1914 / 235 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

reste zum Vorschein kommen könnten. Vou diesem \{<wersten Schaden abgesehen, sind in Wwen, troß der Brandbeschädigung der Peterskirche, Verluste an Kunstdenkmälern von hervorragender Bedi utung nicht zu beklagen. Das seit mehreren Jahren zum ürisen Teil erneuerte und noch in der Restauration begriffene \pätgoti- he Rathaus ist un- v.rsehrt erhalten worden dadur< , daß auf Anordnung des Kom- mandanten, Majors von Manteuffel, der um die möglichste Be- \<ränkung des Beandunglü>ks bemüht war, die nächstjtehenden brennenden Häuser an der gefährdeten re<ten Langsetle nieder- gelegt wurden. Das Militär hat au< aus einem von der Brand- iße bedrohten Grdgeshoßrgum des Rathauses einen Munitionsvorrat in aufopfernder Wetse ré{btzeilig eatfécnt, wobet vier Soldaten schwere Verletzungen erlitten haben. Das Rathaus hat, dank den Bork-hrungen des deuts<hzn Militärs, troy seiner Lge am Brand- herd weder im Innern no<h an der reihen Außenarcitektur Schaden genommen. Dagegen ist die Peterskirche, deren Dach durch &lug- feuer in Brand geriet, erheblih beshädigt worden, jedo< nur so, daß der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden kann. Der Dat- fluhl ist bis auf die De>kenwölbung herab weggebrannt; die Gewölbe haben standgehalten und verhindert, daß das Feuer von oben in den an Kunstshäßen reihen JInnenraum der Kirche eindrang. Nur über dem Chor ist ein Teil der Gewölbe eingestürzt, wobei der steinerne Baro>altar (obne Kunstwert) im Giebel bes<ädigt wurde. Das daneben stebende Sakramentshäuscen, eine febr feine und reiche Steinarbeit der Spätgotik von dem Erbauer des Nathauses M. de Lay2n8, ist von Gewölbetrümmern gestreift worden, so daß etnige der oberen Fialen gefni>t sind. Die abgekni>ten Stücke sind ohne Substanzverlust an Ort und Slelte geblieben, und eine ge- ringfügige Ausbesserung kann die leihte Verleßung des Sakrament?häus<ens vollkommen beseitigen. Nahe der Haupt- vortalseite der Kirhe hat die aus dem brennenden Dachstuhl herabstürzende Glode das Gewölbe dur<s{lagen, überha:pt hat hier am Eingang und im südlichen Seitenshifff re<ts vom Eiagang das Feuer einigen Schaden am Gemäuer und an steinernen Baiustraden der Seitenkapellen angerichtet. Bemerken'werte Kunstshäße find iades n dadur< niht in Mitieideasaft gezcg-n worden. Nur der Windfang des Hauptportals, eine s{öne Nena!ssanceschnißterei, ist v rxbrannt; ein altes Gia8gemälde des 17. Jahrhunderts hat sich hier unbes<ädigt erhalten. Das linke nördlihe Seitenshisf mit dem gotishen Bronzetaufbe>en und dem zugehörtgen gotishen Cisenarm (für den seit langer Zeit fehlenden Taufbe>ende>el) mit den Nokokoaltären und Kapellenshranken ist intakt geblieben, ebenso im nördlihen Quetschiff der ges{hnitßte Nenaissancewindfang und die Orgel von 1556 tn einem s{önen eihengeshnißten Renaissarc-- gehäuse. Völl'g unversehrt ist ferner der \pätgot he Leitner von reihster Strinarbeit vor dem Chor mit der daraufstehenden bemalten und vergoldeten Kreuzigunasgruppe sowie der ganze Chorumgang mifamt jeinen (modernen) Gla3gemälden, Grabmälern und der Innen- und Außenarchitektur. Wie das wertvolle gonve Chorgestühl aus 6 Bänken ist auh die g-shnizte Kanzel, ein bemerkenswertes Sghauflü>k vom Jahre 1712, vollständig unv-riehct geblieben. Die Bilder in den Chorkapellen, zu denen als die kostbaisten und unerseylihen Kunstshäge Löwens die Werke des Dierik Bouts und des Meisters von Flemalle gehörten, sind nebst allen beweglichen Kunstgegenständen der Peterskirhe dur< den Oberleutnant der Nejerve Thelemann, Regierungsrat im Köntglihen Eisenbahnmtnisterium, ge- rettet und in einen Saal des NRathauses übertragen worden, wo fie der Obhut des Bürgermeisters unterst-ben. Hier befinden si< völlig unversehrt geborgen die große Tafel mit dem Abendmahl von Dierik Bouts und jein Martvrtam des heiligen Erasmus, die Kreuzabnahme in der Art des Meisters von Flemalle nebst den 2 ßlügelbtldern mit den Stiftern (die von anderer Hand zu sein \{hetnen). Ferner drei Bilder von J von Rillaerz und mehrere spätere Gemälde von geringerer Bedeutung. Auch der eihene Kirhenshaß, enthaltend 8 silberne Heiligenfiguren, zum Teil aus dem 15. und 16 Jahr- bundert, ein gotishes Weihrauchfaß, gotishe Renaifsancemonstranzen aus Silber, kunstvolle Meßkelche und Cborien des 18. Jahrhunderts, dann Leuchter, Ampeln und: anderes Kirchengerät, ist vollständig im Rathaus untergebraht. Von den alten Kunstwerken der Peters- kirhe ist somit nur der Winbfang zerstö:t; der eigentliche steinerne Baukö1per der Kirche selbs is eryalten. Biz zum Wieder- aufbau des fehlenden Dachstuhls foll ein Notdah aus Teerpappe den Innenraum \{<üßen. Mit dieser Aufgabe ist ein Wwener Architekt vom Bürgermeister beauftragt worden. Da3 durch die Revolte der Bevölkerung hervorgerufene und dann dur< den Sturm- wind weitergetragene Brandunglü>k hat vornehmlih die Häuserreiben am Bahnhof in der Bahnhofstraße und die Mitte der Stadt be- troffen. Die übrigen Kirchen Löwens liegen außerhalb des etwa ein Sechstel der Stadt ausmachenden Brandhereichs: sie sind vom Feuer nicht berührt worden. Daher find ganz unbes<hädigt geblieben die Michael kirche, die Jakobsokirche, die Gertrudenkirhe mit allen ihren zum Teil sehr ansebnlihen Kunstwerken, ebenso das Collèze du Saint Esprit mit seiner Bibliothek.

Theater und Mufik.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwoch, „Minna von Barnhbelm“, mit den Damen Arnstädt, Thimig, Abich und den Herren Sommerstorff, Vollmer, Patry, Kraußne> und Geisendörfer in den Hauptrollen, gegeben. Spielleiter ist der Ob-r- regifseur Patry.

Im Frtiedrih-Wilhelmstädtishen Theater findet die Uraufführung des Zeitbildes „Unsere Feldgrauen“ am Freitag statt. “p wtées uis ist Franz Groß, musikali]her Leiter der Kapellmeister

ibert Lenz.

Die Dichter- und Tondichterabende des Sqiller- theaters im Schillersaal, Charlottenbura, nehmen am Sonn- tag, den 11. d. Vt., Abends 8F Uhr, ihren Anfang. Als Thema des ersten Abends ist „Der Krieg in Wort und Lied“ (1813 1870 1914) gewählt worden. Den einleitenden Vortrag hält Theodor Kappstein,

Theater. Königlihe Schauspiele. Mitt.

wo<: Opernhaus. 185. Kartenreservesaßz (175. Schausptelabonnementsvorstellung.) wies Minna von Barnhelm oder: Das 1 Soldatenglü>. Lustsyiel in fünf Auf- zügen von Lessing. Regie: Herr Ober- regifseur Patry. Anfang 7# Uhr.

Tafso.

leuchten.

D : s. 137. Ab - (8 Uhr: Es braust cin Ruf. Volksstü> Donnerstag ats fri Le aus den Mobilmachungstagen 1914 in | vier Akten von Ludwig Rohmann.

mentsvor stellung.

ängeri äulei ieda | drei Akten von Hans Gaus. E E Cn Pr ea Donnerstag: Es brauft ein Nuf.

ersten Male: Sonnabend: Das Heiratsnest.

Hempe!. Figaros Hochzeit. Komische Oper in vier Akten von Wolfzang Amadeus | Freitag: Zum ozart. LTert na< Beaumarchais, von | Heiratsnesft. Lorenzo Daponte. Deutsche Ueberseßung revidiert von H. Levi. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater. (Direktion : Marx [lottenburg j

Hamlet, Donnerstag: Prinz Friedrih von Homburg. Freitag: Zum ersten Male: Die Picco- loucini, Sonnabent: traum.

Abends 8 Uhr: Tiefl

Kreitag: Fidelio.

Ein Sommernachts-

«Gedichte \prehen Adele Stasiewski, Harry Förster, Emil Werana; für den Gesang hat der Konzertsängec Caesar Krause seine Mitwirkung zugesagt, die Klavierbegleitung bat Erna Klein übernommen. Der Nas eins<ließlid Kieiderablage und Vortragszettel be- rägt © . y

Am Freitag, Abends 8 Uhr, veranstaltet der Königlihe Musik- direktor Martin Grabert in der Dorotheenjtädtis <en Kirche eine geistlihe Abendmusik bei freiem Eintritt, unter Mitwirkung der Sängerinnen Gertrud und Toni Dittrich, des. Geigers Eduard Frank sowie des Dorotheenstädtischen Kirhenchors. Der Rein- ertrag aus dem Erlös der Vortragszettel (20 Z$) dient zur Linde- rung der Kriegsnot.

(Der Konzertbericht befindet si< in der Ersten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, den 6. Oktober 1914.

Zur Enigegernalme und L: von Liebesgaben für die Kaijerlihe Marine ist, wie ,W. T. B.“ meldet, in Kiel, Wilhelmshaven und Cuxhaven je eine „Abnahmestelle für freiwillige Gaben“ eingerihtet worden. Es wird gebeten, die der Kaiserlichen Marine zugedahten Liebesgaben an eine dieser Abnahmestellen, und zwar unmittelbar zu senden. Mit der Be- einung „Freiwillize Gaben* an die Abnahmestellen gerichtete Fracht- stûde werden bis dahin auf allen Bahnen frahtfrei befördert. Auf den Frachtbriefen ist der Inhalt der Sendungen und die empfangende Stelle genau anzugeben. Mit den gleihen Angaben ist jedes Fraht- stü> auf mindestens zwei Seiten zu versehen.

Morgen, Mittwo<, Abends 8 Uhr, findet in der alten Gar - nisonkir<e Kriegsbetstunde mir anshließender Abendmahlsfeier durch den Kadettenhauspfarrer Gruhl statt.

Im Lessing-Museum (Brüderstraße 13) trägt am Donnerstag, Abends 8 Uhr, Frau Dr. Miete Möller neuzeitlihe Dichtungen, darunter vaterländische Gedichte von Hauptmann, Holz und Nosner, und Melodramen vor. Die musifalishe Vortragsfolge bringt Ge- sänge von Fräulein Käthe Klare und Btolinsoli des Direktors Marx Modern. Au Bilgel wirken Direktor Gustav Lazarus, Wilhelm Scholz und André Corchiana mlt.

Das Kaufmannsdeuts< krankt am meisten an dem Uebel der Fremdwörterei. Es ist eine Pflicht der Selbstactung, daß der deuts<he Kaufmann in seinem Geschäftsleben si<h beutsher Ausdrüde bedient. Aus dem Verdeutshungsbu<h „Der Handel“, das der All- emeine Deutsche Sprachverein in seinem Verlage Berlin W. 30, Nollendorfstraße 13/14 (Preis 60 K), herausgegeben hat, folgt hier eine Auswahl von Wörtern, die der Benuzung empfohlen werden: Statt Kollektion Sammlung, Auswahl; Kommission Auftrag, Bestellung, Vermittlung; Konjunktur Lage, Verhältnis; Konto Nechnung; Kontokorrent laufende Rechnung ; Kontrakt Vertrag; Kontrolle Aufsicht, Gegenbuch : Kopie Abschrift Abdru>; Korrespondenz Biuief-, Schriftwechsel; Kredit Vertrauen ; Legitimation Ausweis, Nachweis; loko hier, am Orte; Lombacd Darlehen, Pfand; Manko Fehlbetrag, Verlust, Abgang; Obligation Schuldverschreibung; offferieren anbieten; Orientierung Auf- klärung, Kenntnisnahme; Original Urschrift; präsentieren vorzeigen ; Protest Widerspruch, Etnspru<h; Quautät Beschaffenheit, Güte; regu- liecen regeln, ordnen; Megistraturwesen Eintragungswesen; Rekia- mation Beschwerde; remittieren übermitteln, zurü>geben; Neservefonds Rücklage; Revers Schein, Gegenschein; Ritratte Nüc>wechjel; Saison Jahreszeit; Saldo Ausgleich, Bestand; Sozius Gesellschaster, Teil- haber; Spediteur Verfrahter; Spesennota Kosten; Speztaltarif Einzelpreise, Nehnung, Ausnahmepreis; Terminhandel Zeithandel; Transport Beförderung; Tratte gezogener Wechsel ; Usancen Bräuche; Valuta Wert, Währung; Warrant Lagerschein; zedieren übertragen; Zirkular Rundschreiben. (Nach Engels „Kaufmannsdeuts{<“.)

Lichtenberg, 6. Oktober. (W. T. B.) Gestern, Mittags 12 Uhr, fand die Einweihungsfeter des von dem LVerein „Frauenhilfe*" in Berlin-Lichtenberg errihteten Hauses statt, in dem außer den Wohnräumen für alle Schwestern der „Frauenhilfe“ eine Krippe, eine Kleintfindershule und ein Kinder- hort untergebra<ßt sind. Die Einweihungsfeier war, dem Ernst der Zeit entsprehend, \{<li<t. Nach einlettendem Gefang hielt der Superintendent Plath die Wethcede, der sich eine Ansprache des Polizeipräsidenten Lewald anschloß, die mit einem Hoch auf die Allerhöchste Schirmhercin, Ihre Vêeajestät die Kaisecin und Königin, endete. Ein Nundgang dur< das Gebäude, das setner gediegenen und zwe>entspre<henden Etnrichtung wegen allgemeine Unerkennung fand, beendete die Feier.

Posen, 5. Oktober. (W. T. B.) Heute stürzten bei Jan- nowiß der erst kürz;li<h zum Leutnant beförderte Flieger Stief- vater und seln Begleitofftzier Pappe ab. Beide Flieger waren sofort tot.

Straßburg |. Els, 5. Oktober. (W.T. B) Vom Kaiser- lihen Kommandanturgeriht in Straßburg wird der 1869 geborene prafktis<e Arzt Dr. Pierre Bucher, bisher in Straßburg, jeßt unbekannien Aufenthalts, für fahnenflüchtig erklärt und des Kriegsverrats beschuldigt. Sein Vermögen wird mit Beschlag belegt. Dr. Bucher war bekannt als Herausgeber der „Revue Alsacienne Jlluftróe“ und der „Cahters Alsaciers* sowie als eifriger Förderer der „J b6e Française" im Lande. Aus dem Kreije der „Nevue Alsacienne*

Sammerspiele. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Torquato Brücke.

Donnerstag und Sonnabend: Wetter- | Anfang gut Alles gut! Freitag: Das alte Spiel von Jeder- | gut

Komödienhaus. Mittwo<, Abends |tbheater.) Mittwoh, Abends 8 Uhr:

Deutsches Opernhaus. / Bismar> - Straße 34—37. Retnhardt.) Mittwoch, Abends 74 Uhr: | Direktion: Georg Hartmann.) Mittwoch, aud. - Donnerstag: Die Maxcketenderin.

Sonnabend: Der Feldprediger.

Theater an der Weidendammer Mittwoch,

Donnerstag und folgende Tage: Anfang Alles gut!

Schillertheater. 0. (Wallner -| Männe.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und | Hrn. Abends 8 Uhr: Schönfeld.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Kam’rad Männe. Akten mit Gesang und Tanz von Jean Kren und Georg O Max Winterfeld (Jean Gilbert). sangstexte von Alfred Schöafeld. Donnerst. und folgende Tage: Kam’rad

find u. a. au< die alliährlißen Vorträge franzöfisghec Nedner in Straßburg veranstaltet worden. Ferner hat das außerordent - lihe Kriegsgericht in Straßburg gegea D. Blumenthal nun- mehr au einen Ste> brief erlassen, dem hon am 12. September bekannt gegeben wurde, daß gegen ihn die Untersuhungshaft wegen Hochvexrats verhängt und sein Vermögen beshlagnahmt worden ist. Das Kriegsgericht Colmar erläßt eine Beschlagnahme- verfügung in der Untersu<hungssa<he gegen den 1) 1894 geborenen Studenten Heinrih Koch, 2) den 1896 geborenen Schüler Renatus Koch, beide aus Gebweiler, zulegt daselbst wohnhaft, zur- zeit an unbestimmten Orten \si<h aufhaltend, beide wegen Kriegs- verrats; fie sind hinreichend verdächtig, während eines gegen das Deutsche Reih ausgebrochenen Krieges in der feindlichen Macht E genommen zu haben und die Waffen gegen das Deutsche Reich zu tragen.

Wien, 5. Oktober. (W. T. B.) Das „Wiener K. K. Telegr.- Korresp -Bureau“ erfährt aus amtlicher Quelle: Als am 6. September starke Kräfte der aus dem Belgrader Kreis stammenden Donau - divtsion bei Kupinovo über die nur von {wachen Landsturm- abteilungen gesiherte Sawegrenze einbra<hen, gerieten zwei Züge einer Landsturm-Husarendivision in stark bewaldetem und sumpfigem Terrain, als sie im Feuergefe<t zu Fuß der feindlihen Um- gebung entgegentreten wollten, in eine äußerst s<hwierige Lage. Der Kom- mandant der Halbeskadron Leutaant Kis und viele Husaren waren gefallen. Der Nest wurde von allen Seiten umzingelt, gefangen genommen, entwaffnet und nah Kupinowo getrleben. Dort verhörte sie ein serbisher Major, notierte ihre Namen und ließ dann je zwei zusammenbinden und vor den Ort führen, wo die eskortierenden Infanteristen auf zehn Schritte zurü>ktraten und so lange auf ste schossen, als noch einer aufre<ht stand. Der Erzähler dieses unerhörten Verbrehens hatte zwei Schüsse erhalten; er stellte si< tot und fah nun, wie die serbishen Soldaten die Leichen plünderten. Dieser einzige überlebende Zeuge des von serbischen Lintentruppen verübten Verbrechens, der Landsturmhusar Meinhardt Csaszar, flüchtete na< Einbruch der Dunkelheit in die Waldungen, wo er na< der Vertreibung der serbisden Truppen nah mehreren Tagen ershôpft, hungrig und halbtot von österreihishen Streifwachen aufgelesen wurde.

__ Rom, 4. Oktober. Die „Agenzia Stefani“ veröffentlicht folgendes: Das Haus Fiat San Gioraio di Muggiano in Spezta teilte gestern abend fünf Uhr dem Cheffommandanten von Spezia mit, daß ein Unterseeboot, das auf der Werft des Hauses vollendet werden sollte, gestera plöulih mit unbekannter Bestimmung abgefahren ist, indem es eine Ausfahrt aus der Werft zu Versuchen mit seiner funkentelegraphischen Anlage dazu benußte. Das in Betr aht kommende Unterseeboot solle nah den Versicherungen des auses vollständig unbewaffnet sein und unter dem Kommando eines

ngestellten des Hauses mit einer aus fünfzehn Personen, Ingenieuren und Arbeitern des Hauses Fiat bestehenden Besaßung stehen. Das Unterseeboot war für Rehnung einer fremden Macht gebaut, die infolge des Ausbruhe8 des Kcteges, da sie ‘die von Ftalien erklärte Neutralität achtete, das Unterseeboot niht hatte abnehmen können. Die Direktoren, in deren Händen der Bau des Bootes lag, haben dem Marineminister formelle Versicherungen gegeben, sie hätten ohne vorherige ministerielle Erlaubnis der Abfahrt des Unterseebootes nibt thre Zu- stimmung gegeben. Der Minister gab, fobald er benachrihtigt worden war, sofort Anweisungen, nah dem Unterseebot zu suhen. Außerdem beauftragte der Marineminister den Genaeral)ekretär Vizeadmiral Nicastro, sich nah Spezia zu bezeben und eine strenge Untersuchung einzuleiten. Gegen Schuldige werden strenge Strafen verhängt werden, abgesehen von den Stra'en, die gemäß der geltenden Strafgesege gegen fie verhängt werden können. j

Nom, 5. Oktober. (W. T. B.) „Giornale d’Italia® meldet aus Bologna: Heute vormittag fand in der Nähe von Molinella ein Streit zwischen organisiecten und nichtorganisierten Land - arbeitern ftatt. Zwreilausend organisierte Arbeiter griffen die andern an, von denen mehrere getötet und etwa zwanzig ver- wundet wurden. Einige Schwadronen Kavallerie sind an Ort und Stelle entsandt worden.

Konstantinopel, 6. Oktober. (W. T. B.) Ergänzende amtli%e Meldungen über das Hogfie Erdbeben in Kletnasien (vgl. Nr. 234 d. Bl.) besagen, daß in Sparta eine große Anzahl von Häusern vollständig zerstört wurde. Die Amt3-äume der Militärverwaltung, das Telegraphenbureau und Wehuä'igkeitsanstalten sind teilweise eingestürzt. 248 Personen sind ums Leben gekommen. Ver- mutlih sind no< Leichen weiterer Verungl'i>ter unter den Trümmern. Nach dem Erdbeben äscherte eine Feuersbrunst 18 Häuser und Läden ein. Auch wurden in der Umgegend von Sparta durch das Erdbeben Schäden angerihtet und Menschenopfer gefordert. In Burdur sind einige Stadtviertel vollständig zerstört worden. Das Negterungs- aebäude und die Gefängnisse litten jedo<h keinen Schaden. Die Zahl der Opfer beziffert si< in Burdur auf etwa 2000 Per- sonen. Außerdem wurden viele Pe:sonen verleßt. Auch in Ggherdir wurde einiger Schaden angeribtet, ohne daß indessen Menschen verunglü>ten. In Uluburlu sind 4 Personen ges töôtet und $5 verleßt worden.

New York, 5. Oktober. (W. T. B.) Auf Anordnung des Präsidenten fand _ gestern in den Kirchen aller Bekenntnisse der Vereinigten Staaten ein Gebet für den Frieden statt.

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Landrat Frhrn. von Gagern O ne Ee: fen eutnant Hans Nünningho erlin).

Voltsposse in dret G Ren pr. A 3 eg e [ reusing (Zehlendorf, annseeb.).

2A Don r. : eheimer Sanitätsrat Dr. lexander Schlesinger (Charlottenburg).

Hr. Oberrealschuldirektor a. D., Ge- beimer Megterungsrat, Professor Dr. Otto Haußkne<t (Gleiwiy). Fr.

konfowsfi.

Kleiner Krieg. Historishe Komödie in

Donnerstag: Zopf und Schwert. Freitag: Prinz Friedrich vou Hom-

Das burg.

Charlottenburg. Mittwoch, Abends | Brahms, 8 Uhr: Grüue Ostern. Schauspiel in | Petzet. \ünf Aufzügen von Heinrich Lee.

Donnerstag: Krieg im Frieden.

Freitag: Kleiner Krieg.

Konzerte.

Klindworth - $charwenka- Saal. Mittwoch, Abends 7} Uhr: Klaviersonaten von les PRge ragen ut b r

er Reinertrag fällt der Kriegs- | Direktor Dr. Tyrol inCharlottenburga. hilfe Schöneberg und Hilfsvereinigung für Vireltor BLA0 h endurg notleideade Musiker zu.

Emma von Goßler, geb. von Sperber (Neukirchen, Kr. Regenwalde). Fr. Ida von H¿yne, geb. von Wienskowskt (Glieni>e bei Berlin).

Die drei Johannes Walter

Verantwortlicher Redakteur:

Verlag der Expedition (K o y e) in Berlin.

(Char-

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.)

Mittwoch, Abends 84 Uhr: Graf Pepi. | Verlobt: Ustspiel in drei Akten aus dem Jahre ins von Robert Saudek und Alfred

m. Donnerstag und folgende Tage: Graf

Es | Dru der Norddeutshen Buchdru>erei unÿ Familiennachrichten.

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32. Sieben Beilagen

Hrn Dr phil Waltbee Meg) nglan) |(einsließlih Warenzeichenbeilage Nr. 89)

Geboren: Ein mann Egloff von Tippelsfkir< (Char- | Ausgabe der deutschen Verlustlisteu

lottenburg). epi., Frhrn. von Erffa (Nanis i. Th.).

Sohn: Hrn. Haupt- | sowie die 76,, 77., 78. und 79.

Hrn. Lardrat Georg | und die Juhaltsaungabe Nr. 39 zu Nr. 5 des öffeutliheu Anzeigers.

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

Gabenliste 6,

Für das Zentralkomitee vom „Roten Kreuz“ gingen ferner ein: i

Bei der Sammelstelle der Disconto-Gesellschaft: OTAauene hilfsverein für Kindexheilstätten an den Deutschen Seeküsten e E P. Nesselbarth, Bankbeamter, A 50. Dr. Rosenhagen, e 9 historiker, ( 50. G. Wartenberg, Professor, Alt Moabit # 90. -— Max Neumann, Bochumerstraße, 4 20. Otto Eisenhut, Ge straße, A 10. Gustav Schlieper 4 2000. Emil Heer e j Frau He>er 25. Frau Dr. A. Hillringhaus # e K. Hein M 10. Dr. Konrad Patschkowski, Wilmersdor], M s J. Frau Dr. Drop X 3. Frl. Erna Droop M, L Frl. Erna Schmidt M 20. Ungenannt 4 10. Paul Brüggemann, E wald, M 100, Frau A. Bornemann 4 15. Ernst Merfel, Macadebuvrcérfttaßo 46-100 Dr Leiser, - Taubenstraße, #6 19, Magdeburgerstraße, 4 100. (C1 LTO 2 N. 209/46 19: Franz Schneez, Reichenbergerstraße, M 9. Offiziersforps verkehrstechnischer Prüfungskommifs Ion, „Schöneber g,

500. Dr. Heppner, Rechtsanwalt, 4 20. Dr. Jurcher, Rechtéanwalt, M 20. Gille, Wilmersdorf, Æ 3. Doaubner, Schöneberg, Æ 3. Buchow M 9. Schifner M 5. Gustav

nders, Charlottenburg, 4 10. J. Aberle & Co. M 100 E Personal der Stadtzentrale am 11. August M 39. Frau Olga Neumann, Lutherstraße 26, 4 2000. Walter Und Gertrud Loos, Gssenerstraße, X 10. Adolf Masur 4 100. Julius Eitig #( 10. F. von B. M 50. Emil Wetterlein 95. Franz Joseph Altmann 4 3. Gerda Keller X 5. Marie Mertens 4 100. Görzen M 20. Hugo Teichler 4 3. Franz Ernst 4 10. Adolf Goldschmidt, Professor, Charlottenburg, 300. Frau Hauptmann Häusser M4 100. Frau C. Klara 4 25. G. M. S. M 5, G. & A. Richter Nachfl., Kiefholzstraße, 4 100. Billardklub „Gut Stoß“ 4 3. Berliner Dertrinfabrik, Cöpem>er- straße, Æ 100. H. Barkowski, Cópenickerstraße, 4 100. Frau Stablemeister M4 30. Unbekannt 4 21. Albert Rauchfuß 6 3.

Fr. Neblaff M 2. E. Lepach, Cóöpenickerstraße, #4 9. Emil BecLer & Co., Kaiserstraße, 4 10. Rud. Dames, Cöpenid>er- straße 4 10. Julius Arnheim, Neukölln am Wasser, M 25. Benno Bernstein 4 100. Moriß Marasse 4 10, Friedrich und Lieselott Heymann, Berlinerstraße, Æ 10. Gustav Ritter, Ans- bacherstraße, 4 10. M. von Hutier 4 10. Frl. Natalie Seiffert, Weimarerstraße 6, F 100. Geh. Regierungsrat S. Klehmet, Elsholzstraße, 4 100, Frau Geheimrat von Mar- wiß, Pfalzburgerstraße, M4 100. Cosah, Kurfürstendamm 14, M 100. Dr. Felix Hahn, Neg.-Nat, Klopsto>straße 11, 4 100. Held, Jenaerstraße, Æ 100. O. Benda, Nürnbergerstraße, #4 10. A. V. X 50. Nudolf Arendt Æ 50. Hofrat May M 20. Skat Siegslinde und Frühauf M 82,90. von Lahr- busch, Generalleutnant, Friedenau, A 20. Skatgesellschaft Mi- noprio Philippi 4 57,20. F. von B. H 50. Dr. P. Stürke, Schlüterstraße 36, (A 1000. A. Zutrauen, Kantstraße, 4 20. G. Borsch, Kantstraße, Æ 100. Frau Thekla Heiden-Heimer, Knesebe>straße, A 25. Frl. Deter, Göthestraße 74, 10. Frau Gertrud Bieber, Schlüterstraße, X 5. Frau Geheimrat Schlüterstraße 29, A 20. Frau Pastor Tievenow, Schlüterstraße, 4A 10. Arthur Goldstand, Wielandstraße, M4 10. Otto Bed, Derfflingerstraße, M 10, Paul Ungebauer, Hohen- zollernstraße, M 10. Justizrat N. Liebenthal, Genthinerstraße 22, {c 1000. Friß Salomon, Moßstraße, 2. Frau Görliß M 5.

Cilly Engels # 10. Werner Æ 3. Geschwister Köppel M 6, Frau Bandow Æ 5. G. Klau F 10. Franz Welicki # 10. Liebert & Lehmann H 20., G. Luk M 5. E. Herold, Apotheker, M 20. Frau E. Holz M 3.

(Slla Schüddekopf A 18. Emma Selke, Wasserthorstraße, M 2. Prothmann & Wobeser, Hollmannstraße 9, # 5,50, Marie Hrytsh, Wasserthorstraße, M 2. Stammtish Siechen M 6,90. Frau Hedwig Friedländer M4 20. E. B. Kraft, Elber- selderstraße, X 10. Paul Fiebig, Krefelderstraße, 4 3. Ernst Ewald, Fritschestraße M4 20, Hermann Brösi>ke A4 200, Frau Schwabe, Georgenkirstraße, Æ 3. Kulwaky M 5. Blonth M 10. Richard Schôóne 4 100. Emil Träger M 20. —. Frau s. Markworth, Kantstraße 134, 4 50. L. Hahn, Wilmersdorfer- fteaw 89, M 10. W. Boon M 10. Miolta, Oberzollvorsteber, M 10, Professor Dr. Leopold Spiegel, Bismar>straße 80 M 100. Vtto Lewisohn M 10. Elise Wini>ke 4 20. L. P., Moß- traße 49, M 100. Frau Marie Groß A 100. Karoline <Ochlieper 1000. Unbekannt 4 10. Alexius Feist, Teltower- [traße 4, M 50. Hirsh Janke & Co., Nungestraße 8, M 50. Ulbert Nosenberg, Cöpeniderstraße, 4 5. Die Kellner des Me- ltaurants „Am Knie“, Bismarkstraße 1, 4 7,50. Isidor und Nosa ¿srtedlander, Fasanenstraße 6, 300. A. von Krosigk, Amts- gerichtsrat, 4 50, W. Kessel, Detmolderstraße, Æ 5. Wal- lowsfi M 3. R. Oetting M100. Emma Hertrig, Bamberger- ltraßge 45, M 480. Cine Tischkasse der Disconto-Gesellschaft é 108,50. E, Wittmann A 300. Freiherr von Egloffstein Æ 200. Gmil Fischer, Professor, Hessischestraße 2, M 1000, Zah M 9. Frau Dr. Heinrich Fishmann M 10. L. DedIig ¿tshmann M 5, Marie Köhn, Charlottenburg, 3. N M. Schneider, Charlottenburg, M 0 L M L Lehrer Adolf Mertens, Suarezstraße 85, Æ 100. Detleffsen, L ich8militäranwalt, Kaiserdamm 6, #4 100, E. Krause, Scloß- [traße 24/25, M 50, Frau Lehmann, Neue Kantstraße, M 10, - Sraulein Voye #4 10, von Trotha, Trendlenburgerstraße 10, “a 200. Karl Weyand 4 50. von Shüß M 25. Gottschalk, Be, M 9. Angestellte der Firma von Pomet, Glashütten- e 6 43,40, Herr Hallmann Æ 3, Herr Seule M 3. 2 Fraulein Schwark A 3. Herr Lange 3. Herr Hugk L LDELE Bde M3. Herx Stärk A 3. Herr vorens 2 Herr Le L Herr Neubauer M 1

Ver E a O / E Qe rr (Gebiente K 1 ad N h i J Derr (Scert M E Herr Solz M j . Derr Knispel M 1. Herr Koh M 1. Herr Werner M 1. __ Q Trie> M 1, Herr Herder M 1, Gere Uer E err Paulo #4 1. Herr Wiesener M 0,50. L R Here Ç = Derr Srl 4 0,50. Herr Lahmann He rx Robr S V E 0 2E & 0,50. Herr Kurz M 0,50. S L S A 1 A T Kummer M 0,50. _——QIRTY Graustein Ka Ü, 1). Herr Hanke M 0,50. ——— * (A M, 2 E R CORIRREE Gn 0, Herr Schmidt M 0,30. Herr Werner M4 0,259. Herr Weidt M 020 Gerr Möper M 0,20. Herv Nichter f 0,20, Herr Hoffmann M 020 Derr Hermann M 0,20. Herr Sktiboleit « 020 Herr Schubert 0,20. Herr Jabs M 0,20. Herr Paul O L Derr Merkel #4 0,10. Herr Müller 4 010 _— Kalle M 1. Erich Moses 4 7. L. Tourbier d, M W. Charlotten.

lat Gottfried Kaß M 5 Wilhelm Kliemt

bura, M. 5; Halensee, 4 10255,

I

S 5 N XOerndI,

A 100. Personal der Fa. Joseph Neuß, Lehrer Otsedorff M 5. Witwe Kühnelt, Sachsenhausen, M 5. Fräul. (lsa Heese, Regensburgerstraße 14. M LOO Hofrat Kroppe A A. Botanischer Verein X 200, Richard Cohn, Charlottenburg, Verlinerstraße 19, J 300. Allgemeine Lebensbers. Viktoria M 10 000. Sanitätsrat Dr. Brohn, Tempelhofer e M 10 Segall, Kugel, Bartsch und Gohblke A 14, Emil Gohlke, Kaß- achstr, 31, 6, Skätkasse Hartmann und Noa> A, Fegelklub Flora, Charlottenburg, Goethestr. 69, M 45,35 Otto'

Vtelschueider, Stegliß, Æ 2, H, Avram 4 2, M, W. M e

Berlin, Dienstag, den 6. Oktober

1914.

Fellert Æ 200. Hesse Æ 100. Ungenannt M4 10. N. N, Plözbensee, 10. Ungenannt, Teltowerstr. 4, A 25. S. S. W. Bureau C. K. Charlottenburg, Æ 31,67. Robert Leibbrand M 50. Fechner Æ 20. Horn 10, Frau Ida Lücke, Hohenzollerndamm, 4 10, Frau Baurat T. M 20. J. Sander ÁM 5. Eduard Krüger 4 250, Thomas Krüger M 10. Skatabend von Ingenteuren der Eisenbahndirektion Berlin M 90. Erste Genossenschaftsbrauerei der Gastwirte von Berlin und Um- gegend, Friedrichshagen, 4 700. Ungenannt M4 20. Personal der Firma Ehrlih & Co., Rungestraße, M 15,65. Ungenannt Æ 10, Wolfgang Böhme, Zehlendorf, Hohenzollernstr. 20, M 20. Bankbeamter Gropp M 20. Skfatfasse Rothenburg M4 20. Geh. Bergrat H. Koch, Niebuhrstr. 11, M 100. Frau Dr. Fort- mann, Sybelstraße, Æ 5. Frl. M. Zakrzewski M 10. Frl. Bertha Kehne # 20. Dienstpersonal, Niebuhrstr. 7, M 4. Spielkasse Mommsenstraße X 12. Anna Preikshat M 5. Willi Werner, Leibnizstr. 44, A 100. Frl. Margot Landsberger, Kantstr. 130b, # 20. Zahnarzt Paul Klewe, Kantstr. 140, 4 25. F. Masuch, Kantstr. 123, A 20, G. L., Charlottenburg, H 200. Georg Zänker, Schlüterstr. 65, M4 50. Paul Meilicke, Stralauerstr. 40, 4 50. Frau Oberst Mathilde Nitschke M 10. Agnes Lewinsohn, Lübßowstr. 68, 4 25. Marie Nückert M 10. Martha Stühler M 5. Helene Schärfker Æ 5. Luise Nichert M 10, Paulus Æ 30, Gustav Kadelburg, Brückenallee, M 25. Regierungsrat Breest, RNoonstraße, Æ 30. L. Neumann, Walde- marstraße, M4 20. Cl. Zimmermann, Potsdam, M 1,50. von Wilms, Regierungsrat, Marienstr. 6, M 50. von Zamory, General leutnant, Mangerstr. 38, M 50, L. Adlon, H. Kliks 6 300, Wirkl. Geh. Nat Beermann, Exzellenz, M 10. —Rudolf Valtin, Südende, #4 5. Ernst Müchelmann M 5. Wilhelm Paalzorw, Dreibundstr. 2, 4 50. C, Müller # 5, Dr. E. Portner, Thomasiusstraße, A 10. Villa am See, Birkenwerder, M 5. Kirchstraße, 5. A. E. Thurn, Stegliß, Willi Werner, Charlottenburg, Leibnizstr. 44 M 50. Neichsverband gegen die Sozialdemokratie M 1000. Albert $oese, Wilmerödorf, AMA 500, Gmeiner, Char- lottenburg, Æ 10. Walter Sußmann, Stegliß 4 20. Frau Hauptmann M. W. X40. ‘Frau Geh. Sanitätsrat Glisabeth Schlötke 4 25. Frau Baurat von Winterfeld, Kreuz- bergstraße 15, A 20. F. Frtesi>de, Pestalozzistraße 52, M 20. von Bieler, Ließenseeufzr 8, 4M 30. Geschwister Namien, Frauen- boferstraße, X 15. Paul Welz, Stegliß, 4 10.

Paul Kausf- mann, Sophia, #4 3000. Frau Paula Fechner, Schönhauser Allee 140. 1500.

| ) - Paul Heßler M4 4,60, Literari\che Ver- einigung, Leltower|traße 4, I, A4 200.

Skatveretnigung R. N.

M 60, Frau Helene Wisoßky, Hardenbergstraße, 20. Unge

nannt Æ 3. Arthur L. Stein, Meinedestraße 21, M 100. - Professor Dr. L.

von Schulz, Generalleutnant, Knesebe>straße 52/53, M 50. Fra

ß E. M. M 1

(

Dr. Maächtig, Á 10.

Mieß, Soachimsthalerstraße 12, 300. E. U ) )

Professor Julius Wolff, Fasanenstraße 9, 4 100. Kohlberg M 10. Scheffer, Professor, Nüdesheimerplaß, M 3 Skatfkasse, Bismar>kstraße 4 (Teich, Kaun) 4 12. A. Quase- bärth 10. Professor Dr. Be>zey, Wagnerplaß 8, Æ 20.

Geheimer Medizinalrat Professor Dr. Günther, Friedenau, 4 60.

¿rau G. Günther Æ 1. Ungenannt 4 30. Angestellte der irma H, F. Grobe 4 138, Direktoren der Rütgerswerke, LUboww- strafe 33—36, M 1000. James Grauel, Oranienburg, 4 10. Veinrich Lubeke & 50. Richard Bredow, Bambergerstraße 49, M 200, Frau Anna von Hartmann, Marburgerstraße, M 50.

Grnst Baage Æ 3, G. Homme, Charlottenburg, Königin Luise- straße 13, A 30. Familie Vetter A 30. Emil Stroscein M 20. Gerda Keller M 5. Eisenbahndirektor Mittelstaedt, Wit- lebenplaß 3, M 500. Wilhelm NRohrbe> A 50. R. M 20.

Frau Geheimrat Professor . Adele Goldschmidt, Maaßenstraße 9, H 1000. Frau Alexander-Mayer-Cohn nebst Töchtern, Kurfürsten- damm, M 1000. Hermann Jähne, Schloßstraße, 15. Frau Marie Schneider, Suarezstraße, X 50. ¿Fraulein Helene Frisch

) PT

Æ 10. A. Bahrmann, Jagowstraße, 10. Dr. Liebert und Dr. Rosenthal M 9,65. D U S6 0, BL Waggonfabriken, Charlottenburg, Bleibtreustraße 20,

band Deutscher A6: ZU VOO, Paul Wessel, Nikolassee, M 2000. Jda HUßner 4 20. Frau Major Körte, Zehlendorf, Schillerstraße 9, 4A 200. (Geheimer Baurat Koörte, Nachlaß, F 50. Geheimer Regierungsrat G. Kleh- met, Elsholzstraße 7, 200. Dr. Bohne, Üblandstraße, M 10. F. Schauer, Friedenau, 4 200, Fräulein Emma Kosiol, Halen- see, M 3. Frau Elisabeth Schumburg A4 10. Herr Jaster, Wilmersdorf, M 33. Mitteleuropäische Koegelgesellshaft, Hirsch garten, Æ 300. H. Marks M 11. Skat, Gieselerstraße, M 3,50. . J. Arnheim, Badstraße 40/41, M 1300. Skatpartie Ünions- L M 17,65, Walter Quin>ke und Frau, Berlin-Lichterfelde, Lehrer Müller, Oranienburg, Æ d. Exzellenz August von Heeringen, Admiral, Kurfürstendamm 165/66, 4 200. Frau Julie Pohl, Wilmersdorf, M 25. M. Scönlank A 200. F. Köpping Mt 20, Frau Geh. Medizinalrat Hermann Cohn M 40. Julius Janz, Warschauerstraße, 4 20. Ernst Merkel, Magdeburgerstraße 35, #4 200. R. L. M4 50. Ferdinand. Fried- länder, Joachimsthalerstraße 19, M 200. Erzellenz Kraetke, Staatssekretär des Reichspostamtes, A 300, Verein der Pommern M 900. Erzellenz von Jacobi, General der Infanterie M 400. H. Küchenmeister, Konstanzerstraße 10, F 50. Herr und Frau Dr. Peltesohn, Rankestraße 9, 4 100. Klasse 1 der Sophienschule M 16,99, C. C. M 50. Frau Therese Kaufmann A4 30. Generalleutnant z. D. Krüger 4 50. Joseph Karrach, Lemberg, #4 100, F, St., Oranienburg, M 50. (Gmma Schulze M 10, Carl Klawe M 10. Wanderverein Iternaß, Lehniß, M 50. - Potli>k, Augsburgerstraße 6, M 200. Albert Sternberg, Grune wald, M 100. J. P. M 25. Norddeutsche Wagenbauvereiniguna, Berlin, 4 50000. Hermann Marowski, Kopernikusstraße 19, M 90. Friß Silk, Schlüterstraße, A 20. Dr. A. Hayn X 10. A. Theinhardt, Schlüterstraße 57, M 10. Frau Theinhardt, Schlüterstraße 57, A 100. John Michalowski, Üniversitätss\traße, M 50. KRreisarzt Dr. Ascher, z. Zt. Sennelager bei Münster, 4M 200. Alfons Lilienfeld 4 10, Arthur Georgi, Verlagsbuch händler, Charlettenburg, Sophienstraße 9, M 500, Arthur Georgi M 30. Bertha Georgi M 100. Marianne Georgi M 30. Christian Georgi M4 30. Elisabeth Pohle A 5. Emma Hennig M 2. Hedwig Kernchen A 2, Frau Pächter X 3. Frau Doktor Perrin, Kantstraße, (X 12. Frau Margarete Janten, Vayreutherstraße 18, M 10. Frau K. Thornau, Marchstrakße, M 50. Olga Neumann, Lutherstraße 26, A4 2000. (Emmy Hâäubner, Bergen, # 35, Carl Dahle, Charlottenburg, M 250. Vittger - Waldshausen A.-G. 4 500. B. M 25. Dr. F. Hamburger #4 20. Hedwig Matthes, Halensee M 20. David Cohn, Kurfürstendamm, 4 100. N. W. und R. W. 4 3. Beamte des 85. Polizeirevièr 50. Ungenannt Æ 10. Schußverband Deutscher Steindru>ereibesißer 4 1500. Direktor P, Vorholz, Charlottenburg, 4 200. Walter Röhrig #6 1000. Verein Deutscher Tischhändler, Hamburg, 4 500. Negierungs- rat Bail, Siegmundshof A 50. Fechtklub Ravenna M 50. il. Emilie Gablonz M 2. Frl. Charlotte Dosing 4 0,90. Albert Rosenberg, Cópeniderstraße, M 9. Vera Freiin von Zed- s und Neukirch, Lutherstraße 48, 4 2000, N. N. M 40. Major von Weissend, Wißlebenerstraße 13, 4 20. Dr. H. Paro, Landgerichtsrat, Oppeln, 4 300. Frau S. Dietrih Æ 15. Frau Dr, Klara Andler 4 100, Max Knopf, Lüßow-Ufer 5,

N j L L h E E L: A0

Ec, at 5 | ClfeTtenbureau M 5.

| A 1000.

| Königl

Konsul Paul Lachmann 4 100.

| einigung „Emserhof“, Neukölln M 8.

M 900. Hedwig Pariser M 25. C. Hasselbach, Oranienburg, M 10. Hermann Müller-Lankow, Göthestraße, Æ 20. Frau Srika Pfuhl, Schillerstraße 15, Æ( 100. Verein ehemaliger Abiturienten der VI. Realschule M4 200. Justizrat Rott M 10. Vtto Flemming, Major, Kleiststraße, 4 20. Dr. Hermann Goldschmidt, Keithstraße 20, 4 200. Frau F. Tübke M 3. Beamte der Königl. Direktion Verwaltung der direkten Steuern M 603,29. Ganitätérat Dr. Brohn, Tempelhofer Ufer 1b Æ 20, Dr. Bruno Thieme, Charlottenburg, Gervinusstraße, H 340. Gertrud Dittmer X 5. W. Otto M 2. A. Bor- mann, BVambergerstraße 7, A 10. Frau Hedwig Weißbach,

Frau Martha Hoffmeister, Professor,

St. Wolffgang S 1000. 4M 50, D. Wulst, Buckow, 4 200. H. Vorländer, Dresden,

| M 300. Lehrerverband der Provinz Brandenbuxg, Frankfurt a. O,,

M 1000. Ungenannt 300. Friedrih Ernst Trimolt M 1190. Rektor O. Zöllner 4 10. Frau Nathusius 4 5. Frau Frieda Vahrmann # 2. Oskar Franz, Neukölln, M 20. Louise Wenig, Charlottenburg, Sophienstraße, A 10, Personal, und Arbeiter der Firma Grünzweig & Schlesinger Æ 120. Frau Kon- qul Flora Fränkel, Tiergartenstraße 10, M 1000. Frau Louise eplibß M 20. Major Schröder ( 20, Dr. Karl Schnabel M 40. Heinrih Stahns M 10. Frau Nu> M 5. N. B., Höchst, (A 50. G. Bauer, Grunewald, 4 100. R. Cle- mens, Lichterfelde 4 100. Elise Kollaß #4 4. Angestellte des eutschen Generalkommissariat der Baltischen Ausstellung, Malmö,

| M 215,90. Dr. phil. N: N. 4. Wilhelm Dörschner M 5,

s Frau Loutse Ba

- ail, Fasanenstraße 39, A 1000. Frau von Herb- berg 100. Frau Hehershaar ( 30. N. N. Reichskanzler- plaß M 50. Beamte der Disconto-Gesellschaft, Stadtzentrale - Leo Heymann 4 100. Gustav Fließ é 20. Frau Stadtrat Heller, Kaiserdamm 36, A4 100. Anna rader, Kranzchenkasse, M 40,60. Anna Schrader 1000, to Meyer, Wilmersdorf, M4 600, Dr. Alfred Neumann 4 100. Marie Heller, Kaiserdamm 76, M 100. Frau Prof. Schaar M 20. Frau Nollenberg Æ 3. D. A. Zeeden, Magdeburger- straße $8, M4 500. Central-Verband des Preußischen Dampfkes}el- Üeberwachungs-Vereins, Disc.-Ges., Zweigitelle Frankfurt a. O,, M - „Korrespondenz-Abteilung M—QO der Disconto-Gesell- [hast M 80. Unbekannt Æ 3. Friß Bóölke A 20. Bei der Annahmestelle der Deutschen Bank: Kommandant- heke E. Taeschner, Seydelstraße, A 250. Kammergerichtsrat l e 100. Leonhard Seemann Nechtsanwalt Friß Story S<blachtensee, 100, Ministerialdirektor

l Je

, Großbeerenstraße 63,

10. Dr. Hugo Horwiß M 50. é 100. tammergerichtsrat Dr. Kanold, Polizeileutnant Eduard Stenzel M 30. Dr. Niejer 4 500, Amtsgerichtsrat C. Maaß Æ 100. Natio- nale Nadtator-Gesellshaft A4 1000. Dr. Werner Reichall, Re- gensburgerstraße, Æ 10, C. P. Schöneberg, Æ 10. Heinrich Oeser 200. Professor Friese, Charlottenburg, A 1000. Ernst Jacob M 10. Kurt Fischer, Hansaufer, Æ 100. Emil Boönnhoff, Wetter a. d. Nuhr, Æ 10 000. Direktor Karl Micha- lowsky, Berlin, 4 2000. Prof. Ernst Hambrucb, Friedrichstr. 219, 300, A. Brackebush, Sesenheimerstraße, M 150. G. Bd Bd. G. B. M 20. Dr. Wobis Æ 100, Frau Marie Liebhold K 20, Apothekenbesißer Max Spieker, Grunewald, Wangenheim- straße, Æ 700. Karl Kaiser Æ 10. Prof. Dr. A. Pribkow, Grunewald, Scheinißbstr. ba, M 200. Hermann Heimann, Frank- furter Allee, Æ 50. Paul Neumann, Proskauerstraße, A 50. Justizrat Dr. N. Koch, Friedenau, M 100. Admiral v. Knorr Æ 150. Ungenannt Æ 1000. Ungenannt A4 1000, -— Verein „Sorgenor“ M 50, Frieda Salinger, Meinikestraße, M 25. Adolf Kain, Behrenstr. 8, M 10.

A. Teschendorff, Charlottenburg, M 10. Zwanglose Ver- j ; T. Ch. Wiesena>, Linien- straße 152, M 500. Ungenannt Æ 3, Verein selbständiger Dentisten der Provinz Brandenburg, Berlin, M 300. Georg Caspar, Taubenstraße, 4 50. Dr. G. Gensen, Großbeerenstr. 68, A4 200.

Geh. Regierungsrat Luther, Berlin-Dahlem, A 100. Verein preußischer Taubstummenlehrer X 250. Frau Generalmajor Els- beth Schropp, geb. Busch, Kurfürstendamm 14/15, 6 300. Frau Rittergutsbesißer Cecilie Cohn, Uhlandstr. 27, M 1000, Un- genannte #4 30. Deutsche Bank 4 150 000. E. Larfeld, Ulchtenberg, Dottistr. 20, M 40. Franz Gaudiß M 20. August Marquardt 4 10. Geh. Hofrat R. Schlüter, Bambergerstraße, M 100. Karl Bek A 10, Mar Nitschke M46 10. Exzellenz v. -VBrutebke M 25. Nektor Gustav Bosiel, Christianiastraße, é 100. Dr. Jacob Abraham, Prinzenallee, #4 10. Gustav Weiß, Kottbuser Üfer, M 10. Verein der freigewählten Kassen- arzte, Potódamerstr. 136, M 3000, y. Brochem, Exzellenz, Kur- fürstendamm, M4 100, M. Rosenbaum, Meierottostraße, M 50. Frau Dr. Post, Spichernstr. 22, M 200. Elisabeth Post, Heil- bronnerstr. 15, t 200. G. Ritter M 10. Kaiser Wilbelm Gedächtnisgemeinde M 1000. (Fle Salomon M 5. Alfred Tenner, Geh. Baurat, 4 50. Albert Freund M 20. Frau Landgerichtsdirektor Martini M 5. Geh. Hofrat F. Mansadowsky, Hildegardstraße, M 20. RNRober & Peter, Landauerstraße, M 100. Geh. Sanitätsrat Dr. Bernheim H 30. Frl. Helene Nagel M 20. Prof. Dr. Endopp, Auguste Viktoriastr. 4, M 200, ¡rau E. Anker, Neue Ansbacherstraße, 4 50, S. R. M 20. A. v. Jagow, Ansbacherstr. 20/21, 4 200. —M. Funk, Stegliß, é 20. O. Schwanebe> M 5. Frau Karß 4 20. Skattisch Liepelt #4 50. Alma Weber M 3. Dr. Hans Justus Jonas M 50, Martha Abel. M 5. Mar Neuveër es 20. R. Becker c 20. Familienffatgesellshaft 4 5. Emil Reichl aus Chicago é 50. Königl. Domkirchenkollegium, Dep. Königstr. 41/2, 19./8., 6 1000, Hans Marobke M 5. Lotterieverein „Kesse Knolle“ M 20. Frau Gröschner 4 20. Sfkatkasse B. P. M 72,35. Gotthold Trimolt 4 50. Anna Tscherner M 3. Wilhelm Me>elburg M 6. Julius Klinger X 20. Eugen Röhrs, Char- lottenburg, Herderstr. 13, A 100, James Littauer aus London e 100, Alfred Adolf X 8. Farbwerke vorm. Meister, Lucius, Dochst a. M., M 50 000. Wirkl. Legationsrat Dr. Karl Helferih M 2000. Jenny Popper A 10, Frl. Kempner M4 3. R. B,, Bayreutherstraße, A 50, N, B., Bayreutherstraße, 4 50. Theodor Frischmann, Geisbergstraße, 4 100. Th. Schreiner M 10. Bertha Meyer 4 20. Eduard Pincus, Marburgerstraße, M 20.

- Ungenannt M 10. Toni Philippsthal A 3, Marga.

Fromm #4 10. Heimgärtner, Wittenbergplaß, M4 10. Toni Braun M 10. Martha Herz, Nürnbergerstraße, 4 100. Motorradllub 10. Prof. Dr. Werse Æ 10 Frau Clara Kanzow, geb. Schröter, Wilmersdorf, Landhausstraße 12, M 200. Karl Kanzow # 200, Geheimrat Dr. Adolf Baginsky, Kurfürstendamm 98, 4 500. Deut\<-Araentintischer Centralverband A 1000. Otto Sparmann M 10. Marie Eichholz Meierotto- straße 5, M 1000. v. Aweyden Æ 25, Allgemeiner Deutscher Sprachverein M4 10 000. Zwanglose Vereinigung „Emser Hof“ M 29. Donnerstags\kat H. Otto M 20. „Harzburger Zeitung“, Bad Harzburg, M 1800, „Harzburger Zeitung“, Bad Harzbuvg, M 3700. Kreisverein O S Warthe M 1500. Deutsche Waggon-Leihanstalt A.-G. 46 5000. Karl Glüsing M 35. Frau Anna Kieser 4 10. Frau Matilde Loewy, Bambergerstraße, M 20, Frau Emma Schottmüller 4 50. Wittenbergapotheke M 15. Geheimer Justizrat Bamberger Æ 100. —— P. F, 8 Th. M 28. Frau. Kommerzienrat Emma Jaffe, A 34, M 200, Major Mox Schack 6 100, Ungenannt M

(A