1914 / 180 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der în dem Vergleihstermine vom 5. Juni 1914 angenommene Zwangsvergleih dur rechtsfrästigen Bes@luß vom 5. Juni 1914 bestätigt ist, aufgehoben. Blankenbura a. H., den 30. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerihis: Ch. Angerstein, Gerichtsobersekretär.

olchen. [42659] Oeffeutlihe Bekänntmachung. Fn dem Konkurs3verfahren übér den Nach- laß des am 3. August 1911 zu Vars- berg verstorbenen Wattefabrikanuten Johaun Eyen wird zur Beschlußfassung über die freibändige Veräußerung von Grundstüfen etne Gläubigerversammlung auf Mittwoch, den 19. Auguft 12914, Vormittags 97 Uhr, berufen. Bolchen, den 29. Juli 1914. Kaiserlihßes Amtegericht.

BRurgstädt. [42373] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Handelsgefelschaft in Firma Franz L. Kühn in Hart- maunsdorf, Bez. Leipzig, wird hierdurch aufgehoben, nachdem der im Bergleihs8- termine vom 4 Mat 1914 angenommene Zwangövergleih durch rechtskräftigen Be- [luß vom 4, Mai 1914 bestätigt worden ist. Burgstädt, den 29. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Charlottenburg. [42345] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen der Baugesellschaft Prager LWlaß G. m. b. H. in Verlin. Wil- mersdorf, Berlinerstraß2 159, ist auf- gehoben, nachdem der im Termin vom 16. April 1914 angenommene Zwangs- vergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom gleichen Tage bestätigt i. Charlottenburg, den 24. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Danzig. [42393] Konkurêverfahren. 11a N 25/14 ec. 576. Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Walter Edel- stein aus Dayzig ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 21. September 1914, Vormittags 95 Uhr, vor dem König- lichen Amtsaerich1 in Danzig, Neugarten 30, Zimmer 220, 11. Sto, anberaumt. Danzig, den 22. Jult 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Danzig. Sonfurêvecfahren. [42352]

Fn dem Konkursverfahren über das Ber- mögen der Händlerin Thekla Feldbrah in Danzig, Langebrüde 4, tit zur Abnahme der Shlußrechnung des Verwalters, zur Er- Hebung von Einwendungen gegen das Schlußs verzeihnis der bei der Verteilung ¿u be- rüdsihtigenden Forderungen und zur Be- \@lußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke sowte zur An- börung der Gläubiger über die Er- stattuna der Auslagen vnd die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausshusses der Schlußtermin auf den 28. August 1914, Vormittags 10! Uhe, vor dem Königlichen Umis- gerichte bterselbst, Neugarten 30, Zimmer Nr. 220, 11. Stock. bestimmt. 11 N 13/14 d.

Dauzig. den 28. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des. Königlichen Amtsgerichts.

Dippoldiswalde. [42393]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Carl Bernhard Krecher, früher in Obercunuersdorf, jet in Dresden, Weißerißzstr. Ne. 14, wird nach § 204 K.-O. eingestellt, weil n ergeben hat, daß eine den Kosten tes BYerfahrens ads “am ania Konkursmasse ntt vorhanden ist.

Dippoldiswalde. den 22. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht.

Dortmund. _ [42368] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Zigarrenhäudlers Pein- rich Sprenger in Dortmund, Hansa- {traße Nr. 55, ist zur Abnahme der Schluß- xechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußver- zeicnis der bei der Verteilung zu berüd- sichtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 12. August 1914, Vor- mittags Lt Uhe, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbft, Holländischestr. 22: Zimmer Nr. 78, 1. Obergeschoß, bestimmt. Dortmund, den 29. Jult 1914. Könialices Amtsgericht.

Dramburg.

Konkursverfahren. / Das“ Konkursverfaÿren über das Ver-

mögen des Kaufmanns Friedrich

Krause, jet in Graudenz, wird nach

erfolgter e des Schlußtermins

terdurch aufgehoben. |

Y Dramburg, den 27. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Elberfeld. L [42363] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Karl Backeshoff, Anna geb. Schmidt, in Elberfeld wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hterdurch aufgehoben. Elberfeld, den 23. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 13.

Elberfeld. [42365] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Hugo Werth- wein in Elberfeld wird nach erfolgter Aas des Schlußtermins hierdurch aufgel oven. Elberfeld, den 23. Fult 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 13,

#

[42351]

Elberseld,. [42364] Das Konkursyerfahren über das Ver- mögen der offenen Haudels8gesellschaft Daum «& QuabeŒX in Küllenhahn wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins bierdur aufgehoben.

Elberfeld, den 23. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 13.

Elberseld. [42366] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Jakob Walgen- bach in Elberféld wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Elberfeld, den 23. Juli 1914. Königlißes Amtsgericht.

Erfurt. Sonfursvercfahren. [42360]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Galanteriewarenhöund- lers Karl Weise in Erfurt-Nord, Poststraße Nr. 105, wird nach Abhaltung des Schlußtermins und Ausschüttung der Passe das Verfahren aufgehoben.

Erfurt, den 25. Juli 1914.

Der Gerichts\{reiber des Köntglichen Amtsgerihßts. Abt. 9.

Ettlingen. [42388]

Das Konkursverfahren über das Ber- mögen der Firma Apparatefabrik Ettlingen G. m. b. H. wurde nah Abhaltung des Schlußtermins und voll- z¿ogener Schlußverteilung am 25. Juli 1914 aufgehoben. Ettlingen, den 98. Juli 1914. Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts.

Gernsbach, Murgtal. [42652]

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schreinermeisters Wil- helm Kuneuker in Gerusbach ist zur Abnahme der Swchlußrehnung des Ver- walters und zur Erhebung von CEinwen- dungen gegen“ das Schlußverzetchnis der bei ver Berteilung zu berüctsichtigenden Forderungen Sc{lußtermin auf Freitag, den 28. August 1914, Vormittags A Uhr, vor dem Großh. Amtsgericht in Gernsbach bestimmt.

Gernsbach, den 29. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts.

[42376]

das Ver-

GräÄfentormna.

Das Konkursverfahren über mögen des Mühlenbesißzers Gustav Ortmann, Vallstädt, wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. E

Grüäfen!ouna. den 28. Juli 1914.

Herzogl. Amtsgericht.

Grevesmühlen, Mecklb. [42382]

Su dem Konkursverfahren über das WBer- mögen des Tischlers Gustav Frenutzel hierselbst ist zur Abnahme der Schluß- rèQuung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis und zur Be- \chlußfassung über die nicht verwertbaren NVermögensstüdte Schlußtermin auf Mitt- woch, den 19, August d. F., Vormit- tags 11 Uhr, anberaumt. Das Schlußver- zeichnis und die Schlußrechnung mit Belegen und den Bemerkangen des Gläubiger- aus\{usses sind drei Tage vor dem Termin auf der Gerichtsschreiberei niedergelegt. Dle baren Auslagen des Konkursver- walters sind auf 150,10 4 festgeseßt, die Vergütung desselben auf 300 6 und dîe- jenige der Gläubigerauss{chußmitglieder auf je 30 4.

Grevesmühlen, 28. Suli 1914.

Großherzogliches Amtsgericht.

Hanau. Konkursverfahren. [42661]

Gn dem Konkursverfahren über das Bers- mögen der Frau Elise Heß, geborene Kittel, in Hanau ist der Beichluß des Königlichen Amtégerihts hier vom 28. Mai 1914, durch welchen das Verfahren ein- gestellt ist, weil eine den Kosten des Ver- fahrens entsprehende Masse nicht vor- handen set, durch den nahträalich für \o- fort wirffam erflärten Beschluß des König- liGen Landgerichts, 1. Zivilkammer, in Hanau vom 29.. Juni 1914 aufgehoben worden. Allgemeiner Prüfungstermin wird auf den 2. September 1914, Vor- mittags U Uher, vor dem Königlichen Umtsgeri{t, Abteilung 6, in Hanau, Nußallee 17, Zimmer Nr. 21, bestimmt.

Hanau, den 25. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht. VI. Heilbronn. [42660] K. Amtsgericht Heilbronn,

Das Konkursverfahren über den Nachlaß der Luise Maile, geb. Hosmaun, ge- wesene Wirischaftsführérin hier, wurde heute nah erfolgter Abhaltuna des Schlußtermins und vollzogener Schluß- verteilurg aufgehoben.

Den 30. Juli 1914. Amtögerichtösekcetär Nied t. Hirschhorn, Neckar. [42658]

, Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nalaß des Heinri} Neuer von Neekar- sieinach wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Hirschhorn a. N., den 29. Juli 1914.

Großherzogliches Amtsgericht.

Hohensalza. [42346] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bierverlegers Friedrich Wolter in Hoheusalza wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- durch aufgehoben. j Hohenfalza, den 20. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Hohensalza. [42348] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des verstorbenen Stadtrats Wilhelm

Ewald in Hoheusalza wird nah exr-

folgter Abhaltung des S(hlußtermins hier- durch aufgehoben. : Hohenfsalza, den 20. Juli 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Jena. [42390] Das Konkursverfahren über das Ver- möôgen des Kaufmanns Paul Geb- hardt in Dorudorf a. S. wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Jena, den 28. Juli 1914. Großherzogl. Sächs. Amtsgericht.

iel. Konkursverfahren. [42383]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Nudolf Schultz in Kiel, Dänischestraße Nr. 30/32, Privat- wohnung: Dänischestraße Nr. 11, wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 3. Juli 1914 angenommene Zwangs8- vergleih durch rechtskräftigen WBeschluß vom 3. Juli 1914 bestätigt ist, hierdurh aufgehoben.

Kiel, den 29. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 21.

Kiel. Konkurêverfahrea. [42384]

Das Konkursverfahren über das BVer- mögen des Stewards Christian Clodwig Erust Gadetvuols in Kiel, Knooverweg Nr. 171, wird na Abhaltung des Schluß- termins und der Schlußverteilung hierdur aufgehoben.

Kiel, den 29. Juli 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 21. Köünigsberg, Pr. [42342]

Das Konkursverfahren über das BVer- mögen des Kaufmanns Artur Mendel- sohn in Köuigsberg i. Pr. wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufaehoben.

Königsberg i. Pr., den 24. Junt 1914

Königl. Amtsgericht. Abt. 29.

Königsberg, Pr. [42341] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Philipp Götting, in Firma Korczykowstfi & Götting, hier, LWbenich!she Oberbergsiraße 18, wird nach rechtsfräftiger Bestätigung des Zwangsvergle!chs hierdurch aufgehoben. Königéberg i. Pr., den 24. Juli 1914. Königl. Amtsgericht. Abt. 29.

Lübben, Lausitz. [42344] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Buchbindermeisters Frit Meitegaug in Lübben wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 15. Mat 1914 angenommene Zwangsverg!etch durch rechtsfräftigen Beschluß vom 15. Mai 1914 bestätigt ist, bierdur aufgehoben.

Lübben, den 16. Juli 1914.

Köntalibes Amtsgericht.

Malchim. [42100] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Brauereibesißzers Herman Scriba, früher in Malchin, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hterdurch aufgehoben. Malchin, 25. Juli 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

992

Meinerzhagen. [42336] Konkursverfahren. n dem Konkursverfahren über das Vermögen des Fabrikauten Albert ÆBiudfuhr, alleinigen Inhabers der Firma Gebr. Winudfuhr zu Lister- hammex bei Meinerzbagen, t infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Bergleichstermin auf den Lk. August 19Ræ4, Vormittags 94 Uhr, vor dem Königlichen Amtögeriht hier, Zimmer Nr. 8, anberaumt. Der Vergleih8vorsckchlag und die Erklärung des Gläubtigeraus- \husses sind auf der Gerichtsschreiberei des Konkursgerihts zur Einsicht der Be- teiliaten niedergelegt. Meinerzhagen, den 28. Juli 1914, Der Gerichtsschreiber des Körtglichen Amtsgerichts.

Neukölin. [42361] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Neumann «& Dr. Pieper, alletniger Inhaber Julius Neumauz, in Neukölln, Kottbuser- damm 79, ist zur Prüfung der vahträg- lich angemeldeten Forderungen Termin auf den 28, August 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht n NeuksUn, Berlinerstr. 65/69, Zimmer 19, Grdgesboß, anberaumt.

Neukölln, den 30. Juli 1914.

Der Gerichts\hhreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

Ohlau. [42354] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Väckermeisters Anton Ro- baszkiewiecz aus Baumgarten wird nad erfolater Abhaltung des Schluß- termins hierturch aufgehoben. Ohlau, den 24. Jult 1914. Königliches Amtsgericht.

Ohrdruf. Beschluß. [42651] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 21. Dezember 1909 in Dietharz verstorbenen Uhrenhändlers Septimius Dietrich wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben. Ohrdruf, den 24. Juli 1914. Herzogl. Amtsgericht. 2.

Reinerz. Ronfurêverfahren. [42349] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Pußmacherin Philomena Stonner in Reinerz wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben. Reinerz, den 29. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Sagan. 5 [42392] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Rud. Schönborn's Buchhandlung, Juhaber Kaufmann Max Emil Beyer in Sagau, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins bierdurch aufgehoben. Amtsgericht Sagan, den 23. Juli 1914.

Schönberg, Holstein. [42654] Konkursverfahren.

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Heinrich Kock in Sehöuberg (Holstein) ist zur Ab- nahme der Schlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Sclußverzeichnis der bei der Ver- teilung zu berücsihtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\{chufses der Schlußtermin auf den24. August 2914, Vormittags AL Uhr, vor dem König- lichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt.

Scchöuberg (Holstein), den 24. Julk

1914. Der Gerichtsschreiber des Königlilen Amtsgerichts. Senftenberg, Lausitz. [42359] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Vertha Förster, geb. Ulirich, in Groß Räschen, wird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 28. Mai 1914 angenommene Zwangs- vergleich dur rechtskräftigen Beschluß vom 98. Mai 1914 bestätigt ist, hierdurch auf- gehoben.

Senftenberg (Lausitz), den 25. Juli

1914. : Königliches Amtsgericht.

Stettin. Konkursverfahren. [42343] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Posameutierwarenhändlers Julius Gutmann in Stettin, Nemiyer- straße Nr. 29, ist nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Stetiin, den 23. Juli 1914. Der Gerthtsschreiber des Königlichen Amtsgerits. Abt. 6. Stolpen, Sachsen. [42385] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des früheren Mühleupächters Julius Kunze, früher in Rennersdorf, jeßt in Egelu bei Magdeburg, wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufaeboben. Stolpen, den 29. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

Stuttgart. [42375] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Alfred Selig, Kaufmanns,

fr. Inhabers der Kirma K. A. Selig,

Fabr ikations8geschäft für Holz- &

Musterkofferx in Stuttgart, wurde nach

Ybnabme der Schlußrechnung des Ver-

walters und Vollzug der Schlußverteilung

durch Gerichtsbeshluß von heute auf- gehoben. Den 28. Jult 1914. Amtsgerichts\ekretär T hurner.

Uelzen, Bz. Hann. [42369] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Maunxermeisters Her- maun Hinrichs in Stedeedorf ist zur Abnabme der Sch{hlußrechnung des Ver- walters, zur Erßebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeihnis der bet der Berteilung zu berüdtsihtigenden Forde- rungen der Schlußtermin auf den 20. Auguft 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Köntiglihen Amts- gerichte hterselbst bestimmt.

Uelzen, den 20. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Weimar. [42673]

Kovkurs Frau Emma Kirsh, hier. Das Verfahren wird nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Großh. Amtêgeriht Weimar. Weissenufels, [42367] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schuhfabrikauten Otto Seiler, alleinigen Inhabers der Firma Seiler u. Seiler in Weißenfels wird, nahdem der in. dem Vergleichètermine vom Oktober 1913 angenommene Zwangsvergleich durch rechtskräftigen Be- {luß von demselben Tage bestätigt ift,

hierdurch aufgehoben.

Weißenfels a. S., den 28. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht.

Zwenkau. [42394] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maschinenfabrikanieu Ernst Heinrich Lommatzsch, früher in Eythra, jeßt in Leipzig-Plagwitz, als alleinigen Inhabers der Firma Erust Lommahscch und Co. in Leipzig, mit der Nieder- lassung in Eythra, wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens ent- \sprehende Masse nit vorhanden ist. Zwenkau, den 3. März 1914. Königliches Amtsgericht.

23.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

[42674]

Deuisch-ungarischexr und deutsch- rumänischheer Personenverkehr. Die Schiffe des rumänischen Seedienstes be- rühren den Hafen Smyrna nicht mehr. Deshalb kann fortan eine dierekte Per-

fonen- und Gepätkabfertigung von deut- \hen Stationen nach Smyrna über Constanza- Konstantinopel nicht mehr statt- finden. Die Tarifsäße für diefe VBer- bindungen werden hiermit aufgehoben. Breslau, den 28. Juli 1914.

Königliche Eisenbahnudirektion, namens

der beteiligten deutschen Verwaltungen.

[42675]

Niederländisch - südwestdeutscher Gütertarif. Die Station Dornach (Elf.) der Eisenbahnen in Elsaß-Lothrinoen erhält vom 1. August 1914 ab die Be- zeichnung „Mülhausen (Els.) - Dornach.“

Cöln, den 28. Juli 1914. Königliche

Eisenbahudirektionu.

[42316] Bayerisch-SächsischerGüterverkehr. Am 3. August 1914 wird die Station GSroßbothen der Sächsishen Staatseisen- hahnen in den Ausnahmetarif 1b (Stamm- holz) des Tarifhefts 2 einbezogen. Näheres ift aus unserm Verkehrsanzeiger zu ersehen, auch gibt unser Verkehrsbureau hier, Wienerstraße 4 11, Auskunft. Dresden, am 30. Juli 1914. Kgl. Gen.-Dir. d. Sächs. Staatseisenbahnen, als ges{chäftgs führende Verwaltung. [42676] Vefkanutmachung. Staats- und Privatbahngüter- verkehr. BVesouderes Tarifhest, ent- haltend den Ausnahmetarif 6 für Braunkohle usw. Ab 1. August d. I. gilt der Nachtrag 5. Außer den durch den Tarif- und Verkehrsanzeiger bereits veröffentlißten Aenderungen und Er- gänzungen erbält er Frachtsäße für die neu etnbezogene Verjandstation Elfster- werda Oberlaus. Bf. und für die See- bhafenempfançcsstationen Lübeck und Wismar sorote ermäßigte Säße für die Versandstation Krut\ch, ferner Frachtsäße für diz Stationen der demnächst zur Eröffnung kommenden Neubaustrecken Flatow—Deutsh Krone und Wengerz—Jastrow. Der Nachtrag ist bei den Güterabferligungen für 10 H fäuflih. Auskunft erteilen die Güter- abfertigungen, preuß. Auskunfts\stellen und das Auskunftsbureau in Berlin Bf. Alexanderplaß. Halle (Saale), den 28. Juli 1914. Königliche Eisenbahndirektiou.

[42662] L

Südwesideutsch - \{Gweiz. Verkehr. Am 15. August d. J. treten Frachtsäte für Getreide von Mülhausen Wanne nah Winterthur und Grüze sowie ein Fracht- satz für phosphorsaures Natron ab Uetikon nah Weil-Leopoldshöbe in Kraft. Näheres in unserm Tarifanzeiger.

Karlêöruhe, den 29. VIT. 14.

Gr. Generaldirektion der Staais-

cisenbahueu.

[42677]

Tfv. 1100. Heft 1. Oberschle- fischer Staats, und Privatbahnkohlen- verkehr Heft T Oeftliches Ge- biet —, gültig vom L. September #19983. /In den oben genannten Kohlen- tarif, Abteilung A, Frachtsätze für Kohlen usw. für Einzelsendungen, werden ein- bezogen

a. mit Gültigkeit vom Täge der Er- ffnuna für den Wagenladungsverkehr die zum Eisenbahndtrektionsbezirk Bresiau ge- hörige Siution Strickerhäuser und die zum Eisenhahndirektionsbezirk Bromberg gehörige Güterladestelle Hüserstedt,

b. mit Gültigkeit vom Tage der Er- ¿ffnung der Nebenbahn Flatow—Deutsch

Krone und der an diese angeschlossenen.

Abzweigung von Wengerz nah Jastrow die zum Eisenbahndirektton8bezirk Brom- berg gehörigen Stationen und Güterlade- stellen Annafeld, Augustental, Klu- fowo, Küddowbrück, Peßewo, Sage- mühl, Secegenfeclde, Tarnowke, Weyvgerz und Wissulke.

Ferner wird der Frachtsay von Grube 52 (Heirrihsglückgrube) nah Wanseu von 647 auf 447 berihtigt (offensfihtliher Druckfehler).

Kattotoitz, den 27. Jult 1914.

Kgl. Eiseubahndirektion Kattowitl,

namens der beteiligten Verwaltungen.

[42315]

Kleinbahn Kohlfurt—NRothwaffer. Vom 1. August d. Js. ab werden an Sonn- und Festtagen für die Strecke Kohlfurt Rothwasser Hauptbahnhof Sonntagsrückfahrkarten zum Preise von 30 „§ ausgegeben.

Rothwasser, den 30. Juli 1914. Der Vorstaud der Kleinbahn Akticun Gesellschast Ban.

olz.

[42678] Bekanntmachung. Umbenenuung von Stationen. Die

Bezeichnung des Bahnhofs Dornach (El\.)

wird mit Geltung vom 1. August 1914 in

„Mülhausen (Els.)-Dornah“ geändert. Straßburg, den 28. Juli 1914,

Kaiserliche Genueraldirektion der Eiseubahnenu iu Elsaß-Lothringen.

[42679] Vekanutmachung.

Tiextarif Deutschland - Prinz Hein- richbahu, Teil #1. Im Abschnitt C auf Seite 10 wird mit Geltung vom 15. August 1914 der erste Absaß mit der Ueberschrift Qu I. Desinfektionsgebühren“ gestrichen. ie Erhebung der Des- infektionsgebühren regelt sih von diesem Tage an ausshließlich noch den Be- stimmungen des Deutschen Eisénbahn- Tiertari}s, Teil I vergl. Zusaß- bestimmung 11 zu § 50,

Strafiburg, ben 29. Juli 1914.

Kaiserliche Generaldirektion

derx Eiseubähuen in Elsasz-Lothriugen.

angabe bis zu 1:

Der Bezngwpreis beträgt vierteljäh=äih 5 «- 40 P

Alle Postausteëten unehmen

Ung aa; für Berlin a

den Postanstaîten und Zeitungsspeditenuren für Sellicbiete

auch die Expedition S. 48,

Einzelne Unummern kosten 25 y.,

«1 1SO.

Inhalt des a : Bekanntmachu mtlichen Teiles: weisbureaus für die Marine.

Bekanntmachung, betreffend Feld Bekanntmachung, betr reldpostsendungen. Bekanntmachung, bétreifend Aufschrift der F

1nd Beförderung Tos verfehr.

Bekanntmachung, betreffend verstärkte Be

Postämter.

O anntmachung, betreffend Beschränkungen für den Post-,

élegraphen- und Fernsprechverkehr.

Staatsangehörigkeit

Se Und die Nück

Ber / i ordiung, ‘betreffend die zie FiRE e af Sid und er Veulschen im

Bekanntmachung, betreffend Verbot der Ausfuhr ‘von Obst

Konserven us. Ordensverleihungen Usw. ____ Ernenaungen usw. es S A Exequaturerteilung. s: Seine chung, betreffend MKeichsversiherungsanstalt für Zwed Bekanntmachung, betreffend Ers Lena bes

ma A her die Einfuhr von Ri

nzeigèn, betreffend die

Lt E A SULeLL

sonstige Per onalveränderungen.

Allerhöchster Erlaß, betreffend di ea rechts an die Stadt Keluvig. e Verleihung: des E

ür den höheren Verwaltungsdi Us Prt beschleunigte Abh 3 höhere Lehramt, der Di - i prag det Prüfune S D oder der Di

VoLSlquileyrer und der ersten Lehreryv M: eifeprüfung an den höheren LebranaiE Eng rlafse, betreffend Befreiung von Schülern

earbeiten und

, betreffend die Errichtung eines Zentralnach-

A E F posfendungen. n von Postsendungen sowie ir Pen

Stg | H \hränkungen G est-, Télegraphen- und Fernsprechverkehr mit Dos Rut

Detanntmachung, betreffend Einschränkung der Dienststunden der

die ne, von Mitteln der

oten Kreuzes. Fernsprechwerkehrs. oder ndern und Ziegen {iff

Ausgabe der ‘Nummern 48 und 49

ti A Lie aut

haltung der Da für Diplo: der omhaupt- ür die endgültige Anstellung 4

sowie der | öhere Chr- anstalten von Unterricht zum Zwecke der Slb Vi R

Förderung der Heranziehung der icht

militärpflihtigen Studierenden zur Bergung der Ernte

Mitteilung über die Erri mobile Armee. A ver

Vekauutmachung.

Beim Neichszaari i lin ifi aa M JSaarineamt in Berlin ist

eingerichtet worden. Dasselh i

die Auskunftserteilua e N verbündeten Marine f S ibe S Sterbefälle von Angehörigen der Mari

ständiger Standesbeamter im J Tee ü nicht zu ermitteln ist. E

Die Adresse des Nachweiseh i : An bas chweisebureaus ist folgende: Mmartneamts Berlin W. 10 : straße 8g. s den 1. August 1914. er Staalssekretär des Nei 3mari J. V. : Loben S

Bekanntmachung,

Feldpostseudungen an die Angehörigen des Heeres und

E Feld Pi Kaiserlichen , r. FFeldpostsendungen i die Ahgéhörigen Des G «e „Mari E gelten während PS0canele Portovergünstigungen. E Lr H verden befördert: iy qewohnlihe Briefe bi et P östfarten unge iefe bis zum Gewichte von 50 g, €, I bis orto Es ermäßigungen: ; n Porto beträgt für « gewöynliche Briefe über 50 g bis 250 b. Geldbriefe über 50 is 2 S chwer 20 Berta ngabe b d 150 E: E s aaa c mit d angabe Ee bis 250 g shwer mit einer Wert- über 150 bis 300 4 . t 300 N 1500 "u

Marine.

Heeres und der K

«20 . 40

Generalkriegskasse für die

Zentralnachweisebureau des Reîichs- A Augusta-

Privatangelegenheiten an

l adiserlid des mobilen Verhältnifses hade

zum Gewichte von 50 g und mit Wert-

D,

Hr

01 E

Berlin, Moutag, den 3.

der Krie

CDer

wel

avelhe

nteignungs- | Erlaß, betreffend Abänderung der Vorschriften der Pxüfung

Fetbp schiffe

Ei.

weiteres

? ür die | Span Dar se sobureau rfe Vie Ma

C uskunft oder vermittelt ! über alle Personen der eigenen oder | E wie über die Gefangenen der feindlichen ! [uh vermittelt dasselbe die Beurkundung der | für welche ein zu- niht vorhanden oder

Die wechseln,

Truppentei

postanstait, die Truppe sie durch K

Detachements abgeholt.

diernach i lid vi Las öonnen die

Briefe usw. lorps, wel

Bataillon,

sonstigen Tru i fowie welc Diener

er befkleide

dung Tommende P a) der Ote Laribesvereine vom

Sendungen, lein ‘A E Vers q Terr ZAnupra) und unterli ] mäßigen Porto. nterliegen daher dem

Das Porto muß stets vorausb j oder unzureichend usbezahlt werden. nicht Lbgesa mdf frankierte portopfl

le Aufschrift der (e Seldpostbri c

£Lerecs, mit Freimarken den Betrag der Freimarke

angelegenheiten, UrTunde und Beförderung

Zur Förderung des daß diese Sendunge Benlin,

Absender anzugebenden h zunächst der Festpostan

Für jedes Diviston H Infant je eine mobile

Wilhelmstraße Nr. 32.

gu den Seestreitkräf

gsschauplay in der

der mit ihnen orden F

r zei Nr. 18)

f

d. Postamveisungen über an die Angehörigen des Feldbeeres und die

ersonal

en Johanniter-, Malteser-, St. Gegras-Nt ß) derjenigen Verei , Di. Goorgs-Rittor —, Gesegzes zum S ehieadaften usw, die

ns vom 29.

Beträge bis

ten

verbündeten Vereine sowie der

Schuße des

März 1902 (Reichs

escheinigung zugelassen sind.

ent em

welchem

‘der Empfänger Dienstste :

ostanweisungen

“Postanweisungen an die Besazun

sind die . n\hreib

gegen die Fonst übl

die rein gewerbliche

Armeekorps,

Regimente, welchem Vataillon,

R

Wuung er befleidet.

Formulare zu [d rie 13

Abgabegeschüfts ist

n frankiert ¿ur Post gegeben me den 1. August 1914. gegeben werden.

en, haben auf

alten und welcher Division

wel er K f

sowie welchen Dienstgrad

werden“ attc an die Ange

( um bereitgehalten veken. SOEO

gen der Krie

Postaufträge Psstnachnahm : durch die F

Privatpäcckereien nach

in anderen als

em Heer dg ad e werden bi ichen Portofs Man

Der Staaissekretär des ‘Nei 6 Kraet ke. es

Bekanntmachung, Aufschrift der Feldpoftsendungen.

ac) dem Feldbeere

da die Ma ‘schquartiere der ei

nit, wie im

l dea Posi

die bei dem Stab

n gerichteten Sendungen

ommandierte

tig und deutlid her Division, D welcher

gehörigen der mobilen Marine.

Sind diese Angab Truppen ria nb voll

endungen mit Sicherheit der

geführt werd der Aufschrift

erzögerungen l aweckmäßiger, stimmungsort gar nicht zu vermerken,

ist daher

u den Tru ewegungen

der Empfänger

Standquart

en. Eine Angabe

bei Uebermittlung

ppen gehört, di den Standort

ier

bei einem Cr steht

zu vermerken, ort anzugeben.

at, so ist dies

außerdem ist in diesen Fällen der Bestimmnee

Een er Empfänger pen Dienstgrad und welche Dienststellung

Dasselbe gilt finngemäß f

f den Brie : j und vollständig entl t pat ist nicht erforderlich, kann vielme

auf den Briefen usw.

zu den Truppen einer Feslung8besaßzung

gerichteten nzelnen

e mitmaschier befördert:

dem Falle pünkt-

ergeben: welhem Armee- elhem Regiment, wel A oder welchem angehört

ür die Sendungen an die An-

A die t postanstalt zu- des Bestimmun gsorts U r leicht

der Sendungen führen És einen z sofern deb Gi tan as e infolge von Marsch- wechseln. Wenn dagegen

ehört, :

oder überhaupt efi auf den Briefen us.

es 100 M6 }eere esaßungen tr gehörigen Kriegs\{hi

den Angehörigen ‘des Heeres blt a bas auf dem freiwilligen Krankenpflege zur Verwen-

Roten Kreu

auf Grund Genfer O litäts- | ) von dem zuständigen Krie mini Y Hie

Unterstüßung des Kriegssanitätsdien stes Bd bente

es der Absender ortovergünstigung gewöhnlichen tarif-

ahl Unfrankierte ichtige Sendungen werden

eldpostsendungen muß den Vermerk genau ergeben, zu

, 0 i sonstigen Truppeuteil oder ‘Avitene

hae aemulare zu qu 10 3 beklebt, zum Vert o

t ‘Mitärdienft- , Briefe mit Buse luna: ind von der

äße noch angenommen. es jedo notwendig,

Srupatlendtttigen können, d L nie 2 gew öhnli hen Verkehr, Z (Mend immten Ort geleitet, g mstalt zugeführt Wébhen; Ege lse ostdienst wahrzunehmen Yat. L Sand, erie-, Ravallerie- Feldpostanstalt in Tätigkeit. Big

einen vom

jedes Armeekorps, i

oder Reservedivision E zu dieser Felh- werden die an

l von dort werde der einzelnen Truppenabteilungen dder

Ema Sendungen nur in riG pfänger gelangen, wenn die Aufschriften der

Anzeigenpreis

s drs für den Raum einer 5 gespolteuen Einheits-

einer 3 gespälteuen Einheitazeile 50 e nzeigen nimmt an: die Königliche Expedition dex Keidia- mud Staats

4 Berlin SW. 45, Wilhelmstraße Nv. 32.

Angi , Abends.

105 Besonders empfiehlt es sich,

immer an einer bestim 1 mten rets, niederzuschreiben.

Die Zi i menter B E L

Stelle,

und

itter- 2 Tinte und feine Schrirt noob geschr

dem an seine Schrift gewöhnt oder auch st\ fommen mögen, es in R ber Dns e ne sih unter Hunderttausenden von Aufschri E im otar id handelf, werden ng oder Unanbringlichkeit d s rid m übrigen empfiehlt E (7 Selaposisenbungen, anien Me e, der mablen ; : rpsuchtung hi ; * "Das Publifum wird ersu n besieht jedo nici ebigen Punkte Rücksicht zu nehmen. Verlin, den 1. August 1914.

Der Staatssekretär des Reichs Kraetke. Voss,

1902 m zur

chem

egs- Bekanntmachung Bel 2 Á L ingen in der Annahme : :

von Postsendungen sowie a Postfcheo ede eung “oi Die Verhältnisse machen die sofo : : *oftanweisungs. t O A es E F den rpostdirektion8bezirfen Trier, Gumbinnen, Königsh berg, Posen, Breslau und wein erft anweisungen, S auf mgn Cendungen und a

#

ftrags Straß bs res

für

g 8 - find i

daher bis au j Änaen talten : pen Ba d, u 6

Beträgen auf Crund sol briefe „AuSz0hlung von | ficmeten Bezirke aufge b beo sttreditbriefe wird: ‘Sinzahlungen au [ i auf zahlungen auf l Fopttartea für folgen. Di im Frage f mittels Wertbriefs abzusenden.

Berlin, den 1. August 1914.

Der Staatssekretär des Rei Kraetke. Apeamis,

der genannten e noD

ngen der

Em

Bekanntmachung.

L Verftärkte Veschränk fär deu Post-, Tele nb N

, legraphen- und sÞrech mit bes ua S pa: E

Der Postverkehr zwi

1) Ruf M schen Deutschland und: 0 2) SrORE ist gänzlich eingestellt und

[ findet a ib andere Länder niht mehr statt. Es pra n Feinerle

Postsendungen nah den a „angegebenen frem i Einlieferung rwa FEt gene oder pur ti Brieffaster e gurlicgegeben. gende Sendungen werden den Absendern er private Telegraphen- und F

els ern : L ebenfalls cit eGuerkehn 14.

¿u und von dicsen Ländern Berlin, den 2. August Der Staatssekretär des Rei s S Kraettke. Mesem,

e

Vekauntmachung,

Da die Reichspastverwaltung ei r iggnas zum FSeldheere teils für ben Du N n Lia erba Ca A Ga des Feldpostdienstes abgegeben bat niht mehr Ana ch an manchen O die Beate Postämter für wig: v um die seitherigen Dienststunden L Augdeper fr den Verkehr mit dem Publikum in ihune n der g aufrecht zu erhalten. hrer vollen

Die Postämter si z stunden “inte ha weit une worden, ihre Dien s

wendigkeit dies bedingt soweit bie unabweisliche Not gung der Verkehrsbedürfnifse ada esentliche Veeinträchti Berlin, den 1. August 1914. /

Der Staatssekretär des R Kraetke. a

tee dite

Die A ; L übersich a Peien der Briefe usw. müssen ret klar und

über Armeekorps, Divi ion, Regiment usw. oder "Sricafte am besten unten

Nummern der Divisionen, Regi l der Nam ä jen redit deutlich, scharf und as h ean A ‘Bla i:

lässige Ziffern und Schriftzüge, Ne 0 iee 2, eor

en um sofortige Ent- leicht die Ursache der

allen Briefsendungen Marine den Au er

nteresse auf die.

0A itr i Po finach-:

Mez, Brot:

Postauftragsbriete

Y und von den - ung von Postkreditbriefen sowie ht aulässig; auch die

ferner können daselbst pen

ein Postscheckonto no Aus- Postschectämter e: