1914 / 203 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Leipzig. 2 [49155] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Mechauifkers Georg Gustav Lochmanu in Leipzig - Stünz, Karl Härctingstr. 9, frühecen Inhabers eines &Fahrradgeschäfts in Leipzig - Stünz, Plausigerstr. 35, wird hierdurch aufs gehoben, nachdem der im Vergleichstermine vom 12. Juni 1914 angenommene Zwangs- vergleich durch rechtskräftigen B:s{chluß vom 12. Junt 1914 bestätigt wo: den ist. Leipzig, den 17. August 1914. Königliches Amtsgericht. Aot. l1 A1.

Leipzig. [49154] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauns Carl August Llifred Fietich, Jnhabers ciner Schokïo- ladenfavrif unter der Firma Alfred Fietsh in Böhliß- Ehrenberg, Fraun- hoferitr. 1, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Leipzig, den 19. August 1914. Kuigliches Amtsgericht. Abt. [11 A ?.

Liebau, Schles. [49111]

Das Konkursverfahren über das VBer- mögen der Liebauer Glashüttieuwerke N. & G. Haensel in Liebau, Inhaber der Kaufmaun Georg Haeusel aus Kiehau, z- Zt. unbekannten Aufenthalts, wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins htierdurch aufgehoben.

Liebau Schl., den 17. August 1914.

Königliches Amtsgericht.

Menden, Kr. Iserlohn. [49131] Fn der Konkurssache des Buchhändlers Edvuard Frye in Mendeu ist infolge eines vom Gemeinschuldner gematen NVorschlags zu emem Zwangsvergleiche Nergleichétermin auf den L6G. Sept mber 29014, Vormittags 1UL Uhr, an- beraumt. Der Vorshlaz und die Er- Flärung des Konkursverwalters liegen auf der Gerichte\chreiberei zur Einsicht der NBeteiltiaten offen. Jn dem Termin findet arch Erörterung der nachträglih ange- meldeten Forderungen und vorgenommenci Berichtigungen der Tabelle fiatt. Menden, 24. August 1914. Königliches Amtsgericht.

MessK irch. [49150] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen des Handelsmanns Veier Heinemann in Gutenstein ist nach Ab- haltung des Scblußtermins durch Bes{luß vom 31. Juli 1914 aufgehoben worden. Meßkirch, 24. Auzust 1914. Gerichts\hreiberei Gr. Amisgerihts.

Muskau. Rcntu:&verfahrea. [49113] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Handelsmanns Wilhelm Nammaschk in Lugkaiß wird nah er- folgter Abhaltunz des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Muskau, den 25 August 1914. Königliches Amtsgericht.

Nenenbürg. {491 27] #3, Wüett. Amtsgericht Neuenbürg.

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des Hofrais Dr. med. Kari August Mermagen in Hevrreualb wurde nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins heute aufgehoben.

Den 23. August 1914.

Der Gerichtsschreiber.

Neustadi, Sachsen.

Fn den Konkursverfahren Bermögen

1) des Naufmanus Alwin Neiuhold Nichter hiee, : :

9) des Kaufaanns Hugo Liebsh in Copitz, alleinigen Inhabers der Firma V, Breivoge! Nachsoiger hier, ;

3) der Holz- und Kohlenhändlerin Martha verehel, Helduer, gev Kuschel, hier :

ist an Stelle des zum Kriegedienste ein- berufenen Recht8anwaltä Dr. Ebner in Neustadt i. Sa. ver Ychtsanwalt Endler in Sehniy zum Konkursverwalter ernannt worden. Königliches Amtsgericht Neustadt i. Sa,

am 22. August 1914.

[49136] über das

[48121] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau des Schueider- meisters Heinrich Spauier, Goldiue, geb. Meyerstein, in Northeim wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdur@ aufgehobeu.

Northeim, den 18 August 1914.

Königliches Amtsgericht.

Nürnberg. [49144} D838 K. Amtétgeriht Nürnberg hat mit Bes@luß vom 25. August 1914 das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Karl Memmser hier, Galgenhofitr. 22/0, als durch Shluß- verteilung beender aufgehoben. Gerich1sschreiberei des K. Amtsgerichts.

Osterburg. [49364] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver mögen des Zimmermeisters Karl Drebenstedt zu Osterburg ist zur Ab- nahme der Schlußrechnung des bisherigen Verwalters Termin auf den 28. Sep- tember 1914, Vormittags U Uhr. vor dem Köntglichen Amtsgericht hierselbst bestimmt.

Osterburg, den 26. August 1914.

Köntgliches Amtsgericht. OGsterode, Harz. Konkursverfahren.

In dem Konkureverf2hren über den

Nachlaß

[49341]

des am 23. Mat 1911 ver- fiortenen Ingenieurs Wilhelm Glanz z11 Osterode a. H. ift zur Abnahme der Schlußrechaung des Verwalters, zur Er-

hebung von Einwendungen gégen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 21. September 1914, Vormittags 10 Uhr. vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 4, bestimmt.

Osterode a. Harz, 24. August 1914.

Der Gerichtsschre{ber des Königlichen Amtsgerichts.

Pirmasens. [49142] Das Kal. Amtsgeriht Pirmasens hat am 25. August 1914 das Konkursverfahren über das Vermögen des Ulbert Frauk, Schuhfabrikant in Pirmasens, nachdem der Zwangsvergleih rechtskräftig bestäuigt ist, aufgehoben. : Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Posen. fKRonfurêverfahreu. [49118] Das Konkursverfahren über das B-r- mögen der Händlerin Martauna Zywert in Posen, Bismacsiraße 7, wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 16. Junt 1914 angenommene Zroangs- vergleich durch rechtskräftigen Beschluß vom 16. Juni 1914 bestätigt t, hierdurh aufgehoben. Posen, den 18. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Posen. Roufurêverfahren. [49303] Das Konkursverfahren über das Vec- mögen des Kaufmanns M. Matuszak, früher ia Galewo, jeßt in Posen, Grabenstraße Nr. 7, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Posexœ, den 20. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Posen. Ronfursverfaßren.. [49367] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Refidenzautomaten G, m. h, H, in Posen O, Berlinerstraße Nr. 6, wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Posen, den 21. August 1914, Königliches Amtsgericht.

Ratibor. [49368] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der am 18. September 1913 ver- storbenen Landichaftskanziist Emilie Czajka, geb. Oischa, aus Ratibor ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das SchlußverzeiWnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen sowie zur Anhörung der Gläubiger üher die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- gütung an die Mitglieder dés Gläubiger- auäshusses der Schlußtermin auf den B23. September 1914, Vormittags L0 Uher, vor dem Köntglichei Amts- gerichte hierselbst, Zimmer 43, bestimm? Ratibor. den 24. August 1914. Königliches Amtsgericht.

IRiecsenburg. [49359]

Koukursverfahren. Na 3/12 105.

Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fizrmia Robert Preuft Nach- folger, Inhaber die Kaufleute Reiu- ho!d Felske und Max Lehmanu, in Riesenburg ist zur Abnahme der Schluß- cechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeichnis der bei der Berteilung zu berückfihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger übcr die nit verwertbaren Vermögzensslücke und über die Erstattung der Auslagen und die (Sewährung etner Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigeraus\husses der Schlußtermin auf den 21. September 1914, Vormittags AL Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 1, besttmmt. :

Rieseuburg W.-Pr., den 22. August 1914.

Haase, Amtzger.-S kretär, Gerichts- schreiber bes Königlichen Amtsgerich1s, Ronsdors. [49129]

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des verstorbenen Schliossermeisters Nobert Diederichs aus Ronsdorf ift durch rechtsfcäftigen Beschluß des Köntg- lien Amt?gerihts hier vom 27. Mai 1914 eingestellt, da eine den Koften des Verfahrens entsprehende Konkurêmasse nicht vorhanden ist.

Ronsdorf, den 15. Juli 1914.

RÜüSstrinmgen. [49149] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vec- mögen des Kaufmauns Reinhard Dirks in Rüäftringen, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wird nach erfolgter Abhbaltuna des Scchlußitermins aufgehoben. N 3/13.

Nüstringen, den 21. August 1914 Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. Ill.

Rüstringen. [49168] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Koionialwarenhäudlers Peter Adolf Otten in Rüstringen wird nach erfolgter Abhaltung des Scchluß- termins aufgehoben. N 14/12,

Rüstriugen, den 21. August 1914. Großherzogli{hcs Amtsgertht. Abt. 11.

Schmiedeberg, Riesengeb. Koakureverfahren. [49106] Fn dem Konkuröverfahren über den Nachlaß des am 16. Mai 1902 zu Arns- dorf t. N. verstorbenen Kaufmanus Maximilian (genannt Max) Nelde aus Avrusdorf i. R. ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Vecwalters, ¿ur Er- bebung von Etnwendungen gegen das

S@lußverzeihnis der bet der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen und zur -

HBes(lußfassing der Gläubiger über die j

nit verwertbaren Vermögensstücke der Schlußtermin auf den 17. September 1914, Vormittags 107 Uher, vor dem Königlihen Amtsgerich1e hierselbst, Zimmer 17, bestimmt. / Schmiedeberg i. N., den 21. August

1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

SChöÖnebecK, Elbe. [49361] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Hecmaun Hella in Schönebeck a. E. wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufaehohben.

Schöuebeck a E., den 21. August 1914,

Königl. Amtsgertcht.

Sehroda. Ronfuréêverfahren. [49369]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanüs Stauislaus Vaczynski zu Schroda is zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Séhlußverzeihnts der bei der Verteilung zu becüdfihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die ntcht vezwzitbaren Vermögensstücke fowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gilänbigerausschusses der Schlußtermin auf den 26, Sepiember 1914, Vormittags 9 Uhx, vor dem Königlichen Amtsgerichte hterselbst bestimmt.

Schroda, den 14. August 1914,

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Schubin. Fonfuzöverfahreu [49110] Fn dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 30 Mai 1913 verstorbenen Mühlenvpächters Wilhßeim Emde aus Tÿizurve ist zuc Abnabme der Schlußrechnung des Verroalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzelhnis der bei der Verteilung zu berüdsichtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den D. September 1914, Vormitiags 805 Uhr, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst, bestimmt. Schubin. den 19 August 1914. Der Gerichts\chreiber des KönigliGßen Amtsgerichts.

[49130] Schwarzensfels, BZ. CassSer. Konkurssache Bercher und Gerhäuser in Altengrouau. N 2/14. 22. Zur Be- \chlußfassung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\ckusses und eintretendenfalls über die in 32 K.-O. bezeichneten (Segenstände wird anderweiter Tecmin auf den 18, September 1914, Vorm. 410 Ugtzr, anberaumt. Schwarzeufels, den 25. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Schwelm. Beschluß. [49133]

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma Tapeteufakrik UAfflerbacch G. m. b, H. in Lauger- feld wird zum Konfusverwalter der Fabrikant Friedri Düblmeyer in Elbec- feld, Ostersbaum 42, zum Zweck- der Ver- tretung des Konkuröve1walte's MNechts- anwalt Zimpel, der dunch Einberufung zum Heere an der Ausübung seines Amtes verhindert ist, für die Dauer der Ver- hinderung bestellt.

Schwelm, den 24. August 1914.

Königliches Amtsgericht.

Spaichingen. [49143] s. Amtsegericht Spaichingen.

Fn der Konkurssache über das Vermögen des Christian Hörrmaunn, Adlerwitrts in Nusplingen, ist durch Gerichtsbes{chluß vom 22. Aug. 1914 an Stelle des tv. Bezirksnotars Bürkle in Egesheim der Bezirksnotar Mater in Wehingen zum Konkursverwalter bestellt worden.

Den 24. August 1914.

Amtsgerichts\ekretär Schmid.

Stendal. [49360]

Fa dem Konkursverfahren über das Vermögen des Uhrmachers und Fein- mechanifers Karl Müller in Steudal ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläu- biger über die nicht verwertbaren Ver- mögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger übec die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung etner Vergü- tung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\{uses der Schluktermin auf den i, Oktober 1914, Miitag8 12; Uhr, vor dem Köntglichen Amtsgerichte hier- selbst, Zimmer 22, bestimmt.

Stendal, den 26. August 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Uechte. [49375] In dem Konkuréverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Wilhelm Bredemetierx in Esseen iit an Stelle des Nechtsanwaltzs Jahnde in Uchte der Neht8anwalt Volbracht in Petershagen als Konkursverwalter bestellt. Uchte, den 26. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Völklingen. Koukursverfahren. Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schlossermeisters Jo- hann Loris in Neudorf (Saar) ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Voischlags zu einem Zwangs-

[47515]

vergleiche Vergleichstermin und Termfn zur Prüfung der nahträglich angemeldeten Forderungen auf den 12, September 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgeriht bier, Zimmer Nr. 1, Filiale Luisenstraße, Gasthaus Schtel, 11. Etage, anberaumt. Der Ver- gleihsvorschlag ist auf der Gerichtsschrei- berei des Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt. Völklingen, den 8. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Weimar. [49343] Das Konkursverfahren über das WVer- mögen des Baukiers und der Firma Nichard Schulze in Weimar wird nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Weimar, am 25. August 1914. Großherzogl. S. Amtsgecicht. 1.

[49378] Konkursverfahren.

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kolouialwarenhäudlers Gusiav Stahn in Weißwasser O. L. ist zur Abnahure der Schlußreauug des Berwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzetchnis der bei dec Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 24. September 1914, Vormittags u Nhyer, vor dem Königlich:-n Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Das Honorar des Konkursverwalters ist etnschließlih seiner Auslagen auf 120 4 festgesept.

Weißwasser O. L., den 26. August

1914. j Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[49377]

WeisSWaSS©®TF.

WeisSWaSSCT. Konkursverfahren. Fn dem Korlursverfahren über das Ver- mögen der ver rehelichten Sandelsfrau UAnua RKouiezka, geb. Biückner, in Weißwasser O. L. i zur Abnahme der Schhlußre@nung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen bat Sc(hlußverzeihnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 24, September 1914, Vorrnittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Anitsgerichte hierselbst bestimmt. Weißwasscr O. L., den 26. August

1914. i Der Gerichtsschreiber des Kör iglichen Amtsgerits.

Wolfach. [49156] Nach Abhaltung des Schlußtermins und Vollzug der Schlußverteilung wurde das Konkursverfah: en über das Vermögen des Bäckers uud Wirts Ulberct Gruber in Schenkenzezll aufgehoben. Wolfach, den 25. August 1914. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgertchts.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen der Eisenbahnen. [49389]

Deutscher Eisenbahungütertarif, Teil 5 Abteilung W vom 1. 4. 1914, Mit Güstigke:t vom 1. September d. Js. treten nachstehende Aenderungen in Kraft:

1) Die Lesttmmungen unter A 11] (Beförderung der Güter in offenen, be- deckten oder offenen Wagen mit Dee)

S8 51—56 der AUlgemetnen Larif- voi schriften werden durch folgende erfett:

„U. Beför: derung der Gülicr in offenen, bedeckcen oder offenen Wagen mit Decke.“

8& 51. Ob Güter in offenen, bedeckten oder offenen Wagea mit Decke befördert werden, regelt fich

1) in erster Reihe naG den Be-

stimmungen der Eisenbahnve: kehrs- ordnung, nah den Bestimmungen der Anlage [1 des Teiles I Abteilung A, nah polizeilihen Vorschriften oder ngch zwingenden Gründen des Be- triebs, '

2) nah dem Verlangen der Zoll- oder

Steuerbehörde,

3) nah dem Verlangen des Absenders,

sofern ihm dite Eisenbahn ent)pricht. 8 52, Sämtliche Güter, auch Stüd- güter, werden, soweit sie niht nah § 51 in bedeckten Wagen befördert werden müssen, in offenen Wagen befördert. 8 53. (1) Die Ueberlassung von Decken an den Absender auf dessen Antrag findet seitens der Eisenbahn nur statt, t1oweit folhe verfügbar sind und eine Beschädi- gung derselben durch den zu verladenden Artikel nach dem &rmessen der Verroal- tung bezw. der Versandabfertigungt stelle nicht zu befürchten ist. (2) Das Ausflegen der mietweise über- lassenen Decken liegt dem Absender ob. 8 54. (1) Wenn Güter bededckt befördert werden, weil entweder 1) nah den Bestimmungen der Eisen- bahnverkehrsordnung, nah den Be- stimmungen der Anlage Il des Teiles 1 Abteilung À oder nah polizeilihen Vorschriften die Be- förderung in bedeckten Wagen oder in offenen Wagen mit Decke ge- {ehen muß, oder

2) die Zoll- oder Steuerbehörde Be- förderung in bedeckten Wagen oder in offenen Wagen mit Decke ver- langt, oder

3) auf Wunsch des Ab'enders ein be-

deckter Wagen oder ein offener Wagen mit Decke gesteut wird, so wird, wenn diese Güter niht der All- gemeinen Wagenladungékiasse oder dem nachfolgenden Verzeichnis 11 angehören,

bei Beförderungen în bedeckten Wagen die Fracht für das nach der betreffen- den Klasse zur Frachtberehnung zu ziehende, jedoch um 10 9/9 erhöhte Gewicht,

bet Beförderung in offenen Wagen mit Decke die im Nebengebührentarif fest- gesezte Deckenmiete

erhoben.

(2) Bei Wagenladungen, welche zum Teil aus Gütern der Allgemeinen Wagen- ladungsfkflasse oder des Verzeichnisses 11, zum anderen Teil aus Gütern andeier Art bestehen, wird bezügli der in diesem Ab, \chnitt (111) getroffenen Bestimmungen die ganze Ladung als eine lediglich aus Gütern der érsteren Art bestehende an- gesehen, wenn die Güter der legteren Art niht mehr als 209%/ der Gejamtladung ausmachen. Machen diejelben aber mehr als 209% der Gesamtladung aus, so wird die ganze Ladung als eine ledtelich aus Gütern der leyteren Art bestehende an- gesehen.

Yusnahmen \. „Glas“ und „Tonwaren“" im Verzeichnis 11.

(3) Wird jedoch bei Zusammenladung von Gütern vercschtedener Tarifflassen die Fracht für dle ganze Wagenladung gemäß 8 11 auf Grund des hôcsten für einen Teil der Sendung geltenden LTarlfsaßes ermittelt, und gehört das höchst tarifierte Gut der Allgemeinen Wag?-nladungsfklasse oder dem Verzeichnts Il an, fo wird die Gesamtladung als eine lediglich aus Gülern dieser Art besteheade angesehen. Sen- dungen aus bedeckt zu befördernden Gütern des Spezialtarifs 1 und nicht bedeckt zu befördernden Gütern des Svezialtarifs II in Mengen, bei denen die Nebenklasse A? auf die ganze Sendung anzuwenden ist, fallen unter Absatz 2.

8& 55. Werden Stückgüter oder Güter der Allgemetnen Wagenladungsklasse oder des Verzeichnisses T11 in offenen Wagen mit Decke befördert, so wird die tarife mäßige Deckenmiete nur dann erhoben, wenn der Absender diese Beförderung verlangt hat.

(8 56 fällt aus.)

2) Die Ziffecn (* )—(?) des § 57 er- halten folgende Faffung:

(*) Für die im, Verzeichnis 1Il ge- nannten Güter können auf Wunsch des Absenders großräumige ofene Wagen ge- stellt werden, Wünscht er die Ueber- laffung bahnetlgener Deken, fo hat er dies zu beantragen (val. § 595).

(*) Werden für die tm Verzeichnis TIl genannten Güter, die weder der allge- meinen Wagenladungsklasse noch dem Ver- zeichnis II angehören, auf Verlangen des Absenders großräumige bedeckte Wagen gestellt, fo ist die Frahi für das um 10 9/% erhöhte Gewicht zu berechnen (vergl. S 54 (9).

(7) Für die im Verzeichnis 1V ge- nannten Güter werden großräumige hbe- delte Wagen nicht gestellîi. Wird für Hüter diescs Verzeichnisses, die weder der Allgemeinen Wagenladungsklasse noch dem Verzethnis [T angehören, vom Absender

die Beförderung tin bedeckten Wagen ver« * langt, fo werden, sofern die Eisenbahn

folhem Wunsche entspriht, nur gewöhn- liche bedeckte Wagen gegen Anrechnung des im § 54 (1) vorgesehenen Gewichts- zuschlags gestellt.

3) Die Ueberschrift des Verzeichnisses IT |

wird wie folgt geändert : „1, Verzeichnis der Güter der Spe- ztialtarife für Wageulavdungsgüliter, die bei Beförderung in bedeckten Wagen vou der Berechuung des zehuprozentigen Gewihtszuschlags befreit find.“ (S 54 (1) ).

Das unverzüglie Inkrafttreten der Ers{werungen des Tarifs vor der durch S 6 (°) dr Eisenbahnverkehrsordnung ge- währleisteten Bekanntmachungsfrist von 2 Monaten erfolgt im Hinblick auf die vorübergehende Aenderung dieser Ordnung. (Bekanntmachung des Neichäeisenbahnamts vom 10. August 1914 Reichsgeseßzblatt S. 3683 —)

Berlin, den 27. August 1914.

Königliche Eisenbahndirekftion,

namens der beteiligten Verwaltungen.

[49344] Bekanntmachung.

Allgemeiner Eisenbahagütertarif, Teil x, für die deutsch-luxemburgi- sen Verkehre. Festseßzuug vou Lieferfristzuschlägen. Infolge außer- gewöhnlicher Verkehrsverhältnisse wird ge- mäß § 6 Absatz (3) Punkt 2 der Aus- führungsbestimmungen zu Art. 14 des Jaternationalen Uebereinkommens über den Eilsenbahnfrachtve:kehr mit Genehmigung der Aufsichtsbehörden für alle Güter, eins{chl. Leichen und lebende Tiere, die auf den deutihen und den im Großherzogtum Luxemburg gelegenen Eisenbahnen zur Auf- oder Abgabe gelangen oder diese durc- laufen, mit fofortiger Gültigkeit bts auf Widerruf ein Vieferfristzushlag von 10 Tagen festgeseßt.

Straßburg, den 24. August 1914.

Kaiserliche Generaldirertioun

der Eisenbahuen in Elsaß-Lothriugeit.

[49390] VBekauntmachuug.

Elsaß - lothriugisch - luxemburgisch- badischer und -pfälzischer Güter- verkehr. In den Tarifbeslimmungen über die Kürzung der Frachtsäße im Verkehr mit bestimmten Wasserumschlagpläßen wird das Wort Umschlagsgut vom 1. September 1914 ab zur Vermeidung von Zweifeln: durch „Wasserumschlagsgut" erseßt.

Straßburg, den 26. August 1914.

Kaiferliche Generaldirektion der Eisenbahuenu in Elsaß-Lothringet

“Durchfuhr von Eis

- Teilen davon, bringe ih. hièrdurch unter Aufhebung der Be-

Deutscher Reict=

genden in 3-Hofkirche Dieser

der König inzen und Straßen,

Nenschen-

stehende

s ‘einen

und

eine i der

| Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4

Alle Postanstalten nehmen Bestellun g anz für Berlin a den Postanstalten und Jeitungsspeditenren für Selbstabhotee

auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße

Einzelne Unmmern kosten 25 y,

2/ g 204.

Zahlungen für den „Reichs- und Staatsanzeiger“

Veröffentlichung der Anzeigen wird jedoch darauf aufmerk

des „Reichs- und Staatsanzeigers“ erfolgen kann. M SNPAQURRII A7 B ZME D P E S O HSS T J E C "T

JFuhalt des amtlichen Teiles: Bekanntmachung, betreffend das: Verbot der Aus- fuhr von Eisenba nmaterial, von Telegraphen- sprechgerät, Luftschiffergerät und Fahrzeugen. Bekanntmachung, betreffend das Verbot der Aus- M ad A Es gas, Waffen, Munition usw. a, effend das Ver - - fuhr von Waffen, Munition usw. S Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich Bekanntmachung, betreffend weitere Verl : des Wechsel- und i Fredits s Verlängerung der Fristen

Bek 5 0 M Ld. betreffend Aenderung der Postordnung vom

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 67 des Reichs-

geseßblatts. Königreich Preußen.

Ernennungen, Choarafkterverleihungen, S L

Erleasige Personalveränderungen. , Slandeserhöhungen und

Erlaß, betreffend Barzahl:

0G A Zinsen. zahlung gesuundeter Holzkaufgelder gegen etannimacung, betreffend die Ausreichung von Zinsschei und Erneuerungs\cheinen für die U, insscheinen preußische S4 lig: a für die 3 or 4g

und Durch- und Fern-

und Durch-

I, O eas

“Auf Grund des 8 2 der Kaiserlichen Verordnung vom L D E das Verbot ‘déèr Mis und

ifenbahngnaterial aller Art, von Téelegraphen- und Fernsprechgerät sowie Teilen davon, Don Luftschiffergerät aller Art, von Fahrzéugen und

fanntmahung vom 31. Juli und 1. August 1914 („Reichs- anzeiger“ Nr. 178 vom 31. Juli 1914 und „Reichsanzeiger“ Sonderansgabe vom 1. August 1914) zur öffentlichen Kenntnis, ait die folgenden Gegenstände unter das Verbot allen:

Kraftfahrzeuge (Motorwagen, Motorfahrräder) und Teile |

davon,

Luftschiffe, Freiballons, Flugmaschinen aller Art und Drachen sowie die zu ihrer Herstellung und - zum Betriebe der Luftschiffahrt dienenden Gegenstände, wie Flugzeug- Unid Luflschisfmotoren nebst Zubehör und Ersaßteilen, Aero- nautishe Meßinstrumente, Photographische Apparate, Luftschiffhallen und Hallenteile, Waßserstoffgas, Zellen und Zellenstoffe für Luftschiffe und Ballons, Aluminium- rohre, Stahlflaschen,

Schiffsgefäße aller Art und Teile davon,

Telegraphen-, Funkentelegraphen- und Fernsprechanlagen nebst - Zubehör. ;

Berlin, den 31. August 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü ck.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlihen Verordnungen vom 31. Juli 1914, betreffend die Verbote der Aus- und Durch- fuhr von Rohstoffen, die bei der Herstellung und dem Be- triebe von Gegenständen des“ Krieg8bedarfs zur Verwendung gelangen, ferner von Waffen, Munition, Pulver und Sprengstoffen sowie von anderen Artikeln des Kriegsbedarfs und von Gegenständen, die zur Herstellung von Kriegsbedarfs- artikeln dienen, bringe ih folgendes zur öffentlihen Kenntnis: 1) Unter die Ausfuhrverbote fallen auch* die

folgenden Gegenstände:

Tonerde zur Aluminiumherstellung,

Asbest,

Baumwollabfälle,

Chromerze und Chrommetall,

Graphit,

R Is

Kalium- und Natriummetall,

Peddigrohr,

Pugwolle,

Mangan und Manganlegierungen,

Schwefelkies,

Schwefelsäure,

Königlich Preußischer

ihren 40 „.

Nr. 832.

Berlin, Montag, den 31. August, Abends.

andwirtschaftlihen Arbeiten des

Getreide frei ist. Das

; “6 zem et Tel e j anschlagen lassen, derzufolo- S(F §

sturmmänner

Das Amtsblatt veröffentlicht ein Gese

wirtschaftlihe Bank ermähtigt, d ÿ F lehen von 330000 Pfund Jem Staatss 1 f aiv e der Mo / - { Dre E E nigen Tagen eine eifrige Tätigkeit in S{ A / / E ist gebildet worden, deren Aufgabe & sowie der l prüfen.

ilisierung entfaltet der Note

Schulen sind als Spitäler eingerichtet j

zur Sicherung und Verproviantierun n zur Hereinbringung der Ernte und 10 Bons

tfomm--**

Die Stadtpräfektur teilt mit, d-

aller Waf- Truppenteilen e

‘den Rauznz einer 5 gespaltenen Einheits-

Wie das „W “ge I gespaltenen Einheitszeile 50 9. Wilson eine E Anzeigen nimmt an:

7 ; F aas en rlin

pedifion des Reichs- und Staatsanzeigers

SW, 45, Wilhelmstraße Ne. 32.

tatt n

ciepweziräiierieenep trennt meinte

fönnen auch durh Ueberweisung der Beträge auf dessen Re sam gemacht, daß der Abdruck vorshußpflihtiger Anzeigen e

2) An Stelle der in den Bekanntma U des Reichskanzlers vom 31. Juli 1914, 1. und A August 1914, betreffend die oben genannten Aus- und Durchfuhr- verbote („Reichsanzeiger“ Nr. 178 vom 31. Juli, „Reichsanzeiger“ Sonderausgabe vom 1. August und „Reichsänzeiger“ Nr. 196 vom 21. August) aufgeführten Gegenstände:

Stahlkörper für Geschosse, roh und vorgebohrt, Eisen und Stahl, roh, bearbeitet und ‘in Erzeugnissen aller Art Kupfer und Bronze, roh, ferner in Stangen, Blechen, Das Formstüccken auch in Draht, Drahtlißzen und

Zinn, roh, ferner Zinnblech und Zinndraht ini ferner in Stangen, 8 s, auch in Draht,

Wellblech,

Lin

Schanz- und Werkzeug aller Art,

Pirderd und Nägel, :

roh, Platten und Sorte

örderbahngerät, j

lei, roh und bearbeitet, Bleidraht,

Nickel, roh und bearbeitet, au in Stan . d L v7 E)

fa Meißblech y Spaten und s acten, E E i ufeisen, Schraub- und Steckstollen, Drahtseile, Stacheldraht, Hufnägel, Büchsen, Haus- und Küchengéräte aus Weißblech, i Anker- und Schiffsketten, Ketten zur Kettenschleppschiffahrt, Trensen, Kandaren, Steigbügel, Sporen, Beschläge und __ sonstige Reit- und Fahrgeschirrteile aus Eisen, Eisensand und Stahlspäne, Brucheisen, Alteisen (Schrott) und 4 Eisenabfälle aller Art; Kupfer und Kupferlegierungen, roh und bearbeitet, sowie Waren daraus, - Abfälle von Kupfer und Kupferlegierungen ; D ues Zinnlegierungen, roh ‘und bearbeitet, sowie Waren araus, y Abfälle von Zinn und Zinnlegierungen; Aluminium und Aluminiumlegierungen, roh uünd bearbeitet, sowie Waren daraus, j Abfälle von Aluminiußz"nd Aluminiumlegierungen; Blei und Bleilegiécung. j roh und bearbeitet, sorvie Waren daraus, n Abfälle von Blei und Bleilegierungen ; n und Nickellegierungen, roh und bearbeitet, sowie Waren araus, i Abfälle von Nickel und! Nickellegierungen. :

3) Das Vexb.ot der Aus- und Durchfuhr von Stein- Tohlen, Braunkohlen uñd Koks sowie Preßkohlen (Bekannt- machung des Reichskanzlers vom 31. Juli 1914, „Reichs- anzeiger“ Nr. 178 vom 31. Juli 1914) wird beschränkt auf:

Schiffs8maschinenstückkohle und Torpedobootskohle.

4) Das Verbot der Aus- und Durchfuhr von Werk- zeugmaschinen, Aeßnatron und Farbstoffen (Bekanntmachungen des Reichskanzlers vom 31. Juli und 1. August 1914, „Reichs- anzeiger“ Nr. 178 vom 31. Juli und „Reichsanzeiger“ Sonder- ausgabe vom 1. August 1914wird aufgehoben.

Berlin, den 31. August 1914.

Déèr Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü.

aufeln,

«i

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlichen Verordnung vom 31. Juli 1914, E das Verbot der An tugs und Durchfuhr von affen, Munition, Puúlver und

ihsbaukgirokfonto geleistet werden. Jm Jnteresse der rechtzeitigen rst einen Tag nach der Gutschrift des Kostenvorshusses auf das Konto

Schwefelnatrium, Naphtylamin und dessen Sulfosäuren, Naphtolsulfosäuren, Benzidin, Diniteabi

initrohlorbenzol, Dinitro Nitrobenzol, y E Amidonaphtolsulfosäuren, Anilin und Nitranilin, Diphenylamin.

Berlin, den 31. August 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzl Delbrü. Ÿ es

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem / Regierungsrat S G : anlagungskömmissionen des “ite N der V

eztahlflaschen, Stahlkörper für“ pschofso roh und vorgebohrt, | Berl

von Gegenständen, die zur Herstellung von Kriegsbedarfs- artikeln dienen (Reichsgefegbl. S 265), bringe . Verb

Wolframerze.

zur öffentlichen Kenntnis, daß die folgènden p ischen A für Sa otbentavrite tes unter 1s Gee

Lenne ffen sowie von anderen Artikeln des Kriegsbedarfs |/ un

cstindesrat hat auf Gru

Landkreises Danzi

: Í É in-Ne Ï V L R Ee Gras; jêmtli I Be E V

Wolff bei der Küglichen Mi: M Ehrénzeichen sowi Gen Münze in Verlin das Allgemei

dem Landriter S höôll ir P f sergeanten Neuß in Bromh Bande zu verleist.

2eybenz und bem Molig Mes, Hettungsmedaille

Seine Maj/ât der Köni( B J i dem Kolalmitgliede dea (7 ist eine bt Oberschulrats, eheimen Nat E Sfokherzodliu,: e bishèn Roten Adlerok sweiter Klasse, r in. Karlsruhe den E Bremen untém Direkto eetiden Lloyd Walter üg is in Qurg dex Met Tr burg 2 Amerika bin Polis in Furg den Roten Adlerorden dritter qua Linie dem Werungsdirektor Er ck er Klasse,

Oberingenießei der Anatolischen Eisenb Dresden, dem ann B

Adana, denpetonsul des Reichs, F Alerandretfd dem Kau ¿ Rausry Roten Ad T eee Rlggn Sprenger in em elenden Generaldirektor d i s bahngesell/ Günther in er Anatolischen Eise Kronenorl id Klase fori nstantinopel den Königliten S : en ayerischen i Spreti 4 Chevaulegerregim.r. pu iva) h ee Kaiserlich g, ungari! in Berli s händley/ t A nd dem Weingr.

in Dresden d ali ; E Klasse leihen. en Königlichen Kronenorden' vie ad E

R i

7 beéfien L (s ede A es Aleraugi [che ‘geregiments N e SR A iringi- eg rliehenen Komtu: O ZUT An Hey afen-Erneftinischen Hausortecg eiter i ler Masse des

Deutsches Reig,

Bekannt / K nd weitere Verl V e AURZ,

“A