1914 / 180 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutseber Reichsanzeiger

U

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Sonderausgabe.

An das deutsche Heer und die deutsche Marine.

Nah dreiundvierzigjähriger Friedenszeit rufe Fh die deutshe wehrsähige Mannschaft zu den Waffen.

Unsere heiligsten Güter, das Vaterland, den eigenen Herd gilt es gegen ruhlosen Ueberfall zu shüten!

Feinde ringsum! Das is das Kennzeichen der Lage. Ein shwerer Kampf, große Opfer stehen uns bevor.

h vertraue, daß der alte kriegerishe Geist noch in dem deutshen Volke lebt, jener gewaltige kriegerishe Geist, der den Feind, wo. er_ihn._findet, angreift, koste es, was es wolle, der von jeher die Furht und der Shrecken unserer Feinde gewesen ist. | Jh vertraue auf Euch, Fhr deutshen Soldaten! n jedem von Euh lebt der heiße, durch nihts zu bezwingende Wille zum

Siege. Feder von Euh weiß, wenn es sein muß, wie ein Held zu sterben.

Gedenkt unserer großen ruhmreihen Vergangenheit!

Gedenkt, daß Fhr Deutsche seid!

Gott helfe uns!

Verlin, Schloß, ten 6. August 1914.

Wilhelm.

Veraniwortlicher Redakteur: J. V.: Weber in Berlin. Verlag der Expedition (J. V.: Ko ye) in Berlin. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.