1914 / 164 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verdingungen. ie näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und taatsanzeiger“ ausliegen, können in den Wochentagen - in dessen Expedition während der Dienststundén von 9—3 Uhr eingesehen werden.)

Ftalien.

93. Sult 1914, Vormittags 10 Uhr. Direktion des Strafgefäng- nisses in Civitavecchia: Leferung von 12000 m blauem Tuch von einer Breite von 1,40 m für Polizeiuniformen in der Zeit vom 1. August 1914 bis 30. Juni 1915. Vorläufige Sicherheit 3000 Lire. Kontraktspesen 2 v. H. der Zuschlagssumme. Offerten bis 22. Juli. Näheres in italienischer Sprache beim „Neich8anzeiger“.

23. Sult/ 1914, Vorm. 11 Uhr. Bürgermeisteramt von Col San Giovannt: Bau der Zugangsstraße zur Station Lanzo vom Hauptorte der Gemeinde aus, Voranschlag 164 114,43 Lire. Sicher- E Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Neichs- anzeiger“.

y 33. Sult 1914, Vormittags 11 Uhr. VBürgermeisteramt in Reggio Calabria: Regulierung der Straßen Aschenez, Filippine, Posfidonea und der entsprehenden Querstraßen in der Zone zwiscen den Wasserläufen Santa Lucia, Calopinace und den Straßen Aschenez und Possidonea. Voranschlag 1 015 200 Lire. Vorläufige Sicherheit 55 000 Lire, definitive !/i» der Zuschlagssumme. Kontraktspesen 2c. 20 000 Lire. Offerten bis 22. Juli. Näheres in ttoltenisher Sprache beim „Reichsanzeiger“. j

25, Juli 1914, Nachmittags 3 Uhr. Provinzialdeputation in Palermo: Konsolidierung der Erdstürze, welche bei dem Bau des 2. Abschniltes der Provinzialstraße Nr. 69 vorgekommen sind. Diese Straße zieht fih von der nationalen Straße Termini—Taormina bei Sclafani zur Provinzialstraße Messina—Montagne hin. Voranschlag 127 165,51 Lire. Vorläufige Sicherheit 10 000 Lire. Vorläufige Kontraktspesen 2000 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „MReich9anzeiger“.

25. Juli 1914, Mittags 12 Uhr. Provinzialverwaltung in Cagliari: Errichtung des Gebäudes für das Legional:- Kommando der Karabinieri nebst Hof und Anbauten in Cagliari. Voranschlag 594 216 56 Lire. Vorläufige Sicherheit 30 000 Lire, definitive [10 der Zuschlagssumme. Zeugnisse bis 20. Juli. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzetger“.

27. Juli 1914, Vormittags 11 Uhr. Ministerium in Rom: Lieferung von javanischem Teakholz im Gesamtwerte von 269 510 Lire in 3 Losen: 1. Los: 103 510 Lire, - abzuliefern beim Köntgl. Arsenal in Spezia, 2. Los: 151 800 Lire, abzuliefern beim Königl. Arsenal in Neapel bezw. in Castellamare di Stabia, 3, Los: 14 200 Lire, abzu- liefern beim Königl. Arsenal in Venedig. Stcherhetten 10 360 Lire bezw. 15180 Ure bezw. 1420 Lire. Näheres in italientscher Sprache beim „Meich8anzeiger“. Es A

27. Juli 1914, Vormittags 11 Uhr. R. Arsenale Marittimo Economato in Spezia und gletchzeitig das Königliche Arsenal in Venedig: Lieferung von Teakholz von Moulmein, Rangoon oder aus Siam für die Köntgliche Marine im Werte von 69 400 Lire in 2 Losen. 1. Los für 49 200 Lire, 2. Los für 20 200 Lire, abzuliefern bei den Köntglichen Arsenalen in Spezia und Venedig. Sicherheit 10 vom Hundert.

29. Juli 1914, Vorm. 10 Uhr. - Königl. Präfektur in Nom: 1. Los: Bau einer psychtatrishen Klinik. Voranschlag 472 000 Lire, vorläufige Sicherheit 10 000 Lire. 2. Los: Bau des Instituts für pathologisWe Anatomie und allgemeine Pathologie. Voranschlag 463 000 Lire. Vorläufige Sicherheit 15 000 Lire. 3. Los: Bau des Instituts für forensishe Medizin. Voranschlag 238 500 Lire. Vor- läufige Sicherheit 10 000 Ure. Definitive Sicherheit für jedes Los 1/6 der Zuschlagssumme. Zeugnisse bis 21. Juli. Offerten bis 28. Juli. Näheres in italienischer Sprache beim „Neich2anzeiger“.

30. Juli 1914, Vormittags 11 Uhr. N. Arsenale Marittimo Economáto in Spezia. Lieferung von Gegenständen aus reinem Nictel zum Gebrauch ïn der Unteroffiztersmesse auf den Kriegsschiffen. Wert 32 500 Lire, abzuliefern bei den Königlichen Arsenalen in Spezia, Neapel, Venedig und Tarant. : :

Der Zeitpunkt für den Verkauf des außer Dienst gestellten Schiffes „Levanto“ ist. auf den 30. Juli 1914, Vormittags 11 Uhr, festgeseßt worden. Vorläufige Sicherheit 60 000 Lire, vgl. Reichs- anzeiger Nr. 144 vom 22. -Juni 1914. Näheres in italienischer Sprache beim „NReich3anzeiger“.

4. August 1914, Vormittags 10 Uhr. Finanzministerium, Generalk- direktion der Monopole in Nom: Lieferung von mindestens 450 und bödstens 600 Millionen fertiger Schachteln für je 10 Zigaretten in der- Zeit vom 1. Januar 1915 bis zum 31. Dézember 1917 an eine Anzahl Tabakmanufakturen in Jtalien. Die Veuster sind bei den be- treffenden Tabakmanufakiuren und der Generaldirektion der Monopole ebenso wie die Lastenhefte einzusehen. Sicherheit 25 000 Lire. Das Zeugnis über Bedeutung und Leistungsfähigkeit einer konkurrierenden ausländischen Firma ist von dem zuständigen italienischen Konsulate auszustellen. Kontraktspesen 26 000 Lire. Näheres in italienischer Sprache beim „Reichsanzeiger“. Ha

Generaldirektion derx Staatseisenbahnen in Nom. Lieferung von: 650 Gros feinen s{warzen Bleistiften Nr. 1 bis 5, 2800. Gros gewöhnlichen \{warzen Bleistiften Nr. 1 bis 4, 1400 Gros Kopter- fliften, 600 Gros Notstiften, 900 Gros Blaustiften, 400 Gros Not- und Blaustiften. Angebote bis 24. August, 6 Uhr Nachm. Blei- stiftmuster sind bis zum 25. Juli, Abends 6 Uhr, dem Prüfungsamte (TIstituto Sperimentale in Rom) vorzulegen.

Handel und Gewerbe.

im Neichsamt des Innern „Nachrichten für: Handel, und Landwirtschaft".) Rußland.

Verpackung ausländischer patentierter Heilmittel. Das Rundschreiben Nr. 18 702 vom Jahre 1904 über die Erforder- nisse, denen die Verpackung ausländischer patentierter Heilmittel ge- nügen muß, hat infolge der im Jahre 1905 unter Nr. 12879 ergangenen Erläuterung des Zolldepartements seine Geltung verloren. Danach ist das Verfahren für die Einfubr ausländischer Arzneien in der früher vom Medizinalrat zugelassenen Verpackung bis zur Be- stätigung und Veroffentlihung einer neuen Ordnung sür die Einfuhr ausländischer Heilmittel nah Rußland in Kraft belassen worden. (Rundschreiben des Zolldepartements vom 20. Mai 1914, Nr. T 4749.)

zjzusammen-

(Aus den | Industrie

gestellten

Italten.

Neuausgabe des Warenverzeichnisses zum ttalient- \chen Zolltarif. Das neu herausgegebene Warenverzeihnis zum italienischen Zolltarif (Repertorio per l’applicazione della tarifsa dei dazi doganali) ift in einer Beilage zur „Gazzetta Ufficiale“ Nr. 140 vom 15. Funi 1914 veröffentltcht. Eine Handausgabe ist im Verlage der Tipografia Nazionale di G. Bertero E. C. in Rom, Bia Umbria, erschienen.

Schweiz und Marokko.

Regelung der Beziehungen zwischen der Schwetz und der französischen Zone in Marokko. Mittels Botschaft vom 11. Juni 1914 hat der s{weizerishe Bundesrat der Bunbdes- versammlung éine am selben Tage mit Frankreih ausgetauschte gegenseitige Erklärung zur Genehmigung vorgelegt, in der vereinbart ist, daß die S{bwetlz die französishen Gerihte in der französischen Zone des scherifishen Reis anerkennt und auf alle Vorrechte dér Kapitulationen verzihtet. Gleichzeitig“ werden die zwischen der Schwetz und Frankrei bestehenden Verträge und Uebereinkommen jeder Art au auf die frañzösishe Zone des scherifishen Reichs aüus- gedehnt. Außerdem sichert die Verständigung der Schweiz dort volle wirtschaftlihe Freiheit ohne jede Ungleichheit. (Schwelzerisches Bundesblatt.) ;

Niederlande.

Errichtung einer Handelskammer in Borne. Nach einer tm- „Niederländishen Staatscourant“ vom 20. Juni 1914 ver- öffentlihten Königlihen Verordnung soll in Borne, einem in der Provinz Overyfsel zwischen den Industriestädten Almelo und Hengelo gelegenen Städtchen von etwa 6000 Einwohnern, am 1. Januar 1915 eine aus 5 Mitgliedern bestehende Handelskammer ins Leben gerufen werden. Borne hat eine Weberei und Spinnerei, eine Dampf- fonservenfabrik, eine Fabrik für Konfektion und cine Dampfmühle. Mit dieser neuen Kammer, der sechsten, deren Errichtung dieses Jahr in den Niederlanden angeordnet worden ist, besißt die Provinz Overyssel 13 und das ganze Königreich der Niederlande 93 Handels- fammern. (Bericht des Kaiserlihen Generalkonsulats in Amsterdam.)

Türkei.

Geschäftslage in Konstantinopel. Schon seit zwei Fahren steht Konstantinopel unter dem Zeichen einer allgemeinen geschäftlichen Depression. Nur kurze Zeit shienen im Frühjahr diefes Fahres dite geschäftlihen Aussichten besser werden zu wollen. Dann aber seßte mit der antigrtehischen Boykottbewegun g wieder eine allgemeine Verschlechterung der Absaß- und Zahlungs- verhältnisse ein, die in dem Maße fühlbarer wurde, als die Boykott- bewegung \{chärfere Formen annahm, und deren Ende noÿ nicht ab- zusehen ist.

Wenn auch die Nachrichten aus der Provinz über die Drang- falierung oder gar die gewaltsame Vertreibung der griehishen Be- völkerung ganzer Dörfer durch das muselmanisce Element teil- weise übertrieben sein mögen, fo ist doch nicht daran zu zweifeln, daß Dinge vorgekommen sind, die geeignet waren, eine allgemeine Panik unter dem grichischen Element hervorzurufen. In der Tat scheinen Hundèrte von griechis{hen Kaufleuten, sei es auch nur aus fluger Borsicht, zur Schließung ihrer Geschäfte gezwungen worden zu fscin, wodurch natürlich nicht nur der Warenverbraucch, sondern auch die gesamten Kreditverhältnisse große Störungen erlitten. Ganze Gegenden wurden geschäftliÞd gewissermaßen brach- gelegt. Es liegt auf der Hand, daß sich die Nückwtirkungen hiervon auch tin Konstantinopel, d. h. bei den Großhänudlern und Kommissionären fühlbar machen mußten. Zahlungsverwetgerungen, Nicht- abnahme der angekommenen Waren und Zurückziehung von Aufträgen find hier seit einiger Zeit an der Tagc8ordnung, von - dem Ausbleiben ver Bestellungen für die nächste Saison gar nicht zu reden. Kaum besser als die Nachrichten aus der Provinz war das, was man inStambul mit eigenen Augen sah. Die Zabl der griechischen Geschäfte, die ihre Türen {…=ossen, dürfte auch am Plate reckcht groß sein. Freilich handelt es sh hierbei fast aus\s{hließlich um unbedeutende Läden und kleine Bädereien in türkischen Stadtvierteln, wie. überhaupt der Boykott in erster Linie die ärmeren Elemente dec - griehishen Bevölkerung betrifft. Aber die Folgen sind deshalb feine anderen. Die Kaufleute werden thre Waren nicht los, die Zahlungen stocken, neue Austräge fehlen. Mehrece Konkurse in der Kolontalwarenbran@e, ‘die. direkt auf die Boykotlierung der kletnen Läden zurü@ckzuführen sind, waren notwendige Folgeersheinungen. Ein paar Zahlungseinstellungen in der Manufakturwarenbranche kamen, wenn auch vielleicht durch allgemeinere Gründe bedingt, hinzu, um die Unsicherheit der Lage zu verschärfen. Nicht mit Unreht fürchtet man bei der all- gemeinen Ueberspannung des Kreditwesens am Platze, wo es vorkommt, daß die von den verschiedenen europäischen Lieferantenfirmen ge- währten Warenkredite das Vermögen der Händler um das Zehn-, ja um das: Zwanzigfache übersteigen, daß einige weitere während des Krieges mit knapper Not verhinderte Konkürse hinzukommen fönnen, um dann womöglich ihrecseits wteder andere Häuser ins Wüänken -zu bringen und {den Geschäftsverkehr mit der Türket auf ein ganzes Jahr hinaus zU*ompromittieren.

Aus der aanzen Lage «ergibt fich für die europäischen Lieferanten eine ernste Mahnung zur Vorsicht. Nichts würde verkehrter sein, als in diesem Augenblicke gewaltsam die Etntreibung alter Forderungen oder die Uebershreibung von großen Aufträgen erzwingen zu wollen. (Bericht des Hanvdelssachverständigen bei dem Kaiserlichen Generalkonsuiat in Konstantinopel vom 24. Junt 1914.)

Bulgarien.

Ursprungszeugnisse füt deutsche Weine. Nach einer Note der Bulgarischen Negterung vom 7. Mai 1914 liegt es im Interesse der deutshen Weinexportéure, daß in den zwecks Erzielung eines niedrigeren bulgarishen Weineinfuhrzolls von den Handels- kammern ausgestellten Ursprungszeugnifsen niht nur der Ort, sondern auch vie Gegend, aus welher der Wein stammt, bezeihnet wird.

Ecuador. Die Erledigung von

Ekntragung von Warenzeichen. für cinen Gesamtbetrag

Warenzeichenanmeldungen wird wte früher von 80 Sucres gleih 8 Pfd. Sterl. erfolgen.

British Indien.

Muster gangbarer Bänder, Ligen und Spißen. Dem Reichsamt des Innern ist eine von dem Handelssachverständigen bei dem Kaiserlichen Generalkonsulat in Kalkutta zusammengestellte Mustersammlung in British Indien gangbarer Bänder, Lißen und Spitzen übersandt worden. Die fraglichen Artikel werden bereits zum großen Teil aus Deutschland bezogen. Die Muster können inländischen Interessenten auf Üntrag an das Bureau der „Nachrichten“ im Reichsamt des Innern, Berlin NW. 6, Luisen- straße 33/34, übersandt . werden. . Den Anträgen ist das Porto (50 bezw. 25 -Z in Briefmarken), eine Adresse und etne ausgeschriebene Postpaketadresse beizufügen.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am! 14: Sult F914. Nuhrrevier Oberschlesishes Revier Anzahl der Wagen Gt s DO!0D4 11 643 Nicht gestellt .. ——

Nach dem Bericht über die Verwaltung der Nheintsch-West- fälishen Textil-Berufsgenossenschaft für das Jahr 1913 waren während des Jahres 1913 2954 Betriebe im Betriebsverzeich- nisse eingetragen, gegen 2875 im Vorjahre, mithin 79 Betriebe mehr. In diesen Betrieben wurden durh|chntittlich 157 888 Arbeiter be- \chäftigt, dagegen 157 388 im Jahre 1912. - Der Gesamtbetrag der Löhne im Jahre 1913 betrug 152,1 Mill. Mark (1912: 150 Mill. Mark). Der Durchschnittslohn des Arbeiters betrug 1913: #6 963,55 (1912: M 953,27).

Bei der David Richter A. G. (Maschinenfabrik und Tüllweberet) ergibt fch, laut Meldung des „W. T. B.* aus Chemniy, für 1913/14 nah Abschreibungen von 96 919 46 (im Vor- jahr 105 874 46) ein Verlust von 125 708 „6 (im Vorjahr Verlust 119 670 46). Zur Deckung des Verlustes wird der noch vorbandene Reservefonds von 41 075 M herangezogen, so daß die Gesellschaft in das neue Geschäftsjahr mit einer Unterbilanz von 84 633 6 eintritt.

Kurs§8berichte von auswärtigen Fondsmärkten. Hamburg, 14. Juli. (W. T. B.) Gold in Barren das

Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd., Silber in Barren das Kiktogramm

76,90 Br., 76,00 Gd. i / Wien, 15. Juli, Vormittags 10 Ubr 40 Min. Einh. 4 9% Rente M./N. y. ult. 80,05, Oesterr. 4 9/6 in Kr.-W. pr. ult. 80,50, Ungar. 4 9/9 Rente in Kr.-W. 738,05, Türkische Lose per medio 202,00, Orientbahnaktien. pr. ult. 772,00, Oesterr. Staatsbahnaktien (Franz.) pr. ult. 6483 00, Südbahn- gesellschaft (Lomb.) Akt. pr. ult. 74,00, Wiener BVankvereinaktien 495,00, Oesterr. Kreditanstalt Akt. pr. ult. 581,00, Ungar. allg. Kreditbankaktien —,—, Oesterr. Länderbankaktien 462,00, Unionbank aktien 553,00, Türkische Tabakaktien pr. ult. 362,00, Deutsche Reichs- banknoten pr. ult. 117,90, Oesterr. Alpine Montangesellschaftsaktien 730,00, Prager Eisenindustrieges.-Akt. 2270, Brüxer Kohlenbergb.- Gesell\ch.-Aktien. —,—, Skodaaktien 600,00. Auf ruhigere Ve- urteilung der politischen Lage Kurse anfangs stürmisch steigend, später ließ das Geschäft nah, wobet die erzielten Kurssteigerungen teilweije verloren gingen. | : London, 14. Jult, Nachm. 2 Uhr. (W. T. B.)

257/16, 2 Monate 254, Privatdiskont 24. Abends. Konsols 75%.

B.) Rente

(W. T.

Silber prompt 23 9/0 Engl. Bankeingang 5000 Pfd. Sterling. Z Paris, 14. Juli. (W. T. B.) Fondsbörse geschlossen Madrtd, 14. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf Paris 103,(9. New York, 14. Juli. (W. T. B.) Der Wert der tn der vergangenen Woche ausgeführten Waren betrug 11 530 000 Volar gegen 12 300 000 Dollar in der Vorwode. i New Vork, 14. &Suli (SwPhlüß) (W. T. B) Die büllungen über die Zustände bet der New York Newhaven & Hatk- ford Nailroad bildeten bei Eröff nung des Verkehrs noh imruer das Hauptgesvrächsthema, und da auch das Gerücht, wonach die Entscheidung in der Frachtratenfrage keine gleihmäßige Ratenerhöhung gestatten werde, verstimmte, seßte die Börse in matter Haltung ein. Ber- schiedene führende Werte hatten nach den ersten Umsäßen ziemliche Kurs8einbußen zu verzeichnen. Die matte Haltung hielt den Bormittag über an, und erst in den frühen Nachmittagsstunden, als si în größerem Maße Anlagekäufe bemerkbar machten und güntitge Crntke- nachrichten befannt wurden, wurde die Stimmung zuversihtliher, und es machte si in zahlreißen Werten eine Besserung der Kurse geltend. Wenn au zeitweise dite Tendenz infolge der maiten Haltung der Baltimore & Ohioaktien etwas s{wächer wurde, so konnte 1h der Markt. in dec leßzien Börsenstunde tnfolge von umfangreicheren Deckungen wieder gut erholen und {loß in strammer Haltung. Um- geseßt wurden 239 000 Stück. Am Bendsmarkt war die Tendenz unregelmäßig; der Umsaß beltef fich auf 1 902 000 Dollar. Tendenz für Geld: Stetig. Geld auf 24 Std.-Durchschn.-Zinsrate 24, Zinsrate f. legt. Darlehn d. Tages 23, Wechsel auf London 4,8930, Cable Transfers 4,8765, Wechsel auf Berlin (Sicht) 95!/15.“ i Rio de Sanetro, 14 Sul (W T B) Weel* au]

O ats h London —«

Ents-

dn

Kursberichte von auswärtdgèen Warenmärkten. Magdeburg, 15. Juli. i (W. T. B) ZuCl(lerbëricht.

zucker 88 Grad ohne Sack —,—. Nachprodukte 75 Srad

—,—, Stimmung: Ruhig. Brotraffin. T. ohne Faß j

Kristallzucker 1 mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,29.

Gem. Melis 1 mit Sack. 18,75. Stimmung: Still. MNohs

zucker 1. Produkt Transit frei an Bord Hamburg: Juli 9,40 Gd,,

9,422 Br., August 9,45 Gd.,. 9,50 Br., September 9,925 Gd.,

9,57 Br., Oktober - Dezember 9,527 Gd., 9,574 Br., Januar - Värz

9,70 Gd., 9,724 Br., Mat 9,85 Gd., 9,87F Br. \iuhig. Cn 14 Su Q R, B) Mol Olo 7

Oktober 70,00. i A Bremen, Lot D) Chmali, Fell ko, Tubs und Firkin 54, Doppeleitner 55. Kaffeë: Nuhbhîig. Baumwolle. Ruhig. American middling loko 675. Bremen, ‘14. Juli, Nacmittägs 1 Uhr. “(W. T: Baumwolle american middling für Juli —,—, für 63,3, für September 63,3, für Oktober 61,9, für November 61,0, für Dezember 60,9, für Januar 60,9, für Februar 60,9, für März 60/9, für | Aptil für «Mai 60,9, für Juni 60,9. Tendenz: Nuhig. Hamburg, Zuckermarkt. O Nendement FUIE 9 40, füx ust 94717, für C Dezember 9,523, Januar-Yeärz 9,70, Daäamburg, 15, (W. T. B.) j Nuhig. September 471 Gd., für Dezember für Mai 493 Gd. i BDUdAPet, 14 Getreidemarkt. 13,07. Noggen für Oktober 9,36. Hafer für ZU 27, fit Uta 7/40, furt August 15,85. London, 14. U d b 10 h. [PD. 142, Ult.

eLondon, Kupfer träge, 617; 3 Monat 612.

Khyerpool, 14, Juli, Nachmittags Ußr 10 E) Duo Lte, {000 Spekulation und Export Ball ( Amerikanische middling Lieferungen: Kaum stetig. Juli-Augu|t 7,18 August - September 6,96, ckeptember - L B November 6,68, November-Dezember 6,62, ember-Fanuar Fanuar-Februar 6,62, Februar-Ylärz 6,63, Mai 6,64.

“A LIVELPo0L 1! Lo, Su,

für B.)

10,9, Vormittags 10 Uhr. (W.. T. : B,) Nübenrohzucker [. Produkt

ce, frei an Bord Hamburg

Tun

4 ï Dane 5 9/5 Tut D Én ( F ftl or Aeptember 9,99, [TDDCI (

für Mai 9,85.

Vormittags 10 Uhr 15 Minuten.

Hui rPraae averag

1Q1L c en T0771 (Y! 1 [Ux

K affee. (Hood

et M ; ves 1 L Fuli, Vormittags 11 Uh

Weizen stetig, für Oktober

Oftobe1

E Tur

»° i inuten,

Ballen, dapon für

Umsaß HZ Tendenz : V O ftober GGL

{1

NSr2- rit l G S) 17 Ar ADTIL 6,64, «Drt!

Uhr 25 Minuten. (W. T. B) Baumwolle. Der Markt eröffnete für loko ruhig. Mutmaßlicher Umsatz 5000 Ballen. Import 10 000 Ballen, davon amerikanische Ballen. “Amerikani\che Lieferungen stetig. Manier, 14 Sul (ŒW L D) 201 Barer : courante Qualität (Hindley) 10, 30 r Water twist, courante Qualität (Hindley) 103, 30x Water twist, bessere Qualität 113, 40 x Mêèule, courante Qualität (Hindley) 11x, 40 r Mule, courante Qualität (Wilkinson) 123, 42 r Pincops (MNeyner) 104, 32 r Warpcops (Lees) 102, 36 r Warpcops" (Wellington) 113, 60x Cops für Nähzwirn (Hollands) 212, 80 r Cops für Nähzwirn (Hollands) 254, 100 x Cops für Nähzwirn (Hollands) 312, 120 r Cops für Nähzwirn (B u. F) 39, 40 r Doubling twist (Mitre) 12, 60x Doubling twist (Rock) 141, Printers 31 x 125 Yards 17/17 40/0. Tendenz: Ruhig. Paris, 14. Juli. Produktenmarkt ge|chlo}jén. Gläsaop, 14 Sl T. D) (SHUB) ruhig, Middlesborough warrants 51/43. Amsterdam, 14. Juli. E D,

(W. T. ordinary 414. Bancazinn 905. : s l

(M T D) Petroleum. Naffiniertes Type weiß loko 214. bez. Br., do. für Juli! 214 Br.,

Bormittags 10

twifl

147

Roheisen

Java-Kaffee good Antwéthen, 14 JUlt,

do. für August 214 Br., do. für September-Oktober 214 Br. Ruhig.

Baumwolle

Sch{hmälz für Juli 129. ¿ (W.T..B,) (SwWPlüß,) ]

Ne Vort, 14 Jul ä chluß loko middling 13,25, do. für Juli 12,36, do. für September 12,23, Petroleum - Refined

do. in New Orleans loko middling 13/16,

(in Cases) 10,90, do. Standard white in New York 8,40, do. Credit Balances at. Dil City 1,75, Schmalz Western steam 10/673, do. Rohe u. Brothers 10,80, Zucker Centrifügal 3,32, (Getreidefracht nah Liverpool 23, Mae Do Nr T loïo 82 do.! für. Juli 8,26, do. für - September 8,43, Kupfer Standard loko 13,35—13,75, Zinn 31,560—32,00.

August

. UntersuGungs\facen.

- Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verpachtungen, Verdingungen 2

3. Verkäufe, . Verlosung, 2c. von Wertpapieren.

« Kommanditgefellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 „3.

9. Bankausweise.

6. Erwerbs- und Wirtshaftsgenossenschaften. 7. Niederlassung 2c. von e 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung

tsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[34943] In der Strafsache gegen :

Familien- und Vornamen

| Lide. Nr. y

Geburts- datum

Geburtsort

1) Untersuchungssachen.

Blatt | der Akten |

Letter Wohnort

| 1j Don, Geora a ans 16.

| ;

2/ Juhnke, Friedrih Anton E22

Kläs, Friedrih Ludwig .

| Klasen, Michel...

Brand, Johaynes . , . ,|25.

Pfadler. Peter Josef . . . | 9,

Fohu, Hugo Ernst Wilhelm | 3.

Haus, Alfons August . 26.

Bähr, Johann Paul Hetnrich | 17.

| Macaire, Julian A 29. Cuny, Karl Ioh. Baptist .

2 Aae U | Vayeur, Julian Eugen

| Jessel, Jakob Heinrich. | Samant, Paul Leo .,

| Michel, Moriß Edgard .

| Chouleur, Nikolaus Alfred | Vourmer, Johann Eugen .

| Gueriner. Aug. Josef ..

| Timanu, Alfred Denis Josef

| Hoguel, Sebastian Leo . Zl P N 3| Coutures, Amatus Luzian . 24) Weber, Michel. . «4

2595| Thomas, Josef August 26| Hérxic, August Ferdinand 7| Seguer, Euoen. . .. 28| Schneider, Josef . . Mever, August . : Stein, Karl S | Reiter, Peter Leo Bolzinger, Ludwkg . | Junger, Leo Emil

34| Helbling, Karl. ..

35| Kirche, Heinr. Alexander. , ;/ Rechenwvald, Johann Peter | | Joos, Wilhelm Alexander . | Kremer, Nikolaus ..,

I Noger, Karl...

Meier, Peter s Kohler. Peter Josef

2 Mle, obann

3) RNéaxd, Fanz « Vendels3, Anton .., Dondelingeer, Fobann Heymann, Leo , S Mortin, Gaston Paul E Son S,

9! Nägel, Ebmünd

S0 Ret, Al | Nemiotte, Heinrich

2 Sacré, Eugen ; 3 Axruould, Alfred . | Vazin, Ludwia Josef Glatiguy, Marie

A Müller, Georg . i Ferry, Eugen Julius , .. eischel, Karl Achilles Kurt | R E H Forst, Philipp Wilhelm . Ackermavn, Josef Maria Nik. | Brunn, Nobert j | Fahlbusch, Heinrich Friedrich | D e Schmitt, Nikolaus E Schüßler, Heinrich Gabriel C 7) Georges, Franz .. .. .| L A A I 9 Merson, Kamillus Julius . | 1. | Nouters, Heir... . .| 15. Boucheré, Johann Georg . | 20. Colin, Franz Renaius . . |29, Say, Adrian Aug. Alexander | 26. PVostal, Anton Paul . . (18. | Nothley, Georg . 18. Schmidt, Michael . . . . |29. Septsons, Emil Ernst . , |23. Stock, Julius Karl Maria . | 2. E a L M R Ulbricht, Nobert Wilh. Paul | 24.

30.10 30; 1

| j | j | | | | |

72ck 5

A D

0

L

Co

T ck

D WDOIIOIAíINNDN

D DD O D i i i i i j i A A

N

DD

‘Felix |

R E En L L M P NNIIAND

—A pomm O D DO A 20 DO f 00 f DO

5

N

| 49 l

Quer mk

_— R R T

A=A=I—J=J 00 —4 D F ck O D B: 5 1 DO

a —PP—I—JI J pk It

or

1:90 5. 92 | Saargemünd

). 91

.91 | 5. 93 . 93 | L . 93 |Dommenheim

91)

| . 90 |

8.91 . 87 |Wollmeringen 9.90 |

| | IL| |

|

9.90

c 5 | D. 0D

93 | 92

| l | | | l |

i 93 |

4. 93 |

93 |

.91| . 92 |

92 | 92 | 92 | 93 93 |

93 |

. 93

983 |

93

Ao | 93 |

4 .93| 93 | ‘91 |

Langensalza

Sellerbah

Knteltngen Koblenz Oldisleben

Tarnowo Geistfirh Bic

Dieuze

Bergaville Chambrey Château Salins

(0D ä 2. 93 | Pettoncourt

Château Salins Geblina Marsal

Diedenhofen Allmendingen

Algringen

Fentsch

Gandringen

Groß Moyeuvre

L Hayingen

Nilvingen Kayl (Lurx.) Kneuttingen

Oettingen

Berny Nan cy

Lessy Jouy-aur- Arches Ars

F

Gorze

Talingen

Sémecourt |

Moulins

| Detdesheim

Singhofen Metz

Cölln

Nozórieulles

| 1— 6) | 20 | 31.49 43— 48 | 49— 65 | 66— 70 |

71— 83 |

84— 9H |

96—118 | 119—130 |

(—

R110)

j

|

o » | v | 165—178 |

”y

179-182 | 183—188 | 189— 258 |

"o w

o [n 299— 265 | 266—276 | 277—318

y

" 319—336

995 94 |3 »d 342

43—358 99—448

) ) ) ) )

c C

| | | |

| | | | | | | j | |

"

| 449453 | |454—464 |

Groß Moyeuvre

Merschweiler Stahlheim Wollmeringen Hagendingen Mey

Groß Moyeuvre Net Geifstfirch Bic

w Dieuze w

Dommenheim

Bergaville Chambrey Château Salins

Pettoncourt Beauregard

St. Franz Te1wen Beauregard Hagendtngen Algringen

Fentsch

| Gandringen

Groß Moyeuvre "

L Haytngen

L " Klutngen

| Kneuttingen

Oettingen

Verny Wieblingen Lessy Rombach Ars

Devant- les-Ponts Gorze

H F Talingen Seomecourt Met __Kurzel Hagendingen Met Hayingen Met

"”

Maizières Metz

- L

sämtliche, soweit niht oben in leßter Spalte näher angepeben, zuleßt im- Geburtsort wobnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ver- lekuna der Wehrpflicht wird aemäß § 140 leßter Absay Str.-G.-B. und §8 326, 480 Str.-P.-O. die Beschlagnahme des im Deutschen Reich befindlihen Vermögens der Angeklagten behufs Deckung der dieselben möglicherweise treffenden hFhsten Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens verfügt und die Veröffentlichung dieser Verfügung im Deutschen Reichsanzeiger angeordnet.

Mes, den 22. Iuni 1914.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

[164321 1) Der Seemann Friedrih Oswald Matter, geboren am 4. November 1890 zu Kolkwiß, Kreis Cottbus, leßter Auf- enthalt unbekannt, niht vyorbestraft,

2) der Heinrich Mehtow, ' geboren am 31. Dezember 1891 zu Drachhausen, Kreis Cottbus, zuleßt in Drachbausen aufhaltsam gewesen, im Jahre 1906 nach Amerika ausgewandert, evangelisch, nit vorbestraft,

3) der Hetnrih Smoger, geboren am 4. April 1891 zu Drachhausen, zuleßt in Drachhau!en aufhaltsam - gewesen, tim Jahre 1906 nach Amerika ausgewandert, nit Vorbestraft, evangelt\ch, 4

4) der Friedrich Wilhelm Bergemann,

aeboren am 1. November 1891 in Niechen- berg. Kreis Goslar, leßter Aufenthaltéort Ku\chkow, Kreis Lübben,

5) der Paul Wilhelm Zug, geboren am 13. Januar 1891 zu Reppist, Kreis Kalau, zuleßt in Sauo, Krets Kalau, auf- haltsam gewesen, nit vorbestraft,

6) der Nicbard Pohle, geboren am 16. Februar 1891 in Finsterwalde, zuleyt dort aufhaltsam gewesen, 14k S

7) der Rudolf Krüger, geboren am 7. Januar 1890 tn Winchester (England), leßter bekannter Aufenthaltsort Lieskau, Kreis Spremberg, niht vorbestraft,

5.8) der Feodor Wiedemann, geboren

einmal vor-

am 6. April 1891 in Spremberg, Kreis Spremberg, zuleßt in Spremberg auf- haltsam gewesen, im Jahre 1906 nah Neu Fundland (Amerika) ausgewandert, nicht vorbestraft,

9) der Oskar Himpel, geboren am 29. September 1891 in Frtedri{shain, Kreis Spremberg, zuleßt in Friedrichshain aufbaltsam gewesen, vor etwa 20 Fahren nach Amerika ausgewandert, nicht vor- bestraft,

10) der Nichard Oskar Otto Branden- burg, geboren am 8. November 1890 in Erlau, zuleßt in Cottbus aufhaltsam gewesen, i _11) der Paul Konze, aeboren am 29. Juni 1891 zu Sedliß, Kreis Kalau, fatholisch, leßter Aufenthaltsort Sedlig, niht vorbestraft,

12) der Karl Marx Richter, geboren am 19. Januar 1891 in Senftenberg, zu- leßt in Jüttendorf aufhaltsam gewesen, zweimal vorbestraft,

13) der Friednih Max Kraufe. ge- boren am 21. Dezember 1890 in Bahns- dorf, Kreis Kalau, zuleßt in Bahnsdorf aufhaltsam gewesen, sechsmal vorbestraft,

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres odec der ¿lotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nach erreihtem militärpfsihtigen Alter außer- halb des Bundesgebiets aufzuhalten, Ver- gehen s\trafbar nach § 140 Absay 1 Strafgeseßbuchs. Dieselben werden zur Hauptverhandlung auf Mittwoch, den 16, September 1914, Vorm. 9 Uhr, vor die erste Strafkammer des Königlichen Landgerichts in Cottbus, Zimmer Nr. 17 eine Treppe —, geladen. Auch bei unents{huldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhandlung geschritten werden, und werden dieselben auf Grund der nah S 472 der Strafprozeßordnung von dem Zivilvorsißenden der Ercsaßkommissionen der Aushebungsbezirke :

a. Cottbus-Land vom 5. Junt 1913,

Hi O vom 10. Dezember

1913,

c. Goslar vom 20. Januar 1914,

d. Kalau vom 4. Februar 1913,

e. Luckau vom 30. Dezembec 1913,

f. Sprembera vom 7. Februar 1914,

g. Nochliß vom 6. Februar 1914,

h. Kalau vom 24. Februar 1914,

i, Kalau vom 27. Februar 1914,

k, Kalau vom 27. Februar 1914 über die der Anklage zugrunde ltegenden Tatsachen aufgestellten Erklärungen „per- urteilt werden. Aktenzéichen : 4... 1582.13.

Cottbus, den 1. Mai 1914.

Der Erste Staatsanwalt.

[37641] Stecfbriefrücfnahme.

Der hinter den Schneider Georg Friedri Mar Saueex, geboren am 26. Februar 1870 zu Bauten, wegen Verleßung der Wehrpflicht, in den Akten Il]. E. 697. 93 am 10. Juni 1895 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 6. Juli 1914.

Der Erste Staatsanwalt beim Landgericht L. [37643] Fahneufluchtserklärung

und BVeschlagnahmeverfügung.

In der Untersuhungssache gegen den Füsilier Josef Eugen Wigno, 2. Kom- paante Füs.-RNegt. Nr. 40, geb. -30. 4. 1893 zu Mülhausen i. Els, wegen Fahnen- fluht, roird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhes sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fabnenflücktig erklärt und sein im Deutschen Netche befindlihes Vermögen mit Be- \chlag belegt.

Rastatt/Karlsruhe, den 10. Juli 1914.

Seriht der 28. Divifion.

37642] In der Untersuhungsfache gegen den Musketter 9./124 Anton Hölzle aus Altshausen, O..A. Saulgau, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der §8 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 360 M.-St.-G.-O. der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt. Ulm, den 13. Juli 1914. K. W. Gericht der 27. Division.

2) Aufgebote, Verlusi- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[379595] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Hermsdorf belegene, im Grund- buhe von Hermsdorf Band 19 Blatt Nr. 573 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Komporvtsten und früheren Kapellmeisters Iosef Oster zu Hermsdorf eingetragene Grundftück am 21. September 19U4A, Vormittags 17 Uhr, durch das uttter- zeihnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, E Zitnmerx Nr. 30, versteigert werden. as Grund- stück liegt in Hermsdorf, Hillmannstroße 6. Es besteht aus Wobnhaus., Hof, Haus- garten, Stall mit Waschküche, Holzung, umfaßt die Parzellen Kartenblatt 1 Flächenäabschnitt 1299/255 und 1300/251,

ist 6 a_ 89 qm groß. Eingetragen ist es

unter Artikel Nr. 569 der Grundsteuer- mutterrolle und unter Nr. 300 der Ge- bäudesteuerrolle. Gebäudesteuernußtzungs- wert 930 A. Der Nersteigerungsvermerk ist am 20. Juni 1914 in das Grundbuch etnaetragen. Veclin, den 8. Juli 1914. Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. Abteilung 6.

[37596] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 40 Blatt Nr. 902 zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungsvermerks auf den Namen des Schlossermeisters Karl Walther in Berlin eingetragene Grundstück am 3. September 1914, Vormittags 10 Uher, durch das unterzeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Berlin N. 20, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Steltinerstraße 7, belegene Grundstü ist als in den sogenannten „Ungetrennten Hofräumen“" belegen mit einem Bestande in der Grundsteuermuiterrolle nit speziell nachgewiesen ; es besteht aus Vorderwohn- haus mit Seitenflügel links, Quergebäude und 2 Höfen und i in der Gebäude- steuerrolle Nr. 5866 mit einem jährlichen Nußungswert von 9510 4 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk is am 2. Juli 1914 in das Grundbuch eingetragen.

Berliu, den 9. Juli 1914.

Königliches Amtsgeriht Berlin - Wedding. Abteilung 7.

[115872] Aufgebot.

Die Gutsbesißerswitwe Ida Hulda Klemm, geb. Rödel, und der Gutsbesitzer Gustav Oswald Klemm, beide in Quesigz bei Markranstädt, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Klog in Markranstädt, haben das Aufgebot der ihnen angeblich verloren gegangenen Aktie Nr. 102 über 3000 6 der Zuckerfabrik Markranstädt, ausgefertigt am 15. Januar 1884 für den am 23. Dezember 1909 verstorbenen Gutsbesißer Theodor Klemm in Quesiz, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5, Oktober 1914, Vormittags ¿10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Markrauftädt, den 9. März 1914.

Königliches Amtsgericht.

[37557] SBekanntwachung.

_Von den in der B:kanntmachung yom 26. Januar 1914 in Nr. 24 unter 99 564 als gestohlen aufgeführten Wertpapieren ist weitezhin der Pfandbrief Nr. 568 351 inzwischen ermittelt worden. Die Sperre über dieses Wertpapier wird daher auf- gehoben.

Insterburg, den 10. Juli 1914.

Der Erste Staatsanwalt. (37717] Aufgebot.

Herrn Davtd Sicherer, Viehbändker in Oberdorf, ist der von uns auf sein Leben auêgestellte Versicherungs\chein Nr. 648 817 vom 26. Febr. 1912 über 4 10 000 ab- handen gekommen. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, sh binnen 4 Monaten ab heute bei uns zu melden, widrigenfalls die Urkunde für fraftlos er- flärt und neu ausgefertigt werden wird.

Stettin, den. 25. Juni 1914. Germania Lebens- Versicherungê-Aktien-

Gesellschaft zu Stettin.

[37063] Aufgebot.

1) Die Witwe Berta Nitsche, geb. Liebig, tin Sproitz, zugleih als Vertreterin ihrer minderjährigen Kinder Karl Otto und Anna Martha Nitsche,

2) die Frau Ernestine Strießzel, geb. Schulze, in Wiesa O. L.,

3) die Frau Anna Ballack, geb. Wichor, in Kl. Radi,

4) der Tischlermeister Friedrih Matterne in Kodersdorf O. L.,

9) der Schmiedemeister Ernst Miethe in Förstgen,

6) der Drittelbauer Ernst Wuitz in Kleinradish,

7) der Gastwirt Bruno Neu in Niceder- rengersdorf, '

8) der Grund}tücksbesißer August Stübner in Oedernitz O. L.,

9) der Landwirt Gerhard Knobloch in Ntiederrengersdorf,

vertreten zu 1—5, 7 und 8 dur den Nechtsanwalt Nißsche in Niesky, zu 6 durh den Nechtsanwalt Beseler in Niesky,

haben folgende Aufgebote zuÿ1—5 der Hypotheken :

zu 1: von 216 Talern, eingetragen im Grundbuch von Sproiß Bl. 20 Abt. 111 Nr. 2, und zwar mit 50 Talern für die Witwe Anna Nosine Nitsche, geb. Kiehle, mit 40 Talern für die Geschwister Anna Marie, Johann Gottlob, Magdalene, Anna Rosine und Johann Traugott Nilsche, mit 76 Talern für Johann Karl Nitsche, mit 50 Talern für Johann Trau- gott Nitsche,

zu 2: von ‘59 Talern 5 Sqgr., einge- tragen im Grundbuch von Wiesa Bl. Nr. 43 Abt. 111 Nr. 4a für Johann Wilhelm Sch{hul:e tin Ullersdorf,

zu 3: von 280 Talern, eingetragen tm Grundbuch von Kl. Nadish Bl. Nr. 27 Abt. TIT Nr. 6 für den Restgutsbesizer

beantragt:

Johann Pägold,

zu 4: von 500 Talern, eingetragen im Grundbuch von Kodersdorf Bl. Nr. 13 Akt 111 Nr. 3 für Johann Gottlieb Hânel,

zu 5: von 18 Talern 10 Sgr., einges tragen im Grundbu von Förstgen Bl. Nc. 47 Abt. 111 Nr. 9 für den Schmiede- meister Johann Gottlieb Kaulvers in Hochkirh bei Baugzen,

zu 1, 6, 7 und 8 der Hypotheken- bez, Grundschuldbriefe :

zu 1: über die im Grundbu von Sproiy Bl. 20 Abt. 111 Nr. 4 für die Frau Anna Marie Nitsche, geb. Roschke, eingetragenen 100 Taler JIllatenforde- rung, und

üver die Abt. 111 Nr. 2 für die Witwe Anna Nosine Nitsche, geb. Kiehle, und 7 weitere Gläubiger eingetragenen 216 Taler Kurant,

zu 6: über die im Grundbu von Kl. Radish Bl. Nr. 15 Abt. 111 Nr. 1 für das Pupillez - B-neraldevositum des Kreisaerihts MRothenburg eingetragenen 300 Taler,

zu 7: über die im Grundbuhe von Ndr. Nengersdorf Bl. Nr. 83 Abt. 111 Nr. 18 für den Kaufmann Theodor Scommary in Breélau eingetragene Grundschuld von 2500 4,

zu 8: über die im Grundbuh von Oederniy Bl. Nr. 92 Abt. 111 Nr. 1, Nr. 4 und Nr. 5 für den geisteskranken Ludwig Alexander Fettke in Schadendorf eingetragenen ODarlehnshypotbeken von 500 Talern, 200 Talern und 100 Talern,

zu 9: des Sparkassenbuchs der Ober- lausißer Provinzial-Nebensparkasje Z. XIIT Nr. 2720, lautend auf Gerhard Kuobloch in Nengersdorf, über 520 46 78 „F (bis Ende Dezember 1913).

Die unbekannten Gläubiger sowie die Inhaber der verloren gegangenen Ur- funden werben aufgefordert, spätestens in dem auf den 3. November 1914, Mittags 1D Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Ausschließung der Gläubiger mit ihren Nechten und die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Niesky, den 27. Juni 1914.

Königliches Amtsgericht.

[37069] Aufgebot.

Der Tünchermetister Louis Ehlein in Wandersleben hat beantragt, den ver- {ollenen Arbeiter Friedrih Hermann Max Theodor Möller, Sohn des Fuhrmanns Johann Heinrich Leonbard Möller und seiner Ehefrau Emma Christiane Möller, geb. Schellhorn, geb. am 21. November 1875, zuleßt wohnhaft in Waltersleben, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ch spätestens in dem auf den 6. Mai 1915, Mittags 82 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wicd. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Erfurt, den 8. Juli 1914,

Königliches Amtsgericht.

[37067] !

Der Hutmacher Georg Mostberger in Kebl hat beantragt, seinen am 2. Mai 1859 in Holzhausen geborenen, zuleßt in Kehl wohnhaft gewesenen Bruder Michael Mostberger, welcher tn den 80er Jahren nah Nordamerika ausgewandert sei und von dessen Leben seit dem Jahre 1897 keine Nachrihten mehr eingegangen sein sollen, für tot zu erklären. Der bezeih- nete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Freitag, den 5. März 1915. Vorm. 9 Uhr, vor dem diesseitigen Gericht bestimmten Auf- gebotstermin ¿zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wtrd. Zugleich werden alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin dem Geriht Anzeige zu machen. Kehl, den 6. Juli 1914. Ge- rihts\chreiberet Großh. Amtsgerichts.

[37065] Aufgebot.

__Die_ Eugenie Günthner, Witwe tes Lademeisters a. D. Franke in Straßburg. Niedeckstraße 8, hat beantragt, den ver schollenen Josef Günthner, Mechaniker, geb. am 28. Februar 1837 zu Mukßtig, zuleßt wohnhaft in Mußtig, für tot zu erklären. Der bezeichnete Bershollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 17. März 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbéraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskun{t über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Molsheim, den 7. Juli 1914. Kaiserliches Amtsgericht.

[37070] Aufgebot.

1) Ascheubrenner, Franz, geb. 13. Febr, 1861 in Stadlern, Sohn der Bauersehe- leute Iosef und Franziska Aschenbrenner, leßtere eine geborene Altmann, wanderte

im Oktober 1882 nach Amerika aus; die

legte Nachricht traf vor etwa 25 Jahren ein,