1914 / 194 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

lasse En Me Juli 1914 nae en am . . Nr. 2226. L S. Becker, Cösn, ali:

öfnern mit hohlgevrägten Stakblgriffen, die teils glatt, teils mit fünsllerischen Verzierungen ges{inückt sind, in orydierter, vernickelter, versilberter oder vergoldeter Ausführung und deren Verzierungen auf geprägtem, galvanishem oder geäßterm Wege angebracht sind, die Klingen sind aus Elfenbein, Zelluloid oder Galalith, Fabriknummern 2065, 20671, 2067, plastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei Jabre, eingetragen am 31. Iult 1914. Nr. 2227. J. H. Becker, Cöln, an- gemeldet am 30. Juli 1914, Nahmittags 12 Uhr 20 Minuten, Schreibtis{\tänder aus Holz mit steh-nden und hängenden Instr»menten , Fabriknummer 0400, plañishe Erzeugnisse, Schutzfrist dret Jabre, eing?tragen am 31. Juli 1914. Nr. 2228. J, H. Becker, Cöln, an- gemeldet am 30. Juli 1914, Nachmittags 12 Uhr 20 Minuten, 2 Etuis mit Shreib- tischgarnituren, Fabriknummern 01414, 0310, Pplastishe Erzeugnisse, Schußfrist drei Jabre, eingetragen am 31. Juli 1914. Nr. 2229. BVleissem «& Pieper, G, m. b. S,, Cöln, angemeldet am 1. August 1914, Nahmittags 12 Uhr 15 Minuten, 1 Rahmen, versiegelt, Fabriknummer 1655, plaflische Erzeugnisse, Sch{hußfrist drei Jahre, eingetragen am 5. Auguft 1914. Kgl. Amtsgericht, Abt. 24, Cölu.

Wächtersbach. [46834?

Ín das Musterregisler ist eingetragen worden :

bet Nr. 195, 201,-203 u. 204: Sp. 2: Wächters8tachee Stceinguifabrik, G. um. b. H. zu Schlierbachz Sp. 6: drei Iahre :

bei 203 in Sp. 4: 1 offenes Kuvert mit 3 Blättern photograph. Abbildungen von Flächenerzeugnifsen, Fabriknummer Dekor 2480; Sp. 5: Flächenerzeugnisse;

bet 204 in Sp. 4: Offenes Kuvert, ent- haltend 3 Blätter mit photographischen Abbildungen von plastisGen Erzeugnissen, Fabriknummern 720, 723, 724; Sp. 5: plastishe Erzeuanisse ;

bei 195 in Sp. 4: 1 offenes Kuvert, enthaltend 9 Blätter mit photographischen YAbbiloungen von plastis@en Erzeugnissen mit den Fabrikrummern 943, 2138, 2136, 5785, 828, 5859, 5857, 5844, 5848, 5849, 5851, 5842, 5850, D840, 0843. 00058, 0939, 9841, DT4T, 9148, 5749, 5834, 5832, 5830, 98339, 9931, D035, 08607 5786, 98504 5819, 4600; Sp. 5: plastis{e Erzeugnisse;

bei 201 in Sy. 5 Flächenerzeugnisse;

bei 203 u. 204 in Sh 3: 25. Iuli 1914, Nachm. 6 Ußr.

Wächter&bacb, den 28. Jult 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

5845, 5750

Kontur)e, EBerlin. [47016]

Veber tas Vermögen des Kaufmauns Wilhelm S@Wmidimüller, unbekannten Aufenthalts, zuleßtin Werlim, Prinzenstr 26, wohnhaft gewesen, ift heute, Nachmittags 15 Uhr, von dem Königlichen Amtsgericht Berlin-Mttte das Konkursverfahren eröffnet. (Aftenz. 154 N. 176. 14.) Verwalter: Kaufmann ÖHardegen in Berlin, Luisen- ufer 44. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 28. September 1914. Erste Gläubigerversammlung am A1. September 1914, Vormittags ut Uhr. Prüfungstermin am S7. Ok: tober 1914, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrihstraße 13/14, IIT. Stodckwerk, Zimmer 143 Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis 10. September 1914.

Beelinu, den 17. August 1914.

Der Gertichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 154

Bruchsal. [46897!

Veber tas Vermögen der Firma A, Sulzbecrger & Sohu G. m. b. H. in Bruchsal wurde hecule, am 15. August 1914, Vormittags #10 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet, da dieselbe zahlungs- unfähig ist. Der Rechtsanwalt Adolf Strays in Bruchsal ‘ist zum Konkurs- verwalter ernannt. Anmeldefrist: 22. Sep- tember 1914. Erste Gläubigerver samms- lung: Dienstag, den 15, September 19184, Vormittags 311 Uhr. Prü- fungstermin Freitag, den 28. Of- tober 1914, Voraittags 31A Uhr. Offener Arrest und Anzeigefrist: 22. Sep- tember 1914.

Bruchsal, den 15. August 1914. Der Gerichts\hreiber (Hr. Amtsgerichts.

Cöla-Mülheim, Khein. [46878]

Veber das Vermögen der Plus Spar «& Darlehuskafse, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Cöln - Mül- heim, ist am 14. August 1914, Nach. mittags 15 Uhr, das Konkursyerfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Nechts- anwalt Justizrat Füssen in Cöln. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 24. No- vember 1914. Ablauf der Anmeldefrist am 24. November 1914. Erste Gläubiger- versammlung am 24. September 1914, Nachmittags 4 Uhr, und allgemeiner Prüfungêtermin am 22 Januar 1915, Vormittaas 9 Uhr, an hiesiger Ge- richtsstelle, l abb 52, Zimmer 11.

Cölu - Mülheim am Rhein, den 14. August 7914.

Königliches Amtsgericht.

Grünberg, Schles.

Nordenham.

1914 - verstorbenen Seecamp : 13. August 1914, Vormittags 10 Ukx, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Nechnungssteller Wilh, Willms in Blexen. Konkursforderungen find bis zum 11, Sep- tember 1914 bei dem Gerichte anzumelden. Erste Gläubinerversammlung am Freitag, den 1. September mittags O0 Uher. fungstermin am

U, 10 Uhr. t: 41:

Roda, S.- A.

Bad Ocynhausen.

môzen des Frodermaun zu Niederb-:xen wird als durch reckchtsfräftig bestätigten Zwangsver- gleih beendtgt aufgehoben.

Berlin-Lichtenberg.

des am 5 Lichtenberg, Wartenbergstraße 55, ver- storbenen Metscher wird nah e:folgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgeboben.

redstedt.

Bresiau.

Charlottenburg.

Danzig.

[46899 Veber den Nachlaß des am 21. Ju

1914 in Grünberg verftorbenen Kauf- mauns Geora. Sommerfeld ist heute, am 15. August 1914, SOSIN 113 Ube, das Konkursverfahren eröffnet.

gemeldet am 30. Juli 1914, Nachmittags | 12 Uhr 20 Minuten, 3 Muster von Brief. | T walters fowie zur Beschlußfassung über die Besfellung eines Gläubigeraus\{chus}ses und Prüfung der angemeldeten Forderungen, ferver zur Beschlußfassung über die Ver- wertung des Nachlasses am 14. Sep- tember 1914, Vormitt. 10 Uhu. Offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 31. August 1914, Anmeldefrist bis zum 5, Sevtember 1914.

L OERA i. Schles, den 15. August

4

erwalter : aufmann Nichard Franz in Grünberg. ermin zur Wahl etnes anderen Ver-

(Unterschrift), Gerichtsf{reiber des Königl. Amtsgerichts.

[46898] Amtsgericht Butjadingen, Abt, zx. Ueber - den Nachlaß des am 12 Juni Gastwiris Georg

in Blexen isst heute, am

1914, Vor- Allgemeiner Prü- Sonuabend, den Oktober 1914, Vormittags

Offener Arrest mit Anzeige- Seytember 1914. Nordenham, 1914, August 13.

Veröffentliht: Gerken, Gerichtsaktuar. Oels, Schles.

: [46885] Ueber das Vermögen des Väckee-

meisters Georg Spieler zu Weißeusee ist heute, Vormittaas 9 Uhr, Konkurs er- öffnet worden. Paul Wistuba zu Oels. Anmelde- und Anzeigefrist bis 4. Sep- tember 1914. lung und Prüfungstermin den 12. Sep- tember 1914, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 26.

Verwalter: Kaufmann

Offene Arrest-,

Erste Gläubigerversamm- Oels, den 15. August 1914. Königlißes Amt3aericht.

| [47017] Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Shuhwarcn-

händlers Franz Richard Tettenboxu 5247, [in Otteudorf S.-A. ift am 17. August 15 #1914, Vormittags 104 Uhr, das Konkurs- verfahren Rechtsanwalt Noda. und Frist zur Anmeldung der Konkurs- forderungen bis 5. September 1914. Ersie Släubigerversammlng am tember 19124, Vormittags 107 Uhx. Prüfungstermin 1914, Vormittags 107 Uhr.

eröffnet worden. Vertwvalter: lt J.-N. Dr. Lommer in Offener Arrest mit Anzeigefrist 8, Sepyp-

am 15. September

Roda, S.-A., den 17. August 1914. Herzogliches Amtsgericht.

y 47031] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver-

Zimmermeisters Frit

Bav Oeynhausen, den 14. August 1914. Königliches Amtsgericht.

[46880]

Konkurèverfahren. 10. N. 17/13.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß Oktober 1912 in Verlin-

Schlächtermeisters Hugo

Berlin-Lichteuberg, den 14. August Köntglihes Amtsgericht.

1914,

[47033] Konkurêverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Maurers Johann Mey- borg, Rüstringew, haurung des Schlußtermins hierdurch auf- geboben.

früher in Bredstedt, jeßt in wtrd nach exrrolgrer UAb-

Bredftedt, den 13. August 1914. KöntgliWes Amtsgericht.

[47030] Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen des Lederhändlers Georg Hoff- mauu in Bre#lau, Bohrauer Siraße 33, wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Breslais, den 10. Auaust 1914. Amtsgericht.

| [47018] Kozufkursverfahren. Das Konkursvecfabren über den Nachlaß

des am 17. Juli 1912 verstorbenen, zu- lezt in Schmargeudorf, Hohenzollern- damm 57/58, wohnhaft geroesenen Nea1iers Arthur Jünger ist nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins aufgehoben.

Charlotteuburg. den 13. August 1914 Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

[47019]

In dem Konkursverfahren über das

Vermögen der Ortskraukenkasse der vereinigten Fabrik- uav Gewerbe- betriebe in Danzig ist auf die Ver- waltüngsgebühren des Konkuréverwalters A. Striepling in Danzig, Hundeaasse 60, ein Teilbetrag von 350 #4 festgesetzt.

Königl. Amtsgericht, Abt. 11 a, in Dauzig.

Dorsten. Bekauntmachung. [46896] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kausmauuns Ewald Kleining, früher zu Dorsten, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, wird der Schluß- termin auf den 24. September 1914, Vormittags 260 Uhr, vor dem König- liden Amtsgericht in Dorsten, Zweigstelle Ostwall Nx. 35, Zimmer Nr. 7, an- beraumt. Dorsten, den 6. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Dortmund. Koulursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Konzerthauses Flora, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Dortmund in Liquidation, vertreten durch den Liquidator, Bücherrevisor Mar Israel zu Dortmund, wird nah erfolgter Scblußyerteilnng hierdurch aufgeboben. Dortmund, den 10. August 1914. Köntglies Amtsgericht.

Dertmund. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolouialwarenhändlers Karl Kuhlenmaun in Dortmund, Nhet- nischestraße 156, wird nach erfolgter Schluß- verteilung aufgehoben. Dortmund, den 10. August 1914. Könialihes Amtsgericht.

Düisseldorf. Konkursverfahren. Das Konkursberfahren über das Ver- mögen des Kaufmäuns Hermann Reu- leaux zu Düsseldoxrf-Oberkafsel, ÎIn- habers der Firma Carl Hilgers Nachf. Möbbelgeshäft zuDüsseldorf, Friedrichs- play 2/4, wtrd nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Düsseldorf, den 8. Avaust 1914. Königliches Amit8gertcht. Abt. 14.

Eisleben. [47035] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Ludwig Engel in Helbra wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Eisleben, den 11. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Geislingen, Steige. [46888] K. Amtsgericht Geislingen. Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Franz Riedl, Kaufmannè in Geisliogen-Alteustadt, ift ncch er- folgter Abhaltung des Schlußtermins und nach Vollzug der Schlußverteilung heute aufgehoben worden.

Den 13. August 1914.

Der Gerichts\creiber

Königlichen Amtsgerichts: Hofmann.

Gollnow. Befhlufß. [47020] Das Konkursverfahren über das %Wer- möôgen des Kaufmanns Oito Gloy in Gollaow wird, nachdem bder in dem Vergleichstermine vom 22. April .1914 angenommene Zwangsvergletch durch rechts- kräftigen Beschluß vom 22. April 1914 bestätiat ist, hierdurch aufgehoben. Gollnow, den 12. August 1914, Könkgliches Amtsgericht.

Falle, Saale. [46894]

In dem Konkursverfahren über das Nachlaßvermögen des am 23, August 1910 zu Halie a. d. S. verstorbenen Stärke- fxbrifanten Rudolf Töpfer ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Ber- walters, zur Erbebung von Einroendungen agegen das Schlußverzeichnis der bet det Verteilung zu berücksichtigendenForderungen der S(lußtermin auf den 14. Sep- temberx 1914, Vormittags U? Uhr vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst. Postsiraße 13, Zimmer Nr. 45, bestimmt

Halle a. d. S., den 13. August 1914

Der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7.

Kalau. Sonfursverfahren. [47022 In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Haudelêmanrus 1nd Schankwirts Kurt Schweugberg in Altvöbern ist zur Abnahme ter Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußver- zeihnis der bei der Berteilung zu becüdck- sihtigenden Forderungen sowie zur An- börung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung elner Bergütung an die Mitglteder des Gläu- bigeraus\chusses der Schlußtermin auf den 10, September L984, Vormittags 13 Uhx, vor dem Königlichen Amts- gericht hiersele\t bestimmt. Kalau, den 12. August 1914, Köntgliches Amtsgericht.

FHeCnzingen. [46998]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Alois Nöfch in Herbolzheim wurde Nechts- anwalt Dr. Ernst Müller aus Freiburg auf seinen Ai trag seines Amtes als Kon- kuréverwalter enthoben und an seiner Stelle der Gr. Notar Hauler in Kenzingen zum Konkursverwalter ernannt und derx auf Montag, den 31. August 1914 anbe- raumte Termin zur Prüfung der ange- meldeten Forderungen auf Donaerêtag, den L. Oktober L914, Vorm. 10 Uhr, verlegt.

Keuziogen, den 14. August 1914.

Gerichts[hrceiberei Gr. Amtsgerichts.

Langenburg. [46891] K. Amtsgericht Lang&@:burg. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Johann Graf, Schuh- machers in Michelbah a. L., wurde nach rechtskräftiger WBestätigung des

[46887]

[45585]

[47032]

Zwangsvergleihs dur Gerihtsbeschluß

von heute aufgehoben. Den 13. August 1914. Amizsgerichtsfekcetär Kömp f.

Luckenwalde. [46882] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Bäckermeisters Moritz Schönig in Luckeuwalde istt zur Ab- nahme der Schlußrehnuna des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlufßwverzeihnis der bei der Ber- teilung zu berücksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vernmiögens- stücke der Schlußtermin auf den V. Sep- tember 1914, Vormittags 1A Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbft, Zimmer 2, bestimmt.

Luckenwalde, den 13. August 1914.

Gathmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Luckenwalde. [46883] Konfkzer8verfahßren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns: Adolf Troganut in Luckenwalde ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeihnis - der bet der Vertetlung zu be- rüdsihtigenden Forderungen und zur Be- schlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensftücke der S{luß- termin auf den 8. September 1924, Vormittags Un] Uhr, vor dem Köntg- lichen Amtsgérichte hierselbst, Zimmer 2, bestimmt.

Luckenwalde, den 15. August 1914,

Gathmann, Gerichtsschreiber des Köntglihen Amtsgerichts.

Münsterberg, Schles. [46239] Beschlufß.

In der Konkurssache über das Vermögen des Fleischermei#ters Josef Pietsch zu Münsterberg ist an Stelle des auf seinen Antrag aus setnem Ante als Kon- kursverwalter entlassenen Rechtsanwalts Dr. Schmidt in Münsterberg der Bureau- vorsteher Otto Kube in Münsterberg zum Konkursverwaltér ernannt worden.

Amtsgericht Münsterberg, den 4. August 1914.

Neheim. SRoufurêverfahren. [46886] Das Konkarsverfahren über das Ver- mögen der Firma Verken u. Livp- maun in Neheim und des alleinigen Ju- habers dieser Firma, Jugenieurs Nobert Vexken in Neheim, wird, nach- dem der in dem Vergleichstermine vom 8. Mat 1914 angenommene Zwangsvergleich dur rechtskräftigen Beschluß vom 16. Mai 1914 bestätigt ift, hierdurch aufgehoben. Neheim, den 11. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Neukölln. [47023] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Eugen Cohu zu Neukölln, Hermannstr. 34, GBeschäfts- lokal: Hermannstr. 35, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufachoben. 17. N. 34/12.

Neukölln, den 6. Auaust 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Neukölln. [47025] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver mögen des Kaufmanns Jfidor Zacha- rias in Neukölln, Hermannstraße Nr. 148, ist zur Prüfung der nahträglich ange- meldeten Forderungen, zur Abnahme der Schlußrechnung des Vetwalters, zur Er- hebung von Elnwendungen gegen dat Schlußverzeihnis der bei der Verteilung zu berüdckfihtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er stattung der Aus!agen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\husses der Schlußtermin sowie au Termia zur Wahl eines neuen Verwalters auf den 1E. September 2912, Vormittags 93 Uhr, vor dew Königlichen Amtsgerichte bterselbst, Neu- fölln, Berlinerstr. 65—69, pârt., Zimmer 19, bestimmt. N

Neukölln, den 13. August 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 17.

Oberstein. [46895] Konkurêsverfahren.

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der am 26. April 1914 ver- sto1benen Witwe des Schusters Nikolaus Bauer, Katharina geb. Panitz, in Weiden ist an Stelle des tonfursverwalters Adams der Mandatar Kreiß zu Oberstein zum Konkursverwalter ernannt worden.

Oberstein, den 11. August 1914. Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. 11.

Oels, Schles, [47026]

Ina dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Handelsgärtuers Alfred lirban zu Hundsfeld, ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verroalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- staitung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\chusses der Schlußtermin auf den 9. September 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Könia!ihen Amts- gerichte hterselbst, Zimmer 26, bestimtmt. Die Vergütung des Verwalters i} auf 350 M und der Betr5g seiner Auslagen auf 27,60 M festgesegt.

Oels, den 10. Avgust 1914. Königliches Amtsgericht. 3. N. 134/13, 14.

Ohligs. L [46900] Fn der Konkurssache über das Ver- mögen des Schreiners Paul Liudeu zu Ohligs, Hackhauserstraße 3b, wird Termin zur Abnahme der Schlußrehnung, Be- \chlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögenöstücke und Fest- stellung der Auslagen und Vergütung der Mitglieder des Gläubigerausschuffes be- stimmt auf den 11. September d. Jhrs., Vormittags 1A Uhr, Zimmer 11. Ohligs, den 14. Augujt 1914. Königliches Amtsgericht.

Oldenburg, Grossh. Veschluß. j Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Hosktlempunermeisters Theodor Johaunues Christian Fasch in Oldenburg wird nach erfolgter Ab«- haltung des Schlußtermins aufgehoben. Oldeuburg i. Gr., 1914, August 13. Großherzogl. Amtsgericht. Abt. V. Der Gerichtsschreiber: Menz el.

[46392]

[47034]

Reinheim, HesSen. Bekanutmachung. Betr. Konkurs über das Vermögen der Frau Elisabete Rofimann, Witwe des Bürgermeisters Philipp Rofmann, geb. Guyot, in Nieder Modau. Das Konkursverfahren wird gemäß § 202 K.-O. eingestellt, nachdem die Konkurégläubiger dem Antrage der Gemeinschuldnerin zuge- stimmt haben und die Widerspruchsfrist abgelaufen ist. MReinßzeim, den 11. August 1914. Gr. Amtsgericht.

Rostock, Mecklb. Konkursverfahren, Das Konkursverfabren über das Ver- mögen des Kaufntannus VNugust Wulf in Rostock, Inhabers der Firma August Wulf, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Roftock, den 8. August 1914. Großherzogl. Amtsgericht.

Schneidemühl. Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Johaun Balzer, hier, habe ich die Schlußrechnung und das Schlußverzeicnis auf der Gerichtsschreiberei des hiesigen Amtsgerichts zur Einsicht für die Beteiligten niedergelegt. Es kommen zur Berteilung 4 1883 06 auf 121 Gläu- biger mit zusammen 4 15 501,71 Forde- rungen ohne Vorrecht, also 12,15 9%.

Schneidemühl, den 16. August 1914,

Der Konkursverwalter: Dreter.

[46893]

[44960]

Sehwabach. Bekanntmachung.

Das K. Amtsgericht Shwabach hat mit Beschluß vom 14. August 1914 das Kon- fursverfahren über das Verm8gen des Zigorrenhändlers Franz Kuckarß in Zchwabach eingestellt, da eine den Kosten des Berfahrens entspred@ende Konkurémasse ait vorhanden ift.

Schwabach; den 14, August 1914. Gerichtss{hretberei des K. Auitsgericßts.

Spaichingen. [46890] K. Amtsgericht Spaichingen. Das Konkursverfahren über das Ver- môgen des Josef Honer, fr. Bier- brauercibesizers z. Sonne in Hofem- Spaichingen wurde durch Gerichtsbes{chluß von beute nach erfolgter Abhaltung des Zchlußtermins und Vollzug der Schluß- verteilung aufgehoben. Den 13. August 1914. Amiktgericbtssekretär Schmi d.

Spandau. Rounfursverfahren. [47021] Das Konkursverfahren über dad Vers mögen des Tapezierers und Dekora- teurs Karl Schmidt in Spandau wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Spandau, den 15. August 1914, Königliches Amtsgericht.

Springe. [47036] In dem Konkursverfabren über das Ver- mögen der Firma Springer Kalkwerke, Afticugesellschaft in Springe, wird der Termin zur Bersammlung der Obli- gationäre voni 21. August 1914 aufgehoben nud neuer Termin mit derselben Tages» ordnung angeseßt auf den 17, Sep- tember 194, Vormittags 10 Uhr. Springe, den 15, August 1914. Königliches Amtsgericht.

Veckerhagen. [47027] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Haudbel@gesell- schaft Bernhard Lotze und Erust in Vaake ist an Stelle des Kaufmanns Karl Küch in Veckerhagen der Ingenieur y. Coßhausen zu Hann. - Münden zum Konkursverwalter bestellt worden. Veckerhagen, den 15. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Weissenfels. [47028]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Gastwirts Frauz BVöruer aus Weißenfels wird an Stelle des zum Heer einkterufenen Rechtsanwalts Meroes hier der Nechtsanwalt Galetshky zum Konkursverwalter ernannt.

Weißenfels, den 15. August 1914,

Köntgliches Amtsgericht.

Zobten, Bz. Breslau. [47029] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolouialwarenhänudlers Julius Dittrich, früher in Zobten, jeßt in Breslau, wird, nahdem der S@(lußtermin abgehalten und die Schlußs verteilung vollzogen ist, hiermit aufgehoben. Amtsgericht Zobten, Bez. Breslau, den 12. August 1914.

__ Deutscher Reichsanzeiger

und

óniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Ber Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 4. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer

den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 822,

Einzelne Uummern kosten 25 .

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 „§.

Anzeigen nimmt an:

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers Berlin 8SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 22.

195.

Fnhalt des amtlichen Teiles:

Verordnung über die Strafrechtspflege bei den Kaiserlichen Schußtruppen in Kriegszeiten und über das außerordent- liche friegsrehtlihe Verfahren gegen Ausländer und die Ausübung der Strafgerichtsbarkeit gegen Kriegsgefangene.

Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich. Ernennungen usw.

Exequaturerteilung.

Bekanntmachung über die Folgen ter nicht rechtzeitigen Zahlung einer Geldforderung.

Runderlaß des Reichsversicherungsamts an die Vorstände der seiner Aufsicht unterstellten Landesversicherungsanstalten über die Tuberkulosebekämpfung während des Krieges.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 62 und 63 des Reichsgeseßblatts.

Personalveränderungen in der Armee.

Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend Meldung der unausgebildeten Land- sturmpflichtigen des 1. Aufgebots.

übung der Strafgerichtsbarkeit gegen Kriegsgefangene. Vom 14. August 1914.

Vir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen auf Grund der §8 37, 422 der Militärstrafgerichts- ordnung vom 1. Dezember 1898 (Reichsgesezbl. S. 1189), des §3 des Einführungsgeseßes zur Militärstrafgerichts- ordnung vom 1. Dezember 1898 (Reichsgeseßbl. S. 1289) und des § 4 des Geseßes, betreffend die Kaiserlihen Schußtruppen in den afrikanishen Schußgebieten und die Wehrpflicht daselbst vom 7./18. Juli 1896 (Reichsgeseßbl. S. 653) im Namen des Reichs, was folgt : Einziger Paragraph.

Die Verordnungen über die Strafrechtspflege bei dem Heere in Kriegszeiten und das außerordentliche friegsrechtliche Verfahren gegen Ausländer und die Ausübung der Straf- gerichtsbarkeit gegen Krieg8gefangene vom 28. Dezember 1899 (A. V. Bl. für 1914 S. 284 f.) finden auf die Schußtruppen in den afrikanishen Schußzgebieten entsprehende Anwendung.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel.

Gegeben Berlin im Schloß, den 14. August 1914. (L. S.) Wilhelm. von Bethmann Hollweg.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen Oberpostrat Schrader, vortragendem Rat im Reichspostamt, die Königliche Krone zum Noten Adler- orden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Geheimen Kriegsrat Dr. Schulß, vortragendem Rat im Kriegsministerium, die Königliche Krone zum Roten Adler- orden vierter Klasse,

dem Superintendenten Kohlrausch in Groß Monra, Kreis Eckart8berga, dem Jntendantur- und Baurat Breisig bei der Jntendantur des XV. Armeekorps, dem Rechtsanwalt und Notar, Justizrat Meyer in Heide (Holstein), dem Stadt- verordneten, Fabrikbesißer Schürmann, dem Amts- beigeordneten, Fabrikbesißer Schroeder, beide in Neuenrade, Kreis Altena, dem Kreisbaumeister Pudor in Neustettin, dem Rentner Elgeti in Stralsund und dem Geheimen Registrar a. D., Rechnungsrat Becker in Berlin-Stegliß, bisher im Reichsmarineamt, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Kaufmann Boehm in Pinne, Kreis Samter, und dem Rentner Schendel in Bromberg den Königlichen Kronen- orden vierter Klasse,

dem Stadtrehner Plitt in Biedenkopf und dem Schreinermeister Schulte in Neuenrade, Kreis Altena, das Verdiensikreuz in Silber, :

dem Polizeioberwachtmeister Kempka, den charakterisierten Polizeioberwachtmeistern Boeck, Keil und Lindner, den

ten und über das außerordentliche | ‘Ehrenzeichen, n

kriegsrechtlihe Verfahren gegen Ausländer und die Aus-

Polizeiwachtmeistern Busse, Horn, Kohlhoff, Siebert und Viereck, den charakterisierten Kriminalwachtmeistern Meinke, Möller, Schmelter und Wenzel, dem charakterisierten Polizeiwachtmeister Nesa g, sämtlich in Berlin, dem Gendarmerie- wachtmeister a. D. Bluhm in Adenau, dem Gastwirt Verdieck in Tönning, Kreis Eiderstedt, dem bisherigen Bauernguts- besißer Musiol in Dzielau, Kreis Kosel, dem Schlossermeister Kraemer in Berleburg, Kreis Wittgenstein, dem Wagewärter Riedel beim Charité-Krankenhause in Berlin und dem Hof- mann Kirstein in Tolksdorf, Kreis Rastenburg, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, dem Gemeindevorsteher Mertineit in Aschpurwen, Kreis Memel, dem Presbyter, Bahnhofsaufseher Klapproth in Brück, Kreis Adenau, dem Wachtmeister Wynen in Lonnecker- Glanerbrück, dem Schußmann Sewelies in Berlin, dem Musiker Aßmann in Penzig, Landkreis Görlitz, dem Bahn- wärter Ladzick in Skandau, Kreis Gerdauen, dem Trichinen- hauer Bartel in Nachterstedt, Landkreis Quedlinburg, dem Vereinsdiener Kobbe in Berlin, dem Sthlossermeister Meiners in Bochum, dem Appreturmeister Piehl in Bielefeld, dem Plaßzmeister Ehlert in Barth, Kreis Franzburg, dem Werkmeister Volkholz in Düssel- dorf, dem Fabrikobermeister Stuß, dem Fabrikmeister Stadtländer, dem Sortiermeister Wolff, dem Kranken- fontrolleur Hei dn, dem Kontordiener Ebert, dem Fabrik- arbeiter Lab owski, sämtlih in Düsseldorf:Gerresheim, dem Maurerpolier Stroh in Odersbach, Oberlahnkreis, dem Zim merpolier Riege in Carolina, Kreis Czarnikau, dem Vbermonteur Müller, dem Oberkutsher Schweike, beide in Berlin, dem Oberwinzer Sieler in Freyburg, Kreis Quer- furt, dem Zuschneider Gelleszun in Berlin, dem Fabrik- ¿Fried weben Fabrikgrbeiter Biewendt, JeDeleben, reis Oscherslèben, däs" Allgemkéine

: aufseher Lampe, den Maurern und Fabrikarbeitern Andreas

A 11

“dem Maschinenwärter Hufnagel, dem Hauer Bigger, beide in Halberbracht, Kreis Olpe, dem Maschinenwärter Rausch in Crutweiler, Kreis Saarburg, dem Kassenboten Bo oks in Düsseldorf, dem Glasmacher Kempin, dem Flaschen- sortierer Gottschalk, dem Fabriktagelöhner Kunkel, dem Fabrikarbeiter Maron, sämtlich in Düsseldorf- Gerresheim, dem Jnstrumentenschleifergehilfen Riedmann in Berlin- Schöneberg, dem Hausdiener Hannemann in Berlin, dem Zuckerkocher Thies in Benstorf, Kreis Hameln, dem Maurer und Fabrikarbeiter Töpper wein, den Fabrikarbeitern Brandes und Prill, sämtlich in Dedeleben, Kreis Oschers- leben, dem Appreturarbeiter Zikorsky in Bielefeld, dem Eisenbahnmaschinenpußer Müller in Elberfeld, den Eisenbahn- güterbodenarbeitern Sch ärf in Düsseldorf und Wörsdörfer in Düsseldorf-Unterrath, dem Eisenbahnhandarbeiter Bo cker- mann in Boele, Landkreis Hagen, den Bahnunterhaltungs- arbeitern Norff in Wipperfürth, Pfeiffer in Burscheid, Landkreis Solingen, und Westerwell in Altena das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

dem Leutnant Reimann im Cleveschen E regiment Nr. 43, dem Schußmann Schottenhammel in Aachen und dem Fabrikarbeiter Fischer in Siegburg die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Wirklichen Geheimen Oberpostrat und vortragenden Rat im Reichspostamt Dr. Spilling aus Anlaß seines Uebertritts in den Ruhestand den Charakter als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz,

den Oberpostdirektoren Berr in Braunschweig und Spranger in Dresden den Charakter als Geheimer Ober- postrat mit dem Rang eines Rates zweiter Klasse zu ver- leihen sowie

den ständigen Hilfsarbeiter, Postrat Crae mer zum Ge- heimen Postrat und vortragenden Rat im Reichspostamt und

den etatsmäßigen Regierungsbaumeister, Baurat Deetz in Cöln zum Postbaurat zu ernennen.

Dem Honorarkonsul von Bulgarien in Berlin, Kom- merzienrat J. Man delbaum ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

VéktannimaYGUng über die Folgen der nicht rehtzeitigen Zahlung : einer Geldforderung. Vom 18. August 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Geseßes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtshaftlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichsgeseßzbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen :

gust, Abends,

S 1,

In bürgerlilen Rechtsstreitigkeiten, die bei den ordentlichen Gerichten anhängig find oder anhängig werden, fann das Prozeß- gerihi unbeschadet der Befugnis, gemäß der B-kanntmahuna vom 7. August 1914 (Reichtgesetßbl. S. 359) Zahlungsöfristen zu bewilligen auf Antrag des Schuldners im Urteil anordnen, daß die be- sonderen Rechtsfolgen, die wegen der Nichtzahlung oder der nicht rehtzeitigen Zahlung einer vor dem 31. Juli 1914 entstandenen Geldforderung nach Gesez oder Vertrag eingetreten find oter ein- treten (Verpflichtung zur Räumung wegen Nichtzahlung des Miet- zinses, Fälligkeit des Kapitals wegen Nichtzahlung von Zinsen usw.), als nicht eingetreten gelten; das Gericht kann auch anordnen, daß die Folgen nur unter ciner Bedingung, insbesondere erst nah dem frucht» E N einer auf höchstens drei Monate zu bemessenden Frist, eintreten.

Die Anordnungen find unzulässig, wenn die Nechtsfolgen am 31. Juli 1914 bereits eingetreten waren.

Die Vorschriften des § 1 Abf. 1 Say 2, 3, Abs. 2 Say 2 sowie die Vorschriften des § 2 der Bekanntmachung vom 7. August 1914 (Reichégeseßbl. S. 359) gelten entsprehend.

8 2. Die Kosten des Prozesses können der obsiegenden Partei ganz oder teilweise auferlegt werden, wenn fie auf Grund einer gemäß § L getroffenen Anordnung obsfiegt.

Hat der Gläubiger für seine Forderung einen vollstreckbaren Titel, so kann der Shuldner den Antrag, die Nehhtsfolgen der Nicht- zahlung oder der nit rechtzeitigen Zahlung zu beseittgen (S 1), dur Einwendung gegen die Zulässigkeit der Vollstreckungsklausel 732 der Zivilprozeßordnung) geltend machen. Diese Bestimmung findet keine Anwendung, wena bereits eine Anordnung nach § 1 getroffen worden ift. g

4.

Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 18. August 1914.

“Der Stellvertreter dés Rei@Whskanzlers. Delbrü.

——

Nunderlaß des Reichsvers icherungsamts an die Vorstände der seiner Aufficht unterstellten Landesversicherungsanstalten über die Tuberkulose- bekämpfung während des Krieges.

Vom 20. August 1914.

__ Ueber die Bereitstellung von Heilstätten der Landesver- sicherungsanstalten zur Unterbringung Verwundeter, die im Rundschreiben des Reichsversicherungsamts vom 3. August d. J. 11. 5151 empfohlen wurde, „soweit es ohne Schädigung überwiegender Jnteressen der Versicherten möglih ist“, hat der bei der Zentralstelle des Roten Kreuzes für Kriegswohl- fahrtspflege errichtete Aus\huß für Tuberkulosevekämpfung ein- gehend verhandelt. Das Ergebnis dieser Erörterungen, an welchen auch die Vorsißenden der Landesversicherungsanstalten Berlin und Brandenburg beteiligt waren, möge den Vorständen für ihr weiteres Vorgehen als Richtshnur dienen. Es geht dahin:

1) Der Kampf gegen die Tuberkulose darf während des Krieges niht ruhen. Dies um \o weniger, weil infolge des Rückgangs der wirtschaftlichen Lage, der Verschlehterung der Ernährungs- und be- sonders der Wohnungsverhältnisse ein günstigerer Nährboden für die Seuche und ihre Verbreitung geshafen wird.

2) Es ist deshalb darauf Bedacht zu nehmen, Kranke mit ofener Tuberkulose im Interesse threr Umgebung, besonders der Kinder, unshädlih zu mahen. Solche Kranke werden nach Möglich- keit Heilstätten zu überweisen und, falls“ sie in solde bereits auf- genommen waren, dort zu belassen sein. Dabei können Kranke aus verschiedenen Bezirken in einer Heilstätte vereinigt werden. Soweit einer Versicherungsanstalt eigene Heilstätten niht oder niht mehr zur Ver- fügung stehen, werden private Anstalten zu benußen sein. Aeußersten- falls find die allgemeinen Krankenhäuser in Anspru zu nehmen.

3) Insoweit aus dringentem Anlaß, insbesondere wegen Jn- anspruchnahme der Heilstätten für Kriegssanitätszwecke, von der Ueberweisung Kranker mit - ges{lossener Tuberkulose in Heil- stätten abgesehen werden muß, foll durch erhöhte Tätigkeit der Auskunfts- und Fürforgestellen sowie der Walderbolungsstätten ein Ausgleich geschaffen werden. Dabei werden diese Stellen, auch wenn sie niht von Versicherungsanstalten selbst errichtet sind und betrieben werden, auf finanzielle Ünterstüßung der durch sie entlasteten Ver- siherung8anstalten renen dürfen.

Sollte es an Aerzten oder Schwestern fehlen, so ist die vom Deutschen Zentralkomitee vom Roten Kreuz im Reichstag3- gebäude, Berlin NW. 7, Sommerstraße, errichtete Zentral- stelle für Kriegswohlfahrtspflege (Tuberkuloseaus\schuß) bereit, soweit möglih Ersaß zu vermitteln.

Ueber die hiernach veranlaßten Maßnahmen wolle der Vorstand binnen 2 Wochen berichten.

Berlin, den 20. August 1914.

Der Präsident des Reichsversicherungsamts. Dr. Kaufmann.