1914 / 255 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kantstraße 19. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen und offener Arrest mit eigepflicht bis 17. November 1914, Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin am 24. November 1914, Vormittags L607 Uhr, im Mietshause Suarezstr. 13, Portal 1, 1 Treppe, Zimmer 47. Charlottenburg, den 23. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Hamburg. [62515] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Schuh- machers Eruft August Wilhelm Frit Mahnkop zu Hamburg, Gärtner- straße 97, Wohnung: Hamburg, Gärtner- straße 78, wird heute, Nachmittags 224 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: der be-

eldigte Bücherrevisor Emil Korn, Ham- |1

burg, Glotengießerwall 22. Offener Ärrest mit Anzeigefrist bis zum 24. Nov. d. 3s. einshließlih. Anmeldefrist bis zum 17. De- zember d. Is. etnschließlich. Erste Gläu- bigerversammlung d. 25, Nov. d. Js,., Nachm. L Uhr. Allgemeiner Prüfungs- termin d. 20, Jan. 19415, Vorm. 1X7 Uhr. Hamburg, den 24. Oktober 1914. Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurssachen.

EIserlohn.

[62599] Bekanntmachung.

Ueber das Vermögen des Häudlers3 Wilhelm Wortmann zu Hemer ist beute, 12 Uhr Mittags, der Konkurs er- öffnet. Konkursverwalter is der Nechts- anwalt Dr. Spancken {in Fserlohn. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 22. November 1914. Anm-lde frist bis zum 29. November 1914. Erste Gläubigerver- fammlung und Prüfzngstermin am 9, De- zember 1914, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Amtsgericht, Gerthts\traße Nr. 21, Zimmer Nr. 19.

Iserlohn, den 24, Oktober 1914.

Der Gerißteschreiber

des Königlichen Amtsgerichts, Kalkberge, Mark.

[62645)} Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß des am 11. Januar 1912 gestorbenen Kaufmanns Hugo Friedrich zu Woltersdorf wird heute, am 23. Oktober 1914, Vormittags 10 Uhr, das Konkursverfahren ersfffnet. Der Rechtsanwalt Monkhorst in Kalk- berge wird zum Konkursverwalter er- uannt. Konkursforderungen find bis zum 17. November 1914 hei dem Gert&te anzu- melden. Es wird zur Beschlußfaßfung über die Beibehaltung des ernannten oder die Wahl eines anderen Verwalters sowte über die Bestellung eines Gläubigerausschußes und eintretendenfalls über die im S 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegen- stände auf den 19. November 19184, Vormittags 49 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 3. Dezember 1924, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gertite, Zimmer Nr. 8, Termin anberaumt. Aen Personen, welche etne zur Konkursmasse gehörige Sade in Besi haben oder zur

onkursmafse etwas s@uldig sind, wird auf- gegeben, nicis an den Gemeinshulbnex zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Ver- pflitung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, für welhe sie aus der Sade abgesonderte Befriedigung in Anspru nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 17. November 1914 Anzeige zu macen.

Königliches Amt3geri{t in Kalkberge (Mar).

Leipzig. [62600] Veber das Verm3gen des Kaufmanus Carl Laufer in Leipzig - Counewits, Bornaisce Str. Nr. 41, Inhabers cines Herreu- u. Damen-Artikel-Geschäfts in Leivzig, Blücherstr. 5, wird heute, am 24. Oktober 1914, Nachmittags 23 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. WVer- walter: Kaufmann Marx Tippmann in Leipzig, Ferdinand Rhodestr. 23. An- eldeftist bis zum 17. November 1914. Waßhl- und Prüfungstermin am DF, No- vember 1914, Mittags 12 Ukr. Offener Arrest mit Anzetgefrist bis zum 23. November 1914. Königliches Amtsgericht Leivzig, Abt. IT A 1, den 24. Oktober 1914.

Leipzig. [62601] Ueber das Vermögen der Firma: Leipziger DSaudelsbank, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- pflicht in Liquidation in Leipzig, wird heute, am 24. Oftober 1914, Nach- mittags 3 Uhr, das Konkursverfahren er- offnet. Verwalter: Necht8anwalt Mar Krause in Leipzig. Wahltermin am 28, November £914, Mittags 12 Uhr. Anmeldefrist bis zum 8. De- zember 1914. Prüfungstermin am 22S. De- zember 1914, Vormittags LEX Uhr. Offener Arresi mit Anzeigefrist bis zum 24, November 1914. Königliches Amtsgericht Leipzig, Abt. I1 À 1, den 24. Oktober 1914.

Posen. Ronfuräverfahren. [62517]

Ueber das Vermögen der Firma Kaufhaus L. Sirscchel Inhaberin Louise Hirshel in Pofen, Glogauer- straße Nr. 53, ist heute, Nachmittags 1 Uhr 15 Minuten, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter: Kaufmann Adolf Powiter in Posen. Offener Arrest mit Anzeige- sowie Anmeldefrist bis zum 20. November 1914. Erste Gläubigerver- fammlung am D. November 1914, Vormittags 1A Uhr. Prüfungstermin

am L. Dezember 1914, Vormittags 1 Uhr, im Zimmer Nr. 26 des Amts- geriht8gebäudes, Mühlenstraße Nr. 1a. Posen, den 24. Oktober 1914. Közuigliches Amtsgericht.

V eisSWaSSCrFr. [62531]

Ueber das Vermögen des Schueider- meisters Seorg Muhe in Weiß- wasser O. L. ist heute, am 23. Oktober 1914, Nachmittags 6 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet und der Kaufmann Ernst Grosch in Weißwasser zum Konkurs- verwalter ernannt worden. Anmeldefrist bis zum 21. November 1914, erste Gläu- bigerversammlung und Prüfungstermin am 39, November 1914, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 8; offener Arrest mit Anzeigepfliht bis zum 23. November 1914. E NIA E O. L., den 23. Oktober

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Berlin. Soufur8verfahren. [62533] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fixma: Kronen-Elemente- Fabrik, Gesellschaft mit beshräukter Haftung in Verliu, Mariannenstr. 31/32, ist tnfolge Shlußverteilung nah Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden. Berlin, den 14. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 84.

Berlin. [62534]

In dem Konk1rösyerfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Arthur Hasen mayer in Vexlin, Frucht|‘raße 5, t zur Abnahme der Sghlußrehnung des Ver- walters und zur Erhebung von Etn- wendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Vertetlung zu berück sihtigenden Forderungen sowie zur An- hörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung etner Ver- gütung an die Mitglieder des Gläubiger- aus\chusses der Schlußtermin auf den E77, November 194, Vormittags EO Uher, vor dem Königlihen Amts- gerichte, Berlin-Mitte, Neue Friedrtch- itraße 13/14, TIT. Stodrwerk, Zimmer 111, bestimmt.

Berlin, den 24. Oktober 1914. Der Gerichts\czreiber des Köntglichen Amts-

gerihis Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Bromberg. [62518] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Sandelsfrau Margarete Schulze in Bromberg, Friedric1tr. 53, wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hterdurch aufgehoben.

Bromberg, den 21. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Bromberg. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Schneidermeisters Nudo!lf Albrecht in Vromberg, Naumannshöhe Nr. 11, wird nach erfolgter Abhaltung des Shlußtermins hierdurch aufgehoben. Bromberg, den 22. Oftober 1914. Königliches Amt3gericht.

Euxteliude. Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Fricdrich Philipps in Sarsefeld ist zur Abnahme der S@lußre(ßnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das S@lußverzeihnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen der SMhlußtermin auf den 16. November 19174, Vormittags 10 Ußr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Buxtehude, den 22. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

[62519]

[62525]

Charlottenburg. Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über den Nach- laß des am 30. August 1912 wverstorbenen, zuleßt in Charlottenburg, Clausewtt- straße 8, wohnhaft gewesenen Kaufmanns Mox von Kornatki ist nach erfolgter Abhaltung des Schlußiermins aufgehoben. Charlotteubuecg, den 22. Oktober 1914, Der Gerichts\chretber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Erfurt. Ronfursverfahren. [62526] Das Konkursverfahren über das Ver“ mögen des Materialwarenhändlers Seiurich Anhalt in Erfurt - Nord wird na erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hterdurch aufgehoben. Erfurt, den 20. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 9.

Frankenstein, Schles. [62508] In dem Konkursverfahren der Bauk für Saudel und Gewerbe G. m. b. H. in Liquidation in Frankenstein ist auf Antrag des Konkursverwalters Termin zur Gläubigerversammlung zwecks Beschluß- fassung über die Beibehaltung des Pro- kuristen Lenz als Mitglied des Gläubiger- aus\{chusses oder Entlassung des\elben aus dem Amte sowie letterenfalls über die Wahl eines anderen Ersaßmannes an Stelle des als ordentlihßes Mitglied in den Gläubigeraus\{huß eintretenden Drogen- händlers Unsinger, ferner zwecks Beschluß- faffung über anderweitige Hinterlegung der in der Prozeß\ ache der Gemeinshuldnerin mit der Industrtie- und Kommerzbank (frühere Brauereibank) gesperrten 45 933 46 auf den 17. November 194, Vormittags x0 Uhr, Zimmer Nr. 8, angeseßt. Der auf den 7. November zum selben Zweck angeseßte Termin ist aufgehoben.

[62536]

Fraukenstein, den 26. Oktober 1914, Königliches Amtsgericht,

Franc furt, Oder. [62529] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Paul Becker, in Firma E. Vecker zu Fraukfurt a. Oder, ist infolge eines von dem Ge- meinshuldner gemachten Vorschlags zu etnem Zwangsvergleihe Vergleichstermin auf den 16. November 1914, Vor- mittags LL47 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgeriht in Frankfurt a. Oder, Oder- straße 53/54, Vorderhaus, 1 Treppe, Zimmer 11, anberaumt. Der Vergleichs- vorsclag und die Erklärung des Gläubiger- ausschusses sind auf der Gerihts\{reiberei des Ronkursgerihts zur Einsicht der Be- teiligten niedergelegt.

Fraukfurt a. O., den 15, Oktober 1914.

önigliches Amtsgericht.

Gleiwitz. Ronfur8verfaßren, [62512] Das Konkuréverfahren über das Ver- mögen des Sanudel8mauns Theofil Maniura in Gleiwiz wird nach er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben. Gleiwigs, den 19, Oftober 1914. Königliches Amtsgericht. 9 N. 20 b/13.

Gross Wartenberg. [62510] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Väckezeiinhaberin Bertha Gabel in Groß Wartenberg wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Amisgeriht Sros; Warteaberg, den 25. August 1914.

Walle, Saalïe. [62522]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Woritz Fackenheim zu Halle a. d. S. ist zur Abnahme der rena des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bet der

erteilung zu berücksi{tigenden Forde- rungen und zur Beshlußfafsung der Gläu- biger über die nicht verwertbaren Ver- mögensftüde der SHlußtermin auf den 20. November 1984, Vormittags T3 Uhr, vor dem Königlihen Amts- gerichte hierselbst, Poststraße 13, Zimmer tir. 45, bestimmt.

Halle a. d. S., den 23. Oktober 1914.

Der Gerichts\chreiber

des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7.

Falle, Saale. [62521] In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma G. Hermaun Kauf- maun G. m. b. H. in Halle a. d. S., Magdeburgerstraße Nr. 56, ist zur Prüfung der nahträglich angemeldeten Forderungen Termin auf den 5. Dezember L914, Vormittags 4A Uhr, vor dem König- lichen Amtsgeriht in Halle a. d. S., Poststraße 13, Zimmer Nr. 45, anberaumt. Halle a. d. S., den 24. Oktober 1914. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 7. Hamburg.

[62516] Konkursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Malermeisters Autonius Amandus Eindorf wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Damburg, den 24. Oktober 1914, Das Amisgericht. Abteilung für Konkursfacßen.

Hann6ver. [62524] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der Modifstinu Margarete Vrüssow hier wird nah erfolgter Abhaltung des S{lußtermins bierdurch aufgehoben. Hannover, den 22. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. 12,

Harzburg. [62602]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen 1) des Schuhmachers Otto Ru- sack zu Bad Harzbuxeg. Herzog Jultus- straße Nr. 59a, 2) der Frau vesfselben, Fohßaune geb. Deike, ebendaselbst, ist eingestellt, weil eine den Kosten des Ver- fahrens entspre@ende Konkursmasse nicht vorhanden ift.

Harzburg, den 26. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts.

Kiel. N ohuen, [62507] In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Müllers Gustav Schmidt in Ottendorf, Amt Kronshagen, jetzt in Kiel, Knooperweg 34, z. Zt. im Felde, ist zur Abnahme der Schlußrechnung des Ver- walters, zur Erhebung von Einwendungen egen das Schlußverzeihnis der bei der Verteilung zu berüdsihtigenden Forde- rungen und zur Beschlußfassung der Gläu- biger über die nicht verwertbaren Ver- mögensstüde sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\chu}es der Schlußtermin auf den 2. Dezember 1954, Vormittags LO7 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Ning- straße 21, Zimmer 12, bestimmt. Die Vergütung des Konkursverwalters ift dur Beschluß vom 12. August 1914 auf 220 4, der eventuelle Ueberschuß des Kostenreser- vats auf 45 #4 festge|ezt. Seine Aus- lagen werden auf 24,15 „6 festgeseßt. Kiel, den 22. Oktober 1914. Königliches Amt3geriht. Abt. 21.

Oppeln. [62513] Das Konkursverfahren über Yas Ber- mögen des Gastwirts Pius Raitor in Friedrichs8gräß wird nach Abhaltung des Schlußtermins hiermit aufgehoben.

Amt3geriht Oppeln, den 16. Oktober 1914.

Ratibor. [62511] Das Konkur®verfahren über das Ver- mögen der Krämerfrau Frauziska Burian, geb. Keller, verw. gew. Plachtzik, und deren Ehemanns, des Bäckers Josef Burianu, beide zu Ostrog, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Kgl. Amtsgericht Ratibor,

22. Oftober 1914.

Ratibor. [62509] Das Konkursverfahren über den Nachle5 der am 18. September 1913 verstorbenen vert. geweseueu Laudschaftskauzlist Emilie Czajfka, geb. Olscha, zu Ratibor wird nach erfolgter Abhaltung des S(hlußtermins hierdurch aufgehoben. Königl. Amtsgericht Ratibor, 22. Oktober 1914.

Rawitsch. eren. In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des Butsbesißers Sottlieb Kirste in Nawitsch ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen bas S(lußverzeichnis der bet der Verteilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Be|chlußfassung der Gläubiger über die nicht verwertbaren BVermögensstücke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Erstattung der Aus- lagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus|\chusses der Schlußtermin auf den 42. November 1914, Mittags 12 Uhr, vor dem sKöntglichen Amtsgerichte bierselbst bestimmt.

Rawitsch, den 20. Oktober 1914. Der Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[62598]

[62597]

Rawitsch, Koukursverfahren. Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des verstorbenen Hoielpächters Guftav Rägbexr in Nawitsch wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Ratvitsch, den 20. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Schmiegel. Beschluß. [61564]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des verstorbenen Propstes Anton Wueotkowski in Vucz wird an Stelle des. zum Militär eingezogenen Kaufmanns Gustav Jakob in Schmiegel als stellver- tretender Konkursverwalter der Apotheken- besißer Adolf Hoffmann in Schmiegel bestellt. Es wird zur Beschlußfassung über die Beibehaltung des stellvertretenden oder die Wahl eines anderen Verwalters Termin auf den 7. November 1924, Vorm. O Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht bestimmt.

Schmiegel, den 3. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Soest. Ronfurêverfahren. [61900] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Koufmanuxs Wilhelm Grewe in Soest wird, nachdera der in dem Vergleichstermine vom 11. Juli 1914 angenommene Zwangs8vergleih dur rechts- kräftigen Beschluß vom 13. Juli 1914 bestätigt ist, hierdurh aufgeboben. Soest, den 20. Oftober 1914. Königliches Amtsgericht.

Spandau. Ronturêverfaßren. [62537]

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Klempnermeistexs Walter Förstei in Secgefeld ist zur Abnahme der Schlußrechnung. des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das Schlußberzeichnis der bet der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen fowie zur Añhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung etner Vergütung an die Mitglieder des Gläubigeraus\chusses der Schlußtermin auf den 24, November 1914, Vor- mittags L097 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Potédamerstraße 18, Zimmer 13, bestimmt.

Spandau, den 20. Oktober 1914.

Der Gerichßtsschretber des Königlichen Amtsgerichts.

Spandau. Ronfurêverfahren. [62538]

In dem Kornkurtverfahren über das Vermögen der Ofeun- und Touwarcett- fabrik „Adler“ in Velten ist zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 24. November 8914, Vormittags A0 Uher, vor dem Köntg- lien Amtsgeriht in Spandau, Pots- damerstr. 18, Zimmer 13, anberaumt.

Spandau, den 20. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Templin. [62530] In dem Konkursverfabr4m über das Vermögen der Witwe Elisabeth Seiger, geb. Sölegelberger. in Sohenfelde ist Termin zur Beschlußfassung der Gläu- bigerversammlung über Ergänzung und anderweitige Zusammensezung des Gläu- bigeraus\husses auf den 14. November 1914, Vorm. 10 Uhr, bestimmt. Templin, den 19. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. Uelzen, Bz. Hann. [62527] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Scchmiedemeisters Theodor Klambeck in Hambrock wird nah er- folgter Abhaltung des Schlußtermins hier- dur aufgehoben.

Uelzen, den 16. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Uelzen, Bz. Hann. 25 Konkursverfahren, ai, Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Maurermeisters Theodor Dedekind in Uelzen wird na erfolgter Abhaltung des Schlußtermins bierdur aufgehoben. Uelzen, den 16. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

W'ilster. Befanntmachung. [62514]

In dem Konkursverfahren über das Ver- mögen des am 30.- August 1914 verstor- benen Tischlermeisters Gustav Nou in Wilster ist zur Prüfung der nachträg- li angemeldeten Forderungen Termin auf den 13. November 19414, Nan. L Uhr, vor dem Königlichen Amtszericht in Wilster anberaumt.

Wilster, den 23. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Wittenberg, Ez. Elalle. [62523]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanus Max Boelke in Firma „DSermann Boelke Wittens bexg‘ wird“ nah erfolgter Abhaltung des Schlußtermtns hierdurch aufgehoben,

Wittenberg, Bez. Halle, den 24, Ok- tober 1914.

Königlißes Amtsgericht.

Tarif- 2x. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen. [62594]

Deutsch - Schwedisch - Norwegischer Eisenbahuverbaud über Vamdruy und Saßuitz-Trälleborg. Verbands- gütexctarif Teil Lx. Mit Gültigkeit vom 1. November 1914 werden die Sta- tlonen Hamburg Hgbf. und Cöln Gereon Eilg. in den Ausnahmetarif 2 für Preißel- beeren und Heidelbeeren aufgenommen. Nähere Auskunft erteilen die Güterabfer- tigungen.

Altona, den 24. Oktober 1914.

Königliche Eiseubahndirektioun,

namens der Verbandsverwaltungen. [62605]

Frachtermößigung für Ammouiak=] salpeter. Die Crmôsßigung (siehe un!ere Bekanntmachung vom 13. d. Mts.) wird vom 1. November 1914 ab im gesamten Geltungsbereich des Ausnahmetarifs für Düngemittel usw. gewährt, mit Autschluß der bayerischen und württembergiichen Staatsbahnen, der württembergischen Nebenbahnen und der Hohenzollerischen Landesbahn.

Berlin, 27. Oktober 1914.

Kgl. Eisenbahudirektion,

[62596]

Frachtvergünstigungen für Ausland- feundungen, die wäühreud des stricges nicht zur Ausfuÿr gelaugt siud.

Für Sendungen deutscher Herkunft, die bis zum 1. August 1914 einsczließlich auf- gegeben und laut Frachtbrief nach Ruß- land, Belgien oder Frankrei bestimmt waren und die wegen des Krteges nit zur Ausfuhr gelangt sind, wird im Vérkehr von Stationen der Preußisch - Hessischen Staatsbahnen und der Neichstisenbvahnen in Elsaß-Lothringen die Fracht für den Hinweg, gegebenenfalls au na@träglih auf Antrag, der binnen Jahresfrist na Bezahlung der Frat bei der Verwaltung eingegangen fein muß, in deren Bereich die Anhaltestation liezt, wie folgt be- rechnet :

Ist die Sendung auf der deutschen Grenzstaticn angehalten worden, fo wird die Fracht bis zu dieser Statton nach den Ausfuhrfrachtsäßen so bere&net, als ob die Sendung ausgeführt wäre. Soroeit die Ausfuhrfrachtsäße nah den versie- denen Empfangsgebieten eines Landes ver- \chicden hoh bemessen find, werden dfe niedrigsten Frachtsäße der für die Sendung geltenden Tarifklasse oder des entsyrehenden Ausnahmetarifs angewendet. Diese #racht- berechnung tritt auch ein, wenn die ‘Sen- dung auf einer vor der Grenze gelegenen Zwischenstation angehalten worden isl und sich die Fracht bis zu dieser Anhaltestation nach dem für diese geltenden Fracßtsatze nicht billiger stelit, Ist die Sendung bis zur ausländischen Grenzstation geiangt und nach der deutswen Grenzstation zurück- befördert, so wird für die Hin- und Rück- betörderung zwishen den beiden Grenz- stationen keine Fracht berechnet.

Für die Weiter- oder Nücbeförderung von der deuten Grenzstation oder einer vorgelegenen Unterwegsftation werden Teine besonderen Frachtvergünstigungen gewährt.

Bromberg, den 24. Oktober 1914. Königliche Eisenbahudirektion, zugleich namens der übrigen Preußisch - Hessischen Eisenbahndirektionen und der NRetichseisen- bahnen in Elsaß-Lothringen. (8. 12. 545.)

(625995] Bekanntmachung. Ausnahmetarif Ne. 2 füx Nbfall- Salpetersüure von 30—36° Vé. Mit sofortiger Gültigkeit wird die Station Magdeburg als Versandsiation in den ge- nannten Ausnahmetarif aufgenommen. Magdeburg, den 24. Oktober 1914, Königliche Eiseubahndirektion.

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg,

Verlag der Expedition (K o y e) in Berlin.

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und

Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Deutscher Reichsanzeiger

und

taatsanzeiger.

Königlich Preußischer S

Der Bezuospreis beträgt vierteljährliÞh 5 4 40 9. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer guch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 S.

0 RDD

JFuhalt des amtlichen Teiles:

Bekanntmachung, betreffend Ausfuhr- und Durchfuhrverbote. Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung über Höchstpreise.

N ctineGung über den Verkehr mit Brot.

Bekannimachung über das Verfüttern von Brotgetreide und Mehl. Bekanntmachung über das Ausmahlen von Brotgetreide. Bekanntmachung über die Höchstpreise für Getreide und Kleie. Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 93 und 94 des

Reichsgeseßblatts. ' Erste Beilage:

Personalveränderungen in der Armee. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. l

Bekanntmachungen, betreffend den kommunalabgabenpflichtigen Reinertrag der Freien Grunder Eisenbahn und der Dahme- Uckroer Eisenbahn.

Vekauntmachung.

Auf Grund des § 2 der Kaiserlichen Verordnungen vom 31. Juli 1914, betreffend das Verbot 1) der Ausfuhr und Durchfuhr von Waffen usw., 2) der Ausfuhr und Durchfuhr von Rohstoffen, die bei der Herstellung und dem Betriebe von Gegenständen des Kriegsbedarfs zur Verwendung gelangen, bringe ih nachstehendes zur öffentlichen Kenntnis :

L. Verboten ist die Ausfuhr und Durchfuhr von:

1) Kokos8garn und -fasern,

2) M N in rohem, unbearbeitetem und ungebündeltem

ustande,

3) Viaunan, Tuchleisten der statistischen Nr. 543a und Leinen-, Baumwollen- usw. Lumpen (Papierlumpen) und allen übrigen zur Papierbereitung dienenden Abfällen von Gespinstwaren u. dgl. (alten Neßen, altem Tauwerk, alten Stricken, alten Weberlißen aus Garn, zur ursprünglichen Bestimmung nicht mehr verwend- bar) der statistischen Nr. 543 b,

4) Tonerdehydrat,

5) Chromgegerbtem Rindleder.

TI. Es wird aufgehoben das Verbot der Ausfuhr und Durchfuhr von:

1) Mikroskopen,

2) Chloräthyl, Chlormethyl und Mischungen beider in Glasröhren und Fläschhen bis zu 100 7 und in Metallröhren bis zu 120 g Jnhalt.

Berlin, den 29. Oktober 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers.

Delbrü ck.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Realgymnasialdirektor a. D., Geheimen Regierungsrat, Professor Dr. We ck in Berlin-Friedenau den Roten NAdlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem emeritierten Oberpfarrer Winßer in Halle a. S., dem Eisenbahnobergütervorsteher a. D., Rechnungsrat chel in Menden, Landkreis Jserlohn, dem Amtsgerichtssekretär, Rechnungsrat Herzog in Merseburg und dem Rektor Peter- mann in Münster i. W. den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Oberlehrer a. D., Professor Loewe in Breslau, dem Vermessungsdirigenten a. D., Rechnungsrat König in Berlin, bisher bei der Landesaufnahme, und dem Eisenbahn- obersekretär a. D., Rechnungsrat St einhorst in Elberfeld den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

den Rektoren Garbs in Stettin und Othlinghaus in

Duisburg, dem Hauptlehrer und Kantor Wiebold in Neuen- firhen, Kreis Melle, dem Vorschullehrer J oa chim in Breslau, dem Lithographen a. D. Lehmann in Fürstenberg, Meklen- burg, bisher bei der Landesaufnahme, und dem Eisenbahn- gütervorsteher a. D. Schreiber in Osnabrück den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

den Hauptlehrern Grams in Zippnow, Kreis Deutsch Krone, und Pagenstedt in Bergisch Bladbach, Landkreis Mülheim a. Rh., den Lehrern a. D. Maul in Hohenroda, Kreis Delißsh, und Rabenstein in Halle a. S. den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens yon Hohenzollern,

dem Obermilitärbauregistrator a. D. Koska in Insterburg und dem Oberbahnassistenten a. D. Schulte in Solingen das Verdienstkreuz in Gold,

dem Oberpedellen a. D. Mankel in Eöttingen, den Eisen- bahnlokomotivführern a. D. Klein in Sinstorf, Landkreis Har- burg, und Wilke in Zerbst, den Eisenbahnzugführern a. D.

S

Berlin, Donnerstag, den 29. Oktober, Abends.

Hartmann in Wilhelmsburg, Landkreis Harburg, Krüger in Neustadt, Mecklenburg, Schneider in Velbert, Kreis Mett- mann, und Weitendorf in Wilhelmsburg, Landkreis Har- burg, das Verdienstkreuz in Silber,

dem Eisenbahnmaschinenaufseher a. D. Mauerhoff in Lyck, dem Bahnhofsaufseher a. D. Winkelmann in Spröge, Landkreis Harburg, dem bisherigen Eisenbahnsteindrucker Bröcking in Elberseld, den bisherigen Eisenbahnmaschinen- pußern Andreé in Osnabrück und Vittinghoff in Holz- ete Landkreis Hörde, das Kreuz des Allgemeinen Ehren- zeichens,

dem Patronatsältesten und Kirchenkassenrendanten, Land- wirt Seibicke in Nellshüß, Landkreis Weißenfels, dem Kanzleigehilfen a. D. Sekula in Tost O. Schl., dem Eisen- bahntelegraphisten a. D. Delisch in Dortmund, dem Eisen- bahnunterassistenten a..D. Großmann in Kattenvenne, Kreis Tecklenburg, dem Eisenbahnschaf\ner a. D. Steiner in Barmen, dem Eisenbahnwagenmeister a. D. Niggemeier in Hagen i. W., den Eisenbahnweichenstellern a. D. Baumhoff in Eiserfeld, Kreis Siegen, Klatte in Diepholz, Stagge in Jcker, Landkreis Osnabrück, dem Eisenbahnwagenaufseher a. D. Schmigz in Cöln - Kalk, dem Eisenbahnstationsschaffner a. D. Wockel in Barmen, dem Eisenbahnrottenführer a. D. Neuhaus genannt Berger in Obrighoven, Kreis Rees, dem Bahnhofsaufseher a. D. Heitmann in Bieren, Landkreis Herford, dem Bahnhofswärter a. D. Daut in Münster i. W., den Bahnwärtern a. D. Alves in Meppen, Klepker in Ringel, Kreis Tecklenburg, Lange in Böle bei Hagen i. W., Sauerwald in Bommern, Landkreis Hagen, Seelhoff in Freiske, Landkreis Hamm, dem Hilfsbahnsteigshaffner a. D. Bei s ke in Herbern, Kreis Lüdinghausen, dem Hilfspräparator Kümmel in Göttingen, dem Gärtner Sabotge in Aschers- leben, den bisherigen Bahnunterhaltungsarbeitern Heyen in Emden und Kniepkamp in Steinhagen, Kreis Halle i. W,, das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Gärtner, Heizer und Hilfsboten Kuh in Straßburg i, E.-Neudorf, dem bisherigen Eisenbahnlokomotivpußer M o- drach in Rheine, Kceis Steinfurt, dem Dienstkneht Meß in Dänschendorf a. F., Kreis Oldenburg, und dem bisherigen Bahnunterhaltungsarbeiter Klockenh off genannt Jütte in Westhofen, Landkreis Hörde, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung über Höchstpreise. Vom 28. Oktober 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Geseßzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlichen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Neich8geseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen:

Artikel 1. An die Stelle der 88 2 und 3 des Geseßes, betreffend Höchstpreise, vom 4. August 1914 (Reichs8geseßbl. S. 339) treten folgende Vorschriften : 4

S e j ¿ Soweit für den Großhandel Höchstpreise festgeseßt sind, ist der Besiger solher Gegenstände verpflichtet, sie der zuständigen Behörde auf ihre Aufforderung zu überlassen ; Landwirten sind die zur Fortführung ihrer Os Mengen an Getreide und Futtermitteln zu belassen. Der Uebernahme- preis wird unter Berücksichtigung des Höchstpreises sowie der Güte und Verwertbarkeit der Gegenstände von der höheren Verwaltungsbehörde nah Anhörung von Sachverständigen end- gültig A Soweit für den Kleinhandel Höchstpreise festgeseßt sind, und ein Besiger sih weigert, troß Aufforderung der zuständigen Behörde, solche Gegenstände zu den festgeseßten Höchstpreisen zu verkaufen, kann die zuständige Behörde die Gegenstände, die für den eigenen Bedarf des Besizers nicht nötig find, kiber- nehmen und auf seine Rehnung und Kosten zu den festgeseßten Höchstpreisen verkaufen. Z S 3.

Der Bundesrat seßt die Höchstpreise fest. Soweit er sie nit festgeseßt hat, können die Landeszentralbehörden oder die von ihnen bestimmten Behörden Höchstpreise festseßzen.

Die Landeszentralbehörden oder die von ihnen bestimmten Behörden erlassen die erforderlihen Anordnungen und Aus- führungs8bestimmungen.

Artikel 2.

Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Berlin, den 28. Oktober 1914.

Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 4, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 „§

Anzeigen nimmt an:

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 3D.

1914.

Bekanntmachung über den Verkehr mit Brot.

Vom 28. Oktober 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Gesetzes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichsgeseßbl. S. 8327) folgende Verordnung erlassen:

Weizenbrot darf in den Verkehr nur gebracht werden, wenn zur Bereitung auch Noggenmehl verivendet ist. Der Gehalt an Roggenmehl uO mindestens zehn Gewichtsteile auf neunzig Gewicht8s teile Weizenmehl betragen. ä

Roggenbrot darf in den Verkehr nur gebracht werden, wenn zur Bereitung auch Kartoffel verwendet ist. Der Kartoffelgebalt muß bei Verwendung von KartoffelfloÆen, Kartoffelwalzmehl oder Kartoffels stärkemehl mindestens fünf Gewichtsteile auf fünfundneunzig Gewtchts-

teile Noggenmehl betragen.

NRoggenbrot, zu dessen Bereitung wehr Gewichtäteile Kartoffel verwendet sind, muß mit d-em Buchstaben K bezeihret werden. Be- trägt der Kartoffelgehalt mit als zwanzig Gewichtsteile, so muß dem Buchstaben K die Zahl der Gewichtäteile in arabischen Ziffern hinzu- gefügt werden.

Werden gequetshte oder gertebene Kartoffeln verwendet, fo ent- sprechen vier Gewichtstetle einem Gewichtsteil Kartoffelflocken, Kar- toffelwalzmehl oder Kactoffelstärkemehl.

S3. Diese Vorschriften gelten für Konsumentenvereinigungen ‘auch bei Abgabe an ihre Mitglieder.

8 4, Z

Bâcker und Brotverkäufer haben einen Abdruck dieser Verordnung

in thren Verkaufsräumen auszuhängen. D,

Wer den Vorschriften dieser Verordnung zuwiderhandelt, wird, fofern nit andere Vorschrif'en s{chwerere Strafen androhen, mit Geldstrafe bis zu eintaujend|ünfhundert Mark bestraft.

8 6.

Diese Verordnung gilt nicht für Brot, das aus. dem Ausland

eingeführt wird. Mee I l.

Diese Verordnung tritt mit dem 4. November 1914, die Vor-

chrift des § 2 Abs. 1 mit dem 1. Dezember 1914 in Kraft.

Der Reichskanzler bestimmt den Zeitpunkt des Außerkrafttretens.

Berlin, den 28. Oktober 1914. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü ck.

Bekanntmachung über das Verfüttern von Brotgetreide und Mehl.

Vom 28. Oktober 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Geseßes über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlihen Maß- nahmen usw. vom 4. August 1914 (NReichsgeseßbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen :

8 1.

Das Verfüttern von mahlfähigem Roggen und Weizen, auch geschrotet, sowie von Noggen- und Wetzenmehl, das zur Brotbereitung geeignet ift, ist verboten.

S D Die Landeszentralbehörden können das Schroten von Roggen und Weizen beschränken oder verbieten.

8 3. Soweit dringende wirts{chaftiihe Bedürfnisse vorliegen, können die Landeszentralbehörden oder die von ihnen bestimmten Behörden das Verfüttern von Noggen, der im landwirtschaftlihen Betriebe des Viehhalters erzeugt ist, für das in diesem Betriebe gehaltene Vieh allgemein für bestimmte Gegenden und bestimmte Arten von Wirt- schaften oder im Einzelfalle zulassen.

84.

Die Landeszentralbehörden erlassen die Bestimmung zur Aus- führung dieser Verordnung. Lg J 9.

Zuwiderhandklungen gegen diese Verordnung oder gegen die gemäß S8 2, 3 und 4 erlassenen Vorschriften werden mit Geldstrafe bis zu etntausendfünfhundert Mark beftraft.

8 6. Diese Verordnung tritt mit dem 4. November 1914 in Kraft. Der Reichskanzler bestimmt den Zeitpunkt des Außerkrafttretens.

Berlin, den 28. Oktober 1914. Der Stellvertreter des Reichskanzlers. Delbrü.

Bekanntmachung über das Ausmahlen von Brotgetreide.

Vom 28. Oktober 1914.

Der Bundesrat hat auf Grund des 8 3 des igeges über die Ermächtigung des Bundesrats zu rwirtschaftli nahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichsgeseßbl. S.

folgende Verordnung erlassen:

: N ° i h 4 u : ; ° z 1) 1 2 É i L 3 § Q 3 ï 1 s N T [ 2 [N 2 h 5 + E U h s In (T H ; H Ls J p - "E E e P Re 4 “s : M E F r E 1 fs d j "FoA G M d n L E i VrR E E 9 20 E A S O 2 m i lei K EE Ee m t O As E t ——— -— A I rieen trr B A t E E E G .