1914 / 174 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

viel wentger aufbrîngzn. i B z | ringen. Saatklee und Bohnen stehen dur&- Die Telegraphenstangen. Solange die drahtlose Telegraphie | Frankfurt a. M., Bad Homburg, Stuttgark, Hamburq / E V ft X c T Í a g c

s{nittiih gut, braune Bohnen etwas \{lehter, dage; j : Stand der Erbsen üb en Gegeeaegen wird der | nit eine vollklommene Weltherrschaft angetreten und die bisherige | u. a. Meldun . T. B.° Ten i den P robir gegeben: Ehkarto feln Ber aal ien "Aiutincs ie wide e E Me falograpbikden ‘Ange R, cin henal u Sym vatbiet un b gebn n0 en r dié Mteereldi Eh D { is Jr 9 g 2E e d @ÿ ° li S d E taat g G rovinzen We i ; | eiben. Wen s n R I C E E j dutchmeg gut, in eimnelne: Lardiltichen soge Ja) f guf, Forft | man Wsammenrofnen fünnte, ‘weldhe Massen von Material geen: | fung oll werb nd gz onzeemgleiden Geist vaterldndil er Ge um Deutschen Reichsanzeiger un onigit [cui en Staa anzeiger. cartoffeln zu Fabrikationszwecken noch besser en fi i 2 ANangen geckraucht werden, würde man zu |} sie sh in München. Zu der gestrigen Parademusi i : ähr St é h 1 eller geraten find. | erstaunlichen Ziffern kommen. Beträgt doch in gan Eu / 1eitrtg nusif : 2 E bis sebr qut nad In Brecos due Sg e ft, Groningen gui | iflere Dice der Tolegraphenletungen 600 m as! edes ‘uadrat: | Lor tince Papi tenballe balle #4 n gietiguien, V N M'TM Berlin, Moutag, den 27. Juli 1914. stehen im Norden des Landes qut + E L r ver Tuche, Jn den wirtschaftlih am höchsten entwickelten | jedoß nicht : Rv L 7 i mar: PSMEEE WEEME Nd E A PEMILS 7 Cf R ENZ 7 E M COM M: a R E A E i des gut, in Friesland fogar fe t, j ; : - J; jedo nit dazu, ihr Musikprogramm durchzuführen, weil IuR durh|nittlich ztealich gut. Ebenso ist jo8 ene O Ren es, ne S Teig “i Ziffer 2000 m | fie den stürmischen Wünschen des Publikums entsprechend eine Anzahl L ; ö i i ben gut ode fa u ut Moter wn weiber, lee | möhia wenla darauf n, mus netdem Stor die TeterbaliriEe | patignaler Märsche und Pumnen spielen mußte. Mach dem Amand Statiftik und Volkswirtschaft, dem Vorbe nur veriggs Beristerengen eingetreten Den ctien | U ae n 2 E 0 Maa: V qn len 7 GER T 4 oer 1eHT guf, Luzerne gut. er Stand der Weid tange e en. ; 7 ache, der Yunderte von Personen folgten, drangen diese in der s : em Borjahr nux geringe Veränderungen eingetreten. Den {tärksten 2 an den 2 badishen und 499 an den übrigen 6 einzel- ist in den nördlichen Perovinzen und auf dem E ootbeden in Ütredt Pagen Ae Been, a ee OOY die meiste Ver- Vorgarten des Wittelsbacher Palais und bereiteten res Vom Unkversttätsstudium der Frauen in Deutschland Zufluß zeigten die Mebtizinerinnen, deren Zahl von 790 auf | staatlichen Universitäten eins{ließlch der in Straßburg. gte Deborzugung genießt, | Majestäten dem König und der Königin, Allerhöchstwelce m Sommer 1914. L O Me Zane are A enten (H ten aid e E E rak, daß ge Es 91 gegen 26 und die Studentinnen der »ilosophie, Philologie rauen der Zug na den Großsiädten wesentlich geringer ift als bei ‘Von Berlin abgesehen, das bisher

ut, sonst durh/hnittl.ch noH ziemlih gut. Die E 8 S 1E OCT e ß ch g Srnte des Gras- | Das Efsen ift weniger zuverläfsig, solange es nit derart gegen Nost | mit den Prinzessinnen auf dem Balkon erschienen, eine stürmif\che Die deutschen Universitäten wurden im Sommerhalbiaxhr 1914 d pon 4129 Studenttnnen besucht (gegen 3436 im Vorjahr, 2958 | und Geschichte erhöhten thre Zahl von 1791 auf 2124. | den männliwen Kommilitonen.

eus ist ni e ; ( 7 , Cf : A Nele Aas a r r Ene ge Dau L R 0, C NTEEN Co Las eine häufige Wiederholung eines Anstrihs | Huldigung. Die Wache mit der Kapelle mußte Halt machen. Die friedigt. Sowohl der Ertrag war reihlich als auch die Beschaffenheit | dle Zahl der Telécpaulenstangen G a an einer Shäßzung für | Musik spielte die Königshymne, die von der Menge entblößten vor zwet und erst 1432 vor fünf Jahren). Dazu kamen 985 | Mathematik und Naturwlssenshaften studierten 761 gegen 659, | immer zwischen einem Drittel und einem Fünftel der Frauen an- durhs{chnittlih gut oder sehr gut. (Bericht des Kaiserlichen General- | Bereuung der Dichte e Sesoen guf er E die auf einer | Hauptes mitgesungen wurde. Der König und die Königin dankten örerinnen (Damen der Universitätsstädte, die nur ge- | Staatswissenschaften und Landwirtshazft 132 gegen 100, Rechts- | gezogen bat (in diesem Sommer 842), treten dle Frau:n an ben konsulats in Amsterdam vom 21. d. M.) Aen auf 25 C n R Le anetes veruht. Da diese für | wtederholt. legentlih Universitätsvorlesfurgen besuchten), sodaß tnsgesamt | wissenschaft 57 gegen 49, evangelische Theologie 16 gegen 12 und | Großstadtuniversitäten (in Leipzig 200, in München 470, „in auf 136 m Draht auf das Ouadratkil 1 e ganze Erde G 5114 Frauen am Unterriht unserer höhsten Bildungs- | Pharmazie 14 gegen 9. Während vor 5 Jahren, a!s sih den Frauen | Breslau S zurück und andererseits an einzelnen Provinz- anschlagt wird, so hat man da K E, er der Fläche ver- Amtlich wird gemeldet : Am 27. Jult 1914 um 8 Uhr 10 Minuten stätten teilnahmeberechtiat waren. Etwa 3700 der Studentinnen | sämtliche Universitäten des Reichs öffneten, 29% Medizin und 69 % | bochschulen #ärker hervor, fo insbesondere in Bonn (398), ' an daraus dberehnet, daß einschließlich | Vormittags entgleisten auf Bahnhof Berlin-Potsdamer mögen Deutsche, der Nest Auslär derinnen setn. Von den leßteren | Philologle und Geschichte studierten, entfielen im laufenden | Göttingen (220), Münster (226), Heidelberg (266) und Freiburg (316), ohne daß hierbei zwischen Winter- und Sommersemefter eiu

Ernteaussihten im Departement des V ; V 1 4 - Cr de 4 T5 » e wi n Î s “P A . c) c ( er Telephonleitungen auf der Erde 65 bis 75 Millionen | Ringbahnhof infolge Schadhaftwerden einer Wetche die leßten stellt bekanntli Rußland das größt: Kontingent, nämlih etwa die | Sommerhalbjahre auf Medizin nur 29,6 9/0, auf Philologie und L Hälfte; am nächsten steht Nordamerika mit etwa etnem Drittel, dann | Geschichte 74,6%/. Die jüngste Erweiterung der Studien- | rennenswerter Unterschied zutage träte. Marburg wurde tm Sortnmer-

Ende Juni 1914. Sta n ; L f ngen vorhanden fein müssen, eine Ziffer, die im Verhältnis | vier Wagen des Personenzuges 2033, Der Betrieb auf dem H ; j : L erun i i ] L ]

olgt Oesterreich-Ungarn mit etwa 40, der Nest verteilt fich auf die | berechtigung der vreuß.ishen Oberlyzeen wird hier zweifellos den halbjahr 1914 von 217 Studentinuen besucht, Königsberg von 129,

Ç Jena hatte 111, Halle 101, Kiel 100, Greifswald 79, Tübingen 78,

Die Gersten- und Heuernte ist fast beendet: di Eiträ ¿zu der Bevölkerung der Erde | t 1700 Millt Moni os e i Du | et; die Eiträge Í i ing der Grde von fast 1700 Millionen Menschen Ningbahngkeise wurde um 10 Uhr 44 Min. wieder auf enommen, Das Korn if an ia Se, C ea E Sale! zu benn O e r be a Träger Eisen statt | Personen wurden nicht verleßt; der Sahschaden ist ering. 4 en Kulturstaaten, selbst Asien und Australien sind vertreten. Der | erstrebten Ausgleih und den zahlreichereu Uebergang der Frauen zu : R entwickelt und s{chwer; an anderen Stellen mittelmäßi a der Eisenindustrie. Wie in Be Er f ras em großen Aufschwung S ——— verhältnismäßtge Anteil der Frauen am deutschen Universitätsstudium | anderen Berufen, vor allem zur Medizin,. wenn au) wohl niht in | Würzburg 40, Erlangen 33, Gießen 32 und Nostock 19 Studentinnen. Gesamtergebnis dürfte chwach sein. Die Negengüfse zu Anfan des darin, daß die Zahl der Meran Tel L 0b en ist, zeigt sich , Die größten Insekten der Erde. Die größten Insekten, belief sich in diesem Sommerhalbjahr auf 6,74 v. H. (gegen 5,69 v. H. | dem gewünschten größeren Maße, im Gefolge haben. Auffallend groß ist die Steigerung der weiblichen Studentenschaft von Monats sind dem Weizen zustatten gekommen, aber die Stürme ao nur 12—13 000 geschäßt L S d uen in Europa auf } die jeßt überhaupt auf der Erde zu finden find, gehören zur Ordnung {m Vorjabr und erst 2,4 v. H. vor fünf Fahren). Auf die einzelnen Universitäten des Reichs verteilten {ch | München, Würzburg und Münster im Laufe des legten Jahres. an vielen Stellen die Halme niedergelegt. Die Ernte hat begonnen eigentli nur dort verwandt too belsóndere Verhältnisse dane A Gee D alt p L Me eien B be E O O anf E E O T E P R “G e O I D i L Î A ORE: E F - / e Ò n, : P j Ï è i on ren \ x

Niederslan segne Su tterrübenkulturen imt die Uge n L rud Eiadane l Lis t e Am meisten Si sie in Südamerika Wobnten ‘Pilanten va E G T

x i wi S ette n euetnfuhr vielrad / 1g Kesunden zu haben, wo thre Za auf 100000 an- A 20 4 n L beeinträchtigt ; die nächsten Schnitte versprech2n jetoh gut zu werden. | gegeben wird. Außerdem ist man in “den Tropen fast aus- reu Bie iGatefdibere bie E die

Der Wein hat im allgemeinen etne gute Blüte gehabt. An den | |{ließlich auf die eisernen Träger angewi Ï mi L dehnte jer angewiesen, da das Holz it der Farbe threr Flügeldecken teils das Grün frischer, teils das p s Î ee ; - Y : ; T, G C Berichte Von Deutsczen Getreidebörsen 11D ceruchtimärkten.

Stöcken mit später Blüte hat man etwas Abfall feitgeitellt. Die | von den Termiten zu rasch zerstört wird. Die eisernen Gelb oder Braun angewelkter Blätter nahahmen. Alle Insekten

———————————————

Ernte der Kirschen und spanischen Herzkirschen hat Se Stangen find ntemal | j 5 ; n : Sbllis-Pont das Mil ise erei) die Waofube aus vem Gepenar | Hobrer aegesen" ie i fu me ane fonbeen e | dieser Hani find bor fiaiher Grohe un erbaut die Miel i. gle wird jedoh auf 18 bis 20000 dz beziffert. Am | können. In Indien gebrauWt man fogar Sta L er nsettenweit. Das größte lebende Insekt ist jeßt eine unge: f E Ra U Tr ERTwÓAE pcette D tw E DU R T R I E E E E R am s s ê ; : i ; . N l 4 : i foc angen au e? zesyenst! à E R j M x E Smdt on, Soltód-Pont find téglih etwa 250 ax | Essenble die an Drt und Stelle bergeftelt werden und mun een | flügelte GespenstsGrede auf der Jufel Borneo, die den wissenfchafi Hauptsählih gezahlte Preise für 1 t (1000 kg) in Mark en D orden. ie Gewtiter vom 6. u . unt | wtegen. m unteren End f R z C UE N s : SQOLICUS | KIr0y1 E te re eine E E O haben zwar stellenweise die Obstbäume beschädigt ; a Gat ahe eisen, um fester zu fen. Sh Ven Dea L E a L lie pa Idgein vegable Insets Ut el Ae | reihe Ernie an gut gedtehenen Aprikosen und Pfirsihen vor Die | gebieten hat man für die {7e e oui Bee a N 1B- | Verwandter aus derselben Familie, der erft vor kurzem in Njassaland / Hafer L Ernte der ersten Pfirsihe ist beendet. Die Ernte der Blumenzwtebel au Träger aus T- oder U-Eisen Ser S ate Ellenbabüfienee in. Südafkika entdeckt worden ist, der Palophus titan, mit einer : mittel e im Gange. Desgleichen schreitet man überall zum Sälen der | gewählt. Im ganzen sind die eisernen Träger selbstverständltch Ange L O ie Gpentiichen e Dien | | E Korkeichen. Die Oliven weijen nah einer vorzüglichen Blüte reih- | teurer schon bei der Aushoffung und noch mehr bet der Unter- Stel L as E ge en Hormen, 25 während her 5 Ö 16 lichen Fruchtanfaßz auf. E G haltung. In den leßten Fahren hat man Ah beab, naue Li e lebten und in Schichten dieses Alters in Frankrei; : S D EHIA | 0 j 168 (Bericht des Kl. Konsulats in Nizza vom 16. d. M.) Träger aus armlertem Zement einzuführen. Ater auch dies ne: f er ais enen Aborücken gefunden worden find. Sie gehören zu vi E 206 E || F | dings so gerühmte und weit verbreitete Matertal das fir O A e e e Nörpexinge Sts A e E f | 164 | viele Bauten as) mus Möglichkeiton E a Wr | bon 9 cm und eine Flügelspannweite von fast 2 m. E E E | 160 | s | : Saatenstand in Italien im leyten Drittel des Monats | Hinsicht nicht ganz befriedigend. Se A Í E D Dae S 10 Ce Œ j O | 145-150 - Juni 1914. noch zwei Arten von Telegraphenträgern in Betratht : solche aus VBerlin-Charlottenburg, 26. Jult. (W. T. B.) Am Sonntag Ri ura C at, Í | ) 71 n. G. | —183 _ In Nord- und Mittelitalien sind auf die vielen Niederschläge Stein und ferner lebende Bäume. Jn Indien gibt es Telegraphen- | Morgens 22 Uhr, brach in einem Holzlager dées Dynamo. Leipzig. E E 900-202 2 176—178 | 160—169 eine Weihe bon s{hönen und ziemlih warmen Tagen gefolgt, die den | Lien, die sehr vornehme Stangen besißen. Diese bestehen nämlih | werkes der Stemens-Schuckertwerke in Siemen s\sttadt ein ün. L 196—200 184—188 | 16 verschiedenen Kulturen außerordentli zustattea gekommen find. Die | 218 Granit. Der dortige Granit läßt sich verhältnismäßig leiht | Feuer aus, daß dur die ras@ erschienenen Feuerwehren von Siemens Rosto G 195 | 16 j | 168—170 | günstigen Witterungöver hältnisse be|chleunigten die gute Neife des s{chneiden und ist weit verbreitet, sodaß seine Beschaffung nicht zu | stadt, Spandau und Charlottenburg auf feinen Herd beschränkt werden B \{chw A Wh h : | | Getreides, mit dessen Schnitt stellenweise bereits begonnen worden ist. nte ad Der lebende Baum als Telegraphenstange erscheint | konnte. Das Gebäude im Umfang von etwa 300 qm brannte "dus. S L | | s Der Ertrag verspciht gut zu werden. Die bereits gemähten und im | Cgenttl R eine sehr glüdckliche Lösung. Stets wird er bei der | Der Betrieb wird in keiner Weise in Mitleidenschaft gezogen. Der Hamburg 205—2 y | 181—184 Freten gebliebenen Futterpflanzen wurden in diesen Tagen gut aus- schnellen Verlegung von Telegraphenlinien im Felde auêsgenugt, aber | Schaden ist durch Versicherung gedeckt gezogen, Ver S t 1 Aeger e e Kulturen entwieln sich zufrtedenstellend. G E E e A folder Art, sogar in Europa, E i i V T D G G É iiDL u 4 i te trockdene Witterung hat die Ausbceitung der Peronospera auf. B. in Bayern und in Shweden. Etne größere Verbreitun D i 97 ult (M E ci; G gehaiten. Die Obstbäume haben einen außerordentlich bes Bein haben sie in Afrika, in der asiatischen Türkei und in Australien. L Sowih s D. bli E R A Lln E Ee und av die Kastanieabäume tragen reiche Blüten. Der Stand Boe Für die hölzernen Telegraphenst angen eignen sih natürli niht | in Clontarf Dowr) nah Dublin zurückehrten, wurden gestern Bayeris@e Marktorte Helder in den südlichen Landshaftea am Tyrrhenischen Meer berechtigt alle Holzarten glei(mäßig. Ohne weitere Behandlung können benußt | ein S bitlaetaa a D Mad Le alien E Sn | ‘e 00 . - - F p o # (D 7 c Fo 2 c G S C 4 S 4 S - / T a“ zu der Hoffaung auf eine annehmbare Ernte. Dagegen wird der | Verden: Zeber, Kastanie, Zypcesse, Lärche und Bergfihte. In Nord- | waffe Gebrau, wobei mehrere Pèrsonen Vérwunbet Ven Bee ae |

162

| - |

L

Dea I do

l PLS LELL E L

Tun eund

pu n

mittel gering gut | miitel gut | mittel gering gering

140

amerita allein gibt es etwa 60 Milltonen Telezraphenstangen aus der Ankunft der Truppen in Dublin wurden sle vom Mod mit | 170 172 164 | 140

Ernteertcag in Apulien und auf Sardkntien sehr ' L TNe / : | uering feln. Au 2 D U auf Sizilien wird die Ernte karg ausfallen, wenn auch nit in d Zederholz, derea Haltbarkeit auf 15—16 Jahre veran\{lazt S , 2 j , L em S: «c #y Z _BCYTe C an!shlagt wtrd. Stelne ben 3OTA S A B G E C Ae ch i f E Maße, E s o vor furzer Zeit den Anschein haite. Die Obst-, Giclenhols hält etwa ebenso [ange bor, Katantenholz zuweilen nicht ¡wei Ders onen e N t, E 1 N N \ München (Ver. d. Getreideb. u. Müller) 207 202 17 S ; Wein- und Olivenku!turen 1tehèen auch in Süditalien und auf den | Uber 8, Lärhenholz, das nxmeatlich in Oesterreich gebrauht wird, | Verwundete fi d L Ae D on den München (Zentraldarkehns-Kafse) . « 209 203 178 172 —- 172 168 Inseln gut. (Bertcht des Ka:serlihen Generalkonsulats in Genua | 10. Jahre. Telegraphenstan jen aus E icken- und Pappelholz finden | aen ie Ren E Ves ¿wei gestorben, Morin T2 907 ( 183 | 180 174 186 179 | bom 20. Juli 1914.) i bing ves Don O Halibarke it kann dur eine Behand- | willige die A olearavVcakrübte tus O E G v Q Or E E E D 185 187 185 S ng d qries vera gellelgert werden, und tiese bestand \ch und E rene Ae u rüher hauptsählih in einer Durchträ it Kuvfervi G rétungen nahmen einer späteren Meldung zufolge erst 97 3 C 3 Grnteaussihten in Dänemark. ist dies Die e ed N Veantreis? ets Urin bed fen A eren Oharatter an, . als Militär und. Polizei von G O a aaa T De, r s Die für Dänemark ungewähnliche, lang anhaltende Dürre ist in | anderen Ländern bur die Verwendung von Krecsot etsetzt wo n ihrem Streifzuge „gegen die Bolunteers mit ges{chmuggelten L : : den leßten 2 Wochen dur zahlreiche Gewitterregen unterbrochen : erEDe worren. | Gewehren in die Stadt zurückehrten. Als die Nachricht von worden, die sämtlichen Früchten die nötige Crbviung beate Es i e diefem Streifzuge bekannt wurde, begannen die Straßen sich mit einer ist ten G eETeh 39 mm Regen gefallen, Hterourch sind die Ernte- Maunigfaltiges. Mie ffene Gde N Das Militär agte On Einmarsch ausfichten erheblih gebessert. Die Strohausbeute wird da oraus- ; U Steine M Beschret empfangen, und junge Burschen s{hleuderten Dierkrankhei : sichtlich nur gering sein. Die Ernte wird vielfach Wobl chods Hibas Berlin, 27. Juli 1914. A E Metal-Bridge wurden die Kundgebungen so ernst, daß Gesundheitswesen, Dierkrankheiten nund Absperrungsmaßregelm. eginnen wie sonsi; die No ck begi Soil tos N A C d R R T tommandierende Vffizier seine Abteilung auf die Menge feuern lteß. Lapbstrecen, dio feinen obe nar wenig Megen gehabt unt fexbteren Gaben | fber die Cutwiclurg tes 8 orre ew nich Bign | Die Menge fish später ihre Wut en ollen rid im Dienst befus: } 1924 Mlirsfarges hafen, 3. B. Nordfceland, befürchten ein schlecchtes Si De | 10 am Goa u e H S A E en A gehenden Soldaten aus, von denen viele brutal miß- (Nach den neuesten im Kaiferllßen Gesundheitsamt eingegangenen amtlißen Naweisungen.) Rüben haben \sih dur de l ie Wies [8 og “U L a andeil wurden; pat in der Nacht veranstaltete die M: in j 7 : ¿ x : : f “pet BL f r un L Pier 2 a t Lia vie Abonn, pot Sl erreich Ea Moe S : e Sun U der Kaserne des an n Gre dettlicien Vorbemerkungen: 1) B hig n 2 Su E N ae ags in der betreffenden Nachweisung eine Angabe für diese Syalte nutcht enthalten ist; ein Strich bedeutat, daß Fälle der betreffenden Art des G nsulat: \ c Î : G0 en Note dur roten | Regiments und feuerte NevolyersHüse ab, do erstrei i » nach den vorltegenden Angaben nicht vorgetommen find. L D Kgl. Generalkonsulats tn Kopenhagen vom 20. d. Mts.) ershienen, wurden die Zeitungswagen, welche die Blätter über- Mob nah etwa elner halben Sts. Ae beim Sem E 2) Die Bezeichnung E E an: Ausbrüche (Großbritannien), Ställe, Weiden, Herden (Shweiz und Frankrei), Besißer (Luxemburg und Nüicderlande), Ställe i ino Ó (Norwegen), Bestände (Dänemark). E i; : I 3) Dle in der Uebersicßt nicht aufgeführten wichtigeren Seuchen, wte Rinderpest, Naushbrand, Wild- und Rinderseuche, Tollwut, Lungenseuhe, Schafpoken, Geflügeliholera, Hühneryest, Büffel-

teren

Nr. 20,

brachten, förmlich gestürmt. Ucberall, selbst in den Vororte i N t j i

Pil / a ae ai on Ars ten, | mit den Volunteers hie Polizei den Befehl zum WBorgehen und

Verkehrswesen. N A Mitten L R A das Ereklgnis lebhaft besprochen Giñschreiten gegen die VBolunteers erhielt, haben fünf Poli» 2 | :

E laire bid nb mad dén au Wesan Seel, S O ten war der usdruck vaterländisher Begeisterurg | ¡isten den Ge horsam verweigert und sind darauf vom Dienst seuche, Hämoglobinurie usw., sind in der Fußnote nachgeiviesen.

teiehmenden überseeischen Ländern werden, soweit ihre Bestellung | Hochrufe auf Oesterreich Ungarn eescholle, "eon, dor Kathriht | suspendiert worden. Die Volunteers verteidigten h mit Revolvern | ————————— _————— ——— | L

sher erst am Dienêtag erfolgt, fünstig \{chon von Montag früh ab, | bec iner t El 08 Fal in as sent | han i E N ARIOMl Soldat P E auen : d Schweine

bishe : j : l t / gaben si, einer \ n Eina O E P 2: «nza oldalen mit den Kolben der ge- : - © 9 2

je nad der Zeit ihres Eingangs am Bstimmungtort, an bie Gm: G oe Rae A ebun Ra in g a s{chmuggelten Gewehre, Milzbrand zend Klauenseuche Schafräude und Schweinepest 1) NRoitlauf dexr Schweine?) ( gt. ögenommen Htervon sind vorläufig -no der Moltkestraße und stimmten dort er wie m S d

s Hiervon ) . iraße d immten ort unter wie N ; 95 ult R ) ; s

F ratl P O an und nach Britisch Indien und den ver- Hochrufen die österreichis2 und drin die Lde D E, 1 Niga, 0 AIE D, S D) Die Russisch-Baltisje alayishen Staaten. hymne sowie „Die Wacht am Nhein“ an; der öster- Naphtadestillation ist niedergebrannt.

R O Me E ersien auf dem - Balkon und

Me O L anlle für die Kundgebungen. Ein zweiter Zug zoz St. Petersburg, 26. Juli. (W. T. B.) Für F1 * und

In Togblek ovhe in Togo ist am 18. Juli eine Telegraphen- | vor das Zeughaus und vor das Königlihe Schloß, | Luftschiffer sind eue Seh immun Cen vet NIU den Und

| | | | | |

5 | Ge-

Zeitangabe. N | | | | | | Ge- Ge- Ge- Gehöfte | Bezirke Gehöfte | Bezirke Gehöfte | Bezirke meinten | Oeböfte Bezirke inehiben Gehöfte

meinden meinden

Staaten 2c.

, Gouvernements,

Sperrgebiete 2c.)

s) SE| Bl

ahl dex vorhandenen

BeF (Provinzen, Departe-|

ments

O DD

SDRBEAIL B M P

o

ry D m TTRES A Bt 60707 R s L E P A E Ri Ste Mera enr E O quer R

D

Do Do O I D D S A

E

a E 21 1626| . 12412 N A L O E 4A ¿ O. y 4 9159| 12 75 H 11 99/ 11

dera araerzemaeEantgewmdeemeamperrzzigeFeuinesesmneswenownreemmen ee Zen A t G A 4 B S Lau C IB E L B E - a S

I

9 5

S bi bi P pi i i Ci I

Co 0 O O.

S S E e E J

TF1 TETI

S

8 N O58

anstalt für den internationalen Verkehr eröffnet worden. | wo die Natio \ : Krit » ; Vf L ELUT nlefonde iegt 24 Lun nordmestlid a Loms, “Die Wortgebibe | sardon, im Laufe des Abents var dem B ome unt duen | Bub” Ler'igung des Kriegfwivilers find Flüge obne varberig s è nad) ZLogoleTobhe it dieselbe wie n2ch Lome. Sie | Nei ( j R t m / Ar DRRIT L A DIGA Beier L ‘bezirte von St. beträgt gegenwärtig 3 46 65 „3. n R fat 0 fin N eb lien A9 laden Ra Sa Petersburg, Wilaa, Warschau, Kiew und Vdessa verboten. / ._In ähnlicher Weise wurden die Natton aus ie S E E Wöchentliche, bezw. viermal im Monat erscheinende Nachweisungen. anderen Städten des Deutshen Neis aufgenommen. So [tegen aus (Fortsegung des Nichtamilichen in der Erste errei 2 6, N N ¿ A ä ae Ï d j E R s L O ngarn . L O L ; Î L C R R REI R E N N45 B D ASA P E R M A ZTH N E E E f «Sla 13 4 . [1132 Mittwoh und folgente Tage: D R : ins Ms Le R Kroatien-Slavonien ¿ Theater. müde Theodor. E as „Theater um Uo llendorfplaß. Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) | Geboren: Cin Sohn: Hrn. Landrat M h h o i n Vorbereitung: Der süße Frag. ep atis E: Der Iux- | Dienstag Abends 84 Uhr: Die spanische E (n, = Ori Maáaltor Numänien Berliner Theater. Dienétag, Abends Po}je in drei Alten, Hermann Haller, Gesangöterte ‘von Willi Fre Acucle 1 ras e dia n Tohter: Hrn, Hauptmann Hefuridh Bulgarien Mer Me Qu g e ae u E t. U Musik von Walter Kollo. d) Mittwoh und folgende ; Tage: Die fes Grolman (Liegnitz). Hrn. Pro- Een N Lan vier Bildern von è Deittro: t 1e A As ; E Ee 4 N s than, 6 B t 1 Schillertheater. 4 m, Jüxbares und folgende Tage: Der spanische Fliege. itenburn, Alfred Byk (Berlin-Char frank . : s7 Mittwoch und folgende Tage: Wie |t heater.) Sachse - Oper. Dienstag, L O E I Tar me rama | 3 ct orben: Hr. Generalleutnant z. D. roßbritannien “E einst im Mai. Ubends_8 Uhr: Loheugrin. Noman- a e Karl Frhr. von Noeder (Essingen, SFLUTY e . 2 L S - . . . “S O I per in drei Akten von Richard | Theater des Westens. (Station: Familiennahric{ßten, A Á P inl NaL l D, HalbmonatliGe und monatlicze Nachweisungen. « y ú : E : : r. jur. Georg Friedlaender (S ¿Des B A B aa Gie ai i‘ : Mittwoch: Die Zauberflöte. Ei tr putrt ae 12.) Per tvor: Frl, Martha Woermann mit | berg i. N.). La Hr. Said Bartels L E J U E - O A “/ E “| 4E A : O 5 Theater in der Königgräher| Donuerotag: Loheugrin, Der Niug des Nibelungen. Bübnen: | und Käiservwolbau (ene Motwele | Langendorf (Langendor)) s, Dr, Pfarrer Y Niederlande . . .| 11 | Imi N 0A A 18 7 .| 63| 63 S ch U . . 48 (d i d} C 1 D 1! a) t ¡ emer. S§uae i S c : . . . . . . - * .‘ . ° . _ Straße. Dienstag, Abends S ube —————— La 0M jede Richard Wagner. 3. Tag: k It, Kurhaus Kampenauf Sylt). Frl. | Ehrenstistsdame Bertha VeA A NIO) Außerdem: Rinderpest: Bulgarten 1 Gem. neu verseult ; A P Snalis - chinesi/ches Spiel Thali theat ktion: “Mittwoch. Dag M i Mechthild von Werdeck mit Hrn. Joachim | (Stettin). Rauschbraudz Desterreich 15 Bez, 35 Gem, 41 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 37 Bez., 82 Gzm., 82 Geh. überhaupt verseuht; Kroatien-Slavonten 3 Bez, 5 Gem., 5 Geb. in dret Akten von H. M. Vernon und Yaualyeaier. (Direktion: Kren und oh: Das Rheingold. von Steinau-Steinrück (Neuhof-NRein- überhaupt verseucht; Italien 3 Bez., 6 Gem., 6 Geh. überhaupt verseuht; S{hwetz 11 Bez., 36 Gem. neu verseucht; Frankreih 12 Bez., 17 Gem., 17 Geh. neu verseucht; Harold Owen. Schönfeld.) Dienstog, Abends 8 Uhr: feld, Holstein—Gehlsheim bei Rostod). V ¿ Belgien 6 Bez., 8 Gem. neu verseucht. 2 Mittwcch und folzende Tage: Mr. Wean der Frühling kommt? Posse —- Frl, Tilda von Stéèmens mit Hra, erantwortlicher Redakteur: Tollwüt: Oesterreich 18 Bez., 27 Gem., 31 Geh. überhaupt verseucht; Ungarn 54 Bez., 261 Gem., 266 Geh. überhaupt verseuGt; Kroatten-Slavonten 2 Bez.,, 2 Gem., 5 Geh. über- : mit Gesang und Tanz in drei Akten von Residenztheater Dienstag, Abends Oscar Caminnect (Biesdorf bei Berlin J. V.: Weber in Berlin. haupt verseuht; Rumänien 11 Bez,, 13 Gem., 20 Geh. überhaupt verseucht; Bulgarien 1 Gem. neu verseuht; Italien 9 Bez.,, 19 Gem., 23 Geh. überhaupt verseucht; Frankrei ch Zean Kren und Georg Ofkorkowsky. Ge- 84 Ubr: Enfembleaast\viel, D Dr Berlin). Frl. Hertha Shwerk mit Verlag der Expedition (J. V.: Kove) 21 Bez. neu verfeucht; Belgien 1 Gem. neu verseucht; Luxemburg 1 Bez., 1 Gem. 6 Geh, überhaupt und neu verseucht. sangstexte von Alfred Schönfeld. Musik Lieb L Sie egastspiel. Die verflixte | Hrn. Leu'nant Wilhelm Grafen n Borlin 1630 Schafpocken: Ungarn 10 Bez., 14 Gem., 21 Geh. überhaupt verseucht; Serbien a. 6 Bez., 8 Gem., b. 7 Bez,, 10 Gem. überhaupt verseulßt; Rumänien 13 Bez., 24 Gam., 87 Geh. über- e. wank in drei Akten von | von Hardenberg (Trier). n, (1630) haupt verseudt; Bulgarien 7 Bez., 13 Gem. neu verseucht; Frankreih 2 Bz, 2 Gem., 2 Geh. überhaupt verseucht. i 6 Bez., 7 Gem., 10 Geh. überhaupt verseuht; Ungarn 4 Bez, 4 Gem., 53 Geh. überhaupt verseucht; Jtalien 1 Geh. überhaupt verseut.

vis a : von Jean Gilbert. Theater an der Weidendammer Ludwig Hirschfeld. Verehelicht: Hr. Hauptmann a. D. | Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Geflügelcholera: Desterrei Vüsffelseue: Italien 1 Bez.,, 2 Gem., 3 Geh. überhaupt verseucht.

Mittwoch und folgende Tage: Tenn , Q ° i Peittrooh U d L , d T N J 4 ° M (6 s Ï

E O leer Beibliva fon! verfizie Dise oor Die Qa von Süllefen (Klei Sl sa Berlin, Wilhelmfteahe 88 1) Großbritannien und Irland: Schweinefieber; Jtalien: Schweineseuhen (allgemein). ?) Schweiz: Stäbchenrotlauf und Schweineseuhe; Luxemburg: Nesselfieber.

Ms ao Max Neal und Max Ae In Vorbereitung: Das Atelier-| Hr. Kurt Uthemann mit Frl. Gerda Sieben Beilagen / i geheimuis, von Roon (St. Peteréburg——Berlin). (einschließli Börsenbeilage).