1914 / 255 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gebörizen, sowohl der deutschen Gefangenen im Ausland wie der bet uns internierten Gefangenen, in angemessener Weise vermittelt. Zweifellos wird dur solche Maßnahmen re<t vieler Verbitterung,. die fih naturgemäß aus der Gefangenschaft leiht entwi>elt, der Stachei genommen werden können. Es wird dann au< im Ausland klarer werden, daß die Deutschen ganz und gar ni<t die „Barbaren“ find, als welize ihre verbissensten Feinde sie unbelehrbar und gewissenlos hinstellen L keines Nachweises, daß die Gefangenen au< vom Hunger sehr

Dee e Purs orge“ foll die Aufgabe zufallen, in den be- | gequält werden. Hier e das Vaterland helfen. Handelt es ih währtesten Bädern kostenfreie oder do<h möglichst billige Pläße für | do<h um die Not von Landsleuten, welche als Piontere der deutschen verwundete und erfrankte Kriegsteilnehmer zu ermitteln und über die Weltwirtshaft unter häufig re<t {<wierigen Verhältnissen in Nuß- verfügbaren Pläge ständig Listen zu führen. Der hohe Wert dieser | land tätig waren, um deuts<e Männer, deren Wagemut, Tüchtig-

Orenburg 3,3%, während sie beispielsweise in Berlin 9 10 beträgt. So haben unsere Land8leute in ihrer unzulänglichen Kleidung unter bitterster Kälte sehr zu leiden. Ferner fehlt es an Nahrungs- mitteln. Nah Anordnung der russischen Negierung sollen allerdings tägli<Þ 15 Kopeken, nah anderen Mitteilungen tägli< 20 Kopeken ausgezahlt werden. Das reiht indes selbstverständlich bei weitem ni<t aus zum Allernotwendigsten, und es bedarf

Geldbeträge für Liebe8gaben sind zwe>mäßig dur< Postanwet an das Geshäftszimmer der Ersaßkompagnie des Telegrada nd Nr. 1, Am Treptower Park 1—8, zu senden.

Der Zentralaus\<uß für die innere Mission der deutschen evangelt}<en Kirche in Berlin hat im Kriege 1870/71 in Verbindung mit der Felddiakonie die Lazarette und die Seldtruppen mit Büchern und Schriften allein versorgt, Da diesmal die Versorgung mit Unterhaltungss\toff von vielen Seiten zuglei in Angriff genommen ist, wurde auf Veranlassung des Zentralaus\<hr es für innere Mission der Gesamtauss<huß zur Verteilung von

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staats me

2 29D. Berlin, Donnerstag, den 29. Oktober

Lesestoff im Felde und i

neuen Einrichtung besteht darin,

tragen soll, dem liche Wissenschaft verfügt, alles auf die im Dienste des Vaterlandes ibre \Gnellstem Wege so wiederherzustellen,

als es unbedingt erforderl

Menschen sind und im Frieden ihrer gewohnten Ea nach- In dieser Hinsicht können gerade rehtze

gehen können. geführte Badekuren besonders \egensrei< Kurorten finden wir die Vorzüge eines Gelegenkbeit zu Trink- und Badekuren,

gymnastisher Behandlung in den meist vorhandenen Zanderinstituten vereint. Vergessen wir ni<t, wel hohen Wert - z. B. zeitige Nachbehandlung von Verletzungen der Gliedmaßen besißt, bei

denen Nervenstämme oder Gelenke getro

einen mögli<# bhoßen Grad von Erwerbsfähigkeit errel<hen, wenn

wir von dem Gedanken ausgehen, daß

erfolge um so s{<le<ter sind, je später eine fahgemäße Bebandlung \<on in früheren Kriegen für die heim- gefehrten Verwundeten und Erkrankten dur Badekuren und ähnliche Hilfêmittel gesorgt hat, so ist dies do< immerhin in verhältnismäßig besheidenem Umfange geschehen. So hat während der Expedition na< Südwestafrika die Zahl der Badegäste des Noten Kreuzes 900

eintritt. Wenn man au

bis 1000 betragen. Der jeßige Krie, wli

fc bringen. Daher will das Zentralkomitee vom Noten Kreuz fo

einzugretfen versuchen, daß Verwundete

vom Lazarett aus ober do< mit Beginn der nächsten Kursatison den

Segen der Heilbäder genießen können.

Der „Stellenvermittlungsabteilung“ \ozialem Sinne betonders wichtiges Arbeitsgebtiet an. Deutschland na< einem glü>li<h beendeten Kriege aller Boraus\icht nah einem ungeheuren wirtschaftlichen Aufs{wung entgegengeht, fo müssen wir do< |<hon heute derjenigen gedenken, deren Arbeitskraft dur Verwundung oder Erkcankung im Felde gelitten hat. Die dritte neue Abteilung des Noten Kreuzes

bemühen, für bedürftige, als invalid oder Unteroffiziere und Mannschaften geetgnete

entsprehende Anstellungen bei Behörden, Betrieben usw. zu ekunden und zu erwirken.

danah trachten, dur< geeignete Maßna

Kriegslazarette usw. noch zu verbessern und die Erwerbs}fähigkeit zu er-

böhen, und hofft auf diesem Gebiete u. Landesversicherungsanftalten,

gewährt haben.

Die Hoffnung des Zentralkomitees vom Noten Kreuz, patriotische Liebestätigkeit, die sich bei uns in diesem Weltkrieg {on so oft bewährt hat, au auf diesem neuen Hilfsgebiet schnell reiche . Wird doch sowohl dur die Väderfürsorge als au< dur< rechtzeitige Arbeitsvermittlung ganz daß die Wunden,

Früchte tragen wird, ist “ficher berechtigt

erhebli< dazu beigetragen, möglih|t {nell zur Vernarbung komme

werden gewiß gern Gelegenheit nehmen, dem Zentralkomitee vom Noten Kreuz {hon jeßt mitzuteilen, in welhem Umfang sie geneigt

wären, dieses Werk zu unterstüßen und un Sorge um die Zukunst abzunehmen.

Der Nationalstiftung für die im Kriege Gefallenen (Berltn NW.

weiteren Spenden u. a. von Herrn Henry Sloman in Bellin bet Zehna i. M. 100 000 (, von der Zentrumsfraktion des deutschen Meichótags Pfandbriefe der hessischen Landeshypothekenbank im Betrage

von 10000 4, von den Oberschlesis <emis<hen Fabriken, A.-G., 2000 4

1 daß der Kranke ni<ht notdürftig cheilt aus dem Lazarett entlassen wird und an den F erwundung oder Erkrankung über den Krieg hinaus

reihen Schaß der Hilfsquellen, über die

die tn diesem Kriege bereits eine sehr ausgedehnte und opferfreudige Unterstüßung auf vershtedenen Gebieten

olgen der nicht länger Man will also aus heute unsere ärzt- bieten, um die Tapferen, Gesundheit pretsgaben, auf daß sie wieder vollkräftige | Amt bis

ih ift.

tig durch- wirken. In unseren größeren heilkräftigen Klimas mit der

zu elefirisher und heil-

eine frühb- Wir können da

ffen find! die Aussichten auf Dauer-

zuführen. d höhere Anforderungen mit

und Er?ranfkte unmittelbar

gehört etn in Wenn au<

foll si< daber schon jeßt dienstunbrauchbar entlassene , threm Se)undheitszusland Banken, großtndustrtiellen Es will auch ferner hmen die Hellerfolge der

a. au< auf die Hilfe der Mutter :

daß die

Dumce.

die der Krieg \{<lägt, n. Die beteiligten Kretf

seren braven Invaliden die

Hinterbliebenen der 40, Alserstraße 11) sind an

hen Kok3werken und überwiesen worden.

keit und Ausdauer wir die gewaltige mit Rußland in erster Linie zu danken haben. Es gilt, für Deutsch- lands Handel und Industrie eine Dankespfliht zu erfüllen. müssen es unseren Freunden, unvershuldet hungern und fri fie niht vergessen sind, fonder gesehen kann,

gut, wie er irgend kann. Deutsche Bank, Berlin W. 8, Behren „Sammlung des Deutsh-russishen Vereins, e. V., für die in Rußland zurüc>kgehaltenen Deutschen“. Ueber die Ein- | tm gänge wird öffentli quittiert, sofern der Einsender nicht anders bestimmt. Die eingehenden Beträge werden mit den Verzeichnissen der Spender dem Auswärtigen Amt übergeben ; dieses hat dankenswerterweise cs übernommen, die Beträge auf diplomatishem weiterzuleiten, und es wird alles, was möglich ist, richtige Verteilung und zwe>mäßige Verwenduna der Gaben hberbet- Jeder, der an den wtrtshastlihen Beziehungen zwischen Deutschland und Nußland irgendwie beteiligt ist, und die Hilfsbedürfti

Mergen, Freitag, wird „Tannhäuser“ in folgender Besezung aufgeführt: Hafgren-Waag; Venus: Frau Denera; Hirtenknabe : Tannhäujer: Herr Kraus; Wolfram: Derr Joh. Fönß vom Opernhause in Frankfurt a. M. als Gast; Walter: Herr Sommer; Biterolf: Herr Bachmann. der Kapellmeister von Strauß.

Im Königlichen Schausptelhause findet morgen den 13. der von der Generalintendantur zum Besten der notleidenden Bühnen- fünstler veranstalteten Bunten Abende statt. In den Kammerspielen des Deutschen Theaters findet „Die deutschen Die Hauptrollen des Stües, s L der kleinen elebt:

Frau Haag mit. ¿1 und Böhnenbilder hat Ernst Stern entworfen.

Auch das Böhmische Streichquartett stellt seine Kunst in den Dienst ber Wohltätigkeit. Es wird am 16. November im Beethovensaal etnen Kammermusikabend veranstalten, dessen Er- irag zur Hâlfie dem Krtegsfürforgeamt in Böhmen und zur anderen Hälfte dem * deuts<hen Roten Kreuz zufließt. Zur Mitwirkung ist Frau Teresa Carreño gewonnen worden. Abends lautet: Haydn: Variationen über dte österreichische Kaiser- hymne; Schubert: G-Dur-Quartet!; Shumann: Quintett; Smetana : „Aus meinem Leben.“

jet vorliegenden Anmeldungen

Theater und Musik. im Königlichen

morgen die Erstaufführung von Kozebues Lustspiel Kleinstädter“ statt. Stadt Krähwinkel spielt, Bürgermeister: Curt Baselt; Else

find folgendermaßen Untersteuereinnehmerin

Heims; Sabine: Else

Stadtaccisekassaschreiberin

Spielleiter ist Max Meinhardt.

Mannigfaltiges. Berlin, den 29. Oktober 1914.

Ausdehnung unseres Handels

Kollegen und treuen Mitarbeitern, die | an die eren und notleiden an allem, zetgen, daß n daß in der Heimat alles ges<icht, was um ihre Not zu lindern. Nach den im Auswärtigen tommen 35900 Männer im Alter von 18 bis 45 Jahren in Täglih gehen weitere Anmeldungen ein. unterstüßenden Gefangenen wird gewiß 4000 überschreiten. Diese alle warten auf Hilfe, die thnen nur aus der Heimat kommen kann und aufs s{nellste kommen muß; darum helfe ein jeder so {nell und so Die Geldsendungen find zu ri<hten an die straße 9/13;

Die Gefamtzahl der zu

Wege nah Nußland

wird die Notlage gkeit unserer darbenden Landsleute voll anerkennen und gern zur Lnderung ihrer Leiden beitragen.

{nell gibt Doppelt gibt, wer nell gtvt.

Opernhause Elisabeth: Frau Fräulein Herwig ; Herr Bronët geest ;

j ' Eersberg ; Kirchenvorsteher Staar: Paul Biensfeldt; Obe1floß- meisterin Brendel,

S Morgenroth, Muhmen : Leopoldine Konsta

ntin und Lucie Höflih; Bau-, Berg- und Wegeinspektorssubstitut Sperling: Hans Waßmann; Olmers: Ecnst Ferner wirken die Herren Blumenreih, Nasp, oos und Die Gewänder

Die Vortragsfolge des

Verbindung Wir | bis jetßt Soldaten

breitung von religiöse der Soldaten im Felde g ungefähr Betracht.

auf das Konto S Schri

Felde, da ein rei Schriften befördert.

Landes- Württemberg, Baden,

viele

Landgraf :

Dirigent ist

vorträge statt:

Staar, Staar, seine Vize- und Fisch- ¿wei

Nachmittags 5 Uhr:

Wien, 27. Oktober.

vor allem aber die

Geschäftszimmer im Neichstagsgebäude hat.

stehenden Vereinigungen rund 600000 bis 700000 Bücher : versandt. aus\{<uß für innere Mission von Woge zu Woche mehr auf die Ver-

roße Nachfrage ist. aus\{<uß neben den Unterhaltungsschriften allein rund 65 000 religiöse Schriften verteilt, und zwar in erster Linie an die Lazarette und seit September immer mehr an die Feldtruppen. aus|<uß auch mit fast allen Feldpredigern in direkter Verbindung, deren Adressen ihm von den Milttäroberpfarrern übersandt find. Das Vtilitär- oberpfarramt in Straßburg, das ein besonderes Depot zur Versorgung der Fe!dgeistliben errihtet hat, erhtelt zunächst allein 4000 biblische Auch an die Lazarette tn Belgien sind viele Bücher und ten gesandt. Außerdem werden an viele Soldaten und Offiztere es Adressenmaterial vorliegt, ten bi Deégleichen find die Ersatztrupyen jeyt mehr als früher in der Lage, Schriften ins Feld mitzunehmen. bindung mit dem Zentralaus\{<uß haben au< viele Landes- und Provinzialvereine für innere Mission die Versorgung des betreffenden gesehen, um eine | Korps in ihrem Bezirk übernommen. und Be Dele für U 8 Sud S rovinz und Königre Sachsen, Hannover, Pommern und Schleswig-Holstein. sendung der Schriften hat große Kosten verursacht. Bibelgesellshaften, <ristlihe Buchhandlungen, die Brüdergemeinde und rivate dem Zentralaus\{<uß kostenfrei Schriften zur Verfügung stellten, so haben doch viele Tausend Mark für Ankauf, Sichtung und Verfendung der Schriften bereits ausgegeben werden müssen. bittet der Zentralaus\{uß für inne Mission, die seit Beginn des Krieges übernommene Arbeit, die mit der Linge des Krieges an Um- fang und Bedeutung von Woche zu Woche zunimmt, mit Büchern, Schriften und Geldmitteln unterstügen zu wollen (Postsche>- Konto des Zentralaus\{us}cs für innere Mission: Berlin NW. 7 Nr. 127 45; Bahnadresse: Berlin-Dahlem, Bahn Berlin-Uhterfelde West; Frei- frahts<eine können dur den Sentralauss{huß bezogen werden).

Auf der Treptower Sternwarte finden folgende Film- Ï Am Sonnabend, j 7 Uhr: „Unser Heer in Krieg und Frieden“, (Nuhmestage von 1768 dis 1914) ferner „Unsere {h

„Neuaufnahmen vom Kriegs|chauplaßz*; 3 und Abends 7 Uhr, und au< während der ganzen folgenden Woche, „Theodor Körner*, außerdem: der Torpedo- und Unterseeboote; Panzerkreuzer; Brücenbau von deutschen Pionieren ; Heeres vor S. M. dem Kaiser; s<auplaß. Am Sonntag, Nachmittags 5 Uhr, wird der Direktor Dr. F. S. Archenhold über: „Die Entwi>lung der Lufiflotte* unter Vorführung von Bewegungsbildern \pre<hen und am Dienstag, den 3. November, Abends 7 Uhr, den Lichtbildervortrag: „Das Gebeimnis der Sonne und des Merkur“ halten. i werden der Mond, der Jupiter und der Saturn beoba$tet.

n den Lazaretten gebildet, der sein Die mit ihm in und Bibliotheken haben und Schriften

So konnte der Zentral-

Schriften Gewicht legen, nah denen seitens Bisher sind vom Zentral

So steht der Zentral.

regelmäßig In Ver- Es seten nur erwähnt die Mission in Bayern,

Die gesamte Sicbtung und Ver- Wenn auch viele

Darum

Nachmittags 5 und Abends warzen Truppen in Daresfalam*“ und Sonntag, Nachmittags Kriegsübungen Leben im Meere; Parade der Luftschiffe und des Neueste Aufnahmen vom Kriegs-

Mit dem großen Fernrohr

(W. T. B.) Das „A(tuhrblatt" meldet

aus Bukarest: Ein hiesiges Komitee ri>tete an zahilose Numän en, die im Deutschen Nethe ihre Studien vollendet haben, folgenden Aufruf: Kollegen! Alle, die ihr in Deut|land eure Bildung fortgeseßt habt und auf deutschem Boden deutsches Wesen, deutsche Kultur und Tüchtigkeit kennen gelernt habt, versäumt nicht, gemeinsam Deutschland in diéser ents<eidenden Stunde im Kamvfe um die Kultur zu zeigen, daß wir die unversiegbare moralische Krast des deutschen Volkes hobs<ägten. freundlichen deutshen Landen gegenüber, die Anerkennung und der Dank für die R R v D d ads Disziplin und Kultur, rfur

Das Gebot der Dankbarkeit den gasts

vor der deutsch-ethishen Weslt-

Der Deuts<-russis<e Verein zur Pflege und Förde- rung der gegenseitigen Handelsbeziehungen (e. V.) erläßt in Verbindung mit einer Neihe anderer Vereine den folgenden Au f ruf zur Linderung der Leiden der in Rußland zurü>- gehaltenen deutshen Reichsangehörigen: Bet Nutbruh des Krieges befanden si Tausende von deutschen Retchsangehörigen im Dienste der deutschen Industrie und des devtshen Welthandels in Nußland. Nach der Kriegserkiärung wurden sie gefangen aenommen und in entlegene Gouvernements, besonde:s nah Kostroma, Wologda, Wijiatka, Perm, Ufa, Orenburg und no< weiter vers<h;>t. Mit wenigen Ausnahmen ist es thnen unmöglich gewesen, < mit warmer

Für die dringend erwünschte Hinaussendung von warmen Sachen und anderen vtielbegehrten Gebrauch8gegenständen an die zahlreihen und weitverzweigten Krtiegsformationen der Tele - graphentruppen bietet si< ,W. T. B." zufolge elne besonders sichere und günstige Gelegenheit. Die Ersaykompagnie des Telegraphenbataillons Nr. 1, Berlin S0. 33, Am Treptower Park 1—8, vermittelt nämlich die Sendungen von Liebesgaben für Angehörige sämtliher von den Tele- graphenbataillonen Nr. 1 u. 5 aufgestellten sowie der Abteilungen, sür die dite Telegraphenbataillone Nr. 1 v. 5 die akliven Stämme ge- stellt haben. Pakete an bestimmte Angehörige müssen dauerhaft, möglichst wasserdi<ht verpa>t und mit genauer Adresse (Dienstgrad, Name und Abteilung) versehen sein. Das ganze Paket ist dann no<

ans<hauung, vor der deuts<hen Mannhaftigkeit, Vaterlandsliebe und Gnt\chlossenheit, für die höchsten Kulturgüter der Welt selbstlos zu Tämpfen, diese Gefühle, die uns alle bewegen, sind der Anlaß zu diesem gemeinsamen Schritt.

Amsterdam, 28. Oktober. (W. T. B) „Nieuws van den Dag“ melden von gesiern aus Roosendaal: Als deutiche Truppen gestern nah der Grenzstation Es\chen zurückkehrten, fanden fie die deuts<he Flagge durch die belgische T] Ce Bt, Der Tâter, ein Zolleinnehmer, wurde ins Gefängnis abgetührt. Der Bürgermeister mußte eine Bürgschaft von 1000 Franken wegen

Kleidung, mit Miiteln zum Lebensunterhalt, kunz auch nur mit dem

Nötiasten zu versehen. Ihre Lage ist

traurige. Die Iahresdur<s<hnittstemperatur {t im Gouvernement Kofiroma 3,0 9, Wologd« 0,6 2, Wiatka 1,4%, Perm Lo a 028

Theater.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. 157. Abonnementsyorstellung. Taunhäuser und der Sängerkrieg an Wartburg. Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Muß- kalis&e Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Chöre: Herr Professor Nüdel. Anfang 7# Uhr.

S pielbaus, 124. Kartenreservesag. Das Abonnement, die ständigen Neservate sowte die Dienst- und Freipläge sind auf- gehoben. BVunter Abend zum Besten n en Bühnenkünstler. Anfang

L.

Sonnabend: Opernhaus, 158. Abonne- mentévorstellung. (Gewöhnliche Preise.) Hänsel und Gretel. Märchensptiel in dret Bildern von Engelbert Humperdin>. Text von Adelheid Wette. Hierauf: Des Löwen Ertwwachen. Anfang 74 Uhr.

Schausptelhaus. 185. Abonnementsvor- stellung. 196. Kartenreservesay (Opern- haus). Das Volk in Waffen. Ein vater- ländisches Liedersyiel in vier Bildern von Paul Oskar Hö>ker. Anfang: 74 Uhr.

Diens3tag: Schauspielhaus. 125. Karten- reservesay. Das Abonnement, die ständigen

infolgedessen eine äußerst

Deuisches Theater. (Direktion: Max Reknhardt.) Freitag, Abends 77 Uhr: Walleusteins Lager. Hierauf: Die Piccolomini,

Sonnabend und Sonntag: Wallen- steins Lager. Hierauf: Die Piceo- lomini.

Montag: König Lear.

Kammerspiele.

Freitag, Abends 74 Ubr: Zum ersten Male: Die deuts{<zen Kleinstädter.

Sonnabend bis Montag: Die deutschen Kleinstädter.

Berliner Theater. Freitag, Abends

8 Uhr: Extrablätter! Heitere Bilder aus ernsler Zeit.

Sonnabend und folgende Tage: Extra- blätter!

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Wie einft im Mai.

Theater in der Königgrüßer

Straße. Sonntag, Nachmittags 3{Uhr: Die fünf Frankfurter.

Srchillertheater. @. (Wallner- theater) Freitag, Abends 8 Uhr: Die Hermaunss<{lacht, Drama in fünf Akten (zehn Bildern) von Heinri von

eli.

Neservate sowie die Dienst- und Freiplägze | Kleist

find M Buuter Abend zum Besten der notleidenden Bühnenkünstler. (14. Abend). Anfang 8 Uhr.

Sonnabend: Johanunisfeuer. Sonntag: An der Spree und am Rhein.

cinmal einzus<lagen und an dte Erfaßkompagnie des Telegrayhen- bataillons Nr. 1 in Berlin 80. 33 zu richten. gaben fönnen jederzeit bei der in ver Kaserne des Telegraphen- bataillons Nr. 1 eingerihteten Sammelstelle abgegeben werden.

Charlottenburg. Freitag, Abends 8 Uhr: Johaunisfeuer. Schauspiel in 4 Akten von Hermann Sudermann.

Sonnabend: Anu der Spree uud am Nhein.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Weh?! dem, der lügt, Abends: Johannisê- feuer.

Theater an der Weidendammer

Brü>e. Freitag, Abends 8 Uhr: Aufang gut Alles gut! Sonnabend und folgende Tage: Anfang gut Alles gut! Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Heimat.

Komödienhaus. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Heiratsnest, Militärlust- spiel tn 3 Aufzügen von Gustav Davis.

Sonnabend und folgende Tage: Das

Heiratsnest. Sonntag, Nachmittags “3 Uhr: Es

braust ein Ruf.

Theater am Nollendorfpla8. Freitag, Abends 8 Uhr: Jmmer feste dru!

Sonnabend und folgende Tage: Immer feste druff!

Sonntag, Nachmittags 3} Uhr: Jmmer feste druff! 4

Deutsches Opernhaus, (Char- lottenburg, - Bismar> - Straße 34—37. Direktton; Georg Hartmann.) Freitag,

Pakete und Liebes-

des Borfalles hinterlegen.

Abends 8 Uhr: Der Ueberfall. Oper in 2 Akten (mit Benugung der Novelle „Die Danaide“ von Ernst von Wilden- bru<) von Heinri<h Zöllner. Hierauf : Dex Zigeunerbacon,. Akten von Johann Strauß.

Sonnabend: Der Troubadour.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Marta oder Der Markt zu Richmond. Abends: Dex Zigeunerbarou.

Custspicihaus. (Friedrichstraße 236.) Freitag, Abends 8 Uhr: Woikenrciter. Lustspiel in drei Akten von Stein und Nitter.

Sonnabend und fölgende Tage: Wolken- xeiter.

Thaliatheaterx. (Direktion : Kren und S{önfeld.) Freitag, Abends 8 Uhr: Kam’rad Männe. Volksposse in drei Akten mit Gesang und Tanz von Jean Kren und Georg Vkonkowski. Musik von Max Winterfeld (Iean Gilbert). Ge- sangs8texie von Alfred Schönfeld.

Sonnab. und folgende Tage: Kam”rad Männe.

Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Miuna vou Barnhelnr.

Konzerte.

Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Konzert von Silvio Floresco (Violine) mit dem Philharmonischen

Operette in dret iERETZA

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Pirkus Schumann. Soanab., Abends 73 Uhr: Eröffuungsvorstellung (zum Vesteu des Roten Kreuzes).

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Wally Mein>en mit Hrn. Oberleutnant Victor Carganico (Braunschweig).

Geboren: Etne To(hter: Hrn. Ge- rihtêafsessor Dr. Felsmann (Neichen- bah, Schles.). Hrn, Professor Th. von Gosen (Breslau).

Gestorben: Hr. Wirklicher Geheimer

Oberfinanzrat Albert Warne>e (Berltn). Hr. Major z. D. und Bezirksoffizter Hans von Trüßschler zum Falkenstein Edlach, Oesterreth). Fr. Helene von Brauchits<, geb. Korn-Nudelsdorf (Potsdam) Clara Freifr. von Leesen, geb. von Graeffendorff (Fraustadt).

Orchester.

Verantwortlicher Redakteur:

DirektorDr. Tyrol inCharlottenburg,

Verlag der Expedition (K o y e) m WerlIn.

Dru>k der Norddeutschen Buchdructerei uns Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstraße 32,

Drei Beilagen

sowie die 152., 153, und 154, Aus«-

gabe der deutschen Verlustlisten.

Amltlices.

Deutsches Reich. Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

roßes Hauptquartier, 13. Oktober. Befördert: zu

A4 vor!äufig ohne Patent: die Fähnriche: Grävinghof!, Sh neider, Weyer im Juf. R. Nr. 137, Geisler, Leuhs im Ant. N. Nr. 138, Ko>kelmann im Inf. N. Nr. 174, Be>er im Feldart. R. Nr. 15, Gamringer in d. Train-Abt. Nr. 21; Scholl- Meer carakt. Fähnr. im Inf. N. Nr. 174, unter gleichzeitiger Nerleihung eines Fähmichspatents; zu Fähnrichen: die Unteroffiziere : Norrenberg, Bürhaus im Inf. N. Nr. 70, Schaub, Wiers- dorf, Klo>kenbring im Inf. N. Nr. 97, Hohenberger im Inf. N. Nr. 137, Prteb\< im Jnf. R. Nr. 138, Aßmus im Inf. R. Ir 174: zu Hauptleuten: die Oberleutnants: Giehler d. Res. Inf. Regts. Nr. 138 (Straßburg), Rüsse (Siegen), Otto (Hagen), Moll (11 Cöln) d. Nes. d. Feldart. Regts. Nr. 67, Wenßel d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Saarbrüen), Andres d. Landrwo. Feldart. 2. Aufgeb. (Kreuznah), Melsbach d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Kreuznach), alle drei in d. 1. Mun. Kol. Abt. d. XX1I. A. K.; zu Oberleutnants: die Leutnants: Schetb (Meß), Weirich (Jülich), Bü>lein (Elberfeld), Wi>kum (Duisburg) d. Ne). d. Inf. Regts. Nr. 60, Frentzen (Duisburg) d. Res. d. Pion. Bats. Nr. 17, jeßt im Inf. R. Nr. 97, Wolff (Straßburg), Spangenberg (Bonn), Page (Karl) (Colmar), Wilke (IT Berlin) d. Nes. d. Inf. Regts. Nr. 137, Falk (Cüstrin) d. Nes. d. An: Mens, Ver: 160 Wolf d: Vel, d: ¿Feldart. Negts. Nr. 15 (Bremerhaven), Gras (11 Essen), May (1 Frankfurt a. M.), Töôneböhn (Hameln) d. Mesewve d. Feldart. Negts. N 3 Kobler Landw. Feldart. 1 Aufgebots (St. Wendel); zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel : Baberg (Duisburg), Benzow (Gelsenkirhen), Sax (Welel), d. Inf. Regts. Nr. 17, Knupfer (Bromberg), Nußhorn _(Braun- \hwetg), d. Inf. Negts. Nr. 166, die Vizewachtmeister: Karcher, Helmers (Saarbrücken), d. Ulan. Negts. Nr. 7, Hoffmann (Mannheim), Lohmann (St. Wendel), d. Feldart. Regts. Nr. 31; zu Lis. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.: die Vizefeldwebel: Kö, Goebeler, Vee>, Schütt (Saarbrücken), Born (Essen) im Inf. M N 1c

Großes Hauptquartier, 14. Oktober. Befördert: zu Haupts leuten: vie Oberleutnants: Noetel d. Res. d. Masch. Gew. Abt. Nr. 6 (V1 Berlin), jeßt im Inf. N. Nr. 50, Schulz d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Glogau), Corty, Oblt. d. N. d. Ulan. Negts Nr. 6 (Bonn), zum Ritim.; zu Oberleutnants: die Leutnants der Rese1ve: Masfur (1 Königsberg), Born (Beuthen in Ob. Schles.) des Inf. Negts. Nr. 50, Jahnke (Küstcin), Brinkman (Lüneburg) d. Feldart. Regts. Nr. 41; zu Leutnants, vorläufig ohne Patent: die Fähnriche: Fischer, Latrille im Inf. N. Nr. 46, Hoffmann im Inf. R. Nr. 47; zu Leutnants der Reserve: die Vize- feldwebel: Bey, Propp, Oeder, Paetßold, Henn, Wanke, Andrees, Adam, Pieper, Fischer, d. Inf. Negts. Nr. 47, die Bizewachtmeister: Sellentin (Posen), d. HFeldart. Negts. Nr. 56, Otto (Woldenberg), Stumpf (Schrimm), Kühne (Muskau), Wolls<läger (1IV Berltn), d. Trainabt. Nr. 5; v. Unruh, Unteroff. im Gren. R. Nr. 7, zum Fähnr.; zu Leutnants, vorläufig ohne Patent: die Fähnriche: Hildebrandt, Spitta, Klebs, NResh, Nawald, Frommkneht im Füs. N. Nr. 36, v. Sybel im Hus. R. Nr. 10, Schettler, Meyer im Feldart. R. Nr. 4, Brand, Schellenberg im Feldart. R. Nr. 40; zu Fähnrichen: die Unteroffiziere: Schilling im Inf. N. Nr. 27, Lehrmann in d. Trainabt. Nr. 4; Korschel, Gefreiter in d. Trainabt. Nr. 4; zu Hauptleuten: die Oberleutnants: Meyer d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Stendal), ießt im Inf. R. Nr. 27, Claaßen b. Landw. Kay. 2. Aufgeb. (Halle a. S.), Weißenborn d. Landw. Feldart. 2. Autgeb. (Halberstadt), Lindau d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Magdeburg); Braune, Lt. d. Nes. d. Feldart. Negts. Nr. 4 (Kreuzburg), zum Oblt. ; zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel: Müller (A\chersleben), Albre<t (Sanger- hausen), Biedermann (Halberstadt), Meyer (I Hamburg), Höh n- dorf (Naumburg a. S.), d. Inf. Regts. Nr. 27, die Vizewacht- meister: Richter, Stünkel (Hale a. S.), d. Feldart. Negts. Nr. 75; Trittel, Vizewachtm. (Frankfurt a. O.), jet b. Gen. Komdo. d. 1V. A. K, zum“ Lt, d. Landw. - Kay. 1, Aufgeb. , zu Hauptleuten: die Oberleutnants : Pomtin d. Nes. d. Feldart. egts. Nr. 2 (Anklam), Büttner (Karl) d. Nes. d. Feldart. Negts. Nr. 17 (Bromberg), Münchmeyer (Stralsund), Rechhol 8 (Stargard) d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb.: Sasse, Oblt. d. Nes. d. Gren. Meégts- j. Ps Nt 0 (Marti) zum Nittm. ; zu Oberleutnants: die Leutnants: Gutknecht d. Nes. des Drag. Negts. Nr. 12 (Bitterfeld), Loewe d. Res. d. Feldart. Negts. Nr. 2 (Schwerin), Schöne d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Anklam); zu Leutnants, vorläufig ohne Patent: Bu>enauer, Winterfeld, Pfanner, Fähnriche im Inf. R. Nr. 49, Graf v. Klin>kowstroem, Fäbnr. im Drag. R. Nr. 12; zu Leutnants der Reserve: die BVhze- wachtmeister: Mengel (Belgard), d. Gren. Negts. z. Pf. Nr. 3, Holstein (Stralsund), Priewe, Havemann (Stargard), Hoff - mann (Naugard), Matthes (Belgard), d. Heldart. Negts. Nr. 2, Ave Lallement (Belgard), Schroeder, Koeppen, Brach, Riekenberg (Bromberg), d. Feldart. Regts. Nr. 17, Spiegel (Stettin), Lohrer (Straisund), die Bizefeldwebel: Heyer (Heidel- bera), Kriege (VI Berlin), d. Iäg. Bats. Nr. 3; Geschke, Vize- wahtm. (Hobensalza), zum Lt. d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb, Xablonski, Unteroff. im Inf. N. Nr. 49, zum Fähnr. /

roßes Hauptquartier, 15. Oktober. y. LeLr0 s

Vorbe>, Hauptm. d. Res. d. Gardegren. Regts. Nr. 1, jezt im tes. Inf. R. Nr. 77, d. Charakter als Maj. verliehen. N

Befördert: zu Hauptleuten : die Oberleutnants: Kißler d. Nes. d. Inf. Regts. Nr. 79 (Hildesheim), jeßt im Ref. Inf. R. Nr. 91, Moshake, Retnhard d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Hildesheim), 1E 1 Me Sn t N 911 9 Guaità,; Oblt. : d. Mes. d. Ulan. Negts. Nr. 9 (Stendal), jeßt im Res. Ulan. R. Nr. 2, zum Nittm; zu Oberleutnants: die Leutnants: Wengeler d. Res» d. Gardeagren Negts. Nr. 2 (1 Bochum), Grüter d. Ref. d. Inf. Regts. Nr. 15 (Detmold), Klug d. Landw. Inf. 1. Autgeb. (Minden), Roux d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Detmold), jeßt alle vier im Nes. Inf. R. Nr. 15, Bruns (Ludwig) d. Res. d. Inf. Regts. Nr. 164 (Göttingen), jeßt im Res. Inf. N. Nr. 91; v. Platen, Lt. a. D. (Stralsund), zuleßt im Kür. M. Nr. 2, Menger d. Res. d. Ulan. Regts. Nr. 9 (Oppeln), jeßt im Nes. Ulan. R. Nr. 2.

Kropp, Oblt. d. Landw. a. D. (Rheydt), zuleßt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Rheydt), zum Hauptm. befördert.

Befördert: Behm, Oblt. d. Landw. a. D. (Bernburg), zuleßt d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Bernburg), zum Rittm, Strau] (Friedrich), Lt. d. Res. d. Trainabt. Nr. 6 (Schweidnitz), zum Oblt, PVèuszynski, Fähnr. im Inf. N. Nr. 160, zum Lt., vorläufig ohne Patent; zu Fähnrichen: die Unteroffiziere: Da im Inf. R. Nr. 160, Berg, Hünermann im Feldart. N. Nr. 23, Werner im Feldart. N. Nr. 83; zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel: Ruhm (Bonn), Nody

(Oberlahnstein), Lo met\< (Koblenz), de la Motte (Wesel), Weiß- mann (Ratibor), d. Inf. Negts. Nr. 28, Mate, Nolden, Rügge- berg, Scheibler (Bonn), d. Inf. Negts. Nr. 160, Heimbach, Kämmerer, Spabn, Scheidt, Schwellenbah, Schi- mansfy, Volmer im Pion. R. Nr. 30; zu Leutnants, vorläufig ohne Patent: die Fähnriße: Müller (Johannes) im Pion. B. Nr. 9, v. Platen, v. Gamm, Graf v. Moltke im Gren. N. Nx. 89, Schulze n Ui. N. N90 zu Fähnrtchen: die Untero|fiziere: Fischer, Schwabedissen, Münchmeyer im Feldart. N. Nr. 45, Glahn, Stetn, König im Füs. N. Nr. 90; Stahl, Oblt. d. Res. d. Feldart. Regts. Nr. 24, zum Hauptm. ; zu Leutnanis der Reserve: die Vizefelèwebel: Peters, Ftscher, Jansen, Cornils, Militzer (1 Altona), d. Inf. Regts. Nr. 31, Pols (1 Altona), Elfers, Rosenberg, Dttilige, Meyer (Wil- helm), Draeger, Holborn, Lindner, Wessels, Jüchter (1 Bremen), Rosenthal (1 Frankfurt a. M.), Devermann, Grotkafs, Tegtmeyer, Antreht, Haelssen (l Bremen), d. VFnfanterieregiments Nr. 75, die Vizewachtmeister : Stürenberg- Jung (1 Bremen), VBagageführer beim TInfanterieregiment Nr: 19, Brandis, - Nebendahl (Kiel); Hagen (Neu- münster), Haßelmann (Il Hamburg), d, Feldart. Regts. Nr. 9; Siemers, Vizewachtm. (1 Altona), jeßt Bagageführer b. Inf, N. Nr. 31, zum Lt. d. Landw. Kay. 2 Aufgeb., Knauer, Vizewachtm. (IT Hamburg), jeßt b. Stabe d. 2. Tratnabt. Nr. 9, zum Lt. d. Landw. Trains 2. Ausgeb. s Us :

N E e E n b gd 2, unter

‘örderung zum Fähnr. in d. Ulan. Ÿt. Nr. 12 verseßt.

M Svoles Dauptatarties, 16. Oftober. Kloß, carakt. Oblt. a. D., zuleßt Lt. im Hus. R. Nr. 9, jet bei d. Ers. Abt. 2. Garde- feldart. Regts., ein Patent seines Dienstgrades verlieben.

Befördert: zu Hauptleuten : die Oberleutnants: v. Cornberg D E d. B. Garde-Landw. Negts. (Torgau), jeyt b. Erf. B. 2. Garde-Nes. Negts., Rothe d. 2. Aufgeb. d. 2. Garde - Gren. Landw. Regts. (1V Berlin), jeßt b. Eri. B. Garde-Gren. Negts. Nr. 2 (Franz), Heuer d. 2. Aufgeb. d. 4. Garde-Gren. Landw. Negts. (1V Berlin), jeßt b. Ers. B. Garde-Gren. MNegts. Nr. 4 (Augusta), v. Loefen d. Garde-Landw. 2. Aufgeb. 5. Garde-Negts. ¿ F. (Stettin), jeßt b. Ers. B. d. MRegts., v. Wernsdorff d. Garde-Landw. 2. Aufgeb. d. Garde-Gren.-ÿtegts. Nr. 5 (1IV Beilin), jet bei d, Romdlr, d C Uo L Döberig, Ger- hardt d. Landw. Feldart. 1. Ausaeb. (V1. Berlin), jeyt bei d. 2. Ers. Abt. d, 1. Garde-Feldart. Regts., Haeber- lein d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (V1 Berlin), jeßt bei d. Ers. Abt. d. 4. Gacde-Feldart. Negts., die Dberleutnants a. D. : Graf v. Wartensleben, zulegt im 3. Garde-N. z. F., Kossmann, zuleßt im Inf. R. Nr. 96, beide jeßt b. Ers. B. Garde-Gren. Negts. Nr. 3 (Elisabeth), Schulze, zulegt in d. Schugtr. für Kamerun, jeyt bei d. Er). Abt. 2. Garde-Feidart. Regts., y. Car- nap, zuleßt d. 2. Aufgeb. d. 3. Garde-Gren. Landw. Regts. (Hir sch- berg), früher im Garde-Gren. N. Nr. 3 (Elisabeth), jeut b. Erf. dieses Megts,, die Oberleutnants der Landw. a. D.: Hoppe, zuleßt d. Garde - Landw. 2. Aufgeb. d. Garde - Gren. Negts. Nr. 5 (Solingen), jeßt b. Ers. D. Garde. Gren. Regts. Nr. 4 (Augusta), Lohmann, zuleßt d. 2. Auf- gebots d. 3. Garde-Gren. Landw. Regts. (IV Berlin), 1eßt b. Er). B. Nes. Inf. Negts. Nr. 93; zu Rittmeistern: die Obeileutnants: v. Achenbach d. Nes. d. Garde-Kür. Negts. (1V Berlin), Kracht d. Garde-Landw. Trains 1. Aufgeb. (1IV Berlin), dieser jebt bei d. Garde-Train-Ers. Abt.; Fahrenholy, Oblt. d. Nes. a. D, zuleßt d. Nes. d. Drag. Regts. Nr. 4 (V Berlin), jegt b Ers. B. Garde- Gren. Regts. Nr. 3 (Elisabeth); zu ODberleutnants : die Leutnants: v. Herhberg d. Nes. d. 2. Garde-Negts. z. &. (Neu- tettin), Kindler d. Res. d. 3. Garde-Negts. z. F. (Saarbrücken), Kaumanns d. Nef. d. Garde-Gren. Regts. Nr. 4 (Augusta) (I Cassel), dieser jeßt b. Ers. B. d. Negts., Müller d. 1. Aufgeb. d. 1. Garde- Landw. Regts. (Calau), jeßt b. Ers. B. d. Negts, Jonas d. 2. Aufgeb. d. 2. Garde-Landw. Negts. (Il Bochum), jeßt b. Ers. B. Res. Inf. Negts. Nr. 64, Ttburtius d. 2. Ausgeb. d. 3. Garde- Gren. Landw. Negts. (Siegen), jeßt b. Ers. B. Res. Inf. Negts. Nr. 93, Nicctus d. 1. Aufgeb. d. 4. Garde-Gren. Landw. Negts. (1V Berlin), jet b. Er). V. d. Regts., Poth (Hildesheim), Ret- mann (1 Breslau) d. Garde-Landw. 2. Aufgeb. d. 5. Garde-Megts. z. F., jeßt b. Ers. B. d. Regts., Kuß ner (IV Berlin), d. Garde-Landw. Trains 1. Aufgeb., Duckstein (Dessau), Ku>enburg (1V Betlin), Dellschau (1V Berlin), Gräbner (Halle a. S.) d. Garde-Landw. Trains 2. Aufgeb., diese fünf jeut bei d. Garde-Train-Grf. Abt., Müller (Adolf) d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (V1 Berlin), jegt bei d. Ers. Abt. d. 5. und 6. Garde-Feldart. Regts, Sptlling, £t, d. Res. a. D. (IV Berlin), zulegt d. Nes. d. Garde-Gren. Regts. Nr. 3 (Elisabeth) (111 Berlin), jeßt b. Ers. B. dieses Regts.; Krüger, U, d. Landw. a. D. (Naugard), zuleßt d. 2. Aufgeb. d. 4. Garde- Gren. Landw. Regts. (Wiesbaden), jet b. Ers. B. Garde-Gren. Negts. Nr. 4 (Augusta). 2 N Zu S un ilen befördert: die Oberleutnants: Stolze d. Res. a, D. (I1 Altona), zuleßt in d. Nes. d. Inf. Negts. Nr. 79, Emmermann d. Landw. a. D. (1 Hamburg), zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., Shlottau (11 Hamburg), Schaum kell (Schwerin) d. Lantw. a. D., zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. i: i

‘Zu Mittmeistern befördert: die Oberleutnants der Landwehr a. D.: Spiegelberg (11 Hamburg), Carr (1 Hamburg), zuleßt in d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. R

Zu Oberleutnants befördert : die Leutnants: Vehring d. Landw. VFnf. 2. Aufgeb. (11 Altona), Schtndler a. D. (Höchst), zuleßt im Inf. R. Nr. 25, Schlee d. Landw. a. D. (11 Hamburg), zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb, Fak, Ge>, Boockholßg d. Landw. a.‘ D. (1 Hamburg), zuleßt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb., Siemers, Wahl d. Landw. a. D. (11 Hamburg), zuleyt in d. Landw. Kav. 2. Aufgebots. : :

Cin Patent thres Dienstgrades verliehen: den <arakt. Haupt- leuten a D.: v. Britke (Neutomischl), - zuleßt Oblt. im Inf. N. Nr. 93, Gehlen (l Breslau), zuleßt Oblt. im Feldart. N. Nr. 19.

: Zu Hauptleuten befördert: die Oberleutnants: Jaens\< d. Nes. d. Gren. Negats. Nr. 10 (Il Berlin), v. Tenspolde d. Landw. Jäger 1. Aufgeb. (Schrimm), Seisfert d. Landiv. a. D. (Jauer), zuletzt in d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. i

Zu Oberleutnants befördert: die Leutnants: Glaser (1 Berlin), Unruh (Ill Berlin) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb.,, Luchmann d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Liegniß), Wiedemann (Münsterberg), Rademacher (I Breslau) d. Landw. Inf. 1. Aufgeb, Brauer d. Landw. Inf. 2. Aufgéb. (Ostrowo). ;

Zu Leutnants der Reserve befördert: Scheibe (Neutomischel), Abraham, A (1 Berlin), Vizefeldroebel, Kärnbach

rimm), Vizewachtm.

S iimar, Oblt. d. Nes. a. D. (1 Fraukfurt a. M.), zuleßt in d. Nes. des Jäg. Bats. Nr. 11 (1 Frankfurt a. M.) zum Hauptm.

ördert.

Ml Befördert: Paschke, Lt. d. Nes. d. Inf. Regts. Nr. 87 (1T Berlin), Aierle, Lt. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Gera), zu Oblts.; zu Leutnants der Reseve: Kraulich, Umbach, Höning (1 Frankfurt a. M.), Lauer (Höchst), Vizefeldwebel; zu Lts. d. Res. d. Feldart. Regts. Nr. 25: Jung (Worms), Heidenreich (Gießen), Schädel (Flensburz), Vizewachtmelster; zu Lts. d. Landw. Inf.

¿ .: die Vizefeldwebel: Emter, Krieger (Höchst), Müller E (Mainz), Buus (Oberlahnstein), Arnold (1 Bis a. M.) Stadel (Höchst), Spitznagel (T Darmstadt), Sa Schuhmacher (1 Frankfurt a. M.), Oßwald, Ge Nebelung een M Mer, Vizewachtm. (Mannheim), zum Lt.

dw. Felda1t. 1. Aufgeb. i ; / ;

y Dres, Oblt. d. Landw. Kav. 1. Aufgeb. (Hildesheim), zum Niltm. befördert. ,

: e ends zu Hauptleuten: die Oberleutnants a. D, : y. Mol ens berg (iII Berlin), zulegt im 2. Gardefeldart. N., Bal >e (Nien- burg a. d. Weser), zuleßt tim Feldart. t. Nr. 40, die Ober- leutnants der Reserve a. D.: Frenz (Frankfurt a. M.), zule! t der Reserve des Inf. NRgts. Nr. 67 (1 Darmstadt), lod> (Hildesheim), zuleßt der. Meserve der Feldart. Sr \ule (Hiidesheim), Crüsemann (11 Braunschweig), zuleßt d. S d. Feldart. Schießshule (11 Braunschweig), die Dberleutnants d. Landw. a. D.: von und zur Mühlen (Göttingen), zuleyt De Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (Hirschberg), Die >mann (I Bran schweig), zuleßt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (I Braunschwe g), Vorreyer (1 Braunschwetg), zuleßt d. Landw. Feldart. E Aufgeb. (1 Braunihweig), Peters (IT Braunschweig), zuleßt d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (1 Braunschweig), Frhr. v. Rolshausen (Soest), zulegt d. Landw. Inf. 1. Aufgeb. (Dulsburg); zu Ober- leutnants: die Leutnants a. Frhr. v. Gall L Paras stadt), zuleßt 1m Letbgardeinfanterieregiment îr. 115,

Frhr. v. Grotthuß (1 Darmstadt), zuleßt im Inf. N. Nr. 94; Krüger (Hannover), Lt. d. Nes. a. D., zulegt d. Mes. d. Feldart. Negts. Nr. 10 (Hannover), die Leutnants d. 2 a Eee Krau s<ig (1 Braunschweig), zulegt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Mühlhausen i. Th.), Gosling (Osnabrück), zuleßt d. O Feldart. 2. Aufgeb. (Osnabrück), Lange (I Braunschwetg), zuleßt d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (T Braun\hweig), Hessenberg (Frank- furt a. M.), zuletzt d. Landw. Inf. 2. Aufgeb. (Frankfurt a. M2). |

v. Kessel, charakt. Rittm. a. D. (Neusalz a. O.), zuleßt Oblt.

im Negt. d. Gardes du Corps, ein Patent seines Dienstgrades ver- liehen. v. Pilgrim, Oblt. d. Res. d. Garde-Gren. Regts. Nr. 4 (Meschede), zum Hauptm. befördert. v. Kriiger, Oblt. und Komp. Offiz b. Invalidenhause in Berlin, d. Charakter als Hauptm. ver-

h én ; U arbeet: zu Oberleutnants: Razen, Lt. d. Nes. d. Gardegren. Negts. Nr. 4 (IV Berlin), Reimann, L. 1. Aufgeb. 2. Gardegren. Landw. Negts. (111 Berlin), v. Knoblauch, Lt. a. D. (II Berlin), zuleßt im Inf. R. Nr. 20; zu Leutnants der Neserve : Limpert (Potsdam), Gribkowsti (Eisenach), Vizefeldwebel; _Müller,

Oblt. d. 2. Aufgeb. d. 4. Gardegren. Landw. Negts. (1 Düsseldorf), zum Hauptm,, v. Kayser, Oblt. a. D., zulegt im Hus. R. Ver 10 zum MNittm., Vrowtß, Untero. m 1B „Fußart. Negts. Nr. 20, zum Fähnr. ¡u Hauptleuten : Mittel- staedt, Oblt. d. Nes. D Pion Vas: _Nr. 9 (Lübe), Beutin, Oblt. d. Nes. d. Füs. Regts. Nr. 90 (Schwerin), Bode, Oblt. d. Landw. a. D. (Lübe>), zuleßt d. Landw. Jaf. 2. Aufgeb. (Nostok); zu Oberleutnants: Planeth, Lt. d. Res. d. Gren: Negts. Nr. 89 (Soest), Frhr. v. Wangenheim, Lt. d. Nes. d. Drag. Negts, Nr. 2 (Naugard), Barth, Lt. d. Landw. Inf. 2. Augeb. (1 Bremen), Faques, Lt. d. Landw. a. D. (1 Hamburg), zuleßt d. Landw. Feld- art. 2. Aufgeb., Meier , Lt. d. Landw. Feldart. 2. Aufgeb. (Schleëwig); zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel: Post, Fo, Uther, Sauer, Kühne, Weber, Bauch, Wolsf, Klüßmaunn, Friese, Wil>khaus, Stüve, Faasch, Hoth, Hammerich, Schal k- häuser, Hannemann (Lübe>k), Erler, d. Inf. Negts. Nr. 162, Neimer3 (Altona), d. Pion. Bats. Nr. 9; H offmann (Neu- \trelitz), Vizewachtm. in d. Nes. San. Komp. 13 d. 1X. Nes. Korps; Buchwald, Fähnr. im Inf. N. Nr. 168, zum Lt., vorläufig ohne Patent, Frie, Lt. d. Landw. Trains 2. Aufgeb. (T Darmstadt), zum Oblt. ; zu Leutnants der Reserve: die Vizefeldwebel: Küster (Oberlahnstein), Sz ymanski (Wiesbaden), Ladenburg (1 Frank furt a. M.), Deer, Klein (T Darmstadt), d. Inf. Regts. Nr. 168, die Vizewachtmeister: Schleiermacher, Be>, Thüre (1 Darm- stadt), Gies (Wiesbaden); Bertelsmann 1., Vizeseldw. (Wiege baden), zum Lt. d. Landw. Inf. 1. Aufgeb., Dettweiler, Vizewachtm. (Mainz), zum Lt. d. Landw. Feldart. 1. Aufgeb. ,

Hroßes Hauptquartier, 17. Oktober. Befördert: zu Haup ° une e Oberleutnants der Reserve: Kuschel (Anklam), Müller (Otto) (VI Berlin) d. Feldart. Regts. Nr. 38, jeßt b. Regt. ; zu Oberleutnants: die Leutnants der Reserve: Etch staedt (Tilsit), Glahn (Kurt) (Neustettin), Klitscher (Stettin) d. Feldart. Negts. Nr. 38, jeßt b. Regt, Wolff d. Feldart. N-gts. Nr. 2 (VI Berlin), jet b. Feldart. R. Nr. 38; v. Germar, Lt. a. D. (11 Berlin), zulegt im Füs. R. Nr. 34, j-ßt b. Negt.; Abel, Vizewachtm. (Naugard), jeßt bei d. San. Komp. 1 d. I]. A. K. Res. d. Tratn-Abt. Nr. 2; zu Hauptleuten: die Okberleutnants a. D.: Cunerth (Cottbus), zuleßt im Fußart. R. Nr. 1, Lohse (Hertfeld), zuleul im Fußart. R. Nr. 13; Schumann (Altenburg), Oblt. d. Nes. a. D., zuleßt d. Res. d. Feldart. Negts. Nr. 75 (Altenburg), die Oberleutnants d. Landw. a. D.: Co nrad (V Berlin), zulegt d. Garde-Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Stettin), unter Anstellung bet d. Garde-Landw. 1. Aufgeb. d. Garde-Fußark. Regts., Graßhoff (Halberstadt), zulegt d. Landw. Fußart. 2. Aujgeb. (Halberstadt), Boeddinghaus (Halle a. S.), zulegt d. Landw. Kav. 2. Aufgeb. (11 Altona), Boetel (Halberstadt), zuleßt d. Garde- Landw. Trains 1. Aufgeb. (Halberstadt), Kropp (Andernach), zuleßt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Barmen), jeßt im Ers. B. Fukßarkt, Negts. Nr. 7, dieser unter Anstellung bei d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb., Vogel (Rastatt), zuleyt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Rastatt), Langguth (Neustadt), zuleßt d. Landw. Fußart. 1. Ausgeb. (Danzig), Li{inz(iFrankfurt a. M.), zuletzt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Saarbrücken), Brehm (Mainz), zuleßt d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (Mainz),

Mönnikes (Siegen), zuleßt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Stegen); zu Oberleutaants: die Leutnants a. D.: Fetlhauer (V Berlin), zulegt im Fußart. R. Nr. 6, Fl o eter (I! Cöln), zuleßt im Fußart. K. N 8, 1e8t ml Fal, ot. Mit, 0; Eichborn (Sto>ach), Lt. d. Nes. a. D, zuleßt d. Nes. d. Fußart, Mes. Me 11 (1 Berlin), die Leutnants d. Landw. a. D.: Scherer (1 Dortmund), zuleßt d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (Heidelberg), Warda (Thorn), zuleßt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Thorn), B oenke

V Berlin), zuleßt d. Landw. Fußart. 1. Aufgeb. (V Derlin),

rank (Weßlar), zulegt d. Landw. Fußart. 2. Aufgeb. (Weßlar);

Tritscheler, Lt. d: Landw. Feldart. 1. Aufgeb. (11 Hamburg).

Strauch, charakt. Hauptm. a. D. (1 Königsberg), früher Oblt.

im Fußart. R. Nr. 10 und komdt. zur Pulverfabrik in Spandau, ein Patent setnes Dienstgrades erhalten. Schupp, Oblt. d. Res. a. D. (11 Hamburg), früber d. Nes. d. Fußart. Regts. Nr. 2 (IT Ham- burg), als Oblt. mit einem Patent vom 25. Februar 1913 bet d. Nes. Offizieren d. Fußart. Negts. Nr. 2 angestellt.

Ein Patent ihres Dienstgrades haben erhalten: Boed>ers, arakt. Hauptm. d. Landw. a. D. (Detmold), zuleßt Oblt. d. Landw.

Inf. 2. Aufgeb. (Detmold), Kalbe, charakt. Oblt. a. D. (Bielefeld), zuletzt Lt. n M E 79, v. Lepell, harakt. Oblt. a. D.,

uleyt Lt. im Inf. N. Nr. 20.

- Befördert. zu Hauptleuten: die Oberleutnants: Morenz d. Landw. Inf, 1. Aufgeb. (Minden), Schanz d. Landw. pt 1. Aufgeb. (Det mold), Niekehof d. Landw. Jäger 1. Aufgeb. (Detmold),

zuin Lt. d.

Manstein d. Landw. Inf. 1. Uufgeb. (Véinden), Deu ster d. Landw.