1914 / 151 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

182171 Bekanntmachung, bete. Saßungêäaderung

Gesellschaft Deutscher Naturforscher u. Aerzte.

Der Vorstand der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Aerzte hat beschlossen, der G. sellschaft in der zum Donuerstag, deu 24, September 1914, Vorm. 9 Uhr, einberufenen geschäftlichen Sitzung der- Mitglieder folgende ab- geänderte Satzung zur Annahme vor-

Sekretäre und Redakteure sowie ein Archivar tätig. Die Anstellung dieser Be- amten geschieht durch den Vorstand. Jhre Tätigkeit wird durch eine vom Vorstand festzusezende Ii ay) ian geregelt.

10. Die Angelegenheiten der Gesellshafst bes sorgen: a. der Vorstand, b. die Geschäftsführer, c. der Vorstandsrat, d. die Naturforsherversammlungen bezw. Geschäftsfißungen.

zuschlagen. Nh Say 20 der

gemaŸht. Leipzig, dea 26. Juni 1914. Prof. Dr. B. Rassow,

Geschästsführender Sekcetärder Gesellschaft. | 7 sechs Bei

Satzung der Gesellschaft Deutscher Natur- forscher und Aerzte. Name, Sty und Zweck der Gesellschaft.

| __ Say 1. Die Geselswaft führt den Namen

Gefellsaft Deutscher Naturforscher und

Aerzte, hat ihren Siß in Leipzig und ge-

nießt die Nechte S En Person. Satz

Die Gesellschaft ist aus der am 18 Sep- tember 1822 in Leipzig von einer Anzahl Deutscher Naturforsher und Aerzte ge- gründeten Naturforsherversammlung her- vorgegangen; fie bezweckt die Förderung der Naturwissenschaften und der Medizin und die Pflege persönllher Beziehungen unter den Deutschen Naturforshern und

Aerzten. Sie sucht dies zu errcichen:

a. durch jährliche oder alle 2 Jahre statt- („Natur-

b. durch Herausgabe von Mitteilungen, und durch

findende Versammlungen forscherversammlungen“),

„Berhandlungsberichten“ andere literarishe Unternehmungen.

c. durch Ausschüsse zur Bearbeitung be-

sonderer Fragen,

d. dur Bewilligung von Geldmitteln wissenschaftlicher

e. durch sonstige für die Naturwissen- schaften und die Medizin forderlich

zur Förderung Forschungen,

ersheinende Maßnahmen. Mittel der E

Say 3. Die Mittel die der Gesellschaft zur Erreichung ihrer Zwecke zur Verfügung

stehen, find a. das Vermögen der Gesellschaft (zur- zeit Æ 256 796,30),

b. die Beiträge der Mitglteder und die

Veberschüsse der Versammlungen,

c. die Etnnahmen aus der Herausgabe

der Verhandlungen und aus anderen literarischen Unternehmungen,

d. fonstige Zuwendungen und Schen- kungen, insbesondere bei der Gesellschaft errichtete Stiftungen, wie die Trenkle-

Æftung (zurzeit 4 12198209) und

6. die Bleichröderstiftung (zurzeit

A6 92 432 30). Mitgliedschaft. Sah 4.

Mitglieder der Gesellshaft können alle diejeniaen werden, dte fich wissenschaftlih mit Naturforschung und Medizin be- schäftigen.

Saß 5 / Anmeldungen zur Aufnahme als Mit- glied sind beim Schaßmeister shriftlih an- zubringen und vom Borstande zu genehmigen. Die Aufnahme wird dem Angemeldeten vom Schayßmeister unter Zusendung der Sagzungen mitgeteilt. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zablung des ersten Beitrags.

Say 6.

Der jährlihe Beitrag beträgt 4 10,— und ist in der Zeit von Anfang Fanuar bis Ende Februar an den Schaßzmeister portofrei einzusenden. Als Qutttung für den gezahlten Beitrag wird die Mitglieds- Farte übersandt. Die rückständigen Bei- träge werden durch Postnahnahme mit Kostenzuschlag ermn

B T.

Die Mitglieder haben das Necht auf den unentgeltlicen Bezug der Verhand- Tungen. Sie zahlen bei Teilnahme an einer Naturforsheèrversammlung nur etnen Bersammlungsbeitrag von 4 10 —. Sie haben Stimmrecht in der Geschäftsfißung und das Recht, Me o stellen(Sat 19 e).

9.

Die Mitgliedschaft erlischt außer durch

den Tod

a. durch \chriftliche, spätestens ein halbes Jahr vor Schluß des laufenden Ge- shäftsjahres, an den Schazmeister zu rihtende Austrittéerklärung,

b. wenn auf zweimalige Mahnung, von d°nen die zweite durch eingeschriebenen Brief erfolgen muß, die Einzahlunz des fälligen Beitrags niht innerhalb einer Frist von 14 Tagen erfolgt,

», durch Beschluß des Vorstandsrats mit drei Viertel Mehrheit auf Antrag des Borstands, falls ein Mitglied die ihm als solhem obliegenden Pflichten ver- leßt oder sich der Achtung feiner Be- rufsgenossen unwürdig ewiesen hat.

Durch sein Ausscheiden verliert das Mit-

glied alle Ansprüche an die Gesellschast und deren Vermögen. E E N M AE

9.

Zur Verwaltung ihrer Geschäfte hat die Gesellschaft eine Geschäftsstelle, an deren Spitze etn Pn Feter Leiter der Geschäfte mit dem Titel eines Generalsekretärs steht. Neben ihm find für die Herausgabe der Verhandlungen, zur Vorbereitung der Sißungen der Havyktgruppen 1nd zur Auf- bewahrung des Archivs wissenschaftliche

gegenwärtigen Saßungen wird das hierdurch bekannt

Vorstand. Say 11. E Vorstand der Gefellsaft besteht aus: a. einem Vorsitzenden, b. zwet ftellvertretenden Vorsitzenden, c dem Schatmeister,

©, den Geschäftsführern der leßten und der nächsten Naturforscherversammlung. Die Wahl der unter a bis d Genannten geschieht auf Vorschlag des Vorstandsrats in der E Met R Buns für dret aufeinander folgende Naturforsherversammlungen, wo- bei jedesmal ein Vorsizender und zwei Mitglieder ausscheiden und durch Neuwahl ersezt werden. Dieses Ausscheiden geschieht in der Reihenfolge der Grnennung. Der Schap- meister und ein solher Betgeordneter, der eventuell als stellvertretender Vorsißender gewählt werden soll, find“ sofort wieder wählbar. Die übrigen Vorstandsmitglieder können erst nah Ablauf von ‘zwei Natur- forsherversammlungen wiedergewählt wecden. Der ‘Amtsantritt beginnt am 1. Januar und hört am Ende des Jahres auf, in dem die Neuwahl stattfindet. Die Wahl der Geschäftsführer geschteht in der Geschäftsfißzung* auf Vorschlag des Vor- sigenden. Bet: der Auswahl der Bor- siyenden, der Geschäftsführer und der Vor- standsmitglieder sind die naturwissenschaft- lichen und ärztlichen Fächer tunlichst gleich- mäßig zu berücksichtigen. Die Namen der Mitglieder des Vor- stands und deren Stellung im Vorstand sind im Deutschen Reichsanzeiger bekannt zu machen. Diese Bekanntmachung ver- tritt die Stelle der geleSliden Legitimation. a c

ß 12.

Der Vorstand vertritt die Gesellschaft gerichtlich) und außergerichtlich Behörden und Privaten gegenüber in allen Angelegen- heiten. Gerichtliche Zustellungen erfolgen rechtsgültig an den Vorfißenden bezw. an einen der Stellvertreter. Urkunden, die die G-sellschaft rehtlich verpflichten, find unter ihrem Namen vom Vorfsigenden oder stell. vertretenden WVorsigenden und einem s Mitgliede des Vorstands zu voll- ziehen.

Der amtlihe Verkehr der Mitglieder des Borstands untereinander und mit der Geschäftsstelle geschieht mündlich oder dur Vorstands\hhreiben auf Grund etner vom Vorstande erlassenen e,

Sa ; Der erste Vorsitzende insbesondere ver- tritt die Gesellschast im Namen des Vor- stands nah innen und außen. Er bildet den Vorstand gemäß $ 26 des Bürgerlichen Geseßduhs. Er überwacht die Geschäfts- stelle, beruft und leistet die Naturforscher- versammlungen und Geschäftssitzungen fowie die Sißungen des Vorstands und des Vorstandsrats, seßt deren Tages- ordnung fest und forgt für die Ausführung der Beschlüsse, die von der Gesellschaf1 und deren Vrganen gefaßt werden. Er hat das Recht, allen Stßungen der Aus- schüsse beizuwohnen, die zu besonderen Ar- beiten ernannt sind. Die Befuanisse der stellvertretenden Borsigenden sind dur Bezeichnung ihres Amtes gegeben. Der Schatmeister verwaltet das Ver- mögen und leitet die Kassengeshäfte ver- antwortlißh durch einen thm zugeteilten Beamten; außerdem führt er das Mit- gliederverzeichnts.

Die Verhandlungen der Vorstands- sißungen werden durch den General- sekcetär aufgenommen. Jedem Mitgliede des Vorstands ist eine Abschrift zu über- senden. Eine Veröffentlihung findet nur O etnes besonderen Beschlusses

att.

Die Sizungen des Vorstands sind be- \{lußfähig, wenn der Vorsigende oder ein Stellvertreter, zwet Geichäftsführer und vier sonstige Vorstandsmitglieder anwesend

sind.

Geschäftsführer.

__ Say 14. Die Geschäftsführer, von denen im all- gemeinen je einer den Naturwissenschaften und der Medizin angehören soll, \ollen ihren Wohnfiß am Ort der neuen Natur- forsherversammlung haben. Ste bereiten die Versammlung vor und seßen im Ein- verständnis mit dem A E das all- ies Programm fest. Für die Natur- orsherversammlungen übernehmen sie die finanzielle Verantwortung. Zur Deckung der Kosten erheben sie von jedem der teil- nehmenden Mitglieder # 10,—. Vor den übrigen Teilnehmern, die nicht Mit- glieder der Gesellshaft sind, erheben sie einen Beitrag von # 25,—; hiervon haben sie für die Verhandlungen 4 10,— an den Schaßmeister zu überweisen. Etwaige Ueberschüsse der Natüurforscher- versammlungen sind an die Gesellshafts- kasse abzuführen. Vorstandsrat.

Say 15. Der Vorstandörat besteht aus dem Vorstand, aus den ehemaligen Vorsißenden der Gesellshaft und aus mindestens je zwanzig Vektreiern der Naturwissenschaften

ih

Bet anderes bestimmt wird, einfache Stimmen- mehrheit.

allgemeinen deutshen und deutsch-öster- reihishen naturwissenshaftlihen und medi-

MRecht, je einen er in den Vor- standsrat zu entsenden. Damit auch andere Zweige der Naturwissenshaften und Medizin, die durch selbständige Ab- teilungen auf den Naturforsherversamm- lungen vertreten find, im Borstndsrat Siß und Stimme haben, kann der Vor- standsrat auf Vorschlag seiner, der natur- wissenschaftlihen und der medizinishen Hauptgruppe angehörenden Vertreter ge- eignete Vorstandsratsmitglieder bis zur Höchstzahl von je fünfundzwanzig für jede dieser beiden Hauvtgruppen ernennen.

aß: 16.

Der Vorstandsrat entschetdet in solhen Angelegenheiten, die ihm durch die Saßungen vorbehalten find (Say 8, 11 und 24) und vom Vorstande vorgelegt werden. Insbesondere hat er alle der Beschlußfassung der Gesellshaft zu unter- breitende Gegenstände und Anträge, vor allem ‘die Wahlen zum Vorstande, vor- zuberaten und tn s\pruchreifer Form mit dem Antrage auf Annahme oder Ablehnung in der Geshäftsfizung vorzulegen. Während der Geshäftsfißzung beantragte wesentliche Ergänzungen oder Aenderungen der An- träge unterliegen der gleichen Behandlung.

Der Vorstandsrat tritt jedesmal in Verbindung mit der Naturforscherver- sammlung und an deren Ort, außerdem nach Bedürfnis auf Einladung des Vor- fißenden zusammen. / Er muß innerhalb 8 Wochen vom Vorsißenden dur s{rift- lihe Mitteilung an setne Mitglieder etn- berufen werden, wenn wenigstens ein Drittel seiner Mitglieder einen diesbezüglichen \hriftlih begründeten Antrag stellen. Den Ort der Versammlung bestimmt in diesem Falle der Vorsißende.: Der Vorsigßende kann in ihm geeignet erscheinenden Fällen eine \{chriftlihe Ab- stimmung des Vorstandsrats herbeiführen. Ueber die Verhandlungen des Vorstands- rats wird vom Generalsekretär ein Protokoll aufgenommen, das in einem vom Vorsißenden zu genehmigenden Aus- zuge bekanut zu geben ist.

| Say 17. Die Beschlüsse des Vorstands und Vorstandsrats werden durch einfache Stimmenmehrheit der abgegebenen Stim- men gefaßt. Bei Stimmengleichheit ent- scheidet der Vorsißende. _ Die Aemter im Vorstand und Vor- standsrat find Ehrenämter. Die Mitglieder des Vorstands erhalten bei allen durch das Gesellschaftsinteresse gebotenen Reisen und für die Teilnahme an solchen Vorstandssizungen, die nicht mit der Naturforscherversammlung zu- sammenfallen, Reisegelder (freie Eisen- bahnfahrt IL. Klasse und Zuschläge) sowie Tagegelder (4 15,—). Dieselbe Ver- gütung erhalten die Mitglieder eines Aus3- schusses.

Naturforsherversammlungen und

Geschäftssißungen. Sag 18. _ Die Naturforscherversammlungen finden jähclih oder alle zwet Jahre in der Regel im Herbste statt. Der Ort der Ver- sammlung wechselt; er wird jeweilig in der Geschäftsfißung von der einen Natur- forsherversammlung für die nächste be- stimmt. Die Zeit wird vom Vorstand festgeseßt; Ort und Zeit sind in ange- messener Wetse mindestens einmal im Deutschen Neichsanzetger spätestens 12 Wochen vorher zu veröffentlihen. Aus dringenden Gründen kann der Vorstand eine {on anberaumte Versammlung ver- tagen oder an etnen anderen Ort ver- legen; ier hat aber eine folhe Aenderung sofort bekannt zu machen, namentlich im Deutschen Reichsanzeiger. Eine Benach- rihtigung der einzelnen Mitglieder ist nicht erforderli. ‘Sah 19.

Während der Naturforscherversammlung findet eine Geshäfts\fizung der Mitglieder der Gesellschaft statt. Zur Berufung einer solben Geshäftsfizung auch außer- halb der Naturforscherversammlung ist der Vorstand verpflichtet, wenn mindestens der vierte Teil der Mitglieder unter Angabe des Zwecks s\chriftlich darauf anträgt. Auch die Etnberufung dieser Geschäfis- sigung ist in angemessener Weise, minde- stens im Deutschen Reichsanzeiger und spätestens drei Vtonate vorher zu ver- öffentlichen. a Geschäftsfizungen beschäftigen

mit:

a. Gntgegennahme des Berichts über den seit Abhaltung der vorhergehenden Naturforscherversammlung abgelaufe- nen Zeitraum,

. Abnahme der Jahresrechnungen und Erteilung der Entlastung nah Ver- lesen des Berichts der Rechnungs- prüfer,

. Bewilligung „außerordentlicher Aus- gaben mo.

. Wahl des Vorstands und zweier Rechnungsprüfer,

. Berichte der Aus\{chü}se und Beschluß- fassung in Vereinsangelegenheiten, insbesondere über alle beim Vorstande eingegangenen Anträge; sofern sie mindestens zwet Monate vorher beim IIIOR \hriftlich eingereiht und von diesem im Tageblatt bekannt ge- macht sind,

Die Leitung der Geschäfts\fizungen liegt

dem Vorsitzenden ob. Stimmberechtigt

sind nur die Mitglieder der Gesellschaft.

Abstimmungen gilt, wenn nichts

Bei Stimmengleihheit ent-

und Véedtzin,

scheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Die an die Gesellshaft angegliederten

zinishen Vereine E 22) Haben das |i ertre

über die Verwendung des Gesellschaft zu treffen.

einer Auflösun poration oder Stif

Gesellschaft sowie über die Verwendung des Vermögens bedarf der amtsgerichtlichen Genehmigung. Í

as ordnungsmäßig einberufene Geshäfts- ßüng ist ohne Nidsiht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig. Vor Eintritt n die Tagesordnung ernenît der Vor- fißende einen Protokollführer, der die Niederschrift zu führen und fie mit den anwesenden Vorstandsmitgliedern zu unter- zeichnen hat. Ueber jede geschäftliche Sitzung muß ein Protokoll aufgenommen werden, das aber nur die Ergebnisse der Verhandlungen E R braucht.

20.

Die geschäftliße Organisation der Naturforsherversammlungen wird von den Geschäftsführern übernommen. Aus- stellungen, soweit solhe geplant werden, sind als von der Versammlung unab- bängige Unternehmungen zu behandeln. Der wissenschaftliche Charakter der Natur- forscherversammlungen darf durch gesellige Veranstzltungen und Vergnügungen nit beeinträhtigt werden, vielmehr find diese auf ein Mindestmaß zu beschränken.

21.

: F Gesellshaftsjahr ist das Kalender- jahr. Zur Prüfung der Rechnungen und der Kassenführung werden in der Geschäfts- sißung zwei Nechnungsprüfer gewählt. Sollte eine Naturforsherversammlung aus- fallen oder vertagt werden (Satz 18), so behalten die Gesellschaft3organe ihre Aemter bis zur nächsten Naturforscherversammlung. Hauptgruppen und Abteilungen.

i ay 22.

Falls allgemeine (nit lokale) deutsche und deutsch - österreihisWe Sondergesell- schaften regelmäßig mit bestimmten Abtei- lungen der Gesellshaft zusammen tagen oder sih an solchen beteiligen wollen, fo teilen sie dies der Geschäftsstelle mit. Jst der Borstand hiermit einverstanden, so er- halten sie das Necht verliehen, tn Gemein- haft mit den Einführenden der be- treffenden Abtetilungen die Sißungsordnung für die Veranstaltungen der Abteilungen festzusegen sowie dem Vorstande Vor- schläge füx Vorträge in den allgemeinen Sißungen- und den gemeinschaftlichen Sitzungen der Hauptgruppen zu machen. Ge können fie etnen Vertreter ihrec Ge}ellshaft als Mitglied des Vorstands- rats ernennen (Satz O8 A

S 5

Sa s Die Zahl und Art der Abteilungen sind veränderlih. Sie werden nah den Be- dürfnissen der Zeit und des Orts sowie nach der jeweiligen Beteiligung der Mit- glieder an den Arbeiten dec betreffenden Versammlung von den Geschäftsführern in Uebereinstimmung mit dem ersten Vor- sißenden der Gesellshaft und dem Vor- fißenden der betreffenden Hauptgrupye (Satz 24) gebildet. Doch sollen neue Ab- teilungen in der Negel nur dann zugelassen werden, wenn dies von einer bestehenden allgemeinen deutschen Sondergesellshaft beantragt wird. Die Einführenden in die einzelnen Abteilungen und die Shhrift- führer werden von den Geshäftsführecn alletn ernannt. Say 24.

Alle Abteilungen werden zu zwei Haupt- grubpen zufammengeschlofsen, ‘eine natur- wissenschaftliche und etne mediztnishe, die gelegentlih der Naturforscherversammlung zu Hauptgruppensitzungen zusammentreten. In thnen ift in erster Linie für die Zu- sammenfassung aller naturwissenschaftlichen und aller medizinishen Lehrfächer zu forgen. | | Zu dem Zweck sind geeignete Gegenstände in Vorträgen und Erörterungen zu be- handeln. Diese Sißungen werden mit Unterstüßung der wisensbaftlihen Sekre- täre vorbereitet und geleitet von besonderen

sißenden, die jeweils von den naturwissen- schaftlichen bezw. medhzinischen Mitgliedern

nächste Naturforscherversammlung zu wählen sind. Zu dem Zweck treten au die Mit- glieder dieser beiden Hauptgruppen ge- legentliß der Vorstandsratssißung zu- sammen. Aenderung der Saßungen, Auflösung der Gesellschaft. [ L Satz 25. Abänderungen dieser Sagzungen können in etner dur Bekanntmachung tm Deutschen Reichsanzeiger mindestens 30 Tage vorher und unter Angabe der Tagesordnung durch den Vorstand etnberufenen Ver- sammlung mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der in der Versammlung er- schienenen Mitglieder beschlossen werden, nahdem der Wortlaut des betreffend-4 Antrags mindestens 60 Tage vorher im |l Netchsanzeiger becantut Mgeven U

aß-26. Die Auflösung der Gesel\chaft bezw. die Vereintgung derselben ah iner anderen Gefellshaft kann unter Beob- atung der Bestimmungen in Say 25 ebenfalls nur von zwet Dritteln der an- |f wesenden Mitglieder beschlossen werden, und zwar, nachdem der Antrag in der vorangehenden gaturforsherversammlun von mindestens 50 Mitgliedern {riftli ferradl und vom Vorstandsrat als zu- v O vaaes E in Falle der Auflösung der Gesell- schaft hat die die Auflösung beschließende Mitgliederversammlung zuglei Besbluß über die Ausführung der Auflösung und Vermögens der

Das Gesell schaftsvermögen darf im Falle qus einer Ten Kor- Ing zugewandt werden. Der Beschluß über die Auflösung der

[29695]

berge in Herford G. m. b. H dur Beschluß der Gesellshafter vom 22, Junt 1914 aufgelöst und in Liqui- dation getreten. der Maurermstr. Gottl. Meyer in Her-

[32126] Von der Deutschen Bank, hier, ist der Artrag gestellt worden : nom. 4 1000000 neue Aktien (Nr. 17 701—18 700) eingeteilt in 1000 Stck. à 4 1000,— dec Schult- heiß’ Brauerei Aktien - Gesell-

schaft zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen. Berlin, den 27. Juni 1914. Zulaf}ungsstelle an der Börse zu Berlin. Hel ff, t.

[32127] MEEERMEYUNE. Seitens der Deutshen Bank, Filiale Côln, und des A. Saaffhausen'schen Bankvereins A.-G. ist bei uns beantragt worden : uom. 25000090 #4 neue Aktien der Rheinis Nafsauischen Berg- werks- und Sütten-Aktien-Gesell- schaft iu Stolberg, Rheinlaud, (1665 Stück zu je nom. 1500 46 Nr. 22 601—24 265, 1 Stück zu nom. 2500 „6 Nr. 24 266) zum Börsenhandel an der hiesigen Börse zuzulassen. Cöln, den 27. Juni 1914.

Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Börse zu Cöln. H. Leiden.

Bekauutmachung. Die Firma Selbitzer Buuatweberei G. m. b. H.

mit dem Sig in Selbit i. Ofr. ist lt. Gesellshafterbes{chluß vom 17./6. a. c. auf- gelöst worden.

Forderungen an dieselbe find bei

dem unuterzeichuetea Liquidatox an- zumelden.

Andreas Niedel, Rehau i. B., Obere Ludwigstr. 235 a.

[31677

DurchGeneralversammlungsbe\chluß bom

20. Junt 1914 tritt die unterzeihnete Ge- sellschaft in Liquidation.

Es ergeht hiermit an sämtlihße Gläu-

ages der Gesellschaft die "Aufforderung, ibre 8. Juli ds. Is. bei dem unterzeihneten Liquidator, gerihtl. vereid. Bücherrevisor Eduard Wittnebert in Exfurt, Schiller= straße 29, anzumelden.

Forderungen bis spätestens den

Zigarren- und Tabak-Fabrik

G. m. b. S. i. Liqu. Lüßeusömw2zeu.

Ed. Wittnebert.

[31330] Titania Record Company m. b. H.

Berlin.

Unsere Gesellshaft ist aufgelöst,

fordern Gläubiger auf, fh zu melden.

Beerlia, 26. Juni 1914. Liquidator Meyerbeim.

[31981]

Hiermit erlauben wir uns, die Gläubiger

der von der Ausstellungshalle Gesell- schaft m. b. H. ausgegebenen Schuld- verschreibungen zu einer Gläubigerver- sammlung zu berufen, die am Mittwoch, den 15, Juli cr., Vormittags 10 Uhr, im Sißungsfaale Hardenbergstr. 29 a— 0, Eingang Portal VL,

der Ausstellungshalle,

tattfindet. Zweck der Versammlung : Bewilligung einer Stundung der Zinsen

und der ausgelosten Obligationen.

Inhaber von Schuldverschreibungen,

welhe an der Versammlung teilnehmen, Vorsitzenden bezw. {stellvertretenden Vor- | haben ihre Schuldverschreibung spätestens am 2. Tage vor der Versammlung bei der Reichsbauk oder bei einem Notar

des Vorstand93rats aus threr Mitte für die | iu binterlegen.

Berlin, den 27. Juni 1914.

Ausfstellungshalle

Gesellschaft mit beschräukter Haftung.

Der Vorstand. Georg Keyser. 30500] Gemäß $ 65 Abs. 2 G. m. b. H.-Ges.

wird bekannt gemacht, da®, ih die Corps- hausgesellschaft Sto-4ffia G. m. b. H. in Stuttgart au? gelöst hat; die Gläu- biger der Gese"\ chaft werden aufgefordert, sich bei de»? elben zu melden.

Der Liquidator: Bernhard Preu,

Db’ ngenteur a. D. in Stuttgart-Cann-

statt, Moltkestr. 81.

Bekanntmachung. Dampfziegelei am Le

31004] Die

Zum Liquidator ist

ord bestellt. Die Gläubiger der Ge-

fellshaft werden aufgefordert, bei dem Liquidator ihre Forderungen einzureichen.

Dampfziegelei am Langeuberge iu Herford G. m. b. H. Der Liquidator : Gottl. Meyer.

[32177]

Bläubigeraufforderung, Herba G. m. b. H.

ist unter der Bezeichnung Heilkräuterges- m. b. H. in Liquidatin getreten und werden Gläubiger dieser Firmen aufge- fordert, bei dem Unterzeichneten ihre Ansprüche geltend zu machen.

Müncheu , Goetheplay 2, 26. Juni

914. Der Liquidator: Iosef Hautmann.

2 151.

Der Inhalt dieser Beilage Patentc, Gebrauhsmuster, Konkurse sowie

die Tarif- und Fahrplanbe

: Fünfte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Kökiglich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 30. Juni

anntmachungen d

er

in welcher die Bekanntmachungen aus den Handels-, Güterrehts-, Veteins-, Genoffenschafts- Zeich et + D Éisenbahnen enthalten sind, ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

1914.

en- und Mustecregistern, der Urheberrechtseintragsrolle, über Warenzeihen-

Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich. @. 114)

Das Zentral - Handelsregister für ür Selbstabholer auß durch die Königl ilhelmstraße 32, bezogen p Mos E

das “avi ihe Exped

e Reih kann durch alle Postanstalten, in Berlin on des Reihs- und Staatsanzeigers, SW. 48,

Das Zentral - Handelsregister für das Deutsße Reth ersckeint in der Regel tägli. Der Bezugspreis beträgt L 46 80 4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 20 s.

Vom „Zentral-Handelsregister für das Deutsche Reich“ werden heute die Nru., 151 4. und 151B. ansgegeben,.

Handelsregister,

Ahlden, Aller. [32274

In das hiesige Handelsreaister Ub- teilung B ift bei Nr. 9: Kaliwerke Grethem - Vüchten, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Grethem, heute eingetragen worden :

Die Prokura des Chemikers Paul Vieh- meyer ist erloschen.

Ahldeu (Aller), den 26. Juni 1914.

Königliches Amtsgericht.

Altona, Eibe. [32275] Eintragungen in das Handelsregister. 25. Juni 1914.

H-N. A 751: J. W. Hamdorff, Altona. Die Gesellschaft is aufgelöst. Der btishertge Gefellshafter Adolf Hein- rich Carl Bröcker ift alleiniger Jnhaber der Firma. Die Prokura des Hans Hetnrich Christian Frankenberg ist er- losen. Dem Kaufmann Paul Johannes V Bröcker in Altona is Prokura erteilt.

H.-N. A 1089: P. Dinges, Altona. Das unter dieser Firma geführte Handels- geschäft ist auf den Kaufmann Paul Rett- berg in Hamburg übergegangen.

Altona, Königl. Amtsgericht, Abt. 6.

Annaberg, Erzgeb. [32276] Auf Blatt 794 des Handelsregisters, die Firma Gustav Gehlert in Bäreustein betreffend, ist das Crlöschen dieser Firma eingetragen worden, Annaberg, den 27. Junt 1914. Königliches Amtsgericht.

AscherslIeben. [32277] In unser Handelsregister ist beute bei der in Abteilung A Nummer 226 einge- tragenen Firma W. Hörning in Aschers- leben vermerkt, daß die Firma erloschen ist. Aschersleben, den 23. Juni 1914, Köntaliches Amtsgericht.

Aue, Erzgeb. [32278] Auf Blatt 24 des Handelêregisters, die Firma Gruft Geßner in Aue betr., ift heute eingetragen worden: Frau Marie verebel. Linde, geb. Geßner, in Dresden ift ausgeschieden. In die Gesellschaft sind eingetreten der Dr.-Ing.. Emil Alexander Linde und Frau Elsa Marie gesch. isch»r, geb. Lincke, beide in Dresden. Sie sind s E Vertretung der Gesell- haft ausges{lofen. Ga Königl. Amtsgeriht Aue, den 27. Juni 1914,

Tad Deynhausen, [31893]

In unser Handelsregister Abt. B ift heute unter Nr. 27 folgendes eingetragen:

Firma und Siß: Westfälisch Lippische Vereinsbank, Aktiengesellschaft in Bielefeld, mit je einer Zweignieder- lassung in Lemgo, Herford, Detmold, Minden, Geseke und Vad Oeyn- hausen. Gegenstand des Unternehmens: Der Betrieb von Bank-, Handels- und Industriegeshäften aller Art bezw. die Beteiligung bei solhen Geschäften. : Gesellschaft is auch ehtigt, Zweigniederlassungen zu errichten, sich bei anderen Gesellshaften oder Handels- firmen, deren Betrieb zu dem ihrigen in Beziehung steht, zu beteiligen und zu diesem Zwecke auch Gesellschaftsanteile aller Art zu erwerben.

Grundkapital: 7 000 000 M. E

Vorstand: Bankdirektoren Paul Seidliß, Alfred Kabenstein, beide in Bielefeld, Mar Meyer in Lemgo, Karl Leimbach in Ver ors und Wilhelm Heinrih in Det- mold,

Prokura: Dem Robert Krebs und Werner Hagen in Bielefeld ist Prokura erteilt in der Weise, daß jeder ermächtigt ist, in Gemeinschaft mit einem ordent- lien oder stellvertretenden Vorstands- mitgliede (Direktor) oder einem anderen Prokuristen der Gesellschaft diese zu ver- treten und deren Firma zu zeichnen.

Dem Arthur Unruh, William Frie, Kurt Körner, Hermann Banning und Friedrih Klemm, sämtlih in Bielefeld, ift unter Beschränkung auf die Haupt- niederlassung in Bielefeld Gesamtprokura in der Weise erteilt, daß Fricke und Körner aemeinshaftlich, ebenso Banning und Klemm gemeinschaftlih, im übrigen jeder in Gemeinschaft mit einem ordentlichen oder stellvertretenden Vorstandsmitgliede oder einem anderen Prokuristen, dem Pro- ura ohne Beschränkung auf eine be- stimmte Niederlassung oder für die Haupt- niederlassung in Bielefeld erteilt ift, die Gesellschaft zu vertreten befugt sind. „Dem Harry Peters zu Bad Oeynhausen ist unter Beschränkung auf die Zweig- niederlassung in Oeynhausen Prokura er- teilt in der Weise, daß er berechtigt ist,

M! Die

mitgliede oder mit einem für die Haupt- niederlassung Bielefeld zeihnungsberech- 1 | tigten Prokuristen die Firma zu zeichnen.

auf den Inhaber lautenden Aktien beträgt

berechtigt, F

Bemerkungen: Die Höhe der einzelnen

1000 Æ, Der Vorstand besteht aus mehreren vom Aufsichtsrat zu ernennenden Mitgliedern (Direktoren); der Aufsichtsrat ist auch ermächtigt, stellvertretende Diref- toren zu ernennen. Die Ernennung er- folgt zu gerihtlihem oder notariellem Protokoll. Zu den Generalversammlungen beruft der Vorstand bezw. in dem Falle des $ 19 h der Aufsichtsrat, die Aktionäre wenigstens 18 Tage vorher, den Tag der Berufung und der Versammlung nicht mit- gerechnet, durch einmalige Bekannt- machung im Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staatsanzeiger. Alle von der Gesellshaft ausgehenden Bekannt- machungen erfolgen durch den Deutschen NMeichsanzeiger. Sie werden vom WVor- stande erlassen und von 2 Vorstandsmit- gliedern unter Beifügung der Firma unter- zeicbnet.

Bad Oeynhausen, den 23, Juni 1914.

Königliches Amtsgericht.

Bad Salzuflen. [31894] In das Handelsregister Abt. B 1 zu der unter Nr. 4 eingetragenen Firma Junker & Kölling, 8. m. b. S. in Schötmar folgendes eingetragen: Das Stammkapital ist auf 55000 4 erhöht. An Stelle des Karl Junker ist der Kauf- mann Heinrih Kölltna in Bad Salzuflen zum Geschäftsführer bestellt. Dem Kauf- mann Hans Kölling in Salzuflen ist Pro- kura erteilt.

Vad Salzuflen, den 23. Juni 1914,

Fürstliches Amtsgericht. T.

Bad Salzuflen. [31895] In das Handelsregister Abt. A ist unter Nr. 165 die Firma August Kuie mit dem Sitze in Werl bei Schötmar und als deren Inhakßer der Kaufmann und Gastwirt August Knie daselbst eingetragen. Gegenstand des Unternehmens ift Ko- [lonialwarenhandlung und Gas{wirtschaft. Bad Salzuflen, den 25. Juni 1914. Fürstlihes Amtsgericht. I.

Bad Salzuflen. [31896] In das Handelsreaisler Abt. A ist unter Nr. 166 die Firma Wilhelm Leding mit dem Siy in Schötmar und als deren Inhaber der Kaufmann und Gastwirt Wilhelm Leding daselbst eingetragen. Gegenstand des Unternehmens: Handel mit Kolonialwaren und geistigen Getränken. Bad Salzufley, den 25. Juni 1914, Fürstliches Amtsaerich?. 1.

Bamberg. [32279] In das Handelsreaister wurde heute ein- aetraaen bei der Firma „I. Fischer- Weiß; Söhne“ in Friefen, A.-G. Kronach: Andre-as Fischer als Inhaber aelöscht, neuer Inhaber : Fischer, Johann, Holzhändler in Friesen. Forderungen und Verbindlichkeiten sind niht über- nommen. Bamberg. 27. Juni 1914. K. Amtsgericht.

Barmen, i [31892] In unser Handelsregister wurde einge- tragen am 24. Juni 1914: : À 2341 die Firma Robert Hans in Varmen und als deren Inhaber der Schreinermeister Nobert Hans daselbst. A 2104 bei der Firma Koll «& Finkenfieper d N, in Barmen. Die Firma ist erloschen. A 2340 bei der Firma Montanus & Voß in Varmen: Der Kaufmann Carl Montanus is aus der Gesellschaft aus- aeschieden. Gleichzeitig is die Witwe Emil Lorenz, Wilhelmine geb. Frevert, in Barmen in die Gesellsaft als persönlich haftender Gesellschafter eingetreten. Dem Kaufmann Carl Montanus in Barmen ist Prokura erteilt, i Am 25, Juni 1914: A 9232 bei der Firma G. vont Cleff «& Cie. in Barmen: Die Gesellschaft ist aufgelöst. Der bisherige Gesellschafter Elfriede vom Cleff, früher zu Cronenberg, jeßige Ehefrau von Walter Brinkmann zu Minden, ist alleiniger Inhaber der Firma. B 202 bei der Firma Serm. Reeder Gesellschaft mit beschränkter Haf- tuna in Barmen: Die Gesamtprokura des Gustav Lobiß in Gelsenkirchen ist er-

loschen. i Y Kgl. Amtsgericht Barmen.

MWecesKkOw. [32280]

Die in unserm Handeläregister Abt. A Nr. 44 eingetragene Firma Wilhelm Vaul in Beeskow is heute gelöscht

worden.

Berlin.

ist heute eingetragen worden: Bei Nr. 81: Norddeutsche t gesellschaft mit dem Siße zu Berlin und Zweigniederlassung zu Hannover: Die von déèr 1 Aktionäre am 4. Juni 1914 beschlossene Abänderung der Sabßung. Bei Nr.

Berlin i}t erlos{en. Bei Nr. 11 100: Aktiengesellschaft

Blumenthal in Frankfurt a. O. if zum

[32115] In unser Handelsregister Abteilung B

Eis8wetke, Actien-

Generalversammlung

180: „Actien-Gesellschaft für Anilin- Fabrikation“ mit dem Siße zu Land- gemeinde Treptow bei Berlin: Die Prokura des Dr. Wilhelm Herzberg in

für Verwertung von Kartoffelfabrikaten mit dem Siße zu Verlin: Der Chemiker Dr. Willi

Vorstandsmitgliede (Direktor) ecnannt. Bei Nr. 12474: Dresdner Bank mit dem Siße zu Dresden und Zweignieder- lassung zu Verlin: Die Prokura des Her- mann Hartmann in Berlin ist erloschen. Bei Nr. 1808: Carl Zeiß mit dem Siße zu Jena und Zweigniederlassung zu Berlin, leßtere unter der Firma: Car Zeiß, Zweigniederlassung, Berlin. Prokuristen: 1) Heinrih August Leisten- \chneider in Jena, 2) Franz Bernhard Anton August Nußpickel in Jena. Ein jeder derselben ist ermähtigt, in Gemein- schaft mit einem anderen Gesamtproku- risten die Firma zu vertretèn. Erlofchen ist die Prokura des Carl Friedrih Alphons Stachel in Wenigenjena und des Johannes Gustav Marx Pauly in Jena. Verlin, den 23. Juni 1914, Î

Königliches Amtsaeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 89.

l.

Berlin. Sandvel8register [32116] des Königlichen Amtsgerichts Berlin- Mitte. Abteilung A. In tinser Handelsregister ist heute ein- oetragen worden: Nr. 42657. Firma: Gottfried Mühlfelder in Berlin. Jn- haber: Gottfried Mühlfelder, Fabrikant, Berlin. Als nit einaetragen wird kannt gemaht: Geschäftszweig: Leder- warenfabrik, Nr. 42658. Firma: Eduard Pallmann in Verlin. Jnha- ber: Eduard Pallmann, Kaufmann, Berlin. Bei Nr. 9689 (Firma Geo. Poulson in Hamburg mit Zweignieder- lassung in Berlin): Die Zweignieder- lassung ist nah Charlottenburg verlegt. Bei Nr. 23 746 (Firma Carl Wit- tenberg Herren - Ausstattungs - Ge- \chä}t in BVerlin-Stegliß): Jnhaber jeßt: Marx Danziger, Kaufmann, Berlin- Friedenau. Der UVebergang der in dem Betriebe des Geschäfts begründeten For- derungen und Verbindlichkeiten ist bei dem Erwerbe des Geschäfts durch den Kauf- mann Mar Danziger ausaes{lossen. Die Prokura der Frau Jenny Wittenberg, aeb. Wiinzweia, ist erloschen. Bei Nr. 42 558 (Kommanditaesellschaft Mar ko- wiz «& Co. Scherzäartikel- und Spielwarenfabrik in Berkin): Der Kaufmann Willy Markowiß is aus der Gesellschaft ausgeschieden. Gleichzeitig ist der Kaufmann Moriß Markowiß in Berlin-Schmargendorf in die Gesellschaft als persönlich haftender Gesellschafter ein- aetreten. Zur Vertretung der Gesellschaft it nur Moriß Markowiß ermächtigt. Bei Nr. 36 035 (Firma Rath «& Bernd- häuser in Berlin): Die Prokura des Otto Berndhäuser ist erloshen. Bei Nr. 15 898 (Firma Max Prenzlauer in Berlin): Inhaber jeßt: Sally Sey, Kaufmann, Charlottenburg. Die Pro- kura des Alex Schey ist erloshen. Ge- [ö\cht sind folaende Firmen in Berlin: Nr. 40 033, Verlagsanstalt Wolf «& Cie. Fnhaber Julius Wolf gen. Amalfi. Nr. 39566, Max Levy Hautes Nouveautés. Nr. 13 805. A. Villwock «& Co. Die leßtere ist von Amts wegen gelöscht, Berlin, den 24, Juni 1914. Ñ Königliches Amtsaeriht Berlin-Mitte. Abteilung 86.

Berlin. i [32117]

In das Handelsregister B des unter- zeichneten Gerichts ist heute eingetragen worden: Nr. 13335. Erdmann Kuhnert Gesellschaft mit beschränk- ter Haftung. Siß: Charlottenburg. Gegenstand des Unternehmens: Herstellung und Vertrieb von Tischlerarbeiten aller Art, Möbeln und verwandter Gegenstände sowie Innenausbau, insbesondere aber fünftioer Erwerb und Weiterbetrieb des Handelsae\scäfts, weles der Kaufmann Julius Kuhnert in Charlottenburg unter der Firma Kuhnert & Kühne betreibt, mit dem Firmenrecht, ohne Grundstücke. Die

zu beteiligen. Das Stammkapital beträgt 40 000 M. Otto Erdmann in Zehlendorf, Architekt Grich Kuhnert in Berlin. schaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter derf Haftung. 6. Juni 1914 abgeschlossen.

führer oder durch einen Geschäftsführer und einen Prokuristen gemeinschaftlich vertreien.

Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen

[| Unternehmens: Fabrikation und Vertrieb

be- Reichsanzeiger. Nr. 13337. Gesell-

«& | tungs-Gesellshaft mit beschränkter

nehmungen zu erwerben oder sih an solchen Geschäftsführer: Kaufmann Die Gefsell-

Der Gesellschaftsvertrag is am Sind mehrere Geschäftsführer vorhanden, so wird die Gesellschaft durch mindestens 2 Geschäfts-

Wenn unter den Geschäftsführern Brüder vorhanden sind, dann wird die Gesellschaft durch diese gemeinschaftlich niht vertreten, sondern immer nur dur einen der Brüder und einen der weiteren Geschäftsführer oder einen Prokuristen. Als nicht einge- tragen - wird veröffentliht: Oeffentliche

nur durch den Deutschen Reichsanzeiger. Nr. 13 336. Elektrotechnische Fa- brik Schmidt & Co. Telegraphenbau Gesellschaft mit beschränkter Haf- tung. Sitz: Verlin. Gegenstand des von Telegraphen- und S{wachskrom- |* apparaten aller Art. Das Stammkapital beträgt 20000 M. Geschäftsführer: Nechtsanwalt Dr. Nobert Henoch in Berlin. Die Gesellschaft ist eine Gesell- schaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag is am 29. April, 4. Mai und 18. Juni 1914 abge\chloffen. Als nicht eingetragen wird veröffentlit: Als Einlage auf das Stammkapital wird in die Gesellschaft eingebraht von der Ge- \sellshafterinKommanditgesellschaft Glektro- technische Fabrik Schmidt & Co. in Berlin eine vollständige Fabrikationsanlage zur Herstellung von Schwachstromapparaten, insbesondere elektrischen Läutewerken, Tür- fontaften, . Tableaur- und. Um- und Auê- \chaltern, wofür ein Wert von 10 000 A4 festgeseßt ist, unter Anrehnung in dieser Hohe auf deren volle Stammeinlage. Oeffentliche Bekanntmachungen der Gesell- schaft erfolgen nur durch den Deutschen

schaft für Bürobedarf und Verviel- fältigungen mit beschränkter Haf- tung. Siß: Berlin - Schöneberg. Gegenstand des Unternehmens: Weiter- betrieb der bisher vom Gesellschafter Paul Herrmann betriebenen Geschäfts, inóbesondere Herstellung von original- getreuen Vervielfältigungen jeder Art und Handel mit Schreibmaschinen und Verviel- fältigungszubehör. Das Stammkapital beträgt 20 000 4. Geschäftsführer: Kauf- mann Paul Herrmann in Berlin-Schöne- bera. Die Gesellschaft ist eine Gesel- schaft mit beschränkter Haftung. Der Gesellschaftsvertrag ist am 13. Juni 1914 abgeschlossen. Als nicht eingetragen wird veröffentliht: Als Einlage auf das Stammkapital bringt in die Gesellschaft ein der Gesellshafter Paul Herrmann unter Anrechnung von 15 000 4 auf seine Stammeinlage das von ihm bisher be- triebene Geschäft und das zu diesem ge- hörige, in dem dem Gesellshaftsvertraa beigefügten Verzeichnisse aufaeführte Fn- ventar ohne Aktiven und Passiven. Das úInventar befindet sich in Berlin und Leip- zig und. besteht insbesondere aus der Ein- richtung eines Privatkontors, eines Entrees, ferner einer Tiegeldruckpresse, Schreib- maschinen, Vervielfältigungs8apparaten, Buchdruckschriften und sonstigem Bureau- material. Bei Nr. 5528 Germania Theater-Kostüm-Verleih - Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die Gesell- {aft ist aufgelöst. Liquidator is der Bücherrevisor Hans Wilke in Berlin. Bei Nr. 8251 Reinickendorf Haupt- straße 60 Grundstücks8veriwertungs- gesellschaft mit beschränkter Haftung: Durch Beschluß vom 22. Juni 1914 ist die Firma abgeändert in Grube Feuer- fest Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gegenstand des Unternehmens ist nunmehr: Erwerb und Verwertung eines Grundstücks, um auf demselben eine Grube zur Förderung feuerfesten Tones zu betreiben, sowie Abs{bluß aller Hilfs- geschäfte, welche zur Erreichung des Zweckes der Gesellschaft erforderli sind. Bei

Haftung: Kaufmann Mar Levi ist nicht mehr Geschäftsführer. Kaufmann Alfred Henze in Berlin ist zum Geschäftsführer bestellt. Bei Nr. 12 606 Annoncen- Expedition des Kolonialkciegerdank E. V. Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Durh Beschluß vom 12. Juni 1914 ift der Gesellschaftsvertrag abgeändert. Verlin, den 25. Juni 1914. ; Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 152.

BernBurg.

Abteilung A eingetragene lag des Bernburger Udrefbuches, Avresibuch derx Otto Schmidt“ in Bernburg ist €ù-

loschen.

it bei Nr. 979 Kinderwagen - Judusirie Friß Bar- meier in Bielefeld) heute folgendes ein- getragen worden: Die Firma ist in „Frit Barmeier Kinderwageu - Versandt““ geändert.

Bingen, Rhein,

schaft erfolgen n rheinishe Volkszeitung in Bingen.

haftender é Julius Lefert ift als persönlich haftender Gesfells{after eingetreten. Die dem leßteren

Bordesholm. In das Handelsregister B lfd, Nr. 9 ift *

[32281] andelsregisters

Die unter Nr. 682 des irma: „Ver-

Stadt Bernburg,

Bernburg, den 24. Juni 1914. Herzogl. Anhalt. Ämtsgericht.

Bielefeld. Sefauntmachung. [32282]

In unser Handelsregister Abteilung A (Firma Germauia-

Bielefeld, den 24. Juni 1914. Königliches Amtsgericht.

[31898] Bekanntmachung. In unser Handelsregister Abteilung B

wurde heute die Firma Karl Schmitt G. m. b. S. in VBüdes8heim eingetragen.

Gegenstand des Unternehmens ist der

Vertrieb eines Weingeschäfts. Die Gesell- schaft ist berechtigt, auch an anderen Unter- nehmen sih zu beteiligen und Handels- geschäfte jeder Art zu betreiben.

Zur Erreichung dieses Zweckes ist die

Gesellschaft auch befugt, gleichartige oder ahnliche s oder deren Vertretung zu übernehmen.

Unternehmungen zu erwerben

Das Stammkapital beträgt 20 000 A. Geschäftsführer i Karl Schmitt,

Der Gesellschaftsvertrag ist am 19. Juni

Weingutsbesißer in Büdesheim.

1914 abgeschlossen worden. L Es können auch mehrere Geschäft; E bestellt werden, Sind mehrer V führer bestellt, so wird di durch mindestens zwet oder dur einen Gef! einen Prokuristen vertrètén.

Whrer und dur

Zum Abs{luß von Geschäften, deren

Gegenstand 1000 A überschreitet, bedarf der Geschäftsführer der Genehmigung der Gesellschafter.

Die Bekannimachungen der Gesell-

nur durch die Mittel-

Vingen, den 24. Juni 1914. Großh. Amtsgericht.

Bocholt. Befauntmachung. [32283]

In das Handelsregister Abt. A Nr. 197

wurde heute bei der Kommanditgesellschaft unter der Firma Frentrop & Co. zu Bocholt eingetragen :

Frentroy -ist als . persönli Gesellshafter au?gescieden ;

Werner

erteilte Prokura ift erloschen. Bocholt, den 26. Juni 1914, Königl. Amtsgericht.

[31899] am 23. Juni 1914 die Gesellshaft Fabrik

für Fenfterladen - Stellvorrichtungen

Johannes Jacobsen, Gesellschast mit beschränkter Haftung, Voorde einge- tragen worden. Gegenstand des Unternehmens if die Herstellung und der Vertrieb von Fenster- ladenstellvorrihtungen, insbesondere der Fortbetrieb des zu Voorde von dem Tischlermeister Johannes Jacobsen be- triebenen Fabrikationsgeschäftes und die gewerblihe Verwertung der von Jacobsen angemeldeten oder ihm erteilten Patente oder sonstigen Schußrechte. Z

Das Stammkapital beträgt 45 000 Æ. Auf dasselbe hat der Gesellschafter Ja- cobsen folgendes eingebracht: /

die ihm erteilten oder noch zu erteilen- den Patente und Schußrechte:

1) des Dentschen Reichs (Patentanmél- dung) J. 16 003 TI1/68 Þþ,

2) der Vereinigten Staaten von Nord- amerika (Patentanmeldung) Nr. 732 995,

4) der Schweiz (Patent) Nr. 61 651,

9) Frankreichs (Patent) Nr, 449 397,

6) Belgiens (Patent) Nr. 249981, 7) Ungarns (Patent) Nr. 23 363, 8) Cs (provisorisches Patent) Nr.

Nr. 8431 Haus- und Bodenvertver- |29 809/12, 9) des Deutshen Reichs (Gebraucbs-

mustérs{uß) Nr. 527 052, 570 042 und 574 259

tente tungen, „und ferner an Inventarien: einflügelige Modelle, drei kleine flüoclige Modelle, dreiundzwanzig kle einflügelige Modelle, Garni ‘en Zahnräder und Zahnstangen, 500

Beeskow, 19. Junt 1914.

in Gemeinschaft mit einem Vorstands-

Königliches Amtsgericht.

Gesellschaft ist auch befugt, ähnliché Unter-

kasten, Prospekte, Zeichnungen, Kli Gesamtwert der Ei lade 1 000

3) Dänemarks (Patentanmeldung) Nr. ?,

10) eventuell ferner zu erwerbende Pa- bezüglich Fensterladenstellvorrih-

zwei große :

I ao M H aftsfüuÿrér - “Tan j

e