1914 / 177 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

fPieden. Der Beklagte wird für den allein chuldigen Teil erklärt und hat sämtliche Kosten des Nechtsstreits zu iragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die T1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Rotiweil auf Freitag, den 27. November 2914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- iellen. Zum Zwede der öffentlichen Zu- tellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Den 28. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber: Weinbu ch.

[41746] Oeffentliche Zustellung,

er Kaufmann Waiter Bennewitz in Berlin, Französischestraße 15, als Vor- mund des minderjährigen Herbert Kurt Gudat, geboren am 3. November 1913, klagt gegen den Schläcbter Joseph Kumster, früher in Berlin, Neinickendorferstraße 48, bei Kushe, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Swhlächhter Ioseph Kumster der Vater des von dem Dienstmädchen Auguste Gudat in Berlin, Maricnstraße 27, bei Kuntke, am 3. November 1913 außerehelt@ geborenen Herbert Kurt Gudat fei, mit dem An- trage: 1) der Beklagte wird verurteilt, dem Kinde von seiner Geburt, dem 3. No- vernber 1913, an bis zur Vollendung seines sehzchnten Lebensjahres als Unterhalt etne im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlich, und zwar bis zur Voll, endung seines seten Lebensjahr:s 90 4, von da an ab 105 4, und zwar die rück- ständigen Beträge sofort, die Tünftig fällig

.

seiner Verpflichtungen am 12. Februar 1914 vergeblih gemahnt worden sei, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, den Klägern Unterhalt zu gewähren, und ¿war vom 1, April 1914 ab 1) an den Kläger Kurt Walzog durch Entrichtung einer Geldrente von monatliG 25 M, 2) an den Kläger Hans Walzog durch Ent- Stun „einer Geldrente von monatlich 30 MÆ, beide Renten fällig und zahlbar jedes- mal am 1. eines Kalendermonats, die rück- ständigen Beträge jedoch sofort und in ungetrennter Summe, auch die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 24. Sep- tember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Leipzig, den 25. Juli 1914, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[41768] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirt Friß Dinter in Bremen, Gröpelingerhaussee Nr. 398, vertreten durch die Nechtsanwälte Dres. Tebelmann u. Bechtel in Bremen, klagt gegen 1) feine Ghefrau, 2) den Schiffszimmermann Lud- wig Kimker, beide früher in Bremen, jebt unbekannten Aufenthalts, wegen Forde- rung, mit dem Antrage, die Beklagten als Gesamtschuldner zur Zahlung von

[41760] Oefféntliche Zustellung. Die Firma Ernst Benrowiß, Inhaber tax _Benrowiß, in Königsberg i. Pr.,

Lizentstraße 4, Prozeßbevollmäcter Nechts-

anwalt Dr. Hurwiß in Königsberg i. Pr.,

lagt gegen die Schaustellerwitwe Bertha

Golz, früher in Königsberg i. Pr.,

Sternwartstraße 6, jeßt unbekannten Auf-

enthalts, unter der Behauptung, daß ihr die

Beklagte an Miete für 2 Pläne vom

29, Juni 1912 bis 20. August 1912, gleich

5b Tage à 50 Pf. pro Stück und Tag, zu-

sammen 56 Mark s{ulde, mit dem An- tráge, die Beklagte kostenpflichtig zu ver- urteilen, an die Klägerin 5 Mark nebst

4 % Zinsen seit dem 20. November 1912

zu zahlen und das Urteil ftr vorläufig voll-

streckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird die Be- klagte vor das Königliche Amtsgericht in

Königsberg i. Pr. auf den 2. November

1914, Vormittags 914 Uhr, Zim-

mer 41, geladen. Königsberg i. Pr., den 17. Juli 1914.

Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41752] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma E. G. Weimann, Buchhand- lung in Leipzig, Königstraße 37 Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Keller in Leipzig —, klagt gegen den Kaufmann Paul Herm: Juít, früher in Buenos- Aires b. Szulc & Naedler, Importhaus, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Zeit vom 3. Dezember 1908 bis 30, April 1909 von ihr 6 Bände Ullsteins Weltgeschichte

schulde, mit dem kostenpflichtig zu 80,80 M nebst 5 t 27 1914 zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird

verurteilen, an Klägerin

gericht, Abt, 18, Neukölln, den 9, September 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. 18 C. 902 14/5, Neukölln, den 20. Juli 1914. : (gez.) Gelies s, Gerichtsschreiber Ausgefertigt : Neukölln, den 28. Juli 1914, (L. 8.) Jaenisch, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts Neukölln.

[41757] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma ODestertaler Röhren-In- dustrie Gesellschaft mit beschränkter Haf- tung in Jserlohn-Ost, Geschäftsführer R. Siebert, Prozeßbevollmächtigte: Justizrat Gugen Cohn und Rechtsanwalt Eberhard Müller zu Berlin SW.. 19, Jerusalemer- straße 10, klagt gegen den Kaufmann Kurt Schmidt, früher in Neukölln, Pflüger- straße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Be- klagte aus einer Warenlieferung vom 7. April 1914 und 27. April 1914 ein- s{ließlich Nachnahmekosten und Fra{t 238,99 M \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtia zur Zahlung von 238,09 M nebst 5 % Zinsen seit 15, Mat 1914 an Klägerin zu verurteilen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das

Antrage, den Béklagken 7 % Zinsen seit 27. Mai

der Beklagte vor das Königliche Amts- Berliner- straße 65/69, 2 Treppen, Zimmer 66, auf

1, Juli 1914 zu zahlen, und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung. für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Beklagte Staniélaus Madey wird zur mündlichen Verbandlung des Nechtsstreits vor das* Königliche Amtsgericht in Zabrze, immer Nr. 72, auf den 25. Septenber 914, Vvrmittags 9 Uhr, geladen. Die Sache ist Feriensahe. Zum Zwecke der öffentlichen pafeltung wird dieser Aus- ¿ug der Klage bekannt gemacht. Zabrze, den 23. Juli 1914. t Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts: Goerlich. 9C.1089/14,

[41762] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Baer in Jango- wiß, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Lenasfeld in Znin, klagt gegen den Landwirt Eduard Drews, früher in Neitwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte zur Bewirtschaftung seines Grundstücks in den Jahren 1906 und 1907 Waren auf Kredit sowie bare Vorschüsse auf zu lieferndes Getreide erbalten habe, aus welcher Geschäftsverbindung er der Klä- gerin den Betrag von 262,60 M schulde, mit dem Antrage: den *Beklagten fosten- pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 262,60 M nebst 4 % Zinsen seit dem 1. Januar 1909 zu zahlen, fowie das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Konig- lide Amtsgeriht in Znin auf den 21. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Znin, den 28. Juli 1914.

M T7

Zweite Beilage E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 30. Juli

. Untersuhungssachen.

. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl, . Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

» Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesell\{aften.

4) Verlosung c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft

Aktiva.

[41744] : Zwirnerei Erstein vormals Eugen Degermann

Aktiengesellshaft in Erstein i/Els.

Bilonz pro 31. März 1914.

| Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 Z. [41728]

Maschinenbau-Aktiengesellshaft Golzern-Grimma. Die Ausgabe unserer Gewinuanteilscheine zu den Stammaktien unserer Gesellschaft erfolgt gegen Einreichung der Erneuerungs\cheine vou jeßt ab während

der üblichen Geschäftsstunden E in Grimma: bei der Gesellschaftskasse und

Passiva.

von Wertpapieren befinden sih ausshließ- lih in Unterabteilung 2.

[34029] Vekauntmachung.

Bet der am 29. Mai 1914 s\tatt- gefundenen Auslosung der Obligationen des ehemaligen Laudkreises Danzig 11. Krels8anleihe sind folgente Nummern gezogen worden:

Lit. © über 500 46 die Nummern:

(2.00 14 (D 10 (0 80 127 128. 199 001 192 133 223 224 2295 938 239; Lit. D über 200 4 die Nummern: 34 85 86 87 71 72 73 74 75 76 77 213

71 [i

Immobllien Erstein und Kalisch Maschinen und Einrichtungen .. Pferde und Wagen

Diverse Matertalien Vorausbezahlte n prämten u. Treubänderprovision Warenvorräte

Kassakonto

Wechselkonto

Debitoren i Obltgationendisagiokonto Gewinn- und Verluftkonto :

Versicherungs-

Verlust pro 1913/14 194 437,34 |

849 518/09 1 777 584/94 12 677/58

17 369/72

4 498/87 2 244 694/52 2 283/68 15 419/86 1 290 528/16 50 380/09

'

183 425/69

Aktienkapital . .. Obligationen . .. Gesetzliche Reserve Abschreibungen ._ Nicht erhobene Divi- denden Obligationszinsen Akzepte Kreditoren

1 400 000

700 000|— 13 490/34 231 116/64

300

8 482

1 219 845) 2 875 106

[41721]

Grundstückkonto . .. Gebäudekonto . . .

6. T 8. Z 9. Bankausweise. 0.

1

Credit-Anstalt,

in Leipzig : Grimma, 28. Juli 1914.

Vermögen. An :

M 30 000

M 30 106 86 106,86 42,39

0 0 A0

Le T E00

Abschreibung » 20

Abschreibung 275 865

Merle und Ps Niederlassung 2c. von Ne Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung:

Vbschluß, am 30. Juni 1914,

1914.

[u enossenshaften.

tsanwälten.

Verschiedene Bekanntmachungen.

bei der Grimmaer Filiale der Allgemeineu Deutschen

in Dresden: bei dem Bankhaus Vhilipp Elimeyer, bei dem Bankhaus Frege «& Co.

Déx Vorstand.

Verpflichtungen. S

Aktienkapitalkonio . | 400 S

Prioritäts- u. Hypo-

thekenkonto . . . | 192000

Reservefondskonto . 37 826 85

Diverse Kreditoren . 18 277 88

Fäuflih geliefert erhalten habe, mit dem Anirage: Der Beklagte wird verurteilt, der Klägerin 107 Æ 35 S samt 4 % Zinsen it Klagezustellung von 103 M 10 5 zu zahlen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Der Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Leipzig, Peters- steinweg 8, Zimmer Nr. 70, guf den =4, Oktober 18914, Vormittags 1410 Uher, geladen. Leipzig, am 13. Juli 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41748] Deffentliche Zusiellung, _ Der Kaufmann Ludwig Meisel in Kronach, vertreten durch Nechtsanmwalt Brunner dortselbst, klagt aegen den Schau- steller Emil Malter, früher in Pressig, nun unbekannten Aufenthalts, . wegen Forderung mit dem Antrage, den Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urteil zur Zahlung von 140 # 65 4 nebst 5 % Zinsen hieraus vom Tage der Klagszu- stellung ab und der Kosten zu verurteilen. E Deklagte wird hiermit zur s Schleppkahnes „Anna“ den der Klägerin êffentlite A e gehörigen Schleppkahn „Rheinland“ dur | 1914 (rechnungêmäßtger Uebergabetermin Ludwigsstadt vom Samstag, den | Anfahren beschädigt hat, mit dem Antrage, | 1, Zuli 1914) bis Ende Junt 1932 meist- 19. September 1914 Vormittags den Beklagten tostenfällig' zu verurteilen, | bietend vervadtet werden,

9 Uhr, Situngs\aal, vorgeladen. Zum s aar S i D ai: e Los Größe 898,645 ha einslteßiliG des garee der öffentlichen Zustellung an ben | 208, auf den Kahn „Anna“ und dessen 18705 na ohn Strome, des

F E R A L „Fracht, an die Klägerin Flaagen wird dieser Auszug aus der 2 „eintausendvierhundertfünfund-| 2 431 ha großen I. Worrecksces; Grund- steuerreinertrag 3816,69 „46. Durchschnittg-

E E ; Lorten: * Subiiade zes, DUng befannt gegeben, vierzig Mark“ nebst 4 vom Hundert Zinsen 10 brand der Brennerei auf Vorwerk Neu- forge 48 320 Liter; zur Uebernahme er-

Bois T Ia D O seit Klagezustellung zu zahlen, auh das M M bere des K K. Amtsgerichts. Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- [41758] Oeffentliche Zustellung. forderlides Vermögen : 210 000 6. Die Ausbietung erfolgt mit ter Ver-

| : . läufig vollstreckbar zu erklären. Zur münd- e E L n en erandlung des Es Win euvberédorf Prozeßbevollmächtigter: Justiz- | der Be lagte vor das Königliche Amts- ¿u 5 ; rat Bunn in Marienwerder, klagt gegen | geriht als Nheinschiffahrtsgeriht hier- Eng Mumm GrE aebi Le DeG aaf den Gottfried Goes, früher in Nieder- selbst, Zimmer Nr. 2, auf Samstag, den toten Wirtschaftötnventars. j zehren, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter | 28. November 1914, Vormittags Besichtigung der Domäne ift nach Be- der Behauptung, daß die auf dem früheren | 9% Uhr, geladen. Die Einlassungsfrist nacrihtigung des zeitigen Verwalters Grundstücke des Klägers von Niederzehren | wird gegen den Beklagten gemäß §8 262 Sokowski in Nibben ¡betzeit gestattet Bl. 47 in Abt. TIl unter Nr. 25 für den | Ab\ 2 und 49 der Zivilprozeßordnung Näbere Auskunft erteilt : auf drei Wochen b-\timmt. Königliche Negierung,

Beklagten egen Kaufgeldhypothek von 33 Talern 10 Silbergroschen bereits| St. Goar, den 23. Juli 1914. ür direkte Steu Schüler, Assistent als Gerichtsschreiber f Ens

bezahlt, daß aber damals die Ausftellung G nt a i des Königlichen Nheinschiffahrtsgerichts.

einer notariell beglaubigten Quittung oder Löschungsbewilligung unterlassen sei, mit [41753] Oeffentliche Zustellung. Der Kantinenwirt Gustav Keller în

dem Antrage auf Verurteilung des Be- Fsagten, darin zu willigen, daß die für ibn 2 A, i z im Grundbuche von Niederzehren Bl, 47 Ahnebergen, Prozeßbepollmächtigte: Rechts- E anwalte Hagemann und Firnhaber zu Verden, klagt gegen den Arbeiter Otto

in Abt. 111 unter Nr. 25 eingetragene Kaufgeldhypothek im Grundbuche gelöst Maasberg, ftüher in Ahnebergen, unter , n 4 VETAYEN, r

der Behauptung, daß der Beklagte von

m: Zur cen Berhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das e A eat ; Königliche Amtsgericht Marienwerder auf s n A ck A ; 2 v (ewele C E E L den 5. September 1914, Vormitiags Saß für Kost und Logis betrüge verein- barungsgemäß 1,80 M, mit dem Antrage,

10 Uhr, geladen. A 9 j c TFuli | Marienwerder, den 24, uli 1914, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 121 M 65 «3 nebst 4 93 Zinsen

Der Gerichtsschreiber bed Nöniglichen Amtsgerichts. seit Klagerhebung zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, auch das Urteil

[41749] Ladung. L In, Sachen der Firma D, Gerstenhaber | für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur & Cie. in Meg. Klägerin, Prozeßbevoll- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklaqte vor das Königliche

mächtigter: Buchhalter Konrad Pfeiffer in Amtsgericht in Verden auf den 14. Of-

Mes, gegen den Hüttenarbeiter Francois Fiacre, früher in Kneuttingen, jeßt ohne | tober 1914, Vormittags 9 Uhr, ge- laden.

bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Be- klagten, hat Klägerin das ruhende Ver- Verdén, den 22. Juli 1914. Der Gerichts\creiber Königl, Amtsgerichts.

ab: Vortrag v.1912/13 11 011,65 Main und AvpE ratefonto . . „…. . 111 081,82 Abschreibung 11 957,24 Inveutarkonto Mobiliarkonto Wasseranlagekonto . . Abschreibung

Neuanlagekonto Anschlußgleiëkonto . . Abschreibung Rieselwiesenanlagekonto Abschreibung Brennmaterialkonto Leinen- und Drellkonto Kalkofenkonto Nübensamenkonto Lohnkonto

Kassakonto

Dtverse Debitoren

4709, M und 4 % Zinsen seit dem 30. Oftober 1913 sowie in die Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig “06 Pius zu erklären, und ladet die Be- lagten ;

214 215 216 218 234 235 236 237 238 239 240 262 263 264 297 298 299 300 301 302 309 310 311 312 323 324.

Die ausgelosten Obligationen werden] So. den Besißern mit der Aufforderung bier- | E durh gekündigt, die entsprehende Kapital- An Generalunkosten, Ar- | abfindung vom 2. Januar 2915 ab beiterlöhne u. Dubiosen 87 170) 1 bet der Kreiêfkommunalkasse des Kreises Obligationszinsen 31 900|— Saldo: 0A Danziger Niederung hierselbst gegen Abschreibungen pr E Verlust p.1913 14 194 437, Nüdcgabe der Obligationen nebst sämtlichen Ie a 74 024/871 ab: Vortrag v. Ps dazu gehörigen Coupons und Talons in |_} 1912/13, . 11011,65 Empfang zu nehmen. T1953 695 05 76l

Aus früheren Auslosungen sind noch Der Vorstand. nicht eingelöft die Obligationen : Eugen. Degexmankn:

Lit. 11 C 63 über 500 4 zum 2.1.1912 fällig,

U. IT B 84 über 1000 4, zum 2. 1. 1913 fällta,

Lit. T1 C 202 über 500 #4, zum 2: 1. 1913 fällig,

Lit. 11 D 5 über 200 4, zum 2. 1.1913 fällig,

Lit C 136 192 und 247 über je 500 4, zum 2. 1. 1914 fällig,

Lit D 234 und 276 über je 200 4, zum 2. 1. 1914 fällig.

Danzig, den 18. Junt 1914.

Der Kreisausschuß des Kreises Danziger Niederung.

5) Kommanditgesell: schaften auf Aftien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren befinden sih ausschließ- lih in Unterabteilung 2.

Kömgliche Amtsgericht, Abt. 18, in Neu- fölln, Berlinerstraße 65/69, 2 Treppen, Zimmer 66, auf den ®. September 1954, Vormittags 10 Uhr, geladen. Neukölln, den 20. Juli 1914.

(gez.): Gelies, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Ausgefertigt:

Neukölln, den 28. Juli 1914. (L. S.) Jaenisch, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts Neukölln.

[41751] Oeffentliche Zustellung.

Die offene Handelsgesell\{aft Julius de Gruyler in Duisburg, jeßt in Liqui- dation, vertreten dur den Liquidator Karl de Gruyter in Duisburg, Klägerin, Pro- zeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Justiz- rat Dr. Hegener und Justizrat Mantell in Duisburg, klagt gegen den Schiffer und Schiffsbesißer M. Dekker's „Kahn Anna“‘ aus Steenbergen (Holland), zur- zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß der Beklagte am 23. Dezember 1912 unterbalb St. Goarshausen in Höhe des Hasenbaches durch unsahgemäßes Steuern seines

Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

L E R E T Ee T A R Ras g tr Bp. 2E 9) Verkäufe, Verpachtungen, H L Verdingungen 2c. [42014]

Im freiwilligen Auftraze der Gewer?- {haft „Glückauf Bayern“ verkaufe ih am 4, August 1924, Nachutittags E Uhr, in meinem Geschäfte lokala, Kestnerstraße 20 I in Hannover, 989 Kuxe der vorbezeichneten Gewerkscast öffentlich

meistbietend gegen bar. Hannover, den 29. Juki 1914.

Denzler, Gerichtsvollzieher. [41975] Bekaautmahuug. Domäaeuverpacktuug.

Die Domäne Nibben im Kretse Seng- burg, 11 km Chaussee vom Bahnhof Dombrowken, soll am Montag, dea 24. August 2914, Vormittags 10 Uhr, bierselbst im Negterungögebäude, Zimmer 233, für die Zeit vom 1. Oktober

16 448 341/20 Geschäftsjahr 1913/14 Haben.

A 11 011/65 998 258/12

werdenden am 3. November, 3. Februar, 3. Mai und 3. August jeden Jahres zu ¿ahlen, 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, das Urteil ist vorläufiz vollstreckbar. Zur mündlicen Verhandlung des Nechts- itreits wird der Beklagte vor das Köntg- lie Amisgeriht in Berlin-Weddling, Ab- teilung 16, Zimmer Nr. 50 11, auf den 19. Oftober 1914, Vormittags x03 Uhr, geladen. Die Sache ist zur Fertensahe erklärt. Cinlafsungsfrist : - 1 Wote.

Berlin, den 22. Juli 1914, Wolff, Aktuar, Gerichtsschreiber des

E L Q bel ! : Königlichen Amtsgerichts Berlin-Wedding. er 97. ili 1914 Abkeilung 16, Dor Gerichtsschreiber des Landgerichts: Scheinpflug, Sekretär.

[41754] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Bruno Aschheim "in Charsottenburag, Svybelstraße 12, als ge- rihtlih bestellter Konkursverwalter über das Vermögen des Kaufmanns Nudolf Brühl, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Thurm, Wirth und Dr. Schirm in Berlin W. 57, Bülowstraße 21, flagt gegen den Kaufmann Nudolf Brühl, un- bekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß der Beklaate qus Warenverkauf die Klagesumme \{ulde, mit dem Antrage, zu erkennen, 1) der Beklagte wird verur-

inn- u. BVerlust- Du | 92 350/79

6 448 341 20 99 1245

- Und Verlustkonto für das s "L April 1913—31.. März 1914).

A Per Vortrag von 1912/13 . 1087 170/59] , Bruttogewinn p.1913/14

zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Landgericht, Zivil- fammer III, zu Bremen im Gerichtsge- bäude, T, Obergeschoß, auf Sonnaben j den 2. Oktober 1914, Vormittags 9/4 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

183 425/69

_——

T 192 69546

[41755] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Theodor Hüker in Herne, vertreten durch den Bergmann Carl Hücer daselbst als Bormund, Pro- ¿zeßbevollmächtigter: Mechtsanwalt D. Koch in Düsseldorf, klaat gegen den Be- rufsfahrer Hermann Mädler, früher in Düsseldorf, jet unbekannten Aufenthalts, auf Gewährung von Unterhalt, mit dem Antrage auf fkostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von viertelzährlih 60 At; zahlbar am 1. eines jeden Kalenderbiertelz- jahres im voraus die rüdständigen Ves- ¿rage sofort —, von der Geburt 7. &Te° | teilt, an den Kläger zuaunsten der Nudolf bruar 1914 bis zum vollendeten 16, Le- | Brühlschen Konkursmasse 251,35 4 nebst bensjahre. Zur mündlichen Verhandlung 4 % Zinsen seit dem 1. Januar 1913 zu des Mechtsltreits wird der Beklagte vor | ahlen 9 die Kosten dieses Nectsstreits das Königliche Amtsgericht in Düssel- sowie des in Sachen Aschheim gegen Brühl dorf, Zimmer 63, im Justizgebäude, am i i i

s —. A.-G. Charlottenburg 8. G. 9313 Köoniasplaß, Zugang dur das Gittertor | 7 hängigen Arrestverfahr 2 Nas am Köniasplaß, auf den 29. Oktober | g¡9angigen Arrestverfahrens trägt der B

L i flagte, 3) das eil ist vorläufig voll- 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. oe Der e A vol (D EIPoLs, den 24. Juli 1914 lichen Verhandlung des zur Feriensache er- Bamm, Aktuar, Gerichtsschreiber |] k(ärten Rechtsstreits vor das Königliche des Königlichen Amtsgerichts. Amtsgericht in Charlottenburg, am Amts- gerihtsplab, Zimmer 36, auf den 14. November 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. * Zum Zwecke der offent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemacht. 8 C. 1901/13. Charlottenburg, den 23. Juli 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[41766] Beschluß.

In Sachen des Hermann Neumann, Oberkellner in Cöln, Greesbergstraße 9, Klägers, vertreten durch den Nechtsanwalt Dr. Court 11. in Cöln, gegen den Rentner Fred. Erbe, früher in Grbach, jeßt ohne bekannten Wobhn- und Aufenthaltsort, ift der Termin vom 30, Oktober 1914 aufge- hoben und neuer Termin bestimmt auf den 2%. September 1954, 44 764/14. Cöln, den 25. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 44.

41764] j Pávier- & Tapetenfabrik Vammeutal A.-G. Aktiva. Bilanz per 31. Mai 1914. Passiva.

M A b

740 455/52

=

—— —E

Gewinn- und Verlustrechnung.

C A Per 27 143/54} Zudferkonto 820 337/08} Melassekonto

92 350/79} Schnigelkonto Is und Dliskontkonto .

Gewinnvortrag von 1912/13 939 831/41

r. Twülpstedt, den 4. Juli 1914. a M Vorstand der

Aktien-Zuckerfabrik Twülpstedt.

F. von Holwede. E. Wittler. C. Klinzmann. A. Claus.

Soll.

An Abschretbungen Betriebskosten... ¿, Reingewinn. .

Aktienkapitalkonto: 800 Stück Aktien 0: 46 1000 S es Neservefondskonto : : Stand am 31. Mai 1914 Spezialreservefondskonto : Stand am 31. Mai 1914 Delkrederekonto: Stand am 31. Mai 1914 Kontokorrentkonto : Kreditoren Tapeten - Industrie - A.-G., Berlin: deren Guthaben am (6 31.Mai 1914 288 400,— Hiervon gehen ab : Für Maschinen, welche an die L L T O. vertrag8mäßig durch Hingabe von Aktien al part zu be- gleichen sind 114 000,— Neservekonto fur Lalon- steuer : ] Stand am 31. Mai 1914 Gewinn- und Verlustkonto: Gewinnvortrag 1912/13 25 825,28 91 884,26

Immobilienkonto : Buchwert am M 31.Mai 1914 29 630,05 Abschreibung rund . ¿24 630.,05 Maschinen- und Werkzeug- Éonto: : Buchwert am 31. Mai 1914... 169 700,26 10 9% Abschrei- bung rund. 19 700,26 Walzen- und Formenkonto : Buchwert am 31. Mat 104, 04 12032 64 9/6 Abschrei- bung rund %4 120,32 Utensiltenkonto: i Buchwert am 31. Mat 104112290 100 9% Abschrei- i bung L12690

Kassakonto :

Bestand am 31. Mai 1914

Wechselkonto : :

Bestand am 31. Mai 1914

Effektenkonto :

Bestand am 31. Mai 1914 735 442,09

800 000 18 000/- 30 000 15 000

468 148/38

939 8314

150 000/- W. Bürig.

der Rittergutsbesißer Hermann Voges in Gr. Sisbeck und der Adckermann Alwin Köther in E O Mitgliedern des Aufsichtsrats zcœählt. Gr. Twülpstedt, den 28. Zuli 1914. Vorftand der

Aktien- Zuckerfabrik -Twülpstedt. F. von Holwede. E. Wittler.

41722

i In L am 27. Juli d. I. stattgehabten ordentlihen Generalversammlung wurden an Stelle des verstorbenen Landwirts Heinrih Benze sen. in Velpke und des ausgeschiedenen Ritterautsbesfißers Hugo Heinemeyer in Gr. Sisbeck und des Aker- manns Heinrich Hischer in Neindorf der Landwirt Heinrih Benze jun. in Velpke,

[41719] Derrain-Gesellschaft am. Teltow-Canal Nudow - Fohannisthal, Aktiengesellschaft.

Aktiva. Bilanzkonto per 19183. Passiva. M 8 G G [A

7 850 000|—

3 30472 3 283 000|—

tet P 2 026 666/66 37 391/25 2 5932/06

2 564 034/47 3 283 000/—

2 000|— 192 400|— 4 968/94

1 798 104/16 15 723 701/13 Gewinn- und Verlustkonto 191483. 1 459 376/81 59 735/51 271 817197 25 809/56 10 510/40

erlin, im Februar 1914. DON Der Auffichtsrat. : & Nes S,

„KLe mar, Vorsitzender. obrinowiczsz. aue. Sre Bilan ivie bes Gewinn- und Verlustkonto habe ih geprüft und mit den mir vorgelegten, ordnungsmäßtg geführten Büchern der Terrain-Gesfell- schaft am Teltow-Canal Rudow-Johannisthal, Aktiengesellschaft, Berlin, in Ueber- einstimmung gefunden.

Berlin, den 23. Januar 1914. j f: M. Ser zer, öffentl. angestellter beeidigter Bücherrevisor.

30 000/—

[42048] E Bei der heute stattgefundenen außer- ordentlihen Generalversammlung wurde Herr Paul Bernhardt, Bankdirektor in Berlin, in unseren Auffichtsrat gewählt. Schwetzingen, den 27. Juli 1914.

Pfaudler Werke A.-G.,

Dee Pes W. D. Pheteplace. 2 | E. M. Bannermann. E: R E Tapeten 2 Fn- dustrie-Aktien- Gefellschaft, Berlin ver- tragsmäßig als Gegenwert für die von ihr übernommenen Maschtnen zu- rückzugeben- den 114 Skt. ihrer Aktien à #6 1000, 114 000,—

Kontokorrentkonto : Debitoren E Feuerversiherungsprämien- konto: Î A Voraus bezahlte Prämie 15 821/| Fabrikationskonto : Bestand fertiger, halb- fertiger Waren und Rohmaterialien ..

[41750] Oeffentliche Zustellung.

In Sacken Anna Josefine Vroßart, unehelichßes Kind der gewerblosen Luzia Broßart in Büchelberag, Klägerin, ver- treten dur ihren Vormund Marlin Broßart 11., Ackerer in Büchelberg, gegen Xranz Eckert, geb. 18909, Shmted aus Büchelberg, z. Zt. unbekannt wo abwesend, Beklagten, wegen Feststellung der Vater; haft und Geroährung von Ünterhalts- renten, bat das K. Amtsgerißt Kandel die öffentlihe Zustellung der Klage be- willigt und Termin zur mündliGen Ver- handlung des Rechtsfreits bestimmt auf: Dicnstag, den 8 Septembcr 2914, Vorm. 9 Uhr, im Sigungésaale des genannten Gerichts. Zu diesem Termin wird der Beklagte hiemit gelad-n. Im Termine wird ron der Klagépartet be- antragt, zu erkennen: I. E3 wird fest- gesielli, daß der Beklaate der Vater des am 17. Junt 1914 in Büchelberg uneche- | [41759] Oeffentliche Zustellung. lich geborenen Kindes ter Luzia Broßart, | Die Firma Otto Hager in Breslau 23, namens „Anna Josefine ist. IT. Der | Hubenstraße 98, Prozeßbevollmächtigter: Beklagte wird verurteilt, on Klägerin von | Rechtsanwalt Hamann in Halbau klagt ihrer Geburt, d. i. vom 17. Juni 1914, gegen den Klempnermeister Ädolf Schön- an bis zur Vollendung des 16. Lebens- stein, früher in Halbau, jeßt unbekannten jahres eine für je 3 Monate boraus- | Aufenthalts, mit der Behauptung, daß der zahlbare Unterhaltêrente von vierteljährlid Beklagte der Klägerin 236,11 M schulde, be das 4 Der B fünfundfünfzig Mark zu bezahlen. 117. Der | und zwar aus drei Wecbselakzepten, näm- Mie IIEBEY R R Rand a N Peklagte trägt die Kosten des Nechts- | lich: 1) über 65 K, fällia em 10. Juli | (0E ird zur mündlichen Verhandlung [41761] Oeffeutliche Zustellung. streits. TV. Das Urteil ist, soweit es auf | 1914 2) über 65,30 M fällig am 25 Fuli des Nechtöstreits vor das Kaiferlicbe Amts- Der Kaufmann Johann Miezka in Verurteilung zur Zahluna von Unterhalt | 1914 3) über 65,57 M fällig am A Be L riet Biskupib, Teichstraße, Prozekbevollmädh, erkennt, vorläufig vollstreckvar. 10. August 1914, sowie für käuflich ge- elben: 4C 846/13 E A tigter: Rechtsanwalt Dr. Guthaner in

; : L Zabrze, klagt gegen 1) den Installateur ranz Madey in Zabrze Nord, 2) den Fn-

Kandel, den 27. Juli 1914. lieferte Waren im Restwerte von 4024 M, : K, Amtszgerihts\chreiberei. s dem Antrage, den Beklagten kosten- Met, E E, 4 : allateur Stanisl[aus Madey, früher in Zabrze, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf

020 pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin des“ Kaiserlichen Amtsgerichts. ; Grund der Behauptung, daß die Beklagten

: : 226,11 Æ zu zahlen nebst a. 6 % Zinsen En anu Die minderjährigen Geschwister Kurt 1) von 65 M seit 11. Juli 1914, 2) von | [41756] Oeffentliche Zustellung. und Hans Walzog, beide in Halle a. S. | 65,30 4 vom 25. Julî 1914 ab, 3) von] Die Firma Gebrüder Jacob zu Zwickau | im Februar 1914 in Köniashütte vom bei der Mutter wohnhaft, geseßlich ver- 65,97 vom 10. August 1914 ab; þ. 5 9 lin , Schlesien, Prozeßbevollmächtigte: | Kläger die Ausführung von Justallations- treten durch ihren Pfleger, den - wissen- | Zinsen von 40,24 M seit Klagezustellung, Justizrat Euaen Cohn und Rechtsanwalt | arbeiten übernommen haben, daß sie hier: schaftlihen Beamten Dr. Willy Hoff- | das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- | Eberhard Müller SW. 66, Jerusalemer- | aus vom Kläger einen Vorschuß von 330 M mann in Halle a. S., Prozeßbevoll- | klären, Zur mündlichen Verhandlung des | straße 10, klagt gegen den Kaufmann Kurt | erhalten haben und daß sie troß wieder: mächtigter: Rechtsanwalt Hennig-Lejeune Nechtisstreits wird der Beklagte vor das | Schmidt, früher in Neukölln, Pflüger- | holter Aufforderungen und Fristfestsezung in Leipzia, klagen gegen den Kaufmann | Amlsgericht Halbau auf den 18. Sep- | straße 4, jet unbekannten Aufenthalts, auf | weder die Arbeiten ausgeführt noG den August Walzog, früher in Leipzig, jebt tember #914, Vormittags 9% Uhr | Grund der Behauptung, daß ihr der Be- Vorschußbetrag von 330 4 zurückgezahlt unbekannten Aufenthalts, unter der Be- nah Zimmer Nr. 1, geladen. Die Sache | klagte als Mitinhaber der Firma Emil haben mit dem Antrage, die Beklagten hauptung, daß der Beklagte der Unter- | ist als Feriensache bezeichnet. Pebkèe Nachf. aus einer Warenlieferung | als Gesamtschuldner kostenpflihtig ein- haltspflicht seinen ehelihen Kindern, den | Halbau, 17. Juli 1914. vom 25. März 1914 und 27. April 1914 | \(ließlich des borangegangenen Arrestver-| Schubin, den 21. Zuli 1914, , beiden Klägern, - gegenüber seit Jahren Der Gerichtsschreiber einshließlich Nachnahmekosten, Porto und fahrens 9 G 5/14 zu verurteilen, an den |Der Kreisaus\chuf nit nachgekommen und an Erfülluna des Königl. Amtsgerichts, Verpackung den Betrag von 80,80 (4 ver- Kläger 330 H nebst 4 % Zinsen seit dem des Kreises Shubiu,

174 400

5 5926|

Abteilu#g 18 anl

ef Domäaen und Forsten zu Allenstein.

2 400

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih ausschließ lich in Unterabteilung 2,

Neingewoinn Neingewi Kapitalkonto

Avalkonto L Hypothekenkonto (Passiv) . Kreditores

Grunderwerbs- und Bahn- anladelonto. N Gutsgebäude- und Inventar- konto

Kassakonto Avalkauttonskonto . . Kautionskonto Aktivhypothekenkonto . Debitores

Gewinn- und Verlustkonto

41729] ; i Hierdurch geben wir bekannt, daß nach Ablauf der bisherigen MNeihe von jetzt ab eine neue Reihe Zinsscheine nebst Grneuerungss{heinen zu unseren 410% igen Teilshuldverschreibungen, und zwar bei der Dresdner Bank in Dresdeu, ausgegeben wird. Die Einreichung der alten Erneuerungs- scheine hat unter gleihzeitlger Uebergabe etnes arithmetisch geordneten Nummern- verzeihnifses bei der bezeihneten Stelle, bet der auch Formulare zu den Nummern- verzeihnissen erhältlich find, zu erfolgen, wogegen Zug va Zug die neuen Bogen ausgehändigt werden. j Zwickau i. Sa., den 27. Juli 1914,

Zwickauer Kammgarn-Spinnerei in Zwickau. Schön. Fllgen.

j

[41669] Bekanntmaqyung. Am 30. Juni 1914 hat die planmäßige Verlosung der Kreisauleihescheine des Kreises Schubin stattgefunden. Es sind ausgelost :

Ausgabe

a. von der L. die Nr: 21 50 53 59 64 und 195 über je 1000 #,

b. von der x. Ausgabe

die Nr. 13 36 89 92 127 135 und 150 über je 500 „6,

C. von der U. Ausgabe die Nr. 45 53 58 und 67 über 1000 M. Diese Auleihescheine werden hiermit zur Einlësung aekündigt und die Inhaber der- selben eifuht, deren Nennwert gegen Nück- gabe der Anleihescheine nebst Zubehör vom 2. Jauuar A915 ab auf der Kreisrommunalkasse in Shubin in Empfang zu nehmen. Sämtliche Wertzeichen können nur im kuréfähigen Zustande angenommen werben, für fehlende Zinsscheine wird der bezügliche Binsbetrag von dem Nennwert abgerechnet werden. Von den im Vorjahr erfolgten Aus- losungen sind noch die zum 2, Januar 1914 gekündigten Anleihesheine T. Aus- gabe Buchst. B Nr. 120 über 500 4 und 11. Ausgabe Buchst. B Nr. 50 über 500 Mb bisher nicht eingelöst.

15 723 701/13 Gewinn. A

j

12 176/74 16 969/35

621 4420: Verlust. L Pattkto. u. Häuserverwal- tungskonto Grundstücksverkäufekonio . Verlust 1913 46 338 727,35 zuzüglih Vortrag . 1 459 376,81

540 6428:

Unkostenkonto

Zinsenkonto

Steuernkonto thek I

Verlust auf eine Hypothe 1798 104/16

1827 250/25

215 909/76 1 625 657/92 Gewinn- und Verlustkonto.

M

1 625 657/92 Haben.

[41743] G Herrenmühle vorm. C. Genz |_Son.

An i Actiengesellschaft. Unkostenkonto : Löhne, Gehälter, Steuern, Bet der heute unter notarieller Mit- Miete, Zinsen, Versicherungen, Frachten, wirkung stattgehabten dreizehnten Aus- Skonti, Reisespesen, Reparaturen . . losung von Obligationen unserer 4 9/6 Abschreibungen: M Anleihe von 1897 wurden folgende | quf Maschinen und Werkzeug 19 700,26 19 Nummern gezogen: ¿ Ammobillen 630,05 99 107 128 166 175 194 219 236 254] * Îtensilien 1 121,90 97. Uo f 5 Die Rückzahlung erfolgt am D. Ja- | Reingewinn. „. „ees nuar 1915 zu 105% mit 61050,— per Stück bei der Gesellschaftskasse sowte bei der Rheinischen Creditbauk in Mannheim, S cia und deren übrigen Zweigniederlafsungen. Heibeïdeea, den 28. Juli 1914. Der Vorstand. Moriy Oppenheimer.

“Per

Vortrag 1912/1350

Betriebs- gewinn 1913/14. .

920 979

[41725] : Herr Justizrat Georg Reisner, Liegnitz, der Generalversammlung vom törat

aro] J A E t Ea (O 9 raße 12, a S Aufsichtsrat ausgeschieden. 7. Mai 1914 in unseren Auffi Berlin, den 29. Juli 1914, neu hinzugewählt worden.

Terrain-Gesellschaft am Teltow-| Siegerôdorf, den, 8. Mai 1914,

4 : Siegersdorfer Werke ; E vorm. Fried. Hoffmann, Aktien-

76 572 117 709 715 261

Der Vorstand. G. Martini. E. Freund.

esellschaft. Bons