1914 / 157 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

s

| | | |

] e A La

Name der Beobachtungs- station

e

Wittecungz, verlauf der leßten 24 Stunden

Mitteilungen des Köntglichen Asronautishen Observatoriums,

veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau.

Drachenaufstieg vom 6. Juli 1914, 8—9 Uhr Vormittags.

Station 122 m | 500 m |1000m | 2000m | 3000m | 3100 m

18,4 13,8 11,2 7,6 1,8 1,0 85 ? 100 63 63 63 Wind-Richtung .| SW SW | SW SW | SW SW « Geschw. mps.| 2 4 3 3 4 4

E : Zweite Beilage ee E zum“ Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

M 1DP'& Berlin, Dienstag, den 7. Inli 914.

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Vérsicherüng- .. Bankausweise.

g in

Witterungs3- verlauf der leßten 24 Stunden

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

in Celsius Stunden mm eratur |

elfius

Niederschia

24

in 45° Breite

R Kiedershlag in

e

Barometerstand | auf 09, Meerez- | in

niveau u. Schwer | m 459 Breite Barometerstand in Stufenwerten *) auf 0°, Meere3- niveau u. Shwere Barometerstand in Stufenwerten *)

Temperatur Varometerstand 24 Stunden mm

Le

Seehöbe. ....

Temperatur (C , Rel. Fhtgk. (0/6

.

Öffentlicher Anzeiger. |

(Königsbg., Pr.) “ziemlich beiter (Cassel) S E (Magdeburg)

Thorshavn Seydisfjord

Rügenwalder- münde

748,9 [Windsi. 7563S 1

Regen bededckt

pak O F

|

[14 vol O

Scilly Aberdeen

7593 heiter

2/halb bed.

j, Untersuczungssachen.

5 Yufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. berg. 2 Berfäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2x. von Wertpapieren.

Gs 42

754,9

762,5 |N 3|Nebel

S

Himmel bedeckt, untere Wolkengrenze bei 530 m Höhe. Zwischen 1500 und 1590 m Höhe Temperaturzunahme von o el 3,6 Gen

Wetterbericht vom 7. Juli 1914, Vormittags 94 Uhr.

1 | | j | l l | | | | |

l j

Witterungs» verlauf der leßten 24 Stunden

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

Barometerstand | auf 09% Meere3s- | in 45 ° Breite | Temperatur | in Celßus | Niederschlag in | 24 Sunden mm | Barometerstand in Stufenwerten*) |

niveau u. Schwere!

bededt bededt Negen heiter 2\wolkenk. heiter | bededckt 1Negen [woikig [halb bed. wolkenl. wolken! 3\bedeckt Regen Regen »Negean bededckt

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Reufahrwafsser Memel Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau Bromberg Mes Frankfurt, M.| 76: Karlsruhe, B. München Zugspitze

Stornoway Malin Head Nalentia

meist bewöl?t GBetrottter janhalt. Niederschl. vorwiegend heiter Gewitter vorwiegend heiter Vorm. Niederl. Schauer )_ ziemli heiter

[2D

b a |- | D 1 —Il—I

|o|o|e S|o|o|-|o

DO| bi DO! Do DO Dr l N —| O!

-1\vorwtegend heiter Nachm. Niederschl.

oco Svmlol=lo

[Nachts Niederschl. Nachts Niedersch1. l ¡Nachts Nieders{]. ziemlich heiter meist bewölkt (Wilhelmshayv.)

Negen.

(Kiel) Nachts Niederschl.

(Wustrow 1. M.)

meist beroslkt

3|wolkig

woltig

Shields

757,4

wolkig

meist beroölft

Holyhead

757,8 |S

4|heiter

(GrünbergSchl.)

ziemli heiter

Ile d’Air

764,4

ViSW3

bededckt

(Mülhaus., Els.) Nachts Niederschl.

St. Mathteu

762,5

WNW 4

wolkig

(Friedrichshaf.) Nachts Niederl.

Gr. Yarmouth

760,8

SW 2 /halb j

Lerwidck

753,7

SO 4[Dunj

Biarritz

Portland Bill |

760,0 767,0

|SW d|halbbed.| WSW 4 heiter

Clermont

765,8

SW 3 halb bed.

Perpignan

766,5

Ido Ob c S beck | pummk | jernk | jpurá | D

W 3 halbbed.

Nizza

760,4:

Windst. heiter

| O

Grisnez

761,8 |SW

4\wolkig

(Bamberg) Nachts Nieder\chl.

Paris

763,8

SSW 2

wolkenl.

meist bewölft

Vlissingen

762,3 |\SW

2\bededt

Helder

Bods

763,6 |OD

4|wolkenl.

Christiansund

761,3

WNW 1

bedeckt

Skudenes

761,2 (S

6|Negen

Vards Skagen

767,3 |[SSO

_763,0 |OSO 1 beiter

3\wolkenl.

Hanstholm

761,4 |SD

1|\bededt

Kopenhagen

762,8 |ONO

wolkig

Stodckholm Hernösand Haparanda

766 8

D N

763,6 766,7

[wolkenl. wolkenl.

SW

D 2 2 2\wolkenl. )

Zürich Genf

764,0 764,1

2 2 Regen SSW 2 |bedeckt

Lugano

759,8

SO lUbedeckt

Säntis

Helsingfors

t

767,5

OSO 1 oolkenk.

Kuopio Moskau Brindisi

769,1

762,7

24 S

23| 0

ole] | [Ez]

Windst. [wolkig E]

NW 4wolkenl.

| m ole j ole Do

Triest

761,5

WSW 1 |wolkenl.

L

22/ 0

vorwiegend heit

Krakau

762,0

WNW 2\wolkenl.| 20| 0

meist bewölt

Lemberg Hermannstabk Belgrad Serb.

760,5 _763,2 763,2

WSW 4 bedeckt

19/13 SO 1\wolkenl. |

0 0 22 3 | 0

Vorm. Niedersg

Vorm. Niedersg

Windit. |[halbbed.| 21! —/ 0 |

me

Neykjavik (5Uhr Abends)

755,8

Windst. [wolkig

11 S

(Lesina])

M244 A

Karlstad

762 A ITCE T SELE i VDO,T7 4D L4D

763,9

Windst. [halb bed.

DIREATE ina 2 UGLD DED,

Archangel

768 9

Windst.

halb bed,

E 6 aa ZEL OUDAPCII

Horta

01 DEs 3

Fr i

769,0

(2 Cn B L Ai C f SD lL1woltenl. 24/0 | 0

—————

SW 4hbalb bed. 20|

ziemlich heiter

Petersburg

767,9 |[W

1[Dunst

Riga

765,0 |D

wolkenl.

Wilna Gorki

SO

763,3 764,3

7\bededi 1|moltenl.

Warschau Kiew Wien

761,0 [NNO

1|woitken!.

760,6 759,5

NOD

SO

lwollig |_ 2\wolfenl. /

Prag

760,0 |NO

2|wolfig

761,8

763,4 [NO_ G

Cagliari

L

1 bedeckt 4 |¡Negen_

egn

L

Coruña

768,7

SW 2|bededt | 16| —|

12427 R

*) Aenderung de3 Barometers (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgen3 na folgender Skala: 0 = 0,0 bis 0,4 mm ; 1 = 0,5 bis 1,4 mm; 2 =1,5 bis 2,4 mm; 3 = 2,5 bis 3,4 mm ; 4 = 3,5 bis 4,4 mm ; ö =4,5 bis 5,4 mm; 6 2 55 biz 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Chiffreskala,

Hochdruckgebiete von 768 mm liegen über Nordwestrußl | der Pyrenäenhalbinsel. E ant A

Flache Tiefdruckgebiete ziehen von Südwes

Deutsch

rußland und Böhmen ostwärts, Vèinima von 750 mm befinden {j nordwestlih von Schottland mitt heranziehendem Ausläufer von Nor» srankreich. In Deutschland ist das Wetter bei {wachen Winden in Dsten warm und hbeiféèr, sonst trübe und kühl; vereinzelt gingen 6 witter nieder, im Nordwesten und Süden waren Regenfälle verbreitt,

e Seewarte,

Berichte von deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Marktorte

Weizen

Roggen

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Hafer

Gerste

mittel

g

Königsberg |. Pr. Da a 4 5 D e s Stettin .

Doe «a

Nel «6% Frankfurt a. M. . Duisburg : De 4 SUuUlgatt » Hamburg .

Berlin, den 7. Juli 1914.

207 204 204

215

6.

Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

« Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesells{aften.

206—209 203—205 215—220 209—212 206—210

205—207

170 169,50 176 174 165—168 169—171 178—182 180—183 182—184

180—182

170 168 175 169 165—167 160—162 185—190 182—185 175—178 189 178—181

Kaiserlihes Statistishes Amt. Deibrüdck.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 S.

160 144

145—150

F

fand e ck

ELT H

. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

. Ünfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung: . Bankausweise.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgeno}sensaften.

—4 © de

L

L

der die

Angeschuldigten treffenden

1) Untersuchungssachen. baben [34950] Fahnenfluchtêerklärung.

Der Infant. v. Sold. 2. Kl. Jakob Winter der 5./12. Inf.-Ngts. wird auf Grund der 88S 69ff. des M.-St.-G.-B. sowie der §§ 396, 360 der M.-St.-G.-O: für fahnenflüchtig erklärt.

Augsburg,

Neu Ulm, 3, DUlt 1914. K. B. Gericht der 2. Div. Abzw. Neu Ulm.

[34949] Fahnenfluchtéer*!lärung.

In der Untersuhungssache gegen den Ls Alfred Hunuziger 6. Komp.

üfllierregiments Nr. 80, wegen Fahnen- flucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtêordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Frankfurt a. M, den 4. Juli 1914

Gericht der 21. Division.

[34951] Nachstehender Beschluß:

In der Strafsache gegen 1) den militär- pflichtigen Johann Max Richard Tschercuig in Amerika, geboren zu Somme: feld am 22. September 1891, 2) den millitär- pflihtigen Karl Wilhelm Hermann Leschke in Amerika, geboren zu Sommer- feld am 6. März 1890, 3) den milttär- vflihtigen Handlungsgehilfen Walter Paul Gustav Strauch aus Züllichau, z. Zt in Smyrna, geboren am 16 März 1890 in Züllihau, wegen Entziehung der Wehrpflicht, sind die Angeschuldigten des | 4) Kornelius Vergeb-ns gegen § 140 Absaß 1 Nr. 1 | I.-R. 99, des Strafgeseybuchs beschuldigt. Auf Grund der 88 480, 325, 326 der Straf- p'ez ßordnung wird daher zur Deckung

Netche

Guben, den 2. Juni 1914. Königliches Landgericht

(gez.) Tirpiß. Eichler. wird hiermit zur gebracht.

Husaren Karl Fri Girbig

mit Beschlag belegt. Halle a. S.

Torgau,

Musketiere

Herpers,

möglicherweise 1 Geldstrafe Kosten des Verfahrens das im Deutschen L 2 befindlihe Vermögen der Ange- s{uldigten mit Beschlag belegt.

Strafkammer I. öffentlißen Kenntnis

Guben, den 12. Juni 1914. Der Erste Staatsanwalt.

(34947] Fahuenfluchtserklärung und Bescblagunahmcverfügung. In der Unter}uhungssahe gegen den

fckdron Husarenregiments Nr. 12, wegen Fahnenfluht, wird auf Œund der 88 69 ff. M..St.-G.B. sowie der §88 356, 360 M.-St -G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflühtig erklärt und fein tim Deutschen Neiche befindlihes Vermögen

» Di den S Sult 1914, Gericht der 8. Division.

[34946] Fahnenfluchtsertlärung. In der Untersuhungssache gegen die

1) Iohann Heinrich Lieffkes, 9. Komp. I. 136, 9 ! os

2) Paul Mothus, 9. Komp. J.-R. 99, 3) Christian Plum, 1. Komp. F.-R. 99, 11.

5) Iosef Keller, 11. Komp. F.. R. 99 wegen Kahnenflucht, werten auf Grund der SS 69 ff. M..St.-G.-B. sowie der 88 356,

und der

Baum.

der 3. Es-

Komp.

[34941]

durch Beschlu

(34952]

[34942]

lassene

der 30. Division.

K

D: D,

[34948] Fahnenfluchtserklärung. Der Musketier Stanislaus Oftrowicki 3/69 wird für fabnenflüchtig erklärt. Trier, den 3, 7. 1914. Gertcht der 16. Division.

Bekanntmachung.

Die gegen den Valentin Leo Roesch, geboren am 14. Februar 1872 zu Egis- heim, wegen Verleßung der Wehrpflicht hiesiger Strafkammer vom 25. pril 1893 angeordnete Vermögens- beschlagnahme bis zur Höhe von 1000 4 ist durch Urteil derselben Stelle vom 19. Juni 1914 aufgehoben worden.

Colmar, den 30. Funt 1914.

Der Kaiserliche Erste Staatsanwalt.

eetman.-

: Beschluß. Die am 24. Januar 1912 gegen den Wehrmann, Musketier Otto Demmlerx vom Landwehrbezirk Donaueschingen er- lassene Kahnenfluhtserklärung wird gemäß § 362 M.-Str.-G.-O. aufgehoben. Freiburg i. B., den 30. Junt 1914. Königl. Gericht der 29. Division.

Beschluß. “Vie am 29, But 1913 gegen den Musketier Friedrib Gestring 1/15 er- Fahnenfluhtserklärung, veröffent-

liht im Neichsanzeiger am 1. 8. 13, wird aaa nfter ; Minden den 4. Juli 1914.

Gericht der 13. Division.

Borne.

360 M.-St.-G.-O. die Beschuldigten für fahnenflüchtig erklärt. Straßburg i. E., 5., 8., 29. Juni 1914.

Köntgl. Preußisches Gericht

[34945]

gezogen.

[34944]

Die unterm 31. Dezember 1912 über den z. D. der Ersaßbehörden entlassenen Matrosen Karl Mattern aus dem Landw.- Bez. Straßburg erlassene Fahnenfluchts- erklärung, veröffentliht unterm 4. 1. 13 in Nr. 3 des Neichsanzeigers, wird zurück-

Straßburg i. E., d. 22. VI. 14. Gericht 30. Division.

Verfügung. Die am 8. Juni 1914 gegen den Ma-

trosen Neinhold Louis Emil Tilgner,

4. Komp. 11. Matr.-Div., geb. 14. 2, 1891

zu Berlin, erlassene Fahnenfluchtserklärung

wird aufgehoben.

Wilhelmshaven, den 4. Jult 1914. Gericht 11. Marineinspektton.

[34772]

‘bestehend aus:

im Grundbuche

Neue

E ZIAE S

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zwangsversteigerung. 85. K. 83. 14/4. Im Wege der Zwangsvollstreckung jou das in Berlin, Raabestraße 15, belegene, vom Königstotbezirk Band 28 Blatt Nr. 825 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Zahnarztes Otto Seemann, hier, eingetragene Grundstü, Borderwohngebäude mit rechtem Seitenflügel, Quergebäude Hof, am 15. September 1914, Vor- mittags Lx Uhr, durch das unterzeichnete

1 Geriht Berlin C. 2, &riedrich-

und

straße 13/14, III

Nr. einem

1367 jährlihen

Band 24 Blatt Nr. 795

der Privatter

eingetragene Grundstü: a.

Nemise links im 1.

[34771] Zwangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung am 28.September1 914,

pee}

[T2 (drittes Stockwetl) Zimmer Nr. 113—115, versteigert werdet Das Grundstück Gemarkung Berl! Kartenblatt 30 Parzelle 2532/30 || nach Artikel Nr. 1367 der Grundsteuck mutterrolle 6 a 23 qm groß und untt der Gebäudesteuerrolle bl n Nußzungswerte 11500 4 zur Gebäudesteuer im Jahr betrage von 456 „(6 veranlagt. Der Vet steigerungsvermerk is am 4. Funi 19141 das Grundbuch eingetragen. : Berlin, den 27. Juni 1914. / Köntgliches Amtsgeriht Berlin-Mitte Abteilung 85.

bot

sol Nachmittag!

127 Uhr, an der Gerichtsstelle Berlit Neue Friedrichstraße 13/14, TIT, Stol werk, Zimmer Nr. 113—115, yersteiget werden das in Berlin, Frankfurter Allee 6h belegene, im Grundbuch von Lichtenbel)

(etngetragent

Eigentümer am 14. Mai 1914, dem L der Eintragung des Versteigerungsvermer: Wilhelm Hilgner |! Schweinit an der Elfter, Damm Nr. )

Norderwoh!

gebäude mit 2 Höfen und Hofkellt) b. Doppelquerwohngebäude, c. Slall 1 Hofe mit Klo'ettanbal Gemarkung Berlin Kartenblatt 48 Parjel! 1386/373 2c 8 a 0,4 qm groß, Grundsteut mutterrolle Art.-Nr. 147, Nugzungsw 14 770 4, Gebäudecsteuerrolle Nr. 147. Werlin, den 1. Jult 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte | Abteilung 87. 87. K. 106/1%

——A

5. Kommanditaesellshaften auf Aktien u. Aktiengesell|caiten

2) Aufgebote, Verluft- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[34938] Zwangsversteigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grundbuche yon Hermsdorf Band 33 Blatt Nr. 979 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Zement funststeinfabrikanten Georg Hillmann in Hermsdorf |. M. eingetragene Grundstück am 54, September 1914, Vor- mittags L107 Uher, dur das unterzeih- nete Geriht an der Gerichtsftelle —, Brunnenplät, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Hermsdorf, Schulzendorferstraße 27, belegene Grund- stück enthält Wohnhaus mit Hofraum und umfaßt. die Parzelle 3317/251 des Karten- blatts 1 von 6 a 02 gm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirts Hermsdorf unter Ärtilel Nx. 973 und in der Gebäudesteuerrolle desselben Bezirks unter Nr. 518 mit einem jähr- lichen Nußungs8wert von 900 4 verzeichnet. Dex Versteigerung8vermerk ist am 20. Juni 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 29. Iunt 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

Fn Unterabteilung 4 der heutigen Nr. d. Bl. (Verlosung 2c. von Wert- papieren) befindet fi eine Bekanntmachung der Großh. Bad. Staatsschuldenve v- waltung, betr. Ziehung, an deren Schluß Wertpapiere als für kraftlos erflärt an- gezeigt werden.

[24206]

Es ist das Aufgebot der nach’iehenden, angeblich abhanden gekommenen-Urkunden:

47 9/6 amortisierbare rumäntishe Gold- anleihe von 1913 Interimss{eine Nr. 17 893 bis 17900 über je eine Obligation, Nr. 163 955— 163 960 über je 2 Obli- gationen, Nr. 243 226—243 227 über je 5 Obliaationen, von der verwitweten Frau Elisateth Claus, geb. Bornschein, in Bremen, Wachmamnnstraße 19, vertreten durch MNechtsanwalt Dr. Hogrewe in Bremen, Am Wall 163, beantragt worden.

Gemäß § 1019 Z.-P-O. wird der Ausftellerin, der Direction der Diéconto- Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M.,

der Norddeutshen Bank in Hamburg zu Ham- |[

burg, dem Bankhause S. Bleichröder in Berlin und der Gewerbebank E. G. m. b. H. in Hamburg, verboten, an den Inhaber der genannten Papiere eine Leistung zu be- wirken, tnbesondere neue Zins\ceine oder einen Erneuerungs\{hein auszugeben. Das Nerbot findet auf den oben bezeichneten Antragsteller keine Anwendung.

Berlin, den 29. Mat 1914. Kgl. Amtsgeriht Berlin.Mitte. Abt. 84.

[34776] Aufgebot. F: 6/14 Der Schreiber auf dem Artilleriedepot in Wilhelmshaven Friedrich Iohann Fellensiek, wohnhaft in Nüstringen, früher in Elsfleth, hat das Aufgebect des auf ihn am 24. September 1912 vom EGlsflether Bankverein ausgestellten und auf 130 # lautenden Einlagescheins Nr. 15 187 be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Saoun- obend, den 24. Januar 1915, Vormittags A0 ‘Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Elsfleth, den 29. Juni 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

[34778] Aufgebot. Der Halbspänner Chiistian Klinge in Asfel vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Förster in Hildesheim hat das Aufgebot der Aktien Nr. 820 und 1210 der Zuderfabrik Harsum beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 25, März 1915, Vormittags 9: Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Nechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Hildesheim, den 28. Juni 1914. ._ Königliches Amtsgericht. 4a.

[34783] Beschluß. F. 12/14.

Auf Antrag des Kaufmanns Fernand Weil in Paris, vertreten durch Nechts- anwalt Justizrat Dr. Schmoll in Straß- burg, wird der JIsraelitishen Kultus- Gemeinde Straßburg i. Els. verboten, an den Inhaber der von ihr im Jahre 1898 ausgegebenen Schuldverschreibung Serie 2 Lit. B“ Ne. 64 über 500 4 eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein

die Aktiengesellschaft für Boden- und Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen. Strafiburg, den 30. Juni 1914,

Kaiserliches Amtsgericht.

[34774] Policeuaufgebot.

Die auf den Namen des Herrn Johann Friedrich Wraske. Maschinenmeister in Blücherhof, jeßt in Nostock t. M, lautende Versicherungspolice Nr. 227 546 ist nach Anzeige des Bersicherten in Verlust geraten. Dies wird gemäß § 9 der Versicherungs- bedingungen mit dem Bemerken bekannt gemaht, daß nah fruchtlosem Ablaufe einer Frist vou drei Monaten nach dem Erscheinen dieses Inserats die genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben eine neue Police ausgefertigt werden wird.

Berlin, den 4. Iuli 1914,

Friedrich Wilhelm Lebens- versicherungs-Aktiengesellschaft. Die Direktion.

Be E Das auf den Namen Frtß Strohbach ausgestellte Nechnungsbuh unserer Bank Nr. 42704 ift laut erstatteter Anzeige verloren gegangen. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, seine Rechte daran bis zum 7. Oltober 1914 bei uns geltend zu machen, da alsdann das Nech- nungsbuch setne Gültigkeit verliert. Leipzig, den 5. Jult 1914. Leipziger Credit- Bank. Neumeister. Schnetder.

[34158] Aufgebot. Der Ingenieur Hans Haberfelner in Arzberg als Repräsentant der Gewerkschaft Kleiner Johannes dort hat beantragt, den dem Ingenieur Anton Leroux in Amberg am 1. August 1884 über 75 Kure des Eisenstein-Bergwerks Einigkeit in den Flur- markungen der Gemeinden Freihung und Seugast erteilten, im Jahre 1909 zu Ver- lust gegangenen Kur\hein im Ausgebots- verfahren für kraftlos zu erklären. Der In- haber dieses Kuxrscheins wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, der auf Freitag, 15. Jauuar 1915, Vorm. 9 Uhr, im Sigungssaal hier bestimmt wird, seine Nechte bei dem Amtsgerichte hier anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widuigenfalls der Kuxshein für fraftlos erflärt werden wtrd. Vilseck, 30. Junt 1914.

K. Amtsgericht.

33861] Aufgebot. R

1) Der Kaufmann Hans Schmidt in Charlottenburg, Ansbacherstraße 47, ver- treten durch den Rechtsanwalt Dr. Frey in Berlin SW. 68, Zimmerstraße 30,

92) die Berliner Handelsbank, eingetra- gene Genossenschaft mit beshränkter Haft- pflicht, in Berlin, Belle-Alliancestraße 32, vertreten durh die Rechtsanwälte Justiz- räte Lahn, Kagermann und Dr. Münßel in Berlin, Mohrenstraße 48,

3) der Herr Ludwig Nehab in Friedenau, Ningstraße 45, vertreten durh die Rechts- anwälte Justizrat Dr. Felix Lewy I. und Felix Latte in Berlin, Leipzigerstraße 105,

haben das Aufgebot folgender Wechsel beantragt: h

zu 1: Wechsel d. d. Charlottenburg, den 20. Februar 1914, über 150 M, aus- gestellt von H. Schmidt und gezogen auf den Diplomingenieur Egon Wachsmann in Charlottenburg, Windscheidstraße 12, und von ihm akzeptiert, fällig am 31. März 1914,

u 2: Wechsel d. d. Berlin, den 4. Ofk- iter 1913, fällig gewesen am 17. De- zember 1913 über 315,80 M, ausgestellt von der Firma Jacques Graeb & Co., gezogen auf den Horrn W. v. Frankenberg in Halensee, Westfälischestraße 30, und von ihm akzeptiert,

zu 3: Wechsel d. d, Berlîn, den 11. Sep- tember 1913, fällig gewesen am 10. Fe- bruar 1914, über 237 4, ausgestellt von der Firma Winterfelds Möbel- und Lom- bardhaus G. m. b. H., gezogen auf Fried- rich Beuttel in Charlottenburg, Kaîserin Augusta-Allee 40, und von ihm akzeptiert.

Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. März 1915, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zivil- gerihtögebäude am Amtsgerichtsplaß, 1 Treppe, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. 13, F. 28, 14 F. 88, 14 und F. 40. 14. i

Charlottenburg, den 25. Juni 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 13.

[34773] Aufgebot. |

Der Glasermeister Hermann Techentin in Brüel hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung des Eigentümers des Aerstückes Nr. 893 (Kuhlenstück) zu, Brüel gemäß § 927 des Bürgerlichen Gesehz-

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 K,

Eigentümer eingetragen ist, wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Freitag, ven 18. September 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Angebotstermine seine Nechte anzumelden, widrigenfalls seine Aus- \chließung erfolgen wird.

Brüel, den 1; Juli 1914.

Großherzogliches Amtsgericht.

[34785] Aufgebot. Der Privatier Wilhelm Kühne aus Bukow hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 20. Oktober 1908 übtec die auf dem Grundbuchblatt des Grundstücks Bukow Band X1 Blatt Nr. 432 in Abteilung 111 unter Nr. 4 für den Eigentümer Her- mann Gottschalck (Gottscbalk) zu Bollers- dorf eingetragene, zu 449/60 verzinsliche Darlehnsforderung von 1000 6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 15, September 1914, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine jeine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Müncheberg, den 2. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Windmüller Gustav Kiße in Krössuln, vertreten durch den RNechts- anwalt Wünscher in Teuchern, hat das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger der in Abteilung 111 Nr. 3 des Grundbuchs von Krössuln auf seinem Grundbefibe eingetragenen Erbegelder:

a. 60 M für die verehelichte Böttcher Hermaun Köppe, Johanne Luise geb. Un- gewiß, zu San Antonio (Nordamerika, Teras), zahlbar am 1. Oktober 1885, bis dahin unverzinslich,

b. 60 M für die ledige Nätherin Auguste Berta Ungewiß zu Krössuln, zahlbar bei ihrer Verheiratung oder Er- rihtung einer eigenen Wirtschaft, jedo erst nah vierteljährlicher Kündigung, bis zur Zahlung unverzinslich,

gemäß § 1170 Bürgerlichen Geseßbuchs beantragt. Die Gläubiger werden aufge- fordert, spätestens in dém auf den 28. Oktober 1914, ‘Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nechte anzumelden, widrigen- falls ihre Ausschließung mit ihrem Rechte erfolgen wird.

Teuchern, den 29. Juni 1914. Königliches Amtsgericht.

[34790] Aufgebot.

Der Fuhrmann Johann Höpken zu Alse hat beantragt, den nach Amerika ausgewanderten, jeßt verschollenen De Gustav Schmidt aus Alserdeih für ot zu erklären. Der bezteihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Mittwoch, deu 20. Jauuar 1915, Vormittags L037 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht An- zeige ju machen. F. .1/14.

Brake,* den 26. Junt 1914.

Großh. Amtsgeriht, Abt. I,

[34164] : j : Der Fleischermeister Julius Bitirich in Bütow hat beantragt, die verschollenen Töchter des am 12. November 1909 für tot erflärten Gerbermeisters Karl Bittrich, namens Emma und Olga Bittrich, beide zuleßt wohnhaft in Bütow, für tot zu er- flären. Die betden bezeichneten Ver- schollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 2. Februar 1915, Vormittags 16 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots8- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Ver- shollenen zu geben vermö zen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Ausgebots- termine dem Geribt Anzeige zu machen. Bütow. den 1. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

[34159 Aufgebot.

Die Häüuslersfrau Karolina Schreiner von ODraxlshlaa, durch ihr rechtlihes Interesse als Ehegattin legitimiert, hat beantragt, ihren Ehemann, den am 20. September 1857 tn Draxlshlag ge- borenen, zuleßt in St. Dswald wohnhaft gewesenen, von da im Jahre 1887 nach Amerika aus ,„ewanderten und s\eit kurzer Z-it darauf, jedenfalls seit etwa 17 Jahren vershollenen Wenzl Schreiner sür tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf

[34793]

buches beantragt. Der Schneider Johann

auszugeben. Das gleiche Verbot ergeht an

Techentin, der im Grundbuche als

Mittwoch, den 30, Dezember 1914, Vormittags 1k Uhr, beim Amtsgericht

—— OOIAIRN |

Grafenau in dessen Sißungtsaal Nr. 12 anberaumten Aufgebotstermine sch zu melden, widrigenfalls die Todetexklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen 4u erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem genannten Termine dem Gerichte Anzeige zu machen. Grafenau, den 12. Juni 1914.

K. Amtsgericht.

[34160] Aufgebot.

Der Awträgler Michael Naml in Klingenbrunn hat als Pfleger für den landesabwesenden Johann Bapti{r Naml von Klingenbrunn mit Genehnmägung des hiesigen Vormundschaftsgerichis beantragt, den genannten, im FJIahre 1858 tan Sommerau geborenen, zulegt in Klingen- brunn wobnhaft gewoe}enen, von da um die Jahre 1876/1877 nach Amerika ausge- wanderten und seit etwa 30 Jahren ver- \chollenen Johann Baptist Raml, für tot u erflären. Der bezeihnete WVer- \{ollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den §0. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr, beim K. Amtsgeriht Grafenau in dessen Sizungs- faal Nr. 12 anberaumten Aufgebotstermine ih zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, weldhe Auskunft über Leben oder Tod des Veêr- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem genannten Termine dem Gericht Anzeigè zu machéu. Grafenau, den 18. Junt 1914.

K. Amtsgericht.

{34784] Aufgebot.

Die Witwe Ernst Stein, Gugéênte geb. Philipy, in Friesen, als Inhaberin der elterlichen Gewalt über ihren mtudeèrj

die verschollene Melanie Stein; geboren am 6. 4. 1863 in Friesen, Tochter von Stephan Stein und Anna geb, Kohler, aus Friesen, zulegt wohnhaft in Parts, für tot zu erklären. Die bezethnete Vers- h: llene wtrd aufgefordert, ch spätestens in dem auf Mittwoch, deu 83, Fe- bruar 1915, Vormiitags D Uyr, vor dem unterzeichneton Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalis die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Auzeige zu machen. Hirxsingen, den 2. Juli 1914. Kaiserliches Amtsgericht.

(34161] Wufgebotr.

Die Christine Katharine Margarete geb. Bayer, Witwe des Oekonomen Georg Ludwig Friedri Hiller, in Tauber- bishossheim, hat beantragt, ihren ver- \hollenen Sohn, den am 4. März 1861 in Künzelsau geborenen Karl Ludwig Friedr ich Siller, gelernten Meßger, zuleßt wohnhaft in Künzelsau, welcher im Jahre 1877 unter Entlassung aus dem Württ. Staatsverband nah Amerika autgewandert und seit spätestens 1881 verschollen ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih svätestens in dem auf Montag, deu 25, Januar 1915, Nachmittags 3 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todesecflärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Vers@ollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Künzelsau, den 1. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Bur |.

[34791] Aufgebot.

Frau Emilie Tocnow, geb. Volgmann, in Zehdenick, Dammbhaftstraße 6, hat be- antragt, den verschollenen Stetnscläger Wilhelm Friedrich Volgmann, geboten am 28. August 1852 tn Culm Wypr., zuleßt wohnhaft in Kurzebrack bei Marien- werder Wpr., für wt zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, h spätestens in ‘dem auf den L. Fe- bruar 1915, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wird. An alle, wele Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Marienwerder, den 26, Junt 1914.

Königliches Amtsgericht.

[34788] ,

Der Musiklehrer Wilhelm Bösche in Helmstedt, Bötticherstraße 27, witreten durch Rechtsanwalt Wasmus in Helm- stedt, hat beantragt, den verschollenen

. Verschiedene Bekanntmachungen.

Sohn Eugen Alfred Stein, hät beantragt, |

_—— ———

i

wohnhaft in Peine, dann in Chicago, für tot zu erkläron. Der bezeichnete Ber- \hollene wird aufgefordert, fi späteftens in dem auf den 4. Február 1915, WBormittags8--LO9 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 8, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todesecklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu srietlen vermdzen, ergeht Tie Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Peine, den 1. Zuli 1914.

Königliches Amtsgericht. IV.

{34780] Aufgebot. Der Necchnunagsrevisor Otto Herkearath von hiec als PReger ber abwesenden Ge- \{chwister Adam, namens: 1) Ferdinand, geboren am 9. Januar 1870, 2) Paul, geboren am 17. September 1873, 3) Otto, geboren am 31. Mai 1876, hat beautragt, die verschollenen Ferdinand, Paul und Otto Avam, wel@e zulegt in Posen wohnhaft waren, für tot zu erklären. Die bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 29. Januax 191% Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Mühlensiraße 1a, Zimmer 108, anberaumten Aufgebotstertnine zu melden, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, pätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Atizeige zu machen. Posea, deu 27. Junt 1914. Königliches Amtsgericht,

[34165] Aufgebot, Der Arbeiter Wilhelm Us@koreit in Nagnit hat beantragt, den vers{hollenen Arbeiter Guftav Uschkorcit, geboren am 27, Oktober 1860, zuleßt wohnhaft in Wallullen, Kreis Nagnit, für tot zu ers klären: Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, i spätestens in dem auf den 18, März 1945, Mittags 12 Uhx, vor: dem- unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 5, -anberautatea Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung disolgen wird. An alle, welhe Auskunft ü Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, ipâtestens 1m Aufgebotstermine dem Gericht Arzeige zu machen.

Magnuit, den 29. Junt 1914.

Königliches Amtsgericht.

(34794) Aufforderung.

Die aw 2. November 1845 zu Dartn- stadt geborene Elisabeth Henriette Habermcehl, die fi angebli in Amerika mit einem gewissen Wallenstein ver- eheliht hat, ist durch Utcteil des Gr. Amtsgerihts Darmstadt 1 vom 28. Oka tober 1913 für tot erkfläct und als Seit« punkt des Todes der 31. Dezember 1912, Nachts 12 Uhr, festgssteUt worden. Eine lezwillige Versügung der Genannten ist nit vorhanden. Ihre Schwester Luise Friederide Stôlzel, gedorene Habermehl, in Goburg hat Aatrag ouf Erteilung eines gemeinsastliGen Erbs&eins gestellï, kanu aber nit mit völliger Gewißhait angeben, ob außer ihr und threr Dr Elisa- bethe Katharina Scriba, geborene Haber- mehl, in Osthofen noch andere Personen als Erben in Betracht kommen. Alle etwa sonst noch erbberechtigten Verwandten dex Grblafserin, insbesondere auch deren Ae Ghemann, werden hiermit öffentlich aufgefordert, die thnen zu- stehenden Erbrechte anzumelden. Nach dem Ablauf vou vier Mouaten seit der Veröffentlihung dieser Bikanntmachung wird der Erdschein nah Maßgabe des vorliegenden WBeweisergebntisses - erteilt werden. :

Darmstadt, den 1. Juli 14.

Großh. Amtsgericht 1.

[34782]

Das in der Nr. 144 am 22. Juni 1914 bekannt gemachte Aufgébot der Nachlaß- gläubiger des hter gestorbenen Maschinen- \{lossers Hermanz Marquardt von hier wird dahin berichtigt, daß er am 16. März. 19183, nit 1914, gestorben ist.

Berlin-Lichterfelde, den 2. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht.

[34175] / :

Der Wzelokalrichter Oscar Ottomar Peters in Dresden, Viktoriaftraße 3 III, hat als Nachlaßpfleger des am 23, März 1914 in Dresden verstorbenen, Räcknih- straße 11 11 wohnhaft gewesenen Bureau- assistenten a. D. Carl Wilhelm Hugo Schulze das Ae der Nachlaßgläu- biger beantragt. . Demgemäß werden alle diejenigen, denen eine Cen : an dew Nachlaß des genannten Erblassers zusteht, hierdurch aufgefordert, ihre Forderungen be

Bâcker Karl Friedrich Bösche, zuleßt

dem unterzeigneten Gerichte spätestens in : dem Aufgebotstermine, auf den

C Abe; Le ä COSE R Ee