1914 / 194 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Berichte von deutschen Getre

idebörsen und Fruchtmärkten,

Hauptsächlich gezahlte Preise für 1 t (1000 kg). in Mark

Marktorte

Hafer

mitte!

Königsberg |. Pr. . , L

Berlin E Ï 221 L Ï 211

210 —215

. . _

S Breslau .

Chemniß

Biberach a. N. Molo.

Altenburg

210 195-200

1914 * Wetzen

166—168 n. E. 190 n. E.

185 170—175 s M jl 209 —215 | 220 196 215—220

211 9G. 220

R h oggen |

| 1

182—188 188—192 I!

Noggen

187

E.

195—200 n. E.

Braugerste

Futtergerste

August Bayerishe Marktorte gut

mittel | gering

mittel | gering

| gering gut |

e ——

mittel gering gut gering

Du S@&Hweinfurt A M

Berlin, den 20. August 1914,

irn C4: Sf Oef D Es R VTGE As I E RO PP Fr E Tr?

1. Üntersuhungssachen.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

®% Komnanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

240 210

|

220 | 210

200 190

Kaiferliches Statistishes Amt,

Cr

170

| | | | |

E E R E E E E E .+ Erwerbs- und E . Niederlassung 2c. von Ne

3... Unfall- . Bankausweise.

und Invaliditäts-

a

165 | 160 S S | Sebi

E R E E R Z E ORE E Da R Lea

enossenscha\ten. »t8anwälten. 2c. Versicherung

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Der 320% (vormals 4%) Anleihe von 1881 Lit. A Nr 55 050 über 5000 M, beantragt von dem Astronom und Stern- wartenvorsteher Dr. phil. Wilhelm Luther in Düsseldorf, Martin-Straße 101 a,

2) der 34% (vormals 4909/5) Anleihe 1883 Lit. E Nr. 741219 über 300 M, beantragt von der Witwe des Gendarmerie- wahtmeisters Lehmann, Amalie geb. Neufert, in Weißensee bei Grunzig (Kreis Meseritz),

3) der 379% (vormals 40/4) Anleihe von 1884 Lit. F Nr. 308 081 über 200 4, beantragt von der Innungskrankenkasse der Tischlerinnung zu Berlin in Berlin, Runge-Straße 22/24,

4) der 349% (vormals 40/6) Anleibe von 1876/79 Lit. © Nr. 82751. üter 1000 M, beantragt von der Witwe Anna Altes, geb. Maue, für sich und als geseß- liche Vertreterin der minderjährigen Ge: s{chwister Altes, namens Albert, Anna Emma Pauline, Frieda Helene, Gmil, Ernst, in ihrer Eigenschaft ala Erbeserben des am 28 Oftober 1900 zu Wllbach ver- storbenen Ackerers Jakob Altes, sämtliche Antrazsteller wohnhaft in Löllbacb, und HDaunover, den 16, August 1914. vertreten durch Rechtsanwalt C. U-nbeck Gericht der Landwehrinspektion. in Meisenheim (Glan), Unter Ne. 11.

C C L E RE R SSE T L E E E S E F F E E Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätesiens in dem auf den 21A, September 1914, Vormittags 119 hr, vor dem unterze\{neten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, 111; Sto- werk, Zimmer 106/108, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Nechte geltend zu machen und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Berlin, den 23. Fanuar 1914.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abteilung 84.

1) Untersuchungssachen. [47190]

Die Fahnenfluchterklärung des Gerichts der 5. Didoision vom 24. Dezember 1912, betreffend den Nekruten Johann Vubacz aus dem Landwehrbezicrk Kalau, wird gemáß § 362 Abs. 3 M.-St.-G.-O, auf- gehoben, da der Zustand der Fahnenflucht aufgehört hat.

&Fraukfurt a. O.,, den 17. August 1914. Sericht ter stellvertr. 10. Infantertebrigade.

[47091] Die gegen den Musketier Nathke 7/165 vom Geriht der 7. Division am 12. Mat 1914 erlassene Fahnenfluchts- exflärung wird zurückgenommen. Halberstadt, den 17. August 1914.

Gericht der stellv. 14. Jnf.-Brig.

[47088] Aufhebung einer Fahneusluch!sexkiärung. Die unter dem 6. Februar 1909 gegen den ausgehobenen Nekruten (Zimmermann) Friedrich Sczütte aus dem Landwehrbezirk Cells ergangene Fahnenfluchtserflärung wird hiermit aufgehoben.

2) Aufgebote, Verlust: u. “Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[47068] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung \oll am 8, Dezember 1954, Vormittags E Uhr, an ber Gecichtsstelle, Berlin, Neve Friedrichstr. 13—14, 3 Stoc{werk, Zlinmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Litthauerstr. 23, belegene, im Grundbuche vom Frankfurtertorbezirk Band 22 Blatt Nr. 646 (eingetragene Eigentümerin am 3. August 1914, dem Taze der Eintragung des Bersteigerungs- vermerks: Frau Wilhelmine Ahrend, geb. Himborg, Berltn, Litthauerstr. 23) etin- getragene Grundstück, Borderwohn haus mit redtem Settenflügel, Doppelquer- gebäude mit 1echtem Seitenflügel und 2 Höfen, Gemarkung Berlin Kartenblatt 37 Parzelle 938/45 2c., 987/48 X, 3a 97 qm + 4 a 21 qm groß, Grundsteuermutter- rolle Art. 20 794, Nußunqswert 15 420 46, Gebäudestezerrolle Nr. 1809.

Werlin, den 13. Auzust 1914.

Königliches Amtsgertcht Berlin-Mitte.

Abt: 87, 87. K. 155. 14.

[47082] Zwaugsversteigerung.

In Wzge der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegeae, im Grundbuche voa Berlin (W»dding) Band 75 Blatt Nr. 1795 - zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvérme1ks auf den Namen des Mentiers Karl Kolshorn in Berlin eingetragene Grundstü am L2, Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerichts- stele, Brunnenplaß, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Transyaalstraße 12, Ecke Tog0- flraße, belegene Grundstück besteht aus dem Trennstück Kartenblatt 20 Parzelle 1082/2 2c. in etner Größ? von 10 a 34 qm und ist in der Gecundsteuermutterrolle des Stadtgemeindebeztrk3 Berlin unter Artikel Nr. 6229 mit 0,48 Taler Neinertrag ver- zeichnet, Der Versteigerungövermerk ist am 24. Juli 1914 în das Grundbuch ein- getragen.

Berlin, den 12, August 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding.

Abtetlung 6.

[105079] Aufgebot. 34. Gen. 1X. 85. 13, Es ift das Aufgebot folgender Schuld- verschreibungen Königlih Preußischer kon- solidierter Staatsanlethen zum Zwette der Kraftloserklärung beantragt worden:

(47277]

Der 4 %%ige Hypothekenpfandbrief der Sghlesischen Boden-Credit-Actien-Bank, Serie X1 Ut. D Nr. 7495 übec 500 M mit Zinsscheinen bis 1. Juli 1916 und etnem Erneuerungsschein it laut Anzeige der Eizentümerin, des Fräuleins Lisbeth Kleinwähter in Breslau, abhanden ges» kommen. Dies wird gemäß § 367 H.-G.-B, hiermit bekannt gemacht.

Breslau, den 18. August 1914.

Schlesische Boden-Credit-Actien-Bank.

[46408]

Der von der Lebens- und Pensions- Versicherungs-Gesellshaft , Fanus* in Ham- burg am 10. Zuli 1908 ausgestellte a versiherungéshein Nr. 162653 über 46 30 000,—, lautend auf das Leben des Herrn Leonardo Revuelta in Hamburg wird als verloren gemeldet, und es {t Neu- ausfertigung beantragt worden ; es werden daher alle, welche Ansprüche an dieses Dokument zu haben vermeinen, hterdurch aufgefordert, diese bei Vermeidung des Verlustes aller Nehte \ofort, spätestens jedoh bis zum 13. Oktober 19x4 bei der unterzeihneten Gesellschaft geltend zu machen.

Hamburg, den 13. August 1914, „Janus“ Hamburger Versicherungs-Aktten- Gesellschaft.

Weérner O! Holl,

[39476]

Die Firma Philipp S{hmidt in Sand- hausen b. H., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Th. Kaufmann in Heidelberg, hat be- antragt, den am 7. April 1913 von I. Knauf in Bochum auf Eduard Feige in Schwarzenau gezogenen, am 7. Juli 1913 fällig gewesenen Wechsel über 50 M, zahlbar bei der Bank für Handel und Ge- werbe in Siegen, samt Protesturkunde als verloren gegangen aufzubieten. Der In- haber des Wechsels wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 23, Januar 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Ziumer Nr. 12

termine seine Nehte anzumelden und den

Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt wird.

Siegen, den 10. Juli 1914.

Königliches Amtsgericht.

[6645]

Herzogliches Amtsgericht Braunschweig hat heute folgendes Nusfgebot erlassen : _Auf dem hier an der Breitestraße No. as. 891 belegenen, auf den Namen der verstorbenen Eheleute, Lackierer Albert Kühne und Auguste geb. Korn einge- tragenen Haufe haften laut der Obligation vom 8. Februar 1867 für die verstorbene Frau des Eisenbabnbea:nten August Boekel, Zohanne Friederike Wilhelmine geb. Cleve, hier 2400 6 zur Hypothek. Die vorge- nannte Frau Kühne ist aus\chlielih von ihrem Manne beerbt. Die Erben der Gläubigerin sind unbekannt. Nachdem die Witwe des Lackierers Albert Kühne, Jda geb. Vogler, hier, als Testamentsvoll. streckerin ihres Mannes das Aufgebot der vorbezeichneten Hypothek beantragt hat, werden dite unbekannten Gläubiger aufge- fordert, ihre Nehte an der Hypothek spätéstens “in dém vor dem Herzoglichen Amtsgerichte, bier, Zimmer 22, auf den 29. Oktober d. Jrs., Veoxmittags 1% Uÿ9r, angeseßten Termine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Nechten aus- ges{los}sen werden. /

Braunschweig, den 8. April 1914. Der. E Herzoglichen Amts-

geri18. 22:

W. Sprink stub, Gerichtsobersekretär.

[47074] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Johann Par Alois Gruber in München, vertr-ten durch seinen Vormund, den Brauer Joh. Bapt. Gruber in München, Görresstr.. 273 Prozeß- bevollmägtigter : Rechtsanwalt Dr. Bürgner in Berlin W. 8, Friedrich- straße 158 flagt gegen den Neisenden Max Stibbe, zuleßt in Berlin NW.,, Siegmundshof 3, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, daß er der ledigen Kontoristin Maria Gruber der Mutter des Klägers in München, Görresstraße 27 ? wohnhaft, in der geset- lichen Empfängniszeit beigewohnt habe und der Beklagte daher der Erzeuger des Klägers sei, mit dem Antrage I. fest, ¡uftellen, daß der Beklagte der Vater des von der ledigen Kontoristin Maria Gruber in München am 4. Februar 1914 un, chelich geborenen Kindes Johann Mar Alois Gruber ist, 11. den Beklazten zu veruteilen, an den Kläger von seiner ‘Seburt an bis zum zurückgelegten 16. Lebens- jahr eine je für drei Monate vorauszahl[. bare Unterhaltsrente von jäbrlihß 360 6 zu entrichten, IIL. dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urtéil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte in Berlin C. 2, Neue Friedrichstraße 13/14, II Treppen, Zimmer 170—172,“ Abt. 67, auf den 17. November 1914, Vor- mittags 10 Uhr, geladen.

Berlin, den 18. August 1914.

Der Gerichts\{hreiber des Köntglichen Amtsgerichts Berlin -Mitte. Abt. 67.

[47079] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma S. Mayer, Kommandit. gesellshast in Chemniß, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Mühlfelder in Chemniy, flagt gegen die Firma G, Sakoschansky, Inhaber Kaufmann G. Sakoschansky in Odessa, Suworofs- kaja_ 98. Die Klägerin behauptet: die Beklagte habe von thr auf Bestellung Strumpfwaren im Gesamtbetrage von 2041,66 46 zu den angegebenen Zeiten und beigefügten, vereinbar!en, Tundenüblihen und angemessenen Preisen käuflih geltefert erhalt’n, ohne Einwendung angenommen und in ihrem Geschäftsbetriebe zu ihrem Nußen verwendet. Der Kaufpreis sollte

e 33), bestimmten Aufgebots- | J

bereinbarungsgemäß dur auf die Beklagte

gezogene Tratten 120 Tage dato FFaktura beglichen „werden. Die Beklagte habe jedoh die ausgestellten Tratten über 293,40 per 10. Juni 1914 und über 1748,29 M p2r 20. Juni 1914 nit ein- gelöst und sei wiederholt ohne Erfolg ge- mahnt worden Gegen die Beklagte fei auh am 1. Juli 1914 ein Arrestbefehl er- lassen worden, zur Erstattung dieser Kosten sei die Beklagte au verpflichtet. Die Klägerin beantragt, zu erkennen: Die Beklagte wird verurteilt, an bie Klägerin 2041,66 46 (zweitausendeinundvicrzig Mark 66 Pfennig) nebst 5 9/9 Zinsen von 293 41 4 seit 10. Juni 1914 und von 1748,25 seit 20. Juni 1914 zu zablen. Die Kosten des Nechtkstreit3, einschließli der des vorangegangenen Arrestverfahrens, werden der Beklagten auferlegt. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung nah Höhe des beizvtreibenden Betrags vorläufig voll- streÏbar. Die Klägerin ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung dee Nechtsstreits vor die 3. Kammer für Handelsfachen des Königlichen Landgerichts zu Chemniy auf den 16. Oktober 1914, Vormiitags D Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gertihte zugelass-nen Rechtsanwalt als Prozeßbevolmächtigten vertreten zu lassen. Die Sache ist antirag8gemäß zur Ferien, fache erklärt und die Einlassungefrist auf 3 Woen bestimmt worden. Chemnis, dea 15. August 1914. Der Gerichis\{reiber bes Königlichen Landgerichts.

[47075] Oeffeutliche Zustellung.

Die Firma Louis Gräfenberg in Göttingen, Inhaber: Nichard und Hugo Gräfenberg, daselbst, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Zustizrat Rosenberg zu Göttingen, klagt

egen die Schauspielerin Margarete Otto, rüher in Göttingen, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, auf Grund der Behauptung, daß sie der Beklagten im Jahre 1912 Waren zu dem veretnbarten und angemessenen Pretse von 179 46 50 S fäuflih geliefert habe, mit dem Antrage auf Verurteilung der Zablung von 179 4 50 4 nebst 4% Zinsen lett 1. Juli 1912 an die Klägerin mittels vorläufig vollstrekbaren Urteils. Zur- -mündliWhen Berhandlung des Nechts- streits wird die Beklagte vor das Köntg- lihe Amtsgericht in Göttingen auf den 2. Dezember 1914, Bormittags 9 Uhr, geladen.

Göttingen, den 14. August 1914.

Per Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[47081]

Der Kaufmann Curt Naumburg in Letpzig Prozeßbevoilmächtigte: Rechts, anwälte Oberjustizrat Dr. Langbein, Justizrat Theile, Dr. E. Langbein und Dr. W. Theile in Leipzig klagt gegen den Fabrikdirektor J. H. Hall in Birmingham, White House Street, Afton, unter der Behauptung, Vertreter der Firma Monometer Manu- faktur Co. in London set und als \folcher auf der JInteraationalen Bucchgewerbe- ausstellung zu Leipzig Artikel für graphi- hes Gewerbe auszestellt habe. Am 19, Junt 1914 habe der Beklagte mit dem Kläger einen Vertrag geshlofsen, nah dem er ihm seine Vertretung für die Ausstellung übertragen und datûr eine am Shlusse eines jeden Monats zahlbare Entschädigung von 300 4 zugesagt habe. Auf den Vêonat Fult 1914 abe der Beklagte nur 90 M6 gezablt. Der Kläger habe Anspruch auf Entschädigung bis Mitte Oftober 1914. Wegen seiner Klag- ansprüche habe der Kläzer gegen den Be- flagten zwei Arrestbefehle und Pfändungs- beschlüsse erwirkt und eine Forderung des Beklagten beshlagnahmt, mit bem An- trage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 210 6 nebst 4 9/9 Zinsen

Beklagten zur 2

—,__

31. August 1914, 300 A am 30. Sey- tember 1914 und 150 4 am 15. Oktober 1914 zu zablen und die Kosten des Nechtg- fireits sowie der voraufgeganzenen Arret, verfahren 12 CAr 15/14 unb 12C ar 17/14 zu lragen und das Urteil gegen Sidher- heitsle:stung für vorläufiz vollitreŒbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die viecte Kammer für Handels: sachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 5, Oktober 1914, BVor- mittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, sih dur einen bet diesem Gertiete z1- geldfenen Nehhtsanwalt als Prozeßbevoll, mächtigten vertreten zu laffen. Leipzig, den 17. August 1914. Der Gerichts|hretber des Königlichen Landgerichts.

[47076] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Grimm & Triepel iu Nord- bausen, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Dr. Huth in Sangerhausen, klagt gegen die Witwe Betty Friedrich, früher in Sangerhausen, jeßt unbekannten Auf- enthalis, unter der Behauptung, daß der Ghemann der Beklagten, Otto Friedri, Waren im Gesamtbetrage von 50,86 bestellt und geliefert erhalten babe nyd ihr dafür den genannten Beirag nebst 9 9%) Binsen feit dem 1. Juki 1914 Mulde, Otto Friedrich set verstorven und von der Beklagten allein beerbt; Beklagte habe die Erbschaft angenommen und über den Nachlaß verfügt. Sie beantragt, die Be- klagte zu verurteilen, an die Klägerin 90,86 4 nebst 59/0 Zinsen seit dem L Juli 1914 zu zahlen, und das Urteil [Ur vborläufiz vollstrekbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rehtt- streits wird die Beklagte vor das König- lihe Amtsgeriht in Sangerhausen auf den 13. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Sangerhausen, den 14. August 1914, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerihts: No k ohl, Amtsgerichtssekretär.

A YI è .. N 3) Verkäufe, Verpachtungen, V Ar Verdingungen 2c, [45555]

Beim unterzeihneten Depot soll die Lieferung von 30000 m Seidentuch (\chweres, 100 cm breit) vergeben werden. _ _Verschlossene Angebote mit der Auf- schrift: „Angebot auf Seidentuch“ find bis zum 27, August 19942, Vorm. 10 Uhr, einzureichen.

Eröffnungstermin an demselben Tage 103 Uhr Vormittags.

Beoingungen liegen beim Depot aus und werden gegen vortofreie Einsendung von 1,50 # portofret versandt. Munitious8depot

daß der Beklagte |

Neumiühlen- Dietrichsdorf/

Verlosung x. vo Wertpapieren.

[47191] Bekauntmachung. Bet der am 12, d. Mts. erfolgten Aus- losung der auf Grund der Allerhöchsten Privilegien vom 30, April 1880, 13. Zuli 1881, 30. Sanuar 1884 und 14. No- vember 1888 a'sgefertigten Anleihescheine des Freises Jerichow UA sind folgende Nummern gezogen worden: E. Ausgabe

Vitehftabe 4 Nr. 21 56 82 91 über je 1000 46, Buchstabe W Nr. 8 24 41 74 117 124 147 150 180 281 über je 500 M, Buchstabe Nr. 14 37 58 160 161 196 219 233 her je 200 M ;

i EL. Ausgabe Buchstabe À Nr. 11 32 45 73 74 82

seit 1. August 1914 sofort, 300 6 am

114 über je L000 6,

Buchiïtabe. W Nr. 5 132 156 179 195 257 276 299 über je 500 M, Buchstabe © Nr. 18 49 64 80 93 94 über je 200 4; E. Ausgabe Buchstabe A Nr. 30 über je 1000 4, WVBucchstabe # Nr. 4 37 49 71 91 103 105 121 138 177 über je 509 4; V. Auêgabe Buchstabe A Nr. 86 106 über je 21000 M, Buchstabe W Ne. 20 132 135 155 163 216 über je 500 4, Buchstabe © Nr. 5 74 über je 209 4. Die Inhaber der vorbezeichneten An- leihesheine werden aufgefordert, gegen Nükgabe der Anleihescheine und der dazu gehörigen Zinsscheine und Anweisungen den Nennwert der Anlethesheine bet der hiesigen Kreisïommunalkasse vom 3. April 1915 ab in Empfang zu nehmen. Von diesem Tage ab bört die Verzinfung der ausgelo\ten Anleihe- scheine auf. j i Von den bisher ausgelosten Anleihe- scheinen sind uoch rückständig : Verlosung zum 1. April 1912: I. Ausgabe Buchstabe A Nr. 29 über 1000 #, Buchsiabe B Nr. 62 über 500 4, IV. Ausgabe Buqhstabe C Nr. 27 über 200 46; Verlosung zum 1. April 1913: I. Auégabe Buchstabe B Nr. 113, 119 über je 500 4, Buchstabe C Nr. 144, 178 über je 200 4; Verlosung zum 1. April 1914: 11. Ausgabe Buchstabe B Nr. 72 über 500 4. Geathin, den 14. August 1914. Der Kreisausschuß des Kreifes Jerichow kl. Dex Vorsizende: von Schenck.

5) Kommanditgesell-

schaften auf Aktien und

Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wertpapieren befinden sih aus\chließ-

lih in Unterabteilung 2.

[47087] E

Die am L. Septbr. 1914 fälligen l Anleihe Fälligkeitstage ab ein-

Zinsscheine unserer 5 9/9 werden vom

gelöft:

in Berlin bei der Berliner Handels-

Gesellschaft,

bei der Bark für Handel und

Judufsirie,

bei der Natioualbauk für Deutsch-

laud und

bei dem A. Scchaaffhauseu”s@{hen

Baxnkverein.

Handelsgesellschaft für GSrundbesigz.

[47064]

4 9/9 hypothekarishe Anleihe der Kaliwerke Aschersleben.

Am s. September d. J.,

Direction

1, Dezember 1914 rückzahlbar sind.

Nach § 6 der Anleihebedingungen find die Inhaber der Teilshuldöverschreibungen

bere{tigt, diesem Termine beizuwohnen. Afcherslebeu, den 20. August 1914.

Kaliwerke Aschersleben.

Vorm. O0 Uhr, findet im Geschäftshause der der Disconto-Geiellshaft zu Berltn, Behrenstraße 43/44, die Aus- losuæag derjenigen Teilschuldverschrei- bungen unserer Gesellschaft statt, die am

[45543] Die Aktiengesellschaft Veräußerung an die Oberschlesische Vktien - G. sellsaft für Bergbau H.-G.-B, in Liquidation getreten. Gemäß § 297 des H.-G.-B. die Gläubiger der gefordert, ihre Ansprüche anzumelden. Gleiwitz, den 11. August 1914.

Königshulder Stahl- und Eisen- waarenfabrik Aktiengesellschaft

in Liquidation.

Königshulder Stabl- und Eisenwaarenfabrik ist durch des Gesellshaftsvermögens Eisen - Industrie und Hüttenbetrieb, Gleiwiß, gemäß § 303

werden Gesfellshaft auf-

10611 10663 10713 10728 10814 10882 10917 11020 11049 11050 11146 11189 E 11287 11350 11367 11386 11480 11483.

b. 162 Stücf üßer je A 500,—: 9013 5083 5171 5196 5207 5214 5235 5263 5273 5806 5313 -5362 5392 5430 5465 5488 5537 5545 5599 5616 5617 9667 5691 5798 5805 5884 5905 5965 6033 6039 6057 6109 6160 6168 6174 6213 6235 6264 6273 6329 6340 6468 6469 6487 6494 6542 6573 6687 6759 6779 6832 6904 6931 6952 7076 7086 1228 (231 T207 T1275 7293 783683 7371 7459 7544 7596 7643 7652 T7662 7729 7734 T7744 7823 7882 7959 7967 7981 8012 8029 8166 8233 8259 8324 8327 83968 8374 8399 8540 8545 8576 8611 8624 8644 8687 8693 8755 8770 8817 8892 8926 9015 9040 9085 9137 9145 9202 9367 9409 9539 9553 9555 9566 9639 9646 9723 9797 9806 9816 9844 9872 9877 9924 9931 9955 9968 9971 10000 11581 11603 11685 11824 11896 11897 11934 11978 12008 12015 12023 12063 12069 12127 12459 12485 12520 12610 12710 12716 12750 12800 12863 12893 12900 12924 12940 12992 13020 13060 13245 13325 13370 13440 13492, zahlbar am 2. Jauuar 1915 gegen Nückgabe der Schuldscheine nebs Er- neuerungsshein und Zinsscheinen 39 und 40 bet

der Allgemeinen Deuischen Credit-

Anstalt, Leipzig, Brühl Nr. 75,

[47198]

ausgeschieden ist. Hamburg, im August 1914.

Wandsbeker Lederfabrik

G. West [47199]

sellschaft. in Hamburg, Zimmer Nr. 20. Ersaßwahl zum Auffichtsrat.

Hambura entgegenzunehmen. Samburg, den 17. August 1914. Der V G. Wes

(47%1] Mühle Rüningen,

Wir laden unsere Herren Aktionäre

lung ein.

Neingewinns. 3) Wahl zum Aufsichtsrat.

unserer Kasse in Rüningen, bei der V

erfolgen. RNüniugen, den 17. August 1914.

N. Pasch [47196]

Wir machen hiermit bekannt, daß Herr Generalleutnant z. D. von Dassel, Aumühle, aus dienstlißen Rücksichten aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft

Wandsbeker Lederfabrik (Actien-Gesellschaft) in Hamburg.

Außerordentliche Generalversammluug der Aktionäre am Sonnabend, den 5. September a. c., Nahm. 2; Uhr, im Gebäude der Patriotishen Ge-

Tagesordnung : Legitimationskarten zum Eintritt in die Generalversammlung sind gegen Vor-

zeigung der Aktien vom 2. bis 4. September 1914 bei den Notaren Herren Dres. Bartels, von Sydow, Remé und Ratjea, große Bäckerstraße 13/15, in

x2. September 29414, Nachmittags S: Uhr, im Versammlungszimmer der Mühle Nüntngen in Nüntngen abzuhaltenden 16. ordentlichen Geueralversamm-

Tagesordnuug : : 1) Bericht des Vorstands und Aufsichtsrats und Beschlußfassung über die

Bilanz für das abgelaufene Geschäfttjahr sowie über die Verteilung des 2) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. Die Ausgabe der Stimmkarten erfolgt gegen Hinterlegung der Aktien an

gesellschaft in Braunschweig, bei dem Bankhause Verlin oder bei etnem deutscheu Notar. S Die Hinterlegung muß spätestens Mittwoch, den 9. September 1914,

Mühle Rüningen, Aktiengesellschaft.

Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesellschaft.

Gewinn- und Verlustrechnung.

und deren Abtcilung Becker «& Co, Leipzig, Hainitraße Nr. 2,

der Direction der Dis- conto-Besellschaft der Dresvner Bank in der Vank für Haudel und ( Beclin Industrie

Herrn S. Bleichröder

und der Kafse der Gesellshaft in Leipzig. b

Die Verzinsung der zu tilgenden Be- träge hört mit dem 31. Dezember 1914 aut Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag am Kapital gekürzt. /

Aus früheren Ziehungen find noch uit zur Eiulösuug vorgezeigt worden :

29 Stüdck zu je 6 1000,—:

177 402 649 924 1424 1573 1576 1606 2010 2022 2322 2353 2545 2612 2623 3195 3313 3727 3734 3735 4326 4359 4744 10081 10229 10715 10720 10862 11484.

55 Stück zu je 6 500,—:

5303 5388 5506 5515 5756 5983 6332 6682 6696 6794 6796 6954 7295 7309 7366 7492 7568 7604 7797 7989 8027 8351 8400 8872 8908 8939 9335 9430 9534 11520 11634: 11672 11769 11865 1200312005 12052 : 12058: -12077 12123 12167 12345 12350 12388 12509 12849 12869 12909 12922 13004 13118 13348 13391 13433.

Leipzig, am 1. August 1914.

Die Direktion. Goey. O. Weber.

6081

-

(A. G) in Hamburg.

endorff.

orstaud. tendorff.

Uktiengefellschaft.

hiermit zu der am Sonnabend, den

rauns{chweigischeu Privatbank, Aktien- Geora Fromberg « Co. in

ppa. H. Jahn.

Soll. An Geschäftsunkosten: Geshäfisunkosten, des Aufsichtsrats E 43% Anletihezinsen T: 45% Zinsen a. 906 500 # vom 1. 4. bis 31. b. 892 000 6 vom 1. 1. bis 31.

1913 bis 31. 3. 1914 . i 32 9% Anleiherückzahlung: Ausgelost 43 9% Anleiherückzahlung: Ausgelost Erneuerungsfonds 1: Sonderrücklage Erneuerungsfonds 2: Nülage Zinsbogenstemvel : Rütlage Lenz & Ko., Berlin : Vertragsmäßige

führunz Vebershuß

Per Gewinnvortrag x Zinsen: Veretnnahmte Zinsen . . .

[45902]

Große Leipziger Straßenbahn.

Bei der am 1. August 1914 unter Zu- ziehung eines Notars stattgefundenen Aus» losung unserer Obligationen sind ge-

zogen worden:

2. 148 Stü über je A 1000,—: 81 87 102 145 205 247 253 283 395 492 512 645 653 667 675 705 716 784 1111 1376 1741 2096 2631 2752 3239 3373 3600 3784 4224 J Die Uebereinstimmung der vorstehenden Gewinn- und Verlustrehnung mit den ordnungsmäßig geführten, von mir geprü Eisenbahn-Gesellschaft, Aktiengesellschaft, zu Halle a. S. bescheinige ich. Halle a. S., den 15. Juli 1914, t

Hugo C. Zander, gerichtlih vereidigter Bücherrevisor.

1021 1358 1730 2049 2539 2714 3215 3348 3998 3699 4208 4446 44 4654 4800

1018 1345 1695 1950 2380 218 3020 3370 3555 3679 4084 4395 4633 4760

817 902 972 997 999 1185 1277. 1291 1305 1384 1398 1473 1559 1799 1837 1877 1893 2120 2122 2223 2303 2635 2640 2669 2673 2781 2855 2939 2992 3246 3264 3274 3317 3384 3419 3428 3524 3617 3650 3663 3675 3847 3893 3974 4046 4280 4297 4301 4390 4510 4536 4550 4601 4695 4696 4698 4729 10045 10067 10068 10127

10240 10276 10380 10381 10385 10581

1d 4668 4867 10183 10207

Betrkebsrechnung: Betriebsübershuß

wird in folgender Weise verrechnet: Nücklage in den Erneuerungsfonds 1 Vergütung an den Aufsichtsrat Vortrag auf neue Rechnung

NRückstellung zugeführt.)

Der Aufsichtsrat. Dr. Heinrich Lehmann.

37 9/0 Anletihezinsen : 34 9/9 Zinsen auf 1 303000

43 9/0 Anlethezinsèn TT: 4309/6 Zinsen auf 1500000 S v. 1. 4.

Obiger Uebetihuß n Betrage von a A4 47 9/6 Gewinnanteil auf das gesamte Aktienkapital (4 5 250 000)

Nüklage in den Betriebsreservefonds ..

(Dem geseßlihen Reservefonds wird die vorge- s{hriebene Nücklage im Betrage von 4 16 819,39 aus der \sich durch die Einlösung von 3} 9% Teil- \{chuldvers{chretbungen aus dem Gewinn ergebenden

Halle a. S., den 30. Juni 1914. Halle-Hettstedter Eisenbahu-Gesellschaft.

“h S Bankgebühren und Auskagen

45 605

. A 30 594,37 « 10 035,—

auf :

12 3.1914 40 629 67 500 22 000 14 500 16717 6 000 3 000

48 781 399 961

675 580

zur Nückzablung am 1. 4. 1913 zur Nücfzahlung am 2, 1. 1914

Vergütung für die Betriebs-

M 249 375, 46 688,65 3 801,65 4 575,— 95 521,36

# 399 961,66

Der Vorstand. Czarnt kow.

führten, von mir \chaft, Aktiengesell\

10 885/55

S S

I T BNIBRS

63 573/80 35 591/49 576 415/57

675 580/86 «A6 399 961,66

ften Geschäftsbüchern der Halle-Hettstedter

Bestände An Eisenbahn Halle-Hettstedt :

Bestand am 31. März 1913 Zugang S Eisenbahn Gerbstedt-Friedeburg Verfügbare Oberbaugegenstände : Bestand am 31. März 1913

Abgang Sicherheiten : Bestand am 31. März 1913 Zung Wertpapiere : Bestand am 31. März 1913 Abgang Kontokorrent : Guthaben . . …. Kasse: Bestand á

Verpflichtungen :

320 Sie Allien Aa R i ior O

Per Aktienkapital :

« 37 9% Anleihe: n D E Ausgelost zur Rückzahlung am 1. April 1913 .

« 4X 9/9 Anleibe T:

Ant 21 Mari 1918

4% E « 3 9/0 Anleiherückzahlungen: Am 31. März 1913

M

Zugang: Die zur Rückzahlung am 1. ausgelosten

« 439/06 Anleiherückzahlungen :

Am 31. März 1913

ausgelosten . .

„» Gewinnanteile: Noch einzulösende antetlscheine N

« Ausgeloste 43 9/9 Teilshuldvershreibunge Noch einzulösende

« Gefeßliher Reservefonds: Am 31. März 1913 é Zugang: Rüdlage für 1912/13! ,

Erneuerungsfonds 1: Am Ma 103 s

Zugang

Erneuerungsfonds 2: Am 31. März 1913 Zugang

Betriebsreservefonds: Am 31. März 1913 Zugang

« Unfallents{hädigungsfonds: Am 31. März 1913 Zugang

A s « Zinsbogenstempel;:

0 90.0. 0 # S

Zugang L « Kontokorrent : Verpflihtungen . ..

Salle a. S,., den 30. Junt 1914. Halle-Hettstedter Eise

Der Auffichtsrat. Dr. Heinrich Lehmann.

Halle a. S., den 15. Juli 1914 Hugo C. Zander, gerichtli

Vilanz am 21. März 1914, P Wt edi 2 I: H E A E D A 2 SCU I G O I A S A ER E A A E A O T T A B

Ausgelost zur Rückzahlung am 2. Januar 1914

Abgang: NRücklage in den geseßlichen Reservefonds

ch0. W-m: S

Zugang : Die zur Nückzahlung am 2. Januar 1914

33 9/0 Anleihezinsen : Noh einzulösende Zinsschein 43 9/9 Anleihezinsen T: Noch einzulösende Zinsscheine 45 9/0 Anlethezinsen T1: Noch einzulösende Zin? scheine

it L ar L A

(f tr R R E E E E E Zu M M S “h s

8 061 230/45 137 353/79] 8 198 584/:

632 4435

160 296/73

14 206 146 090

25 746

114/—| 25860

114 449 1 723 112 725 778 987 1 203

9 895 894

3 725 000 1525 000|—

5 290 000

1 325 000

22 000/—| 1 303 000

906 500 14 500

892 000 1 500 000

79 450

17179 62 275;

22 000

April 1913

93 500 14 500

Gewinn-

nI:

15 374/60 17 175 174 550

16 756 74 765 91 522 74 765

32 804 6 000

9 893 4112

9175

161 9337 1334

4 002/40

6 745): 3 000|—

9 745/25 64 426,30

Gewinn- und Verlustrechnung: Ueber {chuß, einshließ- lich 63 573,80 46 Vortrag aus 1912/13

399 961 66 9 895 894/63

ubahu-Gesellschaft. Der Vorstand. Czarnikow.

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz mit den ordnungêmäßig ge- eprüften Geschäftsbüchern der Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesell- aft, zu Halle a. S. bescheinige i.

ch vereidigter Bücherrevisor.

[47197]

Halle-Hettstedter Eisenbahu- Gesellschaft.

Durch Beschluß der Generalversamm- lung vom heutigen Tage ist der Gewiunu- auteil für das am 31. März 1914 ab- Cie Geschäftsjahr auf 43 9/ für die

ktien A und B festgese t worden. Die Gewinnanteilsheine 11. Reihe Nr. 8 zu

47,50 4 vom L. September 1914 ab bei den Bankhäusern H. F. Lehmanu und Reinhold Steckner in Halle a. S. sowie bei der Verliner Haudels-Gesell- schaft und bei dem Bankhause Rott & Schünemaun in Berlin eingelöst. Halle a. S,., den 18. August 1914.

Halle-Hettstedter

Eisenbahn-Gesellschaft. Der Vorstaud. _Czarnikow.

47254]

[ Die Aktionäre der Liegniß-Rawitscher Eisenbahn - Gesellschaft werden hierdurch zu einer ordentlichen Generalver- sammlung auf Donnerstag, deu 24. September 1914, ittags 12è3 Uhr, im Kreisständehause zu Ra- witsch ergebenst eingeladen.

Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung find nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens S Stunden vor dem Beginn der Ver- sammlung bei der Gesellschaftskasse zu Rawitsch oder spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Versamm-

unseren Aktien A und B werden mit je|#\

bei dem Bankhause E. Heimaun zu

Breslau oder dem Bankhause S. Bleichröder zu

Berlin oder bet der Berliner Handels - Gesell-

schaft zu Berlin oder bei öffentlichen Justituten oder bei

einem Notar hinterlegt haben. :

An Stelle der Aktien genügen au die im § 24 des Statuts bezeichneten Be- cheinigungen. |

Hinsichtlich des bet der Hinterlegung

der Aktien zu beobachtenden Verfahrens wird im übrigen auf § 24 des Statuts verwiesen.

Die Bilanz, Gewinn- und Verlustrech- nung sowie der Jahresberiht liegen in der Zeit vom 1. bis 15. September d. Js. im Geshäftszimmer der Direktion der Gesellshaft in Rawitsch aus.

Tagesordnung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- fichtsrats über den Vermögenßüftand und die Verhältnisse der Gesellschaft nebst Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung für das abge- [laufene Geschäftsjahr. f

2) Beschluß über die Genehmigun der Bilanz und Feststellung des Rein- gewinns bezw. der Dividenden.

3) Beshluß über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Ergänzungswahl des Aufsichtsrats.

Liegnitz, den 19 August 1914.

Liegniz-Rawitscher Eisenbahn - Gesellschaft.

Der Aufsichtseat. Dr. Oertel, Vorsißender.

lung