1914 / 156 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

r Tons E Benn is Mannigfaltiges, Kühn-Dresden als Vertreter der Köntglich \ähsishen @ J : : ee es Cane, fonte Bebrden Derlin, 6, Zuli 1914. Strat" gomfigfreuh 2, Klasse vom Abrethttorden ; | E et} Mad amttlher Meidung entatcifie au Seuzas Landesverbandes für Knabeahand fünstlerishe Uxx M sst B f

ade Côln E La I E Stabl, 11 Uhr bei der Einfahrt von Wars hauerstraße i den Schlesische die Ernennung un Ehrenmitgtiede y Bertanvas derte d E r V e T a g L

was bei uns in vergangenen Jahrhunderten auf funftgewerb- S TEL 2 o S T o beni 4 Gautadie Pers: a Vercins bi e Es U nor, jt fie i namens ded deut G î sf : n 5 / î L an i: Gebtete y orderen Laufachse. e von , . h stellun E ge air vie und die E eee Werkbundaus- find nit verlegt und Sachschaden ist nit entsianden, De e E Stadtrat ermann die Bersemulungi nag zum Deutschen Reichsanzeiger und K öniglidh Preußisch cil Staatsanzeiger. ngen ielt der Privatdozent Dr. A. Fischer- je S O S n Ba / i

eres beutt en erblichen Schaffens. trieb in der Richtun War uerfs raße—Sch efi her Bahnho war b nch n Berlin M ontag de n 6 Juli eordnete NRehorst - Cöln übermittelte im Namen des Ober- 928 Minuten un d f : : i omo î ein Vor rag über D P ycho og der Handa F Tner pr d / terbro en. D e Entgleisung der Lok tiv tr t 1 t E. ie l t i | 15G. | :

sonderen Wert auf die Förderung der Kunstgewerbesule lege und au ahsentragfeder während der Fahrt heruntergefallen war. Seminars, über „Das geschmackbildende Moment in Werk, Werkstättenunterrih nen

deren Handelshochs{ale Vorlesungen über kunstgewerbliche Fragen in t E Verichte von deutschen Getreidebörsen. und Fruchtmärkten,

S dem Syndikus Somwerhüuser eestbienee: regt dent le als Ver: Fer Fuftfahrerdank (Charlottenburg, JoaHimsthalerstraße 1) hat treter der Handwerkskammer Cöln der Tagung reichzn Erfol êr- } ein für Luftfahrer unentbehrlihes Hilfsmittel in Gestalt einer im i 9. Juli. (W. T Aus Anlaß d | x Bur Leitung des Delegiertentags wurden dur Zuruf ME Sern Dabstabe von 1: 1750000 ausgeführten Uebersihtskarte des des hundertfährigen Bestehens des Infanter; Ll Geheimer Rat Muthesius- Berlin, Baumeister Kaaf- Cöln, Pro- Deutschen Reichs für Luftfahrer herausgegeben. Sie enthält | regiments ¿u der an 14 000 ehemalige Angehörige det Rec eh fessor Dr. Leh nert und Bibliothekar Wittmann - Cöln ewählt. Ver, | ußer den Gewässer- und Gebirgsumrissen Eintragungen der_ver- | nah München gekommen waren, fand beitte voraittia me treten waren von 42 dem Verbande angeschlossenen B eeiaen mit | Llenen Zonen und derjenigen Orte, an denen fih Flug- | Königlichen S@loß in Nymphenburg ein größeret Festakt in tor di 56 Stimmen volle 48 Stimmen. Nachdem sodann der Vorsitzende pläge, Flugfelder , Flugstüßpunkte, Luftschiffhallen, Anker- | auch Seine Majestät der König mit ben Prinzen und Prin “h Marktorte den Bericht des Verbandsvorstandes und Professor S. Lebnert den pläge für Luftschiffe, meteorologishe Stationen, funken- | des Königlichen Hauses bèlwobnien Das Regiment w eingessini Roggen Kassenberiht erstattet hatten, folgten die Berichte der Ner tele raphishe Einrichtungen und Leuchtfeuer befinden. Ein | Gala ausgerückt. Bei der Ankunft Set E Me j stät eun] bandsaus\chüsse. Der Aus\chuß fie dle Gebühcenorduun * } Betheft zur Karte enthält die ministeriellen Verordnungen über die Fanfaren von den Zinnen des Schlosses. Jn Aua ferni n Fein beantragte, die bereits im Vorjahre angenommene Webobretobaune Verbotszone, die Nachweisung ihrer genauen Grenzen, die Zusat- | aab der Negimentskommandeur Oberst von Pechman e 3rd mit den inzwischen aus arbeiteten Beispielen endgültig zu genehmi E Da tagongen hes E s A Hn Si n n H eBimentogesiHle ann {loß mit einem lebhaft aufgenom Reus e é é e S 2 cas d was mit Einsti erfolgte. ezü e Ï A „Ful , Glugselder urra auf den König, de S ¿N s N S t ordnung mir vas L Arras des bigen Va E N s Fluggelände, threr Besitzer, Größenvorbältni e usw. nah dem ] bänder anhe ftete. Ein Paratemat s s bistorisaer en S bie Sn e oes 5 K 9 s Se Y E u 145—150 beschlossen, den bereits hierfür ausgearbeiteten Entwurf ande bom 1. Juni d. J. fowie eine Liste der Luftshiffhallen. | Re iments und Tausender seiner ehemaligen Angehörigen besdine d E as U 182—185 e noGmals im Zusammenhang mit den in jüngster Zoll rg fofies unaufgezogen 1,50 4 und aufgezogen 3 „#4, das Festakt, an den s{ch ein Empfang in der Offiziersspeiseau® Nur A e e dg T A erschienenen und zum Teil von Behörden enehmtgten Wettbewerbs- a Ce O anfchloß. Nachmittags wurde für die Mannschaften ein t ul Lei S : 201—203 188-—190 178—180 160—162 bestimmungen für die Architekten und Bildhauer nohmals durch- a : Fest im Volksgarten veranstaltet ie dem N troh E H 200—206 176—178 192—194 zuarbeiten, sodaß der. nächstiährige Vertretertag die Sache endgültig „Die großen außereuropäishen Veberlandbabnen nahestehenden Prinzen und das Offizierkorps teilnahmen Ja E 7 E g 70— 166—169 e zu erledigen haben soll. Gemäß dem Antrag des Verbandsaus\cusses lichen Bee D J Deiters Hu E Ee N rige folgte ein Festmahl des Offizierkorps im Hotel , Vier Sabreoui N Altenbars A ; 190—197 186190 165—175 für die Schiedsgerihtsordnung wurde Sen dem neu- | der T revtow-Sternwarte" am Mitktwow), Abends Sl 4 fn cit A Majestät der König und die Lagen en E E e ° 204—207 179—182 178—181 , t T ——————————————————————————————— / Futtergerste

S res deutschen Verband für Swledgeribiêwe en betzutreten. roßen Hörsaal der Anstalt unter Vorführung zablreicher Li Siber | Sa d Weizen Roggen Hafer Braugerste

Hauptsählich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Hafer mittel

[LISISL T H E FCFEFFLH

E S

Antrag des Ausschusses für die Frage der rivat- » G ulen wurden die vom Aachener Gewerbesultag R da folge D rie fe find Uen L orttagende wird über | kommandeur Oberst Freiherr von Pech Leitsäße unter Streichung der Absäße 3a und 3c sowie der S M nee D ; S5 iris S Pacific gi Nord-, Mêittel- und | warmen foldatishen Dank aus für seine i Worte „oder kunstgewerbliche“ in Absaß 5b genehmigt; es cure, NRECN S E n 208 südasiatishe Ueberland- | tage des Regiments und gab die Versicherung, Bayerische Marktorte herbeigewünscht, daß die deutshen Gewerbeshulmänner mit Kap—Kairobahn. Das Algter Kaoft e Ueberlandbahn. Die | auß in den schwersten Tagen auf e borbildlidhe Tre t | mittel ut | mittel | gering den Kunstgewerbevereinen in dieser Frage zusamméngehen. Ferner West— Oft. Ucbertant b E (g ¡M8 apf adtprojekt. Die künftigen und Hingebung des Regiments rechnen Fönne. Sur s Tag gu g , wurde auf Antrag Weiß-Berlin noch folgender Antrag des Verbr ter M pel vgs a gn O as. Q Ne Veberlandbahnpläne. | innerung an den Festtag überreichte er als Festaabe s: | ausschusses angenommen : „Die Kunstgewerbevereine zu ersuchen, dite | der Mond becbadi is r wird ein Doppelstern, nah dem Vortrag Regiments den historischen, bisher im Besiß des MNeglüenit 5 7 Lehrerschaft und die Beratungsstellen tür die Berufswahl zur Auf E befindli gewesenen Grenadierbeher und {loß seine Rede mit einm : FeunGen (Ver. d. Getreideh. u. Müller) a 180 172 lärung der Jugend zu interessieren, sie auf die städtischen und. staat- Hoch auf den König. Setne Majestät der Köntg sprach in seine München (Zentraldarlehns-Kafse) . . . 204 180 28 2 lien Schulen für ihre weitere Berufsbildung hinzuwetsen und sie Spandau, 5. Juli. (W. T. B.) Heute naGmiitag wurd Antwort den Dank für das Geschenk aus und betonte, daß er jeder M e «C S 210 190 1 5 E irreführenden aue n L Fiues gu ft fo ees durch Berühren einer Hochs pannleitung beim Gute Dia n s a gA Ne ael Jae uns seine Bedeutung zu würdigen Wi ie 202 190 185 180 ungen zu warnen. Eine kurz gefaßte Flugschr oli diesen | 5 M den Zahren 1866 un 0/71 habe es in, es Statistische t, Akt dec Sélbltbilfe untecstger Sie Mage ber Ausbilbue wee Personen getötet und 6 Personen verletzt. bedeckt. Der Könîg ertnnerte darm ¿e a : d Q veues tas Berlin, den 6, Juli 1914. Aae S O s Am cher Lehrlinge wurde bis zum nähstjährigen Vertretertag l : Prinzen im Regiment gedient haben, und lobte den guten Geist, de zurüdgestellt. Stettin, 5. Juli. (W. T. B.) Der in der Nacht zum | bei dem Negiment Verte, Er fprach den Wunsch aus, daß dieser Folgender rag R E. ns einstimmig T Bon S Omen, BraMte G A R e ax onia a O us n en Fahrbunderten weiter bestehen möge, uh angenommen: „Der Verband möge seinen Aus\{uß ersu en, die Not- S münder iffahrtsrevler in der rant aus dem ihm übergebenen Grenadterbe er auf s bi i | i . wendigkeit einer erhöhten Allgemeinbildung für kunstgewerblihe Be- Dunkelheit ein unbeleuchtetes Boot, in dem sich vier aus dem Dorfe | Regiments. d | das Wohl de Statistik und Volkswirtschaft 7 rufe in nähere Beratung zu ziehen." Der Antrag des Verbands, | Schwabach stammende Männer befanden. Das Boot wurde stark Ein- und Ausfuhr von Zucker vom 21. bis 30. Juni 1914 und îm Betriebsjahr 1913/14, vorstandes auf Beitritt des Werkbundes zum Verbande und auf Bei- beschädigt. Drei der Insassen ertranken, der vierte wurde Grifolles, 4. Juli. (W. T. B.) Der Oberstleutnant y O beginnend mit 1. September. N E e gelangte nas Pingerer uaiprace gerettet. W N e dt hat heute in Begleitung seiner Gemahlin Grifolls ender Mehrheit ge etn zur Annahme. Der : j ; verlassen und \ich na i e uf Antrag des Elsaß-Lothringischen Kunstgewerbevereins zu Straßburg, b Schmiedeberg, 5. Zuli. (W. T.. B.) Die Stadt Shmiede- scine völlige Genesung e i Ver e p d E a R R R der E O E Dee A 2 en R uf Grrihtung 108 ¿f M en Beo Se O nd Sonntag das Felt E es von Winterfeldt dem Bürgermeister des Ortes thren Dat im Spezialhandel | einer Zentralstelle zur Förderung der Volkskunstbestre- gen Deleuhtung der | für die so liebenswü 3 eztathande bungen wurde dem Verbandsaus\huß zur weiteren Bearbeitung | Stadt, Festgottesdienfi, Festzug und Festsißung. Der Festsizung | ae eia : seiten der Bevölkerung aut 2 präsidierte der Regierungspräsident Freiherr von U der lüd-

mittel gering | mittel gering gut gering

165 | _ | 143 148

166 | 172 %# 167 188 183 | 188 185 180 |

im Spéezialhandel von Niederlagen

überwiesen. ur Frage der onorierung fkünstleri i : ; ; ¿ s : Ó Forderungen, üker pie Professor Karl Gr f beriditete, wurge | der Stadt im Namen der Staatsregierung die herzlichsten Megeln, 4. Iuli. (W. T. B.). Heute bra in dem gesciä, Gattung des Zuktckers 2, E O T L | LEME L Sat) 1, vis E e R R folgender Antrag des Dresdener Kunstgewerbeve:eing gutgebeißen: | wünsche überbrahte. Der Stadtrat Boegelsheimer aus Forst i. L, | lihen Schsffenhaus aus dem 13. N Pyr in dem das Archiy | 30. Juni bis bis 30. Juni bis bis 30. Juni bis bis 30. Juni bis bis „Der Verbandsaus\{chuß möge beauftragt werden, hte Frage zu Flären, stiftete 5000 6 für ein Denkmal Frtedrihs8 des Großen und derx | der Stadt untergebraht ist, ein Brand aus. Nach zwei Stunden . 30. Juni | 30. Juni D, 30. Juni | 30. Juni 30. Juni | 30. Juni 30. Juni | 30. Juni inwieweit die Verpflihtung der Künstler, für Veröffentlihungen | Baurat Grosser aus Breslau 10 000 46 für einen Zierbrunnen. e der Brand gelöscht. Anscheinend sind nur einige Urkunden ver, M j i; 1914 1914 1913 1914 1914 1913 1914 1914 1913 1914 1914 1913

j dz rein Y dz rein

V E Ee E T va L, e rofesljor Dr. Lehnert erstattete dann da ausführliche Referat Kiel, 4. Juli. (W. T. B.) Von der Nückfahrt des en lische e Pietea De D Etenhs Suaftacnee Heros: | Welten Bre e l Ea tte Elr Se0tIe | m Paceate und S Mule (D T B) Der von usi L , ; Bord seines Fla ¿ rge V“ : isen | unter besonderer Hervorhebung der Schwierigkeiten, die sich der | den Chef der Marinestation der Oitsee R E Harwich hat auf dem hiesigen Bahnhof infolge Versadens bex Sai I litec Auge ba aaa 19 707 303 170 | 555908 | 151 106 L pen Verfolgung von Diebstahl M geistigem Eigentum, von | durch Funkspruch folgendes T elegramm: „Vor dem Verlassen der | den Prellbock überrannt und i in den Schalterraum hineingefahren. Rohrzucker (176a) E 17 738 9811 7 842 p ungen usw. entgegenstellen. Redner kam zu folgenden Scchluß- | Kieler Bucht bitte ich Sie, den Höcbsikommandierenden des Hafens, Zwet Personen wurden s{chwer, eine leit verleßt. Von den Reisenden 2 865 ¿ K Ï agen: 1) An si entsprehen Geshmackzmustergesez und Kunst- | den herzlihen Dank des britishen Geshwaders für die großartige, den | ill niemand zu Schaden gekommen. lidet Sthug des-geiftigen Cigentums fielen maß Uber ti: enlefs | Liseren und Mannschaften erwesene- Gastfreundaft “entgegen (1766) 660 D126 | 511439 | 105830 | 3464479 | 2848 967 4 zs ; B: e ¿unemen. Kameraden in der Vergangenheit un allewege.“ davon Veredelungsverkehr 1892 / : 2 L E ; j Unia: f qu fder, wir Yujsabe der Nanflgenetbeveteie “2 Ler | Dan t Ae 70 teS Anbworttelegramm ein: «berich | pee L rine Blietfa ‘erne infolge vinee GaipnN ide ggberen Stat Platten, Stangen- und Würfelzuter (176) - 5 U l N E S E L a ha Gescabae E ente S e Una E A Marine e große S unsere englischen Miataäben dis A a e 5 e E O e Zerspringen einer im Hauk E D Raa (176) 29 2698 1406 7 286 148 963 | 293 271 2156 2 L Or | Freunde in Kiel begrüßen und die Gastfreundschaft, die Dee gien Dombe zurückzuführen. Es sollen dret Personen, unt 6 143837 | 156 987 _. E gehen gegen unstatthafte Konkurrenzmanöver. Aber die Anwendungs- | Schiffen der englischen Marine und in ene lideA Cari Y auf ihnen ein Führer des Verbandes der Industriearbeiter, R E ene (176 0) Me D 50 28 371 30 305 6 999 162 184 186 230 33 283 6 16 217 210 20 970 19 980 arin (176 h) 1130 120 161 1514| 31563 | 28301 119 E 477 318 189

auf Niederlagen

47714195 | 4515 731 21328 | 259443 | 770329 3 7 2 50 60

222946 | 732358

dD _— G2 dD D

»ck =] S

möglihkeiten des Gesetzes sollten die Kunstgewerbetreibenden mehr erwiesen wird, zu erwidern, soweit es uns in d Î beachten, als es bisher geschehen ift. 3) Der Kampf des Kunst- Aufenthalts möglich war. ei Wünsche für alidliSe She g dis (176i) E cepacaen de E S ede Ma venn bie a von Coerper.“ anderer Zucker 176k—n) / 7577 43632 | 274374 59 652 | 4396102 | 4723 129 iben; es mu E N Nach Sthluß der Redaktion ei üssiger (176) . ; . ; 968 503 t O : z SRUiD A e fe aid gewirkt werden, daß anerkannte s G Ae i; (29 L e ; Bei A Crans des O Devel Es E Rübe, s is 11 fri N uier G76 15 4 189 178 558 57 938 | 4 348 766 | 4 657 238 à \ i (orddeu en Kegattavereins und tf ; Nt ü | zu E Wie aht 1E E O aue auf der Lübecker Bucht am Sonntag, den 5. d. DL hie, ie Paris, 6. Juli. (W. T. B.) Essad Pascha ist aus es Sivrcinde De R) (176 ) 89 A 9 9 t E F älsGungen begegnen ? verbreitete sich Syndikus Dr. Marqua r d in Ta Lane fr alt A, L Tb M B N O derabläufe (Sircp. M lassekraft i ; f À E j i : | u i G ür alte Jahten von Thb. M, l ; : O ü ä , , S a M R R m Dn ebl | Pa o a E par n t D | met u San o Ed o Ua e Sujat Y V Sa (F Maso, Mäch 1 90 om) 1m) ara) ees Pg , reis; tin der 15 m-Klasse „Pamela“ den ersten Preis, „Paula II1* d e oaree J UYT Avends: Eine é 9 398 s ? S s 9 N S S een e Dessezen Aue E tp ad zwelten Preis; in der 12 m-Klafse erhielt “Sib wi eien ordnung aus „Argyrokastro ist ‘hier eingetroffen, um den Zuckerhaltige Wi arda nten C N TIIGe; Aufsicht: i witigen Referate empfahl Brofesfor Doffa ker Karlörube, Lola bes Pleis, A i On Preis, De nit geslartet; U der E d rae Mahnahmen U Schuge Argyrokastros Gesamtgewicht A E : : O j i : n a O L E 2 - «rene den ersien Preis; in e eisen. enn der ill fi i i x die bessere Erziehung der Käuferschaft zum guten Geshmack. Ge- erhielt „Unda* den ersten Preis; iw der 75 qm Nationale E mit bett Epiroten a O E E E R M

heimrat Muthesiu s befürwortete die Herausgabe etner Broschüre Fasse erhielt „Bo x ; : 4 ' «&0reas iL.“ den erften Preis; in der Nationale 30 am- , ; : rer Ner nâftiat Lie Dele N itenlos M Da Isruh it Klasse erhielt „Panther" den ersten Preis, „Riß“ den. zweiten Preis. Mexicocity, 6. Juli. (W. T. B.) Bei den heute ab- Ausflug na Straßburg stati G E M, MartSruve mit } Jy der’ Nationale Küstenjollenklasse erhielt „Kleiner Bruder“ den | gehaltenen Präs identenwahlen hat Huerta ein einslim- Ì y ersten Preis, „Heautontimorumenos" den zweiten Preis. miges Vertrauensvotum erhalten. Die ahlberichte lassen die s S "zu di : ; Wiederwahl - ner gegenwärtigen Deputierten und Senatoren N S S ritt tei S be G E London du iesen runter die Felder stark leiden, während in den südlichen Kreisen dieses vers s “s eni En Berat p ie weutige öfentlihe Haupt- | erwarten. Die Beteiligung an den Wahlen war die niedrigste e ai g T Ene Zil "Mt. 105 apris die Wintecung d nicht zeitgemäß eihviieln. Die Blüte des | Gouvernements wiederholte Hagelschläge nit unerheblichen Schaden Nr. 23 des „Eis enbahnverordnungsblatts*“, herausgegeben ad Weekune E d be Ga A R OD ny E eit | seit vielen Jahren, sowohl in der Hauptstadt wie in den vom 4. d. M. (Erste Beilage). zunächst zur Reife gelangenden Roggens und die der Gerste verzögerte angerichtet haben. (Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Kiew vom im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, vom 2. Juli hat folgenden | hörden Vertreter eittfenbet Y t x ai d nit | ; E F städtishe Be- | Nachbarstädten. Unter „Statistik und Volkswirtschaft“ sind bei nah- fich beträchtlich, sodaß sie in manchen Gegenden, besonders des | 30. Juni 1914 ) Fnhalt: Grlaß des Ministers der öffentlichen Arbeiten vom 27, Juni jährigen verdienstvollen Vereinsvorsizenden Dr, g dee: peltihneten Waren für die Ausfuhr 1913 und 1912 statt der | Westens, bet dec Abgabe der Berichte roc nit beerdet Ke Gleich 1914, IV. 46. 152/418, betr. Anrehnung praktischer Vorbereitung als dorff-Görliß eröffnet. Der Vorsitzende Oberbürgermeister Dr. j ; ; : dort mitgeteilten Zahlen zu segen: ünstig is der Stand des Weizens, obgleich er bisher nur un- Der Antwerpener Getreidemarkt im Juni 1914. penfionsfähige Dienstzeit. Nachrichten. Wilms - Posen, überreihte ihm eine künstlerisch: Chrenurkunde (Fortsehung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) E Ausfuh bedeu wis ju blühen be Ga + ird vi E Ks bén tain Die hohen Preise für Brotfruht haben \ih in den ersten Tagen l l usfuhr erung zu blühen begonnen hat, wird ein guter Körneransaß er- über seine Ernennung zum Ehrenvorsitenden, “dex Geheimrat ; Warengattung Juni die utt Besser aus V die Bat D E L p En La N E a airedt chat ane delien Dei den A i i : ; E j | L e Futterpflanzen und die Wiesen, obgle as im Wachstum Ge- L ¿tige Ware nachgeben müssen; die Baisse : N ARRRTEIRIE "SHEVIBENO E S LUAME C I "E 1913 | 1D s{ädigte in der kurzen Zeit noch nicht völlig gut zu magen | |{ließlich auch für vorrätige sue Mer N: L L | Os itt des Klees und der Luzerne, der zumeist | beträgt bis zu 14 bis 2 Fr. für 100 kg. ur Noggen hat seine Theater an der Weidendammer| Theatec am Nollendorfplaß.| Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Gestorben: Hr. Zeremonienmeister, Flads, gebroen, geschwungen usw. . .. .| 6922| 846 | f olen Wie ns S ¡um überwiegenden Teil gut ge- | Preise bei anhaltend starkem Bedarf behaupten können, Mais hat Theater. Brücke. Dienstag, Abends 8 Uhr: | Dienstag, Abends 8} Uhr: Der Jux- Dienstag, Abends 84 Uhr: Die spanishe| Kammerherr und Major z. D. Werner | R, roh, gebrochen, geschwungen usw. . 9 050 9 020 | borgen werden. . Das gleiche gilt von dem. Stande der Wiesen. Die | !ich ziemli behauptet, erst seit n N E rg tert 8 Aa gt Ge Der müde Theodor. Schwank in dre; | baron. Bosse a e E Siege Schwank in drei Akten von E u Vessenthal L i ute und Jutewerg 21 646 4990 - | Sommerhalmfrüchte, die Lena has Bald tien wae Mitta r E Oer e findet starke gebo ermann Haller. Gesangstexte von : * reférendar Johann-Geor od 3 ; j i id ô 8 rung, waren -in den zu trocken R k ranz Arnold und Ernst Bach von Wülfingen (Uebigau). Fr. Wirk- Verlin, den 6. Juli 1914. S lladg veel vielfa, “Belonbert der : Hafer, vot beim Am Ende des Monats wurden die Vorräte in Antwerpen S abgesehen . von der si zeitiger entwickelnden Gerste, | wie folgt geschäßt: s

Berliner Theater. Dienstag, Abends | Akten v l n 8 Uhr: Wie einst im Mai. Posse mit Gastsviel Miß Mac Keor. O E Volf dus an Da E \ R N folgende Tage: Die liche Geheimrat Constance Gräfin von Kaiserliches Statistishes Amt d Mittwoh und folgende Tage: Der | spauische Fliege. eten - Shwerin, geb. Freiin von Delbrü ck. ; i t pu beim Blühen. Außerdem sind sie ungewöhnlich stark 325 000 Sack (von 100 kg) Ss | | verunkrautèt. ¿In mäichen Bezirken wird Notreife befürchtet. Ueber 125000 , è Ma j oggen, e

Belang und Si in yter Bildern von | Mittwoch und folgende E Der |_ b E E Fen A 0 oe Sagbaos. Residenztheater. Dienstag, Abends eeshau (Wustrau, Kr. Nuppin). | den Flachs liegt nur aus Oberschlesien vereinzelt die Bemerkung vor 25 000

. ¡ n 4 " wo

| Land- und Forftwirtschaft. '| daß er kutz im Stengel sei. Allgemein in der Eatwielung roc uru 95000 - ; ;

| alkonsulats in Antwerpen vom

„Mittwoch und folgende Tage: Wie A einst im Mai. 8x Uhr: Ensemblegastspiel. Die verflixte V ; : / Liebe. Schwank in drei Akten von erantworilicher Redakteur: / Der Saatenstand in Preußen zu Anfang Juli 1914 ist, | waren die Hackfrüchte. (Bericht des Kaiserlien Gener 2. Juli 1914.)

Schillertheater. 0. (Wallner- Thaliatheater. (Direktion: Kren und N DisGfeld. foae L Gi Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. wenn 2 gut, 3 mittel bedeutet, folgender: Winterweizen 2,6 (gegen R OEIDE MROE i 4 2,7 im Iunt 1914 und 26 im Juli 1913), Sommerweizen 2,5 Saatenstand und Ernteaussihten in Rußland. des Internationalen z andwirt\hafts-Justituts erlin

theater.) Sachse - Oper. Dienstag, | Shönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: iti J 9 n 2,6 gerflizte Liebe. E R i Tot 4 S und 2,8), Winterspelz 2,6 (2,6 und 2,5), Winterroggen 2, D 8gezeichnete Stand der Getreidefelder im Südwestgebiete Laut Mitteilun er n LETLIEOE in Rom wird laut Meldung des ,W. T. B.“ aus die vor-

Theater in der Königgrüßer Abends 8 Ühr: Tannhäuser uud dex | Wenn der Frühling kommt! Posse Sängerkrieg auf Wartburg. Noman- | mit Gesang und Tanz in drei Akten von n Vexlin. (149 4 Straße. Dienstag, Abends 8 Uhr: | tische O E) 4 2,8 und 2,7), Sommerroggen 2,8 (2,9 und 3,1), Wintergerste 2/8 s ' ; per in drei Akten von Richard | Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- Spe ° Druck der Norddeutshen Bu i 4 2,9 und 2,6 6 und 2,7 afer 26 (2,6 | Rußlands verspricht fast überall einen reihen Ernteertrag. Unter der Mr. Wu. Gnglis - Hinesisches Spiel | Wagner. sangsterte von Alfred Schönfeld. Musik] Familiennachrichten. Verlagsanstalt, Beile Wiltendetei u E In 29), 20) e Sommergerste 42) Ader-(Sau)Bohnen 2,5 (26 Sinwietung der Vabotind heißen Witterung reift das Getreide in | aussihtlihe Ernte Syaniens wie folgt gesdäpt: Weizen : tittwoh: Martha. von Jean Gilbert. Verehelicht: Hr. Gottlob von Nathusius : M nd 2,8), Wien 2,7 (2,7 und 3,1), Kartoffeln 2,7 (2,8 und 2,9), | diesem Sommer früber als in den leßten Jahren und man hofft 32 744 000 dz (gleih 70/0 mebr als im Vorjahre), Roggen Zehn Beilagen H Zuckerrüben zur Fabrikation 2,7 (2,7 und 2,7), Futterrüben 2,8 | {hon in den nästen Tagen mit der Ernte beginnen zu können. Auch | 7 369 000 àz (glei 3,9 9/6 mehr), Gerste 16046000 dz ( uchweizen und Oelsaaten lassen vorläufig nichts zu | 7,2 % mers Hafer 4 438 000 dz (glei 20,7 9% mehr). Das eis der australishen Weizenernte wird auf

in drei Akten von H. Vernon und O Donnerstag: Tannhäuser und der Mittwoch und folgende Tage: Wenn e dis Olga von der Wense (Holden- 3 j ;, den, edt). (einshließlich Börsenbeilage) 8 und 2,9), Winterraps und -rübsen 2,5 (2,5 und 3,3), Flahs | Hafer, Gerste, / / i Lein) 27° 2, 2,8), 2,5 | wünschen üb Nicht viel s{lechter geslalten sih Zeitungsnahrichten | endgültige i L elden Se 6 une au A e lerne ünse W v Bien l Ta Dea Poltawa und | 28 270 000 az (glei 12,9 9/6 höher als im Vorjahre) geschäßt.

Mittwoch und folgende Tage: Mr. Wu. Säugerkrieg auf Wartburg. der Fröhling kommt! i e 2,6 und 2,6), j 2,6 (2,6 und 2,4 dere Wiesen 2,8 | zufolge die (Sénieaudfi 2,9 und 2,8 M S E le ohilew. Jm weitaus größten Teile, und zwar namentlich im

E41 T1441 14°

Kaiserlihes Statistishes Amt. A0 elbrüdck,

Norden des Gouvernements Tschernigow, herrs{cht Trockenheit, wo-

7 g A E Er: f s i a E s