1914 / 254 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

l aide Lu d U E E

Beruf, Erwerbs- oder Geschäftêzweig der Gemeins{uldner

Eröffnete Massemangels| Beendete

Konkursverfahren

Wegen

abgelehnte

Land- und Forstwirtshaft 8325 Kunst- und Handelsgärtnerei . . 51 Tierzucht und Fischerei 5 Bergbau, Hütten- und Salinen- wesen, Torfgräberei 21 Industrie der Steine und Erden 185 Metallverarbeiluma ¿4 327 Industrie der Maschinen, In- firumente und Apparate . . 341 Ghemishe Indusirie 51 Indusirle der forstwirtshaftlichen Nebenprodukte , Leuchtstcffe, 4E Seifen, Fette, Oele u. Firnisse 30 Zeetilinibuste .. i‘ 187 Papierindustrie . . 67 Lederindustrte 104 Industrie der Ho?z- und Schnitz- stoffe R 500 Industrie ‘der Nahrungs- und S 819 Bekleiduog8gewerbe , . . . 728 Jetnigungsgewerbe . . . ., 39 e P 675 Graphische Gewerbe , 91 Künjtklerii<he Gewerbe . . 23 Handel8gewerbe ase TCAILS2 darunter Warenhandel 3912 Bersicherung8gewerbe . .. De Gast- und Schankwirtschast ._. Musik-, Theater- und Schau- __ stellung8gewerbe HäusTkiche Dienste und Lohnarbeit _we<selnder Art Se Armcee- und Marineangehörige . Neihs-, Staats- und Kom- munalbeamte etins<l. der vrechtsanwälte und Notare . Eeistliche, Seelsorger, Kirchen- diener Bildung, Erziehung, Unterricht . Gefundheitpflege, Krankendienst Privatgelehrte, Schriftsteller, Ute a L) Stenographen, Privat sekretäre . Ohne Beruf und Berufsangabe Gefellige und gemeinnügige E,

104 290 14 42 1 2

13 16 47 166 79 317

99 290 28 37

ständen.

157 98

447 757 668

33 3919 3709 497 zur

Bedarfs an

(Aus den im Neichsamt des gestellten

Art 1.

746 Get L 2410 37 Nicht gestellt... 4353

9 Nah 6 Kaltfsyndikats erstatteten Geschäftsbericht wurden laut Meldung des „W. T. B.“ aus Berlin in der Zeit vom 1. August 1913 bis 15. Dftober 1913 zusammen 12 404 000 dz Kalifalze abgeseßt. In der gleichên Zeit dieses Jahres betrug der Absaßyz 4 004 000 dz, sodaß gegen das Borjahr infolge des Krieges etn 8 400 000 dz entstanden ift.

Handel und Getverbe.

Nachrichten für und Landwirtschaft“)

S<hweiz.

Verkehr mit Lebensmitteln und Gebrauchsgegen- i Der Schwetzerishe Bundesrat hat unter Bezugnahme auf Art. 54 des Bundesgeseßes vom 8. Dezember 1905, betreffend den Verkehr mit Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen, unter dem 24. September 1914 bes<lofen: 1 Der Art. 82 Abs. 3 der Verordnung vom 8. Mai 1914, betreffend den Verkehr mit Lebensmitteln und Gebrauhsgegenständen, wird dahin abgeändert, daß die Einfuhr, das Feilhalten und der Ver- kauf künstlih gefärbter Teigwaren bis auf weiteres gestattct werden, sofern der verwendete Farbstoff nicht gesundheits\<hädli< ist. Art. 2. Künstlich gefärbte Teigwaren müssen im Groß- und Kleinverkauf auf der Packung deutlich als „künstlih gefärbt" bezeichnet werden. Art. 3. Dieser Beschluß tritt heute in Kraft. 21 Nr. 46 vom 28, September 1914.)

93 Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

am 27. Oktober 1914, Nuhrrevier Oberschlesische ; Angahl der Wagen

1 408

19 Die Schäßungs- und Verteilungskommission der Kriegs- Metall-A.-G. hat laut Meldung des „W. T. B.* aus Berlin thre statistli<en Ermittlungen über die für Deutschland verfügbaren 18 Kupfermengen zu Ende geführt mit dem Ergebnts, daß au<h bet 76 langer Dauer des Krieges Kupfer für Kriegszwecke reihli< Verfügung stehea wird. “Darüber hinaus ist die Kriegs- Metall-A.-G. in der Lage, auch den Bedarf der Industrie zu 16 berücksichtigen und stellt der Jndustrie anheim, sh wegen ihres

sie zu wenden. / dem in der gestrigen Gesellschaftervers

Absatz

die bisher wegen

nnern zusammen andel; Industrie

(Cidgenössische Weseßsammlung

9 922

Dieser Rückgang ist besonders im August wegen des Wagenmangels einyetreten. Der Monat September hat bereits wieder 45 9% des Septemberabsatzes 1913 gebra<t, und für den Monat Oktober werden etwa 50% des gleihen Monats 1913 erwartet. Dem Werte nah beträgt der Absayrü>kgang in den ersten neun Monaten dieses Jahres 16 900 000 4. Es ist zu hoffen, daß die deuts<e Landwirtschaft und diejenige der benachbarten neu- tralen Länder in den Monaten November und De derjenigen Ae>er nahholen wird, mangels niht gedüngt werden konnten. werden Kalifalze weder dirett no< indirekt geliefert.

zember die Düngung

Nach den feindlihen Staaten

geben.

diskont 3/16.

geschäft, das in der ersten Zeit naGß Ausbru<ß desg völlig unterbrochen war, hat si in leßter Zeit wieder belebt,

8 (W. T. B.) Die Königliche Zu>er- kommission hat eine weitere Herabseßung der Zu>erpreije bekannt ges

Privat-

London, 27. Oktober.

London, 27. Oktober. * (W. T. B.)

Silber 221,

Bankeingang 4270900 Pfd. Sterl.

Mais geschäftslos.

33,00—39,50. Roggenmehl (für

1 gemisdt 29,80—32,00. Rüböl geschäftslos.

Berlin, 28. Oktober. mittelten Preise waren (für 1000 kg) in Mark ländischer, 261,00—262,00 ab Bahn.

Roggen, inländisher 228,50—229,00 ab Bahn. Nuhtg.

9 226,00—232,00, mittel 221,00—225,00

S A8 (für 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr. 00 Il, 100 kg) ab Bahn und Speicher Nr, 0 und

Hafer, tnländischer, ab Bahn und Kahn. Fe

Produktenmarkt. Ruhig.

Still.

s Nevier London 4,9025, Cable

Nîio de Janetro, London 137.

(60 Tage) 4,8650, Sichtwe{sel P

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten. New York, 26. Oktober. \W. T. B.) (SHhluß.)

Transfers 4,9025,

26. Ofttober. (W. T. B.)

C oln, 27. Oktober. Liveryool, 26. Umsa 2900 Ballen. 9507 Ballen. LIVELPDOT, 27, Amsterdam, 27.

ammlung des | für Mat 283,

raffinade bet

rü>gang von

des Wagen-

Oktober. (W. T. B.) Import 9527 Ballen, Aegyvtische 7,20.

Oktober. Amerikaner Januar-Februar 4,55.

London, 27. Oktober. Tendenz für Zu>ker war schr ruhig und das Geschäft in Inland- / Javazu>er Loko notierte 26/3, in Verschiffung sowie für nahe Termine 23/— und für spätere Termine 22/— bis

New York, 26. Oktober. loko middling —,—, do. für Dezember —,—, do. für M do. für Mai —,—, New Orleans do. loko middling 64, Petroleum Refined (in Cases) 10,50, do. Standard white in New York 8,00, do. in Tanks 4,50, do. Credit Balances at Oil City 1,45, Western Steam 11,023, do. Rohe u. Brothers —,—, Zu>er Zentri- fugal 4,01, Weizen lofo Nr. 2 Red. 1232, do. für Dezember 124, bo, Ur Malt 129, do: für Juli

unveränderten

Kurbberichte von auswärtigen Warenmärkten.

(W.. T. B) Nübzl loko. 102,00. davon W. T: B) (W. T. B.)

Oktober, Fava-LKa ffe

ruhig, Toko 44, für Oktober 313, für Dezember 302, für März 29:

Zu>kermarkt. Die

(W. T. B.) Preisen unbelebt.

92 [3.

&/

(W. T. B.) (Sg@\luß.)

V &

4,95—5,05, Getreidefraht nah Liverpool 33, Kaffee Rio Nr. 7 loko C bz, do, für Dezember —, Das Uebersee- | loîo —,—, Zinn —,—

—, do. für März —,—, Kupfer Standard

T E C R

S E T A E 5 Wr

Untersuchungssachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Berkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

- Fommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Offe1

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 39 4.

ulicher Anzeiger. | :

Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung

. Bankauswetse.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

4A, d 1) Untersuchungssachen. [62501]

Landgericht in Hamburg. Beschluß în der Strafsache gegen den Kaufmann Caïl Gustav Christian Johst, geboren am 20. August 1871 in Hamburg.

1) Dos Verfahren gegen den Kaufmann Carl Gustav Christian Johst, geboren am 20. Augujit 1871 in Hamburg, wegen fort- geseßten Betruges, begangen in Hamburg und ‘an anderen Orten Deutschlands in den Jahren 1906 und 1907 (Vergehen gegen 88 263, 73 St.-B.-B.) wird wegen eingetretener “Verjährung der Straf- verfolgung eingestellt.

2) Der gegen den bezeihneten Johst er- lassene Hastbefehl des Landgerichts Ham- burg vom 13. Mai 1908 wird aufgehobea.

3) Die dur< Beschluß des Landgerichts Hamburg, Strafkammer 111, vom 11. Fe- bruar 1908 angeordnete Beschlagnahme des im Deutschen Neiche befindlihen Ver- mögens des bezeidzneten Johst wtrd auf- gehoben. Die Aufhebung der Beschlag- nahme ift gemäß $ 335 Abs. 2 St.-P.-O, bekannt zu machen i

4) Die Staaiskasse trägt die Kosten des Verfahrens.

Hamburg, den 15. Oktober 1914.

Das Landgericht. 11. Strafkammer.

(Unterzeichnet. Dr. Ehlers. Böhmer. Jücksto>, Dr. Für ri<tige Ausferitgung: Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: (L. S.) Fedder, Gerihissekretär.

[62502]

Die am 30. April 1909 gegen den Heizer Paul Spietberg, 2. Komp. 11. Werftdiv;fion, geboren 11, Fult 1885 zu Zwickau t. S., erlassene Fahneafluhts- erflätrung wird aufgehoben.

Wilhelmshaven, den 23. Oktober 1914.

Gericht 11. Marineinspeklion.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[62569] Nufgebot.

Die Firma Car|< Simon & Co. in Berlin, Kronenstraße 57, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Ernst Feder tn Berlin W. 8, Letpzigerstraß- 103, hat das Aufgebot folgender Aktien der Zu>kerfabrik Kruschwo!tz, Aktiengefell!<aft zu Kruschroiß : Stammattien Nr. 126, 271, / 231, 638, 760, 884, 1367, 1968, 2007, 2301, 2332, Stammprioritätéakiien Nr. 283, 287, 437, 481, 604, 1236, 1380, 1385, 1595, 1682, 1694, 1696 beantragt. Der Jnhaber dieser

Aktien wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 15. Magi 1915, Vor- mittags L0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 4, anberaumten Auf- gebotstermin feine Nehte anzumelden und die Aktien vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen und damit auch der Anspru<h aus den no< nicht fälligen Gewinnanteils{einen erlss{<en wird. Hoheusalza, den 15. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[62401]

Die ofene Handel®tgesellshaft Franken- berg & Hosmann tn Îena hat das Auf- gebot des angebli<h verloren gegangenen Pfandbriets Nr. 7016 Folge [II1 der Land- ichaft der Provinz Westfalen über 2000,— 46, verzinsli<h zu 49/0, beantragt. Der ÎIn- haber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 22. September 1915, Vorm. 10 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Zimmer Nr. 4, anbe- raumten Aufgebotstermin feine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, andernfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Das Aufgebot des Stückes Nr. 7616 wird zurü>genommen. F. 20/14.

Münster i. W., den 21. Oktober 1914,

Königliches Amtsgericht.

[62038] Aufgebot.

_ Die s\tandeslose Leonie Hennequien in Lüttingen i. Lothr. hat das Aufgebot 1) der am 1. Juli 1914 ânt 1; Januar und 1. Juli der Jahre 1915 bis 1923 und am 1. Juli- 1924 erfallenden Zinsscheine der Teilshuldvershreibung von 500 Nr. 1298 lit. B der Gesellshaft für Straßenbahnen im Saartal; Zinsschein Nr. 6 bis 20; 2) des zu der Erneuerung der weiteren Zinsscheine am 2. Juli 1924 erforderlichen Talons zu jener Schuldver- schreibung, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Juni 1915, Vor- mittags L1L Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer Nr. 129, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Gemäß $ 1099 Z.-P.-D. wird der Gesellschaft für Straßenbahnen im Saartal in Saar- brüden verboten, an den Inhaber der ge- nannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben. Das Ver- bot findet auf den oben bezeichneten An- tiragsteller keine Anwendung.

Saarbrücken, den 15. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. 17,

[62604] Bekanutmachung. Nbhanden gekommen ia Darkehmen : 1000 „6 Westfälts< Lipp:\Gze Beretin®-

bankaktte Nr. 2525 nebst Talon und Di-

videnden'<einen 1914 ff. ;

20 £ = 405 A 4x5 9/9 Buenos Aires Stadt-Anleihe von 1888 nebst Talon und N E Per L 1251914 f (8228 V O

Berlin, den 27. Oktober 1914.

Der Polizeipräsident. Abt. 1V. E. D.

[62613] Bekanntmachung.

Abhanden gekommen :

49% amort. NumänisGe 1889 er Nente Nrn. 5261 5296 6119 6391 6743 7426 8030 8134 8228 und 12931 = 10 Stüd ¿U Je 1000 Fe (82504 1V, 8)

WBerlin, den 27. Oktober 1914.

Der Polizeipräfident. Abt. IV. E. D.

[62574] Aufgebot.

Der von uns zu der Lebensversicherungs- police Nr. 162 737 des Friseurs Joseph Seyfried in Ulm unter dem 18, März 1914 ausgeferttgte Hinteclegungsschein ift in Verlust geraten. Der jeßige Inhaber des Scheins wird aufgefordert, fich binnen 1 Monat bei uns zu melden, wtidrigen- falls der Hinterlegungs\chein für kraftlos erklärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 22. Oktober 1914. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

P. Thon, Generaldirektor.

[62397]

Die von uns ausgefertigten Dokumente:

A. Der Versiherungs\{ein

Nr. 266 103 vom 7. November 1911, lautend auf das Leben des Herrn Johann Paul JFokwiß, Landbriesträgers in Buchelsdorf, Krs. Namslau;

B. die Pfandscheine

vom 6. Mai 1914 über die Veisilse- rungss{heine Nr. 72027 und 99885, lautend auf das Leben des Herrn Franz Hugo Keilberg, Kausmanns in Werdau ;

vom 9. August 1909 über den Ver- sirherungss{ein Nr. 79 775, lautend auf das Leben des Herrn Hermann August Rudolf Doru, Stufkkateurs tn Eutritz\ch, dann in Apolda, fet in Weimar;

rom 1. Februar 1912 über den Ver- sihzrungss{etn Nr. 158 068, lautend auf das Leben des Herrn Carl Heinrich Müller, Kaufmanns in Cassel ;

vom 5. November 1908 über den Ver- siherungéshein Nr. 165 316, lautend auf das Leben des Herrn Paul Johannes Georg Neumaun, Fabrikleiters in Brünn, dann Kaufmann tn Frievenau bet Berlin, jeßt in Wilmersdorf bei Berlin ;

ferner die von uns unter der früberen Firma „Lebensversihecungs-Gese)lschaft zu Leipzig" ausgefertigten Dokumente :

A. die BVersiherunusscheine :

Nr. 26755 vom 29. Funi 1870, lautend auf das Leben des Herrn FriopriG Fultkus Kcyl, Mechanikus in Zwickau, jeßt WBürgerhospitalit daselbst; Nr. 55 476 vom 7. April 1881, lautend

olf, Schornsteinfegermelsters tin Elber- feld, jegt in Teuptiy, Krs. Teltow;

Nr. 64750 vom 1. November 1884, lautend auf das Leben des inzwischen ver- storbenen Herrn Vincenz Haug, Oeko- nomen in Burgberg;

Nr. 122 206 vom 7. Juni 1899, lautend auf das Leben des Herrn Ernst Leovold LGallisch, Kaufmanns in Copitz bei Pirna, dann in Eydtkuhnen, z. Zt. Buchhalter in Landsberg a. d. Warthe ;

Nr. 126 624 und Nr. 126 626 vom 3. April 1900 sowie Nr. 155 712 vom 30. April 1905, lautend auf das Leben des Herrn Eduard Otto Emil Carl Adam Freiherrn vou Stackelberg, Sekretärs der estländishen Nittecshaft tin Neval ;

B. dite Depositen\heine vom 30. September 1891 über den BVersicherungsshein Nr. 15070, lautend auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Adolf Emil Otto Loes<, Kürschners in Berlin, zuleßt Farmer in Lincoln County (Wiscontin);

vom 5. Dezember 1884 über den Ver- iherung2\hein Nr. 30 780, lautend auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Friedrih August Knorr, Bogcn- machers in Er!bach,

find uns als abhanden gekommen an- gezeigt worden. Gemäß $ 19 urserer AU- gemeinen Versicßerungöbedingungen werden wir für di-se Scheine Ersaßurkunden aus- stellen, wenn si< iunerhaib zweier Monate ein Inhaber dieser Scheine bei uns ni<ht melden follte.

Leipzig, den 28. Oktober 1914. Leipziger Lebensversiherungs- Gesellschaft auf Gegensetligketit (Alte Leipziger). Dr: Walther. Riedel.

[60587] Die Police D 30895 über #6 300 Versicherungssumme, auf das Leben der Frau Catharina Riemana, geb. Rein- bold, in Melsungen lautend, ift an- gebli<ß abhanden gekommen. Alle Personen, welhe Ansprüche aus dieser Versicherung zu haben glauben, werden hierdur< aufgefordert, fie innerhalb 3 Monate

von heute ab bet Vermeidung thres Verlustes bei uns geltend zu machen. Magdeburg, den 30. September 1914.

Dtagdeburger Lebens-Versicherungs-Gesell schaft.

[61611] Aufgebot.

Die Duisburger Margarine und Butter- fabrik Shmig & Loh (alleiniger Inhaber Kaufmann Wilhelm Loh in Duisburg), vertreten dur< Rechtsanwalt Bonwit in Dutsburg, hat das Aufgebot des Spark 1ssen- buchs Nr. 14091 der Sparkasse Homberg- Nitederchein zwe>s Kraftloserklärung be- antragt. Der Inhabec der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2k, Mai 1945, Vormittags LO Uhr,

auf das Leben d:s8 Herrn Karl Friedrich

_

raumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Mörs, den 14. Oktober 1914. Königl. Amtsgericht. Abtlg. 8. [58995] Aufgebot. Der Bauawmtmann Max Nechutuys in Zwi>kau hat das Aufgebor des angebli verloren gegangenen, auf jfeinen Namen ausgestellten Einlagenbus der Vereins- bank, Abteilung Hentschel & Schulz in Zwickau, A 786, mit 138 46 70 4 &in- lage eins<ließliÞ Zinsen bis 31. L zember 1913, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 25, Mai 1985, Vor- mtiltag8 T Uhr, vor dem unterzeiGneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dle Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Zivickau, den 29. September 1914. Königliches Amtsgericht.

[62034] Zufgebot.

Der Landwirt Viêtchael Paez in Posen, Kronprinzenfiraße 45, pvertretea durch den Rechiganwalt Bab in Posen, hat das Aufgebot des von dem Lantwirt Josef Waither in Posen ausgestellten, von dem Landwirt Ignaz Walther in Strzeszyna akzeptierten und von dem Antragsteller girierten Wechsel vom 19, Februar 1912 über 240 4, fällig am 19. Mai 1914, beantragt. Der Inhaber des Wechjels wird aufgefordert, }pätestens in dem auf den 7. Mai L915, Vormittags 1A Nhe, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine setne Rechte arzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen'alls die Kraftlosertlärung des Wechsels erfolgen wird.

Veoseu, den 14. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[62405] Aufg2bot.

i) Cs haben beantragt:

A. das Aufgebot folgender Urkunden:

i, a. der Ziegeleiarbeiter und Wirt- \haftsbesizer Hermann Weise zu Nieder Gerlahsheim als Eigentümer des im Grundbuche von Mittel Gerlachsheim Bd. 1 Bl. Nr. 40 verzeihneten Grund- tü>s, vertreten dur< den Prozeßagenten Höltgebaum in Marklissa, þ. der Landwirt Karl Nudolph zu Mittel Gerlacbsheim als Eigentümer des Grundstü>s Mittel Gerlahsheim Bd. VIT Bl. Nr. 186 das Aufgebot des Hypothekenbriefs, welcher über dle auf Mittel Gerla<sheim Bd. L Bl. Nr. 40 Abtlg.” 111 Nr. 2“ für den Handelsmann Heinrih Wilhelm Seeliger zu Mittel Gerlach8heim eingetraaene und na< Miitel Gerlahsheim Bd. VI[ Bl. Nr. 186 zur Mithaft übertragene, dort in Abtlg. 111 Nr. 1? ekngetragene Hypothek pon 200 Tlr. gebildet ist und aus der

vor dea untirzeichneten Gerichte anbe-

Ausfertigung der Verhandlung vom 4, No-

Krfeges fast

Die amili< er- : Weizen, in-

) Sichtwechsel Wechsel auf London j â "aris 5,1350, Cable Transfers 5,1350, Sichtwehßsel Berlin 883, Cable Transfers 882, Silber Bullion 487, Wechsel auf

Baumwolle, amerikanische

Baumwolle,

Baumwolle

U —, Schmalz

—,—, Mehl Spring-Wheaiclears

K

vember 1862 und dem Hypotbßekenbuhaus- zuge vom 10. November 1862 besteht;

17. der Bauergutsbesizer Josef Scholz zu Volkersdorf (Heller), vertreten dur den Necht3anwalt Justizrat Carl Partisch zu Markiissa das Aufgebot des Hypotbeken- briefs für die auf dem Grundstü>k Bd. I1 SB1. Nr. 98 Grenzdorf in Abtlg. I[T unter Ne. 15 für den Hausbesitzer und Landwirt Adoif Scholz in Volkersdorf Nr. 132 (Heller) eingetragene Hypothek von 600 4;

111. der Wirtschzaftsbesißer Ernst Bruno Hartmann zu Cazrlsdorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Justizrat Carl Partisch zu Marilissa das Aufgebot des Hypotheken- briefs der auf, die Ktrhe zu Gerlachsheim lautenden Schuldhypothekenvershreibung vom 12. November 1847 über eine im Grundbu<he von Carlsdorf Bd, 1 Bl. Nr. 23 in Adtlg. ITTI Nr. 4. eingetragene Post von 45 #6 = 15 Tlr. nebst 5 %/o Zinsen und etwaigen gerihtlihen Kün- digungs- und Beltreibungskosten ;

IV. die verwiiwete Maurermeister Henriette Scheler, geborene Kahl, früher in Marklissa. jezt in Bunzlau, vertreten dur< den Nechtäanwalt Justhzrat Schulz inBunzlau, das Aufgebot desTeilbypotheken- briefs über die auf dem Grundstüde Harl- mannsdorf, Häuslerstelle, Bl. Nr. 119 in Abtlg. 111 unter Nr. 5 für die Antrag- Fellerin eingetragene Teilbypothek von 10 bas Aufgebot zur Ausschließung folgender unbekannter Hvpothekengläubiger :

L der Ttefbauunternehmer Gottlieb Kühn 1 S@önberg O. L, vertreten durch zu Schönberg s Justizrat Partisch in Marklifsa, das Nuf- gebot zur Aus\s{ließzung der Gläubiger der auf dem Grundstücke des Antragiiellers Bd. 11 Bl. Nr. 64 Ober Linda in NAbilg. 111 unter Nr. 4 jür den Krämer Fohann Gottlieb Schmidt in Ober Linda eingetragenen Nesthypothek von 80 Tlr. = 240 M; .

II. der Fabrifarbeiter Hermann Stelzig zu Hartmannsdorf, ver!reten dur< Justiz rat Partis<h in Marklissa, das Aufgebot zur Aus\<(ließung der Gläubiger der auf Hartmannsdorf Band V Bl. Nr. 183 in Abt. 111 Nr. 3 für den Vorbesiger ohann Gottlieb Queisser auf Grund des Kaufvertrages vom 12. Februar/17. Wtärz 1856 zufo'’ge Verfg. vom 22. März 1856 ohne Dokument eingetragenen Hypothe? von 24 Tlr. 15 Silbergroschen,

I[T. die Erben des am 15. Dezember 1912 zu Ober Gerlachsheim gestorbenen Hausbesißers Carl Wilhelm Hirche, näm- lih: a. der Steinbruharbeiter Wilhelm Hir<he zu Nieder Linda, b. der Dach- de>er Bruno Hirche zu Ober Gerlachs- heim, c. der Laborant Reinhold Hircbe zu Berlin, Gneisenaustr. 59, d. die Frau Bahnarbeiter Bertha Birkhahn, geborene Hirche, im Beistande thres Chemannes Franz Birkhahn, beide zu Görliß, Pomo- Togis<2e Gartenstraße Nr. 16, sämtlih vertreten bur< Justizrat Partisch in Maxk- Lissa, das Aufgebot zur Ausschließung der Gläubiger der auf Ober Gerlachshein Bd. 11 Bl Nr: 86 in A [lk Nr: 2 für den Vorbesiger Johann Gottlieb Böhme auf Grund des Kaufvertrages vom 2. April 1850 zufolge Verfg. vom 19, Mai 1850 etngetragenen Hypothek von 50 Tlr.,

I V. die Grben des am 15. Oktober 1913 in Ober Linda gestorbenen, daselbst zuleßt wohnhaft gewesenen Wirt!chaftsbefitzers Carl Hermann Faber, nämiich: a. die Witwe Pauline Faber, geborene Müller, in Ober Linda, b. die Witwe Anna Schön, geborene Faber, zu Sohland am Nothstein, c. der Grünzeughändler Hein- ri Faber zu Seidenberg, d. die Be- dienungsfrau Bertha Neumann, geborene Faber, zu Berlin, Putbuserstraße Nr. 17, s. die Briefträgersfrau Emma Kühn, ge- borene Faber, zu Löwenberg t. S<lefien, f. die Briefträgersfrau Lina Arlt, ge- borene Faber, zu Königshain, vertreten dur< Justizrat Partisch in Marklissa, das Aufgebot zur Au3\{<ließung dec Gläubiger der auf dem Grundstücke des Grblassers Bd. 1 Bl. Nr. 34 Ober Linda Abt. [11 unter Nr. 3 füc den Krämer Johann Gottlieb Schmidt zu Ober Linda etinge- tragenen Darlehnshypothel; von 70 Tir., über wel<he ein Hypothekeninsirument, bestehend aus der Ausfertigung der Vers handlung vom 5. Juli 1848 und dem Hypothekenschein vom 6 Jult gebildet ist.

C. Der Hausbesißzer Wenzel Koci zu Niever Gerla<hs8heim im W., v rtreten durih den Rechtsanwalt Justizrat Carl Partis< in Marklifsa, folgende Verschollene für tot zu erklären: a. die Witnre Marie Rosine Brückner, geb. Buchelt, þ. Jo- Hanne Nosine, c. Johann Go!tlieb Ernft, d. Johanne Ghristiane Henriette, zu b bis d Geschwister Brückaer, 0. die Witwe Johanne Rosine Waither, geb. Schubert, #. Johanne Christiane, e. Fohann Gott- fried, h. Anna Nosine, i. Johanne Eleonore, k Christiane Sophte, 1. Johann Goltlieb, m. Johann Ernst, n. Henriette Auguste, zu f—n Geschwister Walther.

2) Die zu C bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, sh in dem auf den @. Juni 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anbe- raumien Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu exteilen vermögen, ergeht bie Aufforderung, spä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

3) Die Inhaber der zu A genannten Urkunden wecden aufgefordert, spätestens in dem zu 2 anberaumten Aufgebotstermine thre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Krafiloser- klärung der Urkunden exfolgen wird.

4) Die zu B genannten Hypotheken- läubiger werden aufgefordert, itre Rechte pätestens in dem zu 2 anberaumten Auf-

< | gebotstermine anzumelden, widrigenfalls

ihre Ausschließung mit ihren Ne<ten er- folgen wird. Marfklissa, dea 21. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[62571] Aufgebot.

Die ofene Handels. esells<aft i. F. Deutsche Messingwerke Carl Cveking zu Berlin - Nieders<höneweide, vertreten durch den Justizrat Richard Haenshke in Berlin 8., Oranltenstraße 74, hat beantragt das Aufgebot des angebli verloren ge- gangenen, am 31. Juli 1914 fällig ge- weienen Wechsels, d. d. Breslau, den 27. Februar 1914, über 154 #% 35 S, ausgestellt von Dëw. Lehmann, gezogen auf den Hofuhrmacher Nobert Gün1her in Sagan und angenommen von diesem, giriert von den vereinigten Fretburger UÜhrenfabriken Aktiengesellshaft zu Fret- burg i. Schl. an die Antragstellerin, zwe>s Kraftloserkiärung,. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, im Aufgebots- termine am 8. Mai £945, Mittags 2 Uher, vor dem unterzeihneten Gertcht, Zimmer 12, spätestens seine Nechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung er- folgen wird.

Amtsgericht Sagan, den 14. Okiober 1914.

[62573] Aufgebot.

Die verehelihte Anna Klatt, geborene Trumpke, in Ielts<, Kreis Ohlau, ver- treten dur den Nechtsanwalt Froeseroitia in Ohlau, hat beantragt, ihnen Chemann, den am 26. August 1848 îin Schokken, Provinz Posen, aeborenen Maschinenfübrer Johann Ludwig Klatt, welcher von 1883 bis 1886 in Bernstadt in Schlesien ge- wohnt hat und dann na< Amerika aus- acwandert sein soll, für tot zu erklären. Johann Ludwig Klatt ist ein Sohn des Wirtes Christoph Klatt in Grzybowo- Hufen und seiner Frau Karoline geborenen Weigelt. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, st|H spätestens. in dem auf den 28. Mai 1915, Vormittags 40 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Äufgebots- termine zu melden, widrigenfalls diz Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des VBer- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht dle Aufforderung, spätestens im Aufgebots8- termine dem Geriht Anzeige zu machen.

Bernstadt i. Schles, dea 19. Oktober 1914.

Köntgliches Amnt8gericht. [62568] Aufgebot.

Der Büdner Karl Freese zu Crummen- hagen, vertreten dur< Nech!8anwalt Dr. Zimmer zu Franzburg, hat beantragt, den verschollenen Kne<ht David Friedrich Christoph Freeje, geboren am 25. No- vember 1847 zu Crummenhagen, im In- lande zuleßt roohnhaft tn Pöglitz, fodann ausgewandert na< Amerika, für tot zu ertlären. Der bezeichnete VerschoÜUene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 17. Mai 1915, Vormittags 9 Vhr, vor dem unterzeichneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Grimmen, den 29. September 1914,

[62572]

Durch Auss{<lußurteil unterzeiWneten Gerichts vom hêutigen Tage tit der am 23. September 1855 zu Waggum geborene Gastwirt Friedrich Jordan für tot erklärt und als sein Todestaz der 31. Dezernber 1902, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt.

Braunuschweis, den 19. Oktober 1914.

Herzogliches Amtsgericht. 1. von Nhamm.

{62570] Bekauntmachung.

Durch Aus\<{lußuiteil des Amtsgerichts Erfurt vom 15. Oktober 1914 ist die ver- scollene Anna Ka1oline Yegina Kuschea (Kuchen), geb. Otto, Tochter des Zimmer- manns Johann Heinrich Otto und seiner Ehefrau, Christiane Dorothea Eleonore geb. Linse, in Erfurt, geboren daselbst am 30. August 1854, für tot erkiärt.

Erfurt, ven 1s. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Adt. 9.

Durch Aus\s{lußurteil vom 14. Oktober 1914 {ift der am 15. August 1870 geborene Kaufmann Auzust Majowski (Mo- jowefi) für tot eifklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1901 feft- gestellt. : [62413]

Guttentag, den 14, Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[62410]

Dur Aus\{lußurteil vom 20. Oktober 1914 ift der am 22. September 1868 in Klein Strehliß, Krels Neustadt D geborene Schneider Iosef Roskosch für tot erklärt worden. Uls Todestag ist der 31. Dezember 1907 festgestellt.

Oberglogau, den 20. Oktober 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

[62408] Durch Auss{lußurteil vom 25. Sev- tember 1914 ist der Wechfel, datiert Gollnow, den 21. Ipril 1913 über 190 6, zahlbar am 21 Juli 1913, beim Kredit- verein Gollnow, Aussteller: Werner Klöhn & GCo., angcnommen von Ullrih, Guts8- besißer in Jayel, für kraftlos erklärt. Golluaotu, den 14. Oktober 1914, Königliches Amtsgericht.

[62404] Durch Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Oftober 1914 sind die Inhaber der nachstehenden Urkunden: 1) des auf den Namen des Anbauers Johann Hüneke Kir<hof aus Melchiorë- haufen ausgestellten Sparfafsenbuhs der Amtssparkasse Syke Nr. 16 873, lautend am 1. Januar 1914 auf 109 #4 31 s, 2) des Hypothekenbriefs der Ehefrau des Tischlermeisters Abolf Willexrs in Olden- burg, Anna geb. Finke, vom 5. November 1888 über die im Grundbucße von Biinkum Blatt 226 Abt. [11 Nr. 3 aus der Schuld- urkunde vom 1. November 1888 am 9. November 1888 eingetragenen Hypothek von 1650 #4 Darlehn für die Witwe Anna Gebken, geb. Finke, in Oldenburg zu verzinsen vom 29, September 1888 jährli mit 49/5, abgetreten am 15. Sey- teinber 1896 an die Gheleute Pächter Jo- hann Finke und Elifabeth geb. Eggers in Feine,

mit ihren Nehten ausge\{lofsen.

Syke, ten 14. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. 2,

[62561] Deffeutlicze Zusieïilung.

Frau Dora L:wiß, geb. Cohn, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Steiniß daselbst, Badstr. 35/36, tlagt gegen ihren Ehemann, den früheren Bäckermeister Nathan Lewits, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund $ 1567 Abs. 2 B. G.-B. auf CGhescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treitss vor die 34. Zivil, kammer des Königlichen Landgerichts I in Berlin, Grunerstraße, 11. Siolroerk, Zimmer 8/10, auf den S2. Januar D915, Vormittags 1 Uhr, mit der Aufforderung, #< durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

BéxLlin, den 23. Oktober 1914. Pilkowski, Gerichtsschreiber des König-

lihen Landgerichts [L Z.-K. 34.

[61519] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehetrau Klaia Korder, geb. Reiser, in Frankfurt a. M., Löhrgasse 39, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Albert Erlanger in Frankfurt a. ŸDt., klagt gegen

ihren Ehemann Jean Kordex, zurzeit in der Fremdtenlegion ILers Edrg. pere Comp. Monté, Safsafat (Maroc oriental), auf Grund der $$ 1568 und 1567 B. G.-B. mit dem Antrag auf Chescheidung ev. Wiederberstellung der ehelihen Gemein- schaft. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliGen Berhandlung des Rechts- stceits vor die 2. Zivillammer des Köntg- lichen Landgerichts: in Frankfurt a. VE. auf den 21, Dezember 1914, Vormittags 9 ithr, mit der Aufforderung, si< dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Die Einlassungsfrist wird auf 3 Wochen festgeseßt. (4 R. 49/14.)

Fraufkfurt a. M., den 14. Oftober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgertchts.

[62506]

1) Die Therese Anna Theile, verw. gew. Haberland, geb. Werner, in Thalheim, 2) die Auguste Cmilte Küstér, geb. Kurth, in Torgau, 3) der Musiker Gustav Adolf Wendt tin Leipzig, 4) der Kessels<Gmied Karl Zirkel in Hohnt|tädt, 5) die Agnes Elsa Thibault, geb. Pfefferkorn, in Leivzig- Kleinzshocher, 6) die Amalie Ida Clara Haase, geb. Oelslegel, în Leipzig Prozeßbevollmächtigte zu 1 bis 3, 5 und 6: die Rechtsanwälte Justizrat Dr. Lengnick und Dehler in Leipzig, zu 4: Nechts- anwalt Schaefers in Leipzig —, klagen gegen ihre Ehegatten zu 1: den Hand- arbeiter Karl Gotthelf Theile aus Kloster Güldenstern, zu 2: den Schïosser Hermann Karl Küster aus Wörblitz, zu 3: die Helene Luise Wendt, geb. Meyen, aus Trier, zu 4: die Friederike Emilie Ziekcl. geb. Poschel, aus Hohnstädt, zu 5: den Malergehilfen Arthur Bruno Thibault aus Oberfcohna, zu 6: den Pferdewärter Heinrih Uugust Haase aus Osterwald, sämtli<h jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Anirage auf Ehescheidung, und ¡war zu 1 bis 3 und 6 wegen böslicher Verlassung, zu 4 und d wegen Ehebruchs. Die Kläger laden die Beklagten zur mündlißen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 1K. De- zeuibexr 1914, Vormittags 39 Uhr, mit der Aufforderung, sih je dur ein-n bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Leivzig, den 26. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[60993] Deffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bergmanns Heinrich Wagmann, Lina geb. Dier, in Lout)en: hal, Kaiserstraße 6, Klägerin, Prozeßbevoll. mächtigter: MNechtsanwalt Miedner in Saarbrü>ten 5, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Bergmann Heinrich Wag- mann, zuleßt in Völklingen a. Saar wohnhaft, dann nah Amerika ausge- wandert und jeßt unbekannten Aufent- haltsorts, Beklagten, auf Ehescheidung, mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu heiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ber- handlung des Nechts\treits vor die scste Zivilkammer des Köntglichhen Landgerichts in Saarbrü(en auf den 8.Januar 1915, Vormittags {0 Uhr, mit de: Aufforde- rung, einen bet dem gedachten Werichte zuge-

lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

der offentlißen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüc>en, den 20. Oktober 1914, (L. 8.) (Untérschrift), Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62558] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Louise Klein, Lübe>, Engel38- grube 77/79, vertreten dur< Nechtsanwalt Dr. Westphal, klagt gegen ihren Ehe- mann, Arbeiter Gustav Kleiu, z. Zt. un- befaunten Aufenthalis, wegen Unterhalt, mit dem Anirage, den Beklagten kosten- vflihtig und eveniuell gegen Sicherheits- leistung vorläufig vollstre>bar zu ver- urteilen, an die Klägerin vom Kiag- zustellungstage ab eine pränumerando zahl- bare Unterhaltsrate von wöczentlih 12 46 zu zahlen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivil- fammer VI (Ziviljustizgebäude, Sieveking- plaß) auf den 8, Fanuar A915, 93 Uhr Vormittags, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentligen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Samburg, den 20. Oftober 1914. Der Gercichts\{reiber des Landgerichts.

[62565] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Otto Eufkfe in Cottbus, Prozeßbevollmächtigter: Bureauvorsteher Zelgmann in Benischen, klagt gegen den Kaufmann Georg Mansard, früher in Bentschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, im Wechselprozeß, auf Grund der Be- hauptung, daß der Beklagte ihr aus dem Wechsel vom 20. Januar 1913, fällig am 20. Avril 1913, als Akfzeptant 370 80 „S s<ulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurteilung bes Bekiagten zur Zahlung von 370,80 #4 nebst 6 9/9 Zinsen felt dem 20. April 1913 und 6,50 4 Protestkosten an die Klägerin. Zur mündlichen Ver- handlung tes Nehtsstreits wird der Be- klagte vor das Königliche Amisgericht in Bentschen auf den 81. Dezember 1914, Vormittags D Uher, geladen.

Beutschen, den 24. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber de3 Königiichen Amtsgerichts. [62560] Deffentlihe Zustellung.

Die Firma Nudolf As< tin Thorn, Prozeßvevollmächtigter: Nechisanwalt Dr. Horowit in Berlin, An der Spandauer- brüde 12, flagt gegen 1) die Firma Z. Goldverg in Warschau, 2) die Firma Brokerhoff & Lipshüy in Berltn, PVêittel- straße 63, unter der Behauptung, daß die Betlagte der Klägerin aus dem Wechsel de dato Berlin, den 20. Suli 1914, fällig am 1. September 1914, die Summe von 133865 #, und zwar als Akzeptautin beziehungsweise Autstellerin und Girantin {chulden, fowie 21,10 4 Wechfelunkosten, mit dem Antrage: 1) die Beklagten kosten- pslihtig zu verurteilen, folioaris< an Klägerin die Summe von 133865 s nebst 6 9/9 Zinsen seit dem 1. September 1914 und 21,10 6 Wechfelunkosten zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig voll- \tre>bar zu erfíären. Die Klägerin ladet die Beklagte zu 1 zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 2. Kammer für Handelssachen des König- lichen Landgerichts 1 in Berlin, Neue Frtiedri{straße 16/17, Zimmer 6d, [I Treppen, auf den 25. Januar #915, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Die Einlassungsfrist gegen die Befklaate zu 1 ist auf einen Monat fest- geseht. 46. P. 214/14.

Berlin, den 22. Oktober 1914.

Gerichts\hreiber des Köntalihen Landgerichts I. [62562] Deffentiiche Zuftellung.

Die Firma Alfred Brandy in Stettin, Prozeßbevollmächtigter: Ne<h'sanwalt So- <aczewer in Beritn, Rosenthalerstr. 44, kiagt gegen die Firma Weiß 1. Biheller Ltd. in London E. C. 70—71 Chiswell- Strcet, wegen der in der Zeit vom 29. Zuni bis 1. August 1914 verauslagten Frachten und wegen Spesen, mit dem Antrage, die Bekiagte kostenpflichtig zur Zahlung von 1591,65 #Æ# nebst 5 9% Zinsen feit dem 1. August 1914, ferner zur Zahlung von 63,30 4 Kosten des Arz: eslverfahrens an fie zu verurteilen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollitre>bar zu erklären. Vie Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 15. Kammer für Handelssachen des Könlglihen Landgerichts T zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, T1. Sto>weik Zimmer Nr. 75, auf den 28. Dezember 1914, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem ge- dachten Gerihie zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zroe>ke der öffentlichen Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. x

Verlin, den 23. Oktober 1914.

Gezichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

(62567] Oeffentliche Zustellung.

Der Zahnarzt Arthur Bornstein în Berlin W., Nürnbergerstr. 35/36, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Georg Pinn in Berlin W. 57, Potsdamer- itraße 62, klagt gegen den S. Burgeß, 8 Grange Terrace, Leeds, England, früher in Charlotienburg, Augeburgerstr. 7, unter der Behauptung, daß er für zahnärztliche Bemühungen 32 4 vershulde, mit dem Antrage, den Beilogien dur< bvorläufiz

vollstredbares Urteil Foftenpflihlig zur

Zahlung von 32 4 nebst 4%, Zinsen scit dem 1. Jult 1914 zu verürteilen. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das König- lie Amtsgericht in Charlottenburg, Zim- mer 36, Amtsgerihtsplay, aûf den 18, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Charlottenburg, den 22. Oktober 1914, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, [62022] Oeffentliche Zustellung.

Die Eheleute Portefeuiller Heinrich Eißner und Sofic geb. Lußner in Frank- furt a. M., Neuhofstraße 40, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizrat Dr. Th. Auerba< in Frankfurt a. M., klagen gegen den Karl Adolf Wegfahrt, {rüher in Frankfurt a. M., jeßt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß sie am 2. Juni 1909 dem Privatier Johannes Wegfahrt und Marie geb. MöbUer, wohnhaft zu Frankfurt a. M., ein bares Darlehen von # 10 500,—, verzinelih zu 5 9/9 jährlier Zinsen, unter der Bedingung, daß das Darlebenskapital bei Kündigung am 1. Juni 1914 zurü>- zuzahlen jei, gegeben hätten. Für diefes Darlehen hätten die damaligen Schuldner den Klägern mit dem zu Frankfurt a. V. belegenen, im Klageantrag näher bezeih- neten Grundstü>k Hypotbek bestellt. Der Schuldner, Chemann Wegfahrt, sei ver- storben in Frankfurt a. M. am 2. No- vemker 1911 und beerbt worden von seinem Sohne Karl Adolf Wegfahrt. Die Mit- \huldnerin, die überlebende Witwe Weg- tjahrt, sei dahier am 2. September 1913 verstorben und beerbt worden von dem Eligius Möller, mit dem Anteag: 1) den Beklagten Karl Adolf Wegafahrt a!s Ge- samtshuldner mit dem Eligius Möller zu Nieder Kahlbach bei Fulda kostenfällig und eventuell gegen Sicherheitsleistung vor- läufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Kläger „46 2690,— nebst 59% Zinsen seit 1. September 1914 zu zahlen; 2) ihm gegenüber dur< ein eventuell gegen Sicher- heitsleistung vorläufig vollstreXbares Er- kenntnis auszusprehen, daß aus der zu- unsten der Kläger im Grundbu von Frankfurt a. M. Bezirk 27 Blatt 623 Kartenblatt 433 Parzelle 4/1 in Abtei- lung I1T unieë Nr. 8 eingetragenen Hypo- ihek von 4 10500,— wegen des Teil- betrages der Hypothek von 446 2690,— die ZwangsvolUlstretung geführt werden darf in das mit der Hypothek belastete Grundstück. Die Kläger laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Köntglichen Land- geri<hts in Franffurt a. M. auf den 14. Saunar 41975, Vormittags 9 Uhr. mit der Aufforderung, si< dur< einen bei biefem Gerihte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Frankfurt a. M, den 19, Oktober 1914.

Der Gertchts\{reiber des Königlichen Landgerichts. [62566] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt Eduard Adler in Katto- rwoitz, Prozeßbevollmäehtigte: Re<tsanwälte Dr. Neumann u. Dr. Fränkel in Beuthen O. S., klagt gegen den Pferdebändler Wolf Klicëmaun aus Zarki (Nussish Polen), auf Wandlung eines Pferdekaufs, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteilen, si< mit der Wandlung des Pferdekauts vom 27. Mai 1914 einver- standen zu ertiären und demgemäß darein zu willigen, daß die in der Arrestsache Adler gegea Kliesmann des Königlichen Amtsgerichts Gleiwiß von dem zuständigen Gertihtsvollzteher am 29. Juli 1914 hinter- legten 600 6 an . den Kläger ausgezahlt werden, 2} dem Beklagten die Kosten des Rechtsfstrei!8 eins>ließlih derjenigen des Arrestverfahrens aufzuerlegen, 3) das Urteil eventuell gegen Stcherhetisleistung für voriäufig volijire>bar zu eflären. Zur uüiünidlichen Verhandlung des Nechts- treits wird der Beïlagte voc das König- lihe Amtsgericht tin Gleiwitz, Zimmer Nr. 247, auf den 9. Januar 1915, Vormittags D Uhr, geladen. 2. C. 1549/14

Gieiwis, den 22. Oftober 1914.

Bogedain, Geritss<reiber des Königl. Amts8gerichts, [62563] Oeffentliche Zustellung.

Die Elzer Celukoidrwoarenfabrik Aktien- Gesellschaft zu Elz, Kreis Limburg a. d. Lahn, Prozeßbevollmächtigte: Ne<tsanwälte Ges- heimer Justizrat Dr. Berlhold Geiger, Iunsttzrat Dr. Ernst Auerba<h und Dr. Aisieò Geiger zu Frankfurt a. M., klagt gegen die Firma S. V, Jareoëlawsêskiy, zu Warschau, Passag? Simon, mit dem Untrage, die Beklagte zur Zahlung von 378,70 A nebst 5% Zinsen feit dem Klagetage zu verurteilen, au<h das Urteil evt. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bor zu. erklären, unter der Be- gründung, doß die Beklagte den Klagbetrag dadurh s{uldig geworden fe!, daß sie tn ihrer Eigenschaft als Veitreterin dec Klägerin eingenommene Gelder ni<t ab- geliefert habe. Die Beklagte wird zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht in Hamburg, Ab- teilung 4, für Handel-sahen, im Zivil- justlzgebäude, Sievekingplaßz, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 120, auf Sonnabend, den #3. Januar 1915, Vormittags 10 Uhx, geladen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 12. Oktober 1914. Der Gerichts\{retiber des Amtsgerichts. [62557] Oeffentltche Zustellung.

Dec Kaufmann Christian Hofseßs, Franks furt a. M., Rhönstr. 9, vertreten dur< Nechisanwälte Dr. Friedländer und H.