1914 / 163 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

AO Uhr, mit der Aufforderung, einen kei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu: bestellen. Zum Zwette ‘der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Verlin, den 9. Juki 1914. Fischer, Gerichtsaktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[37018] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Joh. Herkuleiins in Berlin, Lindenstr. 16/17 rozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Hans Imberg 11., Dr. Felix Pik, Dr. Nosenberger und Dr. Frankfurter in Berlin, Belleallianceplay 4, aag gegen Heinri Carstens, unbekannten Aufenthalts, früher in Hamburg, Kleist- straße Ete Eilbeckerweg 199, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter von ihr eine Aufshnittshneidemaschine gekauft habe, daß diese Maschine nah Auzklagung eines Teils des Kaufpreises durch das Gerichts- vollzieheramt Hamburg gepfändet sei, daß Beklagter Deutschland verlassen habe und nah Argentinien gegangen sein solle, daß als Erfüllungsort Berlin-Mitte vereinbart sei, mit dem Antrage, den Beklaaten zu verurteilen, an die Klägerin die Aufschnitt- s{neidemaschine Modell 2 Nr 55 682 mit Schkleifapparat und Messershutz beraut- zugeben und darin zu willigen, daß das Gerichtêvollzieheramt Hamburg die am 27. April 1913 gepfändete Maschine an Klägerin berausgibt und das Uttetl eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufia voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 10, Neue Fried- ridstr. 15, Zimmer 253—255, I. Stock- werk, auf den 19. September 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die Sache ist als Feriensache erklärt.

Berlin, den 7. Juli 1914.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 10.

[37019] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Arthur Jachmann in Berlin, Klosterstraße 77—78, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt F. Hahn in Berlin, Spandauer Brücke 2, klagt geaen den Kaufmann Heinrich Knothe, früher in Berlin, Stargardterstr. 59, jeßt unbekarnten Aufenthalts, auf Grund der Wechsel vom 10. März, 30. Aptil und 27. Mai 1914 über 116,50 M, 156,70 4 und 3860 #, zahlbar am 14. Juni, 2. August und 30. August 1914, mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflihtig zur Zahlung von 311,80 s nebst 6 9% Z!nsen seit der Klagezustellung zu verurteilen. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Ämtsgeriht Berlin - Mitte, Abtet- Tung 33, in Berlin, Neue Friedrichstr. Nr. 13—14, 1. Stocknerk, Zimmer 158, auf den S8. September 1914, Vor- mittags 97 Uhr, geladen.

Verlin, den 8. Juli 1914, Pigulla, Gerichts\creiber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin. Mitte. Abt. 33.

[37032] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere Wirt, jeßige Nentner August Sichtermann in Bad Oeynhausen, Nieder- becksenschulstraße 378, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtéanwalt Justizrat Heitmann in Bochum, klagt gegen den Schreider Karl Friedrih Moriß Bücker, früher in Bochum, jeßt unbekannten Aufentkalts, mit dem Anirage auf kostenfällige und vor- läufig yellstreckbare Verurteilung, {fich die Zwangsvollstcreckung aus dem in Sacken des Klägers gegen den Schneidermeister HeinriÞh Bücker in Bechum erlassenen Zablungsbefehl vom 7. Februar 1910 B.1012—1910 des Amtsgerihts Bochum in den ihm zugefallenen Anteil an dem Nachlasse seines verstorbenen Vaters Hein- rich Bücker gefallen zu lassen. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntgliche Amts- geriht in Bochum auf den 11. S&ep- rember 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 52, geladen.

Bochum, den 9. Juli 1914.

Böbbis, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[37039] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Glaser & Götz in Berlin, Unter den Linden 31, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Dr. Max Jacoby tin Berlin, Potsdamerstraße 84 a, klagt gegen das Fräulein Elly Salomonsfi, früher in Berlin-Wilmersdorf, Bayrischestraße 26, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, taß die Beklagte ihr für in der Zeit vom 24. Juni 1913 bis zum 5. November 1913 gelieferte Bekleidungs- und Wäschegegenstände eins{ließlid Aus-

lagen noch den Betrag von 937,80 4 |W

schulde, mit dem Antrage, 1) die Beklagte kostenpflihtlg zu verurteilen, an die Klägerin 937,80 #, neunhundertund- siebenunddreißig Mark 80 Pfennig, nebst 49/0 Zinsen seit dem 5. November 1913 zu zahlen, 2) der Beklagten auch die Kosten des voraufgegangenen Arrestver- fahrens 13. G. 151. 14 aufzuerlegen und das Urteil ev. geaen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 19. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 111 Berltn in Charlottenburg auf den 18. September 1914, Vor- mitiags A0 Uher, mit der Aufforderung, ih durch einen bei diesem Gerichte zuge- laffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Die Sache ift zur Feriensache erklärt worden. Charlottenburg, den 8. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111 Berlin,

[37033] Oeffentliche Zustellung. © 278/13. In Sachen des Kulturingenieurs Kasimir Ligocki in Breslau gegen die Drainage- Genossenschaft Baumgarth bei Christburg wegen rüdständiger Zinsen ist Termin zur Fortseßung der wündlihen Verhandlung vor dem Amtsgericht Christburg Saal auf den 20. Oktober 1914, Vor- mittags 93 Uhr, bestimmt. Der Kläger roird hierzu geladen. Christburg, den 7. Jult 1914. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts.

[37024] Oeffentliche Due: ; Der Restaurateur Wilh. Bretthauer in Delmenhorst, Prozeßbevollmächtigter: Neh- nungssteller D. Willers in Delmenhorst, klagt gegen den Redakteur Johann Strauf, früher in Delmenhorst, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für im Jahre 1911 ge- liefert erhaltene Miitagessen sowie aus barer Darleihe 90 4 s{chulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 90 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit 1. Oktober 1911. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzogliche Amts- gericht in Delmenhorst, Abt. 111, Zimmer 1, auf den 9. November 1914, Ver- mittags 97 Uhr, geladen. Delmenhorst, den 8. Juli 1914. Bockt, Gerichtsaktuar, i Gerichtsschreiber Großhzgl. Amtsgerichts.

[37023] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Alfred Mangin in Deutschoth, Prozeßbevollmächtigter: Ge- schäftsagent Hicter in Deutschoth, klagt gegen die Eheleute Carl Ragier, Hütten- arbetter, und Maria geb. Gasté, früber in Deutschoth z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Be- hauptung, daß Beklagte ihm für Waren- licferung aus dem Jahre 1912 laut Ab- rechnung vom 18. Dezember 1912 einen Betrag von 126,80 #4 verschulden, mit dem Anirage auf kostenfällige Verurteilung der Beklagten zur Zahlung eines Be- trages von 126,80 4 Einhundertsech8- undzwanzig Mark 80 F nebst 5 9% Zinsen seit dem 18. Dezember 1912, sowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgericht in Deutschoth auf Mitiwoch, den 26. August 1934, Nachmittags 27 Uhr, geladen. Die Sache ist als Feriensache bezeichnet.

Deutschoth, den 11. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[37022] Oeffentliche Zustellung.

Die Pensionsinhaberin Louise vero. Engelhardt in Dresden, Prozeßbevoll- mächtigte: Rehtsanwälte Dr. R. Freytag, Dr. B. Langer und Dr. W. Zinke in Dresden, Amaltenstraße 1, 11 klagt gegen Therese ledige Teuchmaumn, früher in Dresden, jeßt unbekannten Ae unter der Behauptung: Die Beklagte habe von thr in der Zeit vom 25. Juni bis 16. Juli 1913 Wohnung und Beköstigung und an weiteren zwei Tagen Wohnung ge- währt erhalten und sei thr hierfür den vereinbarten und angemessenen Betrag von zusammen 92 4 und weiter 1 46 Aus- lage für den Transport eines Koffers \{uldig. Dresden sei als damaliger Wohn- sit der Beklagten Erfüllungsort. Die Kiägerin beantragt: Die Beklagte wird kostenpfl'ckŒtig verurteilt, an die Kläaerin 93 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zahlen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Die Beklagte wird, nahdem das Gericht die Sache als Ferienfache bezeihnet hat, zur mündlichen Be: handlung des MNechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Loth- ringerstr. 1, 1, Zimmer Nr. 110, auf den 28. - August 94, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Dresden, den 10. Juli 1914,

Der Gerichtsschretber des Königlichen Amtsgerichts.

{37031] Oeffentliche Zustellung.

Der Beamten-Wohnungsverein e. G m. b. H. zu Duisburg, vertreten durch feinen Vorstand Oberpost sekretär a. D. Grothe und Oberpostassistent Irskens zu Duis- burg, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Dr. Fulda zu Duisburg, klagt gegen die Gheleute Willy Köppler, früher in Duis- burg, Falkstraße 74, jept unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten von dem Kläger auf Grund des e vom 21. Januar 1913 im Hause Falkstraße 74 zu Duisburg eine ohnung zum monatlich postnumerando zahlbaren Mietpreis von 47,50 46 mieteten und mit der Miete für die Monate Mai und Juni 1914 im Rückstande geblieben find und die Wohnung am 26. Juni ver- lassen haben, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamtshuldner kosten- pflichtig zu verurteilen, an Kläger 95 1 nebst 49/6 Zinsen scit 1. Juli 1914 zu zahlen; 2) das Urteil für vorläufiz voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des NRechts|\treits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht hier auf den 23. September 19?4, Vorm. 9 Uhr, Zimmer 87, geladen. Die Soche ist zur Feriensache erklärt.

Duisburg, den 6. Juli 1914. : Muschiol, Gerichtsschreiber des Königl.

Amtsgerichts.

(370288) Beschluß. In Sachen des Kaufmanns Hermann Siebert in Frankfurt a. M., Gutolett-

straße 2, vertreten durch die NRechts-

anwälte Justizrat Dr. Blau und Dr. N. Schottlaender in Frankfurt a. M, Krögersiraße 1 Þ., gegen 1) den Reisenden Wilhelm Schmidt, zulegt in Frank- furt a. M., Bergerstraße 47, wohnhaft, iebt unbekannten Aufenthalts, 2) den Makler Ludwig Glücklich in Frankfurt a. M., Taubenstraße 25, wird der Termin vom 2. November 1914 aufgehoben und neuer Termin auf den 4. September 1914, Vormittags S{Uhr, Zimmer 30, bestimmt. Zum Zweck der öffentlichen D wird dieser Beshluß bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 9. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 46. (gez) Dr. Mende. Ausgefertigt :

(L. 8.) Beeres, Gerichtsschreiber.

[37030] Oeffeutliche nennung,

Die Firma MNosenthal’s Versandhaus Alice Rosenthal in Berlin N. 4, Invaliden- straße 141, Prozeßbevollmächtigter: Nit chts- anwalt Justizrat Zsaacsohn. tn Berlin C, Kaiser - Wilhelmstraße 13, klagt gegen 1) Gustav Misch, 2) scine Ehefrau Minna Misch, früher in Hansfelde b. Stargard i. Pom., zuletzt in San Kreis Saaßig, und jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des mangels Zahlung am 3. Februar 1914 protestierten Wechsels vom 13. Oktober 1913 über 70 Æ, zahlbar am 31. Januar 1914, mit dem Antrage 1) die Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 70 „4 nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 4. Februar 1914 und 5,10 46 Wedselunkosten als Gesamts{uldner an Klägerin zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstrecktbar zu erklären, 2) den Beklagten zu 1 ferner zu verurteilen, die Zwangsvollstreckung in das eingebrahte Gut seiner Ehefrau, der Beklagten zu 2, zu dulden. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Jacobshagen auf den 25. September 1914, Vormittags 8 Uher, geladen.

JFacobshagen, den 4. Jult 1914. Philipp, Aktuar als Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[37043]

Das Cabaret Blumensäle und Trocadero G. m. b. H. in Leipzig, vertreten dur den Geschäftsführer und Direktor Balduin Reimann in Leipztg, Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Dr. Emil Leyser in Leipzig, klagt gegen den Kapellmeister Johann Heyse!, geb. 1. 11. 86 zu Bay- reuth, und dessen Ghefrau, Dora geb. Klemm, unter ihrem Artistennamen sich als Maurt et Sombra bezeickchnend, früher in Frankfurt a. M., Kaiserstraße 67/69 bei Hartung, dann in St. Petersburg wohnhaft, wegen Zahlung einer Kon- ventionalstrafe von 1000 46, auf Grund geschlossenen Engagementsvertrags vom 2 August 1913, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 1000 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und Tragung der Kosten des Rechtsstreits. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Letpzig auf den 4. November 1914, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ih durh eiren bei diesem Gerichte zu- gelassenen Nechts8anwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu laffen.

Leipzig, den 11. Juli 1914.

Der Gertichteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37042]

Der Konsul Karl Robert Grunert in Leipztg, Prozeßbevollmächtigte: MNech!s- anwälte O. E. Freytag, Schaß, Dr, Ed. Freytag und Dr. Joh. Nichter in Leipzig, klagt gegen Wilhelm Otto Hoffmann, früher in Leipztg, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung von Mtietzins und Herausgabe von Maschinen, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 650 4 nebst 4 9/6 Zinsen von 250 M seit 1. Jinuar 1914, von 250 seit dem 1. April 1914 und von 150 4 seit dem 14. März 1914 zu zahlen und die Kosten des Nechtsftreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 4. No- vember 1914, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Ieht8anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Leipzig, den 11. Juli 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[37248] Oeffentliche Zustellung.

Adam Hik, Wirt in Ludwigshafen a. Nh., klaat zum K. Amtsgericht Ludwigs- hafen a. Rh. gegen Friédrih Goetz, Sattlermeister, früher in Neuhofen, jeßt unbekannt wo abwesend, und beantragt, den Beklagten durch vorläufig vollstreck- bares Urteil zur Zahlung von 101 46 für gelieferte Speisen und Getränke nebst 4 9% Zinsen vom Klaaetag an zu ver- urteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits ist Termin bestimmt auf 83. Oktober 1914, Vorm. §8 Uhr, zu Ludwtgéhafen a. Rh. im Sißzungs- faal 1T des K. Amtsgerichts, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Gerichtsschreiberei K. Amtsgerichts Ludwigshafen a. Rh.

[37058] / j Der Rentner Kurt Seydell in Lübe,

Wettienerstraße 6, klagt gegen die Witwe des Johann Friedrich Ludwtg Charles

Milatz, Anna Marta Friederike Adelgunde geb. Vöttcber, zuletzt in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen, an Kläger 4 67,50 aus dem ihr gehörigen Grundstück, Nebenhofstraße 10 a, verzeichnet im Grundbuch von Lübe, St. Lorenz Blatt 756, und aus ihrem persönlichen Vermögen zu zahlen, auch das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, mit der Begründurg, daß die Be- flagte die am 1. Juli 1914 fôllig ge- wesenen halbjährigen Zinsen auf eine im Grundbuche des vorbezeihneten Grund- stücks Abteilurg T7 Nr. 4 eingetragene Hypothek von 3000,— 46 nticht bezahlt habe. Die Beklagte wird zur münd- lien Verhandlung des Ncchtsstreits vor das Amtsgericht Lübeck, Abteilung VIIk, Zimmer 20, Gerichtshaus, Gr. Burg- siraße 4, auf Mittwoch, deu D. Sep- tember 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Die Sache isl zur Fertensache erflärt. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung an die Beklagte wird dieser Aus- zua der Klage bekannt gemacht.

Lübeck, den 7. Fuli 1914.

Der Gertchtsschreiber des Amtsgerichts. Abt. VIII.

[37025] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Daniel Gütschow in Malchin, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Dr. Prehn in Malchin, klagt gegen den Arbeiter Paul Eggert aus Malchin, zurzeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Eggert ihm aus Mietsvertrag zurzeit 24 M schulde und am 1. Oktober d. J. weitere 12 4 \Muldig werde, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig voUstreckbar zu verurteilen, 1) an thn 24 46 zu zahlen, 2) am 1. Oktober 1914 an ihn weitere 12 M zu zahlen. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Großherzoalihe Amtsgericht in Malchin auf den 22. August 1914, Vormittags 101 Uhr, geladen. Malchin, den 11. Jui 1914.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[37052] Bekanntmachung. Oeffentliche Zustellung.

n Sachen des K. Bergärars (K. Hütten- amts Amberg), Klageteil, vertreten dur echtsanwalt von Zezshwiz in München, gegen die Maschinenbauanstalt Vulkan Drechsler & Co. in Nürnbera, nun gegen den Ingenieur Eduard Drechsler, früher in Nürnberg, z. Zt. unbekannten Aufent- halts, beklagten Leil, wegen Forderung, wurde dite öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sizung der 3. Kammer für Handelssach-n des K. Land- gerihts München 1 vom Montag, den 19. Oktober 1994, Vormittags 9 Uhr, im Sißzungssaale Nr. 149/1 des VJustizyalastes bestimmt, wozu beflagter Teil durch den Prozeßbevollmächtigten des Klageteils mit der Aufforderung geladen wird, rebtzeitig einen bei dem Kgl. Land- geriht München 1 zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der Anwalt des Klageteils wird beantragen, zu erkennen : I. Beklagter Eduard Dresker ist schuldig, an Klageteil 1004 4 12 Hauptsacze nebst 59/9 Zinsen aus 956 4 52 vom 3. Februar 1914 und aus 47 4 60 S vom 31. März 1914 ab zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. 11. Das Urteil wird gegen Sicherheit für vorläufig vollstreckbar erklärt.

Mürnuchen, den 11. Juli 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts München I. Kammern für Handelssachen.

[37046] Oeffentliche Zustellung. Der Waldhüter a. D. und Invalide Hermann Möller tn Bock und Teich, ver- treten dur den Rechtsanwalt Dr. Feustel zu Nudolstadt, klagt gegen die Kellnerin Johanna Maierkolm, früher in Bock und Teich, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem VDarlehnéveritrage vom Januar 1914, mit dem Antrage: 1) die Beklagte? kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 1900 é eintausendneunhunbert Park nebst 4 v. H. Zinsen seit tem 9. Februar 1914 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck- bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Landgerichts zu Nudolstadt auf Douners- tag, den 29. Oktober 1914, Vor- mittags D Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- aelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rudolstadt, den 11. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber des Lantgerichts :

[37029]

Oeffentliche Zustellung. C. 455/14. Der Kaufmann August Neumann in Sorau N. L.,, Bahnhofstraße 11, Prozeß bevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Schade und Crome in Sorau N. L., klagt gegen 1} die verehel. Emma Klinke, geb. Scheibe, 2) deren Ehemann Friy Klinke, früher in Tinz, Post Domslau, Bezirk Breslau, unter der Behauptung, daß die Beklagte zu 1 von dem Kläger dur die beiden Verträge vom 20. Mai 1908 und 10. Juni 1908, als sie noch unverheiratet war, die im Klageantrage zu 1 a bis i aufgeführten Gegenstände zum Preise von zusammen 296 46 gekauft und übergeben erhalten habe, daß sie ferner, als sie be- reits mit dem Beklagten zu 2 verheiratet war, durch Vertrag vom 1. April 1912 die im Klageantrage zu 1 k aufgeführte Uhr zum Preise von 38 4 gekauft und übergeben erhalten habe, daß dem Kläger das Eigentumsrecht an den gekauften Gegenständen bis zur vollständigen Be- zahlung des Kaufpreises zustehe, daß die Beklagte zu 1 auf den Kaufpreis bisher aber erst 248,80 6 gezahlt habe und noch 85,20 6 schuldig sei, daß der Kaufpreis fällig set, da die Beklagte zu 1 mit zwei aufeinanderfolgenden Leilzahlungen im Nückstande geblieben sei und der rüd« ständige Betrag mehr als ein Zehntel des Gesamtfkaufpreises betrage, urd doß die Beklagte zu 1 troy mehrfaher Aufforde- rung zur Zahlung nicht gezahlt habe, mit dem Antrage: 1) die Beklagte zu 1 zu verurteilen an den Kläger folgende Gegen: stände: a. ein Vertikow, þ. einen Regu, lator, c. einen Spiegel, d. ein Sopha, 6. etnen zweitürigen Kleidershrank, f. eine Kommode, g. 2 Bettstelen mit Boden, h, einen Ausziehtish, i. 2 Rohrftühle, k. eine silberne Ankerremontoiruhr Nr. 100006 mit Kette, franko Sorau N. L£,, herauszugeben, 2) den Beklagten zu 2 zu verurteilen die Zwangsvoll- \treckung in das Vermögen seiner Chefrau zu dulden, 3) den Beklagten die Kosten des Nechtsstreits zur Last zu legen, 4) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits werden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Sorau N. L, Zimmer Nr. 9, auf den U6. September 1914, Vormittags D] Uher, geladen, * Sorau N. L., den 2. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

E T ATETSRE P T E T

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[37329] Verdingung.

240 650 kg weiße Wishbaumwolle für die Kaisferlihe Werft Kiel, 165 000 kg weiße Wischbaumwolle für die Kaiserliche Werft Wilhelmshaven sollen am 25. Juli 1914, Vorm. A437 Uhr, verdungen werden.

Bedingungen liegen im Annahmeamte der Werst aus, werden auch, soweit der Vorrat reiht, gegen 1,20 4 posifrei per- sandt. Gesuche um Uebersendung der Be- dingungen find an das Annahmeamt der Werft zu richten. Bestellgeld nicht er- forderlich. i

Wilhelmshaven, den 14. Juli 1914,

Beschaffungsabteilung der Kaiscxlichen Werft.

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust lih in Unterabteilung 2.

(36466] Bei der am 8. Juli

gende 30 Nummern gezogen: : 30 86 117 128 174 190 206 208 20) 234 237 260 267 287 303 315 325 33 345 356 365 368 369 403 410 411 42% 453 462 500, zahlbar am L. Oktober 4914 bel! der Gesellschaftskasse in Dresden odtt der Deutshea Vauk Filiale Dresden unter Einreichung der autgelosten Schuld verschreibungen mit sämtlichen über det älligkeitstang hinausreihenden Zin cheinen. Die Verzinsung der ausgeloftel Schuldverschreibungen hört mit dem 1. Ok tober 1914 auf. Dresden, den 9. Juli 1914.

Grundslükserwerbsgesellschast mit beschränkter Haftuug.

Michael, Obersekretär. [37630]

Die Einlösung der am x5, Juli

Dr. Heim.

5 9% steuerfreie Staatsanleihe vom Jahre 1911 der

Nepublik Chile.

1914 fälllgen Zinsscheine erfolgt zl

dem darauf angegebenen Markbetrage vom Fälligkeitstage ab :

in Bexlin bei der Direction der Discouto-Gesellschaft, bei der Deutschen Bank,

in Frankfurt a. M. bei der Direction der Disconto-Gesellschaft, bei der Deutschen Bank Filiale Fraukfurt, bet der Deutschen Vereinsbank, bet dem Bankhause Lazard Speyer-Elliffen, bei dem Bankhause Jacob S. H. Stern,

in Hamburg bet der Norddeutschen Bank in Hamburg, bei der Deutschen Bauk Filiale Hamburg, bei dem Bankhause L, Behrens & Söhpve, bei dem Bankhause M. M. Warburg «& Co.

von Wertpapieren befinden sich ausschließ

| 1914 erfolgten F notariellen Auslosung unserer & 9/6 igen F Teilschuldverschreibungen wurden fol: F

——

e : Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 14. Juli

. Untersuchungsfachen. . Aufgebote, VBerlust- und

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

. Kommanditgefellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

S Aufgebo Fundsachen, Zustellungen u. dergl . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. x e

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 K,

. Bankausweise.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. . Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung-

. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

[37320] Bekanntmachung.

Die Tilgung der Anleihe der Stadt ist für

Wilhelmshaven von 1908 1914 durch Ankauf erfolgt. Restanteu: B 428.

C 960 1000 1076.

D 1542 1604 1661 1855 1874 1966

1972.

Wilhelmshaven, den 11. Juli 1914,

Der Magistrat. Bartelt, Bürgermeister.

[37331] Auslosung von Anleihescheinen : des Kreises Kosten. Von den Anleihescheiuen des Kreises Kosten, deren Ausgabe auf Grund der mtt Allerhöchster Ermächtigung erteilten (Senehmigung der Herren Minister der Finanzen und des Innern vom 23. Juni 1900 (Deutscher Neichs- und Königlich Preußischer Statsanzeiger vom 23. Fult 1900) erfolat ist, sind bei der von der kreis\tändishenSchuldenttlgungskommission am 3. d. M. bewüikten planmäßigen Auslosuug folgende StückLe ausgelost worden : Lit. A à 1000 M Nr. 65 179 226 399 905 603 647 663 668 712. Lit. V à 500 M4 Nr. 10 41 118. Lit. C à 200 S Nr. 282 328 445 457; Die ausgelosten Anleiheschetne nebst allen Zinescheinen sind zum 2. Januar 1915 bet den Zahlstellen : der hiefigen Kreis- gemeindekasse, dem Schlesischen Bauk- verein in Breslau, der Ostbank für Handel und Gewerbe in Posen und der Bromberger Bank für Handel uud Gewerbe in Bromberg zuc Empfangnahme des Kapitals einzuliefern. Mit Ende Dezember 1914 hört die Verzinsung der vorbezeihneten Anleihe- {cheine auf. Von den im Jahre 1913 ausgelosten Anleihescheinen, deren Verzinsung Ende Dezember 1913 aufgehört hat, ist die Schuldverschreibung Buchst. C Nr. 55 über 200 Æ& noch nicht eingereicht worden. An die Etnreihung wird erinnert. Kosien, den 8. Juli 1914. Der Kreis8aus\chuf; des KreisesKosten. F. V.: von Bernuth.

373301 2M August Vcherl Gesellschaft mit be--

schräukter Haftung zu Berlin.

In der am 4. Juli 1914 ftattgehabten außerordentlihen Verlosung unserer 43 9/6 Teilschuldvexrschreibungen von 1906, [TT. Ausgabe, find folgende 250 Nummern gezogen worden:

6011 6021 6035 6041 6052 6096 6114 6115 6117 6128 6134 6147 6155 6161 6172 6175 6181 6195 6203 6207 6209 6225 6244 6246 6311 6344 6346 6352 6359 6385 6392 6404 6443 6446 6451 6493 6516 6525 6542 6550 6571 6593 6599 6606 6626 6627 6660 6677 6694 6702 6715 6717 6718 6/24 6791 6764 6781 6784 6786 6791 6793 6799 6817 6824 6828 6834 6835 6866 6884 6890 6927 6929 6941 6942 6946 6958 6972 6977 6990 6997 7026 7030 7043 7047 7063 7076 7085 7100 7134 7150. 7158 T7176 7219 7247 T263 T7289: 7319-7326 7344: 7345 7356 7392 7425 7445 7472 7476 7509 7513 7516 T7569 7611 7620 7627 7634 7635 7653 7687 7701 7704 CTLD S TT24 7738 T1790 T7782 7798 7813 7815 7817 7819 7840 7857 7886 7912 7920 7923 7926 7942 7943 T7968 7972 8014 8023 8055 8069 8081 8082 8083 8086 8088 8098 8103 8107 8113 8122 8132 8135 8141 8165 8208 8219 8232 8235 8242 8248 8250 8253 8267 8279 8283 8294 8323 8330 8363 8366 8378 8392 8398 8402 8412 8421 8446 8453 8457 8475 8477 8517 8518 8528 8537 838941 8556 8572 8590 8609 8623 8628 8642 8646 8659 8660 8673 8679 8731 8741 8746 8748 8758 8764 8766 8800 8801 8807 8835 8874 8877 8879 8902 8915 §930 8949 8953 9001 9006 9031 9034 9043 9050 9051 9054 9057 9083 9093 9094 9097 9107 9147 9159 9162 9174 9208 9213 9243 9245 9259 9270 9300 9359 9407 9409 9419.

Die Rückzahlung der Teilshuldvers{rei- bungen erfolgt vom L. Oktober 1914 ab gegen deren Auslieferung in Berlin bei der Berliner Handels-

_ Gesellschaft,

in Stuttgart bei der Württeni-

bergischen Vereinsbauk.

Aus früberen Verlosungen sind noch nicht zur Einlösung gelaugt: i E per 1. Oktober 1913: Nr. 8562

D

5) Kommanditgesell- haften auf Aktien und Aktiengesellshasten.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\liek- lich in Unterabteilung 2,

[36920] Brölthaler Eisenbahn Aktiengesellschaft.

Am 30. Juli d. J., Vormittags

117 Uhr, findet im Amtslokale des

Notars Herrn Justizrat Lüßeler in Hennef

die Auslosung unserer Obligatiouen statt, u. zw. :

27 Stü der Anlethe von 1890,

Á 1891,

J u u 92 1894, E e ¿ O Hennef (Sieg), den 10. Jult 1914. Die Direktion. Mazura. Wilhelmy.

N) Aktiengesellshaft

für Zentralheizungen Berlin W. 66, Leipzigerstraße 123 a. Wir machen hiermit bekannt, daß Herr Zimmermeister Wilhelm Eickhoff aus Charlottenburg aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellshaft ausgeschteden ‘und tn den Vorstand übergegangen ist. Die Prokura des Buchhalters Karl Müller aus NeukölUn i} erloschen. Berlin, den 11. Juli 1914. Der Vorstand. Metler.

[36933] Wilhelmshavener Aktienbrauerei. Gemäß § 244 H.-G.-B. machen wir bekannt, daß in der außerordentlichen Generalversammlung vom 10. Juli 1914 die Herren Nehtsanwalt und Notar Heyne, Kaufmann Richard Lehmann, Rentier Heinri Lohmar, Landwirt Hinrich Müller und Mühlenbefißer Johann Schmidt in den Auffichtsxat der Gesellschaft gewählt worden find. Wilhelmshaven, den 11. Juli 1914. Der Vorstand. B, H. Bührmann.

[37406] Die diesjährige ordentliche Geueral- versammlung unserer Gesellschaft findet am 6. August 1914, Vorm. 11 Uhr, zu Berlin, im Geschäftskokal der Bankfirma C. H. Kreyschmar, Jäger- straße 9, statt. Tagesordnung: 1) Vorlegung des Geschäftöberihts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung. 2) Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrat. 3) Wahlen zum Aufsichtsrat. Zur Teilnahme an dieser Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rehtigt, welhe bis 3. August d. J., Abends 6 Uhr, ihre Aktien oder den Depotscein eines Notars bei dem Bank- hause C. H. Kretschmar hinterlegt haben. Berlin, den 14. Juli 1914.

Schöneberg-Friedenauer

Terrain-Gesellschaft. Paul Woiwode.

[36923] Frankfurter Asbestwerke

Aktiengesellschaft (vorm. Louis Wertheim), Frankfurt a. M.-

Niederrad, Bei der am 8. Juli vorgenommenen siebenten notariellen Verlosung der 4730/0 Obligationen unserer Vorrechts- anlethe à Nominal 4 1000,— mit 103 % rüdzahlbar, wurden folgende 30 Nummern gezogen : 693 /103.125/ 189. 150/208 209 211 930 283 286 313 332 341 406 442 502 503 504 505 506 724 830 870 956 957 958 986 997. Die Verztnsung der gezogenen Nummern bört am 1. Januar 1915 auf. Die Ein- lösung erfolgt gegen Rückgabe der Stücke vom 1. Januar 1915 ab bei der Gesellschaftskasse oder der Deutschen Bank, Filiale Fraukfurt, Frankfurt a. M., oder dem Bankhause Baß «& Herz, Fraukfurt a. M., oder dem Bankhause L. Vehrens « Söhne, Hamburg. q Frankfurt a. M. - Niederrad, den 11. Juli 1914.

Bluhm zu Giesebiß an Stelle des Grafen von Zitzewitz tn den Aufsichtsrat gewählt.

[36922] Gas- und Elektricitäts-Werke Aktien- gesellschaft Bremen. Die Auszahlung der in der General- versammlung vom 11. Juli 1914 fest- geseßten Dividende von 6 1L00,— pro Aktie erfolgt gegen Einlieferung des Divi- dendenscheins Nr. 25 vom 13. Juli a. e. an dur die Direction der Discouto- Gesellschaft, Bremen. Bremen, den 11. Juli 1914. Der Vorstand. Johs. Brandt. R. Strunk.

[36917] Deutsche Lebensversicherungs- bank „Arminia“ Aktiengesell-

schaft in München. Gemäß § 244 H.-G.-B. geben wir hiermit bekannt, daß in der am 27. Juni 1914 stattgefundenen ordentlihen General- versammlung : Herr Geheimer Kommerztenrat Moritz Leiffmann, i. Fa. B. Simons & Co., _ in Düsseldorf, j Herr Justizrat Alfred Klein in Düfssel- orf, « Herr Justizrat Konrad Wandel, Direktor ___ der A. G. Friedr. Krupp in Essen, in den Aufsichtsrat unserer Bank ge- wählt wurden. München, den 11. Juli 1914. Die Direktion.

[37402] Katholisches Vereinshaus Akt-Ges. in Bochum.

Dienstag, den 4. August 1914, findet Abeuds 6 Uhr in der Vürger- gesellshast die diesjährige ordentliche Generalversammlung statt, wozu wir hiermit ergebenst einladen. Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Berlustrechnung und des Geschäfts- berichts pro 1913 sowte Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 2) Neuwahl zum Vorstande und Auf- fichtsrat. 3) Verschtedenes. Bochum, den 7. Juli 1914. Der Vorstand. Nünning.

[36928] Maschinenwerk Glowißz, Aktiengesellschaft zu Glowiß

gibt hiermit bekannt, daß in der General- versammlung vom 6. Oktober 1908 Herr Rittergutsbesißer Geora von Boehn zu Lojow an Stelle des ausscheidenden Herrn NRittergutsbesißers von Puttkamer zu Glo- wiß in den Auffichtsrat gewählt ist. In den Generalversammlungen vom 27. April 1910 und 19, April 1913 wurden die bisherigen Mitglieder des

Graf von Zißewitz zu Zezenoto, Hans von Kleist zu Nuschüß,

Georg von Boehn zu Lojow wiedergewählt.

In der Generalversammlung vom 19. Dezember 1913 wurde Herr Nitter- gutsbesißer Leo von Braunschweig zu Wollin für Herrn von Boehn-Lojow und in der Generalversammlung vom 18. April 1914 Herr Nittergutsbesißer Wilhelm

Glowißt, den 10. Juli 1914. Maschineuwerk Glowitz Aktiengesellschaft.

[36929] i Oppelner Actien - Brauerei und

obiger Obligationen sind folgende Num- mern gezogen worden :

218 238 290. 324 333. 531.

erfolgt mit (6 1030,— Lit. A bezw. 46 515,— Lit. V gegen deren Rückgabe nebst den dazu gehörigen Zinsscheinen vom U. Okto- ber 1914 ab

Preßhefefabrik, Oppeln. 4 9/9 Partialobligationen. Bei der heutigen sechzehnten Auslosung

Lit. A 47 83 123 160 183 188 194 Lit. B 373 378 383 416 436 486 506

Die Auszahlung der gelosten Obligationen für solche für solche

in Breslau bet der Vank für Handel «& Judustrie Filiale Breslau vorm. Breslauer Discouto- Bauk und bei dem Schlefischen Baukverein, in Beuthen O. S. bei der Filiale der Dresdner Bauk, in Oppeln bei der Vauk für Handel «& Judustrie Niederlassung Oppeln vorm. Breslauer Discouto-Vauk und bei der Gesellschaftskasse. Oppeln, den 11. Juli 1914.

Dex Vorftand.

Verlost per 1. April 1914, 1. Ausgabe, tr. 789.

Max Werthctm.

Oppelner Actien-Brauerei & Prefß-

Aufsichtsrats die Herren Rittergutsbefißer | -

Immobilien Debitoren Barbestand Mobilien

900 Aktien à 6 1000,— . 3400 Obligationen

Neservefonds Kreditoren

Noch nicht erhobene Obli- 4 9% aus „# 3 400 000,—

Gewinn .

49% aus M 3 400 000,—

Allaemeine Unkosten und Unterhaltungskosten Bankprovisien

Kursdifferenz aus Effekten . Gewinn 4

Gewinnvortrag Vereinnahmte Mieten . .

[37404]

Hainer Hütte Aktien-Gesellschaft. Die Aktionäre unserer Gesellshaft laden wir zur diesjährigen ordentlichen Ge- neralversammlung auf Samêtag, den 1. August, Nachmittags 6 Uhr, in das Lokal der Gesellshaft Erholung, Siegen, ein. Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts über __das verflossene Geschäftsjahr. 2) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung. 3) Genehmigung der Bilanz und Be- {lußfaffung über die Verwendung des Reingewinns. 4) Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. 95) Wahlen zum Aufsichtsrat. Siegen, den 13. Jult 1914. Der Auffichtsrat.

[37403] Göttinger Kleinbahn Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre der Göttinger Kletnbahn Aktiengesellschaft werden zu der am Sonn- abend, den 8. August 1914, Nach- mittags L Uhr, in Gebhards Hotel in Göttingen stattfindenden ordentlichen Le hierdurch einge- aden. Tagesordnung : 1) Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über den Vermögensstand und die Verhältnifse der Gesellschaft sowie über die Bilanz des verflossenen Geschäftsjahrs. 2) Genehmigung der Bilanz. 3) Erteilung der Entlastung an den Borstand und den Aufsichtsrat. 4) Neuwahl des Aufsichtsrats. Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 17 des Gesellshaftsver- trags ihre Aktien oder die über dieselben lautenden Depotscheine des Bankhauses H. F. Klettwig & Reibstein in Göttingen oder des Bankhauses Wwe. Schlutow zu Stettin oder Berliner Handelsgesellschaft oder entsprehende amtlihe Bescheinigung nebst einem doppelten Verzeichnis bis spätestens 3. August 1914, Mittags 12 Uhr, dem Gesellschaftsvorstande zu übergeben. Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnung sowie der NRechenschaftsbericht und die Geschäftsbücher werden in der Zeit vom 23. Juli bis 6. August 1914 bei dem Vorstand der Gesellshaft in dem Ge- \ chäftszimmer zu Göttigen ausgelegt werden. Göttingen, den 14. Juli 1914. Göttinger Kleinbahu Aktieugesellschaft. Der Auffichtsrat. E ckels, Justizrat.

[36907] Aktiengesellschaft

Hellerhof. Vilanz per 31. März 1914.

Aktiva.

“A

4 248 323/90 153 214/84

1 902/69 1|—

48 281/50 4451 723/93 Pasfiva. 900 000

3 400 000|— 17 206/28 5 473/30

à #6 1000,—

gation8zinsen 60

Obligationen vom 1. 10. 1918 O L L 68 000/- « «160984 4 451 723 Gewinn- und Verlustkonto.

Soll.

M

Obligattonen vom 1. 4. 1918 DIS L D 1E l 136 000 22 819

23 474 611 1238 60 984

245 128

Steuern . . N der Häuser

Haben. aus dem Aa 1 799

236 493

hefefabrik Oppelu.

Vereinnahmte Zinsen. . .

6 835

hinterlegen.

Bank d ank des Berliner Kassenverei

cinen R ssenvereins oder von

hinterlegt werden.

Immobilien .

a! Wertpaplere

| Wechsel

A

Debitoren

Aktienkapital . .. MNeserve Á Dispositionsfonds L

Spezialreserve j Amortisation . G Shatuiacite Verpflichtung

atu e Ver tun Uebers{chuß Uns

[37407] : Münchener Eggenufabrik, Actien- gesellschaft vormals Fischer & Steffan München/Pasing.

Die ordentliche Generalversamnr- lung findet am S. Auguft 1914, Nachmittags 4 Uhr, in der Kanzlei des Herrn Dr. Dennlet, „Nolariät 115) München, Neuhauserstraße 6, T, statt. Dazu werden die Aktionäre eingeladen mit der Aufforderung, spätestens am 3. Tage vor dem Tage der General- BELIS ihre Aktien ohne Divi- dendenshetne bei der Gesellschaftskasse, der Reichsbank, einem Notar, der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel- bauk oder der Dresduer Bank zu hinterlegen.

Tagesorduung:

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrechnung für das Ge- shäftejahr vom 1. Mat 1913 bis 30. April 1914 sowie Bericht des Vorstands mit den Bemerkungen und Anträgen des Aufsichtsrats.

2) Entlastung des Vorstands und Auf- sihtsrats.

3) Verteilung des Reingewinns.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

München /Pasing, den 13. Juli 1914.

Für den Aufsichtsrat.

Der Vorsitzende: Max Boehm.

[37383] Oberschlesische Kokswerke & Chemische Fabriken

_ Aktien-Gesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

hierdurch auf Mittwoch, den 12. August

d. J+- LL Uhr Vormittags, zur außer-

ordentlichen Generalversammlung in

e tin, icn Gy Gesellschaft in rlin, ndersfinstr. a

ergebenst S tp n Tee

agesorduung :

1) Beschlußfassung über den Erwerb ter E ute der „Con- olidierte eiwiger o

L Grube Gleiwig. ß Steinkohlen

ry9Hung unseres Aktienkapitals um nom. #4 3 000 000,— mit Dividenden- berechtigung vom 1. Zanuar 1917 ab auf M 21 500 000,— unter Aus\{chluß des Bezugsrechts der Aktionäre.

3) Ausgabe einer Obligationsanleihe in Höbe bon 4 10 000 000,— mit hy- PNORERE em auf die »onlolidierte Gleiwißer St -

/ Grube, Gleiwi B etnfoblen Aenderung unseres Gesellshafts\tatuts in Gemäßheit der Bes{li ü vorstehende Punkte. E pee

Aktionäre, welche in der Versammlung

stimmen oder Anträge stellen wollen

müssen thre Aktien spätestens am

6. August d. J. an folgenden, vom

Aufsichtsrat bezetchneten Stellen :

in Berlin: bei der Kasse der Gesell- schaft, Hindersinstr. 9,

bei der Deutschen Bauk, bei der Berliner Hanudels-Gesell-

j Sa bei d in Breslau: bei dem S Bankverein, oder Montiven dem Dane E. Heimann iatt der Aktien #5 von der Reichsbank ober wu De

ausgestellte Depotscheine

Berlin, den 11. Juli 1914.

Oberschlefische Kokswerke&Chemische

Fabriken Aktien-Gesell « Der Vorstarce, aft Berdckeméyer. Bie.

[36908] . Dumeril, Jaegle & Co,

Altthanu i/Elf,

Vilanz am 31. März 1914, Aktiva. M

3 502 079

395 443

495 477

93 848

4 182

299 030

4 750 06113!

Passiva. 1 360 000 400 000 400 000 40 000 585 913 1167 785

IT é Va . J . 91 66 79

99 39

Dumeril, Jaegle «& Co.

245 128

Dr. G. Jaegle. G. de Placer