1914 / 240 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ai ta u U E t A E A U E E E O E I

bean!rigt, den verollenen Kaufmann Peinti®) August Hugo Hoffmaun, ge- oren am 4 August 1864 in Franken- hausen, Kyffh., zuleßt wohnha't in Birlin, Mathausstraßze 1, bet Shubert, für tot zu erklären. Ver bezeichnete Verschollene wird- aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 3. Mai 1915, Vormittags 11 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, III. Stock- werk, Zimmer 106/108, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, roidrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welWe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Ful ordexung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Berlin, den 21. September 1914. Königliches Tiger Berlin-Mitte.

[58410]

Bei dem nnterzeihneten Amtsgerichte ist das Aufgebotéverfahren zur Herbei- fährung der Todeserklärung folgender ver- schollenen Personen eingeleitet worden :

1) des Johann Gottlob Schirrmeister, geb. am 18. Juni 1792 in Liebertwolkwit,

2) der Anna Regina Schirrmeister, geb. am 9. Februar 1795 daselbst,

3) des Klempners Enno Otto Auer- bach, geb. am 23. März 1883 in Plaueni. V,

4) des Rollkutschers K ¿url Gustav Seide- witz, geb. am 1. September 185% in Schönburg,

5) des Schneiders Friedrich Ernst Loch- maun, geb. am 1. Februar 1860 in Pomkßen,

6) des Tapezierers Friedrih Carl Leiser, geb. am 5. November 1849 tin Hohen- mölsen, i

7) des Professcrs G?org Gustav Ferdi- nand Zürn, geb. am 27. November 1847 in Nochlig,

8) der Marie Avollonia Neubauer, geb. am 2. April 1864 in Marktbreit,

9) des Gip®figurenbändlers Gaetano E Fanelli, geb. am 2. Mat 1856 n Pisa,

10) des Fleischermeisters Johann Georg Nikolaus Wauk, geb. am 5. Oktober 1845 in Meeder,

11) der Mathilde Petit, geb. Möller, geb. am 6. Novewmber 1816 in Lahr,

12) des Kandidaten der es Georg Alfred Herutrich, geb. am 1. November 1867 in Cosldig,

13) des Zimmermeisters Gottlieh Wil- helm Arnold, geb. am 10. Juni 1840 in Brachstedt.

Antragsteller sind: zu 1 und 2 der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Anshüg in Leipzig ais Pfleger, zu 3 Klara Marie verehel. Kettnec, geb. Auerbach, tn Plauen, zu 4 der Nechtsanwalt Johannes Schay in Leipzig als Pfleger, zu 5 der Rechts- anwalt Franz Gänzel in Leipzig als Pfleger, zu 6 die Chrisliane Henrteite verehel. Kellner, geb. Hennidke, in Leipzig- Neudnitz, zu 7 der Sanitäterat Dr. med. Walter Ernst Zürn in Lichtenstein-Calln- berg, zu §8 der Privatier Georg Heinrich Greß in Marfktbreit als Pfleger, zu 9 die

auline Therese Ella verehel. Fanelli, oeb. Lange, in Jena, zu 10 der Landwirt Jo- hann Sollmann in Meeder als Pfleger, zu 11 der Lokalrichter Theodor Gustav Strohmann in Leipzig als Pfleger, zu 12 der Referendar Alfred Buiter in Leipztg als Pfleger und zu 13 der Glasermei|ter Paers Voigt in Leipzig - Plagwiß als

eger.

Aufgebotstermin vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Peters\teinweg 8 ptr., Zim- mer 51, wird auf Montag, den 28. Juni 19145, Vormittags 11 Uhr, bestimmt. Es ergeht hierdurch die Aufforderung: a. an die Verschollenen, fih spätestens im Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, þ. an alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

eipzig, am 30. September 1914,

Königliches Amtsgericht. Abt. 116.

[58999] Aufgebot.

Die Ebefrau des Bergmanns Heinrich Hagen, Johanna geb. Stegaemann, in Altenessen, vertreten durch Nech1sanwalt Justizrat Schründer in Münster, hat be- antragt, den verschollenen Schuhmacher Adolf Shwieting, geboren am 24. August 1836 zu Münster, zuleßt wohnhaft in Münster in Westfalen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, sih spätestens in dem auf den 2. Juni 1915, Vormittags 9 Uhr, vo1 dem unterzeihneten Gericht, Gerichtsf\tr. Nr. 2, Zimmer 4, anberaumten Aufoebots termin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, - \pätestens im Aufgebots-

termine dem Gericht Anzeige zu machen. |

6 F. 1814/1 Müuster i. W., den 5. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[59004] Aufgebot.

Der Rechnungsführer Hermann Cordts in Neuhaus (Oste) als Abwesenheitspfleger hat beantragt, den verschollenen L1indwirt Karl Köpcke, zuleßt wohnhaft in Belum, I tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- chollene wird aufgefordert, fih spätestens in dem auf den 21, Mai 1915, Vor- mittags 14 Uhr, vor dem unterzeichneten Gertcht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tode? erklärung er- folgen wirb. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tcd des Verschollenen zu er-

teilen vermögen, ergeht die Auffoi derung spâtestens im Aufgebotstermine dem Gecicht Anzeige zu machen. Neuhaus (Oste), den 8. Oktober 1914. Köntgliches Amtsgericht.

158551] Aufgebot.

Der Necht8anwalt Dr. Siegfried W-fffen- stein in Berlin W. 8, Französische- straße 57/58, hat als Nac(hloßpfleger des am 16. März 1912 in Groß Lichterfelde verstorbenen Buchhalters Georg Stucke aus Wilmertdorf das Aufgebotéverfahren zum Zwecke der Auss{ließung von Nach- laßgläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubiger werden daher aufgefordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Buchhalters Georz Studcke spätestens tin dem auf den 22. De- zember 1914, Mittags 12 Uhe, vor dem unterzeihneten Gericht, Zivil- gerihtêgebäude am Amtsgerichtoplazß. 1 Treppe, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung bat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Dte Nachlaß- gläubiger , die sich nicht melden, können, unbeshadet des Nechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus PflichtteilsreWten, Ver mächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriédigung verlangen, als sich nach Be- friedigung der ntcht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Tetlung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsp:ehenden Tetl der Verbind. lichkeit. Für die Gläubiger aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeshränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der RNechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ibnen nach der Teilung des Nachlasses vur für den setnem Erbteil E Tell der Verbindlichkeit aftet.

Charlotteuburg, den 3. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 13.

[58558] MBekanutmachung.

Durh Ausschlußurteil des uuterzeih- neten Gerihts vom 24. September 1914 ist. der ver)chollene Felix Söding, ge- horen am 9. Januar 1867 zu Hörde in Westfalen, für tot erklärt. Als Todestag gilt der 13. November 1913.

Hörde, den 25 September 1914.

Königliches Amtsgericht.

[58557]

Durch Aus\{lußurteil vom 3. Oktober 1914 ist die am 21. Januar 1882 in Trlong, Krets Mogilno, geborene Viktoria Sobczak für tot erllärt worden. 1s Todestag fist der 1. Januar 1914 festgestellt.

Mogiluso. den 3. Oktober 1914.

Köntgl. Amtsgericht.

[58417] WPBekanntmachung.

Dw ch Ausschlußurteil vom 5. Oktober 1914 wurde der am 28. Dezember 1858 zu Ruppertsberg geborene Winzer Nikolaus Langhauser für tot exklärt und als Zeitpunkt des Todes der 31. Dezember 1904, Nachts 12 Uhr, festgestellt.

Kgl. Amtsgericht Neustadt an der Haardt.

[58265]

Durh Aus\{lußurteil des unterzeih- neten Gerihts vom 23. September 1914 ist der am 27 Januar 1852 tin Neuhörnty geborene vershollene Gustav Adolf Kühl- morgen für tot erfläit worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezember 1911 festgestellt.

Zittau, am 2, Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[58555]

Durch Aus\chlußurteil des unterzeihneten Gerihts vom 1. Oktober 1914 is der Mantel bes 4909/0 1gen Pfandbriefs des Frankfurter Hypotheken - Kredit - Vereins Serie 46 Lit. K Nr. 7315 über 1000 M4 für kraftlos erklärt worden. (18 F 63/13.)

Fraukfurt a. M., den 3. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 18. [58553]

Durch Ausf\{chlußurteil vom 28. Sep- tember 1914 find die Wechsel: a. über 120 M, fällig am 15. Dezember 1908, ausgestellt am 22. September 1908 von der Firma Frankenburger u. Oberndorfer in Nürnberg, akzepttert von der Firma Julius Guttre!d in Berlin, b. über 300 4, fällig am 25. Januar 1909, ausgestellt am 22, Oftober 1908 von der Firma Krankenburger u. Oberndorfer tn Nüra- berg, akzeptiert von der Firma Jultus Guttfeld in Berlin, für kraftlos erkiärt.

Berlin-Schöneberg, den 28. Sep- tember 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

[58554]

Durh Ausf{lußurteil vom 28. Sep- tember 1914 ist der Wechsel über 840 4, fällig am 6. Februar 1914, ausgestellt am 6. November 1913 von Wilhelm Süsserott in Berlin, akzeptiert von der Firma Gmil Felber, Verlaas-Buchhandlung in Berlin W., Elsholzstcraße 19, für kraftlcs erflärt.

Berlin -S{chöuecberg, den 29 Sep- tember 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

[58544] Am 1. Oktober 1914 ist folgendes Urteil ergangen: Jum Namen des Königs! In der Aufgebo's\sahe der Erben des am 9, WVärz 1907 zu Remscheid ver- storbenen Rentners Friedrih Kall hat das

Kön!glihe Amt2geribt in MNemsheid

durch den tat Nachtigall für

Necht erkannt: Der Hypothefkenbitet über

dte im Grundbuche von Nem'cheid Band 114

Blatt 4552 Abt. 11l Nr. 2 eingetragene ypothek von 1000 # eintaujend cark wird für kraftlos erklärt.

[58543] Jm Namen des Königs!

In dem Aufzebotsberfabren zum Zwedke der Aus\chließung von Nachlafgläubigern des am 23. Mai 1913 îin Düsseldorf ver- storbenen Versiherungsdir:ktors Konrad Mihr hat das Königliche Amtsgericht, Abteilung 24, in Düsseldorf durch den Amtsrichter Dr. Spaarmann füx Recht erkannt: T. Folgenden Nachlaßgläubigern werden îbre angemeldeten Forderungen egen den Nachlaß des am 23. Mai 1913 n Düsseldorf verstorbenen Versicherungs- direftors Konrad Mihr vorbehalten: 1) Münzesheimer u. Cie., Bankgeschäft in Essen Nuhr, 2) Marx Aders u. Cie., Bank- eschâft in Eiberfeld, 3) „Alltianz* Ver- herungs - Akttengesellch2ft zu Berin, 4) Opoerbede und Neese in Düsseldorf, 9) Pr. med, Veenstedt zu Düsseldorf, 6) Wilhelm Kels in Düsseldorf, 7) Franz Stabl zu Düsseldorf, 8) Heirrih Müller u. Cie. zu Cóôln, Roonstraße Nr. 31, 9) Dr. med. Jonas in. Düsseldorf, 10) Jotef Hertgen, als bestell'ex Pfleger des geistesfranken Wilhelm Kerschgens, 11) Ewald u. Cie. in Rüdesheim, 12) Prof. Dr. Walb in Bonn, 13) W. Graf, techni|ches Installationsgeschäft in Düsseldorf, Korneltuestraße Nr. 66, und 14) Konrad Mihr, Assekuranzbüro, G. m. b. H, in Düsseidorf, Tonhallenstraße.

11, Die übrigen Nach'aßgläubig?er, \o- weit nicht ihre Nehte nah dem Geseze unberührt bleiben, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlihfeiten aus Pflichtteilörehten, Vermächnissen und Aut- lagen befriedigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht aus- e\hlossenen Gläubiger noch ein Ueber- ergibt. j

Auch haftet allen Nachlaßgläubigern, soweit ihnen nit ihre Forderungen unter I vorbehalten sind, nah der- Tetlung des Nachlasses jeder Erbe nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbind- lichkeit.

Düsseldorf, den 25. September 1914.

Kgl. Amtsgericht.

(58980] Oeffentliche Zustellung. _ Die Cbefrau dés Arbeiters August Theodor Meyer, Auguste Emilie geb e5isher, în Braunschweig, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Meiners, Papen- died, Leute und Heymann in Bremen, klagt gegen thren Ehemann, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage : Die Ehe der Parteten zu {heiden und den Beklagten für den all-in \{Guldigen Teil zu erklären, ihm auch die Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 111, zu Bremen, im Gerichts- gebäude, I. Obergeshoßz, auf Dienstag, den L, Dezember 1914, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage und der Ladung bekannt gemacht. Bremen, den 5. Oktober 1914. Der Gerichts\{reiber des Landgerichts: Scheinpflug, Sekretär.

[58988] Oeffentliche Be

Der Karl August Nobert Schoene, ¿. Zt. Strafgefängnis Prenngeshetm, Pro- zeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt Dr. Y. Th. Wertheimer in Frankfurt a. M., flagt gegen seine Ehefrau Anna Helene Schoene, geb. Niffel, früher in Frank- furt a. M., jegt unbekannt wo, auf Grund der S8 1567 und 1565 B. G.-B. wegen Cbebruhs usw. mit dem Antrag auf Chescheidung. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Nechte streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den T,Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 4 R. 240/14. g a. M., den 30. September 914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Lant gerichts.

[58974] Oeffentliche Zustelluug.

Wilma Bunke, geb. Warnecke, tn Ober Einzingen, Prozeßbevollm. : Rechtsanwalt Götsh in Landsberg a. W., klagt gegen thren Mann, Arbeiter Emil WBunke, früher in Gottshimm, jegt unbek. Aufent- halts, wegen Ghescheidunu, und ladet ihn zur Nechtöstreitsverhandlung auf den 3. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor die 2. Zivilkammer des htiestg. Landgerihts mit der Aufrorderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Laudsberg a. W., den 7. Oktober 1914. Gerichtsschreiberei des Königl. Landgerichts.

[58991] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Fabrifarbeiterin Marie Pauline Bertha Niethmüller, geborene Paul, in Striegau, Schulgasse Nr. 5 Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Donath zu Shweidniy klagt gegen ihren Gbemann, den Arbeiter Fried- rich Wilhelm Louis Riethmüller, früher in Striegau, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter sich seit dem 5. August 1909 gegen den Willen

der Klägerin in böslicher Absicht von der

1 lihen Gemeinschaft fernhalte, sodaß de Vorausfezungen für die öffentliche Zu- stellung seit Jahresfrist gegen den Beklagten vorlägen, mit dem Antrage, auf Grund des § 1567 2 B. G.-B. die Ebe der Par- teien zu heiden urd den Beklagten für den schuldigen Teil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in L auf den 38, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei dem gedahten Gerihte zuge- laffenen Rechtsanwalt als Fr PeB an mächtigten vertceten zu lassen. Zum Zwede der öffentlichen Penang wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schweiduitz, den 2. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[58986] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinrich Thielemann in Hanau, z. Zt. Ersatreservist in der 21. Arbeiterkompagnie Bubenheim bei Inaelheim, Kläger, Prozeßbevollmäthtigte : Nechtsanwälte Justizrat Leroi und Dr. Nuß- baum in Hanau, klagt geaen seine Ehefrau Paula Thielemann, geb. Nöder, unbe- kannten Aufenthalts, Beklagte, unter der Be- hauptung, daß die Beklagte sich am 8. Juli 1914 aus der ebelihen Wohnung in Hanau, Lamboystraße Nr. 20, heimlich entfernt habe und thr derzeititger Auf» enthaltsort unbekannt sei, mit dem An- trage vom 9. September 1914: die Be- flagte zu verurtetlen, das ebelide Leben mit dem Kläger wiederherzustelen und ihr dite Kosten des Nechtsstreits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verbandlung des Nechtétstreits vor die erste Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Hanau auf den 11. De- zember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, \sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ur Prozeßbevollmächtigten vertreten zu afen.

Hanau, den 5. Oktober 1914.

(Unterschrift) Gerichts\{retber des Königlichen Landgerichts.

(98975] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der am 22. Dezember 1907 geborenen Marie Siebenhörl in Plauen i. V., vertreten durch ihren Pfleger, den Kaufmann Gerhard Hansen tn Plauen i. B., Forststraße 39, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Justizrat Hirschfeld in Berlin, Kaiser Wilhelmstraße 19, gegen den Ziegeleiarbeiter Anton Siebenhörl, jet unbekannten Aufenthalts, früher in Vranienburg, ladet die Klägerin den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 111 in Charlotten- burg, Tegeler Weg 17/20, auf den 22. De- zember 1914, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch etnen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt A Prozeßbevollmächtigten vertreten zu allen.

Charlottenburg, den 8. Oktober 1914

Wolf, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111.

[08978] Oeffentliche Zusteluug.

Die Union - Brauerei G. m. b. H. zu Bischofêwerda i. S. Prozeßbevoll - mächtigte: Die Rechtsanwälte Geyer und Dr. Schilling in Altenburg klagt im Wechselprozeß gegen den Hippodrombesitzer Franz Koudelka, zuleßt in Altenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte als Afzeptant aus dem Wech|el vom 20. Mai 1914, fällig gewesen am 18. August 1914, und der Protestmfunde vom 20. August 1914 die Wechselsumme von 200 #4 und an Zinsen, Kosten und Provision den Be- trag von 6 M 95 Z s{chulde. Sie bes» antragt zu erkennen :

1) Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin 206 4 95 „8 nebst 69/6 Zinsen vom 4. September 1914 zu zahlen.

2) Der Beklagte hat die Kosten des Nechts\treits zu tragen.

3) Dieses Urteil isi vorläufig vollstreckbar. Der Bekiagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Herzog- lihe Amtsgeriht in Altenburg, Burg- straße 11, 17. Stock, Zimmer Nr. 17, zu dem auf Dieustag, den L. Dezember 1914, Vorm. 9 Uhr, besttmmten Termine geladen.

Alteuburg, den 7. Oktober 1914.

___ Der Gerichtsschreiber des Herzoglihßen Amtsgerichts. Abt. 2.

(98441] Oeffentlize Zustellung.

Der Gehetme Hofbaurat Ludwig Heim in Berlin-Wilmersdorf, Meierottostraße 1, Prozeßbevollmächtigte: die Nechtsanwälte Justizrat Biebig, Dr. Reinede und Or. Schmiel in Bertin, Bülowstraße 23, klagt gegen den Diplomingenteur Albert Berg- dolt, früher in E Pots- damerstraße 23, unter der Behauptung, daß der Beklagte verpflichtet set, in die Auszahlung derjenigen Beträge zu willigen, welhe von den Mtetern F. Skorzewekt und Keil des Hauses Potödamerstraße 22 in Verlin-Stegliy hinterlegt seien und an denen er als Interessent bezeichnet set, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- pflihti1 zu verurteilen, in die Auszahlung der bei der Königlichen Ministerial- Militär- und Baukommission zum Aktenzeichen R. E 12 hinterlegten Mietsbeträge, näm

a. Skorzewski Oktober 1912 bis ein-

\cließlich Februar 1913, 5 mal De S e d S O O S b. Ketl deegleien 5 mal 40= 200 _„ e 975 o

nebst Tepositalzinsen an den Kläger zu willigen. Zur mündlien Verhandlung des N-chtsitreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Berlin- Schöneberg, Grunewaldstraße 66/67, auf den 28, November 1914, Vor- mittags 9 Uhr, geladen.

Berlin-Schöueberg, den 28. Sep- tember 1914.

Braun, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58985] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Dramburg & Hertwig in Stettin, gr. Lastadie 25-——28, kiagt gegen den früheren Direktor Ludwig Schneider genannt Romani und Frau Ida Schuecider, geb. Kupfer, früher in Breslau, „Zeltgarten“, unter der Behauptung daß die Beklagten den Wechsel über 200 M vom 27. Augujt 1913, fällig am 18. Of- tober 1913, afkfzeptiert beziehungsweise girirt und am Verfalltage nit eingelöst haben, mit dem Antrage, die Beklagten zur Zahlung von 200 4 Wechselsumme nebst 69/9 Zinsen seit 18. Oktober 1913 und 9,45 4 Kosten kostenpflichtig zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig vollftreckbar zu erflären. Zur mündliezn Berhandlung des Rechtsstreits rwoerden die Beklagten vor das Königliche Amtsgericht in Breslau, Shhweidnitßerstadtgraben Nr. 4, Zimmer Nr. 160, auf den L. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr geladen. 18. D. 161/14.

Breslau, den 30. September 1914.

Der Gertichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[58992]

Die Frau Selma Metzner in Breslau, Gabißzstraße 74, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Ludwig Brieger in Breslau, klagt tm Wechselprozesse gegen den Förster Iosef Malaika, früher in Wargowo bet Posen, jeßt unbekannten Aufenthalts, als Aussteller und Giranten der Wechsel vom 22. Mai 1914 über 500 , fällig am 5. Juli 1914, und vom 17. April 1914 über 1000 4, fällig am 15. Zuli 1914, welche auf Antrag der Klägerin am 7. bezw. 15. Juli 1914 mangels Zahlurg protestiert worden sind, mit dem Untrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Klägerin 1500 A nebst 69% Zinsen von 1) 500 seit 5. Juli 1914, 2) 1000 6 sett 15. Juli 1914 sowie 11 4 Portokosten zu zahlen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Breélau auf den 22. Dezember 1914, Vormittags LXO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Breslau, den 6. Oktober 1914, Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[58989] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Eduard Fischer tn Efsen- Nuhr, Limbederpiatz, Piozeß“evollmäch- tigte: Rechtsanwälte Dr. jur. YNosenberg und Dr. jur. Westfeld in Essen, kiagt gegen den Kaufmann Franz Beltrame, früher in Essen, Schwanenkampstr. Nr. 9, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Bi klagte thm den Mietzins für die Monate Juli, August u. September 1914 zum Betrage. von 300 6 \{chulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an den Kläger 300 46 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Sepy- tember 1914 zu zahlen und tas Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, eventuell gegen Sicherheitsleistung, Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen VBer- handlung des Nechts\treits vor das Köntgs- lihe Amtsgericht in Essen-Ruhr, Zweigert- straße 52, auf den 22. Dezember 1914, Vormittags D Uhr, Zimmer 156. Zum Zwette der öffemlihen Zufstelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 30. September 1914. Holle, Amtsgerichtssekretär, Gerichts-

schreiber des Königlichen Amtsgerichis.

[58987] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Ferdinand Selig, Spe=- dition in Frankfurt a. M., Mainzer- landstraße 116 a, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Königsberger in Frank- furt a. M., klagt gegen die Firma Weigel, Leygonie & Co, Spedition in Paris, auf Grund \chriftlidber Beretn- barung für Vertretung des Speditiongs geschäfts der Beklagten für die Zeit vom 1. August bis 31. Dezember 1914, mit dem Antrag, die Beklagte eventuell gegen Sichers« heif8[etstung vorläufig vollstreckbar - zu verurteilen, an Kläger 6 493 60 nebst 99/0 Zinsen aus je 4 246,80 feit 1. Scp- temvoer und 1. Oktober 1914 zu zahlen \o- wie am 1. November, 1. Dezember 1914 und 1. Januar 1915 je weitere 4 246 80 nebst 59% Zinsen aus je 4 246 80 seit 1. November, 1. Dezember 1914 und 1. Januar 1915 zu zahlen und der Be- klagten die Kosten des Nechtöstreits ein- \chließlich der des vorauszecangenen Arrest verfahrens 49. G. 24/14 aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zwette Kammer für Handelésachen des Köntglichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 8, Dezember 1914, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur einen bei diesem Gerte zu- gelassenen Rechtsawalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

Fraukfurt a. M., den 3. Oktober 1914,

Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

1. Untersuhungsfachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verftäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung 2c. von Wertpapicren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

9) Aufgebote, Verlust: u, Fundsachen, Zustellungen u, deral,

[58976] Oeffentliche Zustelurg,

Die Firma Gebr. Herz, Herrenmaß- acich¿ft in Bonn, Gerhard von Azestraße, Prozeßbevollmächtigter: NRecht?anwalt Dr. derrmanns in Bonn, klagt gegen den Demetrias Panos, srüher in Bonn, jett unbetfannten Aufenthalts, auf Brund der Behauptung, daß dieser den eingeklagten Betrag wegen käuflih gelieferter Waren verschulde, mit dem Antrage auf kosten- fälliae Verurteilung zur Zahlung von 331,25 #6 drethunderteinunddreißig Mark 25 Pfennige nebst 4 9/6 Zinsen seit dem Klagetage fowie zur Tragung der Koften des voraufgegangenen Arrestyerfahrens und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlihen Berhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht hier, Zimmer 42, auf den 5. Januar 195, Vormittags 9 Uhr, geladen.

Boau, den 2. Oktober 1914.

(L. S.) Laub, als Gertichts|chreiber tes Kal. Amtsgerichts. Abt. 16.

[58977] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Allgemetne Elektrkizitäts- gesellshaft, Aktiengesellschaft, in Berlin, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Dr. Apfel und Mösöltgen 11. in Cöln, klagt gegen die Firma L. A. Thomssou Scenic Railways Conti- nental Limited 210 StranudD,: London W. C., Beklagte, auf Grund etner der Klageschrist betgefügten N-chnung für aus- geführte Arbeiten, welhe von der Klägerin für die Vetlagte zu vereinbarten und an- gemessenen Preisen ausge'übrt seien, mit dem Antrage auf Zahlung von eintausend- neununddreißig Mark 24 Pfennig 1039,24 4 nebst 5 9/6 Zinsen seit dem 1. Zuli 1914, fowie der Beklaaten die Kosten dieses Nechtsflreits eins{ließlih des poraufgeaangenen Arresiverfahrenrs in 11. Q. 49/14 zur Last zu legen. / Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die X1, Zivilkammer des Königlichen Landgertchts in Cöln, Neichenspergerplat, Zimmer 2953, auf den 8. Jauuar 1915, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedadtezn Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Cöln, den 26. September 1914,

Ebeler, Gerihtsschretber des Königlichen Landgerichts.

[58994] Oeffentliche Zustellung,

_Der Architekt Franz Bach zu Hamburg, Klofterburg, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dres. Joques, Strack, Bagge, Wetschky und Stüven zu Hamburg, klagt aegen The Calico Printers’ AssOociation Limited ¡u Manchester, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- pflichiig, eins{ließlich der Kosten des Arref1verf:hrens, eventuell gegen klägertsche Sicher heits!eistung, vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, dem Kiäger am 1. April 1915 4 900,— und am 1. Sult 1915 é 300,— zu zahlen. Kläger hat aus- geführt: Die Beklagte habe von dem Kläger in dem ihm gehörigen Levante- Haus in Hamburg, an der Voendeberg- straße, Kentorräumli&keiten für die Zeit bom 1. April 1914 bis zum 31. März 1917 gemietet. Infolge des Kriegs- ausbruchs sei die Forderung des Klägers auf Mietezahluna gefährdet, da das Ge- chäâft der hiesigen Zweigniederlassung wegen vollständigen Abbrußs der Be- Pepungen aufgehört habe. Die Zuständia- N des angerufenen Gerichts sei im Vietevertrage_ vereinbart. Die Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Hamburg, Zivilabteilung 3, Ziviljustiz- gebäude, Stevekingplay, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 103, auf Dounerstag, den 3, De- zember #914, Vormittags 9: Uhr, geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackht.

Hamburg, den 20. September 1914. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[58993] Oeffentliche Zustellung. Der Kavfmann Berl Welßberg in Ham-

burg, Hopfensack 8, vertreten dur dte b

Rechtsanwälte Dr. C. Albrecht, Bartning und Dr. Rode, klagt gegen die Firma Schrempft & Bouke in Liverpool, betr. Schadenersaß wegen Nichterfüllung eines auf Lieterung von 200 Sack Chile Wetß. bohnen gerihteten Kaufvert:ags, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurteilen, dem Kläger 3070 87 46 nébst 59%, Zinsen auf 2867,67 4 leit dem 21. September 1914 zu zahlen sowte der Betlagten außer den Kosten tes Nechtsstreits diejenigen des

Zweite Beilage zum Deutschen Beichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

: Oktober |

Berlin, Montag, den 12

Arrestverfahrens in Sachen U. XI 418/14 mit 194,30 4 aufzuerlegen. Kläger ladet die Beklagte zur mündlißen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Kammer X1 für Handelssachen des Landgerihts Ham- burg (Ziviljustizgebäude, Sievekingp!atz), aufden ®. Dezember 1914, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 7. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

(58990] Oeffentlitze Zustellung.

Der Rittergutsbefißer Otto Spillner in Eitten, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Schröder in Memel, klagt gegen 1) den Kaufmann J. Brick, 2) den Studenten PVathan Brick, zu 1 und 2 früher in Köniesterg i. Pr, jeßt unbe- kannten Aufentha!t®, unter der Behauptung, daß die Beklagten a!s Gesamtschuldner ihm aus einem Wechsel 637,10 4 vz2r- s{chulden mit dem Antrage auf fosten- pflichtize und vorläufig vollítreckbäre Ver- urteilung der Beklagten als Gesamt. \{uldner zur Zahlung von 637 10 nebst 69/0 Zin}en seit dem 17. Jult 1914 und 6 X 60 WewGselunkosten. Das Köntglihe Amtsgericht Memel ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Verhand- lung des NRechtsstireits auf den #, De- zember 1914, Vormittags D Uhr. Zum Zwecke der öftentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 6, Oktober 1914. (Unterschrift), Aftuar, als Gerichté\§reiber des Königlichen Amtsgerichts, Aht. 3.

[98979] Oeffentliche Zustellung.

Der Bierhändler Anton Wathmann in Kray, Babnhokstraße 9, ProzeßbevoU- mächtigter: Nechtsanwalt Or. Küster in Steele, klagt gegen den Bergmann Gto- vanni Pesavento, früher in Kray, Efsener- straße 44, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Bekiagte dem Kläger für gelieferte Waren den Be- trag von 168,70 #4 s{chGulde, mit dem An- trage: 1) den Beklagten zu verurteilen, darin zu willigen, daß der durch Arrest- befehl und Pfändunasbeshluß des König- lichen Amtsgerichts Steele vom 31. August 1914 für den Kläger bei der Gelsen firdener Bergwerts-Aktiengesellshaft (Abt. Zehe Bonifatius) in Gelsenkirhen ge- psändete Betrag von 97,— 4 ausgezahlt wird, 2) dem Beklagten die Kosten des NRechts|treits einschließlich des Arrest- verfahrens ((5. 106/14) aufzuerlegen, 3) das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treil1s wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht in Steele, Zimmer 1, auf den 3. Dezember 2914, Vor- mittags 9 Vhr, geladen.

Steele, den 6. Lftober 1914.

Brandenburg, Gerichtéschreiber des Kör tglihen AmtEgerich1s.

(58973) Beschluß.

Auf Grund des § 1666 B.-G.-B. wird dem Töpfergesellen August Poh!, zurzeit unbekannten Aufenthalts, da erx seit mehr als Jahresfrist sich böswillig von seiner Familie fern hâlt und seitdem gröblih die ibm obliegende Unterbaltspflicht gegen- über setnen ehelihen Kindern verletzt hat, mithin das leiblihe Wohl fetner Kinder durch Vernachlässigung gefährdet hat, die Sorge für die Pe:son seiner Kinder Moax, Bruno, Helmuth und Frieda ent- zogen.

Rosenberg, Weftpr., ten 29. Sep- tember 1914.

Königliches Amtsgericht. (Unterschrift)

X ITRIITIA g EPA T S Tr ETE E, "CyEEAE, R Fat P R S C o I L E D S R e e r T E

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[58819] Bekanntmachung.

Am Montag, deu 19. U0. 1914, Vormittags UA Uhr, verkauft die Ge- wehrfabrik in öffentliher Verdtngung im abgebrochenen Zustande 1 alte, nicht mehr verwendbare Berbunddampfmaschine mit Zubehör. Die Maschine leistete f. Zr. 275 PS. Verfkaufébedirgungen und An- gebotsformulare liegen im Geshäftézimmer aus und fönnen auf Anfordern g?gen Ein- sendung von 0,50 46 in Briefmarken von ier bezogen werden. Die Angebote sind schriftlich abzugeben nnd müssen postmäßig verschlossen bis zum 19. 10. 14, Vor- mittags 11 Uhr, bei der Gewehr fabrik ein- gegangen sein. Die Zu)chlogsfriït wird auf 14 Tage, vom Tage des Verdingungs- tecmins ab gerechnet, festgesezt. Die Ent- fernung der Maschine aus der Gewehr- fabrik muß pätestens bis zum 8. Tage nah ergangener Aufforderung erfolgt sein.

Dauzig, den 7. Oktober 1914.

Königliche Gewehrfabrik.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den Verluft vox Wertpapieren befinden sich aussdließ- li in Umterabteilung 2,

[58818] Bekanntmachung.

Planmäßig sind von der 310%/, An- leihe des Kreises Teltow Aus®- gabe IX am 1. Oftober 1914 65 000 6 zu tilgen.

Zu diesem Zweck sind folgende An- leihescheine angekauft worden :

1) von dem Buchstaben A über 2090 18 Stück, die Nummern 5929 is 5946 = 36 0C0 Æ,

2) von dem Buchstaben W über 1000 21 Stück, die Nummern 5746 bis 5766 = 21 000 Æ#,

3) von dem Buchstaben © üb 500 M 16 Stü, die Nummern 5372 bis 5387 = 8000 Æ.

Berlin, ven 3. Oktober 1914.

Der Kreisausschuß des Kreises

Teltow. y. Achenbach.

[08817] Vekanutmachuug.

Bei der am 30. v. M. erfolgten Aus- losung von Landesschuldbriefen find gemäß § 3 des Geseges vom 17. April 1901 folgente Nummern gezoaen :

Serie A Nr. 65 246 337 345 664 782 936.

Serie W Nr. 115 251 762.

Die Nücfzahlung erfolgt vom 2. Jas- nuar 1925 ab èdurŸ die Fürstliche Landesekasse und die Niedersächfische Bauk, F:liale der Dresdner Bauk, in Bückeburg und das Bankhaus Adolf Meyer in Hannover.

Der im Jahre 1912 ausgeloste Landes- \huidbrief Serie 8 Nr. 617 ist noch uicht eingelöst.

Bückeburg. den 6. Oktober 1914 Fürstlich Schaumburg-Lippisches Ministerium.

Frhr. von Feiliß\chck.

(58816) Bekanntmachung.

Die Tilgung von 8500 A der L. Ab teilung und 8000 4 der L. Att-iluug der Quedlinburger Stadtauieihe von 908 für das Jahr 1914 ift durch fret- händigen Rückkauf von Schuldverschrei bungen erfolgt.

Quedlinburg, den 7. Oktober 1914.

Dex Magistrat.

[58810]

Üayÿhtg- Productions-Gesellschaft Gebrüder Nobel, St. Petersburg. _Nach einer uns beute zugegegangenen Mitteilung hat das russishe Finanz- mtnislerium angeordnet, daß die am 1,/14, Oftober 1914 fêlligen Zins. scheine und verloften Stücke der 44 9%) Goldauleihe vom Jahre 1897 in Deutsch- land nicht eingelöît werden dürfen.

Bevulin, den 9. Oktober 1914 Direction der Disconto-Gesellschaft, Berliner Dandels-Gesellschaft.

Li S ITTA A R T E EI E E L E

5) Kommanditgeselil- [haften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

{59040] Bekanatmachung.

Farbwerke Franz Rasquin Actien- Gesellschaft Cöln-Mülheim.

Die Aktionäre unferer Gesellschaft werden b'erdurch zur diesjährigen ordepvtlichen Generalverfammlung auf Samstag, den 31. Ofltobex a. c., Vormittags 11 Uhr, in das Bankgebäude S. Oppen- heim jr. & Cie., Cöln, eingeladen.

Tagesorduung :

1) Berichterstatlung des Vorstands über den Bermögens!fand und die Ver- hâlinifse der Gesellschaft fowie über die Grgebnisse des verflossenen Ge- \häflsjahrs, sowie B riht des Auf- sichtsrats über die Prüfung des Ge- shäftsberihts und der Jahreérehnung.

2) Beschlußkassung über die Genehmi: gung der Bila'z und der Gewinn- und Verluflrechnung über das Ge- schâftéjahr 1913/14.

3) Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und des Aufsihtsrats.

4) Be'\chlußfafsung üter die Gewinn- verteilung.

9) Wabl zum Aufsicßtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalverïamm- lung find diejenigen Aktionäre berechtigt, welche spätestens am zweiten Werk. tage vor der anberaumten General- versammlung bis 6 Uhr Abends bei derGesellschaftskasse inCöln- Mülheim,

oder bei dem Bankhause S, Oppen-

. Bankausweise.

beim jr. & Cie., Cöln, oder bet der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin, Fraukfurt-Main und Effen- Ruhr

a. ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nabme bestimmten Aktien einreichen,

b. thre Aktien oder die darüber lautenden Pinteclegungs[ceine der Neichobank hinter- egen.

Dem Erfordernis zu b kann auch dur Hinterlegung der Aktien bei einem deutschea Notar genügt werden.

Côln-Mülheim, den 9. Oktober 1914.

Der Vorstaud. [58803]

Wir geben hbierdurch bekannt, daß der an Stelle des zur Fahne einberufenen ten Direktors, Herrn Dipyl.-Ing. C. Schumacher, vorübergehend zum Vorstands» mitalied besteUt gewesene Aufsfichtsrats- vorsitzende,

Herr Geh. Justizrat Dr. Stephan, mit dem heutigen Tage aus dem Vor- staud unserer Gesellschaft ausge|\chieden ist.

Neuofstein, Pfalz, den 1. Oftober 1914.

Der Auffichtsrat

_der Zuckerfavrik Offstein. Hoyaer Eisenbahn.

Die dies|ährige ordentliche Seueral- versammluug der Hoyaer Eisenbahn am 33. Ofttober 1914, Nachmittags 47 Uhr, findet nicht in Boymanns Hotel, sondern im „Central-Hotel“ in Hoya statt

Doga, den 9. Oftober 1914.

Der Vorstand der Hoyaer Eisenbahn-Gesellschaft. Augs. Hüpeden. E. Meyer.

H. Huth. [59031]

Theater-Verein zu Elberfeld Actien-Gesellshaft.

Genevralversommlung Mittwoch, den 28. Oktober 1914, Vormi:tags 1E; Uhr, im NRathause, Zimmer Nr. 18.

Tagesordnung : 1) Rechnungeablage und Antrag auf Er- teilung der Entlastung, 2) Neuwahl von Aufsichtsrat und Boi stand. Der Vorstand. [59037] I: A: Max GPeEr.

[5905] E. F. Ohle’'s Erben Akltiengesellshaft Breslau.

Hierdunh gestatten wir uns, unsere Aftionâre zu der am 6. November 1914, Nacúómittags 4 Uhr, im kieinen Saal der Böcse zu Breslau, Graupen- straße 15, stattfindenden ordentlichen Generalversammiung ergebenst einzu- laden,

Tagesorduung :

1) Verlegung des Geschäitsberihis, der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr 1913/14.

2) Beschlußfassung über die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrehnung.

3) Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Beschlußfassung über Beseiitgung der Unterbilanz

entweder durch Ausgabe von Genußs(einen, Etnräumung von Gewinnanteils- rechten oder in ähnliher Form eventuell Aenderung der Satzung, ins- besondere des § 19 (Gewinnvertei- lung) oder

durch Zusammenlegung der Aktien ir1 Verhältnis von 2:1, in we!Gem Falle außerdem üter Beschaffung neuer Betriebsmittel in Höhe von #4 1 000000 durch Zuzablung, Kapitalserböhung bezw. Ausgabe von Borzugsaktien, Aufnahme einer Ans leihe oder in anderer Weise Beschluß zu fassen sein würde. Eventuell Aenderung der Satzung, insbesondere der 88S 3(Grundkapitals- zifer) und 19 (Gewinnverteilung).

5) Aufsichtsrai8wahlen.

Die Aktionäre, welhe ihr Stimmre@t ausüben rollen, müssen ihre Aktien oder die entsprehende Bescheinigung eines deutschen Notars spätesteus am S. No- vembex 19414

in Breslauzt bei der Gesellschafts.

kasse oder bei dem Schlesischen Baukvereiu, Albrechtstr 33/36, in Berlin: bei der Effektenkasse der Deutschen Bank, bei dem Bankhaus Georg From- berg & So. oder bei dem Bankhaus Abraham Schle- finger hinterlegen und während der General- verfammlung binterleat lassen.

Breslau, den 9. Oktober 1914.

E. F. Ohle’s Erbeu Aktiengesellschaft.

6. Erwerbs- und S

: 2 . o ) ‘e G. SEIDE Dffentlicher Anzeiger. | {wet Rbem

1914.

enossensaften. t8anwälten.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 3. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

aran

[59056] Gaswerk für die vercinigten Hellwegs-Gemeinden Aktiengesellschaft.

Einladung zur oxdeutlichen General- versammlung auf Freitag, deu 6. No- vember 1944, Vormittags 187 Uhr, nach Dortmund im Magiitratésizungs- faale, Berêwordtstraße Nr. 2.

Tagesorduung :

1) Vorloge der Bilarz, der Gewinn- und Verlusfirehnung sowie des Berichts des Borstandes für das Geschäftt jahr 1913/14 nebst Bemerkungen tes ÄAuft- sichtsrates hierzu.

2) Grteilung der Entlastung an Auf- sichtsrat und Vorstand.

3) Wahl zum Aufssicjsrat.

Behufs Ausübung des Stimmre(ßts find die Aktien pätestens bis zum 3. Novembver cr. bei dcr Städtischen Sparkasse in Dortmund - oder auf unserem Bureau, Dortmund, Auf dem Berge Nr. 34, u binterlegen.

Dorimunud, den 9. Oktober 1914.

Der Auffichtsrat. Köttgen, Vorsißender.

Plauener Spißenfavrik Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdurch zu der am Dienstag, deu 0. November 1914, Vormittags ¿42 Ugÿr, im Sißungszimmer des Bank- bauses Gebr. Arnhold, Dresden, Waisen- bausftr. 20, stattfindenden ordentliheu Generalversammiung ergebenst ein- geladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage des Rechnungsabscchlusses und Geschäfteberickts für das ver- flossene Ge|chäftsjzhr

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

3) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welhe fich an der

Generalversammlung beteiligen wollen, baben ihre Aftien oder einen ordnungs- mäßigen Hinterlegungsschein über ihre bei cinem deutichen - Notar erfolgte Hinter- leaung (ve:rgl. § 23 des Gesellschaftôver- t1ags) spätestens am vierten Tage vor dem der Generalversammlung, diesen leyteren nicht mitgerechnet, demnah Freitag. den 6 November 1914, während der üblichen Geshäfts- stunden bei der Gesellschaftsfafse oder bei der Plauener Bauk, Akftiengesell- schaft, Plauen i. V, oder bei dem Banfhause F. W. Krause «& Co., Berlin, oder bei dem Bankhause Gebr. Arnhold, Dreêden, oder bei der Württembergischen Vereinsbauk, Stuttgart, auf diese Zeit bis zum Schlusse der ‘Generalversammlung zu hinterlegen und dágegen Eintrittskarten mit einem Vermerk über die Stimmenzahl in Empfang zu nehmen.

Plauen i. V., 10. Oktober 1914.

Plauener Spitzeufabrik Aktiengeseilschaft. Der Vorstand. Lis. Lauter.

Hermann & Alfred Escher Aktiengesellschaft Chemniß.

Hierdurch laden wir die geehrten Aktionäre unserer Gesellshaft zu der am 7. November 1914, Vormittags z12 Uhr, im Hotel „Stadt Gotha“ in Chemniy stattfindenden 9. ordentlichen Generalversammlung höflihst ein.

Tagesordnung :

1) Bericht des“ Autsihtsrats und des Vorstands, Vorlegung der Jahre?- bilanz nebst Gewinn- und Verlust- rechnunga für das 9. Geschäftsjahr.

2) Beschlußfaffung über die Genehmigung der Bilanz fowie Gewinn- und Verlustrechbnung und über die Ent- lastung des Vorstands und des Aufs fichtsrats. _

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns.

4) Neu- bezw. Wiederwahl zum Auf- fichtsrat.

_ Stimmberechtigt find nur diejenigen Herren Aktionäre, welche ihre Aktien. oder die darüber lautenden Hinterlegungssceine der Neichsbank oder eines deutschen Notars spätesieus am 8. Werktage vor der anberaumten Generalversammlung bei der Gesellschaftskasse in Chemuit, bei Herrn F. Metzner in Chemuiß, bei der Deutschen Vank in Chemnitz, Dresden oder Berlin deponiert haben.

Abdrucke des Geschäftsberichts und Reh- nung2abs{lufses können von den Aktionären im Geschäftslokale der Gesellshatt in Chemniß und den obengenannten Bank- geihäften vom 20. Oktober ds. Is. ab in Empfang genommen werden.

Chenruitz, den 9. Oktober 1914. Sermani & Alfred Escher A-G,

Der Vorstand. A [59039] Alfred Escher.

[59036]

E E E