1914 / 210 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gerichts ist eingetragen unter

Nr. 1567 die Firi r. Astholz ind over, cin Bekesumickiag, ofen, ent Beutel für Vogelsand mit der Gesäftsnummer 106, Muster für Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 28. Juli 1914, Vormittags

10 Uhr.

Nr. 1568 die Firma J. H, Benecke in Haunover, cin Paket, versiegelt, ent- haltend 20 Muster für Wachstuchtischdecken und § Mustec für Wachstuchtischläufer mit den Fabriknummern 305, 306, 307, 308, 309, 310, 311, 312, 313, 314, 242, 243, 244, 245, 246, 1774 NE, 1763 NF,

599 1760 NG, 1768 NH, 177LNJ,

303 TN,

596 597 598 599 319 TN, 334TN, 340 TN, 396 TN, Muster für Flächenerzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 1. August 1914, Mètittags 12 Uhr.

Nr. 1569 die Firma Haunoversche Verlags-Anstalt Erich Stock in Hau- nover-Waldhauseu, ein Briefumschlag, versiegelt, enthaltend 7 Entwürfe für neus deutsche Shmucklachen mit den Beschäfts- nummern 1914, 10, 8 a, b, e, d, o, f, g, Muster füx plastische Erzeugnisse, Shußfciit 3 Jahre, angemeldet am 20. August 1914, Mittags 12 Uhr. |

Nr. 1570 die Firmz F. Aftholz jun, în Hauuover, ein Briefumschlag, enthaltend 6 Postkarten mit Aufdrud: „5 Pfennig für das rote Kreuz“ um einen roten Kreis

estellt, mit der Geschäftsnummer Serie A Nr. 1 bis 6, Muster für Flächenerzeugniffe, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet 21. August 1914, Nachmittags 1 Uhr.

Nr. 1571 die Firma Haunoversckhe Cakes-Fabrik H. Vahlsen in Han- nover, ein Paket, enthaltend 14 Modelle für plastishe Erzeugnisse und 5 Muster für Flächenerzeugnisse mit den Fabrik- nummern 2168 bis 2186, Schußfrift 3 Jahre, angemeldet am 21. August 1914, Mittags 12 Uhr.

Nr. 1572 der Oberst a. D. Edmund von Steinwehr in Hannover, ein Briefumschlag, enthaltend Abbildungen von zwei Schmuckgegenständen, bestimmt für die Zwelke des roten Kreuzes mit den Geschäftsnummern 1 und 2, Muster für plastishe Erzeugnisse, Schußfrist 3 Jahre, Meneet am 22. August 1914, Mittags

Le Haunover. den 31. August 1914. Königliches Amtsgericht. 12. Luckenwalde. : [50265]

Fn unser Musterregister ift folgendes eingetragen :

ir. 816. Firma Wessel & Müller, Luckeuwalde, 10 Modelle für plastische Erzeugnisse, Möbelbe\hläge, Fabrik-

“nummern 1211, 1216, 1925, 2715, 4741, 4744, 4771, 4776, 4780, 4785, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 4. Juli 1914, Mittags 12 Uhr.

Luckenwalde, den 31. August 1914.

Könial. Amtsgericht. [50666]

am

Lübeck. : “Sn das Musterregister ist eingetragen: Nr... 271. Lubecawerke, Blech-

industrie und Maschineubau-Arstalt,

chemish-technische Fabrik, Gesell-

\chaft mit beschräukter Haftung, irma in Lübeck, am 3. August 1914, ormittags 112 Uhr, ist die Verlängerung

der Schutzfrist um drei Jahre angemeldet. Nr. 193 und 272. Fr. Ewers «&

Co. (Inhabexin: Aktiengesellschaft

für Cartounageuindustrie) Firma in

Lübecck, am 20 August 1914, Nachmittags

12,50 Uhr, ist die Verlängerung der

Schußfrist um weitere drei Jahre ange-

meidet. Nr. 344, Hermberg"sche lithograph.

Aust. u. Steiudr., Lübeck, ein Um-

\chlag mit 16 Mustern für Flächhenerzeug-

niffe, versiégelt, Geschäftsnummern 1645

bis 1660, Flächenerzeugnisse, Schußtfriit

drei Jahre, angemeldet am 21. Auguît

1914, Nachmittags 12 Uhr 20 Minuten. Nr. 195. Dieseïibe, am 21. Auguit 1914, Nachmittags 12,20 Uhr, ist die Verlängerung der Schugfrist um weitere drei Jahre angemeldet.

Lübe. Das Amtsgericht. Abt. T1.

Meerane, Sachsen. [50669]

In das hiesige Musterregister ist ein- getragen worden: :

Nr. 4440. Firma Mox Funke in Meerane, ein versiegelter Umschlag mit 49 Mustern für Blusen- und Damen- Fleiderstoffe, Geschäftónummern 4453 bis 4494 und 4526 bis mit 4532, Flächen- erzeugnisse, Schußfrist 2 Jahre, angemeldet am 10. August 1914, Nachmittags 34 Uhr.

Nr. 4441 bis mit 4444. Firma Schaller & Aecchtuer in Meerane, vier ver- segelte Umschläge, einer mit 20, einer mit 25, einer mit 23 und einer mit 14 Mustern für Damenkleider- und Blusfen- stoffe, Geschäftsnummern 1527 bis mit 1608, Flächenerzeugnisse, Schußzfrist2 Jahre, angemeldet am 13. August 1914, Vor- mittags +411 Uhr. :

Nr. 4445 und 4446. Firma Se{laitz «& Leupold in Meerane, zwei ver- segelte Umschläge, einer mit 50 und einer mit 35 Mustern für Kleider- und Blusen- stoffe, Geschäftsnummern - 3817 bis mit 3901, Flächenerzeugnisse,Schußfrist2 Jahre, angemeldet am 19. August 1914, Vor- mittags 11 Uhr.

Meerane, den 1. September 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

Schwarzenberg, Sachsen. [50664] das Musterregister ist eingetragen: Dei 277. Die Firma Allgemeiue

Aluminium Kochgeschirr-

abrik Guido Gnüchtel in Lauter hat | für das Mustex eines Brotkapseldeckels, der in vershiedenen Metallarten und mit und ohne Schrift ausgeführt werden fann, die Verlängerung der Schußfcist auf 12 Fopte am én August 1914, Vorm. 9 Uhr, angemeldet.

s S D attondera i. Sa,, den 29. August

1914, | Königliches Amtsgericht.

Solingen. [50665] Jn unser Musterregister isi eingetragen : A. Nr. 3674. Firma David ESverts

in Solingen, Paket mit 1 Muster für

Tischmessex in allen Ausführungen und

Größen, gesliffen, voltert oder vernidelt,

Griffe aus Stahl, Neusilber, Aluminium

oder Holz, versiegelt, Muster für plastische

Erzeugnisse, Fabriknummer 4523, Schutz-

frist 3 Jahre,

1914, Nachmittags 5 Uhr.

B. Nr. 3377. Firma Gebr. Grah in Solingen, die Verlängerung der Shuß- frist für Stahlmesser oder Gabeln mit geprägt verziertem Griff, Fabriknummer 1528, um weitere 7 Jahre tis angemeldet am 5. August 1914, Vormittags 10 Uhr 30 Minuten.

Nr. 3379. Damaszierer Robert Hart- maun in Solingen, die Verlängerung der Schußfrist eines Musters für Säbel- damasziecungen, darstellend auf der etnen Seite Adler mit Spruch „Deutschland über alles in der Welt“ und Trompeter mit Spruch „Wohlauf Kameraden auf's Pferd“ und auf der anderen Seite Reiter- trophäen und Rosenyerzierungen mit be- liebigen Inschriften, Fabriknummer 90, um wettere 7 Jahre ist angemeldet am 14. August 1914.

Solingen, den 2. September 1914.

Amtsgericht.

Konkurse.

Barmen. Sonfurseröffmng. [50635]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Frig Valbext in Varmen, St. Werle traße 36, ist am 31. August 1914, Nach- mittags 5 Uhr 30 Minuten, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Verwalter ift der Rechtsanwalt Dr. Wirt in Barmen. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 9%, September 1914, Ablauf der Anmelde- frist an demselben Tage. Erste Gläubiger- versammlung am 28, September 1914, Vormittags 103 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 19. Oktober 1914, Vormittaas 162 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Saal 15.

Varmen, den 31. August 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 1b.

Hannover. [50643] Ueber das Vermögen des Haudsch1H- machers Carl Wiemken in Hannover, Klagesmarkt 10, wird heute, am 2. Sep- ba 1914, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Rechtsanwalt Philippi in Hannover wird zum Konkurs- verwalter ernannt, Konkursforderungen sind bis zum 15. Oktober 1914 bei dem Gerichte anzumelden. Erste Gläubiger- versammlung den 29. September 1914, Vormittags 10 Uhx, und Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 22. Oktober 1914, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, neues Justizaebäude, Volgers- weg 1, Zimmer 167. Offener Arrest mit Anzetgepflicht bis zum 1. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht in Haunover. 12.

München. [50651] K, Amtsgerxricht München, Koukursgericht.

Am 2. September 1914, Vormittags 9x Uhr, wurde über das Vermögen der Bierbraucereibesizerseheleute Hein- rich und Berta Bayer in Pasing, Wohnung: Brävhausstraße 7, Geschäfts- lofal: Münchener straße28 inPasing, derKon- furs eröffnet und Rechtéanwalt A. Scmitt- berger in München, Kanzlei: Bayeritr. 35, zum Konkursverwalter bestellt. Offener Arrest erlassen, Anzeigefrist in dieser Richtung bis zum 21. September 1914 eins{chließlich. Frist zur Anmeldung der Konkursforde- rungen, und zwar im Zimmer Nr. 82/1 des Fustizgebäudes an der Luitpoldftraß2, bis zum21.September1914 einshließlich. Wahl- termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigerausschusses, dann über die in den §§ 132, 134 und 137 K.-D. be- zeichneten Fragen in Verbindung mit dem allgemeinen Prüfungstermine: Douuers- tag, deu 1. Oktober 1914, Vor- mittags 40 Uhr, Zimmer Nr. 87/1 des Iustizgebäudes an der Luitpoldstraße

in München.

Münceu, den 2 Seytember 1914,

Gerichtsschreiberei des K. Atmnt8gerichts.

Oelsnitz, Vogtl. [50652] Veber das Vermögen des Vüäckers Robert Waltee Dopperdießel in Tiefenbrunn wird heute, am 1. Sep- ternber - 1914, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurdver- walter: Herr Lokalrichter Dtto Schön- knedht hier. Anmeldefrist bis zum 21. Sep- tember 1914. Wahl- und Prüfungötermin am L. Oktover U9DU4, Vormittags 3LO Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- piliht bis zum 14. September 1914. Oelsuitz i. V., den 1. September 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Saalfeld, Saalo. [50855]

Veber das Vermögen des Schuhmacher: meisters und Schuhwarenhäudlers Louis Müllex in Saalfeld ist heute Konkurs eröffnet. Verwalter : „Kaufmann G. H. Franz Schmidt hier. Offener Arrest:

angemeldet am 28. August | 1

mit Anzeige- und Anmeldefrist bis zum

92, R. 1914, Erste Gläubiger- versammlung und allgemeiner Prüfungf- ier 26 E D oDEs 1914, Vor- mitta L. Saal eld a. S., den 1. September 1914, Herzogliches Amtsgericht. Abteilung I.

SCchwWarzenberz,Sachsenm.[50657]

Ueber das Vermögen des Srüuwaren- händlers Frauz Gierl in Lauter, Hauptstraße Ne. 33, wird heute, am 31. August 1914, Vormittags 411 Uhr, das Konkur8yerfahren eröffnet. Konkurê- verwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Mehl- horn bier. Anmeidefrist bis zum 17. Ok- tober 1914. Wahl'ermin am 26. Sep- tember 4914, Vormittags 311 Uhr. Prüfungstermin am 24. Oktober 1914, Vormittags 311 Uhr. Offener Arrest mit Anheigepsucht bis zum 19. September 91

¿Schwarzeuberg i, Sa., den 31. August 4. Königliches Amtsgericht.

Stettim. Konkursverfahren. [50807]

Veber das Vermögen der Frau Helene Reich, geb. Lewin, in Stettiu, Frauen- straße 42, ist heute, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Kaufmann Borkowski in Stettin, Birken- allee 36. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15. Oktober 1914. Erste Gläubigerversammlung am 29. Sep- tembexr 191414, Vormittags 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am #9, Ok- tober 1914, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer 60.

Stettin, den 1. September 1914.

Der Gerichtss{reiber E 6. Zwingenberg, Hessem. [50634]

Fonktursverfaßren.

Veber den Nachlaß des am 6. Juni 1914 zu- Auerbach verstorbenen Hermaun osef Nikolaus Lottermanu von Auerbach wird heute, am 26. August 1914, Vormittags 104 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet, da der NaGlaß des Ver- storbenen überschuldet ist. Der seitherige Nachlaßpfleger Jakob Niels V. zu Zwingen- berg wird zum Konkursyerroalter ernannt. Konkursforderungen find bis zum 26. Sep- tember 1914 bei dem Gerichte anzume?den. Fs wird zur Beschlußfassung über die Bet- behaltung des ernannten oder die Wah! eines anderen Verwalters fowie über die Bestellung eines Gläubigeraus[Gufses und eintretendenfalls über die im § 132 der Konkursordnung bezeiwneten Gegen- tände auf Freitag, den 18. September 1914, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf Freitag, deu 2, Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Sißungsfgal Nr. 8, Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursutafse gehörige Sache in Besig haben oder zur Konkursmasse etwas schuldig find, wird aufgegeben, nichts an den GemeinsGuldner zu ver- abfolgen oder zu leisten, au die Ver- pfli@tung auferlegt, von dem Besige der Sache und von den Forderungen, fr welche fie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 26. September 1914 Anzeige zu machen ¿N ORRERNEES Hessen), den 26. August

14.

Grof:herzoglihes Amtsgericht in Zwingenberg.

Bochum. [50611] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Hedwig und Ella Deschauer zu Bochum ist infolge eines von der Gemeinshuldnerin gemachten Vor- {lags zu einem Zwangsvergleiche Ver aleihstermin und zur Prüfung der nach- träglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 15. September 1914, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgeriht in Bochum, Wilhelmsplag, Zimmer Nr. 46, anberaumt. Der Ver- gleihsvorshlag und die Erklärung des Gläubigeraus\{chusses sind auf der Ge- rihtsshreiberei des Konkurêgerihts zur Einßcht der Beteiligien niedergelegt.

Bochum, den 28. August 1914. Sezygiol, Amtegerichtsassistent, Gerichts-

\creiber des Köntgl. Amtsgerichts.

Cöpenick. Beschluß. [50612] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolonialwarenhäudlers Fri Funk in Berlin-Oberschöne- weide wird, nahdem der in dem Ver- glet{chstermine vom 14. August 1914 an- genommene Zwanasvergleit) durch redjts- fcäftigen Beichluß von demselben Tage bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Göpenid, den 31. August 1914. Königliches: Amtsgericht. Abt. 9

hresden. [50662] Das- Konkursverfahren über das . Ver- mögen der Gesellshaït „Schalidofsen- & Sprechmaschineufabrik Phönix, Gesellschaft mit beschränkter Daftung“ in Dreêven, bisber Schandauerstr. 13, jeßt ohne Geschäitslokal, wird nah Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. i Dresbett, den 1. September 1914, Köntgliches Amtsgericht. Abt, 11.

Walle, Saale. [50642]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der sffeuen. Daubdelêgescl- schaft Gramm #& Boeruer in:Dalle S. ist zur Abnahme der SchlußreWnung / des NVérwalter3, zur ! Erhebung von - Ein- wendungen gegen (das. Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksichtigenden

Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaréen Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus- \hufses der Schlußtermin auf den 29. Sep- tember 1914, Vormittags Lz Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte htecfelbft, Posístr. 13, Zimmer 45, bestimmt. Halle, Saale, den 31. August 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 7. [50808]

Zamburg.

Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- môgen des Kolonialwarenhäundlers Hermann Feiedci}ch August Kahl wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Hamburg, den 2. September 1914.

Das Amtsgericht. Nbteilung für Konkursfachen.

ETÖxter. [50630] Der in der Konkarssade Lipper auf den 21. d. Mts. angesetzte Prüfungs- und Bergleichétermin wird auf den 25, Sep- tember, Vorm. 10 Uhr, verlegt. Höxrcer, den*1. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Leipzig. [50648] Das Konkurêverfahren über das Ber- tnôgen des Buchhändlers Alfrev Bruno Hugo Witt in Leipzig-Connewigt, Südstr. 121, Inhabers der Verlags- buhhaudlungen und Versaadtge- schäfte unter den Firmen: Sustav Richter, Theaterbuchhandlung Und Musfikverlag und Gustav Richter, Theatecrveriíag in Leipzig, Quer- straße 26/28, wirb nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Leivzig, den 1. September 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 11 A ?,

Leutkirch. [50649] K. Amtsgericht Leutkirch.

Im Konkurse über das Vermögen des Karl Gse!l jr, Metzgers und Däud- lers in Wurzach, wurde na Anhörung der Gläubigerversammluna das Verfahren wegen Massemangel gemäß § 204 K.-D. etngestellt.

Den 31. August 1914. Gerichtsschreiberei. Not.-Prakt. Nägele.

Liegnitz. [49821]

Fn dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Otto Hirschmann hierselbst soll die Schlußverteilung er- folgea. Dazu sind 4 448,58 verfügbar, während Forderungen im Sesamtbetrage von 6 26 387,60, darunter feine bevor- rechtigten, zu berüdcksihtigen sind. Das Schlußverzeichnis ltegt in der Gerihts- \hreiberei, Zimmer Ir. 43, des hiesigen Königlichen Umtögerihts zur Einsicht aus.

Liegnitz, den 29. August 1914.

F. W. Weist, Konkursverwalter.

Lörrach. [50650] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Gäetners Karl Ruser in Lörrach ist an Stelle des Nechts- anwalts Zucker Nehisanwalt Böhler hier zum Konkursverwalter ernannt. Lörrach, den 29. August 1914. Gerichtoschreiberei Gr. Amtsgerichis. Abt. ITL.

Belsnitz, Vogtl. [50693]

Fn dem Konfursverfahren über das Vermögen dex Firma G. Arno Günther, Kommanditgesellschaft in Oelsnis i. V., wird zur Abnahme der Schlußrechnung des Verwalters, zur Gr- bebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nit vecwertbaren Vermögensstüde fowie über die Erstattung der Auslagen und die Gewährufig einer Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerauss{chusses der Schlußtermin auf den L. Oktober 1914, Vormittags }10 Uhr, vor dem König- lichen Amtegerichie Oelsnig i. V. bestimmt.

Kal. Amtsgericht Delsunis i. V., den 1. September 1914.

Oelsnitz, Vogtl. [50654]

In dem Konkursyerfahren über das Vermögen der Putgeschäftsinhaberin Johanne Alma verehel. Berndt, geb. Zelter, früher in Oelsnitz i. V., jeyt in Ghemuig, wird zur Abnahme der S{hlußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsitigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstüde der Sch{lußtermin auf den U. Oktober 1914, Vormitiags A0 Uhr, vor dem Köntoalichen Amtsgerichte Oelsniß i. V. bestimmt.

Kgl. Amtsgericht Oelsnitz i. V.,

den 1.- September 1914,

Oranienburg. Beshlufi. [50621] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des Architekten Carl Maaß in Birkenu- werder wird nach erfolgter Abhaltung des Sehlußtermins hierdurch aufgehoben. Oranienburg, den 29. August 1914. Königliches Amtsgericht.

Vstrowo, Bz. Fosen Koukursverfahreinr. : Da3 Konkursverfahren. über das Vers mögen des Uhrmachers M. Stankowski in Oftrowo wird nach erfolgter Abs: haltung des Schlußtermins hierdurch auf-

[50622]

„gehoben.

Ostrowo, den 25, August 1914, ( - Köntgliches" Amtsgericht,

Ottobenren. [50632] Bekanntmachung. Das Konkursöyerfahren über ven Nachlaß des am 4. Junt 1913 in Ottobeuren verstorbenen Malermeisters Fexdinand Josef Kraft wurde nach Abhaltung deg Ee aufgehoben. Ottobeuren, 1, September 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Rostock, Mcckib, [50660} FKoukuresverfahren. Das Konkursverfahren liber das Vér- mögen des Kaufmanns Helmuth Ahrens hies, Juhabers der Firma Delmuth Ahrens hies., wird, nachdem der in dem Bergleichstermine vom 18. Juli 1914 an- genommene Zwangsvergleich bur) rets kräftigen Beschluß vom 3. August 1914 bestätigt it, hierourh aufgehoben. Roftocck, den 31. Augu}t 1914, Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

Saargenmiind. Foukursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Johaun Jakob Keßler, Landwirts in Saargemüud, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermjus

[50656}

'| hierdurch aufgehoben.

Saargemüud, den 31. August 1914, Kaiserliches Amtsgericht. Sagan, [50661] Sn demn Konkuesverfahren über ‘das Vermögen des Tapeziers und Deko rateurs Bruno Nuders in Sagan ist zur Abnahme der Schlußrenung des Bera walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Fordes rungen sowte zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mit- glieder des Gläubigerausscusses der Scchluß- termin auf den #24, September 1914, Vormittags L0 Uhr, vor dem König lihen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer

Nr. 13, bestimmt. : Amtsgericht Sagan, 28. 8. 1914,

Stolp, Pomm. [50625] Koukuzs8verfahren, ; Das Konkursverfahren über bas Ver- mögen des Kaufmauns Willi Heinicke in S1oip wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch ausgehoben, Stolp, den 28. August 1914. Königliches Ämtsgericht.

WW eIlzineimn. [50658] 8. Amtsgericht WelzHeim.

Das Konkursverfahren gegen Gottlob Schober, Inhaber eines gemisch!en Wareungeschäfts in Welzheim und Lorch, wurde nah der Schlußverteilung heute aufgeboben.

Den 1. Septeunber 1914.

Sekr. Kaupp.

Zwickau, Sachs€R [50659]

Das Konkursverfahren über vas VBer- môgen des Kaufmauns Ricard Slemens Reh in Zwickau. Inhabers der Fir«2na Türtische Tadvaëk - ui Zigarettenfabrik „Imperial“, Neh & Schaller in 2witau, wird nach Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch aus- gehoben.

Zwickau, den 1. Septerb

er 1914. Königliches Amtsgericht.

V,

F R A V Me f s Tarif- 2c. Bekanntmachungen A “po (48 ck els n L909 F De Qijelbahucii. [50830]

Vreustifch-DHessislzer Siaais- uud Vrivatbahw-Wüterverkehr, Deft © 2, Westdeutsch-SächsischerGäüterverkehr. Ausnahmetarif 8 16 þ für Nohbenzin bleibt auch nach dem 30. September big auf weiteres in Kraft. Nähere Auskunft er- teilt unser Verkehrsbureau.

Altona, den 1. Séptember 1914.

Königliche Eisenbahudirektion,

namens der Berbandsverwaltungen.

508331

l Tin u 100i Oberschlefischer Staats- und Privatbahukohlenverkehr, Defi 2, mittlere8, nord- und südwestliches Ses biet, gültig vom 1, September L914. Mit sofortiger Gültigkeit wird im Rahmen des vorbezeichneten Koblenverkehrs für die Beförderung von Stetnkohlen (ausge- nommen Bunkerfkohlen) von den ober- {hlesishen Kohlenstationen nach den

und Freibez, und Stettin Westend zur Ausfuhr nah Schweden ein ermäßigter Ausnahmetarif eingeführt. Bedingung: Aufgabe in geschlossenen Zügen von min- destens 500 t, Frachtzahlung für das wirkli verladene Gewicht, mindestens für das Ladegewicht der gestellten Wagen. Die ermäßigten Frachtsäße werden im nächsten „Gemelnsamen LTarif- und Ver- fehröanzeiger für den Güter- 2c. Verkehr im Bereich der preuß.-hessisWen Staats- eisenbahnverwältung“ veröffentlicht, auch geben die beteiligten Dienslstellen und unser Verkehrsbureau Auskunft, Kattowitz, den 2. September 1914. Königliche Gisenbahudirektion, namens derx beteiligten Berroaltungen.

Verantwortlicher Redakteur:

in Berlin. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei un®

| beshrän

| 7. August 1914) wird beschränkt auf:

Ï und Kinderkonfektion aus Pelz wird aufgehoben.

E 31. Juli 1914, aaen das Verbot der Ausfuhr und

Stationen Goßlow Gbf., Stettin Hgbf. F

Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg. | Verlag der Expedition (J. V.: Koye) |

Verlagsanstalt, Berlin; Wilhelmstraße 32, ]|

Deutscher Reichsanzeiger

®ck-,

und

öóniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 5 A 40 s. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 321.

Einzelne Unummern þosten 25 ».

‘Mi

\\¿ 210.

Juhalt des amtlichen Teiles:

Bekanntmachungen, betreffend Ausfuhrverbot. Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich.

Exeguaturerteilung. Bekanntmachung, betreffend die Einrichtung einer deutschen Post- und Telegraphenverwaltung in Belgien.

Ersie Beilage:

Uebersicht der Prägungen von Reich8münzen in den deutschen ‘Münzstätten bis Ende August 1914.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Erlaß, betreffend die Auszahlung von Unterstüßungsbeträgen und Beihilfen an Familienangehörige im Heeresdienst ab- wesender Beamten und Lohnempfänger.

Bekanntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlihen Verordnung vom 31. Juli 1914, betreffend das Verbot der Ausfuhr. und Durchfuhr von Waffen, Munition, Pulver und Sprengstoffen sowie von anderen Artikeln des Kriegs- bedarfs. und von Gegenständen, die zur Herstellung von Krieg sbe darfsartikeln= dienen (Neithögese E. 265}, bringe ih folgendes zur öffentlihen Kenntnis: i

1) Unter das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr fallen auc Léinengarne.

9) Das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von Baumwollstoffen (Bekanntmachung vom 1. August 1914, Ce Sa Tf Sonderausgabe vom 1. August 1914) wird tau

Baummwollgewebe für Ausrüstungsstüccke (Brotbeutel, ge bahnen), für Bekleidungsgegenstände und für Wäsche, R diese Gewebe aus Garnen von Nr. 8—25 hergestellt ind.

3) Das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von Fellen zur Pelzbereitung und Pelzwaren (Bekannt- machung vom 6. August 1914, „Reichsanzeiger“ Nr. 184 vom

Schaf-, Lamm-, Ziegen-, deutsche Fuchs-, Wolf-, Kazen- und australische Öppossum-Felle und -Pelze und die hieraus gefertigten Pelzwaren. i

Das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr fertiger Damen-

Berlin, den 6. September 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü ck.

Bekanntmachung. Auf Grund des § 2 der Kaiserlichen Verordnung vom

Durchfuhr von affen, Munition, Pulver und Sprengstoffen sowie von anderen Artikeln des Kriegs- bedarfs und von Gegenständen, die zur Herstellung von Kriegsbedarfsartikeln dienen (Reichsgeseßbl. S. 265), bringe ih zur öffentlihen Kenntnis, daß das Verbot der Aus- fuhr und Durchfuhr von Maschinen zur Hersiellung von Bekleidungsstüken und Schuhwerf? (Bekanntmachung vom 1. August 1914, „Reichsanzeiger“ Sonderaus8gabe vom 1. August 1914) beschränkt wird auf:

Sohlendurhnähmaschinen,

Schnellholznagelmaschinen (Pflokmaschinen),

Sohlenbenagelmaschinen,

Langarmsteppmaschinen und

Tuchknopflochmaschinen.

Berlin, den 6. September 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Seminaroberlehrer a. D. Ziegler in Straßburg i. E. den Roten Adlerorden vierter Klasse, _ dem Erzpriester Vuillaume in. Vic, Kreis Château- Salins, den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, dem Bürgermeister a. D., Winzer Joessel in Wolxheim, Kreis Molsheim, dem Gefängnisinspektor a. D. Braun in nsisheim, Kreis Gebweiler, den Hauptlehrern a. D. Huß in Mülhausen i. E. und Schm idlin in Bloßheim, Kreis Mül-

F h) Anzeigeaupreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 , einer 3 gespaltenen Einheitszeile 5@& S.

Anzeigen nimmt au:

die Königliche Expedition des Reichs- und SMtaatsanzeigers

Berlin SW. 43, Wilhelmftraße Nr. 32.

22

Berlin, Montag, den 7. September, Abends

dem Gemeindeschullehrer Kiebsch in Berlin, den Lehrern

a. D. Becker in Straßburg i. E. und Lauffenburger in Mittelbergheim, Kreis Schlettstadt, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, dem Beigeordneten, Rentner Hauk in Meß-Sablon das Veérdienstkreuz in Gold, den Kanzleisekretären a. D. Postlack in Müllrose, Kreis Lebus, Schnalke in Lehnin, Kreis Zauch-Belzig, Bauer in Biesenthal, Kreis Oberbarnim, Voß in Ballenstedt a. H., sämtlich bisher im Reichsversicherungsamt, und dem städtischen Obermaschinenmeister Scherrer in Mülhausen i. E. das Ver- dienstkreuz in Silber, dem Gendarmerieoberwachtmeister a. D. Goette in Alt- münsterol, Kreis Altkirh, und dem Fußgendarmeriewachtmeister a. D. Knoop in Saaralben, Kreis Forbach, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, dem städtishen Oktroieinnehmer a. D. Thinus in Meg,

dem Auszügler obermeister Helfer in Colmar i. E.-Logelbach, den Spinnerei- meistern Bechtold in Winzenheim-Logelbach und Geisser in Winzenheim, Kreis Colmar i. E., dem Fabrikschlossermeister Schillinger in Colmar i. E.-Logelbah, dem Schmelzmeister Hergenhahn in Redingen, Kreis Diedenhofen-West, dem Werk: meister Kun in Ernolsheim, Kreis Zabern, den Webermeistern Woelfle in Colmar i. E., Fisch in Colmar i. E.-Logel- bach, Felber in Winzenheim-Logelbach, Weissend in Breiten-

Colmar i. E., dem Schneidermeister Beuermann' in Einbeck, dem Werkmeister Lösener , dem Expedienten und Lagerhalter Brandezbur@, heide ik Oranienb f Kreis Nibterbarhin, dem“Spinnier Parmentièr in Colmar i. S.-Logeibdach, deim Kesselwärter Sacha in Pieina, Kreis Neustadt O. Schl., dem D bea Hildebrandt in Stieringen-Wendel, Kreis orbah, dem Hüttenpförtner Karl Bernard in Suzingen, Gemeinde Schremingen, und dem Hüttenarbeiter Gilles in Rangwall, beide Kreis Diedenhofen West, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie dem Mechaniker Felbel in Berlin, dem Bannwart Betty, dem Gemeindediener Laugner, beide in Diefen- thal, Kreis Schlettstadt, dem Hausdiener Laudy in Plön, dem Fabrikschlosser Schmidlin in Mülhausen i. E., dem Fabrikmaurer Jaeger in Monsweiler, Kreis Zabern, dem Holzhauer Bey in Breitenbach, Kreis Schlettstadt, dem Schiffs- zimmermannvorarbeiter Kniphals, dem Schiffszimmermann Rüting, beide von der Werft in Kiel, dem Magazin- arbeiter Bleschke von der Werft in Wilhelmshaven, dem Maschinenbauer Burchard, dem Seemann von Dom- browski, beide von der Werft in Danzig, dem Wersft- invaliden Bucher in Nüstringen, dem Gasarbeiter Arendt in Met, dem Sägewerkarbeiter Dolle in Breitenbach, Kreis Schlettstadt, dem Fabrikarbeiter Hollender in Monsweiler, Kreis Zabern, dem Baumschularbeiter Kir in Feldkirch, Kreis Gebweiler, den Hüttenarbeitern Lebrun in Hayingen, Schaeffer in Ersingen und Thill in Nilvingen, Kreis Diedenhofen West, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Neich.

Dem Königlich \{chwedischen Vizekonsul in Hadersleben Josua Petersen ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Mit Genehmigung des Herrn Reichskanzlers ist im Bereich des Kaiserlih Deutschen Generalgouvernements in Belgien eine dem Reichspostamt unterstelle Post- und Telegraphenverwaltung eingerihtet worden. Mit der Leitung dieser Verwaltung habe ih den Oberpostdirektor, Ge- heimen Oberpostrat Ron ge aus Erfurt betraut.

Berlin, den 5. September 1914.

Der Staatssekretär des Reichspostamts. Kraetke.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Regierungssekretär Max R eichenbah in Breslau aus Anlaß seines Uebertritts in den Ruhestand den Charakter als Rechnungsrat zu verleihen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Staatsministerium infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Neuwied getroffenen Wahl den Kommerzienrat Karl Neizert daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Neuwied auf fernere sechs Jahre

ausen i. E., den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Zollaufseher a. D. Gerathwohl in Straßburg i. E., | Ken! in Doberwitz, Kreis Glogau, dem Spinnerei- |

bah, Barth und Schott in Winzenheim, sämtlih Kreis !

Finanzministerium.

Im Anschluß an meine Runderlasse vom 14. August 1914 P. 1576, II. 11 507, TIT. 11630 und vom 15. August 1914 I. 11931. II. bestimme ih g

I. Sofern die Unterstüßungsfonds für Beamte zu- gunsten solcher F, die im Heeresdienst ab- wesend sind, in Anspruch genommen werden müssen, können die zu bewilligenden Unterstüßungsbeträge ohne weiteres zu Händen der zurückgebliebenen (ge\schäftsfähigen) Ehefrau oder, falls dies niht möglich ist, zu Händen anderer Familien- angehörigen ausgezahlt werden.

Das gleiche gilt für Unterstüßungen, die a | Lohnempfänger vorgesehenen Fonds etwa Munften der | v E abwesenden Lohnempfänger bewilligt werden ollten.

_JIm einzelnen sind die Vorschriften unier Nr. 6 und 7 meines Runderlasses vom 15. August 1914 (1. 11931. IL) entsprechend anzuwenden.

IT. Die Beihilfen, die bei Abwesenheit von staatlichen Lohnempfängern im Heeresdienst nach dem Runderlaß vom 14. August 1914 P. 1576, I. 11507, T. 11630 be- willigt werden können, find unmittelbar für die zurückgebliebenen Angehörigen (und zwar ausschließlih für die Chefrau und ehe- liche oder den ehelih geseßlich gleihstehende Kinder) bestimmt. __ Wenn der Lohneuz##änger im Felde bleiben sollte, so find die bewilligten Beihilfe für die volle Dauer des Kalender- monats auszuzahlen, in welchem der Tod eingetreten ist. Vom Ersten des darauffolgenden Monats ab laufen die reacien lichen Hinterbliebenenbeihilfen. Sind infolge verspäteter Kenntnis

voin Tode des Lohnempfängers Ueberzahlungen an Lohnbei

den für

erstattung der betreffenden Beträge falls niht etwa aus be- sonderen Gründen die Niederschlagung beantragt wird ge- legentlih der Auszahlung der für denselben Zeitraum rück- ständigen Hinterbliebenenbeihilfen herbeizuführen. Sollte der im Heeresdienst abwesende Lohnempfänger einen Lohnbetrag bereits erdient, aber noch nicht ausgezahlt erhalten haben, fo kann der Rückstand unmittelbar an die (geschäftsfähige) Ehe- frau oder, wo dies nicht möglich ist, an andere Familien- angehörige ausgezahlt werden.

Im einzelnen sind die Vorschriften unter Nr. 6 und 7 des Nunderlasses vom 15. August 1914 1. 11 981. Il. ent- sprechend anzuwenden.

Berlin, den 1. September 1914.

Der Finanzminister. J. V.: Michaelis.

An den Herrn Präsidenten der Hauptverwaltung der Staats- \{hulden, den Herrn Präsidenten der Seehandlung, den Herrn Präsidenten der Preußischen Zentralgenossen- \chaftskafse, den Herrn Präsidenten der Generallotterie- direktion, die Herren Oberpräsidenten und Regierungs- präsidenten, an die Regierungen, an die Ministerial- Militär- und Baukommission, an die Rentenbank- direktionen, den Herrn Präsidenten der Direktion für die Verwaltung der direkten Steuern, die Herren Präsidenten der Oberzolldirektionen und das Hauptstempelmagazin, den Herrn Münzdirektor in Berlin.

Ministerium des Jnnern,

_ Der Regierungsrat Dr. Menzel in Wiesbaden is zum Mitgliede des der Regierung in Wiesbaden angegliederten Ober- versicherungsamts und

der Regierungsassessor Mau bach in Posen zum Mitgliede des der Regierung in Posen angegliederten Oberversicherungs8- amts ernannt worden.

Nichkamlliches.

Dentsches Reich.

Preußen. Berlin, 7. September 1914.

Die „Norddeutshe Allgemeine pour F teilt mit, daß. nah hier vorliegenden Nachrichten Sir E. Grey im Unter=- haus erklärt hat, die von der deutschen Regierung veranlaßte Veröffentlichung des O E Telegramm-=- wechsels vor dem Kriege sei unvollständig. Der deutsche Botschafter" Fürst Lichnowsky habe seine Meldung über das bekannte Telephongespräh gleich dorauf ina dre zurückge- zogen, nachdem er darüber aufgeklärt worden sei, daß ein Mißverständnis vorliege. Dieses Telegramm sei nicht ver- öffentliht worden. Die „Times“ hat, anscheinend auf Grund von Informationen von amtlicher Seite, dieselbe Behauptung aufgestellt und daran die Bemerkung geknüpft, das Telegramm e von der deutschen Regierung unterdrückt worden, um England er Perfidie beshuldigen und Deutschlands Friedensliebe be-

bestätigt. N

weisen zu können.

e axi Hilfen“ eingeireien, fo ijt darauf Bedacht zu nehmen, die