1914 / 174 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. UntersuGun aden. 2, Aufgebote, as 3. Verkäufe, Verpachtungen, 4. Verlosung 2c. von Wertpap

teren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

O) Untersuchungssachen.

[410386] Fahnenfluchtserklärung

und Veschlagnahmeverfügung.

Der Musk. Lambert Vroft 5/28, geb. 29. 8. 87 zu Alfen, Kr. Cochem, wird auf Grund der 88 69 ff. des M.-St.-G.-B. sowie der S8 356, 360 der M.-St.- G.-O. hierdurch für fahnenflügtig erklärt und sein im Deutschen Neiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt.

Kodlenz, ben U A 14

Trier, ne L

Gericht der 16. Dlvision.

[41034] Fahnenfluchtserkläruug.

In der Untersuchungssache gegen den Musketier der Reserve Johann Iosef Gores aus dem Landwehrbezirk Dieden- hofen, geb. 20 1. 1888 in Groß Moyeuvre, wegen XFahnenflucht, wird auf Grund der SS 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der 396, 360 der Mititärstrafgerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Mes, den 24. Jult 1914.

Gericht der 33. Division.

[41035] Fahnenfluhtsexklärung.

In der Uniersuhungssahe gegen den Helzer Nichard Alfced Vichweg der 2. Komp. 11. Werftdivision, geb. 1. November 1891 in Wurzen , wegen Fahnenflutht, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militär- strafgeseßbu{s sowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be- \chuldigtehierdurch für fahnenflüchtig erklärt

ÆWitihelmshavea, den 13. Jult 1914. Kaiserl. Gericht der 11. Marineinspektion.

T

2 Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[41029] Zivangs8versteigerung-

Im Wege der ZwangsvoUstreckung soll am S. November 1924, Vormittags 10 hr, an der Gerihtsftele, Berlin, Neue Friedrihstraße 13—14, ITT.Stodwerf, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Brunnenstraße 115, belegene, im Grundbuhe vom Oranienburgertor- bezirk Band 14 Blatt Nr. 396 (eingeiragene Eigentümerin am 2, Zuli 1914, dem Tage der Eintragung des Versteigerungs- vermerks, die Witwe Louise ao geb. Uichele, zu Berlin) eingetragene Brund- stückd, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 18 Parzelle 906/5, 63 a 48 qm aroß, Grund- steuermutterrolle Art. Nr. 387, Nuzungs- wert 32 060 Æ, Gebäudesteuerrolle Nr. 287. Das Grundstück besteht aus: a. Border- wobnhaus mit Hof, þ. Settenwobnhaus rechts, c. Seltenwohnhaus links, d. Fabrif- gebäude rechts, e. Fabrikgebäude mit Kesselhaus, f. Gießereigebäude links mit besonderem Klosett, g. Formeret lin?k3 mit Verbindungsgang, h. Stall links, i. offener Schuppen links, 1. Formeret hinten links, 1, Formeret an f, m. Lagers{huppen rets mit Anbau, n. Gla3hallenanbau, o. Former- \chuppen an f. 87 K. 138. 14.

Berlin, den 13. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 87.

[41030] Zwangsversteigerung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Sebasttanstraße 14, be- legene, im Grundbuch von der Luisenstadt Band 35 Blatt Nr. 1785 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsbvermerks auf den Namen a. der verwitweten Frau Franß, Friederike geb. Nitter, b. der ver- ehelihten Sattlermeister Hartmann, Marie geb. Franß, beide zu Berlin, zu gleichen Rechten und Anteilen eingetragene Grund- süd, bestehend aus: a. Borderwohnhaus mit linkem Seitenflügel und zwei unter- kellerten Höfen, b. Doppelquerfabrikgebäude mit linkem C gel und rechtem An- bau, am 2, Oktober 1914, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unterzet{- nete Gericht, C. 2, Neue Friedr!ch- straße 13/14, Zimmer Nr. 113—115, ver- steigert werden. Das Grundstück ist in der Grundsteuermutterrolle nickcht nah- gewiesen. Es ist unter Nr. 2902 der Gebäudesteuerrolle bei einem jährlichen Nußungswerte von 5390 6 für die Wohnräume und 13 600 6 für die ges werblichen Näume zur Gebäudesteuer im Jahresbetrage von zusammen 468 M4 veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 1. Juli 1914 in das rundbud eingetragen. 85 K. 100. 14.

Berlin, den 17. Jult 1914.

Königliches Maegerit Berlin-Mitte.

[31467] Aufgebot. Der Oekonomierat Bruno Shaefer in Hohberg bei Goldberg in Schlesien, ver- . treten durch die Nehtsanwälte Dr. Mei- dinger, Dr. Brandi, Döôhring und Bennecke in Berlin, Jägerstr. 22, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, von der Direction der Disconto - Gesellshaft in Berlin auégestellten Kommankditanteils Nr. 26 751 über 600 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf efordert, spätestens in dem auf den 19. Januar 1915, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzetchneten Gericht, Neue Friedri- ftraße 13/4, 1IT. Stcckwerk, Zimmer 143,

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verdingungen 2c.

anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zuglei wtrd der Ausstellerin des oben bezeichneten Kom- manditanteils, der Direction der Dig- conto-GesellsGaft in Berlin, Unter den Linden 35, verboten, an den Inhaber des KFommanditanteils eine Leistung zu be- wirken, insbesondere neue Gewinnanteil- seine oder einen Erneuerungéschein auszu- geben. Das Verbot findet auf den oben genannten Antragsteller keine Anwendung. Berlin, den 23. Juni 1914. Königliches Amtsgeriht Mitte. Abt. 154, [40844] Aufgebot. 4E 4/14. 3, Die AktiengesellsGaft Casino in Eugs- kfirWen hat das Aufgebot über die an- gebliß verloren gegangenen Aktien der Gesellschaft a. Nr. 63, Nennwert 200 4, lautend auf den Namen des verstorbenen Kaufmanns Wilhelm Vohsen in Eus- kiren, b. Nr. 98, Nennwert 200 Á, lautend auf den Namen des verstorbenen Nenkners Heinrih Sehlecht in Cuchen- heim, beantragt. Der Fnhaber der Ur- funden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den #24. November 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer Nr. 15, Sizungs- saal, anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte azumelden unb die Urkunden vor- zulegen, widrtgrufalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Euskirchen, den 22. Iuli 1914,

Königliches Amtsgericht. L. [40403] Aufgebot. 1. F. 16. 14/1. Der Kaufmann Arthur Wolfert zu Golm bei Potsdam, Potsdamerstraße 35, als Rechtsnachfolger der Handlung Soende- rop & Go. in Berlin, Mauerstraße 45/46, hat das Aufgebot der angebli verloren cegangenen zwei Wechsel, des am 22, Okf- tober 1891 fällig gewesenen Wechsels „Berlin, den 19. Fuli 1891" über 1087,50 Æ, der von der Firma Soenderop & Co. auf den Hermann Spanier in Berlin, Urbanstraße 188, gezogen und von diesem angenommen worden ist, und des am 1. Dezember 1891 fällig gewesenen Wechsels „Berlin, den 26. August 1891“ über 1250 4, der von W. Niedel auf Hermann Spanter, Berlin, Urban- straße 188, gezogen und von diesem ange- nommen worden ist und die Indofsamente des W. Niedel und Mar Coßutann trägt ; die Firma F. Otte zu Rostock, alleiniger Inhaber der Kaufmann Friedrich Otte zu MNostockd, hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen arm 1. November 1913 fällig gewesenen Wehseis über 250 M, der von dem Kaufmann Paul Krause in Berlin-Südende, Mittenwalderstraße 19, gezogen und von diesem angenommen worden ist und die Indofsamente des Paul Krause und Hans Körnig trägt, beantragt. Die Jahaber dex Urkunden werden aufgefordert, pätestens in dem auf den 31, März 1915, 210 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nt. 44, anberaumten Aufgebotttermine ihre Rechte geltend zu mahen und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin SW. 11, ben 18. Zuli 1914. Hallesches Ufer 29/31.

Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Äbteilung 1. (gez.) Semler. Aukgefertigt :

Verliu, den 22. Juli 1914.

(L. 8) Gilgan, Gerichtsschreiber des Königlichen AmitgerihtsBerlin-Tempelhof. Abteilung 1.

[40837] Zufgevoi.

Der Hotelbesißer Johannes Friedrich Nave in Kappeln hat als Vormund des am 30, Dtktober 1899 geborenen Hans Friedri ave in Kappeln das Aufgebot der Obligation vom 26. November 1878 über die tim Grundbuch von Kius Band 11 Blatt 11 in Abteilung [ll unter Nr. 1 ur. spuünglich für den Hufner Hans Jürgen

önnjen in Kius etagetragene mit vier v. H. jährli seit dem 1. Mai 1878 ver- zinslihe Hypothek von 2600 46 Zwet- tausendsech3hundert Mark —, welhe mit den Zinsen seit 1. November 1899 an den minderjährigen Hans Friedrih Rave ab. getreten ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 21. März 1915, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Geri{t anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kappelu, den 20. Juli 1914.

Köntgliches Amtsgeri{t. Abt. 1.

[40719] Aufgebot.

Die Rentnerin Friederike Schulten zu Natingen hat das Aufgebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefs vom 20. März 1902 über die im Grundbu von Selbeck Band I Artikel Nr. 3 in Abteilung 111 unter Nr. 2 eingetragene, zu 47 vom Hundert vom 1. Mat 1902 ab verzins[iche Darlehnsforderung von 1350 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5, Februar 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Düsseldorferstr. 50, Zimmer Nr. 6, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Ratingen, den 11. Juli 1914,

anberaumten Aufgebotstermine feine Nechte

[40839] Aufgebot. Das Aufgebot zum Zwecke der An- legung eines Grundbu(hblatts haben be- antragt: j; 1) der Ackerbürger Karl Daunke in Jutroshin wegen der Parzellen 1 und 5 Kartenblatt 1, Gemarkung Jutroschin, Acker A 49 a 30 qm und 28 a 30 qm, Artikel Nr. 770, 2) der Fleischermeister Stanislaus So- banskt in Futroscin wegen der Parzelle 6 Kartenblatt 1, Gemarkung Futroscin, Aer von 27 a 60 qm, Artikel Nr. 740, 3) der Arbeiter Anton Gottscling in Bochum wegen der Parzellen 320/17 und 321/17 Kartenblatt 2, Gemarkung Dubin, Ader von 50 a 10 qm und 9 a 20 qm, Artikel Nr. 21, 4) die Arbeiterfrau Fulianna Minicka in Dubin wegen der Parzellen 339/64 340/64 Kartenblatt 2, Gemarkung Dubin, der von 32 a 290 qm und 19 a, Artikel Nr. 78, 9) der Wirt Johann Ciestielski in Dubin wegen der Parzellen 90, 91, 92 Karten- blatt 2, Gemarkung Dubin, Wiese von 1 a 50 qm, Aer von 15 a 60 qm und Wiese von 4 a 60 qm, Artifel Nr. 22, 6) der Eigentümer Waclaw Bielerzewski in Dubin wegen der Parzelle 216 Karten- blait 2, Gemarkung Dubin, Wiese voa 13 a 50 qm, Artikel Nr. 211. Es werden daher alle Personen, welche das Eigentum an den aufgebotenen Grund- stücken in Anspruch nehmen, aufgefordert, svätestens in dem auf den 28. November 1914, Vormittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nt 6 anberaumten Af gebotstermine ihre Nechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus, s{chließung mit ihrem Rechte erfolgen wird. Jutroschin, den 12. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

[40843] Aufgebot.

Auf Antrag der Herzoglichen Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig werden, nachdem zwischen diefer und dem Tischlermeister August Eckhardt in Stadt- oldendorf die Ablösung der dem Gehöfte No. ass. 45 zu Stadtoldendorf zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Brennholzes aus den Herzoglichen Forsten mittels Rezesses Nr. 23410 vom 12./16. Juni 1914, bestätigt am 25. Juni 1914, gegen eine Kapitalen!s{ädigung von 800 „(6 nebsi 4% Zinsen, vom 2. Januar 1914 an ge» rechnet, vereinbart worden ift, alle dritten Beteiligten, welche auf diese Gutscädigung Ansprüche zu haben vermeinen, damit auf: gefordert, folie bei dem Herzoglichen Amtsgerichte hierselbst spätestens in dem vor demselben auf den LO., November 1914, Vormittags 92 Uhe, anbe- raumten, gleichzeitig zur Auszahlung des Ablösungskapitals bestimmten Aufgebots- termine anzumelden, witrigenfalls ihre Ansprüche ausges{lossen werden und die vollständige Befreiung der Herzeglicen Kammer rücksi{chtlich der Ansprüche Dritter auf die Kapitalentschädigung mit deren Auszahlung an den Berethtigten oder deren gerihtlihen Hinterlegung eintritt. Durch Beschluß vom heutigen Tage ist diese Sache zur Fertensache erklärt.

Stadtoldendorf, den 21. Juli 1914.

Der Gerichts\{retber des Herzoglichen Auts8gert{ts: Graßhoff, Gerichtssekretär. {40720] ufgebot.

Dec Agent Wilhelm Kruse in Teterow i. M. als Pfleger des versholUenen Gustav Adolph Ludwig Helmuth Ahrenbs, geb. am 8. März 1857 zu Jürgensdorf, bat beantragt, den verschollenen Suttay Adolph Ahrenuds, der zwar dle mecklenburg- schwerinsche Staatsangehörigkeit besessen bat, dessen letzter inländischer Wohnsitz sich aber nicht hat feststellen Lassen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 6, Februar 1925, Mittags 12 Uhr, vor deni unter- zelchneten Gericht, Taubenstr. 19, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird An alle, welGe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vetrmözjen, ergeht dle Aufforterung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge. riht Anzeige zu machen.

Se@tveriu i. M , den 14. Iult 1914,

Großherzogliches Amtsgericht.

[40725] Beschluß. VI 68/12, 8. Der Erbschein des unterzeichneten Ge, richts nach dem Pfarrer Josef Heinrich aus MNetmerswalde wird für fraftloz er- klärt, da er unrichtig ift. Heilsberg, den 18, Juli 1914, Königliches Amtsgericht.

[40724]

Der von dem Bildhauer Hermann Pahlen in Hannover, Gloctieestraße, etwa Anfang August 1913 waß:seinliß an eizene Drbdec ausgestellte, 3 Vèonate nah dem Datum der Ausstellung fällig gewesene Wechsel über 500 4, begeben an die Firma Karl Ferd. Smidt in Hannover, versehen mit dem Akzepte des N August Weber in Hannover, Podbielskistraße 348, und wohl auf ver Nüseite mit eincm Indossement des Ausstellers Pahlen versehen, it für kraft- los erklärt.

Hannover, den 9. Iult 1914.

Königliches Amtsgericht,

Köntgliches Amtsgericht. 27,

Öffeutlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3,

Gericht tbekend über di

thekenb bei de Sch{höni

unter Feld chweig

[39645 ler în

Rechts

in Wi feiner

in D

feiner

hat auf de! gebotst

Parey

für 50 Tal

Nr.

Ürkund ihren

von

Abt. T

auf die

Dregel

Dorotk Hezeß ihren 9) d von K M

werden 6) d

von V N 2

Nr. 3 260.0 werden

Die

Der

Hanno Db gegen

auf G

zu erf! streits lichen

einen Rechts

in Schöningen {aft Band 3 Blatt 33 in Abteilung 3 unter Nr. 3 für die Witwe Gödeckte Helmstedt 1425 46 für Éraftlos erfsärt. S@höningen, den 14. Jult 1914.

reßel, 5) des Arbeiters

die

geschlossen. 3) die Gläubiger der Wiechenberg

thek ausgeschlossen.

[37994] Oeffentliche

O 9 Uhr, mit der Aufforderung,

9. Bankausweise.

[40722] Durch Ausf(lußurteil unterzeichneten

s vom heutigen Tage ist das Hypo- ofument vom 28. Januar 1875 e bei dem Grundstück No. aff. 182 im Grundbuche dieser Ozt-

In

eingetragene Hypothek zu

Herzogliches Amtsgericht. C. Schulze.

[40723] / Durch Aus\Hlußurteil unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage ist der Hypo:

rief vom 28. März 1907 über die m Grundstück No. aß. 716 in ngen im Grundbuche dieser Ort-

{aft Band 13 Blatt 28 in Abteilung 3

Nr. 4 für die Bierbrauerei zum lößHen, Altiengesellchaft in Braun- , eingetraaene Hypothek von 2000 46

f für kraftlos erklärt. Schöningen, den 14. Juli 1914.

Herzogliches Amtsgericht. C. Schulze.

Jm Namen des Königs!

| Ausschluß urteil!

In den Aufgebots\achen : 1) des Ziegeleiarbeiters Wilhelm Mül-

Parey a. E.,

2) des Gastwirts Friedrich Nosenburg in Kletnwusterwiß, vertreten durch den

anwalt Rüdiger in Genthin, L.

3) des Vürstenmachers Gustav Nöper

echenberg,

4) des Ackermanns Wilhelm Ohle und

——

Ghefrau, Anna geb. Nümschüssel,

Hermanz

geb,

Nat ak tr WBoigt und

Ehefrau, Anna Lange, in

Krüsfsau,

6) des Kolonisten Müßzel Richter und Oelze

7) des Landwirts Friedrich Voigt aus Krüssau,

August Nichter in vertreten durch die Rechtsanwälte in Genthin,

Amtsgericht Genthin in dem Juli 1914 anberaumten Auf- ermine für Necht erkannt:

Das l O,

1) die Gläubiger der im Grundbuch ven

Band T Blatt 48 Abt, 111 Nr. 3 Witwe Krause eingetragenen er aus der Urkunde vom 29. August

39 werden mit thren Nechten auf diefe Hypothek ausgeschlossen.

2) die Gläubiger des im Grundbuch von Kleinwusterwiß Band 1 Blatt 22 Nr. la für Johann Andreas Friedrich Hörste eingetragenen mütterlichen Erbteils in Hohe von 50 Taler Kurant aus

Abt: TT

2 ( Der anuar 96 werden mit auf diele Post qaus-

e vom 12. Rechten

im Grundbuch für die unverchelichte

Nt TT

Wilhelmine Nöper eingetragenen Last VoN 40 Talern aus der Urkunde vom 4. Mai/ 29, Juni 1843 werden mit ibren Nechten

se Hypothek ausgeschlossen.

4) die Gläubiger der im Grundbuch von

Band T Blatt 22 Abt. IIl Nr 1

eingetragenen 30 Taler Hochzeitsteil für

ee Elisabeth Nühmschüssel aus dem bom 7. Dezember 1786 werden mit Nechten auf die ODypothek aus-

ge\ch{lossen.

ie Gläubiger der im Grundbuche ssay Band 1 Blatt 30 Abt. 111

rüf eingetragenen 20 Taler Batererbe,

für Johann Christian Penz eingetragen,

mit ihren Nechten auf diese Hypo- ie Gläubiger der im Grundbuch cüßel Band T Blatt 42 Abt. Ill eingetragenen 200 Taler 600 4

nebst Zinsen, für Johann Andreas Ulrich aus der Urkunde vom 14, April 1818 ein- getragen, diese Hypothek ausges{lo\}sen.

c) Die Gläubiger der im Grundbuch bon Krüssau Band T Blatt 11 Abt. Ill

werden mit ihren Rechten auf

für Peter Voigt aus Uebergabe vom unt 1810 eingetragenen 12 Taler init ihren Rechten auf diese Hypo-

thek ausgesc{lossen.

Kosten fallen den Antragstellern

zur Last.

f Zuftellung. Kontorist Hermann Sanmann in ver, Wagenerstraße 14 Il, Prozeß-

bevollmähtigter: Nectéantwalt Justizrat

an Viema 1. in Hannover, klagt die Chefrau Franziska Josephine

Saumanu, geborene Trambouze, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts,

rund des § 1567 Abs. 2 Ziffer 2

des Bürgerlichen Geseßbuches, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiben und die Beklagte für den \{Guldigen Tetl

ären. Der Kläger ladet die Beklagte

zur mündlichen Verhandlung des Nets-

vor die 7. Zivilkammer des König- Landgerihts in Hannover auf den ftober 1914, Vormittags sich durch bet diesem Gerichte zugelassenen anwalt als ProzeßbevoUmächtigten

vertreten zu lassen. Hannover, den 13. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgeri(ts.

. Erwerb3- und Wirtschafts enossenshaften. . Niederlassung 2c. vou ech . Unfall- und JInbvaliditäts- 2c.

isanwälten, Versicherung-

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

M Ey ——

[40462] Deffentliche Zuftellung. In Sachen der Ehefrau Auguste Tépper, geborene Müller, in Bremen, jeßt ‘in Linden, Charlottenstraße 3311, Prozeß, bevollmächtigter: Nechtsanwalt Nölk2 in Linden, gegen den Arbeiter Wilhelm Tepper, früher tin Linden, jeßt un: bekannten Aufentbalts, Beklagten, wegen Ches®cidung, ist Termin zur Leistung des der Klägerin auferlegten Eides und zur Fortseßung der mündlich:n Berhandklung auf den G. Oktober 4914, Vor, mittags D Uhr, angeseßt. Zu diesem Termine ladet die Klägerin den Beklagten bor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover, mit der Auf- forderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rebi8anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laßen,

Hannovex, den 20. Juki 1914.

Der Gericts\chreiber des Königlicßzen Landgerichts.

[40855]

Oeffentlicße Zustellung. 1 (160/14 4.

Die minderjährigen Kinder Paul und Elfe Vollhardt «in Barmen, vertreten durch den Berufsvormund Görg in Barmen, klagen gegen den Kutscher Paul Teschemacher, früher fn Barmen, Moltkestraße Nr. 16, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte während der gesellichen Eimpfängniszeit, vom 6. Dezember 1912 bis 6. April 1913, mit der Else Voll, hardt den Beishlaf vollzogen bat und des- halb als der Vater der Kläger in Anspruch genemmen wird, mit dem Antrage: 1) den Beklagten koftenpflichtig zu verurteilen, jedem der Kiäger vom Tage der Geburt, dem 4. April 1913, bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres als Unterhalt etne im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteïjährlid 80 46 (achtzig Mark) zu zahlen, und zwar die rüdckständigen Beträge sofort und die künftig fällig werdenden am Grsten eines jeten Kalenderviertetjabres : 2) das Urieil für vorläufig vollstre@bar zu erfläzen. Zur mündlißen Berhandlung des Hchtsftreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Barmen, Zimmer Nr. 11, auf den 23, Sep- tember 1924, Veornitiags 1A itÿr, geladc n.

Varmen, den 17. Juli 1914.

Greotfeld, als Geri@tss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[410864] Oeffeutlihe Zustelzcug.

Die minderjährigen Geschwister Friß, Wilhelm und Anneliese Karnhach in Schönebeck a. E., vertreten dur tbh:en Pfleger, den Bureauvorsteher Mar Kober in Schönebeck a. E., Prozeßbchollmäch- tigter: Rechtsanwalt Justizrat Ulimann in Magdeburg, klagen gegen den Kauf- mann Friß Karubach, füher in Schöne- bed a. E,, jetzt uubckannten Aufenthalts, auf Grund der geseßlihzn Unterbalts- vfliht, mit dem Antrage, ten Betlagten fostenpflichlig zu verurteilen, an die Kläger zu Händen ihres Pflegers an Unterbalt: a. für die Zeit vom 20. Iunt 1913 big 20. Juni 1914 pterteljährlich 1e 60 e, zusammen 720 4, b. vom 20. Suni 1914 ‘ab vierteljähilih 180 6 ¿zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreck&bar zu erflären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlihen Verhardlung des Nechts- streits vor die vierte Zivilkammer des Köntglidßen Landgerikts in Vèagdeburag, Halberstädtersiraße Nr. 131, Zimmer 142, auf den #8. September 1924, Nou- mittags 91 Ußr, mit der Aufforderung, sich durch cinen bet diesem Gerichte zuge- lassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevolla mächtigten vertreten zu lassen.

Magdeburg, den 10. Iult 1914. Herrmann, Landgerichtésck: etär, Gericßts-

[reiber des Köntglichen Landgerichts.

[40858] Oeffentliße ZusteMuug. C. 135/14. Die minderjährige . Marte Mariha

SchwaPer, vertreten dur ihren Vormund

Emil Schwaller, Holzhauer ta Engenthal,

flagt gegen den Koh Alfred FuchöloŒÆ

aus Engenthal, z. Zt. ohne befannten

Wohn- und Aufenthaltsort, unter der

Behauptung, daß der Beklagte ibrer

Mutter Clementine Shwaller zu Engen-

¡hal in der geseßlichen Empfängniszeit

2. August bis 1. Dezember 1913

beigewohnt und diese am 31. Mai 1914

fle außerehelich geboren habe, mit dem

Antrage auf kosten}{ällige Verurteilung des

Beklagten, ihr, der Klägerin, von ihrex

Sehurt an bis zur Vollendung ihres

16. Lebensjahres als Unterbalt eine im

voraus zu entrichtende Geldrente von

vierteljährlih 45 #4, und zwar die rüds ständigen Beträge sofort, die künfiig fälltg werdenden am 31. August, 31. November,

31. Februar und 31. Mat jedes Jahres,

zu zahlen. Die Klägerin ladet den Be-

sagten zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits vor das KaiserllGße Amts

gericht in Wasselnheim auf den 22. Ofs

tober 1914, Vormiitags L & Uhr.

Zum Zweckde ‘der öffentlihen Zustellung

wird gele Auszug der Klage bekannt

gemacht. Wasselußeium, den 20. Juli 1914. Der Gerichts|chreiber

des Kaiserlichen Amtsgericßts.

Zweite Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Sf

Berlin, Montag, den 27. Juli

M 174,

L Auf ungssachen.

2 Auf, ebote, erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl j. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungea 2c.

d Verlosung 2c. von Wertpapieren.

% Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesell|chaften

S

Öffentlicher Auzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4,

9. Bankausweise.

L

aatsanzeiger.

1914,

3. Erwerbs- und Wirtschafts enossens{haften. (. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

- Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9

. Verschiedene Bekanntmachungen.

[40848] Oeffentliche Zustellung. Der Adolf Haase in Berlin, Kurfürsten- straße 11, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Loewe zu Berlin, Charlotten- straße 63, klagt gegen: 1) den Fürsten Geora Matschabelti, früher in Berlin Kronprinzenstraße 20, 2) 2c., Unter der Behauptung, daß laut Kaufvertrag vom 29. Mârz 1903 die am 10. Juni 1914 von dem Gerichtsvollzieher Plath in Sachen Matschabelli und Bernstdorffff gegen Seelig auf Grund des vollstreck- baren Kostenfestsezungsbe\{hlusses gevfän- deten Gegenstände, nämlich: 1) 16 Sypa- zierstöcke, 2) 1 eiener Bücherschrank, 3) 1 Oeldrubild in Goldrahmen, 4) 1 Bild in Goldrahmen (Briefträger), 9) 1 eichenex Schreibtish, 6) 1 Chaiselongue mit einer ChaiselonguedeÆe (rot), 7) 1 Truhe (eichene), 8) 1 Flurgarderobe mit Spiegel, 9) ein Shreibtishstuhl, eihener, 10) 2 Stühle mit Lehne, 11) 1 Wandschicrm, 12) 1 Zebra- fel, 13) 1 größerer Teppich (grau), 14) 1 roter Teppich (grau), 15) 1 RNauch- tish, 16) 2 Sefsel, 17) 1 Wandteppich mit Paneelbrett, 18) 1 Figur (Kaiser Wilhelm I11.), sein Eigentum seten, mit dem Antrage, dahin zu erkennen : l) die im Auftrage der Beklagten durch den Gerichtsvollzieher Plath am 10. Juni 1914 bewirkte Zwangsvollstreckung in die in der Anlage der Klage aufgeführten Gegenstände wird aufgehoben. 2) Die Kosten des Nechtsstreits einshließlich der des Einstellungsverfahrens werden den Beklagten auferlegt. 3) Das Urteil ift vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des RNechtsilceits wtrd der Beklagte zu 1 vor das Köntaliche Amts- geriht in Charlottenburg, Amtsgerichts- plaß, IT Treppen, Zimmer 51, auf den 3. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. 34. C. 1075/14. Charlottenburg, den 22. Juli 1914. (L. 8.) Sewthehaye, Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 34.

[40854] Oeffentliche Zustellung. Der Peter Nö8gen, Schreinertnetister in Cöln, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Kall in Cöln, klagt gegen den Wilhelm ‘Rothhaas, ohne bekannten Aufenthalt, früher in Cöln, unter der Behauptung, daß thm“ der Beklagte aus Warenlieferung restliß 391,69 M nebst 9 9% Sinfen seit dem 1. Suni 1914 ver- \{ulde, mit dem Antrage auf tostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 391,69 46 (in Buchstaben : Dreihunderteinundneunzig Mark 69 Pfennig) nebst 5 °% Zinsen seit dem 1. Juni 1914. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in Cöln, Reichenspergerplat, Zimmer Nr. 152, auf den 26. Oktober 12914, Vorm. 9 Uher, geladen. 99 C. 993/14. 2 Eöln, den 17. Juli 1914. Nußbaum, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Ausgefertigt : (L. S) Nußbaum, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[40853] Oeffevtliche Zustellung.

Die Firma Nuers & Förster in Cöln, Unter Goldschmied Nr. 15, klagt gegen den Ad. Kudelko, ohne bekannten Aufenthalt, früher in Cöln, unter der Behauptung, daß thr der Beklagte aus Warenlteferung 279 M 70 A verschulde, mit dem Antrage auf fkostenfälltge, vorläufig vollstreckbare Verurtetlung des Beklagten zur Zahlung bon 279,70 (in Buchstaben : zwei- hundertneunundsiebzig Mark 70 Pfennig) nebst 4/9 Zinsen sei dem Kloaetage. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- liche Amtsgericht in Cöln, Neichensperger- platz, Zimmer Nr. 167, auf den 28. Ok- tober 1914, Vorm. 9 Uhr, geladen. Eölu, den 17. Jult 1914.

(gez.) Nußbaum, E Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Ausgefertigt :

(L. 8) Nußbaum, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[40868] Oeffentliche Zustellung.

Der Magistrat der Stadt Görliy hat beim unterzeichneten Stadtaus\{chuß den Antrag gestellt, die Unterbringung des Bureau- gehilfen (Arbeiters) Gustav Rösuer, ¿- Zt. unbekannten Aufenthalts, geboren am 30. August 1876 in Liebau, Kr. Landes- hut, in ‘eine öffentliche Arbeitsanstalt für zulässig zu erklären, da er ih böswillig der Unterhaltspfli{ht für feine beiden Kinder entzieht. Zur mündlichen Ver- handlung und Beschlußfassung über diesen Antrag ist Termin auf Mittwoch, den 9. September A934 Vormittags D Uhr, im Magistratssitzungssaale des Rathauses, Untermarkt Nr. 6, in Görliy anberaumt worden, wozu der Bureau- gehilfe Gustay Rösner unter der Ver- warnung geladen wird, daß beim Ausbleiben nah Lage der Akten bezw. dem Ergebnis

2) Aufgebote, Verlust: u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[40849] Oeffentliche Zustellung. _Die Firma Brüder Samek in Berlin W.,

Kronenstr. „66/67, Prozeßbevollmätigte : Rechtsanwälte Frhr. v. Kleist und Ntcolaus, Berlin W, 39, Potsdamerstr. 111, ‘lagt gegen - den Friedrich Arnuemanu, früher in Leipztg, Sellnhausen, Torgauerstr. 66, ptr. rechts, zurzeit unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus Waren- Ueferungen noch die Summe von 181 60 6 verschulde, mit dem Antrage, den Beflagten Tostenvflihtig und vorläufig vollítreck- bar zu verurteilen, an Klägerin den Be- rag bon 181,60 4 nebst 49% Zinsen seit

Klagezustellung zu zahlen. Zur mündlichen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte bor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Abteilung 2 Neue Friedri{s\tr. 15, 1. Stock, Zimmer 217/219, auf den 2. November 1914, Vormittags 91 Uhr, geladen. Berlin den 16. Juli 1914.

Matx, Gerits\{reiber des Köntglichen Amtsgerihts. 2. C. 341.14.

[40850] Oeffentliche ZUstellung. , Die Firma Hh. Muermann in Minden l Westf. Prozeßbevollmächtigter : RNechts- anwalt Stiller in Minden, klagt gegen den Leutnant a. D. Daunuch!, früher in Verltn, jeßt unbekannten Aufenthalts. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue Friedrichstraße 15, I. Stock, Zimmer 290—252, auf den 16. September 19144, Vormittags 921 Uhr, geladen.

Verlin, den 21. Juli 1914.

Der Gerichts\chreider des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 11.

[40856] Oeffentliche Zustellung.

Der Möbelfabrikant Emil Höôbltrer in Cassel, Garde-du«Corpspldt, Prozeßbe- vollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Müller in Caffel, klaat gegen die Wirtschafterin Stefanie Schäfer, früher in Cassel, Garde-du-Corpoplaßz 34, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund vom 9. Januar 1912, mit dem Antrage, dte Beklagte lostenpflichtig zu verurteilen, folgende Gegenstände an den Kläger herauszugeben : 1) eine Schlafzimmereinrihtung aus Fichen- holz, bêéstehend aus: a. einem dreiteiligen Spiegelshrank, þ. 2 Betten mit Patent- rahmen und Schonerdecke, c. einer Wasch- Tommode mit hohem Marmor und Spiegel, d. 2 Ghindhen, e. 2 Stühlen, f. einem Handtuchständer, 2) eine Speisezimztner- einrihtung aus Eichenholz, bestehend aus: 2% einem Büfett, þ. cinem Umbau, c. einer Kredenz, d. einem Plüscbsofa, 0. einem Ausziehtish, f. 6 Lederstühlen, 3) etn Küchenbüfett, einen Aufwaschtisch, 2 Stühlen, einem Tisch mit Spiegel, falls fie niht vorziehen sollte, den Betrag von 790,40 6 nebst 4 9% Zinfen seit dem 1. Januar 1914 an den Kläger zu zablen. Zur mündlichen Verhandlung des N°-hts- streits wird die Beklagte vor das Köntg- lie Amtsgericht in Cassel, Abt. 16, auf den 28. September 1914, Vor- mittaas 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung Wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 16 C. 802/14,

Cassel, den 2. Juli 1914.

__ Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 16.

[40847] Oeffentliche Zuftellung.

Die Schnéiderin Fräulein Liesbeth Kude in Schöneberg, Feurigstraße 34 Prozeßbevollmächtigter: Frau Elise Sievert, géb. Kude, ebenda, flaat gegen 1) die Frau Marta Müller, 2) deren Ehemann, Eisenbahnassistenten Karl Müller, früher in Halensee, Heilbronnerstr. 7, auf Grund des vom Beklagten zu 1 ausgestellten, vom Beklagten zu 2 akßzeptierten Wechsels vom 21. Dezember 1913, mit dem Antrag auf kostenpflihtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 250 4 nebst 60/9 Zinsen seit 2. April 1914 sowte 4,85 4 Wechselunkosten. Es it ferner beantragt, den Ehemann zur Duldung der Zioangsvollstreckung in das eingebradhte Gut seiner Ehefrau zu verurteilen. Termin zur mündlichen Verhandlung tes Rechts- streits t vor dem Königlihen Amts- gericht in Charlottenburg, Amtsgerichts- plaß, Zimier 52 Il, auf den 8. Sep- tember 1914, Vormittags A0 Uhr, anberaumt. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 38. D. 170. 14.

Charlottenburg, den 11. Zult 1914,

Da der Genannte nit zu ermitteln ist, wird vorstehendes zum Zwecke der öffent. lichen Zustellung hiermit zur öffentlichen Kenntnis gebracht.

Görlitz, den 18. Juli 1914. Der Stadtaus\chuß des Stadtkreises Görlig. [40862] Oeffentliche Zustellung.

Der Mehlhändler Friedriß Claas in Herne, Prozeßbevollmächtigter : RNRechts- anwalt Reiß in Herne, klagt gegen den Tagearbeiter Lukas Kuipers, früher in Verne, jeßt zu Holland, aus einer thm von dem Bäckermeister Gustav Möller in Verne IIT zedierten Warenforderung, mit dem Antrage auf kostenpflthtige Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 12,70 #6 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1913. Der Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechts, streits vor das Königliche Amtsgericht in Verne, Bahnhofstraße, Zimmer 8, auf den 21. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffents lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 3 €© 1881/14.

Herue, den 22. Juli 1914.

Kleine, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40861]

Oeffentliche Zustellung. 3 1880/14. 1. __Der Mehlhändler Friedrich Claas in Verne, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Meiß in Herne, klagt gegen den Tagesarbeiter Iohann Thyssen, früher in Necklinghausen-Süd, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus - einer ihm von dem Bäckermetster Gustav Möller zu Herne 111 zedierten Warenforderung, mit dem An- trage auf kostenpflihtige Verurteilung des Beklagten zur Zablung von 59,80 4 nebst 4% Zinsen seit dem 1. Januar 1913. Der Betlagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amtsgericht ‘in Herne, Bahnhofstraße, Zimmer 8, auf den ==. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr; geladen. Zum Zwette der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Herue. den 22. Juli 1914. Klemp, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40860] Oeffeutliche Zustellung. 3C.1879/14.1. Der Mehlhändler Friedrih Claas in Herne, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Reiz in Herne, klagt gegen den Bergmann Johann Canibol, früher in Herne I1IL, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer ihm von dem Bäckermeister Gustav Möller zu Herne 111 zedierten Warenkforderuna, mit dem Antrage auf kosterpflihtige Verurteilung des Beklaaten zur Zahlung von 111,90 46 nebst 4 9% Zinsen seit 1. Januarx 1913, Der Beklagte wird zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor das Königlihe Amts- gericht in Herne, Bahnhofstraße, Zimmer 8, auf den D2S8. Oktobee 1914, Vor- mittags ® Uhe, geladen. Zum Zwecke der ösfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Herne, den 22. Sult 1914.

Kle mp, Gerichts\{reiber

des Königlichen Amtsgericht.

(40170] Oeffentliche Zustellung. Der Rechtsanwalt von Lojewskt tn Johannisburg, Ostyr., klagt gegen die Kaufmannsfrau Minna DSeymansohn, früher tin Johannisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er die Beklagte vertreten habe und diese thm 1) an Kosten aus der Heymansohn}|chen Konkurssache 16,10 4, 2) an Kosten in der Akkordsahe Heymansohn 99,50 M, 3) an Kosten in Sachen Lewin c/a Heyman- sohn und Kilian c/a Heymanfohn 61,25 M, zusammen 176,85 46, verschulde, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, an Kläger 176,85 46 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu verurteilen, thr auch die Kosten des Nechtsstreits auf- zuerlegen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Johannis- burg, Zimmer Nr. 14, Gefängnisgebäude, auf den 22, Oktover 1914, Vor- mittags 97 Uhr, geladen. Johaunisburg, den 18. Jult 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[40867] Oeffeutliche Zustellung. O. 359/14. Der minderjährige Swlosserlehrltng Otto Merten in Matnz-Amönebura, ver- treten durch seine Mutter, Eva Merten, geb. Wetckinger, daselbst wohnhaft, Vro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Paul Falk ‘in Matnz, klagt gegen den Kurt H. K. Theodor Artur Ernst Ludwtg Moriz von Behr, ohne Beruf, früher in Wies- baden, fchöne Ausfiht Nr. 5, zurzeit

ersaß, Schmerzensgeld und Entschädigung für dauernde Invalidität, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 7524 46 nebft 4 9/ Zinsen seit dem Klagetag zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nech!s\treits vor die 11. Zivilkammer des Großberzoglichen Landgericßts in Mainz auf den 24. November 1914, Vor- mitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bet diesem Gerichte zu- gelassenen Nehtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Maiuz, den 22. Fult 1914. Der Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[40863] Vekauntmachung. Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen der Holzhandlung Klöpfer & Königer in München, Klageteil, ver- treten durh Rechtsanwalt Mackert in München, gegen den Baugeschäftsinhaber Karl Neumaye, früher in Großbadern, nun unbekannten Aufenthalts, beklagten Teil, wegen Wechselforderung, wurde dte öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhandlung über diese Klage die offentliche Sizung der 1. Kammer für Handelssachen des K. Landgerichts München 1 vom Freitag, den 25. Sep- tember 1914, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 149/1 des Justiz- palastes bestimmt, wozu beklagter Teil durch den Prozeßbevollmächtigten des Klageteils mit dex Aufforderung geladen wird, redtzeitlg einen bei dem Kgl. Land- geriht München [I zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der Anwalt des Klageteils wird beantragen, zu erfennen : 1) Der Beklagte ist \{uldig, an die Klâ- gerin 1000 6 eintausend Mark - Hauptsache nebst 6 0/9 Zinsen hieraus seit dem 15. März 1914 zu bezahlen. 2) Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 3) Das Urteil - ift vorläufig vollstreckbar.

München, den 24. Suki 1914.

Gertchtsschreiberei des K. Landgerichts München L. Kammern für Handelsfachen.

[40859] Oeffentliche

8 Zustellung. Der Kaufmann

Kuno Sander in Pirmasens klagt gegen den Kaufmann Julius Geisel, früher in Pirmasens, nun ohne bekannten Wohn- und Aufent. haltsort, wegen Forderung, mit dem An- trage, den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zablung von 270,45 A nebst 5 9% Ztnsen aus 101,80 feit 20. April 1914 und aus 168.65 M seit 23. Mai 1914 und der Kosten zu verurteilen. Der Beklagte wird biermit zur mündlichen Verhandlung des Rechts. streits in die öffentliche Sitzung dés K. Amtsgerichts Pirmasens vom Montag, deu 28, September 1954, WVor- mittags 9 Uhr. Sitzungssaal, vor- geladen. Dieser Aus1ug aus der Klage wird zum Zwecke der öffentlihen Zu- stellung an den Beklagten bekannt gegeben. Pirmasens, den 23. Fult 1914.

Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts.

[40857] Oeffentliche Zustellung.

Der Nentier Hermann Gimpel in Noftock, Neue Wallstr. 7, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Sawtt in MRostock, klagt gegen den Hotelbesizer W. Sehurig, zur- zeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm als Gläubiger der zur IIT. Abteilung des Grundbucks des Nostock an der Wismar}chenstr., iFeldstraße, belegenen Nr. 1120 1 Fol. 39, 49 A eingetragenen Grundschulden von insgesamt 20000 #, fällig nach halb- jährlicher Kündigung in den landesüblichen

Eitaentümer des vorbezeichneten Grund- stücks ein Anspruch auf Zahlung der im Johannistermin fällig gewesenen Grund-

Kläger hat beantragt: 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger aus dem

der Feldstraße, Nr. 1120T 450 #6 zu zahlen, 2) dem Beklagten die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen, 3) das Urteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreck- bar zu erklären. Zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Großherzogliche Amtsgericht inMNostock auf den 10. September 1914, Vormittags 9 Uher, geladen. Durch Beschluß vom 17. Juli 1914 ift die Sache zur Feriensache erklärt und die öffentliche Zustellung bewilligt. Rostock, den 18. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber

Der Gerichts\{hreiber des

öniglien Amtsgerichts. der Verhandlung entschieden werden wird,

unbekannten Aufenthalts, auf Schaden-

des Großherzoglihen Amtsgerichts. Abt, 7,

zu 1A Ee der [9 Hausgrundstücks |9 40, 41, 42, 43, 44,199

Zahlungsterminen, mit jährlichen Zinfen | zu 44 vom Hundert, zahlbar je zur Hälfte |- in den landesüblihen Zahlungsterminen, | 9 gegen den Beklagten als grundbuhmäßigen | 26

\chuldzinsen in Höhe von 450 M4 zustehe. 3

zul: Nostock an der Wismarschenstraße, ‘Ee | 3 belegenen Hausgrundstück | :

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden fich aus

777 Lr

li

[40880]

Unterabteilung 2.

\ dlicß-

41/2 °/, Landständisch garanutierte Pfandbriefanleihe

vorgenom:ztenen 10.

Auszahlung am L.

des Yypotheken-Vereins Finlands von 1909.

1X0, Auslosung.

Bei der am 15. Zuli 1914 in Helfingfors Auslosung Pfaudbriefen der vorstehend genannten Anlethe wurden folgende Nummern zur Oktober L914

pon

dur die in den Pfandbriefen genannten

Zahlstellen gezogen : : Buchstabe 4 Nr. 22 34 H 4050.

C

Buchstabe W Nr. 42 349

389 9556 733 = 5 St. M 2025

zu

.

Buchstabe C Nr. 325 468 590 674 895 1110 1264 1615 = s Stk. zu X SEO E

Buchstabe D Nr. 454 776 1067 1164 1189 1988 2186

247! 3598 5965 6854 7641

»IQAN QAIT 8386 84!

2493 3944 5 6457

2 2623 5312 6644 7619 7 7955

3942 5711 68340 23 S 8304

t. zu 405

Ab

Nückständig find: Buchstabe zu 46 810 Nr. 615 655,

fällig 1. April 1914.

8 100

10 125

13 770 38 475

Buchstabe D zu 46 405 Nr. 1926 2502,

fällig 1. Oktober 1913.

Die Verzinsung der ausgelosten Pfand-

briefe hört mit dem Termin

stimmt ift.

[41033]

die Auslosung für die Rückzah

auf,

Hamburg, den 22. Fult 1914. Norddeutsche Bauk in Hamburg.

der dur lung be»

Caja de Credito Wipotecario in Santiago de Chile.

Bei der am 15. Juni

1914

nommenen Ziehung der 5 % igen

pfaudbriefe des Instituts

stehende 800 Obligationen

wurden

wert von M 326 400 ausgelost: 9 150 295 440 585 730 875 1020 1165

0 1455 2470 3485 4500 5915 6530 7545

1600 2615 3630 4645 5660 6675 7690 8705

1745 2760 3775 4790 9805 595 6820 696 7835 798

8850 899

189 290 392 493

1 2325 3340 4395 5370 6385 7400 8415 8560 9430 9575 [0482 10627 10772 10917 11352 11497 42 11787 12222 12367 12512 12657 13092 13237 13382 13527 13962 14107 14397 14832 14977 15267 15702 15847 16137 16072 1OT17 17008 17442 17587 17877 18312 18457 18602 18747 19322 19612

2 20257 20547 21417

02 21127 92 21997 22287

23157

p fem pz Prei Janin “Puremai freA S C cen «e

20402 21272 22142 22 22867 23012 29992 28737 23882 924027 62 24607 24759 924897

i 29622 25767

26492 926637 27362 27507 28232 928377 29097 2992492 29967 30077 30802 30947 31672 31817 32537 32682 33407 33552 34277 34499 35147 35292 36017 361692 36887 37032 37757 37902 38627-38779 39497 39642 40293 40439 41298

2 28087 / 28952 998929 2 30657 02 81597 32392 33262 34132 357 35002 27. 35872 97 36742 37467 37612 38337 384892 39207 39352 40003 40148 40873 41018 41153 41728 41873 42018 42163 42598 42743 42888 43033 43468 43613 43758 43903 44338 44483 44628 44773 45208 45353 45498 45643 46078 46223 46378 46523 46958 47103 47248 47393 47828 47973 4811848263

48698 48843 48988 49133

0 2035 5 3050 0 4065 5 5080 0 6095 D C110 0 8125 5 9140

11062 11932

Dorges- Gold- nah.

im Gesamt-

21 50 3195 4210 22D 6240 T7255 3270 9285

9720 9865 10047 10192 10337

11207 12077

12802 19

13672 145492 15412 [6282 ÉTIO2 18022 18887 19757 20692 21562 22432 23302 24172 25042 25912 26782 27652 28922 29387 30222 31092 31962 32827 33697 34567 35437 36307 STITT

38047 38917 39787 40583 41438 42308 43179 44048 44918. 45788 46668

19032 19902 20837 21707 22577 23447 24317 25187 26057 26927 2797 28662 29532 30367 31237 32102 32972 33842 34712 35582 36452 37322 38192 39062 39932 40728 41583 42453 43323 44193 45063 45933 N

a