1914 / 199 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_ Der Hauptvorsiand des Vaterländishen Frauen- vereins (Vorsißgende Gräfin Charlotte von Iyenpliß, Vorsißender d:s Kriegsausschufses Dr. Kühne) (nen den folgenden Aufruf an die deutshen Frauen und ungfrauen: „Die aroße Stunde hat ein großes Volk gefunden. Kampfgerüstet steht __das einige Deutschland da zum Schuße seiner Grenzen und setner Ehre. Männer und Frauen wetteifern im Opfermute für das Vaterland. Der Mann erfüllt seine Da auf dem E, felde, die Frau am Krankenlager. Der: Mann \{chlägt, die Frau heilt Wunden. Beides tut uns bitter not. Dem Vaterländischen Frauen- verein legt es in diesen schweren Tagen ob, Fürforge für die verwundeten und erkraunkien Krieger zu üben, ihre Angehörigen in Verbindung mit den Gemeintcn vor Mai gel zu {chüßzen und j-der dur den Krieg hervor- gerufenen Not nach Kräften zu steuern. In Erfüllung dieser großen Auf- gabe sammeìt vnscr Verein dic deutshen Frauen und Jungfrauen ohne

den 29 d. M., zum Beslen der Kricgshilfe im Königlichen Opernhause eine Wiederholung dieses Konzerts unter Leitung von Professor Hugo Rüdel und unter Mitwirkung der Königlichen Sängerin Fräulein Emmi Leisner, des Königlichen Kammersängers Herrn Paul Knüpfer sowie des Generalmusikdirektors Herrn Leo Blech mit dem Königlichen Orchester - stattfinden. Neben größeren a cappella-Werken für Chor von Bach, Spohr, Reissiger, W. Berger, R. Kahn u. a. wird ter „Katsermarsh" von Richard Wagner aufgeführt Fräulein Leisner wird „Die Allmaht“ von Schubert, mit Orchester von Felix Mott!, Herr Knüpfer die Balladen ,Prirz Eugen“ und „Fridericus Rex“ singen. Der Karrenverkauf hat heute bereits begonnen und findet täglich an der Vormittagskasse des Könialichen Opernhauses und bet den an den Anschlagsäulen bekanntgegebenen weiteren Verkaufsftellen statt. Die Preise der Plätze sind: Fremden- uud OrDesterloge 6 , I. Naug 5 16, Parkeit 4,50 4, Il. Rang

Wetterberihßt vom 26. August 1914, Vorm. 91 Uhr, Witterungg, genau er leßten Stunden

|

Wind-

ridtung, fat Wetter stärke

758,7 | 2bededcki 758, 3|S 2 Gewitt. Hamburg 759,5 O Uwolkig Swinemünde | 761,5 |S} heiter Neufahrwafser| 763,4 | Dunst

Name der Beobachtungs- z station

Sèiedershlag in

C4 Stunden mm Barometerftand in

L) O) Stusenwerten *)

meilt vewo Gewitter vorwtegend heitz ztemiick heiter ziemli heiter

|_ meist bewölt

Borkum Keitum

L

emperaiue Sol 8} in Celsius

Memel

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staaksanzeiger.

„\¿ 200.

Königlich Preußische Armee. Verlustliste Nr. 10. Landwehrinfanterieregiment Nr. 7.

Füsilier Wilhelm Iörß aus Ivenack, Kreis Malchin \{chwer ver-

Berlin, Mittwoch, den 26. August

wundet. F

Füsilter Hermann Möller I1. aus Plau, Kreis Parhim leiht F

verwundet.

1914.

6. Kompagnie. üsilier Willy Möller aus Hagenow -— tot. üsilier aut Stoldt aus Sternberger Burg, Kreis Wismar p 0 Z 7. Kompagnie.

Füsilier Friedrih Nadloff aus Volkshagen, Kreis Ribniy leicht verwundet.

Füsilier Friedrih Wulsten aus Dargim, Kreis Malchin leiht verwundet.

E pke aus Nigerow, Kreis Malchin leiht ver- wundet.

Reservist Joseph Winczewskt aus Libienz, Kreis Bütow leicht verwundet.

Reservist Franz Käker aus Malchin leiht verwundet.

Füsilier Paul Kowal ski aus Krojanke, Kreis Flatow vermißt. Füsilier ans W rzeszcz aus Buschkowo, Kreis Bromberg vermißt.

3 Æ, ITII. Rang 2 , IV. Rang Sitplaß 1,50 4, IV. Ran Stehvlaz 0,75 6. s i : h

Der „Verein für Volksunterhaltungen"“ wird mit Unterstüßung des Generalintendanten der Königlichen Schauspiele Grafen von Hülsen-Haeseler seine Tätigkeit dahin erweitern, daß er mehrmals in der Woche an verschiedenen Stellen der Stadt must- kalish- deklamatorishe Abende für ein Eintrittszeld von etwa 10 » veranstaltet. Es soll dadur in dieser ernsten Zeit den Daheimgebliebenen aller Bevölkerungsshichten eine Ablenkung - und geistige Erfrishung geboten werden. Neben ersten Kräften unserer Königlichen Bühnen, dte id bereitwillig in den Dienst der guten Sache stellen, sollen auch zurzeit stellungslose Künstler zur Mitwirkung herangezogen werden.

Unter‘hied d»s Glavbers und Standes unter dem Banner des Roten Kreuzes. Ihre Majestät die Kaiserin, die geliebte Schirmterrin des Æaterländijden Frauenvereins, hat alle deutshen Fraven zur Kriegs- wohlfahrt8abeit aufgerufen. Versagt Euch diesem Rufe nicht, tretet in unsere Reihen, arbeitet mit uns und für uns! Jede Frau und jede Jurgfrau, d.ren Wohnort in dem Bezirke eines Vater- ländischen Frauenvereins liegt und die diesem noch nicht angehört, bitten wir berzlich und dringend um sofort‘gen Beitritt. In den Lamvdesteilen, in denen noch kein Vaterländisher Frauenverein besteht, muß s{leunicst etn folher gegründet werden. Der Allmätige hat unser Werk biêher rei gesegnet und wird es weiter segnen. Wer uns hilft, hilft dem Vaterlande. Unsere Losung bleibt dieselbe in Kiieg und Frieten: Mit Gott, für Kaiser und Net !*

Geroitter vorwiegend heit vorwiegend heitz

meist bewölft horwiegend heitg meist bewölf meist bewölft meist bewölt

Aachen Hannover Berlin Dresden Breslau

761,0 |WSW 1 wolkig 760,4 /NO 1woltig 761,0 |SO wolttg 761,4 |SO wolfig 762,7 |(SO 2wwolfenl. Bromberg 762,4 |Windst. \wolkenl Mey 761 6 |W 2\wolkig Frankfurt, M.| 761,5 |[SW 2|Duntt | 4

1. Kompagnie.

Unteroffizier Bruno Bader verwundet. Wehrmann Karl Karnats\chke verwundet. Wehrmann Artur Vogt leiht verwundet. Wehrmann Emil Krumpt leiht. verwundet. Leutnant Georg Gollmer verwundet. Wehrmann Oskar Nickelmann verwundet. —0 Gewitter Wehrmann Julius Mai verwundet. —6 vorwiegend heil Wehrmann Bruno Scholz verwundet. 0j 2. Kompagnie. —0| meist bewölf Wehrmann Oswald Zapke verwundet. 1 alemli® beiter Wehrmann Oswald Garbe leicht verwundet. |—1| meist bewölt Wehrmann Alfred Lindner leiht verwundet. 0 vorwiegend heita Wehrmann August Kindler leiht verwundet. |—0] ziemlich beiter Offizierstellvertreter Otto Jonetz verwundet. 0 | 1 | zlemlih heiter 4. Kompagnie. _0 |—0 _ztemlich heiter Wehrmann Nobert Schneider verwundet.

E 1 Wehrmann Wilhelm Bart s\ch verwundet.

Füsilier Wilhelm Meyer gen. Neckel aus Prieschendorf, Kreis Grevesmühlen tot.

Füsilier Johannes Rohde Il. aus Krusenhagen, Kreis Wismar leiht verwundet.

Füsilier Wilhelm Landau aus Loosen, Kreis Hagenow verwundet. Füsilier Paul Mahn aus Shwertn leiht verwundet. Einjährig-Freiwilliger Friedrih Drägert aus Wismar {wer verwundet.

Füsilier Hans Karow aus Dorf Mecklenburg, Kreis Wismar leiht verwundet.

Füsilier Karl Dahl aus Jamel, Kreis Schwerin verwundet. Mat teren Miger Ulrich Dannenberg aus Hamburg leicht verwundet.

Füßfilier August Washull aus Schmachthagen, Kreis Greves- mühlen verwundet.

1 3 1 762,1 2\wolkig 1 1 1 1

pk fre

| | œ| 00 o|olo|s|e GIS S SISLS | L

Karlsruhe, B. | 761,7 |SW bed-ckt 1 ve L a München 762,4 |&SW woikrg anes Sorma hat sfih auf Einladung der Direktion des | Zugspite 534,4 |S 4|heiter Deutschen Theaters im Interesse ihrer Kolle„en bereit erklärt, Wilhe1umshav.| 759,0 SSW ee 5 in den Aufführungen von , Minna von Barnhelm*, die am 29. August und 7 D Gg “S S ———— 1. September statlfinden, die Rolle d-r Minna zv spielen. Agnes Sorma | 799,7 SSO 2 beiter | 1 hat diefe Nolle vor Jahren tn der Reinhardishen Bühnenanordnung | Wustrow, M.| 760,6 SO 3/halhhed. des Lessinaschen Lustspiels im Neuen Thrater gespielt. Die Direktion | Königsberg 762,9 WSW 3 [wolkig | ] des Deutschen Theaters hat fih entschlossen, um den weitesten Kreisen Caffel 760 9 |(SSO 1 [vededt | 1 auch in diesen Zeiten den Besud threr Bübnen zu ermöglichen, die Ds 1005 N o Eintrittspreise um ungefähr vierzig Prozent zu ermäßigen. agdeburg | 760,2 |SD _S\wollia |_1 Wie bereits mitgeteilt, wird fie (auch bei den Gasispielen von Frau | Grünberg Schl| 762 0 SSO 2hheiter | 1 Sotma) den zehnten Teil aller E'nnahmen dem „Noten Kreuz“ | Mülbausen,E.| |— |— überweisen. In den Kammerspielen ‘des Deutschen Theaters Friedrihsbaf. | 762,5 SW 2 bedeckt | 1 T

3. Kompagnie. eie Friy U thnehmer aus Tollendorf, Kreis Neustreliy ot.

D!

_Das Note Kreuz Berlin (Vorsigender Geheimer Nat Witting) hat im Zusammenwirken mit der Zentralmelde- und aus- kunstsstele des Roten Kreuzes im Reichstage die Unter- bringung von zunächst tausend Flüchtlingen fn dem Sommerfrishengebiet an der Nordbahn (Fürstenberg, Himmelpfort, Lychen, Hcehenlychen, Templin usw.) übernommcn. Der Letier der Fürsorgestelle des Roten Kreuzes für Flüchtlinge in Berlin, Neichétag, Portal V, Geheiwer Rat E hat das Weitere zur sofortigen Unterbringung

efraniäßt.

L

C |=J|

Unteroffizier der Reserve Berthold Bunge aus NRostock tot. Füsilier Wilhelm Gloede aus Güstrow tot.

Füsilter Paul Schwager aus Benzin, Kreis Parchim tot. Füsilier Friedrich Nukowsk i aus Warnemünde tot.

Einjähriger Gefreiter Ernst Heydtmann aus Mönchhagen, Kreis Nostock leiht verwundet.

Füsilier Karl Menz aus Altona verwundet.

Hornist Max Kaßburg aus NRostok verwundet.

Füsilier Hermann Kiel aus Poggelow, Kreis Nibniß verwundet. Füsilier Mathias Bittner aus Molzow, Kreis Turk verwundet. Füsilier Wilhelm Schütt aus Karenzin, Kreis Ludwigslust ver- wundet.

Füsilter Hans Wulf Ik. aus Lübeck verwundet.

Füsilier Friedrih Moltmann aus Wöbbelin, Kreis Ludwtgslust verwundet.

Füsilier Wilhelm Voß aus Bikendorf, Kreis Rostock verwundet. Füsilter Karl Wolf aus Krakow, Kreis Güstrow verwundet. Füsilier Friedr. Wendt aus Noslock verwundet.

pu) | pak

|

8, Kompagnie.

Süsilier Friedrih Waetke aus Tessin, Kreis Hagenow \{chwer verwundet.

Füsilter Joseph Flaszynski aus Zwiniarz, Kreis Löbau {wer verwundet.

Füsilier Wilhelm Bartnick aus Nuhm, Kreis Parchim leiht verwundet.

Füsilier Hermann Schwartz aus Lübtheen, Kreis Hagenow tot. Einjähriger Füsiller Werner Ellmenreih aus Hamburg leicht verwundet.

Füsilier Hermann Hünemörder aus Groß Gieshow, Kreis Doberan {wer verwundet.

Füsilier Friedrich Bu \ch aus Wusseken, Kreis Anklam vermißt. Leutnant und Adjutant Richard Siemers {wer verwundet.

Stabsarzt Sch ulze vermißt.

pad Il Do

Î 6

Umnfangreite Fürsorgemaßnahmen der Landesyer- \siherungsanstalten stehen in Slht. Im Anschluß an die Mêiticilungen in der Presse über Mc nahmen ter Landeëversihherurgs- anstalt Berlin 'ugunsten der durch die Kriegslage in ihren wirtsckaf!lihen Verhältnissen gefährdeten versiherungspflichtigen Berölkerung kann mitgeteilt werden, daß auf Einladung des Präsi- denten des Neichsversiherungsamts Dr. Kaufmann am Montag, 3l. Auuy, im Netichsverstherungs8amt eine Konferenz der Vorsigenden sämtlicher deutsher Landesve:siherungsanstalten stattfinden wird. In der Sizung foll über die Maß- nahmen zur Herbeiführung einer umfassenden Hilfsaktion der Ver- siWerungêträger beraten werden. Es besteht der Wunsch, diese hoffent-

—_—

wolkenl.| - 15 C heiter 0 |—0 Nebel 0

Dunst | 1 bedeckt —0 Dunst Sl

|

j 1

F i Wetterleuhten Nobert A det wird Anfang September Gutzkows Lustspiel „Zopf und Schwert“ i |= ————- B d C E L O Bunte, einer Neueinstudierung A erden: p Zopf Sch N Bamberg | 762,2 |S 1|Regen | 0 | 0 vorwiegend heita Wehrmann Paul Heyer verwundet.

In der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche veranstaltet der | Paris N e a Ses Laas 7 Wehrmann Heinrih Ger\chwiy verwundet. Organist Walter Fischer morgen, Doanerotag, Abends 6—7 Uhr, Vlisfingen | 759,6 S 3\wolkig | 0 |—1| Wehrmann Paul Wiedermann verwundet. ein Wohltätigkeitskonzert, bei dem die Damen Margarete Helder 85 CSW iv 00 [leiht vzrwundet Berg-Steingräber (Sopran) und Paula Werner-Fensen (Alt) mit- “—- O Wehrmann Reinhold Ee C E n dr aRa wirken. Die Einnahme wird dem Verein „Frauenhilfe* zum Bods 761,8 |D 2lhalb bed.| {91.04 Wehrmann Gustav Siebeneicher verwundet. Daten de Ns S Ma R von | Christiansund | 759,5 |SO E 0 598 Wehrmann Karl Abel verwundet. Krtensfeilnehmern zugesandt. Eintrittskarten zu 1 4 (Stuhlplag) | Skudenes O71 5 ) Wehrmann Heinrich Beer verwundet und 050 46 (Ki iff) find bei Bote u. t x E ; ents an C E ade N ven O A Wertheim und | Boe 760,9 [N Wehrmann Friedrih Shnabel verwundet.

Skagen 761,2 |SO 6. Kompagnie. Hanstholm 798,6 SO Wehrmann Paul Nothing verwundet. Kopenhagen | 761,6 |S Wehrmann Hugo Weberbauer leiht verwundet.

Mannigfaltiges.

lih wet auf greifende Fürsorge auézugestalten in enger Fühlung mit der im Reickstogsgebäude eingrrih!eten und auf dem Gebicte des Sänglincs|chuhes und der Tuberkulosebekämpfung bereits erfolgreich lätigen Zentralitelle des Noten Kreuzes für Kitegswohlfahrtspflege. __ Dem Vorstand der Landesversicherungsan stalt Berlin ist vom Aus\chuß ein Betrag von 5 Millionen Mark zur Unter- stüßung von in Not oeratenen Versicherten zur Verfügung geftellt worden. Die Unterstüßungsaktion soll sich in erster Linie auf die Familien so!cher Versickerten beziehen, die infolge von Arbeitslofigkeit in eine Notlage geraten siad. Das foll nit ausschließen, daß in dringenden Notfällen aud zurücgebliebene Familien der zum Kriegsdienst eingezogenen Versich:rten unterstüßt werden. Auch an einzelstehende Versicherte, insbescndere weibliche Personen, kann im Fall dringender Notlage Untetsiügung geleistet werden. Die Landeéversicherungsanstalt und der Magistiat von Berlin werden bei ihren Unterstützungsaktionen in engste Fühlung treten. Der Beschluß des Ausschusses bedarf noch der Genehmigung der Aufsichtsbehörde. Der Ausschuß hat des weiteren beshloss-n, der neu begründeten Zentralslelle jür Kriegs- woblfabrttpflege 55 0:0 4 zu überweisen.

Staatliche Jugendpflegerausbildung in Preußen im Jahre 1913.

Aus einer neuen Denkschrift des Ministers der geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten sind die Ergebnisse der staatlichen Ver- anftaltungen zur Ausbildung und Fortbildung von Turnlehrern sowie von Jugendpflegern in Preußen wäh:end des Etatsjahres 1913 zu ersehen. Auch im Fahre 1913 wurden bei der Königlichen Landes- turnanstalt Kurse, Lehrgärge und Konferenzen abgehalten, welche die Ein'\ührung in neue Turnweisen sowie die Gewinnung weiterer Lehr- liâfte für die Forlführung und Ausdehnung volkstümlicher Spiel. kurse und neuzettliher Einrichtungen für Jugendpflege zum Ziele hatten An dem Kursen betetligten sich 1177 Personen, darunter an dem Kursus für Turnlehrer 119, an dem für Turn- [ehrerinnen 117, an tem für Leiter von Kursen zur Fort- bildung von Jugendpflegern 199, an fsolchen für Jugendpflegerinnen 102, aa dem FKoctbildungskursus für im Amte kbefindlihe Turn- lehrerinnen zur Einführung in die neue Mädchenturnweise 125, an dem Fortbildungékur sus für Leiter von Turnveretnen 80, an dem für Turn- Iehrer an hôteren Lehranstalten 62 und an der Konferenz über Jugend- pflege 85 Weiter wurden von neun preußishcn Universitäten und an den technishen Hohschulen Sommer- und Winterkurse für Lehrer und Leiter von Turn- und Spielübungen abgehalten. An diesen Kursen bet iligten sich 1129 Studiererde. Allenthalben wurden die Teil- nehmer an den Turnkursen auch mit den Aufgaben und Mitteln der Jugendpflege bekannt gemacht.

Eine befondere Förderung der Jugendpfleae darf man von den von den Regterungen im Laufe des Jahres 1913 veranstalteten oder unfterstügten Kursen zur Ausbildung und Fortbildung von Jugend- pflegern erwarten. Sämtliche 31 Regterungébe,irke hatten {h dieser Salbe angenommen. Es wurden 1913 im ganzen Lande 417 Kuse abgehalten, an denen sich 26273 Pecsonen beteiligten. Viése Teilnebmerzohl seßt sich zusammen. aus 10759 Lehrern, 3595 Lehrerinnen, 258 Sczulaufsichtsbeamten, 949 Geistlichen, 1015 anderen Beamten und aus 6537 männlichen uad 3160 weiblichen anderen Tetlnehmern. Zusammengefaßt mit den oben erwähnten Turn- und Hochschulkursen, betrug demnach dle Zahl der Kursteil- nehmer im Jahre 1913: 28 579. Gegenüber dem Vorjahre, in dem a Ce N 24 309 betrug, ist demnach ein Zuwachs von 4270 «slzustellen.

Kunst und Wissenschaft.

In ter vergangenen Nacht ist „W. T. B * zufolge im Alter von 91 Jahren dec Geheime Kinhenrat und otdentliche Professor für neu- testamez.tlihe Exr-gese und Kritik an der theologischen Fakultät der Heidelberger Universität D). Johannes W e gestorben.

Nr. 31 des „Eisenbahnverordnungsblatts", herausgegeben im Minist-rium der öffentliden Arbeiten, vom 24. August, hat folgenten Inhalt: Allerhöchster Erlaß vom 22. August 1914, enthaltend den Kaiserlichen Dank für tie glücklih vollendete Mobilmachung und Versammlung des Heeres an den Grenzen.

Theater und Musik,

__ Vielfachen Wünschen entsprehend und !m Interesse derjenigen, die Karten zu dem Konzert des Königlihen Opernhors am

. Temperatur (09) 167: ¿16,9 zl 79 (|- 3,3

Berlin, 26. August 1914.

Ihre Majestät die Kaiserin und Königin hat si heute zur Besichtigung auswärtiger Lazarette auf wenige Tage in die Pro- vinz Hessen - Nassau begeben.

Bei der beutigen Trauerfeier für den verslorbenen Papst in der St. Hedwigskirche war, wie „W. T. B.“ berichtet, Seine Majestät der Katser und König durch den Fürsten von Haßfeld- Trachenberg und Ihre Majestät die Kaiserin und Königin dur den Kabinettsrat Freiherrn von Spizemberg vertreten. An der Feter nabmen u. a. teil der Staatsfekretär Delbrück, zahlreihe Mintster und Staatssekretäre, der Unter staatssekretär Zimmermann als Ver- treter des Auswärtigen Amts, viele Mitglieder der Hofgesellshaft und des diplomatishen Korps und Vertreter der Stadt Berlin,

Ein Komitee,. dem Dr. Geo A. Kubker, Amerika, I. W. Hissink, Holland, Wiig, Norwegen, Alfred Grenander, Schweden, _Hacki Bey, Türkei, E. Theodorides, Griechenland, Gade, Dänemark, Carlo Biraghi, Jtalien, Rud. Zulkts, Rumänien, Jakob Schzffner, Schweiz,g I. S. Kale, Bulgarten, Mendez-Gonzalez, Spanien, angehören, erläßt folgenden Aufruf: „Angesichts der Gerüchte, die von den Feinden Deutschlands au in der Presse des neutralen Auslands verbreitet werden, halten es die im Reiche wohnenden Angehörigen der neutralen Staaten für nôtig, durch eine allgemeine Demonstratton für die Wakhrhelt über die Zustände im Deutschen Reich zu zeugen. Sie glauben eine selhe Unternehmung niht nur dem Lande \chuldig zu fein, das ihnen bisher seine Gastfreundshaft gewährte, sondern ebenso schr auch ibren Heimatsstaaten, in denen falsche Berichte leiht zu s{ädliher Stimmungsmache führen könnten. Das Komitee biitet seine Landéleute 1nd die übrigen neutralen Fremden, sih vollzählig am Donnerstag, 27. August, Abends 9 Uhr, im Saale des Architektenhauses, Wilhelmstraße 92/93, zu einer Massen- versammlung einzufinden, Damen werden gebeten, mitzukommen. Telegraphische Zustimmungen aus dem Reiche sind zu rihten an das Architektenhaus, Berlin. Die Natur der Sache erfordert, daß von Deutschen nur die Pccsscvertreter erscheinen *

Die vom Lette-Verein eingerichtete Buchbinderei für Frauen wird, wie alle Abteilungen des Vereins, ihren Betrieb während der Dauer des Krieges aufrecht erhalten. Neue weibliche Buchbinderlehr linge werden jederzeit eingestellt; die Ausbildung ge- schieht unentgeltlich. Die Lehrlinge unterstehen der Handwerkskammer und müssen vor dieser nah dreijäbrigem Besu der Werkstätte des Lette - Vereins die Gesellenprüfung ablegen. Neben dieser Berufsauebildung im Buchbinderhandwerk wurden im Lette-Verektn der häufigen Nachfrage wegen Kurse von kürzerer und längerer Dauer für Liebhaberinnen eingerihtet zur Erlernung derjenigen Zweige der Buchbinderet, die sih als häuslihe Handarbeit verwerten lassen. Aufträge für jeglihe Art von Buchbinderarbeiten werden in der Werkstatt entgegengenommen und fahgemäß ausgeführt. Neu- anmeldungen sowohl zu der Fachtlasse, als auch zum Liebhaberkursus nimmt die Verwaltungsstelle des Lette-Vereins, Viktoria Luise Play 6 (geöffnet von 9—6 Uhr), an.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Mitteilungen des Königlichen AöronautischGen Observatoriums, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Dracenaufstieg vom 25. August 1914, 8—9 Uhr. Vormittags. i Station Seehöbe . . . , .| 122m | 500m |1000m | 1500m | 3000m | 3400 m

4,8 70 02 45

Rel. Fchtgk. (0/6 73 61 71 Wind-NRichtung . | 880 | 080 O O Wind- | Wind- « Geschw. mps. 2 2 2 | 2 stille \ttlle

Heiter. Bis zu 270 m Höhe Temperaturzurahme bis: 18,2, zwishen 2000 und 2310 m überall 3,8, zwischen 2780 und 3380 11 T: mperaturzunohme yon 28 bis 4,8 Grad.

22. d. M. nicht. mehr haben erhalten ‘können, wird am Sonnabend,

Do! Do Ce) D —| col do

759,0 [W wolfenl. 1 761,3 [XW 2|[wolkenk. 0 _760.3 |Windst. |[bedeckt 0 761,0 |W

Stocholm Hernösand Haparanda Wisby Karlstad Archangel Petersburg Niga Wilna Gorki Warschau Kiew Wien NO 1 \wolkent.| 15 Prag SW 1\bedeckt | 17 Nom NW l \wolkent.| 17/ Florenz SO 1\wolkenl.| 18] Cagliari NW 2|wolkenk.| 19 Thorshavun | E Seydisfjord Rügenwalder- münde Hammershus | 762 3 uwd |— E Portland Bill | V T F S Clermont 2 i: | Perpignan Nizza Zürich [763,9 7681, 1 heiter Lugano 763,4 N 1|wolfen!k. 566,9 [S2 bedeckt

d

| pouk

Windist. [wolkenl. 761,0 |Windit. [wotleui.

SISS Ii

| |

|D|C|CCS)|

L S2]

| —1 vorwiegend heitet

R, A E

Sins Helfingfors Kuopio 26 Moskau —-= E Brindisi wolkenl.

O Windstk. |wolkenk.} ) vorwiegend heiter Krakau OND 1|roolkenl. ¡borwiegend heiter Lemberg 0

wolkenk. —0__ Gewitter __

Hermannstadt | e Belgrad Serb.| L Reykjavk | = |

(5 he Abends) (Losina) Budapest 763,5 |W wolkenl. ; ziemlich heiter Horta A E L Ma GCoruftia 518 E —— L

*) Aenderung des Barometer3 (Barometertenbdenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nas folgender Skala: 0 = 0,0 bis 04 mm ; 1 = 0,5 bis 14 mm; 2 =1,5 bis 2,4 mm; 3 = 2,5 bis 8,4 mm ; 4 = 3,5 bis 44 mm ; 5 =4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 bis 6,4 mm: 7 = 6,5 bis 7,4 mm; 8 == 7,5 bis 84 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeihen) gilt dieselbe Chiffreskala.

Es herrsht gegen gestern wenig veränderte gleihmäßige Luftdrud- verteilung; ein flaher von der Nordsee bis zu den Alpen reichende Ausläufer eines Tieforuckgebiets über dem Nordmeer trennt ein zurüd- wethendes Hochdruckgebtiet über 765 mm über Polen von einem eben folhen über der Biscayasee. In Deutschland ist das Wetter bei s{wachen Winden und zumeist siebzehn bis neunzehn Grad wolkig; der Nordwesten und Süden hatten strihweise Gewitter.

Deutsche Seewarte.

ao

n

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedttion (I. V.: Koye) in Berlin.

Druck der NorddeutsWßen Buchdruckteret und Verlags-Anstalt - Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32. Luna

: Fünf Beilagen.

Horwiegend vet ziemlich heiter

Wehrmann Paul Melzer leiht verwundet. Wehrmann Emil Hennig leiht verwundet. Wehrmann Karl Pelzer tot. Wehrmann Otto Tilgner tot.

8. Kompagnie. Wehrmann Hans Berton verwundet. Wehrmann Paul Göllner verwundet. Unteroffizier Karl Beseler verwundet. Trainunteroffizier Erm li ch verwundet.

Iunfauterieregiment Nr. 17, Mörchiugen. 10. Kompagnie. Sergeant Josef Schoch aus Molsheim, Kreis Molsheim leiht verwundet. 11. Kompagnie.

Neservist Franz Decker leiht verwundet.

Infanterieregiment Nr. 38. 12. Kompagnie. Hornist, Gefreiter Grefkes tot. Landwehrinfauterieregiment Nr. 55, Wesel. 6. Kompagnie. Wehrmann Johann Lohmann tot. Wehrmann Edwin Wild aus Oberstein, Kreis Zwickau leicht verwundet. Wehrmann Theodor Kösters aus Menzelen, Kreis Mörs tot. Wehrmann Michael De ges aus Acaath, Kreis Crefeld tot.

Füfilierregimeut Nr. 90, Rostock.

1. Kompagnte. Major Lefèvre aus Stralsund tot. Leutnant und Adjutant Hans Ehlers aus Stellshagen, Kreis Greves- mühlen tot. Gefreiter Otto Shwarz Il. aus Benz, Kreis Wismar tot. Einjährig-Freiwilliger Hans König aus Lüneburg tot. Füsilier Wilhelm Schulz aus Vierstorf, Kreis Franzburg tot. Füsilier Hermann Schünemann aus Klein SYwaß, Kreis Rosto tot. i Füsilier Albert Waack I. aus Klockenhagen, Kreis Ribniß tot. Füsilier Willi Dobbertin aus Teterow, Kreis Malchin tot. Füsilier Hermann Fell aus Bockup, Kreis Ludwigslust tot. Füsilter Albert Griewaldt aus Marniy, Kreis Parchim tot. Füsilier Hellmuth Haase aus Varchentin, Kreis Malchin tot. Füsilier Heinrih Roß aus Pölchow, Kreis Rostok tot. Füsilier Alfred Rickert aus Braunschweig tot. Füsilier der Reserve Wilhelm Kölzow aus Neuendorf, Kreis Nostock tot. Füsilier Hermann Hoff aus Rostok tot. Vizefeldwebel Heinri Wilken aus Hinrihsdorf, Kreis Rostok leiht verwundet. Unteroffizier Paul Pieplow aus Alt Steinhorst, Kreis Ribniy leiht verwundet. Gefreiter der Reserve Kurl Scheuer aus Damgarten, Kreis Ribniyz leiht verwundet. Füsßllier Stanislaus Kotowski aus Ferdinands8höhe, Kreis Marien- werder leiht verwundet. Füsilier Gustav Gebheim aus Plau, Kreis“ Parchim leicht

verwundet. Füsilier Johann Thiemann aus Neuhof, Kreis Parhim leicht

verwundet. Füsilier Paul Frost aus Kottwigz, Krets Breslau leiht verwundet. Agboux Heinrih Haa ck, Gr. Laash, Kreis Grabow leicht ver- wundet. Füsilier Hetnrih Bruhn aus Rostock leiht verwundet. Füsilier O Dumwell aus Redderstorf, Kreis Ribniß leicht ver- wundet.

Füsilter Hermann Eichhoff aus Gr. Giewit, Kreis Waren Füsilier Christian Felten aus Kossebade, Kreis Parchim Füsilier Johannes Nehls Füsilter Heinrih Wollert aus Cleverhof, Kreis Dargim Füsilier Hermann Krause aus Demzin, Kreis Malchin ver-

Einjährig- Freiwilliger Kurt Meyer aus Berlin verwundet.

Leutnant und stellvertretender Bataillonsadjutant Karl C ords aus

Füsilier Paul Rieck aus Hausdorf, Kreis Doberan tot.

Füsilter Ludwig Ahrndt aus Dawen, Kreis Waren tot. Füsilier Hans Paap aus Warnow, Kreis Grevesmühlen tot. Füsilier Ernst Subhrbier aus Krummendorf, Kreis Rosto tot. Oberleutnant Stephan s{chwer verwundet.

Unteroffizier Paul Seemann aus Gr. Roge, Kreis Güstrow

Einjährig-Freiwilliger Werner Deiters aus Berlin verwundet.

Füsilier Karl Hinzpeter aus Lentshow, Kreis Parhim s{chwer verwundet.

verwundet.

verwundet. aus Gr. Wockern, Kreis Güstrow

verwundet. verwundet.

wundet.

4. Kompagnie.

Culm tot.

verwundet.

Füsilter Heinri J ôrend aus Hof Sulter, Kreis Malhin {wer verwundet. Einjährig- Freiwilliger Willi Hegemann aus Hohen-Limburg, Kreis SFserlohn {wer verwundet. Füsilier Franz Peter aus Waren {wer verwundet. Füsilier Alfons Szymanski aus Woklawck, Gouvernement Warschau \{chwer verwundet. Füsilier Wilhelm Steinhagen aus Wismar schwer verwundet. Füsilter Friedrih Kurzhauer aus Niederhagen, Kreis Rosto \chwer verwundet. Füsilier Paul Meyer aus Köstriß, Neuß j. L. leiht verwundet. Füsilier Paul Sprenger aus Menthin, Kreis Parhim \{chwer verwundet. Füsilier Johann Thiede aus Groß Krams, Kreis Hagenow schwer verwundet. Füsilier August Schlüter aus Stavenhagen, Kreis Malchin {wer verwundet. Maschinengewehrabteilung. Hauptmann Dimitri von Schul aus Wismar tot. Gefreiter Karl Puls aus NRibniy tot. Gefreiter Theodor Schäffer aus Grevesmühlen tot. Füsilier Hetnrih Möller aus Groß Klein, Kreis Rosto leiht

verwundet. Füsilier Hermann Müller I. aus Klinken, Kreis Schwerin leiht

verwundet. Füsilier Gerhard Lindner aus Neusalz, Kreis Freistadt {wer verwundet. Füsilier O Friel aus Dömitz, Kreis Ludwigslust leicht ver- wundet. Füsilier Heinrih Sch neider aus Goldenstädt, Kreis Schwerin \chwer verwundet. Gefreiter der Reserve Alfred Stolz aus Ecxen, Kreis Siegen {wer verwundet.

Füsilierregiment Nr. 90, Wismar.

5. Kompagnie. Füsilier Richard Kätelhön aus Warin, Kreis Wismar tot. Füsilier Paul Niemann aus Bartenshagen, Kreis Doberan {wer verwundet. (

Füsilier Karl Peters aus Demmin leiht verwundet.

Füsilier Theodor Schaefer aus Hamburg leiht verwundet. Füsilier Karl Köster aus Domsühl, Kreis Parhim verwundet. Füßilter Ernst Porath aus Schadeland, Kreis Wittenburg ver-

wundet. Füsilter Heinrih IJhde aus Mirow, Kreis Shwerin verwundet.

Füsilier Gustav Facklam aus Rambow, Kreis Wismar vermißt.

Infanterieregiment Nr. 14S, Mülhausen, Els. 9, Kompagnie.

Unteroffizier Lorenz Broß aus Grießheim, Kreis Offenburg {wer

verwundet.

Musketier Heinrih Sch erb aus Mülhausen, Elsaß vermißt. Musketier August Falkner aus Mannheim vermißt. Musketier Reservist Eugen Haug aus Dill-Weißenstein, Kreis Pforz-

heim vermißt.

Musketier Reservist Johann Heitmann aus Bremen vermißt.

10. Kompagnie.

Musketier Otto Bauer aus Grusgen, Kreis Schopfheim vermißt.

Musketier Dántel Kaiser aus Kirhheim, Kreis Heidelberg {wer verwundet. i : s

Musketier E Rauch aus Diedolshausen, Kreis Rappoltsweiler vermißt.

s viaad Müller II. 'aus Schorborn, Kreis Holzminden vermißt.

it aaa Nietmann aus Helbra, Mansfelder Seekreis vermißt.

Musketier Reservist Jakob Schäfer aus Strümpfelbrunn, Kreis Eberbah vermißt.

Musketier Reservist Johann Schnetder aus Kaiserslautern verwundet.

11. Kompagnte.

Gefreiter Reservist Theodor Mack aus Muggensturm, Kreis Rastatt \{chwer verwundet.

Reservist vate Schindler aus Trebnitz, Kreis Weißenfels a. S. vermißt.

Gefreiter Reservist Wilhelm Lindenberger aus Gochsen, Kreis Neckarsulm vermißt.

Musketier Karl Semmle aus Helmsheim, Kreis Bruchsal vermißt.

Musketier Xaver Bourgoin aus Rosheim, Kreis Molsheim vermißt.

Musketier Johann Krieg aus Wleblingen, Kreis Heidelberg vermißt.

Unteroffizier Reservist Bernhard Hesler aus Hürden, Kreis Heiden- heim vermißt.

Musketier 5 hs Schmidt I. aus Bartenheim, Kreis Mülhausen vermißt.

Reservist Wilhelm Ludwig aus Neckarau, Kreis Mannheim vermißt.

12. Kompagnie.

Gefreiter Reservist Gustav La cr oix aus Mannheim vermißt.

Musketier Leo Hufnagel aus Sickingen, Kreis Bretten {wer verwundet.

Musketier Pius Herr I. aus Sandweier, Baden vermißt.

Musketier Franz Holzer aus Mannheim vermißt.

Musketier Ambros Vogelbacher aus Kirrlach, Kreis Bruchsal

vermißt. Gefreiter "i Johann Nell aus Hüttental, Kreis Erbach vermißt. Reservist Franz N ol d aus Steinmauern, Kreis Rastatt vermißt. Reservist Alois Schmid aus Untergüngbah, Kreis Künzelsau

vermißt. H Reservist Franz Müller aus Zwiefaltendorf , Kreis Riedlingen,

Württemberg {wer verwundet.

JFufanterieregiment Nr. 144, Met.

8, Kompagnie.

kant der Reserve Karl Hellwig aus Wesel \{chwer ver-

wundet. '

Unteroffizier der Reserve Karl Freudiger aus Weißstein, Kreis Waldenburg {wer verwundet.

Gefreiter der Reserve Johann Napiralla aus Priment, Kreis Bomst {wer verwundet.

Reservist Ludwig Nimeskan aus Lübeln, Kreis St. Avold leiht

Füsilier Paul Bayer aus Mittelmoor, Kreis Wismar vermißt

verwundet.

I O Or T E T e tee E "R TO Sou Piraten