1914 / 251 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichsanzeiger

Änd in d E “Be SueR s

5958S (T. 74) R.-A. v. 90424 (I. 4035) , 93631 (T. 4085) 97906 (T. 4152) , S 1097 (2 O, 1A 6. 1909. 154614 (T. 7160) i O T 1912. Umgeschrieben am 12. 10. 1914 auf: Fa. Rob. Lüneschlo|, Wald bei Solingen. 26b 144879 (B. 23474) R.-A. v. 20. 6. 1911. L0OLDS (V. 23000 S U,

Geschäftsbetrieb: Rinderfett- und Margarinewerk. Waren: Eier, Milch, Butter, Käse, Kunstbutter, Speise- fette und Speiseöle, te<hnishe Fette und Öle, Schmier- mittel.

26b.

199501. Sé. 19753.

Scherer Liköre

1 O D L 20/6 1914. Georg Scherer & Co., Langen (Bez. H Darmstadt). 15/10 1914.

IITSTEA V A S C Me een: Likörfabrik. Waren: Liköre. GolfFswWwolle

L. 17638.

1895. . 1906. 1907.

V. 6017.

199513.

Herzogstand

29/7 1914. Vereinigte Münchner Fettraffinerien & Margarinefabriken „Saphir“, München. 15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Rinderfett- und Margarinewerk.

I

199502. R. 18526.

her Staatsanzeiger.

Ee T

18/6 1914. Lindenau & Pincsohn, Berlin. 15/10

1914. Geschäftsbetrieb: Verkauf von wollenen und baum- wollenen Stri>kgarnen, mechanishe Strumpfwarenfabri- kation und Trikotagenweberei. Waren: Wollene Stri>- garne und daraus gefertigte Strümpfe.

13594.

16a. 199497. P.

Hathumar

4/7. 1914. Paderborner Actienbrauerei, Paderborn.

15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Bierbrauerei. Waren: Bier, al koholfreie und alkoholarme Getränke, Limonaden, Mine ralwasser und Spirituosen.

199498. E.

Vinum miraculum

Jean Eimuth, Frankfurt a. M.

10882.

30/5 1914. Fa. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Wein lung. Waren: Weine.

und Spirituosengroßhand-

199499. G. 16658.

Deutsche Einigkeit

13/8 1914. Otto Grasni> Nachs. Ludwig Mord, Fürstenwaldé, Spree. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Brauerei, Destillation und Wein handlung. Waren: Spirituosen, Liköre, alkoholfreie Getränke.

16b

199500. H. 30744.

Löwenberger Rathaus Funsch

15/10

16b.

15/6 1914. Erih Hoppe, Löwenberg/Schles. 1914. Waren:

Spiri-

erog

1914. / Geschäftsbetrieb: Korsettfabrik. büsten.

23. 199503.

Weltruhm

16/6 1914. schaft vorm. Felix Hübner, Geschäftsbetrieb: Maschinenfabrik. wirtschaftliche Maschinen, Ausdrusch und zur Reinigung von Getreide

Liegniß. 15/

23. 199504.

della

1914. ren: Eggén.

199505.

Presso

26a.

shränkter Haftung, Magdeburg.

Geschäftsbetrieb: Fruchtsirupe= und fabrik. säfte sowie daraus hergestellte alkoholfreie G

199506.

„Joghurmelad

26a.

12/6 1914. Fa. Arnold Hanak,

15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Erzeugung und V JFoghurtmarmelade und FJoghurtkonfekt.

Geschäftsbetrieb: Destillation.

tuosen.

26b.

199507.

Joghurtmarmelade und Foghurtkonfekt.

28/3 1914. Hermann Rosenthal, Göppingen. Waren:

10/7 1914. Nöder & Wolff, Gleiwiß O/S.

Geschäftsbetrieb: Eisenkonstruktionswerkstatt.

15/10 Korsett-

C. 15955.

»„Ceres‘“’ Maschinenfabrik Aktiengesell-

10 1914.

Waren Land- insbesondere Maschinen zum

N. 8165.

15/10

Wa-

F. 14768.

2/9 1914. Theodor Freytag Gesellshaft mit be- 15/10 1914.

Essenzen-

Waren: Fruchtessenzen, Fruchtextrakte, Frucht-

etränke.

H. 30729.

Charlottenburg.

ertrieb von Waren:

D. 13673.

Echte (Quickborner

[4/7 1914. Deutsche Pflanzenbutter-Werke m. b. H., Qui>born-Elsensee i/Holstein. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Fabrik von Nahrungsmitteln. Waren: Margarine, Kunstspeisefett, Speiseöl, Pflanzenspeisefett, Pflanzenspeiseösl, Rahmgemenge, Milch, Schmalz, Kunstbutter, Käse, Rinderfett, Talg, Spe>

199508.

Bremella

4/7 1914. Krog & Ewers G. m. b. Ottenjen. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Margarinefabrifk. Milch, Butter, Käse, Margarine, Pflanzenbutter, Speise öle, Speisefette, Rinderfett, Talg, Spe>. Beschr.

Altona

199509.

20/7 1914. Kro, Ottensen. 15/10 1914.

Ges<äfstsbetrieb: Margarinefabrik. Waren: Eier, Milch, Buttér, Käse, Margarine, Pflanzenbutter, Speise-

dle, Speisefette, Rinderfett, Talg, Sped.

. 28119.

Waren: Eier,

K. 28201.

& Ewers G. m. b, SH., Altona-

199510.

JLKA

A

Geschäftsbetrieb: Herstellung Käse. Waren: Allgäuer Käje.

26h. 199511.

15/10 1914.

Eier, Milch, und Speiseöle, Kaffeesurrogate,

warengeschäft. Waren: Kunstbutter, Speisefette und zwar: Kaffee und Mehl, Gewürze, Essig.

26h.

199512,

Danubia

Margarinefabrik „Saphir“, München.

L. 17085.

16/2 1914. F. Liebenthal, Kempten, Allgäu. 15/10

“1914. und Vertrieb von

St. 8022.

aparborn

27/5 1914. Steinsiek & Trampe, Spenge (Westf.).

Geschäftsbetrieb: Margarinefabrik und Kolonial- Butter, Käse, Kolonialwaren Zud>er,

| Friedensbertha

Tee,

29/7 1914. Vereinigte Münchner Fettraffinerien & 15/10 1914.

Waren: Eier, Milch, Butter, Käse, Kunstbutter, Speise- fette und Speiseöle, te<hnis<he Fette und Öle, Schmier- mittels.

199514. V. 6929.

ier

29/7 1914. Vereinigte Münchner Fettraffinerien & Margarinefabriken „Saphir“, München. 15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Rinderfett- und Margarinetwverk. Waren: Eier, Milch, Butter, Käse, Kunstbuttèr, Speise- fette und Speiseöle, tehnishe Fette und Öle, Schmier- mittel.

26h.

199515.

Lech

29/7 1914. Vereinigte Münchner Fetträffinerién & Märgarinefabriken „Saphir“, München. 15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Rinderfett- und Margarinewerk. Waren: Eier, Milch, Butter, Käse, Kunstbutter, Speise- fette und Speiseöle, tehnishe Fette und Öle, Schmier- mittel.

V. 6024.

26h.

199516. V. 6025.

29/7 1914. Vereinigte Münchner Fettrasfinerien & Margarinefabriken „Saphir“, München. 15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Rinderfett- und Margarinewerk. Waren : Eier, Milch, Butter, Käse, Kunstbutter, Speise- fette und Speiseöle, tehnishe Fette und Öle, Schmier- mittel.

26h.

26e. 199517. L. 17776.

1914. Fa. J. N. Leitgeber, Posen. 15/10

Kolonialwarenhandlung.

16/7 1914. Geschäftsbetrieb: ren: Tee.

Wa-=-

199518. M. 23338.

_Niklot“

15/10

26e.

1914. O. C. D. Mend>e, Parchim.

26/5 1914. Geschäftsbetrieb: Dampfmühle. mehl.

Waren: Weizen-

26e.

199519. Sh. 19904.

Rottisoh

21/7 1914. Fa. J. F. Shüle, Plüderhausen. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Teigwarenfabrik. waren.

Waren: Teig-

27. 199520.

Bianka

7/7 1914. Fa. Eugen Lemppenau, Stuttgart. 15/10 1914. Geschäftsbetrieb: Briefumschlag- und Papieraus- stattungsfabrik. Waren: Briefumschläge, Papier, Brief- fassetten, Kartenbriefe, Trauerpapiere, Trauerbriefum- schläge, Trauerkarten, Trauerkassetten.

7735.

G. 15491.

5 199521.

Corso

29/10 1913. Gebr. Grumah, Berlin. 15/10 1914.

Geschäftsbetrieb: Fabrikation und Vertrieb von Strumpfwaren und Trikotagen. Waren: Tiere aus Filz, Plüsch und anderen Stoffen, Puppen und Spielzeuge. Beschr.

199522.

3/7 1914. Gebrüder Baer, Manüheim. 1914.

Geschäftsbetrieb: Zigarrenfabrikation.

B. 31141.) 9

15/10

Warén:

Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Dr. E. Koeliß Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Cocosölraffinerie, Pflanzenbutter- u. Marga- rinefabrif vormals Aromin-Werke, G. m. b. H., Bexlin.

26b 171053 (D. 11754) R.-A. v. 28. 2. 1913. Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Fa. M. Töpfer Trocktenmilhwerke G.--m._ b. H., Böhlen; Amts-

hauptm. Leipzig. (R. 16283) R.-A. v. 18. 4. 1913

il 173333 13 180849 (B, 63), B. 9 1.4914.

185446 (S<.18606) 6. Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Schweitzer «& Nothe, Vereinigte Farben- u. Wachsprodukte- Fabriken. Commandit-Gesellschaft, Gera-Reuß. 2 70048 (K. 8770) R.-A. v. 1. 7. 1904. 95306 (K. 12135) 22. 3. 1907. 187057 (K. 26250) 80; L L914.

187707 (K. 26586) 1, 187708 (K. 26587) O A 194496 K 2760 (7 16 6, Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Fabrik pharm. Präparate (Laboratorium der fürstlichen Hofapotheke) Georg König, Bückeburg.

29 12985 (G. 445) R.-A. v. 4, 2. 1896. Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Hirsch, Janke & Co., Aktiengesellschaft, Weißwasser O.'L. 2 185599 (Sch. 18274) R.-A. v. 6. 1. 1914. Umgeschrieben am 15. 10. 1914 auf: Lyssia- Werke Dr. Kreuder, chemis< pharmazeutisches Labo: ratorium, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Wiesbaden.

" "

Nattrag. :

9178987 (E. 9465) R.-A. v. 12. 8. 1913. Der Sig der Zeicheninhaberin ist verlegt nah Schwerte Ruhr). 4 "76786 (W. 56555) R.-A. v. 14, 8. 1905. Der Sit des Zeicheninhabers i} verlegt na< Berlin- Treptow, am Treptower Park 35. 2 S319 (T. 82) R.-A. v. 30. 8. 1895, S0 E, 12056 (T. O L B Sißÿ der Zeicheninhaberin verlegt na<h Aachen. 2 $292 (L. - 2830) R.-A. v. 6: 8. 1895. Siy des Zeicheninhabers verlegt nah Aachen. 96174134 (St. 6571) R.-A. v. 6. 5. 1913, Der Siy der Zeicheninhaberin ist Warrington.

Änderung in der Person des Vertreters.

16a I80 (G. 80) R.-A. v. 14. 12. 1894, Jetßiger Vertreter: Heinrih Neubart, Pat. - Anw., Berlin SW. 61.

42 19667 (B. 1211) R.-A. v. 30. 10. 1896. Vertreter sind auh<h: Pat.-Anw. Dipl. Fng. Rudolf Specht, Hamburg u. L. Alb. Nenninger, Berlin. Der Vertreter Alexander Specht ist in Wegfall gekommen. 34 4356 (G. 297) R.-A. v. 5. 4, 1895.

4357 (G. 296) "” "” [44 "” 4 1

Jetige Vertreter: Rechtsanwälte Max Friedrich Bär- winkel und Friy Hoffmann in Leipzig.

"I"

"n

"n

Berichtigung.

38 197250 (L. 16794) R.-A. v. 4. 8, 1914, Es muß heißen: „Zigarren- und Zigarettenetuis und -Taschen.“

Löschung. 42 194571 (S. 14128) R.-A. v. 18. 6. 1914. (Jnhaber: Fa. C. F. A. Sarg, Wien, Vertr. : Pat.-An- wälte Dipl.-Jng. C. Fehlert, G. Loubier, F. Harm- sen, A. Büttner, E. Meißner, Berlin SW. 61). Für irnisse, Lacke, Beizen, Klebstoffe, Bohnermasse, technische le und Fette, Schmiermittel, Kerzen, Parfümerien, fos- metische Mittel, ätherische Öle, Seifen, Wasch- und Bleich mittel, Farbzusäße zur Wäsche, Fle>enentfernungsmittel, Rostschuymittel, Pug- und Poliermittel (ausgenommen für Leder) gelöscht am 12. 10. 1914. 11 197497 (C. 15872) R.-A. v. 11. 8. 1914. (Inhaber: Chemische Fabriken vorm. Weiler-ter Meer, Uerdingen [ Niederrh.]). Gelöscht am 15. 10. 1914. 30 197320 (P. 12868) R.-A. v. 7. 8. 1914, (Jnhaber: William Prym G. m. b. H., Stolberg/RhlD. Gelöscht am 6. 10. 1914. : 30 196996 (P. 128316) R.-A. v. 28. 7, 1914. (Jnhaber: William Prym G. m. b. H., Stolberg/Rhld.). Gelöscht am 15. 10. 1914. 30 198641 (P. 12694). R-A. v. 18. 9, 1914. / (Jnhaber: William Prym G. m. b. H., Stolberg/RhlD.) Gelöscht am 15, 10. 1914. 98 3626 (S. 42). -R.-A. v. 12. 3. 1895. : (Jnhaber: Schriftgießerei Flinsh, Frankfurt a. M.). Ge löscht am 15. 10. 1914. R.-A. v. 8. 65, 1914.

38 192532 (C. 15471) 914. (Inhaber: M. & Ch. Lewin, Wiesbaden). Gelöscht an!

15. 10. 1914.

Erueunerung der Anmeldung.

Am 11. 9, 1914.

9b 5958 (T. 74). Am 19. 9. 1914.

2 8319 (2. 82). 11800 (T. 59)

Am 21. 9. 1914. 3292 (L. 2830).

Berlin, den 20. Oktober 1914.

Kaiserliches Patentamt. Robolsfki,

Sämtliche Tabaffabrikate.

Verlag der Expedition (Koye) in Berlin. Dru> von P. Stankiewicz’ Buchdru>terei G. m. b, H., Berlin SW. 11, Bernburgerstraße 14.

t e R

Anzeigenpreis für den Raum eluer 5 gespaltenen Einheits-

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 «4 40 4. Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz für Berlin außer den Postanstolten und Zeitungsspeditenren für Selbstabholer

2 12056 (T. 66).

auch die Expedition SW, 48, Wilhelmstraße Nr. 82.

Einzelne ummern kosten 25 s.

«Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich. Ernennungen usw.

Denkschrift über die Stellung Englands und Frankreichs zu der Londoner Seekriegsrechtserklärung.

Bekanntmachung, betreffend die Üeberwahung ausländischer Unternehmungen.

G U ande über die Fälligkeit im Ausland ausgestellter Wechsel.

Bekanntmachung, betreffend weitere Verlängerung der Fristen des Wechsel-/ und Sche>rechts für Elsaß - Lothringen, Ost- preußen usw.

Bekanntmachung über die Geltendmachung von Ansprüchen von Personen, diè im Ausland ihren Wohnsiß haben.

Bekanntmachung über die Ausdehnung des Geseßes, betreffend den Schuß der infolge des Krieges an Wahrnehmung ihrer Rechte behinderten Personen, vom 4. August d. J. auf Kriegsbeteiligte Oesterreih-Ungarns.

Bekanntmachung, betreffend Erleichterungen auf dem Gebiete des Patent-, Gebrauchsmuster- und Warenzeichenrechts in ausländischen Staaten.

Mitteilung, betreffend die nächste Prüfung zum Schiffer auf großer Fahrt und zum Seesteuermann.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 90 und 91 des Reichsgeseßblatis.

Erste Beilage: Personalveränderungen in der Armee.

Königreich Preußen,

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standesgerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend den kommunalabgabenpflihtigen Reinertrag der Neuhaldensleber Eisenbahn.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

De Apothekenbesigzer Möllmann in Osnabrück, dem Eisenbahnkassenvorsteher a. D. Ahlmann in Mülheim (Nuhr)- Speldorf, dem Eisenbahnsefkretär a. D. Knuth in Dortmund und dem Eisenbahnbetriebssekretär a. D. Erdmann in Witten den Noten Adlerorden vierter Klasse, dem Oberbahnhofsvorsteher a. D., Rechnungsrat Weiland in Arnsberg und dem Eisenbahnobergütervorsteher, Rehnungs- rat RNautenkranz in Cassel den Königlihen Kronenorden dritter Klasse,

den Rektoren a. D. Ma uksch in Schöneiche, Kreis Nieder- barnim, und Ritter in Charlottenburg, dem Vorschullehrer Mueller am Humboldt-Gymnasium in Berlin, dem Eisen- bahnkassenvorsteher a. D. Frank in Hattingen, dem Straf- anstalt8oberinspektor a. D. von Kurnatowski in Rendsburg und dem Jnspeltor a. D. Schlegel in Wiesbaden den König- R E hle Klosse, |

em Gemeindeschullehrer Hahn in Berlin, dem Lehrer Lüb >e in Resehl, Kreis Mandats den Lehrern a. D. Sine in Königsberg Ü Wu Schmidt in Wesel, Kreis Nees, und Spanaus in Halle a. S. den Adler der Inhaber des König- lichen Hausordens von Hohenzollern, - i

_dem Oberbahnassistenten a. D. Möller in Herne, Land- He O Bf in A Thimm in Düssel- Dorf und dem BZollassistenten a. D. Füeliß in Stettin das Verdienstkreuz in Gold, 9) 0 R s __den Eisenbahnlokomotivführern a. /D. Fröhlich in Mül-

heim (Nuhr)-Broich, Mönnikes in Dortmund, Settel meier in Mülheim (Ruhr), dem Eisenbahnzugführer a. D. Su>er in Essen (Nuhr) und dem Polizeiwachtmeister a. D. Vecruisse in Hannover das Verdiensikreuz in Silber,

dem Zollaufseher a. D. Erle in Koblenz, dem Eisen- bahnpameister a. D. Esser in Cöln, dem Eisenbahnmaschinen- aufseher a. D. Deumlich in Dortmund, dem E steller a. D. Remmert ebendaselbst und dem Eisenbahnstations- schaffner a. D. Nähle in Annen, Landkreis Hörde, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, | _ dem Kreisboten Steinert in Brieg, dem Polizeisergeanten Krüger in Brandenburg a. H., dem Kasernenwärter a. D. Schmidt in Niederstinzel, Kreis} Saarburg, dem Aufseher Frings in Weißenthurm, Landkreis Koblenz, den Eisenbähn- schaffnern a. D. Jennen in Frintrop, Landkreis Essen, und Schmit in Dortmund, dem Eissenbahnrangiermeister a. D. Herin g in Wesel, dem Eisenbahnwerkführer a. D. Oehler în Mülheim (Ruhr)-Broich, dem Eijenbahnweichensieller ä. D. Feldbus< in Huckingen, Landkreis Düsseldorf, dem Eisenbahnmaschinisten a. D. Preusßer in Gelsenkirhen, dem Bahnwärter a. D. Leifert in Dortmund, dem bisherigen Eisenbahnhilfsdreher Laufenburg in Mülheim (Ruhr) - Spel- dorf und dem bisherigen Eisenbahtnmagazinarbeiter Hartmann in Kierspe, Kreis Altena, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

Berlin, Sonnabend, den 24. Oftober, Abends.

dem Tonpa>er Burkard in Mülheim, Landkreis Koblenz,

bohum, Landkreis Bochum,

( das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Königlich bayerishen Major Hiller, Kommandeur des bayerischen Fliegerbataillons, dem Königlich bayerischen Jntendantur- und Baurat Hertlein in Würzburg, dem Generaldirektor Za bel in Mannheim, dem Arzt Dr. Schmidt in Chicago, dem bisherigen Attaché bei der Königlich spanischen Botschaft in Berlin RNoca de Togores und dem Bildhauer Raa r zurzeit in Stuttgart, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem K. und K. österreichish-ungarischen außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister Freiherrn von Flotow in Wien den Königlichen Kronenorden erster Klasse,

dem Königlich * bayerishen Geheimen Kommerzienrat R in Mannheim den Königlichen Kronenorden zweiter lasse,

dem Rechtsanwalt Girten in Chicago und dem bisherigen Vizekonsul des Reichs in SAäo Thomé, Westafrika, Kaufmann Zimmermann in Eisleben den Königlihen Kronenorden vierter Klasse sowie

dem außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Luxemburg von Buch die Rettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

eine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Königlich bayerishen Oberregierungsrat Hans Frei- herrn von Welser zum Kaiserlichen Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat im Reichsamt des Jnnern zu ernennen.

__ Die Kaiserlih deuts<e Regierung hat den neutralen Mächten nachstehende Den kshrift über die Stellung Englands und Frankreihs zu der Londoner See- kriegsre<htserflärung zugehen lassen :

__ Nach einer Order in Council vom 20. August 1914 will die britische Negierung- während des gegenwärtigen Krieges die Londoner Seekriegsrechtserklärung vom 26. Februar 1909 mit einigen Zusäßen und Abänderungen beobachten. Diese Zusäße und Abänderungen sind aber derart, daß sie die Londoner Er- klärung in wesentlihen Punkten aufheben und dadurch gleich- zeitig in das geltende Völkerreht eingreifen. Weitere sehr er- heblihe Abweichungen von der Londoner Erklärung sind in einer britishen Proklamation vom 21. September 1914 ent- halten.

I

__ Die einschneidendste Abänderung der Londoner Erklärung findet sih in den Bestimmungen über die relative Konterbande unter Nr. 3 und 5 der Order in Council.

Die Londoner Erklärung bestimmt im Artikel 33, daß der Begriff der relativen Konterbande nur dann Anwendung findet, wenn die verfrachteten Gegenstände für den Gebrauch der Ver- waltungsstellen oder der Streitmacht des feindlichen Staates bestimmt sind. relativen Konterbande ohne weiteres ausgeschlossen sein, wenn sich das Schiff auf der Fahrt nah einem neutralen Hafen befindet. -

Diese Bestimmungen, die“im wesentlihen dem geltenden

Interessen der Tkriegführenden Staaten einerseits

der Güter in jedem Falle Plaß greifen, der Ware unter der ‘Kontrolle ard

nah dem feindlihen Lande nahme ausgeseßt ist, da nd dort sämtlihe Bewohner unter der Kontrolle der Landesbehörden befinden. Diese Bestimmung erhält ihre Ergänzung in Nr. 5 der Order, wonach au das auf der Fahrt nah einem neutralen Hafen be- findlihe Schiff wegen relativer Konterbande aufgebracht werden lann; hier wird also entgegen dem Artikel 35 der Londoner Erklärung der nur auf die absolute Konterbande anwendbare p der fortgesezten Reise auf die relative Konterbande aus- gedehnt.

Auf diese Weise werden die milderen Regeln der Londoner Erklärung für die relative Konterbande beseitigt und leßtere im Ergebnis der absoluten Konterbande völlig gleich- gestellt. Damit wird der zur Versorgung der Be- völkerung eines friegführenden Staates bestimmte neutrale Handel mit Gegenständen der relativen Konterbande, also insbesondere mit Lebensmitteln, der im geltenden Völker-

reht als legitim anerkannt is, nahezu illusorish

die Söniglicze Expedition des Reichs- und Atantsnnzeigers

j zeile 30 , einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 S.

Anzeigen nimmt au:

Berlin 2W/, 48, Wilgelmstraße Nr. 32 j \

Ee tim

914.

Val A O S

und dem bisherigen Eisenbahnrottenarbeiter Strzyzo in Alten- i

Ferner soll nah Artikel 35 der Begriff der | gefangenen | liche

sih aus dem Artikel 45 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindung mit dem

Völkerrecht entsprechen und auf einer billigen g der | und der i neutralen Staaten andererseits beruhen, sind dur die Order | in Council so gut wie aufgehoben worden. Denn nah Nr. 3

der Order soll die Vermutung für die feindlihe Bestimmung | wo der Empfänger | ehörden des feindlichen |! Staates steht; das bedeutet aber nichts anderes, als daß jede i gerichtete Sendung der Beschlag- |

| gemacht und so das Junteresse des Kriegführenden wie der

Neutralen in ‘völkerre<htswidriger Weise verlegt. Wie die Er- eignisse auf dem Seekriegsshauplaze beweisen, geht England nach dieser Richtung in der rü>sihtslosesten Weise vor, der- gestalt daß es sogar den für die Nachbarländer Deutschlands bestimmten Bedarf in Kontrolle nimmt und dadurch auch deren Versorgung in Frage stellt.

L

Die britishe Regierung glaubt si< über die in den Artikeln 22, 24 und 28 der Londoner Erklärung ent- haltenen Listen der ' absoluten Konterbande, der relativen Konterbande und der nicht als Konterbande zu erklä- renden Waren (Freiliste) ohne weiteres hinwegseßen zu können. Sie hat in ihrer dur< die Order in Council unter Nr. 1 aufreht erhaltenen Konterbandeerklärung vom 5. August 1914 Luftfahrzeuge und deren Bestandteile als absolute Konterbande bezeichnet, während diese nah Artikel 24 Nr. 8 der Londoner Erklärung nur als relative Konterbande angesehen werden können. Vor allem aber hat sie in der Proflamation vom 21. September 1914 Gummi, Häute und Felle sowie ver- \chiedene Sorten Eisenerz als relative Konterbande erklärt, obwohl diese Gegenstände nicht oder do< nur sehr mittelbar jür kriegerische Zwe>e verwendbar sind und ‘daher auf der greiliste des Artikels 28 stehen (vergl. Nr. 3, 4, 6). Damit wird zuglei<h allgemein anerkannten Regeln des Völker- rets ins Gesicht geschlagen, R, der neutrale Handel mit Gegenständen ausschließli< friedlihen Gebrau<hs durch die Kriegführenden nit gestört werden darf.

188

__ Eine weitere Verschärfung der Bestimmungen über die Konterbande ergibt si<h aus Nr. 2 der Order in Council. Denn der Artikel 38 der Londoner Erklärung läßt, entsprechend dem geltenden Völkerrecht, eine Beschlagnahme des Schiffes wegen Konterbande nur zu, solange si diese an Bord befindet ; dagegen will die britische Regierung, wenn die Beförderung der Konter- bande unter Mitnahme falscher Papiere erfolgt ist, das Schiff während der ganzen Dauer der Reise mit Beschlag belegen. Auf diese Weise ist der neutrale Schiffsverkehr mit dem feindlichen Gebiet andauernden Schikanen ausgeseßt, da das Schiff nicht nur auf Grund einer offenkundigen Tatsache, nämlich des Vorhandenseins von Konterbande, sondern auch auf Grund einer häufig niht nahweisbaren Behauptung über sein früheres Verhalten aufgebrachi werden wird.

IV.

Durch die Bestimmung in Nr. 4 der Order in Council wird die Wegnahme wegen Blockadebruhs in unbilliger Weise erweitert, da hiernah die Vermutung für die Kenntnis der Blo>ade au<h dann eintreten soll, wenn das Schiff nah Ablauf einer gewissen Zeit seit der Bekanntgabe der Blockade eines feindlihen Hafens an die dortigen Ortsbehörden einen anderen feindlichen Hafen verlassen hat. Durch diese Bestimmung will die britishe Regierung die Be- hörden des feindlichen Staates über die dur<h das Völkerrecht gezogenen Grenzen hinaus in den Dienst der eigenen Seestreit- träfte stellen und diesen Dienst dur<h die Wegnahme neutraler Schiffe erzwingen.

V

Londoner Erklärung bestätigten dürfen an Bord eines neu- solhe Personen zu Kriegs- werden, die bereits in die feind- eingereiht find. Dieser Saß ergibt

Nach einem in der völkerrechtlihen Grundsaß tralen Kauffahrteishiffs nur gemacht Streitmacht

Artikel 47 und ijt im Generalberichte des Redaktionsauschusses der Londoner Konferenz im ersten Absaß der Bemerkungen zum Artikel 45 noch näher ausgeführt worden; denn wie der General- beriht bemerkt, war sowohl aus juristishen wie aus praktischen Gründen die ganze Konferenz darin einig, daß nur aktive Militärpersonen, nicht aber solche Personen, die fih, wie beispielsweise Reservisten, zur Erfüllung ihrer allgemeinen Dienstpflicht nah der Heimat begeben, - der Gefangennahme auf einem neutralen Schiffe unterliegen. Obwohl die britishe Order in Council die beiden Artikel ebenso wie die Bemerkungen des Generalberihts als für die Regierung verbindlich anerkannt hat, haben doch die britischen Seestreit- kräfte deutshe Wehr iflichtige, die niht in die Streitmacht ein- gereiht „waren, von Kauffahrteischiffen der niederländischen, der norwegischen und der italienischen Flagge weggenommen und zu Krieg8gefangenen gemacht. Auf diese Weise haben fie niht nur die in der Londoner Erklärung wiedergegebenen völkerrect- lihen Grundsäße, sondern auch die eigenen staatsrechtlihen Normen gröblich verleßt.

Nach’ einem im Journal officiel vom 26. August 1914 veröffentlichten Dekret des Präsidenten der Franzö- sishen Republik hat sih Frankreih auf denselben Stand- punkt gestellt wie Großbritannien in seiner Order in Council. Auh haben die französischen Seestreitkräfte in gleicher Weise wie die britishen wehrpflichtige Deutsche von neutralen Schiffen, insbesondere von - niederländischen und spanischen, weggenommen. -