1914 / 240 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mit beschräukter Haftung, în Alten- burg, wird eingestellt, da eine den Kosten des Verfahrens entspvreende Konkursmasse uit vorhanden ift. Alteuburg, den 2. Oktober 1914. Herzogl. Amtsgericht.

Augsburg. [58596] Vefkguntmachung.

Das K. Amts3geriht Augsburg hat mit Beschluß vom Heutigen das Konkurs- verfahren über das Vermögen des Schuh- wareuhzändlers Philipp Burger in Augsburg, & 47 und 341, na Ab- haltung des S{hlußtermins und voll- zogenec Schlußverteilung als beendet auf- gehoben.

Augsbura, den 3. Oktober 1914,

Gerthts\{reibereci des K. Amtsgerichts Augsburg.

Barmen. Seschluß. [58582] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bildhauers Wilhelm AUlvert Meyrer in Varmen wird mangels einer den Kosten des Verfahrens entsprechenden Konfur3masse eingestellt. Barmen, den 31. August 1914. Köntgliches Amtsgericht. 1b.

Berlin. Roufurêverfahreu. [58822

In dem Konkursverfahren über das Ber mögen des S Salo Schweizer in Berlin, Oranienstraße 168, is zur Gläubigerversammlung zwecks Beschluß- faffung über eine dem Gemeinshuldner zu bewilligende Unterstüßung Termin auf den 13. Oktober 1914, Vormittagé A1; Uhr, vor dem Königlichen Amts- gericht Berlin-Mitte in Berlin, Neue &riedrihstraße 12/14, I11. Stodt, Zim- mer 143, anberaumt.

Berlin, den 26. September 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihis Berlin-Mitte. Abt. 154,

Berlin. [58821]

Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Kaufmanns H. L. Berkowitz zu. Berlin, Neue Friedrihstr 65/66 (Privatwohnung jeßt: Düsseldorf, Acker- straße 13 a), ist infolge Schlußverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben worden,

Verlin, den 3. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 81.

Bromberg. [58566] Konkursverfahren.

Sn dem Konkursverfahren über das Vermögen des Schuhmachermeisters Frig Bartz in Fordon ist zur Prüfung der nachträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den L. November 1914, Vormittags UL7 Uhx, vor dem König- lichen Amtsgeriht in Bromberz, Zimmer Nr. 12, anberaumt.

Bromberg, den 29. September 1914

Der Gerichts\{retber des Königlichen Amtsgerichts. Bromberg. [58565] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Bäckermeisters Vaul Bethke in Schwedeuhöhe, Frankenstraße 1, wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdurch aufgehoben.

Bromberg, den 1. Oktober 1914

Königliches Amtsgerticßt.

Bromberg. Koukursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Damenschneiderin Frau Hertha ESberbecck, geb. Fischer, tin Bromberg, Bahnhofstraße 150, wird ua erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgeboben. Brombera, den 1. Oktober 1914, Königliches Amtsgericht.

Brachsal. [58838]

In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des Schmiedmeisters Engel- hard Unglenk in Heidel8heim wurde neben d-m abroefenden Konkurêverwalter Rechtsanwalt Schuler für die Dauer von dessen Verhinderung Necht8anwalt Schmitt in Bruchsal zum Konkuréverwalter er- nannt.

Bruchsal, den 7. Oktober 1914.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts.

Colditz. [58594] In dem Konkursverfahren über daë Vermögen ds Kaufmanus Franz Carl Ludwig Jaeusch in Coldiy wird au Stelle des zum Heeresdienst einberufenen bisherigen Konkursverwalters Herrn Nechis- anwait Naumann in Coldiy err Bürger- meister Liebert in Coldiy zum Konkurs verwalter ernannt. Coiditz, den 6. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Dortmund. Konkursverfahren.

n dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Hotel Burghof Heinrich Beckmaun, Inhaber: Gastwirt Heinrih Beck&mann in Dortmund, Burg- wall Nr. 22, ist infolge eines von bder Gemetnshuldnerin gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche, zur eventl. Ab- nahme der Schlußrehnung sowie zur Prü- fung der nachträglich angemeldeten Forde- rungen Termin auf den 29, Oktober 1.914, Vormittags 1A Uhr, vor dem Körntalihen Amtsgeriht in Dortmund, Holländischestraße Nr 22, Zimmer Nr. 78, 1. Obergeschoß, anberaumt. Der Ver- gleid6vorshlag und die Erfslärung des Berwalters find auf der Gerlich?sschretberet des Konkurégerihts zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt.

Dortmund, den 2. Oktober 1914.

Köntgliches Am1sgericht.

[58567]

Dresden. [58589] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der offenen Daudelsgesellschaft

Walistr. 14, Erdgeshoß, ein Wäsche- geschäft betreibt, wird hierdurhch aufgehoben, nachdem der im Vergleichstermine vom 4. September 1914 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtsfräftigen Beschluß vom 4. September 1914 bestätigt worden ift. Dresden, den 7. Oitober 1914. Könägliches Amtsgericht. Abt. TL. Duisburg. [58581] Konkursverfahren. : Das Konkuré verfahren über das Ver- mögen der Frau Friß Casper, JIn- haberin der Firma Casper’s Butter- haus, zu Duisburg wird nach Abhal- tung des Schlußtermins hieadurch auf- gehoben. Duisburg, den 3. Oktober 1914. Königliches Amt3gericht.

Eisenach, In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Thüringer Credit- anstalt, Aft. Ges. in Eisenach wird im Anschluß an den allgemeinen Prüfungs- termin vom 24. d. M. eine Gläubiger versammlung einberufen mit der Tagts- ordnung: „Neuwahl des Gläubigeraus- ichusses*.

Eisenach, den 6. Oktober 1914. Großherzogl. S. Amtsgericht. IIL.

Erfurt. SRoufursverfahren. [58828] Das Konkuréverfahren über das BVer- mögen des Kaufmanus Kaxl Jache in Erfuet wird nach erfolgter Übhaltung des Schlußtermins bierdurch aufgehoben Erfurt, den 30. September 1914. Königliches Äratsgericht. Abt. 9.

[99824]

[58601]

Fürstensberg, Oder. Fountursverfahren. Das Konkursverfahren übec das VBer- möôzen des Kaufmanus Oito Pfeiffer, früher in Fürstenberg a. O., wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Fürstenberg a. O,, den 6. Dktober1914 Königliches Amtsgericht. Gleiwitz. Ronfurgverfahren. [58631] Das Konkursverfahren über das Ver- inôgen der Jenny Fräukel in Firma Hugo Fränkel, Schneiverei in Gleiwig, Wilßhelmsplaß 1, wird nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Gleiwitz, den 3. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. 9 N. 6Þ/14.

Guben. RKonfurêverfaßren. 158569] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Frau Kaufmaun Josefine Hopp, geb. Stern, in Guben wird, nachdem der tn dem Vergleichstermin vom 14. Juli 1914 angenommene Zwangs- vergleih durch rechtéfräftigen Beschluß von demselbèn Tage bestätigt ist, hierdurch) aufgehoben. Guben, den 6. Oktober 1914. Köntglicßes Amtsgericht.

Amr e. Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fettwarenhäündlers Veruard Sockel wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Hamburg, den 7. Oktober 1914.

Das Amtsgericht. Nhteilung für Konkursfa

[58609]

Ferne. [58577] Das Konkursverfahren über das Ber- mögen des Kaufmanns Léenzeslaus Nadoluy in Herne, Neuitraße 49, wird eingestellt, weil eine den Sosten des Ver- fahrens entsprehende Konkurömasse nicht vorhanden ift. Herne, den 3. Oktober 1914. Königl. Amtsgericht.

Hoyerswerda. Konkursverfahren. Fn dem Konkursverfahren Vermögen des Handelëmannes Richard Haase in Berusvorf O. L. ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußiverzeihnis der bet der Verteilung zu berücksihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Bermögentftücke fowie zur Anhörung ver Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung etner Bergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\chusses der Schlußtermin auf den 4. November 1914, Vormittags 10 Uhx, vor dem Königlichen Amtsgertict hierselbst, Zimmer Nr. 2, bestimmt. Die Vergütung des Berwalters Tite ist auf 300 M festgeseßt und die baren Auslagen auf 107 40 4. DHozyerswerda, den 7. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Karlsrube, Baden. [58599]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Prinz Luitpold- Automat Ges. m. b. H. in Karlsruhe ilt dur heutigen Beshluß des Gerichts nach Abhaltung des Schlußtermins auf- gehoben worden.

Karlsruhe, den 30. September 1914.

Der Gerichtsshreiber des Gr. Amtegerichts. A 5,

Kattowitz, O. S. [58763]

Das Konkurêverfahren über das Ver: mögen des Kaufmanns Georg Gaß- maun in Kattowitz is nach erfolgter S{lußverteilung aufgehoben.

Kattowitz, den 3. Oktober 1914.

[58572]

E W uer Dag

Köntgliches Amtegericht, 6. N.44 a/13. 47.

„Kieusti & Menzel“, die in Dresden, | Liscchke

Kattowitz, O. S. [58764] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schlosserciiuhabexs Robext in Siemiaunowitz, ist nach er- folgter S{lußverteilung aufgehoben. Kattowis, den 6. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. 6 N. 50 a/13,

Kiel. KSonfuräverfahren. [58716]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Scwirmfabrikanten Leopold Nullmeyex, Inhabers der eingetragenen Ftrma Chr. Nullmeyec, in Kiel, Holltenstraße 59, wird, nachdem der im Termin vom 14. September 1914 ange- nommene Zwangêvergleih durch reckchts- kräftigen Beschluß vom 14. September 1914 bestätigt worden ist, aufgehoben.

Kiel, den 6. Oktober 1914

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 21.

Kaelmbackh. [58593]?

Das Kal. Amtsgericht Kulmbach hat durch Beschluß vom 6. ds. Mis. das Konkursverfahren über den Naclaß des Gauführers Haus Wil in Trevgasi nad) Abhaltung des Schlußteimins auf; g?hoben. Die Vergütungen der Mitglieder des Gläubigeraus|chusses sind aus dem Protofoll über den Schlußtermin ersichilih Serichts\{retberei des Kgl. Amtsgerichts.

Leonberg. [58611] K. Nmtsgericht Leonberg.

Das Konkursverfahren über den Nach-

laß des Otio Knapv, Mehthgers unv

Dtrschwirts in NRutesheim, röurde nach

erfolgter Abhaltung des Schlußtermins

heute aufgehoben.

Den 5. Oktober 1914. Gerichtsschreiber S etfert.

Leconberg. [58610] K, Amtsgericht Leonberg. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Eznust Gommel, Sattler- meisiers hier, wurde nach erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins heute auf- gehoben. Den 5. Oktober 1914. Gerichtsschreiber Seifert.

Liibeck. [58627]

In dem Konkursverfabren über den Nach- saß des am 19. Januar 1899 in Lübe verstorbenen Bucbhaliers GustavEngel- hardt wird der Nechtsanwalt Dr. Benda in Lübeck neben Nechtsanwalt Dr. Ver- mehren während seiner milttärischen Ein- berufung zum Konkursverwalter bestellt. Lübeck, den 15. September 1914.

Das Amtsgericht. Abt. 11.

Lübeck. [58629]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fixma Chemische Werke Paap & Co., Gesellschaft mit be- s{räukter FDaftung in LübeŒ wird, nachdem die Schlußverteilung erfolat ist, hiermit aufgehoben.

Lübeck, den 2. Oktober 1914.

Das Amiszgeriht. Abteilung IL.

Lübeck. [58626] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß der am 20. Februar 1914 zu Lübeck verstorbenen Witwe Johanna Magdalena Engelhardt, geb. Hoff- maun, wird der Nechtsanwalt Dr. Benda in Lübeck neben Rechtsanwalt Dr. Ver- mehren während seiner militärtshen Ein- derufung zum Konkuréverwalter bestellt. Lübeck, den 3. Oktober 1914.

Lübeck. [58628] Das Konkursverfahren über das P vermögen des Fabrikanten Johanu Heinrich Friedrich Wilhelm Böge in Schlutup wird, nahdem die Schluß verteilung erfolgt ist, hiermit aufgehoben Lübeck, den 3. Oktober 1914. Das Amtsgericht. Abteilung IL.

Lübz. [58597] In dem Konkursverfahren über dat Bermögen der Meckl. Automobil- u Motorenzgesellschaft m. b. H. in Lübz ist an Stelle des zum Heere eingezogenen Neferendars MNeuter der Rechtsanwalt Heinrich Paschen in Lübz zum Konkurs- verwalter bestellt. Lübz, den 26. September 1914. Großherzogliches Ansgericht.

Mannheim. [58598] Das Konkursverfahren über das Vei mögen des Ttefbauuuteruehmers Kou ray Efsert in Mannheim wird, nach rehtéfräftiger Bestätigung des Zwangs veraleid;s, aufgehoben. Manuheim, den 3. Oktober 1914. Gr. Amtsgericht. Z. 4.

Meppen. Roufursverfahßren. [58579] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des NRaufwanns Nikolaus Augustin, in Firma C. J. Nugustin sen. in Meppen wird nah erfolgter Abhal- tung des Schlußtermins hierdurch aufge- hoben. Meppen, den 5. Oktober 1914. Köntgliches Amtsgericht. 1,

Morinmugzem, Solling. Beschluß. In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Holzhäudlers8 und Land- wirts Heinrich Regente in Espol wird das Verfahren nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben. Moriugen, den 2. Oktober 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Mülheim, Kuhr. [58578 Das Konkursverfahren über das Ber- mögen der Osterfelder Dampfziegelei

[58843

G. m. b. H. in Oberhausen wird nah

erfolgter Abhaltung des S@hlußtermins bierdur aufgehoben. Mülheim-Ruhr, den 2. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Neheim. SRonfurêverfaßren. [58583] In dem Konkursver}ahren über das Ver- mögen des Shuhmachermeiïters und Kolonigiwarenhäudlers Antou Bier- maun zu DHerdcingen ist zur Abnahme der Schlußrech{nung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das SŸhlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren Vermögensstücke der S&ßlußtermin auf den 27. Oktober 8.914, Vormittags L072 Uhr, vor dem töntglien Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Neheim, den 5. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Neheim. Sonfurêverfahren. [58584] In dem Konkursverfahren über das Bermögen der Schuhmachex Fohann und Anton Denz in Hüsten ist zur Ab- nahme der Slußrechnung des Verwalters, ¡ur Grhebung von Einwendungen gegen dat Schlußverzeichnis der bei der Berteilung zu berüdsihtigenden Fotderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verweribaren Vermögensstücke der S{lußtermin auf den 27. Oktober 19414, Vormittags £L0! Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbft bestimmt. Nebeim, den 5. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. Opladen. Routurêverfahßren. [58830] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen des Drogisten Fris Backer aus Schlebusch wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben Opladen, den 2. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. Oppeln. [58718] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen d:s Kaufmaus Max Pohl in Dppelu wird na Abhaltung des Schluß, termins und erfolgter Schlußverteilung bterdurd) aufgehoben. Amtsgericht Oppelu, 2, 10,1914.

ira. [58849] Das Konkursverfahren über das Ber mögen des Buchhalters und Schürzen händlers Johaunes Curt Stxebloty, früher in Mügeln, wird nah Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Pirua, den 1. Oktober 1914. Das Königliche Amtsgericht.

Posen. KRonturêverfahreu. [58717]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Meier Göttinu- ger, in Firma Erste Posener Wäsche- fabrik mit eleftristWem Betrieb M. Göttinger in Posen woird, nahdem der in dem Vergleichstermine vom 30. Fuli 1914 angenommene Zwangsvergleich durd; rechtsfrättigen Beschluß vom selben Tage bestätigt ist, hterdurch aufgehoben.

Posen, den 6. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. E Atingen, [58580] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns August Staeps in Münudelheim wtrd nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. j

Ratingen, den 5. Oktober 1914.

Köntgliches Amtsgericht. Rawitsch. Beschluß. [58766]

In dem Konkursverfahren über das Bermögen der Landwirt Karl und Bertha DSoffmannschen Eheleute in Sc{lize wird Termin zur Ankbörung der Gläubigerversammlung über Einstellung des Konkursverfabrens wegen Plangels einer den Kosten des Verfahrens ent- sprechenden Konkursmasse auf den 5. No- vember 1914, Vormittags LU Uhx besttmmt.

Ratwitsch{, den 28. September 1914 Königliches Amtsgericht. Regen. [58831]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Krämerseheleute Max und Margarethe Haller von Vodenmats ift durch Beschluß des K. Amtsgerichts Hegen vom 23. September 1914 mangels Masse eingestellt worden, nachdem eine den Kosten des Berfahrens entsyrechende Kon- kursmasse nicht vorhanden war

Neageu, den 7. Oktober 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts

Negen. Rybnik. Ronfurgverfahßren. [58765]

In dem Konkursverfahren über das Bermögen des Kautmanns Hieronymus Dzierzawa in Czerniz ist zur Ab- nahme der Sch{hluyre(nung des Ver- walters, zur Erhebung von Einroendungen gegen bas Schlußverzeihnts der bei der Berteilung zu berücksichtigenden Forde- rungen und zur Be\chlußfassung der (Släubiger über die nicht verwertbaren Bermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Grj1attung der Aus- lagen und die Gewährung etner Vergütung an dite Mitglieder des Gläubigeraus|chusses der Schlußtermin auf den 26. Oktober 94, Vormittags LO Uhr, vor dem Köntglichen Amtsge!ichte hierselbst, Zimmer Nr. 32, 11. Sto, bestimmt. Es sind die Bergung des Verwalters füc die Ge- \hättsführung auf 1000 # und seine per- fönlichen baren Auelagen auf 76,90 4 festgesegt.

Mybuik, den 3. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. 5. N. 9 a/12.

Schöningen, [58564] Konkur®2verfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Heinrich Haarig in Söllingen wird nah ex- folgter Abhaltung des Schlußtermins hiers- dur aufgehoben.

Schöningen. den 6. Oktober 1914.

Herzogliches Amtsgericht.

Stuttgart. [58603] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Das Konkursverfahren über den Nachlaß

des Eugen Weiß, Kaufmauns hier,

Verkauf und Reparaturwerkstätte

von Automsbilfahrzeugen, Neuchlin-

straße 9, wurde nach Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters und Vollzug der

Schlußverteilung durch Gerichtsbes{chluß

von heute aufgehoben.

Den 5. Oktober 1914. Amtsgerihtssekretär Luippolkd.

Treptow, Rega. [58571] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des ShuhmachermeistersRichard Köpsel in Treptow a. R. wird nah erfolgter Abhaltung des S{hlußtermins hierdurch aufgehoben.

Treptow a. Nega, den 4. Oktober 1914. Königliches Amtsgertcht. WaldKkireh, 8reisgau. [58591]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Julius Bayer, Ju- haber Theodor Vayer, Architekt tin Waldkirch, ift nach Abhaltung des Schlußtermins und Vollzug der Schluß- verteilung aufgehoben worden.

Waidkirh, den 7. Oktober 1914.

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgecichts. r erdâau. [58607]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Gustav Fulius Forfmaun in Werdau wird nah Ab haitung des Schlußtermins hierdurch auf- „ehoben.

Werdau, den 7. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Zittau. [58595] Das Konkursverfahren über das. Wer- môgen der Materialwarenhäudleria Auguste Louise Vater, geb. Blume, in Zittau ist nach Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Zittau, den 30. September 1914. Köntgliches Amtsgericht. ZOSSON, Beschluß. [58836] Das Konkursverfahren über das Wer- mögen des Zimmermeifters Otto Pflüger in Mellen wird, nahdem der in dem Bergleichstermin vom 4. Juli 1914 ange- nommene Zwangsvergleih durch rechts3- fräftigen Be\hluß vom gleichen Tage be- stätigt ist und der Schlußtermin stattge- funden hat, hierdurch aufgehoben. Die Vergütung etnes Mitgltedes des Gläubiger- ausschusses ist auf 50 M einschl. der Aus- lagen festgeseßt. Zoffeu. den 3. Oktober 1914.

Zwickau, Sachsen. [58600]

Das Konkursverfahren üter das Ver- môgen des Schuhmachers uud Schuh- iwarenhändlers Johann Friedrich Wilhelm Brunzel in Niederplanitz wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Zwickau, den 7. Oltober 1914,

Königliches Amtsgericht.

p §

Tarif- x, Bekanntmachungen der Eisenbahnen. (58767]

Deutsh-Dänisch-Shwedischer Koh- leuverkehr über Vamdruvy, Huiddiug/ Vedsted, Warnemünde-Gjedser und Saßuißz-Trälleborg. Mit Gültiszkeit vom 15. Oktober 1914 wird die Station Wernsdorf des Ditrektionsbezirks Halle (Saale) in den Ausnahmetarif für Stein- fohlen usw. aufgenommen. Nähere Aus- kunst erteilen die Güterabfertigungen.

Altona, den 6. Ottober 1914.

Königliche Eisenbahudirektion namens der. Berbandsverwaltungen. [58768]

Staats- und Privatbahnu - Güter- und Tierverkehr, Mitteldeutsch-V ayze- rischer, Ost. Mitteldeuisch-Sächsischer und Mitt-ldeutsch-Südwestveutscher Güterverkehr. Der Bahnhof Klein dembach, der biéher nur dem Frachtgut- verkehr tn Wagen!adun1en dtente, wird am 1. November 1914 für die Abferti- gung von Eil- und Frachistückgütern sowte von Wagenladungen und lebenden Tieren eröffnet. Es bleibt nur die Annahme und Auslieferung von solhen Gegenständen ausgeschlossen, deren Ver- oder Entladung etne Kovframpe erfordert. Die der Fracht- berechnung zugrunde zu legenden Ent- fernungen sind in den Tarifen bereits enthalten.

Erfuxt, den 5. Oktober 1914.

Königliche Eisenbahndirektioun.

58769]

Mitteldeuisch - Vayerischer Güter- verkehr. Mit Gültigkeit vom 15. Ok- tober 1914 ab werden die Stationen Blankenfee (Meckl ) und Neustrelitz (Mekl.) der Mecklenburgischen Friedrih- Wilhelms- Eisenbahn in den direkten Güterverkehr mit den Stattonen der Köntglich BVayeri|chen Staatsbahnen rechts des Nheins einbezogen. Näheres bei den beteiligten Güterab- fertigungen.

Erfuxt, den 6. Oktober 1914.

Königliche Eiseubahyudirektion.

Deutscher Reichsanzeiger

und

öniglich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 «- 40 S B Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer

den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW. 48, Wilhelmftraße Nr. 22.

Einzelne Uummern kosteu 25 „K,

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einhzeits- ¿eile 30 9, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 5@ S.

Anzeigen nimmt an:

die Königliche Expedition des Reichs- und Fitaatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmftrafie Nr. 32.

1 240.

Fnhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw.

Königreich Prenßen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Verzeichnis derjenigen Tierärzte, die an der Königlichen Tier- ärztlichen Hochschule in Hannover im Sommerhalbjahr 1914 zum doctor medicinae veterinariae promoviert find.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Reich3gerichtsrat Dr. Peters in Leipzig den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub, __ dem Stadtpfarrer, Erzpriester und Geistlihen Nat Mache in Glogau und dem Rendanten der Bureaufkajse beim Ministerium der geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten, Geheimen Rech- nungsrat Schalh orn den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, dem Pastor und Kreisschulinspektor Mellin in Harsum, Landkreis Hildesheim, den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Reich8gerichtsrat von Lödel in Leipzig den König- lihen Kronenorden zweiter Klasse, dem Landgericht3rat a. D., Geheimen Justizrat Haserodt in Gotha, dem Militärintendanturrat a. D. Dr. Böhm in Natibor, dem Oberbibliothekar beim Reichsgericht Paucert in Leipzig und dem Gerichtskassenrendanten a. D., Rechnungs- ne W inkler in Kattowiß den Königlichen Kronenorden dritter ae, dem Kirchenpatron, Rittergutsbesißer Hewald in Vogels- dorf, Kreis Niederbarnim, dem Architekten Jachemich in Berlin-Wilmersdorf, dem Rektor Meyer in Aurich, dem Eisenbahnbetriebssekretär Schulze in Magdeburg und dem bisherigen Sekretär beim Gouvernement von Deutsch Ostafrika Bayha in Necktarwestheim, Württemberg, den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, dem Seminardirektor a. D. Dietrich in Muünstermaifeld, Kreis Mayen, dem Oberpfarrer, Superintendenten und Kreis- shulinspektor Müller in Calbe (Milde) und dem Pfarrer und Kreisschulinspektor Baas in Nikolaiken, Kreis Sensburg, n Adler der Nitter des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern, ,__ den Lehrern Amelung in Bockenem, Kreis Marienburg 1, Hann, Daubißz in Gersdorf, Kreis Krossen, und Hai- mann in Hagen, Kreis Paderborn, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hau3ordens von Hohenzollern, dem Oberbergamtskanzleisekretär a. D. Kuhlmann in Halle a. S. das Verdienstkreuz in Gold, dem Rendanten der Allgemeinen Ortskrankenkasse, Voll- ziehungsbeamten a. D. Hamacher in Odenkirchen, Landkreis M.-Gladbach, das Verdienstkreuz in Silber, dem Obermeister Niße in Berlin das Kreuz des Allge- meinen Ehrenzeichens, dem Kanzleigehilfen a. D. Jmsal in Gleiwiß, dem Ge- fangenoberaufseher a. D. Poppendick in Swinemünde und Ee Pöthke in Berlin das Allgemeine Ehrenzeichen den bisherigen Arbeitern bei der Gewehrfabrik in Erfurt Wilhelm Müller und Hermann Stock das Allgemeine Ehren- zeichen in Bronze zu verleihen.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Oberregierungsrat S i - prâsidialeat C a Dr. Momm in Koblenz zum Ober

Justizministerium.

Dem Notar, Justizrat Friedri riedlaender in Berlin ist die nachgesuchte Entlassung A L Amt erteilt.

Jn der Liste der Rehtsanwälte sind gelöscht: der Rechts- anwalt, Justizrat Kal kowski bei dem Amtsgericht in Wohlau, der Rechtsanwalt Dr. Richard Schmidt bei den Land- gerichten I, TT, TIT in Berlin und der Rechtsanwalt Dr. ll in Erkelenz. ;

Mit der Löschung des Rechtsanwalts, Justizrats Kal- kowski ist zugleich sein Amt als Notar erlos

In die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der Landgerichtsrat a. D. Dr. Schlichting bei dem Kammergericht, zugleich ist ihm die Ermächtigung erteilt, als Rechtsanwalt den Titel e Wstigrat” zu führen, ferner die Gerichtsassessoren: Dr. Konra Oppenheim bei dem Kammergericht, Dr. Friedrich Riesenfeld bei dem Landgericht T in Berlin, Dr. Wern e-

Berlin, Montag, den 12. Oftober, Abends.

burg bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Cöln und Claus Klöckner bei dem Amtsgericht und dem Landgericht in Hanau.

Der Amtsgerichtsrat von Uechtriß -Steinkirh in Strehlen, der Amtsrichter Dr. Netter in Niesky, die Rechts- anwälte und Notare Geheimer Justizrat Bindewald in Magdeburg und Justizrat Mittelviefhaus in Bochum so- wie der Rechtsanwalt, Justizrat Dr, Stephan in Beuthen i. O. Schl. sind gestorben.

Ministerium der geistlihen und Unterricht 3- angelegenheiten.

angelegenheiten ist der Regierungssekretär Hermann R osen- dahl zum Geheimen erpedierenden Sekretär und Kalkulator ernannt worden.

Ministerium des FJnnern.

Der Oberpräsidialrat Dr. M omm ist dem Oberpräsidenten der Rheinprovinz zugeteilt worden.

Bergetchmnis derjenigen Tierärzte, die an der Königlichen Tier- ärztlihen Hochschule in Hannover im Sommerhalhb- jahr 1914 zum doctor medicinue veterinariae promoviert sind.

Der Promovierten

Vor- und Zuname Geburtsort zeitiger Wohnort

Elsen Strehlen

Lichtenau t. Wesif. Bad Ziegenhals

Hannover Holweide b. Mül- heim a. Rhein

Stettin

Bork i. W. Lage i. L.

| Holzheim

| b. Dillingen | Fahrenkrug Vannover

| Neuß a. Nb.

Franz Herwald | Josef Alfred Hoff- | mann | Wilhelm Mogk | |

2 Hannover Franz Nußbaum

Holweide

Nau rüßmann | Nümbiecht udolf Uebbert | Bork Konrad Brüggemann| Paderborn Karl Burgkart | Holzheim

91 Hans Hamdorf Fahrenkcug 10 j Wilhelm Meyer dannover 111 Leo Poffelt | Neuß

12] Hans Rauch | Wörishofen | Vlotbo

13 | Anton Rohde | Hampenhausen | Pr. Oldendorf 14 | Lauri Sarparanta | Kaarina (Finnland) | Orivesi

15 | Paul Schrwrender Schleiz | Tilfit

16 | Henri Schulz Güstrow | Braunschweig 17 | Hermann Wehmeyer | Gehrde Gehrde Hannover, den 9. Oktober 1914.

Der Rektor der Königlichen Tierärztlihen Hochschule : Malïîmus.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 12. Oktober 1914.

,_ Dem Auswärtigen Amt gehen, wie „W. T. B.“ meldet, seit einiger Zeit von allen Seiten Briefe und Geldsendungen, die für deutsche Kriegsgefangene in feindlichen Ländern bestimmt sind, mit der Vitte um Weiterbeförderung zu. Wie durch Ver- öffentlihung in der Presse bekannt gemacht worden ist, können von jeßt ab Postsendungen von Kriegsgefangenen und für solche ganz allgemein angenommen und befördert werden. Einer Ver- mitilung des Auswärtigen Amts bedarf es daher niht. Die Jnanspruchnahme der Vermittlung hat ledigli eine Verzöge- rung der Postbeförderung zur Folge.

Die vor kurzem veröffentlihte Aufforderung zur Ans meldung von Auslands deuts en bei der Deutschen Bank scheint vielfah zu falshen Auffassungen Anlaß gegeben zu haben. Die Anmeldung hat mit Schadenersaßzansprüchen nichts zu tun, bezweckt vielmehr lediglich die Feststellung der Zahl aller in Rußland, Frankreich oder England zurückgehaltenen und von dort nach Kriegsausbruch zurückgekehrten Reichs- deutschen. Die Anmeldungen sind \chriftlich, und zwar mit ge- nauer Adresse, an die „Deutsche Bank, Berlin W. 8, Auslands- deutsche“ einzureichen und sollen si auf folgende Angaben be- schränken: Name, Alter, Beruf, Militärverhältnis, leßter fester Wohnsiß und, wenn betannt, jeßiger Aufenthaltsort der in den genannten feindlihen Staaten zurüdckgehaltenen oder in die

Heimat zurückgekehrten Deutschen. Name, Stand und Woh-

Bei dem Ministerium der geistlichen und Unterrichts-

1914.

nung des Anmeldenden find ebenfalls anzugeben. Bei der großen Zahl der eingehenden Anmeldungen ist es ganz un- möglich, daß auf Anfragen irgendwelher Art oder sonstige Wünsche seitens der Deutschen Bank eine Antwort erteilt werden kann.

Der heutigen Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers“ liegen die Ausgaben 94, 95, 96 und 97 der Deutschen Verlustlisten bei. Sie enthalten die 48. Verlusftlifte der preußischen Armee, die 24. Verlustlifte der bayerischen Armee und die 27. Verlustliste der sächsischen Armee.

Vaden.

Seine Majestät der Kaiser hat Freitag abend an Jhre Königlihe Hoheit die Großherzogin Luise u Ta des „W. T. B.“ folgendes Telegra gesandt:

._ Antwerpen ist Heute naGmitiag ohne Kampf beseßt. Gott set

für tiesen herrlihen Erfolg in tiefer Demut gedankt! Ihm fei

die Ghre. (gez) Wilhelm. Elsaß-Lothringen.

_Die,„Saar burger Z eitung“, die bisher in zwei Sprachen, deutsh und französisch, erschien, veröffentlicht folgende Bekannt- machung an ihre Leser im französischen Sprachgebiet:

Laut O der Ctappenfommandantur ist der Gebrau ch der französischen Sprache verboten. Demzufolge wird die „Saarburger Zeitung“ in Zukunft nur in deutsher Sprache erscheinen.

Oefterreich-Ungarn. Der Armeeoberkommandani Erzherzog Friedrich hat

an den rumänischen Ministerpräsidenten und Kriegsminister Bratianu laut Meldung des „W. T. B.“ folgendes Telegramm gerichtet:

Es ist mir ein Herzensbedürfnis, der ruhmre'chen rumänischen Armee aus Anlaß des shmerzlihen {weren Verlust:s, den fie durch das Ableben Seiner Majestät des Königs Carol I., ihres Schôpters, obersten Kriegsherrn und siegreichen Führers, erlttten hat, das aufrihtigsie Beiletd der im Felde stehenden ôsterreihish-ungari- {hen Armee und Kriegsmatine auszusprehen. Die österreichis- ungariihe Wehrmacht zollt dem edlen Verblichenen den Tribut bôchiter Bewunderung und wird sih mit nie verlös&ender ftolzer Dankbarkeit der hohea Göônr ershaft und Freundschaft erinnern, mit welher König Carol sie auszuzelchnen stets die Gnade hatte.

___— Der persische Gesandte in Wien äußerte ih zu einem Vertreter der „Reichspost“ folgendermaßen über die L age:

, Nach dem Ableben des früheren Schahs war Persien von inneren Wirren belmgesuht, woraus die russis{z2 Politik Nuuen zog. Gegen- wärtig berrschen in Persien vollkommen geordnete erbâltnifse, und die Regierung unseres neuen Monarchen wandte sh an das rusfische Vin sterium mit einer Note, um vor allem die Zurü@ziehung der russi\hen Truppen aus Nordpersi-n zu erzi-len und gewisse finanztelle Vorrechte rückgängig zu machen. Die Antwort der russischen Regierung war nicht befriedigend, womit aber ncch nicht der Kriegszufiand mit Nußland eingetreten ift. Nach vorliegenden Nachrichten baben an ver- schiedenen Stellen Persiens Kämpfe mit russüen Truppen ftatt- gefunden, es handelt fich aber hier nur um éerastere Zwischenfälle lokalèr Natur, die auf die russenfeindlide Stimmung in der Be- völkerung zurückzuführen sind.

Großbritannien und Frlaund,

Das „Reutersche Bureau“ veröffentliht eine Bekannt- machung über Maßnahmen, die den Handel mit dem Feind verhindern sollen. Es wird darin verlangt, daß alle Güter, die für europäische Häfen sowie Häfen des Mittelmeeres und des Schwarzen Meeres außer für Rußland, Belgien, Franfreich und Portugal bestimmt sind, mit Deklarationen von äußerster Genauigkeit versehen sein müssen, bevor sie England verlassen dürfen.

In einer Bekanntmachung der Admiral ität heißt es r Seen des „W. T. B.“:

uf Grsuchen der belgishen Regierung sind in der lezten Woche Marinetruppen abgeshickt worden, um an der Ber teidiatens Ant- werpens teilunebmen. Sie bestanden aus einer Brigade See- soldoten, zwei Brigaden Matrosen und ciner geringen Anzabl s{werer Schiffägeshütze. Die Belgier und die Marinebrigade verteidigt-zn die Nethelinie erfolgrei bis zum 5 Oktober. Dienétagabend aber wurden die Belgier auf dem rechten Flügel und die Seesoldaten zum Zurückweichen genötigt. Die Verteidigung zog fich auf die inneren Forts zurück. Dadurch kam der Feind in die Lage, Batterien aufzu- ftellen und die Stadt zu beschießen. Die Briten verlor-n dank dem Schuß; dur H Laufgräben kine 300 Mann von 8000. Die Verteidigung bâtte länger forigeteßt werden fönnea, aber nit so lange, bis Ver- stärtungen häâtien berankommen können. Am Donnerttag begann der

eind einen starken Druck auf die Verbindungslinie bei okeren auszuüben Duch die ÜUeberwma#t wurden die D beständig zurückgedrängt. Unter diesrm Umständen beschlossen belgiile und der englishe Beteblstacker die adt zu räumen. Die Engländer erbo:ea fih ten Rück.ug zu decken, de Guise wün ste aber, daß sie vor der legten belgif io marscierten. Nah einem langen Nahtma:\ch nach St. E L

zwei von den dret Brigaden in Ostende an. größte Teil dit ersten Matrofenbrigade wurde aber von den Deutschen nördlich von