1914 / 258 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

SGmal : geändert, da se f

eigend. Dle heutigen

rnblume 94,00—95,00 #. Sped:

der gefpannten Lage des Marktes ufubhren feblen. Bei sehr fester Teudenz in) Notierungen sind: Choice

lern Steam —,— #, amerikanisches rasfinie:tes Schmalz 93 6, Miner Stadtshma!z Krone 93—95 t com Bratenscmalz eit.

A

Name der Beobacßtungs- station

Kursberichte von auswärtigen Fondsmärkten. (W. T. 75,90, Spaniice äußere Anleihe 81 00, Untfiz. Egvpter 89,00, 5 9/6 Russen von 1906 92.00, Credit Lyonnais 1155,00, Panamakanal Die Börse bleibt bis Dienstag ge-

New York, 31. Oktober. (W. T. B.) (S(luß.) Si{htwechsel , Wechsel auf London 5, Cable Transfers 5,1425,

Bordeaux, 31. Oktober.

97,00, Rio Tinto 1348,00. \chlossen.

London 4,9100, (Cable Transfers

(60 Tage) 4,8675, Sichtwebsel Paris 5 142 ihtwe{sel Berlin 882, Cable “erregt: M T B Bullion 48.

Nîto de Janeiro, 31. Oktober. (W. T. B.) Wechsel auf

RNîo de Janetro, 30. Oktober. London 13x.

London 13/6.

Wetterberiht vom 1. November 1914, Vorm. 9} Uhr. i Sind» stärke

Barometerstand auf 0°, Meere3- Were

in 45? Breite *

sniveau u. Sch

trn tnt

_Wetterberiht vom 2. November 1914, Vorm. 94 Ukr.

N

Witterungs3- verlauf

der legten

24 Stunden

Temperatur in Celsius Niederschlag in 24 Slunven mm IBarometerftand i

Stufenwerten

Name der Beobachtungs- station

Barometerstand auf 0°, Meeres-

in 45° Breite

, niveau n. Schwere

Wind-

rihtung,| 50. Wind- Wetter

stärke

Witterungs- veilau der leßten 24 Stunden

in Celfius ag in Stunden mm

Niederschl

Temperatur 24

Barometerstand in! Stufenwerten *)

Borkum

753,6

O

bededt | meist bewölkt

B.) Französisde Rente | Feitum

756,9

V Q O Go

bedeckt meist bêwölft

Hamburg

759,4

Swinemünde _ Neufazhrwasser

759,9 766,3

Q Q O S

bedeckt

O | alen

meist bewölkt

755,4

l,

Borkum

B

| Nebel Na@&Œm. Nieders].

Keitum 756,4

3|Nebel meist bewölft

Hamburg 756,3

3\Nebel meist bewölfkt

bedeckt meist beroslkt

Swinemünde | 758,5

rend } prak | rk | Juen

bedeckt Nachts Niederl.

ioll erien |

|

wolfig

Memel

769,2

meist bewölkt

| do

bedeckt

ziemlich heiter

Neufahrwasser| 762,8

bedeckt

|

ziemlich heiter

| O

[QGAOEE O|VOGOV

Pèemel 766 5

Col ti O0 I T D

woitkig meist bewslkt

Aachen

VOVOLVOEOA:

751,4

bededcktt meist bewölft

voli

Aachen _753,9

Li _ O

heiter Vorm. Niederschl.

Hannover

794,2

bedeckt meist bewölft

Hannover T56 2

Nebel meist bewölft

Wechsel auf | Berlin Dresden

Breslau

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkteu. (W. T. B.) Zuckermarkt.

London, 30. Oktober. rubia. Javazu der loko 26 h. 6 d. London, 30. Oktober. Liverpool, 30. Oktober. (W.

Umsay 7500 Ballen. Import 499 Ballen amerikanishe Baumwolle. Loko Amerikaner, Brasilianer fair, good fair, Ostindier Broah | : Andere Sorten unverändert. Kiel

Tinnidelly, alles 5 Punkte niedriger.

Liverpool, 31. Oktober. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß Import 7773 - Ballen amerikaniihe Baumwolle. Mittling 4,80, Januar - Februar 4,50. Aegypter 7,00. :

(W. T. B.) Eisen träge, per Kasse

7600" Ballen.

Glasgow, 30. Oftober. 49 h. 1 d., für 1 Monat 49 sh. 4 d. New York, 31. Oktober.

Toko middling —,—, do. für Dezember —,—, do. New Orleans do. loko middling 67, Petroleum Mefined (in Cases) 10,50, do. Standard white in New York 8,00, do. in Tanks 4,50, do. Credit Balances at Oil City 1,45, Schmalz Western Steam 11,15, do. Rohe u. Brothers ——,—, Zuker Zentri- fugal 3,52, Weizen loko Nr. 2 Red. 122, do. für Dezember 124, , Mehl Spring-Wheatclears 4,99—5,05, Getreidefraht nah Liverpool 34, Kaffez Rio Nr. 7 loko 62, do. für Dezember —,—, do. für März —,—, Kupfer Standard

(W. T. B.) Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 269 000 Ballen, Ausfuhr nach Großbritannien 66 000 Ballen, Kontinent 77 000 Ballen, Vorrat im Fnnern 868 000 Ballen.

do. für Mat —,—,

bo. für Mai 1304, do. für Juli —,—

Ioîo —,—, Zinn —,—. New - York, 30. Oktober.

(W. T. B.) Kupfer prompt 50,

(W. T. B.) (Schluß.)

Bromberg

756,2 753,4

759,1 763,0

Q Q

bedeckt meist beröôltt

O Gil

Berlin 757,3

Om

bededckt ) | meist bewöitt

|

R

wolkig ziemli heiter bedeckt bedeckt

V O

meist bewölft

| ©

Met

O0. 00.00

791,1

bedeckt

meist bewölkt

meist bewölft

Dresden | 757,2

. [halb bed. meist bewslft

Bréslau 758,8

woltenl.|- meiit bewölkt

Bromberg | 760,0

puank |

bedéckt meist bewölfkt

Mey 754,3

=| lol

hedeckt Nachts Niederschl.

| |

Frankfurt, M.

enan Karlsruhe, B.

751,7 751,8 |&

©

bedeckt meist bewölft

Frankfurt, M.| 756,4

. [Nebel meist bewölkt

do) bO| l

bedeckt Wetterleuchten

Karlsruhe, B. | 756,4

Nebel ziemlich heiter

München Zugspite Wilhelmshav.

Baumwolle.

D)

72,1) Nebel 520,5 wolkig

754,7 bededckt

S Mck | l DOI Do l D l en lol moo a MRID ole

meist bewölfkt meist beroslft meist bewölft

München TDT,4

halb bed.

[O]

_ziemlich heiter

Zugspitze 596,0 |@ Wilhelmshav.| 756,2

meist bewöift meist bewölft

[wolfig bedeckt

M N R Da Bio

Wustroro, M. Königsberg

S Kiel TOTD

|

2|bedeckt Nachts Nieder\ch[.

S1 [5 1 [S

| [=)

meist bewölkt

Wustrow, M. | 757,9

Nachts Niederschl.

4M

bedeckt

663 SSO 5 bara

—— Köntosberg

Caffel

7624 bedeckt

meist berwölft

Cafsel

| C

| |

Magdeburg

Baumwolle | GrünbergSchl

754,2 3|bedeckt

meist beroôölft

Magdeburg | 756 5

halb bed. Nachts Niederschl.

OC C]

O77 )bedeckt

meist bewölft

GrünbergSchl| 757,7 |O

3/bedecckt meist beroôlft

| [C] | [do S | o|e|o|wlololo|e|e|-felo|-|esal-

für März —,—, Mülhausen,E. Friedrichshaf. Bamberg Vlisfingen

Helder

792,0 bededcki

Vorm. Niederschl.

Mülhausen,E.| 756,2 |N

3\Nebel Vorm. Niederschl.

7610 W 751,4 |N*° 749,6

Regen 70/1 wolkig wolkig

meist bewölft meist bewölkt

Friedrichshaf. | 755,2 |NW

1halbb ed. vorwiegend heiter

Bamberg 757,1 |NW Blissingen

792,3 |DED 4sheiter

meist bewölft

qu

1|Nebel

Oel aao

uen

_752,2 |OSO 2 hbedeckt

Heldér 753,6

bedeckt

Bods

764 6 wolken.

Bodös

Chrisitansund Skudenes

762,6 st. [better

Christiansund | 762,1 |[NO

759,8 wolkig

Skudenes | 759,7 (O

762,0 |[SSW 4|Regen

Om omm mlmlolm

FED

|

Él S

Baumwoll- | Nards

764.9 |S heiter

Vards _| 756,2 |SW

Ausfuhr nach dem | Skagen

TO3T wolkig

Skagen 760,6 |O

Hanstholm Kopenhagen

)'bedeckt 9\wolkig

760,5 761,1

Hanstholm

Kopenhagen | 758 7 |&

Stockholm

bol B T

TCLS 2\bedeckt

Stockholm

Mitteilungen des Königlihen Asronautischen Observatoriums,

veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 31. Oktober 1914, 7—8 Uhr Vormittags:

Staticn Seehöhe . . .. .| 122 m

500m |1000m |15CO0m | 1800 m|

Hernösand Paparanda Wisby Karlstad Wien

C?

bedeckt |bedectt

771,6 771,0

DD

Hernösand | 767, Haparanda | 765,

D

7700 bedeckt

Wisby

758,3 |[ONOD 3Regen |

8 (SSW 2 heiter |_ SW ssbedeckt | SO 2bédeckt

S

|

D eni O

l

7Theiter 5Negen

oos O|WOSS

\

e

I)

7|Regen 2\bedeckt

F Co

| '

|D|

[ |

3

D)

claeleo

e N

7694 756.8

bedeckt bededckt

ziemlih heiter

Karlstadt | 765,1 |O Wien | 758,8 |[SO

Prag Rom Florenz

Temperatur (0%) | 256 0,0 5,6 Rel. Fchtgk. (%/o)| 90 90 80 Wind Richtung .| O O O

Geschw. mps.| 13 18 ET

Himmel bedeckt, untere Wolkengrenze bei 330 m Höhe. 500 und 740 m Höhe Temperaturzunahme von 0,0 bis 8,8, zwischen

1220 und 1500 m von 3,8 bis-6,3 Grad.

H,

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums,

veröffentlißt vom Berliner Wetterbureau. Drachenaufstieg vom 1. November 1914, 7—9 Uhr Vormittags.

Station Seehöhe

Temperatur (Co) | 3,9 | 26 | 88 Nel. Fchtak. (9/60) 92 70 68 Wind-)richtung . 0 O O

Geshw.mps. | 14 S

Himmel bedeckt, Wolkengrenze bei 380 m Höhe. und 590 m Höhe Temperaturzunahme von 1,5 bis 11,0, zwischen 940 ünd 980 m von 8,6 bis 9,0, zwi[chen 1050 und 1070 m von 8,6 bis. 10,2, zwischen 1880 und 1930 m überall 5,8 Grad.

122 m | 500 m | 1000 m | 1500 m | 2000m | 2700 m

| Cagliari Nügenwalder- münde

6,3 5,6 66 72

OCISICISICISIS S SICSCCSS

’vededt bedeckt bedeckt wolkig

754,1 750,8

751,3 |€ 753,0

pk fmd | fmmà 1 D C7! | O T

S le

O Lis | Sto]

L

762 4 4 halb bed.

__meist bewöltt

Prag E 22 Nom A Florenz

758,7 |NW

757 6 \Windst. Nebel

f

M EAHSHHL

D S

p p

4/bedeckt |

3|bédeckt meist bewölkt

|_meint bewölft _

f OlOFS

j f | puenk | pk | pu H | j

halbbed.|

| t

Hes O Ii 00

1

E Cagliari

ONOD 4 wolkig

S| | O o) |

Nügenwalder- münde 59,8 |SD

OSO SO 14 a

Hammerhus

Hammerhus

Zürich

Zwischen Genf

le

7538 752,5

2 Regen bedeckt

Zürich 757,2 |ND

Genf

Lugano

754,3 wolken l.

Lugano

SO 5!

NNW 1 Regen

3/bedeckt | 1/0 —0|_meist bewölkt

2

Säntis

Säntts SW

8|[wolfig

Brindisi Triest Krakau

797,4 wolkig

Brindisi 759,0 |S

752,9 NW 1 bedeckt 761,9 \ONO Alsbedeckt

R O [O

Triest

759.2 [Windsf. lbededt |

1\wolkenl.

Krakau 762.0 |ND

Lemberg

|

|

Hermannstadt

Lemberg

Hermannitadt | 7654 |SD

2 [Nebel

3\wolkenl. ] \vocwtegend beiter

Budapest

7,8 9,6 3,2 60 60 56 OSO SO SSO 12 14 15

Zwischen 410

Niederschläge.

759,1 |O 1|bedeckt 0

*) Aenderung de3 Barometer3 (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgen3 nach folgender Skala: 0 = 0,0 bis 04 mm; 1 ==- 0,5 bis 1,44 mm; 2 = 1,5 bis 2,4 mm; 8 = 2,5 bis 3,4 mm; 4 = 3,5 bis 44 mm; 5 = 4,5 bis 54 wm; 6 = 5,5 bi3 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 man; 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nit beobachtet. Bei negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Cbifsreskala.

Ein Hochdruekgebtet erstreckt sich von Rußland bis Skandkinavten, sein Maximum von etwa 773 mm liegt über Finnland; etn Tief- druckgebtet von etwa 745 mm liegt vor dem Kanal und entsendet einen Ausläufer nah der Weichsel. Jn Deutschland ist das Wetter vorwiegend trübe bet geringer Wärm-änderung; im Often herrscht leihter Frost, inm Südwesten weben leihte umlaufende, sonst schwache bis frishe Südostwinde, der äußerste Westen hatte geringfügige Deutsche Seewarte.

meist bewslfkt

Budapest

762,6 |S |

1\wolfenl. meist bewölkt

*) Aenderung de3 Barometer3 (Barometertendenz) von 5 bis 8 Uhr Morgens nach folgender Skala: 0 = 0,0 bis 04 mm; 1 = 0,5 bis 1,4 mm; 2 = 1,5 bis 2,4 mm ; 3 = 2,5 bis 3,4 mm; 4 = 83,5 bis 4,4 mm; 6,4 mm; 7 = 6,5 bis 7,4 mm;

negativen Werten der Barometertendenz (Minuszeichen) gilt dieselbe Chiffreskala.

= 4,5 bis 5,4 mm; 6 = 5,5 bis 8 = 7,5 bis 84 mm; 9 = nicht beobachtet. Bei

Deutsche Seewarte.

Unters uhungsfahen.

Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Verlosfúng 2c. von Wertpapieren.

1.

2

7 Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c-

5, Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellshaften.

Ov fen

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 30 4,

7. Niederlassung 2c. von

t8genossenschaften. eht8anwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung-

tlicher Anzeiger.

9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen.

[63592] Fahneuflucht2erklärung.

In“ der Untersuhungssache gegen den Kanonter Hermann Emil Fricdrih Bruha, geb, 16.8. 1884 zu Altona, voin Il. Nekruten- depot Feldartill:rieregunents Nr. 45, wegen Fahßnenflucht, wird auf Grund der

8 69 ff. des Militärstrafgeseßbuchs sowie der §8 356, 360 der Militärstragerichts- ordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Altona, den 30. Oktober 1914. Gericht der stellvertretenden 33. Jnfanterte-

brigade.

[635693] Fabneufluchtserklärung.

In ter Untersuchungsfahe gegen den Musketier d. Re-f. August Holze vom Kriegsbekleidungsamt 1X. Armeekorps, ge- boren 25. 10. 86 in Hannover, wegen

Fahfteriflucht, wird. auf Grund der 88 69 ff. |[

des Militärstrafgeseßbuhes sowie der S8 356, 360 der Militär strafgerihtsord- nung der Beschuldig!e hierdurch für fahnen- flüchtig erklärt. Altona, den 30. Oktober 1914. Gericht der stellvertret.nden 33. Infanterie brigade.

(63595] T. Fahnenfluchts8erklärung.

In der Untersucbungssache gegen den Ersatreservisten Johann Chmielew*ki dis TI. Rekr.-Depots Ers.-Batl. I.-R. 158, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der LL 69 ff. des M.-Str.-G.-B. sowte der 38S 396, 360 der M -Str.-G -OD. der Be- \huldigte hierdurch für fahnenflüchtig erkiärt.

11. Verfügung.

Die wider den 1) Husaren Ferdinand Hegeustein der 1. Esk. Hus.-Neg!s. 8, 2) Nekruten Karl Friedrich W ilhelm Schuack vom Landw. - Bez. Anklam, 3) Rekruten Bernhard VBourmaun a. è. Landw.-Bez. Münster, jet NRekr..- Depots 1]. Ers.-Batl. JF-N. 13, 4) Rekruten Wilhelm Hoffmann des Bez „Kdo. Det- mold erlassene Fahnenfluchtserklärungen werden aufgehoben.

Münster i. W., den 28. Oktober 1914.

Gericht der stellv. 26. Fnf.-Brigade.

63597] Verfügung.

Die am 13 Mai 1907 gegen den Mus- fetier Friedrih Karl Buse, 5. Komp. Inf. Regt. 65, ‘vom Gericht der 15. Division erlassene Fabnenfluchts8erkflärung wird hier- mit aufgehoben.

Cöln, den 29. Oktober 1914.

Gericht der Landwehr-Inspektion Cöln.

[59780] Bekanntmachuug.

Die unterm 16. 8. 1912 vom Gou- v: rnementêgericht Ingolstadt gegen den Pionier 2/1: Pion.-Bats. Georg Hiller erlassene Fahnerfluchtterflärung \. Beil. 2 zum Reichsanzeiger Nr. 197 Ziffer 47190 wid au'geboben, da fi Hiller freiwillig gestellt hat.

D. St. Q. BuxiSres, 8. 10. 14.

Gericht K. b. 5. Inf.-Division.

[63594 Bekanntmachung.

Die gegen den Mueket'ier Friedrich Nobert Friy Vietea der 2 Kompagnie Infanterieregimen!s8 Nr 156 unter dem 2. Juli 1914 erlassene Fahnenfluchtserklä- rung ist erledigt.

Gleiwiß, den 28. Oktober 1914.

Gericht der stellv. 23. Inf.-Brigade.

[63596]

Die am 27. 6. 1903 gegen den Musketier Paul Cbristian Hubert Sckchorn, 2/98, aeb 7. 6. 82 zu Düsseldorf, erlassene Fohnenflucht( erkläruyg wird zurückgeioren.

O..U. Chatel i. Frankreich, 22. 10.14.

Königl. Preußt\ches Gericht der 33, Inf.-Division.

(63598]

Die im Reichsanzeiger Nr. 128 ver- öffentlihte Fahnenfluch1erklärung vom 25. Mat 1912 gegen den Kanonier Willy Lebrecht Arthur Wangeria wird hiemit zurückgenommen.

Kommandanturgeriht der Festung Wesel.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fundsachen, Zustellungen U. dergl.

[63581] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin, Nuppinerstraße 33 Ee Stralsundec str. 69, belegene, tm Grund- buhe vom Sch?nhauserto1bezirke Band. 57 Blatt Nr. 1686 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Fräuleins Franziska Thurm in Berlin eingetragene, jeßt berrenlose Grundstück, bestehend aus Bortereckwohngebäude und Hof, am 29, Dezrmber 1914, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unterzeich-

nete Gericht, Neue Friedrichstr. . 13/14, ITI. (drittes Stockwerk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden. Das Grund- stück Gemarkung Berlin Kartenblatt 28 Hs 1806/2227 i nach Artikel Nr. 2346 der Grundsteuermutterrolle 7 a 37 qm groß und unter Nr. 2346 der Gebâäudesteuerrolle bei einem jährlichen Nuzungswerte von 17 620 4 mit 696 46 Jahresbetrag zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvbermerk ist am 11. Junt 1914 in das Grundbuch eingetragen. 35, T8 14

Verlin, den 22. Oktober 1914.

Königliches Asgerivt Berlin-Mitte.

[58966] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin-Neintckendorf belegene, im Grundbuche von Berlin - Reinickendorf Band 67 Blatt Nr. 2028 zur Zeit der Eintragung . des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Damvfztegeleibesißers Georg Benekendorf in Fretenwalde ein- getragene Grundstück am 22. Januarx 1915, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts- stelle, Bérlin N, Brunnenplag, Zimmer 30,

1 Treppe, versteigert werden. Das în Berlin - Reinickendorf an der Schiller- promenade 50 belegene Grundstück enthält Wohnhaus mit Seitenflügel und Hofraum und umfaßt das Trennstück Kartenblatt 4 Parzelle 741/18 usw. ven 6 a 16 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutter- rolle des Gemeindebezirks Berlin-Reinicken- dorf unter Artikel Nr. 2012 eingetragen und ‘in der Gebäudesteuer des gleichen Gemeindebezirks unter Nr. 1239 mit dem jährlichen Nußungswert von 4900 4 ver- zeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 4. April 1914 in das Grundbuch ein- getragen, Berlin, den 2. Oktober 1914. Königliches. Amtsgeriht Berlin - Wedding. Abteilung 6.

[58965] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstrekung \oll das in Berlin-Reinick2ndorf belegene, im Grundbuche von Berlin-Retnickendorf Band 28 Blatt Nr. 872 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Rentiers Karl Flickel in Berlin eingetragene Grundstück am 29. Jauuar 1915, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle, Berlin N., Brunnen- plaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das tn Berlin. Reinickendorf, Justusstraße 17, belegene Grundstück enthält Wohnhaus mit Hofraum und Quer- gebäude unv besteht aus dem Trennstück Kartenblatt 3 Parzelle 3320/116 in der Größe von 9 a 28 qm. Es ist in der Grundfsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Berlin-Neinickendorf unter Artikel Nr. 1751 und in der Gebäudesteuerrolle desselben Gemeindebezirks unter Nummer 1361 mit einem jährlichen Nußungswert von 3420 #6 verzeihnet. Der Versteige- rungsvermerk ist am 23. September 1914 in das Grundbuch etngetragen.

Berlin, den 5. Oktober 1914. Königliches Amt3geriht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

[54572] Aufgebot.

Die verwitwete Frau Marte Pinnow, eb. Mis, zu Berlin NW. 21, Wilhelms- avenerstraße 18, vertreten durch Jästizrat

Dr. Arthur E. Rosenthal zu Berlin W. 8, Taubenstraße 20, hat das Aufgebot des verloren gegangenen 349/otgen unkündbaren Pfandbriefs der Deutschen Grundcreditbank in Gotha Abt. VIlI Lit. C Nr. 2227 über 1000 6 beantragt. Der Inhaber ter Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. April 1915, Vormittags E51 Uhr, vor dem unteèrzeihneten Ge- rid)te, Zimmer 17, anberaumten Aufgebots- termine feine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfa!ls die Kraft- Ioserflärurg der Ufunde erfolgen wird.

Goiha, den 19. September 1914. Herzogl. S. Amtsgericht. 1.

[63570] Befanntnachung.

Die von dem unterzeichneten Gericht unter dem 24. Juli 1914 über die Schuld. verschreibungen der 33- früher 4 prozentigen Preußis@œen konsolidierten Staatsanleibe von 1885 Lit. A Nr. 215 979 über 5009 46 und Lit. J Nrn. 29 715 bis 29 724 über je 3000 «é verhängte Zahlungssperre ist auf Antiag der Neic{sbankstelle Flensburg

aufgehoben.

Veeclin, den 8. Oktober 1914. Köntgliches Ami!sgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

[63673] Bayer. HSypotheken- u. Wechselbank.

Gemäß § 367 H..G „B. geben wir be- kannt, daß der Verlust d-s 3F 9/6 gen verlosb. Pfandbriefes u. Bank Serie 30 Nr. 177039 Lit. L zu #6 1000,— bei uns angemeldet wurde.

München, 30. Oktober 1914.

Die Direktion.

[63569] Aufgebot.

Unser Hinterlegungssch-in vom 16. Fe- bruar 1910 über die von uns auf das Leben des Schuldieners Herrn Chiuistoph Ludwig Matzeu in Altona unter dem 6. Juni 1907 ausgefertigte Versicherungs- police Nr. 321 561 über 4 3000,— ist in Verlust geraten. Der jeßige Inhaber obigen Hinterlegungsscheins wird aufge- fordert, fh binuen S Monaten bei uns zu melden, widrigenfalls der Htnterlegungs- schein für kraftlos erflärt und eine neue Ausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 29. Oktober 1914. Victoria zu Berlin Allgemeine Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

P. Thon, Generaldirektor.

[63567]

Der Vasicherungé\chein Nr. 573 556, nach welchezn eine Versicherung auf das Leben des Hexrn Dr. jur. ÎIohn Otto Lühvrsen, Staatzanwalts in Hamburg, genommen ist, soll abhanden gekommen sein Wer sich im Besitze ‘der Urkunde befindet oder Nechte an der Versicherung nahweisen kann, möge sich bis zum 2. Januar L91LS bet uns melden, widrigenfalls wir

dem ‘nach unseren Büchern Berechtigten | 1

eine Ersazurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 29. Oktober 1914. Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. R. Mueller.

[63568] Aufruf.

Auf Antrag des Herrn Michael Braun, Feldwebel der 11. Komp. Inf. Negts. Nx. 20 in Undau i. B., wird der unbe- kannte Inhaber des von dem Allge- metnen Deutschen Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit ir Stuttgart auf das Lehen des Antragstellers am 1. Séptember 1911 ausgestellten Versicherungsfeins Nr 179 431 hiermit aufgefordert, den be-

zeichneten Versicherungs\hein unter An- meldung seiner Rehte aus demselben spätestens innerhalb zweier Monate, vom Tage des Erscheinens dieser Bekannt- machung an gerechnet, vorzulegen, widrigen- falls der Schein für kraftlos erklärt und dem Versicherungsnehmer vom Verein eine Ersazurkunde ausgestellt wird. Stuttgart, den 28. Oktober 1914. Allgemeiner Deutscher Versicherungs, Verein a. G. in Stuttgart. pp. Auchter. pp. Dr. Blum.

[61305] Aufgebot.

Die Firma Jules Bister in Berlin, Unter den Linden 64, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Moser- zu Berlin, hat das Aufgebot der Hinterlegungbbesh-tnigung Nr. 23 311 der Mecklenburgischen Lebens- versiherungsbank auf Gegenseitigkeit zu Schwerin, ausgestelt über den Empfang der Lebensversichherunz€tpolice Nr. 16 297 Tafel I über 10 000 4, abges{chlossen auf das Leben des Kaufmanns Wilhelm Wolff in Berlin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, Mai 1915, Mittags 2 Uhr, vor dem unterz-ihneten Gericht, Taubensiraße 19, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumeiden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

S i. Meeckl., den 14. Oktoker 4. Großherzoglihes Amtsgericht.

[49618] Aufgebot.

Auf Antrag des Amtsbaumeisters Artur Saga in Zabrze wird die auf diesen lautende, angebli abhanden gekommene Lebensversiherungspo!ice der Bayerischen Dypotheken- und Wechsel-Bank in Vtünchen R 1d Nr. 19721 vom 15. November 1900, über 6000 #4, mit dem Vermerk der Verpfändung an den Amtsvorsteher in Zabrze versehen, zum Zwecke der Kraft- loferklätung aufgeboten. Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dieustag, deu 16. März 1915, Vormittags L Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des JIustizgebäudes an der Luitpoldstraße anberaumten Aufgebots- termin seine Nechte bei dem unterfertigten Gericht anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erflärt werden wird.

Münchea, den 24. August 1914.

K. Amtsgericht.

[63039] Aufgebot.

Der Kaufmann Greçcor Dougqué hier, Weiherftraße 8, vertreten durch WMNechts- annälte: Stoccky und Heinz hier, hat das Aufgebot der dret angebli verloren ae- gavgenen, von ibm am 30 März 1914 als Aussteller auf die Witwe I. Kalb hier, Worringerstraße 108, gezogenen und von- dieser angenommenen Wechsel be- antragt. Zwei ti-sr Wechsel lauten über 229 und waren am 15. Zuni be- ziehungsweise 1. Juli 1914 fällig, der dritte Wechsel lautet über 250 /6 und War. am . 159. Juli 1914 falia: Dié Wechsel trugen nahstehende Fndofsamontze :

„Gr Dougqus. An Ordre Nhetn. Ge- nossenshaftsbäank Köln. Wert in Rech- nung, Bauk für Handel und Gewerbe E. G. m. b. H. gez. A. Sagebiel. gez. Anton Meyer.

Für uns an die Ordre der Preuß. Central-Genofsenschaftskasse. W-rt in Rechnung. Nheinishe Genossenichafts- bank, E. G. m. b. H. gez. Unterschriften unleferlich.

Für urs an die Ordre der Reichs- bank... stelle zu erhalten. Be:lin, den 19 A Preußishe Central - Genofsenschafts-Kasse. gez. Ünterschriften unleserlih.

_ Der Inhaber der Urkunden wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 28, Mai 1915, Vormittags #1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Grabenstraße 19/25, Zimmer Nr. 1, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Düsseldorf, den 16. Oktober 1914. Königliches Amtegericht. 24.

{63316] Nufgebot.

Der Besißer Johann Strehike in Kosdmin, vertreten durch den Justizrat Nost in Pr. Stargard, hat das Autgebot des über die auf dem Grundstücke Koschmin Blatt 42 in Abt. TIl unter Nr. 2 ein- getragenen 192 Taler Darlehn nebst 59% Ztnsen für den Cinjassen Johann Gdante zu Koschmin gebildeten Hypothekenbriefs zwecks Kraftloserklärung beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf ten 26. Februar 1915, Vorm. A4} Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 11, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ihre Kraftloserklärung ec- folgen wird.

f No Ie PD.s den 21. Oktober

Königliches Amtsgericht.

[63573]

Herzogliches Amtsgericht Vorsfelde hat folgendes Aufgebot erlassen: Der Acker- mann Heinrih Scbünemann in Groß Twülpstedt hat das Aufgebot des ihm an- geblich verloren gegangenen - Hypotheken- briéfs vom 20. August 1890 beantragt, der auêgestellt ist über tie mit 4 v. H. ver- zin“liche LyÞpothek zu 1200 4, die für thn auf dem Grundbuchblatte des Nesiplans 94b der Feldmark von Groß Twülpstedt (Grundbuch Groß Twülpstedt Bd. T Bl. 5) eingetragen ist. Der Inhaber des Briefes

wird aufgefogdert, spätestens in dem auf | den 22. ai 1915, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte zumelden und den Brief vor- zulegen, widrigenfalls der Brief für kraftlos erklärt wird: Vorsfelde, den 21. Oktober 1914. Der Gerichts\{hretber Herzoglihen Amts- gerihts Vorsfelde : Grote, Gerichtssekretär.

[63576] Aufgebot.

1) Weichaut, Josef, geboren am 18. No- vember 1873 in München, Sohn des Bauschreibers Josef Weicbant und setner Ehefrau, Therese geborene Seidl, katholis, ging im Okftcober 1881 mit seiner Mutter nah Amerika, wohin der Vater {on früher ausgewandert war. Nach Briefen seiner Verwandten lebte er zunächst mit seinen Eltern in Chicago, ging dort im Jahre 1888 fort, zeigte sich etwa im Fahre 1903 noch einmal bei seinem Onkel in Chicago, erzählte diesem, daß er im Westen gewesen jei, der Onkel solle ihm Geld geben, er wolle fich im Staate Waihington onfaufen, der Onkel verweigerte ihm das Geld, Weichant ging wieder fort. Seitdem hat man nichts mehr über thn erfabren,

2) Kreitmeier, Anna Marie, geboren am 5. September 1881 in Großshwaiba, éhelih des Söldners Martin Kreitmeter und seiner Ehefrau, Elisabeth geb. Bach. maier, katholis, wurde im Jahre 1901 aus München ausgewiesen - und in ihre Heimat vershubt. Von da kam sie nah Nürnberg und dort ins Krankenhaus. Von dort wurde sie im November 1901 als gebessert entlassen, seitdem wurde von ihr nihts mehr bekannt. Zhre Strafliste weist bis zum August 1901 ziemlich viele Strafen auf. Später findet sich kein Eintrag mebr,

3) Attig, Oskar, geboren am 15. Fe. bruar 1861 in Schlegel, Sohn der Post- schaffnerscheleute K'emens Attig und Anna, geborene Geiéler, fatholisch, war bis zum Jahre 1892 als Reisender in München und verheiratet mit Luise, geb. Neumeister. Im Jahre 1892 is er aus München ver- \{wunden. Setne Ehefrau ließ sch im Jahre 1897 von ihm heiden und bekam bald’ darauf von thm einen Brief aus Unaarn. Seitdem hat diese von ihm nichts mehr gehört. über ihn befannt geworden,

4) S&hedlbauer, Johann Nepomuk, geboren am 17. Mai 1841 in München, Sobn desZimmermanns Johann Nepomuk Schedl. bauer und seiner späteren Ehefrau, Gertrud geb. Fuchs, lebte bis zum Aahre 1880 oter 1881 in München und Nymphenburg und war ve:heiratet mit Anna Betz. In den 80 iger Jahren kam er nach Umerika und seit.em sind zuverlässige Nachrichten von ihm oder über ihn nit mehr betannt geworden,

5) Schufter, Hugo, geboren am 29, März 1834 in Sonthofen, Sohn des Land- gerihtéassessors Alcis Schuster und setner Ehefrau, Anna geb. Fries. Ueber ihn ist lediglih bekannt, daß er sett sehr langer Zeir in Rußland angebli bei Sebastopol gefallen tein soll,

6) Seidecker, Frtedrich, angebli in den 50 iger Jahren in Viünthen geboren als außerehelicßer Sobn einer gewissen Hei- decker und des Bâäkergesellen Lorenz Grill von Bogen, späterem Bäckermeisters in

ogen. Heideker soll bei seiner Mutter in München gelebt haben, MReisender ge- wejen und in den 80iger Jahren nach Amerika ausgewandert scin. Amllih war über ibn nts zu erfahren,

7) Poiffl, Johanna Katharina, Fretin von, geboren am 5. November 1856 in München als Tochter des Kan.leiregistrators Adolf Freiherrn von Poissl und seiner Chefrau Joseta, ged. Weinkberger. Außer dem Geburtzdatum konnte über fle nichts in Erfahrung gebracht werden,

8) Stx ell, Martin, g-boren am 12. De- zember- 1868 in Buch als ehelicher Sohn des Marttn Strell, Ment von Buch, und einer Ehefrau, Uriula geb. Landerer, katholis, war zulegt Dienstknecht in Wolferäberg, wanderte von da mit anderen Personen nah Amerika aus, etwa im Sep- tember 1888. Einige Jahre päter foll noch ein Gruppenbild von Amerika an Bekannte von ihm gekommen“ sein, auf dem auch er abgebildet war. Sonst hat man nichts mehr von thm gehört,

find verschollen und sollen für tot erklärt * werden: Antragsteller sind: Zu 1: Alois Bumo îin München mit Vollwaht von Miterten. Zu 2: Nech!8anwalt Dr. Fried: ih Sckmitt in

L | München als Ak w senheittpfl-ger. Zu 3:

(Gendarmeriewachtmeister Anton Attig in Delme als Bruder unò Mitterbe. Zu 4: Hechttanwalt Dr. August Cramer in München als _Nadlaßpfleger für die Erben des Privatie: s Franz Paul Schedl- bauer. Zu 95: der K. Negtierung®rat G. Fisher in München als Pfleger des Otto Gei. er und der anderen Erben der Landgerichtsafsessorst {ter Mat!kilde Schuster und der K. Negt -rungs1at Münz in München als Abwesenheitspfleger des Hugo Schuster. Zu 6: Der Bäckermeister Max Kern in Bogen als Abwesenheits- pfleger. Zu 7: Der Nechttanwalt Hanns Schubert in München als Abwesenheits- pfleger. Zu 8: Der Bahngehilfe Jfidor a in München als Abwesenheits- psl°eger.

Es geht hiermit die Aufforderung : a. an die Verschollenen, sich spätestens im Aufgebotstermin zu melden, der auf Montag, den 17. Mai 1915, Nach- mittags 4 Uhr, im Zimmer Nr. 86 1 des neuen Justtzgebäudes anberaumt wird, widrigenfalls Todeserklärung erfolgen wird,

b. an alle, welche Auskunft über Leben

‘Aufgebotsterinine

Auch sonst ist nihts mehr | K

und Tod der Verschollenen zu geben. ver- mögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht hiervon Anzeige zu machen. Müncheu, deñ 22. Oktober 1914. K. Amtsgericht Véünchen.

[63610] Aufgebot.

Die Häuslerin Vèarianna Knopvy aus Chraplerwo bei Pakoslaw hat die Todes- erklärung der Wirtstohter Josefa Karcz aus Chraplewo, Tochter des Wirts Peter Karcz und dessen Ehefrau, Franziska geb. Olejnik, aus Chraplewo, zuletzt wohnhaft daselbst, beantragt. Die Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 3. Mai 1915, Vormittags 10 Uher, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 8, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, andernfalls wird fie für tot erklärt werden. Alle, die Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen geben können, werden aufgefordert, |\pätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu erstatten.

Neutomischel, den 22. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[63580] Aufgebot.

Der Hautverwalter Martin John aus Breslau, Neue Taschenstraße 20, vertreten durch den Nehtsanwalt Justizrat Fronzig in Liegnitz, hat beantragt, den verschollenen, am 30. Dezember 1845 zu Liegniß ge- borenen Malermeister Karl Nichard Ulbert John, zuleßt wohnhaft in Leubus, für tot zu erklären. Der bezetchaete Ver- shollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 16. Juni 1915, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem uaterzeichneten Gericht, Apothekenstraße , Gage bäude, Zimmer Nr. 15, anberaumten zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, \päte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Wohlau, den 23. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[63571]

Der früher in FranzBurg wohnhaft ge- wesene Bürger und Einwohner Johann Sriedrih Dobbertin und seine Ehefrau, Sophie geb. Naddas, find - mit ihren indern vor mehreren Jahrzehnten nach Amerika ausgewandert. Der Ebemann Dobbertin soll vor kurzem verstorben sein. Es ergeht an alle, die Kenntnis von d-m legten oder einem früheren Aufenthaltsort des Johann Dobbertin, seiner Ehefrau oder Kinder haber, die Aufforderung, dem unterzeihneten Amtegeriht davon Mit- teilung zu machen.

Franzburg, den 25. August 1914.

Königliches Amtogericht.

63789] ufgebot.

Die Witwe E:nma Neumann geb. Wolter in Berlin-Wilmersdorf, Brandenburgische- firaße 7, zugleich auch in threr Eigenschaft als ges-ulihe Vertreterin ihrer beiden minderjährigen Kinder JIrmgard und Walter Neumann hat als Erbin des am 10. Juli 1914 in Berlin ver- storb-nen Maurerm-isters Johann Neu- mana in Berlin-Wilmerétdorf das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Aus- \{ließung von Nachlaßgläubigern be- antragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß des verstocbenen Iohann eumann spätestens in dem auf den 19, Januar 1915, Mittags A2 lhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zivil- gerihtsaebäude, am Amtsgerichtsplaß, [l Treppe, Zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebotstermine bet diesem Geriht an- zumelden. Die Anmeldung hat die Ängabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkund- «liche Beweisstülke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nach- laßgläubiger, weldhe si nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Berbindlichkeiten aus Pflichttetlsrehten, Vermächtnissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als ch nach Be- friedigung der nicht ausges{lofsenen Gläu- biger noch etn Uebershuß ergibt. Auch haftet ibnen jeder Erbe nah der Teilung des Nahhlasses nur für den setnem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit. Fur die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, zermächtnissen und g s sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Nechtsnachteil ein, daß jeder Erbe thnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Charlottenburg, den 28 Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 13.

[63572]

Durch Beschluß des Königlichen Amts- gerihts Berlin-Wedding vom 9. Oktober 1914 11 VI 77/14 if über den Nachlaß oer am 22. Jult 1914 zu Berlin, Soldiner str. 15, ihrem letzten Wohnsitze, verstorbenen Frau Bertha Elisabeth Hinue- berg, geb. Knöschens, auf Antrag der Erben Eduard Hinneberg, Margarete Moses, Hedwig Kol:bius zu Berlin und Alexander Hinneberg zu Wildau die Nach- laßverwaltung angeordnet worden. Zum Nachlußverwalter ist der Administrator Bruno Schuhmacher, Berlin, Rodenberg- siraße 6, bestellt.

Berlin, den 24. Oktober 1914. Königliches Am!sgeriht Berlin - Wedding.

Abt-ilung 11.

[63579] Beschluß Der am 24. Ncevember 1913 von dem

unterzeihneten Gerihte nach dem Kalk-

brenner Johann M Babl,Cecrting ausgeiielte Grbséhe et S N 1 R roßtäncien, den 28. Oktober 1914 Kaiserl. Amtsgericht. :

63372] S l In dem Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung des verschollenen Friedrich Heinrih genannt Friy Sondermeyer hat das Königliche Amtsgeriht in Ahlden (Aller) am 14. Juli 1914 für Recht ér- kannt: Der verschollene Friedrich Heinrich genannt Friß Soudermeyer, ges am 29. Mai 1844 zu Altendeih bei Rethem a. Aller wird für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes wird der 31. Dezember 1877 festgestellt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen dem Nawhlasse zur Last.

Ahlden (Aller), 25. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[63578] Betauntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeih- neten Gerichts vom 13. Oktober 1914 it der am 7. September 1849 zu Lohbarbe?k geborene Hans Krohn für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. De- zember 1892 festgestellt.

Kellinghusen, den 13. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

[63314]

Durch Urteil des unterzei{neten Ge- rihts vom 21. Oktober 1914 is der vers{hollene Scbiffskoh Franz Diedrich Wilhelm Scheffler, früher in Lehe, jetzt unbekannten Aufenthalts, geboren am 12. März 1872 in Largnitten, Kreis Pt. Eylau, für tot erklärt. Als - Zeitpunkt des Todes ist der 21. April 1910 festgestellt.

Lehe, den 21. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Lk.

[63323]

Durch Aus!ch{lufurt-il vom 23. Oktobec 1914 tft die am 15. Wai 1849 zu Gurfau, Kreis Steinau, als Tochter der Heinrich und Theresia, geborene Obst, Eckeltschen Eheleute geborene Johanna Christiane Eeckelït, zuleßt zu Gurkau, Kreis Steinau, wohnhaft gewesen, für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31. Dezember 1885 festgestellt. F 2/14.

Steinau (Oder), den 23. Oktober 1914, Königliches Amtsgericht.

[63324] Vekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 14. Oktober

1914 ift der 4°/0 Privilegierte Pfaadbrief

der Zentral-Laydschaft für die Preußischen

Staaten Nr. 410 676 über 3000 4 für

kraftlos erfsärt worden.

Berlin, den 14. Oktober 1914.

Königliches Amtegeriht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[63575] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurteil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage sind die 4 pro- zentigen Pfandbriefe der Schwarzburgi- hen Hyvothekenbank in Sondersbausen

Serie V Lit. E Nr. 529 über 500 #,

Serie V Lit. G Nr. 476 über 100 für kraftlos erklärt worden.

Soudershaufen, den 22. Oktober 1914.

Fürstlihes Amtsgericht. 1. Abt.

{633259] Bekanntmachung.

Dur heutiges Auss{hlußurteil ist die Versiwecungsurkunde der Wilhelma, Deutsche Kapital-Versicherungsanstalt in Berlin, jegt der Deutschland, Lebens» versiherungs - Aktiengeselischaft in Berlin Nr. 25366 üter 1000 Æ Versicherungs- summe jür “Axel Carl Boris James Mortimer Waldemar von Varnbüler in Be: lin für kra\tlos erklärt worden.

Berlin, den 20. Oktober 1914.

Königliches Amtsgeriht Beirlin-Mitte.

Abtetlung 154.

[63320]

In der Aufgebotssache ter verwitweten Nrau Elise Jenne, geb. Hariwig, zu Cöôvenick, Freiheit 17, vertreten durch Nech!8xnwait Lr. Schulze zu Cöpenick, wird der Hypothekenbrief vom 3. Februar 1909 über die auf Blatt Nr. 856 und Nr. 2285 des Grundbus der Stadt Cöpenick unter Nr. 5 bezw. 3 für die An- tragstellerin, Frau Elise Jenne, geb. Harts wig, eingetragene, zu 5 vom Hundert vom 1. Februar 1903 ab verzinsliche Da:lehnsforderung von 6000 4 für fraft- los erklärt

Eöpeuick, den 24. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 3.

[63373]

Herzoglihe3 Amtsgeriht Wol*“enbültel S folgendes Ausschlufturteil erlassen :

Die S@Wuldvershreibung vom 1. Zuni 1837, auf Grund deren auf dem Grund- städte No. aff. 185 (Grundbuch von Wolfen- büttel Bd. 11 Bl. 657) eine Hypothek von 600 Thlr. bezw. 1800 4 für den Kurz- warenbändl-r Carl Bruns von hier éin« getragen ift, die später an den verstorbenen Gastwirt Heinri Hellwig abgetreten ist, wird für krafilos ertlärt.

Wolfenbüttel, den ‘24. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber Herzozl. Amtsgerichts.

I. V.: Fuhrmann, Ger -Aspirant.

[63608] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Anna Ps geb. Mansfeld, in Cöthen (Anbalt), Vuitens straße 4 a Prozehbevöllmähtigter: Rechts« anwalt Dolge in Cöthen, klagt “gegen ihren Ehemann, ten Arbeiter Paul Zipperling, fiüher in Dessau, - jet un- bekannten Aufenthalts, unter der Behaup- tung, daß der Beklagte durh schwere Vex- leßung der durch die Ghe begründeten Pflichten und dur ONS und unsitt- lies Verhalten eine \o tiefe Zerrüttung des ehelichen Verhältnisses vers{huldet Sake, i

daß ihr die Fortsezung - der Ehe nicht ju-