i s

4) Verlosung 2. von

V geha : Wertpapiere Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich ausschließ- lih in Unterabteilung 2.

[31263] VBekauntmachung. :

Bet der am 15. d. Mis. nach dem auf- gestellten Tilgungéplane statigehabten Aus- losung von den auf Grund des Aller- höchsten Privilegiums vom 23. Juli 1858 (G.S S. S. 264) autgegebenen vier- prozentigen Auleihesckccheciuem des Kreiscs Schwerin a. W. sind folgende Anleihe- \chetne zur Tilgung im Jahre 1914 gezogen worden :

Lit. A Nr. 31 über 2090 M,

Lit, #8 Nr. 34 über U000 M,

Lit. #8 Nr. 50 über A000 M.

Die Anleihescheine werden den Inhabern hierdurch mit der Auffordecung gekündigt, die Kapitalbeträge vom D. Janusor 2915 ab bei der hiesigen Kreis- fommunaltafse oder bei der Dreëdner Bank in Bexlin gegen Rückgabe der Anleihescheine und der dazu gehörtgen, na dem 2. Sanuar 1915 fôlligen Zins- scheine und Zinsschcinanweisungen in Empfang zu nehmen.

Schwerin a. W., den 18. Juni 1914. Der Vorsitzende des Kreisauseschusses: Parthey.

F.-Nr. 3034/14 K. A.

[31270] Ftalienische Meridional- Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Dividendenscheine Nr. 88 der Aktien unserer Gesellschaft werden mil Lire 16,50, diejenigen Nr. 88 der Genuß- \cheire mit Lire 4,— vom L. Juli 194 ab bezahlt. ;

Die Einlösung erfolgt in Berlin in den üblihen Vormittagsstunden an der Kale

der Deutschen Bank, Kanonterstr 29/50,

der Verliner Handels- Gesellschast,

Französischestr. 42, j der Vank für Saudel «& Judustric, Scinkelplah 1/2, : der Direction der Disconto - Ge- sellschaft, Depositenkasse U. D. Linden 11, vorm. Meyer Cohn, wofelbst der jeweilige Einlösungswerk, in Mark bekannt gegeben wicd. Die Div? dendenscheine sind auf Formularen, welche bei den obigen Firmen in Empfana g- nommen werden können, arithmetisch 66 ordnet zu verzeichnen.

Florenz, im Juni 1914.

Die Generaldirektiou der

in Abt, [111 eingetragenen Hypotheken

1‘

Meridional-Eiseubahn-Gesellschaft+

[29730] Bekanntmachung.

Verlosung von Anleihescheinen der

Stadt Naumburg a. S.

Infolge der j habern zur Nückzablung 1915 ab gekündigt scheine der Stadt Naumburg a.

Ux. Ausgabe, begeben auf Grund Aller

höchiten Privilegiums vom 7. September D 23 68 75 108 114 219

1889 (3X 9/6): Lit. A Nr. 271 à 2000 A.

Lit. B Nr. 437 518 536 542 597

598 651 660 à 1000 «.

Lit. © Nr. 729 759 782 806 821 395 860 891 903 935 955 1144 1168 1229

1253 1398 1400 1417 à 500 6. Lit. D 1677 1751 1788 à 200 4.

Lit. K Nr. 1808 1814 1878 à 100 4. Mit dem 31. Dezember 1914 bört die

Verzinsung dieser Anleiheshetne auf.

Die Einlösung der Stücke gesteht bei (&myf e der Stadthaupikafse hierselbst, bei den in genpfang zu nehmen. Jar j und Reinhold Steckuer sowie bei der Filiale ' X für Handel und Judustrie, sämtlich in Halle a. S., außerdem bei dem Bantkhau'e Altenburg «& Linde-

Bankhäusern H. F. Lehmaun

der Vank

mann hiersclbst.

Naumburg a. S., den 16. Juni 1914. D

Der Magistrat.

[32054] 4 0/ Obligationen

der Italienischen Gesellschaft der

Sardinischen Secundärbahnen.

Wir sind beauftragt, die am L. Juli

1914 fälligen Zinsscheine uud ver- losten Stücke obiger Gesellshaft zum Kurse für zehntägige italieni!che Wechsel einzulösen. Die Zinsscheine sind mit etnem arilh- metisch geordneten Nummernverzeichnts ein- zureichen, wozu Formulare an unsexen Couponkafsen erhältlich sind. | g va A e N 1914. erliner Saudels&-Gesellschast. F+ W. Krause & Co., Baukgeschäft,

[31708] In der heutigen ordentli&en Haupt- versammlung unserer Mitglieder ist die Vertetlung einer Dividende von 9 9% pro 1913 auf 4 8000 000 alte An. teile und einer Dividende von 4139/9 pro 1913 für die im Jahre 1913 ausgegebenen #6 2 000 000,— Anteile beschlofsen worden. Die Dividende ist sofort zahlbar bei unserer Kafse und bei folgenden Banken resp. Bankhäusern : in Vexlin bei der Deutschen Bank, vei der Vauk für Haudel und ÎIn- dustrie,

bei dem Barkhause S, Bleichröder,

bei den Herren Delbrück Schickler

«& Co,

bei der Direction der Disconto- Gesellschaft,

E Li Herren von der Heydt «& §Bo.,

I Herren Mendelssohn &

To.,

in Cölu a. Rh. bei den Herren Sal. Oppeuheim jr. «& Cie.,

in Frankfurt a, M. bet Herrn Jacob S. H. Stern.

Berlin, den 26 Juni 1914.

Deulsh-Ostafrikanische Gesellschaft.

[32072] .) . J 3!/, 9, Norwegische Staats- anleihe von 1894.

Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß die unten verzeichneten R S4 Obligatiouen obiger Auleihe im Gesamtbetrage von nom. 334 L52,— am heutigen Tage in Gegenwart des _Notarius Publicus 4, K. Grimégaard, Kristianta, des Herrn zudvig Dage, als Zeugen, und des Herrn Hj. Andresen, Sekretär des Finanz- und Zolldepartements der Köntglih Norwe- pilchen Regierung, vermittels der VBer- rennungsmaschine in Gemäßheit des An- leiheverirags anuulliert sind, nämlich:

per 15, April 1914 augckauste

Obligationen:

Lit. A Nr. 75 bis 77 82 95 146 147, St. 7 à nom. 4 20 400,— = nom.

6 142 800 „Lit, B Nr. 219 225 319 966 583 bis 585, St. 7 à nom. 4 10 200,— = nom. ..…. Tit C Nr. 3430 3431 4759 big 4765 4898 5222 bis 5226 9744 5822 his 5831 6110 7281 7282 79284 7965, St. 31 à nom. d 2040, = nom. . ..…. Lit. D Nr. 14235 14236 15049 15244 18025 bis 18027 18043 bis 18045 18048 bis 18054 18612 18513 - 18524 21210 21911 21411 21412 21425 bis 21430 21432 21434 bis 21438 22386 bis 22401 23190 26764 26766 bis 26769 20784 bis 26789 30586 36287 20684 bis 36687 37251 bis 7295 42900 43193 43777 0088 46735 Bis 46737 46821 E 46830 47166 bis 47168 7307 bis 47311 47516 bis 47520 49075 49120 bis 49140 49142 49143 49567 52324 94545 hig 54551 * 56063,

St. 139 à nom. 408,— nom.

=

« 71 400

« 63 240

a c a DOTIS Zusammen 184 St. = nom. 6 334 [152

am 10. Juni 1914 \tatt- gefundenen Auslosung werden A vom 2. Jauuar folgende Anleihe-

‘O

Nr. 1554 1566 1655 1666

443 451 475 500 564 573 582 609 613 616 654 698 701 720 808 866 875 931 947 990 999. 1001 1071 1101 1111

1261 1311 1322 1888 1897 1901

2031 2034 2039 2363 2384 2386

1

2760 2774 2793 2974 2985 3056 3149 3173 3185 3222 3279 3431 3441 3442 9445 3457 3487 3596 3599 3609 3613 3649 3656 3658 3663 3667 3695 3793

3800 3823 3850 3861 3941. 33 °/0 Pfandbriefe Ser. Xk3. Lit. AA à 5000 M: 7 23 27 77 182 222 307 384 462 516 522 564. Lit. A à 1000 4: 239 325 388 396 402 506 507 553 844 1057 1067 1068 1109 1137 1203 1208 1274 1289 1301 1319 1324 1340 1369 1504 1576 1586 1597 1778 1847 1857 2165 2186 2231 23399 2346 2464 2502: 2521 2601 2610 2618 2639 2693 2773 2796- 2906 2910 2914 2962 2969 3005 3009 3101 3123 3129 3168 3201 3223 3204-3299 3312 3990 3263 3367 3370 3377-3406 3407 9412 3426 3622 3659 3670 3746 3930 3954 4011 4016 4021 4032 4209 4284 4626 4630 4650

4326 4386 4432 4622 4682 4703 4797 4917 4918 4975.

Lit. B à 500 4: 61 338 372 420 490 533 568 594 639 649 821 899 998 1026 1101 1109 1147 1166 1376 1385 1488 1604 1616 1648 1682 1736 1926 1981 2004 2106 2139 2200 2225 2236 2272 2318 2328 2330 2403 2505 2509 2014 2518 2539 2552 2608 2629 2662 2699 2713 2714 2874 2897 2946 3007 9015 3022 3036 3049 3070 3071 3190 9247 3462 3509 3575 3630 3646 3660

3720 3825 3832 3866 3883 3923

3671 3907 4% Pfandbriefe Ser. KAUL. Lit. AA à 5000 M: 94. Lit. A à 1000 4: 353 354 367 501 999 576 606 756 860 910 920 937 1031 1044. Lit. B à 500 M: 100 218 276 431 632 641 653 685 727 753 850. Zugle!ch werdcn die Inhaber der bereits früher, teilweise seit Jahren ausgelosten, zur Zahlung jedoch uoch nicht präsen- tierteu Pfandbriefe : 4 % Ser. VII. "Uit. A & 500 M: 357 700 788 971 2617 3149 3368 3819 3881, Ut. B à 1000 46: 283 343 2554 2723

O99; OQr Co: 2094,

[320566] Vekanntmachung. Bei der stattgehabten Aus1osung der für 1914 zu filgenden Kreiêsobligation des Landkreises Greifswald sind folgende Nummern gezogen worden: V. Emisfion. Lit. A 48 54 64 104 127 138 148 153 über je 1000 #, -| Lit. FB 14 28 39 über je 500 4, Lit. © 20 45 73 108 111 139 über je 200 4, VE. Enitisfion. Lit. A 6 7 8 910 11 12 über je 1000 , Lit, EB 42 über 500 M, Lit. C 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 über je 200 4, welche den Besißern mit der Aufforderung gekündigt werden, den Kapitalbetrag vom 2, Jauuar 1925 ab gegen Rüdt„abe der Vbligationen und der Zinscoupons der späteren erälligkeitstermine jowie der Tcklons bei der Kreisfommunalfasse hierselbft

Von den im vorigen Jahre ausgelosten Obligationen sind noch uicht ciuge- gangen :

Nr. 127

IV. Emission Lit. B 600 M und IV. Emission Lit. C Nr. 146 über 300 46. Greifswald, den 24. Juni 1914. er Vorfitzende des Kreisaus\czusses : Graf Be hr, Landrat.

über

5) Kommanditgesell- haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\{ließ- lich in Unterabteilung 2. [30525]

Der Beschluß der außerordentlihen Generalversammiung unserer Gesellschaft vom 12. Dezember 1913, das Grund- kapital der Gesellsha#t von nom. A 1154 000— um M 694 000,— auf M 460 000,— herabzusetzen, is unter dem 95. Januar 1914 in das Handelsregister des Königlichen Amlsg-richts zu Hirsch- berg in Schlesien eingetragen worden. Gemäß § 289 des Handelsgeseßbuchs fordern wir die Gläubiaer der Gesell- schaft hiermit auf, ihre Ausprüche an- zumelden. Hirschberg, S{l., den 22. Juni 1914,

Maschinenbau-Aktiengesellschast vorm. Starke & Hoffmann.

Der Vorstand. M. Schmid t.

4 9% Ser. IX. Ul A à 500 M: 349 840 1293 2321 2644 3760 4380 4539 4546 59158 6336 6726, Ut. B à 1000 4: 537 640 685 2006 2936 3042 3516 4014 4150 4209 4337 4399 4808 4817 5698.

33 9% Ser. X. Lit: A 4 1000 #: 2815.

34 % Ser. XI. Lit. A à 1000 4: 21 262 658 1699

2066 2974 4873, 49 300 451 516

Ut. B & 500 M: 1665 3183 3920. 4 9/9 Ser. XIT.

Lit. A à 1000 A: 70 644 769 781 814 826 952 958 959 1073 1077, Lit. B à 500 A: 25 123 135 170 460 594 606 693 695 822,

34 9% Ser. XIV.

Lt. B à 500 : 116 330 378 wiederholt aufgefordert, den Betrag dieser seit ihrem Nückzahlungstermine von der Verzinsung ausges{chlo\senen Pfandbriefe zu erheben.

Leipzig, den 24. April 1914. Allgemeine Deuts{e Credit-Anstalt. S282) I

Ueberlandwerk IJagstkreis Antiengesellschaft, Ellwangen

o. d. Iagst (Württ.). Die außerordentliße Generalversamm- lung vom 5. März 1914 hat beschlossen, folgende Herren zu weiteren Mitgliedern des Auffichtsrats der Gesellschaft zu bestellen :

Rae Bühring, Direktor in Mann- vem,

2) Oberbürgermeister Shwarz in Aalen,

3) Domäânenrat E. Mutschler in Langen- burg (Württ.),

4) Regterungërat Julius Schlaihß tn Ellwangen.

Ellivangen, den 25. Juni 1914.

Der Vorstand.

2263

4628

[10697] Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt.

Bei der heute erfolgten notariellen Auslosung von Pfandbriefen unserer Anstalt sind folgende zur Nüfzahlung am V, Juli 1914 gezogen tworden :

49/9 Pfaudbriefe Ser. VII. Lit. A à 500 M: 451 514 797 1213 1363 1924 2408 2507 2567 2572 Tas 2789 2967 2991 3028 3439 3663 3691. Lit. B à 1000 M: 9 240 356 387 499 836 1020 1213 1639 1897 92041 2059 2849 2952.

_4 9/0 Pfavdbriefe Ser. 3K. Lit. A à 500 M: 417 730 1055 [381 1765 1854 1870 1878 1977 2611 20993 2773 2892 3023 3148. 3166 3236 3604 3739 4070 4088 4103 4841 5084 9413 5788 5813 5895 6064 6124 6507 6605 6765 7209 7405 7464 T7571 7864. Lit. B à 1000 M: 26 311 363 563 749 1108 1249 1311 1697 1789 2940 3144 3370 3414 3790 4160 4216 4695 4720 4724 5167 5355 5547 5564 5576 9606 5857 5917 5984.

33%) Pfandbriefe Ser. K. Lit. AA à 5000 4: 223 236 238 281 347 350 388 433 459 928 532 542 555 579 595.

Lit. A à 1000 M: 41 83 90 183 229 236 262 313 314 342 345 419 443 445 449 480 542 544 549 5980 597 672 762 801 802 807 835 887 897 898 899 905 928 1118 HA4O TITL 1170 1298 1259 1261 1299 1327 1332 1408 1439 1470 1400 1000 1005 ToOL1 1012 1581 1548 1567 1581 1608 1619 1780 1820 1822 1836 1879 1899 1900 1943 1967 2009 2012 2020 2035 2149 2169 2196 2197 2244 2256 2304 2347 2356 2397 2406 2564 2646 2651 2675 2753 2760 2793 2816 2822 2922 2930 2931 2932 2992 3016 3028 3155 3173 3195 3250- 3384 3385 3509 3573 3597 0714 3798 970809 oc97 3802 3808 3955 3964 4006 4023 4135 4171 4192 4532 4537 4541 4592 4607 4621 4633 4635 4659 4827 4861 4877 4887 4891. Lit. W à 500 4: 17 24 119 155 162 163 177 193 198 227 300 375 442

{32112] R N T ¿us Maschinenfabrik I, E. Christoph Act.-Ges. Niesky O/L Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Mittwoch, den S2. Juli d. J., Nachmittags 13 Uhr, in Niesky im Geschäftslokale der Gesell. schaft statifindenden ordentlichen Gene- ralversammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduung: 1) Vorlegung des Geschäftéberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1913/1914 fowie Beschlußfassung über Genehmigung derselben. 2) Beschlußfassung über die Verteilung des Meingewinns. 3) Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrat. Diejenigen Aktionäre, welche fich an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben ihre Aktien, Devotscheine der Reichs- bank oder den Depotschein eines deutschen Vtotars über ihre Aktien fpätestens § Tage vor der Generalversammlung, den Tag dieser nicht eiùgerechnet, in Niesky bei der Gesellschaftskafse, in Görliß bei der Communalständi- shen Bank für die preußische Oberlausitz oder in Vreslau bei dem Schlesischen Bankverein zu hinterlegen. Niesky, den 27. Juni 1914.

179 387 970 850 1138 1293 [482 1534 1786 1913 2082 2294 2573 2799 2940 8202 3696 3948

1158 1246 1476 1782 1950 2299

11959 1210 1210 T1218 1366 1645 1944 2076

1242 1381 1677 1960 2171

1244 1388 1736 1963 2209

1506 1538 1606

Per Aktienkapitalkonto . .

E 8 244 d d

emá es Handelsgeseßbuchs geben wir hiermit tit daß s s heimer Hofrat Professor William ‘Lossow infolge Ablebens aus dem Auffichtsrat unserer Gesellshaft ausgeschieden ift. Dresden, den 5. Junt 1914.

Bank für Bauten. Wienrich.

[32107] A. G.

Einladung

[32111] Lindesmühle A.G. vorm. Lükßen-

burger in Liqu. Bod Kissingen. Einladung zur ordentlichen Geueral- versammlung am Mittwoch, den

15. Juli a. e., Vormittags 91 Uhr,

in unserem Bureau, Kurhausstraße Nr. 18.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Liquidationseröffnungs- bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung sowie des Geschäftsberichts des Vorstands und Berichterstattur g der Liquidatoren.

2) Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aufsichtsrat.

Die Änmeldung der Aktien fär die Ge-

neralversammlung hat nah S 15 der

Statuten spätestens am dritteu Tage

vor derselben zu gesheben, und fönnen

Eintrittskarten gegen Vorweisung der

Aktien sowohl bei der Filiale der

Pfälzis&eu Bank in Bambeeg als

auh auf unserem Bureau erhoben

werden.

Bad Kissingen, den 27. Juni 1914.

Liudesmühle A. G. vorm. Lüßeuburger in Liqu. Die Liquidatoren: Buhlheller. Satt.

[32108]

tag. den 2

1) Vorlcgu jahr 19 faffung

3) Sntlastu

132027]

Gemäß S 244 des Handelsgeseßbuchs machen wir hierdurch befannt, daß Herr Albert March in Charlottenburg und Herr Hauptmann Oscar Anders in Berlin-Grunewald aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellshaft autgeschteten sind. In der außerordentlihen Generalver- fammlung vom 25. er. wurden neu in den Aufsichtsrat gewählt die Herren Carlos Bolzani ia Berltn und Herbert Döhn in Berlin.

Der Aufsihtêrat urserer Gesellschaft besteht somit zurzeit aus den - Herren General Erfling, Carlos Bolzani und Herbert Döhn in Berlin.

Berlin, den 25. Junt 1914.

August Loy Söhne Aktiengesell- schaft für Militärausrüstungen.

4) Wahl v Diejenigen

bet dem bei oder

auszuweisen. D

Generalversammlung denken, baben sich über den Besitz ihrer Aktien spätestens bis einschließlich zun Samêtaga, den 18. Juli 19144, bet der Geschäftsfafse oder Bankhause Straus & Co. fn Karlsruhe, bei dem Bankhause E. Ladenburg in Frankfurt a. M. der Direction Gesellschaft in Frankfurt a. Yain

Gas- u. Wasserwerke Sterkrade

Sterkrade/Rheinl. zu der L6G. ordentlichen

Generalversammlung unserer Gefell- haft auf Dienstag, d. Is., Mittags A2 Uhr, Natskammer des Rathauses zu Sterkrade. Tagesorduung :

1) Vorlage Bilanz nebst Gewinn- und Werlust- rechnung für 1913/14.

2) Ertlaf‘ung des Borstands.

3) Wahl in den Aufsichtsrat.

Stimmberechtigt sind nur solche Aktien,

welhe spätestens 8 Tage . vorx der Generalversammlung bei der Stadt- fasse zu Sterkrade hinterlegt werden.

Sterkrade, den 27. Juni 1914.

Der Auffichtsrat. Dr. zur Nieden.

den 21. Juli in der

und Genehmtgung der

Auffichtsrats und

Motorenfabrik Oberursel A.-G. in Oberursel bei Frankfurt a/M.

Wir erlauben uns hierdurch die Aktionäre unserer Gesellschast zu der am Douners-

3. Juli 1914, Nachmit-

tags 4 Uhr, in unseren Geschäftsräumen stattfindenden ordentlichen Generalver- sammluug einzuladen.

Tagesorduung

ng des Geschästsberihts und

ber CZahresrechnung für das Geschäfts-

13/1914 fowie Bericht des

Aufsihtsrats hierzu und Beschlttß-

hierüber.

2) Beschlußfassung des Reingewinns.

über Verwendung

ng des Vorstands und des

Aufsichtsrats.

on Aufsichtsratsmitktgliedern. Aktionäre, welche an der teilzunehmen ge-

s der Disconto

bei der Süddeutschen Diskonunto-Ges- sellschaft in Maunuheim

Obecurïel, den 27. Juni 1914.

er Auffichtsrat.

M. A. Straus.

[29737]

Vergnügungsabgabenkonto Konzert- und Arrangementskonto Gartenunterhaltungsfonto NAnnoncen- und Plakatekonto Unkostenkonto Zinsenkonto » Hypothekzinsenkonto Abschreibungskonto : auf Gebäude ca. 49% de 4 315 260— . .., auf Inventar 10 °%/9 do 4 19 977,43 M 1 997,74 Außerordentlihe Abschreibung. . . . , 5 979,69 auf elektr. Lichtanlage

Kredit. Per Saldovortrag vom 1. April 1913 Wir1schaftskonto

An Srundstückskonto

Gebäudekonto :

Bilanzwert per 1. Apzil 1913 Abschreibung

Elektrise Lichtanlagekonto : Vilanzwert pex 1. April 1913 E QUOONO

Abschreibung

L Inventarkonto :

Bilanzwert per 1. April 1913 Abschreibung

—+ Zugang . Vorrâätekonto : tuosen, Bier 2c Bank-, Kassa- und Sparkassenkonto . Depotkonto .

div. Vorrâte

Paffiva. Hypothekenkonto Diverse Kreditores , Akzeptkonto Neservefondskonto F R Eee O ewinn- und Verlustkonto: Saldcvortrag auf neue Rehnung. . . ..

Bilavz per U. Avril 1914,

_Gewinn- und Verlustkonto per 31, März 1914,

a 4

O R oen I 0002S N [52e

M D

Nr 1 S

45 349/89 | 16 322/49

1 500/— |

7 97743

280] 975743 Bg 942/92 | 105 566/26

| |

183 026/95 78 215/16

75447 | 104 811/79

105 566 26

b

j |

315 260|— 1 900|—

j 1|— 280|— 281 Fa La E 18 000 7 977/43 10 022/57

1977/431 12000

| 7 76516: 6 76415! 300|—

999 591/24

160 000|— 328 500|— 99 423/99 4 217/53

4 506/80 42 000|—

942/92

Damburg, den 19. Junt 1914.

2425 2462 2478. 2528 Der Vorftaud.

Kristiania, den 4, Juni 1914,

12666 2709 2711

2732 2744 2748 2751 H Erxleben H, Geller« l

Dex Auffichtsrat,

999 591/24

In der heutigen Generalversammlung ist Herr F. M. Wi S des Auffichtsrats wiedergewählt. | d. e E s n S

Actiengesellschaft Van.

ex Vorstand,