1914 / 155 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

W. 50, Tauenßztenstraße 19 a, klagt gegen Fräulein Käte Eva Wohlauer, früher in Charlottenburg, Stuttgarter-Play 19, bei Hanschke, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die

Beklagte ihm für ärztliche Dienstleistungen H

im Jahre 1913 noch 150 #4 \{ulde, mit dem Antrage auf Zahlung von 150 nebst 4% Zinsen seit 1. Januar 1914. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ireits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht {#* Charlottenburg, Amts- gerihtéplaß, Zimmer 46 Il, auf den 29. August 1944, Vormittags D Uhr, geladen. Die Sache ist zur Feriensahe erklärt worden. Charlottenburg, den 26. Juni 1914 Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 50. 50 C. 579. 14

[33880] Oeffenn1icye Zuntellung.

Der Sch{uhmachermeister und Eigen- tümer H. Oetker in - Berlin, Friedrt(- traße 52—53, Prozeßbevollmächtigter : Dr. jur. Alfred Abrahamfobn in Berlin W. 15, Kurfürstendamm 20—21, klagt gegen den Tapezterer N. Schrimpf, früher in Charlottenburg, Savignyplay 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihm auf Grund seines geseßlihen BermieterpfandreWts ein Necht auf Auszahlung der - bei der Kasse der Königlichen Ministertal- Militär- u. Baukommission zu den Kassenzeichen G 1 A963, 11,8, 41052, 11 u. S. 1053. 11 noch hinterleaten 214,84 nebst den aufgelaufenen Zinsen zustehe, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu verurtetlen, darin zu willigen, daß von den von dem Gerichtsvollzieher Klane am 6. März 1912 und 13. März 1912 zu den Kassenzeihen A. 457. 11, M: 963.11, S. 1052. 11 u. 8. 1053, 11 bei der Kasse der Königlichen Ministerial. Miilitär- u. Baukommission hinterlegten 1739,14 M u. 20,85 M u. 416,85 6 u. 492,70 4 nah Auszahlung von 2453,09 M der Rest mit 216 48 4 nebst aufgelaufenen Depositalzinsen an den Kläger ausgezahlt werde, und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen PBerhandlung des Rechtsstreits wärd der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Charlottenburg, Am Amtsgerichtsplatz, Zimmer 51, 11 Tr., auf den 29. August 914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Sache is zur Fertiensache erklärt.

Charlottenburg, den 2. Juli 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen

Amtsgerichts. 43 C. 947. 1914. 1.

[33874] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Max Rosenthal in Heil- bronn a. N., vertreten Burch Nechtsanwalt Dr. Paul tn Heilbronn a. N., klagt aegen den Sattler und Tapezterer Alois Schrôöttex, früher in Mietraching, nun unbekannten Aufenthaïts, mit dem An- trage zu erkennen: I. Dér Beklagte ist \{uldig, an die Klägerin 194 4 55 nebst 69% Zinsen aus 190 46 50 4 seit 25. Juni 1914 zu ‘bezahlen und die Prozeßkosten zu trag?ckn. 11. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin ladet im Wege der mit Beschluß vom 1. Juli 1914 bewilligten ea, stellung den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des RNechté streits in den vom Amtsgericht Deggendorf als Prozeßgericht bestimmten Termin vom Donnerêtag, den 20, August 1924, Vormittags D Uhr, im Sigzungssaale Nr, 13.

Deggendorf, den 1. Juli 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Deggendorf. [33879] Oeffentliche Zustellung. /

Die Firma Max Nosenthal in Heil- bronn a. N., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Paul in Heilbronn a. N., klagt gegen den Sattler und Tapezierer AloisSchrötter, früher in Mtetraching, nun unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu er- kennen: 1. Der Beklagte ist \{uldig an die Klägerin 204 4 45 H nebst 6 9% Zinsen aus 200 #4 seit 25. Mai 1914 zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen. 11. Das Urteil t vorläufig vollstreckbar. Die Klägerin ladet tim Wege der mit Beschluß vom 1. Juli 1914 bewilligten öffentlihen Zustellung den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits in den vom Amtsgericht Deggendorf als Prozeßgeriht bestimmten Termin vom Dounerstag, den 20, August 1914, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungs- saale Nr. 13. ;

Deggendorf, den 1, Juli 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Deggendorf. [33873] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Max Großke in Dresden, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Großke in Dresden, klagt gegen den Hof- rat Dr. G. Kummer, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, - unter der Behauptung, der Beklagte habe von ihr Befkleidungsgegenstände zum Preise von insgesamt 348 6 käuflih geliefert er- halten. Hiervon seße sie 93 # 55 S vorläufig ab, die sie von) der Königlich Sächsischen Eisenbahnverwaltung erhalten habe. Als Erfüllungsort sei Dresden vereinbart. Das Gericht sei auch nah S 23 Z.-P.-O. zuständig. Sie beantragt, den Beklagten in vorläufig vollstreckbarer Form zu verurteilen, an fie 254 4 45 nebst 4 9/9 Zinsen seit 1. Mai 1913 zu zahlen. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden-A., Lothringerstr. 1 11, Zimmer Nr. 203, auf den 21, August 1914, Vormittags ¿9 Uhr, geladen.

Dresden, den 2. Juli 1914.

Der Gerichts\chreiber

[33879] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Eugen Koch in Düssel- dorf, Nathausufer 17, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwali Dr. Pagener in Düsseldorf, klagt gegen den Kaufmann ermann Wagner, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten im Dezember 1913 ein Darlehn von 350.00 46 gegeben habe, mit dem Antrage auf Zah- lung von 300,00 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit dem Klagetage. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsaericht in Düsseldorf, Zimmer 24, Josefinen- straße 8 II, auf den 27, Oftober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Düsseldorf, den 26. Juni 1914. reßler, als Gerichtsschreiber.

[33878] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Siebert in Frankfurt a. Main, Guiolettstraße 2, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Zustizrat Dr. Blau und Schottlaender, flagt gegen den Reisenden Wilhelm Schmidt, zuleßt in Frankfurt a. Main, jeßt unbekannt wo, auf Grund Wechsels, mit- dem Antrage auf Zahlung von 250 4 nebst 6 9% en seit 14. Juni 1914 nebst 11,30 A Wechselunkosten, und zwar als Gesamtschuldner mit dem Makler Ludwtg Glüdlich hier, Taubenstraße 25. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsaericht in Frankfurt a. M. auf den S, November 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffent- [then Pn wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 29. Juni 1914

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(33894] j

Dieastmädchen Julchen Wollensack in St. Blasien, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bausch hier, klagt gegen den Opernsänger Theodor Arnold Berg- maun, früher hier, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrag auf gegen Sicherheitsleistung vorl. vollstreXb. Ver- urtetilung des Beklagten zur Zahlung von 1637,08 6 nebst 5 9/0 Zinsen vom 5s. 8. 1912, samtverbindlih haftbar mit seiner mitverklagten Ghefrau, ferner auf Duldung der Zwangsvollstreckung in das eingebrachte

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gr. Landgericht, Zivilkammer T, hier, in dem auf 16. X. 14, Vorm. 9, bestimmten Termin mit der Aufforderung, einen beim bezeihneten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Freiburg i. B., den 30. Juni 1914. Gerichts\hreiberei Gr. Landgerichts.

[33122] Oeffentliche Zustellung.

Die Grundeigentümer A. Trede und G. L, Nichter - zu Hamburg, Hoheluft- haufsee 48, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dres. Jansen, Peppler, Darboven, Soltau,“ Hagedorn zu Hamburg, klagen gegen das Fräulein Vtinna Weiland, früher zu Hamburg, Heidestraße 5, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage auf fkostenpflihtige und vorlävfig vollstreckbare Verurteilung, tn die Aus- kehrung des bei- der Hinterlegurgsstelle des Amtagerihts Hamburg unter dem Aktenzeichen H, 2012/14 hinterlegten Be- trages von 4 317,33 an die Kläger zu willigen. Die Kläger haben ausgeführt : Die Beklagte habe von ihnen einen Laden nebst Zubehör, belegen Hamburg, Breiten- felderstraße la, bis zum 1. April 1917 für H 1300,— jährli gemietet, die Mietsräume aber im Dezetnber 1913 hetmlih verlassen. Da Kläger die Räume ab 1. April ds. Is. nur für 1200 #6 jährlich hätten weiter vermieten können, jo hafte die Beklagte für den Mieteausfali von M 300,—. Die von ihr zurüdge- lassenen Sachen seien auf Grund einer einstweiligen Verfügung des Arnts8gerichts in Hamburg versteigert und der Erlös mit 4 317,33 hinterlegt worden. An Kosten der einstweiligen Verfügung seten M 26,75 entstanden. Die Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht in Hamburg, Zivilabtetilung 19, Ziviljustizgebäude, Sie- vekingplaß, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 118, auf Dienstag, deu 18. August 1914, Vormittags 107 Uhr, geladen. Die Sathe ist als Fertensache bezeichnet worden. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Samburg, den 25. Juni 1914.

Der Gerichts\{retber des Amtsgericts.

[33890] Oeffentliche Zustellung.

Firma Gebrüder Marrsohn in Mainz flagt zum K. Amtsgerichte Ludwigshafen a. Rh. gegen Friedrih Göß, Sattler und Politerer, früher tn Neuhofen, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Forderung aus Warenkauf, und beantragt den Be- flagten dur vorläufig vollstreckbarcs Urteil zur Zahlung von 266 46 22 # nebst 5°/6 Zinsen aus 81 ## 99 vom 25. Januar 1914 und aus 178 4 13 vom Klagetage an zu verurteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin bestimmt auf 3. Oktober L914, Vormittags S Uhr, zu Lud- wigshafen a. Nh. im Amtsgerichtsgebäude, Zimmer 31, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Gerichts\{reiberei des K. Amtsgerichts

Ludwigshafen a. Rh.

[33898] Oeffentliche Zustellung. Der Fleischermeister Franz Kuhbfahl Magdeburg, Prozeßbevollmächtigter :

Gut setner Ehefraú, und ladet thn zur | 1

deburg —, Ylagt gegen 1) 2c.; 2) den Schauspieler Otto Kuaul, unbekannten Aufentkalts, früher in Egeln, 3) und 4) xc., auf Grund der Behauptung, daß auf dem den Beklagten gehörigen, zu Magdeburg, Braunehirsh\traße 17 b, belegenen Grund- Tee den Kläger in der I11. Abteilung des Grundbuchs Hypotheken von in Summa 19 982,41 4 eingetragen stehen, welhe vor länger als 6 Monaten zur Nück;ahlung gekündigt sind und daß mit dieser Klage ein Teilbetrag von 5000 4 nebst Zinsen efordert wird, mit dem Antrage, die Be- agten als Gesamtshuldner kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 5000 46 nebst 47% Zinsen feit 1. Avril 1914 bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in den thnen gehörigen, im Grundbuche von Magdeburg Band 32 Blatt Nr. 1920b perzeichneten, zu Magdeburg, Braunehirsch- firaße 17 b, belegenen Grundbesiß zu zahlen, das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivillammer des Königlichen Landgerichts in Maadeburg auf den 20, November 1914, Vormittags 917 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 30. Juni 1914,

Kleinau, Gerichtös{reiber des Königlichen Landgerichts.

[33888] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma A. Levy tin Oberhausen, Altmarkt, A gte Nechts- anwalt Löwenstein in Oberhausen, klagt gegen den Kaufmann Alfred Nottbohm, früher in Oberhausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter für käuflich gelieferte Waren 95 46 verschulde und zu deren Zahlung ver- pflichtet sei, mit dem Antrage, Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin 95 (fünfundneunzig) Mark nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1913 zu zahlen. Dke Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgerit in Oberhausen, Nhbld., auf den 27, Oktober 1914, Vorm. 9 Uhx, Saal 28. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2 C. 1083/14. g Ren, Rhld., den 26. Junt

4.

Bielert, Gerichts\{hreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[33884] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Julius Feurich in Leipzig, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Dr. Arthur Müller in Plauen, klagt gegen den früheren Rechtsanwalt Dr Bräcklein, früher in Plauen, iegt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Befklagté laut Vertrags vom 15. Dfktober 1913 vom Musikhaus Hermann Lange in Plauen ein Piantno für 1000 # uritex Eigentumsyorbehalt gekauft habe. Darauf seten 100 4 angezahlt worden. Lange habe seine Ansprüche an die Klägerin abz getreten. Sie beantragt, zu erkennen: [) Der Beklagte wird verurteilt, an sie am 15. Oftober 1914 entweder 900 6 zu zahlen oder das bei dem Spediteur Bosin in Plauen aufbewahrte, {warz polierte Pianino herauszugeben und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 2) Dieses Urtetl ift gegen Sicherhettsleistung vorläufig voll- \streckbar Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor die erste Zivtikammer des Königlichen Landgerichts zu Plauen auf. den 27. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoUmächtigten vertreten zu lassen. Plaueu, den 30. Juni 1914. Der Gerichts\chretber des Königl. Landgerichts.

[33989] Oeffentliche Zustellung.

Der Landwirt Anton Wryszczynski in Wengierskie, Kreis Schroda, Kläger, Prozeßbevollmächtiater: Nechtsanwalt Dr. Hempowticz in Schroda, klagt gegen : 1) den Arbeiter Valentin Szaktamacha, 2) dleArbetiterin Magdalena] Szakamacha, früher beide zu Wengtierékte, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, Beklagte, unter folgender Behauptung: Im Grundbuche des dem Kläger gehörigen Grundstüds Wengterskie Nr. 18 stehe für die Beklagten in Abteilung 11T unter Nr. 1 etne Teil. bypothek von je 46 Lalern = 138 Kaufgelderrest nebst 59/6 Zinsen eingetragen. Die Teilhypothek von je 46 Talern fei von Wengierskie Nr. 16 auf Wengiersfkie Nr. 18 übertragen worden. Beweis: die Grundakten von Wengierskie Blatt Nr. 16 und 18. Der Eigentümer des Grundstücks Wengierskie Nr. 16, Ignaß Nowit, welcher inzwischen verstorben sei, habe die für ‘die beiden Beklagten auf Wengterékie Nr. 18 mithaftenden Teilhypotheken von je 46 Talern nebst Zinsen an die beiden Beklagten vor raehreren Jahren gezahlt. Bewets: Zeugnis: 1) der Wirtsfrau Jadwiga Nowidka tn Wengierskie, 2) des Bahnarbeiters Anton Szalamacha zu Schroda, 3) der Vogtsfrau Magdalena Jóéwiak in Ulejno bei Schroda. Ignah Nowicki habe seine Rechte gegen die beiden Beklagten auf Löschung der beiden oben- genannten Teilhypotheken an den Kläger abgetreten. Beweis: wie vor. Kläger verlange nunmehr LWschuag der oben- enannten beiden Teilhypotheken auf feinem Grundstücke Wengterskie Nr. 18 von beiden Beklagten. Kläger stellt den Antrag: die Beklagten kostenpflihtia zu verurtetlen, in

age

des Grundstücks des Klägers Wengierskie Nr. 18 in Abteilung 111 Nr. 1 eingetragenen Teilhypotheken von je 46 Talern = je 138 6 nebst Zinsen zu willigen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Schroda, Zimmer Nr. 13, auf den 26. November 1914, Vormitiags 9 Uhr, geladen.

[33887] Oeffentliche Zustellung.

Schroda, den 30. Juni 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Der Eigentümer Josef Luck in Alt Iablonke, Prozeßbevollmächtigter: Rechtés anwalt Karkut in Tirschtiegel, klagt gegen 1) den Bartholomäus Kaczmarek, 2) dessen Ehefrau, früher tn Alt Jablonke, jegt unbekanriten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß auf seinem Grund- \stüde Alt Jablonke Blatt Nr. 62 in Ab- teilung II1 unter Nr. 1 für die Beklagten 50 Taler nebst 59% Zinsen eingetragen seten, diese Hypothek längst bezahlt, Löschung jedoh nicht erfolgt sei, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamt- schuldner zu verurteilen, die Löschung der für sie auf Alt Jablonke Blatt Nr. 62 Abt, 111 Nr. 1 eingetragenen Hypothek von 50 Talern nebst 59/9 Zinsen zu be- willigen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Tirschtiegel auf den 3. November 1914, Vor- mittags 9 Uhx, geladen.

Tirschtiegel, den 26. Juni 1914.

Der Gerichts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

(33886] Oeffentliche Zustellung. Der Eigentümer Karl Hoffmann in Kupferhammer, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Karkut in Tirschtiegel, klagt gegen den Otto Alwin Heinrich, früher in Kapferhammer, jet unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Bebauptung, daß auf seinem Grundstücke Kupferhammer Blatt Nr. 132 in Abteilung [111 unter Nr. 2 43,42 4 nebst 59/9 Zinsen als Hypothek ohne Briefbildung eingetragen seten, diese Hypothek längst bezahlt, Löschung jedo nit erfolgt sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, die Löschung der auf Kupferhammer Blatt Nr. 132 Abteilung 1IIl Nr. 2 für ihn eingetragene Hypothek von 43,42 46 nebst Zinsen zu bewilligen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königlihe Amtsgericht in Tirschtiegel auf den 8, November 1914, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Tirschtiegel. den 26. Junt 1914. Der Gerichts\hretber des Königlichen Amtsgerichts.

LA A L 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x. [26441] Domäneuvervahtung.

Das Domänenvorwerk Hof-Krempel im Kreise Westerburg, 10 km von der Eisen- bahnstation Wilsenroth, soll Montag, den 20. Juli 1914, Vormittags 9 Uher, hier, Nheinstraße 35/37, für die Zeit von Iohannis- 1915 bis 1. Juli 1933 meistbietend verpachtet werden.

Größe 89,26 ha. Grundsteuerreinertrag 1550,19 4. Erforderlihes Vermögen 35 000 6. Bisherige Pacht 295008 „46.

Nähere Auskunft, auch über die Voraus- seßzungen der Zulassung zum Miitbieten, erteilt

Wiesbaden, den 5. Juni 1914. Königliche Negierung, Abteilung für

direkte Steuern, Domänen und

Forsten 8 zu Wiesbaden. [34022]

Der Bau eines Geschoßmagazins auf tem Depotgelände foll verdungen werden.

Die Verdingungsunterlagen nebst Zeich- nungen liegen zur Einsicht im Bau- bureau aus.

Sie können auch, soweit der Vorrat reiht, gegen portofreie Ginfendung von :

0,70 6“ für Los T Lieferung von Kies und Sand,

1,40 46 für Los T1 Lieferung von Zliegel- steinen und Zement,

2,60 46 für Los III Ausführung von Erd-, Maurerarbeiten,

1,70 „6 für Los 1V Ausführung von Eisenbetonarbeiten,

1,60 46 für Los V Ausführung der eisernen Dachkonstruktion,

1,20 46 für Los VI Lieferung und Mon- tage der Türen und Fenster,

1,10 4 für Los V1I Ausführung der Dachdeckerarbeiten,

1,30 (4 für Los VIIT Ausführung der Tischlerarbeiten mit den hierzu erforder- lihen Schlofser- und Klempnerarbeiten,

090 6 für Los IX Ausführung der Anstreicherarbeiten,

ebenso Zeichnungen zu Los IIT und IV für 0,60 4, zu Los V einschl. Laufkräne und Waufkagen für 1,00 4 und Los V1 für 150 A und Los VIITI für 0,80 vom Munitionsdepot in Neumühlen- Dietrichsdorf / Holstein bezogen werden. Auswärtigen Firmen werden die Unter- lagen portopflihtig zugesandt. Angebote mit entsprehender Aufschrift sind postfrei und vershlossen bis Montag, den 20, Juli d. J., Vormittags 10 Uhr, einzureichen.

Eröffnuvgstermin und Verlesung der Offerten am 21. Juli d. J., Vormittags 10 Uhr.

Zuschlagsfrist 6 Wochen.

Dietrichsdorf, im Mai 1914.

4) Verlosung 2. von | Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sich aus\cließ, lich in Unterabteilung 2.

[34026]

Die vierte Reihe der Zinsscheine nchs neuen Zinsleisten zu den Shuldvey, \chreibungen des Kreiskommunaivey, bandes Brauusfchweig Ausgabe vom Jahre 1884 kann bei der hiefigen Stadthauptkasse (Zimmer 9 des Rathauses) vom 6. d. M. ab gegen Einlieferung der dritten Zinsleiste in Empfang genommen werden.

folgt, wenn der Antragsteller mit der dritten Zinsleiste zuvor das erforderlige Porto einsendet ; dabei ist anzugeben, wie die Zusendung, die in jedem Falle auf Gefahr des Antragsiellers erfolgt, bewirkt werden foll.

Brauuschweig, den 1. Juli 1914,

Der Stadtmagistrat. Meyer.

[34023] BORREa Une,

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 14. Dezember 1887 statt gefundenen Auslosung der planmäßi zum 2. Januar 1915 zu tilgenden Kreis,

find folgende Nummern gezogen worden; Buchstabe A Nr. 56 zu 1000 4,

Buchftabe W Nr. 40 115 zu je 500 4, Buchstabe © Nr. 297 zu 20 #,

Die Inhaber dieser Anleihescheine werden hierdurch aufgefordert, dieselben mit den dazu gehörigen Zinsscheinen der \päteren Fälligfkeitstermine und den Anweisungen zu den betreffenden Schuldverschreibungen

am 2. Januar 1915 einzureichen und das Kapital dagegen tn Empfang zu nehmen mit dem Bemerken, daß von diesem Ter min ab die Verzinsung dieser Schuldber schreibungen authört und der Betrag für fehlende Zinsscheine vom Kapital abge: zogen wird.

Freystadt N. Schl, den 30. Juni 1914,

Der Kreisau s\chuf.

[34030] Gewerkschaft Wilhelma

Frechen b/Köln a. Rh. Bei der am 1. Juli 1914 im Geschäflü lokale der Deutschen Bank Filiale Cöl zu Côln in Anwesenheit eines Vertretei der Gewerkschaft dur einen Notar statb gefundenen Ziehung der am 2. Janut 1915 zur Nückzahlung gelangenden Teil \chuldverschrcibungen sind folgen Nummern gezogen worden : J 414 24 31 82 117 199/165 170 203 260292 459 480 535 542 552 0 577 606 644 739 774 820 848 850 898 926 938 941 993 1019 1025 1030 119 12111238 1260 1324 1301 1360 I 14501474.

Die Rückzahlung dieser Teils{uldyer schreibungen erfolgt mit einem Aufgeld von 29% am 2. Januar 1915

in Cöln bei der Deutschen Bail

Filiale Cöln,

in Berlin bei der Deutschen Vau

in Cottbus bei der Niederiausit(

Vank A -G. sowie : bei der Kasse dex Gewerkschaft |! Frechen b. Cöln a. Nh. Frechen b. Cöln, den 1. Juli 1914 Gewerkschaft Wilhelma Braunkohleuwerk & Briketfabril,

[34036]

Bergedorfer Stadtauleihe von L892, 1901 und 1994, Bei der in der heutigen Sigzung d

Magistrats ordnungsmäßig vorgenommett! Auslosung sind die nahstehenden Schul verschreibungen zur Nückzahluna den 1, Oftober d. J. gezogen worden. Avleihße von 1892. Lit. A Nr. 39 über 2069 A. | Lit. W Nr. 30 62 150 über je 1090 Lit. D Nr. 19 über 200 M. Unleihe von 1902. Lit. A Nr. 473 494 über je 2000 Lit. E Nr. 602 628 739 über | 1000 M. Lit. © Nr. 768 778 über je 509 Anuleihe von 1904. Lit. A Nr. 180 266 314 404 471 ® über je 2000 4. N Lit. W Nr. 156 182 256 262 319 4 531 555 734 757 797 über je 10004 Lit © Nr. 140 144 203 220 231 241 377 über je 500 4. / Die Rücfzahlung erfolgt vom 1. tober d. I. ab für die Anleihen ! 1892 und 1901 bei der Stadtf/ in Bergedorf und dem Bankhaus Goldschmidt Sohn in Hamburg, die Anleihe von 1904 bei der Fill der Dresdner Bauk in Hambu! dem Bankhause J. Goldschuridt S in Hamburg und der Bergedo Bauk e, G. m, b. H. in Berge8 gegen Einlieferung der ausgelosten S? nebst Zinsscheinanweisung und der (08 lichen aus späteren Terminen zahlbar! stellten Zinsscheine. Die Verzinsung Stücke hört mit dem 1. Oktober t auf. Rückständig ist aus der Berld per 1. Oktober 1913: Anleihe von Lit. B Nr. 225 zu 1000: Æ. Ut. C Nr. 94 und 102 zu 500 Bergedorf, den 1. Juli 1914. Der Magistrat.

des Königlichen Amtsgerichts.

Rechtsanwalt Justizrat Salomon in Mag-

die Löschung der für sie im Grundbuche

Kaiserliches Munitiousdepot.

Dr, Wal li,

Die Uebersendung durch die Poft er, |

anleihescheine des Freystädter Kreises F

[34024] Vekanntmachung.

Auleihescheine dés Kreises Flensbur und “n tar g wri enrdo ae Laud,

kreises Flensburg, Il. Au H Bet der am 30. + raa

Flenfburg

folgende Nummern gezogen worden : 1) Anleihescheine des Kreises

Flensburg (32%):

Buchstabe A zu 3000 (6 Nr. 9 33 39-72.92-131/ 152-153 186 189

Buchstabe V zu 1000 4 Nr. 240 241 248 303-312 315 318 326 330 332 336 421.

Buchstabe © zu 500 46 Nr. 522 542 564 568 572 593 624 629 666 675 L Ane 759 822 836.

uchstabe D zu 200 4 Nr. 929 947 951 953 957 1002 1003 1039 1046 1048 1087 1104 1128 1156 1177 1257 1275 1314 1335 1383 1407 1410.

2) Schuldverschreibungen des Laud- kreises Flensburg,

VTL, Ausgabe (40/0): Buchstabe 4 zu 5000 4 Nr. 17 98 Buchstabe V zu 1000 46 Nr. 397 De.

Buchstabe C zu 500 4 Nr. 550 573 586 588 597 646. i

Buchstabe D zu 200 #4 Nr. 662 730 739 763 813.

Dieselben werden den Besißern mit der eung gekündigt, den Nennwert derselben nebst den bis zum 31. Dezember 1914 fälligen Zinsen vom 2. Jauuar 1915 ab, mit welchem Tage die fernere

Juni d. Js. erfolgten Ms der Anleihescheine des Kreises

irg bezw. Schuldverschreibungen des Landkreises Flensburg, T1. Ausgabe, {find

mit den dazu gehörigen Zins- und Erneue- rungs\cheinen bei der Kreisfkommunal- fafse in Flensburg zu erheben. Der Nennwert der Schuldverschreibungen des Landkreises Flensburg, 1x. Aus- gabe, kann außer beil der Kreiskommunal- fasse Hierselbst bet dem Bankhause Delbrück, Schiälex & Cs. in Berlin erhoben werden. E

Rückständig aus früheren Verlosungen sind die Anleihesheine Buchstabe B 230 zu 1000 4, Buchstabe C 642 738 und 743 zu 500 #4, Buchstabe D 1330 1340 1377 1444 und 1544 zu 200 6 und die Schuldverschreibung Buchstabe D Nr. 743

[34027]

In der am 1. Juli 1914 stattgehabten unserer Partialobliga- Nummern

Auslosun tionen gezogen :

nd nachstehende

Lit. A Nr. 28 und 65, St. 2 à

56000,—,

os Sit. Nr. 96 145

1 425 437 460 510, St. 10

40 20 à

1389 20 46 L000,

Lit. © Nr. 26 140 184 185 und 213, | Stüe zu (6 2000,—.

St. 5 à 4 500,—,

Lit. D Nr. 18 51 85 104 122, St. 5

à «i 300 —. Die Auszahlung der gelosten Partial-

307 377

zu 200 Æ#, und sind auch

bei der dem Bankhause Delbrück Schickler & Co. in Berlin einzuliefern.

Kapital abgezogen. Flensburg, den 30. Juni 1914. Der Vorfitzende des Kreisausschusses.

[34025] Die zu den Kreisobligationen des Kreises Greifswald Emission V auszugebenden Zinsscheine können gegen Nückgabe der alten Talons unter Beifügung eines Ver- zeihnisses derselben bei der hiesigen Kreiskommunalkasse Rendant Vogel in Empfang genommen werden. Es werden nur 7 Zinss{heine ohne Talons ausgegeben, da die Anleihe am 2. Ja- nuar 1918 getilgt ist. Greifswald, den 27. Juni 1914. Der Kreisauëschuß des Laudkreises

diese gegen Empfangnahme des Nennwerts baldigst reiskommunalfasse hierselbst bezw.

/ Für fehlende Zinsshetne wird deren Wertbetrag vom

obligationen erfolgt vom 2. Januar 1925 ab mit 101%

in drs vg au an unserer Kasse,

bet den Herren H. F. Kiettwig &

Reibstein,

in Hannu. Müuden bei den Herren

Reibftein & Co.,

in HSaunover bei Herrn Max Reib-

stein. Göttingen, den 2. Juli 1914.

Hermann Levin 6. m. v. s. [34031]

Gewerkschaft Lugerberg

Lucherberg. Bet der am 1. Juli 1914 im Geschäfts- lokal der Deutschen Bank Filiale Cöln zu Cöln in Anwesenheit eines Vertreters der Gewerkschaft dur einen Notar statt. gefundenen Ziehung dér am 2. Januar 1915 zur Rückzahlung gelangenden Teil- shuldverschreibungen sind folgende

[33938] Export- und Lagerhaus- Gesellshaft.

Ausgeloste 42 9% BVrioritätsobli-

299 317 329 462 b64 604 731 7235

Lit. B Nr. 1140 1207 1263

N E 1 U 1 Sa a 9 1794, ü

K RGO E : Stücke zu

Lit. C Nr. 2002 2070 2193 2418

2493 2533 2585 2652 2682 2880 2911

gationen, zahlbar an: L, Juli 1914. Lit. A Nr. 41 100 159 181 218 240

(01 i090 708

1274

2939, Stüdcke zu 46 500,—.

Nr. 32 41 46 48 88 94 98 181 182 192 197 205 209 258 393 342 362 373 375 389 391 397 424 454 463 517 531 537 626 629 635 640 676 720 733 766 773 789 799 817 819 820

M O00 —,

Hamburg bezahlt.

Ausgeloste 5 °/, Prioritäts- obligationeu, Ta am L. Oktober

134 296 569 746 | 823 839 840 898 934 972 975, Stüte zu

Die ausgelosten und rüc{ständigea Obligationen und die fälligen Zinsen werden von der Dresdner Bank in

180 311 395 981 798 324

[34151]

Frankfurt a/M.

Tellus Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenindustrie

bei der Kreiekommunalkasse hierselb F

Braunkohlenwerk & BriketfabriW

Verzinsung aufhört, gegen Rückgabe der Anleihescheine bezw. Schuldverschreibungen

[34028]

Greifswald. Graf Behr.

Bekanntmathung. des 32 % igen Augsburger Stadtanlehens i í vom Jahre 1889 betr.

A Bei der heute öffentlißh vorgenommenen fünfundzwanzigsten Verlosung de 33 %otgen Anlehens der Stadt Augsburg vom JIahre 1889 wurden nachstehend Dane gezogen : 4

it. A zu 2000 Æ#: Nr. 1 34 100 107 172 173 201 285 298 421 459 642 654 692 694 772 840 855 948 1079 und 1180 Lit. B zu 1000 4: 0 817 1440 1454 1473 1490 1534 1585 1765 1837 1993 2082 2116 2145 2949 2983 2607 2682 2730 2750 2806 2828 2852 9862 3177 und 3224. Lit. C zu 500 4: Nr. 60 173

Die fünfundzwanzigste R

1431 A Line fs O 1892 2228 2233 2261 i; zu 200 4: Nr. 54 70 89 93 126 203-3: s 79 816 905 941 943 1011 E 673 E es A A S 2877 2899 2932 2936 und 2963. E Lit. E zu : Nr. 75 180 182 216 249 380 393 461 528 595 633 642 691 822 883 919 996 1053 1082 1168 1187 1226 1344 1369 1374 und 1401. Mit der Heimzahlung der verlosten Obligationen wird sofort begonnen. Dieselbe geschieht an jedem Werktage ausgenommen Samstag von 9—12 Uhr Vormittags in der Stadtkämmerei gegen Einlieferung der Obligationen und der dazu gehörigen Zins- und Aren erungssGeine, außerdem aber auch bet der Königlichen Seehandlung (Preußishe Staats ank) in Berlin und bei der Deutschen Bank R L E e der LeE eat B een: : s “/olgen Zinjen werden bis zum Tage des Geldempfanges jedoch n über den 30. September 1914 hinaus 4 vovg ütt, dia E S Für die bis dahin nit erhobenen Beträge gewährt dic Stadtkasse nur einen 2 °/otigen Depositalzins, der jedo niht nach Lagen, fondern nah vollabgelaufenen Kalendermonaten berechnet wird. Unerhoben sind bisher geblieben die Schuldverschreibungen : I. Vom 49/6 igen Stadtanlehen vom Jahre 1872: Ut. C Nr. 498 zu 300 #4. 11, Vom 4 °/gigen Stadtanlehen vom Jahre 1878: Lit. O Nx. 562 ju 200 #4. 111, Vom 325 %igen Stadtanlehen vom Lit. B Nr. 96 zu 1000 46. Lit. C Nr. 586 zu 500 4. Lit. C Ne. 715 zu 500 6. Lit. © Nr. 1095 zu 500 4. Lit. C Nr. 1956 zu 500 4. i: Lit. E Nr. 1027 zu 100 4. Augsburg, den 1. Jult 1914. Magistrat der Stadt Augsburg. I. V.: Deut schenbaur.

f 95 - 0 Es. Schweizerische Bundesbahnen. Sevaratabzug aus Nr. 25 des Eisenbahn-Amtsblatts vom 24. Juni 1914, Rückzahlung von Obligationen des 22°/% Auleihens der Gotthardbahn vom L. April 1895.

Nach Maßgabe der Bedinaungen für das 3140/4 Anleihen der Gotthardbahn vom 1. April 1895 werden am 30. September 1914 folgende ausgelosten §40 Obli- gationen zurückbezahlt:

bei unserer Hauptkasse in Vern, bei unseren Kreiskafsen in Lausaune, Basel, Zürich, St. Gallen und Luzern sowie bet den üblihen Zahlstellen in der Schweiz und in Deutschland. 480 Obligationen zu Fr. 500-—: 441 460 19 661 19 680 59 681 59 700

9 121 3140 28 081 28 100 62 901 62 920

5 601 3 620 35 121 35 140 69 181 69 200

8 001 8020 37 001 37 020 69 861 69 880

9 861 9880 37 901 37 920 70 121 70 140

11821 IF840 46 521 46 540 833 961 83 980

13 921 13 940 47121 47 140 90 081 90 100

15 861 15 880 51681 51 700 91 2841 91 300 360 Obligationen zu Fr. 1000,—:

Nen 3111 83,120 29 061 29 070 50 601 50 610

6711 6720 32 051 32 060 53 191 53 200 11041 1050 34 131 34 140 54 551 54 560 15 751 15 760 36 171 36 180 55 871 55 880 18 711 —18 720 39 081 39 090 T. T61 57 770 19 941 19 950 40 761 40 770 58 T51 58 760 20 191 20 200 41 121 41 130 59 281 59 290 22521 22530 ... 41 151 41 160 61 531 61 540 24 371 24 380 42 161 42 170 64 681 64 690 24 741 24 750 44 171 44 180 T1 841 71 850 25 141 25/150 49 121 49 130 72 001 72 010 28 471 28 480 49 561 49 570 72 431 72 440 Am 30. September 1914 hört die Verzinsung dieser Titel auf. i Von der legtjährigen Auslosung her sind noch aussteheud die folgenden

Obligationen: j Rückzahlbar auf 30. September 1918: 14 Obligationen zu Fr. 500,— Nrn. 5752/59 58 123/24, 65 337/40. Vern, den 19. Junt 1914.

Jahre 1889:

Hosemann.

Nrn.

8

305 308 358

Nr. 14 110 133 220 245 280 290 311 416 530 700 845 894 1038 1099 1209 1227 1229 1355 1368 1370 1393 1406 1412 2229 2234 2919 2984 3112 3150

A 238 254 259 431 506 529 553 643 744 784 814 861 967 1038 1063 1094 1109 1110 1159 1170 1207 1353 1368 1403 2268 2285 2334 und 2387. 7 1401 1407 1420 1427 1448 1515 1528 1696 1700 79 816 43 101 2 28 1696 1700 1714 1789 1915 1950 1969 1995 2049 2084 2300 2472 2521 2632 2639 2658

ummern gezogen worden : 250.

schreibungen erfolat mit einem bon 2 9% am 2. Jauuar 1915

4 o in Cöln

und der Kasse der Gewerkschaft. Düren (Rhld.), den 1. Juli 1914. Gewerkschaft Lucherberg.

5) KFommanditgesell- schajten auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust bon Wertpapieren befinden sih aus\ch{licß- lih in Unterabteilung 2.

[33959] Herr Isidor Freund ift aus dem Muf- fichtsrat unserer Gesell|aft ausgeschieden. Berlin, den 1. Juli 1914.

Grundfstücks- Aktiengesellschaft i. Liqu.

Bloch. Weigel.

[33942] Den Aktionären unserer Gesellschaft teilen wir hierdurch ergebenst mit, daß unsere Aufsichtsratsmitglieder Herr Bankier Theodor Schwarz und Herr Stadtrat Carl Brößling durch den Tod aus unserem Auffichtsrate ausgeschieden sind. An thre Stelle wurden durch Generalver- fammlungsbes{chluß vom 30. Juni 1914 die Herren Friedrich v. Wallenberg-Pachaly und Stadtrat Gustav Tilgner gewählt. Breslau, den 2. Juli 1914.

Breslauer Lagerhaus. Neumeister.

[33583] Norddeutsche Zündshuur Industrie A. G. Wennigsen a/D.

_In der Generalversammlung vom 17. April dieses Jahres ist beschlossen, die uns infolge eines Rechtsstreits aus der Gründung zugefallenen 9 Aktien zu amor- tisieren und das Aktienkapital um 9000 „6 herabzusetzen. Wir fordera lt. § 289 des H.-G.-B. unsere Gläubiger auf, ihre Ansprüche bei der Gesellshaft anzumelden. Æenuigsen, den 30. Juni 1914. Der Vorstand.

A Fraaß. Rasche. [33954] Einladung. Wir laden unsere Herren Aktionäre hierdurh zu der am Samstag, 25. Zuli 1914, Nachmittags 4 Uhr, im Fabrik- aebäude der Papiter- u. Tapetenfabrik Bammental A.-G. in Bammental statt- findenden Generalversammlung ein. Tagesorvuung : 1) Vorlage von Geschäftsbericht und Bilanz nebst Gewinn- und Berlust- rechnung pro 1913/14. 2) Beschlußfassung über Verteilung des

Reingewinns. L Entlastung der Verwaltungsorgane. 4) Aenderung des § 19 des Statuts.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Gencralversammlung “teilnehmen wollen, haben ihre Aktien längstens bis 21. Juli lf. Js., Vormittags, an .der Gefell- schaftskasse der Papier- 11. Tapeten- fabrik BWBamtmental A.-G., in Vammen- tal oder bei der Nheinischen Credit- bank in Mannheim und deren Filiale in Heidelberg oder bei der Mannyeimer Vank A..G. in Mannheim gegen Empfangnahme der Eintrittskarte zu hinterlegen. Jede Aktie hat eine Stimme, Bammental, den 1. Juli 1914.

Papier- u. Tapetenfabrik Bammental A.-G.

Generaldirektion der. schweizerishen Bundesbahuen.

ÎT TESO C 155 157: 167220

Die Rückzahlung diefer Tetlshuldver- Aufgeld

bet der Deutschen Vauk Filiale Cöln

legen.

Einladung zur 8. ordentlichen Ge-

neralversammnlung am Mittwoch,

deu 5. August 1914, Vormittags

11 Uhr, im Geschäftslokal der Gesell-

haft, Zeil 114.

Tagesordnung :

1) Vorlage der Bilanz und Bericht des Borstands und des Auffichtsrats.

2) Beschlußfafsung über die Verwendung des Netngewinns.

3) Erteilung der Entlastung für Vor-

stand und Aufsihhtsrat.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Die Aktionäre, w:lhe an der Beschluß-

fassung in der Generalversammlung teil-

nehmen wollen, haben ihre Aktien späte- stens am L. August 1914 bei einer der nachstehend verzeihneten Stellen oder bei einem deutschen Notar zu hinterlegen : bei der Mitteldeutschen Creditbank, Fraukfurt a. M., bei der Fa. Gebrüder Sulzbackch, Fraukfurt a. M., bet der Gesellschaftskasse. Franksurt a. M., 3. Fuli 1914. _ Der Auffichtêrat.

__Dr. Sondheimer, Vorsißender.

[34155]

Die Aktionäre der Chemischen Fabrik

zu Schöningen werden hierdurch zur

ordentlichen Generalversammlung, die am Mittwoch, den SDS. Juli cr.,

Vormittags 10 Uhe, im Kontor der

Herren Gebrüder Löbbecke & Co., Braun-

schweig, stattfinden foll, etngeladen.

Tagesorduung:

1) Vorlageder Jahresabrehnung 1913/14 und deg Gesäftsberihts. Bericht der NReviforen.

2) Genehmigung der Bilanz, Beschluß- fassung über die Verteilung des Nein- gewinns und Entlastung von Auf- fichtsrat und Vorstand.

3) Wahl der Neviforen und deren Stell- vertreter für das Jahr 1914/15.

4) Neuwahl für den Auffichtsrat.

95) Geschäftliche Mitteilungen.

„Zur Ausübung des Stimmrechts sind

die Aktien spätestens am dritten Tage

vor der Generalversammlung bei dem

Bankhause Gebrüder Löbbecke & Co.,

Braunschweig, bei dem Bankhause

C. L. Seeliger, Wolfenbüttel, bei der

Gesellschaftsfafse oder bei einem Notar

zu hinterlegen. Im leßteren Falle muß

der Hinterlegungsschein spätesteus am dritten Tage vor der Generalver- sammlung uns abgeliefert werden.

Schöningen, am 3. Juli 1914.

Chemische Fabrik zu Schöningen. Der Vorstand.

[34038] j Uaundorf & Poser Aktiengesell- schaft für Teppichfabrikation, Münchenbernsdorf i/Th. Die Herren Aktionäre unserer Gesell- schaft werden hiermit zu der im Bureau des Rechisanwalts und Notars Willy Degenkolb, Gera (Neuß), Johannis- straße 1 11, statifindenden ordentlichen Generalversammlung auf Douners- tag, den 30. Juli 1914, Naw- mittags 33 Uhr, ergebenst eingeladen. Tagesorduung: 1) Bericht über das verflossene Ge- schäftsjahr und Vorlage der Bilanz. 2) Beschlußfassung über Genehmigung der Vilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung. Beschlußfassung über Ge- winnvertcilung. 3) Entlastung des Vorstands und Auf- sichtôrats. / 4) Wahl zum Aufsichtsrat. Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, roelde ihre Utien spätesteas. am zweiten Werktage vor der Generalversamms- lung bei der Gesellschaftskasse oder bei dem Bankhaus Franz Leuschel in Weida oder bei einem Notax hinter-

1g L NYRERDEIREDGEs s den 30. Junt | Der Vorstand.

G. Martini. E. Freund.

[34152] Bekanntma nug,

, Wir beehren uns, unsere Aktionäre zu einer am Dienstag, den 28, Juli 1914, Nachmittags 5 Uhr, im Ge- bäude der Nheinishen Treuband-Gesell- haft A. G., Mannheim, 0. 7. 26, statt- findenden auferordentlichen General- versammlung ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1) Vorlage und Genehmigung der Schluß- abrechnung, SHRS ettung und Be- endigung der Ligutdation.

2) Entlastung des Liquidators und tes Aufsichtsrats.

3) Verschiedenes.

Mannheimer Saalbau A. G. in Liq.

[34154] Deutsche Oxhydric Aktiengesellschaft in Mannheim.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- chaft werden hierdurch zu der am Diens- tag, deu 28. Juli 1914, Vormit- tags LE2 Uhr, in Mannheim im Sitzungssaale der Süddeutschen Diskonto- Gejellshaft A. -G., Litera D 3, 15/16, stattfindenden L. ordentlichen General- versammlung ergebenst eingeladen.

Tagesorduunug: 1) Vorlage des Jahresberichts, der Bilanz und der Gewrinn- und Verlustrehnung. 2) Genehmigung der Bilanz sowie der

Gewinn- und Verlustre{nung sowie

Festseßung einer Vergütung an die _ Mitglieder des ersten Aufsichtsrats. 3) Beschlußfassung über die Entlastung

des Vorstands und des Aufsichtsrats. 4) Wahlen zum Aufsichtsrat. Um die Stimmberechtigung auszuüben, haben die Aktionäre ihre Aktien späte- stens am dritten Werktage vorx vem Tag der Generalversammlung bei dem Vorstand, einem Notax oder bet den folgenden Deponierungsstellen inner- halb der üblihen Geschäftsstunden gegen etne Bescheiniguvg bis zur Beendigung der Generalversammlung hinterlegen : bei der Süddetrttschen Diskouto-Ge-

sellschaft N.-G, in ManuhHheim und deren Ziveigniederlafsungeu, bet dem Bankhause E. Ladenvurg in

Fraufkfurt a. Main, bei der Direction dex Disconto-:Ge-

sellschaft in Berlin uad Fcaukfurt

a. M., bei dem A. Schaaffhauseu’scchen Bauk- verein A.-G., Cöln und defsen Zweigniederlafsungen, bet dem Bankhause Gebr. Röchling in Saarbrücten, Im Falle der Hinterlegung bei einem Notar ist dessen Bescheinigung über die bis zur Beendigung der Generalversamm- erfolgte Hinterlegung spätestens am zweiten Werktage vorx deut Tag der E Cam ns innerhalb der üb- lichen Geschäftsflunden bei dem Vorstand einzureichen und bis zur Beendigung der Generalversammlung zu binterlegen. Mannheim, dea 30. Juni 1914. Deutsche Oxhydriec A.-G. [33962] Die Aktionäre der Terrain: Gesellschaft am Teltow-Canal Nudow-Johannisthal, Aktiengesellshaft, werden hiermit zu der am Dienstag, deu 28, Zuli 1914, Vormittags 1X Uhr, im Sitzungssaale der Commerz- und Diéconto-Bank, Berlin W. 8, Behrenstraße Nr. 46, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen. ; °

Tagesëorduung :

1) Vorlegung des Geschäfttbezrihts sowie der Bilanz- und Gewinn- und Vei lust- rechnung für 1913,

2) Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung sowie Erteilung der Entlastung an den Vorstand und Aussichtsrat für das

__ Geschäftsjahr 1913.

3) Herabseßung des Grundkapitals durch Zusammenlegung der Aktien im Ver- hältnis 3: 2, wobei diejentgen Aktien, auf welhe eine Zuzahlung von 333,33 geleisiet wird, von der Zu- sammenlegung befreit und in Vorzugs- aktien umgeroandelt werden (fumu- lative Dividende und Vorre§ßte bet der Liquidation). Den Aktionären foll ferner freigeitellt werden, die Zu- sammenlegung ihrer Aktien dadurhch abzuwenden, daß sie von je drei Aktien eine der Gesellschaft zur freien Ver- fügung überlassen gegen Rückgabe von ¿wei Aktten als Stammaktien. Wieder- begebung der der Gesellschaft zur freien Verfügung überkassenen Aktien als Borzugsaktien.

4) Erhöhung des Grundkapitals um

höchstens nom. «6 1 000 000,— Vor-

zugsaktien, wobei das geseßlihe Bezugs- recht der Aktionäre ausges{chlofsen ist.

5) Aenderung der Satzungen soweit sie

durch Ausführung der Beschlüsse zu 3

und 4 notwendig wird.

6) Wahk zum Auffichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

Pung sind nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welhe spätestens am 24. Juli UHL4 bei der Gesellschaftskasse, Berlin NW. 7, Dorotheenstraße Nr. 11, Commerz- Berlin oder Hamburg, fowie bei dem Bankhause C. H. Kretschmar, Berlin W. 8, Jägerstraße 9, nah den Vorschriften des § 25 des Teilnahme anmelden.

der und Disconto - Bauk,

esellshaftsvertrages ihre

Beexlin, den 30. Junt 1914. Terrain-Gesellschaft am

Teltow-Canal Rudow-Johauuisthal,

Aktiengesellschaft. Der Mr h L

Heymann.

H. Kreps{chmar, Vorfißender,