1914 / 159 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Parte, 8. Juli. (W. T. B.) (S{luß.) 3 % Franz.

(W. T. B.) Wethsek auf Paris 104,25. (W. T. B.) Goldagio 16.

Madrid, 8. Juli. Liisabon, 8. Juli. New York, 8. Iüli.

(Schluß) * war an der heutigen Börse eine R Tendenzrichtung nicht zu e:fennen. Schwächer lagen Newhavens und ferner Gouldwerte. vierprozentigen Bonds der Missouri Pacifichahn büßten 21 Doll. ein. Newhavëns gingen um mehr als 1 Doll.

lautete, daß der Generalanwalt lösung8prozeß anstrengen werde,

bahn erfolgt. Unter Deungen

ktien fowie Southern Pacifics im Kurdsbewegung unregctmälja,

stiegen weiter, während gesamten übrigen Maikt in ungünstiger

allerlet unkontrollierbaten ungünsti Realisierungen fenkte fich der Kursffand

die unglinftlge Kupferstatistik verstimmte. L, die auf den Bericht der Ne

É griff ch{ wieder etne Abs{wÄhung Plat, Der Aktienumsag betrug 209 000 Stü. Am Bondsmarkt wurden bet [Wader Tendenz 1 831 000 Dollar um- i l Seld auf 24 Std.-Durhschn.-Zing-

rate 24, do. Zinsrate füx e Darlehn des Tages 3, Wedthsel auf ers 4,8815, Wechsel auf Berlin (Sicht)

Festigkeit, Halmfrücte zurücckzuführen war,

geseßt. Tendenz für Geld: Fest,

London 4,8590, Cable Trans Nt v aki

Rio de Janeiro, 8. Juli. London 16. I

gegen die Newhavenbahn den Auf- gefeßgebenden Körperschaft in M Taba Ta T Ei E ten ld eBgebenden Körper!haft tn Massachusetts keine inigung bezügli der Abstoßung des Besißes der Bahn as E Boston g Seaine: : onnte sh später eine Befe ung durchsezen, wobei sich besonders Forerican Emeling agd ging, n i ujammenhang mit den besseren Verhältnissen in Mexiko höher stellten. Am Na@hmittag wurde die American Smelting and Refining- Aktien ouldwerte andauernd matt lagen und den : Weise beeinflußten. Missouri Pacifics verloren 3 Dollar und die Bonds der Bahn gingen gleihfalls erheblich im Kurs zurück. Der Rückgang dieser Werte wurd? mit en Berichten begründet.

i ließli

(W. T. B.)

Oftober-

(W. T. B.) Bei Beginn | 9,624 Br,

Die

im Kurse zurück, da ver- Loko,

Unter daun allgemein, zumal auch Nach vorübergehender über den Stand der unter Realisierungen

Wechsel auf

Kurs8berichte von auswärtigen Warenmärkten. (W Magdeburg, 9. Juli. (B. T. B.)

zuder 88 “Grad ohne Sack —,—. Kristallzucker T mit Sat

Nachprodukte 75 Grad o. S! Stimmung: Ruhig. Brotraffin. T ohne Faß 19,372—19,50: Gem. Raffinade ‘t. S. 19,121 bis

Zulterbericht. Korn

7,04,

Cöln, Oktober 70,00. Bremen, Tubs Stetig. Baumwolle, Nuhig Bremen, Baumwolle american middli 62,6, für Septemb für Dezember 59,8, März 59,8, für April Tendenz: Matt. Hamburg, Zudckermarkt. 88 9% Rendement neue UÜfance, Iuli 9,25, für August 9,075, Dezember 9,45, füx JFagnuar- Hamhurg, (W. T. B.) September 472 Gd. für Mai 492 Gd. Budapest, Getreidemarkt. 13,03. Rogaen für Oktober 9,29. für Juli 7,37, für August 15,35. London, 8. Juli. Juli 9 h. 10 h. d. gehandelt, ruhig. London, 8. Juli. (W. T. Kupfer stetig, 62/6, Liverpool,

Spekulation und

19,25, Gem. Melis I M. S. NRobzucker I. Produkt. Transit fret 9,30 Br., August 9,374 Gd., 9,40 Br., Sept.

an

ber 9.421 Gd., 9,47 Mai 9,75 R 9,774 Br. Ruhig,

s. Juli, (W. T. B.) Rüböl loko —,—,

Tin alz. Ruhig.

8. Juli

A Ut

Ruhig.

9. L Pre

24 d. Wert

9, Juli,

8. * Juli; Weizen

S Juli Baumwolle. Export Ballen. middling Lieferungen: Nahe Termine wi ugust-September 6,84, November 6,61, November-

M T M) und Firkîin 534, Doppeleimer American middling loko 67. Nachmittags 1

für Juli er 62,1, für Oktober 609, für Januar 59,8,

99,8,

Nuhig.

fest,

ruhi.

18,62}—18,75.

Good

Vhr. für

Bord

für Oktober 12,84, für April Häfer für Oktober 7,70. Mats August 7,49, für Mai 7,25. Kohlraps für

(W. T. B.) NRübenrohzucker 889/ Javyazucker

B.) (S@#luß.) Standard- 3 Monat 6211/5. Nachmittags 4 Uhr ‘10 Minuten. Umsay 5000 Ballen, davon“ für Tendenz: Rubig, Amerikantsche [llig, éútfernte stetig. Fülkt-August September-Oktober 6,67, Oktober- Dezember 6,54, Dezember- Januar 6,53,

ord Hambu Juli 2% Gd 945 Gh. 9,471 Br. Br, JIanuar-März 9,60 Gd.,

63,3, für | November 59/9, für Februar 59,8, für für Mat 59,8, für Juni 59,8,

Vormittags 10. Uhr. Rübenrohzucker L.

Prodult Baßs fret an

Hamburg, für September 9,45, für Oktober- Véärz 9,60, für Mat 9,75.

i, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. J average Santos für , für Dezember 483 Gd., für März 497 Gd.,

Vormittags 11 Uhr.

96 9/0

: Still. Liverpool,

Î e Ba fs las8gow,

Paris, 8. Juli.

Kaffee.

B.) Nr. 3 für 100 kg für

M, T. B, a 2

Amsterdam, 8. die

(W,. T. B;,) FUE. | bejw." 414-421, 202 Ballen Bangil 413

bezw. 24—31, 10 326 Ballen. (W. T. B.) | dam statt. Amsterdam, ordinary 41}. Antwerpen, 8.

prompt

(in Cases) 11,00, do, Gredit Balances at

Getreidefrat nad)

Ma

9. Juli,

N T. B,) Baumwolle. Der Ma ger Meiate 5000 ' 8. Juli.

ruhig, Middlesbrough warrants 51/5,

ruhig, 889% neue Kondition 314—302,

2938 Ballen Ten

8. Sul; Bancazinn 904.

Naffinièrtes/ Tvve weiß loko. 214 bez. Br., do. für August 214 Br., do. Schmalz füx Juli 1264. New: York, 8. JIuli. loko middling 13,25, do, für Juli 12,39, do. in ‘New STINE loko middling 13 O,

10,475, do. Rohe u. Brothers 10,80, Zucker Gentrifu Lipervool loko 87, do, für Iuli 8,33, do. für Standard loko 13,45—13,85, Zinn 31,90—32,00.

Femar Februar 6,53, Februar-März 6,54, » März-April 6,56, April.

Vormittags 10 Uhr 25 Minuten. eröffnete für [oko stetig. en, davon

chluß.) Roheisen

Ballen Amerikani (W. T. B)

ort 1000 Ball c Weferwngen stetig.

(W. B.) (S#luß,)

Januar 32}, für Fn U 32ck,

ul. Niederländische i Í Auktion über 10326 Ballen Javakaffee ist wie folgt ah- gelaufen (Taxe bezw. Ablauf in Cent): 99—56 bezw. 574— 604,

(W.: T. B.) Die Handelsgesellschaft

440

bew.

Die nächste Auktion findet am 15. September in Notter- (W. T. B.) Java-Kaffee good

Jullk. (W. T. B.)

{W. T. Standard white in New Vork Dil City 1,75, Schmalz

2

Kaffee to

Nohbzudcker eißer Zucker ruhig, Juli So für August 34x, für Oktober-

heutige dur boebalie e

Ballen Preanger 24 Ballen Java Westind. Bereitung 44 bezw. —, 500 Ballen Tagal 504 bezw. 524—53, 500 Ballen Panaroekan 45—47 bezw. 474—50, 1735 Ballen Malang 41—42 ger 403—41 bezw. 40}—4183, —42 bezw. 434, 2000 Ballen Probolingo 40 bezw. 40}--40F, 12 Ballen Probolingo avis de : 93 Ballen Liberia 55—56 bezw. —, 1858 Ballen Nobusta 29—301

24 Ballen Guillon 24 bezw. , zusammen

Petroleum, do. für Jult 214 Br, für September-Oktober 214 Br. Ruhig.

B.) (S@&luß.) Baumwolle do. für September 12,16, 5/16, Petroleum ¿Velined ,90, Western steam al 3,26—3,32, V7 September 8,52, Kupfer

Ari F Im zua Nram aaa gee: gememen ane; IO tg

Marktorte Tag

Verichte vou deutschen Getreidebörsen und Fruchtmärkten.

Hauptsächli gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark

Weizen

Roggen

I

Hafer

mittel

L: e =

Königsberg i. Pr. u E E Berl Stettin . ¡ Posen. . Breslau . . Bis N Biberach a. N. Altenburg Hamburg .

S Ann Dn O

Bayerishe Marktorte

207 202 903—206

203—205 198—202

190—197 206—208

170 167 175 172 158— 161 162—164 178—184 172 180—185 180—183

Noggen

168

175

167 165—167 158—160 169—175 184—186 165—175 179—182

162 144 145—150

Braugerste

T1 BT.I Ld

pk qn i pmk D S

Tf E11 E]

Futtergerste

L gut

T

mittel

gering

gut | mittel gering gut |

mittel gering gering

Ie Schweinfurt i Sabea ,

Berlin, den 9. Juli 1914. i

1. Untersuhungsfa en,

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, 3. Verkäufe, 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Zustellungen u. dergl. Verpachtungen, Verdingungen 2c. s

185 180 170

182 170 160

178 160

Kaiserlihes Statistishes Amt. Delbrü ck.

182 180 170

186 | 190 176 |

170

176 _— |

Offeutli Anzei feutlicher Auzeiger. %. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30. „3.

9. Bankausweise.

e

E

6. Erwerbs- und Wirtshaftsgenossensaften, . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c.

Versicherung,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

mee

1) Untersuchungssachen,

[35615] Steckbrief.

Geaen den Unteroffizter d. Nes. Land- wirt Walther Martin Franz Becker aus dem Landwehrbeztrk V Berlin, geboren am 19. 5. 1888 in Wien, welcher flüchtig ist, ift die Untersuchungshaft wegen er- shwerter unerlaubter Entfernung verhängt.

Es wird ersucht, thn zu verhaften und an die nächste Militär- oder Marine- behörde (Truppenteil, Marineteil oder Beztrkskommando, in größeren Standorten an dfe Kommandantur oder das Garnison- kommando) zum Weitertransport Hierher abzuliefern.

Berlin-Schönueberg, den 9. Juni 1914.

Gericht der Landwehrinspektion Berlin,

[34436] Fahuensluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den Wehrmann Wilhelm Hubert Empt aus dem Lanw.-Bez. 1 Cöln, geb. 5. 4. 1885 zu Cöln-Zollstock, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der 88 69 ff. des M.-St.-G.-B. fowie der 88 356, 360 der M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hier- durch für fahnenflüchtig erklärt.

Cölu, den 2. Juli 1914.

Gericht der 15. Division.

[35621]

In der Untersuhungssahe gegen den Musketier Hermann Ewald Farsen ver 3. Komp. Inf.-NRegts. 159, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der gd 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der ilitärstrafgerihtsordnung der Lau ‘hiérdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 7. Juli 1914. Königlichés Gericht der 14. Division.

t e: Untersuhungs\

n der Untersuhungssahße gegen den Nekruten Wilhelm Silinimel 2 dem Landwehrbezirk Elberfeld, wegen Fahnen- fluht," wird auf Grund der §8 69 ff. des

Militärstrafgeseßbuhs sowte der 88 356, 360 der Militärsträfgeri{tsordnung der Deoshulvigte hierdurch für fahnenflüchtig értlärt.

Düsseldorf, den 7. Juli 1914. Königliches Gericht der 14. Division.

[35624] Fahnenfluchtserkläruug.

In der Unterfuchungs\ache gegen den Kanonier Nikolaus Behr, 4./Feldart. 70, geb. 12. 7. 95 in St. Avold, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der S8 356, 360 ber Militärstrafgerihtsorbnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig i ¿ e

eß, d Darmstadt, den A Juli 1914. Gericht der 34. Division.

[35617] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuchungs\ache gegen Fahrer Johann Tomczak der MasMh.-Gewehr- Komp. Inf.-Rgts. 98, geb. 13. 1. 92 in Khlsdorf, Krs. Merseburg, wegen Fahnen- fluht, wird auf Grund der 8869 ff. des Miilitärstrafgeseßbuhs sowie der §8 356, 360 der Militärstrafgerihtsorötung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig ertlärt.

Mes, den 6. Juli 1914.

Gericht der 33. Division.

[35619] Verfügung.

Die am 20. Január 1912 in der Unter- suchungssache gegen den Musketier Robert Triebel, 10./71, erlassene Fahnenfluchts- erklärung wtrd hiermit aufgehoben.

Erfurt, den 7. Juli 1914.

Gertht der 38. Division.

[35618] Verfügung.

Die am 11. Jañüar 1914 in der Unter- suchungssache gegen den Rekruten Alfred Süß aus dem Landwehrbezirk Gera (Reuß) erlassene E ugs wird hter- mit aufgehobén.

Erfurt, den 7. Jult 1914.

Gericht der 38. Division,

[35620] Die

genomtnen.

am 5,

Verfügung.

Mat 1914 Musketier Max Reinhardt der Mas{inen- gewehrtompagnteFnfanterieregimentsNr.95 erlassene Fahnenfluchtserklärung und Be- {{chlagnahmeverfügung wird hiermit zurüd-

Erfurt, den 7. Juli 1914. Gericht dex 38. Division.

(35623]

Musketier Karl Stie Inf.-Negts. Nr. “1 fluhtserklärung und fügung wird gemäß § 362 M.-St.-G.-O.

Ven,

Bes

: chluf,

Die am 1. August 1913 gegen den gele von der 4. Komp. 12° erlassene Fahnen- Beschlagnahmever-

reiburg i. B., den 4. 7. 1914. Königliches Gericht der 29. Division.

[35616]

Bekanutmachung.

Die am 12. August 1912 gegen den Matrosen T1. Klasse Otto Johann Wolluy von der 4. Kompagnie der I. Matrosen- divifion, geboren am 12, Oktober 1891 zu Konstadt (Ob. Schl.), erlassene Fahnen-

fluhtserklärung und Beschlagnahmever-

fügung wird htermit aufgehoben.

Kiel, den 6. Juli 1914.

Gericht der 1. Marineinspektion.

[35625]

Verfügung. Die durch Urteil - eines Kriegrechts

bom 14. 8, 1891, bestätigt im K. Militär- revisionsgeriht Stuttgart, den 25. 8. 91,

gegen den Musketier- 8./120 Benedikt geh 23. 3. 1870 zu Wein- urg, wegen Fahnenflucht |

Wiedmaun,

garten, Ravens

angeordnete Vermögaensbeschlagnahme wtrd, nachdem gemäß §8 76 M.-St.-G.-Bs,, 67 N.-St -G.-Bs, und Art. l’ des Gef., bekr. Aenderung dêr Wehrpflicht v. 15. 4. 1905,

die V

erjährung dér Sträfverfolgung ein- O isl, auf Grund des § 362 Ab M.-St.-G.-O aufgehoben.

Ulm, den 7. Jult 7914.

A

K. Württ. Gerichk der 27. Division.

gegen den

2) Aufgebote, Verlust: u, Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[35532] Zwaugtpersteigerung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin, Münzstraße Nr. 10, be- legene, im Grundbuhe von der König- stadt Band 84 Blatt Nr. 4369 zur Zeit der Eintragung des Verstèéigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Alexander Newald in Berlin eingetragene Grund- süd, bestehend aus: a. Vorderwohn- und Geschäftshaus mit linkem Seitenflügel, Doppelquergebäude mit linkem Seiten- flügel, abgesondertem Klosett und zwei unterkellerten Höfen, b. Querwohngçébäude, am 26, August 1914, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, Neue Frtedrthstraße 13/14, II1 (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113 —115, ver- steigert werden. Das Grundstück Ge- markung Berlin Kartenblatt 40 Parzelle 1583/1954 i nach Artikel Nr. 13/962 der Grundsteuermutterrolle 9 a 94 qm groß und unter Nr. 4076 der Gebäude- steuerrolle bei einem jährlihen Nußungs- werte von 36 680 #6 mit 1099,20 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer eragaant, Der Versteigerungsvermerk ist am 15. April 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 26. Junt 1914.

Köntgliches ern Berklin-Mitte.

[35533] Zwangsversteigerung.

Wegé der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Sénefelderstraße 14, be- legene, im Grundbuhe vom Schönhauser- torbezirke. Band 96 Blatt Nr. 2856 zur Zeit der Etütragung des Verstet erungs- vermerks. auf den Namen des Mäaurer- meisters Karl Siegert in Betlin einge- tragene Grundstü, bestehend aus: Vorder- wohngebäude mit recchtem Seen t Quergebäude und Hof am V Septen E-

1914, Vormittags 1X Uhr, dür das

85. K. 47/14. f

unterzeichnete Gericht, hier, C. 2, Neue Friedrichstraße 13/14, „111. (drittes Stock- werk), Zimmer 113/115, versteigert werden. Das Grundstück Gemarküng Berlin, Kartenblatt 31 Parzelle 2286/1 und 2287/1 it nah Artifel Nr. 2862 der Grundsteuermutterrolle 6 a 14 qm groß und unter Nr. 2862 der Gebäudesteuer- rolle bei einem jährlichen Nußungswerte von 11200 #Æ# zur Gebäudesteuer im Jahresbetrage von 432 4 veranlagt. Der Versteigerungsvermerk is am 8. Juni 1914 in das. Grundbuch eingetragen. Verlin, den 27. Juni 1914. Königliches Amtageriht Berlin-Mitte. Abteilung 85. 85 K. 86. 14.

[27900] Zwangsversteigerung. i Im Wege der ZwangsvyollstreckXung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 136 Blatt Nr. 3214 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Leopold Kohn in Berlin- Schöneberg eingetragene Grundstück am 10. August 1914, Vormittags 167 Uhr, dur das unterzeichnete Ge- riht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert“ wetden. Das in Berlin, Brüsselerstraße 42, belegene Grundstück besteht aus dem Trennstück Kartenblatt 20 Parzelle 1105/78 von 9 a 80 qm Größe und enthält Vorder- wohnhaus mit 2. Seitenflügeln, Quer- gebäude und Hof. Es ist in der Grund- teuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 3532 und in der Gebäudesteuerrolle unter derselben Nummer mit etnem jährlichhem Nußzungs- wert von 15700 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 13. März

1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den. 8. Funi 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding- ‘Abteilung 6. '

[27901] Zwangsversteigerung.

egè der Zivangsvollstreckúung soll

has in Beclin belegene, im Grundbuche

yon Berlin -Wedding Band 118 Blatt Nr, 2739 zux Zeit der Eintragung des Persteigerungsvermerks auf den Namen her Witwe Frau Auguste Borchardt, ge- horenuen Richter, zu Berlin eingetragene Grundstd am 14. August 1914, Vormittags 107 Uhr, durch das unter- ¡eichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Kerlin N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden: Das in Berlin, Togostraße 7, belegene Grundstück enthält Vorderwohnhaus mit Norbau rechts, Seitenflügel links, Quer- gebäude mit Nückflügel links und 2 Höfen und umfaßt das Trennstück Kartenblatt 20 Yarzelle 733/61 2c. von 8 a 83 qm Größe. (6 ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtaemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 6052 und in der Gebäudesteuerrolle inter der gleihen Nummer mit einem jihrlihen Nugungswert von 12400 4 perzeihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 29. Mai 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berliu, den 8. Juni 1914. Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding,

Abteilung 6.

[27902] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangöbollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche yon Berlin-Wedding "Band 123 Blatt Nr, 2883 zur Zett der Eintragung des Nersteigerungsvermerks auf den Namen des Bildhauers Georg Herrtwich in Char- lottenburg eingetragene Grundstück am 14, August 1914, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das tin Berlin, Malplaquet- straße 9, belegene Grundstück besteht aus einem Vorderwohnhagus mit Seitenflügel links, Quergebäude mit Rückflügel rets uind 2 Hôfen und umfaßt die Parzelle 2033/111 2c. des RKartenblatts. 22 mit einem Flächeninhalt. von 8 a 64 qm. (s ist in der Grundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 4635 und in der Gebäudesteuerrolle unter derselben Nummer mit einem jähr- lihen Nußzungswert von 13 300,— verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. Mai 1914 in das. Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 9. Iuni 1914.

Königlihes Amtsgeriht Berlin-Wedding, Abteilung 6.

[35530] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grundbuche bon Hermsdorf Band 24 Blatt Nr. 713 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Zement- kunststeinfabrikanten Georg Hillmann in Hermsdorf eingetragene Grundstück am 14. September 1914, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeichnete Ge- rit, an der Gerichtsstelle, Brunnenplayz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden, Das in Hermsdorf, Hillmann- straße 7, gelegene Grundstück enthält a. Wohnhaus mit Hofraum, b. Stall- gebäude und umfaßt die Trennstücke Karten- blatt Parzelle 1298/255 und 1297/251 von insgesamt 7 a. 20 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Hermsdorf unter Artikel Nr. 612 mit 0,03 Taler Reinertrag und in der Ge- bâudesteuerrolle desselben Bezirks unter Nr. 633 mit 2356 A jährlihem Nußungs- wert verzeiBnet. Der Versteigerungsver- merk ist am 22. Junt 1914 in das Grund- bu eingetragen.

Berlin, den 30. Juni 1914. Köuigliches Amtsgeriht Berlin-Weddtng.

Abteilung 6. j

[35531] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsyollstreckung soll das in Lübars beleáene, im Grundbuche bon Lübars Band 13- Blatt Nx. 383 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- bermerks auf den Namen des Bank- direktors Max Hirscht in Berlin. Reinicken- dorf eingetragene Grundstück am 1,8, Sep- tember 1914, Vormittags Ul Uhr, dur) das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle, Brunnenplah, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das tn Lübars, Fürst Bismarckstraße 19, belegene Grundstück umfaßt die Parzelle 926/24 des Kartenblatts 1 bon 6 a 50 qm Größe und ist in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Lübars unter Artikel Nr. 369 mit einem NRetnertrage von 0,08 Taler verzeihnet. Der Verstetgerungs- vermerk is am 27. Juni 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Verlinu, den 2. Jult 1914. | Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[35167]

K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Aufgebot.

1) Friedrich und Otto Weitbrecht, beide Buchhändler in Stuttgart,

2) Fridolin Laun, Bäckermeister in Schömberg, O.-A. Rottweil,

haben das Aufgebot zum Zweck der Kraftloserklärung folgender Urkunden be- antragt :

zu 1: Aktien Lt. A Nr. 31 32 33 der Akttiengesellshaft „Zum Herzog Christoph, ebangelisches VBereinsgasthaus tin Stutt- gart*, ausgestellt auf 15. Februar 1889 le über 1000 6 Kapitaleinlage, und auf den Inhaber lautend ;

zu 2: Württ. Staats\{huldverschreibung Ut. N Nr. 49042 übér 500 4 Kapital, ausgestellt auf 1. Juli 1881 mit dea Zins- lerminen 1. Mai und 1. Novbr., ver- zinslih zu 37 9/9, auf den Inhaber lautend Und niÞt auf Namen umgeschrieben.

Die Inhaber diesex Urkunden werden

‘tag,

aufgefordert, svätestens in dem auf Sams- den 13, März 1915, Vor- mittags L107 Uhr, vor dem K. Amts- gericht Stuttgart Stadt, Ulrichstraße 10, IT. Stod, Zimmer 14, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Liaslateräigeung der Urkunden erfolgen wird. Stuttgart, den 4. Juli 1914. Der Gerichts\{hreiber : Vol k.

[34778] Aufgebot. Der Halbspänner Chistian Klinge in Asel vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Förster in Hildesheim hat das Aufgebot der Aktien Nr. 820. und 1210 der Zuerfabrik Harsum beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 25. März 1915, Vormittags 921 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anbé- raumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hildesheiur, den 28. Junt 1914.

Königliches Amtsgericht. 4 a.

[34776] Aufgebot. F. 6/14. Der Schreiber ‘äuf dem Artilleriedepot in Wilhelmshaven Friedrich Johann Fellensiék, wohnhaft in Nüstringen, früber in Elsfl-th, hat dàs Aufgebot des auf ihn am 24. September 1912 vom Elsflether Bänkverein ausgestellten und auf 130 6 lautenden Eitnlagesheins Nr. 15 187 be- anträgt. Der Inhaber der Urkunde wtrd aufgefordert, spätestens in dem auf Sonu- abend, den 24. Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, bor dem untet- zeihneten Gerichte anberäumten Aufgebots- termine seiné Rechte anzumelden und die Urkünde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfokgen wird. Elsfleth, den 29. Junt 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

[14459] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender Urkunde ist beantragt :

Dex Aktie Nr. 378 der Magdeburger Lebensversiherungs-Gesellschaft in Magde- burg über 1500 # von dêèm Gymnasial- direktor Professor Dr. Max Kuhfuß in Magdeburg.

Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den S. Februar 1915, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Halbexstädterstraße 131, Zimmer Nr. 111, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung“ der Urkunde erfolgen wird.

Magdeburg, den 2. Mai 1914. Köntglihes Amtsgericht A. Abteilung 8.

[13974] Zahlungssperre.

Es ist das Aufgebot der nachstehenden, angebli abhanden gekommenen Urkunden:

Die Schuldberschreibungen der konsfoli- dierten 34 %/oigen Preußi'hen Staats- anleihe von 1885 Lit. C Nr. 4269 über 1000 M und von 1886 Lit. D Nr. 59 397 über 500 4 von der Ehefrau des Müllers Georg Wilhelm Kramm in Arfurt bei Kunkel, Kreis Oberlahnstein, beantragt worden.

Gemäß S8 1019, 1020 Zivilprozeß- ordnung wird der Ausftellertn, der König- lichen Kontrolle der Staatspapiere zu Berlin, verboten, an den Inhaber der ge- nannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine. oder etnen EGrneuerungsschein auszugeben. Das Ver- bot findet auf die oben bezeihnete Antrag- stellerin keine Anwendung.

Berlin, den 29. April 1914.

Köntgliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 84.

[35536] Aufgebot.

Der von uns unterm 6. Jult 1910 zum Lebensversiherungs\chetn Nr. 241 134 über M 10 000,— auf das Leben des Molkeret- besißers Johannes Rieger, Bildechingen, erteilte Hinterlegungsschein ist dem Ver- sicherten abhanden gekommen. Der gegen- wärtige Inhaber des Scheines wird aufgefordert, sch binnen spätestens 4 Wochen bei uns zu melden, widrigen- falls der Schein für kraftlos exklärt und dem Versicherten eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Berliu, den 7. Juli 1914.

Victoria zu Berlin Allgemeine Versiche- rungs- Actien-Gesellschaft. P. Thon, Generaldirektor.

[35535] Policenaufgebot.

Die auf den Namen des Fräulein Gertrud Rogowsfki in Charlottenburg lautende Versicherungspolice Nr. 267 560 ist nah Anzeige der Be1sicherten in Verlust geraten, Dies wird gemäß §8 9 der Versiherungs- bedingungen "mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß nach fruchtlofem Ablaufe einer Frist voi drei Monaten nach dem Erscheinen dieses Inserats die genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derselben etne neue Police ausgefertigt werden wird.

BVerliu, den 7. Juli 1914.

Friedri Wilhelm

Lebens-Versicherungs-Aktiengesellschaft.

Die Direktion.

[35534] Aufgebot.

Die von der Bremer Lebensyersicherungs- Bank auf das Leben von Herrn Kar Gottlob Riedel, Bahnwärter a. D. in Bräunsdorf, früher Bergarbeiter in Stenn, unterm 14. April 1874 ausgefertigte Policè Nr. 12 262 über 600 ist abhanden ge- kommen. Der gegenwärtige Inhaber ge- nanriter Police wirb hiermit aufgefordert,

sih iguerhalb 3 Mouateu bei uns zu

melden, widrigenfalls die verlorene Police für kraftlos erflärt wird. Bremen, den 7. Juli 1914. „Freia“ Bremen-Hannoversche Lebens- versiherungs-Bank Aktiengesellschaft.

[35537]

Unsere Bekanntmachung vom 19; Junicr., den Verlust des 34 9%/gigen verl. Pfand- briefs uf. Bank’ Serie XXXXTV Ut. N Nr. 239618 zu 4 200,— betreffend, wird hiemtt widerrufen. München, 6. Jult 1914.

Die Direktion.

[35549] Aufgebot,

Die volljährige unverehelichte geistes- kranke Magd Johanna Klingberg aus Rosenberg O. S., vertreten duxch den Pfleger, Schlossermeister Valentin Won- \chik aus Rosenberg O. S., hat das Aufgebot des angeblich verbrannten Rosenberger Kreis- sparkassenbuhs Nx. 13273 über jeßt 2371 M4 593 F, ausgestellt auf den Namen der Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber des Buchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte, Zimmer 9, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden ‘und das Sparkassenbuch vorzu- legen, widrigenfalls dessen Kraftloserflärung erfolgen wird.

Rosenberg O. S., den 3. Juli 1914,

Königliches Amtsgericht.

[35540] Aufgebot.

Die Witwe Bürstenmacher Friedrich Moseke, Theresia geb. Hillebrandt, zu Höxter hat das Aufgebot des auf den Namen: „Cheleute Friedri Moseke z1 Hörter“ lautenden Sparhuches Nt. 37 818 der Kreissparkasse zu Warburg über 2743,86 M, das angebli verloren gegangen ift, bean- tragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. März 1915, Vormittggs 9 Uhr, vor dem unterzethneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebotstermin seine Mechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung des Buches erfolgen wird.

Warburg, deu 4. Juli 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

[34777] Aufgebot.

Der Kaufmann C. Notbohm in Braun- lage im Harz hat das Aufgebot des von der Holzmatten Sißzmatten Gesell- schaft, Gesellshaft mit beschränkter Haf- tung ausgestellten und von der Waldecks{hen Stuhlfabrik in Mengeringhausen akzép- tterten Wechsels vom 6. Oktober 1913 über 250 é, zahlbar am 1. Mat 1914, bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den L. Februar 1915, Vormittags 10 Uhx, bor dem unterzeihneten Geritt anberaumten Aufgébotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Arolseu, den 1. Fult 1914.

Fürfilihes Amtsgericht.

[35538] Nufgebot. 9 F 29/14.

Der Architekt Paul Jaßzow in Berlin- Schöneberg, Haberlandstraße 4, . vertreten durch Justizrat A. Héyer in Berlin, Mittelstraßé 43, hat das Aufgebot des verloren geaangenen Wechsels über 493 4, fällig am 3. April 1914, ausgestellt am 2. Januar 1914 von dem Arwhitekten Paul Jayow in Berlin, akzeptiett von Frit Löwy in Berlin-Schöneberg, Haber- landstraße 4, und von dem Aussteller, dem Malermeister G. Liskow, und der Firma Befeler & Co. mit Blankoindossement versehen, beantragt. Der Inhaber der Ur-

kunde wird aufgefordert, spätestens fn dem

auf den S. Februar 1915, Mittags 12 Uhr. vor dem unterzeihneten Ge- riht Berlin-Schöneberg, Grunewaldstraße 66/67, Zimmer 58, 11 Treppen, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde ‘erfolgen wird. Berlin-Schöneberg, den 1. Juli 1914 Köntgliches R S ORERS,

[35169] Aufgebot.

Die Firma Paül Homann in Dessau, Metallgießerei, Armäturen- und Maschinen- fabrik, vertreten durch den Rechtsanwalt Wache in Dessau, hat das Aufgebot des angebli verlorenen Wecbsels vom 20. April 1914 über 250 Æ, fo am 20. Juni 1914, beantragt. Aus|\tellezin des Wechsels ist die Elekttrovertriebégesellschaft Düssel. dorf, Bezogener und Akzeptant die Firma Gebr. Geißler in Erfurt. Der Antrag- stellerin war der Wechsel von der Firma Ztehl-Abegg, Elektricitätsgesellhaft Ber- lin - Weißensee, tndossiert worden. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. April 1915, Mittags 1D Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Nr. 80, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 26. Junt 1914.

Köntgliches Amtsgerk{Gt. Abt. 14.

[35539] Aufgebot. Die Firma L. Moses Söhne in Kol-

l| berg hat das Aufgebot etnes Wechsels über

4000 Æ, ausgestellt in Polzin am 3. Fe- bruar 1913 von der Firma Max Arnhelm Nachf. in Polzin, akzeptiert von dem Rittergutsbesißer Erdwin Achenbach in Althütten bet Bramstädt (Kreis Belgard a. P.), fällig gewesen am 4. April 1914

‘und’ domizlliert bei der Antragstellerin,

Bayer. Hypotheken- u. Wechselbauk. | y;x

f

beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Februar 1915, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der rfunde erfolgen wird. Kolberg, den 30. Juni 1914, Königliches Amtsaericht.

[27899] Aufgebor.

Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Die Firma R. Grofsmann, zu Hamburg, Mönckeberg- straße 9, vertreten durch die biesigén Rechtsanwälte Dres. Edm. Klée Gobert, Hass und Schlüter, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Reederei Friedrih Schmeil zu Ham- burg, Deichthorstraße 8 (Jbsenhaus), zu Hamburg am 10. Oktober 1913 aus- gestellten und an Order lautenden Lade- \cheins über von N. Grossmann zur Be- förderung auf S{hlepp\s{hif Nr. 1114, Steuermann Böttge, Ladung Nr. 509 Pos. 3, nach Magdeburg übernommene 363731 kg Gerste. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsshreiberei des hiesigen Amts- gerichts, Stalbof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 76, Hochparterre, Zimmer Nr. 7, spätestens aber in dem auf Freitag, den 26. Februar 1915, Vormittags 11} Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 70, I. Sto (2 Treppèn), Zimmer Nr. 24, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 28. Mai 1914.

Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

[35183] Aufgebot.

Der Amtsgerichts\ekretär Paul Lobvogel in Rathenow hat als Pfleger für den Nachlaß des am 22. Januar 1912 tn Rathenow gestorbenen Uhrmachêrs Robert Scharffe beantragt, den ver1hollenen, ver- mutlich ungefähr 70 Jahre alten Ma- schinisten 1. Klasse Wilhelm Scharffe, Sohn des im Jahre 1872 in Greifenberg i. P. verstorbenen Nagelshmiedemetsters Jo- hann Martin Scharfe, zuleyt in Saratow in Nußland wohnhaft, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 21. Ja- nuar 1915, Vormittags AL Uhr, bor dem unterzeihneten Geriht, Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stockwerk, Zim- mer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht dié Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dêèm Gericht Anzeige zu machen. ;

Berlim, den 24. Juni 1914. i

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abt. 154.

[35170] Aufgebot.

Die Ehefrau Klara Rudolf, geb. Bude, in Glauchau, vertreten dur. den Rechts- anwalt Häußler in Glauchau, hat bean- tragt, die verschollenen Geschwister Ernst Karl Anton und - Johanne Karoline Gmilie Kuirreuschild, Kinder des Tage- lôhners Karl August Eduard Kunirren- {ild und seiner Chefrau Christiane Rosa- munde geb. Apel, zulegt wohnhaft in Müblberg i. Thr., für tot zu erklären. Ernst Karl Anton Katrrenschild is am 13. September 1852, Johanne Karoline Emilie Knirrenschild am 10. Januar 1857 geboren. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Mai 1915, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriät, Zimmer Nr. 80, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Erfurt, den 30. Juni 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 14.

[35181] Aufgebot. 27 F. 35/14/4. Der Gericht#voUz'eher a. D. Arnemann in Hannover, Kollenrodtstraße 13, hat be- antragt, die verschollene Chefrau Anna Elise Dorothee Funk, geb. Kastner, und deren ebenfalls verschollenen Sohn Christian Friedrih Anton Fuuk, zuleßt wohnhaft in Hannover, etwa 1881 nach Amerika ausgewandert, für tot zu erklären. Dle bezeichneten Verschollenen werden auf- gefordert, fih spätestens in dem auf den 23. Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neues" Justizgebäude, Volgersweg Nr. 1, I1. Geshoß, Zimmer 368, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Lodeserklärung erfolgen wird. Än alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späteitens tm Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Hannover, den 1. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. 27.

[35176]

Die Frau Marte Basler, geb. Gottlieb, in Schliengen hat beantragt, thren Bruder, den verschollenen Hermann Gottlieb, geboren am 830. September 1875 in Shliengen, zuleßt wohnhaft in Schliengen für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- shollene wird aufgefordert, si \pätestens in dem auf Freitag, den 9. April 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gertkht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die

Todeserklärung erfölgen wird." An alle,

Bethke, in Templin U.-

welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Müllheim, den 19. Junt 1914. “Großb. Amtsgericht.

[35177] Aufgebot.

Der Privatmann Georg Nobert Eurich in Schliengen hat beantragt, den am 7. März 1878 in Baden-Baden geborenen, zuleßt in S{liengen wohnhaften, angebli im Jahre 1888 mit etner Familie Kästner von Basel nach Nordamerika austge- wanderten, verschollenen Artur Albert Euxich für tot zu erklären. Der Ver- \chollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf Freitag, deu 9. April 1915, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Termin vor dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, dem Gericht spätestens im Aufgebotstermin Anzetge zu machen. Müllheim, den 19. Junt 1914. Großh. Amtsgericht.

[35168] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Aufgebot voa Verschollenen.

1) Robert Immanuel August Klotz von Sl1uttgart, geb. 15. Sept. 1860, Sohn des Iohann Iakob Klo, Wirts, und der Henriette Katharine Wilhelmine geb Glück in Stuttgart, seit späteltens 1892 ver- \{chollen,

2) Ott o Wilhelm Sefler, verh. Buch- binder, geboren in Stuttgart-Berg am 12. Novbr. 1850, 1881 von Stuttgart aus nach Amerika abgereist und seitdèm verschollen,

werden zufolge zugelassener Aufgebots- anträge zu 1: des Hermann Sax, Bank- kontrolleurs in Stuttgart, zu 2: des Kanzleirats a. D. Karl Henninger daselbst, hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Samstag, den 13. März 1915, Vorm. 10! Uhr, vor dem K. Amts- geriht Stuitgart Stadt, Ulrichstr. 10, IL. Stock, Zimmer 14, bestimmten Auf- gebotstermin si zu melden, widrigenfalls thre Todeserklärung erfolgen würde. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens in dem Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Stuttgart, den 4. Iuli 1914.

Der Gerichts\hreiber: Vol k.

[35307] Aufgebot. 2 E

Durch Aus\{lußurteil vom 3. Fult 1914 is dur das unterzeichnete Gericht für Necht erkannt :

Die Hypothekenbriefe über die im Grundbuch oon Sadenbeck Bd. I Blatt 491 Nr. 51 und von Bläsendorf Bd. 1L Blatt Nr. 470 (jeßt Nr. 44) in Abt. 111 2. unter Nr. 4 bezw. 2 für den Rentier Karl Piest zu Wittstock eingetragene Hypo- thek von 300 Tlr. = 900 Æ., þ. unter Nr. 7 bezw. 5 für den Kossäten Friedrich Kreiß in Glienecke eingetragene Hypothek von 200 Tlr. = 600 #, c. unter Nr. 5 bezw. 3 für den Wundarzt Hübner in Wittstock eingetragene Post von 61 Tlr. 15 Sgr. werden für kraftlos erklärt.

Pritzwalk, den 3. Zuli 1914.

Königliches Amtsgericht.

[35184] Im Namen Seiner Königlichen Hoheit des Großherzogs!

In dem Aufgebotsverfahren zum Zwette der Ausschließung von Nachlaßgläubigern des am 15. Juni 1912 verstorbenen Nentners Julius Seeger in Grabow hat das Großherzoglihe Amtsgericht in Grabow durch den Amtsrichter Dr. Gundlach für Recht erkannt :

1) Folgenden Nachlaßgläubigern werden thre angemeldeten Forderungen gegen den Nachlaß des am 15. Juni 1912 in Grabow verstorbenen Rentners Julius Seeger vor- behalten : a dem Fabrikdirektor Gührs in Karstädt eine Forderung in Höhe von 40,— # (vierzig Mark), b. dem Uhr- machermeister Latour in Grabow eine Forderung in Höhe von 3,— 4 (drei Mark), c. dem Schlossermeister Funk in Grabow etne Forderung von 24,45 f L Mark 45 Pfg.), a4. dem errn Julius Seeger in Charlottenburg eine Forderung in Höhe von 2353,43 4 (zweitausendreihundert und dretundfünfzig Mark 43 Pfg.).

2) Den übrigen Nachlaßgläubigern haftet jeder Erbe nach der Teilung des Naclasses nur für den seinem Erbteile entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Auch können die übrigen Nachlaßgläubiger, soweit nicht ihre Rehte nah dem Gesege unberührt bleiben, unbeschadet des Nets, vor den. Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen befriedigt zu werden, von den Erben nur insoweit Bes« friedigung verlangen, als sich nah der Be- friedigung der nit ausgeshlossenen Gläu- biger noh ein Ueberschuß ergibt.

Von Rechts wegen!

Verkündet am 20. Junt 1914.

Techentin, Gerichtsschreiber.

FRgetragen in das am 20. Iunt 1914 ausgehänate Verzeichnis der verkündeten und unterschriebenen Urteile.

Techentin, Gerichtsschreiber.

[35214] Oeffentliche Zustellung, Die Frau Klara Pesiet Tbee , Elisabeth- straße 2, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Schadt in Berlin, Markgrafen- straße 66, klagt gegen ihren Ebemann, den Kaufmann Karl Hekler, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher iu Berlin-