1914 / 187 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M uroplischen Häfen, f

en LAENSLE

fanden nit statt.

unerheblichen Schwankungen abgesehen, wesentlihe Aenderungen nicht ein.

e E aptfuhr Solinger Stahlwaren hat sowobl d

ugenom L v

Fobre 1913 3g zah der deutschen Rekchsstattstik betrug ihr Wert ic ewite nah hbeltef d

4 935 800 kg im Sabre Aae

__nah den Vereinigten Staaten von Dinemo erzielt. F

Vergleich zu ‘denen

uen E M Zeuhland ehr it

e Ausfuhr E Stalie bat die Hetfne0e Dahlu

es afrikanischen Krieges gehegt wurden, nicht erfüllt;

e Ter unter der in diesem Lande

kriegerishen Verwidlun  gen vollständia. Oesterrei. Ungarn wurde durch den Balkankrieg fehr ur

Zudckernotieru (Vormittags 111 Ubi),

D - C N uguft, stattfinden. Behufs amtlicher Naqmittagsfestse

scheid

mittelten Preise ländischer 212, 00—214 00 ab Bahn.

Kahn. Ruhig

1 ÜntersuWung8\adien. 2. Auf, “weg Grete

4. Verlosung 2c. von W % Kommanditgesell \haften auf Aktien u. Aktiengesell}haften"

ter reen et

1) Untersuchungssachen.

[44800] Bekauntma un 1 Die am 26. April 1918 n 2. Komp. Theodor Petersen von der

am 28. April 1890 in S@les

: Cn futserflärung, a

1913 Nr. 103 Bei i | a oen Beilage, wird hier- Kiel, ten 8. August 1914.

Gericht der I. Marineinspektton.

N S0) n der Untersuhunge sache

Kanonter 5./9. Feld.-Aet Penig e den 29.

Se: A: Fahnenfluht, wird die

¿rÉlà i c

aco rung vom 25. Mai 1912

7. 8. 14 freiw

Fahnen fluht beend Mente “rv Ten

K. B. Gericht der stellv. 4, Inf.-Brigade.

mittlung schriftli an das Eini zu richten, gleiMzei Adre bekannt zu tig s

Um Tae églie Preisnotierungen für Metalle in Berlin.

ie Geschäfte in Metallen eine Prei

erlin bestehenden Ständigen D

r gestern zum e:slen Male v wurden folgende Doe für 100 kg festgeseßt: ZinT pu “gi

48,— M. Bi c E ese. Zinn 99,8) 330,— 6, Kupfer 150—160 4, Antimon

orjahres wi i , muna seuemmen, Die Versebrgablen ‘eo Sar Gibfaa A n i: ogar die Zahlen des Jahres 1911, wo infolge der Berfehr eine außergemöhlide 3 Sasleeandes der Elbe der Steiner seewärtige Wareneinfubr und W Usber nen hatte. Die (Einfuhr bezw. Ausfuhr) 1910 3366 204 6 beme T Uag oe H

Daneben ist noch die Einfuhr v i :

- ; on Steinkohl

Trt of mder ede "U e de e Busen beten

Einfuhr. Die Warenausfuhr ist von 1571 7671 mte Bunahme der

26,66 9/6 gesttegen. Die Zunal f feft adl L auf 1990 975 t =

mehrte Ausfuhr von D i Mehl zug geblich auf die ver- ist au

Steigerung des Warenverkehrs

amt Neue Friedri\tr. ame und Adresse des beteili Bl RLT

8 1 estern ab tägli von der bei den Ae E fe,

d D / eputation der Metall- B Feen Preise für in Berlin sofort greifbare Metalle fesigeeit

ny

Magdebur

9,00 E öntgsbe

mit Anfuhr 185. DUdapest,

30—40 E ; unverändert.

Liverpool,

New Yor

Bentrifugal Lo Jaatöl [oko 6,50, New York, Supplies betru

c

2 717 000 Bushels.

hicago, 12,25— 1 7 :

1

Nohzucker T. Produkt

middling 6,50 (vor. Kurs : 6 Amsterdam, 11. Ano

34 323 000 Bus bels, an

M F e i e Rel L er 100 kg) ab Bahn und Speicher Ne. 00 33,00

No 1 gemischt 96 Fed) (er 1M ra) ab Bahn und Speicher Nr. 0 und

Rüböl geschäftslos.

Name der Beobachtungs- station

Kursberihte von auswärti

9, 11. August, transito fr

Tendenz: Nuhig. 8, 11. August. (W, T. B.) Roggen niedriger,

. T. B.) Wetzen 25, Noggen

11. August. E eller niedriger.

Gerste 20—25

10. August.

1 107 Nugust.

Schmalz Wester für Dezember 6.49.

August.

gen in der ve

0. August.

Canadaweizen 9 267 0

(W. T, ei an Bord

(W. T. B.) Baumwolle american (W. T. B.) Kaffee loko 411.

(W: T:

(W. T.

rgangenen

E L D E I E T I R

aen Warenmärkten. B.)

n steam 10,40.

B.) Woche: an 00 Bushels, an Mais

(W. T. B.)

mm

atur

Witterungs- verlauf der lezien

Stunden

24

Tem in Celfius NiedersSlag in Sunden Varometerstand in

Zuerberiqcht.

Hamburg für August | Lstholm

| 768,4 |W 4|wolkig

Kopenkbagen | 76

d ay N

0 9,3 /NW 3\wolkig 0 0

Stockholm 76

0,6 |W 4\wolfenk.] 16

Hernösand Haparanda

Hafer und Mais Wisby

759,6 756,6 763,6

Mimi O

NW Phheiter | 15| 9 NW 2bedeckt | 12/5 16/0}

WNW 6 wolkenl.|

O|©

Karlstad Archangel Petersburg Niga

B) ZugCer fest,

Baumwoll-

763,3 E 4|wolkenl.

15 0

| pri

Wilna Gorkt Warschau

Die Visible Weizen

E

A

E

——

Wien Prag Nom | 765,

i Klew Spe ck behauptet,

Drahhenaufstieg

Entsprechend der gestiegen. Haupt-

. der Schiffsverkehr nicht B ¿ollamtsbezirk Stettins H rarcag lich m gen ein 5926 (5 j D meniSbimeeh ga 1%, S An gingen ein 1913: } : S 927) t dagegen gingen aus 2 432 027 (1912: 2 102 017 Er ahme des Ve:kebrs nach 117) b. Die vermehrten Verschiffungen von Kohlen

betrug der Ausgang flußwärts : na a. 968 200 (480 278) t b, Rohlenauggang 270 040 (172 TlE) e auSgang » Jahre®ber / für das Jahr 1913 war der Gesch ¿Ngndelokamm

rückgebhenden Geschäftslage. J

| ; w

telerde palte "es ge Jef‘ 000, Be damit Im Zufammenan

h naitetlig beei Ae

osen Feier pan anu nee etnen Stncl, 4 ) ommen waren,

Folgen der Krisis merkli und führten zu mittelbaren Mee

B Beobachtungs-| Lf

Seebobe c. 7

Temperatur (C ° Rel. F(htgk. (0

fel. FBigt. 0) « Geschw. mps.

Heiter. Von

20,8 bis 21,7, zwischen 195

Station

23,2

Tel aura Les Königlichen As

bsexvatoriums,

vom 11.

22 m

2.) 214 | 62 | 60 SW |_SW O

220 bis 420 m

0 und 2030 m ü

August 1914, 7—10 Uhr Vormittags:

| 500m |1000m | 1500m | 2000m | 2500 m 181 ‘| 135 6

62 | 8 SW | 6 8

Höhe

SW

Temperaturzunabme berall 10,6 B ah

Wetterbericht vom 12. August 1914, Vorm. 9} Uhr.

768,3 769,5

D L

|_0 vorwiegend Hei NO 2\wolkenl.| i Er

| 1 Nahts Niederf(k. 0 D D 1\wolkenl.| |

Cagliari Thorshavn ——- Seydisfjord ———

Rügenwalder-

Florenz 765,

münde

10,6 8,7 Hammershus

765,9 [NNW 3|wolkenl.|

8 A 1 wolkenk.|

|

n N merogus 62 98 Lerwick

P

| SW | 8W e E

8 8 Portland Bill

768,9 a | |

Nizza

e &

Nome der

Schwere in 45° Breite

station 2s 5 è É

lust usten und Auf das überseeishe Ge-

Von dem wirtschaftlichen Nieberga : China ungünstig ein. : ng w i Stahlwarenindustrie betroffen. Meeren Ur B E

In den Preisen der Nohstoffe traten, von einigen

em Werte

dem Gewicht nah gegenüber dem Vorjahre niht unerheblih

29 000 é gegen 32 371 060 M i Ï m Borjahre : Ausfuhr auf 9951 100 U E Der größte Abfaß wurde wiederuriz n etner Nei

Borkum Keitum Hamburg Swinemünde | 770 Neufahrwafser| 767 Memel Aachen Hannov Berlin Dresden

7724 202 771,9

Tus

e R A A

7793 13 771,0 [N

Wind- ridtung, Wind- stärïe

î | WNW 3 heiter

.1/NW 3wollg

NW 4

B 4 wolkenl.} 19 L

Wetter

E 1|wolkenk. 18)

NND 2 heller

NYV heiter | 19/0 _771,6 NO 2/wolkenl.| 15/0

N 2wolkenl.| 15/0 2\wolkenl.] 18/0 770,8 ieNO Lbebedt |

§2

Niederschlag in | 24 She na Barometezßanck in! Stu n

Pergi in Celsius

Fem)

0

0

D

———

N 16| 0

Om O

_18/0

ole m |

ry

20/0 [1

„Jo in Dänemark, S{hweb / / und Portugal,’ zeigten die 2 FARDECDEIN isse u orjahres f, ch verändertes Bil,

gestaltete sh lebhafter, die Preise waren

ng8ztele

hat die Hoffnungen, die na Beendiaues das Geschäft zu beobachtenden R

des 2

Dreslau Ÿ 769,8 Bromberg Meg Frankfurt, M. 769,3 Karlsruhe, B. München Zugspite

768,3

Die Ausfuhr nach den Balklanländern stockte infolge der Auch das Geschäft

Absatgebiete,

na standen unte ver Qi

Cassel Magdeburg Grünberg |

Magdeburg, 11. A E D Die Preisfesiseßzung der veiteres tägli

und zwar nur für den Briefuca a Manie

ung ist bereits

steht ein Be-

ingabe an die N

e hierüber noch aus. gterung gemaht worden, do

Verltn, 192. August.

Wav Produktenmarkt.

(per 1000 kg) in Mark: 183,00 185.00

,„V0—185,00 ab Babn. neuer, auf Abladung O A Bin und

Die amtlich er- j Weizen, in- Noggen, inländischer, Hafer, inländischer,

Christiansund | 760,9

Skfudenes Vardö

Mülhausen,E.| —— Friedrichshaf. Bamberg

|_757,7 [D W

[767,1 [W

Mats, runder 178,00—186,00 ab Kahn. Nuhig.

Skagen

E T C auer TE-7-/r nao: :

erlust- und Fundsache FtoM; / eriäufe, Verpachtungen, Verdieen Zustellungen u: dergl

ertpapieren.

4) Aufgebote, Verlu

gegen den Hetzer

Zon der Uu. dergl.

erlassene | (44823] Zwaugsve e veröffentli m _ ung, en Netchsanzeiger vg 2 ma

der 1. Werfidivision,

Mai | am 12, November 1914, V 11 Uhr, an der Gerichtsstelle,

tockwerk), steigert werden G G R Verfüguna. buche von

d i T er Königitadt L

and 14

Oktober 1913, dem Tage der

nahtem der B j Spandau“ Di ; e]chuldigte sich Weißensee, A 103)

damit un Zustand der

8. 14. b, Holzstall und c. offene Halle im

a ee e "n

2733/1 und 2004/1, 9 a 7 _[ Grundsteuermutterrolle Art.

Offen

it- 1. Fundsachen, Zustellungen

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll -Wormittags

(eingetragene Eigentümerin am

lragung des Versteigerungsvermerks: Se elalt Berliner Chaussee n l Í H. zu Berlin- Borderwohngebäude

é einget Grundstück, a. VBorderwohnhaus tit lintet h

und rechtem Seitenflügel, Hof und Garten, ute links, arten [s - markung Berlin, Kartenblatt 40, Prie 4 qm qroß, Ne. 24 809, | N

D

rolle N Berlin,

m das in Berl von

Blatt | ntittags 43

Ein- | Y elmstraße 6,

tügel und nlüde Rartenb

Größe. rolle unter Artikel steuerrolle desf

Nummer mit

768,1 W 768,4 |NNOD 3 wolfenl. ¡NO 3/halb bed.

| 768,1 ZE

_/67,1 W 2wollig | 12 46 757 5 |NW - |

Königliches

Wege der

( Berlin (Wedding) Neue Friedrichstraße 13—14, 11L (Dritt f ider der M Zimmer Nr. 113—115, ver-

P das in Berlin, Lini und Lothringerstr. 105, bele _ B

eigerungsvermerks au Maurermeisters Pa Otto

Berlin-Stegli a P 5 ß eingetragene

Gericht, an der Geri

Hof und

€. bededt

Abetter 3

1|wolkenl.

SSW 1 halb bed. 740,9 ‘SO

3 heiter

Withelmshav. (72,4 |NW 2|wolfenl Kiel T7Lé

Fiel ___/_771,6 |WNW 2 heiter | Wustrow D heiter |

__18/ 0 -

Könt 2. (770,6 NW 3 heiter 170 T Taf 7005 WNW 4 halb bed. 20) 2 770 9 |NW _2bededt

|_771,7 [NND 2[wolkenl.] 16! 0

70,6 NW 1 wolkenl. 19

S nza

_767,7 |ND 2 beiter 20

h , 7689 N 3A e

Paris eiter 2201/0 Blissingen

————

Helder

O |_771,4 \ND 3\wolenl. r

|_772,3 |NO

2|wolkig

Nußzungswert 14 860 r. 3398. 87. 165 15

[39595] Ztvangsversteigerung. Zwangsvollstreckung foll

in belegene, im

den

ühr,

umfaßt

satt 31 Parzellen

2140/1, 2319/1 von zusammen

Gs ist in d 1 U Stadtge Grundfteuermutter-

einem jäh lichen

_(97,9 NW l1hbalbbed| 12 0/0 766,9 [WNW 6 heiter | 16,2

be, des apuae Ur das unterzeichnet ( chtsftelle, Berlin N 90, runnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Meyer-

belegene Grundstü enthält mit rechtem Seiten-

eindebezirk's Nr. 1849 und der Gebäude. elben Bezirks unter derselben

20/0 |1 _20/0/0 _19/0 _

S0 0

1510/1

L 021 16010 01 es

L

b

13/0 |—0 0. 0

0

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30

Grundbuche

Band 144 Blatt | A ntragung des Ver-

Namen des PVeenze in Grundstück 4, Vor-

| Me

19/0 | 1 borwiegénd bäiter 19010 18 0/0

vorwiegend heiter

ziemlich beiter

|_zien

O |__Gewitt

4 ziemli heiter _bvorwiegend hetter

(Q sporwiegend heiter E E L E

° G K. 165, 13. E

U N Ses N mtsgeriht in-M M bl erlin-Mtitte.

Perpignan |

768,2 767,5

Zürich Genf

Lugano Sintis Helsingfors Kuopio _—

Witterungs- verlau der leßten 24 Stunden

NO ] wolkenk.

S 1/heiter 20/

_767,4|[NW 1|wolkenk, 200° _973,3 |D 2 heiter

——

| [vorwiegend heiter

? etter | Moskau |_meist bewölkt :

ata

4 t |- Brindisi eat heiter / F |

Ee R G Das 765 C temlih heiter S Gewitter

Gi N

0

E S NO i wolkenT. 26| 0 | 1 vorwiegend beiter

WSW ö \wolkenl.| 20, 0 | 0 [vorwiegend heiter

Hermannstadt | 769,6

BelgradSerb.|

vorwiegend heiter Neykjavik - R Gewitter (5Uhr Abends)

2A Budapest

——_————_

| | ziemli heiter

W 2wolfenl {210 W 2wolkenl.| 21/0 | 0 vorwiegend beiter O

S 3\wolkenl.

18/ 0 | 0 vorwtegend heiter

_—

(Lesina) vorwiegend heiter 0 |vorwtegend beiter

Horta

768,0 [WSW 1 shettei

_——-

_Wetterleuchten ziemlich beiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter vorwiegend heiter Wetterleuhten

Coruñia

olgender Skala : 0 = 0,0 6,4 mm; 7 = 6,5 big 7,4

Abzi über ziehende flache

¡temlih beiter | fein Maximum von 772 land ist das Wetter 16—20 Grad; die

Gewitter mehrfach 32 Grad; der

Gewitter

orwiegend heiter e Verlobt: Frl. Frieda

T ———— |—— E Sixt von Armin (Magd bz Ss 1 beiter 18 0 0 E R H Hrn. Oberleibas unter Don ees

S EZGOE C Frl. E G A 4 r f n: Cine H Ns ede Gelto G (Hannover). red Burggra t Woedtke, d f Be

To

6. “ua El.

A

wert von 6700 4 verzeich; steigerungsvermerk ist N in das Grundbu etngetragen. @ Berlin, den 16. Juli 1914. öniglihes Amtsgericht Berlin-Wedding. teilung 6.

8. Unfall- und 9. L anfaudietit

[44050] -

Herzogliches Amtegerißt hat na

N E, en E Fra Oie on Fumetti in Leizzzi

Grassiste. 23 y., hat das A ta

Antetl\{hetns der GutiuisAtweigee Ba e

anleihe, des fogent. 20 Talerloses Serte 9950

Nr. 48 beantragt. Der Inhaber der Ur-

kunde wird aufgefordert, \pà i

: , 1pâtest ris den L6G, April 1945, Bovmitiacs | Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Am Wendentore 7, Zimmer Nr. 33,

die Trenn-

2318/2 2c., | Urk

9a 84 qm

Berlin

anberaumten Aufgebotsterm ViLeiCeneN z ae U Hefukbe Me I S l 4 funde erfolgen t „aftloerklärung der raunschiveig, den 17. Juli 1 Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts, 19: F. Barheine, Gerichtssekretär.

E R D R

Nußtungs-

#

) Aenderung des Barometer5 (Varometertendenz) von 5 bis = 2,5 bis 3,4 mm; 4 = 3,5 negativen Werten der BVarometertendenz (Minuszei Crt Ttefdruckgebiete liegen über dem Nordmeer und

er Finnland, ein berangezogenes üb dringendes Hochdruckgebtet befindet Cred

. Major a. D.

Der Ver- Suli 1914

dia mam p

t 8 Uhr bis 0,4 mm; 1=0,ò bis 1,4 mm; 2 a E N mm ;

bis 4,4 mm; 5 = 45 bis 54 s 6, l = 4, 4 mm; 6 = 5,5 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nidt beobaHtet Bi chen) gilt dieselbe Chiffreskala.

na

mm ;

S E vor-

4 un

mm über der mittleren Nordsee. In Dec

une eiter bei leichten Nordwinden und achmittagstemperaturen erreihten gestern

Norden hatte striGweise Gewitter.

Deutsche Seewarte,

Familiennachrichten,

von Hegel mit Hrn. Leutnant Hans Heinri

von Wiedebach mit Dagen (Freist bet Lübtow),

D va von Kries mit ; i ‘wolfa [13 0-0 (Daktig-SanaiO. Hrn. Kapitänleutnant Hans Klasing

dter: Hrn. Landrat Clemens Grafen von Wilhelm von Luck (Berlin). Hr.

Dohna (Mallwiß). ling (Köölin, o Fr. Emmeline von

Wirtschafts enossenshaften,

7. Niederlassung 2c. von Re tsanwälten.

nvaliditäts- 2c. Versicherung-

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[44855] Zahlungssperre

Auf Antrag der offenen H chaft Frankenberg L Obe ggfell- wird bezügli des thr angebli abhanden gekommenen Pfandbriefs Nr. 7016 Folge 1IT N, Landschaft der Provinz Westfalen über

0 M Ap erte vor Ein- orsversabßrens verfü

und an die Landschaft der Provinz Weste falen das Verbot erlassen, eine Leittung an einen anderen Inhaber des Pfandbriefs als die Antragstellerin zu bewirken, ins- besondere neue Zinsfcheine oder einen Er- neuerungs\{ein auszugeben.

Münster, den 3. August 1914,

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 6,

A L Aufgebot.

n uns am 25. Feb ausgefertigte Versiherungs Weine Nr 62069 auf das Leben der Frau Nosa Spicken- reuther in Nürnberg wurde angeblich verloren. Wir werden für diesen Ver- sierungsscein eine Etrfaßurkunde aus Ren sich nicht bis spätestens M ftober 1914 ein Inhaber des

ersiherungs\cheins bei uns meldet.

ürnberg, den 8. August 1914.

Nürnberger Lebensvers er -

[44724] Aufgebot.

Der Bürgermeister Alois Kurz in Ober- fasbach hat beantragt, Matia Anna Sackmaun in Amerika, zu- legt wohnhaft in Obersasbach, für tot zu erklären, Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Donnerstag, den 15. April 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht anberaumten A termine zu meldea, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen,

Achexzn, den 5. August 1914.

Sroßherzoglihes Amtsgericht.

[44355] Aufgebot.

Die Ehefrau Lisetie Törk, geb. Dohr- mann, in Lehe, Hafenstr. 53a, hat be- antragt, ihren GChemann, den verschollenen Koblenzigher Eduard Törk, zuleßt wohn- haft in Dorumer Marren, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Berschollene wird aufgefordert, sfich spätestens in dem auf den 29. März 1915, Vormittags 9 Uhe, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zn machen.

Dorum, den 27. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht.

[44350] Aufgebot.

Der Großherzogliche Aktuariatsa \sistent Hetnrih Schaus in Darmstadt, in seiner Eigenschaft als Testamentévollstrecker bezl. des Nachlasses der zu Darmstadt ver- storbenen Witwe Adam Belde, Margarethe geb. Meng, hat beantragt, den vers{hollenen Adolf Johannes Velde, geboren am 14. November 1863 za Frankfurt a. Y.- Bockenhetim, zuleßt wohnhaft daselbst, für tot zu erkläzen. Der bezeihnete Ver- {cholene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf ten 19, März A915, Vormittags LO Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ar alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Frankfurt a. M., den 4. August 1914.

Königliches Amtsgericht, Abt. 33 (Bocfenhein).

[44852] Aufgebst.

Die EGhefcau Helnrih Zimmermann, Maria geborene Hering, in Altenbödingen, vertreten durch Rechtsanwalt Litterschetd in Bonn, hat beantragt, den vexs{chollenen Philipp Zimmermaun, zuleßt in Hellen- hahn, dann in Rußland, für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. April 1945, Vormittags 80 Ube, vor dem unterzeichneten Gertcht, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens tm Aufgebots- termine dem Geri(t Anzeige zu maten.

Rennerod, den 16. Juli 1914.

G Königliches Amtsgericht.

[44358]

Der Verwalter A. Stäßler in Weidenau als Verwalter des Nachlasses des am 17. März 1911 zu Dreisttefenbach, seinem Wohnsitze, verstorbenen Kaufmanns Hein- rich Fus hat das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Auss{ließung von Nach- laßgläubigern beantragt. Die Nachlaß-

läubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des ver- storbenen Heinrih Fuchs |pätestens in dem auf den 8. Dezember 1914, Var- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht, Poststraße 33, Zimmer 12, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten; Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche fich nit melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pslichtteils- reten, Vermächtnissen und Auflagen be- rücisihtigt zu werden, von den Erben nur äánfoweit Befriedigung verlangen, als sich mach Befriedigung der nicht ausge\{chlossenen Gläubiger noch ein Uebers{chuß ergibt. Siegew, den 24. Juli 1914. Königliches Amtsgericht.

[44304] Die verwitwete Geheimrat Margarete Harseim, geb. von Conta, in Antofagasta (Ghile) hat die von ihr dem Rechtsanwalt Dr. Friy Böckel in Jena am 24. Ja- nuar 1914 erteilte Generalvollmaht für kraftlos erflärt. Jeua, den 7. August 1914. Großh. S. Amtsgericht.

[44853] Vekauntmachung.

Fn der Nahhlaßsahe des am 4. No- vember 1908 in Pfaffenreuth verstorbenen Oekonomen und Wirts Andreas Gleiftner wurde mit Beschluß vom 14. Aptil 1914 der Erbschein des K. Amtegerihts Wald- fassen vom 11. März 1909 für kraftlos erklärt und eingezogen,

LWaldsassen, den 6. August 1914.

[44725]

Durch Auésc{lußurteil vom 8. Juli 1914

die verschollene | ift der am 28. April 1832 zu Naujeninken

eborene Wirtssohn Simon Adomeit ür tot erklärt. Als Todestag ift dec

31. Dezember 1875 festgestellt.

Darkehmen, den 13. Zuli 1914. Königliches Amtsgericht.

[44357]

Durch Aus\{lußurteil vom 6. August

1914 ift der über die im Grundbuche von Lüdingworth Band X Artikel 383 in Ab- teilung T1] Nr. 2 eingetragene Hypothek von 1200 6 erteilte Hypothekenbrief für kfraftlcs erklärt.

Otterndorf, den 6. August 1914. Königlicßes Amtsgericht. L.

{44295] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anna Beilemann, geb.

Kopp, in Delmenhorst, Tulpenstraße 21, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Meter in Altona, kiagt gegen ihren CGhe- mann, den Maurer Hinrich Beilemann, früber in Altona, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des § 1567,2 B. G.-B., mit dem Antrage, die zroischen ihnen be- stehende Ehe zu scheiden und den Be- Élagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Altona auf den 14. No- vember 1914, Vormittags 103 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts-

anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Altona, den 18. Juli 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44294] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Chauffeurs Heinrich Staack in Niendorf, Hamburgerstraße 48, Alois t die Rechtsanwälte

ustizrat Dr. Engel und Hämpe tn Altona, gegen seine Ehefrau Caroline Staack, geb. Drögmöller, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ladet der Kläger die Beklagte zur mündlichen Berhandlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Alkona auf den 14, November 19144, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur) einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanroalt als Prozeßbevollmächtigten vertreien zu lassen. Aitoua, den 6. August 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[45054] Oeffentliche Zustellung.

Die Fabrifarbeiterin Vêtnna Ida verehel. Horn, geb. Rasch, in Großröhrsdorf i Sa., Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Weißflog in Bauyen, klagt gegen den Telegraphenlettungsaufseher Ernst August Kurt Horn, zuleßt in Dürrröhrédorkf, jegt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, auf Grund von §§ 15672, 1568 B. G.„Bchs. die Che der Parteien zu scheiden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Baugen auf den 9. November 1914, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforde- rung, ch dur einen bei diesem Gertchte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Bautzen, den 8. August 1914.

Der Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[448346] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Anna Auguste Junge, geb. Kagqelmann, in Berlin, Kottbuserdamm 29/30, Prozeßbevollmächtigter: Mechts- anwalt Dunit, Berlin, Landsbergerstr. 64, flagt gegen thren Ehemann, den Schreiber Alexander Max Junge, unbekannten Auf- enthalts, früher in Neukölln, Karl8garten- straße 15, auf Grund des § 1568 Bürger- lien Gefeßbuchs, mit dem Antrag auf Ghescheidung,. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts Il in Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, auf den L6.Dezember 1914, Vormittags 109 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bexzliu, den 29. Juli 1914.

Gerichtsschreiber des Kniglichen Landgerichts IL.

[44296] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Marte Mate, geb. Gösseringer, in Trebbin, Bahnhofstraße 60, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: N-chtsanwalt Breit zu Berlin C. 2, Spandauerstraße 17, klagt gegen ihren Ehemann, Schlosser Arthur Maske, früher in Berlin, Jahnstraße 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7. R. 407. 14, mit dem Antrage: 1) die Ehe der Parteten zu heiden, 2) den Be- klagten für den allein {huldigen Teil zu erklären, 3) dem Beklagten die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Nechts\treits vor die 7. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts Il in Berlin SW. 11, Hallesbes Ufer 29/31, Zimmer 40, auf dea 22. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Vexlin, den 31. Juli 1914.

Domack, Gerichtsschreiber

K. Amisgericht.

des Königlichen Landgerichts IL.

S Oeffentliche Zustellung. Die frühere Besizerfcau Minna Krüger, aeb. Witt, in Bromberg, Prinzenhöhe 14, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Auerbah in Bromberg, klagt gegen thren Ehemann, den früheren Besitzer Gustay Krüger, früher in Prinzenthal, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, \{werer Verletzung der durch die Ghe begründeten Pflichten und Ehebruchs, mit dem Antrage, die Che der P zu scheiden und den Beklagten ür den allein \{Guldigen Teil zu erklären. Die Kiägerin ladet den Beklagtea zur münd- lichen Berhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Bromberg auf den 4. De- zember 1924, Vormittags 10 thr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Es wird dieser Auszug der Klage »efannt gemacht. \ Bromberg, den 4. August 1914. Der Gerichtsschreiber

des Köntalichen Landgerichts. [45056] Oeffentliche Zustellung. Die Pußfrau Wilhelm Wiit in Cöln, Prozeßbevollmäßtigter: Rechtsanwalt Dr. Sgchnitler in Cöln, ladet den früheren Kassierer Wilhelm Witt, früher in der Provtnzial-Arbeitsanstalt Brauweiler, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstretts vor die 6. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 5. De- zember #9#4, Vorniittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, fich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassea.

Cöln, den 6. August 1914. (Unterschrift), Gerichtsschreiber e des Köntglichhen Landgerichts.

[44303] Oeffentliche Zustellung. i In Sachen der Ehefrau Antonie Duß, geborene Karlstedt, in Charlottenburg, Cauerstraße 34, Klägerin und Berufungs- klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Kehren 1. tn Düsseldorf, aegen ibren Ehemann, den Schauspieler Chrlitauh Duß-Majewski, zurzeli un- bekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, ist Termin zur weiteren mündlichen Ver- hanvlung vor dem 1. Zivilsenat des König- lihen Oberlandesgerihhts in Düsseldorf auf den 21. Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, in Saal 111 bestimuit worden. Zu diesem Termin wird der Be- flagte hierdurch mit dem Bemerken ge- laden, daß er sch vor dem Berufungs- gericht durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Re&ttanwalt vertreten lasen muß. - Zum Zwecke ver öffentlichen Zu- stellung der Terminsbestimmung wird diefer Auszug bekannt gema. Düsseldorf, den 30. Juli 1914. Müller, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerlchts.

[44365] Oeffeniliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kandidaten des höheren Lehramtzs Eduard Cüvpers, bier, Friedrich- straße 2, ProzeßbevoUmächtigter : Nechts- anwalt Stolky, klagt gegen thren ge- nannten Ehemann, zuleßt hier, jeßt ohne bekannien Aufenthalt, wegen 1chwerer Verleßung der ehelihen Pflichten 1568 B. G.-B.) mit dem Antrage auf Schet- dung der Ehe und Tragung der Kosten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsstretits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Düsseldorf auf den L®@. No- v?zmber 2914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmättigten vertreten zu laffen.

Düsseldorf, den 30. Juli 1914,

Sch{midt, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[44366] Oeffentliche Zustellung. 2R 56/14. 4. Die Frau Ida Schink, geborene Kühnast, in Berlin, Lüßzowstraße Nr. 84b, Prozeß- bevollmältigter: der Rechtéanwalt Kar- lewsft in Elbing, klagt gegea ihren Ghe- mann, den Kaufmann Paul Schink, früber in Elbing, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, Parteien leben seit dem Jahre 1904 getrrennnt, Beklagter habe sich bis in die letzte Zeit des Zusammenlebens der Parteien des Nachts mit Prostituierten becumgetrtieben und set dann des Morgens stark betrunken nach Hause gekommen, er habe sein ganzes Gehalt vertrunken und ihr keinen Ünter- halt gewährt; der Beklagte sei dur seinen ehebreerishen Verkehr \yphilitis{ erkrankt und habe fe angesteckt, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtöstreits vor die 2. Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Elbing auf den 22, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, \sih dur einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Priozeß- bevollmächtigten vertreten zu laffen. Elbing, den 28. Jult 1914. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[44368] Oeffentliche Zustellung. Der Speditiontgehilfe Eduard Diller in Essén, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Wichmann I. in Essen, klagt gegen seine Ehefrau, Magdalena geborene Negklemmer, unbekannten Aufenthalts,

irage auf Ehescheidung, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 9. ZiviTl- fammer des Königlichen Landgerichts in Gfsen auf den 5, November 1914, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 248, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung E Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Essen, den 18. Jult 1914.

Noloff, Landgerichts\ekretär, Gerichts- schreiber des Köntglichen Landgerichts.

[44367] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter George Quitt- fat, Maria Magdalena geborene Schwarz, in Essen, Gasstraße 9, Prozeßbevoll- mächtigtexn: Mechtsanwalt Jörgens in Effen, klagt gegen ihren Chemann, früher in Effen, Großenbruhstraße 22, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B., mit dem An- trage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Ber- handlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Efsen, Zimmer 240, auf den 3. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen. bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Œffffsen, den 1. August 1914. TScheidemantel, Landgerichtésekretär,

Gerichtss{retber des Königlichen Landgerichts.

[44847] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Gustav Schneider, Emma geb. Ellerih, in Westig, ProzeßbevoU- mächtigter: Nehtsanwalt Schmidt 11. in Hagen, klagt aegen ihren Ghemann Gustav Schueider, früher in Altena, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, unter der Bes hauptung, daß der Bellagte fie seit 24 Sahren béswillig verlassen habe und Kch nit mehr um sie kümmere, mit dem Antrage, die Che der Parteten zu scheiden und den Beklagten für den alletn {huldigen Teil zu erklären, ihm auch die Koîten des Nechtöstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilfammer des Königlichen Landgerichts in Hagen auf den 20, Oitober 1914, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemocht.

Hageu i. W., den 30. Julí 1914.

Heying, Gerichtsaktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[44373] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Marie Louise Anna Jonßon, geb. Boßstedt, Hamburg, Glas- hüttenstraßze 113, Haus 11H, vertreten durch Rechtsanroälte Dres. Heilbut und Magnus, klaat gegen ihren Ebemann, den Oro\sc(hkenkutscher Maune Johann Jonfßsn, unbekannten Aufenthalts, aus § 1565 B. G.-B., mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein \{Guldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Nechté streits aufzuerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechtsfireits vor das Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 6 (Ziviljustizgebäude, Sitevekingplaß), auf den 9, Oktober 1824, Vormittagê 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 31. Juli 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. [45081] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Rosine Zeißing, geb. Shlbrock, Altona, vertreten durh Rechts- anwälte Dres. W. Samuel, Bachmann und Bachur, ladet ihren Chemann, den Kellner Otto Zeißing, zurzeit unbe- fannten Aufenthalts, zur mündlichen Ver- handlung des Rechtöstreits vor die Zivil- fammer ViI des Landgerichts in Hamburg (Ziviljuftizgebäude, Sievekingplay) auf den 29. Oktober 1914, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei deim gedachten Gerichte zugelajsenen AÄn- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt agemacht.

Samburg, den 10. Augusi 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgertcht.

[44378] Oeffentliche Zustellung.

Die Ningwicklertehefrau Anna Ulbrecbt, geb. Fern, in Nürnberg, vertreten derch den Rechtsanwalt A. Heubeck in Nürnberg, klagt gegen ihren Ehemann Jean Wil» helm Albreckcht, Ningwickler, früher in Nürnberg, Voltastraße 90/1V, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der S 1565 und 1568 des B. G-B. auf Ghescheidung mit dem Antrage, Urteil zu erlassen: Die Ehe der Streitsteile wird geschieden; der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und bat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin lädt den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstretts vor das K. Landgeriht Nürnberg, 1. Zivilkammer, zu dem auf Donnerstag, den 8. OEk- tober 1914, Vormittags 8 Uhex, im Sißungssaal Nr. 66 des alten Justiz- gebäudes an dec Augustinerstraße în Nürnberg anberaumten Termin mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gerichte zugelaffenen Recktsanwalt zu

früher in Dortmund, auf Grund des

& 1567 Absay 2 B. G.-B., mit dem An-

feiner Vertretung zu bestellen. Die öffent:

liGe Zustellung der Klage an den Be- flagten wurde mit Gerichtêbes{luß vom 27. Juli 1914 angeordnet. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts Nürnberg.

[44377] Oeffentliche Zuftellung.

Die Zuspringerin Margarete Kühn, geb. Hupfer, in Nürnkerg, vertreten dur den Rechtsanwalt Bergold in Nürnberg, klagt gegen thren Ehemann Franz Kühn, Metalldrücker, früher in Nürnberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der 8&8 1565 und 1568 des B. G.-B. auf Sbescheidung, mit zem Antrag, Urteil zu erlassen: Die Ehe der Streitsteile wird geschieden; der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung und hat die Kosten des Rechtsstreits zu trägen. Die Klägerin “lädt den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das K. Landgeriht Nürnberg, 2. Zivil- fammzer, zu dem auf Freitag, den 16, Oftobeec 1914, Vormittags 8: Uhr, im Sißurgbsaal Nr. 66 des alien Iustizgebäudes an der Augulstiner- straße tn Nürnberg anberaumten Termin mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- nannten Gericht zugelassenen Nehtsanwalt zu setner Vertreiung zu bestellen. Der Süßbneversuh wurde für nicht erforderlih erflärt. Die öffentlichße Zustellung der Klage an den Beklagten würde mit Ge- rihtsbes{luß vom 30. Juli 1914 bewilligt.

Der Gerichts\chreiber des K. Landgerichts Nürnberg.

[44379] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Wilhelmine Knlispel, geb. Weslphal, in Neumark in Pommern, Pro- zeßbevollmächttigter: Rechtsanwalt Justiz- rat Rudolph in Prenzlau, klagt gegen den Arbeiter Ernst Knispel, früher in Stabes- böhe b. Temvlin, jeßt unbekannten Aufs enthalts, auf Grund des § 1565 Bürgerlichen Gesezbuchs und § 171 Strafgeseßbuhs mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkaamer ves Königlichen Landgerichts in Prenzlau auf den 30. Ok- tober 1944, Vormittags 9 Ugr, Zimmer 31, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bejtellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. R. 66. 14,

Prenzlau, den 6. August 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglihen Landgerichts.

[44842] Oeffentlile Zustellung. Dec minderjährige Friß Henry Sehm zu Chemnitz, vertreten durch seinen Vor- mund Stadtrat Otto in Chemniy, Posft- straße 141, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Boehm zu Berlin, Friedrich- straße 82a, lagt gegen den Sclofser Friedri Es, früher in Berlin, Vari- annenftr. 23 [TT, Seitenfl. 1IT b. Hering, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Bebauptung, daß der Beklagte sein außer- ehelicher Erzeuger set, mit dem Antrage auf kostenpflihtige vorläufig vollsireckbare Verurteilung des Beklagten, dem Kläger vom 7. Juli 1913 an bis zum erfüliten 16. Lebentjahre den der Lebensftellung der Mutter entsprechßenden Unierhalt dur Zablung einer vierteljährlißh im voraus zu entrichtenden Geldrente von zunächst 260 6 jährli zu gewähren. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- gericht Berlin-Mitte zu Berlin, Neue Friedrichstr. 15, 1. Stockwerk, Zimmer 247—249, auf den 21. Ofiober 19144, Vormittags 97 Uhr, geladen.

Beriin, den 31. Juli 1914.

Der Gerichtss{retber des Königlichen

Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 13.

[44362] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Adolf Bettels Nachf. m. b. H. in Hannover, Ferdinandstraße 8, vertre- ten dur ihren Geschäftsführer Kaufmann Dunsing in Hannover, Prozeßbevollmäcb- tiater: Rechtsanwalt Knodt in ‘Aurich, flagt gegen den Kaufmann Marx Stolle, zuleßt in Wilhelmshaven wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte als Girant der Klägerin als legitimierten Wechsel- inhaber aus 28 Wechseln 3023,05 M nebiît 6 % Zinsen seit 13, Juli 1914 sowie 137,15 Wechselunkosten schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung der genannten Beträge und Tragung der Kosten des Rechtsstreits. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Nechtsöstreis vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Aurich auf den 13. Ofk-= tober 1954, Vormittags ® Uhr, mit der Aufforderung, si durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen MRechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Aurich, den 6. August 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[44298] Oeffentliche Zuftellung.

Der Hausbesißer Emil Altmann und S. Schüler in Berlin, Rosenthaler- straße 13, Prozeßbevollmächtigte: ini räte Salz und H. Bernstein zu Berlin, O E . 34/35, klagen gegen 1) Frau Else Modlich, geborene Klose, 2) deren Ehemann, Kaufmann Waldemar Modlich, beide unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin; Steglißerstraße 72, auf Grund eines Mietvertrages vom 25. Zuli 1913,»mit dem Antrag, die Beklagte zu 1 zu verurteilen, 900 4 nebst 4 vom Hundert Zinsen von 120 A seit 1. Juli 1914 zu

zahlen, den Beklagten zu 2 au