1914 / 188 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

4) Verlosung x. von Wertpapieren.

[45000] Genehmigungsurkunde.

Mit Allerhöchster Ermächtigung erteilen wix hierdurch auf Grund des § 795 des Bürgerlichen Gefezbuhs und des Artikels 8 dec Königlichen Verordnung zur Aus- führung des Bürgerlichen Geseßbuchs vom 16. November 1899 der Stadt Harburg im Regierungsbezirk Lüneburg die Ge- nehmigung zur Ausgabe von Sghuld- verschreibungen auf den Inhaber bis zum Beträge von 2 288 000 6 in Buchstaben : „Zwei Millionen zweihundertahtund- achtzigtausend Mark“, behufs Nükzählung eines für Zwecke des Elektrizitätsrverks bei der städtishen Sparkasse tn Elberfeld aufgenommenen Darlehns, zum Ankauf und Ausbau eines Verwaltungsgebäudes und eines ftädtischen Arbeiterwohnhauses, zur Zahlung von Entschädigungen an Lauenbrucher Grundbesitzer, die thnen im gerichtlichen Verfahren für die Enteignung von Grundeigentum zum Bau des neuen Seehafens zuerkannt sind, zum Neubau des Nealgymnasiums nebst Realschule, zur Grweiterung der städtishen Fortbildungs- schule sowie zur Deckung der bet Auf- nahme der vorerwähnten Anleihe ent- stehenden Begebungskosten und Kurs- verluste.

Die Schuldverschreibungen sind nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit 49% jährlich zu verzinsen und nach dem festgestellten Tilgungsplane dur Ankauf oder Verlosung vom 1. April des der Aufnahme der Anleihe oder einzelner Anletheteile folgenden Rechnungsjahres ab jährlich mit 2% des AÄnleihe- kapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen inner- halb 29 Jahren zu tilgen, wobei die Er- [öfe aus dem Verkauf von Hafengelände zur verstärkten Tilgung eines tn der Ge- jamtsumme enthaltenen LTeilbetrags von 700000 M, darstellend die den Lauen- bruher Grunvbesißern gerihtlich zuge- O Entschädigungen, zu verwenden ind.

Borstehende Genehmigung wird vor- behaltlih der Nechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Inhaber der Schuld- verschreibungen wird eine Gewährletflung seitens des Staats nicht übernommen.

Diese Genehmigung ist mit den An- lagen im Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staatsanzeiger bekannt zu machen.

Berlin, den 25. Jult 1914.

Der Finauz- Der Minister

minister. des Juneen.

Im Auftrage. Im Auftrage.

(Unterschrift) (Unterschrift.) IV a 6062. &F.-M. 11. 10688, Provinz Regierungsbezirk Hannover. Lüneburg. Schuldverschreibung der Stadt Harburg. stabe Nr

M Reichswährung.

Ausgefertigi auf Grund der mit Aller- höchster Ermächtigung erteilten Genehmi- gung der Minister der Finanzen und des ZInnern vom (Deutscher Metichs- und Königlich Preußischer Staats- GIMEIGCE Do e o ev aae eas O0)

In Gemäßheit der von dem Bezirkg- auss{chusse des Regierungsbezirks Lüneburg genehmigten Beschlüsse der städtischen Kollegien der Stadt Harburg vom 25. April 1913, 31. Juli 1913 und 21. April 1914 wegen Aufnahme einer Anleihe von 2 288 000 1 (in Buchstaben: zwet Mil- [ionen ¿weihundertahtundahtzigtausend Mark) bekennen sich Magistrat und Bürger- vorsteherkollegtuum der Stadt Harburg namens der Stadt dur diese, für jeden Inhaber gültige Schuldverschreibungen zu einer seitens des Glävbigers unkündbaren Darlehnss{uld von . ... M, welche mit 4 Prozent jährlih zu verzinsen ist.

Die ganze Schuld wird nah dem ge- nehmigten Tilgungsplane durch Einlösung auszulosender Schuldverschreibungen oder durch Ankauf von Schuldverschreibungen vom 1. April des Jahres 1915 ab spätestens bis zum Schlusse des Jahres 1944 getilgt. Zu diesem Zwelke wird ein Tilgungsftock gebildet, welhem jährlih wenigstens 29/0 des Anleihe- tapitals sowie die Zinsen von den ge- tilgten Schuldverschreibungen zuzuführen find. Zur außerordentlihen Tilgung eines in der Gesamtanleihe enthaltenen Einzel- postens von 700000 # (Mehrbetrag der Entschädigungen für das zum Ausbau des neuen Seehafens enteignete Grundeigen- tum) ist der Erlös aus dem Verkauf von HDafengelände zu verwenden. ist zu diesem Zweck ebenfalls dem Tilgungs- ftock zuzuführen.

Die Auslosung geschieht in dem Monat September jeden Jahres. Vor dem 1. April 1924 kann dte Anleihe abh- gefehen vcn der jährlich stattfindenden regelmäßigen Tilgung und abgesehen von der außerordentlichen Tilgung etnes Einzel- postens von 700 000 # seitens der Stadt weder ganz noch teilweise gekündigt werden. Vom 1. April 1924 ab bleibt der Stadt das Recht vorbehalten, eine stärkere Tilgung eintreten zu lassen oder au sâmtlihe noch im Umlauf befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die durch die verstärkte Til- gung ersparten Zinsen sind ebenfalls dem

ilgungsstock zuzuführen.

Die Den sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Be-

Der Erlös [J

zeihnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge sowie des Termins, an dem die Rückzahlung exfolgen soll, öffentlich bekannt gemaht. Diese Bekanntmachung erfolgt dret Monate vor dem Zahlungstermin in dem Deutschen Neihs- und Königlich Preußischen Staatsanzeiger, dem Amts- blatte der Königlichen Regierung zu Lüne- burg und dem Kreisblatt für den Stadtkreis Harburg. Wird die Tilgung der Shuld durch Ankauf von Schuldverschreibungen bewirkt,

so ist diefes unter Angabe des Betrages |. ,

der angekauften Schuldverschreibungen als- bald nah dem Ankauf in gleiher Weise bekannt zu machen. Geht eins der vor- bezeidneten Blätter ein, so wird an dessen Stelle von den städtishen Kollegien mit Genehmigung des Königlichen Negierungs- präsidenten ein anderes Blatt bestimmt.

Vis zu dem Tage, an dem hiernach das Kapital zu entrichten ist, wird es tin halb- jährlihen Terminen, am 1. Januar und am 1. Juli, von heute an gerechnet, mit 4 9/6 jährlich verzinst. :

Die Auszahlung der Zinsen und des

Kapitals erfolgt gegen Nückgabe der fällig gewordenen Zinëscheine und dieser Schuld- verschreibung bei der Kämmereikasse der Stadt Harburg, und zwar au in der nah dem Eintritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit der zur Empfang- nahme des Kapitals eingeret{ten Schuld- verschreibung sind auch die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurückzultefern. scheine wird der Betrag vom Kapital ab- gezogen. __ Der Anspru aus dieser Schuldher- schreibung erlischt mit dem Ablaufe von dreißig Jahren nah dem Nückzahlungs- termin, wenn nicht die SMhuldverschrei- bung vor dem Ablauf der dreißig Jahre dem Magistrat zu Harburg zur (Ftnlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspru in zwei Fahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der Vorlegung steht dte geridtliche Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glei.

Bei den Zinsscheinen beträgt die Vor- [egungsfrist vier Jahre. Ste beginnt für Zinsscheine mit dem Schluß des Jahres, in weldem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und dîe Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernidteter Schuldverscretbungen erfolgt na® Vor- schrift der §8 1004 ff. der Zivilprozeß- ordnung.

Zinsscheine können weder aufgeboten noch für krafilos erklärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zins- scheinen, welcher den Verlust vor dem Ab- lauf der vierjährigen BVorlegungsfrist bei dem Magistrat zu Harburg anzeigt, nach Ablauf der Frist der Betrag der ange- meldeten Zinsscheine gegen Quittung aus- gezahlt werden. Der Anspruch ist aus- geschlossen, wenn der abhanden gekommene Schein dem Magistrat zur Einlsfung vor- gelegt oder der Anspruch aus dem Scheine gerihtlich geltend gemaht worden ist, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerihtliÞße Geltendmachung nah dem Ab- lauf der Frist erfolgt ist. Dex Anspruch verjährt in vter Fahren.

Beit dieser Schuldverschreibung {ind halbjährlihe Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 191 . . ausgegeben worden. Die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kämmercikasse der Stadt Harburg gegen Ablieferung des der älteren Zins\chein- rethe beigedruckten Erneuerungs\cheins, \o- fern nit der Inhaber der Schuldver- [reibung bei dem Magistrat zu Harburg der Ausgabe widersprochen hat. Ja diesen Falle sowie beim Verluste eines Er- neuerungsscheins werden die Zinsscheine dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschreibung yporlegt;

Zur Sicherheit der hierdurch einge- gangenen Verpflichtungen haftet die Stadt Harburg mit ihrem Vermögen und mit ihrer Steuerkraft.

Dessen zur Urkunde haben toir diese Aug- fertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Harburg, d

Der Der Wortführer

Magistrat. des Bürgervorsteher-

(Stadtsiegel.) lolegiums. Ausgefertigt :

(Eigenhändig?z Unterschrift des damit von dem Magistrate beauftragten Kontroll- beamten.)

Negterungsbezirk

Lüneburg.

Zins\ch{ein “ie E Ube zu der Schuldverschreibung der Stadt Harburg, . . Ausgabe, Buchstabe . Nr. \ über... . M zu. . Prozent Zinfen über

A Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegén dessen Rückgabe in der Zeit vom ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom E)

b A bei der Kämmereikasse der Stadt Harburg.

Harburg, den

Der Der Wortführer Magistrat. des Bürgervorsteher-

tollegiums.

(Trockkenstempel des Stadtsiegels.) Der Anjpruch aus diesem Zins\{eine er- lischt mit dem Ablaufe von vter Fahren vom Schlusse des Jahres ab, in welchem der Zinsanspruch fällig geworden ist, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ablaufe dieser Frist dem Magistrat zur Einlösung

Provinz Hannover.

vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung,

Für die fehlenden Zins. \ch

fo verjährt der Anspruch innerhalb zweter Jahre nah Ablauf der Vorlegungsfrist.

Der Borlegung steht die gerihtlihe Geltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde glet.

Provinz Negierungsbezirk Hannover. Lüneburg.

j __ Erneuerungs\chein

für die Zins\scheinreihe Nr Schuldverschreibung der Stadt Harburg, Ausgabe, Buchstabe . . …. M L über L 247 0D:

Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen déssen Rückgabe zu der obigen Schuldvershreibüng die ....«. Netihe von Zinsscheinen für die Jahre 19 . . bis 19... nebst Erneuerungs\hein bet der Kammereikasse der Stadt Harbura, sofern nicht der Jnhaber der Schuldverschreibung der Ausgabe bei dem Magistrat zu Harburg widersprochen hat. In diesem Falle fowie beim Verlust dieses Scheines werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungs\chein dem Inhaber der Schuldverschreibung aus- gehändigt, wenn er die Schuldverschrei- bung vorlegt.

Harburg, den

Der Der Wortführer Magistrat. des Bürgervorsteher- follegiums. (Trockenslemyel des Stadtsiegels.) [45019] O

Folgende Geschäftsanteile der Kroati- en Vergbau-Gesellschaft m. b. H. t. Liqu. siod dur Versteigerung in den Besiß derselben gekommen und werden die nicht zurüctgelicferten Nuteilscheine Nr. 1—10 21—50 51—54: 60 61—63 00 0980 87 88— 92. 98-97 98-101 104-108. 123 125-126 129—131 156 bis 157 607—656 693—712 7922 742 773—782 804 806—-819 816 822 827 249—-890, 854 856—859 hiermit für ungültig erklärt.

Der Liquidator: M. Bernstein. [45018]

¿Folgende Geshästsanteile der Kroati- schen Erzbergbau-Gesellschaft m. b. H. i. Liqu. sind durch Versieigerung in den Besiß derselben gekommen und werden die nicht zurücfgelieferten Anteil- seine Nummer 45—192, 123—124, 125—126, 127, 130—131, 142, 151—152, 154 hiermit für ungültig erfläzt.

Der Liquidäátor : M. Bernstein.

9) Kommanditgesell- haften auf Aktien und UAltiengesellschaften, Die Bekanntmachungen über den Verlust

von Wertpapieren befinden sih aus\chließ- lich in Ünterabteilung 2.

Herr Direktor Walter Firle, Berlin, ist aus dem Auffichtsxat unserer Gesell- haft ausgeschieden. [45015]

Charlottenburg, den 25, Zuli 1914. Pyroluzit, Aktiengesellschaft.

Gemäß § 244 H.-G.-B. geben wir bekannt, daß Herr Generaldirektor Justiz- rat Dr. Stephan durch Tod aus dem Aufsichtsrate unserer Gesellschaft aus»

geschieden ift. i Berlin, 11. August 1914.

Oberschlesische Kokswerke & Chemische Fabriken Aktien-Gesellschaft.

Wer AeNtever. Bie. [45202] E

Die Herren Kommerzienrat Nober Gärtner und Generalleutnant z. D. Friedri von Wyszecki sind aus dem Aufsichi8rate der Gesellschaft ausges- [teden.

Lande8hut, den 6. August 1914. Sthlesische Actien-Gesellschaft sür Bierbrauerei und Malzfabrikation.

B. Rössel. PÞa. #Frickow. Oberschlesische Eisenbahn- Bedarfs - Aktien-Gesellschaft. Die Einlösung des am U, September 1914 fälligen 15. Zinsscheins unserer 47 9% igen Teilschuldverschreibungeu vom Jahre 41907 findet vom 1. Sep- tember ds. F. ab ftatt: in Frieveushütte bei der Gefell- \chaftskasse, in Berlin bei der Deutschen Bauk, bei der Commerz- und Disconto- Bauk, bet der Natioualbanuk für Deutsech- laud, bei dem Bankhause Georg From- berg « Co., bei dem Bankhause S. L. Lauds- berger, in Vreslau bei dem Schlesischen Vankvercin und dessen Nieder- lassungen, bei der Vauk für Handel und Fnu- dustrie Filiale Breslau vor- mals BreslauerDiëcounro-Bank sowle den übrigen \{chlefishen Niederlassungen, in Frantfurt a. M. bei der Deut- schen Vank Filiale Frankfurt, &Friedeushütte, im August 1914. Overschlesische Eisenbahu - Bedarfs- Aktien-Gesellschaft. Der Vorstand.

[45201]

[45017] Boeder. Ntedt.

[45008] Aktiva.

Serfanlagen (indi, Grund- ftüd)

. .

Mb

Bilanz per 28. Februar 1914

L Pasfiva. 140 000|— 82 107 16 18 848/13 7 373/94 94 192/80 14 12782

356 649/85

| Aktienkapital G S ad 6 Anleihe und Kreditoren . . 296/051} Vorträge und Kautionen . 10 212/991 Reservefonds . 1 518/051] Abschreibungen | P Reingewinn. . . .

356 649!85

329 68276 15 236/05

Debet. Betriebskosten und Zinsen . Abschreibungen MNeingewinn

Bremen, Juni 1914. Der Vorstand. N Geprüft und

Der Divideudenschein Nr. 16

Gewinun- und Verlufstrechunung.

N. Dunkel.

Kredit.

Vortrag aus 1912/13 . M 982/33 Betriebseinnahmen 80 065/15

. 146 72686 90 192/80 14 12782 81 047/48

Tini 81 047/48

tel, …_ Der Auffichtsrat. Carl Francke jr. richtig gefunden: Kater, Bücherrevisor. wird bei der Disconto-Gesellschaft in

Bremen, der Juternationaleu Bauk Luxemburg, Filiale Metz, und im

Geschäftslokale, Bremen,

4, Am Seefelde, mit 4,6 80,— eingelöst.

Gas- und Elektricitäts- Werke St.-Avold A.-G.

[45010] NEktiva.

Grundfstücf- iti Werkanlageh.

Kasse und Debitoren . ., Lagervorräte

A Debet. Betriebskosten und Zinsen . Abschreibungen Reingewinn

A 186 3211/93

Bremen, Juli 1914.

Der Vorstaud. N. Dunkel. Geprüft und rihtig gefunden: Kater, Der Dividendenschein Nr. 17

Bilanz per 30, April 1914.

Gewinn- und Verlustrechnung.

Passiva.

280 000|— 159 986/40 11 279117 8 129/81 95 659/82 16 167/28 571 222/48 Kredit.

Vortrag aus 1912/1913 . , ed [ 286/46 Betriebseinnahmen 85 035/47

Aktienkapital

Anleihe und Kreditoren . . Bortrâge für Zins. 2c. .

1 727/391 Neservefonds

| Erneuerungskonto . | h Meingewinn

515 527/50 45 340/75 8 626/84

e

As b M515 151 971 222/48

. [58 994/83 [1 159/82 16 167 28

86 321/93

Der Aufsichtsrat. Carl Francke jr. beeidigter Bücherrev.

wird mit #4 50,— b. d. Diskonto-Ges.

in Bremen, a. d. Gaëtweck Mörchingen u. im Geschäftslokale, Bremeu, am

Seefelde, eingelöst.

Gas- Wasser- und Elektricitäts-Werke Mörchingen A.-G.

[45012]

Vilanz per 30. April 1914.

Aktiva. Immobilienkonto: a. Anwesen Zeppelinstraße Abschreibung

b. Anwesen Wilhelmstraße

Abschreibung Beleuchtung8anlagekonto Abschreibung Mobilienkonto

Bureauutensilienkonto Abschreibung Maschinenkonto

Maschinenwerkzeugkonto Neuanschaffung

A U E N Maschinenriemenkonto . Abschreibung Maschinenbedarfkonto Abschreibung Werkzeugkonto

Abschreibung Bad-, Feuerlöscheinrihtungs- tonto Ubschreibung Holzlagerkonto Warenkonto

Debitorenkonto Kassakonto

Aktienkapital : a Vorzugsaktten , , b, Stammaktien

Neservefondskonto

Speztalreservefondsklonto

Dividendenkonto

Hypothekenkonto

Kreditorenkonto

Gewtnn- und Verlustkonto: Netngewinn per 1913/14

Soll.

An Unkosten Zinsen Abschreibungen . Abschreibung für einen

gefährdeten Posten . Wale Reingewinn 1913/14

. «M 4106,—

j

j

|

Î

l

M IAN 4.82: IRE | M A 681, 6 3290 | |

. A 1 300,—

M#Æ d S M & d

| 594 000 6 000|—| 3588 000|— |

ra eem m

I U es 68 600|— 700|—

67 900 d 15 600|— 1 700|— 6 870|— l 480/—

T | |

655 900|— |

11 900|— l |

5 390|—

5590|— 2 560|—

S3 764 671/50

84 435/50

9 795 50

74 640|—

578,—

3 960|—

A Be 670,— 2 620|—

229,— 1071|— 82 291)

7 651|—

Gewinn- und Verlustkonto. C E

57 641/96

Ea 16 917|— 850|— 1d 767 |— 3 067|—

l j

und Modelle-

14 E

| 9 59 “d

550|— 2 180|— 124 731/66 29 331197

S |

iem p cim R 1 236 836

S E Ea ET L ECR ER A EEE R

Passiva.

R A 110 000,—

« 260 000,— 370 000

50 000 50 000 300 297 500/- 411 394/6( | 57 641196 1 236 8336/6! Haben. 20 522/69 250 Aa

|AÀ V 158 734/35] Per Vortrag vom Jahr 25 951/71 1912/13 29 469/90] Betriebsübers{huß | 1913/14 5 000|— 3 700|—

276 493/52

276 493/52

Der Gewinnanteilschein Nr. 11 der Borzugsaktien und der Stammaktien

wird mit /( 50,— ausbezahlt.

noch beslimmt.

Der Auszahlungstermin wird von der Verwaltung

Billing & Zoller

Alliengesellshaft für Bau- u. Kunsttishlerei.,

Chr.

Billing.

C. Heinz. Neutvahl des Auffichtsrats:

Herr Bankdirektor Peter, hier, z M direBor Geiger, hier, « Rechtsanwalt Händel, hier, « Altstadtrat Schlebach, hier, « Rechtsanwalt Dr. Max Williard, Heidelberg, an Stelle des

Herrn Baurat Adolf Karlsruhe, 8. August 1914.

Williard, hter.

L gntersuchungs/ S A

ote,

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u- dergl.

2. Suge 2, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von W

5, Sommantticelellibalten

9) Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Vilanz am 39. April 1914.

[45006] Uktiva.

at ACREI

Grundstückonto . . ..

Fabrikanlagekonto “M 775 400,— 67 354,68 342 754,68 16 090,— 826 664,68 65 817,68 . . 81 300,— 13 387,40

Aktienstempelklostenkonto . ..

MUÍANOE » «-«ch Abaange . e

Abschreibungen

Beteiligungen Zugang. % ¿

Warenbestände

Debitoren Avalkonto . .

Kasse, Wechsel, Bankguthaben /

Gewinn- uud Verlustkonto am 30. April 1914.

# S 260 000/—

760 847|—

94 687/40 3 083/05 459 970/21 92 971/58 910 075/65 37 000/—

eren. Aktien u. Aktiengesellichaften:

| 2618

634/89

Inentapd. 4 9% hypothekarishe An- leihe ¿

Reservefonds Gründungsunkostenkonteo Metten A Avalkonto Gewinn- und Verlust- konto . . :

E Zweite Beilage A zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 13. August

Öffentlicher Anzeiger. i

Pasfiva. [S

E 1 000 000

o o) 440000 58 750 15 000

937 986 37 000

129 898

00S

| 9618 634

S

Handlungs- und Betriebsunkosten einschl. Löhne, Zinsen, Steuern,

Versicherungen Delkredexekonto . Abschreibungen Reservefonds A 10 e h Aktienstempelkosten-

R d D O0 DIDIOENDE . .ck Od 4

r

16 984,—

50 000,— 50 891/73

6 000,—

3 083,05

680 170

129 898 892 793/57

T H

816/72 81 907

Hanuover-Linden, 30. April 1914.

H. A. Meyer & Riemanu Chemische Werke gesellschaft.

Nktien

Dr. Riemann. i

eyer. Obiges Bilanz- und Gewinn- und Deitoris stimmen mit den von mir revidierten, ordnungsmäßig geführten Büchern ü

Haununover-Linden, 3. . Carl Eduard Meyer, beeidigter Bücherrevisor.

In der Zusammensetzung des Aufsichtsrats ist keine Veränderung eingetreten.

Zuli 1

914.

Warenkonto Delkrederekonto . 3

erein.

Per b 869 152

23 637

892 793/57

[#2011] Gasbeleuchtungs Aktien Gesellschaft rfrohna i. Sachsen. Bilanz am 30. Juni 1914.

in Obe

Aktiva.

9)

n íImmobilienkonto . .

Abschreibung . . . Betriebsganlagekonto ,

Abschreibung Nohrleitungskonto. .

Abschreibung

22 088,44 2 667,73

M

Utensil.- u. Werkzeugkonto

Abschreibung Abschreibung . . « Neu

15 275,46 |

Abschreibung . .

Debitoren 6% Abschreibung . . .

Bankguthaben . . .. Effektenkonto. . . ypothekenkonto . arlehnkonto . .. Kautionskonto . .. Kassabestand . . .

Debet.

An A ones ohlenkonto

A 29 842,77 1 292,14

e LO 28147

3 656,29

. . 26 809,93 |

4 021,49

805,86

92,86 |

Vermietete Gasuhren . . 17 971,13

2 695,67 3 011,70

AaTENtTonIO «a e 29094

225,79 | Nohproduktekonto . . .

* 9908,56 990,86

Gewinu- und Verlustkonto.

andlgs.- u. Betriebsunk.-Konto

teuernkonto . Neparaturkonto Gehalt- und Lohnkonto Abschreibungen . . .. Reingewinn

e.

u vertellen : Entn. vom VDividendenreserve-

TONDSTONIO ¿»6 Hierzu Neingewinn ,

Dividendenkonto . . . . 36 000,—

Mitglkedern : Ernst Kreß

Grnst Winkler, , SWließlid wird noch bekannt gemacht, daß die Dividende von 4 150,—

üdgabe des Dividendenscheins Nr. 44 ab 20, August er. bei

afse erhoben werden kann, : Obexrfrohua i. Sa., den 6. August 1914,

per Aktie gar unserer

1315,78 34 684,22

25 456 713

18 287

| Erneuerungsfonds

2 032 2 942

1987 73

4 950 23 100 23 500 1 850|— 1 361/99

145 429/23

as) 10 97 92 40 67 13 10 22

120 366|51

\{chmar, Vorsitzender, Eduard Kübn, Stellvertreter,

Der ar

Ernst Hugo Kret

chmar, Vorsitzender.

rotokollant,

Georg Graefe, -Vorsißender.

Pasfiva.

Mh

36 000 7 200 7 000

95 999 1 850 3135

34 684/2:

Per Aktienkapitalkto. Neservefondskto.

Dividenden- reservefondskto. Kautionskonto . Kreditoren . .. Reingewinn , ,

145 429/23 Kredit.

er Mh A 1 921/48 9 624/02

20 503/10

83 906/56 4411135

Zinsenkonto .. Materialienkonto Kokskonto . .. Gasfkonto . Teerkonto .

Christian Sterzel, Gustay Neuhaus.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4,

s mannröhren-Werke-Ak

|Unbegebene Anleihe

120 366/51 Nach stattgefundener Ergänzungswahl besteht der Auffichtsrat aus folgenden

7. Niederlassung 2c.

9. Bankausweise.

[45014] Umtauschaufforderung.

Nachdem dur die Eintragung der Generalversammlungsbes{chlüsse unserer

Gesellshaft und der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellschaft zu Huckingen

vom 18. Mai 1914 ins Handelsregister die leztere Gesellshaft ohne Liquidation auf-

gelöst und ihr Vermögen als Ganzes auf uns übergegangen ist, fordern wir gemäß

S 305 Abs. 3 und § 290 des H.-G.-B. hierdurch die Junhaber vou Aktien der

Blechwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellschaft wiederholt auf, ihre Aktien

nebst Dividendenscheinen für 1914 u. folg. zwecks Umtausches in neue Aktien unserer

Gesellschaft

in Berlin bei der Deutschen Bank,

» »« Berliner Haudels-Gesellschaft, dem Bankhause vou dex Heydt & Co., Düsseldorf bei der Deutschen Bank Filiale Düsseldorf, dem Bankhause V. Simons & Co., Esseu-Ruhr bei der Essener Credit-Anstalt, Fraukfurt a. M. bci der Deutscheu Bank Filiale Fraukfurt, « dem Banthause Jacob S. H. Steru, « der Deutschen Vereinsbank

während der bet diefen Stellen üblihen Geschäftsstunden mit einem nah der

Nummernfolge geordneten und unterschriebenen Nummernverzeichnis einzureichen.

Gegen je nom. 4 2000 Aktien der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-

Gesellshaft mit Divtdendensheinen für 1914 u. folg. wird eine neue Aktie der

Mannesmannröhren-Werke von nom. 4 1000 mit halber Dividende für das Ge-

schäftsjahr 1914/15 gewährt.

Die Aktien der Blehwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellschaft, die nicht

spätestens bis zum 15. September 1914 eingereiht find, werden für kraftlos

erklärt werden... Das eie gilt von den Aktien, die eine zum Ersaß durch Mannes- fien erforderlihe Zahl nit erreihen und uns nicht bis zum

2 Res 1914 zur Verwertung Für Nechnung der Beteiligten zur Verfügung

esiellt find.

\ Die an Stelle der für kraftlos erklärten Schulz Knaudt-Aktien auszugebenden

neuen Mannesmanuröhren-Werke-Aktien werden verkauft; der Erlös wird den Be-

teiligten zur Verfügung gestellt.

Düsseldorf, im August 1914. l

Mannesmannröhren-Werke, Ei ch.

Außer den Aktien der Mannesmannröhren-Werke werden den Einreichern von

je nom. 4 2000 Aktien der Blechwalzwerk Schulz Knaudt Aktien-Gesellschaft mit

Dividendenscheinen für 1914 u. folg. :

a. nom, 46 1000 473 °%/%ige, vom 1. Mat 1918 ab in längstens 21 Jahren zum Nennwert einlösbare Teilschuldverschreibung der Maunes- mauuröhren-Werke mit Zinsscheinen per 1. November 1914 u. folg,

b, ta Varbetrag von 6 1&0, der gegen Quittung sofort zur Auszahlung gelangt,

bei a obengenanüten Stellen im Auftrage eines Konsortiums franko Valuta

ewährt.

7 Die Ausgabe der neuen Aktien und Obligationen der Mannesmannröhrens

Werke erfolgt bet derselben Stelle, bei der der Umtausch angemeldet ist.

Berliu, im August 1914.

Deutsche Bauk.

[45009] Aktiva.

Grundstück u. Werkanlagen Kasse und Debitoren , . 62 096/10 Anleihe und Kreditoren . .

Ade 15 475/321} Vorträge f. Zinsen u. Er- Anlethebegebungskonto . . 2 600|— weiterungen 2c. i: 22 500|—|} Reservefonds Erneuerungskonto . . Vereinigte Lothringer Licht- u. Wasserwerke A. G., | Uebertr. d. Uebershusses .

«D 511159163 p, Gewinn- und Verlustrechunung. Kredit.

Debet. L en 65 446/69|| Betriebseinnahmen . | 100 590|62 9 924/50 |

Betriebskosten und Zinsen . .. Abschreibungen und Reservefonds . | Vereinigte A Licht- und | Wasserwerke A. G., Uebertr. d. | ; 25 219/43

Ueberschusses U | | 100 590/62] K Bremen, Juli 1914.

A Der Vorstaud. N. Dunkel. Der Auffichtsrat. Carl Francke jr. Gas- und Elektricitätêswerk Gr.-Moyeuvre.

Bilanz per 30. April 1914. 408 488|21/| Aktienkapital

PVassiva. 180 000|/— 182 178/20

14 837/50 10 800|— 98 124/50

25 219/43 511 159/63

100 590/62

[45002] Aktiva.

An Fabrikanlage- TONTEN « « «„ Inventurbestände Kassakonto . . . Guthaben bei der Da « Sonstige QDe- Po

Pasfiva. 464 400

107 400|— 200 000|— 200 E

39 000/— 90 000/— 60 000 1 129 953/96 33 250/—

| 2 324 003/96 Kredit.

Vilanzkonto am 31. März 19X4.

Per Stammaktienkapitalkonto . . 919 560/43} Stammprioritätsaktienkapital- 16 500|— 12100 39 929/11 Teilshuldvershreibungenkonto Sparkasse der Stadt Uelzen 1 323 682|— Stammprioritätsakttenamorti- 24 332

TAnongtonto Ae Gesel. Reservefondskonto . E Reservefondskonto .

reditoren Gewinn- und Verlusikonto .

2 324 003/96 Gewinn- und Verlustkouto pro 1913/14,

3133 098/01i| Per Vortrag aus

L 6

678 409/230) Zudcker- und

Melassekonten 6444—}|]| , diverse Etn- 9 000

nahmen für

—— RNückstände 2c. 122 615/69 33 250|—

3 982 816/93

Debet.

An Nübenkonto

Betriebsunkosten , konten

Stammprioritätsaktienvorzug8- verteilungsTonto

- Stammprioritätsaktienamorti- sationskonto . . ..

Abschretbungen

Reingewinn .

482/27 3 963 205/78

19 128/88

3 982 81619:

Uelzen, den 31. März 1914, Vorstand der

Actien-Zuckerfabrik Uelzen.

Hagelberg. Meyer. Gehrdts. Hincke. Körtke. Die Revisionskommission des Auffichtsrats: C. Hagelberg. A. Koh. W, Hinrichs. O. Stumpf. Die Uebereinstimmung des vorstehenden Bilanzkontos und des Gewinn- und Berlustkontos mit den von mir geprüften ordnungsmäßig geführten Geschäfts-

1914.

6. Erwerbs- tirtd Wirtschaftsgenossenschaften.

von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

————

[45003]

Für das verstorbene Auffichtsratsmitglied

Gutsbesißer F. Gehrdts jenr., Eppensen,

ist in den Auffichtsrat unserer Gesell-

haft Hofbesiver Aug. Kröger jun.,

Stadorf, eingetreten.

Uelzen, den 11. August 1914. Vorftaud ber

Aktien-Zudckerfabrik Uelzen.

Hagelberg. Meyer. Gehrdts. Körtke. Hincke.

[44083]

Die auf den 183. August anberaumten ordeuntlichen und aufßcrordentlichen Generalversammlungeu der Conti- nental Hotel Aktieugesellschaft Wies- baden finden nicht statt.

Continental Hotel Aktiengesellschaft.

Der stellvertreteude Vorsißende ves Ausffichtêxats: Julius Lipp.

[45205] Vulcan - Werke Hamburg und Stettin Aktiengesellschaft,

Hamburg (früher Stettiner Maschinenbau- Aktieugesel!shaft Bulcan). In der am 1. August 1914 stattgehabten Verlosung unserer 4209/9 Teilshuld- verschreibungewz vom Jahre 1909 sind folgende 114 Nummern gejogen worden: Nr. 86 168 195 226 439 605 845 884 931 944 1001 1021 1026 1027 1029 1036 1042 1064 1066 1071 1090 1120 1130 1167 1179 1185 1206 1232 1233 1241 1246 1275 1281. 1303. 1312 1393 1396 1419 1480 1505 1564 1576 1630 2012 2074-2107 2153 2175 :2234- 2310 2338 2377 2434 2461 2554 2568 2613 2617 2662 2783 2928 2971 3131 3222 3203 3296 3406 3417 3424 3436 3499 3528 3533 3584 3603 3607-3716 3724 3971 4004 4021 4049 4121 4148 4157 4170 4224 4233 4276 4290: 4301 4371 4399 4491 4547 4558 4576 4592 4652 4701 4719 4752- 4761 4776 4806 4820 pr 4863 4879 4908 4970. 4971 4980 4984. Die Rückzahlung der gezogenen Teil- s{huldvershreibungen erfolgt vom 1, No- vember 19144 ab f en deren Aus- lieferung mit einem elb von 3 9%/%, also é 1030,— für jede Teilshuld- vershreibung über #4 1000,—, außer an der Gesellschaftskasse in Verlin bei der Berliner Handels- Gesellschaft, bei dem Bankhause S. Bleichröder, bet dem Bankhause Delbrück Schickler « Co., in Stettin bei dem Bankhause Wm. Schlutow.

[45208] Z E Vankverein Göttingen

Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Bank werden hierdurch zur D. ordentlichen General- versamniung auf Sonnabend, den 5. September 1914, Mittags 123 Uhr, tn Göttingen, Gebhards Hotel, eingeladen.

Tagesorduung:

1) Geschäftsberiht des Vorstands und Borlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustrehnung für 1913/14.

2) Bericht des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung über die Bilanz und E und Veclustrechnung für 913/14.

4) Entlastung des Auffichtsrats und des Vorstands,

5) Beschlußfassung über Verteilung des Reingewinns und Auszablung der Dividende. Felsenura der Vergütun für den erften Auffichtsrat gemä 8 245 H.-G.-B.

6) Aufsihtsratswahlen.

Diejenigen Aktionäre, welche ihr Stimm- recht in dieser Generalve: sammlung aus- üben wollen, haben ihre Aktien bis spä- testens am 4, September 1924 in den üblichen Geschäftsslunden

in Göttingen bei dem Bankverein Göttingen Aktieugesellschaft,

in Hildesheim, Goslar, Harzburg und Duderstadt bei der Hildes- heimer Vank

zu hinterlegen.

Die Hinterlegung kann auch bei einem Notarx geschehen. Jn diesem Falle ist spätestens bis 4. September 1914 der Ane egung s oder eine Abschrift desselben sowie Nummernverzeichnis der L Aktien der Gesellschaft zuzu-

euen.

Göttingen, den 11. August 1914.

Bankverein Göttingen Mkiiengesellschaft.

büchern bescheinige ih hierdurh. Y Uelzen, den 29. Mai 1914,

Dex Vorstaud.

L. Winter, vereideter Bücherrevisor beim Königl. Landgeriht Hannover.

Der ANusfsichtêrat. Leeser, Vorfißender.