1914 / 152 p. 17 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

stchen mit Wertangabe.

mus zwischen t don einzelnen, zur Frankierung verwendeten Freimarken

B. Briefe und

im Verkehr mit Bosni en au mit Kreta,

|

Meiftbetrag einer Postanweisung,

Gebühr

(vom Absender zu entrichten).

Die Ausstellung der Post- en die Freimarten anweisung hat zu erfolgen in

befteht des cat einem Stifte Benennung der

nes. Die Wertbriese dürfen (aus in D and und Allgemei genommen eutschl

, Togo, sowie auf ein Sts heuraun gelassen w

(ausgenommen in Deutschland und

im Verkehr mit den deutschen Luxemburg und Defterreich- festgesezt. Begleitadrefie egelung 2c. der Wertkästchen

nur Wertpapiere

tis Wertbrie rgen cer Moe

chen tenftein) keiner Gewicht n nit erforbecis. Beer Ge 00

Angaben, im Umlaufe / deren Einführung oder Umlauf im

, _Hin3- enthalten; dagegen E tv oder gslande verboten is, nicht aufs

E:

Sa ai

Rußland (ausf{chl. Finnland; wegen Finnland #.N und ruf}. Postanstalten in L Salvador . E

, für Wertkäschen

hinfichtl 20 Pf. für je 20 M4 (100 Rubel = 216 4). an

dex Mandschurei .

S Dn

g 1g- chchriftliche Mitteil. auf dem Abschnitt.

T = Telegr. Postanw. zuläsfig. 47) Auszahl.in Salvador n. d. Kurse 4

Bemerkungen |

M= 1 Peso

und Kopeken] 46) Wie Nr. 5, Saß 1. M nicht zul.

47) Mark und Pfennig. zu richten. 00 r.

ollinhaltser

Verkehr mit einer Anzahl bie Sahlung der Ho Me ierliber vf

in der Markwährung au Hierüber erteilen die Pofiz

Szubrüden, Zus

n. Gebir daflir 20 Pi

Bemerkungen. Eilbestellung zulässig. Nachnahme a fig Einführung ausländischer

tterielof\

fGabungen oder

en erteilen bie Po end: den Bei Wertbriefen

lbeträge durÿ den Absender gestattet, Kronen u.Oere (1

112 A 75 S),

720 Kronen

1000 Franken

oder Rappen

1000 Franken 800

nd der Zahl der beizufügenden u ah fe, 8 \ Schweden .

und g Verlangt Absender ist ansialten Auskunft. -

wenn aner?annt, (avis de réception) zu

auf die Sendung „gegen Rückschein“

ae

Benennung

81 A 40 S), Mark und Pfennig. 52) Wie Nr. 9.

53) a, türk. Goldwährung (100 Piaster (Gold) =

[ Pf. für je 40 46

Bemerkungen. Eilbestellung zulässig. Nachnahme zulä Ls Einführung aus

Lotterielose.

Südafrikan. Bund (Kapland mit Brit. Betschuanaland al mit Zululand, Oranjefreistaat, S ae a5 6 65 ee «0420 PID, Sterl

Benennung Meistbetrag

Sé&Hußgebiet), Nat E erga RhHodesia

a. Gonftantinopël, Smyrna (dk{. Postanstalten) . Beirut, Jaffa, Jerusalem (d », Oesterreichische Postanstalter Türkische Pestanftalten .

20 Pf. für je 20 6 Wertangabe. b, e, d. Wie Nr. 49. Wie Nr. 49. 99) Pefos und Centavos (Goldgeld) (1 Peso und CEinzahlungstag Gold = 4 4 40 S). if

1000 Franken } 10 Pf. für je 20 6; mind. 20 Pf: 1000 Franken 500 Franfen 1000 Franfen

tf. Postanstalten)

E; N bis 1000 Fr. ; L verboten. Orten. Afrika: Dahomey, Frz.-Guinea, Frz.-Äq torial-Afrika, Frz.-Somaliküste, Madas gas3kar mit Comoren und Nosfi - B, Mauritanien, Ober-

1) Meistgew. d. Wertb. 250 g. Unfrank.Briefe zul.m.10Pf.Zushl. NRüdcksch.Frankozwang [gebühr im Falle d. Vorausbez.bei Ueberbringung eines

rankreich m. Algeri

16) FranzöfischeKolo 17) Grofbrit. u.

1) chland (Reichs-

geogr Bayern u Meil.20Pf.üb.

10 Meil.40Pf., Nur nach best.

|20 Pf. für je 40 4 Elfenbeinküste,

Y Es E 2A E o O E Sn R Pei E E E f Si if PMGRDPALAG A Regi Tr R p (5 4 P: d T L, aa IL/ACS E ed R

e E

2 N A L N t

F » t s r

Verein. Staaten ve Amerika m Porto Mico?), ‘amerik. Samoa®)

Eibe it Guam, Hawai!), L E e e + « «+ «{ 100 Dollars 120 Pf. für je 40 4

Senegal und Niger,

C #6

7)

Italien m. S. (ital. Kol, fiehe Nr. 14 u. 19a)

Réunion, Senegal; Asien: Frz.-Jndos cchina, Frz.-Jndien; Amerika : Guadeloupe,

Franz,-Guyana, Martinique ; Australien:

Briefes m. Wertang. bis 800 46 eins{l. oder von

s

b. Dtsch. -Südwestafrika

c. Kamerun, T blieferungs3-

f

D. Postscheckverkehr. Die Gebühren betragen für Einzahlungen mit Zahlkarte bis 25 A... 5 Pf., darüber

) Japan mit Taiwan (For- mosa)u.Karafuto (jap. Sachalin)

Libyen (ital. Kolonie) 20) Luxemburg . . Marokko a) dt\{.

b) franz. P.-A. . Montenegro 23) Niederlande .

ts

Neu-Caledonien.

17) E. 18) E; N bis 1000 Fr. 19) V außer n. Karafuto; N bis 400 Ven. 19a) Nur nah Bengasi u. Tripolis (Afrika). N bis 1000 Fr.

20) Meistgew. 250 g; E; N bis

800 4; L verboten.

21) a. Cafablanca, Masagan, Moga-

seinen über Wertbr. nach -, nah Orten ohne N bis 800 4 (Vorz.- f. wird zugl. m. d. Porto erhob.). 2) Nur n. best. Orten. 2a: N bis 600 Rup.; 2Þþ bis 0: N bis 800 46. 3) Nur n. best. Orten ;

d. Kiautschou . : 6. Karolinen u. Palau- .„„Marianen, Mar- shall - Ins, Deut

Beitritt nehmen die inlage von 50 4 gehalten e und die von einem anderen Post- Tann über sein Guthaben, soweit es h Ueberweisung auf ein anderes Postsheckonto

vird jederenann zugelassen. Anmeldungen zum Auf jedem Konto muß eine Stamme Zahlkarte eingezahlten Beträg Der Kontoinhaber

Zum Postscheckverkehr 2 ostanstalten und Postscheckämter verden. Dem Konto werden die durch eckonto überwiesenen Beträge - | ' je Stammeinlage übersteigt, in beliebigen Teilbeträgen dux der durch Scheck jederzeit verfügen.

\chreibbrie ewi Einschreibbrief

wie

utgeschrieben.

Ur

gleihen Gewichts

3) Aegypteu(ohne Sudan)

für Ein gleihen

wie f

Iwan l Sts

hinaus 10 Pf.; für Ueberweisungen bis zu jedem Betrage 3 Pf.; für betrag 20 000 4) 5 Pf. und außerdem 1 Pf. für je 100 4 des auszu

nd a. d. Postamt in San Salvador st. T nach best. Orten. 49) E; T. T nur nach Bangkok. Auszahlung in der 52) Wie Nr. 5 Saß 1 und 2.

Gold. E nur nah der Hauptstadt San Salvador. T fi

48) E nach allen Postorten mit Bestelldien

er L

50) T. 51) Nur nach bestimmten Orten. Landeswährung nah dem Tageskurs. &r. u. Ct. (100 Fr. =| 53) c. Alexandrette, Caiffa, Cavalla, Mersina, Metelin, Prevesa, Rho Santi Quaranta, Scio (Chios Valona, Vathy (Samos).

Landeswähr. (22,925 Fr. = 1 fällen in Franken (Gold). 54) ; 8 M 65 S). 56) Absender muß angeben: a. i mind. die Anfangsbuchstaben bei Empf. weibl. Geschlechts muß Vo hinzugefügt sein; b. guf dem

M nicht zuläsfig. Janina, Kerassunde, Giovanni di Medua, , Tripolis (Syrien), 1 n. Auszahlung in der 102,60 Piaster]) u. in Ausnahme- Ort T. 55) Nur nach best. Orten. E. n der Aufschrift außer dem Namen den Vornamen oder der Vornamen od. Bezeichnung der Firma d. Empf. ; rname ausgeschrieben und Witwe,

Dardanellen, Durazzo, Jneboli, dus, Salonik, Samsun, S lban.), Trapezunt . Nur nach bestimmten Orten. fund türkfisch in Gold ur n. best. Orten. Eben

fia G

Frau od. Fräulein Wohnung; Betrag Dem Bestimmungsort ) hinzuzufügen. S für je 20 4.

Abschnitte seinen Namen und feine können angegeben werden. M nicht zul. s (state), wenn möglich, auch des Kreises (co Postanweisungsgebühr 2 ch Arecibo, Mayaguez, Vonce, San Juan.

ist der Name des Staat T bis 200 Dollars ts. (100 Doll. !) Nur nach Honolulu. : 50 S), 3) Nur Pago Pago auf Tutuila.

nur nach dem Festlande. 2?) Nur na

Auszahlungen durch Scheck (Höchst- zahlenden Betrags.

Die Briefe der Kontoinhaber an die Postsheckämter kosten 5 Pf. Porto.

N bis 1000 Fr. ; L verb. 3a) Nur

t L Dien n. Addis-Abbeba, Dirre-Daoua,

Argent. Republ. é dor, Saffi, Tanger. N bis 800 4

23a) Niederl. Guyana b. Berguent, Ber - Réchid,

24) Niederländ. - Judien

ziehung von Geldbeträgen.

E. Postaufträge zur Ein

oder dem entsprehenden Betrage der Lande3- eine abweichende Währung, in3besondere die für die einziehende Verwaltung maßgebenden echnung ifi hierbei, um Unterschiede gegen- nach demselben Verhältnifse zu &{hrung des Ursprungszlande3 „Meistbetrag“ angegeben.

Harrar. 4) Nur nach best. Orten. 5) E; N bis 1000 Fr. 6) Meistgew. der Wertbr. 250 g. Unfrank. Bfe. zul. m. 10 Pf. Zuschl. Für Bfe. geg. Rückschein und Nachnahmebriefe Frankierungszw. L verb. E n.Post- ort. Nbis81000K. 6a)Nur n. best. Orten. 8) Nur n. best. Kolonien. Nach Guyana E, jedo turGeorge- town und New Amsterdam; ferner L verb. 9) L verb. 10) E nah best.

5) Velgien . . 6) Bosnien - Herzego - wina

Rabat, Salé, Settat. Postorten; N bis 1000 Fr. 23) E; N bis 480 Gulden.

23a u. 24) N bis 480 Gulden. 29) E na best. Orten; N bis 720 Kr. 26) Meistgewicht d. Wertbriefe 250 g. Unfr.Briefe zul. m. 10 Für Briefe gegen Rück nahmebriefe u. Eilbriefe iwang. E; N bis 1000 K. L verbot. 27) E; N bis 800 46 28) Nur nah

25) Norwegen C 26) Oesterreich-Ungarn mit Liechtenstein. Wie 27) Portugal

28) Port. Kolonien . 29) Rumänieu . Es 30) Nufßlaud mit Finnland 31) Schweden. 32) Schweiz

Ullgemeines. Postauftväge find ¿m Vereinüverke jrung des Bestimmungslandes zugelafsen. Lauten die ein hrung des Aufgabelandes, so hat der Auftvaggeber den e ährung auf den Papieren hinzuzufügen und im Postauftrag3f er den von ben fremden Postanstalten ‘mittels -Postanweisun irken, welhes von den fremden Postanstalten bei der Um

hr bis zu 1000 Franken zulösenven Wertpapizre auf inzuziehenben Betvag ‘in der

s S

S M o B bobo

ormularx anzugeben. Die Umr g abzuführenden Beträgen zu wandlung der eingezogenen Beträge in die ndlungsverhältnis ist nahftehend in der Spal folhe3 mit Vordrud ‘in d

lag unter Einschreibung an bie Postanstalt nach Portugal einshl. Madeira und Postanstalt eingezogene Betrag wird Postauftrag3 mittels Postanweisung

6a) Brafilien . . 4 7) Brit.-Judien mit en

Birma u. d. Andamanen-Inseln

8) Britische Kolonien Bul

jedoch, ‘auf we!

S 1

oftaufträge jeweilig innegehalten wird. Dies Umwa I a Postauftragsformular (für den Verkehr n prache) beste: aus 2 Teilen (Verzeichnis der We zzufüllen und mit den Anlagen (Rechnung, zusenden, in deren Beftellkreis der Shuldner wohnt (

X3oftanweisung3gebühr und der Einziehung

ach fremden Ländern ein rtpapiere und Abvecchnung3formul Wechsel usw.) in verschlofsenem U

11000-80004

Absender cinvt

i 11) Chinaz 8gebühr (f, folg. Abs.) dem Absender des

Sendung darf indes einzuziehende Wertpapiere für eingelöften Wertpapiers wird im

Zahlung3pflihtige enthalten. Von dem Betrag eines jeden ng3gebühr durch die beauftragte Postverwaltung erhoben.

Person zu bezeihnen, an welche der Postauftrag im Falle dex Nichteinlösung

höchsten3 5 verschiedene Verein8verkehr eine Einziehu

Dem Absender ist gestattet, eine zweite weiterzugeben ift, insscheine und Dividendenscheine

solhe Zin3- usw. Scheine find vom Poftauftrag3verkehr allg. au3geschlofsen.

Pofilauftrag nach

sind im Verkehre mit einigen Ländern zugelafsen, che nur bei Vorlegung der Obligation usw. selbft Zahlung geleistet wird,

4% R E (Name der Postanstalt

Der Poftauftrag3brief ifi mit der Aufschrift Einschreiben,

im Decrkehr mit Ländern, in denen die deutshe Spra Aufsczrift Recommandé, Valenr Vereinsverkehr außerdem mit der An riftlihe Mitteilungen auf dem Formulare, welche flauftrag3 kann die ganze Sendun

auf dem Auftrag3formulare berihtigen lesen,

gen fins unzuläsfig.

a. Dtsch. P.-A. (Hankau, Nanking, g mehrere Wertpapiere enthalten,

oftaufträge ohne Anlagen, sowie solhe mit Briefen als Anla Juin Vereinsverkehr darf eine und dieselbe Sendun

stanstalt bei mehreren Zahlungs3pflichtigen

Orten; N bis 530 Pesos 11) a. Meistgewihtd.Wertbfe.250 g. Wertbfe. nach Peking üb. Jtalien

welche von einer und derselben einzuziehen find. Eine und dieselbe

33) Sevbien f)

* Bfe., 8000 é 34) Spanien mit Balearen,

est. Orten E. 29) N bis 1000 Lei.

L verb. 30) L verb. 31) E nachallen zu Gunsften eines und bezselben Absenderz

ofstaufträge müssen frankiert werden. Die Gebú ür die Rücksendung unausführbarer

Postort. m. Bestelld., N b. 720 Kr. 32) E; Nbis 1000Fr- 33) E n. Poft- ort. {)Briefe usw. m.Wertang. nah Neu-Serbien nur nach best. Orten

b, Brit. V. «A. (Liu - Kung - Tau (Wéi - hai - wei), Ringpo)

e, Ruff. P.oA. (Kalgan*), Peking, e A gde Ugo)

nur bis 2400 4 zulässig. N bis 800 „6. c. *) Nach Kalgan bis auf weiteres eingestellt. d. E auß. n.

narische Inseln . 35) Türkei: . Constantinopel (dt. Pa.)

Benemaung Es

Postauftrags.

8000-96 000.46 Bemerkungen.

Smyrna (dt. Pa.) . affa, Jeru- falem (dt. Pa.) . .

öst. Postanst.… . i Janina, Scutari (Al.

. türkíshe P.- Der Tarif für Brie

d. Mandschurei. N bis 400 Yen. 12) E nur nach Postorten, jedo mit Aus\{luß von Faröer, Island. N (ausgenommen nah Grönland) bis 720 Kr. Wert- fästhen nah Grönland, Island“ nicht zulässig. 13) E; N bis 1000 Fr. 14) Nur nah best. Orten. E; N bis 1000 Fr.

O Dp

und “Dividendenscheine u}w. \chied des Gewichts. Meist- Post bis 800 46 zulässig. l. 1 4, bei Wechseln über dazu für Rücksendung des protestierten m Orts- und Nachbar- est.-Orten. Lofe auswärtig. roteste werden vermittelt, oder „Protêt immédiat“, 4) Nur nach best. fo zu adres-

zulässig. N bis 1000 Fr. L verb. 39)a.b.N bis 800,46. c. N bis 1000 Fr. d. Nur nach best.Ort. N bis1000Fx. !. N bis 1000 Fr. In der Aufschr. muß „Burean de Poste italien“ hinzugefügt sein. f. Nur nah be- stimmt. Orten. 36 ist bei den Post

1) Wechselproteste sowie Zins-

. Gebühr 30 Pf. ohne Unter Protesterhebung dur seln bis 500.46 eins

Ehangsha, Foohow, Hangchow, uts S anein Shanhai- fi, Soohow, Swatow, Tongku, Wuhu, ferner in der Mandsc{urei u. d. japan. Pacht- ebiet Kwantung). . Mongtzeu, Yunna (indochin. P.-A) ° ) Dänemark mi Grönland, Jsland. . , 13) Dänische Antillen

14) Erythrea, ital. Kolonie

Deutschland . . Aegyþteu (ohne

D Co

1000 Franken (952 Millièmes -== 20 46) 1000 Franken Fr. =1100 6) 530 Pes. (Sold) (66 Pes. = ‘100 4) 720 Kronen (89,30 Kr. = 100 ,6)

1009 Franken (125 Fr. = 100 46) 1000 Franken (124 Fr. = 1000

(124 Fr. = 160 4)

E

500 46 1.6 60 P Wechsels nebst Protest ortöverkehr 25 Pf.). Lotterien nicht zuläfsig. wenn auf Auftrage vermerkt „Protôt“ und Dividendenscheine u\w. zugelaffen.

ge sind an das Postamt V widendenf@eine zuläsfig. 5) u. 6 ustv. zulässig; fremde -Lotterielose, Schuldverschreibungen einen ausgeshlofsen. u Bermerk „ò protoster“ Verpflichtung des osten erforderlih. Nach timmten Orten. 8) Wenn Einziehung in Metallgeld erPayable en monnaie métallique“ das einzulösende Papier erforderli Wertpapiere, Lose oder Sculdbri ausgeschloffen ;

wie für Einschreibbrief gleichen Gewichts

dD

Belgien .....

E 166

Dänemark nutit aröer u.Jsland nicht a. Grönland)

DänischeAntillen

nien - Herzegowina

urkunde 30 und Liechtenstein

2) Nur nah

bD Da)

L verboten.

wie für Einschreibbrief gleichen Gewichts

) N bis81000 Fr. ämtern zu erfragen.

ertangabe nah Griechenland und Kreta

tom |

T Ener ERA E tar

C. Postanweisungen.

huÿggebieten u. d. Ausl. kommt ein besond. Form. (in deuts. u. franz. Sprache) in chstreichungen od. Aenderungen. Für telegr. bühr f. d. Au3zahlungsschein, b) die Gebühr f. d. erteil. b, Postanst. Auskunft. Für Postanweis. an em. in China ermäßigte Gebühren.

Gebühr

(vom Absender zu entrichten).

s, werden die Hauptbetr. (Franken, ebende Vruchteile ostanweisung find im

fremd. Währung anszustellenden Poftanwei gerechnet und sich er Mitteilungen auf dem Abschnitt der ers angegeben.

Vei den in 2i eilbetr. (Centimen, Cents 2c.) jeder für fich um

16) Shweden. . 17) Schweiz... ..

bei d, Postanst, Dollars 2e, und der T jedesmal auf volle Pf allgemeinen zulässig;

Zins- u. D Dividendenscheine Schuldverschreib derselben Art mit “den 7) Wehselproteste ¿ul uftrag, außerdem \ Zahlung der Prote oteste nur nach be

Allgemeines. Zu Poftanweis. n. d, Dt. S Anwendung. Auzzufüllen ist es mit arab. Ziffern u. Postanweis. ist zu entrichten: a) die gewöhnt. Postan gen d. Vorau3bezahl. v. Eilbestellgeld f. telegr. Postanw. nah Orten ohne Postanst. der deutschen Kriegsschiff im Ausland u. an Angehörige de3 Marine-Detach

it latein. Schriftzeichen ohne Dur e De! ‘-Geblihr 1 forderlidenfal eunig aufwärts abgerundet. Schriftliche

„-Gebühr u. erforderlichenfall3 die G R L A die Ausnahmen sind in der Sp. Bemerkungen besond

¿ugehèrigen Zinss ässig; hier

Eilbestellung zulässig. Schriftliche Mitteil. auf dem Abschnitt. Telegr. Postanw. zulässig.

17a) Serbien*). .. 18) Türkei : e. Constantinopel, Smyrna (dt. Pa.) [100 Piast.(Gold)=18/4550,3 b. Beirut, Jaffa, 1000 Franken Jerusalem(dt. Pa.)

Jtalien m.San Mari- „no,' Kol. Benadir, Ery- threa, Libyon und den italien. P, A: i: Auslande

Die Ausstellung der Post-

Meistbetrag einer i E anweisung hat zu erfolgen in

f M Postanweisung. Bemerkungen \ M

Benennung der Länder. Absenders zu Algerien Wechse

lose ausge\{lofen.

stellbez. d. Aufgabepostorts. Palau, Ponape, Trufk. andeswährung (mer. Mannsch. d. Besak.-Trupp. bis 15 #4: 1, u. k, Nur nach best. Orten. adi-Halfa einschl. und

E (Tarif f. unter A.) T, auch nach dem Orts- und Landbe d, Nur n. Angaur, Jap, ; angkou, Tsingtau. Umwandlung in

1) Mark und Pfennig.

) a-i. Mark u. Pfennig, - Rupien u. Heller (1 Rup. = 1!/z 6). 3) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 M 40 S),

bis 5 1: 10‘Pf.; üb. 5—100 4: 20 über 100—200 4 ; 30 Pf. ; über bis 400 6: 40 Pf. ; üb. 400—600 ( : 50 Pf.; über 600 46: 60 Pf.

spostgebiet, Bayern, Württemberg) ) Deutsche Schußtzgebiete: a. Deutsh-Neuguinea, b. Deutsch-

d. Karolinen und Palau-Jnseln, g. Marsh.-Jns., h. Samoa, i. Togo

1000 Franken

1) Deutschland (Rei (100 Fr. =:81. M)

b. c. Nur n. best. Orten.

nach Litsun, Taitungtschen, T\ nach Tagesfkurs. f. Nur n. Saipan. ch 3) Zul. nach allen Orten Unter-, Mittel- u

Südwestafrika, e. Kiautschon *), f. Marianen,

k. Deutsch-Ostafrika 3) Aegypten . .

auf den Auftrgg und au Auf Inhaber lautende auswärtiger Lotterien

”) Postanw. an Jaluit, Nauru. t, k . Ober-Aegyptens bis W

Doll. u. Cts.) ) Luxemburg. ..

) Niederlande, 480 Gulden

(Nbl. u. Guzana 100 FI. Wech{elproteste

1000 Franken

Benennung Meistbetrag der eines Länder. Postauftrags. 12) Norwegen 720 Kronen (89 r. 50'0ere =— 100 6) 13) Oefterreich- 1000 Kronen Ungarn mit Bos- | (Oesterreih und Bosnien-

= 100 4)

14) Portugal mit E Azoren, Madeira 800 1s) Rumänien . 1000 Let

en

800

&. osterr. Postanst. 1000 Franken (124 Fr. = 100 6) 1933 Tunis... ..., 1000 Franken

n

9% S C M t 20 Pf. für je 40 „e T nach best. Orter Niederl.-Judien, 4) nach best. Orter m Namen mindestens die Anfangs-

. Abschnitte

nach best. Orten im Sudan. V im Ortsbestellbez. in D. Landeswähr. nah d. Saß î 9) Abfender muß angeben: in der Aufschrift außer de

4) Pesos und Centavos zulässig, aæßer Benatir;

Argentinische nProtêt immédiat“ auf den

Australien: a. Neu-Süd-Wales, Queensland, Südaustralien, Tasmanien, Victoria, Westaustralien, Neu-Seeland .

68 4, Nl. -Ind. 100 FL = 167 #)

: 2 Fr. = 7714 Millièmes. : 20 Pf. für je 20 4 E X Mallieute uftrag, außerdem schriftliche

40 Pfd. Sterl. 20 Pf. für je 20 6 bis Brishane bz.

Gold = 4 a7 S). 1 / D ichnung des Empf. u. guf d

5). Wie Nr. 9. 3) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 Æ 40 S),

buchstaben eines Vornamens oder die Firmenbeze seinen Namen und mindestens den Anf Sirmenbezeihnung, ferner feine W

guinea (Papua), &idert- und Ellice-Insèn, Salomon B E jed e S0 PID, Sterl, Sydney; ab Brisbane bz. Sydney z R

35 . 140 Pfd. Sterl. i angsbuchstaben eines Vornamens e. Tonga- oder Freundschaft3-Inseln Psd. Sterl ohnung. Absender hat gleichz. mit Einlieferung der

F. ‘Paketsendungen.

chspostgebiets sowie uach Bayern,

m überschreiten oder b) in einer Au3- und dabei weniger als 10 kg wiegen mit anderen Ge änden verladen rladung einen unverhältnismäßig großen Raum in Anspru nehmen, besonders soxesame Behandlung Erfordern, z. B, Körbe mit Pflanzen Käfige, leer oder mit lebenden Tieren, leere Higarrenkiften in gr

( g durch bésond. Schrei 9) b. c. Gebühr für Uebermittelung ab B

7) nur n. best, Orten; E 8) Auszahlung in der Landesw M nicht zulässig. (Nach Panama ab L

ben in Kenntnis zu seßen. risbane bz. Sydney 83 d ; Auszahlung in der Landesw. nach ährung nach dem Tageskurse.

Gebühr für Uebermit

5 Bs (Des ostanw. d. Empf. von der Einzahlun O C E,

Kolonien u. brit. Postanstalten in fremden Ländern § Gibraltar, Cypern Brit,-Ostafrika u. Uganda, Brit, Somaliland (Schutgebiet), Brit.-Nyassaland (Schußgebiet), Gambia, Goldküste, Mauritius, Nord- u. Südnigeria, Rodriguez, St, Helena, Seychellen, Sierra Leone, Zanzibar, Bermuda-Jnseln, Brit.- Guyana, Brit.-Hondura3s, Brit.-Westind., Falkland-Jnseln, Neus

g. Kongo \. Nr. 29) } 20 Pf. für je 40 46

20 Pf. für je 40 4 b deë Deutschen Nei

gabe-nach Oxten inuezHal die a) in irgend einer Aus8dehnung 1, 1 m, in eincr anderen !/,.m überschreiten affenheit nachÿ nicht bequem

atete ohne angegebenen Wert 2nd Pakete mit Wevtan

+ Da3 Porto bezrägt für Pakete auf Entfernungen (in geographischen Meile 50—100 |100--150| über 150 Zone 5 | Zone 6 ;

7) Mark und Pfennig. 8) Mark und P E 9) Pfd. Sterl. (£), Schill. s), Pence (d), 10 £ = 205 M, Umrecbnung: £ für sich, s u. d für ftch. 10) Wie Nr. 9.

I nicht zulässig.

dem Tageskurse. 9) Wie Nr. 5, Sah 1 u. 2 3d für je 5 £. Pana M nicht zulässig. Auf Postanw. oder Kaste des Empfängers und de

10—20 | 20—50

dis zum Gewichte von Hone 2 | Bone 3

oder c) sich ihrer B 4 lafsen, daher bei ber f ober die überhaupt eine | und Gesträuchen,

Bunden, Hutschachteln

telung ab London ondon gebührenfrei.) 10) Wie Nr. 5, Saß 1 u. 2. an Personen indischer Abkunft muß Name, Stamm r Name des Vaters desselben angegeben sein. 11 G

der Provinz

20 Pf. für je 20 4 bis London; ab London siehe Spalte 5

40 Pfd. Sterl, N Pfd. Ster für je 1 kg mehr oder Kartons ‘in Holzgestellen,

Möbel, Korbgeflechte (Blumentische,

Fahvrvüder u. dergl. d) Nakete mit lebenden Tieren. zu Païeten wird besonderes Porto nicht in Ansaz gebracht. en zu einer Vegleitadrefse, so wird für jedes einzelne Stück

t zul. Dem Bestimmungsort ist Name zufügen. T bis 200 Dollars.

Kinderwagen usw.), Spianräder,

Für die Begleitadresse (ehören mehrere Senvung bas Porto Lerechnet.

Tx. Fraufierte Pakete im Gewichte. bis bz.

emeinen nur bie Taxen .für den Hauptweg angegeben. nhalszerklärungen für ba3 Auslanb sowie ein für die che ‘beizufügen. Jn der unten angegebenen Zahl ver

d Vo3nien-Herzegowina (au3\chl. der Eilpakete, Nahnahmes- ! chl, der Eilpakete, Nachnahmepatete, 1 5

12) Wie Nr. 5, Sat 1 u. 2. und des Kreises (county) hinzuz 14) Umwandlung in die Landeswährung stimmungspostanst. nach Tageskurs.

nach dem Tageskurs. den Vornamen oder mind. die An

nschließlich wird ein Portozuschla en diesem Zuschla bd das Porto (n

erhöht. Al3 Sperrgut gelten

Fir nnfranf…ierte Pakete bis 5 kg ei Portopflihtige Dienfisendunge dür die al® Sperrguüt zu behandelnden Pakete w schlag und die Versi@erungsgebühr) um die Hülfs

11) Sr U Gt. (100 Fr. =

12) Doll. u. Cts. (100 Doll. . 422 l 50 S ): 13) Pesos und Centavos

Gold = 1 4 54 9). 14 u. 15) Mark u. Pfennig. 16) Currency-Doll. u. Cts. (100 Gurtrency-Doll. =

en u.Oere (100 Ke.

ndland, Panama (brit. Postanst.) Brit -Nord-Borneo, Ceylon, arawak, Straits-Settlements (mit Labuan), Verbündete Malayische Staaten, Sultanat Johor, Malayische Staaten (Brit. Schugzgeb.)

13) Nur n. best. Orten. E. merikanishe Dollars und Cents) bei den Be- 9) Auszahlung erfolgt in der Landesw 16) Nur n. best. Orten. Die Aufschrift mu fangsbuchstaben des oder der des Empf. enthalten. Dem Bestimmungsort ist d 7) V im Ortsbestellbezirk, jedo telegraphische Beförderung nur n. best. T nach den Fardóer nur n. best. L bringt die shwed. Postverwaltung, welche Ueberweisun

cht aber der ;

ß außer dem Namen Vornamen oder die Firmen- 1 er Name der Provinz hinzu- ch nit nach Jsland und Faröer.

Orten, von da Weiterbeförderung durch 19) Für Uebermittelung ab Malms g d. Postanweisungsbeträge besorgt, 20) T nach Frankreich, Monaco,

ritisch-Jundieu mit Aden, Belutschisian, Birma, Andamanens- Jnf., ferner Postanst. in Bahrein, Bagdad, Bas3ra, Bender-Abbas, Buschir, Dschask, Linga, Mahommerah, Mascat sowie in Franz, Indien

, Neu-Braunschw., Neu-

Pakete na überseeischen Ländern fi anstalécn, Jeder Postpaketadresse find Zolli

für je 20

40 Pfd. Sterl. | Ur 1 für je 40 46

500 Franken 100 Dollars

Allgemeines.

è Auskunft oruteilen die Poft envertehrsftatifti! bestimmte3 rderlihen Jnhaltserklärungen

Die Vsrausbezaÿhlung des t und Pakete geg. Rüctscein),

11) Bulgarien

12) Canada ( Doppel auf grünem Papier in deutscher Spra

inl. Brit, Golumb. E E r, Sdward- Inseln) . L ist das Doppel mit einbegriffen. "Bf S In Orten. 18) Portos bildet bie Regel. Pakete na

14) China : Amoi, Futshau, Hankau, Kanton, Nanking, Peking, Desfterreich-Ungarn mit Liechtenstein (aus dringenden Pakete unh |

R

eine Gebühr von * % vom Einzahlungsbetra 21) Nur nach best. Orten in Dahomey, Aequatorial-Afrika, Madagaskar, Ober-Senegal und Uebermittelung ab Paris wird seitens d

Swatau, Tientsin, Weihfien (d. Postanst.) f. a. Nr. 20 Cosfta Rica (n

Tschinkiang, Tsinanfu, \ E UBEE S Der beizufügen-|

den Zoll-Jnh.- Hahl| Sprache

fenbeinküste, Frz. Guinea, Frz. Niger (frz. Sudan), Senegal. Für er franz. Postverwaltung, welche die Ueber- gebiete besorgt, eine Gebühr

112 k 75 S).

18) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 Æ 40 9).

Bemerkungen.

{W == Wertangabe zulässig. N = Nachnahme zulässig, E = Eilbeftellung zulässig.]

Beftimmungskand.

ur San José) . ; E . 1100 Currency-

beträge nah dem Bestimmungs

gypten, Frankrei, Jtalien 2c.) mit der (Name der Postanstalt), zu versehen, im

find unzuläsfig. Der wie irrtümliche Angaben urück- oder nahgesandt worden find, chreibbrief von gleichem Gewicht.

wenig bekannt ift (Bel, 8 À recourrer, Bureaän dea post ° gabe de3 Namens 2c. des Absender3.

ht auf den Postauftrag selbt beziehen, g oder einzelne in i Wertpapiere zurüdziehen fo die Wertpapiere weder r ift dieselbe wie für einen

Postaufträge kommt eine Gebühr niht zur Erhebung.

Bemerkungen.

Absendèrs zur Zahlung der n Aufschrift angeben : oder „Bureau de Poste autrichien“. dendenscheine usw. zugelassen. vermittelt. Zins-

Protestkoften

Zins- und Divi- 10) Weghselproteste werden abgelaufene Wert- Guyana nur nah be= Orten. 13) Bei Auf- Budhstab. zu schreiben. Meistgewicht 250 s.

nd an bestimmte

uskunft hierüber

zulässig. 16) Wechsel- abgelaufene: Lotteriespiel um Protest" vermerkte „Zur. 8âmter weiter-- ; etreibung“ sind ins- und Dividenden- ividendenscheine, ab- tach Neu-Serbien nur u. Dividendenscheine Oesterr. Postamt“ od. ; Verz. d. Postanst. \. r. 4c. 19) Nur na best. Orten.

Verpflichtung des erforderlih. 9) J

und Dividendenscheine, papiere zuläsfig. 11) Nah Ndl.-Indien und stimmten Orten. 12) Nur nach bestimmten S mit ie

eine usw. zulässig. Die Postauftr. zu adressieren ; 15) Nur nach best.

Herzegowina 117 K 80 h (Ungarn 118 K 40 h

trägen nah Ungarn Zins- und Dividenden 14) Nur nach best. Vermittelungspostanstalten erteilt die Postanstalt. Dividendenscheine, abg proteste werden vermittelt. Zins-u. Di Wertpapiere zulässig. bez. Papiere ausge\ch1. ofort zum Protest“ uldbektreibung“ werden eben. Protestvermerke u. die zu protest. usw. scheine usw. zulässig. gelauf.Wertpapiere zulässig. nach bestimmt. Orten zugel. usw. zulässig. 18) c. In der A f „Bureau de Poste autrichien u. C. Postanweis., Bem. zu N

(125 Lei = 100 6) 720 Kronen (89 Kr.'80 Dere = 100 46)

1000 Franken oder elaufene Wertpapiere

videndenscheine, 17) Lotterielose u. andere auf Postauftr. mit Vermerke , zul. Postaufträge mit an besond. Betreibun d. Verm. „Zur Schuld

Rapp (128 Fr. 75 Ct. = 100 46.) 1000 Franken (124 Fr. 50 Ct. = 100 46)

Anlag. zu seßen. 17a) Zins- und *) Postaufträge r 18) a. b. c. SZins- uf\hrift muß

(123 Fr. 50 Ct, = 100 46)

(125 Fr. = 100 46)

Württemberg und Oe

aketsendungen find tunlichst J Für Pakete mit Wertangabe e zu entrichtende Porto (f, unte Pf. für je 300 # oder einen Te Unterschied der Entfernung. C. Einschreibung zuläf D, Für Nachna

sterreich-Ungarn mit Liechteusteiu u frankieren.

wird erhoben: 2) Versicherun il von 300 4, mindestens

für Pakete ohne gebühr gleichs oh 10 Pf, ohne Einschreibgebühr 20 Pf. lösung die Postanweisung3g

sen frankiert sein, Besondere Gebühr außer Porto

sig (jedoch nicht bei d hmepa?kete (N zuläsfig bi3 gebühr, 2) im Uebersendung des eingezogenen Na

E. Dringende Pakete müs und etwaigem Eilbestellgelde 1 46.

5 K& (Postpakete‘) nach dem Auslande.

Pakete geg. Rüdctschein), sowie nah Luxembur abgesandt werden. Für Nachnahmen (stets in Mark für je 2 4) nündesten3 20 Pf. (nach Bos3nien-Herzegowin erteilen bie Postanfi, Ausbaues nbenso auer bestehende Bes eilen bie Ro u ; ebenso „Postfra de und im Verkehr mit welchen Länd. die Zahl. E Soeben

Falle der Ein chnahmebetrags,

g (aus\ch{l. der Pakete mit Nachnahme und der drin f. anzugeben) besondere Gebühr v Desterreih-Ungarn mit Liechten änk. bezügl. Ausdehnung und U nah dem Auz3l1. (Paketsend. durch den Absender (im Verkehr mit eini

genden Pakete

stein mindestens 10 «Postpakete* nach eding. fitr „Postpakete“ gen Länd, auch naträgl.

} können jedoch auch unfrankiert 4 (nach Rußland 5 Vf,

Postanweisungs s einzelnen Ländern

der Zollbeträge

Der beizufügen-

Bestimmungsland.

weisung der Postanweisungs vom eingezahlten Betrage i zug gebr 22) Nach Athen, Korfu, Patras, Piräus. Syra, übrigen Orten bis 500 Franken Gebühr bis Athen 20 Pf.

In der Spalte „Sprave” bedeutet: f. = franzößsch, h. = holländisch, ist dem Absenver

9 R, u 20 4; mind. n Abzug gebracht. f. chinesische Postanst.

720 Kronen g. brit.-ind. P-A. in Tibe Columbien j

1000 Franken 360 Kronen

1000 Franken 500 Franken

: 140 Pfd. Sterl. f 800 Æ

19) Wie Nr. 17.

Fr. u. Ct, (100 Fr. = 81 & 40 S).

23) Wie Nr. 9. 24) Mark und Pfennig. Mark und Pfennig.

Ven u. Sen

100 Sen =2 11 5).

Fr. u. Ct. (100 Fr.

=: 81 Æ 40 S).

30) Fr. u. Ct. (100 Fr. = 8 0 S

4 ;

31 u, 32) Mark u.

Ct. (100 Fr. 3 Mark 2 Pfenni

4) a, nig.

a ar un len ig

Mark und Pfennig. Fr. u. Ct. (100 Fr. = 81 Æ 40 9), Gulden u. Cents (100 Fl. = 169 4 50 S). Kronen u.Oere (100 Kr. = 112 5 S

75 S). Heller (100] M T S

M nicht zulässig.

T nur nach diesen Orten; nach durch Vermittelung “des Zentralpostamts in Athen, die in Griechenland andlung in grie. Währung oen der fremden Postanstalten in den neu

den mit Perim tgypten mit ägypt. Su ethiopien (Abesfi D lgerien nebft Oudjsa (Marotko) .

tgentinische Nepublik Uustral. Wund (Neu-Süb-Wale3 mt Jnsel Norfolk und Lord Howe, stralien, Tasmanien,

7) Dänemark mit

18) Dänische Antillen

nand,

20) Frankreich mit Monaco, Al

anstalten in China und Marokko

(Franz. Jndien f. Nr. 10) ,

riechenland f) (Kreta \. Nr. 30) .

23) Großbritannien und Irland . , onduras, RepublX. ongfong und brit. Postanst. in China. . E apan m. Korea, Taiwan (Formosa) u. Karafuto (jap. Sachalin),

japan. Postanst. in China, in der Mandschurei und dem japan.

u. Kol. Benadir (nur Brava,

. 11000 Franken

. 1000 Franken

und Faröer

E N d, = deutsch,

0, = oder ; d. h. es freigestellt, ob er bie eine oder bie andere Sprache anwenden will.

1) W bis 800 4/6, über England bis 2400 4 bis 800 46; nach Suvan W E. 3) Nur nah best. Ovten; ahlt außerdem eze Zus M; N bis 800 # und +} best, Orten. 5) W v. N bis 409 4 nag best, Orten; E. 6) Für Avise zu den Postpaketen „] v. Ausland hat Empfänger entrichten. 7) W bis 9) W bis 400 4; N bis 400 4 nah b E na Postorten. 10) W bis 1000 4, af}au bis 8000 4 11) W unbegrenzt ; 12) Taxe gilt nur bis Kosten für Beförderung ab Empfänger zu tragen. 14) W bis 8000 46, 15) Nur nen; nach allen übrigen lässig. 16) W unbegrenzt ; rten. 17) Nur nach Postlagernde Pakete nicht zue la b, 8000/6; E nach Georgetown u. Amsterdam. 21) W bi3 800 4, üb, England #6. 22) W bis 2400 6 rto ab Capstadt vom

W bis 2400 4 na best, Orten. en, nah Caico3s,

für je 40 A. Ueber Gebühr ab . vom eingezahlten Betrag abgezogen wird, sowie über Umw E erteilen die Postanstalten Auskunft. erworbenen Gebieten siehe unter 53 c und Wie Nr:0, Sa Lu 2 P. : Nur nach best. Orten. Auszahl. i Wie Nr. 5, Saß 1 u. 2, M nicht V jedo nit nach Kar 27) E aus\{l. Benadir u. L und Tripolis (Afrika) in i\fel bringt die belg. Postverwaltung, ge nach dem Beslimmungs 30) T nach best. Orten. 31) Zulä Aufschrift den Zusaß „Genera ) Landeswährung (1 = 23 Cts.). 32) E; T. zulässig. Die Gebühr für die Uebermittelung ab wird von der ital. Postverwalt. vom Einzahlung 34) a. Alkassar, Asimmur, Casablanca, Fes, Larasch, Rabat, Saffi, Tanger, Tetuan. mit der Briefpost. Auszahl. i. d. Land Téchid, Dar-be-Hamri, Mechra-ben Settat. 35) Wie Nr. 5, Saß 1. M nicht zulässig. Au 36) Nur nach bestimmten Orten. L nux nah Postorten. ,_in leßterem Falle nah de

sowie franz. Post- 20 Pf. für je 40 6

E L

Cypern

mol | ||

S D T L T O) : Do Tann

4 2) W bis 8000 4;

20 Pf. für je 20 46 u. N bi3400 4;

20 Pf. für je 40 4 20 Pf. für je 20 16

M nur bei telegraphischen Postanweisungen zulässig.

n der Landesw. nah dem Tageskurse von Tegucigalpa. zulässsg. In Hongkong Umrechnung nach i; L. nach best. Orten. Marino u. nach d. Pa. Bengasi Ur Uebermittelung ab welche die Ueberweif, der Postanweisungs- Sbetrag in Abzug. ferner nach anderen Orten, wenn onrovia“ trägt. Auszahlung in 33) Wie Nr. 5, Sah 1 u. 2. Syrakus (10 Centimen für je 25 Fr.) sbetrag in Abzug gebracht. Marrakesch, Masagan, Meknes, Mogador, T, telegr. Beförderung nur bis Tanger, ab Tanger eswahr. n. d. Tageckurs. 34)

[ Dänische Antillen, ,

enland, Südau! Westaustralien) , .

V p . . Belgien Dia 00, ; uda-Infseln .

vonien-Herzegowina

afuto u. d. Pa. in der Mandschurei; T ; ibyen; T nach Italien u. S. ar q, E M nit zulässig. iumbo, Merca u. Mogadiscio), Erythrea, Libyen . one v. Panama (wie Philippinen) A Del Ea 31) Liberia .

32) Luxemburg

09 08 08 08 Q ESSEES gt

Do s DO s | ja a -| o

20 Pf, für je 40 eforgt, 4% vom Einzahlung enador .

Elfenbeinklüste

br

g_nach Monrovia I Post Office in

02

28) Kanalz 8 h; E, Landungshafen ; Landungshafen 13) W bis 800 46. nach Orten an Eisenb f Orten nur bis 3 kg zu . 4; E nah Po

Cn n Gn en en en enen

Fr pr pr 2 2 R

bis 100 4: 20 Pf.; üb. 100—200 46: 30 Pf. ; üb. 200—400 46: 40 Pf. ; ü 400—600 4; 60 Pf. ; üb. 600 6: 80P

20 Pf. für je 40 :

10 Pf. für je 20 4; mind. 20 Pf.

20 Pf. für je 40

20 Pf. für je 40 46

Fr S

02

-Betschuanaland onduras (Beli e) -Judien mit den

a, über Shweden . . ., b, direkt zur See.

s ge ; uge S #0 R erquent, Ber 50) Frankreich mit Monaco, direkt

-Ksirè, Mehédia, Oudjda, Salé, szahl. in merik. Gelde n. Tagesk. T. Auszahlung in Franken in amtlichen Kurs. 37) E: T n

Nur nach bestimmten Orten. T nach Niederländisch-Indien, stanw. nah kleinen Postorten werden auf telegraph. ößeren Postort u. von da m. d. Post n. d. Best. beförd. ur_nach Postorten) Eilbestellgebühr (25 Pf.) vom Ab- T (in Bosnien-Herzegowina nur i

a (über Jtalien) . ¿ 1008 Franken ros 5, d T1000 Franken

. 11000 Franken 480 Gulden 480 Gulden 720 Kronen

. 1 1000 Kronen . [390 Sol de Plata 100 Dollars

eutsche Postanstalten . -Abbou, Mechra-ben

b. französ, Postanstalten ,

o Gon onrn

und Frankreich bis ] nach des Orten, cs, ‘1 Empfänger zu zahlen; f} best. Orten, 24) W big ¿Ta 2) W bis L R L .| Cayman-, Turk3- n [| nada bis 1000 4; na St. Lucia biz 2400 nach St. Lucia. 28) Nur nach 8004/6; N bis 400 4 30) W bis 2400.46 81) W bis 100046; E; N bis 400 4 82) a. Amoi, Fu E au, 1 1 . | Weihsien. W nach S „| Peking, Tientsin, T\ Weg 1bi3 800/16, flürWeg 2bis 2400/6, nach d. übr. BRS ee, g E den ad Aa geenee an.P.- „Mandschurei u. d.japan. Pachtgeb, a « W bi3 2400 A6 ; N bis 800 4 P „in China ohne Mandschurei. 32) 6. N bis 800-/6 nach der nördlichen Mandschurei; W nach

-Nord-Borneo. . gSBukgebiei) m, Uganda

51 Ö A o ) Fram ch equatorial

oder in österr. Gelde bestimmten Orten. 39) Nur nah best. Orten. T; Wege nur bis zum nächsten gr 40) E (în Bosnien-Herzegowina n sender im voraus zu entrichten 42) Wie Verein. die Postanstalten Auskunft. T n. bestimmten Orten. U kurse der dem Eing. der Po Orten in Capverd M nit zulässig.

36) Montenegro A ee

5) Niederl. Kolonien (Indien, Antillen, Guyana) . Oesterreich-Ungarn mit Bosnie

0 Pf. für je 40 6

Tig O DO DOTD DO D HO DO DD O TO O H G0 O D TD

NRSSE NEE

D Dot Mo

A4

40) Kronen u. Ubangi-Chari-Tschad) ) Fronen 8 ). anzöfisch-Guin

41) Sol de Plata und

Centavos (1 Sol de

lata = 2 4 5 S)

oll. u. Cts. (100 Doll. = 492 46 50 S).

Mark und Pfennig. a. Mark und b, æ) Wie Nr i b, @) Marku. Pfennig. Lei und Bani (

40 S)

Tanz Guyana

Pren pem prnn ferm 2 fem pern duk pená D)

D Cn

n Dn (Oesterreich. P.-A. in Can ab erworb, Gebiet. \. u,134c)

C lon . Mr E 20 (D . .

n-Herzegowina und i N m Ortsbestellbezirk). best. Orten; W bis n der Gebühr ab New York erteilen 9) Nur nach bestimmten Orten. Währung nah dem Durchschnitts- ).a, Nur nach bestimmten gola, Mosambik. n die Postanstalteu M. nit zulässig. ay erteilen die Postanstalten Nur nach bestimmten Orten. T.

f. für je 7 4; mind. 20 Pf, M

f. für je:40 6 bis New York;

20 Pf. für je 40 46

vien.Portug.; ab Lissab.\.Sp.5 j Æ bis Bombay; abe

Staaten v. Amerika, erster Sah. M nit zulässig. mrechnung in portug, stanweisung vorangeg. E) E St. Thomas u. Princip ittelung ab Lissabon ertei Nur nach bestimmten Orten. mittelung ab

ambia (VathurÆ) . 58) G L L E 58a) E “an R

m an:Jnsel . . , oldkúste . . . . . . «

60) Griechenland Großbritannien und Irland

7 Ugal mit Azoren, Madeira . ortug-+ Kolonien:

Afrika und Timor

a) Indien

isch. Inseln, Guinea

egen der Ueberm 44) b, a) Wie N l Weagen der Gebühr für die Ueber 1 Auskunft. & Wie Nr, 5 Sat 1. M nicht zulässig. 45)

ARRRRRN R ERR BRE

E 4 N 2 r 0 Pf. für je 20 irien « « « Bombay \. Spalte 5

20 Pf. für je 40 6.

10 Pfd, Sterl.

T: W

C Cn n Cn Cn Cn En en en en enen nenen

N

iur A ä indochin, Postanst. über Frankr.

tf. Nr. 21

S E C s

emark mit Garden Grön- an an. Dahomey u.1ilitärbezirk Niger

m D S S

Erythrea . , , Bee eln 9 dd A j

ppa

über Belgien . ,

abun, Mittel-Kongo,

Q

z

= L S9.

c

.

A, L O L e b, irh Privaibeldrder-Anftalt:

f

Bemerkungen. gabe zulässig, N = Nachnahme E = Eilbestelung zuläsfig]

000 6, übr. V.-A. bis 21006. #6. 32) o. Fort Ba

den Zoll-Jnh.o

Zahl| Sprache 2bz5|d, e. o. f.

[W = Wertan

Schanghai bis 96 32) d.Wbi3 2400 oi, Potsi, Taiping, P er Das Bn Taiping. rten. Nach best. Ort. i, ne Lee A 3 kg; don E n, 83) E nah Po bis 800 /6 u. E p 2400 46; E. 87) Na nach Larnaca, Lima W unbegr. ; N bis 800

2|— bis | 5/40 D tengta,, Wu,

storten. 34) W bis 4000 ;