1914 / 186 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ent Zinsen von zweihundertfünfunddreißig? geladen.

ark seit dem 19, Juni 1914 zu zahlen,

2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu j

erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites wird der Beklagte vor das Koöniglihe Amtsgeriht in Breslau, Schweidnißerstadtgraben Nr. 4, Zimmer 149, in dem ersten Stock auf den 26. Of- tober 1914, Vorm. 9 Uhr, geladen.

Breslau, den 1. August 1914. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[44280] Oeffentliche Zuftellung. Der Wirt August Beimdick in Dort- mund, Zimmerstraße 53 klagt gegen den Deinrih Jaimann, früher in Dortmund, Valkenstraße 27, entsprehend der Klage- schrift, mit dem Antrage: Den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, anzuerkennen: I. daß er aus seinem Vertrage mit der Firma Weber & Co., früher in Dort- mund, jeßt in Brandenburg a. d. Havel, wonach er die Gerechtsame erworben hat, sämtliche Gebäude mit zugehörigen Eisen- teilen, Steinen x., überhaupt allen Mate- rialien, die auf dem an die Königliche Cisenbahndirektion in Essen verkauften Grundstücke Creibstraße Nr. 8 in Dort- mund sich befinden, zu entfernen und in seinen Besiß zu nehmen, keinerlei Rechte mehr herleiten kann, IT. daß er gegen die Königliche Cisenbahndirektion in Essen an den vorbezeihneten Materialien feine MNechte mehr hat, IIT, daß Kläger allein berechtigt ist, die noch vorhandenen Mate- rialien auf dem vorbezeihneten Grund- stücke für sih zu verwenden. Zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Dortmund auf den 2. Oktober 3994, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 77, geladen. Dortmund, den 28. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 24:Sauer, [44301] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Marx & Strauß zu Frank-| 19

t a M Prozeßbevollmächtigter: MNechtsanwalt Dr. Gottlieb in Düsseldorf, tlagt gegen den Konrad Schröder, un- betannten Aufenthalts, früher in Düssel- dorf, unter der Behauptung, daß Beklag- ter von ihr Waren zum vereinbarten Kaufpreise von 1040 Æ bezogen habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und gegen Sicherheit vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen, an die Klägerin 1040 Mark nebst 5 % Zinsen seit 1. Juni 1914 ju zahlen. Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits von die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Düssel- dorf auf den 20. November 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sth dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen MNechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Düsseldorf, den 30. Juli 1914

Linn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [44288] Oeffentliche Zustellung.

Der Neisende Gustav Stiebel in (Flber- feld, Wilhelmstr. 39 Prozeßbevollmäch- Uugter: Rechtsanwalt Lamp in Elberfeld, Élagt gegen den Kaufmann Hermann Winkler, früher in Elberfeld, jeßt ohne bekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, der Beklagte \ei früher Mit- inhaber der Firma Joh. Albus & Co. ge- wesen. Diese Firma habe eine Forderung von 284,30 M gegen den preußischen isen- bahnfiskus aus einer Nachnahmesendung erworben. Der Beklagte habe dann na Austritt aus der Gesellschaft die vorbezeich- nete Forderung im Betrage von 284 30 M gegen den pPpreußishen Eisenbahnfiskus dur Pfändungs- und UVeberweisungs- beschluß erworben. Der Kläger beantragt, festzustellen, daß der Beklagte hinsichtlich der unter dem Aktenzeichen Hauptzournal Nr. 1689, Kassenbuh Nr. 1402, Buch- halterei VIT Nr. 241 bei der Kal. Regierung in Düsseldorf hinterlegten 159,30 nit ÓOinterlegungsbeteiligter is. Zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits wird | der Beklagte vor das Königliche Amts- | geriht in Elberfeld, Eiland 4 BZim- mer 105, auf Donnerstag, den 29. OEfF- aver 1914, Vormittags 9 Uhr, ge- } aden, |

Elberfeld, den 21. Juli 1914.

Baun, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44281] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Nußbaum und Co., Tuch en gros Versand in Frankfurt am Main, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt T: Königsberger hier, klagt gegen den Reisen- | den Alois Karch, früher in Cöln am | Rhein, jeßt unbekannten Aufenthalts, |! unter der Behauptung, daß der Klägerin |}

aus Täuflicher Lieferung von Tuc- und |

Manufakturwaren die vereinbarungs- |} gemäß am 13. November, 2. Dezember, |! 20. Dezember 1913, 31. Januar und 11. Februar 1914 fällig aewejenen Kauf- preise von insgesamt 242,58 M einschließ- lih 4,96 Æ für Mahnschreiben und Kosten eines Zahlungsbefehls, der nicht zu- aestellt werden konnte, da der Beklagte ver- s{wand. Eventuell wird die Klage auf ungerechtfertigté Bereicherung aestüßt. Er beantragt vorläufig vollstreckbare MVer- urteilung des Beklagten zur Zahlung von 242,68 M nebst 4 % Zinsen aus 10520 M4 seit 13, November 1913, aus 19/50 4 seit 2. Dezember 1913, aus 20,75 M seit 20. De- zember 1913, aus 28,25 M seit 31. Januar 1914 und aus 42,79 M seit 11, Februar 1914. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits wird der Beklagte vor das

Die SaDe is zur Feriensache erklärt. Frankfurt am Main,

den 25, Juli | 1914.

| Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 12.

[44289] Oeffentliche Zustellung.

Karl Graf, Malermeister in Freuden- stadt, vertreten durh Rechtanwalt Dürr in Freudenstadt, klagt gegen Käthe Dörr von Sinsheim bei Heidelberg, fr. Jn- haberin einer Pension hier, zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Werkvertrags, mit dem Antrage, die Be- klagte durch gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen, dem Kläger 924 M 70 - nebst 4 % Pre- zeßzinsen zu bezahlen und die Kosten des NRechts\treits zu tragen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgericht in Freu- denstadt auf Montag, 21. September 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Freudenstadt, den 4. August 1914.

Amtsgerichtssekretär Hartmann,

Gerichtsschreiber des K, Amtsgerichts.

[44282] Oeffentliche Zustellung.

Der Güârtnerstellenbesißker Hermann Walter zu Nietschüt, Prozeßbevollmächtig- ter: Nechtsanwalt Justizrat Reiche in Glogau, klagt gegen 1) die unverehelihte Christiane Voland, 2) den Gärtnersohn Karl Voland und 3) den Gärtnersohn Ernst Voland, früher zu Nietshüß, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem An- trage, die Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, darein zu willigen, daß das Grundbuchblatt des Grundstücks Nr. 12 Nietshüß dahin be- richtigt wird, daß die Post Abteilung IlI Nr. 3 von 45 M auf diesem Grundbucb- blatte gelö\cht werde. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Königliche Amts- geriht zu Glogau auf den 4. November 14, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Glogau, den 29, Juli 1914,

,_Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[44283] Oeffentliche Zustellung.

Der Privatdozent Dr. G. Hesse in Jena, Prozeßbevollmächtigte: MNechtsanwälte Justizrat Dr. Jacobs und Ruland da- selbst, klagt gegen den Stud. Georg Müller, früher in Jena, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm. der Beklagte für ärztlihe Behandlung 114 Æ schuldig fei, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 114 X nebst 4 % Zinsen seit dem Tage der Klagzustellung zu zah- len, und das Urteil für vorläufig für voll- \streckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- Élagte vor das Großherzogl. Amtsgericht in Jena auf den 16. Oktober 1914, Vormittags 814 Uhr, geladen.

Jena, den 30, Juli 1914. Der Gerichts\chreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[44290] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Nobert Heimann in Lubschau als Inhaber der Firma S. Hei- mann, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Friedländer in Lubliniß, klagt gegen das unverehelichte großjährige Dienstmäd- chen Marie Woisczyfk, früher in Psaar, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm die Beklagte für vor mehreren Monaten fkäuflih entnom- mene Waren den Betrag von 111,75 schulde mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an den Klä- ger 111,75 Æ zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechtss\treits wird die Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Lubliniß auf den 3. Of- tober 1914, Vormittags 9 Uhr, ge-

laden. Die Sache ist zur Feriensache er-

klärt worden.

Lublinitz, den 25. Juli 1914.

| Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

Bekanntmachung. Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Bergmann-Elektrizitäts-

[44376]

| werke, A.-G, in Berlin, Klageteil, ver- treten durh Rechtsanwalt Otto Günther in München, gegen den Maschinenhändler

Marx Fischer, früher in München, nun

| unbekannten Aufenthalts, beklagten Teil,

wegen Forderung, wurde dîe öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ift zur Verhandlung über diese Klage die offentlibe Sißung der 4. Kammer für Handelsjachen des K. Landgerichts München 1 vom Donnerstag, den 1. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale Nr. 149/1 des Justizpalastes bestimmt, wozu beklagter Teil dur den Prozeßbevollmächtigten des Klageteils mit der Aufforderung geladen wird, o einen bei dem Kgl. Land- gerihte München I zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. Der Anwalt des Klageteils wird beantragen, zu erkennen: I. Beklagte Partei wird verurteilt, an Klagepartei 2015 M 60 - zweitausend- fünfzehn Mark sechzig Pfennige Haupt- sahe nebst 5 % Zinsen seit Klagezustel- lung zu bezahlen. Il. Dieselbe hat die Kosten des Rechtsstreites zu tragen, bzw. zu erstatten. IIT. Das Urteil wird even- tuell gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar erklärt. München, den 6. August 1914.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts München 1. Kammern für Handelssachen.

[44284] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Friß Köppen in Nau- gard, vertreten durch den Rechtsanwalt Doering in Naugard, klagt gegen den Kaufmann Paul Wegner, früher in Nau- gard, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Darlehns. Der Kläger beantragt, den Beklagten kostenpflichtig und vor- läufig vollstreckŒbar zu verurteilen, an ihn 290 M nebst 4 % Zinsen seit 1. Mai 1914 zu zahlen. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte auf den 12. November 1914, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Naugard, den 3. August 1914.

Der Gerichts\chreiber des Kgl. Amtsgerichts. Mäther, Amtsgerichtssekretär.

[44291] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma F. A. Wolff in Gräfrath Élagt gegen den MRetisenden Wilhelm Schäfer, früher in Nemscheid, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsorts, unter der Be- hauptung, daß ihr der Beklagte Neisevor- \chüsse und 3 A für geliefert erhaltene Waren schulde, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurteilen, an sie einen Teil- betrag von 400 M vierhundert Mark nebst 4 % Zinsen seit dem 1. Juli 1914 zu zahlen und ‘das Urteil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu ertlären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht hier, Schüßtzen- straße 57, Zimmer Nr. 15, auf den 25. November 1914, Vormittags 914 Uhr, geladen.

Remscheid, den 3. August 1914.

Franke, Gerichtsschreiber des Königlichen Arntsgerichts.

[44285] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma C. Müller & Cie. in Neut- lingen, Prozeßbevollmächtigte: N.-Ae. Dr. Neis, Haffner und Dr. Widmann I1. in Stuttgart, klagt gegen den Karl Wenger, zuleßt in Stuttgart wohnhaft, nunmehr mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, unter der Behauptung, daß sie dem Be- Flagten am 18, April 1914 auf dessen Be- stellung Waren (Kleider) zu dem verein- barten, auh sahgemäßen Preise von 283 M 30 5 geliefert habe und daß der Beklagte troß wiederholter Mahnung keine Zahlung leiste, mit dem Antrage, durch vorläufig vollstreckbares Urteil zu erkennen, der Be- Élagte sei schuldig, an die Klägerin 283 M 30 S nebst 4 % Zins hieraus seit 1. Mai 1914 zu zahlen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen. Zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königlihe Amtsgericht Stuttgart Stadt Justizgebäude, Ürban- straße 18 auf Montag, den 30. No- vember 1914, Vormittags 9 Uhr, in Saal 50, geladen.

Stuttgart, den 6. August 1914.

(L. S.) Amtsgerichtssekretär Ensinger,

Gerichts[hreiber des K. Amtsgerichts

Stuttgart Stadt.

[44302] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Adolf Schilling, minderjährig, von Ulm, geseßlich vertreten dur seinen Vater Adolf Schilling, Händler zu Ulm, Kornhaus- plaß 7, Prozeßbevollmächtigter: Nechts-

anwalt Moos 111, in Ulm, klagt gegen

Königliche Amtsgericht in Frankfurt am Main auf den 23. September 1914, Vormittags 9 Uhr, auf Zimmer 46,4

53) Verkäufe, Verpachtungen, Verdin

Desinfekltions- apvyarate

in allen Größen vorrätig.

1) Jakob Hail, geboren am 21. Fe- bruar 1877, Meßtgergeselle von Augsburg, früher in Ulm, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, 2) einen weiteren Beklagten wegen Scbadenersabforderung, mit dem Antrag auf Erlassung eines gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Urteils dahin, die beiden Beklagten seien unter Gesamt- haftung schuldig, dem Kläger die Summe von 4034 M 50-5 nebst 4 % Prozeß- zinsen hieraus sowie eine jährlihe Rente von 600 Æ vom 1. Januar 1913 an zu be- zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des K. Landgerichts zu Ulm auf Freitag, den 6. November 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten Hail wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. O0. 366/1914. Ulm, den 31. Juli 1914. Gerichts\chreiberei des K. Württ. Landgerichts. Net e r.

[44292] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Ferd. Schnell, Kunstmühle in Waiblingen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Neuner daselbst, klagt gegen die Wilhelmine VBayha, bis- berige Inhaberin einer Bäckerei in Fellbach, nun mit unbekanntem Auf- enthalt abwesend, auf Grund Waren- faufs mit dem Antrage, durch vor- läufig vollstreckbares Urteil für Necht zu erkennen, die Beklagte sei fkostenfällig chuldia, an die Klägerin 600 4 nebst 9 % Zinsen aus 298 M seit 11. November 1913, aus 149 M 50 „S seit 12. Dezember 1913 und aus 152 M 50 S seit 30. Januar 1914 zu bezahlen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechtéstreits vor das Königlihe Amts- gericht in Waiblingen auf Freitag, den 6. November 1914, Nachmittags 3 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be- fannt gemacht.

Waiblingen, den 31. Juli 1914.

Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts: Fra \ ch.

[44293] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. A. Levy in Driburg klagt gegen den Bäckermeister Bernhard Peter? meier, früher in Peckelsheim, auf Grund fäuflih gelieferten Mehles im Jahre

1911 mit dem Antrage auf Verurteilung | h

des Beklaaten zur Zahlung von 500 M nebst 4 % Zinsen seit dem 1. Januar 1912. Zur mündlichen Verbandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lihe Amtsgeriht in Warburg auf den 30. Oktober 1914 ,„ Vormittags 10 Uhr, geladen. Warburg, den 4. August 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[44383] Oeffentliche Zustellung.

Die Rechtsanwälte Justizrat Dr. Kron- feld und Heinecke in Weimar, als Vertreter des Landwirts Friedri Adolf Gustav Schmidt in Wormstedt b. Apolda, erhebten Klage gegen Otto Hermann Losßmaun, zuleßt in Spandau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Hypothekenlöshung mit dem Antrage, den Beklagten als Gesamt- schuldner mit den bereits verurteilten Mit- beklagten zu verurteilen, in die Löschung der im Hypothekenbuch für Wormstedt Band T1 Fol. 59 gegen die Grundstüde Nr. 366, 518 und 680 cat. von Worm- stedt eingetragenen Hypothek der Marie Dorothea Friederike Hahn aus Utenbach für 2430 Æ RKaufgeldrestforderung mit 4% % jahrlichen Zinsen (laut Eintrags vom 20, Mai 1881) zu willigen, dem Be- flagten auh die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen und das Urteil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3, Zivilkammer Großherzoglichen Landgerichts zu Weimar zu dem auf Don- nerstag, den 5, November 1914, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Vec- handlungstermin mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen.

Weimar, den 5. August 1914,

i Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih S. Landgerichts.

gungen x.

[44754]

Gebr. Poensgen, Akticugesellschaft Düsseldorf-Rath 103. Telegrammadresse: Washmaschine, Düsseldorf- Nath.

[44759] Verdingung.

Die Lieferung und LQusfstellung von 4 Stück eifernen Dachbindern der Schalt- \tation für die Bekohlungsstelle zwischen Strombauhof und Rüstringer Brücke fo- wie der Schaltstation für den Torpedo- betrieb am Kanalhafen auf der neuen Torpedowerft foll vorbehaltlih der Ge- nehmigung der Entwürfe durch das Neichs- marineamt am 18. August 1914, Vormittags 44A} Uhr, verdungen werden,

Bedingungen und Zeichnungen liegen im Annahmeamte der Lerft aus, werden au, foweit der Vorrat reicht, gegen 2,90 é postfrei versandt. Gesuhe um Uebersendung der Bedingungen sind an das Annahmeamt der Werst zu richten. Be- stellgeld nit erforderli.

Wilhelmshaven, den 6. August 1914, Beschaffungsabteilung 4 der Kaisexciicheu Werst.

E A T L] E B P O E E T E

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\ch{ließ- lih in Unterabteilung 2.

(44758]3 31/59, Fürstlih Isenburg und Büdingen-Birstein’sches Aulehen

vom Iahre 1887.

Gemäß ten Anleihebedingungen kündigen wir hiermit einen Teilbetrag obiger Än- [eihe von # 72 700,— zur außeror dent- lichen Nüczablung in der Weise, daß

#4 36 000,— am 2. Januar 1915 und

«4 36 700,— am 1. Juli 1915 zur Auszahlung gelangen.

Die Verlosung der hiernach zur Nück- zahlurg kommenden Teilschuldverscrei- bungen findet gleichzeitig mit der plan- mäßigen ordentlihen Verlosung am

L, Oftober 1914, Vormittags

0 r, im Gebäude der Bergish-Märkischen Bark Filiale der Deutschen Bank in Elber- feld ftatt. Virstein, den 1. Juli 1914. Fürstlich Jsenburgische Nentkammer. Bräunig.

[44756]

5 ‘/ ige steuerfreie Goldpfandbriefe Er

Caja de Credito Hipotecario

in Santiago de Chile.

Die am X15. August 1924 fälligen halbjährlichen Ziusen werden vom Verfalltage ab

bei der Dresduer Vank

bei dem A. Schaaffhausen-

sche Vaukvercin A... D. f, bei der Nationalbank für : Deutschland, bei der Deutsch-Südameri- kanischen Bauk und deren übrigen deutschen Nieder- lafsungen ausbezahlt. (44757)

„Union-Klub“ in Berlin „Verein für Hinderniß-Rennen“ in Berlin.

In der am 10. Juli 1914 stattgefundenen Uuslosung unserer 430/9 Teilschuld- verschreibungen wurden nachstehende

Nummern gezogen :

4 62 177 200 202 927 229 259 420 432 501 505 507 512 564 592 607 634 645 702 790 808 826 835 847 862 863 366 867 1034 1068.

Die Rückzahlung der ausgelosten Teil- shuldvershreibungen erfolgt mit einem Aufgeld von 3% = 4&6 1030,— pro Stück vom 2. Januar 1915 ab bei der

Kur- und Neumärkischen Mitter-

schaftlichen Darlehuskasse in Berlin sowie bet der

Kafse des Union-Klub in Berlin gegen Aushändigung der Stücke nebst zu- gehörigen Talons und Zinsscheinen Nr. 5 bis 20.

Die Verzinsung hört mit dem 1. Ja- nuar 1915 auf.

Berlin, den 10. August 1914. „Union-K&lub“ in Beriin „Verein für Hindernißz-Reuneu'‘“ in Vevrliu.

| Berlin

9) Fommanditgesell- haften auf Aktien und Aktiengesellschaften. Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\liek- lich in Unterabteilung 2,

[44144] Zechau-Kriebißscher Kohlenwerke Glückauf

Actien-Gesellschaft, Bechau S.-A.

Wir geben bekannt, daß Herr Dr. jur. Hermann Fischer, bisher in Berlin wohn- hast, nachdem er in die Diensle des A. Schaaffhausen’shen Bankvereins, Cöln, getreten und dahin ükberßedelt ist, aus dem Aussichtsrate unserer Gesellschaft ausgetreten ist.

Zechau, den 6. August 1914.

Die Direktion. Kurt Bähr. Glöckner.

[44143]

Wir geben hiermit bekannt, daß die Prokura des Herra Mor Gerecke er- losen ist.

Dolzainden, den 8. August 1914,

B, Liebold & Comp. A-G.

Der Vorstand.

[43503] Bekanntmachung. Bierbrauerei Hasenburg, Aktien- gesellshaft zu Lüneburg.

In der außerordentlihen Generalver- sammlung der Aktionäre unserer Gesell- haft vom 28. April 1914 ist einstimmig beschlossen worden, die sämtlichen Aktionäre der Gefellshzft aufzufordern, innerhalb einer vom Aufsichtsrate zu bestimmenden Frist thre Aktien nebst Talons und Divi- dendenscheinen einzureihen und binnen der glethen Frist auf ihre Aktien 40 9% des Nominalbetrages zu zahlen. .

Diejenigen Aktionäre, die dieser Auf- forderung zur Zahlung Folge geleistet haben, erhalten ihre Aktien als Vorzugs- aktien mit bestimmten in der General- versammlung besch!koî}enen Borrechten zurüdck.

Die Einreichung und Zuzahlung hatte nah der Besummung des Aufsichtsrats, die ordnungsgemäß bekannt gemacht ist, bis zum 31. Juli 1914 zu erfolgen.

Bezüglich derjenigen Aktien, welce innerhalb der genannten Frist eingereiht worden, für welhez aber die Zuzahlung nicht rechtzeitig erfolgt ist, ist bes{lossen, daß dieselben Stammaktien bleiben und im Verhältnis von 5: 3 in der Weise zu- fammengelegt werden sollen, daß von je 9 eingereichten Aktien 2 zurückbehalten und vernihtet, 3 dagegen den Einreichenden mit dem Aufdruck zurückgegeben werden

„Gültig geblieben gemäß Zusammen- legungébeschlusses am 28. April 1914."

Es wird ferner folgendes beschlossen:

Soweit die von Aktionären eingereihßten Aktien zur Durchführung der Zufammen- legung nicht ausreichen, der Gesellschaft aber zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden, werden von den sämtlichen in dieser Weise eingereihten Aktien immer 2 vernichtet und 3 durch den gedachten Stemy:.l- aufdruck für gültig geblieben erklärt. Die Tegteren 3 werden zum Börsenkurse und in Ermangelung eines solchen öffentlich meistbietend tm Ausirage der Gesellschaft vertauft. Der Erlös wird den Beteiligten nach Verhältnis ihres Aktienbesiges zur Verfügung gestellt.

Bleibt ein Aktienrest übrig, der fi zur Zufammenkegung nicht eignet, so steht es in der Wahl der Gesellschaft, entweder die den Nest bildenden Aktien aufzukaufen, oder für den Rest eine neue volle Aktie auszugeben, folche zum Börxsenkurse, ev. öffentlih meistbietend zu verkaufen und den Teil des Erlöses, welher den Anteil der Nestaktionäre übersteigt, zu behalten, wäbrend der GErlö3 tm übrigen den be. teiligten Aktionären zufällt.

Es ift noch beschlossen, die Besißer von Aktien, welche binnen der für Zuzahlung bestimmten Frist nicht eingereiht sind, nochmals zur Einreichung der Aktien unter Androhung der Kraftloserklärung aufzu- fordern, ferner, daß das Bleiche gelten solle inbetreff derjenigen Aktien, welche die zum Ersa durch neue Aktien erforderliche Zahl nicht errelhen und der Gesellschast nicht zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden.

Gs werden also die beiden vorerwähnten Kategorien von Aktien nach Ablauf der gestellten Frist für kraftlos erklärt.

An Stelle der für kraftlos erklärten Aktien werden neue Aktien ausgegeben, und zwar je 3 neue für 5 alte. Die neuen Aktien sind für Nehnung der Beteiltgten zum Börsenkurse eventuell in Ermangelung eines Börsenkurses öffentlich meistbietend zu verkaufen und tis der Erlös den Be- teil’igten noch Verhältnis thres Aktien- besitzes zur Berfügung zu stellen.

In Ausführung diejer Beschlüsse fordern wir hiermit diejenigen Aktionäre, welche bisher ihre Aktien nicht cingereiht haben, auf, dieselben nebst Talon und Dividenden- scheinen bis svätestens den 10. No- vember 1914 zum Zwecke der Zu- fammeulegung im Verhältnis von 5: 3 bei unserer Gesellschaftskasse in Lüue- burg oder den Bankhäusern W. H. Michaels Nachfolger, Lüneburg, oder A. Spiegelberg, Hannover, einzureichen.

Diese Aufforderung erfolgt unter fol- gender Androhung :

Aktien, die nicht eingèreiht find, werden für kcaftlos erklärt werden. Das Gleiche gilt von den Aktien, die von einem Aktionär in einer Anzahl eingereicht werden, welche zur Durchführung der Zusammenlegung von 5 : 3 nicht ausreicht und die der Gesellschaft nicht zur Ver- wertung für Rechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt werden.

Diese Aufforderung ergeht an die Jn- haber folgender Aktien :

12 13 21 25 26 56 57 58 64 85 90 108 124 141 157 159 162 163 176 183 190 193 196 199 200 201 204 210.234 237 239 250 272 274 299 286 287 288 304 335 344 345 346 347 348 363 365 368 369 370 392 396 397, welche bisher nicht etngereiht bezw. der Gesellschaft niht zur Verwertung für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung gestellt sind.

Der Vorstand derx Bierbrauerei Hasenburg Aktien- Gesellschaft zu Lüueburg,.

E. Hinmann.

[44799]

Vereinigte Leobshüßer Mühlen- werke Aktiengesellshast.

Die Herren Aktionäre unserer Gesell- haft werden hiermit statutenmäßig zu der auf Mit'‘woch, deu 16. September cr., Nachmittags 4 Uher, in dem Beratungs- zimmer der Gefellsbaft, Leobshüß, Trop- pauerstraße 29, stattfindenden ordentlichen

Generalversammlung

geladen. Tag

ergebenst ein-

e8ordnung:

1) Ges(äftsberiht und Erteilung der

Entlastung.

2) Beschlußfassung der Gewinnverteilung. 3) Wahl des Aufsichtsrats. Diejenigen Aktionäre, welche sh an der

Generalversammlung beteiligen

wollen,

haben ihre Aktien oder, falls solche bei einer Bank hinterlegt sind, den Depot-

schein bis 12.

September cr., Nach-

mittags 6 Uhr, bei der Vesellschafts- fafse einzureichen. Leobschüt, den 8. August 1914. - Der Aufsichtsrat. Heinrich Magen, Vorsitzender.

[44129]

Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft.

Zweite ordentliche Auslosung der 47% vierten Prioritätz3auleihe. Bei dec heute durch Herrn Notar Dr.

G. A, 9

temé erfolgten Auslosuag der

4z %/9 vierten Prioritätsanleihe unserer Gesellschaft wurden folgende Obligationen

gezogen:

a. 609 Stü à 4 1000,—

90 118 139 261 436

956 1016 1021 1398 1403 1479 1740 1792 1795 2442 2445 2476 2619 2646 2701 2828 2864 2878 3292 3413 3509 3922 3934 3940 4187 4362 4435 4744 4902 4903 59095 5097 5196 5330 5361 5425 0712 5715 5737 6005 6010 6084 6524 6594 6630 6944 7264 7417 7661 7826 7881 8335 8365 8512 8652 8667 8671 9141 9190 9196 9316 9462 9531 9753 9890 10101 10108 10340 10366 10695 10728 10938 10947 11023 11044 11 11196 11244 11 11497 11524 11 11851 11910 12210 12212 12456 12470 12690 12701 12978 13015 13476 13495 13 13655

13665 14357

14387 14 14798

14866 14941 14999 15282

15289 15449 15463 15615-15616 15768 15847 16385 16400 16525 16603 16700 16817 17024 17093 17247 17290 17438 17444 17695 17710 LT

10

9325 9336

10441 10763 10967

11935 12249 12561 12741 13049 571 13697 388 14874 15061 15326 15471 15621 15912 16421 16606 16830 17126 17303 17510 765

ror

(D4 1201 T0112 1894 2568 207 3104 708! 4080 4604 5073 0229 5592 D889 6239 6748 7465 7648 8074 8086 8603 862: 8857 8931 9265 9312 9338 9383 9443 22 9644 9687 9709 9926 10028 10043 137. 10185 10253 10265 10577 10604 10670 10826 10850 10915 10976 11010 11017 T1129 TELOC LEISA Elo12 11416 11428 T1696 1112 LETOO 12011 12088 12188 12353 12420 12450 12615 12617 12625 12764 12850 12862 13179 13226 13426 13579 13618 13649 15619 19793/13940 14389 14465 14780 14875 14902 14910 10212 10223 10278 15391 15364 15495 15546 15558 15574 10647 15717 15762 15948 15977 16045 16450 16469 16494 16609 16637 16666 16844 16959 16997 17199 17297 17244 LCDLA Lo] 17409 17528 17649 17675 17786 17814 17818

829 1238 1736 2008 2584 2809 3267 3819 4115 4627 5086 5237 9639 5915 6260 6752

619 688 1170 1587 1847 2928 2703 2988 393 4038 4551 5068 5206 5950 5864 6226 6737 7459 8019 8558

1022 1514 1806 2477 2109 2903 3531 3957 4548 5053 5203 5483 5764 6129 6641 7429 7964 38547 8788 89805 9198 9261

126 269 509

18248 18716 19145 19469 19840 20093 20219 20557 20728 21131 21410 21617 22027 22066 29233 22012 22591

22696 22816 22946 23072 23242 23378 23509 23612 23835 24024 24208 24329 24483 24836 24981 25134 25247 25452 25648 25857 25951 26162 26257 26478 26632 26884 26985

28086 28167 28349 28433

28509 28609

28722 28848 28970 29171

29434 29543

29838 30184 30525 30802 30982 31261 31396 31840

92092

32077,

943979 24337

16 werden.

4145 4452 5494 6990 8252 8498 8641 8828 9973 10887 11085 11199 12856 14891 14931 15207 16150 18334 18530 18802 18865 21403 21822 21835 2208L

18379 18440 18742 18764 19212 19234 19564 19569 19986 19997 20095 20120 20260 20322 20623 20655 20751 20834 21147 21165 21440 21485 21620 21623 22028 22029 22136 22150 P21 2321 22519 22540 22610 22624 22739 22741 22827 22848 22971 22973 23120 23129 23305 23308 23382 23405 23515 23541 23638 23675 23872 23894 24032 24044 24220 24223 24351 24360 24534 2453

24853 24883 25026 25047 25149 25163 25256 25282 25465 25475 25704 25773 25870 25871 26015 26031 26163 26172 26290 26358 26498 26509 26634 26647 26925 26928 26990.

28099 28186 28356 28449 28526 28626 28745 28917 28974 29326 29472 29561 29864 30264 30619 30838 31036 31294 31542 31850 32399

28115 28252 28374 28458 28554 28645 28757 28919 29012 29401

29491

29565 29871 30336 30663 30866 31103 31301

31699 31942 32440

999 è 26237,

5821

17849 17949 17981 18009

18485 18773 19260 19718 20031 20165 20351 20701 20916 21206 21492 21646 22030 22179 22422 22946 22633 22774 22867 23000 23138 23314 23415 23588 23696 23931 24080 24246 24373 24583 24893 25080 29185 29309 29982 29795 25880 26034 26189 26408 269519 26681 26949

b. 133 Stücf à S 28001 28004 28007 28041

28121

28282 28390 28466 28599 28646 28770 28924 29023 29413 29501 29566 99913 30365 30705 30884 31119 31306 31708 52160 32656

zusammen im Nenntvoerte 666 500,—, welhe vom L. November d. J. ab zum Kurse von 103 °/% einge- Eine Verzinsung der aus- gelosten Obligationen findet nach dern l. November d. I. niht mehr statt. Restanten der es per 1. November

à Æ 1000,— Nr. 1405 3102 3588 6105 6394 6642

à #6 500,— Nr. 27776 30703 31296 31502 32275 32648.

Die Verzinsung dieser Obligationen hat mit dem 1. November 1913 aufgehört.

Hamburg, den 1. August 1914.

18111 18496 18868 19449 19765 20038 20213 20371 20718 20945 21251 21549 21788 22051 22210 22432 22955 22647 22786 22877 23011 23155 23342 23429 23602 23734 23969 24120 24271 24390 24793

18222 18688 18984 19462 19813 20057 20215 20456 20722 21014 21368 21614 22026 22098 22226 22504 22587 22655 22811 22898 23040 23212 23377 23443

23604 |S

23825 23971 24149 24300 24440 24821

24896 2

25097 2510 25200 2522 20000 20381 25631 25642

25816 25896 26116 26217 26429 26585 26693 26958

25852 25948 26151 26252 26441 26613 26797

26960

500,

28079 28158

28343 28406

28473

28601

28680 28832 28936 29045

29420 29504 29582 29929

30379 30715 30893 31180 31339 31719 32200 32669

yon

12867 18148 19042 22336

28072

Der Vorstand.

28081

28161

928347 28410 28475 928604 28706 28835 28943 29159 29423 29512 29766 30132 30390 30788 30894 G22 31393 31746 32226

32675

Mark

10084 12916 18254 19880 23088

28345

[44145]

Pfalzishe Hypothekenbank Ludwigshafen a, Nh.

Die ueuen Zinsbogen zu un!-ren 82 igen Pfandbriefen der Serien 22 und 46 können von heute ab gegen Vorlage der Erneuerungs\cheine kostenfrei sowohl bei uns erhoben als auch durch unsere Filiale in München, durch die Kgl. Haupibank in Nüruberg und die Kal. Filialbankecn, außerdem in München durch die Deutscve Bank Filiale München und die Bayerische

Vereinsbank, in Augsburg durch das Bankhaus Gebrüder Klopfer, in Frauk- furt a. M, durch die Deutsche Vereinë- bauk, die Direction der Disconto- Gesellschaft, die Dresduer Vauk, die Deutsche Bauk Filiale Frankfurt a. M. und die Pfälzishe Bank Filiale Frankfurt a. M., ferner dur die Rheinische Creditbank in Maun- heim und deren Filialen sowie durch unsere sämtlichen Pfandbriefvertriebss\tellen bezogen werden.

Ludwigshafen a. Rh., 31. Juli 1914.

Die Direktion.

[44138] / Vorshuß-Verein Neustadt

Aktiva.

Vilanz vro 22, Juni 1914,

a/Aisch Actiengesellschaft.

Passiva

Dm

M Kassabestand 11 929/87 Mobilien | Wertpaptere

Stückzinsen

Oypothéken

Stüd- und Restzinsen Darlehen gegen Bürgschaft Und D Stück- und Nestzinsen . Debitoren tn laufender Re- nung S

515 050/57 14 719/95 l

411 254/75 14 900 65

25 300 47 1 058 222/40

Soll.

M 1 132/19 2 336/84 17 417/96

20 886/99

Steuern uud Umlagen . Gehalte und sonstige Unkosten Reingewinn

GSewinn-und Verlustberechuuug pro30, Juni 1914.

I. M.Schuh, Kassier. H. Kargus, D

. Vorstehende Bilanz nebst Gewinn- Büchern übereinstimmend gefunden.

# S 100 000|— 21 000|— 889 541/99 20 262/45 17 417/96

Aktienkapital . Neservefonds A Reservefonds B

Angelegte Kapitalien . . . Unerhobene und Stückzinsen Reingewinn

| 1058 222/40 Haben. M A . .| 423253 ; E 654/46

Gewinnvortrag von 1913 Zinsgewinne

20 886/99

Neustadt a. Aisch, den 12. Juli 1914. Dex Vorftand.

irekîior. Chr. Fr. Muckel, Kontrolleur.

Laut Beschluß der Generalversammlung wirs in anbetraht der fkciegerishen Ereignisse die Auszahlung der sestgesegten Dividende auf ‘unbestimmte Zeit verschoben. Der Vorstand.

und Verlustrehnung revidiert und mit den

Der Aufsichtscat. Leonhard Werwein, Vorsißender.

[44140] Aktiva.

Immobilien- u.

Einrichtungs- M

Tonto Ac D:000/ Zugang 744 87

303 744,80 ab Abschret-

‘bungen . 29 899 60 | Effektenkonto : Staatspapiere. 42 300 Aktien der Eisern-

Stieg. Eisenb.,

nominell , Debitoren Kassakonto Borrâte

98 300|—

202 081/90

1144'38

64 241/04 |

56 000,—

Hainer Hütte Act. Ges., Siegen.

_ Vilanz, abgeschloffen 30. Juni 1914, o

Vaïsfiva. Æ A

Aktienkapital 432 000|— Arbeiterunterstüßungskonto 42/47 Grundschuldbriejkonto 46 |

108 000,— | noch nit er- hobene Zinsen 5E 108 075 MNéeservefsons 14 220/75 Dividendenkonto: noch nicht erhobene Dividende pro 1912/13 Talonsteuerrücklage. . .. 2 500|— Grneuerungsfonds : 13 856/34 Kreditoren 74 462/85 Gewinn- u. Verlustkonto: | Gewinn pro 94 254,78

1913/14 29 899,60

100|—

ab Abschret-

bungen . . 64 355/18

709 61259 Soll. An Abschreibungen « Netngewinn: : a. NRüdlage zum Reservefonds . b. Rüdlage zum Erneuerungs- fonds

32

d. sazungsgemäße Gewinnanteile

Gewinn- und Verlustrechnung vro 1913/14.

M

709 612/59

Haben.

ile: S Fe ura G RT E: - LA B L COTER C R M | M | A 29 A Per Gewinn | 94 254/78

12.75

57 003,83 c. LZalonsteuerrücklage . .. . 625,—

3 508,60

64 355/18

94 254/78 94 254/78

[44132]

Mktiva. Vilanz ver SA

. März 914,

Passiva.

Elektrizitätswerk Raushermühle Aktien - Gesellschaft, Plaidt (Rhld.).

[44134] Aktiva.

Immobilien

Betriebsanlagen . . .

Im Bau befindli

Werkzeug und Apparate PMèobilien und Fahrzeuge .

Waren . Debitoren

Ava Effektenkautton

Interimsbuchungen . .

Soll,

ja R G A Betriebs- und Verwaltungsunkosten 121 553/98} Gewinnvortra

Zinsen

Abschretbungen und Rückstellungen

MNetingewinn : Vortrag aus Vorjahr

Gewinn 1913/14 .

Nach dem Beschluß der beutigen ordentli

Kass ERES el, Ban kguthaben

Vilanz per 21. März 1914.

M [d 778 600/47 1886 618/18 387 076/91 D 0081

22 676) 39 536/64 63 851/50 294071 : 2 000|— S 7 600|— 20 77989

che Anlagen

Aktienkapital : '

Bor Sta

zugsafttien mmafklien

Don 4 R Gesetzliche Reservefonds . Erneuerungsfonds 3

Kredit Tyoal Kautio

oren

nsfreditoren

M

500 000 1 500 000

Interimshuchungen . , Netingewlnn 1913/14

3 217 033/30] Gewinn- und VerlustreGunuug ber 1913/14.

62 090/24 Betriebsetnna men, Installations-

dem M 12 642,76 16 552,78

29 195/54

18 100/48

L _——-

| 230 940/24

Divideude von 5 0/% auf die Vorzugsaktien, akfiien und 3% auf die alten Stammaktien

gewählt.

Grubenbesfißer F. X. Micbels, Andernach,

in Burgbrohl gewählt. neu in den Aufsichtsrat berufen. ingenieur Carl Günther in Mayen bestellt wor

¿Ferner wurde

Plaidt, den 29. Juli 1914. Der Vorstand.

Günther.

Als weiteres

Langhardt.

gewinn und Zinsen

Vassiva.

M

M 12 642/76

p

2 000 000|— 128 679/82

700|—

20 197/— 1015 822/19 2 000|—

7 600|—

12 838/75 29 195/54

| 3217 033/30 Haben.

Ps

218 297/48

230 940/24 chen Generalversammlung kommt etne

47 % auf die juugen Stamm-

zur Verteilung. aus dem Auffichtsrat ausgeschtedenea Mitglieder, die Adam in Andernach und Direktor Oskar Bühring in An Stelle des durch Tod aus dem Au

Weber.

Die turnusgemäß Herren Bürgermeister Marx Mannheim wurden wteder- fichtsrat ausgeschiedenen Herrn wurde Herr Fabrikbesiver Rudolf Rhodtus Herr Bürgermeijiter Dr. Karl Pohl in Mayen e OENARDAMRES ist Herr Ober- en.

A L 3 000 000|— 4 704 519/09

1843 505/101 nich

Aktieneinzahlungskto. Cre Beteiligungen, Vor- {üsse u. Darlehen Kasse und auf kurze Termine kündbare Guthaben . , . 11409 1329 Mobilienkonto. . . l Debitoren ¿ 90 320

Noch

ITT 0417 479/05 Soll.

An Obligationszinsen . . Gescbäftsunkosten u.Studten Nückstellung für Talonsteuer Wall

M S 129 285|— 147 166/10

12 250/— 385 992/02 674 693/12 Frankfurt a. M., den 31. März

In der heute stattgehabten achten

unserer Gesellschaft aus folgenden Herren:

Dr. C. Sulzbah, L. Wreschner, Frankfurt a. M., den 5. August

Tellus Aktien-Gesellschaft f

Aktkenkapital Obligationen . Ausgeloste, aber noch t eingelöste Obligationen Neserven: Ordentliche Reserve 46 600 000, MNeserve B. . Dee O

NRükstellung für Taloniteuer zinsen

Gewinn- und Verluftkonto .

Gewinn- und Verlustkonto.

Aktionäre wurde die obige Bilanz und Gewinn- dem Vorstand und Aufsichtsrate Entlastung erteilt.

Gine Beschlußfassung über die Dividendenzahlung wurde vorerst ausgeseßt; die Entscheidung hierüber bleibt einer vor Ende zuberufenden Generalversammlung vorbehalten. j

Gemäß Beschluß der heutigen Scacralversammllüing besteht der Aufsichtsrat

L. Beer, Dr. Kayenellenbogen, Frankfurt a. M., Josef Schulte, Overpelt, A. Siebert, Dr. Sondheimer, N. Sondheimer,

| Ab 6 000 000 . #6 2 846 000,

d 4 000,— j 2 850 000

: 600 000,— v 270 000,— f 1 470 000

61 250 7335|— 272 902/03 11 047.479,05

niht erhobene Obligations-

HEE E Albin M i I Ca

Per Gewinnvortrag aus 1912/13 infen und Diverses . .. ewinne aus Effekten und Beteiligungen «4

96 413/91

537 750/38. G77 693/12

1914.

Der Vorstand. Friy Sondheimer.

ordentlihen Generalversammlung unserer und Verkustrechnung genehmigt und

des Monats Dezember l. Js. ein-

E. Kreuser, Mechernich,

Frankfurt a. M. 1914.

ür Bergbau und Hüttenindusirie.