1914 / 232 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

meffst i E ometer, d E 140 Kilometer, der von ibm bedeckie Äisthenraum 1100 Qua- prattilometer, und er erhebt \ich, tirekt vom Meere aufsteigend, 18 ¿u 3279 Metéèr H Seine breite Basis steigt nur

Y ¡4

allmählid (2—5 °) an und besteht aus zahllosen [l ih» tungen geflofsenen Lavastiömen, kéin Das ver Boye: Ma E R j

irgend einer Seite; fie für si wäre etwa dem Stil

i : d des Mauna E d eben. Erst bei etwa 2000 m Höhe R innt der steil 2A ) ansteigende, aus loren Schlacken ausgeschüttete Kegel ; A unter dem Gipfel ist der Berg abgeftußzt, eine wenig ansteigende q E E fih auz, erst darüber erhebt sich, steil ansteigend, der zen- fi _ e Aschenkegel mit dem Haupikcater, der einen Durchmesser von etwa & E hat. Diese Unterbrehung ist die Folge einer explosiven Stani n im Jabre 1669, bet der der ehemalige Gipfel in die Luft ge- M wurde. Der östliche Kegelmantel des Berges if von einem tiefen und 95km b'e’ten, von \{hroffen Wänden ums{lossenen Tal ein- genommen, der Valle de Bove. Es beginnt hoh oben am Gipfel- 2 ns, umsh!ossen von steilen, bis zu 1000 m senkrecht abstürzenden rag, ein xiesiges Kesseltal im oberen, ein breiter Graben im s Teil, und das ganze entstanden durch Einsturz des Berges. 5 elleiht befand si an dieser Stelle der Krater des ältesten Aetna, er somit wenigstens dreimal feine Stelle gewechselt hätte. Die auf- gerissenen Wände zeigen den inneren Bau, Lava wechselt ab mit Leere Auowurfsmassen, in das Tal selbst haben ch über le Steilabhäge hin aus dem jungen Aetna neue Laha- ströôme ergossen , fleinere Schlackenkegel sind aufgeworten ees: es i eine dóôde Lavawüste, lehrreich für den S anaogen, gemieden aber von den Touristen. Alle Abhänge des etna unterhalb des Z°ntralkegels sind aesptickt mit kleineren Schladen- und Aschenkegeln, die aber doch eine Höhe von 200 bis 300 m ers reichen und aus zähflüssiger Lava aufgestaut oder aus lockeren Aschen- \{lacken aufges{üttet sind. Man zählt deren einige Hundert, die über das ganze Gebiet zerstreut find, bald vereinzelt, bald zu Gruppen vereint, und besonters auf einer shinalen, über den ganzen Berg hin zu verfolgenden Zone, die wohl einer Spaltenrihtung entspricht, angebäuft sind. Die Lavastrôme brehen am Aetna ausschließlih aus den Flanken hervor. Bei der Höhe desg vorzugswetse aus lockerem Gestein aufgebauten Zentralkegels können die Seiten den gewaltigen, an 1000 Atmosphären betragenden Lruck der aufsteigenden flüssigen Lava nicht aushalten; es reißen unter stärkeren Erdershüttez ur gen, die aber nur in geringer Entfernung gesp?rt werden, bis zu 10 km lange und 50 bis 100 m breite Spalten auf; aus dem obersten Ende der Spalte werden Gase und Dämpfe ausgestoßen; die Lavastrôme breden aus dem unteren Ende der Spalte bervor, und über ihnen erheben si, dur die ausbrechenden Gase ausgeworfen, und an deren Ausbruchs\telle aufgeshüttet, die S{hlackenkegel, oft mehrere perlichnur- artig in einer Neibe, den Verlauf der Spalte anzeigend. Hierzu ge- hören die am 9. Juli 1892 aufgeworfenen, über 100 m hohen fünf Kegel, die nah dem Professor der Geologie in Catania Monte Silvestri genannt worden sind. Solche Schlackenkegel sind vom Vesuv nur ganz vereinzelt bekannt, für den Aetna ist ihre große Zahl Garakteristisch. Fa den höchsten Schlackenkeaeln gehörcn die 200 m hohen Monti Rost, die nah der roten Farbe ihrer Shlacken den Namen bekommen haber. Sie sind bei dem furhtbarsten der ge- \{Gichtlih bekannten Ausbrüche des Aetna im Jahre 1669 entstanden. Aus dem Riß, über dem die Schlackenkegel aufgeworfen wurden, entfloß ein gewaltiger Lavastrom, der Nicolosi unter ih begrub, einen Teil von Catania zerstörte und noch das Meer erreichte, das über ibm zu sieden und zu dampfen begann. Die Lava der Aetna- ftrôme ist meistens Blocklava und nah hrem Mrmeralbestand Feld- spatbasalt. Die Tätigk.it des Gipfelkraters be|chränkt sich auf das Aufstoßen von Dämpfen, Asche und Schlae. „Lange Reihen von Dampfîtrahlen so schildert Sieberg den Aetnakrater —, ]o- genannte Fumarolen, umsäumen seinen Rand. deren zerseßzende Dämvfe die Ashe durch Umwandlung in Eisenhhlocid gelb färben. Jn s{windelc.de Tiefen stürzen Felswände hinab, die hter den inneren Aufbau aus wehselnden Schichten lockeren und festen Materials erkennen lassen, dort von den Dämpfen zermürbt und zerfrefsen sowie mit farbens{hillernden Krusten von Mineralien über- Teidet sind. Stetne brôckeln unter unserem Fuße ab und fallen donnernd in den schaurtgen Abgrund. Mit einem aus Ehrfurht und Staunen emischten Gefühl s{aut der Naturforscher in diese immer tätige Werkstätte des Erdkörpers, aus dem heute dite Salz\säure- dämpfe aufsteigen, morgen vielleicht glühende Laven si ergießen oder Garben feuriger S{hlacken éioraelblendert werden. Aber die Tiefe bleibt stumm und verrät nihts von dem, was wir zu wissen begehren : Wo, wie tief der Siy der vulkan!lshen Kraft? Woher diese unbe- greiflihen Mengen von Aschen und Laven? Auch beute ncch hat man feine befriedigende Antwort für folhe Fragen gefunden, staunend 8 v aba stehen wir vor den großen Rätseln, die die Natur uns

Magdeburg, 1. Oktober. (W. T. B.) In der heutigen ge- heimen Stadtverortnetensigung wurde dem Anîtrace des Magistrats auf Ernennung des Generalobersten von Hindenburg zum Sager der Stadt Peagdeburg einstimmig zugestimmt. Der Generaloberst von Hindenburg war früher Kommandierender General dis I1V. Armeekorps.

Krofsen, 1. Oktober. (W. T. B.) Im hiesigen Lager russ ischer Gefangener benußten vor einigen Tagen etwa 200 unter- Mang Russen den Augenblick eines {weren Unwette: s mit oftigem Sturm und Regen zu einem Ausbruchsversuch. Sie ffürmten aus dena nabe der Kantine gelegenen Barack.n auf den Play zu. auf dem die Gewehrpy-amiden der wahthabenden Kompagnie aufgestellt waren. Der Posten eröffnete sofort das Feuer auf die Ausbrecher vnd alarmierte damit das Wachtkommando, das zum Teil nun ebenfals von der Waffe Gebrauch machte.

Gewaltig find feine Größenverhältnisse,

aufgegeben wotden, Von den Russen wurden drei ge- tôtet, aht {wer und mehrere leiht verlegt. Von einer abirrenden Kugel wurde der Garnisonverwaltungsinspektor a. D. Schulz in die Lunge getroffen. Außerdem wurde ein Posten der ¡ Lauditurmleute dur eine Kugel im linken Unte:a-= leicht verlegt. Aerztliche Hilfe war "sofort zur Stelle. Infolge der Vorfälle wurde dann noch eine Kompagnie des Landsturms alarmiert und zur Ver- slärkung des W2chikommandos herangezogen. Es trat aber bald wieder Ruhe und Ordnung ein. Die scharfen Schüsse, die weithin hörbar waren, hatten große Aufregung in der Stadt verursaht, Die Untersuhung soll ergeben haben, daß der Ausbruch tatsächlich von einer fleinen Geuppe, die des Zwanges des Lagerlebens überdrüssig war, vorbereitet worden war. Auch soll der Wind vorher benuyt worden sein, um Zettel zur gegenseitigen Verständigung nah den anderen Baracken zu übermitteln. Der eine der getöteten Ausbrecher war dicht an den Gewehrpyramiden zusammengestürzt.

Worbis (Eichsfeld), 1. Oktober. (W. T. B.) Auf dem Kali- chacht „Preußen* der Deutschen Kaliweike L N wurden heute mittag durch ein herabstürzendes Salzlager drei Bergleute getötet und einer verlegt.

London, 1. Oktober. (W. T B.) Im „Vaily Telegraph“ {reibt Archhibald Hurd über den Kreuzer „Emden“ SN ‘Schiff fand im Indischen Ozean ein ideal-s Feld für seine Operationen, weil dort eine große Anzahl von Schiffen passiert, und weil die „Emden“ viele Buchten benugen und \sich vor briti\hen Kreuzern verbergen kann. Außerdem hat die „Emden“ den großen Vorteil der Schnelligkeit und kann stets, wenn sie in Gefahr ift, eiten Ihre e erfüllen uns mit Bewunderung. ir dürfen den Kapitän von Müller zu Iun Unternehmungsgeist beglückwünschen, weil er nit nur mit

tenshlichkeit, sondern auch mit Nücksicht gegen die britisGe Mann- schaft verfährt. Dieser Seeoffizier muß als de Wet des Meeres be- zeihnet werden. Seine Politik ist ganz einzigartig. In keinem Seekr'ege der alten und neuen Zeit verfolgte ein feindlihes Schiff die Taktik des berühmten Guertllaführers zu Lande, nämlich von der Beute zu leben und die Gefangenen frei zu lassen. Gerade der Er- folg der „Emden“ macht es {wer sie zur Strecke zu bringen. In diesem Falle wird es nihts nügen, verdächtige Kohlenschiffe zu verfolgen, die „Emden kann die Kohlen umsonst bekommen, sie nimmt natürlich soptel sie führen kann. Wir behe:rshen die Meere, aber nicht jede ckuadratmeile der Meere. Wir benuzen die Herrschaft zur See, um dte Zufuhr an Lebensmitteln und Rohstoffen zu sichern sowie zur fortschreitenden militärishen Mobiltsierung. Die Leistungen der „Emden“ fönnen den Verlauf und Charakter des Krieges nit ändern, sie bleiben eine Episode. Die Zeitung „Manchester Guardian* {äßt den Schaden, den der Kreuzer „Emden“ der englischen Schiffahrt im Indischen Ozean zufügte, auf eine Million Pfund Sterling. Der Tonnengehalt der zerstörten Schiffe betrug 90 000. Das Blatt rühmt den Kapitän der „Emden“, der die Be- mannung der Kauffahrer \{onte, und bemerkt, die englische Marine habe in den asiatischen Gewässern kaum sechs Kreuzer, die an Schnellig- keit der „Emden" gleihkommen.

Christiania, 2 Oktober. (W. T. B.) In der Näbe von Wisby ist am 29. September der norwegtis{che Dampfer ,„Vest- landet" gescheitert. Von der 21 Mann betragenden Besayung konnten 20 in ein Boot aufgenommen werden, in dem sie zwei Tage lang bei Sturm und Kälte umhertrieben. Das Boot ist gestern abend in Hoburg angekommen. Vier Mann waren inzwischen vor Erschöpfung gestorben.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

} Als : die vordersten Gefangenen flelen, if der Ausbrus ofort:

Witterungs- verlauf der leyter.

24 Stunden

T Mars Nieder]hl. Nachm. Niederschl. Nachm. Niederl.

Name der Beobathtungs- ftatiov

Wilhelmshav Kiel Wustrow, M. Königöberg Caffel NW 4 Magdeburg NW 3 GrünbergSchl W 5 Muülhausen,E. SSW 4 Friedrihshaf. SW 1 Bamberg S 1 Paris Vlissingen Helder Bodöô Christiansund Skudenes Vardòö Sfkagen Hanstholm Kopenhagen Stockholm Hernösfand Haparanda Wisby Karlstad Archangel Petersburg Riga Wilna Gorki Warschau Kiew

Wien

Prag

Rom Florenz Cagliari Thorshavn Seydisfjord

Rügenwalder- münde

Hammerhus Lerwick Portland Bill | Biarritz Glermont Perpignan Nizza _— Zürich j ¡halb bed. Genf bedeckt

Nachts Nieders@l, Nachts Nieder|chl. Nachts Niederschl. vorwiegend heiter orwiegend heiter ziemli heiter

NNW 3 NNW 4 NNOD 1 NW 3 NNW 6

Ie ls|S|-]+-] |elslo|a[-l-1 eel

vorwtegend heiter ziemli beiter

i S SICIPISH

Wetterbericht vom 2. Oktober 1914, Vorm. 94 Uhr.

Name der iti Wind- Beobahtungs-# A2 Ung, Wetter station 2 p

Es

stärke Borkum Keitum

Witterungs- verlau der leßten 24 Stunden

Temperatur in Celsius

Niederschlag in

24 rals mf

Barometerstandb in Stufenwerten ®)

764.0 [NNW s wolkig 761.0 |[NNW »5hshalbbed. Hamburg 761,6 NW 4wolkig Swinemünde | 756,6 |NW 4hheiter Neufahrwafser| 751,1 |W 4 wollkenl. Memel 747,2 |NW d\balbbed. Aachen 765 7 |[W 2\Regen Hannover 762,6 [W 1 wolkig Berlin Dresden

Et A A

| |S|S/0| | [tos] | Comv] u] us

Nachts Niederschl. Nachm. Niederl. Nachts Niederschl. Schauer

Nachts Niedersch[. Borm. Niederschl

metst bewöslkt

i [i

760,8 [WNW 3 |Kegen Breslau 758,3 |NW 5 dededt Bromkerg 753,5 |[W 5\wolkilg Mey —— —— Frankfurt, M.| 764,8 |[SW l1|Regen Karlsruhe, B. | 766 0 |/SW 3shalbbed. München wolfig Zugspißze E

Nachts Niederschl. Nachm. Niederschl. Nachts Niederl.

j¡iemlih heiter vorwtegend heiter vorwiegend heiter

Lugano Säntis Helsingfors Kuopto Moskau Brindisi sn E é wotid ziemli heiter dember egn ztemlih heiter Lemberg L Peenanmeayt heiter Belgrad Serb. E N Reykjavik 2 Ge

(5 be Abends) (Losina) Budapest 761,6 halb bed. | ziemli heiter Horta S E E pee Goruña A E zus

®) Aenderung des Barometers (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens n

folgender Skala: 0 = 0,0 bis 0,4 mm ; 1 = 0,5 bis 14 mi; 9 N 1,5 bid 2,4 o, = 2,56 bis 34 mm ; 4 = 8,5 bis 4,4 mm ; 65 =4,5 bis 5,4 mm; 6 = 65,5 big

6,4 mm; 7 = 6,5 bis 74 mm; 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nitt beobahtet, Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Chifireskala.

Ein zurückweichendes Tiefdruckgebiet über Rußland entsendet Aus- läufer nah Nordikandinavien und Deutschland; ein Hochdruckgebiet über 770 mm liegt über Frankreich, ein mutmaßlih vordringender Hoch- druckfeil über der Nordiee. Jn Deutschland ist das Wetter oußer an der Oslseeküste ziemlich trübe, im Süden wilder, im Norden etwas kühler bet {wachen bis frischen wesilihen bis nördlichen Winden; der Nordwesten und Süden hatten Regenfälle.

Theater.

Das- Abonnement, die

Schauspielhaus. 117. Kartenreservesat. ständigen NRe-

Theater an der Weidendammer

Königlihe Schauspiele. Sonn- | servate sowie die Dienst- und Freipläye Brücke. Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Ostern.

abend: Opernhaus. 134. Abonnements- | find Mgen

Beslen N Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalishe Leitung : err Kapellmeister von Strauß. Regie: err Oberregisseur Droesher. Chöre: err Professor Rüdel. Anfang 7 Uhr.

onnement, die ständigen Neservate | Walleusteins L ¿ sowte die Dienst- und Freip äte e auf Sonifaa: Was ib een, E ide is Besten ?r nctletdenden Bübnenk , ü Mea) Mnfcug 8 e SURNer

Sonntag: Opernhaus. 135. Abonne- mentsvorstellung. Dienst- und Freiplätze R O, find aufgehoben. Auftreten der König- y lichen Kammersängerin Fräulein Frieda | mann Hempel. Marie, die Tochter des L Regiments. Komische Oper in 2 Akten von Gasëtano Donizetti, Text nah dem Fran- zösischen des Saint-Georges und Bayard von C. Gollmick. Vorher: Die Maien- Fönigin.

eht a s E, S n a Zen von pan E rbeitung von J. N. Fuchs. onntag und folgende Anfang 7} Uhr. braust ein Ruf.

agte Morra mer t dien Anfang gut Alles gut! v : r notleidenden Bühnenkünstler. trabee, e ereistersinger vou | (Sechster Abend.) Anfang 8 Uhr.

Sonntag: Was ihr wollt.

Kammerspiele. Halm. Abends 8 Uhr: Ge- P

Sonntag: Das alte Spiel von Jeder- Montag: Wetterleuchteun.

Komösdienhaus. Sonnabend, Abends

Schäferspiel in 1 Akt. Frei |8 Uhr: Es braust ein Ruf. Volksstück nach dem Fränzösishen des Ch. Simon | aus den N aua Atagen 91A in

Tage: Es | Lustspiel

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr : Heimat. Abends 8 Uhr: Aufaug gut Alles gut ! lottenburg,

Deutsches

Humperdinck.

Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.)

1866 von Robert Saudek und Alfred

Cennas und folgende Tage: Graf

4.

Sorntag, Nachmittags 3 Uhr: Weh? dem, der lügt. Abends 8 Uhr: Grüne

Bismarck - Straße 34—37. Montag und folaende Tage: Aufang | Direktion: Georg Hartmann.) S onnibend,

Deutsches Theater. (Direktion: Max | 81t Alles gut!

Retnhardt.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: D Rpielaus 116. Kartenreservesay. | 1914 (Szenischer Prolog). lera

Abends 8 Uhr: Ein deutshes Singspiel in 2 Aufzügen von Robert Misch. Musik von Engelbert

Deutsche Seewarte.

Der Fr. Erna Gräfin Klinckowstroem, (e qus Nitykowski-Grellen (Charlotten- urg).

Gestorben: Hr. Geheiwer Archivrat, Staatsarchivar a. D. George Adalbert von Mülverstedt (Magdeburg). Fr. Editha von Mellenthin, geb. von Meding (Stargard i. Pomm ). Marte Fretin von Nordenflycht (Berlin).

Opernhaus. (Char-

Die Marketenderin.

Verantwortlicher Redakteur:

Sonntag, Nachmittags 4 Uhr: Der | Direktor Dr. T [ inCharlottenbur

Sonnabend, Abends 8} Uhr: Gra i, : orDr. Tyrol inCharlotte g. Montag: Ein Sommeruachtêtraum. | Lustspiel in drei Alten s e Kabre Mea, AVERIO L DOE e Mis MEERAE Montag: Die Marketenderin. in Dienstag: Martha. Mittwoch : Tieflaud.

Verlag der Expedition (K o y e) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen

Schillertheater. @. (Wallner- theater.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: Kleiner Krieg. Historishe Komödie tn vier Akten von Ludwia Rohmann. Sonntag: Das Glü im Winkel.

8 Uhr: Mein erlauchter Ahnherr.

in drei Akten von Alfred | Hrn.

Scmteden.

Familiennachrichten.

® Gerichi8afsessor Artbur Groche (Dppelr)

erichi8assessor Ar1hur Groehe (Oppeln). | Neichs. und Königlich Preußischen Charlottenburg. Sonnabend, Abends | Geboren: Ein Sohn: S ao | Erich Tieling (Schwientohlowihz). —| öffentlichen NRegterungsassessor (¿- Zt. Wiesbaden). Etne Tochter: | erklärung aufgerufenen ertpapiere.

(eins{ließli4 Warenzeichenbeilage Nr. 88), sowie die 67., 68. u, 69. Aus- gabe der deutschen Verlustlifteu,

und die Zusammenstellung der im iste Hohmann mit Hrn. | g, Wierteljahr 1914 im „Deutschen

Hrn. Or. jur. | Staatsauzeiger“’ unter Nr. 2 des uzeigers durch gericht-

Hammacher | liches Aufgebot behufs Kraftlos-

zum Deutschen Reichsa

Verzeichuis der für das

Note Kreuz von Verlin vom 1.—-15. September 1914 einschl. eingegangenen Gaben.

ingegangen bei der Bauk für Handel und Jndustrie: Marta Marquardt M 5. August Feist 4 10. Schöttle us Schuster, G. m. b. H. 4 500. A. G. 4 26. Kaps che Meer vereinigung 4 10, Kaufm. Personal der Firma auth & 50. M 50, O. Weber 4 20. Marx Krüger # 3. L. S. M 20. Gertrud Pignol, Brooklyn, 4 10. Exzellenz Frau v. Hoffmann i 100, Hermann Koberstein A 100. C. & E. Fein, Dweig- niederlassung 4 20. Reinhold Pinner & Co. M 1000, Berliner Prater-Theater Æ 10, 2, Klasse des Bismarck-Lyzeums, Grune- wald, 1. Rate 4 30. Spielübershuß Deutschlands Eiche 4 4,13. —- Ernst Kallenbah, Inh. der Firma Max Cochius Ra 500, Skatklub France e 6 D Dr. A. Abel M 1 ggr Paul Söfel M 30. Frau Dora Fischer #4 90. Sammlung des Lyzeums Firstein, Charlottenburg, 4 133. Sbfatabend Belle Alliance (Bruno Rolle) M4 20. Verein der Ghargierten der Berliner Feuer- wehr, Feuerwache Schönebergerstraße, M 200. Albert Sommerfeld, Neutempelhof, 29. Paul Bieber #4 25. Ernst Eichen, Halensee, M4 29. Hofspediteur Edmund Vetter 4 100. The Farmers Loan & Trust Co., Berlin, 4 100. Mitglieder der holländischen Kolonie, Berlin: Frau Joh. Diek, geb._ Baimdyk, 4 100: Frl Agneta van der Klaanw, Flemischdorf 1. Schl. M 3; G. N. Anton 4 40; Baronin Thoe Schwarzenberg, Hohenlandsberg, O.-L., 4 20. Emma Berendt #4 30, Verband Deutscher Apo- theker, Berlin, 4 500. Zentralkontrollstelle A. der Darmstädter Bank 4 3. Oberstleutnant Trierenberg M D0L Frl, Dora MWertsch 4 25. Frau Marie Lange # 20. W. Sch. M 1,50. Deutsche Landwirtschaftsgesellshaft 4 2000. Frl. Kgthe Jungniel 4 10. Skfatklub Amandus H 20. Robert Kube" 5. Kurt Braumüller 4-5. Justizrat L. Kohn 4 50. Justizrat L. Cohn (zur Beschaffung von Mahlzeiten für Arbeitslose) M 90, Frau H. Jansa M 100. Chr. Grebe in Firma Winkelstern & Grebe M 2500. Kontorpersonal der Firma Robert Breitefeld 4 21. Skatklub Sophie Charlottestraße 19, Leinert, Voß und Hinze, 4 20. Ernst Heise, Charlottenburg, 4 100. Berliner Fensterreint- gungsanstalt O. Arnheim & Co. 4 20. T. K. #4 10. Frau Marie Mohrmann 4 30. Chemische Fabrik Hoherlehme G. m. b. H. 4 400. Arthur Vollmer, Charlottenburg, 4 10. Leopold von Ledebur, Charlottenburg, 4 10. Dr. D Charloiten- burg, 4 20. Cathy Goldmann, Charlottenburg, Æ 20. Loh- meyer Æ 10. Aug. Krüger 4 30. A. Berg #4 20. Wilhelm Müller, Grunewald, 4 50. Prof. Dr. Benjamin 4 150. Frau Bürger #4 10. Ludwig Klug, Gymnasiast, 4 10. Loth, (har- lottenburg, 4 100, Droschkenkutsher Wilh. Woweries M 2. Ungenannt 4 20. Säuglings-Trio #4 4. L, K. M 9. F. G. 46 1. Frau Geh. Marie Wilmersdorf 4 100. Frau S. Hoff- mann M 5. Irmy Prieser 4 1. Richard Schneider 4 20. Verbandkursus, Sanatorium Schlachtensee, 4 26,90. Frau Prof. Klara Breysidk, Charlottenburg, 46 150. Bli 4 10. E e der Angestellten, Arbeiter und Arbeiterinnen der Firma Rudol Krüger, Mchiaelkirhstraße und derselben Firma Schmidstraße, M 196 30, Dr. Artur Pakscher, Grunewald, 4 50. Frau Major Elsi d’Alton 4 300. Frau Anna Göppert in Firma Smidt, Königstraße, M 50. Beamte der Zentralverwaltung für Sekundär- bahnen Hermann Bachstein Æ 174. Schlosser Mißlaff 4 1. Ptonteur Wegner 4 2. Ingenieur Gußmer #4 4. Dr. Lewy M 3. Frau Dr. Hartmann # 35. —- Lehmann, Ansbacherstraße, M 5. Karl Jensen 4 20, Berittener Schußmann Buchholz M 5. Dr. Friß Göppert, Augsburg, 4 19,96. 2 M-Klasse der 82. Gemeindeshule 4 10, Fahrstuhlführer Sturm # 9.

Eingegangen bei der Berliner Handelsgesellschaft: Dr. Rothe, Rechtsanwalt, 4 100. Hans Tellke 4 30. Marx Glaser, Rentier, 4 200. Artur Bull 4 5. —Carl Rettig M 9. Drusedau M4 10. von Brodowski, General der Infanterie z. D., #6 100. Frau Agnes Fiedler 4 25. Eisbeinkasse des G. B. M 15,47. Julius Zutrauen 4 25. R. B. d. B. H. G. M 60, Skatertrag Südende #4 150.

Eingegangen bei der Commerz- und Diskonto-Vaunk: Darja & Geng # 5. Kegelklub „Drei Sieben“, Charlottenburg, 4 20. (L. L., Charlottenburg, A4 10, Karl Cohn, Vorsteher, 4 10. N. Neuhaus X 3. Ad. Kik X 1,50, Dr. Puchstein # 3. F. Levisohn & Co. (für Bürgerküchen) 4 50. Frl. Aschenheim 500. Sammlung unter den zurückbleibenden Beamten des Amts- gerichts Berlin Wedding M 85. Senatóöpräsident Haak M 100. Apotheker Friß Trint 4 15. Minna Menz #4 10. Alb. Kaäßner 5. Martin Schumann # 10. X. X. M 2. Frl, Marga Korn # 40. Kegelklub Karl Radtke M 34,25. N. Klevesaal (Deutscher Schmiedebund) # 100. L. Haurwiß & Co. Æ 10. Felice Scagliotti, Mailand, A 25, Beamte der Patenhoferbrauerei N. O, 58. Ever Ready Metallindustrie-

gesellschaft M 500. Joachimssohn, Schöneberger & Co. #4 99,80.

Dienstag-Skat im Fasanen 4 15,30. Turnbverein Bismark, Wartenberg bei Berlin, #4 30. Karl Arndt X 100, Frau Dr. Asmulssen (für Kinderspeisung) 4 5. Richard Lebram #4 4,25. S. Kozminsky H 20. Martha Fischer 4 0,590. Gedemke M 10. E Ostend X 100. i e der Fa. Schwarz MRiediger #4 11. Frau Pessenecker, Reinickendorf, #4 5, Sfattlub 1894, P. Weinlandt, #4 10. R. Kneisel M 9,80. Paul und Erich Loenger 4 20, Frau Strauß M 3, R. Gerhardt 4 25. Kegelklub „Treff“ #4 20. Karl Tschantke M 20. Géorg Grauert A. G., Stralau, #4 50. Verein Danzig i. V. Marx Auerbach M4 200. Ungenannt 4 50. Alfred Böttcher M 20. Willy Kathe 4 3,50. Frau Boethelt aus Breslau 4 20. Divisionspfarrer Wallis #4 25. Gustav Jacoby (wegen des Sieges in Ostpreußen) M 109. Gri, Strehnmel 4 5. A Lohff 4 25. Oberpostdirektion in Berlin, wegen Dr. Hoepner anläßlich seiner Hocbgeit, 4 20. Oswald Loewe, Neukölln, M 5. Frau Siegler, Neukölln, 4 6. Frau Wwe. Ternow, Neukölln, f . Frau Leibenguth, Neukölln, 4 30. WVerwaltungs- direktor W. Berger #4 50. Frl. Witte A 3. Arnold Schmidt, Gharlottenburg, M 10. Geschwister Berndt 4 20, Wwe. Pfannschmidt #4 2, Rudolf Trott M 5. Verein ehemaliger Kameraden des Kürrassierregiments „Königin“ Pomm. Nr. 2 4 50, Berliner Gymnasiallehrergesell\chaft, Direktor Böhm, M 100. Spielkasse „Poch“, Wilmersdorf-Halensee, Æ 13,11. P. E; M d. N. N. #4 15, N. N. 4 25. Louis Schleich (zur Speisun der Armen) M 16. Personal der Zigarrenfabrik „Probiëm' Æ 36,40. K. N. #6 20. Günther # 5, Traugott Wilde #6 6. Hugo Lippert, Steglib, M 28,15. Hugo Lippert, Stegliß, M 7. Cas M 3. Gesamt ersonal des Heinrih von eil Park #4 26,70. Personal der Firma C. & A. Brenninkmeyer 4 100. Wohnungsinhaber dér Königl. Beamtenwohnhäuser 4 68. Julius und Josef Herrmann, Wien, # 21,80. ‘M. Seegrün M 10. Reinhold Dewiß A 20. Verein Treue 4 30. An- läßlih zweier Mitgliedsjubiläen, Silberhochzeit, 92. Armen- kommission A 80. Fr. Nordhausen 4 10. Kegelklub Pudel Æ 15, Kegelklub Halb und Halb 27,10, Paul Friedrich M 20, Hulda Schäffer F 100, e Len #4 10, Fräulein Antonie Schulz, Rom (duïch Gebr. Niédlich) 500, —“N. N. L L —— Heinrih Couvreux 6 100. F. Lüdecke- G. m. b. H.

aid iat 1

d bf twe Vai ava ens med ibus d i a

Erfte Beilage

nzeiger und Königlich Preußishen Staalsanzeiger.

Eingegangen bei der Deutschen Bank: Glogowski & Co.

M 30, Dr. Friß Lehmann 4 100. Frl. Gabriele v. Hellfeld, Halensee, 4 20. P. Rostock M4 100. Dr. Johann Saß 4 37,60. Dit. Bank Korrespondenz-Abteilung 4 10. Frau Geh. Rat Anna Scheigger 4 50. S. Böhme X 50. 3 Buchhalterinnen M 13, Geheimer Hofrat Joh. Monstedt 4 10, N. N. 10. Dr. Felix Meyerstein, Wilmersdorf, 4 10. Heinrih Schwandck, Charlottenburg, 4 100. Oberstabsarzt a. D. Max Beuzler #4 20. R. Schl. M 25. Gut und Gemeinde Leimniß b. Sordau M 354. Ida Klara Cohen, Zehlendorf, 4 10. J. Josty & Go. M 500. Ungenannt 4 10. Rechnungsrat im Reichsamt des Innern Karl Schumann # 20. Friedrih Blank und Frau Hen- riette 4 20. Deutsche Physikalische Gesellschaft 4 400. Ge- sellschaft naturforshender Freunde, Berlin, 4 500. Direktor Dr. Pohle 4 50. Gemischter Chor Geselligkeit 4 100. Justizrat Ipolant M 10. Heinrich Koscholl 4 10. Montagsgesellschaft auf den Viktoria-Terassen 4 6. Gebr. Groh X 500. Vito Schmaltz, Westend, 4 50. Otto Modrah 4 100. Beamte des Königl. Polizeipräsidiums H 50. Hermann Wiens A 50. Frau Klara Taudcke 4 20. Werner Hâälke M 6. Marie Haase M 10. Staudt-Lang 4 20. Fabrikenkommisfsar Becker 4 9. P. Fennig M 50. H. Ens # 20. Ungenannt 4 20. Friedrih Bressentin 4 5. Theodor Marien #4 3. Otto Diet- ri 4 100. Emma Holmachs 4 20. Marx Glaubig 4 9. Friß Dóôse #4 32. Franz Levioda 4 10. Georg Schlegel 4 5. Professor Apstein M4 5. Professor Opiß #4 10, Oskar Schreiber 4 20. Straus & Co. 4 200. Wilhelm Tegge M 3. Geheimer Medizinalrat Professor Dr. Max Rubner 4 100. Oberstleutnant Oskar v. Roblinsky 4 30. Verein der Nummels8- burger M 25. Paul Wolff 4 20. Prüfungskommission des Askanischen Gymnasiums 4 25. Friß Enderlein Tempelhof, M 200. Verein der Kanzleisekretäre der höheren Neichsämter 4 100. Woldemar Böhme 4 50. Carl Möser 4 20. Frau Hahner 4 10. Geheimer Rat Conwenß 4 300. Frau da Wendt Æ 25. Geheimer Rat Spangenberg #M_10. Ad. Bolle 46 500. O, Schneider 4 10. Verband der Stations- \chaffner Bezirksverein T1 Berlin 4 150, Landgerichtsdirektor M. Droske 4 20. Professor Kallmorgen #4 100. Massey Harris G.'m. b. H., Charlottenburg, Æ 575, Gustav Bock M 20. Albert Geßner 4 300. Frl. Hedwig und Frl. Else Busch 4 200. * Landgerichtsräat F. R. Busch 4 300. W. Siebert M 9. Kegelklub „Neuntöter 3.“ A 25,50. Walter Wusträack M 2. Sfkatkasse Schöneberg-Schlacßtensee 4 31,30. Hermann u. Grete, Schöneberg, 4 20. Michael Karpf 4 10. Herm. Meißner 4M 30. Sfkatklub Sänger 4 6,50. Herm. Brandt # 30. Liberale Frauenpartei Groß Berlin #4 100. General Strahl M 100. Martha Keimel 4 5. Schittny, Friedenau, 4 100, W. S, Friedenau, 4 20. W. Werner, Friedenau, #4 100. H.. Klaaß, Friedenau, M4 30. H. Hacker Æ 15. Helmdach M 15, Dondorf M 12. Messow 4 10. Dr. E. Müller 4 100. Paul Kirchner 4 20. Frau Koellih A4 20. Staats- anwaltschaftêrat Herm. Banning 4 50. Frl. Marie von Brause M. 5. Dr. Georg Zölffel M4 50. Frl. G. Jsenecker M4 40. Verein der Gast- und Schankwirte Südwest 4 10. Jugendklub der 248. Gemeindeshule 4 25. B. Burchardi 4 d. Otto Giese M d. August Walter 4 30. Donnerstag-Statklub M 12,10. H. v. Magnus #4 740. Mar Hein M 5. E. Wolff 4 20; Aug. Kußke 4 10. Otto Alish wegen Gut- achterkammer #4 500. Anna Otto 6 20. F. Dahms A 20, Ottilie Niemann M4 1000, Marie von Buttlar M 100. Frau Martha Gerber 20. Personal der Dampfwäscherei Juwvel M 10. Frl. Martha Lehmann, städt. Lehrerin, 4 19. Schüle- rinnen Meta Hedewodt und Martha Becker 4M 1. Positiver Parochialverein von St. Bartholomäus 4 50, S. Philipp 4 10. H. Sp. 4 5. Carl Wolff M 25. Hofrat G. Geelhaar A 10, Martha Kecker, Friedenau, 4 20. C. Eggert und Frau M 20. Karl Eggert und Frau #4 10, Schülerinnen der 135. Ge- meindeshule 4 5. Prima Il des Leibnizgymnasiums 7. Mittwoch-Kegelgesellshaft zu Charlottenburg 4 40, Elisabeth Neumann 4 10. Professor Dr. Ulrich 4 50. Ungenannt 4 10. Friedr. Seyd 4 d. Ullrich 4 10. Felix Riel, Wilmersdorf, M 10, J. H., Wilmersdorf, 4 50. Frau Moune, Wilmersdorf, M 3. Fraulein Gerda von Podewils, Schöneberg, 4 100. Kriegsspende der Beamten der Deutschen Bank F 2000. Frieda Sch. M 5. Geburtstagsfeier Helma und Konrad 4 12. Unbekannt M 10, Dr. Schmidt & Dr. Heller, Adlershof, 4 20. Kupfer- werke Deutschland, Berlin-Oberschöneweide, 4 1000. Fr. Haupt- mann Beyer, Wilmersdorf, 4 50. Wilhelm Krüger, Cichhorst, M 25, Geselliger Verein der Niemegter Umgegend 4 100. Die Angestellten der Interessengemeinshaft Märkischer Milchproduzenten G. m. b. H. 4 32,90. Exzellenz Frau Generalin von Lucabon A 10 000. Frau Louise Fröhlich M4 10. F. C. 4 5. N. A. S. M4100. Dr. H. Rose 4 63. Dr. William Lehmann, Bad Nau-

heim, F 100. Fräulein Marie Ondusko 4 3. Adolf Feinberg M 20. Personal des Paketpostamts (lebte Rate) M 20, Dr. med. Friß Lammers 4 50. Carl Schoenian 4 50. Rieselfeld, Char- lottenburg, Æ 3. Frau Geheimrat Hübner, geb. Bendemann, 4 200. Fräulein Fanny Hübner #4 100. Wirkl. Geh. ODberregierungsrat Dr. H. Struckmann 4 20. Frau Hauptmann Pantenius 4 10. Fräulein Alma Fechner 4 6. Emil Marks, Stegliß, 4 25. Un- genannt 4 50. Gebrüder Manns 4 100. Ernst Zahn M 20. Ungenannt M4 3. Heinz 4 5. Paul Gnewikow 4 40, Verein der Gesanglehrer an den städtischen höheren Schulen A 100. Frau Pauline Junter M 50. International-Postwertzeihen-Händler- Verein #4 100. Robert Staehr M 5. C. Driemel M 25. E. Hermann Arzt 6 30, Frau Pauline Klose M 5. Mittwoch- Kegelclub 46 82,95. Knorre & Romberg M 20. Wohlfahrts- verein der Frauen und Töchter ehemaliger Schwedter Dragoner M 20. Dr. Paul Hirschberg 4 50. August Schulße, Baruth i. M., Hauptstraße 1, M 50, O. Grohmann 4 10. Zollbeamter Herm. Kramer Æ 10. Ungenannt A4 10. N. N. #4 3, Hugo Meißner, Rechnungsrät, 46 10. Otto Rehfeldt 4 15. Fr. Perlin 45. S. K., Charlottenburg, 4 40. Emil Schwidefsky # 20. Fr. Helene Wiegand M 50. Franz Ebbens 4 5. Cmma Eschen- bah M4 2,50. Professor Emil Krüger 46 100. Hermann Vorpahl M 30. Stammtish Wethlo 4 35. Alb. Bolle, Abendkasse vom 15. 8.14, M 40,80. Frau Krötke Æ 9, Betriebs- werkmeisterei Stettiner Bahnhof, von Arbeitern gesammelt, M 50. W. Orth 4 50. Gg. Nieburg 4 50. E. S. #4 5. N. N. M 10. Kegelklub Bravo 1899 A 25, Georg Picht M 100, Bruno Günther. 4 5. —:G. C. H 3. Luise Langhaus 4 3. Siegfried Jacob M 30. Neal-Obertertia Kaiser Friedrih-Schule M 950. Beamte der Siemens-Schuckertwerke A. 20, Frl. Ottilie Weßel 6 50. Amtsgerihtsrat S. Schmeißer M 125. Marie Heineckte Æ# 5. Sammlung der Beamten der Deutschen Bank, Kasse F Mnaestrale, M 106. Sfkatkasse einiger Post- direktoren M 35. Frau Käthe Woölffgramm, Schöneberg, M 14. Bertha Welbien, Lichtenberg, 4 10. Familie Bunde 4 100. Dtto Peßel M 5, Ope Josef Zemlin 4 20. Herm. Miersch und Frau 4 20, 102. Armenkommission M 50. Heinrich König M 20. Frau Joh. Lange 4 3, Frau Hanke 4 10. August Carnehl M 5, Familie Sin! Müllér M 10, Wilhelm Book

Vieler, Frl. Berta, M5 Albert psuer A6 20, Julius Haase M 9 Ingeborg M, 0, anderfasse der 2M - Klassé

A 10, —- Sammlüng des Hauses Neue Hochstraße 44 6 53,15,

der 127. Gemeinbeshule # 7. Geselliger Verein selb- ständiger Arbeiter der Markthallen, Berlin, 4 20. —. G. en M 9. Otto Pressel 4 50, Paula Schwebel #4 100. Verein der Vorort-Apotheker Berlins 4 500. Elisabeth Schweb #4 10. Luise Hankwiß M 5. Johann Wesnick 4 6. Landgerichts- direktor Lieber, für juristischen Kegelverein, # 110. Bruger 6. Gustav Schiller 4 10. Helene Gramatke Æ 3. Friedri Bokhacker 4 50. Frau Jrma Dresel Æ 5. Frl.

-MWilhelmine Flashoff A4 300. Frau Beate von Alvensleben

M. 100. Ungenannt Æ 1. W. D. # 15. Gustav Richter und Fra# Erna #4 10. Wilhelmine Steinmeier Æ_ 6,90. Stud. .theol. Ulrih Kulke 4 20. Hans Schröder 75. *tegierungsrat H. Quensel, ees, 4 10, Frau Rud. Bergmann, Grunewald, 4 100. Adolfine Gehlen 2. Hofrat Felix Heine- mann, Anzio prov. di Roma 4 500. Frau Prof. Dr. Selenka, München 4 500. Alex Rappaport 4 à, Aus meiner Spar- büchse, Käthe Löhnert, Schülerin der 9. Mittelshule in Neukölln, Klasse IX0 X 10,05. Friedr. Pittkqu Zürich, 4 50, M. B. Löhnert, Neukölln, 4 50. A. Urbih 4 30. Frau Ober- ingenieur Marg. Schröder Æ 10. Compagnie d’Exploitation des Chemins de fer Orientaur, Wien, M 5000, Constantin Abazzogin M 30. Kommerzienrat G. Ebell, hier, 4 1000. Schweizer National Versicherungs-Ges., 2. Sammlung, 46 50. Frau Helene Schäffer 4 700. F. Kranb- i. Fa. Schenker & Co., Flumé, M 25. Georg Scherz, Grunewald, 4 1000. Hellmuth Lenße A 6. Friß v. Jagow M 50. Friedr. Gppens, Wilmersdorf, M 100. Reinigungsfrauen des Bundes der Landwirte 4 12,50. H. Aldenkirchen, Halensee, 4 20. Kegelklub Hohenzollern M T9. Frl. Julia Fus A 80. —. Nassi Engelhardt 4 10. Friedri Mückel 4 5. R. Christophel, Charlottenburg Æ 5. Frau Geheimrat M. Schering 46 10. Frau Oberleutnant Schering M 10, Stenographengesellshaft Stolze-Schrey, Charlottenburg, #4 126,80. Burghardt 4 20. H. Geppert 4 25. Ernst Kegel M 30. Schriftsteller Hermann Hesse, Bern, H 200, Hugo Grimpe #4 95. Verein zur Wahrung der Interessen des Leimhandels zu Berlin 4 300. Erwin Müller, Hauptmann a. D., M 20. Rechnungsrat Gischkow # 20, Gustava Brühl # 3. Senatspräsident Schlockermann #4 25. Clara Scharmann i. A. Kaffeekränzhen 4 24. Frau Julie Sasse 4 15. Angestellte der Fa. A. Brehme # 100. 11. Tourenvereinigung des Kaiserl. Haupttelearaphenamtes zu Berlin 46 200. Emma Seifert 4 9. Skatklub Kaffee Netelbeck 23,50. Frau Paula Weher #4 5. Zuhs, Friedenau, 4 20. Beer, Friedenau, #4 10. Saegert, ‘Friedenau, 4 20. E. R., Friedenau, 4 10. Lange, Friedenau, 5. Eduard Grassau 4 100. Paul Krüger 4 20. Verein Geh. Kanzleisekretäre der obersten MNeichs- und Staatseisenbahnen 46 500. Frau Auguste Matthe #4 10. Dr. Woost 4 39, Nondolf 4 10. Mittwoch-Kaffeekränzhen Treptow-Lindengärten, Frau Marie Spacth, Karlshorst, -4 50, Martin Kunkel 4 20. Brauereihof 4 5. Margarete Löwentraut 4 20. Paul Palm M 5. Ungenannt 4 5. Gottl, Wiezorek #4 10. Antonie Gerlah 4 10. G. Pabst, Stegliß, 4 20. Ad. Gose, Stegliß, M 15. Sparverein Frishauf, Stegliß, 4 30. Dito Ghjer M 5. Frau A. S. #4 5. Reinhold Zeidler #4 10, Albert Schacht, Oberleitungsaufseher, 4 15. M. -Br. 4610. Militär- turnverein Jungdeutschland, gegr. 1897, 4 10. Ernst Wendeler M 20. Ernst Wendeler 4 30. Dr. Georg Cohn 4-10 Frau Ernestine Büttner, Halensee, 4 500. Frau W. Glien 4- 10, Otto Wackernagel Æ 10. Prof. Dr. Jul. Stephan M 20. Hermann Lödel Æ 50. Ungenannt # 5. Dito Pieper, Spandau, Æ 5. Georg Weiser, Stegliß, 4 10. Frau Ulrike Kempner 4 100. Frau Auguste Schröder 4 1000. Johannes Kasten 4 10, Frau Emmy Bänisch # 30. Marine- kriegsgerihtsrat A, Kammerih F 100, Berliner Harzverein A 130, Dr. Herm. Friedemann A4 10. Geh. Justizrat Hellhof A 100, Paul Knappe #4 20, Laurens A4 20. Karl Otto Tröger 4 10. H. R. M 5. Alfred Ritter M 25, Joh W Buschmann 4 10. Frl. Wally Tiede 43. Joh. Kock # 20. Konservativer Bürgerverein der Dorotheenstadt A 50. Frau H. Peschnek, zurzeit Großmühlingen, 4 10. Alexander Wiese M4 6. Dr. Otto Hausmann, Wilmersdorf, 2. Rate, #6 30. Generals sekretariat des Unionklub für den Verein für Hindernisrennèn A 10 000. Frl. Emma Rehbein 4 100. Turnvereinigung Ber= ‘Tiner Lehrerinnen Æ 100. Elise Joachimsthal # 50. Th. Lübbing, Friedrichshagen 4 15. Dr. Franz Goldschmidt, Friedenau- Südwestkorso, 4 30. Emil Daebel # 10. Albert Rudolph M 50, Hagenmeyer & Kirchner 4 100. Marie Hübel u. Marie Beyer #4 10. Ruderbund Berliner Lehrerinnen # 75. Paul Mengel #4 20. A. Bush #4 12,50. Vereinigung ehem. Dst- afrikaner 4 50. Ungenannt 4 20. Gilbriht 4 15. Rade- macher Æ 10. Goldgräbe, Neukölln, M 0,85. E. Stein 5: Franz Engel 4 10. Lehrerverein der Vororte an der Görlißer Bahn 4 100, Marie Rammler # 11. Frau Else Tan 20. —- G. Joske, Tempelhof, 5. Skatklub 0 E Biase Doebler 4 100. Amtsgerichtsrat Ollenroth H 20. Frl. Susanne Veit 4 50. Friß Veit 50. Alfred Cbbens 4 10. Eichmeister Ebbens 4 10. Emilie Voigt 4 5. Martha Beer M 50. Otto Schmidt, Pankow, #4 12. Jul. Heisig 4 20. Verein ehem. Gardepioniere, Berlin #4 100. Ferdinand Skibbe, Niederschönhausen, 4 5. Dr. H. Bolte Æ 20. Wal*2c Seiffert 4 25. Karl Juß, Lehrer, Æ 1,50. Nicolaus Loyo # 10. Paul Scharffenorth, Friedenau, 4 3,85. Herbert Stübing A 10. Bureaupersonal der Schlafwagenges. 4 20. Friß Gndexlein, Tempelhof, 4 27. Dobenzig 4 20, Frau Regierungspräsident v. Barnekow, Kl. Kubbelkow (Abt. für Kriegspatenkinder), 4 100, Prof. Eugen Meyer 4 400. Jsidor Rosenberg # 15. -- X. X. Æ 20. Maximilian Schmidt 4 20. Frau G. Wörmbe,, Schöneberg #4 20, Innungskasse der Gastwirteinnung des Kreises Teltow und der Stadtbezirke Schöneberg, Neukölln und Wilmersdorf M 500. W. L., Schöneberg, A 75. Auguste Tunnat #4 10. Paul Weidler 4 10. Adolf Krause M4 10, Joh. Knüppel A4 100. Frau Major Borries 4 20. Unbekannt 4 0,20. Frau Unger M 20. Hermann Dunst Æ 5. Emil Günther 5, Fan Finke M4 5. Bankbeamter Walter Werner Æ 1, V. S. Wolf M 5. Oberstleutnant Louis Schröder 4 10. Frau Dr. Rest Rautmann 4 50. Frau Marie Vierk # 200. Frau Geheimer Negierungsrat Natalie Alberti #4 25. Bruno Müchel, Steuer=- sekretär M 20. Jacob Hoog 4 50. Thea Mez # 10. Châr- lotte Nunge 4 2. Fräulein Liesbeth S%ulz 4 40. E. G. Mann stedt # 15. Steuerkasse 4a für Kaufmann Silberstein 4 6. Kaufmännisches Personal der Firma Mertens & Jänide #41, =— Rektor Krüger 4 20. Frau Auguste Behrend # 10. Lötterié- Spiel-Verein Marienburg M 30. Rich, Sommer 4 50. Go werbe-Verein für Shuhmacher /6 60. Ad. Mendelsohn & Co. Æ Frau Oberamtmann Marion Lüttich, Grunewald, 4 500. L Kriemiß 4 10. W. Westphal, Libtenberg, Æ 5. S Diebel & Gerischer, Wilmersdorf, M 5,35, Emil Paur, V dorf M 100. Ungenanrt 4 200. Frau Gertrud Simo Frau Dr. Lisbet Salberg, Steele bei Essen, 4 100, L inspektor Sens, Schöneberg, 4 100. -— Vorstand der } meinde, hier, 4 54, Prokurist L. Schwedter Æ 10, hier, M 100. ¿ C eA Agen bei der Direction der Dicouto-

Frau Geheimrat Pauline Spindler 4 2000, Dr Lie Æ& 2000, Dr, W. Schubing, Stegliß,