1914 / 173 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S s Zweite Beilage V zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Marktorte z Weizen Roggen Hafer | Ne 173. Berlin, Sonnabend, den 25. Juli 1914.

P: o s

mittel

]. Untersu@ungssahen. 6. Erwerbs- und E L a senofen Msten.

o % Aufgebote, Verlust- und Fundsa@en Zustellungen u. dérgil O) ; tlî : s 7. Niederla}un 2. von Necht Ï Aufge Gen, ; Ï 8anwälten. Z, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. en Î Cr Anzeiger. F Unfall- Aa Invaliditäts: xc. Versicherung.

4. Verlosung 2c. von Wertpap Bankausweise.

Do E

Königsberg |. Pr... . : | 164 j _ Dantig N . E . ° : Se 206 | 163 j 168 | E a i a de ; 204 | 173 n. E. j 174 161 Stettin . R S _— | 163 | 163 | —- O Ls 200—203 | 16 n É | 160—162 144 Breölau E a S G és E 194—196 || 153—155 || 159 —157 | 145—150 Grefdld s s : | 170—172 n. E. | 175—177 j N _ j 168—171 O a s i; ¡ 202—206 j 172—175 | 175—178

T

p O

| ieren. ÿ Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesell\aftea. Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4, 10. Verschiedene BekanntmaHungen.

6 F geridts in Duisbura, Zimmer 166, auf baden, klagt gegen seine Ehefrau Magdalena | für Recht zu erkennen: Der Beklagte it [ indli 2) Aufgebote, Verlust: U. den 24, Oktober 1914, Vormittags Agnes Möller, aeborene Winkler, un- foflenfällig \{uldig: 1) an s lige ange dh Hc Miles Rin, c 907 517.50 | 17017750" | 197 50 Fundsachen Zustellungen 9 Uhr, mit der Aufforderung, \ih durch | bekannten LQufenthalts, auf Grund der | Wilhelm Pharion von feiner Geburt an | liche Amtsgericht in Charlottenburg, Amts- E S ì A 207,50—217,5 | L | A ratage ? einen bei diesem Gerichte zugelassenen | Behauptung, daß die Beklagte sich nicht | einen in vierteljährlihen Naten von 50 46 gerihtéplaß, Zimmer 36, auf den 19. De- E 204—206 | 172— j O | Ü. dergl Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten | im geringsten um den Haushalt gefümmert | vorauszahlbaren Unterhaltóbeitrag von | zember 1914, Vormittags 9 Uhr E e 207—210 | ne | E E E E. L 40768] vertreten zu lassen. habe, dem Trunke ergeben sei, sih beimli | 200 4 für das Jahr insolange zu be- | geladen. Zum Zwecke der öffentlichen T7 S a: a : : T P A uu : MURRE i sam Oeffentliche Zustell g Duisburg, den 22. Juli 1914. aus der Wohnung entfernt und den zahlen, bis sih der Kläger selbst zu unter- stellung wird dieser Auszua der Klage be- ; Haf Gränuseeits Futtergerste N elung. R. 28/13. 26. Lorenz, Gerichts\chreiber Kläger böswillig verlassen habe, mit dem halten vermag, jedenfalls aber bis zum | kannt gemacht. .8. C. 1077/14 We izen Roggen aser ger} : gi ia Cer ck Serte, geb. Kéeyser, des Königlichen Landgerichts. Antrage, die Che zu scheiden und die Be- zurücgelegten 16. Lebensjahr, 2) der Charlotteuburg “den 21. Zuli 1914. U N la e ale 4 Prozeßbevoll- [40737] flagte für den {huldigen Teil zu erklären, | Klägerin Luise Pharion 80 4 Kindbett- Der Gerichtsschreiber ittel j t ittel ti s gerin maliger: Justizrat Behr in Bartenstein, 9 ibr au die Kosten des Rechtsstreits auf- | kosten zu bezahlen. Zur mündlichen Ver- des Königlichen Amtsgerichts mittel gut mittel gering mitte gering gu mitte gering g g klagt gegen ihren Ehemann, Töpfecgesellen | Oeffentliche Zustellung. 2. R. 26/14. zuerlegen. Der Kläger ladet die Be- bandlung des Nechtsstreits wird der Be- : s y | Adolf Goerke, unbekannten Aufenthalts, | Die Chefrau des Installateurs Willy | klagte zur mündlichen Verhandlung des | klaate vor das K. Amisgericht Heidenheim | | auf Grund der $$ 1567, 1568 B. G.-Bs,, | Silber, Helene geborene Dalz, in Rüst- Nechtöstreits vor die dritte Zivilkammer | a. Bj., Sigungesaal, auf Mittwoch, ver | [40746] Oeffentliche Zustellung.

L

Bayerishe Marktorte

C 196 184 180 176 190 mit dem Antrage, die Ehe der Parteien | ringen bei Wilhelmshaven, Bordume- | des Köniali en Landgerichts in Wiesbaden | 16. l Die Firma Th. Kaiser in Berlin, Char- Srbedue A 200 172 | 167 168 zu trennen und den Beklagten für den | straße 1, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- auf den A Novbaber 1914, Vor, E E E SOOE lottenstr. 16, Prozeßbevollmächtigter : S Ge j Statisti Amt allein \{uldigen Teil zu erklären. Die | anwalt Justizrat van Koolwyk in Kleve, mittags 94 Uhr, mit der Aufforde-| Den 22. Juli 1914. Rechtsanwalt Dr. Hugo Waldeck in Berlin, den 25. Juli 1914. Kaiserliches Statiitishes Amt. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- klagt gegen ihren Ehemann, den In- rung, si dur einen bei diesem Geritte Amtegerichtssekretär ser Berlin W., Mauerstr. 13/14, klagt gegen J. V. Dr. Zather. lijen Verhandlung des Rechtsftreits vor | stallateur Willy Silber, früher in Sons- | ¡ugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- i den A. F. Breyer, früher in Berlin

: die erste Zivilkammer des Königlichen | beck bei Xanten, jeßt ohne bekannten Auf- bevollmächtigten vertreten zu lassen. [40742] Oeffentliche Zustellun W. 15, Soatimöthalerstr. 29 I, unter

N E E E E NSNE N P T E E I P D S E E E Is Decemn ¿L Ta L 1 ren aua ors en Übemant e E 208 Wiesbaden, den 20. Juli 1914, 1) Die Näherin Paula Stuster in t Hirst 0 E E der Deliagte S E E ; ; - Vormittag mann se ngeren Der Gerichts\{re S 6 2 N1id4 | für fäufli elieferte aren 1 M 1. Unterfuhungsfachen. En au s Ö i tate und Ra Ian, 11 Uhr, mit der Aufforderung, fi durch | Jahren, insbesondere in den leßten ses des Arie ais Uet Su Lee Set blech shulde, mit bein Antrage, den Beklagten 2. Aufgebote, Berlust- und Fundfachen, Zustellungen u. dergl. entli el Ding Cl E ll Ae liditäts, E en. einen bei diefem Gerichte zugelassenen | Monaten vor der Trennung, {wer be- \ durch seinen Vormund, d L Ee n en vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. H $ : Bn Va E itals- 2c. Versicherung: Anwalt als Prozeßbevollmä$tigten ver, leidigt und mißhandelt und bedroht worden | [40739] Oeffentliche Zustellung. meister Bernhard Schuster daselbt Pes Klägerin 181 # nebst 40/9 Zinsen seit 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. « Bankausweise. gen Bl assen. Zum Zwecke der öffent- | sei, mit dem Antrage auf Ehescheidung. | J, per Ghescheidungsfache des Kellners | zeßbevollmätigter: Rechtéanwalt Hof. | dem 4. März 1914 zu zahlen. Der Be-

E

» Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3. . Verschiedene Bekanntmachungen. When ea wies E der | Die f ga el ben Sagen r Karl Muth in Wiesbaden, Prozeßbevoll- | mann in Werdau klagen gegen den Glaser E T zur mündlichen Verhandlung ; - i 5 a I. S ‘age und der Ladung vom 9. Juli 1914 | mündlihen Verhandlung des Rechts- mächtigterNechtsanwalt Marxhei 5 : v, früber. | des Nechtsstreits vor das Königliche Amts- Î 1 t F d Ai ckch der offenen Handelsgesellschaft Lachmann | rolle ist es mit einem Bestande nicht nach- | zeihneten Geriht, Hauptgerihtsgebäude, | Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt bekannt gemacht. streits vor die zweite Zivilkammer des G L A gtbviene S@wibi R nrg f a mei Mj M au Zal geriht in Charlottenburg, Amtsgerichts- ) n eru uUngs)a JEN. |& Zauber zu Berlin eingetragene Grund- | gewiesen. Der Versteigerungsvermerk it 2, Stock, Zimmer 129, anberaumten Auf- | haftet, werden durch das Aufgebot nicht Varteusteiu, den 20. Juli 1914. Königlichen Landaerichts in Kleve, Zimmer | jn Wiesbaden, jegt unbekaunt wo, ladet | von Ansprüchen aus außerehelichem Bei plaß, Zimmer 36, auf den 19. De- [40538] Fahnenfluchtêerklärung. stück am 7. September 1914, Vor- |am 19. Juni 1914 in das Grundbuch ein- gebotstermine seine Rechte anzumelden und | betroffen, N Der Gerichts\chreiber Nr. 13, auf den 27. November 1914, der Kläger die Beklagte zur mündlichen | s{lafe mit dem Antrage, zu erkennen : | ember 1914, Vormittags 9 Uhr, In der Untersuchungssacße gegen : mittags 4UL Uhr dur das unterzeich- | getragen. die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Duderstadt, den 21. Juli 1914. des Königlichen Landgerichts. Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1) der Klägerin zu 1 die Kosten a der | 8eladen. Zum Zwecke der öffentlichen 1) Musketier Karl Adolf Rüffle der | nete Gericht an" der Gerichtsstelle, Berlin, den 27. Junt 1914. Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen Königliches Amtsgericht. 10751) Oofferiotie Ada forderung, sid dur einen bei diesem | terte Zivilkammer des Königlichen Land- | Entbindung mit 20 4, Þ. ihres Unte, E wird diejer Auszug der Klage 4. Kompagnie Infanterieregiments Nr. 170, | Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, | Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding. | wird. 18 F 51/14. N [40721] E Die E A he Zustellung. ,_| Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als gerichts in Wiesbaden auf den 25. No- | halts während der ersten 6 Wochen nach ekannt gemacht. 8. C. 1078/14.

geb. am 5. 6. 1892 zu Pforzheim (Baden), | versteigert werden. Das in Berlin Martin Abteilung 7. Fraukfurt a. M., ‘den 17. Juli 1914, Das Aufgebot vom 9. Juli 1914 wtrd ¿cnorau Llma Groß, geb. Timm, in | Prozeßbevollmähtigten vertreten zu lassen. | vember 1914 Vormittags 93 Uhr, | der Entbindung mit 72 6 und d Charlottenburg, den 21. Iult 1914.

2) Musketier (Soldat 11. E Karl E V E E O [40540] Aff Königliches Amtsgericht. Abt. 18. e beridediat E 0 S dan Nachlaß fevollmädbtidter oann 0 Mt a T0 S1 A L mit der Aufforderung, einen bei Sotit ge- | Unterhalts f bas Kind auf a Zeit A / E ltee A

Nuf;baum der 1. Komp. Infanterie- | faßt die Parzelle 942/91 2c. des Karten |" f Matras bes Heren Bernbardt Bir{ch: —— der Witwe Wilhelmine Schmidt, geb. 7 D fo SETI FEVEr dachten Gericht zugelassenen Anwalt zu | der Geburt bis zum 18. Juni 1914 mit es Königlichen Amtsgerichts. regiments Nr. 170, geb. am 15. 9. 1891 | blatts 23 von 8a 49 qm Größe und ist O A Ti m E: 40719 Afgebót Becker (nit Beesig) handelt, und daß Derlin W. 57, Bülowstr. 84, klagt gegen des Königlichen Landgerichts. bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- | 20 M, 2) dem Kinde vom 19. Funt 1914

Mtledimdtlerolle bes Stabl horn, H pzig, 106 Jed L : den Geflüaelhändler Emil Groß, unbe- ( E

zu Freiburg i. B. (Baden), in der Grundsteuermut errolle E ; L * | bekannte Inhaber des von dem Allgemeinen | Die Rentnerin Friederike Schulten zu | die im Aufgebot weiter unten genannte M fannten Aufentbalts auf Grund der | [40734] Oeffentliche Zustellung. stellung wird dieser Auszug der Klage be- | an bis zur Vollendung fetnes fehzehnten | [40745] Oeffentliche Zustellung. E E een State ae R n e a Deulschen Versicherungs- Verein auf Gegen- | Natingen Mat e puabel E eg E S Be L eil 8 1568, 1565 B. G..B mit dem An-| Schrank, Josef, Mezger in München, ge bèn 21. Su 1914 L S gs tal eine im gu Der Kaufmann Adolf Stern in Huckarde, Ile A S ¿eidnet. Der Bersteigz- | citigkeit inStuttgart am 8. Januar1909 aus- | gegangenen Hypothekenbriefs vom 20. T ärz | (Päsig), am 29. Dezember 1857 (nit M? di Er i vertreten d t i Leit, Den 21. ult : e etlcytende Geldrente von viertel- | Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. 360 M.-St.-G «D. die Beschuldigten hter- QaN aler E rzeichnet. E A VrAidéruhasidiana Nr. 527 444 | 1902 über die im Grundbu von Selbeck 1897) in Gräfendorf verstorben ist. O Beflagien j07 dee ae E Und Kiginger 4 ‘Mien O Der Gerichtsschreiber des Königlichen jährli 65 4, und zwar die rückständigen Doe in Vorau, Flaat gegen den R Rev O, li 1914 BAREUN etnaet e Unr as erei aufgefordert, den bezeichneten Ver- | Band L Aue Nr. 3 in Mhlellung ITI Geraberi Ener, den r A 1914, M Teil zu erflären, ihm auch die Kosten des | Schrauk, Katharina geborene Scherer, Landgerichts. 4. Zivil 4. Zivilkammer. E ved R emen E Domizi Orlando, früher in ü . B., GSLOI! . L U _ siherungs\hein unter Anmeldung seiner | unter Nr. 2 eingetragene, zu è vom onigliches Anitsgericht. Verfahrens aufzuerlegen. Die Klägerin | dessen Ebefrau, früber in München, zurzeit Z am 19. eptember, 19. . Dezember, | Huckarde, unter der Behauptung, daß der O A O Königliches Amidgee ‘Berlin-Wedding Rechte aus demselben spätestens innex- | Hundert vom 1. Mat 1902 ab verzinsliche [40409] Aufgebot, 5. F. 18/14. 16, ladet den Beklagten “is mündlichen Bet unbekannten Aufenthalts, nit vertreten, Le eid Di tim bten ar) Und 19. Juni jedes Jahres, zu Feriagte thm für einen am 24. März ds. Js. [40535] Fahneufluwmtseeflärung. ga Abteilung L L ‘halb zweier Monate, E Tage des Dele Derlag e e E ae Die Frau Marie von Zaborowéka, ge M handlung des Rechtsstreits vor die erste | auf Ehescheidung, mit dem Antrage, zu er- | vertreten durh den Vormund, Berufs. s I a E E als j O E Zung noch e 6 In der Untersuhungssahe gegen den ————— Erscheinens dieser Bekannt machung an ge- er Inhaber der rküunde wird auf- | ‘orene Gräfin! Migczyntèa; A Warschau, F Zivilkammer des Königlichen Landgerichts [1 | kennen: 1) Die Ehe der Streitsteile wird bvormund Theodor Baumann in Berlin sttectbar. Der. Beklagte wirb zue mten, [ (Bde, Mil i Ode, den Beklagten Grenadier Wilhelm Sählbraodt der [33438] Zwangsversteigerung. rednet, vorzulegen, widrigenfalls der | gefordert, spätestens in dem auf den Szopena 6, vertreten dur den Bureau: Fin Beclin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, | aus Verschulden der beklagten Ghefrau | Q 25, Landsbergerstraße 43—47 flagt | 13 9 er Beklagte wird zur münd- vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an 1. Kompvaanie Inf.-Regto. Nr. 43, wegen Im Wege der Zwangsvollstreckung soll | Schein für kraftlos erklärt und dem Ver- |5. Februar 1915, Vormittags vorsteher Kalwinskt in Posen, hat als Saal 33, auf den LD. Dezember 1914, | geschieden. 2) Dieselbe hat die Kosten des | gegen den Kellner Wilhelm Berger Ln erbandlung des Rechtsstreits vor | den Kläger 25 # nebst 40/9 Zinsen seit Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. | 543 in Hermsdorf belegene, im Grundbuche | sicherung8nehmer vom Verein eine Ersaßz- | 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Grbin des am 20. Dezember 1913 {n FVormittags 10 Uhr, mit der Auf, | Rechtsstreits zu tragen und die der Klags, früher in Berlin, Putligzstraße 19, Hof as Wuiglidhe Amtegeriht Werdau auf | dem Tage ter Klagezustellung zu zahlen des Militärstrafgeseßbuchs sowie der $8 356, von Hermsdorf Band 21 Blatt Nr. 624] urkunde ausgestellt wird. / Düsseldorferstr. 50, Zimmer Nr. 6, an- Dakowy - Mokre verstorbenen Landwirts forderung, einen bet dem gedahten Ge- | partei erwachsenen Kosten zu erstatten. | TY Tr. b. Schöning zurzeit unbekannten dent T Éeptember 1914, Vor- im die Kosten des Rechts\retts eins. 360 der Militärstrafgerihtsordnung der zur Zeit der Eintragung des Versteige-| Stuttgart, den 21. Juki 1914, beraumten Aufgebotstermine seine Rechte Grafen Alfred Miaczynski aus Bendl-wo Ftihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- Aufenthalts, unter der Behauptung, daß mittags 9 Uhr, geladen. derjenigen des Arrestverfahrens 21. G. 48/14 Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig rungsbermerkes auf den Namen des Zim- Allgemeiner Deutscher anzumelden und die Urkunde vorzulegen, das Aufgebotoverfahren zum wee der Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung | lthen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Beklagte der ledigen Margarete Werdau, den 21. Juli S ju tragen. Zur mündlichen Verhandlung erflärt. mermeisters Reinhold Küchhold in Wil- | Versicherungs-Verein a. G. in Stuttgart. | widrigenfalls die Kraftloserklärung der Auéschließzung - von Nalhlafg!äubigern be- wird dieser Auszug der Klage bekannt | die 1. Zivilkammer des K. Lndgerits Kretshmer in Berlin Oldenbur erstraße22 Der Gerichts\chreiber des Rechtsstreits wird der Beklagte vor Königsberg i. Pr, den 23. Juli 1914. mersdorf eingetragene Grundstü am Kimmel. pp: Auqchter. Urkunde erfolgen wird. antragt. Die Nahlaßaläubiger werden emacht. München I auf Montag, den 16. No- r. Stfl. 1V, in der geseßlichen Empfän Lid des Königlichen Amtsgerichts. n den 20 S drri@i ¿7 a O getrag R eee C | | [ i auf den 283. September 4, Vor-

Gericht der 1. Division. 11. September 1914, Vormittags y Ratingen, den 11. Juli 1914. däe ordert, il d Berlin, den 18. Juli 1914. vember 1914, Vormittägs 9 Uhr, it, nämlih vom 9. Mz 13 bi Z 5 [40624] Tadn Ga Gieelärung, [A0 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht L ear debok, 1E. 18, 14/1 Königliches Amtsgericht, den NAURE tes berittener A midt, als Geridtsschreiber des Könige | Siungssaal 91/1 Auftipalash, mit der | & Kuli 1913 beigewohnt bar, mit de 40744] Oeffentliche Sustenmg. mittags LL ihr, Zimmer Nr. 127 geladen, i In der Untersuchungs\ahe gegen den | an der Gerichtsstelle, Brunnenp aß, Zim- Golm bei Potsdam, Potsdamerstraße 35, [40413] E E Alfred Mig3czyuski spätestens in dem iden Lan gerichts 11. Ziv lkammer 1. i ffen a E t 18 9 er 6 vel, Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Magerau beit Herzogenrath, Prozeßbevoll- | die Einlassungsfrist auf 1 Woche festgesetzt aer Mus Mesfein | er Nr, 0, 1 Treppe, verstelgert werden.4 16 NediönaWfolgee der Handlung Soende- | K, Württ. Amtsgericht | Nürtingen, | auf den 13. November 1914, Vor- [40735] Oeffentliche Zustellun mäGtatèn gu. bestbile, 23 Ee r | pen Klager eine für 3 Monate im voraus | mätigter: Rechtsanwalt Auftitret Welte, Dortmund, den 14. Juli 1914. der 4. Kompagnie Infanteriereaiments | Das in Hermsdorf an der E rop & Co. in Berlin, Mauerstraße 45/46, | * Aufgebot * [mittags LL Uhr, vor dem unterzetchneten Der Fabrikarbeiter Adolf S: auz in dfe tlicher ' s ll 44 t ditser Au 1g | 2 cnteidtende Unterhalisrente a. von |in Aachen, klagt gegen den Bergmann Gerla, Gerichtsschreiber Nr. 41, wegen Fahnenflucht, wird auf | Eke Schulzendorferstraße, belegene als hat das Aufgebot der angeblih verloren | «z- Ghristi x ] D Gericht, Mühlenstraße 1 a, Zimmer 108, W R „in | offentlichen Zustellung wtrd dieser Auszug vierteljährlih 90 6 vom Tage der Geburt, | 91 ust L früher in M ; a WAT E,

S beri Tits | i Hegen Christian Albert Zaiger, ieten M i eis asferfuhr, Kläger, Prozeßhevollmäh- | der Klage bekannt gemacht. i ugust Lux, früher in Magerau, jeßt ohne dès Königlichen Amtsgerichts. Grund der $8 69 ff, des Militärstrafgese- | Holzung bezeichnete Grundstück umfaßt die gegangenen zwei Wechsel, des am 22. Ok- | Gärtber ven Obévbalbinacn, geboren am anberaumten Aufgebotstermine bei diesem tigter: Rechtsanwalt Augustin in Cöln München, den 16 Juli 1914 d. h. vom 5. 1. 14 an bis zur Vollendung | bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf buchs sowie der $$ 356, 360 der Militär- | Parzelle 2113/194 des Kartenblatts 1 von | #8 1891 fällig gewesenen Wechsels | 5, August 1864 in Oberbotbingen, Sohn | Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat klagt gegen die Ghefrau Adolf Krumme. s ichte A des 6. Lebensjahres, b. von vierteljährlich | Grund Kost und Logis, mit dem Antrage [40740 strafgerchtêordnung der Beshuldigte hier-|£a 52 qm Größe und ist in der Grund- Berlin, den 19, Juli 1891 über | des verstorbenen Jobann Michael Zaiger, | die Angabe des Gegenstandes und des Karoline geb. Pfeil, früber in Wasserfuhr des K Land eribts M den I 105, #1 vom Beginn des 7. bis zum voll- auf Zahlung von 44 6 nebst 4 0/0 Zinsen | Oes L E dur für fabnenflücttg erffärt. euermutterrolle des Gemeindebezirks 1087,50 46, der von. der Firma Soenderop | c 3 R iner | Grundes der Forderung zu enthalten; Wi G E es K. Landa Unchen I. endeten 16. Lebensjahre zu zablen. Zur | seit dem Lage der Klage. Zur münd, | - entliche Zuftellung. 11 C 1058/14. 1.

O2 12 este liber Werhamilmg des Rabtósrits wies | Dch Nebgannalt, Get Geib 8 on. ¿ei Der Mocflelaotikc ¡t | Berlin, Urbanstraße 18 , gezogen und von | geborenen Breunle, zuleßt wohnhaft in zt E L avs em Antrage auf Ehescheidung. Der| Die Frau Anna Zentgraf, geborene ; er Dellagie vor das Königliche Amts, 1 4 : 7

[40537] Verfügung. 10 Sn 1014 if 2e S diesem angenommen worden ist, und des | Oberboihtagen, im Iahr 1881 nach Ame- e gee des Nett melden, Ser ladet bie Bellasts. aer mündlichen | Scbliebner, in Aue bei Zeig, Weißenfelfer- Neue Frtbridisiragrt in Milte, Abt, 182, gericht in Aachen, Congreßstraße 11, Gleieia Sade e D ipe En

Die Fahnenfluchtserklärung gegen den | getrags am 1. Dezember 1891 fällig gewesenen | rika gereist und seit dem Jahre 1900 ver- | Z1Nnen, « R T Verhandlung des Rechtsstreits vor die | straße Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter: C uf den T9, Qx, | Limmer Nr. 20, auf den 25. November Düsseldorf, jegt unbekannten Aufenthalts

Infanteristen der 9. Kpie. 2. Infanterte- * Bevliù, den 25. Juni 1914. Wechsels „Berlin, den E August 1891* | {ollen, ist auf Antrag des Bruders Fried- Vermädtulssen ent Auslet® berüdsichtigt fbnte Zivilkammer des Königlichen Land- | Nechtsanwalt Burkhard in Naumburg aber AOUL Vacuilietas ‘9 Uhr E Tie Vormitiags 9 Uhr, geladen. | unter der Bebauvtung, daß - für Be:

regiments Wilhelm Neustifter vom 8. Sep- | Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. | Îver 1250 6, der von W. Riedel auf | ri Zaiger, Schlossers in Göppingen, das ¿zu werden, von der Erbin, Frau Marie ad S, E din D Me frbciler Ref Beitunt fte n lben, li a F cus pentris, ‘Carubllttider des König- stens S E s it

y V | E erliu, den 20. Jult 1914. % enen Sachen lâlig gewesen set, wo-

tember 1908, ausgeschrieben im Reichs- Abteilung 6. Hermann Spanter, Berlin, Urban- Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todes- Zaborowéka, nur insoweit Befriedigun 1 s anzeiger vom 15. September 1908, Erste T straße 188, gezogen und von diesem ange- erklärung eingeleitet. Aufgebotstermin ist E als 10 nad Befe A 914, Vormittags 9 Uhr, mit der | Zeiß, jet unbekannten Aufenthalts, auf Kl iese, Gerichtsschreiber lichen Amtsgerichts. * 13. C. 886/14. Nr. 1. durch insgesamt 484,95 46 Kosten entstanden

Beilage Nr. 218, Ziffer 48 837, wird [33439] Zwangsversteigerung. nommen worden ist und die Indossamente | auf Dieustag, den 2. März 1915, nicht ausges{lofsenen Gläubiger noc ein Aufforderung, fich dur einen bei diesem | Grund Chebruchs, mit dem Antrage, die des Königlichen Amtsgerichts. : seten. Er beantragt, die Beklagten soli- zurückgenommen. Im Wege der Fwangövollstreckung soll | des W. Riedel und Max Coßmann trägt ; Vormittags 10 Uhr, bestimmt. Es Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger Zus h e zugelassenen Rechtsanwalt als fadtal e L E, en zte Die fran E A Ote E A germ A O

München, den 23. Juli 1914. das in Berlin belegene, im Grundbuche | die Firma F. Otte zu Nostock, alleiniger | ergeht die Aufforderung: 1) an den Ver-| Rin E * Htni *rozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. | kla ; y | Gericht der K. B 1. Division. |von Berlin (Wedding) Band 133 Blatt | Inhaber der Kaufmann Friedrich Otte zu | ollenen, * \ch spätejtens im Aufgebots, Se O G h Cöln, den 22. Zuli 1914. klären und ihm die Kosten des Rechtsstreits De naue Sue, geb. Scbwerdtfeger, zu Bremen, Reuter- achtzig Mark 95 4) nebst 4 9% Zinsen E a R E Nr. 3150 zur Zeit der Eintragung des | Rostock, hat das Aufgebot des angeblich termin zu melden, widrigenfalls die Todes- Erbe “UnbedRatt haftet “Mverben bard Mangold, als Gerichts\chretber aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- vertreten dur inea Vormund, den !traße Nr. 8, vertreten durch Carl Ode- feit dem Klagetage zu zahlen, au das [40533] Verfügung. Versteigerungsvermerkes auf den Namen verloren gegangenen am 1. November 1913 eiklärung erfolgen würde, 2) an alle, welche das Aufgebot nit betroffen des Königlichen Landgerichts. flagten zur mündlichen Verhandlung’ des Eitgentüiner R. Mönnig in Berlin-Wil wald, daselbst wohnhaft, klagt gegen den Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung Die wider den z. Mp. d. Grf.-Beh. | er offenen Handelsgesellschaft Lachmann & | fällig gewesenen Wachsels über 250 4, | Auskunft über Leben oder Tod des Ber- | 99 g den 13. Fuli 1914 E (S IE E: 77 Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer Ur borE Augujtastr. 20, Pro ßbevoll- Ti\hler Heinrich Diedrih Buerhop, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur entl. Heizer Johann Ludger Wick a. d. Zauber in Berlin eingetragene Grundstück | der von dem Kaufmann Paul Krause in {ollenen zu erteilen vermögen, spätestens Poi tali ; R t t t 140459] Oeffentliche Zustellung. des Köntglichen Landgerichts in Naum- idhti tel 4 Recht è lt E “in Berlí s früher in Bremen, Neuterstr. 8 wohnhaft, mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits L.-B. T Bochum in Nr. 210 des Deutschen am XL, September 1914, Vor- | Berlin-Südende, Mitteawalderstraße 19, | im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige önigliches Amtsgericht. Die Ehefrau Gustav Wackernagel, | burg a. S. auf den 3. Oktober 1914, Pa E T5 i e ad It in Deräin- | jegt unbekannten Aufenthalts, wegen werden die Beklagten vor das Königliche Neichsanzeigers erlassene Fahnenfluchts- mittags 11% Uhr, dur das unter-| gezogen und von diesem angenommen zu maden. [40415] G T fatharina geborene Kremer, zu Düfsel- Vormittags 93 Uhr, mit der Auf- Mo; h e Dei Ah Gr ib 10 egen den | Forderung aus einem Mietvertrag, mit Amtsgericht in Düsseldorf, Abteilung 11 erklârung vom 2, 9. 1913 wird aufgehoben. zeichnete Gericht an der Gerichtsstelle | worden ist und die Indossamente des Nürtinge#, den 20. Juli 1914. Dur Auss&lußurteil vom 16. Juli |t-Oberkassel, Sportstraße 7, Prozeß- | forderung, si dur einen bei diesem |; Berli Panko1 Herth ftraße pet dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig auf den 30. September 1914, Vor- Münster i. 2 , den 23. Juli 1914. —, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, Pau Mrause und Hans Körnig trägt, 1914 ist der Berend Anton Reumann, Flmächtigte: Rechtsanwälte Gollner | Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als unbeEs Alufe th Its s s Zus zur Zahlung von 93,32 nebst 4 0% mittags 9 Uhr, im Justizgebäude am Gericht der 13. Division. 1 Treppe, versteigert werden. Das in | beantragt. Die Inhaber der Urkunden VI 57/14. 7. | geboren -am 13. März 1861 in Burbays P Weise zu Faleldarí, klagt gegen | Prozeßbevollmähtigten vertreten ju lassen. | on Ünterbältsgelderz. mit at Siteage E zu gde uta s und das Ur- | Königoplay (Zugang dur das Gittertor / genannten Chemann, z. Zt. ohùúe Naumburg a. S., den 18. Juli 1914. den Beklagten tostenpflihtig und vorläufig eil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. am Königspla2), Zimmer 64, geladen.

‘Verfügung. Berlin in der Gottschedstraße 35 belegene | werden aufgefordert, spätestens in dem auf O Bfgebor, v1 j dbg.), welcher Ï f indli [40532] Verfügung scedstraß B O März 1915, 10 Uhr, vor | Der Auktionator Breskamp hier als be, | (Oldbg.), welcher seit länger als Al Gei «annten Aufenthaltsort, früher in Düssel, Der Gerichtsschreiber bolisrttbae Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- | Hie Sache ist zur Fertensahe erklärt

S dstü umfaßt die Parzelle 945/91 è / : / Bre h S {4 Fahnen Zeug E e bs P e 93 O 77 qm dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 44, | slellter Verwalter des Nachlasses des am O Le it A Dezember orf, auf Grund der 88 1566, 1567, 1568 des Könialichen Landgerichts. [8. Unterb 0 ee ps d ade 28 handlung des Rechtsstreits vor das arg M Musketier, 12/125, Karl Zoudier wird Größe und ist in der Grundsteuermutter- | anberaumten Aufgebote termine ihre Rechte | 14. Juni 1914 verltorbenen (Paares 1912, Nachts 12 Uhr festgestellt e Du, mit dem Antrag auf Che- fentliche Aut bot 25. bi 24 I, i 1914 A o fmtögeriht zu Bremen, Gerichtshaus, Düsseldorf, den 20. Juli 1914 hiemit autgehoben. $ 362 M.-St.-G -O. | rolle des Stadtgemeindebezirks Berlin geltend ju maden s die Urkunden vor- S ia n Novdenham, den 16. Zuli 1914 eidung, Die Mari art „den Be, eros) Se iWe Zustellung. aéhe r A Sant 1816 bis zue Bollenduce Serte S A B LSinggrs Langenhor s, Aktuar, Gerichtsschreiber A Arti i Uy en, widrigenfalls die Kraftloserklärun ag s De T T R V Rae : n zur mündlichen Verhandlung de „in Lehe, | : ; R ertorsiraße), auf den 8. September - R Gal der 20, Division Dai dine De Versteige: ber Uet Sfolaen wild, ° der Ausschließung von Naglaßgläubigern | Großherzogliches ee gericht Butjadingen. Wbhiotireito vor die 4. Zivilkammer des | Hafenslraße 52, Ptozeßbevollmäctigter ; | des 16. Lebensjahres einen vierteljährlid | 191.4, Vormittags 9 Uhr, geladen des Königlichen Ämtsgerichts. E n 18 Berlin SW. 11, den 18. Juli 1914, | beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden Es \oniglichen Landgerichts in Düsseldorf auf | Nehtsanwalt Vogel ti Verden, klagt | im voraus zahlbaren Unterhaltsbetrag von Die Sache ist zur Ferienjahe erklärt.

rungsvermerk ift am 18. Juni 1914 in das 2 ——— l N 1 © ' daher aufgefordert, thre Forderungen gegen 399 n Bü, 8 | gegen feine E Antoni iederike| 209 #. Zur mündlichen Verhandlung des 40727] Oeffentli 6 F gen gegen | [39997] November 1914, Vormittags | gegen feine Ehefrau Antonie Friederike Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Bun Zwedcke der öffentlichen Zustellung | ( Der Sils Soden öster 2 Essen,

[40536] Grundbuch eingetragen Hallesches Ufer 29/31. s h Die in der U.-S. gegen den Rekcuten li 96 Fun önigliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. | den Nachlaß des genannten Erblassers | Der verschollene Paul Rommeler, P Uhr, mit der Aufforderung, si durch | Siemen, geb. Helbig, unbekannten Auf- | wird dieser Auszug der Klage bekannt S O Ae E L Sem…er, | spätestens in dem auf den 24. September | 2eutnant im Infanterieregiment Nr, 70 zu Fen bei diesem Geribre * cEAREnA enthalts, auf Grund des $ 1567 B. G.-B., | Königliche Amtsgerit in Berlin-Pankow gemacht. y : Beuststraße Nr. 52, Prozeßbevollmät-

Johannes Vöhringer aus Rietbetm, | @. n x,2 g QUI - in-Weddina. Nbteiluna 1. 4 ! : Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding g 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem Saarbz1ücken, wird für tot erklärt. Als Mehtsanwalt als Prozeßbevollmähtigten| mit dem Antrage auf Scheidung der Mde 0 e S024 Vor-| Bremen, den 22. Juli 1914. tigter: Justizrat Russell în Essen, klagt

Urach, wegen Fahnenflucht unterm 18.11.12 Abteilung 6 Aus gefertigt : : lassene Fahnenfluchtserklärung u. Be- GIE Z 2. Suli 1914. unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 2, | Zeitpunkt des Todes wird der 14. No- ettreten zu lassen. Ehe und Schuldigerklärung der Be- | mi! 2 Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts: | gegen den Bergmann Ludwi Witte, erlassene F fluch Verlin, den 22. Jul Zeitpun zu lassen q Berlin-Pankow, den 18. Juli 1914. chtsf mtsgerich Plber in Wssen. eet uabiaia A Aufete

\{lagnahmeve1fügung wird aufgehoben [33632] Zwangsversteigerung. L. 8) Gilgan, Gerichts\{hreiber des | anberaumten Aufgebotstermine bei diesem vember 1910, Nachts 12 Uhr, festgestellt. Düsseldorf, den 14. Suli 1914. klagten. Der Kläger ladet die Be- Borchers.

8 362 M.-St.-G.. O. Im Wege der Zwangsvollstreckung foll f I C ia Gerichte anzumelden. Die Anmeldung hat | Die Kosten des Verfahrens fallen dem Paul t, c. Gerihts\{hreiber flagte zur mündltchen Verhandlung des ae, M Qeees halts, unter der Behauptung, daß Be- Ulm, den 22./23. Zuli 1914 das in Berlin belegene, im Grundbuche Abteilung 1. die Angabe des Gegenstandes und des Nachlasse zur Last. des Königlichen Landgerichts. Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Amtsgerichts. [40747] Oeffentliche L klagter an rüdständigem Sthlafgeld für K. Würit. Gericht der 27. Division. | von Berlin (Weddina) Bard 138 Blatt ———————— Grundes der Forderung zu enthalten ; Saarbrücken, den 14. Juli 1914. nor ——— des Königlichen Landgerihts in Verden Die Firma La Bernardine, Inhaber | die Monate April und Mai [. Ihrs.

Nr. 3293 zur Zeit der Eintragung des | [39991] Aufgebot. urkundlide Beweisstücke sind in Urschrift Königliches Amtsgericht. 80] Oeffentliche Zustellung. 2 auf den 7. November 1914, Vor- | [40729] Maurice Michel Levy in Luxemburg, |39 \{uldig fei, mit dem Antrage, den

E | Nersteigerungsvermerks auf den Namen | Die Bremer Bank, Filiale der Dresdner | oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- Á , ie Ehefrau Fabrikarbeiters Lan | mittags 97 Uhr, mit der Aufforde-| K. Amtsgericht Heidenheim a. Bz. | Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt | Beklagten zu verurteilen, an den Kläger

des Fräulein Ella Sabellat zu Berlin- | Bank in Bremen, vertreten durh Rechts- gläubiger, welche sih nit melden, können, | [40344] ufs, Maria geb. Westerich, in Cöln, rung, einen bei dem gedahten Gerichte Oeffentliche Zustelluug. , [Georg Emil Meyer in Berlin, Linden-| 39 46 zu zahlen und die Kosten des

( b t N l sl: Pankow eingetraaene Grundstück am | anwälte Dres. E., B, und E. jun. Noltznius unbeschadet des Rechts, vor den Ver-| Der von der Firma Bünder Tonwerke ‘oßer Griehenmarkt 191, Prozeßbevoll- zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum | Der Wagner Christian Laible tn Stein- straße 78, klagt im Wehselprozeß gegen | Nechtsstreits einshlteßlich derjenigen des

2) Aufge oic, Beru: U. 25. August 1914, Vormittags | und W. Carstens in Breinen, hat das | bindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Ver- | G. m. b. H. in Bünde am 8. November Fihtigter: Rechtsanwalt ‘Dr. Fulda in Zwecke der öffentlichen Zustellung wird | heim a. A., klagt als Prozeßbevollmäch- | den früheren Cafebesiger Bernbard Ble. | vorgängigen Arrestverfahrens zu tragen

6 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, | Aufgebot eines Wechsels über 31 408,25 4 | mähtnifsen und Auflagen berückfihtigt zu /1913 mit dec Zeinung: G. Fischer aus- Fltburg, klagt gegen ihren Ehemann, dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. | tigter der Luise Pharion, led, volli, in | maun, früher in Berlin-Wilmersdorf aud das Urteil für vorläufig vollstreckbar

Fundsachen, Zustellungen an der Geritsstelle, Berlin “Brunnen- (einunddreißigtausendvierhundertaht Mark werden , von dem Erben nur insoweit | gestellte und am 8. Februar 1914 fällig " Fabrikarbeiter Franz Laufs, früher Verden, den 15. Juli 1914. Steinheim a. A. sowie als Vormund des Nikolsburgerplag, unter der Behauptung, zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung

1} [ plaß, Zimmer Nr. 32, 1 Trevpe, versteigert |25 5), ausgestellt am 25, April 1914, | Befriedigung berlangen, als sich nah | gewesene Wechsel über 2110 4 an eigene Nülheim-Ruhr-Broich, Katferstraße 21, Der Gerichts\chreiber Wilhelm Pharion, geboren am 27. April | daß der Beklagte ihr aus dem mangels | des Rechtsstreits wird der Beklagte vor

U. (Tg * werden. Das in Berlin, Otavistraße 29, | zahltar am 25. Juli . 1914, Aussteller: | Befriedigung der niht aus eschlossenen | Order, gezogen auf die Bau-Gesellschaft F unbekannten Aufenthalts, auf Grund des Königlichen Landgerichts. 1913, gegen den mit unbekanntem Auf- | Zahlung protestierten Wechsel vom 6. Fe- das Königliche Amtsgericht bier auf den

[33437] Zwangsversteigerung. belegene Grundstück besteht aus Aer, | Gebrüder Frie u. Co, Akzeptant : Dresdner | Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt, |m. b. H. zu Wunstorf und von dieser i 9 1565 und 1568 B. G.-B,, mit —— enthalt abwesenden led. volli. Melker | druar 1914 124,40 „46 shulde, mit dem | 12. Oktober 1914, Vormittags “in A A igevollstreduna soll | umfaßt die Panelle Fartenblati 21 | Betr Frankfurt a. M, Indóssenr: | wobet jeter Erbe nah der Teiluna des akzeptiert, zahlbar beim Bankhaus Adolf L Antrage auf Ehescheidung. ‘Die | [40738] Oeffentliche Zustellung. ¡Wilhelm Bendele von Wiblingen, zulegt | Antrag, den Beklagten zur Zahlung von | 9 Uhr, Zimmer Nr. 150, geladen.

das in Berlin belegene, im Grundbuche | Nr. 1129/53 von 11 a 13 qm Größe Antragstellerin, beantrogt. Der Inhaber | Nacblafses nur für den seinem Erbteil ent. | Meyéèr, hier, Schillerstraße, ist für kraftlos gerin [adet den Beklagten fre münd- | Der Bauarbeiter August Möller zusin Steinheim a. A. wohnhaft, wegen | 124,40 6 nebst 6 vom Hundert Zinsen | Effen, den 20. Juli 1914.

L ‘H lin-Wedding Band 70 Blatt | und is in der Grundseuermutterrolle | der Urkunde wird aufgerordert, spätestens | \prehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. | erklärt. en Verhandlung des Rechtsstreits vor | Biebrih am Rhein, Prozeßbevollmäch- | Forderung aus Unterhalt, mit dem Antra , | seit dem 15. Mai 1914 und 5,30 6 Wechsel. nckler, tsshreiber

von Berlin- g | Hannover, den 9. Juli 1914. ? V, Zivilkammer des Königlichen Land- | tigter: Rechtsanwalt SPneider in Wies- l durch ein vorläufig vollstreckbares Urteil unkosten an Klägerin zu verurteilen, Der des Königlichen Amtsgerichts.

Artikel Nr. 6975 mit 0,53 Talern Nein- | in dem auf den 20, Mai 1915, Vor- | Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver-

._1630 it der Eintragung des 1e Wed : ] D B ergebe mei auf den Namen ertrag verzeichnet, Jn der Gébäudesteuer- | mittags A115 Uhr, vor dem unter- | mächtnissen und Auflagen sowie die Königliches Amtsgericht. 27,