1914 / 236 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

V 236. Berlin, Mittwoch, den 7. Oktober 1914.

2) 329% Anleihe des Deutschen Reichs j Chicago wohnboft, für tot zu érklären. / wohnhaft in Krovprinzenkoog,; für tot zu | seinem E-bteil entsprehenden Teil - der lien Landgerihts 1 in. Berlin, . Gruners

v. 1888 Nr. 36 623 über 200 , Der bezeichnete Verschollene wird aufge- | erklären. Der bezeihnete Verschollene wird | Verbindlichkeit. straße, Zimmer 25/27, 11. Sto, auf den G E, Anleibe des Deutschen Reichs | fordert, sich spätestens in dem auf den | aufgefordert, ih spätestens in dem auf Augsburg, den 2. Oktober 1914. 6. Januar 1915, Vormittags é Nr 149 957 über%00 # |29. April 1915, Vormittags | den 23. April 1915, Vormittags K. Amtegericht. 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen 4) 34 9% Anleihe des Deutschen Reichs | 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, | 10 Uhr, vor dem unterzeichneten (57761) S bei dem gedabten Gerichte zugelassenen An- v. E Ar. 3170 über 1000 4, : Neue Friedrichstraße 13-—14, I1[. Stock-| Gericht anberaumten Aufgebotstermine Der Rechtsanwalt Dr. Meier hier, ver walt zu bestellen. 5) 34 9/0 Anleibe des Peutshen Neis | werk, Zimmer 143, anberaumten Auf- | zu _melden, widrigenfalls die Todes- treten dur Rechts walt Dr. Nette “H i: Berlin, den 1. Oktober 1914. v. ZIO/OS Nr 211 030 über 1000 M, gebotatermine zu melden, widrigenfalls die | erklärung erfolgen wird. An alle, welde als Piloger ber n (stes! chv f Wn T Gliie Der Gerichtsschreiber ) 34 o Anleihe des Deutschen Reichs | Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | Auskunft über Leben oder Tod des G nba bt Eborst h str. 7, Erbi Has des Köntglichen Landgerichts I. b. 1885 Nr. 3169 über 1000 4, welhe Autkunft über Leben oder Tod | Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht pt 19. Iunt 191 4 Klee. verfióckenéa ‘Fauf. [57704] Oeffentliche Zustellung.

T8 dfe gute des Deutschen Reichs | des Verschollenen zu erteilen vermögen, | die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- manns Karl Friedri Richard Grumbach | In der Berufungssache der Frau Anna i Aer U GURg Mae 3.

Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

À gv E t enr t Rit R n Tr I

6. E Niederlassung 2c. von i8anwälten. 8) 33 9% Anleihe des Deutschen Reicht | gebotstermine dem Geriht Anzeige zu| Der am 13. Januar 1915 anberaumte ; 1 : N wede der Aus\chli von Nachlaß-| i kfurt Main, Kirchnerstraße 13, : Z C ; Zwedke der Ausschließung von Nachlaß- | in Frankfurt am ch 5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. b. 1879 Nr. 5375 über 2000 „4, Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

“Le E as a 5 o Erwerb3- und Gas enofsenschaften. Ÿ e 6 z t) 2 t of v | .

v. 1887 Nr. 24 335 über 2000 4, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- | tormin dem Gericht Anzeige zu machen. hier, hat das Aufgeboteverfahren zum | Maria Elisabeth Zweigle, geb. Bockmann, D unden, L G i ; entlich Cr Anzeiger. 9 E Io Gal Versicherung. v. 1887 Nr. 59 600 über 1000 4, iden. Terukhrt wind atfaeloke L f s L 4. Verlosung 2c. von Wertpapieren. . Bankausweise. :

9) 319% Anleihe des Deutschen Reichs | Berlin, den 22. September 1914. | Marne, den 2 Okto iers E, S I e fbereuer in =

1879 Ne. 5378 über 200M flagte zu verurteilen, an Klägerin 7888,50 46 97 b. 1888 Nr. 14 500 über 2000 4. x T E S

11) 35% Preuß. konf. Staatsanleihe | [57743]

v. 1881 Nr. 115 599 über 2000 4,

12) 4% Preuß. fonf. Staatsanleihe v. 1908 Nr. 640 993 über 2000 46,

13) 49% Preuß. konf. Staatsanleihe v. 1908 Nr. 915 975 über 500 4,

14) 4% Preuß konf. Staatsanleihe v 1909 Nr 978 727 über 500 4,

15) 49% Preuß. konf. Staatsanleihe v. 1909 Nr 1035 676 über 1000 #,

16) 4% B Lit. D Ne. 1 034 445 über 500 4,

17) 409% Preuß. kons. Staatsanlethe Lit. D Nr. 1015 707 über 500 #,

18) 4 %/ Hypothekenbank Metntingon Pfandbrief Serie 11 Lit. 1 Ne. 12 402 über 300 4.

Kiel, den 3. Oktober 1914.

Der Polizeipräsident :

(L. S) v. Schroeter.

[50893]

Aufgebot.

Der Kaufmann Iosef Böhm, Berlin Alte Schönhäuserstr. 26, pertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Plonski in Berlin, Alte Schönbauserstr. 32, hat das Aufgebot dreier noch nicht mit seine: Uaterschrift als Aussteller versehener, auf den Kaufmann V2. Schild, Neue König- ftraße 79, geiogener und von ihm afzep-

Über 264 Æ, 3) per 30 Fanuar 1915 über 263,95 4, beantragt. Der Inhaber der Ur kunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1915, Vormittags

11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | Dorothea geb. Stange aus Erfurt, zuleßt wohnhaft gewesen in Erfurt, für tot zu erflären. am 24. Aas 1883 aus Erfurt, Prediger- straße N

meldet, sich kurze Zeit, und zwar im März 1893, in Hattingen (Nuhr) aufgehalten, seitdem aber ist er verschollen.

Berlin- Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14 ITT. Stodwerk, Zimmer 106/108, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Berlin, den 27. August 1914.

Königliches Et Berlin-Mitte.

t. 84.

[57753]

Das K. AmtsgerihtNürnberg hatam1.Ok. tober 1914 tolgendes Aufgebot erlass-n: Abhanden gekommen oder vernichtet find die Wechsel, und zwar: die beiden Wechsel d. d Nürnberg, den 20. November 1900, der erste über 515 4, zahlbar am 20, Ma 1901 an eigene Order, gezogen von Anna Distler auf Kunigunde Herz, akzeptiert von Johann und Kunigunde Herz, in- do'siert auf Helene Diitler und Friedrich Bettenkofer, dec zweite über 517 #, zahlbar am 20. Junt 1901 an etgene Order, gezogen von Anna und Helene Distler auf den Viehhändler Johann Herz, akzepttert von diesem und Kunkgunde Herz, indossiert auf Frtiedrih Bettenkofer, fowie der weitere Wechsel d. d. Nürnberg,

Erfurt, vertreten durch Rechtsanwalt Dr.

{ollenen Lou's Hugo Rauppius, ge boren am 10 Zult 1847 zu Erfurt, Sohn des Kaufmanns Christian Emil Nauvp:us zu Erfurt und dess-n Ehefrau, Marie Magdalene geb. Fi\cher, zulegt wohnhaft » tn E1furt, für tot zu erklären. reuß. konf. Staatsanleihe [ist am 21. März 1866 nah Gehren ab- gemeldet, dort aber niht zur Anmeldung gelangt und seitdem verschollen. zeichnete Verschollene h spätestens in dem auf den 20. Mai

unterzeihneten Gertht, Zimmer Nr. 96, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, ai lgalt] ay die Todeserklärung erfolgen wird. Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzetae zu machen.

[57868] : Der Kaufmann Karl Esperstedt in Erfurt | in Giersdorf bet Wartha, vertreten durch den Justizrat Dr Wolke in Frankenstein

. Schi., hat beantragt, den verschollenen Flei\hermeister Karl Friedrich Reinhold Wolf, geboren Nieder wohnhaft in Langenbielau, für tot zu er- Ler bezeichnete Verschollene wird | tember 1914 ist der am 11. Februar 1862 geborene Karl Gustav Behrens, zulegt

i: | at beantragt, die Verschollenen, und zwar tierter Wechsel: 1) per 30. September 1914 4 den Dachd-cker Buen Espeer stedt, über 264 „6, 2) per 30. November 1914 geboren am 12. Februar 1863 in Erfurt, b. den Bädcker Wilhelm Esperstedt, ge- boren den 28. März 1865 in Erfurt, beide Söhne des Schnetdermeisters Gottfried

aus E1furt, Magdeburgerstraße 1, nah

Abt. 154. Aufgebot. Das Fräulein Adeiheid NRaupptus zu

Ftöhler daselbst, hat beantragt, den ver-

Der be- wird aufgefordert

1945, VormittagE [A Uhx, vor dem

An alle, welche Auskunft über

Erfurt, den 25. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Michael Esperstedt und dessen Ehefrau

Bernhard Esperstedt hat sich r. 2, auf Wanderschaft abge-

Wilhelm Esperstedt ist am 16. September 1892

Amerika abgemeldet, hat seitdem aber keine Nachricht von sich gegeben. Die bezeich- neten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 27. Mai 1915, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 96, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Crfurt, den 2. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[57744] Aufgebot. Zimmermeister Carl Tüngerthal von Siebleben hat als gerihtlich bestellter

[57748]

Hahnbetim hat beantraat, die 1) Iohann Schömbs, geb. am 10. Juli 1812 zu Hahnhbeim, 2) Georg Schömbs, geb. am 31 Juli 1815 zu Hahnbeim, 3) Heinrich Schömbs, geb. am 17. Dezember 1821 zu Hahnheim, Söhne der daselbst wohn- haft gerefenen und verlebten Eheleute Jean Schômbs, Ackersmann, und Anna Maria Derselbe | geborene Neumer, die {hon im Jahre 1874 verschollen waren, für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden, ge- seßlicher Bestimmung entsprechend, auf- gesordert, fich fpätestens Donnerstag, 27. Mai 1915, Vor- mittags 93 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihi anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. über Leben und Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

t vie L Ul B Hameln gr eotellmachermeister August RUUY | eichen V1 21/13) wird für kraftlos erklärt

da nachträglih ein von der Erblasserin am 31. Juli 1884 errichtetes Testament

flâren. aufgefordert, sih spätestens in dem auf den D. Juli il Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht; Zimmer 25, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, erflärung erfolgen wtrd. An Alle, welche e über LeNen oder Tod Ei

ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die : M: Auffordernng, spätestens im vom heutigen Tage ist Zie am 11. Mai termine dem Gericht Anzeige zu machen.

1914. [97745]

in Tarnowiy hat beantragt, ihren ver- schollenen Ehemann, früheren Schlepper, zuleßt Invaliden Adam Mrochem, zu- leßt ohne festen Wohnsitz, vorher in Tar- nowitz wohnhaft, fatholisch, geboren am B 18. Oktober 1861 in Tarnowiy als Sohn / des e anera L tadt und seiner GChefrau Franziska geb. Kolo, für | 5; ck,

\{hollene wird aufgefordert, ich spätestens in dem auf den 21. Mai 1925, Vor- mittags UL Uhr, vor dem unterzeichneten

Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu | v lautenden Aktien Nr. 1978 und 1979 der

Marne, den 2. Oktober 1914. bige werden daher aufgefordert, ihre rungen gegen den Nah

Kaufmanns Karl Friedrih Richard Grum- Philipp Sch{ômbs in Les dahier spätestens in dem auf Diens- ag,

9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hier anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gerichte hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes dec Beweis\tücke find inUrschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichiteils- rechten, Vermäthtniffen und Auflagen be- rüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als {ih nah Befriedigung der nicht ausges{losfsenen Gläubiger noch ein Uebershuß eratbt. Die Gläubiger aus Pflich!teilsrehten, Ver- mähtnissen und Auflagen sowie die Gläu- biger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. Der Meygger

in dem auf

An alle, welhe Auskunft

Oppenheim, 29. September 1914. Großherzogl. Amtsgericht.

Aufgebot.

a

am 16. Januar 1846 in

Langenbielau, angeblichß zuletzt

1915, Vormittags | ü

widrigenfalls die Todes-

Ausfgebots- 1

Reichenbach i. Schl, den 1. Oktober

Königliches Amts3gericht.

Aufgebot. Die Frau Paultne Mrochem, geb. Lagus,

L

Der bezeichnete Ver-

Gerichts|chreiberei Gr. Amtszerich18 A [57759]

der Ehefrau des Privatmanns Albert Schindler,

worden. zember 1894 festgestellt.

Flad des Gregors für tot erflärt worden. Als Todestag

tember 1914 des Köntalihen Amtsgerichts zu Neustadt (Kreis Kirchhain) am 1. Juni 1847 in Cme dorf geborene Arbeiter Karl Schmitt für tot erklärt

zember 1878 festge) gt.

[57757]

S, Dezember 1914, Vorm.

anzumelden. Die Anmeldung

orderung zu enthalten;

Pforzheim, den 1. Oktober 1914.

Beschluß. : Dèér am 29, März 1913 hier nach

Ohtmer, in

Hermine geb (Akten-

ausgestellte Erbschein

ufgefunden ist. Hameln, den 29. September 1914. Königliches Amtsgericht. 4.

Durh Ausfchlußurteil vom 28. Sep-

1 Kroppenstedt wohnhaft, für tot erklärt Als Todestag is der 31 De- [57731] Gröningen, den 28. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Durch Urteil des hiesigen Amtsgerichts

830 in Hausen i. K. geboreneu Luise ist der 31. Dezember 908, Nachts 12 Uhr, festgestellt worden. Dechingeu, den 18. September 1914

Königliches Amtsgericht. [54835]

Durh Aussch!ußurteil vom 23. Sep. ist der

Als Todestag ist der 31. De- (F 8/13.) Neustadt (Kreis Kirchhain) , den (57750) Königliches Amtsgericht. Vekanutmachung.

Die auf den Namen des in Wiesbaden erstorbenen MNentiers Karl Böninger

laß des verstorbenen | Cöln, gegen den Ingenieur August Albert

Zweigle, ohne bekannten Aufenthalt, Beklagten und Berufungsbeklagten, 3 Ü 314/14, hat die Klägerin gegen das Urteil der 4. Zivilkammer des Landgerichts Saar- brücken vom 9. Juni 1914 Berufung ein- gelegt mit dem Antrage: Die am 26. Juli 1907 zu Frankfurt a. M. vor dem dortigen

den Beklagten für den shuldigen Teil zu er- klären und ihm die Kosten des Rechts- streits zur Last zu legen. Termin zur mündlichen Verhandlung ist bestimmt auf den 14, Dezember 1914, Vorm. 9 Uhr. vor dem 3. Zivilsenat des König- lihen Oberlandesgerthts Côln, zu welhem dèr Beklagte geladen wird mit dem Be- merken, daß er fich vor dem Berufungs- geriht dur einen bei diesein zugelassenen Anwalt vertreten lassen muß. Côlnu, den 30. September 1914. Gerichts\{reiber des 3. Zivilsenats. [57856] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Schiosser Wilhelmine Mobs, geb. Schulze, in Wolfen, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Pfeiffer in Halle a. S., klagt gegen thren Ghe- mann, den Schlosser Paul Mohs, früher in Wolfen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sett einiger Zeit nicht mehr gearbeitet, vtelmehr ständig betrunken sei, für seine Familie nicht gesorgt und die Klägerin beshimpft und gem ßhandelt, thr auch nach dem Leben getrachtet sowie ferner ein un- fltlihes Verhalten gezeigt habe, mit dem Antrage, zu erkennen: die Ehe der Parteien wi:d geschieden und der Beklagte für den allein s{chuldtgen Teil erklärt. Die Xlägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Halle a. S., Poststraße 13, Zimmer 123, auf den 23. Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bet diesem Gerichte zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Halle a. S, den 2. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts. [57860] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Pauline Louise Charlotte Bahr, geb. Kohlmorgen, in Eutin, ver- treten durch Necdteanwalt Prueß, klagt gegen ihren Ebemann Christian Theodor Bahr, unbekannten Aufenthalts, aus 8 1568 B-G.-B. und ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das . Landgericht in Hamburg, Zivilkammer 1. (Ziviljustiz- gebäude, Stevekingplay) auf den 11. De- zember 1914, Vormittags D? Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung

Standesbeamten ges{lossene Ehe zu scheiden,

2) Aufgebote, Verlust u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[57857] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Mourtont, geborene | Fnnoncekosten S A oi De gungssumme, mit dem Artrage, den Be- bergerallee Nr. 26 1, ProzeßbevoumäGt ge: | fiagten fostenpflihtig zu verurteilen, an

Neiber, in Köntgbberg in Preußen,

Rechtsanwälte Justizrat Dr. Lichten]|tein

und Matthias in Königsberg in Preußen, | em 1. Sult 1914 zu hat gegen ihren Mann, den Sprachlehrer Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er-

Nené Amand Mourtout, früher in Köntgsberg i. Pr., sodann în Paris, 43, Quai des Grands Augustins, unter der Behauptung, daß nach der mit dem Beklagten am 20. Oktober 1912 ein- gegangenen Ghe fie davon Kenntnts er- langt habe, daß der Beklagte, welcher am 97. Ottober 1912 unter der Versicherung baldiger Wiederkehr eine Reise nah Frank- -reich antreten wollte, fie, die Klägerin, tatsählich verlassen und mit einer Frauens- verson, mit der er {hon vor der Ehe- \chließung unerlaubte Beziehungen unter- halten hätte, nah Frankreich abgereist sei,

die Klage auf Anfehtung der Ehe -auf | unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung,

Grund der 88 1333, 1334 B. G.-B. mit dem Antrage erhoben, die Ehe der Parteten als nichtig zu erklären und die Kosten des Nechtsstreits dem Beklagten aufzuerlegen. Nachdem die Klage dem Beklagten bereits am 10. Fedruar 1914 zugestellt ist, ladet die Klägerin den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des Rechhts- streits vor die 3. Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Königsberg in Preußen auf den 12, Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 94, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung

wird diese Neuladung bekannt gemacht.

Köuigsberg i. Vr., den 2. Oktober 1914. Born,

Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

{57870]

Die Baugesellshaft Bahnhof Hohen- zollerndamm m. b. H. in Ber!in-Grune- wald, Charlottenbrunnerstraße 45, Prozeß- bevollmächtigter: MNechtsanwalt Fritz Helfft, Berlin W. 66, Wilhelmstraße 45, flagt grgen den NRedaktionskorrespondenten Oskar Kartoschinsky, früher in Berlin- Schmargendorf, Charlottenbrunnerstraße 6, unter der Behauptuna, daß der Beklagte in dem Hause der Klägerin in-Berlin- S{margendorf, Charlottenbrunnerstraße 6, durch Mietvertrag eine Wohnung, be- stehend aus 1 Küche, 4 Zimmer, 1 Kammer, 1 Bad, 1 Klosett, 1 Kellervershlag und 1 Bodenverschlag, für die Zeit vom 1. März 1914 bis 30. September 1915 Miete dafür

{(57872] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Wilhelm Hennig, Agentur- geschäft, zu Dessau, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Ascher, Dr. Weber und Dr. Jacoby in Dessau, klagt gegen den Kaufmann Bernhard Albrecht, früher in Crensig bei Halle a. S., jeßt unbe- fannt abwesend, aus dem Reverse vom 14. Mai 1909 auf Zahlung von 150 46 und 100 4 Entschädi-

Klägerin 250 4 nebst 4% Zinsen seit zahlen und das

klären. Beklagter wird zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Dessau auf den 19, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Zum Zwedcke der öffent- lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Blo ck, Amtsgerichtssekretär, Gerichts- schreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[57876] Oeffentliche Zustellung.

Der Wagnermeister Josef Pèayer in Finsing klagt gegen die Gütlersfrau Nosina Zeheutmeier von Eichenloh, jeßt

mit dem Antrage anf kostenfällige, für vorläufig vollstreckbar ertlärte Verurteilung der Beklagten zur Zahlung von 78 35 H Hauptsache nebst 4 9/6 Zinsen hier- aus seit 1. V. 1913, 1 4 50 § Mahn- kosten und 3 4 für Ganggebühren. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung, die mit Berfügung vom 30. Sept. 1914 bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht und die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgericht Erding in die Sißung vom Dienstag, deu L. Dezember 1914, Vormittaas 87 Uhr, geladen. Erding, den 1. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber bei dem K. Amtsgeriht Erding : Höôgn, Königl. Kanzleirat.

[57875] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischermeister Otto Schöppe in Wansleben, Proz-ßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Geh. Justtzrat Elze und Justizrat Meyer. in Halle (S.), klagt gegen den vHüttenarbeiter Stanislaus Plocharzyk, früher in Wansleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte im Jahre 1913/1914 Fleisch- und Wurstwaren von ihm ohne Zahlungsziel zu den vereinbarten und an- gemessenen Preisen gekauft und empfangen habe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 42 4 nebst 4 9/9 Zinsen seit 1. August 1914 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Nechtssireits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Halle (S.),

nebst 59/9 Zinsen seit dem Klagetage zu bezahlen, Beklagter die Kosten des Necht?- streits aufzuerlegen und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung tin Höbe von 1109/, des jeweilig betzutreibenden Betrages, für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Land- ericht in Hamburg, Kammer 12 für Handel3- d (Ziviljustizgebäude, Sievekingplat), auf den D.Dezember 1914, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedachten Gerichíe zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der sffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 3. Oktober 1914. Der Gerihts\{reiber des Landgerichts.

[57958] Oeffentliche Zustellung. Der Msöbelhändler Berthold Nokowski in Myslowiß klagt gegen den Jngenteur Nenné Fressard, früher tn Kattowitz, Gustav Kreytagstraße Nr. 15, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß thm der Beklagte für ge- lieferte Waren und Gardinen den Nest- kfaufpreis von 535 # \{chulde, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 535 „46 nebst 5 9/, Zinsen feit dem 1. Juli 1914 zu zahlen und die Kosten des Nechtsftreits zu zahlen. Das Urteil ift vorläufig vollstreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgeridt in Kattowiy, Zimmer 70, auf den 27, November 1914, Vor- mittags 9 Uhr, aeladen,

Kattowitz, den 25. September 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57858] Oeffentliche Zustellung. Der A. Noßteutscher, Buchdruckerei und Papierhandlung tn Coburg, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Dr. Pink in Potsdam, klagt geaen den Referendar Friedri Karl Esbach, fcüher in Pots- dam, Viktoriasiraßke 33, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte ihm für geleistete Drukarbeiten und gelieferte Druck- sachen und Paptermaterialien den Betrag von 880,15 46 \chGuldet, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 880,15 4 ‘nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urteil gegen Stcherheltéleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsftreits vor die 3. Zivilkammer des Köntglichen Land- gerichts in Potsdam auf den 12. Ja- nuar 1915, Vormittags 9 Uher, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt

5) Kommanditgesell- Aktiengesellschaften.

lih in Unterabteilung 2. [57854] Auisicktsrats

Aufsichtsrat ausgeschieden ist. Berlin, den 5. Oktober 1914.

Deutsche Vank.

A. von Gwinner. Klönne.

schaften auf Aktien und

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren befinden sich aus\chließ-

Wir teilen mit, daß der Vorsißende des Di unserer Gesellschaft, der G : IORES Wirkliche Geheime Nat Herr Wi!helm werden btermit zur diesjährigen ordeut-

Herr Geheimer Baurat Alfred Lent, Ber, ist aus dem Auffichtêrat ausge- ieden.

Berlin, den 30. Sept. 1914.

i Direction der Disconto-Gesellschaft. Dr. Salomonsohn. Dr. Russell.

[57982] Aktionäre

Gesellschaft

unserer

lichen Geueralversammlung am Diens-

; § Herz, Exzellenz, in Berlin aus unferem tag, den 27. Oktober 1914. Vor.

mittags L Uhr, nah Berlin NW. 7, im Geschäftêlofkal des Herrn Abrabam Schlesinger, Mittelstr. 2—4, ergebenst ein- geladen. Diejenigen Aktionäre, die sih an der Generalversammlung beteiligen wollen,

[57971] Bayerishe Fmmobilien- Gesellschaft, Münthen.

straße 4/1, anberaumten XXXIIL. or- dentlichen Generalversammlung ein- geladen. Zur Teilnahme an der Generalversamm-

spätestens bis 1914 einschließl Direktion unter Uebergabe eines unter- zeihnetenNummernverzeichnisses angemeldet und sich über den Besi der angemeldeten Aktien ausgewiesen haben. Auf Grund der Anmeldung bezw. de3 erwähnten Nach- weises werden Bescheinigungen erteilt, welche auf Namen lauten und die zus fommende Stimmenzahl enthalten. Der Besig einer Aktie gewährt eine Stimme. Tagesordnung : 1) Vorlage der Bilanz nebs Gewinn- und Verlustkonto sowie des Geschäfts- berichts der Direktion und des Auf- sichtsrats für 1913/14. 2) Verfügung über den Gewinn. 3) Erteilung der Decharae an den Auf- sichtsrat und die Direktion. 4) Ergänzungswahl des Autsichtsrats. _Der Geschäftsbericht nebst Bilanz, Gewinn- und Verlustkonto stehen vom 22. Oktober 1914 ab in unserem Ge- \chäf1slokale zur Verfügung der Herren Aktionäre. München, den 5. Oktober 1914. Die Direktion. [57963] F. Thörl’s Vereinigte Harburger Oelfabriken Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu der auf Donnerstag, deu 5. No- vember 1914, Vormittags A1 Uhr, im Geschäftslokale der Gesellschaft, Barer-

lung sind alle Aktionäre berechtigt, welche zum 2. November ihre Aktien kei der

werden erfucht, ihre Aktien bis zum

22. Oktober 1914 einshließlich

Es _

ei der Bayerischen Vereiusbank in Müuchenu, 9

bei Herrn Abraham Schlefiuger in Berlin NW. 7, Mittelitr. 2—4,

bei der Nommandite des Schlesischen Bankvereins in Hirschberg in Schl. oder

bei der Kasse unserer Gesellschaft in Grafenau in Vayeru

zu hinterlegen.

1) B ibt A Ion A

ertchterstattung des Aufsichtsrats

und des Vorstands. A

2) Vorlage der Bilanz sowte des Gewinn- und Verlustkontos und Beschluß- fassung über die Verwendung des Ueber|chufsses.

3) Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands.

4) Geschäftlihe Mitteilungen. rafenau iu Vayern, den 5. Oktober

1914. Elsenthal Holzstof- und Papier-

fabrik Aktiengesellschaft. Der Uufsichtêrat.

[57966]

Hohfelder Walzwerk A.-V,, Duisburg a/Rh.

Wir beehren uns, die Herren Aktionäre zu der Samstag, den 31. Oktober d. J., Vorm. [17 Uhr, in unseren Ge- \häftsräumen, Werthauserstraße 51 tn Duisburg-Hochfeld, stattfindenden dies- jährigen ordentlichen Generalver- sammlung hierdurch einzuladen.

Betreffs Hinterlegung der Aktien und Ausübung des Stimmrechts wird auf § 14 unseres Statuts verwiesen. Tagesordnung :

gemietet habe, daß die monatli im voraus zu zahlen sei, Der Gerichts\hreiber des Landgerichts, w drigenfalls der Vermieter berechtigt sei, [57862] Oeffentliche Zustellung Beklagte die Viele seit Angri nid be: 9962. « ung. i A Detlagte die Miete seit August nicht be- i R M i Tis, Gerits\Mreib c in Die Ehefrau Erna Bernhardine Beuers- 5 zahlt habe, mit dem Antrag auf NRäu- Bergmann, als Gerichtsschreiber A N C S Ner wee a | gl E E für tot zu erklären. Der Verschollene wird bén 28. Sevténibes 1014: hausen, geb. Plate, in Pam urg, vertreten : mung der vorstehend bezeichneten Wob- des Königlichen Amtsgerichts. des Königlichen Landgerichts. mann und Dr. Uhifelder 1. dahier, diese | aUfgefordert, sich im Aufgebotstermine! —— [97791] Bekanntmachung. durch Rechtsanwälte Dres. D Wulf u. rung unter Auferlegung der Koilen des | [57863] Oeffeutliche Zustell [57874] Oeffentliche Zustellun als Bevollmächtigte des vorgenannten An- | n 20. April 1915, Vormittags | [57749] Aufgebot. i Der Ostpreußishe Prandbrief E| Sonnenkalb, klagt gegen ihren Chemann Nechtsstre!1ts an den Beklagten. Es ist Dée Hausmakler W Sale ; Der Kaufmann F. Bernstein n See- 1X Uhr, zu melden, widrigenfalls steine] Der gerihtlih bestellte Nahlaßpfleger | Nr. 32 065 zu 34 9% über 200 # ist Carl Johann Wiihelm wis Deuars: beantragt, das ergehende Urteil für vor- Gabuts Moe Bäckerstraße ‘Mr. 17 11, burg, Kläger Prozeßbevollmächtigter: dur Aus\chlußurteil von heute für k:aftlos | hausen, unbekannten Aufenthalts, aus taufig vollf’reckbar zu erflären. Die Klägerin als Testamentsvollstrecker des verstorbenen | Retsanwalt Justizrat Kubn in Seeburg,

tragstellers Georg Lemm, werden die In- | F % ; 7 G : h 1 Todeserklärung erfolgt. Wer Auskunfi | in der Erbschaftasache des zu Honnef a. Nh. haber der bezeichneten Ukunden aufge- über Leben oder Tod des Verschollenen | am 9. Januar 1914 verstorbenen Schreiners p d L Tbe de L G.-B., M beider O Ae ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Carl Amandus Ertel, Prozelibevoile [laat gegen den Rentier Rudolf Deetug önigäberg i. Pr, den 29, Sep- | Che der Parteien zu scheiden und den Be- l &rtel, ozeßb U i : S :

fordert, spätestens tm Aufgebotstermine 7 5 % : „„/ I geben kann, gebe fie spätestens im Auf-| August Zöller hat beantragt, den ver- i E t ao Tau gebotstermine. schollenen Moriß Zöller, geboren am | tember 1914. klagten für den allein {huldigen Teil zu A Ubr, Zimmer Nr. 41 des Justizgebäudes Gotha, den 1. Oktober. 1914, 13. Januar 1850 in Wisßsen als Sohn der Köntgl. Amtsgericht. Abt. 18. erklären, thm auch die Kosten des Rechts- an der Avgustinerstraße dahier, ihre Rechte Herzogl. S. Amtsgericht. I. Cn Speteute Oa Iler s [57746] Bekanutmachung MOH aufzuerlegen. diger B ra as E : L 3rigitte Catharine geb. Grünebach, zulegt | © bi i , j Dellagten zur mündüchen DerYandtung e L Guten donolénin E, ; wohnhaft in Wissen, für tot zu erklären. | nber 1914, e al 16. Aa Too | des Rechtsstreits vor das Landgericht in R aenfal raf e A Kgl. bayer. Amtsgericht Karlstadt. | Der bezeichnete Verschollene wird aufge- | ¿e : | Hamburg, Zivilkammer T (Ziviljustiz- widrig-nfalls die Kraftloserklärung dieser | Fm Aufgebotsverfahren zum Zwecke der dert Stestensi den L. X fällig gewesene, von der Firma Kay u. bäude, Sievekingvlag), auf den 11. De- Urkunden erfolgen wird. Todeserklärung a. der am 19. Februar E Leiser in Dresden ausgestellte, auf den aber O14, Vormitiags 91 Uhr, M g E 1864 geborenen Shuhmacherstohter Mar- | dem unterzeichneten Gericht anberaumten o vi o a Tes d mit der Aufforderung, einen bei dem ge- . g g- gareta Scherer von Karlitadt, b. der am | Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls 64 & « r Trat ertlärt S dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu [57760] Aufgebot. L 20. März 1842 geborenen Kuntaunde Heft | die Todeserklärung erfolgen wird. An Sprember (Lausit), den 29 Sep- bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Der Gutsbesißer Gabriel Levy in Barr | dörfer, Witwe des Anton Heßdörfer von | alle, welche Auskunft über Leben oder leibee 1014 ß L : “| Zustellung wird dieser Auszug der Klage hat beantragt, den vershollenen Lazarus Stetten, q des am 22. Juni e e Tod des Verschollenen zu erteilen ver- Der Gerichtsschreiber bekannt gemacht. Blum, geb am 13. Januar 1826 zu tig Ens i M0 mögen, ergebt dite Aufforderung, spätestens des Königlilhen Amtogerichis Hamburg, den 2. Oktober 1914. Ittersweiler, zuleßt wohnhaft in Itters-| von Bühler, d. des am 17. Fe B is im Aufgebotstermine dem Geriht An- i Sia miri f Der Gerichtsschreiber des Landgerichts. weiler, für tot zu erklären. Der bezei- | geborenen led. Bauern Georg Franz Bald | ¿eige zu machen. Der Hypothekenbrief vom 7. Oktober [57859] Oeffentliche Zustellun nete Verschollene wird aufgefordert, sich | von Duttenbrunn a mit e nach Nord, Wissen, den 29. September 1914. 1898 übec die im Grundbuche von Ottern- Die Ebefrau Véarie Friedri eb svätestens in dem auf Moutag, den | amerika avösgewandert und seit mehr a's Königliches Amtsgericht. dorf Band VI Artikel 334 Abteilung 111 | i Noti A TTEMT Lee OLD 26. April 1915, Nachmittags | 10 Jahren verschollen, d. im Kriege 1866 “Beau Nr. 4 für die Witwe Catharina Retels, Red benolmütter: Wten Dr. c geb. Cordts, zu Otterndorf, eingetragene Arendt in Kiel, fiagt gegen ibren Ehe-

; ais rachots. | (97866] 3 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | krieg8vershollen wird der Aufgebots. | l Auf Anl j , i ; 9 C L. uf Anirag des Rechtsanwalts Dr. Fut anberzumten Aufgebotstermine zu melden, | termin vom 22. Oktober 1914 (verg oypotbek von 1000 * (eintausend) Mark | ann Otto Louis Friedri, früher in

2 Deutsh. Reichsanzeiger Nr. 66 vom| Böhm T in Augsburg als Verwalter über | 40 ; 1. 16 J f : U alle Leibe Auskunft ü e 18. März 1914) aufgehoben und neuer- | den Nachlaß des am 2. August 1914 in Oli /o r Ari het: Cane Neumünster, jeyt unbekannten Aufenthalts, Leben oder Tod des Verschollenen zu Ia I terin ea, an Ee R E lthen de" Gläubicoe Königlichen Amtsgerichts vom 29. Sey- a E Diebe E , . i , rxm N S G if 7 ° 1 ü s A ) “i svätestens im Anf boltie mine dem Geri 10 uhr, im Sißungssaale es Amts- | aufgefordert, ihre Forderungen spätestens Ot n f “ven 29. Set Tas O14 licher Verlassung, §§ 1568, 1567 Abs. 2 Meiicige fi d den elen gerihts. Es ergeht die Aufforderung: | in dem auf 17. April 1915, Vor- Fönlalibes Amts V j] B, G.-B., mit dem Antrage, die Ehe "S f, o Oltober 1914 1) an die Verschollenen, \ih spätestens im| mittags 10 Uhr, Sizungssaal 1, be- tate d orde adi vinidizidu da v M der Parteien zu {eiden und den Beklagten s ije Ti 5 A ta ericht Aufaebotstermine zu melden, wtdrigenfalls | stimmten Aufgebotstermin beim unter- | [578%] Oeffentlihe Zustellung. für den \huldigen Teil zu erklären Dic Klä- E ea die Todeserklärung erfolgen wird, 2) an | fertiaten Gericht anzumelden. Nachlaß-| Frau Frida Hein, geborene Schönthal, | gerin ladet den Beklagten zur mündlichen Aufgebot. alle, welhe Auskunft über Leben oder | oläubiger, welche sih nit melden, können, | in Franksurt a. Matin, Theaterplay v, ver- | Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- Tod der Verschollenen zu erteilen ver- bad zer E ug P, id, n E NANLAN O PPELINIe atel M L Gen D Ttestens 5 n adel des Hechts, vor den Berbin [in Berlin, Kronenstraße 76, klagt gegen | in Kiel auf den 2. Dezember 1914, dem Di e La Merns ©| feiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächt | ihren Ehemavn, den Airtisten Bernhard | Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. | nissen und Auflagen berücksichtigt zu | Hein, we„en Ghebruchs mit dem Antrage, | rung A durch einen bei diefem Gerichte berg beantragt, den verschollenen Maler | ———— werden, nur insoweit Befriedigung 'er- | die Che der Parteien zu trennen und den j zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- und Tapezierer Franz Müller, geboren | [57758] Aufgebot. langen, als fich nach Befriedigung der | Beklagten für den s{ultrigen Teil zu er- | bevollmächtigten vertreten zu lassen. am 19. Juli 1852 in Berlin, im Înlande| Der Kanzletgehilfe Richard Braak in | nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein | klären. Die Klägerin ladet den Beklagten] Riel, den 3, Oktober 1914. zuleßt, 1873, in Beclin, Manteuffel- ¡Marne hat beantragt, den ver|höllenen | Uebershuß ergibt. Auch haftet jeder Ecbe | zur mündlichen Verhandlung des Rechts- Der Gerichts\{hretber iraße 12, im Auslande zuleht, 1892, tn 1 Arbcilicer Nikolaus Dito Herzog, zulegt] nuch LTeilung des Nachlasses nux für deu | [Urcils vor dic 17, Zibillammex des Königs des Königlichen Landgerlh1s,

melden, widrigenfalls die Todeserklärung Poststraße 13, Zimmer 132, auf den | 1 bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen

20. November 1914, Vormittags | Zustellung wird dieser Auszug der Klage 9 Uhr, geladen. bekannt gemacht. Halle S,, den 30. September 1914. Potsdam, den 3, Oktober 1914.

1) Vorlegung des Geschäftsberichts sowie der Vilanz nebst Gewinn- und Verlust- rehnung per 1913/14.

2) Beschluß über Genehmigung der Bilanz und über die Verwendung des Neingewinns fowie über die Ent- lastung des Vorstands und des Auf- sichtsrats.

3) Wahl eines Bts an

und Stelle eines aus\cheidenden.

Duisburg, den 5. Oktober 1914.

Der Auffichtsrat.

bekannt gemacht.

„Union“ Allgemeine Deutshe Hagel. Hamburg, den 2. Oktober 1914.

versiherungs-Gesellshaft find im Auf- erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | gebotstermin vom 21. September 1914 spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- | durch Aus\hlußurteil für kraftlos erklärt

den 18. N-»vember 1900, über 520 M, | g : Pfleger mit vormundscaftsgerihtlicher erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft

fällig am 30 April 1901, ausgestellt von | i; t L: Senebmigung beantragt, den verscbollenen, | 7 : Anna Diïtler, akzeptiert von Johann und n 15, Minuar 1850 in Siebleben bei| tber Leben oder Tod des Verschollenen zu

Distler. Auf Antrag des Kaufmanns | Gotba geborenen Ferdinand Praeger, Georg Lemm in Nürnberg als Bevoll-| 2990 der Sheeure Drnopy | rit Anzeige zu machen. worden. und Christine Regine Präger tn Stebleben, Amtegeriht Taruowigz O. S.,

Die Herren Aktionäre werden hterdurch zu der am Sonuabend, den 31. OFfk- tober a. c., Vormittags L2 Uhr, im Sitzungssaale der Filiale der Hannoverschen Bank zu Harburg, Harburg a. Elbe, Nat- haus\traße Nr. 25, stattfindenden achten ordeuntliheu Generalversammlung er- gebenst eingeladen. Tagesordnung: 1) Vorlage des Geschäftsberichts der Jahresrechnung. 2) Genehmig!ng der Jahresrechnung. Beschlußfassung über Verteilung L des Netingewitnns. [57961]

3) Entlastu des Vorstands und de usa ©| Mapnoer Gypsbergwerke Aktien - Gesellshaft Wapno.

bandlung tes Rechtsstreits vor das| “225, N 2 rüber ir ; Münch Maia cen | mächtigte: Rechtsanwälte Dres. Olden- | früber in Seeburg, jeßt unbekannten Auf- Ae Do burg und Danielsen zu Hamburg, klagt | enthalts, Beklagten, bei dem Kgl. Amts- 9. Vezewber 1914, Vormittags | gen Carl Gottfried Gustav Hoffmaun, | geriht in Seeburg mit dem Antrage, den 9 Uhr Suor Aweke des pffentliben 2 früher zu Hamburg, Holunderweg Nr. 13, | Beklagten zur Zahlung der Wechselsumme stellung wird dieser Auszug der Klage Le jegt unbekannten Aufenthalts, mit dem | von 2080 4 nebst 6 9/ Zinsen seit dem A E e arts ae 96 6 0, 308 E *| Antrage, den Beklagten kostenpflichtig und | 1. August 1914 sowte 12,50 4 Wechsel- Diejenigen Aktionäre, roelche ihr Stimm- Charlottenbur ‘ven 91 Sept b vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, wegen | unkosten und F 0/6 Provision dur vor- recht ausüben wollen, werden in Gemäß- 1914. 9- 41, Seplemoer | 6 191,25 und der Kosten des Nechts- | läufig vollstreckbares Urteil kostenpflictig heit des § 22 ver Satzungen ersucht, ihre| Infolge der kriegerischen Ereignisse i Der Gerichtsschreiber streits die Zwangasvollstrefung in das | zu verurteilen, Termin zur mündlichen | Aktien spätestens drei Werktage vor | mußte unsere für den 17. August cr. ein- des Königlichen Amtsgerichts Grundstück Grundbu von Großborstel | Verhandlung ist auf den 10. November | der Geueralversammlung, während der | berufene 11. ordentlihe Generalversamm- g ge , Band 9 Blait Nr. 431 zu dulden, unter | 1914, Vorm. 9 Uhr, festgeseßt. Zum | Geschäftsstunden, entweder lung, ohne in die Tagesordnung eingetreten 7 E der Begründung, daß für die Erben des | Zwedke der öffentlihen Zustellung an den] bei dem Vorstande der Gesellschaft | zu sein, vertagt werden. [57873] Oeffentliche Zustellung. C. A. Ertel in dem vorbezeichneten | Beklagten wird diefer Auszug der Klage in Harburg /Elbe oder Wir laden nunmehr unsere Aktionäre ie Frma Bachmann & Wolffheim in | Grundstücke des Beklagten eine Hypothek bekannt gemacht. bei der Filiale der Haunoverschen | zu einer neuen ordentlichen Generalver- Berlin, Niederwall\traße 33 Prozeßbevoll, | von 4 9000,— zu 44% Zinsen ein- Seeburg, den 2. Oktober 1914. Vank zu Harburg, Harburg, sammluug, die am 26. Oktober cr., mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Loewe l. getragen stehe und die am 1. April 1914 Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. | bei der Hannoverschen Vank zu | Nachmittags 4 Uhr, im Amtszimmer und Apt in Berlin, Alexanderstraße 41, | fällig gewesenen halbjährlihen Zinsen| L GSE N F I Hanuover, des Herrn Justizrat Wolfen in Bromberg flagt gegen Arthur Weiß, früber in Cbar: niht bezahlt seien. Der Beklagte wird | [57871] Oeffentliche Zustellung. bei der’ Deutschen Vank in Berlin, | mit folgender Tagesordnung : lottenburg, Ansbacherstraße 50, b. Petsch, | zur mündlihen Verhandlung des Nechts-| Der Kaufmann F. Bernstein în See-| bei der Deutschen Bank Filiale | 1) Vorlegung des Geschäftsberichts, der jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund | streits vor das Amtsgericht in Hamburg, | burg, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Hamburg, Hamburg, Bilanz und der Gewinn- und Verlust- der Behauptung, daß sie dem Beklagten | Zivilabteilung VIIIL, Ziviljustizgebäude, | Nehtsanwalt Justizrat Kuhn in Seeburg, | oder bei einer anderen geseßlih zu- rechnung, einen Anzua geliefert habe, mit dem An- | Sievekingplaß, Erdgeshoß, Zimmer | klagt gegen den Nentier Rudolf Hering, | lässigen Hiuterlegungsstelle zu hinter-| 2) Entlastung des Vorstands und des trage, den Beklagten vorläufig vollstreckbar Nr. 107, auf Freitag, den 4. De- früher in Seeburg, jeßt unbekannten Auf- | legen. Aufsichtsrats, zur Zahlung von 60 4 nebst 40% Zinsén | gember 1914, Borm. 10} Uhr, ge- | enthalts, Beklagten, bei dem Kgl. Amts-| Die Aktien sind mit einem Nummern- seit dem 11. März 1911 zu verurtetlen. | laden. Zum Zwede der öffentlichen Zu- aeriht in Seeburg, mit dem Antrage, den | verzeihnis in doppelter Ausfertigung ein- | stattfinden soll, sazungtgemäß ein. Termia zur mündlichen Verhandlung deg | stellung wird dtefer Auszug der Klage be- | Beklagten zur Zablung der Wechselsumme | zureihen, wovon eine mit der Bescheinigung | Stimmberechtigt sind nur diejenigen Rechtsstreits vor dem Könialichen Amts, | kannt gemacht. von 4920 46 nebst 60/0 Zinsen seit dem | über die erfolgte Hinterlegung sofort | Aktionäre, welche thre Aktien spätestens geriht in Charlottenburg. Amtsgerichts. | Hamburg, den 25. September 1914, | 1. August 1914 sowte 16,70 „6 Wechsel- | zurückgegeben wird. Daneben erhält der | am Tage vor der Generalversamm- plaß, Zimmer 51, wird auf den 7. De, | Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts. unkosten und F 9% Provision kostenpflichtig | Hinterleger eine Legitimattonskarte für die | lung, entweder bei unserer Geselischaft zember 1914, ‘Vormitta gs 9 Uhr. | H zu verurteilen und das Urteil für vorläufig | Generalversammlung, in welcher der Be- | selbst oder bet der Oibauk für Haudel anberaumt. Zum Zwecke der öffentlichen 167201) De enigE Zustellung. _ |vollstreckbar zu erklären. Termin zur | trag der hinterlegten Aktien und die Zahl | und Gewerbe. in Posen bezw. einer Zustellung wird dieser Auszug der Klage Die Kirma Carl Arbeit, hier, Él. Rosen- | mündlichen Verhandlung des Nechtsöstreits | der Stimmen, zu welcher sie berehtigen, | deren Zweigaustalteu oder bei etnem ekannt gemacht. straße 10, vertreten dur Rechtsanwälte | ist auf den 10. November 1914, | angegeben siad. Notar hinterlegen und die diesbezügliche Charlottenburg, den 22. September Dres. Kießeldah, Siemers, Hansen und Vorm. 9 Uhr, festgesezt. Zum Zwecke| Die hinterlegten Aktien bleiben bis zum | Urkunde beigebracht baben. 1914. Wedekind, klagt gegen die Firma Okura | der öffentlihen Zustellung an den Be- | Schluß der Generalversammlung bet der | Wapuo, den 5. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber «& Co., Ltd., früher hier, Trostbrücke 2, | klagten wird dieser Auszug der Klage be- | Hinterlegungsstelle. Wapunoer Gypsbergwerke des Königlichen Amtsgerichts. Abt, 43. jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen der | kannt gemacht. D. 44/14. Harbura, den 6. Oktober 1914. Aktien-Gesellschaft. E legteren käuflich gelieferter 150 Stück| Seeburg, 2. Oktober 1914. Der Auffichtsrat. Der Vorstand. Der Vorstand. T Moauser-Pistolen, mit dem Antrage: Be- ' Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. ' Wilhelm Weber. F. Thörl. Weiß.

3) Verschtedenes,

[57865] _

Der Kaufmann Al-xander Wienri- in Neu!ölln, Pflügerstraße 11, hat als Pfleger | mögen, für die unbekannten Erben des Gastœirts Maximilian Müller aus Berlin-Lichten-