1914 / 165 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zember 1913 bis 4. Januxir 1914 noch 24 #4 und für die vorhergehenden 4 Wochen -nioh 11 4 schulde, mit dem Antrage, den Beklagten dutch vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahluvg von 35 46 nebst 4 9/6 Zinsen feit 1. April 1914 ‘kostenpflichtig zu verurteilen. Zur mündlichen Verhand- Tung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntglihe Amtsgericht, Abt. 20, in Hánnover, Volgersweg 1, neues. Justiz- gebäude, IT. Stock, Zimmer 319, auf den 13. November 1914, Vornrittags 10 Uhr, geladen. - Danuover, den 11. Juli 1914. Der Gerichts\hretber des Königlichen Amtsgerichts.

[37569] Oeffentliche Zustellung. Der Brauereibesizer Wilke in Konit, Ave näligter : Rechtsanwalt ustizrat Dr. Vozel in Konig, klagt gegen L die Erben der Witwe Grabowitz, näm- lich: 1) Frau Ingenteur Margarete Schmidt, geb. Gravowit, in Dt. Krone, Königstraße 118, 2) das Fräulein Marie Grabowiß daselbst, 3) den Kaufmann Paul Grabowit in Liepe Finow-Kanal, jeßt unbekannten Aufenthalts, 4) den Bäder Hans Grabowiy, 5) den Bäder Georg Grabowiy, zu 4 und 5 in Dt. Krone, minderjährig und vertreten durch ihren Vormund, den Ingenieur Schmidt in Dt. Krone, Königstraße 118, II. den Ehemann der Beklagten zu 1, Ingenteuc Schmidt in Dt. Krone, auf Zahlung von 94,29 M nebst Zinsen mit dem Antrage, 1) die Beklagten zu 1 1—5 werden als Ge- samtschuldner kostenpflichtig verurteilt, nah Kräften des Nachlasses ihrer Mutter, der Witwe Grabowihz, an den Kläger 94,25 46 nebst 49/9 Zinsen seit dem Tage dec Klage- erhebung zu zahlen ; 2) der Beklagte zu 11 wird verurteilt, die Zwangsvollstrekung gegen seine Chefrau, die Beklagte zu 1 1 zu dulden; 3) das Urteil ist vorläufig voll- streckbar. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte zu 1 3 vor das Königlihe Aml1sgericht in Konlyz auf Dounerstag, den 17. September 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Konitz, den 10. FJult 1914. Der Gerichtsschretber des Königlichen Amtsgerichts. C 695/14.

[37041]

Die Firma Gelatinier - Anstalt Karl Naake G. m. b. H. in ipzig, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Otho Meus- bert und Dr. jur. Marttn Ketterer in Leipzia, klagt gegen deu Ingenteur Karl Hauke, früher in Leipzig, Fockestraße 17 111, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund einer Forderung aus Automobilkauf, mit dem Antrage auf Verurteilung, an die Klägerin 916 samt Zinsen zu 4 v. Hundert seit dem Tage der Klagzu- ellung zu zahlen und die Kosten des Mechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 4, November 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sihch dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozcß- bevollmächtigten vertreten zu laffen.

Leipzig, den 8. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37995]

Der Arthur Böttger in Ostrau bei Zeitz, Prozeßbevollmächtigte: Nechtsanwälte Merseburger, Dr. Ziel und Munk tin Leipztg, klagt gegen den Heinrich Friedrich Georg Willmer, früher in Glauchau, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund etnes Darlehns von 2500 46 mit dem Antrage, den Beklagten als Gesamt- \{uldner mit einem gewissen Wohltmann weiterhin zu verurteilen, 1300 4 4 Hauptforderung mit 200 4 sofort, je 100 «é am 15. August 1914, 15. No- vember 1914, 15. Februar 1915, 15. Mat 1915, 15. August 1915, 15. November 1915, 15. Februar 1916, 15. Mai 1916, 15. August 1916, 15. November 1916 und 15. Februar 1917 und 59% Zinsen von 1300 A seit dem 15. Februar 1911 an zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Utteil gegen Sicherheits- leislung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Der Kläaer ladet den Beklagten ur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die zwölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 9, November 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Leipzig, den 11. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37978] Oeffentliche Zustellung. C 1205/14. Der Alfons Zuger, Schneidermeister in Mülhausen i. El\., LUndentir. 11, Prozeß- bevollmächtigte: Nehtsanwälte Dr. Dreyfus und Hartmann, klagt gegen den Gustav Fischer, Ingenieur, zurzeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Mülhausen i. El\., unter der Behauptung, daß thm der Beklagte für im Jahre 1913 käuflich gelieferte Kleider und für Repyara- turen den Betrag von 372 #4 \{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 372,00 mit 49/6 Zinsen seit dem Klagezustellungstage zu verurteilen, dem- s die Kosten des Rechtsstreits zur ast zu legen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wtrd der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgericht in Mülhausen i, Els, Saal 23, auf den

29. September 1914, Vormittags 9 Uhr, geláden. i Mülhausen i. Els, den 13. Juli 1914. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[37981] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Näthan Cohn, Inhaber der Firma Oranienburger Dampfmühle in Oranienburg, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat Jonas und Glienke in Oranienburg, lagt gegen den Schiff8- eigner Hermann Kurczeweski aus Posen, z. Zt., unbekannten Aufenthalts. Der Kläger behauptet : Der Beklagte habe An- fang Mai 1914 vom Kläger den Auftrag erhalten, von Obornik 2800 Ztr. Roggen in seinem Kahn nach Oranienburg zu verladen und habe die 2800 Ztr. voll ein- geladen. Am 21. Mai habe Beklagter den Roggen in Oranienburg ausgeladen, jedoch nur 2743,40 Ztr, also 56,60 Ztr. weniger. Nach § 60 des Gesetzes, betr. die Binnenschiffahrt, set der Frachtführer für ein Manko in der Ladung bis zu § vom Hundert nicht verantwortlich, Beklogter hafte daher für 56,60 wentger 14 = 42,60 Ztr. und habe dem Kläger unter Zugrundelegung eines Kaufpreises von 8,50 6 pro Ztr. 362,10 46 zu erstatten, worauf er den Anspruch des Klägers auf Nestfracht mit 175 6 in Anr-chnung bringe. Zinsen beansprucht er 49% vom Tage der Ablieferung des Roggens, dem 21. Mai 1914; die Zuständigkeit des angerufenen Gerichts fei vereinbart. Kläger beantragt kfostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 187,10 46 nebst 4% Zinsen seit 21. Mai 1914. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Oranien- burg, Zimmer 19, auf den 21. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhx, geladen.

Oranienburg, den 10. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen -

Amtsgerichts. C. 848. 14/3.

[37989] Oeffeniliche Zustellung.

Die Firma Wiener Cafe, Inhaber P. Ziegel in Posen, Prozeßbevollmächh- tigter: Rechtsanwalt Dr. Kocheim in Posen, klagt gegen den Leutnant a. D. Karl Wilhelm Haushalter, früber in Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß Beklagter thr für die im Jahre 1912 käuflih entnom- menen Cßwaren und Getränke den Kauf- preis , {ulde, mit dem Antrage auf a. fostenpflihtige Verurteilung zur Zah- lung von 215,70 4, i. B. Zwet- hundertfünfzehn Mark 70 Pfennig —, nebst vier Prozent Zinsen seit 1. April 1912, und b. Vollstreckbarketitserklärung des Vrteils. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Königli@e Amtsgericht in Posen auf den 28. November 1914, Voxr- mittags 9 Uhr, geladen. Mühlenstr. 1 a, Zimmer 34. 28 C 999/14/1.

Posen, den 8. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[37988] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Julius ten Brink tn Cassel klagt im Wechselprozeß gegen den Ludwig Möclinghoff, Malermeister, früher in Datteln, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihm aus einem Wechsel 21626 4 \s{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar zu wver- urteilen, an ihn 216,26 A nebst 6% Zinsen seit dem 15. April 1914 zu zahlen und die Kosten des Nechts\treits zu tragen. Zur mündlihen Verhandlung des Recht3- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht in Necklinghausen auf den 22. September 1914, Vormittags 9 Uhr. Zimmer 44, geladen.

Recklinghausen, den 7. Juli 1914 Broemel, Gerichtsaktuar, als Gerichts.

schreiber des Königl. Amtsgerichts.

[37985] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentümer Otto Hoffmann in Alt Jablonke, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Karkut in Tirschtiegel, klagt gegen 1) den Bartholomäus Kaczmarek, 2) dessen Ebefrau, früher tn Alt Jablonke, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß auf seinem Grund- stückde Alt Jablonke Blatt Nr. 18 in Ab- teilung IIl unter Nr. 8 für die Beklagten 50 LTlr. nebst 5 9% Zinsen als Hypothek eingetragen seien, diese Hyvothek längst bezahlt, Wschung jedoch ntt erfolgt sei, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, die Löschung der für fie auf Alt Jablonke Blatt Nr. 18 Abteilung 111 Nr. 8 eingetragenen Hypothek bon 50 Tlr. nebst 5 9% Zinsen zu be- willigen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits werden die Beklagten vor das Königlihe Amtsgericht in Thi sch- tiegel auf den 3. November 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Tirschiiegel, den 12. Jult 1914.

Der Gerichts\chreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

e E

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust bon Wertpapieren befinden sih aus\chließ- lih in Unterabteilung 2.

[38024] Bekanntmachung.

Bei der am 8. Mai d. Is. stattgehabten Auslosung sind die nachverzeichneten Schuldverschreibungen des 1907 er An- lehens der Stadtgemeinde Heidelberg zur Heimzahlung gezogen worden : |

Lit. A u je 2000 4 Nr. 127 175

235 3955 476 490 591 659.

Lit. B zu je 1000 4 Nr. 763 915 930 989 1027 1089 1090 1142 1201

1498 1517 1523 1743.

Lit. © zu je 500 (4 Nr. 1939 1959 2004 2086 2378 2404 2443 2688 2766

2923 3034 3121 3129 3135.

Lit. D zu je 200 4 Nr. 3492 3520 3632 3701 3738 3791 4003 4186 4187

4199.

Die Heimzahlung der ausgelosten Schuld- erfolgt vom L. vember d. Js. an bet der Stadtkasse Heidelberg, bei der Bauk für Handel und Judustrie in Darmstadt. Berliu, Maunheim und deren sonstigen Niederlassungen, bei der Nationalbank für Deutschland in Berlin und bei der Firma Veit L. Hom- burger in Karlsruhe gegen Nückgabe der betreffenden Schuldverschreibungen und der noch nit verfallenen Zinsscheine nebst Für die hierbei etwa fehlenden Zinsscheine wird der entsprehende

verschreibungen

Frankfurt a. M..

Erneuerunas\{ein.

Betrag am Kapttal in Abzug gebracht.

Die Verzinsuna der ausgelosten Schuld- verschreibungen hört mit dem 31. Oktober d. Is. auf; für nicht rechtzeitig eingelöste Schuldverschreibungen wird eine Zinsent-

schädigung in keinem Falle bezahlt.

Bon den im vorigen Jahre gekündigten Schuldverschreibungen find zurzeit noch

1396 1601 1734 1802, Lit. C Nr. 2036, Lit. D Nr. 3474 3656.

uicht eingelöst: Ut. B Nr.

Heidelberg, den 8. Juli

1914.

Der Stadtrat.

Dr. Wal z.

[37750]

André.

31%/ Weilburger Stadtanleihe

von 1889,

Bei der am 9. Juli d. J. vorgenommenen Auslosung von Schuldverschreibungen obiger Anleihe rourden folgende Nummern

2001 TOS 185

Lit. W Nr. 23 38 44 à #4 500,—. Die Rückzahlung der vorbezeichneten Stücke erfolgt vom 2. Januar 1915 ab

gezogen : Lit. A4 Nr. 23 à 4 1000,—

in Weilburg bei der Stádtkasfse,

in Frankfurt a. M. bei der Dresdner

Bank in Frankfurt a. M.

Mit dem Fälligkeitstage weitere Verzinsung.

eadigt jede

Weilburg a. L., 9. Juli 1914. Der Magistrat.

[37751]

Schleswig - Holsteinische Vrovinzial-

anleihen, L. bis V. Ausgabe.

Der Tilgungsbedarf für das Nechnungs- jahr 1913 ift durch freihändigen Ankauf beschafft worden, Auslosungen haben nicht

stattgefunden.

Aus früheren Ausklosungen sind noch

rückständig :

Ausgabe V Lit. B Nr. 194 über 2000 4, v 900 S.

Ï D 08 Kiel, den 12. Juli 1914.

Der Landeshauptmann.

[38025] Folgende Stücke

bet der Meckl. thekenbank zu Neuftrelitz

der vierprozentigen Anleihe der Stadt Friedland (Meckl) Sétrelit’schen Hypo-

1) Lit. A Nr. 55 à 1000 . 2) Lit. #8 Nr. 304 à 500 s. 3) Lit. W Nr. 319 à 500 M. 4) Lit. © Nr. 442 à 100 4.

sind zur Auszahlung am D. Jauuar

1915 ausgeloft.

Friedland i. Meckl, den 13. Jult 1914.

Der Magistrát.

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

(37745] Bekanntmachung.

In der Generalvetsammlung vom 30. Juni ds. Is. ist bes{lossen worden, das Grundfkfgpital der Gesellschaft um #6 1 600 000,—, also von 6 3 600 000,— auf 4 2000000 herabzuseßen. Die Gläubiger der Gesellshaft werden aufge- fordert, ihre Ansprüche anzumelden.

Staakeu, den 14. Juli 1914.

Deutsche Post- und Eisenbahn- Verkehrswesen Aktiengesellschaft (Dapag-Efubag).

Der Vorstand. Immo Zimmermann.

[37748] Bilanz am 31. Mai 1914.

An Aktiva. Fabrikanlage e N Snventurbeslände - Debitores, Kassa- u. Effekten- D E a e

M 233 318 43 423

81 211 357 954

Per Pasfiva. Aktienkapitalkonto 4 270 000,—

«27.000, . 12 580,68

O 18072093 Kreditores 73 836/89 397 138/06

An Gewinn- u. Verlustkonto 39 18387 Gewinnu- und Verluftkonto.

Per Kredit. “M 14 Fahrikationswarenkonto . . 762 21772

An Debet. Verlustvortrag aus

1912/18" 2.79 619/97 Nübenkonto . . 508 050,76 Betriebskosten . 191 468,49 Abschreibungen 22 262,37 801 401/59

Per Bilanzkonto (Verlust) 39 183/87

Wierthe, den 26. Juni 1914. Vorftaud derx

Actien-Zuckerfabrik Wierthe. H. Hantelmann. Alb. Friedrichs.

[37749]

Aktien-ZBuckerfabrik Wierthe.

Wir geben hiermit bekannt, daß in der Generalversammlung unserer Gesellschaft am 26. Juni ds. Is. die aus dem Vor- stande aus\{hetdenden Herren Otto S(hrader aus Gr. Gletdingen und Hetnrih Hantel- mann aus Liedingen wiederum in den Vorstand und die aus dem Aufsichtsrate aus\cheidenden Herren HeinriÞh Nautmann in Denstorf, Hermann Ebeling in Köchingen, Hermann Hansen in Bettmar und Fritz Meyerhoff in Denstorf wiederum in den Auffichtsrat gewählt sind und die Herren Heinrich Wilkens in Bodenstedt und Fritz Ehlers jun. in Klein Gleidingen neu in den Aufsihtsrat gewählt sind.

Ferner ist beschlossen, dem Absatz 3 des § 15 unseres Statuts folgende Fassung zu geben:

„An fkünstlihem Dünger darf nur von der Fabrik bezogener Dünger, und zwar vor der Bestellung genommen und an- gewandt werden.“

Weierthe, den 26. Juni 1914.

Neservefonds- T,

Betriebsfonds- konto

Spezialfonds-

Der Vorstand. H. Hantelmaänn. Albert Friedrichs.

[38073] Aktiva.

Kassakonto M

Divtdendencouponskonto

Wechselkonto

Konto verkaufte noch nit gelieferte Effekten .

Effekten- und Konsortial- konto

Mobilten- und rihtungskonto . ....

Hypothekenkonto : Ausgeliehene Hypotheken

Kontokorrentkonto : a. Bankguthaben

967 061,51

b. Diverse

Debitoren 812 235,92

Avaldebitorentonto 313. 760,—

Konto Feldschlößchen . .

Soll.

Bilanz per 31

Ab 60 531 49 775 786 178 653 699 3 982 214 1

112 500

1 779 297

3 750 325

11 174 522 Gewinn- und Verclustko

nto per 31. März 1914,

«März 1914.

—— assiva._ 8

M Aktienkapitalkonto . . . , [7000 000 Obligationenkonto

4 000 000,—

amortisiert 600 000,— Konto verjährter ODivi- denden und Coupons

Talonsteuerreserve 39 200,—

9 800,—

3 400 000 1 587

Zutwoeisung 1913/14 Dividendekonto Obligationenzinsenkonto . . Kontokorrentkonto : Diverse Kreditoren .. Avalakzeptekonto313 760,

Gewinn- und Verlu|tkonto

49 000 1 120

62 7682 695 92772

4 519

11 174 522 Haben.

An Vortrag aus 1912/13 ,

« Handlungsunkosten- Tonto

«„ Effekten- und Kon- fortialfonto E

» ZTantièmekonto (Ver- traglihe Tantiemen) Talonsteuerreservekonto Bills 4

Dresden®*

M 279 563 150 237

3911

32 000

9 800 4 519

Î 480032 28. Mai 1914.

Áb A 329 047/45

Per Zinsenkonto 150 984/71

Provisionskonto .

480 032

Vank für Vrau-Judustrie.

Fran

Li Stetn.

Dr. Fruth.

[36937] : Udmirals8garten-Vad. Hegen die Generalversammkung unserer

Gesellschaft vom 30. Juni 1914 Les{lossen

hat, das Aktienkapital um 46 3405 000,—

herabzusetzen, fordern wir die Gläctbiger

unserer Gesellschaft gemäß § 289 H.-G.-B.

auf, thre Ansprüche anzumelden. Berlin, den 13. Juli 1914.

Dér Vorstaud. H. Meyer. Heumann.

[38054]

] Holsteinisches Brauhaus Aktiengesellshaft, Kiel.

Wir erlauben uns, unsere Mitglieder zu einer am Sounabeud, den 1. August 1914, Vormittags A1 Uhr, im Ge- \chäftslokale Kiel, Hansastr. 48, statt- findenden außerordentlichen General- versammlung einzuladen.

Tagesorduung : 1) Beschlußfassung über die Zupachtung 2 “die A JIakobsen & Co.

2) Wahlen zum Aufsichtsrat.

3) Bes(lußfassung über ev.

änderung.

Diejenigen Aktionäre, welche an der außerordentlichen Generalversammlung teilnehmen wollen, haben ihren Aktienbesitz bis zum 2. Werktage vor derselben bei der Gesellschastsfafse oder einem deutschen Notar gegen Ausstellung eines Hinterlegungs\cheins zu hinterlegen. Das Stimmrecht kann durch einen Bevollmäch- tigten ausgeübt werden ; für die Vollmacht ist die \chriftlihe Form erforderli und genügend.

Kiel, den 15. Jult 1914.

Der Vorstand. Bodo Walter.

Firmen=-

(38055 Holsteinishes Brauhaus Aktiengesellshaft, Kiel.

Aufforderung.

Diejenigen Aktionäre, welche die weiteren 75 9/0 threr Bareinlage bisher niht ges leistet haben es sind dies die Inhaber der Aktien Nr. 51—90 und Nr. 101 —, werden nochmals aufgefordert, die \{chuldige Zahlung an die Kasse der Gesellschaft zu leisten. Es wird ihnen hierzu etne Frist von 4 Monaten besiimmt, nah deren Ablauf ste ihres Anteilrechts und der geleisteten Einzahlungen verlustig ec- klärt werden.

Kiel, den 15. Juli 1914.

Der Vorstand. Bodo Walter.

[38056] Holsieinishes Brauhaus Aktiengesellshaft, Kiel.

Bekanutmachung.

Herr Tiefbauunternehmer Heinr. Paap, Kiel, ist aus dem Auffichtsrate unserer Gesellschaft ausgeschieden.

Kiel, den 15. Jult 1914.

Der Vorstand. Bodo Walter.

[37737]

Die Verwaltung der Russ. Aktien- Gesellschaft Zellstofffabrik Waldhof bringt biermit zur Kenntnts der Inhaber ihrer 43 %/%igen Obligationen, daß bet der am 18. Junt/lSFuli 1914 ftatt- gehabten 11. Obligations ausêlosung a folgenden Nummen gezogen worden ind:

58 68 82 89 90 113 135 190 223 226 244 261 280 299 301 308 326 362 422 428 461 463 538 550 560 579 584 588 623 634 702 727 802 854 872 900 985 1031 1033 1036 1065 1143 1234 1295 1312 1314 1330 1340 1363 1370 1442 1454 1459 1469 1473 1592 1608 1621 1630 1639 1725 1750 1768 1788 1804 1835 1862 1885 1894 1906 1908 1911 1937 2030 2038 2049 2123 2151 2168 C2 L207 2007: 2917 2381 2844 237 2394 2396 2461 2584 2624 2647 2656 2666 2672 2674 2676 2760 2770 2821 2902 2944 2957 2978 2987 3030 3100 3701 3115/3116 3119/3143. 3162 3182 3190 3210 3230 3318 3365 3400 3409 3497 3538 3599 3617 3665 3741 3742 3780 3788 3851 3867 3902 3914 3917 3921 3928 3947 3954 3963 3968 4077 4104 4151 4181 4222 4225 4233 4279 4295 4313 4366 4385 4432 4439 4442 4452 4461 4505 4519 4572 4575 4579 4580 4590 4636 4639 4804 4818 4858 4889 4927 4976 5020 5027 5030 5037 9071 5091 5093 5098 5176 5269 5279 9295 0392 9369: 5377 5888. 5394 5397 0404 5410 5421 5423 5425 5536 5592 5649 5680 5695 5773 5803 5807 5836 9837 9853 5855 5916.

Es gelangten somit planmäßig 209 Obli« gationen im Nominalwerte von Zwet- hundertneuntausend Neihêmark zur Tilgung. Die Nückzahlung erfolgt ab dem 18. Sep- tember/L. Oktober 1914 bei der Ver- waltung der Gesellschaft in Pernau und bei den Stellen, die in § 5 der Emissionsbedingungen genannt sind.

Die ausgelosten Obligationen müssen mit dem Coupon per 19. März/1. April 1915 präsentiert werden, andernfalls der Betrag dieses Coupons und evtl. weiterer nicht eingelieferter von den auszubezahlenden Obligationssummen etnbehalten wird.

Restautenliste :

Von der 10. Auslosung sind am 18. Juni/1. Juli 1914 folgende Stücke mit dem Coupon per 1. April 1914 noch nit eingelöst :

1350 3735 4140 4477 5097,

¿ 165.

1. Ylntecsucjungsfachen. 2 Uge g

f BVexlosung 2c. von Wertpapieren. s

Koramanditgesellschaften auf Aktien u. Aktienzefellsafsten.

zerlust- und Fundsaen, Zustellungen u. dexr 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. dl

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich

Berlin, Donnerstag, den 16. Juli

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4.

Preußischen

Staaksanzeiger.

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausroeise. :

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verluft bon Wertpapieren befinden sich aus\chließ- lih in Unterabieilung 2,

[37739] Bekauntmachung.

Hierdurch machen wir bekannt, daß am 7. Juli 1914 eine außerordentliche Auslosung von 6 28 000,— und die den Bestimmungen entsprechende Aus- losung von # 40 000,— unserer Obli- gationsanleihe erfolgt ist.

Die aubcrordentli ausgelosten 28 000 unserer Obligatlonsanleiße tragen die Nummern:

2E Tal 126 127 190/812 364 401 417 448 470 605 623 651 655 683 70D L. T2 O1 T94 796 832/916 920 934

und werden am L, Oktober 1954 zum Kurse von 10983 9% bei der Gefefl- [MaNQale in Oppelu oder bei dem Bankhause E, Heimann, Breslau, eingelöst.

Gleichzeitig erfolgt die Einlösung der betreffenden Zinsscheine Nr. 12 gegen Zahlung von 6 11,25 pro Stück.

Die weiter ausgelosten #6 40 000,— unserer Obligationsanleihe tragen die Nummiérn:

14 050 T9 78.81 80 175 227/228 233 274 283 301 309 313 816. 322/325.390 423 489 519 535 554 575 594 619 671 T16 748 825 852 855 893 918 928 940 942 962 963

und werden am L. Januar 1915 zum Kurse von 1080/% bei den oben genannten Zahlftellen eingelöst.

Portland Cement-Fabrik „Stadt

Oppeln“ Aktiengesellschast. Mälzig. Dr. Ebert.

[38027] Papierfgbrik Reisholz

Aktiengesellschaft Düsseldorf.

Die Aktionäre unserer Gesell\chaft werden hierdurch zu der X. ordeutlichen Ge- neraiversammlung auf Samstag, den L. August 1914, Nachmittags 5 Uhr, in Düsseldorf, Park-Hotel, eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands über die Lage der Geschäfte unter Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung und des Geschäftsberichts über das verflossene Geschäftsjahr, sowie Bericht des Aufsichtsrats.

2) Bericht der Revisoren.

3) Beschlußfassung über die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung, dte Gewinnperteilung sowte Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Wahl der Revisoren aus dem Kreise der Aktionäre für das Geschäftéjahr 1914/15.

5) Beteiligung an der Firma E. Holgz- mann & Cie. in Weisenbachsabrik und Genehmigung der hierzu erforder- lichen Verträge.

6) Erhöhung des Grundkapitals der Ge- sellshaft um 4 4500 000,— durch Ausgabe von 4500 Stück neuer mit den bisherigen Aktien gleihberech- tigter Inhaberaktien unter Aus\{luß des Bezugrechts der Aktionäre und Festseßung der Einzelheiten der Be- gebung dieser Aktien sowie ihrer Ge- wtinnbercchtigung.

7) Ausgabe etner zu fünf Prozent ver- zinslihen Anleihe im Betrage von A 2 300/000,—.

8) Aenderung der Saßungen entsprehend vorstehenden Beschlüssen, speziell des S 3 und des § 12 der Sazungen.

9) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver- fammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Äktien spätestens bis zum Tage vor deer. Generalver- sammlung, Äbends 6 Uhr,

bei der Gesellschaftskasse oder

beim Barmer Bankverein, Hins- berg, Fisher & Co., Varmen, oe dessen Ziveiguniederlassungen oder

bei der Direction der Discouto:-Ge- sellschaft, Verlin W. 8.,

binterlegt haben oder sich bis dahin über die bet einem Notar geschehene Hinterlegung dur eine mit den Nummern der Aktien versehene Besceinigung bei dem Vorftaude ausweisen. Düsseldorf, den 13. Juli 1914. Der Ausfichtsrat. Friy Klagges, Königl. Kommerzienrat, Vorsitzender.

Konservenfabrik Joh. Braun Actiengesellschaft Pfedder3hcim b, Worms a/Rh.

Bilanz per 30. April 1914, Paffiva.

————— ————— ———————— E ————————EREO e

M S 470 700/10} Aktienkapitalkonto . . —— 4

Aktiva.

Immobilienkonto (Srundftückfonto Maschinenkonto . . Utensilienkonto Fubrparkkonto

Elektr. Ucht- und Kraft- _anllagekonto A KasscVonto

IWechselkonto . . Boe Debitoren

1 000 000 121 940/02} Obligattonentonto . . ... 1 362 000 123 899/881! Reservefondskonto . . 24 932/18 51 298/55} Talonfteuerfondskonto .. 5 000|— 7 419/35}| Erneuerungsfondskonto . . 4 000|— Delkrederekonto 6 795/28 12 199/991 Obligationszinsenkonto .. 5 561/25 6 938/96} Akzeptenkonto . . . . , „| 197 928/83 32 15584] Kredttoren 50423211 867 818/94} Gewinn- u. Verlustkonto : 947 161/47 Vortrag aus T 1912/13 , 10 803,99 Bruttogewinn 152 718,62 163 522,61 Abschret- 32 479,82

bungen . . 131 042

2 241 493/10 2 241 493 Gewinn- und Verlustkouto per 20. April 1914. Haben.

L M [S Mb | Vortra aus 1912/13 - 10 803 411 626/37} Warenkonto ... 640 876

76 531/04 32 479/82 131 042 79

651 680 02 PVfedde rsheim, den 14. Juli 1914.

De x Auffichtsrat. Der Vorstand. [37733] Kommerztenrat W. Koel\ch, Vorsizender. Josef Braun. Paul Hofmann.

Aktiva. Vilanz vom Sk. Dezember 4918, Passiva.

Grundstückskonto . 245 086 1 000 000 Gebäudekonto . 41 812 242 897: úInventarkouto 20 000

Maschinenkonto . 37 600 Werkzeugkonto 19 600 Modellkonto 15 000 Klischeekonto 1 Licht- und Kraftanlagekonto 6 200 Gießereianlag ekonto . .. 10 000 Waschanlagek.ck5nto .. 380 Blaugasanlagekonto . ., 1 Musterschuzre:chtkonto 9150 Kassakonto 1 220 Wechselkonto 1-993! Aktieneinzahlungskonto .. 168 000 Fabrikationskonto . 79 773 Kauttonskonto 3 647 Kontokorrentl'onto .. 380 068 Gewinn- und Verlustkonto | 204 023/6

1 242 897 Heegermühle, den 2. Juni 1914. : ; : Metallwerke v. Gallowsky -& Kielblock Aktieugesellschaft. Joh. Fritze. Mattenklott. Getviun- u. Verlustkonto vom L. Dezember 1918.

| V SW O 56 P58 B 266 —- j Heegermühle, den 2. Junt 1914. s : Metallwerke v. Galkowsky & Kielblock Aktiengesellschaft.

Ioh. Frige. Mattenklott. [36856]

Soll.

Handlungs- u. Betriebs- Unr A Zinsen und Obligattons- H a Abschreibungen Reingewinn

E

651 680/02

p E L

Aktienkapitalkonto e Kontokorrentkonto . . ..

1 242 897132

Kredit.

13 582/53 48 42181 204 023/66

266 028|—

Debet.

An Abs@reibuiam Generalunkostenkonto .

insenkonto rabrifationsfonto z Bilanztonto C A

[37742

] Carl Hamel Aktiengesellschaft, Shönagu bei Chemuiß,

Aktiva. Vilanz per 31. März 194. Paffiva.

u e 1 300 000

335 000 364 902 11 975 20 000

1 040

9 900

175 290 241 267

| 2484974191 2 484 974 Gewinu- und Verlustrechnung. A Haben.

Cs R A? Y

Áb A

201 019/31} Vortrag aus 1912/13 .. 138 283/63} Vorjährige Rückstellungen auf Wechsel u. Debitoren

Fabrikation8gewinn . .,

Aktienkapital .

Hypothekèn

\Reservecfonds . .

Unterstüßungsfonds

Neservefonds Il

Nicht abgehobene Dividende

Takonsteuercreserve A

Kreditoren ein|chl. An- zablungen

UVebers{chuß

1 294 431 51 809/35 401 580 726 654 10 500

Anlagekonti

Kasse, Effekten, Wechsel . , Maren und Materialten Debitoren einschl. Bankguth. Vorausbezahlte Prämien .

Soll.

f I 85 810/35

26 730/43 490 963/35

Generalunkosten . . . Abschretbungen Wechseldiskont 469/53 Rückstellung auf Debitoren 22 000|— A e N 464 43 Uebers{chuß 241 267 23 603 504/13] Die heutige Generalversammlung genehmigte vorstehende Bilanz nebft Gewinn- und Verlustrechnung und beschloß gleichzeitig die Verteilung einer Dividende von S Prozent für das Geschäftsjahr 1913/14, deren Auszahlung mit 46 120,— pro Aktie sofort durch die Deutsche Bauk Filiale Dresden, Dresdeu, Deutsche Bank Zweigstelle Chemnitz, , Herrn F. Megnuer, Bankgeschäft, Chemnitz, sowie an der Gesellschaftskasse in Schöuau gegen Einlieferung der betreffenden Anteilscheine erfolgt. Schöngu bei Chemniy, am 14. Juli 1914. Der Vorstaud. Hermann Hamel.

603 504/13 [f

gewährt.

aen t armen

Elektricität8werke Thorn.

Rechnungsabschluß am §1. Dezember 1913.

2 006 217/88} Aktienkaptial .. 21 307|—}} Gesel. Reservefonds . . . 35 559/08 94 277/35} Grundschuld 131 725/82

1 194/36} Tilgungs- und Erneuerungs-

111 301 dle L B Talonsteuerrückstelung .. 5 340|— Gläubiaer «T T8 SUNOI Gewinn 189 172171

2 194 298/21 Haben.

18 857 483 704

[37715] ÆMktiva.

Anlagewerle S 1 200 000 Bürgschaften bei Behörden

Borräâte

0/010 :0.0 0 .

| 2194 298/21 M Gewinn- und Veelustrechuung.

248 054 20 000

44 000 1 335|— 189 172/71} 502 562/01

Soll.

Vortrag aus 1912 .

Betrieb3ausgaben Betrieb8einnahmen . . .

Rücklage für Bauten . . Ueberweisung an dieTilgungs-

und Erneuerungsrücklage Nüekstellung Talonsteuer . Nelgewitin A

Thorn, im Juni 1914. Der Vorstand. Hellenbroich. D. van Perlstein.

[37712] j

Bilanz des Trierishen Winzer-Vercins, A. G. zu Trier

Aktiva. am 30. Juni 19183. Passiva.

Gésäfteartélllonto « &#. 1 000/—if Aktienkonto . . 199 000|— Immobilienkonto . .. . . , „| 233240/—} Genubscheinkonto .| 120 600|— Grund A 49 777/851 Hypothekenkonto 1. | 156 662/70 Ma a e u 359/82 u Ti 29 000|— Mobil 20 400|—{} Lonibardkonto . 152 206/15 Kontokorrentdebitorenkonto . 278 905/68} Bank- u. Depositen- Sesellonto 4 s 670/681 Tonto ò 892 857/82 | 21 446/45

MWeinkonto 601 181/44} Lieferantenkonto . . Emballagenkonto 15 213/39} Delkrederekonto . . 18789 Kommissionslagerkonto 50 098/44 Mobilienkonto Leipzig 6 200|— Weinkonto Berlin 83 522/29 Mobilien N. Þ. 1-Konto Berlin 15 300|— Kassakonto Berlin 414188 Utenfilienkonto Berlin 7700|— Gmballagenkonto Berlin . ... 754727 Gaséfkautionsfonto Berlin! . ., 490|= Gleftrizitätsfautionskfonto Berltu . 580|— Mobilienkonto Goslar 273|— Gewinnanteilseineinzahlung8kounto 2 000|— Unkostenkonto 1250|— Gewtnn- und Verlustkonto 1912 . 160 766/49 Gewinn- und Verlustkonto 1913 ; 35 469/78

157196101

Tetièr. Winzerverein Act. Ges. Dex Vorstand.

1571 961

[38053] _ Umtauschaufforderung.

Nachdem durch die Eintragung der Generaiversammlungsbes{chlü}se unserer Gesellschaft und der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellschaft zu Huckingen vom 18. Mai 1914 ins Handelsregister die leßtere Gesellschaft ohne Liquidation auf- gelöst und thr Vermögen als Ganzes auf uns übergegangen ist, fordern wir gemäß 8 305 Abs. 3 und § 290 des H.-G.-B. hierduxch die Inhaber von Aktien der Blechwalzwerk Schulz Knaudt Aktieu- Gesellschaft wiederholt auf, ihre Aktien nebst Dividendenscheinen für 1914 u. folg. zwecks Umtauschs in neue Aktien unserer Gesellschaft

in Berlin bei der Deutschen Bauk, bet der Verliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhaufe von der Heydi «& Co., in Düsseldorf bei der DeutschWen Bauk Filiale Düsseldorf, bei dem Baukhause B. SEimous «& Co., in Essen-Nuhr bei der Essener Credit-Anstalt, in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Bauk Filiale Frankfurt, bei dem Bankhause Jacob S. H. Stern, bei der Deutschen Vereinsbauk während der bet diesen Stellen üblichen Geschäftsstunden mit einem nach der Nummernfolge geordneten und unterschriebenen Nummernverzeichnks einzure!chen.

Gegen je nom. #4 2000 Aktien der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien- Gesellsaft mit Dividendenscheinen für 1914 u. folg. wird eine neue Aktie der Mannesmannröhren-Werke von nom. /& 1000 mit halber Dividende für das Geschäftsjahr 1914/15 gewährt.

Die Aktien der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellsaft, die nicht spätestens bis zum 15. September 1914 eingereiht sind, werden für kraftlos erklärt werden. Das gleiche gilt von den Aktien, die eine zum Ersaß durch Mannes- mannröhren-Werke-Aktien eriordertibe Zahl nit erreihen und uns nicht bis zum 15. September 1914 zur Verwertung für Rehnung der Beteiligten zur Verfügung

gestellt “g ie an Stelle der für kraftlos erklärten Sulz Knaudt-Aktien auszugebenden

S | neuen Mannesmannröhren-Werke-Aktien werden verkauft; der Erlös wird den Bes

teiligten zur Verfügung gestellt. Düsseldorf, tim Suli 1914.

Mannesmanuröhreu-Werke, t

Außer den Aftien der Mannesmannröhren-Werke werden den Einreichern von e nom. 4 2000 Aktien der Blechwalzwerk. Schulz Knaudt Aktten-Gesellschast mit Dividendenscheinen für 1914 u. folg.

a. nom. 6 1000 43 °/ige, vom 1. Mat 1918 ab in längstens 21 Jahren zum Nennwert einlöshare Teilshuldverschreibung der Maunesmaunus- röhren-Werke mit Zinsscheinen per 1. November 1914 u. folg,

b. ce Barnes von „6 160, der gegen Quittung sofort zur Aus- zahlung gelangt,

bei den oben genatinten Stellen im Auftrage eines Konsortiums franko Valuta

Die Ausgabe der neuen Aktien und Obligationen der Mannesmann ôhrens Werke erfolgt bei derselben Stelle, bei der der Umtausch argemeldet "ist, Ï i: Berlin, im Juli 1914.

Deutsche Bauk.