1914 / 177 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

seltlegen ist. Die Beförderung von Ntisenden in den Londoner Straßen at sich während des legten Jahrzehnts nahezu verdoppelt und kann nah dem Urteil der Behörde jeßt kaum noch weiter wachsen. In den leßten drei Jahren find 62542 Unfälle vorgekommen, darunter die Hälfte durch Kraftwagen. Während die Bepölkerung von London in den legten 10 Jahren um etwa ein Zehntel gestiegen ist, haben fi die Unfälle nahezu verdoppelt.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankheiten.

(Nah den „Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts*, Nr. 30 vom 29. Juli 1914.)

Pest.

Nußland. Im Gouv. Astrachan sind vom 25. Mai bis 13. Juli 41 tôdlih verlaufene Erkrankungen festgestellt worden, davon in der Kirgisensteppe im Kreise Nowusensk 3, in den Stktedelungen Bulanat 10, Manysch-Tschagyl 5 und Bektas- Ischagyl 2, in der Kalmüdckensteppe in den Stedelungen Kekschin, Arschanskoje T ebe nebst Umgebung und Gubja je 4, ferner im Kreise Zarew im Pfarrdorf Sch itkur 1.

Türkei. In Bassra sind vom 25. Mat bis 12. Juli 16 Er- krankungen und 10 Todesfälle festgestellt worden. Die Zahl der Erkrankungen (Todesfälle) im ganzen türkischen Reiche wird für die Zeit vom März bis zum 16. Juli auf 30 (19) amtlih angegeben.

Aegy pten. Vom 11. bis 17. Juli erkrankten 11 (und starben 4) Personen, davon in Port Said 6 (2), in Alexandrien 3 (1), in Zagazig 1 (1) und in Fachn 1 (—).

Britisch Ostindien. Vom 14. bis 20 Juni erkrankten 1480 und starben 1408 Perfonen. Von den Todesfällen kamen 1055 auf das Punjab gebiet, 105 auf Burma (davon auf die Städte Rangun und Moulmein 42 und 10), 86 auf die Prästdentschaft Bombav (davon auf die Städte Bombay und Karachi 22 und 2), 73 auf Bihar und Orissa, 46 auf die Vereinigten Provinzen, 22 auf ten Staat Mysore, 14 auf Bengalen (davon 13 auf Kalkutta), 4 auf die Nordwestgrenzprovinzen und 3 auf Kaschmir.

Hongkong. Vom 14. bis 20. Junt 53 Erkrankungen (davon 29 in der Stadt Viktoria) und 41 Todesfälle.

China. In Pakhoi besch!änktie sich. zufolge Mitteilung vom 18. Juni die Seuche biöher auf 2 von Hongkong auf einem Dampfer eingeshleppte Fälle. Jn den beiden im Hinterlande gelegenen Dörfern Kan-lai und San-hü wurden etwa je 100 Todeefälle gezählt; in dem Hafenplaß On-pu, 150 km öftlih von Pakhoi, jollen mehrere hundert Personen an der Pest gestorben fein.

In Kanton sind bis zum 11. Junt 1156 Erkrankungen fest- gestellt worden.

Senegal. Zufolge Mitteilung vom 13. Juni waren in Dakar seit dem 1. Juni neue Erkrankurgen nicht mehr festgestellt worden. Die Zahl der Erkrankungen soll 100 nicht überstiegen haben.

Cuba. Vom 22. Februar bis 24. Juni sind in Havana ins- gesamt 27 Erkrankungen mit 6 Todesfällen festgestellt worden.

Cholera. Rußland. Im Gouv. Podolien sind bis zum 16. Juli in 3 Kreisen überhaupt 30 Erkrankungen (mit 14 Todesfällen) festgestelit worden. Laut Mitteilung vom 23. Juli soll deren Zahl inzwischen auf 85 (41) angewahsen fetn. ürkei. Laut amtlicher Feststellung sind vom März bis zum 16. Juli im ganzen türkischen Reiche 4 Erkrankungen und 2 Todes- fälle vorgekommen. Podcken.

Oesterreich. Vom 5. bis 11. Juli in der Steiermark 2 Grfkrankungen.

Schwetz. In der Zeit vem 5, bis 11. Juli 1 Erkrankung im Kanton Genf.

Griechen land. Zufolge Mitteilung vom 8. Jult ist die Podtenepidemte in Syra erloschen.

VDongktong. Vom 14. bis 20. Juni

1 Todesfall. Fledckfieber. Oesterrei ch. Vom 28. Juni bis 11. Juli in Galizien 81 Erkrankungen. Genickstarre.

Preußen. In ‘der Woche vom 12. bis 18. Juli sind 3 Er- krankungen in folgenden Regierungsbezirken (und Kreisen] ge- weldet worden: Düsseldorf 2 [Mört], Oppeln 1 [Beuthen

Stadt]. Spinale Kinderlähmung.

Preußen. In der Woche vom 12. bis 18. Juli sind 2 Er- krankungen (und 1 Todesfall) in folgenden Regierungsbezirken {und Kreisen] angezeigt worden: Aachen (1) [Gelsenkirchen], Arnsberg 1 [Herne], Lüneburg 1 [Harburg Land].

Schwetz. In Küs naht (Kanton Zürich) vom 28. Juni bis 11. Juli fowie in Bern vom 5. bis 11. Juli je 1 Erkrankung.

Verschiedene Krankheiten in der Woche vom 12. bis 18. Juli 1914.

Pocken: Konstantinopel (5. bis 11. Juli) 1, Moskau 2, Peters- burg 9 Todesfälle; Petersburg 25 Erkrankungen; Varizellen: New York 237 Erkrankungen; Fleckfieber: Moskau 3 Todesfälle ; Milzbrand: Neg. - Bez. Schleswig 1 Todesfall; Neg. - Bez. Schleswig, Bremen je 1 Erkrankung; Tollwut: Budapest 2 Erkrankungen; Trichino se: Reg.-Bez. Gumbinnen 6 Er- krankungen; Influenza: Berlin, Budapest je 1, Liverpool 7, Moskau 9, New Vork, St. Petersburg je 2 Todesfälle; Genick- starre: New York 4, Paris 1 Todesfälle; Nürnberg 2, New York 8 Erkrankungen; Körnerkrankheit: Neg.-Bez. Posen 207 Er- krankungen; Fletisch- und Wurstvergtiftung: Neg.-Bez Düfssel- dorf 10, Stuttgart 16 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen it an Scharlach (Durhschnitt aller deutshen Berichtsorte 1895/1904: 1,04 9/6) gestorben in Branden- burg, Königshütte, Recklinghausen-Land, Erkrankungen wurden ge- meldet in Berlin 62, Breslau 22, in den Reg.-Bezirken Arnsberg 105, Düsseldorf 115, Oppeln 161, in Hamburg 30, Budapest 32, Edin- burg 39, London (Krankenhäuser) 430, New York, Paris je 167,

1 Erkrankung und

St. Petersburg 59, Prag 21, Wien 76; an Masern und Nöteln

Theater. Berliner Theater. Freitag, Abends 8 Uhr: Wie einst im Mai. Posse mit L Gesang und Tanz“ in“vier Bildern von Gras Berñauer und Schanzxer. : Sonnabend und folgende. Tage: Wie : eist im Mai. /

Theater- in . der. Königgrähexr.| Straße. : Freitag, “Abénds - 8 Uhr: Mr. Wu. Englis - Ginesishes Spiel in drei Akten von H. M. Vernon- und Harold Owen. ; : , (E nabend und folgende Tage: Mr. Wu.

Theater an der Weidendammer

Brücke. Freitag, Abends 8 Uhr: Der müde Theodor. Schwank tin drei Akten von Max Neal und Max Ferner.“

„Abends: Lohengrin.

baron. ermänn

Sonnabend: Zum ersten süfte Fratz. - Posse in: dréi Akten. Sonntag und folgende Tage: Der süße

_Schillertheater._@. (Wällner- theater.) Sachse --Oper. ! Freitag; Abends 8-Uhr: Der Freishüg. R Sonnábend: - Tañúhäuser und der Sängerkrieg- auf Wartburg.

“Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu er- mäßigten Preisen: Der Freishüg.

Theater am Nollendorfplaß. Freitag, Abends 8} Uhr: Posse von Pordés - Milo und

aller. Gesang8terte von Willi olff. Musik von Walter Kollo.

(1895/1904: 1,10 %) gestorben in Herne, Ludwigshafen, Ulm Cifranfungen wurden angezeigt in Hamburg 61, Budapest 89, Kopenhagen 63, New York 899, Paris 248, St. Peters- burg 185, Prag 51, Stockholm 27; an Diphtherie und Krupp (1895/1904: 1,62 %) gestorben in Bottrop Erkrankungen kamen zur Meldung im Landespolizeibezirke Berlin 119 (Stadt Berlin 78), im Reg.-Bez. Düsseldorf 105, in Hamburg 62, Budapest 23, London (Krankenhäuser) 144, New York 405, Paris 47, St. Petersburg 55, Stockholm 34, Wien 46. Ferner wurden Erkrankungen gemeldet an: Keuchhusten im |Neg.- Bez. Danzig 50, in Budapest 26, New York 67; Typhus in New York 36, Paris 34, St. Petersburg 59.

Mannigfaltiges. Berlin, 30. Juli 1914.

Freie Schülervorträge auf der Treptower Stern- warte. Während der Shulferien hat jeder Erwachsene das Recht, zu den Vorführungen am Dienstag, Abends 7 Uhr, ein Kind unter 14 Jahren frei, zu allen anderen Vorträgen zum halben Preise einzuführen. Es finden in den nähsten Tagen folgende fine- matographische Vorträge statt: Sonntag, Nachmittags 5 Uhr: „Das bayrishe Hochhland“, Abends 7 Uhr: „Vom Monte Rosa zur afrikanischen Küste“ ; Dienstag, Abends 7 Uhr: „Aus fernen Landen“. Am Montag, Abends 7 Uhr, hält der Privatdozent Dr. W. Ebert einen astronomischen Lichtbildervortrag über den Mond und am Mittwoch, den 5. August, Abends 8x Uhr, über „Die Entstehung der Welten“. Mit dem großen Fernrohr werden allabendlih der Mond und der „Jupiter“ beobachtet.

Neunkirchen (Saar), 29. Juli. (W. T. B.) Bei Wiebel s- kirhen ging gestern ein Doppeldecker mit einem Zivil- flTieger nieder, der sich angeblich auf der Rückkehr von der östcr- reichischen Grenze nah Frankrei befand. Er erklärte, er sei gestern abend bei Baden-Baden zur Fahrt nah Fraukreih aufgestiegen, aber durch Nebel und widrige Winde aus der Richtung gekommen, sodaß er in der hiesigen Gegend nutedergechen mußte. Die Durchsuchung des Flugapparats förderte nichts Verdächtiges zutage. Ebenso ist es nicht erwiesen, daß, wie ein Gerücht behauptet, ein ¿zweiter Insasse des Flugzeuges sofort nah der Landung geflohen sei. Der Flieger bleibt so lange unter Bewachung im Hotel, bis aus dem von ihm angegebenen Auf- stteg8ort eine Bestätigung seiner Angaben eingetroffen ist.

Stuttgart, 28. Juli. Am vergangenen Sonntag hat laut Mitteilung des Pressebureaus die Besuchsziffer der Ausstellung für Gesundheitspflege die Zahl 900 000 überschritten. Am Sonntag, den 16. August, wird in der Ausstellung ein „Bayernta g“ stattfinden.

Pamplona, 29. Juli, (W. T. B.) Aus Tudela wird ge- meldet, daß dort infolge der Exploston von Feuerwerks- körpern bei einem Volksfest 25 Menschen getötet und etwa 90 verwundet worden sind. Von letzteren liegen mehrere im Sterben. Die Mehrzahl der Leichen ist auf \{hrecklihe Weise geköpft worden. Die Köpfe wurden weit fortgeshleudert.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Wetterbericht vom 30. Juli 1914, Vorm. 94 Uhr.

, L

Witterungs- verlauf der leßten 24 Stunden

e D

ridtung,

Wind. stärke

Name der Beobachtungs- station

u. Shwere

Wetter

in Celfius Niederschlag in

Varometerstanb auf 0°, Meeres Temperatur 24 Stunden mm Barometerfstandb in Stufenrwerten *)

niveau in 459 Brett

|

Name der Beobachtungs» station

Barometerstand auf 0°, Meere?«

niveau u. Schwere mm 45 ® Breite

Wetter

Temperatur in Celfius

Niederschlag in ;

Witterungs- verlauf der legten 24 Stunden

24 Stunden mm | Barometerfiant in Stufenwerten *)

St. Matbieu

764,2

1|Dunst

(Friedrichshaf.) meist bewölkt

Grisnez

762,1

wolkig

(Bamberg}

Paris

762,1

wolfenl.

VBlissingen

761,6

æœolfig

Helder

759,9

wolkig

Bods

799,9

bededckt

Christiansund

761,2

wolkenl.

zum Deutschen Neichsanzei

Marktorte

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 30. Juli

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 &

ger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

1914,

(1000 kg) in Mark

Weizen

Roggen | Hafer

s Gerste mittel gut

Skudenes

798,3

beiter

do es

Vards

755,7

Regen

Skagen Hanstholm

TOT,7 T,

WNW 2

heiter wolkig

Kopenhagén

757,5 [Wit

ndst. [halb bed.

Stockholm Hernösand Haparanda

756,2 TOT,7

IèNW 2 NW_ 2

bededt heiter

755,6 |N

6/wolfkig

MWisby Karistad

796,1 798,0

NNO 2 N O

Negen wooltenl.

Archangel

795,4

Windst.

halb bed.

Peteröburg

793,3

Iw 1

halb bed.

Riga

754,1

NNW 1

wolkenk.

Wilna Gorfî

754,3 792,4

SW 1 WSW2

Regen Keiter

Königsberg i. Pr. . Danzig . P Berlin Stettin

osen. Breslau Chemniß .. Biberach a. N. Braunschweig . Altenburg

Hamburg

Bayerishße Marktorte

209 206

203—206 196—198 199—203

176

190—195 208—210

173 j 168 | 168 177 nE. | 180 168 I 166 160—163 v. E. 162—164 163—165 162—164 175-—180 168—174 166 178—180

172—175 170 -180 177—180 183—186

4 cND E

162 144 145—150

d S111

pi J e

IFLEHL S]

|

n s E —————————

Noggen

Braugerste Futtergerste

mittel | gering

gut | gut

miitel gering

gut mittel gut gering |

Warschau Kier

757,2 |W

1|wolkenl.

Wien

(99:3

WSW 2

bedeckt

ziemlih heiter

Prag Nom

757,9 |[W

760,6

NW 1

3 halb bed.! bedeckt

s a 00! D D!

Florenz

760,0 |S

1\woolkenl.

_— i

jm | Som mom mm om Coo _— |

E G L S Parobtia

Berlin, den 30. Juli 1914.

195 208

mittel | gering |

180 179

184 180 172

e

184 | 190

| | 016 | 185 |

0 | 185 0 | 176

od.

200 Kaiserliches Statistisches Amt.

( i K

S. B,

| 180 TEO

L S -— 150 | 140

170

gering 2 |

| | | |

are

Cagliari Thorshavn

759,6 763,0

NW 3 Windst.

wolfkenl. bededckt

dD &

Seydisfjord

Nügenwalder- münde

758,0 755,4

Windst. ONOD 3

heiter

wolkenl.

beat | pas Ci S

lol dad

m

Gewitter

S

Gr. Yarmouth

762,3

NW 2

bededckt

—| o! J

O

Lerwid Portland Bill | Biarrigz

762,7 [N

763,0

763,0 |[ND NW

3/halb bed. 2|Regen | 3 wolfktg

pn Lea)

4

| Ar

Land- und Forstwirtschaft.

Anbauflächen und Ernteausstichten in Frankrei.

Im „Journal Officiel“ vom 19. d. M, amtliGen Schäßungsergebnisse nisterium für La

; j find nunmehr auch die bverôöffentliht worden, die vom Mi- ntwirtshaft für Kartoffeln, Rüben, Wiesen und sonstige Sorten von Grünfutter, Neben, Ziderobst, Flachs, Hanf,

Hopfen, Korbweiden und Tabak veranlaßt worden sind. Die Gesamt- schäßung des gegenwärtigen Standes der Kartoffeln wird mit 70 an- gegeben oder fünf Punkte b-sser wie im Vorjahre. Der Stand der Wiesen und Weiden ist dagegen um 8 bis 11 Punkte \chlechter wie im Vorjahre. Ziderobst cheint gut auszufallen, während Hopfen niht ganz an den Stand vom 1. Juli 1913 herankommt.

__ Die folgende Tabelle enthält die Shäzungen der einzelnen Früchte für 1. Juli 1914 und 1913.

Clermont

761,6

AFindît.

bededt

Perpignan

761,8

NW

bedeckt

Nizza

759,7 |W

[wolkig

Zürich Genf

D S3

761,5 760,9

wolkig wolkig

pi | pri | i | O O!

Kartoffeln

Sc{häßung | S L Su 1

1914| 1913

Topinam-

burs chäßung . Suli

1914 | 1913

Zukerrüben

Schätzung 1 Zuli

1914 | 1913

Brenneret- rüben Schäßung 1. Juli

1914 | 1913

Natürliche Wiesen Schätzung 1. Juli

1914| 1913

Jäbriges Grünfutter Schäßung

1, Juli

1914 | 1913

Zeitweilige Scbügen Sckchäßung . Juli 1. Fult

1914| 191311914 11913

Klee, Luzerne 2c. Oa

Futterüben

Schäßung 1. Juli

1914 | 1913

Lugano

761,3 S

Nebel

| |oam|olo 1 Sms

L 2.

Säntis

559,9 |N

roolkenl.

pmk } jur Qi

Helsingfors

754,6 |N

1 1 1 1 1 1 2

vededt

p Cr

Kuopio PVèoskau

T54,4

M indît.

Negen

3 4 D. 6, 7. 3

Brindisi

759,9

NNO 1

wolfenl,

_|_meist bewölkt _ Nachu.Ntederschl. Nachm. Niederschl.

Wetterleuchten

Gewitter

NNO 2 Windst, NNW 2 NO 3 755,3 |[NNW 2 9 [OND 1 2 W 2 N 3 VBV5NW 4 W

O

3 [NW 6 [SW

heiter Dunst heiter halb bed wolftg woikig bededckt wolkig bededckt egen bedeckt wolfenl. wolfkenl. 2|Dunst bedeckt

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde Nteufahrwafser Memel Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau Bromberg Metz _761 Frankfurt, M. Karlsruhe, B. München Zugspite

I cen O o

Vorm. Nieder{{[, onhalt. Niederschl. anhalt. Nieder\chl- Nachm. Niederschl. _|_meist bewöôlkt

ziemlich heiter

1/1 ¡Nahm.Nitedersl.

meist bewölft

Nebel

Nachts Niederschl.

(Wilbelmshav.)

1W

D S SSW 2 Windft. Windst. 763,4 W 3 763,1 unw 2

Stornoway bedeckt

Malin Head Valentia Scilly Aberdeen

(Kiel) ziemli heiter

(Wustrow i. M.)

wolkig bedeckt

(Königsbg. Pr.) Gewitter _

(Cassel) Schauer (Magdeburg) Schauer Ml 2 \anhalt. Niederschl. (Mülhaus., Els.) Gewitter

wolfenl.

bedeckt

Shields wolkig Holyhead

Ile d’Aix

763,9 \Windst. wolkig

Múále: Der | Sonnabend und“ folgende Tage: Dex - Juxbaronu.

Liebe.

- Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) AreLas, Abends/ 84 Uhr: Die \pauische liege. Schwank in‘ drei. Akten von Franz ¿Arnold und Ernst Bach.

__ Sonnabend und: folgende: Tage: - Die |: spauische Fliege.-

Schönfeld.)

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Vpern-Zyklus. Freitag, Abends 8 Uhr: Der Ring des Nibelungen. Bühnen- festspiel von Nichard Wagner. Vor- abend: Das Rheiugold. p

Sonnabend und Sonntag: Die

Bee JUS Walküre.

Triest

7597

WViindst.

wolfenl.

S | OlO

9. 10,

Krakau Lemberg Hermannstadt Belgrad Serb. Reytjabik (5Uhr Abends) Budapest Dorta

760,6 [NW 1 wolkig

N

Region, Nordwesten

2 2A «C

Gesamtshäßung . .

70 Morden Nordosten . . Westen ,

Mitte .

M Südwesten . . T1 Süden . 62 T Südosten .. 62 Moa } 50

93 56 64

81 74 | 75 Br A 73 80 70 73

72

83 73 C 68 73 68 73 75

2

70

67 72 66 62 73

69

70 11 63 60 70 70

65

66 | 80 00 | 92 6.) 83 G8) S1 G0 79 9 81 10 f S200 G T O T

2 O O 68 |../ 60 69 | 62 74 | 98 E 71 | 64 (11 Os 73 | 74 69 |

70 73 66 60 67

O2 S0 62 | 81 68 | 81 68 75 64 80 T6 T0 72 |--80 69 O 74 | 80 000

66 85 65 80 60| 83| 62 | 72 70 801 69 | 88 67 | 84 85 68 | 80 79 O 10 77| 79 26 70 | 71 74 74 | 78 79 60. | 50 50

69

6D 1 7

4)

68

67 |

661 711° 671 70 | 80 781 711 791 68 | 79

ziemlich heiter

758,2 |DGD 3

759,8 [W 2 halb bed. 768,7 |WSW?2

wroolfttg

wolfkenl.;

S1 N

uu Ee

(Lesina)

meist beroslft

E

Coruña

765,8 |SSW 1

*) Nenderung des Barometer3 (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nat folgender Skala: 0 = 0,0 bis 0,4 mm ; 1 = 0,5 bis 1,4 mm; 2 =i,5 bis 2,4 mm ; 3 = 2,5 bis 34 mm; 4 == 83,5 bis 44 mm ; 6 =4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 bis 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minu3zeichen) gilt dieselbe Chiffreskala.

Ein zurückweichendes flahes Ttefdruckgebtei reiht von Nußland bis Mitteleuropa, ein Teiltief von 754 mm lieat über Posen. heranziehender, nordwärts gerichteter Hohdruckausläufer über 763 mm liegt über Großbritannien, etn na bfolgendes Tiefdruckgehiet über dem Ozean. In Deutschland ist das Wetter bet s{chwahen Winden

¿1nd geringer Wärmeänderung an der Küste und im Süden ztemlih heiter; Mitteldeutshland, wo es vorwiegend trübe ist, hatte fast überall

wolfenl.|

Regen, strichweise auch Gewttter.

Mitteilungen des Königlichwen ÄAöronautischGen Observatoriums,

veröffentlißt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 29. Juli 1914, 7—10 Uhr Vormittags:

Seehöhe

Temperatur (C) Rel. Fchtgk. (0/0) Wind-Richtung .

Station

122 m

11,9 97 SSW

Geschw. mps. 8

Residenztheater. Freitag, Abends 84 Uhr: Ensemblezastsptel. “Die verslizxte Schwank in drei Ludwig Hirschfeld. Sonnabend: Zum ersten Male: Ateliergeheimuis. -. Sonntag - und * fol Atelieräeheimnis,

——-

#Frettag,

Wenn der Frühling kommt ! mit Gesang: und Tanz in drei Akten von Jean Kren und Georg Okonkowsky. Ge- sangstexte von Alfred Schönfeld. . Musik von Jean Gilbert: Sonnabend und folgende Tage: Wenn der Frühling kommt! - Sonntag, Na leys Taute.

Akten von Das gende Tage: Das |

Th aliatheater. (Direktion: Kren und Abends 8 Uhr:

Pof

chmittags 34 Uhr: Char-

D

Es erhbtelten die Noten

Kartoffeln burs

Anbau- fläche

Anzahl der Departements

ha

Topinam-

epartenents

D

Departements

Brennerei- rüben

An- bau-

fläche

ha

Anzahl der

Departements

Klee, Luzerne 2c.

Zeitweilige | Jähriges Natürliche Wiesen | Grünfutter Wiesen

Futter- rüben

Anzah1 der

An- bau-

fläche

ha

Ans bau-

fläche

ha

Anbau- fläche

E = 5.22 2 Q= 23 S H

zahl der evartement1s Departements

nzahl der Departements Depautements

Anzahl der Departements

Nnzc D Anzahl der

ha

E

80—99 Ein 30—49

eutshe Seewarte.

100. 60—79 , 50—b9 ;

Ne Mole Ohne Kultur . ¿ è Ohne Resultat .. Ï ¿

Bei den in Zah mäßig". 20 „schlecht“.

11000 413210 975780 153030

2 Q DD p O L

* D

2E

44020| 7 1973 1000

10| 24 1

0D

|

9650| 4 49000 22

A

len angegebenen Schäßungsergebnissen bede

1914 | 1913

G

utet :

E Ziderobst | ScWäßung 1. uit

1914| 1913

1444820| 9649580 745290| 33400| 1

ans 40 389290| 38 67010| 6

4200| 1

104290] 98 196460| 47 92120| 6

1300| 1

154070| 26 an 477880| 57 47 i A 12

C

D

100 „sehr gut“, 80 „gut", 60 „fast gut", 50 „genügend“, 30 „mittel-

Tabak Schätzung 1. Zuli

191411913

Hopfen |Korbweiden Schäßung | Schäßung L Shuli 1. Guli

1914| 191311914 | 1913

Hanf Schätzung 1. Juli

1914/1913

Flachs : Schäßang 1, Ult

1914 | 1913

500m | 1000 m | 2000 m | 3000 m| 3600 m S

9,4 100 SW

16

Verlag der

7,2 100 SW 20

Himmel bedeckt, Regen; untere Wolkengrenze in etwa 590 m Höhe.

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Barbara von Schnehen mit Hrn. Werner Constantin von Arns- waldt - (Friedland “a. - d. ) a. ‘Kyffhäuser). © Frl. -Lilias von t Kracht mit Hrn. Oberförster “Richard Donner (Hannover, z. Zt. Westerland— ] “Sßhehoe, z. Zt. ‘Westerland). Gestörben:" Hr: Senatspräsident, - Gé- heimer-- Regierungsrat - Franz - Dhetm (Berlin-Halenfee). R N ¿

E Verantwortlicher“ Redakteur: _Z: V.: Weber. in Berlin.

Expedition (J. V.: Koye)

in

Druck der: Norddeutschen Buchdrudkerei und:

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32, Fünf: Beilagen (einschließlich Börsenbeilage).

3,6 100 SW 15 |

6,6 100 SW

12

0,3 100 SW

14

Leine—Kelbra

. Region Nordwesten

Norden . . T S9 “Nordosten. . A De

A ay Südwesten Süden Südosten . Korsika .

Es erhielten die Noten

Gesamtshäßung ..

70 61 57 76 f 70 T8

80 56 56 60

59 71 63 68 56

-_-

C

60 | 60 70 | 70 65 | 67

60

82 68 70 OL Or 05 50 51 40

73 C1 71

69

60

72 60 70 70 70 67 69

S0 S7 1072 O O 76 | 80 (O00 10) 7B

71 99 {o

70 S C 80 50 ; UEA 2

73 67 67 67

65 60 70 68 ci 70 75 50

fläche

ha

Anzahl der Departements

Departements

73

Korbwei

95 68

Anhau- fläche

Anbau-

fläche fläche

Anzahl der Departements Anzahl der Departements Anzahl der Departements Anzahl dec Departements Anzahl der Departements

ha ha ha,

O0 s 80—99 L 60—79 . 90—59 . 30—49

Berlin,

Ohne Note ; Ohne Kultur Ohne Nesultat

471449 1068897 118848 1253

ft | J

Us V5 S

jur A

pk pk cor nacr |

Go D

(Bericht des Kaiserlichen Konsulats Havre

| l j

1500 4964

3244 5466

| |

{ I

5010 8996 11000

"49

—_ s | Gr j

Do dS TS 00 pk —IC

a C C

7030 53 C4 31 51

| |

- b

|

pa E

79

2030

ck Q

161

vom 20. d. M.)

Handel und Gewerbe.

im Neichsamt des Innern zusammenz „Nachrichten für Handel; Industrie und Landwirtschaft“)

Korea.

Winke für den Handel. Der Flächeninhalt Korecas beträgt ca. 218 000 qkm, biervon find aber nur 10 9/6 landwvirticaft- li) au8nußbar, 90 9% bestehen aus steinigem Beragland. Diez Ein- wohnerschaft Koreas (Mitte 1914) besteht aus ca. 15 Millionen Koreanern, 275 000 eingewanderten Japanern, 20000 Chinesen, E f i

e Koreaner find in jeder Beziehung rückständig, betreiben zu 90% AFerbau nach der Borvâter Weise, leben in ärm:i Hen Ver- hältnissen von der Hand in den Mund und wohnen selbit in der Hauptitadt Sôul überwiegend in elenden Lbmhütten mit Stroh- bedahung. In diesen Behausunzen sißt und s{lâäft vas Volk auf Matten auf dem festgestampfien, mit Oelpapier belegten Lehmfuß- boden, unter welchem als Heizung. die Nauchabzüge der Küchenfeuerung führen. Möbel mit Ausnahme von einigen Spinden und Truhen fehlen. Die Industrie beschränkt \ich im wesen!l!Gen auf Haus industrie mit Handbetrieb. Maschinen sind eine Selm. Ds einstmals hochentwickelte Kunstgewerbe (4. B. Sekadot," Porzellan usw.) ift erslorben. Seitens der japanishen Regierung {t manches zur Hebung des Volkes, zur Belebung von Handel und Wandel und zur Crschließung des Landes durch Bau von Eisenbahnen, Kunft- traßen, Hafenaalagen usw. gesheben, doch find demn Temvo dieter d viriggn dur die Finanzverhältnisse des Mutterlandes Schranken gesetzt.

Die Japaner bestehen abgesehen von zahlreißen Beamten und einigen größeren Geshäftsleuten zumeist aus ftleinen Händle1n und Handwerkern, zu welchen sich letthin au Kolonisten gesellen. Die jährlihe Zunahme der Japaner durch Geburten und Einroanderurg stellt sich jeßt auf rund 40 000.

Unaefähr 3500 von den überall im Lande zersireut ansässigen Chinesen unterhalten Gemischtwarenhandlungen, weitere 3000 be- treiben ein Handwerk, und der Rest gehört zur fluktuterenden Kuliklafse.

Drei Vetertel der Westländer find amerikanishe, englische, französische und auch einige deutshe Missionare. Von den übrigen haben die meifien in hiesigen Bergwerken Beschäftigung als Fn- genieure, Vormänner ufw. Un fremben Import- urxd Exportfirmen p Á vier in Chemulpo (davon etne deuts) und cbensovtele n Sóöul,

Ausfkunfteien gibt es in Korea nicht. Nur ganz vereknzelt einmal lassen fi hiesige Banken, wie z. B. die „Bank of Chosen“ oder die „Dai ITchi Ginko“ dazu herbei, si unverbindlih über Nuf und Kreditwürdigkeit eines ansässigen Geshäftsmannes zu äußern. Die hiesigen größeren japanischen Geschäfte sind zumeist Filialen von Firmen in Alt Japan. Sie machen in der Negel kelne direften Be- stellungen in Europa, sondern leiten etwaige Orders auf benötigte europäische Artikel über ihre Stammhäuser in Japan. L

(Aus den gestellten

Die Ver- bâltnisse der koreanishen Firmen find so gut wte uukontrollierbar. Man spricht ihnen das Verantwortlichkeitsgefühl dafür ab, daß über nommene Verpflihtungen nun auch pünktlich zu erfüllen sind. Gleiches ‘bos mehr oder weniger von den \ich seit der Annexion überall im ande ausbreitenden feineren japanishen Händlern. Von der Ausfu hr des Jahres 1913 gingen 829 na Japan, 134% nach China und zirka 3 0/9 nah Wladiwostock. L An dem Cinfuhrhan del 1913 war Japan mit 562 9% der Einfuhrwerte beteiligt. Es folgen China mit 1320%, die Vereinigten Staatzn von Amerika mit 11 °/, England mit 10796 und Deuisth- land mit 270%/,. Die Kaufkraft der Bevölkerung ist nur bes{ränkt. Luxusartikel und hohwertige Industrieprodukte sind nicht abseybar. Maschinenbestellungen erfolgen von Fall zu Fall. Das regelmäßige Geschäft in Fabrikerzeugnissen beschränkt sih im wesentlichen auf Ge- n e Art, Cisenwaren, Farbstoffe und Gegenstände des täglichen ebrauhs.

Von Zeitungen in Korea erscheint nur: „Theo Seoul Pross“ in englisher Sprache. Ihr Leserkreis ist beschränkt. Die übrigen, vorwiegend japanishen Blätter nehmen nur Annoncen in javanischer oder koreanisher Sprache an.

Bei Handelsreklamationen beshränkt sih die Tätigkeit d:8 Generalfonsulats auf gütliche Einwirkung. Unter Umständen dürfte sih auch die deutshe Firma Carl Wolter u. Co. in Chemylyo zu etrem Etnkasfierungsversuche bereit finden. Ein magerer Vergleich ift jedenfalls einem Prozesse vorzuziehen. Hiesige Rehtzaanwälte pflegen fih 15 % des Streitodjekts als Anwaltsgebühren pro Instanz aus- zubedingen. Jede Partei trägt ihre Anwaltskosten selbst, die unter- liegende Partei ist nit etwa zur Erstattung verpfliGtet.

Konkursverfahren. Im koreanischen Mecht, wie die Japaner es vorfanden, gab es ketne Konkursvorschriften. Durch) Verordnung mit Gescyz kraft (Seirei) Nr. 7 vom 18. März 1912 wurden ver- schiedene ältere japanische Gesetze für Korea in Kraft erklär t, jedo nur tn- foweit als htesige Verhältnissc die Ausfüh:ung gestatteten. Zu diesen Gesetzen gehört auch das japanische Konkarsgeseß: Gese Nr. 69 vont 21. August 1890 sowie das japanische Handelsgeseßz. Die Hand-