1914 / 162 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

leußtungsneßes der Stadt Varna. Voranschlag etwa 8000 Lewa. Siwerhritsleisiung 400 Lewa, die bei einer Bank zu hinterlegen sind. Bewerber werden auf das Gesetz, betreffend die öffentlichen Unter- nehmungen (Deutsches Handels-Archiv 1908 I. S. 17 ff.) hingewiesen.

British Südwestafrika.

Die Verwaltung der südafrikanishen Staatseisenbahnen schreibt die Lieferung von 125 500 Stahlshwellen aus. Lastenhefte usw. sind im Bureau des High Commissioners in London SW., 32 Victorta Street, zu erhal1en, auch können daselbst die tehnishen Zeihuungen der Schwellen eingeseben werden. Die Angebote können bei dem Sekretär des Tender Board, South African Railway Headquarter Offices, Johannesburg, oder bei dem High Commissioner for ths Union of South Africa in London SW., 32 Victoria Street, eingereiht werden. Schluß der Ausschreibung ist am 20. Juli d. I.

Mannigfaltiges.

Flugplaß Johannisthal, 11. Juli. (W. T. B. Der FSlteger Reinhold Böhm, der gestern abend 5 Uhr 52 Minuten aufgestiegen war, um den Dauerweltrekord zu brechen, ist beute abend um 6 Uhr 4 Minuten in Johannisthal glatt gelandet. Er hat den

er geglaubt habe, daß bei der „Empreß of YJreland® bestand, Backbord an Backbord aneinander vor- beizufahren, oder daß sie durch thre Lichter die Absicht kundgetan hâtte, dies zu tun. Doch habe es den _Aa- sein, als ob das Misverständnis keine Folgen gehabt haben würde, wenn naher beide Schiffe den Kurs eingehalten hätten. Der Bericht gibt weiter der Ueberzeugung Ausdruck, daß der Kapitän Kendall vorsichtiger gehandelt haben würde, wenn er weiter von der „Storstad“ abgehalten hätte. Immerhin sei die Kommission nicht der Ansicht, daß darin, daß Kapitän Kendall zur größeren Vorsicht das Schiff stoppen ließ, eine unseemännische Hand- lungêweise zu erblicken sei, oder daß dem Umstand, daß er niht weiter auswih, etn Teil der Schuld an dem Unglück beizu- messen sei. Der Grund für das rasche Sinken der „Empreß of Jreland“ fei geivesen, daß die Schließsch{otten zwishen zwei Kessel- räumen beshädigt waren. Der Bericht empfiehlt, zukünftig bei Nebel die wasserdihten Schotten soweit als möglich geschlossen zu halten, und empfiehlt weiter die Verwendung von Flofsen, die ins Wasser gleiten, wenn das Schiff sinkt.

Schihanghäat, 12, Juli, (W. T. B)

wenn die Absicht

Bei einer heftigen cchinestschen Kanonenbootes

e gf

verlau der leßten

24 Stunden

Wind- richtung, Wind

nd- stärke

eratur Ius Qiag in

24 Stunden mm

Naunte der Beobachtungs- station

rsiand , Meereî-

niveau u. Shwere

in 45° Breite "@ e

Harometerstand in Stufenwerten *)

Baromete Te in

auf

(Wilhelmshay.) vorwiegend heiter (Kiel)

ziemli heiter (Wustrow i. M.) ztemlih hoiter (Kön1gsbg. Hr.) vorwiegend heiter (Cassel) s

O | O

NNW 1 SSO 3 SSO 2 WSW1 SSO 3 \|bedeckt Windst. [Nebel SSW 4 Nebel | 14/0 | 0

wolkig halbbed. bedeckt

Stornoway | 762,6 Malin Head Valentia Scilly Aberdeen Shtelds

Holyhead

O

761,0

| D

760,2

763,9 wolkig

764,7

(Magdeburg)

764,5 -__

(GrünbergSchl.) Gewitter

764,1 |

zum Deutschen Reichsanz

2 1G2,

Amtlilicßes.

Deutsches Reich.

Branntweinerzeugung und Branntweinverbrauch im Monat Juni 1914. Nach den Angaben der Direktiobehörden.

Erste Beilage eiger und Königlich Preußischen St

Berlin, Montag, den 13. Juli

-———_—-

Land- und Forstwirtschaft,

aatsanzeiger,

1914.

Ein- und Ausfuhr von Getreide und Kartoffelua

in Antwerpen im Junt 1914,

Einfuhr: Roggen: etwa 112 000 dz, davon aus

Deutschland ./; U e as

2 500 61 570

Crtattan an Bord des __Sewllter _ (Mülhaus., Ela,) ziemlich heiter (Friedrichshaf.) [vorwiegend heiter (Bamberg) Wetterleuhten

Am Schlusse des Kalender- monats Juni 1914 find în den Lagern und Reinigungs- anstalten unter

Im Kalendermonat Juni 1914 find

| Branntweinsteuer- PETgEungoGane ausgefertigt | über ausgeführte oder in Ausfuhrlager (Bfr. O. § 58) aufgenommene Mengen von

| Branntwein-

tengchi“, die sih gestern naht in der Nähe von dem Arsenal von Kiangnan ereignete, sind 35 Veartnekadetten getötet worden. Die

Urfache des Unglücks ist unbekannt.

23 280 10 320 10 180

Dauerweltreford (21 Stunden 49 Minuten) um zwei Stunden

23 Minuten mit 24 Stunden 12 Minuten ges{lagen. den Niederlanden. . ,

Bulgarien . Runen e

Weizen: etwa 1817 000 dz, davon aus E A Numänien . E S den Vereinigten Staaten von Amerika .

Ile d’Aix St. Mathieu

765,0 |[WNW 4 bedecktt SW _ 1[Dunst

DSO 1\Dunst |_21/ 0 | C Windst. wolkenl.|_ 2

Im Rechnungs- monat Juni 1914 find nah Versteuerung

zur steuerfreien Verwendung abgelassen |

Balestrand, 12. Juli. (,W.T.B.*) Die „Hohenzollern“ 766,0

traf gestern namittag um 54 Uhr bei herrlihem Wetter, von Bergen Tommend, in Balholmen ein. Der Kaiser unternahm fofort nah “dem Festmahen der Jacht einen längeren Spaztergang an Land.

5 680 766 430 374 660 176 290

762,5

Gri8nez 762,9 T6027

Paris Direktivbezirke erzeugt

B darunter

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Heute morgen hielt der Kaiser Gottesdienst an Bord der „Hohen- zollern“, erledigte Regierungsgeshäfte und mate tn Begleitung einiger Herren vom Gefolge einen Spaziergang an Land, gegen 6 Uhr fand eine Besichtigung des Frithjofdenkmals statt.

E g

London, 13. Juli. (W. T. B.) Der größte Teil der Eisen- bahnstation Blaby bei Leicester ist abgebrannt. Man nimmt an, daß die Brandstistung von Anhängerinnen des Frauenstimmrehts herrühre. Ferner wurde gestern in der Kirhe von St. John in Westminster nah Schluß des Abendgottesdienstes eine Bombe mit brennender Zünd|schnur gefunden. Eine Frau wurde verhaftet.

Edinburgh, 12. Juli. (W. T. B.) Als heute der König und die Köntgin nah dec Kathedrale zum Gottesdienst fuhren, warf eine Anhängerin des Frauenstimmrechts etnen Gummiball, an dem ein Schriftstück befestigt war, gegen den Königlichen Wagen. Der Ball fiel der Königin auf den Schoß, die ihn lachend zur Seite stieß. Die Frau wurde verhaftet, die Ver- haftung jedoch nit aufrecht erhalten.

Paris, 13. Juli. (W. T. B.) Ein \ch{chweres Unwetter hatte gestern mehrere Erdsenkungen zur Folge. In der Rue Caumartin erfolgte am Nachmittag eine Erdsenkung von 1 m Breite und noch nicht festgestellter Tiefe. Der Wagenverkehr mußte unter- brochen werden. Jn der Rue Marivaux, gegenüber der Komischen Oper, erfolgte gegen Abend gleihfalls eine Senkung an der Baugrube eines Neubaves. Der Straßendamm wurde in einer Länge von 5 m mit in die Tiefe gerissen. Personen kamen nicht zu Schaden. Auch auf dem Boulevard Ney fand um ‘Mitternacht eine Erdsenkung statt. Eine Automobildroshk?e mit zwei Personen fiel in ein 60 cem. tiefes Loch, das plöglih im Straßendamm entstanden war. Auch hier sind leine Personen verleßt worden.

Twer, 11. Juli. (W. T. B.) Die Kaiserlichen Forsten und die Torfmoore pon Twer sind in Brand geraten. 18 Kompagnien Soldaten sind aus Moskau angekommen. In dem- selben Bezik hat ein Feuer die Wälder der Moskauer Elektrizitäts- gesellschaft und der Stadt Twer vernichtet. Brände werden auch aus den Bezicken Biejetsk und Osiahkow gemeldet.

Nom, 11. Juli. (W. T. B.) Kaiser Wilhelm hat das von den Benediktinern in Maria Laah nachgebildete Feldzeichen Constantins des Großen, das Labarum, dem Papste für die neue Constartiné-Basilika in Rom, die 1913 zur Erinnerung an das Edikt Constantins erbaut worden ist, zum Geschenk gemacht. Jn besonderer Audienz hat der Gesandte von Mühlberg heute dem Papst das Labarum überreicht. Der Gesandte war begleitet von dem Flügel- adjutanten des Kaisers Grafen von Spee, der das Labarum im Auf-

trage des Kaisers nah Rom gebracht hatte.

New York, 12. Juli, (W. T. B.) Im mittleren Westen herrscht eine riesige Hiße. In St. Louts zeigte gestern nachmittag das Thermometer 109 Grad Fahrenheid. Zahlreiche Hißschläge kamen vor, von denen vier tödlih verliefen.

Quebec, 11. Juli. (W. T. B.) Lord Mersey hat heute die Beschlüsse der Untersuhungskommission zur Katastrophe der „CEmpreß of Jreland“ verlesen. Es heißt darin unter anderem, daß der Offizier Tuftenes, der zu der Zeit des Unglücks die Ver- antwortung für die Führung der „Storstad" trug, zu tadeln fei, weil er den Kurs des Kohlenschiffes geändert habe. „Wir bedauern", führte Lord Mersey zu der Frage der Verantwortlichkeit an dem Unglück aus, „irgend jemandem die Schuld beimessen zu müssen, doch konnten wir zu feinem anderen Ergebnis . Tommen, als zu dem, daß Tusteres verkehrt und nachlässig handelte, als er bei dem Nebel den Kurs ändette, wie er cs unzweifelhaft getan hat. Er handelte falsch und naclässig, indem er die Führung des Sch{iffes behielt und den Kapitän nicht rief, als er sah, daß der Nebel kam.“ Der Bericht führt weiter aus, daß das Unalü in keinem Falle irgendeiner besonderen Eigenart der St. Lorenz-Wasserslraße zugeschrieben werden könnte, es würde sih unter den gleichen Verbältniffen auch überall anders zugetragen haben. Hinsichilich der Frage, in welcher Weise die Schiffe sich ctnander näherten, föhrt der Bericht aus, daß die Frage der Verantwortlichkeit sehr einfah- liege und sich aus der Beantwortung der igs ergebe, welhes der Schiffe den Kurs im Nebel geändert habe. Tuftenes habe {ih in einem Jrrtum befunden,

Theater.

Berliner Theater. Dienstag, Abents 8 Uhr: Wie einst im Mai. Posse mit Gesang und Tanz in vier Bildern von Bernauer und Schanzer.

PMittwoh und folgende Tage: Wie einst im Mai.

Btraße. Dienstag,

Mr. Wu. Harold Owen.

Theater in der Königgrüßer Abends 8 Uhr: Gnglisch - chinesishes Sptel in drei Akten von H. M. Vernon und

Mittwoch und folgende Tage: Mr. Wu.

Rom, 13. Juli. (W. T. B.) Die „Agenzia Stefani“ meldet aus Durazzo: Die Aufständischen haben gestern mittag Berat eingenommen.

Nogales, 13. Juli. (W. T. B.) Ein Telegramm des Generals Alvarado meldet, daß Acapulco von den Bundes- truppen geräumt und von dem General Figueroas be- seßt worden ist.

Mitteilungen des Köntglihen Aëronautischen Observatoriums,

veröffentlichßt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom %. Juli 1914, 77—72 Uhr Vormittags.

Station 122 m | 500m |1000m | 1500m | 1720 m |

13,4 10,9 7,0 69

Rel. Fchtak. (0/0) | 96 100 | 100 80 80

Wind-Richtung .| SW W |WNW |WNW|WNW

Geschw. mps. 2 d 5 6 Himmel ganz bebveckt, untere Wolkengrenze bei 460 m Höhe.

Seehöhe . A Temperatur (C Î 16,8

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Dracßenaufstieg vom 11. Juli 1914, 7—8 Uhr Vormittags:

¡Station [122 m | 500 m | 1000m | 2000 m | 3000m | 5000 m

20,0 16,2 15,6 9,1 L9 8,2 Rel. Fchtgk. (2%/0)| 74 88 82 76 85 81 Wind-Nichtung . | NNO | ONO OSO OSO | O0OSO0 | O0S0 Geschw. mps. 3 4 9 3 4 1

Heiter. Zwischen 540 und 690 m Höbe Temperaturzkinahme von 15,9 bis 16,7, dann bis 790 m überall 16,7 Grad.

Seehöhe Temperatur (C9)

Wetterbericht vom 12. Juli 1914, Vorm. 9: Uh r. *)

D

|

Witterungs- verlauf der lezten 24 Stunden

Wind- richtung, Wind- stärke

Name der Beobachtungs- station

rstand , Meere3- aiveau u. Schwere

Wetter

Baromete auf m 45 ? Breite in Celsius Niederschlag in 24 Stunden mm Jaromsterstand in Stufen. werten *)

f Temperatur

Borkum _765,3 [NO 2wolkenl.| 1: -0\Vorm. Nieders].

763,5

Blissingen 33,5 764,5

Helder

Bodô

Christiansund Vardò 768,0 Skagen | 764,5 Hanstholm | 764,5 Kopenhagen | 765,4 Stockholm | 763,7 Hernösand 764,0 |Windst. |bedeckt

Haparanda | 767,09 Z2hhalb bed. 764,0 WSW?2

O 2/heiter | 20 ¡D 3halbbed.| 18 768,0 [NNW 1 heiter _766,0 [ONO 2swolkenl.}_14/0 | 765,0 [NNW 3 Nebel |__ NNW 6 bedeckt |_ Windst. [heiter WSW 1 |bedeckt NO 2\wolkenl. Windst. [bedeckt

en —_— ——

l

| f |C|C|©

ma

o/°| |

|

Wishy | 764,0 (WSW 2wolkenl.| 24/ 0 Karlstad 764,6 |NNW 2|wolkenl. | O 2 wolkig |

Archangel 766,7

Petersburg | 763,1 |[WSW 1 Dunst

Riga 764,4 [Wind|t. shetter

Wilna 765,0 |Windst. |wolkenl. Windst. [heiter

Gorki |_764,8 [W Warschau 763,6 |DSO 1 |wglkenl. Windft. |roolkenl.

Kiew 763,7

Wien 762,9 [W halb bed.

Prag 764,4 |/SW 1|Negen Windit [wolkenl.|

ooo]

f

[ ©

2

! j j

GO| O0

Rom 762,0 wo SO 1\wolkenl.

Florenz 761,9 Cagliari 761,0 |SO 4\wolkenl. Windst. |Nebel

Thorshavn 765,4 Seydisfiord | 763,2 |Windst. [halb bed. O 1/wolkenl.

764,4 ziemli beiter

NRügenwalder- 764,0 !NO 2hhalb bed.

münde

Gr. Yarmouth |

Lerwick 765,8 |[SSO 3|[Dunnt Portland Bill | 763,2 [Winojt. [woltig | Biarrigz 765,9 |[SW 2 bededckt Clermont 763,8 |O 2 wolkig Perpignan 763,6 |W 2 halb bed. Nizza 762,4 |Windst. [heiter Zürich 763,4 /NO 1lheiter Genf 7633 S heiter | Lugano 762,6 [N 1\wolfkenl.

Säntis

Helsingfors 764,4 |NW 1 heiter

Kuopio halb bed,

Windost. [ha Moskau S 1\wolkig | Brindisi

764,3 763,3 761,9

19/0 23/0

metit bews![ft

) vorwiegend heiter Wetterleuchten ziemlich heiter

vorwtegend hetter dorwtegend heiter

vorwiegend heiter Gewitter _meist bewölkt

20 Ce 0/0 | Wetterleuhten „ziemlich heiter

_ziemlich heiter

) orwiegend heiter _ztemlich heiter

Gewitter

765,5 [NNO 1 Hamburg 764,9 |SO 1 Swinemünde | 765,1 |NNO 1 Nteufahrwafser| 764,4 |N 2 Memel 764,5 |S Aachen 763,6 [Windst. Hannover _| 7644 D 2wolkenl. Berlin 764,4 |D 2 better 764,1 |Windft. [wolkig | 764,1 |VNLW 2 halb bed. Bromberg | 763,5 N _ 2wolkenl.| Mes 762,7 (NNW 2\wolkeal. Frankfurt, M. | 763 3 |/ND 2 hhalbbed.| Karlöruhe, B. | 762,5 NO 1 wolken. 21/ 0 München 7636 [D 1\wolfenl.| 19. ( Zug| , Nebel ¿

Zugspitze 535,7 [NW 2

*) Der Wetterberiht vom 13. Juli 1914 befindet sich in der Ersten Beilage.

heiter

wolfen!t. halb bed. wolkenl.

1 heiter beiter

Keitum

Thegater am Uollendorfplaß. Dienstag, Abends 8} Uhr: Der Jux- barou. Posse von Pordes - Milo und O Haller. Gesangstexte von Willi Wolff. Musik von Walter Kollo.

Mittwoh und folgende Tage: Der Juxbaronu.

Lustspielhaus. (Friedristraße 236.)

von

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Dienstag, Abends 8 Uhr: Wenn der Frühling kommt! mit Gesang und Tanz in drei Akten von Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangstexte von Alfred Schönfeld. Musik Jean Gilbert.

Mittwoch und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt!

NW ne Triest ONO Z3\wolkenl. Krakau

NW 1\wo

Lemberg 762,4 [ND 2 Hermanustadt | 763,4 1 Belgrad Serb. | 762,6 1 MNeytjavik 761,0 2 (5Uhr Abends) Budapest 762,5 765,3

Coruña 766,5

0/0 |_Wetterleuchten 19/0 | 0 | ziemli heiter 19, 3 | 0 [vorwiegend hetter 19 11/0 Gewitter 19/0 |1

s L

761,6 763,6

25/0 [0 ivolfenl.| woltig | bedeckt | wolkig bedeckt

(Lesina) ziemli better

meist bews[kt

Windst. 22| 0 | 0

halb bed. SW 4wolkig 22 SSO 3\bedeckt 16

*) Aenderung de3 Barometers (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgen3 nach folgender Skala: 0 == 0,0 bis 04 mm ; 1 = 0,5 bis 1,4 mm; 2 = 1,5 bis 2,4 mm ;

3 = 2,5 bis 34 mm ; 4 = 35 bis 44 mm ; 5 =4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 big 6,4 mm; 7 == 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 8,4 mm; 9 = nit beobachtet, Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Chiffreskala.

Hoher Luftdruck ist gleichmäßig verteilt. Hochdruckgebiete von

768 mm reihen von Noroskandinavien bis zur Nordsee, solche von

765 mm befinden sih über Westrußland und der Pyrenäenhalbinsel.

Ttefdruckgebiete von 760 mm liegen über dem Ozean und dem Mitiel-

meer. In Deutschland ist das Wetter warm, ruhig und meist

heiter; das Binnenland hatte östlich von der Elbe mehrfach Gewitter. Deutsche Seewarte.

Hr. Landgerichtsdirektor, Geheimer Justizrat Otto Brôse (Insterburg). Pr. Erster Bürgermeister a. D. Richard Rühle von Lilienstern (Berlin). Hr. Negierungsassessor Dr. Ernst Ulrih von Esbeck-Platen (Rosenberg). Fr. Paula von Beneckendorff und von Hindenburg, geb. von Bernuth (Berlin).

Posse

Theater an der Weidendammer

Brücke, Dienstag, Abends 8 Uhr:

Der müde Theodor. S@(wank in drei

Akten von Max Neal und Max Ferner.

Gastspiel Miß Mac Keen. Mittwoch und folgente Tage: Der

ried Theodor. Gastspiel Miß Mac een.

Schillertheater. O. (Wallner- theater.) Sachse - Oper. Dienstag, Abends 8 Uhr: Die Zauberflöte. Oper in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart.

Mittroch: Martha.

Donnerstag: Der Postillou von Lon-

jumeau. Freitag: Tavnnhöuseer und der Sävgerkrieg auf Wartburg. Sonnabend: Der Postillon von Lon-

jumeau.

Dienstag, Abents 8} Uhr: Die spanische | umu O

liege. Schwank in drei Akten von ranz Arnold und Ernst Bach. Mittwoch und folgende Tage: Die spanische Fliege.

Residenztheater. Dienstag, Abends 84 Uhr: Ensemblegastspiel. Die verflixte Liebe. Sch{wank tin drei Akten von Ludwig Hirschfeld.

Mittwoch und folgende Tage: Die verflizte Liebe.

L Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Dorothee von Kuenheim wit Hrn. Oberleutnant Karl von Elern (Juditten bet Shönbrück—z. Z. Bandels bet Worienen).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. H. Drt von Richthofen (Neidhen).

rin. Amtsgerichtsrat Kokott (Brieg).

Gestorben: Hr. Generalleutnant z. D.

Alexander von Normann (Kreuznah).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (J. V.: Koye) in Berlin. (15443)

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32. Acht Beilagen (einschließlich Börsenbeilage).

im ganzen

vollständig | vergällt |

rohem und ereintigtem ranntwein |

fabrikaten (Bfr. O. §48 unter Þþ bis f)

amtlicher Veberwachung verblieben

gesetzt

in den freien Verkehr

Hektoliter Alkohol

esreuben s Westpreußen Brandenburg . ommern Dat, Schlesien i: ieloa M O E Schleswig-Holstein . annover Ly Zestfalen . Hessen-Nassau . heinland

654 1 809 6 282 9 193 4.157 6 497 l 743 3439 6 941

11/699

688 6 502

| |

en

O C

D N

V9 J 9 O

92 998 107 658 192 869 197 205 202 769 197 298 131 864

12 529

14 043

18 696

34 873

6 7

84

Preußen

A A Ss, ; A Württemberg .

Baden . 5 E Mecklenburg Thüringen . Oldenburg . Braunschwoeig .

Anhalt . E E, D a aura E S HäßeLotheingen«

99 998

4070 1 258 3:122 4 299 483 762 421 685 220 188 94

11

1 528

995 Dl

1

11 462 3 608 2218 4 341

1410

1 745

9,7 D

917 189 181

61 489 155

148

1 283

Cn S

D

C D

a ©

ifi

1169 586

51 754 80 944 11 941 24 737 3914 20/010 6 942 578 824

9292 200

497 33277 861

2 379

Branntweinsteuergebiet Dagegen im Junt 1913 .

77 982 91 859

101 131

768 798

76 601 106 981

1 409 198 1 203 674

140 003

In der Zeit vom Oktober 1913 bis Junt 1914 *) Oktober 1912 bis Funt 1913

Berlin, Hen 13, Juli 1914.

3 733 990 ¿ 3.043 210 *) Einschließlich folgender Berichtigung :

S8 sind abgeseßt worden von der er

1 436 501 1 338 060

Kaiserliches Sta

D

S5 872

1185 1 080 509

tistishes Amt. V Mi

zeugten Alkoholmenge 3147 h1 (April 1914),

N s L Bud. L S e 2 Aden

den Niederlanden .

Gerste: etwa 168 000 az, davon aus Da R L E o L den Vereinigten Staaten von Amerika A

Hafer: etwa 80000 dz, davon aus Dea E den Vereinigten Staaten von Amerika N Hild

Mais: etwa 449 000 4z, davon aus Deutschland Argentinien Rumänien . Bulgarien . den Niederlanden i N L A der Südafrikanischen Union . Kartoffeln: etwa 12000 dz, davon aus Dea

Ausfuhr: Noggen: etwa 4000 dz, davon nah Deutschland Weizen: etwa 27 000 dz, davon nah Deutschland s de e S Gerste: etwa 6000 dz, davon nah DeutsPland Mais: etwa 35 000 dz, dabon nah D

den Niederlanden . : ; á ;

Kartoffeln: etwa 1 000 dz.

(Bericht des Kaiserlichen Generalkonsuls in 6. JUIi 1914)

179 730 160 490 88 380 48 490 19 200

2 030 87 650 28 660 22 630

8 410

9 480

48 850 7 960 11 280 6 080

1420 204 410 161 240

28 890 22 030 15 890

8 160

3310

90

1 000 @

24 990 1 000

« 20 050 . 8 480

dz

dz

Antwerpen vom

1914.

Vorbemerkungen: 1) Ein Punkt in elner Spalte der Uebersicht bedeutet, da nach den vorliegenden Angaben nit vor

schließt e

2) Die Bezeichnung „Geh y te“ (Norwegen), Bestände (Dänemark).

3) Dke in der Uebersicht nit aufgeführten wt feuhe, Hämoglobinurie usro., find in der

Fußnote nachhgewiefen.

(egen

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrmaßregeln.

sind.

handenen Departe- ements,

Provinzen,

Staaten 2c.

Zahl der vor ments, Gouvern Sperrgebiete 2c.)

Bezirke (

Die Ungarn. C Kroatien-Slavonien

Serbten .

Numänien. Bulgarien .

ZFtalien. Schwelz . Frankrei. .

Großbritannien Milan

00 Io D S O “Q O dot 00 =IT5CN

G2 20 D 5

12 29 20 72 14

17

Luxemburg Schweden. . . Norwegen. . Rußland : A. Gurop. Rußland B. Nördl. und füdl. Kaulasus ¿- ¿5 C. Vebriges asfiat. n

Zeitangabe,

14./6.—20./6. 16.—27./6. 28./6.—4./7. /6.—27./6.

16,306.

Juni Juni

März März März

Milzbrand

Tierseuchen imAuslanunde. (Nach den neuesten im Kaiserlihen Gesundheitsamt eingegangenen amtlißen Nachweisungen.)

chtigeren Seuchen, wte Rinderpest, Raushbrand, Wild-

ß in der betreffenden Nahweisung eine Angabe für diese Spalte nicht enthalten ift

Nr. 28.

; ein Strich bedeutet, daß Fälle der betreffenden Art

n: Ausbrüche (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Schweiz und Frankreich), Besitzer (Luxemburg und Nicderlande), Ställe und Rinderseuhe, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpoken, Geflügelholera, Hühnerpest, Büffel-

Nos

Maul- und Klauenseuche

Schafräude

Schweiueseuche und Schweinepest 1)

Ge-

meinden

| | Gehöfte | Bezirke

c

Be- meinden

| |

Gehöfte | Bezirke

N

meinden

| | Gehöfte | Bezirke

meinden

Ge-

| Gehöfte | Bezirke meinden

Gehöfte | Bezirke!

meinden

Ge- |

Notlauf der Schweine ?)

u

| S [V

S

e Ls)

_— ¿73

Ct m R o

| | os

E a _ D

36 20

!) Großbritannien und Irland: Schn:elnefieler;

198

¿Ler B 3 Ce 1 1 2

19 12 14 14

5

42 10 1 1 4 15 15 48 44

S

8 45 1 6 16 16 74 69 Lia

68 92 63

/

s

16 48 3 1 3 31

37 37

4 19 21

3 6 8

Halbmonatliche und monuatliche

|

151 945 6 36 91 700 157 131 12 58

Ï

Na

ch

¿[1265| Ó 6025| 4

. [13201 |

weisung

verseucht.

-

231

208} 41| 16 116/ 16 119| 23

4

o rot F So

=

Wöchentliche, bezw. viermal im Monat erscheinende Nachweisungen. 44| O i ¿

Italien: Slweineseucken (allgemein). ?) S({ weiz: Stäbchenrotlauf und S({weineseule; Luxemburg: eins{chl. Nesselfieber.

|* oe