1914 / 154 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

geiasen. Der Bearbeiter hat zwar eine fleißige und hier und da Neues gehörigen Zetteln werden ein Jahr lang von dem Zan der Urteils-

ietende Zusammenstellung der Fragmente gegeben, aber da er das verkündigung ab von der Akademie für die Verfasser aufbewahrt. Nach Wind-

Ganze zu umfassen suchte, was ausdrücklih bei der Stellung der Auf- | Ablauf der bezeichneten Frist fteht es der Akademie frei, die nicht ab- Name der ibu geforderten Schriften und Zettel zu vernichten. Beobachtungs- s

Erfte Beilage

Temperatur

n Celsius in

24 E all

e A A zeichnet Werden wax, und die nôtige Age : S u Wun fe Bu! um e wenige f mf a | reisanssSreibtgg, gat ger Graf Soubat, | Mm usa] Ne" zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preuß

g glih Preußischen Staatsanzeiger

+0

der Versuch, den „Schulbetrieb unter den Nathfolgern Platos n Dié Akademie wird am Ten Tage ün Juli 1916 aus der Graf 3 (Bamberg)

vorwiegend beiter M Berlin, Freitag, den 3. Juli 1914

Ey J

einer Schlußdarstellung zusammenzufassen, dartut, daß der Verfasser Î ; y N den Schwierigkeiten dieser Mufgabe noch nicht gewachsen ist. Loubat-Stiftung einen Preis von „e an diejenige gedruckte Die zweite Bearbeitung mit dem Motto % 7àp vod êvéoy ez CurÍ Schrift aus dem Gebiet der präkolumbischen Altertumskunde von | Grisnez Windft. [Nebel behandelt entsprechend der in der Preisaufgabe Gege enen Beschrän- | gans merika (Nord-, Zentral- und Südamerika) zu erteilen haben, | Paris SW 2 bedeckt kung ledigli Philippos von Opus. Nach einer kurzen Aufzählung welche unter den ihr eingesandten oder ihr anderweitig bekannt ge- | Bsifingen SO 1 lhalbbev. der Zeugnisse und Fragmente geht der Verfasser auf Leben und | wordenen als die beste fis erweist. Sie seßt demgemäß den 1. Januar Held F |SO 1 [bededt

Schriften des Akademikers in eingehender Forschung ein. Dur eine | 1916 als den Termin est, bis zu welhem Bewerbungsschriften an sie indi ede \carfsinnige Interpretation der Epinomis in Verbindung mit den eng und in Berlin eingetroffen sein müssen. R As Bods O 4|wolkenl. anderweiti ¿Ferliesétten Daten gelingt es ihm, das bisher recht un- | dürfen nur solche Schriften prämitert werden, welche innerhalb der | Christiansund Windst. [heiter leßten zehn Jahre erschienen sind. Als Schristsprache wird die Sfküudenes SSO 6|Dunft

deutliche Bild des Mannes überraschend aufzuhellen und. mit den y „erl Studien des greisen Platon und seiner Mitschüler in Verbindung zu deutsche und die holländische zugelassen. ats 72 NW 5 balbber eben. Die Verknüpfung des Philipp mit Philolaos' Lehre führt schon Stließlih wurde verkündigt, daß die Akademie die von Sr. Ma- | Skagen SSD beiter

über Platon hinaus; noch mehr der Gestirnkult, der überzeugend auf | jestät dem Kaiser und König an Ällerhöhseinem Geburtsfeste am chaldäische Einflüsse in der Akademie zurückgeführt wird. Gndlich er- jest Januar Ma estiftete Leibni ie anb vid in | Hanstholm SO 3\[wolkenl. gibt sich enge Anlehnung an den Kalender Cuktonons. Vermißt wird | Silber, dem Architekten Dr. Walter Andrae in Assur in Meso- Kopenhagen 31,3 |SO 3\wolkenl. tine en C E E Sti E 2 potamien, n Generalmajos e Erwin N L in Baußen | Stockholm O 3wolkenl asser, wie l )_ hi d 4 ibli ì i i in ver- 5 ; E O ake béi bor Publikation auszufüllen. | lben (arb Zrbine Vest in Dublin bre | Hernbsanb Windft. [wolkenl. Haparanda SW 6b\wolkenl.

Die Darstellung, die am Anfang etwas vag gehalten ist, gewinnt mit dem Fortschreiten der Arbeit immer mehr wissenschaftliche Konsistenz Paul Heyse hat, wie „W. T. B.“ aus München gemeldet wird, Wisby wolkenl.

E e A O init aven lbr in seinem Testament die Verfügung getroffen, daß nach dem Tode | Karlstad wolkenl. wertvollen Beitrag zur Geschichte der älteren Akademie geliefert und s Frau die bir dd Attantte ne r E rittftun A Archangel wolkenl. zugleih angedeutet, wie diese an Platons leßte Phase anknüpfende antiemen zu geren Len JEE En er1tung n | Petersburg wolkenl Astrolatrie und Dämonologie Philipps bei Poseidonios und den Neu- S er Münchner Zweig - Schillerstiftung überwiesen Riga S platonifkern ihre weitere Ausgestaltung erhält. GEITE \ Wilna bedeckt ;

p C0

DdO ©

b O

Vorläufige Ergebnisse der Schweinezählung vom 2, Juni 1914

J (Zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt.) unter 4 Jahr alt j T ; a è bis 1 Jahr alt 1 Jahr alt und älter Zuh!sauen überbaupt

(Sp. 6 —- 9) Schweine überhaupt

darunter gegen

„am am 2. 6, 19131. 2.6.1914 | *) 2.61913 + überhaupt überhaupt) am am 2.6.13 - 26:44 [92613 +

v. H. | Zuchteb E S ; Z ; | chteber |Zuchtsauen l Zuchteber |Zuchtsauen | v: H.

i : 6 7 rovinz O ¿ E E E 693 269) 584 544 18,6 ] 321 140} Provinz Brandenburg . E Be. 911) 818| —+ 60,3 1 5834| m. T E 803 360) 721 819 9,8 | 383 595) ; j î î î 18 ; Yas Schlesien ® . . . : : C B C Ç 0 707 200 : 330 015) Die Akademie hat daher dieser zweiten Arbeit den Preis der Char y Saf N 996 222| 922 106 331 333 lotten-Stiftung zuerkannt. Gorfi wolkig —0) | Sdlegn j Sire G 871 644 788 604 5 2 Warshau Liz A : Shleowig-Holstein . . . , „} 1406926 1126895 317 382) S e e 2 274 420 1 895 607 667 0922|

Die e Bering des A p S Er- Nach S&luß der Redakti i R öffnung des Namenszettels ergab als Verfasser Dr. Werner W1?- a der Nedaltion eingegangene Kiew E : : helm Jaeger, zurzeit der i be an der ÜUni- Depeschen. Wien T 21 E heiter Hefen-Nassau S “468 311 “408 020 4 H u Mh Es E

i 93 663 (22 082 300 624)

itä jeßt ‘dentlicher Professo der Universität : 4 A Berlin, jeßt außerordentlicher Professor an der s London, 3. Juli. (W. B. B.) Der frühere Staats- | Prag wolken. 20 vorwiegend beiter S / sekretär für die Kolonien Joseph Chamberlain ift gestern | Rom bede | 99 hal Do 20 305 19 219 L E R R D E 4 Wend Pier geliorben, Florenz : bededt 21 ais | Königreih Preußen. . 11 834 360 10 300 962 Das Stipendium der Eduard Gerhard-Stiftung war in der Niagara Falls, 3. Juli. (W. T. B.) Eini : de Bayern rechts des Rhei 962

0e „Di i j Z D. ge der | Cagliari wolkenl.| 24 : VFDEINS s » l E800816 1 169 75 Leibniz-Sibung des Jahres 1913 für das laufende Jahr mit dem Friedensvermittler haben bereits gestern den Ort verlassen, | Thorshabn Dunst Ó : « nts des Rheins E 157 834 1 458 Königreih Bayern. . . . .} 1458 i 1 301 992

dD

s O

pk j pl D

do Go OICOIOIOIDOIDOIDO O O O DOIDOO Nd

do D

Staaten und Landesteile TUA d | arunter

®

J

pak 2)

j

| 6,3 | 319221)

L

s L S —— 2 31K |

54 48 aan

2 40211 24466 Sea 2964 154 131) 162 387| 4 14 5433| 11365 361 2698 M1 79708) 119914) 110502 + 8s | 113886 9671 L 122 40564| 101609 9976 29 61 93| + 165% 865 7.106) + 17s 2G 0M 108998 22,0 V4 110018) 100086 4 9 : 99/0 260 108208) 3620 88508) 1195839| 108487 + 10s | 13841 32 27 134 d S t 9813) 151958| 9205894| 185 900! A 2 4 39 960| + 12,6 D 15a Jog0 I 10920) 9940| 4+ 9 ora L 10s 606901 138339) A506 16140 129173) 117779| + 97 1294257 + 1 116269| 333353/ 200 126349) 187039 151143| + 237 | 1862647| 1483917 L 98° 566OS| 131886, S eo 298158) 414427) 369 104| + 12, | 3274796 2766775 1 18% 22945) 61326 1896 105 388] 161896| 148238| 4+ 9/2 | 1604924 1411310 18,8 376511 88066) 299d 47916] 70461| 63099 11,7 743 956! 2940| 13,5 5 869) 750 1 863 4999 67959] 105610| 93521 E D 956) 173 863 57 1 633 2 383) 9 959| 0 4 358 a0 dei ( t | 78

4470 943/ RoE 1 G30 SoNl Z s | 993 032/ 1 639501| 46871| 1296 859] 1889 884, 1 701 9267| 11,1 | 17 944 804) 15 490101 +

DO| DD S|& ++ | ckoœ 27

bi J

dD ©

4)

[2]

ick

E D005 © 0

- [1)

do dO

0,1 9

S

DS DO

+++++++++ O bs O

- E N IDoWOo

L D TM A R A T A A T c

bai pk pi: C00

_

327 211} 7 751 h A4 :

ES] ) 91091 183 463 6 549 F c TD 40 852| R i ) 549| 153042] 998 151| 902905 Î | 5,8 J 6627| 9551 60 1006 L O 202 [2e | 1811490) 18587396 + 144 b D 01,7 200 20d d) T6 + 26,3

—+-

—-

—t-

—-

t

Gy 368 063| S

+ 241 624 j 817360) 1930144 6909| 161007] 242743 -

4“ chX|| é | 9: n 9 r. S 7e “L c 21 9 9 727 2 Zl

7 91 687. A 19 B24 s fa | 2019727 1762272) + 154

E O 1 19908) bóT790I 183) 2001 09148/ 54114 + 9s | 526787 6 Ga8 L 1 E S 4856| 2879: S4 476171 67520 58101! + 1621 56883 ) 688| + 15,4

aa 142 588 24 2 2. 24364 32860) 2980) + 104 | 000 E E

L 26A oe iges) 2060 83906) 58566 61290 + ls] 5820| e E

E 2 O i 3498| 7113 424 11320 18380 1746 + 51 1550

L 79 895 8% E 106. L E S / Uo L

+ 10,8 | 90438 ; 4498| 16321 49 15001) 72796) 64259) 6525601 540 I T P

“e 69 764! a 17902 15 142 S | 2800 E

T | G L 207 622| —+

j

-{—

-+-

——-

t

—+-

—+-

t

—+-

—+—

—+-

e i V O =ck Mo

D ©

Betrage von 2400 1 ausgeschrieben. Die philosophisch-historische i l e l

Klasse der Akademie hat jedo beschlossen, das Stipendium diesmal andere reisen heute ab. Der Zeitpunkt der nächsten Zusammen- | Seydisfjord wolkig l Königreich S nicht L vergeben. | O kunft hängt von Car ranza ab, der überlegt, ob er der Auf- | Rügenwalder- Me achsen i 443 618 397 910 tatt dessen wird es für das Jahr 1915 mit dem | forderung Folge leisten soll, Vertreter zu entsenden, die sih mit | münde woltent.| 23| 0 |—0vorwiegénd r 386 073 340 301 Daraus s N et Dai e sind vor dem m Delegierten Huertas über dessen Nachfolger einigen | Fr. Yarmouth Raa O Hefen E 374 636 315 385 . Januar er Akademie einzureichen. N ollen. ° L N 271 122 239 27 Nah § 4 des Statuts der Stiftung ist zur Bewerbung | Lerwid : bedeckdt | 11/22|2 : Cen Cn N C S 369 564 55 2 Portland Bill| bedeckt | 14/6 |2| - Medlenburg-Strelitz L E 1 12 742) 104 °

erforderlich:

1) Nachweis der Reichsangehörigkeit des Bewerbers; 2) Angabe Ti ; ; ; i c eines von dem Petenten beabsichtigten durch Reisen bedingten arhäo- (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E le t e 2 Leura C 521 119 438 105 logischen Planes, wobei der Kreis der archäologischen Wissenschaft in S [1e : Sasen Met, S 132 224 119 305 demselben Sinn verstanden und anzuwenden ist, wie dies bei dem von (E N M N N I S E T E N T N E 7 A j Pran bedeckt 17/13 Sachsen Altonp s N 62 908 99 702 dem Testator begründeten Archäologishen Institut geschieht. Die Nizza 2 | oie ae Safsen-C S U 57 699| 51 563 Angabe des Planes muß verbunden sein mit einem ungefähren sowohl Wetterberiht vom 3. Jult 1914, Vorm. 9+ Uhr. Zürich balbbed.| 17 1 Anbalt Du O E 75 565| 65 592 die Reisegelder wie die weiteren Ausführungsarbeiten einschließenden / Genf : bobet 175 E do 69 800| 66 972 Kostenanschlag. Falls der Petent für die Publikation der von ihm ' ede Sva raf ONDETSDaUtU E «5, 28 441) 95 562 beabsichtigten Arbeiten Zuschuß erforderlih erachtet, so hat er den N d Witterungs- Lugano bedeckt | 18 Ma U Uo e, 24 120 93 016 voraussichtlichen Betrag in den Kostenanshlag aufzunehmen, eventuell ame der verlauf Säntis RSRLES A Neuß O 30 566) 95 565 me i Ab Vebershlag dafür eine angemessene Summe in den- R a der letzten Helsingfors A 18 Neuß R aeerér Mete C 8441| 7 627] elben einzustellen. | L tation j ; S 21 731 9 953

Gesuche, die auf die Modalitäten und die Kosten der Veröffent- E E R E e E 34 914 Pn e O Pt n i me E u A e | B S5 wroolkenl.| 18 E 110 317 97 071) ichtiat. Ferner hat der Petent sih in setnem Gejuch zu verpfUchten: ä Brindisi 3\wolkig 24 as E E Es 10 877 8 296

1) vor dem 1. Dezember des auf das Jahr der Verleihung fol- Borkum 1502 NW 2hetter vorwiegend heiter Triest Windit, (bededt S7 Sas anen E 26 090 91 420 | 403 1/207) 46 1 l

nden Jahres über den Stand der betreffenden Arbeit sowie nah Keitum 758,0 |OSO 3 heiter Schauer g 91 187 16 905 / h h 298 ‘2 647) 24 482 1181 15 689 borwiegenb beiter Lemberg NNO 4\wolkenl.| 19 N vorwiegent beiter Hermannlstadt NW 4sheiter 21 Belgrad Serb.

e A E 8 . . . . . » . . * C) Abschlu der Arbeit über deren Verlauf und Ergebnis an die Akademie | Hamburg 757,4 |[SO 3/heiter vorwiegend heiter E 337 693 4 C 3 894) i zu berichten; 2) falls er während des Genusses des Stipendiums an | Swinemünde | 760,7 (SO 3\wolkenl. Nachm. Nieders{!. Deutsches Reich Tae T E S s 1369| * 99 024] 48 050 A A 2 p ) 39 919 E E erre r L 048 5341 482 637/400 111 t 4 a0 Ddo 69274| 1 828 344 borwiegend heiter T Neykjavik O 1 wolkig 8 Gewitter (5Uhr Abends) |

einem der Palilientage (21. April) in Rom verweilen sollte, in der O

öffentli Sißung des Deutschen Instituts, sofern dies gewünscht Neufahrwasser| 763,9 [ONV 2\wolkenlk. “Berlin, den 3. Ju Lili : s

öffentlichen ; ng \hen Inst n a Memel 765,4 |O0 2|wolkenl. 5 E A Sas E vorwtegend heiter | Kudapest NO Uhheiter 23| 0

vorwiegend heiter | Horta Windst. |wolkenl.| 20|

wird, einen auf sein Unternehmen bezüglihen Vortrag zu halten; (Lesina) Kaiserliches Statistishes Amt, vorwiegend heiter Coruña 3,6 [NNW 1 heiter 16| —| _— Verdingungen. Sandel Vandel und Gewerßte. : ; : Ueber zweifelhafte ausländishe Firmen in Nom

3) jede durch dieses Stipendium geförderte O auf dem | Aachen 756,5 |[WNW 1 heiter Titel p bezeichnen als herausgegeben mit Beihilfe des Eduard | Hannover 7568 |[SO 3|wolkenl. Wetterleuhten jt Gerhard-Stipendiums der Königlichen Akademie der Wissenschaften; Berlî 759 1 SO Ifenl meist bewölkt y Delbrü ck. 4) drei Gremplare jeder derartigen Publikation der Akademie einzu- ertin 1% L wotlent. Dresden 758,2 |SO wolken. vorwiegend heiter L A s ) Aenderung des Barometer3 (Barometertendenz) 5 biz 8 Uhr Mo (Die nähe Angc f G : : 5 vorwiegend hefter | solgenter Slta/ 00 bis 4 mm} 1=05 bis 14 mi, 21,5 89 24 u) Staatsanzeiger" “uéliegen, Fönnen ia ben Wo S nd | e gge den Abrechnungsstelsen der Neihsbant wurden | (Pofamentier- und M ¡iemlich beiter RS n R E, E E 5 bis 6,4 mm ; == 5,5 bis Expedition während der Dionstf en %bochentagen in dessen m Monat Juni 1914 abaer . R1PA R wurden | i H un todewarenstoffe), Vervters: (V Gewer | nogailben Decfen bee Varométortznberg (Nimzelgen) gie dieselbe Chissesal.“ fend der Dienststunden von 93 Uhr eingesehen werden.) : E getan Beet ine Ledoli von Berin Miseilangen n elgien. Nach der Wochenübersich der Korpc F enowlrdigen Znterefsenten wird im Zentralbur t der Reichsbank vom 30. Juni | g! Forporation, Neue Friedrichstraße 51, 1, an den W ischen . traße ol, 1, erttagen zwischen

3 reichen. 0 : : S « Z Breslau 760,6 |[SOD 2|wolkentk. 1 - - A M R S Tee, Bie. aus dem Ge- | Hrombeg | 761,6 0 2 \wolfenl. Die Akademie stellt für das Jahr 1917 folgende Preisaufgabe: Mey 756,7 |SO O Gewitter Ein Maximum von 770 mm über Finnland hat fich nordwärl! (Lastenhefte k3 verlagert und verstärkt. Eine Depression mit 750 befindet E Tonnen, wenn nichts anderes vermerkt, vom Bureau des 1914 betrugen (4- und im Vergl i 9 und 3 Vhr mündli if E O N Ge über vem Nordmeer, ein Ausläufer A er der Nordsee bis A Er e in Brüssel, Rue des Augustins 15, bezoden WabeO Aktiva. 1914 R d rana A S P A Haan 6 nâhere Auskunft gegeben. L er Fn Deutschland ist bei \chwahen Südostwinden das Wetter heitet Cureaks Zu s 10 Uhr. Ecole de médecine vétérinaire in | Metallbestand (Be- d 8 für 1913 veröffentlichten Statifwle, s Handelskammer zu Crefeld gvem-Anderlecht bei Brüssel. Lieferung von 15—20 000 kg stand an fkurs- -b6 U Seidenindustrie und Färberei für des A R E 5 at der

„Der Anteil der Erfahrung an den menshlihen Sinneswahrnehmungen Frankfurt, M. | 757,0 |/SW 2\Dunst joll l oige untersucht und dargestellt werden. Es kommt nicht | Karlsruhe, B. | 757,1 |WSW2|halb bed. (Wilbelmshav. warm und trockden; Süd- | l ) | sehr wa nd trocken; Süd- und Westdeutshland hatten gester Heu, 20—30 000 kg Noggen- und Wetzenstroh, 15—20 000 kg Hafer fähigem deutschen ecfamtumshlag im Jahre 1913 eine Höh 361 M Be : F O t OAre 1019 eine Dôve von 965 Millione G erreiht. Gegenüber dem Umschlag des vorigen Jahes von 93 “Mil

darauf an, daß die Menge der in der physiologischen und psychologishen | Münch 756.9 |[SW 2|wolki / elo (E 2K f ünchen ,9 |S wolkig Literatur ebenen For Cinzeltatsachen gesammelt, sondern darauf, daß Zuaspive 531,7 [S 7|woltig vorwiegend heiter | Gewitterregen, sonst war es troden. 9300 ; (Kiel) Deutsche Seewarte. M u S R E und 2—3000 kg Kleie. elde und an Gold e 914, hr. Salle de la Madeleine in Brüffel: in Barren oder aus- i Mark bedeutet das eine Steigerung um 314 Millionen Mark le mit rund 1 Million Mark auf den Umschlag in Satllaewane e

die verschiedenen Formen der sinnlichen Grfahrung so scharf als möôg- lih nach Art und Grenzen ihrer Wirksamkeit bestimmt und die gemein- Stornoway | 756,4 [WNW 2 [bedeckt vorwiegend heiter Sri eee i ; 3 Wuoltos L) gielerung A CUallen für Personen-, Güter- und Gepäckwagen ländishen Münzen, G nen, u. a.: Bolzen, kupferne Trichter, verntckelte das Kilogr. fein zu p 22 Millionen Mark auf den Umschlag in Stoffen und Stoffbänder î (o) n

samen Faktoren und Geseßlichkeiten in den verschiedenen Sinnes- gebieten u werden. Genaue Nachprüfung der verwerteten Be- vorwtegend heiter Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Messing\{ls : vlellingshlösser, Messinggriffe für Türen, Federgehä / : , ergehänge, Kuppel- 2784 berechnet) | 1 630 600 000 | 1 363 309 000 | 1 kommt. Das Geschäft mit Deutschland in S 3 30: 227 686 000 | 24 Millionen Mark zurückaegar sh!and in Samtgeweben ist um über j 5 - zurüdgegangen, weil einzelne Arten von Samt-

(Königsbg., Pr.) Observatoriums, haken usw. 15 Lose. Eingeschriebene Angeb j

vorwiegend heiter veröffentliht vom Berliner Wetterb lastenheft Nr. 1526. 4e Apgeoole zum 24, Juli, Speziale (— 81 355 000)|(— 52 592 000) (— 111 135 j Gaul ch erbureau. 15, Jult 1914, 12 Uhr. Ebenda: Lieferun darunter Gold .| 13906 154 000 | 1 080 964 000 887 971 000 Ie een, insbesondere Mantelpküshe, 1913 in Deutschland nur einen ztemlich beiter Dracenaufstieg vom 2. Juli 1914, 7—9 Uhr Vormittags: Hen auchögegenständen der Staatsbahn u. a E Mee Neuen Bestand an Reichs (— 64 924 000)|(— 33 988 000)(— 94 230 000) Fabriken mit la En ater au dadur, daß das Geschäft der

; olzen, ; Un n - ndischen Exporteu S 7 I :

Station © tellstangen, Gleitshuhe, Zungenkolben, Schienenstühle, kassensheinen . , 49 859 000 13 973 000 36 570 000 T E O aegen früher bedeutend zurictfiand. Der Um: é lag in Stoffen mit Deutschland ist jedoch um fast 11 Millionen M f 3 d Mark

(Magdeburg) | | : vorwiegend beiter | Seehöhe - , , | 122m [500 m |1000m |2000m | 2500 | 30001 R E S E E Saa on E E (GrünbergSchl.) 0 99 t . ; N ; estand an Noten S E i j A vorwiegend heiter Rel Fehtak, (6/0) 30 8 38 38 2 % for L R O Sts nationale des chemins de anderer Banken , 9 667 000 13 757 000 8 957 57 356 690 « E wn D i g Mee (Mülhaus, Els.) | Wind-Ridtung | 80 | 80 | 80 | 080 | 080 080M babn von Moerbeke bis dn die bolanbiite Gre A Klei | Befland an Wetsetn (6 N IEVAUOO(— 28 524 000) den ai E i E 1912, Im Verkehr mit ewitter . Geshw.mps.| 8 6 8 6 5 5 3381 Fr. Si ; ) nze. Anschlag N L / Und zwar um beinabe 2,7 Mil. 9 E P zum 21. Sul cherheitsTeistung 12 000 Fr. Eingeschriebene Angebote und Shecks . .| 1212 746 000 | 1505 359 000 | 1 463 396 000 auß creiltopallibén Unte 4 al 1 e Man un mit den Zt ' äden Ländern um fast 2,4 Mill. Mark zu vermerken

(Friedrichshaf.) Heiter. Zwischen 1050 und 1130 m Höhe überall 12,2, zwisd an den Generaldirektor de 344 000 141 bo d 7 r Gefellschaft. Lasten É -457 344 5 C j

n der Gesellschaft zu beziehen. hel Bestand an Lombard- A 000)/(4502 845 000)(+482 083 000) r Vermehrung des Umshlages kommt hauptsächlich auf die Samt

gewede. Ver Wert des Umschlages in Samtwaren {t u q

t um rund

Gerottter 1250 und 1760 m 11,8 Grad. S S E EER A U e forderungen .. c Norwegen. g 71 632000 | 127901000 116937000 | 1 Mill. Mark, von 29 965 760 % im Jahre 1912 auf 30906660 „6

R [L EN S O G G | 13. Zuli t Theater. müde Theodor. Gasispiel Miß Mac] Theater am Nollendorfplab. | Thaliatheater. (Direktion: Kren und A e D a A a 9 Kristianîa._ S Dans 1 dle mie Nic phen in | Befland ap Sfeflen 16014000 191% 0 8209 | Weste fel au hr veinren durfen Satt d Berliner Thetter. Sora, Went“ Boniag ard fonte Tage: Dee Somnabenh, ends H} Uhr: Dex Jus | Fon), Gonlnd- Mende ® fle: | Benpnann (toe usino) M Pot! mi ver Wag Tot. 10er Beroelte o | Ges an fonfgen (o C BOLLODNIEN O2 808 0 | S i Me etafaf veginderty Ln Bs 8 Uhr: Wie eiust im Mai. Posse mit | müde chTYC€oDdor. Hermann aller. Gesangste te von Willi | mit Gesang und Tanz in drei Akt Kapitänleutnant August Lassen mit F! ureau d er ZulQrift „Djul“ werden bei der Hauptverwaltung im Aktiven n Mobit a fomtere Baumwwollerbrand u fliehen, d Gesang und Tanz in vier Bildern von M G E s . r g und Tanz in dre en von Margarete Abel (Berlin). u des Maschinendirektors, Jernbanetorvet §/9, Kristiani ° E —5b 157 000) "73814 000) (— 11 669 090 : d fimiQiag, on Smigeneden, dee D touabf mas Wolff. usik von Walter Kollo. Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- Gedoren: Ein Soh ug Hrn. O Dia cininei, Nähere Bestimmungen und Bébinauecen L Passiva (—55 157 000) (— 73 814 000) (— 11 669 000) nd g R Pr e mai bios rit Maas E bessere Qualitäten und der Rohítoffpceis\teigerung B pr

Sonnta d folgende Tage: Der | sangstexte v ¿ De! ; ; , : g und folg g sangstexte von Alfred Schönfeld. Musik | "leutnant Karl von Seydlißz - Kurihi und E fins Reichsanzeiger und Bestimmungen Grundkapital , aktion der „Nachrichten für Handel, Jn- 2 e GaiaNS 000 180 000 000 Mete e auh für die Fabrikate, in Betracht k

eränder unverändert) | (unverändert) Mechanische Webstühle waren Ende 1913 vork i:

i " J )anden und aufgestellt

B aa und ‘folvende Tage: Wie| Schillertheat (Wall onntaa und folgende Tage: e lüerlyeaier. O. allner-| Fuxbarou von Jean Gilbert einst im Mai. theater.) Sachse-Oper. Sonnabend, O Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: „| (rankfurt a. O.). Eine Toh!! dustrie i . T lonlaoritiey Mois 2 Uhr: Fonnibatier und. dey leys Taue, Abends: Thea des R L leeaider Fry E Nonivegen nofwendg 11 MEMIUME des Inncen, CINERE in | Reservesonds heater in der Königgräßer Säugerkcieg auf Wartburg, Ro-| Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) | Frühling kommt! Ge E von f Aegypt Ey add O A IUNSA V0) 60 937 900 für: Samt und Samtgewebe 2136, davon durhschnittlich beschäfti C L L C E Mr. Wu. SngU|ch - ch(ine}1|cche e Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Z ege. wank in dre en von Kairo, 15. August 1914, Mittags: 9 "Bie ellung în aufenden Noten . | 2406 580 000 | 2 316 765 9 arbeit A “9, auger Detrieb 212. In betreff der Ver- in drei Akten von H. M. Vernon und Se a n 1 L E u er- | Sranz Arnold und Ernst Ba. Stoffen für Nachtws j ttags: Vergebung der Lieferung von (4-602 011 000 000 | 2087 651 000 rbeitung von Rohmaterial bemerkt der Bericht, daß die Crefeld Harold Owen. ms ß 4 reisen: Martha. Abends: Sonntag und folgende Lage: Die | E Verantwortlicher Redakteur: eim „Reichsanzei waßteruniformen, Lastenheft in englisher Sprache | sonstige tägli fällige )(+562 168 000) (+537 881 000) Samtindustrie 1913 bei einem etwa gleichen Verbrauch bon Roh ie Sonntag und folgende Tage: Mr. Wu. | Montag: ® spanische Fliege. ; n M Indusirie ume geger und im Bureau der „Nachrichten für Handel, | Verbindlichkeit un Sappe um über 3000 kg Kunstseide meh Cr G E g: Der Troubadour. DirektorDr. Tyrol inCharlottenb! rie und Landwirtschaft“, Berlin, Luisenstraße 33/34 i eiten .| 858 296000 | 696 396 000 | 690 272000 | 160000 kg Baumwolle weniaer als 1912 verbraucht Lagegen üher É 44 ber Weidendaminer E Familiennachricten, Verlag der Exp chi tion, (J. V.: Ko! wagen, Sprengwagar M Pera f An I e L L Md Ee sonstige Passiva . . 4 374 000. (7 53 929 000 U 847 000" Mute Lte de E 0E egr ble D 0h erbebi L mnn E ü r Gri E arren |ow o Ö E R 4 gewandt, Krüe. Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Deutshes Opernhaus. (Char-| Residenztheater. Sonnabend, Abends | Verlobt : Maria Gräfin von Shweinig | Dru der Norbbeutshen Buctdruceri M die zum 0 eten für den städtisGen Neintgungödtenst. Angebote (+ 2527000)(+ 8 274000)+ 2 086 000) | Druckereien bezablten Löhne von 24 218 d auf 113 200 e L n Der müde Theodor. Schwank in drei | lottenburg, Bismark - Straße 34—37. | 84 Uhr: Ensemblegastspiel. Die verflixte| und Krain Freiin von Kauder mit Hrn. Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraß! lité in Alexandrien. Boardeebua brs un Général de la Municipa- Wagengestellung für Kohle, Kok Blaben ist T B 0 ganze uud Lalbseidenen Stosfen und Stoff- Atten von Max Neal und Max Ferner. | Direktion: Georg Hartmann.) Sonnabend, | Liebe. Schwank in drei Akten von | Leutnant Karl von Heider (Jüterbog). Neun Beil gWedingungen und Lastenhefte in am 2. Juli 1914 s und Briketts im Jahre 1913, als pv im Jahre 1912 auf 65 639 990 (6 Frl. Margarete Bechstein mit Hrn. eun Dellagen a : À p ao um 298 984 gewahsen. Die Zahl dèr be-

französisher Sprache beim „R : / j „MNeich8anzeiger “. L E Rams, 3 Uhr (kleine a See Bocieluna vor den er N agg folgende Tage: Die | Leutnant Hans Joachim Gravenstein | (eins{ließlich Börsenbeilage und Wal A j Nuhrrevter Oberschlesishes Revier L A Iean hen Webstühle in Stoffen is um 90, die Zahl Preise) und Abends 8 Uhr: Der | Ferien: Der Zigeunerbarou. verflixte Liebe. (GErkner—Spandau). j¡eichenbeilage Me 61A u, 61B) Gestellt . ., 98 2290s der M, 260 sltegen, U Benes e m Vie E ae Sa Nit gestellt ., N Jahre 1913 lebhaft beschäftigt war. A offbandindustrie im 1913 waren an mechanischen Webstühlen vorhanden uis anicctelt Be

pi pi j i j i È Co 00 C ov TANR

E

24 465 5 2 26 A S 23 969 52 2988| 10 714 a O 6 853] 2, 94137 79907 21 947) 996 3 944 6 197! SEO Ub 11001| 10432 Bi 91 989 79 A 7 atel 21. 2486| 6784) 208 - F E ; 928 2| 103709) 91213 Ï J ry G I2nNI S S d ( V T5 P c 5 s E 9 788) t : 926 2009| 2 f: 3397 3 035 0 A "36 221 1914 5501| E E O 22 9,3 Solo 8 383 1 014) 98| B9 6 S 095) | 49025) 40930 l P O 1 0 e ZEO 349A 147 9a 184d O20 G20 60 251 dRL R A CIA 16569] 14 369 155 892

+ Et +E++++++

[S 00°

Wind- richtung, Wind- stärke

Barometerstand auf 0°, Meere‘ niveau u. Schwere

in 45° Breite

in Celfius

Niederschlag in

24 Stunden mm Barometersiand in

Stufenwerten *)

1 Temperatur

S D D ®] | fP[C—| G3

| O

| N SICICICCE|

S1 D

| ©

_—

|

_—_

obachtungen ist erforderlich, größere selbständige Exrperimentalunter- al e 57,0 4 | Ae über a Drei E us envinsd n d L B A a M C e er ausgeseßte Preis beträgt fünftausend Mark. ie Bewer-

bungsschriften können in deutscher, lateinischer, französischer, englischer Valentia 761,0 (WNW 2 halb bed.

oder italienisher Sprache APOeTag sein. Schriften, die in störender 7

‘Weise unleserlich geschrieben sind, können dur Beschluß der zuständigen | Scklly 760,1 (NW d halb bed.

Klasse von der Bewerbung ausgeschlossen werden. Jede Bewerbungs-

{chrift ist mit einem Spruchwort zu bezeichnen, und dieses auf einem | Aberdeen 755,5 |NNW 3|Regen

beizufügenden versiegelten, innertid den Namen und die Adresse des

Verfassers angebenden Zettel äußerlih zu wiederholen. Schriften, | Shields 755.4 |[NW 2 bedeckt

ad n L des A ee nennen Lu eds ia i

von der Bewerbung ausgeschlossen. Zurückziehung einer eingelieferten : reis\chrift ist nicht gestattet. Bes B Ain riften sind bis zum Holyhead 758,2 (NW d |bedeckt 5 1, Dezember 1916 im Bureau der Akademie, rlin NW. 7, Unter 5 B

den Linden 38, einzuliefern. Die Verkündigung des Urteils erfolgt | Île d’Aix 761,2 |/NW ds|wolkig | 16| 7

Ï

in der Leibniz-Sibung des Jahres 1917. Sämtliche bei der Akademie zum Behuf der Preisbewerbung eingegangenen Arbeiten nebst den dazu | St. Mathieu | 759,9 |WNW3 halb bed. 14/ 9

E E E

S o le jo [jh e je