1914 / 232 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

p g. [56490] Ueber das Vermögen des Vaumeifters Silheln GSrasemann, In- äfts in Leipzig- Eutritsh, Delißscherstr. 36, wird heute, am 28. ptember 1914, Nachmittags Uhr, das Konkuräverfahren eröffnet Berwalter: Rech:sanwalt Dr. B. Zink- eilen in Leipzig. Anmeldefrist bis zum 17. Oktober 1914. Wahkl- und Prüfungs- termin am 80. Oktober üiDLk4, Mittags 14S Uhr, offener Arrest mit Anzeigeirist bis zum 28. Oktober 1914. Königliches Amtsgeriht Leipzig, Abt. 11 A2, den 28. September 1914.

Mayen. Ronfur8verfahren. [56276] Geber das Vermögen des Johaua Sosef Piel AUL., Sohn von Johann 11. in Koitenheim, Haus Nr. 3, wird heute, am 26. September 1914, BVor- mittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Rechtsaawalt Bleser in Mayen wird z:m Konkursverwalter er- nannt. Konkurstorderungen find bis zum 24.Okiober 1914 dei dem Geri@t anzumelden s wird zur Beschlußfaffung über die Bet- haltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Berwaltere sowie über die Besielung eines Gläubigerausshusses und eintreten- dénfalls über die im § 132 der Kon- Jur8ordnung bezeihneten Gegenstände und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den S8RL. Oftober 1914. Vormittags Uk Uthe, vor dem unterzeihneten Gertht, im Sigzungsfaale, Termin anberaumt. Allen Personen, welde eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Kon- kursmafe etwas s@uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner u verabfolgen oder zu leisten, auch die Nerpflihtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, für welche fie aus der Saße abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 24. Oktober 1914 Anzeige zu machen. Mayen, den 26. September 1914. Königliches Amtöger icht.

Münster, Westf. Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Kaufmanus Vernuard Backmaun in Münster i. W,, Aegidiistr. 48, ist heute, 5% Uhr Nach- mittaas, ber Konkurs eröffnet. Konkurs- verwalter ist der Kaufman Paul Vennemann ler. Offener Arrest mit Anzeigepflicht und Anmeìidefrist bis zum 1. November 1914. Termin zur Beschlußfassung über Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigeraus\shusses, Unterstüßung des GemeinsGhuldners, Schließung oder Fort- führung des Geschäfts und Anlegung von Geldern und Wertsachen den 15. Of- tober 1914, Vormiitags {O Uhr, Zimmer Nr. 30; Prüfungstermin den S, November 1914, Vormittags 10 Uhr, Zirnmer Nr. 30. Münster i. W., den 26 September 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 6. N. 19/14.

Neheim. SRoufurëverfahren. [56281]

leber das Vermözen des Polsterers und Dekoxateurs Wilhelm Lenne in Neheim ift am 26. September 1914, Nachmittags 67 Uhr, das Konkuréver- fahren eröff et. Konkur#v:rwalter: Auktto- nator Friedrich Cöypicus in Neheim. An- meldefrist bis zum 12. Dftober 1914 Ersie Gläubigerversammlung und allge- meiner P1üfuvgétermin am #4. Oktover 19124, Vormittags L0 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 12. Ok- tober 1914.

Neheim, den 26. September 1914.

Königliches Amtsgericht.

Pegau. [56492]

Ueber das Vermögen der Firma E. L. Heyl in Groißsch, alleiniger Inhaber der Schuhwarenfabritant Nobert Gotthold Heyl in Groißsch, wird heute, am 28. September 1914, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Herr Nechtsanwalt Wilb in Groißsch. Anmeldefrist bis zum 28. No- vember 1914. Wahltermin au: 28. Ok- tober 1914, Vormittags 9 Uhr. Prüfungstermin am 15. Dezember A914, Vormittags 9 Uhr. Ofcner Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 23. Dk- tóber 1914.

Königliches Amtsgericht Pegau.

Fosen. fiouturêverfahren. [56310] Uebex das Vermögen des Kaufmanns Waldemar Xions, in Firma Leipziger «& Kocßler in Vosen, Victoriastcaße Nr. 18, ist heute, Nachmittags 12,45 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. NBerwalter: Kaufmann Saly VDeklsner in Faien, Offener Arrest mit Anzeige- sowte nmeldefri\t bis zum 17. Oktober 1914. Erste Gläubigerversammlung und Prü- fung8termin am 26. Oktober 1914, Vormittags Ul Uhr, im Zimmer Nr. 26 m N SN ee ge gevludes, Mühlenstraße Ln Al Posen, den 28. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Regensburg. [56293] Das K. Amtsgericht Regensburg hat _ über das Vermögen des Privatiers Eugen _Gscchwendtoer in Regensburg am 96; September 1914, Nachmittags 5 Uhr,: ben Konkurs eröffnet. Konkursverwalter Rechtsanwalt Dr. Schmitt in us Offener Arrest ist erlassen. rist zur Anmeldung der Konkursforderungen fowte ist zur Anzeige bis 24. Oktober 1914. min zur Wahl eines anderen Verwal-

s und Bestellung eines @läubigeraus- usses: Samätag, den 17. Oktober 1914, Vormittags 8 Uhr, Zimmer

[56282]

Nr. 90, fowie allgemekner Prüfungstermin: }

Samstag, den 14, November 1914, Vormittags S7 Uhr, Zimmer Nr. 20 Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Salzungen. [56304] Ueber das Vermögen des Selters- wasse-fabrikanten Fritz Tischendorf in Schweiua ist am 28. September 1914, Vormittags 104 Uhr, das Konkursver- fahren erôffnet morden. Konkursverwalter : Kaufmann Karl Anschük in Bad Liebens stein. Anmeldefrist biz 21. Okiober 1914. Erste Hläubigerversammlung undPrüfungs- termin am 28, Oktober 1914, Vor- mittags 10¿ Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 21. Oktober 1914. Salzungen, den 28. September 1914. Herzogliches Amtsgericht. Abt. 3.

Sorau, N. L. [56309] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Glashütteu- befißers Paul Ottlinger, in Firma Gebrüder Ottlinger, in Kunzendorf N. L. wtrd heute, am 28.September 1914, Bormittags 112 Uhr, das Konëur3- verfahren eröffnet. Der _ Kaufmann Ezuard Max Müller in Sorau N. L wird zum Konkarsverwalter ernannt. Kon- fursforderungen find bis zum 30. No- veinber 1914 bei dem Gecihte anzu- melden. Es wtrd zur Beschlußfassung tber die Betbehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowie über die Bestellung eines Gläubiger- auss{chuies und eintretendenfalls über die im 8132 ber Konkursordnung bezeichneten Gegenstände auf Sounabend, den 24, Oktober 1914, Vormiitags 11 hr, und zur Prüfung der angemel- deten Forderungen auf den 5. Januar 29215, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 8, Termin anberaumt. AUen Personen, roelhe eine zur Konkursmasse gehörige Sage in Besig haben oder zur Kon- turemasse ctwas s{uldig sind, wird auf- gegeben, nichts an den Gemeinshuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Berpflihtung auferlegt, von dem Besitze der Satte und von ven Forderungen, für welhe fe aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 30. November 1914 Anzeiae zu machen.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts in Sorau.

Swinemünde. [56273] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Wilhelm RNehfeld in Stoinemtiude wird heute, am 26. September 1914, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Johannes Srockta in Swinemünde. Anmeldefrist bis zum 16. November 1914. Erste Gläubigerver- sammlung am L. Oktober 1914, Bormittags {13 Uhr. Allgemeiner Prü- fungstermin am 28. November 1944, Vormittags 21} Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 16. November 1914.

Swinemünde, den 26. September 1914.

Königliches Amtsgericht.

Aalen. KRoufuräverfahren. [56292] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Friedrih Franck, Gerberei- besizers in Aalen, jeßt in Langenau, ist nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins heute aufgehoben worden. Aalen, den 24, September 1914. Gerihtsschreiberei K. Amt3gerichis: Amisgerichtssekrctär Grathwohl[.

Belgard, Persante. 56497] Beschluß.

Fm Konlurbversahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Frit Vouath, Snhabex der Portmerschen Stavfuß- bodenfabrik vorm. W, Nexyaufen in Belgard wird zum Zweck seiner Ver- treturg neben dem zu den Fabnen ein- berufenen Konfurß8cerwalter Necht8antwalt Dr. Reimann der Referendar Reimann zum Verwalter bestellt. (Alg. Vecfg. vom 20. August 1914.)

Beigard, den 28. September 1914. Königliches Amtsgericht. Berlin. [56264]

Fn dem Konkursverfahren über das Vermögen der offenen Handelsgesell- schaft Karl Stier, Fabrik für Herren- und Knabeugardezove in Verlin, Oranienstr. 166, ist zur Abnabme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der Verteilung zu berüdcksichtigenden Forderungen der S0lußtermin auf den L5. Oktober 129214, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Neue Friedrichstr. 13—14, I1I. Stockwerk, Zimmer 143, bestimmt.

Beelin, den 23, September 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen

Amtsgeri(1s8 Berlin-Mitte. Abt. 154,

BRerlin-Lichtenherg. [56265] WVeschiuß. 10. N. 11/14. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Deutsche Eis- und Kohlea-Vertriebs-Gesellschaft, G. m. b. S., in Berlin-Lichteuberg, Fischer- straße 3/4, wird eingestellt, weil eine den Koslen des Verfahrens entsprehende Masse nit vorhanden ift. Bexlin-Lichtenberg, den 26, September

1914 Königliches Amtsgericht. Chemniiz. [56291] Die Konkursverfahren über das Ver- mögen : «a 1) des Landwirts Friedrich Anton Herrmann in Einfiedel, jegt in Gesau,

9) des Serren- und Knabengarde- rovegeshäftsinhabers Abraham Jo- sephsohn in Firma A. Josephsohn in Cheumisz,

) der verstorbenen Fleiscbereige- \schäftsinhaberiu Anna Maris verehel. Püschmaun in Chezmuis, \

4) des Häudlers mit Wollivaren und Schixrmen Johanna Cgristiau Heibel in Chemuiß

werden nach Abhaltung der Schluß- termine hierdurch aufgehoben.

Chemuißtz, den 28. September 1914.

Köntgliches Amtsgericht. Abt. B.

Dortmund. [56308] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Zuckerwarenfabrik Westfalia Hurther & Bethge mit dem alleinigen Inhaber Hermann Bethge in Dortmund, Münsterstc. 137/129, ift zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüctsichtigenden Forderungen und zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus|chusses sowie zur Prüfung der nahträglih an- gemeldeten Forderungen Termin auf den ü, Oktober 1914, Nacmittags 122 thx, vor dem Königlichen Amts- gerichte hierselbst, Holländischestraße Nr. 22, 1. Oberges{choß, Zimmer Nr. 78, bestimmt.

Dortmund, den 24. September 1914.

Königliches Amtsgericht.

Dresden. [56295] Das Konkur9verfahren über das Ber- mögen des Buch- uud Steindruckerei- besißers Julius Rudolf Kleinhempel, alleinigen ÎJnhabers dec Firma Werk- fiätten für Buch- und Steiudxucck Nudolf Kleiußempel in Dresden, Werderstr. 12 (Wohnung: jeßt Tischer- straße 6 1V), wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Dresden, den 26. September 1914. Königliches Aimtsgericht. Abt. 11.

Dresden. [56296] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Modistina Hedwig verchel. Schäfer, geb. Czaia, in Dresden, Annenstr. 34 1, wird hierdurch aufgehoben, vaddem der im Vergleichstermine vom 1. September 1914 angenommene Zwang?» vergleich durch rechtsfräftigen Beschluß vom 1. September 1914 bestätigt worden ift. Dresdeu, den 29. September 1914. Königliches Amtsgericht. Abt. 11.

Duisburg-Ruhrort. [563275] Youkurêverfahren.

Jn dem Konkurdverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Theodor Ap- weilex in Samborn-Marxloh ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangövergleiche Bergleichstermin auf den 19, Oktober 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Äintésgericht in Duisburg-Nuhr- ort, Zimmer Nr. 3, anberaumt. Der Ver- gleih8vorschlag und die Erklärung des Gläubigerausschusses sind auf der Gerichts- \chreiberei des Konkursgerihts zur Einficht der Beteiligten niedergelegt.

Duisburg-Ruhrort, den 22. tember 1914,

Der Gerichts\M@reiber des Königlichen Amtsgerichis.

Essem, Ruhr. Beschluß. [56314] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Vauunternehmers Serhard Schepers zu Katernberg wird biermit nach erfolgter Schlußvertetiung aufgehoben. Effen, ven 26. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Giesgen. Ronfurêverfaßven. [56300] Das Konkursverfahren über das Vermögen des Bauunteruehmers Heinrich Keßler in Anuerod wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Gießeu, den 25, September 1914.

(Großherzogliches Amtsgericht. GÖpRingen. [56301] Konkursverfahren.

Das Konfursverfahren über das Ver- mêgen des Jfidvox Nille, früheren Wirts und Wahnagenteun, nun Pilfs- stcraßenwärters, und seiner Ehefrau, Barbara geb. Hofele, tn Kleineis, lingen wurde heute nach erfolgter Sthluß- verteilung aufgehoben.

Göppingen, den 25. September 1914.

Gerichis\hretberei K. Amtsgerichts. A -G.-Sekretär Walker.

Wagen, West. [96285] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen des Klempuermeisters Christian Bick zu Priorei wird aufgehoben, da eine den Kosten des Verfahrens ent- sprechende Masse nicht vorhanden ist. Hagen i, W., den 23. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Lehe. MRoufurêverfahren. [56303] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des HKolonialwarenhäudlers Heinrich Siemer in Lehe wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hlerdurch aufgehoben. Lehe, den 26. September 1914. Königliches Amtsgericht.

PiCnminingonm. [56297] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bürsteumachers Hans Laible in Memmingen wurde auf Grund rechtäkräftig beitätigten Zwangs- vergleihs heute autgehobéui. Memmingen, 26. September 1914. Gerichtsschreiberei

Sep-

des K, Amtsgerichts Memmingen.

[Neustadt, Orla. [56283]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Firma A Hübner in Neustadt au der Orla ist an Stelle des bisherigen Konkursverroalters Rechts- anwalts Nißshe in Gera-N. der Buch halter Franz Simon in Neustodt an der Orla als Konkursverwalter ernannt worden

Neustadt an der Orla, den 26. Sep- tember 1914.

Der Gericht? schreiber des Großherioal. S. Amtsdgeri!s,

Pegau. [56491]

Ina dem Konkursverfahren über das Vermögen des Drogisten Hermann Wilhelm Vfeiffer in Pegau, alleiaigen Inhabers der Firma Germania-Dro- gerie Wilhelm Pfeiffer in Pegau ist Termin zur Abnahme der Schlußrechnung, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Scchlußverzeichnis, zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Bermögensftücke und zur Erkärung über die Höhe der den Mitgliedern des Gläu- bigerausschusses zu gewährenden Vergütung auf den S7. Okiobex £904, Vor- mittags D Uhx, bestimmt.

Vegau, den 28. September 1914.

Königliches Amtsgericht.

Posen. Sontfur8verfaßren. [56311] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Franz Nowaë in Posen, Büttelstraße 16, wird, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 6. Juli 1914 angenommene Zwangsvergleih dur rechtsfräftigen Beschluß von 6 Juli 1914 bet1ätigt ist, hierdurch aufgehoben. Poseu, den 26. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Pudewitz. [56493] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des „Rolunik“ Einkaufs- und Abjahverein e. G. m. b. H, in Pude- wis ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen fowie zur Neu- wahl von Gläubtigeraues{ußmitgliedern Termin auf den 10. Oftober 19124, Vormittags L Uhr, vor dem König- lien Amtsgerichte hier anberaumt.

Pudewit, den 23. September 1914.

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Sagan. : : [56495] Das Konkursverfahren über das VBer- mögen des Jngeuieurs Max Schwarz zu Sagan wird nah erfolater Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Sagan, 24. 9. 14.

Sagan. [56496] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tapezierers und Deko- rateurs Bruäo Auders in Sagan wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. Amtsgericht Sagau, 24. 9. 1914.

Schmiedeberg, RiesSuigehb. Konkursverfahren. (56272] Das Konkursverfahren über das Ver- möaen des am 16. Mai 1902 in Arn? dorf i. R. verstorbenen Kaufuranns Magi- milian (genannt Max) Neidz aus Neus- dorf i. R. wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins htierdurch aufgehoben. Schmiedeberg i. N., den 19. Sep- tember 1914. i Königliches Amtsgericht.

Sstolp, P omn. Koukfursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Weolkeretibesizers Veruhard Eick, früher in Dammenu, jeyt in Vigow, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Stolp, den 26. September 1214. Königlich2s Amtsgericht Tiegenkof. [58494]

Auf den Antrag des Gemeins{huldners vom 24. September 1914 wird das Konkurèverfahren über das Vermögen des Mühlenbvesiz?ecs Deiurich Dein aus Tiegenhof auf Grund der §8 2 Absay 1 Nr. 1 und 6 Absay 2 des Geseges vom 4. August 1914 (Reich8geset blatt Seite 328) auêgesetzt, weil der Gemeinschuidner\ beim Fufantercieregiment Nr. 152 in Marien- burg Wpr. anläßlich der gegenwärtigen Mobilmachung als Landwehrmann ‘ein- gestellt und daber an der orbnungémäßtgen Wahrnehmung seiner Rechte in dem \chwebenden Zwangévergleihsverfahren ver- hindert {st. Der am 3. November 1914 ansiehende Zmwangtvergleihstermin wtrd

aufgchoben. |

Ticgeulßof, am 26. September 1914.

Höniglißes Amtsgericht.

Unna. Sonfurêverfahren. [56286]

Fn dem Konkursverfahren über das Ver-- mögen der Firma Kornbranntweiu, brennerei Emil Nasche & Co, Ge- {ellschaft mit beschränkter Haftung zu una ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schluß- verzeilnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nit verwertbaren Vermögensstücke der Schlußtermin auf den Moutag, 26, Ok- tober 1934, Vormittags 1A Uhx, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier}elbjt, Zimmer 10, bestimmt.

Unna, den 26. September 1914,

Königliches Amtsgericht.

WW e isSVWaSSON. [56274] Koukursverfahren. ;

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Sandelsfrau Auna Koaiectka,

[56270]

geb. Brückner, in Weiftwasser O. L.

wird na erfolgter Abhaltung des Swlußtermios hierdurch aufgehoben. Weißwasser O. L., den 26. Sep- tember 1914. i Königliches Amisgericht.

Werdau. [56239] Das Koakursvarfahren üher das Ber- mögen des JFngenieurs Vaul Nein bard Lesch in Werdau wird nah Ab- haitung des Schlußtermins hiecdurch auf- gehoben. Werdau, den 25. September 1914. Königliches Amtsgertht.

Wittenburg, MecKkib. [56287] Konkursverfahren.

Fn dem Konkursverfahren üver das Ver- mögen des Viechhändlers Wilhelm Beckémaun in Witieuburg is zur Abnahme der S{hlußreWßnung des Ver- walters, zur Erhebung von Eiawenduvgen gegen das Schlußverzeichnis der bet der Vertetlung zu berücksichtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nihi verwertbaren Bermögerisftücke der Schlußtermin auf den S2, OftoLeer 1914, Vormittags 19 Uyr, vor dem Großherzoglichen Amtsgerichte hierselbit bestimmt. Zugleich soll über die Höhe des dem Konkurßgs verwalter zu bewilligenden Honorars Be- \{luß gefaßt werden.

Wittenvuarg, den 26. September 1914.

Großherzogliches Amtsgericht.

Wreschen, [56312]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gastwirts und WVäckers Andreas JIdczak aus Neudorf Köuigl. wird neben dcm zum Heere eingezogenen Konkursverwalter, Nechtsanwalt Dr. Hoppenrath, der Justizrat Peyser in Wreschen zum Ersaßtzkonkursverwalter er- nannt.

Wreschen, den 22. August 1914,

Königliches Amtsgericht.

wWreschen. Beschluß. [56313

n dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des BWauunternehmers Jgunaß Pigikowski, früher in Stralfkows, jeßt in Pleschen, wird für den zum mobilen Heere einberufenen Konfursver- walter Rechtsanwalt Dr. Hoppenrath in Wreschen der Gasthausbesißer Paul Haenisch in Wreschen zum Ersayßkonkursverwalter für die Dauer der Behinderung des Kon- kuróverwaliei8 ernannt.

Wreschen, den 18. September 1914,

Königliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

[56499]

Oft-Mitteldeuts%-Sächfischer Ver- kehr, Heft Ll und S. Mit Gültigkeit vom 1. Oktober 1914 werden die Stationen Annafeld, Klukowo, Küddow- brück, Peßgewo und Wengerz (Wetipr.) in den Tarif einbezogen und die Warenver- zeilhnisse der Ausnahmetarife 2 und i geändert. Ferner wird der Geltungs8- bereih des Ausnahmetarifs 6 u durch Auf- nahme neuer Versand- und Empfangs- stationen erweitert. Nähere Auskunft erteilen die beteiligten Güterabfertigungen.

B,

Bein, den 28. September 1914.

Wien,

Königl. Eisenbahudirektiot, @. K. Oesterreichische Staatsbahuez naniens der beteiligten Verwaltungen.

[56500]

MWestdeutsch-Slüdwestdeutschee Ber- fehr. Mit Wirkung vom 1. Oktober d. Is. erhält der Worilaut des Geltungs3- bereich8s des Auznahmetarifs 7 für Eisenerz usw. eine andere Fassung. Sleichzeitig wird der Ausnahmetarif 23 für Obst auf den Wechselverkehr der yreuß.-he}. Staats- eisenbahnen mit Baden und Württemberg autgedehnt. Näheres bei den beteiligten Absfertigungen und in der nächsten Nummer des Tarifanzeigers der preuß. hess. Staats- bahnen. 2

Frankfurt (Main), dca 28. S2p- tember 1914,

Königliche Eiseuvbahudirektion.

(56501] Bekauutmahunug.

Deutschez Seehafeuverkehr mit Süddeutschland. Bit Gültigkeit vor 10. Oktober 1914 wird die Stakion Schwabach der Bayerischen Staalseisen- bahn rechts des Nheias tn den Aus- nahmetarif 8 b für Eisen und Stahl usw. ‘einbezogen. Ueber die Höhe der Fracht- säße geben die beteiligten Abfertigungen Auskunst. E

Hannover, den 26. September 1914.

Königliche Eiseubahuvirektion.

[56535] i Güterverkehr der Rhein- und Main- hafenstationen mit Bayera, rechté- rhein. Ney, Tarif vom 1. Juni 19 11. Rheinisch-Vayerischer Gütertarif vou \| L. Uprii 1908. Am 1. Oktober 1914 tritt zwischen einzelnen Stationen ein Aus- | nabmetarif für frishes Obst (Aepfel, \ Birnen, Pflaumen, Zwetschgen, Kirschen | und Beeren) bei Aufgabe in 5 und 10 t- ‘Ladungen in Kraft. Näheren Aufschluß erteilen die Dienststellen. 1 München, den 28. September 1914. ‘Tarifauit derx S M St.-E.-B. i L. * *

p «a.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburg: Werlag der Gxpedition (K o y e) in Berlin.

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 3K

|

* des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

Deutscher Reichsanzeiger

und

óniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährliÞh 5 4

40 „.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeituugsspediteuren für Seibstabholer

anch die Expedition SW, 48, Wilhelmftraße

Nr. 32.

Einzelue Uummern kosten 25 y,

M 232

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich.

Allerhöchster Erlaß, betreffend die Umboi-Erxpedition 1913 und die Neumelenburg-Erpedition. vom Albre Joie Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 84 des Reichs-

geseßzblatts. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und

sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung,

Stiftung.

betreffend die Felix Mendels\ohn-Bartholdy-

Berlin, Freitag, den 2. Oftober, Abends.

Lindenberg,

Klasse und

dem Direktor der Ober Venediger und dem D

Studienrat ferner

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Leutnant von der Linde im 5. Garderegiment z. F.

den Orden pour le mérite,

dem Oberpfarrer Tilka in Lippehne, Kreis Soldi d

dem Erzpriester und Kreis\chulinspekt ie bi L

den E Rei ie Klee E E

en Kirchenältesten, Bürgermeister Brandt und il-

B teh oe Ag de p Soldin, und dem Pru

-Heiniß, Kreis i önialid z

orden vierter Klose, weiler, den Königlichen Kronen dem Superintendenten und Kreis\chulinspektor Ort

L R N NaloE O Kreisschulinspektor as

i er de s Königli Vôn GobeGtoitte r Ritter des Königlichen Hausordens

dem Lehrer Hammer in Celle den Adler der Inhaber

dem technischen Revisor £ in S i freuz in G { visor Holt in Spandau das Verdienst- _ dem Plazmeister Linden und dem Fabrikmeisi L a Firmenih, Kreis Euskirchen, Das Ae Nee Gee: : dem Maschinenwärter Hilger, dem Mäuter Netters- heim, dem Former Renn, dem Vorarbeiter Sai bere M jn Firmenich, dem Schmied Linden in Enzen, dem 5 orarbeiter Keldenich in Schwerfen, sämtlih Kreis Eus- Me und dem Brauereigehilfen Gna cke in Oedingen, Kreis 2 Nee T P A ae in Bronze sowie i ae im 1. Lothringishen VPionier- bataillon Nr. 16 die Rettungsmedaille am O zu veel

5. März 1913 ausgeführte Umboi-E iti i

Mr? -Expedition und d ' Zeit vom 14. Dezember 1913 bis 21. März 1914 auduefnbete Ner mecklenburg-Expedition im Sinne der S8 49 Reichsbeamten-

gesege, : L D ssizierpensionsgeseßes und 7 Mannschaftsversorgungs-

Deutschen an

teiligten Deutschen an der Neumecklenburg-Expedition je nah

der Dauer der Beteiligung das ' Kriegsjahr anzurehnen it as Jahr 1913 oder 1914 als

Expeditionen die Kolonialdenkmünze mit der

Tragen der Spange: „Deutsch-:Ne j ü Neuguinea 1913/14“ Dirie D 2918 Beg. „Deutsche

des Reichsgesepblatts enthält unter

Einfangen fremder Tauben, vom 23. September 1914 und unter

des Statthalters in ledigung von Regierungsgeschäften vom 23. September 1914.

Deutsches Reich. Jch bestimme, daß die in der Zeit vom 25. Februar bis

rieg anzusehen sind, für welche den beteili der Umboi-Expedition das Sab 1913, Bee

Gleichzeitig genehmige Jh, daß den Teilnehmern an den Berechtigung zum

Großes Hauptquartier, den 31. August 1914.

Wilhelm k. R.

In Vertretung des Reichskanzlers: Delbrü N

An den Reichskanzler (Reichskolonialamt).

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 84

Nr. 4505 eine Verordnung, betreffend das Töten und

Nr. 4506 einen Allerhöchsten Erlaß über die Ermächtigung

Elsaß-Lothringen zur selbständigen Er- Berlin W. 9, den 2. Oktober 1914.

Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.

Friedrich Kaehler zum Gymnasialdirektor zu ernennen sowie Druck ider Norddeutschen Buhdrueterei un)

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädi eruht: den Oberlehrer am Gymnasium in Husum, Raa n

Hinblick aber auf die augenblick den vom Jahre 1913 zurückge) bon 1500 # und die gleiche 3000 6, als Beihilfen bezw. Un Komponistinnen verteilt.

dem Steuersekretär

rat zu verleihen.

rihter und gleichzeitig nennen sowie den Amtsgerichtsräten

dem Amtsrichter Ma

Trautmann in Breslau,

mit seinem Einverständnis zu ernannt worden.

dem Direktor des Aëronautischen

dem Oberrealschuldirektor Dr.

aus Anlaß ihres Uebertritts Direktor des Christianeums (Gymnasiu in Altona Dr. Jürgen Lübbert, de städtishen Gymnastum in Berlin, und dem Oberlehrer am Königlichen feld, Professor Bruno Buchrucker als Geheimer Studienrat und

Charakter als Amtsgerichtsrat und den Landgerichtssekretären Striecks

E N E cht in Münster, Matthes in Danzig, dem Staatsanwaltschafts\ekretär Vi

in Danzig und dem AmtägeriGise tre S Doiena von Amrogowicz aus Berent, als Rechnungsrat zu verleihen.

Justizministerium.

Der Rechtsanwalt O rzehowsky in Festenber r palt Or; er Notar für den Bezirk des Oberlandesgerichts n Breslan mit Anweisung seines Amtssives in Festenberg ernannt worden.

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

Der bisherige Oberlehrer am Dorotheenstädti

Wi e en Real-

gymnafium in Berlin, Professor Hermann n “pn S

der Zentralstelle für den naturwissenschaftlichen Unterricht und der bisherige Seminardirektor Karl Mül ler aus Dt. Krone

__ Dem Gymnasialdirektor Dr. Friedrih Kaehl i i Direktion des Gymnasiums in Miel bea S dh

Observatoriums

Geheimen Regierungsrat, Professor Dr. Ri Aßmann bei seiner Verseßung in den Rubens den Cha dteo als Geheimer Oberregierungsrat mitdem Range der Nâäte zweiter

realschule

Seine Majestät der König haben Allergnädi : i der gnädigst geruht: den Gerichtsassessor Heeser aus Wiesbaden

rdner

16 in Erfurt un den Amtsgerichtssekretären Rohd

ist zum

m Kreisschulinspektor in Hildesheim

Bekann

_ Das dietjäbrige Felix Men für ausübende Tonkünstler ‘it Königlichen pohshule füc Musi {ild zuerkannt worden.

Ferner wurden 7 ausübend

mit Zuwendungen in Höhe von 270 Die Ünteritinten A falt, A

a. Komponisten: Erih Schu!boff, Studierender des Konser-

v.tortums der Musik maliger Studiéèrender

des Profc:ssors Gerne

Professors Gernsheim

Humpe:dinck in B Frietwig Studterender der Kal.

Komposition des . Ausübende: Biollnil A

Rohloff, Pianistin Luise

betreffend die Felix Mendelsfohn-Bartholdy-Stiftung.

Das Staatsstipendium für Komponisten ist aue in d aus Mangel an geeigneten Leistungen, V eta, E lichen Zeitumstände hat das Kuratorium 1ellten Betiag für Komponisten in Höhe Summe für 1914, zusammen alfo

in Frankfurt a. M., Emil Bohnke, ehemaliger Stud! der Kgl. akad. M-tstershule für musikalische Sonnen

Schurzmann, ehemalige Studierende der K

L | J äl. F d. o e 2 Musik in Berlin vnd derzeitige ea L Kal. akad. Meistershule tür musifalishe Komposition des

Studierender des Kgl. K Frl. Else Beliaidi, ebemalige Stetten Luit in Leipzig,

Pieister|Gule für oan e Komposition des Professors

Kgl. akad. Hochschule für Musik

Frische schlager, Kgl. akad. Ho schule für Duke r Mum ender hex

\sors Humperdtnck

tmahung,

delsfohn-Bartholdy-Staatsstipendium dem ehemaligen Studi-renden der k in Berlin, Violinisten Friy Roth-

terslüßungen an 8 Komponisten und

e Tonkünstler und Tonkünstlerinnen

in Côln a. Rh., Ernst Toch, s des Dr. Hochschen Rain

heim în Berlin, Frl. Katharina

in Berlin, Friedrih Paul Bechert,

tüdierende der Kgl. akad.

Hans Davtd, Studierender der n Berlin, Friedrich

erlin und derzeiti akad. Meistershule für musikalische tn Berlin;

lbert Stoessel, Violinistin Gertrud

Franz Welter in Essen, , in Erfurt Dr. Edmund ireftor der 11. Realschule in Berlin,

Professor Dr. Müllenhoff den Cha1akter als Geheimer

in den Ruhestand dem ms nebst Realgymnasium) m Oberlehrer am Luisen- Professor Otto Kabisch

Realgymnasium in Elber- ebenfalls den Charakter

1 Schröder in Hünfeld, bei \ Ausscheiden aus dem Staatsdienst den Chacakite als Minas,

l [ zum Amts- zum Landrichter in Hechingen zu er-

j Nehr in Witt : d in Posen den Charakter als Gelimen Nt Opolsfki in Frankfurt a. M. den

Quednau in Schleswig und

chtsse und Dolmetscher jeßt in Zoppot, den Charakter

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespal * zerile 30 S, einer 3 gespaltenen Cinkltte RE A, Anzeigen nimmt an: die fiönigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers BVerliu SW. 48, Wilhelmstr-ße Nr. 32.

1914,

in ehemalige Studierende

Musik in Berlin, Cembalistin Frau Alice

them uer Gt des K n a. Nh., und Eduard Zuck o selben Konser vatoriums Zune, U

Lobende Erwähnungen verdienen die Leist i Adolf Schueß, Studierenden der Kgl. afkad. “Coiie Le fir MRe Berlin, des Piantsten Friß Muaiata, Studierenden des Matgcce er 4 Ln a. Rh, und der Pianistin Fohanna- , ehemali - [dule für Must (e Qn gen Studierenden der Kgl. akad. Holh- Charlottenburg, den 28. September 1914.

Der Vorsizende: Dr. Kreß schmar.

der Kgl. akad. Hohschule für

Studierende derselben Anstalt, Klarinettifst Alfred BRET

onfervatoriums der Musik

ufik in Konser

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 2. Oktober 1914.

_ Es hat sih das Bedürfnis herausgestellt, die zur Dienst- leistung bei mobilen und immobilen Formationen E verpflichteten, nihtgedienten Zivilärzte als zum Heere gehörig besonders kenntlih zu machen. Wie D. meldet, wird für diese Aerzte folgende Uniform vorgeschrieben: graue Joppe nach Art der Litewka, an Stelle der (bei Sanitäts- offizieren) blauen Spiegel beiderseits ein Aeskulapstab, ohne d Dienstgradabzeichen, am Arm die weiße Binde mit dem roten Ï Kreuz. „Kopfbedeckung: Müzye der Sanitätsoffiziere. Lange oder Stiefelbeinkleider (Wahl freigestellt). Als Waffe wird g die Mauserselbstladepistole 7,63 mm gestattet. Diese Be- stimmungen gelten auh für die landsturmpflihtigen Aerzte ohne Rücksicht auf ihren Dienstgrad, soweit sie nicht ank Tragen einer Sanitätsoffiziersuniform berechtigt sind.

Wie dem „W. T. B.“ amtlich mitgeteilt wi

leßter Zeit zahlreiche Gesuche um Rück bean G erat gestellt worden. Das Aufsuchen, Ausgraben und Ueberführen Gefallener aus dem Bereich der vordersten Linie ist überhaupt unausführbar. Aber auch sonst wird die Rückführung auf so große Schwierigkeiten, wie z. B. Mangel an Transport- oa stoßen, daß nur dringend davon abgeraten werden ann. gie den Soldaten ist das Schlachtfeld das schönste und

ehrenvollste Grab.

__ Der heutigen Nummer des „Reichs- und St liegen die Ausgaben 67, 68 und 69 der Deutschen Boie: listen bei. Sie enthalten die 40. Verlustliste der preußischen Armee, die 27. und 28. Verlustliste der

württembergischen Arme ie di i Kaisectiben M e sowie die 7. Verlustliste der

Oefterr?ich-Ungarn.

Die österreihisch-ungarische R i i zung f egierung hat eine Sena der Wiener „Politischen Korrespondenz“ t en O Tagen der neutralen Staaten folgende Verbalnote etreffend die polnischen Legionen, zukommen lassen: : éi Der Oberkommandierende der russi\hen Urmee hat in polnischen À ta fie etne Gfläung veiöffewlihen lassen, die besagt, daß B B a R Jaan polnischen Organijationen n Kämpfen gegen die russischen T teilnehmen und Etxp!osivkugen mit ab schni ‘Spihe ! | °]\hnitten Ce en. Daran knüpft der DterTonme a gE vie Weide e ofols und andere Vereine dieser Art nicht als Krieg- n anzuerkennen und gegen ibre Mitglieder mit aller Strenge i M L Voi F E erre B \S-ungaride Negierung ü r Form folgendes fest: Mit

ZCARn „Sofko!s und andere Vereine“ innen effet E Vereine va N die qua aus Mitgltedern \folher h ind. Meser Umstand kann a e Qualifizierung der polnischen Legionen hinsichtlich s Frit He Vg nl Fina: Weise in Betracht kommen. Diefe Legionen sind auf solche Art ge- e worden, daß fie nit nur allen Bedingung: n ent piechen, die Le a en Artikel des Reglements, betreffend csepe und Bräucbe des Landkrieges, vor¿eschtiben sind, sondern sie bilden au einen Teil der österr. ihi’ch-ungari!chen Armee, mit der sie dur ein organishes Band verknüp|t sind. Ihre Mitalt: der leir-eten den Fahneneid, ihre Unter- Ugen werden von öfterreichish- ungarischen Offizieren komman- Q und fie haben an ther Spiye einen österreichisd-ungarishen

eneral, der selbst unter dem Befehl eines Armeekommandos steht. Was die angebliche Verwendung von Etxplosivkugel m't abgeschnittener Spiße durch die polnischen Legionen an belangt, erklärt die österreichi - ungarishe Megie.ung, “daß weder diese Legionen noch irgend ein anderer Teil der österrei, ungarischen Armee sih solcher Projektile bedient. Anges el Standes der Dinge würde jede Handlung Rußlands, die etne anerkennung der polnischen Legionen als Kriegtührende én! etne offenbare Verlezung der Haager Bestimmun en, 1

Gweiner und Pianist Max Trapp,

| bilden ea E Regierung den entichiedensien

D