1914 / 220 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutsche Verlustlîsten.

_—

212

Landwehrmann Max Voigt aus Geising, Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde vermißt. L ; Landwehrmann Paul Liebhaber aus Frankenberg, Amtshaupi- mannschaft Flöha leiht verwundet. Landwehrmann Oswald Mehner aus Œrbisdorf, Amtshauptmann- {aft Freiberg =— vermißt. A : Landwehrmann Theodor Lohe aus Reinholdshain, Amtshauptmann- saft Dippoldiswalde vermißt. | s Landwehrmann Albert De hne r aus Dresden-N. _ vermißt. Landwehrmann Karl Ha ck e aus Deuchel-Dobin, Kreis Wittenberg vermißt, ; Landwehrmann Alfred Hilleke aus Berlin vermißt. 4 Landwebrmann Olto Graichen aus Altenburg leiht verwundet. Landwebrmann Paul Blechschmidt aus Sohra, Amtshaupt mannschaft Freiberg vermißk. : E Lantwebrmann Iobann Twachtmann aus Bremen vermißt.

11. Kompagnie. Landwebumaun Hermann Richard Müller aus Großjeduß, haupimannshaft Pirna gefallen. L Landwebrmann Alfied Sperling aus Yeuthain, haft Großenhain gefallen. D T 2 Wirt Kreis Landwebrmann Karl Jän s ch aus Rippin, Kreis leiht verroundet. S r "TIOE R s 18 T4 senztiet Landwehrmann Gustay W e rner aus Cosile1 werda leiht verwundet. d p e Map ani Landwehrmann Max Tk omä aus M erswiß, \chaft Großenhain leiht verwundei L, D (E A p L Ny a1 - Landwehrmann Karl Scheuder? aus Drediau G 5 , g L K a us Mo {S4 Landwehtmann Oskar Zönndckd er aus Reichstäd| {chaft Dippoldiswalde leiht verwundet, Landwehrmann Mar Ste glich aus Baußen Landwehrmann Alfred Kunkel aus Radeberg Ç (D D nt (U nh Jy Landwehrmann Max Klödiß aus xcangenderg {haft Großenhain =— leiht verwundet. L, M 3 Ls A eth Landwehrmann Max Walt he aus Boril Meißen leicht verwundet, | Landwehrmann Paul Jhle aus Aohlen Meißen leiht verwundet. Landwehrmann Paul Schro1h Meißen = leiht verwundet, Landivehrmimann Oêwald Heimann mannschaft Dippoldiswalde Landwehtmann Eduard VBannay {wer verwundet. 5 E Gefreiter der Landwehr Albert Kraueis Merseburg —— vermißt, Landwehrmann Theodor Peschel aus schaft Großenhain —- vermißt. # LKandwehrmann Hermann R eielt aus Marl {aft Flöha —— vermißt, C Landwehrmann Wilhelm Pauli] ch aus haft Meißen =— vermißt. A j j pdorherm Edo! Latdwebrmann Ernst Kranke aus Niederherm mannschaft Dresden-A, vermißt, Fun; / a Moe an na Gefreiter der Landwehr Gustav Niemann au Aschersleben cermißt. L Gefreiter der Landwehr Paul Heidr i ch aus hauptmannschaft Glauhau vermißt, Landwehrmann Woldemar Leonhard aut vermißt. 7 S Sal M E 18 Aouhädnrf My Gefreiter der Lantwehr Emil Dk t o aus Leuvsdor], saft Flöha vermißt. : Lanbwebrmann Karl Vogelsanÿ aus Wien =- vermißt. Landwebrmann Albert Weinhold aus Meißen ver

v1v1e a. 7 Ó Olo khona Vmtäahanuintmanns Sonitäts-Gefreiter Bruno Behr aus Altenberg, Amtshauptmann

hast Dinpoldiswalde vermißt,

dg 5 erreiier DET «Cn

Löwenberg vermißt,

le j Q ndwebrmann (Tambour) Adolf Mar G o { \ ch aus Meerane,

Landwehrmann Emil Drechsel us Niederscifenbach, Amtshaupt- mannschaft Freiberg vermißt.

ba S Otto Arno Eisner aus Lommabsch, Amishaupt- | L mannschaft Meißen vermißt, L Landwehrmann Wilhelm Werner aus Bernburg vermißt. j Landwebrmann Paul Rothe aus Ebersbach, Amtshauptmannschaft Döbeln vermißt. i 1 Landwehrmann Friedrih Mot h aus Naumburg a. S. vermißt, i Landwebrmann Ernst Schubert aus Stauchiß, Amtshauptmann- | L chaft Oschaß vermißt. / Landwehrmann Franz Haase aus Leuteriß, Amtshauptmannschaft Meißen vermißt, E i Landwehrmann Richard Schönfelder aus Blankenstein, Amts- j U hauptmannshaft Meißen vermißt,

Q A

12. Kompagnie.

wehrbezirk Flöha gefallen.

Leutnant Wunderlih vom Landwehrbezirk verwundet. A

Unteroffizier der Landwehr Friedrih Gustav Walther aus Klein-

naundorf, Amtshauptmannschafk Großenhain schwer verwundet,

Gefreiter der Landwehr Friedri Ernst Hermann Richter aus

Plauen

Halle a. S, vermißt.

Landwehrmann August Geißler hauptmannschaft Dresden-A. vermißt. | i: nann Albin Moriß Marx Stegli ch aus Oberpußkau, leiht verwundet, and,

MNoberi aus Gittersee, Amts

Landwehr! Amtóöhauptmannschaft Baußen =— Y Sotthold Hermann Töpert aus Lorenzdorf ann Bruno Gotthold Hermann Q 0peri aus 4 zdorî, Licgniß {chwer verwundet. mann Emil Gustav Dittes aus

gefallen,

Langenau, Amtshaupl ¿Freerg ; | Marx Otto Kunath aus Neinhardtsgrimma, Amis- Dippoldiêwald - vermißt, ann Martin Konatowsky aus Gostyn - vermißt. n Max Oswin Müller 1, aus Rabenau, Amtshaupi Dreóden-A. —- vermißt. Max N iese gut vermißt,

anna

Nadeburg, Amtshauptmann

Artbur Schramm aus Dresden-A. =—

Emil Hir \ch aus Oederan, Amtshaupl Derr.

Oskar Nani\ch aus Kleinnaundorf, Amts Dresden-A. \chwer verwundet, Bein,

Bruno Paul Renner aus Großölsa, Amtshaupî Dippoldiswalde leicht verwundet, Arm,

Otto Bruno Pretschner aus Seifersdorf, Amlts-

Dippoldiswalde vermißt.

un Max Artur Grafe aus Weistropp, Amtshaupk- ft Meißen vermißt.

i Hosmubedck aus

Habicht, Kreis Kosel

Amtshauptmannschaft Glauhau schwer verwundet,

Landwebhrmann Georg Max Alfred Winterstein aus Dresden yermißt, i E

Landwehrmann Ernst Paul Kernd t aus Niederhäëslih, Amtshauptk-

manuschaft Dresden-A. leiht verwundet.

) n Richard Hermann Schäfer aus Falkenau, Amts»

nusGaft Flöha vermißt.

Artur Nobert Hermann Kirsten aus Potschappel,

ivtmannschaft Dresden-A. leiht verwundet.

August Hermann Wolf aus Forst,

‘ranz Richard Smidt aus Bannewiß, haft Dresden-A. gefallen.

n Marx Hugo Sänd i g aus Niedergorbib, Amtshaupt-

Unteroffizier der Landwehr Albert Franz L Gefreiter der Landwehr Hermann Nobert Jwan Q

C ¿O il d e L its VWaieh F Oberleutnant und Kompagnie}ührer Martin Ramsch vom Lande | Lc

leiht | Landwehrmann Victor Adam Eng el aus Klei

Soldat der Meserve

Soldat Richard Dähne aus &

Soldat der Reserve Karl Naumann 11, aus

Hornist Arno Cletus Keller aus Gornau, Amtshauptmannschafk

Flöha permißt. i U z andwehrmann Paul Otto Pistorius dus Oberwiesa, Amtshauptk« 2e Bi CEY ch p S 4 4 §5 mannschaft Flöha |chwer verwundet. : ; E y andwehrmann Hermann Emil Nülke aus Eppendorf, Amtshaupl- mannscaft Flöha vermißt. . L : Oskar Oetterx aus Dresden-A, gefallen. j Nobert P Müll 18 Zetta ?, Amtóhaupks andwehrmann Robert Paul Müller aus Zelta 7, # ) mannschaft Meißen leiht verwundet, , A aus Nünchriß, Amtshauptmanschaft Großenhain leicht verwundet. : a; s 2 Geo Amtähauy Unteroffizier Karl Nichard Shumann aus Drehdbach, Amtshauptks« mannschaft Marienberg vermißt. 5 A Hermann Scchrempel aus Winkwiß, vermißt.

aus Weinbohla,

andwehrmann Friedrich Li Amtshauptmannschaft, Véeißen

4ambour Ernst Max Polstet

haft Meißen -——- vermißt.

Amitshauptmannse

n Zabrze, Kreis Z

=- vermißt,

7, Jufaunterie-Negiuient Nr. 106, Leipzig. 9. Kompagnie. Paul Naumann aus Crossen, Amtshaupimanns

haft Rochliß gefallen.

é d ; t h oi Soldat Richard Grüner t aus Chemniß leiht verwundet,

4

10, Kompagnie,

Soldat Gustav Schulze aus Leipzig-Reudniß leichi verwundet,

Bein.

Leipzig-Lindenau s{chwer verwundet, Gesäß. : Soldat Walter Wittig aus Großquerbißsh, Amtshaupim mnschast

Oschatz leiht verwundet, Kop. Diethensdorf, Amlss verwundet.

hauptmannschaft Mochliß N Amtöhauptmannschaft Leipzig =—

Gefreiter Karl H e verwundet, KopPf.

Soldat der Neserve Otto Bade r aus Kobschbar, Amtshauptmanns haft Leipzig —- leicht verwundet, Schulter.

Soldat der Reserve Martin Büttner aus Elslerberg, Amtshaupk« mannschaft Plauen verwundet, Fuß und linken Unterschenkel,

Soldat der Reserve Friß Grimm aus Nebshkau, Amkshauptmanns haft Plauen verwundel.

Soldat Karl Kl öb \ch aus Leipzig-Thonberg Arm. | e

Soldat Kurt Dietel aus Neuth, Amtshauptmannschaft Zwickau leiht verwundet, Hand.

Gefreiter der Reserve Fripb Müller aus Kreubeiche, Amtshaupks mannschaft Chemniß verwundet, Bauch.

j V LEL del aus mun,

leiht verwundet,

(E E 11, Kompagnie. Gefreiter Max Friß\ch aus Crottendorf, Annaberg leiht verwundet, linkes Auge. Soldat Otto Henze aus Elsterberg, Amtshauptmannschaft Plauen Leicht verwundet, rechtes Bein. Soldat Max Rother aus Altenbura, Amtshauptmannschaft Altena burg leiht verwundet, rechter Daumen. i Soldat der Reserve Erwin Stehmann aus Liegniß leihk verwundet, rechte Schulter. Soldat der Reserve Albin Heb er aus Hain, Amtshauptmannschafk Borna leiht verwundet, rechte Hand. Soldat der Reserve Kurt Richter aus Leipzig-Volkmarsdorf —a leiht verwundet, rechte Schulter. Gefreiter Franz Dietrich aus Leipzig leiht verwundet, rechte Hüfte.

Amtshauptmanns\chafk

ü O E R Em E cem d atn a-o

Drue® z-x NorddeutsWen Buchdruckerci und Verlags-Anstalt, Berlin SW, Wilhelmstraße Nr. 32,

Landwehr Bernhard M ül…er aus Friedeberg, Kreis

mannschaft DreédeneA. vermikt,

4

; Universität Halle-Wittenberg im Winterhalbjahr 1914/15.

Deutscher Reichsanzeiger

Und

dóniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Per Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 « 40 A Alle Postanstalten nehmen Kestellung anz; für Kerlin außer

den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition 53W. 48, Wilhelmstraße Nr. 34S.

4 Einzelne Uummern kosten 25 K.

7 220.

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich. Ernennungen usw. D

Verordnung, betreffend Hemmung des Laufes der Fristen zur

Zahlung der Schürffeldgebühren.

Vekanntmacung, betreffend den Betrag der am 31. August d. J. in Umlauf befindlihen Darlehnskassenscheine.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 76 des Reichs- geseßblaits.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Allerhöchste Genehmigung des Anschlusses deutscher evangelischer Kirchengemeinden in Brasilien an die evangelische Landeskirche.

Erlaß, betreffend die Grundzüge über die Verteilung der Ver- waltung und Vertretung des Eigentums sowie der Nuzungen an den natürlichen Wasserläufen T. Ordnung.

Verfügung, betreffend die Beitreibung rückständiger Steuern von den zum aktiven Dienst einberufenen Pflichtigen und die Behandlung von Anträgen auf Stundung von Steuern.

Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflihtigen Reinertrag der Lausißzer Eisenbahngesellschaft.

Bekanntmachung, betreffend die Jmmatrikulation an der

ige, betresfend.

MOnDec De ns E d 0s

es

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Postrat Wagner in Dresden, dem Telegraphen- ingenieur Kruckow in Berlin-Halensee und dem Oberzahl- meister a. D, Rechnungsrat Hoffmann in Straßburg i. E., bisher beim Badischen Fußartillerieregiment Nr. 14, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Privatförster Eichberg in Oesede, Kreis Jburg, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Polizeisergeanten a. D. Brü in Kaisersesh, Kreis Cochem, dem Zimmermeister Adam, dem Schlafhausmeister Keller, dem Plagmeister Schumann, den Hüttenmeistern Knerr und Streifler, sämtlih in Saarbrücken, den Fabrif- aufsehern Hoffmann und Metge in Seelze, Landkreis Linden, das Allgemeine Ehrenzeichen,

den Maschinisten Henrici und Ott, dem Gußfahrer Hawner, den Schweißern Mathieu und Müllenbach, dem Maurer Schmidt T, dem Badewärter Horbach, dem Pumpenwärter Powalla, dem. Lampenreiniger Lieblang, den Tagnern Daub und Wagner, dem Reparaturarbeiter Seiwert, den Adjustagearbeitern Dertinger und Schäfer, sämilih in Saarbrücken, und dem Arbeiter Schröder in Seelze, Landkreis Linden, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze sowie

dem Fähnrich von Wedelstaedt im Badishen Fuß- artillerieregiment Nr. 14 die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Offizieren 2c. die Erlaubnis zur An- legung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu er- teilen, und zwar :

des Ritterkreuzes erster Klasse mit der Krone des Königlich Sächsischen Albrechts3ordens :

dem Major von Tschishwiß im 4. Stlesishen Jnfanterie-

regiment Nr. 157; des Nitterkreuzes zweiter Klasse des Großherzogli Hessischen Verdienstordens Philipps des Groß- mütigen :

dem On Bent ar im 9. Badischen Jnfanterieregiment

r. LeOr

des Ritterkreuzes zweiter Abteilung des Groß- herzoglich Sächsischen Hausordens der Wachsamkeit oder vom weißen Falken: dem Hauptmann von Garnier im Grenadierregiment König Friedrich Wilhelm 11. (1. Schlesischen) Nr. 10; der mit dem reiberg ean Oldenburgischen Haus- und Verdienstorden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig verbundenen silbernen Medaille: dem Vizefeldwebel Behn, Kommandanturschreiber bei der Kommandantur des Truppenübungsplazes Munster ;

der vierten Klasse des Herzoglich Braunschweigischen Ordens Heinrichs des Löwen:

dem Leutnant Alt im Grenadierregiment König Friedrich Wilhelm II. (1. Schlesischen) Nr. 10;

&

[3

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitga- zeile 20 „S, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 „£§.

Anzeigen uimmt au:

die Söniglicze Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin SW, 48, Wilhelmstraße Nv. 32.

E IRC

des Komturkreuzes erster Klasse: des Herzoglich Sachsen-Ernestinishen Hausordens:

dem Generalmajor z. D. Quade in Blankenburg a. H.;

des Komturkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Obersten von Götzen, Kommandeur der 23. Jnfanterie- brigade ;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens:

dem Hauptmann von Enckevort im Grenadierregiment König Friedrich ITT. (2. Schlefischen) Nr. 11;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Hauptmann Scultetus, Adjutanten der 283, Jufanterie- brigade, und dem Oberleutnant von Waßz dorf, Adjutanten des Grenadier- S König Friedrich II1. (2. Schlesischen) Nr. 11 ; owie der demselben Orden angeschlossenen silbernen Verdienstmedaille:

dem Feldwebel Becker, dem aa und Bataillonsschreiber Werner und dem Vizefeldwebel Hahn,

sämtlich in demselben Regiment.

heimen Registrator im Neichsuaarineamt ernannt worden.

PEvorodnung,

betreffend Hemmung des Laufes der Fristen zur Zahlung der Schürffeldgebühren.

Vom 24. August 1914.

Wir Wilhelïm , von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen für die afrikanischen und Südsee-Schußgebiete auf Grund der 88 1 und 3 des Schußgebielsgeseßes (Reichs- geseßbl. 1900 S. 813) im Namen des Reichs, was folgt:

Auf die in § 27 der Bergverordnung für Deutsch Süd- westafrika vom 8. August 1905 (Neichsgeseßbl. S. 727) und 8 27 der Bergverordnung für die afrikanishen und Südsee- Schutzgebiete mit Ausnahme von Deutsch Südwestafrika vom 27. Februar 1906 (Neichsgeseßbl. S. 863) angeordneten Fristen finden die Vorschriften des § 203 Abs. 2 des Bürger- lihen Geseßbuhs sowie für den gegenwärtigen Kriegszustand die Vorschriften des § 8 Abs. 2 des Geseßes vom 4. August 1914, betreffend den Schuß der infolge des Krieges an Wahr- nehmung ihrer Rechte behinderten Personen (Reichsgesetbl. S. 328), entsprechende Anwendung. Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 5. August 1914 in Kraft.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den 24. August 1914.

(L. S.) Wilhelm. Delbrü.

Belannlmaco ung.

Auf Grund des § 18 Abs. 4 des Darlehnskassengeseßzes vom 4. August d. J. (Reichsgeseybl. S. 340) wird hiermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht, daß am 831. August d. J. an Darlehnskassenscheinen 242 700000 /( im Um- lauf waren.

Berlin, den 15. September 1914.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: Kühn,

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 76 des Neichsgesezblatts enthält unter

Nr. 4494 eine Bekanntmachung über den Beitritt Portugals zu den am 23. September 1910 in Brüssel unterzeichneten see- rechtlichen Uebereinkommen für seine sämtlihen Kolonien, vom 11. September 1914, und unter

Nr. 4495 eine Verordnung, betreffend Hemmung des Laufes der Fristen zur Zahlung der Schürffeldgebühren, vom 24. August 1914.

Berlin W. 9, 17. September 1914.

Kaiserliches Poftzeitungsamt. Krüer.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Seminaroberlehrer Nikolaus Ritter in Bederkesa zum Seminardirektor zu ernennen.

Seine Majestät der König haben den Anschluß der vereinigten evangelishen Gustav Adolf-Gemeinde Quadro a/Braço do Norte mit Filialen im Staate Santa Catharina (Brasilien) und den der deutschen evan- gelischen Kirchengemeinden Santa Jzabella-Theresopolis (Santa Catharina, Brasilien) an die evangelische Landeskirche der älteren Provinzen der preußishen Monarchie Allergnädigst zu genehmigen geruht.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Veber die Verteilung a. der Verwaltung und Vertretung des Eigen- tums und b. der Nußungen nen

an den natürlihen Wasserläufen T. Ordnung sind aus Anlaß des Jnkrafttretens des Wassergesezes zwischen unseren Ressorts unter Zustimmung des Herrn Finanzmivristers die an- liegenden, Grundzüge“ vereinbart worden. Die diesen Grundzügen widersprechenden früheren Erlasse, insbesondere der Erlaß vom 10. März 1881 (TIT. 491 M. d. ô. A, IL. 977 M. f, D.

Ih

Zu Ziffer 1 und 2

Die Vertretung des Eigentums an den Wafsserläufen I. Ordnung in den Fällen zu Ziffer 2 durch die Domänen- und Forstverwaltung, im übrigen dur die Wasserbauverwaltung ist ausshließlich. Soweit es sih aber um die Vertretung des Eigentums hinjichtlich der Nußungen handelt, die der anderen Verwaltung zustehen, oder um Rechte und Verpflichtungen, die aus solchen Nuzungen sih ergeben, hat diese Verwaltung auch die Vertretung des Eigentums.

Zu Ziffer 3 und 7.

Der in Ziffer 3 ausgesprochene Grundsaß, daß Nußungen (Einnahmen) abgesehen von den Fischereien derjenigen Verwaltung gebühren, die die Verwaltung und Vertretung des Eigentums inne hat, kann nicht sogleih zur Ausführung ge- langen, weil es dazu noh durch den Staatshaushaltsetat vor- zunehmender Fondsausgleihungen bedarf. Bis die Ueber- tragung der einzelnen Einnahmen von dem Etat der bisher zuständigen Verwaltung auf den Etat der nah Ziffer 3 der (Grundzüge zuständigen Verwaltung erfolgt ist, verbleiben die Einnahmen der bisher zuständigen Verwaltung. Hinsichtlich neu hinzukommender Nußungen (Einnahmen) ist abex der Grundsaß in Ziffer 3 ohne weiteres zu beachten.

Ueber die erforderlichen Fondsausgleihungen ersuchen wir Ew. Durchlaucht, Exzellenz, Hoch(wohl)geboren, die Königliche die Königliche Regierung, die Königliche Ministerial-, Militär- Kanalbaudirektion, das Königliche Hauptbauamt im Einver- und Baukommission im Einvernehmen mit den in Betracht nehmen mit der zusländigen Regierung, Ministerial-, Militär- kommenden Herren Oberpräfidenten, Regierungspräsidenten, und Baukommission L S i Polizeipräsidenten tunlihst bald, spätestens jedo bis zum 1. September d. J. zu berihten. Der Bericht ist an jeden der unterzeichneten Minister sowie an den Herrn Finanzminister besonders zu erstatten, wobei am Schluß zu bestätigen ist, daß gleichlautende Berichte auch den beiden anderen beteiligten Ministern vorgelegt sind.

Zu Ziffer 4.

Die darin enthaltene Vorschrift bezieht sich nicht auf Fischereirehie. Bei der Verpachtung von Fischereien ist im Vertrage ausdrüdcklich vorzubehalten, daß der Pächter sih alle Arbeiten und Maßnahmen in und an dem Wasserlaufe I. Ordnung, die im öffentlichen Jnteresse erforderlih werden, ohne jede Entshädigung gefallen lassen muß.

Zu Ziffer 5.

Soweit sih aus der Durchführung der Grundzüge erheb- lihe Unzuträglichkeiten in einzelnen Fällen ergeben, behalten wir uns vor, besondere Bestimmungen zu treffen.

Ew. Durchlaucht, Exzellenz, Hoch(wohl)geboren, die König- lihe Kanalbaudirektion, das Königliche Hauptbauamt, die König- liche Regierung, die Königliche Ministerial-, Militär- und Bau- kommission wolle(n) gegebenenfalls Vorschläge für die Be- seitigung der Unzuträglichkeiten machen. Dabei können aber ressortfiskalishe Rücksihten nicht in Betracht kommen.

Zu Ziffer 6.

Hinsichtlih der Fischereinugzungen bewendet es bei der bis- herigen Zuständigkeit. Wir halten aber sowohl vom Stand-