1914 / 155 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E U Giilece E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königl Preußischen Staatsanzeiger,

Marktorte U n , E S M 155. Berlin, Sounabend, den 4. Juli 1914.

Weizen Roggen 0s mittel gu

4 ——.. =z

1. Untersuhungsfahen. A CIT U S: L-Z R 2. Aufgebote, VBerlust- und Fundsachen, Zustellungen u. per

3. Verkäufe, Vervacßtungen, Naben 2c. dis

4.

De

6. Grwerbs- und c. pag ftggenofsen schaften: e

L) S Off ti (li S Di 7. Niederlassung 2c. von tsanwält en Î Jer nzetger. f. Ml ind Invaliditäts- & Veelibeemis, : : s - Bankau ; Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3, 10. Verschiedene BekanntmaGungen.

Königsberg i. Pr. x n 170—171 Dana 9 A é é A 207 172/90 168 a Berlin S ö N 205,50 178 175 160 Stettin 205 176 169 osen. 206—209 167—170 165——-167 144 Breslau 204—206 175—177 163—165 145—150 Crefeld 206—208 180—182 180—182 Cöln . 205—208 175—177 177—179 Dresden 206—210 | 182—184 174—177 _— Mainz 205 E | R 2 150 —175 d ( Hamburg . . , 205—20 0— 182 d ais / aufgefordert, ihre Forderungen gegen den | den Beklagten zur mündlichen Verhand, | d S s ( D [ Straßburg i. Els. 205—207 | 187—190 | ps erg » Nachlaß des verstorbenen Kaufmanns | lung des Rechtsstreits S T Sive wied En r aps 4 Moge glelsdhermeister Emil Müller, früher in un EMRRBEAARERR A I [33866] Elekt Cagendt, : 4 Carl BVittins spätestens in dem auf den | kammer des Königlichen Landgerihts in | B. G.-B. Die Klägerin ladet Len Be, ibm AT edt, unter der Behauptung, daß tt j Der Elektrotechniker Friedrich Müller | 5. November 1914, Vormittags | Altona auf den 12, November 1914, klagten zur mündli den Verbaudltn, Ll zu ieser für ärztliche Bemühungen bei Weizen Roggen Hafer Braugersle Futtergerste ¡u Duisburg, Holzgasse 1, hat beantragt, | S Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht | Vormittags 102 Uhr, mit der Auf- | Rechtsstreits vor die dritte Zivilkas ¿ 120 Mersorbenen Frau im Jahre 1911 den vet Moura Heinrich Joseph Ernst | anberaumten Aufgebotätermine bei diesem | forderung, \ich dur einen bei diesem | des Königlichen Landgerichts zu Koblenz ia t shuldig geworden sei, mit dem j t i Müller, geboren am 9, April 1855, | Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat | Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als | am Nhein auf den 20. Nov bet von 425 L Dirie „zur Zahlung gut mittel gering gu gering zuleyt wohnhaft in Duisburg, für tot zu | die Angabe des Gegenstandes und des | Prozeßbevollmächtigten vertreten ¿u lassen. | 1914, Vormittags 9 Uhr A n Eh 42,90 & nebst 40% insen seit dem erflären, Der bezeihnete Verschollene | Grundes der Forderung zu enthalten ;| Altona, den 25. Juni 1914. Aufforderung, \ich dur einen Lis s G f gr 1912. Zur mündlichen Ver- wird au gefordert, sich spätestens in | urkundlibe Beweisstücke sind in Urschrift Der Gerichtsfchreiber Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt e c pag des Rechtsstreits wird der Be- Hoa 220 | 210 192 186 180 208 200 dem „auf n „V6, März 1915, oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- des Königlichen Landgerichts. Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen Beills t a Perzogliche Amtsgericht in E A 908 183 178 170 160 E E a CApes, 00) L bege weise Recht eet Punen | (38807) Oeffentliche Zustellung Koblenz, den 28. Juni 1914 [1914 Dorinite2o 9 T de “afi or d z Î i a : i L S Æ - Ï f : Berlin, ten 4, Juli 1914. Kaiserliches Statistisches Amt. raumten Aufgebotstermine zu melden, | bindlichkeiten Ta Pflichtteilsre bten, Ver. Die Ehefrau Bergmann Gustay Emil n M S oq; Serictsschrelber Ballenstedt, den 29. Juni 1914. - Delbrü ck. widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | mächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu i Neat geborene Sad, in Sieker 68. Ln ichen Landgerichts. Der Gerichrös\{(reiber wird. An alle, welche Auskunft über | werden, von dem Erben nur: insoweit Nets ie N Prozeßbevollmächtigter : [33899] Oeffentliche Zustellung. des Herzoglichen Amtsgerichts. E EED S ED : T” O Leben oder Tod des Verschollenen zu er- | Befriedigung verlangen, als fich nah hes ibrer N in Bochum, flagt| In Sachen der * Chefrau Margarete | [34170] Oeffentliche Zustellu N Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. eller permégen, ergeht die Aufforderung, | Befriedigung der nicht ausgeslossenen Dost E mans früher in Bohum- | Rufft, geborenen Shergen, în Euskirchen, | In Sawen Herrmann & Co. er K . Erwerbs- und Wirtschaftsger jpâtestens im Aufgebotstermine dem Gericht | Gläubiger noch ein Veber\{chuß ergibt. Tf Gr ene B clannten Aufenthalts, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Boë reich 162. D. 57. 14 wird die fent- und der Behauptung, daß dieser | in Magdeburg, gegen thren Ehemann, |-liche Ladung vom 20. Juni 19 Tar

7 Arergugun oe ‘Unh Fundsachen, Zustell dergi L i: 4 Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten iei ch D usgebote, ZBerlusi- und Fundsachen, Zustellungen u. derg. \ «N : Bo G) i Anzeige zu machen. ie Gläubiger aus Pflichttei - u 3 Berläufe Ñ erpachtungen, Verdingungen I Öffentlich V Anzeiger. ; ae E 2c. Versicherung- Bui sn, den L Juni 1914. mätnissen ind Muflaae T ae laren Mtfad E L ai aen Fupfershmied Nudolf Rufft, früher berichtigt : Der Beklagte beißt Forureich » Berlosung 2c. von Wertpapieren. - Danlka! : Köntgliches Amtsgertcht. Gläubiger, d r E x 7er e Dem Antrage auf Ghe- | in agdeburg, jeßt Ô in g A s 5. Kommanditgesell haften auf Aktien u. Aktiengesell|haften Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. O E haftet. werden dur das Aufge lien ora e et ibn zur münd- | enthalts, wegen EbesGeldune That L M BANRE S ves - i : = M [33444] iufgevo betroffen. "D ure Landung des Nechtsstreits bor Klagerin den Beklagten anderweit zur | Kgl. Amtsgerichts „N f U t , sj [33967] Verfügung. [26325] Zwangsversteigerung. [21639] Aufgebot. Die Inhaber der Urkunden werden guf: Der Uhrmachèr A. Friedrih Schneider Lomie (Kamerun), den 8. Mat 1914. lets A Königlichen Land- mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits La E ere erlin-Mitte. Abt. 162. j N ersu ung Ia cit In der Untersuhungssache gegen den| Im Wege der Zwangsvollstreckung soll | Das Amtsgeriht Hamburg hat heute gefordert, spätestens in dem auf den M in Schwenningen hat beantragt, den ver- Kalserlihes Bezirksgericht. Veinbee A DIA t l den 14. No- | vor die vierte Zivilkammer des König- [ SE Oeffentliche Zustellung. 33969 tserfklä Wehrmann Anton Reukes vom Landw.- | das in Berlin belegene, im Grundbuche | folgendes Aufgebot erlassen: Der Lehrer | 16. März 19145, Mittags 12 Uhr, M shollenen . Sch{mied Mathias Schneider, [33974] Bei chluß Zimmer 39. mit der A ttags 9 Uhr, lichen Landgerichts in Magdeburg, Halber- i le Sus Joachimsthal & Co. Nach- e 1 Féhuenflu@) 0 ir den | Bez. Mey, geboren 14. 9. 1876 zu Mar- | von Berlin-Wedding Band 74 Blatt Ernst Fürchtegott Hilbert, zu Gürth bei vor dem unterzeichneten Gericht, Zivil: M boren am 1. Februar 1865 ¡u Neu- | Auf Antrag des Kauf s G dir cines bei die] ufforderung, fich slädterstraße 131, Zimmer 142, auf den L ger ©. m. D. H., Geschäftsführer H. C. a s C A geiage S k bahe, wegen Fahnenfluht, wird die unter | Nr. 1773 zur Zeit der Eintragung des Ver- | Brambach im Vogtlende, vertreten durch gerihtsgebäude am Amtsgerichtsplaß, hausen, zuleßt wohnhaft in Talmühle, für Heinrih Wahle in Mila S Dea d Bla lassenen Retsa: E Gerichte juges 7D. Oktober 1914, Vörwmittags eing in Berlin N. 24, Monbijou- R N E n 99 E dem 6. Junt 1908 erlassene Fahnenfluchts- | steigerungsvermerks auf den Namen der | den Justitiar Oskar Waker, zu Hamburg, | 1 Treppe, Zimmer Nr. 19, anberaumten M t zu erklären. Der bezeichnete Ver- pflegers für diejenigen wel F Fs ab, MABH ate, d : s g 8 Prozeßbevoll- 95 Uhr, mit der Aufforderung, si dur Ba [lagt gegen den Kolontalwaren- Inf -Regts. Nr. 172, geboren am 29. 10. erklärung hiermit aufge hoben. jeßt aufgelösten offenen Handelsgesellschaft Alsterdamm, Europahaus, hat das Auf- Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden M s{chollene wird aufgefordert, sich spätestens | am 17. a : 114.1 Nb men L V L T en zu laffen. einen bei diesem Gerichte zugelassenen Zandeer Paul Jankowski, früher in zu Goslar, Kreis Goslar a. Harz, wegen Meg, den 1. 7. 1914. Hildenbrand & Nicolaus in Berlin-Wil- | gebot beantraot zur Kraftloserklärung der und die Urkunden vorzulegen, widrigenfallz M in dem auf Donnerstag, den 18. Fe- Rorbinen Raufaacns Carl B inb Mever, apt G-S Gelbe! Breib L Tanwalt als Prozeßbevollmächtigten Ct, eg nelstraße 8, jeßt un- Ubt iu Mawr ierungs. Aftien-Ge- | die Kraftloserklärung der Urkunden er F bruar A915, Vormittags 9 Ute, wird die Nalaßverwaltung über den des Königlichen Landgerichts. ‘Magdeburg, den 27. Juni 1914, | bauptung, der Beklagte “versGulde ibr

Sahnenfluht, wird auf Grund der §8 69 f. Gericht der 33. Division mersdorf eingetragene Grundstück am des Militärstrafgesegbuhs sowie der §8 356, t —— 21. August 1914, Vormittags | sellschaft ‘ju Mannp a tres cue Ge- Mgen wirb: 19, P. 28.14 0 98 0 0E dem Uiferiloien G L0H : 360 der Militärstrafgerkchtsortnung der | [33970] Bekanntmachung. 101 Uhr Ges meciei Fiéte Gericht Ola Lp Darberunce Aa ‘Gescll B Ee / : 4 n P o daa Ari, I las 2M Carl Bittins angeordnet. [33896] Oeffentliche Zustellung Herrmann, Landgerichtssekretär, Gerigtg- | laut dem rehtéfräftigen Urteil des Amts- Del ldigte bierdur für fahnenflüchtig | Die gegen den Grenadier Il. Klasse | an der Gerichtsstelle —, Brunnenplaß, | haft in Hambu1g) zu Mannheim am | Charlottenburg, den 25. Juni 1914, F j melden, widrigenfalls die Todes- oes L Leier fn Meile Ld Die Ehefrau des Kaufmanns Hermann | s{hreiber des Königlichen Landgerichts. E Berlin - Schöneberg 24. C. erflärt. i Marx Viernat der 6. Kompagnie Gre- Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert | 4. Mat 1909 auf das Leben des Ernst | Königliches Amtsgericht. Abteilung 13, lärung erfolgen wird. An alle, welche Die Naclaßpflegsch„ft erd ‘7a veitell. | Korn, Auguste geb. Fischer, in Welken- [33527] Oeffentliche Zusten E d, gen Betrag bon 103,05 „46 Colmar i. Els, den 1. Zuli 1914, nadierregiments Nr. 3 unter dem 18. De- | den. Das in Berlin in der Afri- | Fürchtegott Hilbert, Lehrer zu Gürtl —— Yusfunft über Leben o N azplleg|ch\t wird aufgehoben. raedt (Belgten N G1 L e i 1stellung. nebst 5 % Sinsen seit dem 11. Dezeinber 39. Di | fon Slrafe i FerGtegott Hilbert, j / : [2 er Teveu oder Tod dés Vér] Somte, den f. Wai 4914 isen Nue dela Gali'e 17) Prozeß- | Die Chefrau Auguste Heitnker es. (Lt 9 o, ; jember Gericht der 39. Division. zember 1913 erlaffene Fahnenfluhts- | kanischen Straße belegene Grundstück um- | geboren laut Angabe am 25 Oktober 1881 [33865] Aufgebot. schollenen zu erteilen vermögen, ergeht Der Kaiserliche B irks it bevollmächtigter: Rechtsanwalt Obuch in | Nubin, în Magdebürg Preveübevas L ans sowie an Gerichts - und Voll 99 x erklärung ist erledigt, L fakt das Trennstück Kartenblatt 20 Par- | zu Mühltroff, ausgestellten Lebensversiche- | Der Justizrat Biesendahl in Nauen hat M dic Aufforderung, spätestens im Auf- | 2. E T Cer, Düsseldorf, klagt gegen ihren genannten tigte: Justizräte Ulm. deB s oLmäch- | streckungskosten den Betrag von 20,35 4, [94271] Fahneufluhtserklärung, d Köaigsberg i. Pr., den 2. Juli 1914. | ¡elle 1067/5 2c. von 8 a 51 qm Größe rungspolic? Nr. 6912 über 3000 —. | als Vertreter des Kolonisten August Shu- M -botötermine dem Gericht Anzeige zu | (22899 D fonntmachung. V1. 121/14. | Ehemann, früher in Düfseldorf, jet ohne | und Rechtsanwalt Spiger in Ma piliGtie u ntrage: Den Beklagten kosten; uts L L Sie f Vi Ln Gericht der 1. Division. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des | Der Inhaber der Urkunde wird aufge- | macher in Deutsbhof das Aufcebot zum M uen. lleber den Nachlaß des am 12. November | bekannten Aufenthaltsort, auf Grund der | klagt gegen ihren Ehemann, den Ch tiffuk pfichtig ¿u verurfilen, darin einzuwilligen, R E Frie ri ch Nobert Friy Vieten E Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel | fordert, seine Rechte bei der Gerichts- | Zwecke der Ausschließung des Gläubiger! M Engen, den 24. Juni 1914. 1212 in Abenheim verstorbenen und da- 59 15965 und 2567 B. G.-B., mit dem Wilhelm Heitzwebel, früber i "M. eur ¡day der bei der Kasse der Königlichen it A lle ien N bnen [ d A i 26. V7. 1814 gegen ben Matralen Nr. 3158 mit einem Netnertrag von | shreiberet des hiesigen Am t8geridts, Sial- | der auf dem Grundbuchblatt des ihm ge: W 9er Gerichts\hretber Großh. Amtsgerich18. U w d Bi MGaReS s auf Ehescheidung. Die Klägerin | burg, jeßt unbefannten Aufenthalts. Da N U Ati Sie Ein „. , s 4 . G T s i - i - En e i 1 A 9900-7 e ; r Y S f j § E r L f 17 Z 1a i fludt, wird auf Grund der §8 69 ff. | Ernst Schmidt der 1. Komp. 11. Matr.- L S E E ie S R Blatt Ür ie Mee L S (3867] Aufgebot. 4 7 2/12 36. Nachlaßverwaltung angeordnet. Bade R des M or Mündlidhen e Ehebruc s Und Zerrüttung des ehe- | zu dem Aktenzeichen I. 298. 18 mite, M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 | Divis., geboren 16. 9. 1894 zu Gerbstedt, nachgewiesen. Der Versteigerungêvermerk | dem auf Freitag, den Kn, Dezember | Generalmajor Grafen Blücher von Wahl, M Der Bäcker Oskar Paul Niezold in gehilfe Wilhelm Kuhbah in Osthofen Zivilkammer des Kön T E ibis e Verhältnisses, mit dem Antrage, | in unserer Arrestsache gegen den Schuldner M..St.-G -O. der Beschuldigte hierdurch | erlassene Sahnenfluchtserklärung wird auf- {ist am 21. Februar 1914 in das Grund. | 1914 Vormittags 1A} Uhr, an- | stadt ohne Angabe der Zinsen eingetragenen WL!éden, Großenhainerstraße 22, vertreten | wird zum Nacblaßyerwalter bestellt. in_ Düsseldorf auf dée Sü. N dvtias s She der Parteien zu Ffrennen und | Paul Jankowski, Königliches Amt3- leiwig/Seifse 2 7. 1914 °Wilhelmöhaven, den 1. Juli 1914, | bub eingetragen. beraumten Aufgebotstermin, Stolhof, | Hypothek von 65 4 82 5 aus dem Ver N Seb idrabribe Ia Len Mangelsbort | Osthofen: den 26. Juni 1914, 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der | allein stn Tel Ju t 2 gevfändete Bet omeberg 2. G. 77. 13 e F E ae A N THNBEN, Hon Le ; Berlin, den 4. Juni 1914, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 70, 1. Sto | gleich vom 27. Februar 1829 gemäß & 1170 F! & Lon œaNLrRat, DIE YEÉ roß». am!isgeriht. Aufforderung, sich dur einen bei di ‘múnd- | Safaenege Betrag bon G 130,— nebst Gericht 12. Divifion. Gericht 11. Marineinspektion. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. | (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzumelden B. G.-B. beantragt. Der Gläubiger wird t D ee atD, MiegviD, geboren | (338601 Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ls bea Berbanne e Le Mee E nclauley Hinterlegungszinsen wegen 33966] Fahnenfluchtserklärun ——— : C Abteilung 6. und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls aufgefordert, spätestens in dem auf den p e STIIVET LOCA N Ronneburg, Durch Beschluß vom 18. Junt 1914 ist | Prozeßbevollmättigten vertreten zu lassen. | die vierte Zivilk h L, Dor | unserer Forderung laut Urteil des König- “In der Üntersuduagssade eaen den E [33080] Aufgebot : 18 P. 37/14 die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | 2, November 1914, M N 8 O Die beretts R ne E Ben Oberleutnant Emma | Düsseldorf, den 24. Juni 1914, Landgerichts n Magbebura, Halb e d 0 O e D E E c ¿ ; „DOUC . ‘9/14. | wird. vor dem unterzeichneten Gericht anbe- G ORE DEeT- öt\ch, geb. Thater, tn Ballenfst dt, w Net t, ihts\{hreibe raße s : S Zer B «2%. C. 1880. om 18. Dezember 191 Ne 5 Feil bitter, weden Labeen e Er 2) Aufg ebote, Verlust: U. (BeaIE O es Ee Keie Hamburg, den 12. Mai ls L raumten Au sgebatermin seine diedte al lem auf Sonnen, dec E V Beina Aitlindiat worden. wt des Séviglihen, L vember 10A, Bare den & 79 E a Ms ee 2A Mer wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär- | - Es) e (Nranes 1 dd en De E M Der Gerichtéschreiber des Amtsgerichts. zumelden, widrigenfalls feine Autschließung 1915, Vormittags 13 übr, an ps alleuftedt, den 30. Juni 1914, Oeffentliche Zustellung. 11 R 156/14, 9. | mît der Aufforderung, i durch Res bei und der Kosten dieser Lade bon 20,25 6 Mtilttaesleatte bio, E e Bese u Fundsachen, Zustellungen Frhr. v. Hodenberg, hat das Aufgebot des [33082] “Aufgebot. ie, R L merzeichneten Geriht im Zimmer Nr. d s L Lat. H Die Chefrau Bernhard Schikowski, Oen Lte Ju lassenen Rechtsanwalt gezahlt wird. Zur mündlichen Sevambinke digte dies fr abu rûdiio erklart U dergl {prozentigen Pfandbriefes des Frankfurter | “Die Witwe Gesche Mohr in Hamburg Das Amtsgericht. unen e ite zu e el g At m Ung, L 1 R yorque RSIEL 11 REAE lasen deßbevollmäctigten vertreten zu de Tre wird der Beklagte vor E 4 f 5 Oypotheken - Kreditvereins zu Frankfurt Sophien straße 15 treten dur d Î vidrigenfa ie Todeserklärung erfolgen : ger Irnverg Hat in | Zvanheimerort, Ulmenstraße 11, Prozeß- : : a öniglihe Amtsgeriht in Berlin- logau, den 1. Juli 1914. E Dypo n 0 opylensiraze 19, vertreten durch den E G wird, An alle, wel? Auskunft ü der Nachlaßisahe des am 29. Januar 1898 | bevollmächtigter: N ts Kauf- | « Magdeburg, den 27. Juni 1914. Schöneb Gericht der 9. Division. [92208] Zwangsversteigerung. e Ute 2067, bacritra : Der: dn pechtsanwalt Eggers in Krempe, hat das | [6219] ; gean, Alberti Leben oder den Tod der Birtote E dabier verstorbenen Bankiers Philipp | mann if Duisburg, R art Tek Derrmann, Landgerthtssekretär, Gerichts, L914, Gerdes ú ér as Der Gerihtsherr: Dr. Zielke, e er Ste 1 E Laber: bex uv S aufäeforbeit N Sts a ees Ber E Ce, Mert eteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | Weisenfeld am 6. Dezember 1900 ein | Ehemann, den Slosser Bernhard | {reiber des Köntglichen Landgerichts. Berlin-Schöueberg, den 27 Juni 1914 v. Below. Kriegsgertchtsrat. fitene n Grabe OAA Ve Fr iedrich- spätestens in dem auf den 14. Januar eibkasse der Stadt Krewmye Nr. 207 über Waisenstr. 6 2) die Wilhelmine Caroline sputestens N Aufgebotstermine dem Ge- | Erbschaftszeugnis ausgestellt. Dieses Erb- Schikowsêfi, scher in Duisburg, im | [33893] Oeffentliche Zustellung. Kloeber, Gerihtsshreider [33964] Fahnenfluchtserkläruug stadt Band 5 Blatt Nr. 330 zur Zeit der S Soi tiage E Sine 190 1824 4, ausgestellt für tie Antragstellerin, | Luise Gevatter, ges. Mielit, in Berlin, “Vera, hu dg0e zu machen. (Vogt lea [us Sie “Sid Ns e i us „Pagel- n Handarbeiter Wilhelm Prase zu (20668) C Amtsgerichts.

und Beschlaguahmeverfügung. Eintragung des Versteigerungêvermerks | dem unterzeichneten Gericht, Zimmer gn 2! | beantraat. Der Inhaber tes Bughes Auguststraße 50b, 3) die Martha Agnes T dias liche A . j + Aufenthalts Ge 5 Dr Enbetannten | Rudolstadt, vertreten dur den Nehts- | [09988 effentlihe Zustellung.

In der Untersuchungssache gegen den | auf den Namen des Apothekers Mar Hauptgerichtêgebäude, anberaumten Auf, wird aufgefordert, spätestens in dem auf | Ida Gevatter, verw. Schnetder Fanz, in E Gurstliche | mtsgertcht. [33447] Auss\chlußurteil. e Ge LYariS8, auf eun der SS 1565 und anwalt Lairiß daselbst, agt gegen seine | Der Kaufmann I. Tworoger Beus Bootsmannsmaaten Hugo Funger der | Schnell zu Charlottenburg eingetragene | gebotstermine seine Nechte anzumelden und Dienstag, den 24. November 1914, | Berlin, Kastanienallee 94, 4) die Minna Abteilung 4 für Zivilprozeßfachen. Verkündet am 24 Juni 1914. E Eberdeid A Eh Antrag | Ehefrau Rosa Prase, geb. Dahnert, jetzt | then O. S., Ring, Kläger, rozeßbevoll. 2. Kompagnie 1. Matrosendivision Kiel, | Grundstück, bestehend aus Vorderwohn- | die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dte Vormittags 10; Uhr, vor dem unter- | Clara Anna Gevatter, Näherin in Berlin, [23863] Aufgebot. Refr. Lazar, Gerichtsschreiber. ben M fl A Vie Klägerin [adet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der | mächtigter: Rechtsanwalt Elguther t geb. am 15, XL. 1888 in Süchteln, | haus mit rechtem und linkem Seitenflügel, | Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- | Dragonerstr. 10a, 5) der Fabrifverwvalter Der Notariategehilfe Friedrih Heß in Eingetragen in das am 1. Suli 1914 Bang Ma Be N Ber- | SS 1565, 1568 B. G.-Bs,, mit dem An- Veuthen O. S., klagt gegen dén Monteur Krs. Kempen, wegen Fahnenfluht, wird | Quergebäude, teilweise unterkellertem Hof | Fraukfurt a. Main, den 26. Junt 1914. | termine seine Recte anzumelden vnd das | Emil Rudolf Karl Gevatter in Nürnber, MBelhtheim, als gerihtlih bestellter Pfleger | au8gehängte Verzeinis der verkündeten | * 3i f es Nechtéstreits vor die | trage, die Che der Parteien zu scheiden, | Wilhelm Klaufe, früher tn BeuthenO.S., auf Grund der §S 69 ff. des Militärstraf- | und Garten, am 18. September 1914, | Königliches Amtêgeriht. Abteilung 18. | Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls | Köhnstr. 34, 6) der Schornsteinfeger Richard Wir die unbekannt wo abwesende Maria | Und unterschriebenen Urteile. e Nercammer des Königlichen Land- | die Beklagte auc) für den s{uldigen Teil zu | jeßt unbekannten Aufenthalts, unter dee

efeßbuchs forte der S8 356, 360 der Vormittags 10 Uhr, durch das unter- (33081] Aufgebot 18 F. 43/14 die Kraftloserklärung des Buches er- | Albert Geyatter in Berlin, O) der Schorn Margareta Schimmel aus Bechtheim, hat Kowalewskt, Gerihts\{hreiber. M oLS E que G An 24, Of- erflären und ibr die Nechtsstrettkosten auf- Behauptung, daß dieser ihm für im Jahre Militärstrafgeri{t8ordmung derBesuldigte zeihnete Gericht, C. 2, Neue Friedrich- Der Johannes Konrad Swhneider TIL | folgen wird. steinfegermeister Theodor Rudolf Eduard beantragt, die verschollene Maria Margareta Im Namen des Königs! Simo, “TAB E prm ttags 9 Uhr, guerlegen, und ladet die Beklagte zur münd- | 1911 gefertigte Anzüge noch etnen Rest- hierdur für fahnenflüchtig erklärt und sein | straße 13/14, 111. (drittes Sitockwerk), |, G offelda Kreis Alsfeld, vertreten| NRrempe, den 27. Juni 1914. Gevatter in Schönberg in Mecklb., 8) der Schimmel aus Bechtheim, geboren da-| In der Aufg-botssache des Scneide- | © S died 0 el er Aufforderung, | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor betrag von 132,— 4 verschulde, mit dem im Deutschen Reiche befindliches Vermögen | Zimmer Nr. 113/115, versteigert werden. “e d M Rechtsanwälte Dr. A. Ber Königliches Amtsgericht. Schuhmacher Adolf Albert Ludwig Ge Welöst am 31. März 1824, zulegt wohn- Di Dele (Bauunternehmers) Gustav nA f ne Rebe ei diesem Gerichte zu- die erste Zivilkammer des Landgerichts zu} Antrag 1) auf Verurteilung zur Zahlung mit Beschlag belegt. Das Grundstück ist in der Grundsteuer- Dr. C ci m nd Frhr Vet Dbbenbei, —— vatter in Berlin, Gipss\tr. 31, 9) die Frau Mast in Bechtheim, für tot zu erklären. | Kletn in Drengfurt hat das Königli@he | 9649 ne e ZUEON als Prozeßbevoll- Rudolstadt auf Moutag, den A9. Ox- | dieses Betrages nebst 4. v. H. Zinsen seit

Kiel, den 30. Juni 1914. mutterrolle nicht nahgewiesen. Es ist bier Ie vao Auf; ebot des Mantels Ka [33861] Aufgebot. Tapezierer Elisabeth Thieß, geb. Gevatter, MDie bezeichnete Verschellene wird auf- | AmtsgeriGßt in Nafteuburg dur den mes fab, E E lassen. [33524] tober 1914, Vormittags 9 Uhr, mit dem 1. Januar 1914, 2) das Urteil für

Gericht der 1. Marineinspektion, unter Nr. 278 der Gebäudesteuerrolle bei bis ati n 90er Pfandbriefs des | H) Der Kaufmann Hans Schmidt in | in Berlin, sämtli vertreten durch ten Wsordert, sich spätestens in dem auf | Gerichtsassessor Buchholz fär Recht er- Ie g 0. A Ee, der Aufforderung, einen bet dem gedachten vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur einem jährlihen Nutungswerte von A GUP sber Kredit: Vers is in | Charlottenburg, Ansbacerstraße 47, ver- Tapezierer Oskar Thieß; in Berlin, letzterer Tounerstag, den 14, Januar 1915, kannt: 7 ; A t dg: Sils retber Berichte zugelassenen Antvalt zu bestellen. | mündlichen Verhandlung des Nechts\treits

C ) - treten durch den Rechtsanwalt Dr. Frey | wieder vertreten durch den Rechtsanwalt MVormittags S8 Uhr, vor dem unter-| Der über die Post Abteilung [ll Nr. 22 niglihen andgerichts. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird der Beklagte vor das Königliche

des Grundftücks von Drengfurt Bl. Nr. 47 | [33895] Oeffentliche Zustellung. wird dieser Auszug der Klage bekannt | Amtsgeriht in Beuthen O. S, Miets-

[33965] Fahueufluchtserklärung 32160 4 zur Gebäudesteuer im Jahres- in über 4 24. i s | : Frankfurt a. Main über 4 100 Serte 24 in Berlin SW. 68, Zimmerstraße 30, Dr. J. Münz in Berlin, Rosenthaler Fitihneten Geriht anberaumten Aufgebots» | des, i Y : i gebildete Grundshuldbrief vom 13. März | Die Ehefrau Alois Kemper, Margareta | 8enacht. R 39/14. | raume, Paralle!lstraße 1, Zimmer Nr. 2, auf den 19. Oktober 1914, Vor-

und Beschlaguahmeverfügung. betrage von 1272 #4 veranlagt. Der | & E 197 1 In der Untersuchungssache gegen den | Versteigerungsvermerk is am 9. Juni d iche Wien S L daber 2) die Berliner Handelsbank, eingetra- | slraße 11/12, haben das Aufgebot zun Flcrmine zu melden, widrigenfalls die x / L Matrosen Georg Gustav Friedrih Plühr | 1914 in das Grundbuch eingetragen. in dem auf den 14. Januar #1915, | gene Genossenschaft mit beschränkter Haft- | Zwecke der Aus\cließung des Cigentümers Modeserklärung erfolgen wird. An alle, | 1909 über 5000 , eingetragen für den | geborene Pietsch, in Cöln a. Rhein, Alte| Rudolstadt, den 1. Juli 1914. i e er ompagnte T. Batrosendivision | Vexlin, den 27. Juni 1914. Vormittags 114 Uhr, vor dem unter- | pflicht, in Berlin, Velle-Alliancestraße 32, | des Grundstüs Nr. 698 in Fürstenbez Frelbe Auskunft über Leben cLer L L | Antragsteller wut fr [gros erflärt. | Mauer am Ba Nr. 97, ‘Prozeßbevoll, | Der Gerichtsschreiber des Landgerichts : | mittags 9 Uhr, geladen. 8, © 1088/14. Kiel, geb. 3. Il. 1893 in Hôver, Kreis | Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. zeichneten Berit Cnbeean Aufgebots, | vertreten durch die Rechtsanwälte Justiz- gemäß § 927 B. G.-Bs. beankragt. Der MLershollenen zu erteilen vermögen, ergeht Buchholz. mächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Michael, Obersekretär. Beuthen O, S,, den 27. Juni 1914. Burgdorf, wegen Fahnenfluht, wird auf Abteilung 85. 85 K. 84. 14/7, termine seine Rechte anzumelden und die | kte Lahn, Kagermann und Dr, Müntel | Grundstückseigentümer wird aufgefordert, die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- [33892] Oeffentliche Zustellun Salomon in Koblenz, klagt gegen den | [33877] Oeffentliche Zustellung Der Gerichtsschreiber Grund der 88 69 ff. des Militär- E Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die | in Berlin, Mohrenstraße 48, j spätestens in dem auf Sonnabend, deu termine dem Gericht Anzeige zu machen. | Die Ehefrau Luise Biester Geb Gaglié Alois Kemper, früher Hotelsekretär, | Der Heintih Leonhard Mourer ‘früher des Köntalicben Amts Amtsgerichts, strafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 [26324] Zwangsversteigerung. Kraftloserklärun gder Urk unde exfolgen wird. | „,3) der Herr Ludwig Nehab in Friedenau, | 15. August 1914, Vormittanë F Osthofen, den 26, Iunt 1914. in Süblen bei S clamersdorf Prozeß: dann Kellner, ohne bekannten Wohn- und | Barban, geb. 3. November 1911, vertreten | (932882] Oeffentliche Zustellung. der Militärstrafgerihtsordnung der Be-| Jm Wege der Zwangsvollstreckung soll Frankfurt a. Main, den 29. unt 1914, | Ningstraße 45, vertreten durch die MNechts- | LO Uhr, vor dem unterzeihneten Geri Großherzogliches Amtsgericht. bevollmächtigte : Nechtsanwälte Justizrat Aufenthaltsort, zuleßt wohnhaft gewesen | dur seinen Vormund Adam Barban Der Maurer Albert Zteß in Lipprechte- Qu igte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt | das in Berlin-Reinickendorf belegene, im Königliches Amtsgericht. Abteilung 18. | 4\nwalte Justizrat Dr, Felix Lewy I. und | anberaumten Aufgebotstermine seine Rehle 334451 Aufgebot. 3. p 12/13/6. | Waldstein und Müller in Altorz flagt in Koblenz, Viktorlastraße 2, unter der Hüttenweichensteller in Algringen Flagi | Lde, Prozeßbevollmädhtigter : Rechtsanwalt und sein im Deutschen Reiche befindliches | Grundbuhe von Berlin - Reinickendorf , a A, Felix Latte 1n Berlin, Leipzigerstraße 105, | anzumelden; widrigenfalls seine Aub )ie Chef des Messerausmacers aegen ihren Ehemann, den Arbeitsmann Behauptung, daß der Beklagte seinen | gegen den Heinrich Fries, Meßger, z. Zt. Schmidt in Bleicherode, klagt gegen den Vermögen mit Beschlag belegt. Band 50 Blatt Nr. 1514 zur Zeit der | [31856] Aufgebot. haben das Aufgebot folgender Wechsel | \{chließung erfolgen wird. Eh 3. Anna geborene Hassel, | Kerl Vicitee, zulegt in Eichede jeßt un- | ßanzen Verdienst als Kellner für ih be- ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort | Bergmann Rudolf Vecke, früher in tel, den 30. Juni 1914. Eintragung des Versteigerungsvermerks auf | Die Firma Au ust Reißmann, Ma- | beantragt: L Fürstenberg, den 3. April 1914. bus, in Elberfeld, Anilinstraße 31, hat | bekannten Aufenthalts, auf Grund drs | balten und der Klägerin nihts zu ihrem früher tn Algringen, unter der Behauptung, Lipprehhterode, jegt unbekannten Aufent- Gericht der 1. Marineinspektion. den Namen des Kaufmanns Siegmund | schinenfabrik und isengießerei in Saal. | zu 1: Wechsel d. d. Charlottenburg, Großherzogliches Amtsgericht. beantragt, ibren vershollenen Ebemann, | § 1565 B. G.,B. mit den Antrage, die Lebensunterhalte habe zukommen lassen, im | daß der Heflagte als fein außerehelicher halts, unter der Behauptung, daß der E NE E E Jonas in Berlin eingetragene Grundstü | feld (Saale), hat beantragt, die angeblich den 20. Februar 1914, über 150 M, aus- f Sab da E BID M E Pulegt wohnhaft in Solingen, für tot ¡wischen ihnen bestehende Ehe zu heiden Gegenteil habe er noch von der Klägerin | Vater verpflichtet sei, ihm Unterhalt zu Beklagte ihm für Kost und Logis für [33968] Fahuenfluchtsexklärung. am 7. August 1914, Vormittags | verbrannten 4 %/otgen Pfandbriefe der gestellt von H. Schmidt und gezogen auf | [33862] Aufgebot. N U erklären. Der bezeichnete Verschollene | und den Beklagten für den schuldigen Tei] | von deren Verdienst Geld verlangt, um es gewähren, mit dem Antrage auf fosten- | 17 Lage 28,32 «6 fällig am L. Juni In der Untersuchungssache gegen den | 101 Uhr, durch das unterzeichnete Ge- Schwarzburgischen Hypothekenbank in den Diplomingenieur Ggon Wachsmann | Der Rechtsanwalt am Kaiserlichen icd aufaefordert, si spätestens in dems zu erflären. Die Klägerin ladet den | !!_ vertrinken, und bei ihrer Weigerung,| fällige Verurteilung des Beklagten an | 1914 schulde, mit dem Antrage auf Wehrmann Emil Houillon vom Landw.- | rit, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, | Sondershausen ; ; in Charlottenburg, Windscheidstraße 12, Konsulatsgericht in Jaffa Dr. fur. Wein Mauf don 9, Januar 19145 Mittags | Beklagten zur mündlichen Verhandlung habe er sie in der gröbsten Weise miß. | den Kläger von seiner Geburt an bis zur kostenpflichtige Zahlung von 28,32 M Bez. Meg, geb. 5. 11. 1884 in Türk. | Brunnenplay, Zimmer 30, 1 Treppe, ber-| Serie V Lit. A Nr. 151 u. 152 über | und von ihm afzeptiert, fällig am 31. März | berg, als gerihtlih bestellter Pfleger, hat Mo Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- | des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer | Landelt. Er habe fie mit der Faust Dollendung seines sehzehnten Lebensjahres | nebst 4 vom Hundert Zinfen seit 1. Juni stein, Krs. Saarburg, wegen Fahnenflucht, | steigert werden. Das in Berlin-Reinicken- je 5000 M, a 1914, A beantragt, den vershollenen Paul Rosen- Wiht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Auf- | des Königlichen Landgerits in Altona | Uf den Kopf geshlagen und zur Erde | als Unterhalt eine im voraus zu ent-| 1914 und vorläufige Vollstreckbarkeits- wird auf Grund der §8 69 ff. des Militär- | dorf an der Sonntagstraße belegene Grunde Serte V U B Nr. 003-1, 177 über| zu 2: Wechsel d. d. Berlin, den 4. Ok- | berg, zulegt wohnhaft {n Dortmund, für tbotétermine zu melden, widrigenfalls die | auf den 31. Oktober 1924. Vor. geolen, daß sie aus Mund und Nase | rihtende Geldrente, und zwar voa viertel. | ertlärung. Zur mündlichen Verhandlung strafgeseßbuhs fowie der §8 356, 360 der | ück besteht aus den Trennstücken Karten- | je 2000 M, O tober 1913, fällig gewesen am 17. De- | tot zu “erklären. Der bezeichnete Ver- Vodederflärung erfolgen wird. An alle, | mittags 101 Uhr, mit der Aufforde- lutete, er habe die Tür der Wohnung | jährlih 60 4 bis ‘zum vollendeten sechsten des Rechtsstreits wird der Beklagte vor Militärstrafgerißtsordnung _der Beschul- | blatt 3 Parzelle 3529/66 und 3930/66 von _Seérie V Lt. D Nr. 3346 über 1000 4 | zember 1918 über 315,80 M, ausgestellt | schollene wird aufgefordert, stch spätestens e Auskunft über Leben oder Tod des | rung, #ch dur etnen bei diesem Gerthte eingetreten, die Klägerin dur Worte Lebensjahr und von da ab vierteljährlih das Königliche Amtsgericht in leiche- digte hierdurch für fahnenflüctig erklärt. | 5 a 72 qm Größe. Es ist in der Grund- | für fraftlos zu erklären. Der unbekannte | von der Firma Jacques Graeß & Co,, | in dem auf den 22. Januar 1915, "shollenen zu erteilen vermögen, ergeht | zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß {wer beletdigt und sie mit dem Tode be- 75 # zu bezahlen und das Urteil sowett | rode auf den L. Oktober X914, Vor- Metz, den 1. 7. 1914, steuermutterrolle des Gemeindebezirks | Inhaber der bezeichneten Urkunden wird | gezogen auf den Herrn W. v. Frankenberg | Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeid- }* Aufforderung, spätestens im Aufgebots- | bevollmächtigten vertreten zu lassen droht. Wegen der fortgeseßten Rukße- zulässig für vorläufig vollstreckbar zu | Mittags 9} Uhr, geladen. Gericht der 33. Division. Berlin-Retnickendorf unter Artikel 1468 | aufgefordert, spätestens in dem auf den in Halensee, Westfälischestraße 30, und von | neten Gericht, Zimmer 122, anberaumte! Wenin dem Gericht Anzeige zu machen Altona, den 24. Juni 1914 störung habe die Wohnung gewefelt | erklären. Zur mündlichen Verhandlung des | Bleicherode, den 27. Juni 1914, —————— mit einem Reinertrage von 0,16 Taler | 7, Januar 1915, 94 Uhr Vorm,, | ihm akzeptiert, ; Aufgebotstermine zu melden, widrigenfall! Solingen, den 18. Sunt 1914. i Der Gerichtsschreiber werden müssen, aber auch hier habe der | Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Ra di de, Gerichlsfchreibe: [33972] Veschluf:. verzeichnet. Gebäude find in den | anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte zu 3: Wechsel d. d. Berlin, den 11. Sep- | die odeserflärung erfolgen wird. An alle Köntgliches Amtsgericht des Königlichen Landgerichts Beklagte die Klägerin in derselben Weise Kaiserliche Amtsgericht in Hayingen i. Lothr. | des Königlichen Amtögerichis: Abt. L Die Fahnenfluchtserklärung vom 1. Mai | Steuerbüchern niht verzeichnet. Der Ver- | bei dem unterzeihneten Gerihte anzu- | tember 1913, fällig gewesen am 10, Fe- | welhe Auskunft über Leben oder Tod e 23973] Aufre. E : mißhandelt und beleidigt, sodaß die auf Samêtag, den 10. Öktober 1914. [33881] Oeffentlich 1914 gegen den Füsl. Paul Coen, 1/39, | steigerungsvermerk ist am 16. Mat 1914 melden und die Urkunden vorzulegen, bruar 1914, über 237 M, ausgestellt von | Verschollenen zu ertetlen vermögen, ergeh Der Kaufatas f ph v B ble in Mi [33891] Oeffentliche Zustellung. Wohnung wiederum habe geräumt werden. Vormittags 8} Uhr geladen. x Der Frauenarzt D L ed. Alftéd wird na) Rückkehr des Beschuldigten auf- | in das Grundbuch eingetragen. widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- der Firma Winterfelds Möbel- und Lom- | die Aufforderung, spätestens im Aufgebott! Wi als 66r7 ite corg ahe in Mila | Jn Sachen der Frau Ida Berlies, geh. müssen, mit dem Antrage: Köntaliches | - Hayingen, den 29. Juni 1914 in Berli Tai enslraße p Seelig gehoben. f: Berlin, den 2. Juni 1914. folgen wtrd. bardhaus G. m, b. H., gezogen auf Fried- | termine dem Gericht Anzeige zu machen. M7, Atituae 1 Gia tz Ne S des am | Greve, fn Lübeck, Engelsttvtete 28/17, | Landgeriht wolle, das Urteil eventuell Der Gérichtss{reiber bevollmäti t a E 7, Prozeß- Düsseldorf, den 2. 7. 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. | Sondershausen, den 19. Zuni 1914. | ri Veuttel in Charlottenburg, Kaiserin | Dortmund, den 27. Juni 1914. “in Noamba (Kamerun) | Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte | gegen Stcherheitsleistung für vorläufig bei dem Kaiserlichen Amtsgericht Chod iefner und Walt Dende t G Königliches Gericht der 14. Division, | Abteilung 6. : Fürstliches Amisgeriht. 1, Augusta-Allee 40, und von ihm akzeptiert, Königliches Amisgericht, 1 ate alter Kunze in Berlin

Verlosung 2c. von Wertpapieren. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

2 f ] | ]

s

C

L _— D DD

o S n verstorbenen Kaufmanns Carl Vittius das | Iuslizrat Dücker und Dr. Koch in Alt j i 3387 2) Aufgeb 0 te, Verlust i. Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aus- | gegen thren Ehemann, den Abit Ewalt Parteien am 1 end die wischen A P R i N e D une A0: ; L r, Danztger in

s ] chließung von Nachlaßgläubigern bean- | Berlies, früber tn Altona, jetzt be- | S Fundjacen Busellungen R B gibdbe eite L me matten M rie Gle fit aufacid ns den Betogie e | Sa B Pte Pag imbigter: sechs ; gT gegen den

ITTTT H T T

L T Pm

Bayerishe Marktorte

gut | mittel gut | mittel gering mittel | gering