1914 / 198 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

0 000, 10 000, 9000 und 650 Æ binter fi habe, mit dem Antrag, 1) den Beklagten zu verurteilen, die fünf Wechsel mit dem Akzept des Klägers drei über M 10 000, ‘Einen über M und einen über & 650 an den Kläger herauszugeben; 2) das Urteil oes Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklaaten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 18. Zivilkammer des Königlichen Land-

erihts II in Berlin SW. 11, Hallesches

fer 29/31, Zimmer 10, auf den S. De- zember 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 15, August 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts IT.

[48438] Oeffentliche Zustellung.

Die verwitwete Frau Auguste Krüger, N geb. Fride, in Herzberg a. H., Hirten- straße 321, Klägerin, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Marwiß in Berlin, Königgräßerstraße 7, klagt geaen | den Kaufmann Wilhelm Hüttenhain, y unbekannten Aufenthaltes, Beklagtén, È unter der Behauptung, daß sie in den # Akten 8, O. 450. 11 des Königlichen Land- gerichts II ein rechtskräftiaes Urteil gegen | den Beklagten und seine Chefrau auf Zah- # lung von 1361,75 Æ erwirkt habe, mit dem Antrag: den Beklagten zu verurteilen, Ï die Zwangsvollstreckung aus den Urteilen des Königlichen Landgerichts Il vom 22. Januar 1912 und 7. Mai 1913 in das 4 Vermögen seiner Ghefrau zu dulden. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- ichen Verhandlung des Rechtsstreits vor ie 8. Zivilkammer des Koniglichen Land- gerihts II in Berlin, Hallesches Ufer Y 29/31, auf den 10. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 40, mit er Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Zum Zwêcke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Berlin, den 15, August 1914.

Nein} ch, als Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts Ik.

[48449] Oeffentliche Zustellung. :

Die Firma Aug. Pick & Co. in Berlin, Charlottenstraße 55, Prozeßbevollmät- tigter: Justizrat Alwin Elsbach in Berlin W. 8, Behrenstraße 48, klagt gegen den Kaufmann M. A. Dlugatsch gus Peters- burg, zuleßt im Gerichtsgefängnis in Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß # der Beklagte nah Maßgabe der ihm über- Ÿ Jandten spezifizierten Nehnungen und dem vereinbarten Preise- für gelieferte Waren noch Bezahlung schulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ' verur- teilen, an Klägerin 7149,20 # nebst 5 % Zinsen’ von 7011,40 Æ seit dem 1. Mai 1914 zu zahlen und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Mechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts III in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, T Treppe, Zimmer 38, auf den 13. No- vember 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

E ecotienburt; den 21, August 1914.

Pahlke, Gerichtsschreiber des _

Königlichen Landgerichts 111 in Berlin.

[48447] Oeffentliche Zustellung. ; Der Oberzahlmeister a. D. Presser in Bad Homburg v. d. H., Prozeßbevoll- # mächtigter: HNechtsanwalt Doktor Schön- # berg in Franffurt am Main, klagt gegen * den französfishen Vizekonsul Pièrre de France de Tersant, bisher in Bad Homburg v. d. H., zurzeit unbekannten * Aufenthalts, unter der Behauptung, daß WBeflagter laut vorgelegten Mietvertrages an fälliger Wohnungsmiete, für Gas-, Wasser- und Lichtverbrauch, ferner für ge- lieferte Wäsche insgesamt 800 schulde, Ÿ mit dem Antrag, den Beklagten kosten- # fällig und soweit erforderlih gegen Sicherheitsleistung vorläufig vollstreck- © bar zu verurteilen, an den Kläger 800 M * (Achthundert Mark) nebst 5 % Zinsen 7 feit 1. August 1914 zu zahlen, ihm au ie Kosten des Arrestverfahrens 3 Q 32/14

* aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Be- Tlagten zur mündlihen Verhandlung des * Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer es Köntalichen Landgerichts in Frank- furt am Main auf den 16. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der © Aufforderuna, sich durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als * Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt am Main, den 22. Augusk

1914. i j Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[48443] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Holländishe Margarine- Werke, Jurgens & Prinzen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Goch Pro- zeßbevollmächtiater: Abteilungsvorsteher Fr. | & owicks in Goch, klagt gegen den Deli- E fatessenhändler Joachim Heinrih Lund, * unbekannten Aufenthalts, früher in Ham- # burg, auf Grund der Behauptung, daß der \ Beklagte Waren Margarine zu ver- einbarten, eventuell der Billiakeit ent- | sprechenden Preisen gekauft und übergeben

erhalten habe und hiërfür der Klägerin den Betrag von 270 #4 80 -5 \{ulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verur- teilung des Beklagten auf Zahlung von 270 M 80 9, i. B. gweihundertsiebzig Mark 80 Pfennig nebst 5 % Zinsen dar- auf seit dem 15. Dezember 1912 an Klä- erin. Zur ntünblit@en Verhandlung des

echts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Goch auf den 20. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Einlaffungsfrist ist auf 3 Wochen bestimmt.

Goch, den 24. Juli 1914.

Lappé, Aktuar, Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[48442] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Holländishe Margarine- Werke, Jurgens & Prinzen Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Goch, Pro- zacßbevollmächtigter: Abteilungsvorsteher ¿5r. Lodowicks in Goch, klagt gegen den Konditor Paul Schröder, unbekannten Aufenthalts, früher in Königsberg i. Pr., auf Grund der Behauptung, daß der Be- flagte Waren Margarine zu ver- einbarten, eventuell der Billigkeit ent- sprechenden Preisen gekauft und übergeben erhalten habe und hierfür der Klägerin den Betrag von 58320 schulde, mit dem Antrage auf kostenpflihtiae Verur- teilung des Beklaaten auf Zahlung von 983 M 20 „5, in B. fünfhundertdreiund- achtzig Mark 20 Pfennig, nebst 4 % Zinsen darauf seit dem Klagezustellungs- tage an Klägerin. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- flagte vor das Königliche Amtsgericht, hier, Zimmer Nr. 1, auf den 20. Okto- ber 1914, Vormittags 10 Uhr, ge- laden, Die Einlassungsfrist is auf 3 Wochen bestimmt.

Goch, den 29. Juli 1914. Lappé, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48440] Oeffentliche Zustellung.

Die gemeinnüßige Baugesellschaft in Halle (S.), vertreten durch ihren Vor- stand Gradehand und Witte Prozeß- bevollmächtigte: die Rechtsanwälte Geh. Justizrat Elze und Justizrat Meyer in Halle (S.) klagt gegen den Kaufmann Paul Pickert in Halle, S., Sophien- straße 11, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Be- flagte von der Klägerin als Kassierer an- gestellt gewesen sei und von den für die Klägerin vereinnahmten Geldern erheb- liche Beträge untershlaaen habe. Als Beweis bezieht sih die Klägerin auf die bezüglichen Geschäftsbücher und das Gut- achten eines Bücherrevisors. Sie bean- tragt: 1) den Beklaaten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin 150 4 nebst 4 % Zinsen seit dem 1. Juli 1914 zu zahlen, 2) das Urteil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits wird der Beklagte vor das Köm gliche Amtsgericht in Halle (Saale), Poststraße 13, Zimmer 132, auf den 9, Oktober #1914, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Halle (Saale), den 20. August 1914.

Bergmann, als Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts.

[48464] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Nimax, zu Ham- burg, Colonaden 41 I, Prozeßbevollmäh- tigte: Nechtsanwälte Dr. A. Reunert und W. Sprick zu Hamburg, klagt gegen den Töpfermeister Gustav Jobs, zuleßt in Hamburg, Kirchenweg 9/11, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, mit dem Antrage, auf kostenpflichtige, vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 211,00 M nebst 4 % Zinsen seit dem Klagetage und 15,20 Æ Arrestkosten, unter der Begründung, daß der Beklagte den Klagebetrag von # 211,00. für gekaufte und empfanaene Waren und den Klagean- trag von 15,20 4 an Kosten für einen gegen ihn erlassenen Arrestbefehl \{ulde. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht in Hambura, Zivilabteilung 9, Ziviljustizgebäude, Sievekinaplaß, Erd- age\choß, Zimmer 109, auf Donnerstag, den 26. November 1914, Vornmit- tags 9/4 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemaht. Die Sache is als Feriensache bezeichnet worden.

Hamburg, den 11. August 1914.

Der Gerichts %--iber des Amtsgerichts.

[48462] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. Pego & Co. in Ham- burg, vertreten durch MNMechtsanwälte Dres. Jaques, Stra, Bagge, Wetschky und Stüven, klagt gegen die Firma Han- delshaus Julius Goeschel in St. Peters- burg, aus Warenlieferungen, mit dem An- trage, die Beklagte gegen Sicherheits- leistung vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, det Klägerin 25 146,95 A durch ihr Akzept auf den 17. November 1914 oder bar zu bezahlen, der Beklagten auch die Kosten des Rechtsstreits, einschließli derer des Arrestverfahrens, aufzuerlegen. Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer 4 für Handelssachen des Landaerihts Hamburg (Ziviljustizgebäude am Sievekingplaß) auf den 16. Dezem- ber 1914, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Duis A Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 203 2 Z.-P.-O)

Hambura, den 20. August 1914.

Gerichtsschreiber des Landgerichts.

wee der öffentlichen | 1914

[48456] Landgericht in Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Die Firma H. Pego & Co. in Ham- burg, Neuerwall 42, vertreten durch die ! Rechtsanwälte Dres. Jaques, Stral, Bagae, Wetschky und Stüven, klagt geaen die Firma I. J. Worobjeff in Moskau aus einem Kaufvertrage, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig, eventuell gegen Sicherheitsleistung vorläufig voll- streckbar zu verurteilen, der Klägerin 1251,30 Æ nebst 5 % Zinsen seit dem Klaaetage zu bezahlen und der Beklagten auch die Kosten des Arrestverfahrens auf- zuerlengen. Kläoerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Landgericht in Hamburg, Kammer 13 für Handelssachen (Zivil- justizoebäude, Sievekingplaß), auf den 5, November 1914, Vormittags 9% Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt aemacht. Hamburg, den 22. August 1914. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[48460] :

Der Privatmann Dr. Hugo Glaßner zu Heidelberg, Prozeßbevollmächtiqte: Nechts- anwälte Dr. Schottler u. Spiß hier, klagt geaen den Kaufmann Josef ESipper, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm Beklagter aus Scouldübernahme für Michael Laibl hier die unten bezeihneten Beträae aus Hypothekenzins \chulde bezw. \chuldig werde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten, an Kläger zu zahlen: 1) 168 75 § + 5 % Zinsen seit 1 Juli 1914 2) am L Oktober 1914, 1, Januar, 1 April, 1 Juli, 1. Oktober 1915, 1. Januar, 1. April und 1. Juli 1916 je 168 A 75 S fowie das Urteil für vorläufig vollstreXbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 2. Zivilkammer des Großherzog- lichen Landgerihts zu Heidelberg auf Mittwoch, den A1. November 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Heidelberg, den 21. August 1914.

Der Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[48448] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann Franz Gtckel in Kamen, Prozeßbevollmächtigter : Nechtsanwalt Bruning in Kamen, klagt gegen den Berg- mann August Kirks@, früher in Kamen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm an Alimentengeldern noch den Betrag von 60 6 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 60 4, dem Beklagten auc die Kosten des vorauf- aegangenen Arrestverfahrens aufzuerlegen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Kamen auf den 16. Oktober 1914, Vor- mittags S Uhr. Zum Zwee der öffent- lichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kamen, dén 14. August 1914.

ODelgeklau8, Geritsscreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48463] Oeffentliche Zustellung.

Der Kupfershmiedemeister August Miedel in Neumünster, Großflecken Nr. 18, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Peters in Kiel, klagt gegen 1) den Schlachtermeister Karl Sell, jeßt in Kiel, Holtenauerstraße 17, 2) dessen Ebefrau Christine Sell, früher in Neumünster, zurzeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagten am 27. November 1913 im Hause des Klägers in Neumünster, Großflecken 18, auf 3 Jahre bis zum 1. Dezember 1916 eine Wohnung mit Laden für einen jährlichen Mietzins von 1500 Æ gemietet haben, mit dem Antrag, 1) festzustellen, daß der am 27. November 1913 zwishen dem Kupferschmiedemeister August Niedel in Neumünster, Großflecken Nr. 18, und dem Schlachtermeister Karl Sell und dessen Ghefrau Christine Sell in Neumünster, Großfleckten Nr. 18, geschlossenen Miet- vertrag noch bis zum 1. November 1916 fortbesteht, 2) den Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3) das Ur- teil auh gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zu 2 zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts in Kiel auf den 10. November 1.914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Mechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Kiel, den 19. August 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Zivilkammer 3.

[48439] Oeffentliche Zusteklung.

Der Fleischermeister Wilhelm Harm- garth in Ludwigswalde, Kreis Königsberg, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Aschkanasy und Aron in Königsberg i. Pr., klagt gegen den Händler Kurt Hippler, unbekannten Aufenthalts, früher in Königsberg, Roonstraße 5, unter der Be- hauptung, daß der Beklagte am 4. April von dem Kläger 3 Ochsen für 851,20 M gekauft und übergeben erhalten habe, und daß er mit dieser Klage einen

¡[Zimmer 43, geladen.

den Kläger 500 M zu zahlen und das Urteil ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits wird der Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Königsberg auf den 6. Novem- ber 1914, Vormittags {O0 Uhr, 16. C 794/14. Köniagsber i.Pr., den 15. August 1914. Namm, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 16.

[48452] Oeffentlicbe Zustellung.

Der Kaufmann Cäsar Cobn zu Lauten- burg klagt im Wechselpro;esse gegen den Brunnenbaver Viktor Romonowski zu Galomtin (Nufi. Polen) unter der Be- havptung, daß ihm der Beklagte aus dem von ihm afzeptierten Wechsel vom 1. Juni 1914 410 Æ vershu!d-, mit dem Ant'age den Beklagten kostenpflidtig zur Zahlung von 410 M nebst 6% Zinsen seit dem 1. Junt 1914 zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckhar zu er- klären. Der Beklagte wird zur münd. lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Lautenburg avf den 24. Oktober 1914, Vor- mittaos 10 Uhr. geladen. Zum Zwecke der öôffentliden Zutelung wid dieser A#8zug der Klage bekannt gemacht.

Lautenburg. den 18. Angust 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[48457] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Selfers, Luitpold, Hof. fattler în München, Kläaer, vertreten d"rch Nechtsanwalt Adolf Weßher in München, gegen die Fürstin Katharina v. Bariatinsky, zuleßt in Perha, run unkckannten Aufenthalts, Beklagte, nit vertreten, wegen Forderuna, wurde unter Erklärung dieses Verfahrens als Ferten- sache die öffentlibe Zuslelluna der Klage bewilligt und ist zur Verhandlung über diese Klage die döffentlide Sißzung der TT. Sivilkfammer de-s K. Landaertchts München 11 vom Somstag, den 17. Of- tober 1914 Vormit!ag3 9 Uhr, hesfimmt. Zur Verkbandling wird die Beklagte durh den klä:erishen Anwalt mit der Auffordernna geladen, einen beim Prozeßgeriht zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Der klägerishe Prozeßbevoll- mätigte wird beaytragen zu erkennen : l. Die Beklagte ist \{uldia, an Klageteil zu bezablen: 728 & 25 S, Hauptsache, nebst 49% Zinsen ab 1 Januar 1914, [1. Beklagte hat die Kosten des Rechts- streits zu tragen Bezw. zu erstatten. TIT. Das Urteil i} ohne eventuell gegen Sicerhbeitäleistung vorläufig vollstreckbar.

München, den 20. August 1914.

Der Gerichts\{Greiber am K. Landgericht München 11.

[48459] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Stadler, Johann, Zimmer- meister in Starnberg, Percastraße Nr. 53, Kläger, vertreten durch Rechtsanwalt K. Z-Uer, in München, gegen die Fürstin Katha- rina Bariatinsky tnKempfenhausen, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, nickt vertreten, wegen Forderung, wurde unter Erklärung dieses Verfahrens ais Ferten- sache die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ist zur Verbantlung über diese Klage die döffentlihe Sitzung der [7 Bivilkammer des K. Landgerichts München 1! vom Samêstaa, deu 17. Of- tober 1914, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Zur Verhandlung wird die Beklagte durch den klägerishen Anwalt mit der Aufforderung geladen, einen beim Prozeßgeribt zugelassen-n Anwalt zu be- stellen. Der klägerishe Prozeßbevoll- mädtigte wird beantragen, zu erfennen: I. Tte Beklagte ist \{uldig, an Kläger zu bezahlen: 800 4/18 „4 nebst 49/9 Zin®én bieraus seit dem Tage der KlagszusteLung. 11. Beklagte hat die Kosten des Rechts. streits zu tragen bzw. zu erstatten. TIT. Das Urteil wird eventuell geaen Sicherheits, leistung für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, am 20. August 1914,

_Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts MünBen I1.

[48458] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Berger, Albert, Hausbof- meister in Kemvfenhausen, Kläger, ver- treten bur Rechtsanwalt Zeller in München, aegen die Fürstin Katharina Bariatinsky, früher in Kermpfenhousen, vun unbekannten Aufenthalts, Beklagte, niht vertreten, wegen Forderung, wurde vnter Erklärung dieses Verfahrens als zrertenfache die öffentliche Zustellung der K'age bewilligt und i} zur Verhandlung über diefe Klage die offentliche Sitzung der IT. Zivilkammer des K. Landaerichts München ll vom Samstag, den 17, Ok, tober 1914, Vormittags d Ube, be- timmt. Zur Verhandlung wird die Be, flagte durch den flägerishen Anwalt mit der Aufforderung geladen, einen beim Prozeßgericht zugelassenen Anwalt zu hbe- stellen. Der klägerishe Prozeßbevollmäch. ligte wird beantragen, zu erkennen : I. Die Beklagte it \{chuldig, an Klageteil zu be- zahlen: 12231 M4 nebst 49%, Zinsen hter- aus seit dem Tage der Klagszustellung. IT. Beklagte h1t die Kosten des Nets» streits zu tragen bezw. zu erstatten. TIT. Das Urteil wird gegen“ Sicherheits, leistung füd vorläufig vollstreckbar erklärt

München, den 20. Auaust 1914.

Der Gerichtsschreiber des K. Landgerihts München I1.

[48455] Oeffentliche Zustellung. Die Rechtsanwälte Dr. Gallinger und

Teilbetrag von 500 Æ verlange, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an

Dr. Kohn in Nürnbera bahen namens der Firma Meusel und Beck in Nürnberg,

vordere Sterngasse 4 und 6, gegen Wil- helm Liebelt, Werkmelster, früher in Nürnbera, Tafelfeldstraße 51/11, nun un- bekannten Aufenthalts, weaen Waren- forderung Klage zum K. Amtszerichte Nürnberg erhohen, mit dem Antrag, zu ertennen: 1. der Beklagte hat an die Klägerin 136,30 4 und 59/9 Zinsen aus 131,05 M seit 21. VIT. 1914 zu bezahlen vnd die Pro:eßk»ften zu tragen. Il. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar. Die öffentlihe Zustellung ist bewilligt und Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits anberaumt auf Samstag, den 17. Oktober 1914, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaal 15 des Justiz- gebäudes an der Augustinerstraße. Zu diesem Termine wird der Beklagte Uebelt

geladen. Der (Beribt3\{hr-iber des K. Amtsgerihtss Nürnberg.

[48437] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schneidermeister Ludwig Mraß in Oppeln, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Justizrat Salinger und Siegis- mund in Vppeln, klagt gegen den Tiefbau- tehniker Wilhelm Kuchowitz, früher in Oppeln, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Kläger dem Beklagten in den Monaten Mai, Zuni und Juli 1912 verschiedene S{nei= derarbeiten nebst Zutaten geliefert “und 169,75 Æ ins Verdienen gebracht babe, daß Beklagter an den Kläger am 1. Juli 1912 40,00 M gezablt babe, und daß er ihm noch den anerkannten Restbetrag von 129,75 M verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verur- teilen, an den Kläger 129,75 M nebst 4 % Zinsen seit dem 1. Juli 1912 zu, zahlen, auch das Urteil für vorläufig voll= streckbar zu erklären. Zur münolicen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Veklagte vor das Könialiche Amtsgericht in Oppeln, Zimmer Nr. 20, auf den 2, Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, geladen. Zum Zwecte der öffentlihen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Oppeln, den 11. August 1914.

DerGerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts.

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über: den Nerluft "on Wertpapieren befinden \sih aussch{ließ- li in Unterabteilung 2.

[48506] Vekanntmachung.

Eine planmäßige Auslosung der Schuldverschreibungen des 33% An- lehens von 1904 hat im laufenden Fahre zu unterbleiben, weil die auf 1. März 1915 zur Heimzahlung erforderlihe Anzabl von Shuldverschretbungen im Gesamtbetrage von 441 000 # dur freihändigen Rück- kauf erworben worden ift.

Karlsruhe, den 20. August 1914.

Großh. Badische Staatsshuldenverwaltung.

Ballweg.

[48508] 41/, 0// Kaiserlicb Chinesische Staatsanleihe Gold von 1898.

Die Einlösu» z der am L, September d. J. fällicen Zinsscheine erfolgt vom Tage *er Fälligkeit ab bei folgenden Borken und Bankhäusern :

in Berlin: Deutsch-Asiatische Bauk,

Bank für Sandel und Judustrie, Berliner Handels-Gesellschaft, S. Bleichröder, Deutsche Bank, Direction der Discouto-Gesell- \chaft, Dresduer Bank, Königliche Sechandlung (Preu- ßische Staatsbank), Mendelssohn & Co., Nationalbank für Deutschland, Schaaffhauseu’sher Bank- verein A G, in Hamburg: Deutsch - Asiatische Vank, L. Behrens «& Söhne, , Norddeutsche Bank in Hambur - in Frankfurt a. M.: Jacob S. H. Stern,

in München: Vayerische Hypo-

_ theken- und Wechsel-Bank,

in Cöln: Sal. Oppenheim jr.

«&« Cie., ferner bei der Hongkong « Shanghai Banking Corporation Hamburg Branch ‘in Hamburg, den Filialen der Direction der Disconto-Gesellschaft in Frank- furt a. M. und Bremen, den Filialen der Bank für Handel «& Industrie in Frankfurt a. M. und Hamburg, den Filialen der Deutschen Bank in Ham- burg, Bremen, Frankfurt a. M., München, Leipzig und Dresden, der Dresdner Bauk in Dresden und ihren Filialen in Bremen, Frank- furt a. M., Hamburg, Leipzig, München und Nürnberg und dem A. Scthaaffhausen’schen VBank- vereiu A.-G. in Cöln zum Kurse von « 20,40 für 1 L terling. Berlin, im A1aust 1914.

Deutsh-Asiatishc Bank.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Köni

En

i. Untersuchungssachen. 2 Aufgebote,

4. Berlosung 2c. von Wertpapieren.

9. MRommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesel|\chaften

—— —————————————————————— E

) crlust- und Fundsaen, Zustellungen u. derg. 3. Berläufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c:

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 25. August

ffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für deu Naum einer b gespaltenen Einheitszeile 30 4.

9. Bankausweise.

glih Preußischen Staaksanzeiger,

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenofsensaften. 7. Niederlassung 2c. von Rech 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung,

tsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren,

[485909] Vekauntmahung. Ausgabe der Zinsscheine Neihe 1% zu 4% Rentenbriefen der Provinz Sachsen.

Die Ausgabe der Ztrsscheine Reihe 1X Nr. 1 bis 16 neb Erneuerungs'chein zu 9% Neutenbriefen der Provinz Sachsen soll na& folgenden Bestimmungen stattfinden :

1) Vom 29. Oktober d. J. ab ind die Grneueruncsscheine Neibe VII! mittels einer Nackweifung einzuliefern, zu welcher Formulare von der hiesigen Rentenbank- kasse und sämtlichen Kreiäfassen der Provinz auf Ersuchen unentgeltlich verabreicht werden.

2) Die Einlieferung üt zu bewirken:

a. in Magdeburg selbst in unfern Geschäftsräumen, Domplaß Nr. 1, an den Wochentagen, Vormittags von 9 bis.12 Uhr, oder

. von auswärts mit der Post frei

unter der Adresse der unterzeichneten Direktton.

In beiden Fällen muß die Nalweisung vor\@riftsmäßig ausgefüllt und die auf der 1. Seite befindlihe Quitturg von dem Cin”liefernden unter\§rieben fein.

Werden die Erneucrunasscheine in unfern Geschäftsräumen abgegeben, so erbält der Einliefernde die neuen Zinsfcheine sofort, wogegen leßtere bci Einsendung der Er- neuerung8sheine mit der Post ebenfalls durch die Post, und zwar auf Gefahr und Kosten d r Empfänger zugestellt werten.

3) Sind Erneverunrgts{etue abhanden gekommen, fo müssen uns die betreffenden Nentenbriefe einaereiht werden. In folhem Falle empfiehlt es \i%, diese Ein- reihung sofort zu bewirken, damit nit etwa vorher die Ausgabe der neuen Zins- heine an einen anderen auf Grund der Erneuerungsscheine erfolgt.

4) Zu den bis eins@Glteßilih 1. Oktober 1914 auftgelosten Rentenbriefen werden neue Zinsscheine nicht verabreicht. Dtie Erneuerungs\ch@eine find vielmehr hei Ein- lósung der Nentenbriefe mit abzuliefern.

Magdeburg, den 20. August 1914.

Königliche Direktion der Rentenbank für vie Vroviuzen Sachfen und Hannover.

[47968] Aufforderuna.

Nachdem unsere Gesellschaft laut Ge- neralversammlungsbes{luß in Liqut- dation getreten ist, fordern wir biermit alle Släubiger gemäß § 297 des H.- G.-B, auf, ihre Forderungen binnen A Wochen bei 18& einzureichen.

Laub-nheim, den 19. August 1914.

Vormalige F. M. Pelzer Akt. Ges, in Ligu. Die Liquidatoren.

[48542] Sclesische Voden-Ceredit-Actien-Vank.

Die Ausreichung der neuen Zins- \cheiubogen zu unseren 49/5 iger Vfand- briefen Serie K sowte den 3209/6 igen Pfandbriefen Serie A findet gegen Nückgabe der bezlizgli®en Erneuerung8- scheine vonz jeßt ab Vormittags in den öbliwen Geschäftsstunden an uuserez Kasse, S!loßstrafe Nr. 4, hier, sowie bet den früher bekannt gemahten aus- wärtigen Zahlstellen statt.

Formulare zu den erforderlichen Er- neuerungs\cheinverzeichuissen können bei unserer Kasse in Empfang genommen werden.

Vreslau, den 21. August 1914,

Der Vorftaud.

[48531] Vereinigte Tabakindustrie Akltiengesellshaft Hamburg,

Wir laden hierdurch die Herren Aktio- nâre unserer Gesellschaft zu der fiebten ordeutlicen Generalversammlung unserer Gesellshaft am Dieustag, den S5. September 1984, Nachmittags L he, im Bureau unserer Gesellschaft, Hamburg, Barkhof Il, Mönckebergstraße, ein.

Tageêordnmung :

1) Vorlage des Geschäftsberihts mit Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung.

2) Beschlukfässung über die Genehmigung der Vilanz und der Gewinn- und Berlustrechnurg für das Jahr 1913.

3) Entlastung des Vorstands und Auf- fichtsrats eins{ließlih wegen zu \pät etuberufener Generalversammlung.

4) Wabl zum Aussichtécrat.

Stimmkbere({tigt find diejenigen Aktio- näre, welche ih1e Aktien bis späietens ani 1D. September 1914 bet der Ge- sellschaft hinterlegen. An Stelle von

_— [Aktien kann auch der Depotschein eines #2 | deutschen Nota:s hinterlegt werden.

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verlust bon Wertpapieren befinden ih aus\chließ- lih in Unterabteilung 2.

[48524]

Niederrhrinische Dampfschsepp-

schifsahrts: Besellshaft, Düsseldorf.

In der außerordentlihen General- versammlung vom 30. Fuki 1914 wurden an Stelle der ausgetretenen Aufsihttrat2- mitglieder, der Herren Julius Stempel, Essen, August Hoffmann, Essen, Fritz Funde jr., Essen, in den Auffichtsrat gewählt: die Herren Geheimer Oberbergrat Neiffeisen, Necklinchausen, Generaldirektor Franz Ott, öln, Bergwerkebesizer Hugo Stinves, Mülheim - Nuhr, sowte Herr Banti-r Carl Theod-r Deichmann, Cöln, als A'fsicht2raismitalled binzugewöhlt.

Düsseldorf, den 20. August 1914.

Der Borslatd, De Gre ck.

dSE 61 , i 14866 Actiengesellshaft für Fuhrwesen zu Leipzig.

Die Herren Aktionäre werden zu der

Frcitag, den 18S, Sept. a. e. Nach- mittags 5 Uhr, im Sißungsfale von Kißing & Helbig, SW&loßgasse 24 zu Leipzig, stattfindenden sünfundzwanzig- sten ordentlichen SVeneralversaum- lung hiermit ergebenst eingeladen. Tagesorbuug :

1) Vorlegung des Geschäftzberichts und des Rechnungsabs{lusses auf das Ge- [chäftsjahr 1913/1914.

2) Gritlastung ver Verwaltung.

3) Beschlußfassung über Vecteilung des Neingewinns.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Leipzig, den 24. August 1914.

Der Aufsichtêrat.

: My fel, Bots,

Unser Geschäjtsberihßt sowie die Rech-

nungsabschlüsse unserer beiden Spezial

Hamburg. den 25. August 1914. __ Der Auffichtsrat. NReunert, Dr., Voisizender. [42317] L Obverlausißer Zuckerfabrik Aktiengesellschaft

zu Löbau in Sachsen.

Zu der Donnerstag, den 10. Sep- tenmtber 1914, Nachmiitags 3 Uhr, im Hotel „Wettiner Hof“ tin Lhau Sa. flattfindenden Senueralversammlung werden unsere Aktionäre hiermit ergebenst eingeladen. Die Legitimation für den Zu- tritt hot durch Vorzeigung der Aktien oder der Bescheinigung darüber, daß die Aktien vorher bei der Fabriffasse, bei dem Bankbause G. E. Heydemann, Löbau, Vautzen oder Ziitau oder bet der Deutschen Bauk, Filiale Dresden, deponiert wurden, im Versammlungslokale zu erfolgen. 15 Minuten nach 3 Uhr wird letzteres ges{chlo}fen.

: Tagesorduunag:

1) Vorlage der Bilanz und des Ge- shäftéberihts für 1913/14. Antrag des Aufsichtsrats, gemäß §8 15 der Saßungen für die Jahresrechnung Entlastung zu erteilen.

2) Besclußfafsung über die Verwendung d's Nengewinns und Festsetzung der Dividende.

3) Ergänzung8wahl für die gemäß § 12 der Satzungen aus dem Aufsichtörat aussckcheidendenHerren Justizrat Börner- Löbau t. Sa., Kammerherr von Heynitz- Weicha, Dr. med. Elstner-LWbau i. Sa. fowie Crfaßkwahl für den verstocbenen Herrn Kaufmann Emil Reichel- Löbau t. Sa.

Die Bilanz, die Gewinn- und Verlust- rechnung sowie der Geshäftsberiht des Vorstands nebst Nevisionsberiht des Auf- sichtsrats 2c. liegen von heute ab zur Ein- sicht der Uktionäre im Geschäftslokale der Gesellschaft aus. (§8 260 und 263 des Handelsgeseßbu{8s, § 15 der Satzungen.) Bilanz uud Ge\chäftsberiht werden den Teilnehmern an der Generalversammlung dor Beginn derselben gedruckt überreicht werden.

Lösau i. S., den 1. August 1914. Oberlaufizer Zuckerfabrik Aktiengesellschaft.

gesckdâfte lienen in unserem Kontor, Leipzig, MatthäifirWhof 32, zur Einsicht aus.

Der Auffichtsrat. P. Reichel, Vorsißender.

[48526] i: : Jute- Spinnerei und Weberei

Bremen in Brenten.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekannt- machung vom 20. März 1914 wiederholen wir, daß folgende Nummern unscrer

4 °%/9 handfestarischen Anleihe von 889 ausgelost find, nämli: Lit, A Nr. 20 und 29 à (6 5009,—, Lit. E Nr. 109 110 120 167 209 314 411 480 524 546 à 6 1000,—, und sind folche den Inhzbe: n zur Ein!ösuug om A, September L914 mii dem Bemerken gekündigt, daß von diesem Termine ab eine weitere Vers zinsurg derselben aufhört.

lteferung der betreffenden Axteilscheine nebst Talons und Zins\chelnen vom 1. September dieses Jahres ab dur die Herren Beruhd. Loose & Co. in Bremen. Bremen, den 21. August 1914. Der Vorstand. Alb. Haasemann.

[48523] Veräuderuvg in deu Pexsonen der Mitglieder des Auffichtsrats. Au?geschteden sind: 1) Durch Tod : Herr A. Freiherr von Tucher, Feldmühl b. Hütttng, En 1. Vorsitzender, am 9. Funi 1914: 2) Freiwillig: Herr von Prollius, Nitt- meister a. D., Berlin, Nürnberger- straße 39—40, am 2. August 1914. Der nuvomehrige Auffichtsrat besteht aus den Herren : Fabrikdirektor W. Simon, Wunsiedel, Bayern, 11. Vorsizender, Kgl. Kammerherr von Heimburg, Pots. dam, Wö. thersir. 3, M. d. A., Freiherr Nik. von Thuemen, Berlin- Lankwttz, Kais. Wilh.-Str. 6, M. d. A., Freiherr von Hilgers, Groß Lithterfelde, Beltevuestr. 64, M. d. A., Grubendtrektor Karl Freitag, Dillingen, Saar, M. d. A

Aktien-Gesellschaft für Neuburger Kieselweiß, Bittenbrunn, bei Ueuburg a/Donau.

[48567] te Aktionäre der

Aktiengesellschaft Franzburger Kreisbahnen

laden wir zu ber diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung in Barth auf Dienstag, den 15. September d. Z,„ Vormittags 111 Uhr, im Hotel „Zur Scnune“ zur Beschlußfassung ein über nachftehende

Tagesoxdnung t

1) Bericht des Vorstandes über den Vermögenéstand und die Verhältnisse der Gcfellshaft nebst Bilanz für das verflossene Geschäftsjahr.

2) Genehmigung der Bilanz und Fest- stellung des Reingewinns und der Divitenden.

3) Erteilung der Entlastung an den Borstand und Aufsichtsrat.

4) oui von zwet Aufsichtsratsmitglie- ern.

Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, baben gemäß § 17 des Gesellschaftsstatuts ihre Aktien bei einem Notar, bei der Gesellschafits8fasse, dem Bankhause Wm. Scchlutow-Stetti# oder der Ber- liner Handels-Sesellschast in Bexlin nebst etnem deppelten Verzeichnisse bis spätesiens 1X. September d. J. zu binterlegen. Im übrigen wird wegen der

und der Ausübung des Stimmrechts auf

die SS 17 und 18 des Statuts verwiesen. Franzburg. August 1914

von Stuwmpfeldt, Königlicher Landrat,

Die Auszahlung erfolgt gegen Ein- | 19

Teilnahme an der Generalversammlung

[47542]

Wir raden unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, deu 17, September 1914, Nahm. 4 Uher, im Geschäits- zimmer des Köntglichen Notars, Justizrat Dr. Berend zu Hannover, Schillerstraße 32, stattfindenden außerordeutlihen Ge- ueralversammlung ein.

Tagesorduaung :

Anderweitige Regelung der Befugnisse

der Liquidatoren.

Zwedks Aueübung des Stimmrechts müssen die Akiien aemäß § 19 des Ge- sellshaftevertrags bei der Gesellschafts, fasse in Weuuig'ea am Deister oter bei dem Bankhause Adolph Meyee in Daunover, Scillerstraße 32, hinterlegt werden.

S ERIMEN am Deisfter, den 19. August

Norddeutsche Zündschnurx - Industrie A. G. in

Liquidation. Wennigsenam Deister. Der Auffichtsrat.

__Dr. Ludwig Meyer, Vorsitzender. [47543]

_ Nachdem unsere Gesellschaft aufgelöst ist, fordern wir die Gläubigex der Ge- sellschaft auf, ihre Ansprüche bet uus an- zumelden.

¡T MIasen am Deister, den 19. August

Norddeutsche

Dündschnur - Industrie A. G. in Liquidation. Fraaß. Rasche.

[48530] „Vaterländishe“ und „Rhenania“, Vereinigte Ver- siherungs-Gesellschasteu, Aktien-Gesellschaft.

Gemäß § 244 H.G.-B. geben wir htermit bekannt, daß nachfolgeude Herren in ten Aufsichtsrat unserer Gesellschaft neu gewählt worden sind und daß thre Amtstätigkeit mit dem Tage der Eintra- gung der Verschmelzung in das Handels-

register begonnen hat :

1) Herr Kommerzienrat Albert Heitmann

in Cöln,

2) Herr Gehetmer Kommerzienrat Gustav

Coppel, Beigeordneter in Solingen,

3) Herr Kommerzienrat Fritz Heimarn, in

Firma Johann Maria Farina in Cöln,

4) Herr Fabirikbesizer Hans Leyendecker

in Cöln,

5) Herr Gehelmer Kommerzienrat Dr.

phil. Edmund ter Meer in Uerdingen,

6) Herr Ernst Michels in Cöln,

7) Ñes Kommerztenrat Artur Pastor in

achen,

3) Herr Cäsar Schüll, in Firma Carl

leider & Shüll in Düren,

9) Herr Konsul Heinrich von Stein,

Bankier in Cöln,

10) Herr Konsul Oskar Sternberg, Generaldirektor der Oberrheinischen Fersiherungs-Gesellshaft tin Mann- veim,

11) Herr Kommerzienrat Carl Wegeler, in Firma Deinhard & Co. in Koblenz,

12) Herr Carl Wendt, Rentner in Cöln.

Elberfeid, den 19. August 1914. Die Dixrektiou.

[48527] Aktiengesellschaft Niedersheldener Hütte

in Niederschelden.

Das Grundkapital unserer Gefell-

schaft ist durch Beschluß der Generalver- sammlung vom 31. Juli 1914 um 650 000,— #4 herabgesetzt, und zwar zwecks teilweiser Rückzahlung des Grund- kapitals an die Akttonäre. Wir fordern deshalb in Gemäßheit des 289 H.-G.-B. die Gläubiger der Gesellschaft auf, ihre Ansprüche anzu- melden.

Niederschelden, den 18. August 1914.

Der Vorstand.

Vorsitzender des Ausfichtsrats.

Jac. Kreut.

=

[48525] Kreis Altenoer Schmalspur-

Eisenbahn- A. G.

Die diesjährige Auslosung der zu til- genden Schuldverschreibungen unserer ‘Anleihen von 1893, 1902 und 1903 findet am Sonnabend. den 26, September 1914, Voruttaoos 10 Uhe, in unferem Verwaltungébureau hierselbst vor etnem Notar siatt.

Lüdenscheid, ten 19. August 1914.

Die Direktion.

[48521] RNRuvpiner Eisenbahnu- Aktien-Gesellschaft.

Die Inhaber der auf Grund der Ge- nehmigungêurkunde vom 18. März 1904 seitens der Kremmen-Neuruppin-Witt- fiocker CEiseunbahvgese!lschafst, jeßt Nuppiner Eisenbahn - Afticu- Gesell- schaft, ausgegebenen Schuldverschrei- bungen auf den Inhaber werden hier- mit aufgefordert :

1) behufs Ausreichung neuer Zius- scheine für einen zehnjährigen Zeitraum, vom 1. Ayril 1914 an, die alten Er- neuerungé\cketne (Talons),

2) behufs Aufdrucks8 dexr neuen Firma die Stücke (Mäntel) bei unferer Hauptkasse hierselbst, Göringstraße 2, oder bei der Verliner Handels-Gesell- schaft zu Berlin W. bis zum 15. Sep- tember 1914 einzureichen.

Neuruppin, den 18. August 1914.

Die Direktion.

Hochstädt.

Laemmel.

[48529] Nuppiner Eisenbahn- Aktien-Gesellschaft.

Die Auslosung der im Geschäftsjahr 1914/15 zu tilgenden, seitens der Kremmen- Neuruppin - Wittstoker Eiseubahn- aesellschzaft, jct Ruppiner Eisenbahu- Aktien-Gesellschaft firmierend, auf Grund der (Benehmigungsurkunde vom 18. März 1904 ausgegebenen Sehuldverschrei- bungen auf den Inhaber soll am Sout-

obend, den 26. September 1914, Vormittags L107 Uhr, zu Neuruppin in den Gesckäftsräumen der Direktion, Göringstraße 2, stattfinden. Neuruppin, den 18. August 1914. Die Direktisou. Laemmel. Hochstädt.

[48568] Die Aktionäre der

Aktiengesellschaft Franzburger Südbahn

laden wir zu der diesjährigen ordent- lichen Generalversammlung in Barth auf Dienêtag, deu 15. September d. Js, Vormittags 41! Uhr, im Hotel „Zur Sonne“ zur Beschlußfassung ein über nachstehende __ Tagesordnung:

1) Bericht des Vorstands und des Auf-

sichtsrats über den Vermögensstand

und die Verhältnlsse der Gesellschaft. 5 Genehmigung der Bilanz. 3) Erteilung der Entlastung an den

Vorstand und Aufsichtsrat. Q eines Aufsichtsratsmitglieds. tejenigen Aktionäre, welhe an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben gemäß § 17 des Gesellschaftsstatuts ihre Aktien bet einem Notar, bei der Gesellschaftskasse, dem Bankhause Wm. Schlutow-Stettin oder der Berliner Handels-Gesellschaft in Berlin nebst einem doppelten Verzeichnis bis \päte- stens 11, September d. Js. zu hinter- legen. Im Es wird wegen der Teil- nahme an der Generalversammlung und der Ausübung des Stimmrehts auf die &S 17 und 18 des Statuts verwiesen.

Franzburg, August 1914. von Stumpfeldt, Königlicher Landrat,

Vorsigender des Aufsichtsrats.

(88% Nettobilanz der

Aktiva.

Oberbarmen.

Barmer Bave-Anstalten am 31. März 1914. Kl. Flurstr.

Paffiva.

b

1) Grundstüdskonto

2) Gebäudekonto

3) Maschinenkonto

4) Mobilien- und Utensilienkonto

9) Wäschekonto A

Abschreibung laut Gewinn- Und Vertustlond

90 000|— 221 470/55 37 041/45 3 690/62

3 395/55

1 833/01

T A 158 130/22 681 999/76

E d 108 130/27 460 529 113 575 12 149 2 204

1 000

15 800/47 4

) ) Kassakonto A ) Bankguthaben « ) Vorausbezahlte

Prämie

6 3 9

Varmen, den 21. August 1914,

1 562/54 6 PequaaGonto (Vesland)) ;„ 650|—

2 766 2116

356 4 080

380 1016 246 75

1 204 1 466

1) Aktienkapital. .

2) Aktientilgungskonto .

150 616/59 5 Reservefonds 5

Darlehen der Stadt Barmen .

9) Darlehen der Wasser- und Uchtwerke Barmen .

6) Kartenvortragkonto

7) Ne der Barmer Spar- M E

h 187 300 54 900 25 846 40 000

32 000 1 200

675 000

0.0. 0. +0

PTOT631673 Dex Vorstaud,