1914 / 238 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verdingungen, 9. April 1915 beim Verkehrminiskerium. Sierbeit 500 E Drach- e Die oon Zil flontoaneiung “E Errtan Die Fleishpreise im Großhandel in Preußen während der zweiten Halfte us Manais September 1914, f Türke.

Die näheren Angaben über Verdingungen, die beim „Reichs- und Un SeriSrften s Nähere Bedingungen Sieacea uno Sebäbren: Post- und Telegraphenwesen : Aenderung Nah der „Stat. Korr.“ betrugen in der zweiten Hälfte des Monats September d. I. in Mark die Durhschnittspreise für Aus fuhrverbot. Ausnahmen. Na elner Bekannk» aatsanzeiger“ auslie en, können in den Wochentagen in dessen f der Postordnung vom 20. März 1900. Zoll- und Steuerwesen ; j 50 Kilogramm: mohung der türkischen Generalzolldirektion vom 10. September 1914 Expedition während der Dienststunden von 9—3 Uhr eingesehen werden.) Aenderung der Zuersteuerausführungsbestimmungen. Poltzet- : wp ¿gende Erzeugnisse ni<t unter die Lebensmittel, deren Aus- L Griechenland. (G4 Mets wesen: Ausweisung von Ausländern aus tem Reichsgebtet. Rindfleisch Kalbflet\< Hammelfleis<{ Apfe! fi ad gr: Bap piag e aro i Grie Frie Ce 12. April 1915 im Verkebrsministerium in Athen: Vergebun Nr. 51 des „Zentralblatts für das Deutshe Reih“ i s t ; 2 S TN N ; 1 ; Fruchte

des Baues, Unterhalts und Betriebs der O ertiersörgunasanfagen herausgegeben im ebot des Innern, vom 2. Oktober 1914 s saft und eingemahte Früte; Nüsse und Haselnüße aller Art; Rahat-

ifati 2 E Lok d ; î 8 Kais N und Kanalisation von Athen, Piräus und Phaleron, Anträge bis | hat folgenden Jnhalt: Konsulatwesen : Ernennung. Ermächtigung Désenfleish Lousulats in Anfan Berichte des Kaiserlichen General

Freigabe der Einfuhr von-falpetersaurem Natrium. Das vorläufige Geseg vom 18./31. März 1914, betreffend die unbe- hinderte Einfuhr von falpetersaurem Natrium in die Türkei, is na< der inzwischen erfolgten Annahme seitens der gesetzgebenden Körper- schaften durch großherrlihes Fradé vom 14./27. August 1914 in ein endgültiges verwandelt worden. Der neu veröffentlihte Geseßestert weist einen von der ursprünglichen assung abweichenden Zusaß auf, der dahin lautet, daß der Einfuhr die.auh für die anderen künstlichen E E E a R dur die Zoll- ehörden vorauszugeben hat. ah einem Bericht des Kaiserlichen Generalkonsulats in Konstantinopel.) N

Q A S = n

œ dia

—_L

ee

Bullenfleis< | Färsen- (Kalben-) und || Frefser-

Kuhfleish fleis<

gulen

- in den Statistik und Volkswirtschaft. L Berichts- Die Fleis<preise im Kleinhandel in Preußen Mitte September 1914. . orten Nach der „Stat. Korr.* betrugen in der Mitte des Monats August 1914. in Pfennigen die Dur<schnittspreise für 1 Kilogramm: i

t geren fthamtneln, geringeren

gemästeten Kühen mmern und guten Schasen

gut entwidelten jün

lämmern und jüngeren

Saugkälbern Masthammeln

Saugkälbern

<weinen zum Frischverkauf Lebendgewicht)

und Färsen (Kalbern) von Doppellendern (Ladenshweinen bis zu ca. 225 Pfund

von feinsten Masikälbern

Färsen (Kalben)

gemäfteten Ochsen

von mittleren Mast- und besten S

von geringen Mast- und

Kühen bis zu 7 Jahren

S n

—_— Q a —_— De ev

Rindflei\< \< Kuhfleis< Kalbflet \<

j 1

von mäßig genährten Hammeln und (über ca, 225 Pfund Lebendgewicht)

von jüngeren fleifhigen n ausgemästeten und älteren aus von vollfleisigen Bullen

von Mast von älteren Ma

Schweine fleis< E

von

von Schweinen zur Dauerwarenfahrikation

von vollfleishigen au3gemösteten

Ochfen bis zu höchfiens 7 Jahren und gut genährten älieren Bullen

geren und gut genährten älteren Ochsen (von gering genährtem Jungvieh)

von vollfleishigen au3gemäfteten von vollfleishigen au8gemästeten

von mäßig genährten jünge von mäßig genährten jüngeren

von älteren aus und wenig Kühen

| | | | | | | |

21S

864| 814] 86 ? 81 5714| 45 724 69 | 58 83 521 | 4! 80 76L| 65 85 7811 711 85 78 | 67 n 663 80 1 i 81 74

69 |

( 65 63 56 G0

62 76 697 6 |

=J O

r

in den Beri(tsorten !) Königsberg i. Pr.

O 5 D

Bulgarien.

Erweiterung des Ausfubhrverbots. Durch Königliche Nerordnung vom 25 August (a. St.) 1914 ist die Ausfuhr von Medikamenten, Apparaten, Verbandzeug uud Sanitäts- material aller Art verboten worden. (Bericht des Kaisers lien Konsulats in Sofia.)

=IND I O tor O d

Ori

(Oberschale,

Schwanzstück, Blume) Fehirippe])

o

o N O tos

Oberschale,

(Oberschale, Schwanzstück, Blume) Fehlrippe?) Sc<hwanzstück, Blume)

(1

adenpreise (L), Markts- bez, Markthallenpreise (M)

[di>e Querrippé, [dide Querrippe, Dünnung, Hals sdide Querrippe, Dünnuung, Hals Bratfleis<h (Keule)

Rippen, Hals) Bratsleis< (Keule) abgehauen), Kamm

Bauchfleif< | r | [m

J S

Kodhfleis<h von Bauch, Kohfleish (Vorderfleisch, Kotelettes (Karbonade) Keule, Schulter (kurz im ganzen mit Knochen

Kochfleis<h vom Vorder- viertel (Brust u. Rippen

Kowbsfleis<h von Bauch,

Kochfleis<h vom Vorder=- viertel (Brust u. Rippen

Kochfleis<h von Bauch,

Kochfleis<h vom Vorder- viertel (Brust u. Nippen

J R S

L

[6 0) O En

inländishes Shweine- #| \<malz

Bratfleis< von der Keule

Bratfleish von dex Keule

Bratfleisb von dex Keule Kowfleisch

(Bruft, Hal3, Dünnung)

im ganzen ohne Knoten

D D Do

Kattowiy . . « 203 202 3 181 178 7s : 42 20: : Magdeburg . 166 ; | 184 e D180 P 170 - f 2: A : Halle a, Saale . 145 7 137 2 ¿ C 120 2 Di Erfurt ?) | 128 T2 130 19 i 114 M ——- : j: p E | 156 164 | 15 54 140. | 4 : 30: E Kle 135 145 149 j 180 | 155 S Dortmund | 147 9 157 42 147 L a8 : 4 Gelienkirchen . . a | 147 D 157 143 U | Ei fl r. 195 |8) 206 | 184 0 9140 | 10 1 22 l 5 Bochum 7 T S 177 203 | 181 9) 140 | 141 26: L e L o "T RH 220 220 200 1/0 [5 100 T 36 L UTSDUTA » « «-« y 200 |— | N 170 | 160 3 J Elberfeld .….. 9: 2) 92 93 15) 168 | 151 | ( 34c : 4 196 196 191 ; 5) 192 | 149 299 - 99 : 808 | 96 85 | 79 | Anzahl der Wagen 206 214 | 191 R 1 41 2 =i H O i S i Gt, 20907 7 981 199 204 184 90 5) 155 153 : T 1) Fresserfleis< kommt in Breslau nur ausges<ält, d. h. ohne Knochen, zur Wurstfabrikation zum Berkauf. ?) Die Preise für Nicht gestelt. .. 5054 96 908 223 197 0) 104 147 j : 4 Hammelfleis< in Erfurt beziehen si< auf Fletsh eins{lteßlid von Kopf, Lunge, Herz, Leber und Milz. 2?) Die Preise für Altona weichen : 188 209 183 9) 146 : : insofern von den übrigen Angaben ab, als in der zweiten Spalte „OWsenfleish von vollfleishigen ausgemästeten Ochsen“ nicht bis zu 7, sondern ———— 208 221 193 5) 169 144 D A f bis zu höchstens 4 Jahren und in der vorleßten Spalte „Schweinefleish von Shweinen zum Frisverkauf“ nit bis zu ca. 225, sondern bis S 197 208 19 E00 LST E P zu ca, 189 Pfund Lebendgewicht in Betracht kommt. g filtärdienstversiherung und Krieg. In erheblicher 909 993 191 203 |5) 158 147 : L : Weise wird naturgemäß die Militärdie nstversiherung dur den geg?n- 213 917 198 213 |) 158 149 i E é wärtigen Krieg in Anspru genommen, da zurzeit Militärpflichtiae 936 997 184 7 15) 163 143 f Handel und Gewerbe, Fällen als den nachstehend im zweiten Absatz bezeichneten statifinden.“ | und Kriegsfreiwillige in außerordentlich starkem Umfang einaeftellt 937 247 205 212 |5) 168 144 : n : l O Auch darf während der aenannten Zeit kein Gläubiger, der für seine | werden. Hierdurch wird ganz , besonders die Hannoversche 907 919 187 197 |5) 158 146 i L (Aus den im Reichsamt des Innern zusammen- Forderung beweglihes ECigéntum als Pfand inne hat, si< dur Ver- Militärdienstversicherungsanstalt berührt, weil fie in Deutsch- 2204| 212 [82 : s) 170 | 150 - N gestellten „Nachrichten TUT andel, Jndustrie kauf oder. fonstwie aus dem Pfande bezahlt maden, wenn das Eigen- | land ‘/; aller Militärdienstversicherungen abges<lossen hat. 212 290 192 20: 18 a 25: 51 z und Landwirtschaft“) tum nicht von der nachstehend bezeihneten Beschaffenheit ist. ans R ra urn die i e O meen ge ame 200 2101185 14 i 38 i 5 f 382 E S Figentum, das d gemaß in zwei bis drei Raten gezahlt, je nachdem es s< um ein- 203 231 197 O 161 139 h ea F Qo E ; oder Talbiger Batheta Ade vont E ee al Paf E jährige oder mehrjährige Dienstzeit handelt. An und für fich hat die 176 990 9200 c 158 | 138 35 RE 290 4 Moratorium. Nah einer Veröffentlichung der „Agenzia erfordert, darf unbes<adet der Vorschriften des esten Absates statt- Anstalt in ihren älteren, jeßt vorwiegend in Betracht kommenden 203 209 192 2 182 160 Di 348 Stefani" hat die britishe Regierung beschlossen, daß tas Moratorium finden. Gepfändetès beweglihes Eigentum darf auc dann verkauft Versicherung®bedingungen die Verpflibtung übernommen, die sväter 196 200 180 j 180 160 2 < - am 10. Oktober 1914 sein Ende haben soll. werden, wenn der Gläubiger und Fer SHuldner darüber einig sind fällig werdenden Raten gegen einen Diskontabzug von 44 9/0 aleih- 167 213 | 196 4 100 4 00 P 289 | s oder wenn der Ober: xekutor es für zwe>mäktg befindet. Ebenso darf | iti mit der erslen Rate auszuzahlen. Da anzunehmen ist, daß 163 200 | 196 Le 162 | 139 : 7 beweglihes Eigentum, das zu etner Konkurémasse gehört, dann verkauft | bfi den geaenwärtigen Zeit- und Geldverbältnifsen die vor- 6) 223 7 225 E 226 s 169 P O / Italien. werden, wenn ein Fall vorliegt, wie er im zweiten Absaßz des 8 48 des teben Ugo, Arab o vab E n en E 6 23 7 202 Q 20: 8 J ) v C t «V 2 Tab x E S S R 2, ; G e rTeter rD, Un andererltei e 2 O S 4288 E A ) 140 | 130 2 Mo ratorium. Na einem Telegramm des Kalserlichen Bot- | Konkur»gefebet behandelt wird, oder wenn die Gläubigerin derOrdnung der

i A : E É s E Î ‘Anstalt in den gegenwärtigen Zeiten nit obne SS&wterigkeiten flüsfi 150 120 | 160 | 100 |. 120 | 120 L safters in Rom ist das itali-nishe Moratorium bis Ende dieses | M oes nämlichen Geseves cinen solen Verkauf beidließen | "machen sind, hat das Keiserl-he Arb n Privatver,

212 220 | 200 3 150 | 140 2 3: Jahres verlängert worden. Die Zahlung auf Kontokorrent beträgt A S i A N g V SRE ves S E ficherung verfügt, daß die Anstalt bis auf weiteres Anträgen auf 198 913 198 908 180 | 159 94 364 Ï | 10 v. H. monaili(. brunn ;: nit f tifinde L F De i A v ens j O a Zahlung der Verscherurgs'umme in einer Summe statt in den be- 175 | 900 189 1! 168 | 148 . 2 l Sea S 1 oe N fa, f n GEE S ange'eß S i L it dingungsmäßigen Raten nicht stattgeben darf. Bei dieser Anordnung 173 | 913 194 : 155.1 141 A _ Ausfuhrverbote. Das Finanzmiristerium hat neuerdings be- | leuten. ¿ N S L w E er eben genann L L S De bleiben die Ansprüche auf die Folgeraten unberührt. Ansprüche aus 170 200 | 190 | 1566 | 142 j ) E ¿üglich der Ausfuhr verschiedener Gegenstände folgende Verfügungen | nah dem A tober 1914 angefept werden, fo darf die Bekannt- | px Lebenêversicherungsabteilung der Anstalt werden davon überhaupt 140 919 199 a Jes G 2e j getroffen: Die Ausfuhr voa Baumwollabfällen ist bis zum | ma<ung des Verkaufs nicht vor dem genannten Tage erlassen werden. nlddt betroffen. h

185 205 185 i 165 144 : | 30 September 1914 gestattet worden. Die Käsesorten aus hartem Die gegenwärtige Vero: dnung soll sogleih na der Ausfertigung E

61 | 141 914 195 94 169 142 g 16 ; Teia können über die etnzelnen Zollämter in jedem Monat in der | in Kraft treten. (Svensk Författningssamling.) 155 | 198 185 ofs 164 140 gleihen Menge wie in den entsprehenden Monaten des Vorjahrs ; j : Wochenausweis der Bank von England vom 8. Oktober 6e | 1 200 195 153 139 6: j ausgeführt werden. „Als Käse aus hartem Teig werden angesehen die Erweiterungen und Eins<ränkungen der Ausfuhr- d. J. Totalreserve 40 378 000 (Zun. 3 986 000) Pfd. Sterk, A 180 160 S 155 141 57: Käse aus Parma, Lodi und Neggio, die Typen Emmenthal und | verbote. Nach Einer Bekann!machung der )<wedishen Regierung | Notenumlauf 34 829 000 (Abn. 145 000) Pfd. Sterl, Bar- 150 180 160 4 147 137 c j Gruyère, Scaffäse, sogenannter Pserdekäse (caciocavallo) usw. ; da- s vom 1. Oktober 1914 ab das Ausfuhrverbot auf unbearbcitetes | vorrat 56 757 000 (Zun. 3841 000) Pfd. Sterl, Portefeuille 175 240 200 ; 160 145, i é gegen gehören Gorgon;ola (Kräutertäse), Stracchino, Fontnia usw. Espenholz, Bli und Bleischrott ausgedehnt worden. Dagegen ist 113 894 000 (Abn. 2 925 000) Pfd. Sterl, Guthaben der Privaten 148 | A 20 16 153 140 zu den Käsesorten aus weichem Teig. Bis auf weitere Anordnung das Ausfubryerbot aufgehoben worden für dite statistischen Nummern | 146 647 900 (Zun. 9 360 000) Pfd. Sterl, Gutbaben des Staates 919 991 908 9: 178 154 : 3 ist die Ausfuhr von Oelkuchen, von Mebl, das die niedrigen | 167 und 168 (Kon)erven) und für Pelzwaren, mit Auenahme von | 17 852000 (Abn. 4 391 000) Pfd. Sterl, Notenreserve 39 802 (00 556 990 190 c 166 146 G (3 Grzeugnisse der Müllerei bildet, sowie von Kunstwolle erlaubt. | Pelzwerk und Pelzwaren aus Hunde-, Nenntier-, Wolfs- oder ge- | (Zun. 4009 000), Regierungsficherhett 27 971 000 (Zun, 3 239 000) 246 912 | 191 90: 180 154 33: 8! 1 Leere Ste, die befüllt zweds Entleerung auf Zeit eingeführt | wöhniihen Schaffellen. (SvensKk Författningssamling,) Pfd. Sterl. Prozentverhältnis der Reserve zu den Passiven 24 54 197 900 180 19: 173 193 3: / worden sind, können, fofern die Einfuhr nah dem 1. August 1914 egen 22,81 in der Vorwode. Clearingéouseumfaß 233 Millionen 171 208 189 205 179 157 34: | E a Mahr merten Die L EA der „als T gegen die entsprehende Woche des Vorjahres weniger 94 Millionen. E A S14 [1193 95 111148 134 36 h „tahrung8mtttel dienenden Teigwaren kann nur gewährt werden, New York, 7. Oktober. Le. : t

D | 0 188 a: E 130 g i wenn diese Waren Erzeugnisse aus dem seit dem 1. September 1914 Norwegen. London 4,9575—4,9625, Cable Tranoieca L675 a ore CAA 200 154 132 : C Ï gut Det eingeführten harten Weizen darstellen, Der Vorrat an Weitere Verlängerung des Moratortums. Im | wehsel auf Paris 5,07, Cable Tranefers 5,07, Sichtwecsel Berlin 182 183 | 160 2 1150 28 : , O die orma rfrlicbte e n E R Masiarat s R 1914 ist auf Aen von L tes E 924, Cable Transfers 93, Silber Bullton 52.

gc 913 189 0 1615 L 1E ALOTNCTITUCHTE 31 , deren Auß ) - j vom ugust 1914 Bestimmung getroffen worden über etne weitere : ; T i 313/ x 178 l 207 177 16)190 136 ; y 4 fee hat das Finanzministerium ausnahmêweise das Ausfuhrverbot Verlängerung d«8 Moratoriums für ‘Girbforderaingen die dem Aus- diskont 1 M Aa 1a Ee di T Ae 195 B, 914 193 ( 17) 165 140 j ; lee O, und R ü de sowie für Lupinen auf- | Jand geschuldet werden und die vor dem d. August 1914 entstanden Amsterdam 11,80—11,85, Wechsel auf Paris 95 50, SwheF auf Paris 182 G 188 172 5 117)160 140 S gehoden. (Nach Berichten des Kaiserlichen Konsulats in Rom.) find: a. für Forderungen, deren ursprüngliche Fälligkeitezeit vor dem s

) l : 25,07,5, Wechsel auf Pet 7. i i 192 1108] 104 | 170 141 1422 | 126 7. September 1914 liegt, wird die Aufscubfist auf dret Kalender- | Sle{ Oel auf Peteröburg 117. Bankeingang 1584 000 Pf.

220 ) 200 180 150 120 2 36 E A monate vom ursprünglichen Fälligkeitstag ab verlängert, mindestens 156 107. | 167 E 5 E L : Y Jtalien und Brasilten. Los n az a5 N O, N 90 S fi 48 ' : Ÿ x j ; ursprünglide Fälligkeitszcit in dem Zeitabschnitt vom 7. September Berlin, 9. : i L 174 (9153 | 150 | 120 o | 166 | 1838 320 Beit dn Dee, Vom 6 SUN 19 00, Dur: Notenwedsel eins<ließlid bis zum 6. Oktober etnsließli< des Jahres 1914 liegt, | mittelten Preise waren (für 1000" La) in Mark: We es 180 f 180 159 Sl 150 130 260 h wise den ilalicnis{én Gesandten in B filien ab dem brasiliani- | vird die Aufshubzeit auf zwei Kalendermonate vom ursprünglichen ländischer 252,00—256,00 ab Babn Fest : zen, 180 180 | 150 n E 0 j hen Minister der auewärtigen Angele heit ‘vom 31. August 1914 | Fälligkeitstag ab verlängert. Die Entschließung umfaßt nur Geld- Roggen, inländischer 225,00 ab Babn Behauptet 180 c 185 165 ( 168 140 280 f ist das am 5. Juli 1900 a i gen N fili N N blossens forderungen, die dem Ausland ges{uldet werden, vor dem 5. August Hafer, inländischer fein 216 00—223 00 Gta 913 00—215 00 180 ) 180 160 165 140 280 00 | Handelsabkommen bis ank 21 Sa ab L T1 M E worden. | éntstanden find und vor dem 7. Oktober fällig werden. Das Mora- | h Babn und Kahn. S E 172 6: 1939| 168 163 1B 20 36 Gemäß diefer Ma N Colidr brafilianiler Kaffee weiterbin torium für inläydts@Ge Fo eruga ist nit verlängert worden und Mais, runder 240,00 ab Kahn. Fest. 167 : 25 h 4 14 964 3 : wi der Einfuhr in Jtalien zum Zollsag von 130 Lire für 1 dz zu- | ort nunmehr auf. (Nah „Morgenbladet“.) o a E RMme dl (für 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 s p 170 | s ; 157 | 1483 361 5 J Classen, „während italienishe Erzeugnisse au<h weiterhin bei ihrer Zeitweilige Verlängerung der für die Entrihtung S 5. Seite ; 163 206 185 185 163 976 | O in Brasilien nah dem brasiltanischen Mindestiarif behandelt der Patentjahresgebühren vorgesehenen zus äßlichen e gge nmen (für 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 0 und 1 180 170 - B65 140 p i en, (Gazzetta Ufficiale.) Frist. Ein Gese vom 18. August 1914 bestimmt : G ,20—31,30.. Behauptet. qs Ei: T 194 170 194 172 304 h Die von den Patentgefeßen vom 16. Junt 1885 Art. 6 Abs. 3 NÜbdI geschäftslos. | 5 175 E i N 170 155 950 f : und vom 2. Juli 1910 Art. 14 Abf. 2 für die Bezahlung der Patent- O S ) j , is : e E / 199 151 100 189 973 3 E Dänemark. jahresgebühren vorgesehene zusäßlihe Frist von drei Monaten wird | E O A O0 L e à Goc A e " . ; Wiesbaden L E 189 161 08 J 208 C 0 n 1 e 576 é vom A a M R D E S A E s Monate für die Patente, deren Jahresgebühr in dem Zeit- Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten. Koblenz | L _ 1 58 9 2 25 Jas 3 510 158 162 155 232 : IJungpferden mit der Maßgabe, daß nur solche Pferde ausgeführt | raum vom 20. Mat eins<hließli<h bis und mit 30. September 1914 aeg, 8, Oktober. (W. T. B.) Weizen inländis(er INCIDOLT s «+ + o » o | T ies 183 176 a 158 © L 178 s 511 178 168 149 L 958 Ÿ werden dürfen, deren erste vier bleibende Vorderzäpne ganz E ana R 10. Sun 1015 fie vie O A - verzollt 76—78 m 292— 259, Roggen inländischer verzollt 70—72 kg Essen 3 213 —- 3 [209190 e 239 176 M wachsen sind und die gleichzeitig die nächsten vier Milchzähne bereits zu HUN 9 Jur ente, deren Jahresgebühr | 232—233, Gerste inländishe verzollt —,—, Hafer inländischer Neuß | 156 E Es 2 E L D 900 c i 20200 2 240 10 W verloren haben. (Nah Berlingske Tidende ) h A O R A Oktober 1914 einschließli bis und mit verzollt 218—224, «(C6 | S P 2 22)189 D 214 | 170 2/200 | 165 | 243 | 246 1 | e « März 1914 fällig wird. London, 8. Oktober. (W. T. B.) Zu>ermarkt. Tendenz E. | 9 US i "180 A5 e 6 186 "84 180 160 182 77 164 213 277 167 Dieses Gesey tritt sofort in Kraft. ruhta. Dut< Cubes 34/— Verkäufer.

M tei

ce o) =J t

Go D vi

F EEFFETELFE T E E L

201 183 142 130 168 147 143 189 179 180 180 198 188 192 170 200 180 193 189 204 195 207 227 195 190 212 205 183 188 219 197 187 183 215

191

ontgoberg i. Pr: « < « « E s

U a *Allenstein *Danzig .

t O

D O

<1? i ay F M LTE E A O Ar IE B M A; E M D Me er I De G t teriöaändWtzlzwe B ttdeslepttidenbnGig

S - Ri o

Argentinis<he RepuLLik.

_ Ausfuhrverbot für Steinkohle. Dur< Verordnung des Vizepräsidenten der Argenttnis<hen Nepublik vem 5 August 1914 i} die Ausfuhr von Steinkohle verboten worden. (Boletin oficial vom 12. August 1914.)

I J 00 Co

J = »> C5

J tor

Le

DNA=IDNDNN=Y=I |

| t D Qo N O O I tor

en

top t | S1 SESSASS

i Or

E i 00D

.

e S . S s . . . - al L A E mam E R arme ar ez, A Naa pm emER. pa me Na auer auen, cum zan, arme ae, aar ern, am am ame en _ amn’ ——

N O N T TD SeESOS

Lo

7

oon 00> “J ors

S0 C2 665 | 643

6735|

N |

00 S C0 ti

2

e)

tet

on en cen

Sil S

A t Ls

d M

L L

Wt

D O

|

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 8. Oktober 1914.

Nuhrrevier Oberschlesishes Revter

66 | | 68 L 64 | | 76 | B O

eN MOoOMAERNNEnN D O Ha S R O S

63 | 59

L D D f C0 DS S | B | 90 J n O 00

D D O i t O

[ Zentrum 104414 Dilet o q «4 *Berlin j U Südwesten . . Westen

Nordwesten *Potsdam

*Brandenburg a. H. . . .

J on

[

D

D D D 2 | T | L

H

> [p fam

|

15 =

tal S

E E TELTTLEI F I TLFTELEE T ELL L EELEI T ELLEHTLEFH T E

S

S1 LTFHI LEFT E E CP I E

n,

pmk [@ 0) O b O09 D —— ep) O pak jk 0 D D

—— mrt I —J Do

*Frankfurt a. Oder O s e Stein

190

* Köslin B | 180 *Stralsund | a e C 197 105 *Bromberg | Ÿ 5

9e Breslau || M A

| E 10) 3

e. - l n 9E

Liegniy. | L M

4 | 169

U e ls e M 158

| 224 i

“Magdeburg 200 C 156

| 194 167

Galle a Saale, + . « 180 : 160

E s s os è 186 / 167

E ae L 199 E E

| Q 195 199

| S 199 4 150

Flensburg | be 52 E i

* Hannover | M 1159 10 2p 161

| L 198 3 Le

SOATDUta d. (WIDE , «s» 184 Z 160

Eibe s i 180 Z 160

¿ 168 18 149

Osnabrü> . 165 t 143 *(Fmden

193 C 18)143 Münster . 8 ; ius Bielefeld . Paderborn

S)

[14TH

Fd

|

I L L I E

S |

| l l i

O

C f > Co > s

FIEEPE H T E

f | E

èo

180 153 180 153 178 156 106 | 160 Dortmund | 7 3c 153

og Ege OZtR E

S

E L ERLER F C HLEHL F FELELF L E 4

E H

E EH. E RH

T E SS

E E FFEEHFLH C F H L E ERCE G L HLC E T C H |

[H

Saarbrü>en „. . ... M = 1180 | 168 107 112 12 132 10 j l 12 e 18 s L 180 SM{weden. (S{hwetizerishes Handelsamtsblatt.) Sade O Me 8. Oktober. (W. T. B.) Kupfer für Kasse 504 B A o e ae 0 «d ¿ 166 169 191 181 173 160 | 147 140 G : A 2 E Aa D 460 158 149 A Wettere Verlängerung des Moratoriums. Durh Zeitweilige Außerkraftsezung von Teilen des Aus- New York, 7. Oktober. . T. B. | H 24)147 144 190 129150 140 8 24)139 t 15s e n 2 R 140 930 270 400 990 180 F Königliche Verordnung vpia 29. September 1914 wird auf Grund des | fuhrverbots. Mitte Königlicher Entschließung vom 3. Oktober | loko mden —,—, do. für U g D M Den *Stgmaringen E 190 190 190 180 180 995 196 185 200 |27)165 138 e es 178 170 M Geseßes vom 18. September 1914 nah Anhörung von Bevoll- | 1914 ist folcendes verordnet worden: Auf Grund von Î 7 des Ge- | do. für Mai —,—, New Orleans do. loko middling 75, Petroleum *Bilbelmshav N42eo | 180 180 T7 E ¿E E an A ET s s Le 28 s Le 170 1 160. 4 mächtigten der Reichsbank und des Reichsshuldenkontors nachstehendes | seyes vom 18. August 1914 üb-r den Verkauf und die Äusfuhr von | Refined (in Cases) 10,75, do. Standard wbite in New York 8,2% Wilhelmshaven . „. . Zu L das aas —— _— daes z 4 da L e Ss | O Gef A Ae tngorung Ca es n e i Gro ai 4 O IES E das ‘an 8 C ae E do. in Tanks 4,75, do. Credit Balances at Oil City 1,45, Schmalz Knochenbeilage, vielmehr nur mit den im Stü> eingewahjenen Knochen, in den übrigen Yrken, 4 : eßes vom 4. September über den Aufschu Leleges enthaltene Ausfuhrb'rbot zeitweilig außer Kraft geseßt wird, | Western Steam 985, do. Robe u. Brothers —,—, ZuFer Zentri- AGT Eetcidin é ee i L R OZaibeilage van 20-25 fle eee Münster teils Aae Dei e teils mit Knochenbeilage erhoben. Vergl. au< Anmerkung 10 und 21. 2?) e 4 dev S gus enzahlung beslimmt: S soweit es Brennbolz und nachstehende Nahrungsmittel betrifft: Wild, | fugal 5,02, Weizen loko Nr. 2 Red. 115, do. für Dame TUEL soweit ut e e N 0 iten ir K Rippen, Hals 4) nur Schulter. *) nur Keule und Schulter (kurz abgehauen). *) auh Rücken und Nierenstü>. ") au< Rü>en. *) nur Keule ánt U tob Led der Zeit vom 7. Oktober eins{ließkli< bis a 31. Ofk- | Federvieh, Eier, Kaffee, Tee, Gewürze und Rohprodukte für die Her- | do. für Mai 122}, do. für Juli —,—, Mebl Sptivg-Whealtclears Brut, *) Die Preise ge 1 las îtiges K < is< (S nnri pe, Dünnung). ") hier mit 209% Knochenbeilage. ") nur Querrippe. 1?) nur Kochfleis<h vom Bau. 1) nur Vorderfleis<. 1) T8 l wad einsließlih des Jahres 1914 darf unbeweglihés Eigentum, stellung von Margartne (Olenmaraartin, rohes Shwetnefett, Erdnußöl, | 480—4,90, Getreidefrahßt nah LUverpool 34, Kaffee Rto Nr. 7 loko Schulter (urz a: S ) Pn ges Sd Le 4 h aus Seule ünd Schulter (kurz abgehauen). "*) nur Kohfleis<h vom Bau. "°) Die Preise gelten nur, für Vorderfleish; für Rippen und s : Ma Uet ist oder zu etnec Konkursmasse gachört, ketnesfalls vere | Baumwollsamenöl und Kokosnußöl). (Nah „Morgenbladet".) 62, do, für Dezember —,—, do. für März —,—, Kupfer Standard es 4 ) able 20%) ohne Reit uad Säiwwrte. %) hier mit Knocenbeilage. ??) ohne Knochen. 23) nur Keule ohne Knochen, Fett und Schwarte. *) nur Brust. 2?) nur Keule ohne Knochen, furömasse L benccil Fen i e e ais B A N oto ——, Zinn —,—. Fett “ind Séwarte. 26) ohne Knochen. ?’) nur Keule und Schulter (kurz abgehauen). i 8 s