1914 / 238 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter ist der Kaufmann Hermann Sehr in Gostyn. Korkursforderungen find bis s 26 Oktober 1914 anzu- melden. ffener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 26. Oktober 1914. Erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin am Sue 1914, Vormittags

r.

Gostya, den 5. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Guttstadt. [58147]

Ueber den Nachlaß des am 30. August 1914 verstorbenen Lehrers Alfred Michaelis aus Regerteln ist am 3. Ok- tober 1914, Mittags 12 Uhr 35 Min., das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter ist der Rentier At olf Tromm in Guttstadt. Anmeldefriït für Konkursforderungen bis 3. November 1914. Erste Gläubiger- versammlung den. 29. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, und Prüfungs- termin den 14, November 1914, Vorwittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 4. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 29. Ok- tober 1914.

Königliches Amtsgericht in Guttstadt.

Hamburg. [58145] Konkursverfahren. i

Ueber das Vermögen des früheren

Juhabers eines Pfandgeschäfts,

jeßigen Privatiers Moses Brauu-

schweiger, Hamburg, Grindelallee 45 pt.,

wird heute, Nachmittags 2 Uhr, Konkurs |N

eröffnet. Verwalter: beeidigter Bücher- revisor Bernhard Henschel, gr. Theater- straße 39 a. Offener Arrest mit Anzeiges- #ff bis zum 3. November d. Is. ein- ließli. Anmeldefrist bis zum 24. Ok. tober d. Js. einschließlich. Erste Gläu- bigerversammlung und allgemeiner Prü- fungstermin d. 4. November d. J., Vorm. 107 Uhr. Hamburg, den 6. Oktober 1914. Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurs\achen.

Kiel. Konkursverfahren. [57167] Ueber den Nachlaß des Kaufmanns Carl Wulf in Kiel, Hezog - Friedrich- straße 45, gestorben am 28. Juli 1914 dortselbst, wird heute, am 30. September 1914, Nachmittags 12 Uhr 45 Min., das Konkursverfahren eröffnet. Konkursver- walter ist der Bücherrevisor Walkhoff in Kiel, Sophienblatt 61a. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 26. Oktober 1914. Anmeldefrist bis 26. Oktober 1914. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, Gläu- * bigeraus\{chufses und wegen der Angelegen- heiten nah § 132 Konkursordnung den 27. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin den 10. November 1914, Vor- mittags 10 Uhr, Ningstraße Nr. 21, Zimmer 12. Königliches Amtsgericht, Abt. 21, Kiel.

Königshütte, O. S. [58048] Ueber das Vermögen des Schuhnrachers Va!enuntiu Kuß in Königshütte O. S., Krovprinzenstraße Nr. 50, wird heute, am 5. Oftober 1914, Nachmittags 124 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurs- verwalter: Kaufmann St. Suchy in Königshütte, Bergfreiheitstraße Nr. 35. Konkursforderungen sind bis zum 25. No- vember 1914 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung den 4. No- vember 1914, Vormittags 10è Uhr, yor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 66. Allgemeiner Prüfungstermin den 9. Dezember 1914, Vormittags 107 Uhr, daselbst. Offener Arrest mit Anzetigepfliht bis zum 28. Oktober 1914. N. 32 a/14. Königliches Amtsgericht in Königshütte.

Leipzig. [58034] Ueber das Vermögen der Minna verw. Oelze. gev. Günunel, in Leipzig, Frank- furterftr. 25, Inhaberin einer Milch- u. Kaffeewirtshaft „Schwrizerhaus““ im Lunavark in Wahren, wird heute, am 3. Oftober 1914, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter : Rechtsanwalt Dr. Dralle in Leipzig. An- meldefrist bis zum 26. Oktober 1914. Wahl- und Prüfungstermin am 7. No- vember 1914, Mittags 12 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 3. November 1914. Köntgliches Amtsgericht Leipzig, Abt. [T A!, den 3 Oktober 1914.

Leipzig. [58035] Veber das Vermögen des Hauvels- mauus Moses Affeukraut in Leipzig Humbolds\tr. 26, Inhakers etnes Handels mit Spitzen und Stickereien in Leipztg, Nikolaistr. 15, wird heute, am 3. Oktober 1914, Mittags +1 Uhr, das Konkursver- fahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Paul Gottschalck in Leipzig, Mozartstr. 11 Wahltermin am 830. Oktober 1914, Mittags 12 Uhr. Anmeldefrist bis zum 9. November 1914. Prüfungstermin am 23. November 1914, Mittags 12 Uhr. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis zum 3. November 1914. Königliches Amtsgericht Leipzig, Abt. 11 A !, den 3. Oktober 1914.

Parchim. [57521]

Veber das Vermögen des Bautech- nikers Friedrich Harnack in Parchim ift heute, am 2. Oftober 1914, Nachmittags 12 Uhr 45 Min, das Konkursverfahren eröffnet. Koku1sverwalter: Necchtsanwalt Suslizrat Dr. Ttedemann zu Parchim. Anmeldefrist der Forderungen bis zum 2. November 1914. Erste Gläubiger-

am 23, November 1914, Vormittags

10 Uhr. Offener Arrest (Konkursordnung

§ 118) mit Anzeigefrist bis zum 2. No-

vember 1914.

Parchim, den 2. Oktober 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

Parchim. [57522] Veber das. Vermögen der Frau Adele Harnack, geb. Danneel, zu Parchim ist beute, am 2. Oktober 1914, Nachmittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkurt verwalter : Rechtsanwalt Justizrat Dr. Tiedemann-zu Parchim. Anmeldef. ist der Forderungen bis zum 2. November 1914. Erste Gläubigerversammlung am 23. Oktober 1914, Vormittags 107 Uhr. Prüfungstermin am 13. No- vember 1914, Vormittags 107 Uhr. Offener Arrest (Konkursordnung § 118) mit Anzeigefrist bis zum 2. November 1914. Parchim, den 2 Oktober 1914. Großherzoglihes Amtsgericht.

Posen. fRoufursverfahren. [58050] Veber das Vermögen des Schneider- meisters Stanislaw Garstecki in Posen, Breslauerstraße Nr. 28, ist heute, Nach- mittags 12 Uhr 45 Minuten, das Konkurs- verfahren eröffnet worden. Verwalter : Kaufmann Adolf Powitzer in Posen. Offenex Arrest mit Anzetge- sowie An- meldefrist bis zum 24. Oktober 1914. Erste Gläubigerversammlung und Prü- fung8termin am 4. November 1914, Vormittags LO0 Uhr, im Zimmer Nr. 26 des R R LABDEs, PMühlenstraße r. 1a. Poseu, den 5. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Stolp, Pomm. [58015] Veber den Nachlaß des am 30. Juni 1314 in Schojow verstorbenen Guts- verwalters Beuvo vou Wilcke ist am 3. Oktober 1914, Nachmittags 6 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Stadtrat Feige in Stolp. Erste Gläu- bigerversammlung am 2. November 1914, Mittags US Uhr. Prüfungs- termin am 16. November 1914, Mittags 11S Uhr, Zimmer Nr. 28. Frist zur Anmeldung der Konkuréforde- rungen bis 2. November 1914. Offener Arrest und Anzeigepflicht bis zum 2. No- vember 1914. Stolp, den 3. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Triebel. [58011] Ueber das Vermögen des Hotelbefizers Paul Douig in Triebel N. L. is am 3. Oktober 1914, Nachmlttags 7 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Ver- walter: Prozeßagent Achilles Wuschack hier. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 6. November 1914. Prüfungs- termin und Gläubigerversammlung am 30. Oltober 1914, Vormittags LL Uhr. Anmeldefrist bis 30. Oktober 1914. Triebel, den 5. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Anklam. Befanuutmachung. [58032] Die Friseurwitwe Peargarete Scheel, geb. Plath, in Anklam hat die Einstellung des am 25. September 1914 eröffneten Konkursverfahrens, betreffend den Nachlaß ibres am 25. August 1914 gestorbenen Chemannes, des Friseurs Wilhelm Scheel aus Auklam, beantragt. Es ergeht die Aufforderung an die Konkurs- gläubiger, ihren etwaigen Widerspruch hiergegen binnen etner mit dieser Ver- öffentlihung begtnnenden Frist vou einer Woche bei dem unterzeichneten Amts- geriht anzubringen. Anklam, den 2. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Bad Bramstedt, Holsteim. Beschluß. [58033] In Sachen betreffend den Konkurs über das Vermögen des Landmanns Fritz Heinrich Götisch in Wiemersdorf wird ein Termin zur Auhörung der Gläubigerversammlung über Einstellung des Koukurèverfahrens wegen Mangel einer den Kosten \des Verfahrens ent- sprehenden Konkursmasse auf den 15. Of- tober 1914, Vormittags DF Uhr, bestimmt. Bad Bramstedt, ‘den 3. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Bautzen. [58041]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Pußmacheriu Martha Marie ledige Domaschk in Bauzeun wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurh aufgehoben.

Bauten, deu 1. Oktober 1914.

._ Königliches Amtsgericht.

Berlin. Beschluß. [58027] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Friedrich Schmitt, Inhabers der Kammersäle Konzert-und Gesellschaftshaus Bereliu SW. 61, Teltowerstraße 1/4, wird, nahdem der in dem Vergleichätermine vom 9. Juli 1914 angenommene Zwangsvergleich dur rechtskräftigen Beschluß vom 16. Juli 1914 bestätigt ist, hierdurch aufgehoben. Berlin, den 3. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht Berlin-Tempelhof. Abteilung 9.

Bredstedt. [58031] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Ghefrau des Maurers Johaun Meyborg in Bredstedt, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, ist zur Ab- nahme der Shlußrechnung des Verwal-

versammlung am 283. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr. Prüfungstermin

ters, zur Grhebung vou Elnwendungen gegen das S{hlußverzeihnis der bei der

Verteilung zu berüdlsihtigenden Forde- rungen fowie zur Anhörung der Gläu- biger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\{husses der Schlußtermin auf den 4. November 1914, Vormittags LO0 Uhr, vor dem Sea Amtsgerichte in Bredstedt be- mmt. Bredstedt, den 2. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Bromberg. [58017] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schueidermeisters Rudolf Albrecht in Bromberg ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 22. Oktober 1914, Mittags AS Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer Nr. 12, bestimmt.

Bromberg, den 24. September 1914.

Der Gerichté\schreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Cassel. Roufursverfahren. [58008]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Photographen Friy Wese- maun in Caffel, Bahnhofstr. 15, ist nah erfolgter Abhaltung des Shlußtermins aufgehoben. Cassel, den 3. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abt. 13.

Charlottenburg. [58028] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver-

mögen der R. Becker & Co. Spezial-

baugesellschaft m. b. H, in Berlin-

Wilmersdorf, Hohenzollerndamm 204, ist

nah Abhaltung des Schlußtermins auf-

gehoben. /

Charlottenburg, den 1. Oltober 1914. Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Chemnitz. [58316] Das RKonkursverfahren über das Ver- mögen des Fouragehändlers Emil Oswald Serth in Chemnig wird gem. § 204 K.-O,. eingestellt, nachdem sich er- geben hat, daß eine den Kosten des Ver- sahrens entsprehende Masse niht vor- handen ist. Termin zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters ist auf den 12, Oftober 1914, Vorm. ¿11 Uhr, vor dem Kgl. Amtsgericht Chemnitz an- beraumt worden.

Chemuigtz, den 3. Oktober 1914.

Kal. Amtsgericht. Abt. B.

Cottbus. Bekanntmachuug. [58148]

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Leo Mathews, i. Fa. Bekleidungshaus Leo Mathews, in Muskau O. L. soll die erste Abschïags- verteilung erfolgen. Dazu sind #4 11 804,68 verfügbar. Zu berüdcksichtigen find 46 11,— bevorrechtigte und #4 168 481,16 nit bevorrechtigte Forderungen. Das Wer- zeichnis der zu berüdcksihtigenden Forde- rungen liegt auf der Gerichtsschreiberet des Königlichea Amisgerichts zu Muskau zur Einsicht aus.

Cottbus, den 6. Oktober 1914. Der Konkursverwalter: Rud. Baumgart.

Dortmund. [58023] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Ehefrau Scchuhwaren- häudlerin Auna Hoergex in Dort- mund, Oesterholzstr. Nr. 75, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierduxch aufgehoben.

Dortmund, den 29. September 1914.

Königliches Amtsgericht.

Dortmund. Koukursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kolonialwareunhäudlers Arthur Fiedler in Dortmund, Heinrich- straße Nr. 38, wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Dortmund, den 30. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Dortmund. [58022

In dem Konkursverfahren über das Ber. mögen der Firma Aut5geu-SchwLeis- weck Seliger G. m. b. H. in Dort mund, Landwehrstiaße 171, i zur Abnahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Berteilung zu berücsihtigenden Forde- rungen sowte zur Prüfung der nahträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 24, Oktobee 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Ämts- erihte hierselbst, Holländischestraße 22, immer 78, bestimmt.

Dortmund, den 1. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Ettlingen. [58046] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fischzuchtanstaltbesizers Gustav Vogt in Macxzell ist der zur Prüfung der nahträglich angemeldeten Forderungen auf 6. ds. Mts. bestimmte Termin verlegt auf Dienstag, deu 20. Oktober 1914, Vormittags 107 Uhr. Ettlingen, 5. Oktober 1914. Gertichts\chretberei Gr. Amtsgerichts.

GelsenKkirchenm. ' [58025]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Eugen Michaelis in Gelsenkirchen ist Termin

[58024]

zur Prüfung der Schlußrechnung uud zur Grhebung von Einsprüchen gegen die

Schlußrechnung auf den 22. Oktober 1914, Vormittags 107 Uhr, Zimmer Nr. 32, anberaumt. Gelseufirchen. den 29. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Gostyn. Beschluß. [58013]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma W. A. Dabinski, Inhaberin Wladislawa Barcikowska ged. Dabinska in Gostyn wtrd nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Goftynu, den 29. September 1914.

Könlgliches Amtsgericht.

GrossSschönau, Sachsen. [58039] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bäckers Josef Funke in Großschönau wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Konkursmasse niht vorhanden ist. Großschönau, am 18. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Grünberg, Schles. [58012] In der Kaufmaun Willy Martiu- chen Konkurssache von Grünberg ist der Termin am A5, Oktober d. J., Vorm. 10 Uhr, auch zur Beschlußfassung über die Verwertung der Vafse bestimmt. Amtsgericht Grüuberg i. Schl, 2. 10. 14.

Halle, Saale. [58038] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Zigarreuhäudlers Willy Käppel zu Halle S. is zur Ab- nahme der S@chlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnts der bei der Verteilung zu berüdcksihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke towie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus|\{usses der Schlußtermin auf den 30. Oktober 1914, Vormittags L117 Uhe, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselb, Post- straße 13, Zimmer 45, bestimmt. Halle (Saale), den29. September 1914. __ Der Gerichtsschreiber des8#Königlichhen Amtsgerichts. Abt. 7.

Hamburg. | [58146] Koukur®verfahreu. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Uhrmachers und Häudlers mit Gold- uud Silberwaren Otto Peter Hinrich (Deiurih) BVraasch wird, nachdem der in dem Vergleihs- termine vom 16. September 1914 ange- nommene Zwangsvergleich durch rechts- fräftizen Beschluß vom gleihen Tage be- stätigt ist, hierdurch aufgehoben. Hamburg, den 5. Oktober 1914. Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurssachen.

Harzburg. [58037] In Sachen, das Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachers Otto Rusfack und desseu Ehefrau, Johanne geb. Deike, in Vad Harzburg be- treffend, i zur Beschlußfassung der Gläubigerversammlung über den Antrag des Konkursverwalters, das Verfahren mangels genügender Kostenmasse einzu- stellen, Termin anberaumt auf den S6. Ok- tober 1914, Morgeus 10 Uhr. Harzburg, den 3. Oktober 1914. Der Gerlhts\chr. Herzoglichen Amtsgerichts : Bülte, Gerthtsobersekr.

Kiel, KRonfursverfahceu. [58143]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Richard Naujocks in Kiel-GSaarden, Augusten- straße 34, ist infolge eines von dem Ge- meinschuldner gemachten Vorschlags zu etnem Zwangsvergleiche Vergleichstermin in Verbindung mit dem Prüfungstermin auf den 20. Oktober 1914, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgeriht in Kiel, NRingstraße 21, Zimmer Nr. 12, anberaumt. Der Ver- gleiWsvorschlag und die Erklärung des Gläubigeraut:s{chusses sind auf der Gerichts- \cceiberet des Konkursgerihts zur Einsicht der Beteiligten niedergelegt.

Kiel, den 3. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 21.

Löwenberg, Schles. [58019]

In dem Konkurspecfahren über das Bermözen des Kaufmanns Neimund SHwarzvach zu Zobten am Bober ist auf Anirag des Konkursverwalters und des Gläublgerausshussts Termin zur Be- \{lußfassung der Gläubigerversammlung über Entziehung der dem Gemetn|chuldner bewilligten Unterstüßurg vom 15. Sep- tember 1914 ah auf den 24. Oktober 1944, Vozrmittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 6, anberaumt. Die Erklärung des Verwalters und des Gläubtgeraus|chusses ist auf der Gerichts- schreiberei niedergelegt.

Löwenberg ì. Schl., den 2. Oktober

1914. Königl. Amtsgericht.

Neustadt a. Kübenberge. [58029] Beschluß.

Das Konkursverfahren über das. Ver- mögen des Molkereibesißers Hermanu Tamborx in Hagen wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben.

Neustadt a. Rbge., 29.September 1914.

Königliches Amtsgericht. 2.

Radolfzell. [58043]

Das Konkursverfahren über das Ver- mözen des Landwirts uud Fuhrhalters Gottfried Weber in Singeu wurde

nach rechtsfräfti: er Bestätigung des Zwangs-

| vergleichs aufgehoben.

| LaReN ell, den 3. Oktober 1914. Gerichts\chretberei Großh. Amtsgerichts.

Rötha. [58144] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Getreide-, Futter- uud Düngemittelhäudlers uud Gutspäch- ters Adolf Heiurich Friß\ch in Dreis- Fau wird nah Abhaltung- des- Schlußz- termins hierdurch aufgehoben. Rötha, den 2. Oktober 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Schönberg, MecK1h. [58018] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 31. Januar 1914 verstorbenen Schuhmachermeifters Wilh. Peters hierselbst wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins urs aufgehoben.

chönberg, den 2. Oktober 1914 Großherzoglihes Amtsgericht.

Steinau, Oder. [58049] _In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Malermeisters Paul UllriÞ in Steinau (Oder) ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwen- dungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen, zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Ver- gütung an den Verwalter der Schluß- termin auf den 28. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, vor dem König- lihen Amtsgerichte hierselbst, Zimmer 8, bestimmt. N. 1/14.

Amtsgericht Steinau (Oder), 30. 9. 14.

Stettin. Konkursverfahren. [58016]

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns Reinhold Ecnst Albrecht zu Stettin, Nosengarten 3—4, ist nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Stettin, den 30. September 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 6. [58044]

Wolfach. Dur Beschluß Großh. Amtsgerichts vom 1. Oktober 1914 wurxe das Konkurs - verfahren über das Vermögen des Schuh- machermeisters Josef Belli in Wolfacch nah Abhaltung des Schlußtermins und Bollzug der Schlußverteilung aufgehoben. Wolfach, den 3. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts.

Weolgast. Sonfurêverfahren. [58020]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fischhäudlers C. Nehls in Crôösliu, jeßt in Stralsund, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins und der Schlußverteilung hierdurch auf- gehoben,

Wolgast, den 1. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Wreschen. [58047] Das Konkursverfahren über das VBer- mözen des Kaufmanns August Zittlau, früher in Wreschen, jeßt in Thorn, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben. LTBrescheu, den 29. September 1914. Königliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

58185]

Frachtfreiheit sür Güter nach Ost- preußen. Mit Gültigkeit vom 6. Oktober 1914 wird unsere Bekanntmachung vom 19. September wie folgt geändert: Sen- dungen von freiwillig gespeudeten Gaven jeder Urt, z. B. von Lebens- mitteln, Kleidern, Decken, Betten, Haus- geräten, Brennstoffen, Kartoffeln, Heu, Stroh, Rüben, Saatgut, Dünzemitteln usw., die zur Linderung des durch den Krieg in Ostpreußen eingetretenen Not- standes an Behörden, gemeinnügige öffent- lihe Aus\{üsse (Komitees) und Sammel- stellen zur unentgeltlichen Verteilung abgegeben werden, werden bis auf weiteres auf den preußish-hessishen Staatebahnen frahtfrei befördert. Ebenso genießen bis auf weiteres Frachtfreibeit Sendungen von Lebensmitteln, Kleidern, Deckeu, Betten und Hausgecäteu, wenn sie von Behörden, gemeinnuyigen öffentiichen Ausschüssen (Komitees) und Sammel- stell: n aus staatlihen oder aus freiwillig gelpendeten Geldern beschafft und bezogen werden.

Berlin, 5. Oktober 1914. Kgl. Eiseubahndirektion.

[57768]

Westdeutsch-Südwesideutscher Ver- kehr. Mit Wirkung vom 10. d. Mts. wird der Ausnahmetarif 23 für frishs Obst auf den Verkehr zwishen ver- schiedenen Stationen der preußisch- hessi\hen und der bayert|chen Staats- eisenbahnen, pfälzisches Ney, ausgedehnt. Näheres bet den beteiligten Abfertigungen und in der nähsten Nummer des Tarif- aas der preußtsch-hessi)hen Staats- eisenbahnen. #4

Fraukfurt (Main), den 3. Oktober 19

14. Königliche Eisenbahudirektiou.

Verantwortlicher Redakteur: DirektorDr. Tyrol inCharlottenburg.

Verlag der Grpedition (K o y e) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32,

|

Der Qezngspreis beträgt vierteljährlih 5 4 40 . Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten uud Zeitungsspediteuren für Selbstabholer 4 E A auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraf}ie Nr. 32. N A

Einzelne Uummern kosten 25

M 238.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw. Deutsches Neich.

Königreich Preußen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die Auslosung Preußischer Schaßanweisungen von 1914.

Ernennungen usw.

4prozentiger

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Oberpräsidenten a. D., Wirklihen Geheimen Rat Dr. von Wenzel in Hannover den Roten Adlerorden erster Klasse mit Eichenlaub,

dem Geheimen Rechnungsrat Gothan im Reichsschazamt den Noten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

den Pfarrern Gerhardy in Ordorf, Kreis Bitburg, Vogel in Neunkirchen, Kreis Ottweiler, und dem expedierenden Sekretär und Kalkulator a. D.,, Rechnungsrat Anuscheck in Berlin-Wilmersdorf den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Amtsgerichtsrat a. D.,, Geheimen Justizrat Plüter in Magdeburg und dem Provinzialschulsekretär a. D.,, Rech- gingarat Kliche in Posen den Königlichen Kronenorden dritter

asse,

dem Zahlmeister a. D. Beitler in Elbing, dem Gefängnis- inspektor a. D. Stahl in Duisburg und dem Gerichtsvollzieher a. D. Ostermeyer in Hameln den Königlichen Kronenorden vierter Klafse,

„dem Lehrer Woßka in Kosel den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern, __ dem Regierungskanzleisekretär a. D. Borgmann in Potsdam und dem Gerichtsvollzieher a. D. Loße in Hohen- neuendorf, Kreis Niederbarnim, das Verdienstkreuz in Gold sowie

dem Aerschaffer Smietana in Langenfeld, Kreis Kosel, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

dem Marinekriegsgerihtsrat Gum mert die nachgesuchte

Qm ns aus dem Reichsdienste mit der geseßlihen Pension zu erteilen.

Königreich Preußen.

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

Der bisherige Dozent des Physikalischen Vereins in Frank- furt a. M. Dr. Franz Linke und der bisherige Dozent der Sendckenbergischen naturforschenden Gesellshaft in Frankfurt a. M. Dr. Frig Drevermann sind zu außerordentlichen Profefsoren in der Naturwissenschaftlichen Fakultät der dortigen Königlichen Universität ernannt worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekanntma h una.

Die am 1. April 1915 zur Rückzahlung gelangende Serie der auslosbaren 4 prozentigen Preußischen Schaß- anweisungen von 1914 erster und zweiter Ausgabe wird am Donnerstag, den 22. Oktober 1914, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sißzungszimmer, Oranienstraße 92/94, L Treppe, öffentlich in Gegenwart eines Notars dur das Los bestimmt werden.

Berlin, den 1. Oktober 1914.

Hauptverwaltung der Staatsschulden. von Bischoffs8hausen.

Nichkamkliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 9. Oktober 1914.

Jn der am 8. Oktober unter dem Vorsitz des Königlich bayerischen Gesandten, Staatsrats Dr. Grafen von Lerchen- feld-Koefering abgehaltenen P lenarsißzung des Bundes- rats wurde den Vorlagen, betreffend Ergänzung und Aenderung des Militärtarifs für Eisenbahnen, die Dmg erteilt. Zur Annahme gelangten ferner die Vorlage, etressend den Betrieb

di

der Anlagen der Großeisenindustrie, der Entwurf einer Bekannt- machung über die Ladung zur Gesellshafterversammlung einer Gesellschaft mit beshränkter Haftung, der Entwurf einer Be- fanntmahung über das Mindestgebot bei der Versteigerung ge- psändeter Sachen, und die Vorlage, betreffend Zollerlaß für Malz. Demnächst wurde über eine Reihe von Eingaben Be- {luß gefaßt.

_ Wie das „Wolffshe Telegraphenbureau“ erfährt, ist im Schoße der Staatsregierung erwogen worden, ob es mit Rück- sicht auf den Kriegszustand geboten sei, durch ein Geseß die für den November d. J. bevorstehenden Ergänzungswahlen zu den Stadtverordnetenversammlungen ‘um ein Jahr zu verschieben. Das konnte in Frage fommen, um den „nteressen der vielen Wähler zu entsprechen, die wegen ihrer Einberufung zum Heere tatsählih außerstande sind, ihr Wahlrecht auszuüben, noch mehr aber, um zu vermeiden, daß die Gemeindewahlen Anlaß zu Parteikämpfen geben, die in dieser Zeit einmütiger Erhebung für des Vaterlandes Macht und Bestehen hinter dem, was allen Deutschen gemeinsam ist, weit zurücktreten sollten. Die Slaatsregierung hat jedoch, wie das genannte Telegraphenbureau weiter erfährt, nach Prüfung der Verhältnisse in den einzelnen Landesteilen von einem auf Verschiebung der Gemeindewahlen gerichteten Schritt Abstand genommen und wird den bevorstehenden Wahlen freien Lauf lassen. Sie hat sich niht davon überzeugen können, daß der Wunsch nah Verschiebung der Wahlen bei den beteiligten Städten etwa allgemein oder auch nur weitverbreitet ist, und sie hat das feste Vertrauen zu dem in großer, ernster Zeit gefestigten Sinn der Wähler, daß durch städtische Wahlen die Einigkeit dec Bürger auch nicht einmal vorübergehend gestört werden wird. Vielmehr dürfte dieser Sinn, wie das Beispiel einiger Städte erwarten läßt, gerade zur Verhütung füh Wahlagitationen und zur Herbeiführung von Kompromissen ühren.

Das Ergebnis der Zeichnungen auf die Krieg8anleih en läßt sih nunmehr im einzelnen übersehen. Wie e meldet, besteht die Gesamtzeihnung von 4 460 701 400 1 aus 1177235 Einzelzeihnungen. Hiervon entfallen auf Einzel- beträge von 100 bis 2000 926 059 Zeichnungen mit einer Summe von 733 776 400 # und auf Einzelbeträge von 2100 bis 20 000 /6 233 342 SBeichnungen mit einer Summe von 1336 738 700 #. Der Rest besteht aus Zeichnungen von über 20000 6. Das deutsche Volk wird aus diesen Ziffern mit Freude ersehen, wie die Zeichnung sih auf alle Schichten der Bevölkerung gleihmäßig verteilt und wie Reiche und Arme, jeder nach seinen Kräften, dazu beigetragen haben, den über ge Maßen glänzenden Erfolg der Kriegsanleihen zustande zu

ringen.

Die baren Einzahlungen auf die Kriegsanleihen haben nah den bis gestern vormittag vorliegenden Nachweisungen den Betrag von 2420 Millionen Mark erreicht, das sind 94,26 Prozent der gezeichneten Summe und 636 Millionen Mark oder 14,26 Prozent mehr, als zum 5. Oktober fällig war. Die talsächlih eingezahlten Beträge sind noch höher, weil von einem Teil der entfernter gelegenen MReichsbank- anstalten die Angaben noch nicht in Berlin eingetroffen sind. Es dürfte dies die größte Zahlung sein, die jemals von einem Volke in so kurzer Zeit geleistet worden ist.

Königsberg i. Pr., 8. Oktober. Unter dem Vorsiß des Oberpräsidenten von Batocki ist, wie „W. T. B.“ meldet, gestern die Kriegskredit bank für Ostpreußen G. m. b. H. gegründet worden. Der Zweck der Gesellschaft ist die Linderung der durch den gegenwärtigen Krieg herbeigeführten Kredit- shwierigkeiten, vornehmlich in Handels- und Gewerbekreisen der rovinz Ostpreußen. Das mit 25 Proz. sofort eingezahlte Kapital der Gesellschaft beträgt 10 500 000 4/6. Beteiligt sind: der preußishe Staat mit 7000000 #, der Provinzial- verband Ostpreußen mit 1000000 s, die Stadtgemeinde Königsberg mit 1 000 000 46, ferner die Korporationen der Kaufmannschaft, die Bank der Ostpreußischen Landschaft, die Königsberger Vereinsbank, die Norddeuilsche Kreditanstalt und die Ostbank E Handel und Gewerbe mit je 300 000 6. Die Bank wird ihre Tätigkeit sofort in den von dem Vorsteheramt der Kaufmannschaft zur Verfügung gestellten Börsengebäude beginnen.

Räumen im

In der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers“ werden „Nachrichten über den Stand der Kartoffeln, der Zuckerrüben, des Klees, der Luzerne und der Wiesen im Deutschen Reich am fang des Monats Oktober 1914“, zusammengestellt im Kaiserlichen Statistishen Amt, veröffentlicht.

Berlin, Freitag, den 9. Oktober, Abends.

R M —————— ==# 7 E F | Amzeigenpreis für den Ranm einer 5 gespaltenen Shzheits- | ¿7 E j zeile 39 S, einer 3 gespaltenen Einheitszeile S A.

Anzeigen nimmt an: j

die Königlize Expedition des Reis- und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstrafie Nv. 32.

ti i nDnN

Der heutigen Nummer des „Reihs- und Staatsanzeigers“

sind die Ausgaben 88, 89 und 90 der Deutschen Verlust-

listen beigelegt. Sie enthalten die 46. Verluftliste der

preußishen Armee, die 22. Verlustliste der bayerischen

gee und den Schluß der 25. Verlustliste der sächsischen rmee.

Sachsen.

Seine Majestät der König gedenkt im Laufe des Monats eine Reise zu Seiner Majestät dem Kaiser in das Große Hauptquartier anzutreten und von dort aus sich zu allen bei der jeßigen Kriegslage erreihbaren sächsischen Truppen des westlihen Kriegsschauplaßes zu begeben. j;

Württemberg,

_ Seine Majestät der König hat sich gestern früh mit Gefolge zu kurzem Besuch seiner Truppen auf den Kriegs- ¡hauplaß begeben und ist am Abend wieder nach Stuttgart zurückgekehrt. /

Oesfterreich-Unggru.

__ Die Amtsblätter veröffentlichen heute in Wien und Buda- pest Verordnungen, betreffend die zeitweise Außerkraft- seßung der Zölle für Getreide, Hülsenfrüchte, Mehl A. Mehlprodukte. Die Verordnungen treten sofort in

raft.

Grofßbritanuien und Frland.

Die „London Gazette“ veröffentliht einen Regierunaserla durch den die Ausfuhr von ede ee CeeUE wand, Leinentuch, Leinensegeltuch und roher Jute nah allen Häfen Europas, des Mittelmeers und des Schwarzen Meers mit Ausnahme der russishen jedo ohne die baltischen —, belgischen, französischen, spanischen und portugiesischen Häfen verboten wird. Gänzlih ver- boten wird die Ausfuhr von Hanf, Tauwerk, Bindfaden ausgenommen Tauwerk oder Bindfaden aus Manilahanf oder Garbenshnüre —, farbigen Decken, die mehr als 31/4 Pfund wiegen und als „wollene Decken bezeichnet werden, trockenen oder nassen Häuten, rohem oder zugerichtetem Schwein s- leder, gegerbtem oder ungegerbtem Leder, das für Sattelzeug, Geschirr oder Militärstiefel verwandt werden Tann, und von roher Shafwolle. Die Regierung hat ferner beschlossen, die Ausfuhr von Merinowolle zuzulassen, falls glaubhaft gemacht wird, daß sie für neutrale Länder bestimmt ist.

Das Blatt „Western Mail“ erfährt, daß die Regierung aus Anlaß des Mangels an Zucker 900 000 Tonnen R oh- zucker zum Preise von 20 Pfund Sterling für die Tonne an- gekauft hat. Dieser Zucker kommt von Java, Mauritius, Demerara und anderen Stellen.

Der Dampfer. „Delphic“ der White Star-Linie der aus

‘Elsaß-Lothringer angewendet werden sollen, denen die

Au ckland in London angekommen ist, berichtet der „Nätional- tidende“ zufolge, daß fünftausend Deutsche, die in Neusee- land ansässig gewesen sind, zu Kriegsgefangenen gemacht worden seien, und auf einer Jnfel gefangen gehalten werden. Jhre Wächter seien die Haifische, von denen die umliegenden Gewässer

wimmeslten.

S Frankreich. Ren Präsident Poincaré, der Ministerpräsident Vi- viani und der Kriegsminister Millerand sind gestern von Paris wieder in Bordeaux eingetroffen.

Der Ministerrat hat nah einer Meldung des uW. D. B.“ beschlossen, daß die Bestimmungen ee: Auf- schiebung der Fälligkeit von Mietzahlungen auch auf diejenigen ; ereh- tigung zum Aufenthalt in Frankreich gewährt worden ift. s Dem „Temps“ zufolge sind drei Pariser Stadträte in Bordeaux eingetroffen zwecks Beratung mit den Ministern wegen des riesigen Ausfalls in den Pariser Finanzen. Die Arbeitslosigkeit verursachte Ausgaben in Höhe von 9 Millionen S monatlich, überdies wurden 3 Millionen verausgabt für Frauen und Kinder Eingezogener, bevor der A Cen ees Suauit gingen ct B. die Erträge aus rbrauchssteuern un roi um fast rozent zurü.

droht ein großes Defizit. tal O Pran E E Jn einer Sigzung der Pariser Handelskammer mit Vertretern von acht großen Syndikaten Maren Transport- und Verkehrs\{chwierigkeiten besprochen, besonders im Postdienst, und einmütig scharf kritisiert. Man spra si dahin aus, daß die Arbeitsmöglichkeiten vermehrt werden müßten, besonders für Gebrauchsgegenstände, wie Schuhwerk, Winter- fleidung, Hemden, Strumpfwaren usw. Hinsichtlich der bisher größtenteils aus Deutschland kommenden pharmazeutischen Prä- parate wurde empfohlen, das Publikum auf die gleichen fran- zösischen und belgischen Artikel hinzuweisen, jedoch niht zu Mitteln zu greifen, wie England bei deutschen Patenten.

Jtalien.

_ gJnfolge der von der italienishen Negierung bei E österreichisch-ungarishen Minister des Auswärtigen Meins