1914 / 262 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[64662] Aufgebot.

Der Pflegstr Pfarcer Educid Moeser in | kunden vom 26. März 1836, 30. Juni 1837, Sn hat beantragt, den verscholle=en Schäfer Josef Stein, zuleßt wohnbaft | Eintragung v-m 22, Mai 1898 zu 41 0/9 in Dkenethal, für tct zu erklären. Der | verzinslihen Hyvotheken von 450 Taiern, bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 22. Mai | auf diese Hypotheken autg:\chlofen. 1915, Vormittags 0 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunst über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht | geborenen Heil, - zu dte Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Naffau, den 26. Oktober 1914. Königliches Nmtsgericht.

[64666] Aufgebot.

Die minderjährigen Kinder des Arbeiters Aufents halts, namens Ernft und Helene Günther, in Berlin-Weißensee, vertreten durch ihren Mitvormund, Rechtsanwalt Dr. Weinberg den Ver-

Hetnrich Günther, unbekannten

in Berlin, haben beantragt,

Land- und Stadtgec!{chts aus den Ur- 24. März 1846 eingetragencn, seit der

300 Talern, 42 Talern mit feinen Nechten

Strausberg, den 27. Oktober 1914. Köntgliches Amtsgericht.

[64688] Ladung.

In Sachen der Frau Elisabeth Krieger, Cpentck, Kaiser Wilhelmstraße Nr. 69, 11, Klägerin, ver- treten durch den Nechtsanwa!t Dr. Schulze in Côpentck, gegen ihren Ehemann, den Privatier Paul Krieger, zuleßt in Friedrihsbagen, Sharnweberstraße 60, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wird der Beklagte zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 7, Jauuar 1915, Vormittags 93 Uhr, ror dos Königl he Amtsgericht in Cöpentck, Hohenzollernplay 1, Zimmer Nr. 35, geladen.

deshalb ten Betrag von 600 4 veraus- lagt habe, zu dessen Erstattung der Be- klagte verpftichtet jei, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Be- tlagten zur Zahlung von 600 4 nebst 4 vom Hundert Zin)en seit dem 1. April 1914, auch das Üteil geaen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu er- klären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte ‘vor das Königllhe Amtsgericht Berlin - Mitte, Abt. 171, Neue Friedrichstraße 13/14, [I, Stock, Zimmer 165/166, auf den 5, Jauuar1915, Vormittags 93 Uhr, geladen. Die Einlafsungéfrist beträgt 10 Tage. Berlin, den 29. Oktober 1914. Der Gerichis\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(64682] Oeffentliche Zustellung.

Die „Union“ Leipziaer Preßhefefabriken und Kornbranntwein-Brennereien Aktien- gefellshaft in Leipzig Mocktau, vertreten durh ihren Vorstand Max Franke und Georg Hölzer, ebenda, Prozeßbevoll-

nämlich dessen W'twe Maria geb. Weber i, deren Kinder: Nedattion:gehilfe Fried- rih Federer, Metzgermeister Otto Hermann Xederer u. Hilfsarbeiter Karl Wilbelm Federer, alle hier u vertreten durch N.-Anw. Bauer bier, klagen gegen den Kaufmann Ernst Vürgin, früher hier, jeßt an un- bekannten Orten, mit dem Antrage, den- selben zur Einwilligung in die Aus- zahlung der Versiherungssumme aus der Police A 106 751 Magdeburger Lebens- versicherungsgesellschatt, ausgestellt auf den Prokuristen Th. I. Fuß aus Mannheim, im Betrage von 16 106 #6 62 4, binter- legt bei der Gerih!8!asse des Amtsgerichts Magdeburg Hinterlegungsbuch A Bd. 1 S. 166, Annahmebuch A Nr. 281 am 31. 7. 1914, nebst Zinsen an die Kläger zu verurtetlen, u. laden denselben zur mündliczen Verhandlung vor die I. Z.-K. Gr. Landgerichts hter in den auf S. 1. 15, Vormittags 9 Uhr, bestimmten Termin mit der Kufforderung, etnen beim bezeicbneten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

vor das Amtsgeriht Lübeck, Abteilung 9, auf den 29. Januar 1915, Vor- mittagë LO0 Uhr, geladen. Zum Zwecke der öftentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Lübeck, den 29. Oktober 1914.

Der Mert Ger 2 Amtsgerichts.

[64691] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma B. Schellenberg zu Saar- brücken 3, Prozeßbevollmächhtigte: Nechts- anwälte August 1. und 11. in Saar- brüden, klagt gegen den Alfons Grandis, früher in Völklingen, unter der Behaup- tung, daß Beklagter von der Klägerin cin Klavier durch Mietsvertrag vom 21. Juni 1913 gemtetet und diejes bei seinem Weg- zuge nah Italien zurückgelassen habe, das Klavier set nun inzwischen von anderen Gläubigern gepfändet und auf deren An- trag durch den Gerichtsvollzieher ver- steigert worden, mit dem Antrage auf Einwilligung, daß der durch den Gerichts- vollzieher Schöneborn bei der Sparkasse Ludweiler Buch Nr. 5629 hinter-

33 963 990 1002 1046 1054

Zum Zuse tee offentlichen Luftellung | D) Verkäufe, Verpachtungen, | 1572 7102 1128 1131 1146 1161

Zum ey a: AMeRLiGEn BUEEIN) N

wtr eser Auszug der age bekannt ht

gemaht. Die öffentliche Zuitellung ist Verdingungen x. ewilligt, da der Zustellung im diploma- | [64519]

tishen Wege zurzeit nicht zu beseitigende| Vergebung der Lieferung von A. 6750

Hinderntsse im Wege stehen. Thorn, den 2. November 1914.

Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

900 Schrankeinsteck- und Einlaßs{lössern Un O aro Sn. 2 C. 12 600 Laternen- und Lampenbrennern L elen elie Zustellung für Petroleum und Rüböl, P. 16 500

Die Baumaterialien- und Kohblenhandels- Feilenheften, E. 42 100 Schaufel-, Hacken-, gesellihaft mit besbränkter Haftung zu Besen-, Spaten- und Gabel stielen, 20600 Thorn, Prozeßbevollmächtigte: Justizrat | Hammerstielen und 1450 Stielen für Schlee und Rechtsanwalt Dannhoff in | Bürstenwaren für den Eisenbahndircktions- Thorn, lagt gegen die Firma D. Reich bezirk Cô!n. Die Verdingungsunterlagen « Co. in Wloclawek, Rußland, auf | können bei der Hausverwaltung hier, Grund der bet der Klägerin domtzilterten Kaiser Friedri - Ufer 3, eingesehen und Wechsel vom 28. April 1914 über 479,85 1 | pon derselben gegen portofreie Einsendung und 23. Mai 1914 über 450 4, fällig am|__ zv A und E von 1,50 4, zu B und C 28. Zuli 1914 beztehungsweise am 23. August | von je 1,00 é und zu D von 0,50 4 1914, welde von der Beflagten afzepliert bezogen werden. Die Angebote sind ver- sind, mit dem Antrage: 1. die Beklagte | siegelt mit der Aufschrift: „Angebot auf zu verurteilen, an die Klägerin a. Wechsel- Lieferung von Schaufeln uw.“ vertehen Tapital mit 929,85 #6 nebst 6 9/9 Zin!en | gig zum 24. November 1914, Vor-

1203 1205 1207 1214 1218 1236 1244 1254 1270 1306 1331 1334 1369 1373 1376 1383 1387 1397

1427 1436 1441 1457 1460 1474

Kohlen-, Schlacken-, Hetzer-, Schnee- und | 1545 1558 1579 1580 1603 1620 Erdschaufeln, B 5450 Vorhängeshlössern, | 1632 1633 1643 1647 1657 1672

1694 1695 1699 1723 1729 1741 1749 1776 1777 1783 1789 1805 1813 1815 1826 1827 1833 1839 1851 1852 1861 1866 1878 1879 1898 1899 1914 1923 1924 -1929 1936 1939 1940 1954 1958 1960 1981 1983 1985 1994 2001 2015 2040 2043 2051 2065 2075 2077 2102 2150 2182 2195 2238 2290 2283 2286 2290 2292 2320 2361 2468 2477 2503 2516 2580 2630 2680 2706 2742 2826 2848 2885 2994 2956 2958 2961 2968 2969 2979 2986 3046 3069 3075 3095 3113 3115 3174 3187- 3219 3230 3282 3286 3288 3292 3295 3300 3324 33955 3361 3447 3448 3469 3593 35954 3587 3612 3691 3703

1065 [64752] 1163

1418 | 1ST f,

1625

1688 | stimmberechtigten Aktionäre der Gesell- 1747 | haft hiermit ergebenst eingeladen.

Gemäß § 38 des Gesellschaftsvertrages 1847 | find zur Ausübung des Stimmrechts in 1892 | der Generalversammlung nur diejenigen 1934| Aktionäre berechligt, die svätestens am 1965| 3. Tage vor der Versammlung den

1807

2032 | ibnen über 2090 | favitals

2977 3104 3266 3910

3905| 2) Vorlegung der Bilanz f f \chäftsfahr vom 1. April 1913 bis | ordeatlicheu

3739

Bekanntmachung.

Die ordeutliche Seneraiversamuilung 1240 | der Thorner Holzhafen - Aktiengesellschaft 1337 | findet am Freitag, den 4. Dezember Nachmittags ©® Uhr, imj{am Montag, 1514| Magistratisfizungssaale im NRathause in| 1914, Nachmittags Thorn statt, und werden zu dieser alle | Berlin W., Iägerstraßze 9.

ausgestellten 2272| (Fnterimsschein) bei dem Vorstaude der 2365 | Gesellschaft hinterlegen und die Be- 2633 | seinigung hierüber in der Geaeral- 2903 | versammlung überreichen.

1) Bericht des Vorstands und des Auf- sichtsrats über den Vermögensstand | werben zu der am Freitag, den 27. No- und die Verhältnisse der Ge]ellschaft. | vember 1914, Bormittagë 11 Uhr,

Electrische Straßenbahn Kamberg Aktien-Gesellschaft.

Ordentliche Geueralversammlung den 30. November Uhr, in

Tagesorduung: 1) Dyrlage des Geschäftsberihts pro 191

2) Be\chlußfassung über die Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung.

3) Beschlußfassung über Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4) Auffichtsratswah[.

Bamberg, den 4. November 1914.

Der Vorstand. Rother. [64750]

Elsässishe Krastwerke AÄktien-

gesellschast Bhlettstadt, U/E. Die tit. Aktionäre unserer Gesellschast

die Einzahlung des Akftien- Quittungsbogen

Tagesorduuug :

für das Ge- | zu Mannheim im Pa: khotel stattfindenden Generalversammlung

E

schollenen Arbeiter Heinri Günther, Côöpenieck, den 24. Oktober 1914. geboren am 10. August 1861, zuletzt

We tel, Gerichts\hreiber 31. , wohnhaft in Nienburg (Weser), für tot zu E

3) Genehmigung der Bilanz, Feststellung des Reingewinns und feine Ver- teilung.

4) Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

* 5) Wahlen zum Aufsichtsrat.

6) Sagzungsänderung.

7) Verschiedenes.

höfl. eingeladen. Tagesordunuug :

1) Vorlage der Jahresrechnung pro 1913/14.

2) Ges{äftsbericht des Vorstands.

3) Geschäftsberiht des Aufsichtsrat.

4) Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- Ln Berlustreßnung vom 30. April 1914.

5) Entlasturg des Vorstands und des

von 479,85 # seit dem 28. Juli 1914| mittags 104 Uhr, dem Zeitpunkte der | 3740 3742 3787 3813 3899 3939 3941 und von 450 46 seit dem 23. August 1914, | Eröffnung, porto- und bestellgeldfrei an | 3972 3984 3986 4001 4021 4045 4056 b: § 9% Provision mit 3,10 # zu ablen, | uns einzureichen. Ende der Zuschlagsfrist | 4098 4152 4169 4175 4177 4190 4196 IT. der Btklagten die Kosten des Nechts- | qm 29. Dezember 1914. Cölu, im Ok. 4211 4229 4254 4281 4322 4357 4360 A E s dig Hi tober 1914. Königliche Eisenbahn- 82 444 4464 4100 (642 4602 4661 ung vo / i . ( : 2 4908. e Ie Dae zur münblien direktion. Die vorstebenr Li litt Sha erhandlung des Nechtéstreits vor die erste], ,- ve:rshreibungen werden in Gemäßbett der Zita hes Anlaliwen R B E Pläven | Bedingungen der Anleihe nebst den fälli- rfe zu Thorn auf den + «„Jauuar 1915, Berlins vorhandenen Uraniasäulen sind gen Zinsen von uns eingelöst. Die betr. | Die Bilanz nebst Gewtnn- und Verlust- Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- zur qewerblihen Ausnugzung für Veflame- | Stücke mit Zinsscheinen sind nebst einem | rechnung sowie der Rechenschaftsbericht Aufsichtsrats. rung, fi durch einen i hei dem gedahten eds für Rechnung des jeßigeu Päch- folgerihtigen Nummernverzeichnis vom | werden gemäß § 21 Absatz 1 des Gesell. | Aktionäre, . welHe si an der General- Gerichte zugelafsenen Nethtsanwalt ver- ters auf die Dauer des mit ihm qge- | L. März 1915 ab bei der shaftsvertrages vom 17. November bis | yersammluäg zu beteiligen wünschen, haben treten zu lassen. lossenen Vertrags zu verpahten. Die Vereinsbauk in Hamburg einschl. 3. Dezember 1914 in der Stadt- | gemäß § 14 der Statuten ihre Aftien Thoru, den 2. November 1914. G : Der Betrag der etwa feh- | hauptkasse tim Rathause hierselbst zur spätestess am 3. Tage vor derx Ge-

mächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Freiburg i, B., den 2. 11. 14. des Königitchen Amtsgerihts. Abt 10. | Veivig und Dr, Wrzeszinskt hier, Mohren. | Sericchts]creiberei Gr. Landgerichts. | BNN rufaobutonen Diner o de e es

erklären. Der. bezethnete Verschollene S U T T E straße 56, klagt gegen den Cafetier Arthur [64685] O li tell ausbezahlt werde. Zur mündlichen Ner- wird aufgefordert, sid spätestens in dem | [64728] Oeffentliche Zustellung. Nazho, früher in Berlin, Königgräger- D E he BHA ung. handlung des Nechtsstreits wird bex Be auf den 15. Mai 1915 Vormittags| Die Ehefrau Heinrih Allewelt, Emma | straß2 117 a, jeßt unbekannten Aufenthalts. H N "Sodellee 197 V E D Flaate ae das Königliche Amtsgericht in 10 Uhx, vor dem unterzeiGneten Gericht | geb. Baehr, in Oberhausen, Rhld., Noland- | Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- M UEtiatEs: Reidan t D oie E : Scarbrüden quf dèn Ta S 19ES anberaumten Aufgebotstermine zu melden, straße 145, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- | |treits wird der Beklagte vor das König- hoeft B le b vage Ie N E WVorniittags 91 Uhr j Ee n ats widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen | anwalt Vogt in Duisburg, klagt gegen | lihe Amtsgeri{t Berlin - Mitte, Neue Cok zu Ham Ub agt gégen Aruben ; Saarbrücken bân 30° Oftober 1914

wird. An alle, wele Auskunft über | ihren Ehemann Heinrich Allewelt, früher | Friedrichstraße 15, 11. Stockwerk, Zimmer | C09hu, früherzu Hamburg Esplanade 23 11, Mos ü b Gerichtsschreiber :

N 2 e E ¿ = [jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Leben oder Tod des Verschollenen zu | in Oberhausen, jeßt unbekannten Aufent- |211 bis 213, auf den 8. Jauuar 1915, Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig des Königlichen Amtsgerichts.

erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, | halts, auf Grund der 88 1567 und 1568 | Vormittags 10 Uhr, geladen. » S S spätestens E E ie dam B. G.-B. Anirage auf Che- |48 D 63. 14, Dee Derurteil ung, ves Beklaglen, (64699] Oeffentliche Zustellung zur Einwilligung in die Auszahlung der Firma W. Hartwig (Snhaber

Gericht Anzeige zu machen. \cheidung. Berlin, den 31. Oktober 1914. ie 4 Aktenzet H. 8. 9045 | - Die Nienburg a. d. W., den 2. November | klagten zur Gerichtsschreiber des Königlihen [1 8.R. 1982/11, Dep. B 2016 hinterlegten | Faufmann Friy Hartwig) zu Thorn, Pro-

legte Steigerungserlö8 von 23306 4

mit dem Die Klägerin ladet den Be- mündlichen Verhandlung

1914. Abt. 48. Königliches Amtsgericht.

[64398] Aufgebot.

Déèr MNatsdiätar Max Meincke in Waren * als Abwesenheitépfleger hat beantragt, die Schneidermeisterfrau Louise geboren am 3. August 1833 in Waren, zuleßt wohn-

versollene

Sievert, geb. Wolleh,

baft in Penzlin, für tot zu erklären

Die bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 11. Juni 1945, Vormittags 1k Uhr, Geriht an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeaerklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen

vor dem unterzeichneten

vermögen, ergebt die Au!forderung, \päte-

stens im Aufgebotstermine dem Gericht

Anzeige zu machen. Penzlin, den 20. Oktober 1914. Großherzoglißes Amtsgericht.

[64671] Aufgebot.

Karl Otto Lautenschlager, S Ulots Häberle, Werks8arbetiter in Hüttlingen, hat 14 SUM 1914 “in

vertreten durch. den Vormund als Erbe der am Aalen verstorbenen Magdalene Lauten. fchlager, Taglöhnerswitwe, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Aus- \ch{ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre Forderunaen gegen den Nach- laß der verstorbenen Magdalene Lauten. schlager spätestens in dem auf Sams- tag, den 19. Dezember 1914, Vormittags L! Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht anberaumten Auf. gebotstermine bei diesem Eericht anzu- melden. Die Armeidung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urfundlihe Be. weisstüde find in U! schrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche si niht melden, können, unbeshadet des Nechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermäthtnissen und Auf- lagen berüdfihtigt zu werden, von dem Erben, nur tinfoweit Befriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der nit ausges{chlossenen Gläubiger noch ein Neberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Bflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auf- lagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden dur das Aufgebot nicht betroffen. Aalen, ten 29. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht. Gerichtsassessor Dettinger.

[64407]

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerits vom 22. Oktober 1914 ift der Hypothekenbrief über die für die Kauf- leute Max Bauer und Fultus Wieébhader im Grundbuch von Frankfurt a. M., Be- zirk 16 Band 21 Blatt Nr. 863 in Ab- teilung III unter Nummer 3 eingetragene Hypothek über 10000 4 ODarlehns- forderung nebst 59/0, eventuell 54 oder 69%) jährlider Zinsen für kraftlos er- flärt. (18. P. 33/14.)

Srauffurt a. M., den 24 Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 18.

[64403]

Für die verstorbene Ehefrau des Eisen- bibnbeamten August Böckel, - Johanne a Wilhelmine geb. Cleve, hier, ind 2400 - auf vem hier Nr. 891 an der Breitesiraße belegenen Grundstück zur Hypothek etngetragen. Der unbekannte Gläubiger der Hypothek ist dur Urteil vom 29. Oktober 1914 mit seinen Rechten ausgeich!ofen.

Brouuichweig, den 2. November 1914.

Herzogliwes Amtsgericht. 22.

[64400] Vekanxtmachung.

Durch Ausf{!ußurteil vom 22. Okiober 1914 ift der Gläubiger der im Grund- buche Strau? bero Band IV Blalt Nr. 248 Abteilung 111. Nr. 7, 9, 11 für das Generalpupillendepositorium des hiesigen

V

des Nechtsstreits vor die erste Zivil. fammer des Königlidben Landgerichts in Duisburg auf den A9, Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sh dur einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Duisburg, den 31. Oktober 1914.

Kügelgen, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts.

[64696] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Caroline Oschmann 11., geb. Ort'epp, in Altenbergen, vertreten durch Justizrat Kohlstock in Gotha, klagt gegen ihren Ehemann, den Zimmermann Wilhelm Oshmanu aus Ultenbergen, z. Zt. un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu 1rennen, den Be- Élagten für den \{chuldigen Teil zu erklären und ihn zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurteilen. Die Klägerin ladei den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Gotha auf den 8. Januar 19285, Vormittags 9 Uher, mit der Auf forderung, cinen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dér Klage bekannt gemacht. Sotha, den 3. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

64698] Oeffentliche Zustellung. Der Walzwerkarbei!ter Hermann Trott in Peine, Jägerstraße 41, Prozeßbevoll, mächtiater: Rechtsanwalt Arnemann in Hildeéheim, klagt gegen feine Ehefrau, Auguste geb. Suies, früher in Vieux-Dieu bet Antwerpen, jeßt unbekannten Auf. enthalts, auf Grund des § 1568 B. G.-B, und tündigt den Antrag an, seine Ehe mit der Beklagten zu \cheiden und sie für den s{chuldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Nechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts tn Htidesheim auf den 11, Januar 2915, Vormittagé 93 Uhr, und fordert sie auf, sich durch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbcvollmächtigten vertreten zu lassen. Hildesheim, den 31. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

[64695] Oeffentliche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Otto Köhn in Steitin, Elsenstraße 16, Prozeßbevoll- mächtigter: Nechisanwalt Dr. Berndt in Stettin, klagt gegen seine Ehefrau, Hedwig geb. Wulff, unbekannten Auf- enthalts, früher in Stettin, auf Grund des § 1565 B. G.-B. mit dem Antrag auf Chescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor die dritte Zivilkammer des König- lichen Landgerihts in Stettin, Albrecht- straße 3 a, Zimmer Nr. 23, auf den 20. Jauuar 12405, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sch dur einen bei diesem Gerichte ugelassenen Nechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Stettin, den 30. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Land- gerihts: Berwaldt, Landgertichtssekretär.

[64681] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Berthold Cobn-Donnay in Halensee, Kurfürstendamm 99, Prozeß- bevollmächtigte: Nechtsanwälte Züllhauer und Dr. Lewin in Berlin W. 8, Bebren- straße 27, klagt gegen den Kaufmann Sig- mund Engel-Renns, früher in Wien [, Teinfaltst-. 14, bei K. &. Hof- und Ge- ribt&advotaten Dr. Preßbur.er, unter der Behauptung, daß letzterer Mieter einer im Hause Unter den Linden 39 belegenen Wohnung sei und für dessen Mietsver- pflihtungen er dem Hauswirt gegenüber selbjis{huldnerisGe Bürgschaft übernommen habe, der Beklagte die am 1. April 1914

Amtsgerichts Berltn-Mitte.

[64689] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Bergmanns Peter van der Laars in Marl, Querweg 6, Klägers, Prozeßbevollmächtigter: NRechtä- anwalt Wtesmann in BWRecklinghausen, gegen den Bergmann Gerhard Rust, früher in Marl, Querweg 6, jetzt unbe- fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, ist neuer Termin zur münd- lichen Berbandlung des Rechtéstreits auf den 13. Januar 1915, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Ämtsgertht in Dorsten, Zweigstelle Oftwall Nr. 35, Zimmer Nr. 1, bestimmt. Zu diesem Termine wird der Beklagte btermit ge- laden. Zum Zwecke dec öffentlthen Zu- stellung wird die Ladung bekannt gemacht. Dorsten, den 23. Oktober 1914.

Bergmann, Akiuar, Gerichls\creiber des Kgl. Amtegerichts.

[64690] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Firma Geb. Kaufmann in Marl t. W., Klägerin, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtéanwalt Wiesmann in Necklinghaufen, gegen den Bergmann Josef Jachoda, früher zu Marl, Agnes- straße 12 b, jeßt unbekannien Aufenthalts,

Beklagten, wegen Warenforderung, ist neuer Termin zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits auf den 13. Jauuar 1985, Vormittags 9 Uhr, vor dem Köntglichen Amtsgericht in Dorsten, Zweig- stelle Ofstwall Nr. 35, Zimmer Nr. 1, bestimmt. Zu diesem Termine wird der Beklagte hiemit geladen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wtrd die Ladung bekannt gemacht. Doërsten, den 23. Oktober 1914. Bergmann, Attuar, Gerichts\ckzreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[64687] Oeffentliche Zustellung.

Die Buchhandlungsfirma v. Zabn & JIaensh in Dresden Prozeßbevollmäch- tigte: dié Nechtsanwälte Dres. Geriah und Jäkel tn Dresden klagt gegen den bishertgen russisWen Gesandten Baron A. vou Wolff, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts. Sie behauptet : Der Beklagte habe, als er noch setnen Wohnsiß in Dresden hatte, von thr in den Jahren 1910 bis 1913 für insgesamt 60,90 4 Bücher käuflich geliefert erhalten. Die Klägertn beantragt, den Beklagten durh vorläufig vollstreckbares Urteil zu verurteilen, an sie 60,99 46 nebst 4 v. H. Zinsen von 15 M seit dem 20. Novembe: 1910, von 30,90 seit dem 1. April 1912 und von 15 M. seit dem 9. Oktober 1913 zu zablen. Der Beklagte wird zur mündlichen Verhandlung des Necktsstreits or das Königliche Amisgeriht Dresden Lothrirger Straße 1, Saal 95, auf deu 29. Dezember #914, Vormittags 9 Uhr, geladen. Dresveu, den 3. No- vember 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

64686] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Müller & Comp, Inhaber Alfred Müller in Essen-Nuhr, Bernestr. 6, Prozeßbevollnächtigter : Nehtsanwalt Wil- helm S@&hpité in Essen, klagt gegen den Hoteldirektor Herm. WVieger, früher in Gssen, Lindenallee 8, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr 113 4 20 4 für gelieferte Waren schulde, mit dem Antrage, den Bekiagten zu verurteilen, an Klägerin 113 46 90 „Z nebst 4%, Zinsen seit 1. Januar 1913 zu zahlen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des N chts- streits wird der Beflagte vor das König: lihe Amtsgericht hier, Zimmer 146, auf den 23, Dezember 1914, Vormittags 9ZUhr, geladen. Aktenzeichen : 1C1058/14. Essen, den 31. Oktober 1914. Wietfeld, Amtsgerichts\ekretär, als Ge- rihts\{hreiber des Köntglichen Amtsgerkchts. [64697]

Gustav Bissier Witwe Clothilde, geb. Gräfin Wickenburg, Prtvat, u. die Erben

fällig gewesene Miete nicht gezahlt, er

s 7

des Meggermeisters Friedrih Federer,

759,60 M; und zur Zahlung von 49/% Zinsen auf 7560 46 seit dem 15. Juli 1911. Der Kläger hat ausgeführt: Der Beklagte \{hulde Ihm noch 107,20 A und habe die Einwilligung zur Auszahlung des in einer gegen thn anhängigen Zwangs- vollstreungs\ache laut Teilungsplan vom 3. Juli 1911 dur das Gerichtsvollzteher- amt bei der Hinterlegungsstelle hinterlegten Tetibetrages von 75,60 4 troy wieder- holter Anerkennung niht gegeben. Der Zinsanspruch werde als Folge des Ver- ¿zuges des Beklagten und als Schadens- erfa gefordert. Der Beklagte wtrd zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht in Hamburg, Zivil- abteilung 111, Ziviljustizgebäude, Sieve- fingplay, Erdgeschoß, Ziwmer Nr. 103, auf Dienêtag, den 22. Dezember 4914, Vormittags 9} Uhr, geladen. Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Damburg, den 30. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[64683] Oeffentliche Zustellung. Der Grundeigentümer Oberit a. D.

Carl von Nabe zu Hamburg, Schopen- stehl 5 (Karisburg), Prozeßbevollmäch- tigter: Nechtsanwalt Dr. Boeckelmann zu Hamburg, klaat gegen den Kaufmann (Seorge Campbell, früher zu Hamburg, Schopenstiehl 5, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, 1) dem Kläger 4 366,— nebst 49/4 Zinsen seit dem l. Oktober 1914 zu zahlen, 2) die Mietlokalitäten Schopenftebl 5 zu räumen, 3) die pfand- baren eingebrahten Sachen zurüd ulafsen es sei denn, daß die Zahlung von 4 366,— nebst Zinsen und Kotten erfolgt, 4) die Prozeßkosten einschließli derjenigen des Arrcstverfahrens zu tragen, auch das Urteil ertordailihenfalls gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger bat ausgeführt : Der Belagte habe in den Grundstücken des Klägers, belegen Schopenstehl 5, ein Gesäftslokal gemietet und sich ver- pflichtet, bei Nichtzahlung einer Mieterate die Lckaltitäten fofort zu räumen und die Miete für das laufende und das folgende Vierteljahr als tofort fällige Entschädi- gung zu zahlen. Der Beklagte schulde die am 1. Oltober d. Is. fällig gewordene Miete von 44 107,50 nebst 4 14/50 an vereinbarten Nebevabgaben tür Heizung und Beleu)tung und weitere # 215,— nebst 29 M Nebenabgaben als sofort fällige Entschädigung. Die Zuständigkeit des angecufenen Gerihts8 sei vereinbart. Der Beklagte wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Amts- geriht in Hamburg, Ziv!labteilung 111, Ziviljustizaebäude, Sievekingplaß, Erd. ges{choß, Zimmer Nr. 103, auf Diens- tag, den 22. Dezember 1914, Vormittags 93 Uhr, geladen. ‘Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dèêr Klage bekannt gemacht. Samburg, den 30. Oktober 1914. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[64412]

Die Neederet O. Nagnar' zu Bergkyara, Schweden, Prozeßbevollmächtigte: Nechts- anwälte Dres Kähler, Schön und Uter zu Lübeck, klagt gegen die Reederei I. Tork zu Naumo, Finnland, mit dem Antrage auf Zablung von # 2278,— nebst d v. H. Zinsen seit dem -1. Januar 1913, unter der Begründung, daß am 4. Oktober 1912 dur Verschulden der Bernannuna der der Beklagten gebörigen Brigg Alexander“ diese \in der Nähe von Darserort mit dem der Klägerin gehörigen Dreitnasischoner „Ebba“ follidiert und letzterer infolge- dessen beschädigt sei. Der Schade betrage einich!ießltd A 300,— Verbtenstausfall 4 2278 —. Zinsen würden seit dem 1. Januar 1913 verlangt, weil dle Be- kiagte mindestens sett diesem Tage im Verzuge sei, Die Beklagte wird zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wilk in Thorn, klagt gegen den Holzhändler Wolf Nathaus in Bialystock in Nußland, Gouvernement Grudzno, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte aus dem von den Parteten im Jahre 1912 gemein- \ckchaftlih betriebenen Holzhandel der Klä- gerin Darlehne vershulde und daß die Klägerin auf Anweisung des Beklagten an Dritte verschiedene Geldbeträge g?zahlt habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klä- gerin 2001,10 M nebst 59/6 Zinsen von 1528,39 # seit dem 10. Juli 1914 zu zahlen, dem Beklagten au die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, etn\{ließlid) der durch das Arrestverfahren Hartwig c/a Rathaus 3. Q. 61/14 ent- standenen, und das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vorläufig volsireckoar zu eiflâren. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechte streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 7. Januar 19145, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, fich dur einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Necht3- anroalt vertreten zu lassen. Thorn, den 30. Oktober 1914. Der Gerichts\{retber des Köntglichen Landgerichts.

[64694] Oeffentliche Zustellung.

Die Norddeutsche Creditanstalt, Filiale Thorn, in Thorn, vertreten durch die Herren Stadtrat Ah und Mtiewski, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Nadt in Thorn, kiagt gegen den Herrn S. I. Cholewa in Dobrzyn (Nußland), unter der Behauptung, daß der Beklagte zu- sammen mit: dem Kaufmann Benjamin Kiewe in Gollub den We@hsel, d. d. Gollub, den 4. Mai 1914, über 1200 4, zahlbar am 4. August 1914, als Aussteller und Girant bezw. Afzeytant unterschrieben haben, mit dem Antrage, den Beklagten zusammen mit dem Kaufmann Benjamin Kiewe in Gollub als Gesamtschuldner zu verurteilen, an die Klägerin 1200 46 nebst 69/9 Zinjen seit dem 4. August 1914 und 10 Æ Proteitkoïten zu zahlen, das Urteil auch für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die: Klägerin ladet die Beklagten zur wündlichen Verhandlung des Nechtsstreits

vor die erste Zivilkammer des Köntglichen

Landgerichts zu Thorn auf den 18. Ja- nuar 1915, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffen!lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Die öffentliche Zustellung ist be- willigt, da der Zustellung im diplo- matischen Wege zurzeit nicht zu beseitigende Hindernisse entgegentftehen. Thoxn, den 2. November 1914. Der Gerichtsschretber des Köntglichen Landgerichts.

[64693] Oeffentliche Zustellung.

Die Norddeutiche Kreditanstalt, Filiale Thorn in Thorn, vertreten durh die Herren Stadtrat Asch und Miilewskt, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Naot in Thorn, klagt gegen 1) den Kaufmann Selek Rebbe, 2) den Kaufmann David Rebbe, beide in Dobrzyn (Rußland), unter der Behauptung, daß die Beklagten ¡usammen mit dem Kaufmann Benjamin Kiewe in Gollub den - Wechsel 4d. 4. Gollub, den 15, Mai 1914, über 1800 46, zablbar am 14. August 1914, unterschrieben haben, mit dem Antrage, die beiden Be- fíagten zusammen mit dem Ka"fmann Benjamin Kiewe in Gollub als Gesamt- s{uldner zu verurteilen, an die Klägerin 1800 J nebst 609/% Zinsen seit dem 14. August 1914 und 11 4 30 4 Protest- kosten zu zahlen, das Urteil auch für vor- läufig vollitrekbar zv erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Nechtsftreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tborn auf den 18. Ja- nuar 1915, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Der Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgertchts. vom Tage der Uebergabe ab. Bewerbungen

um die Pachtung sind unter den tm Stadt- [64653] hause, Zimmer 280, zu erfahrenden Be- Oeffentlihe Bekanutmachung. dingungen bis spätestens zum 30, No-

Die englishen Dampfer Glitra und | vember 1914, Vormittaas A2 Uhr, Holmwood sind von einem deutschen | an die genannte Stelle versiegelt mit der Kriegsschiff angehalten und mit ihrer Aufschrift : : h Ladung zerstört wcrden. D. Glitra war| Bewerbung um die Pacht der Uranta- in LON und D. HOimood iv Lahdon la afenbén säulen

ebeimatet; beide Dampfer unterlagen | £in: n, daher als feindliche Schiffe nebt dem au Die Eröffnung der Angebote wtrd am ihnen befindlichen feindlihen Gut gemäß | 2. Dezember 1914, Vormittags 11 Uhr, Ziffern 17 und 18 der Prisenordnung der | in Gegenwart der erschienenen Bieter im Einziehung, Die Beteiligten werden | Zimmer 273 des Stadthauses erfolgen. aufgefordert, ihre Ansyrühe binnen| Berlin, den 31. Oktober 1914. zwei Monaten durch Einreichung etner Städtische Tiefveaudeputation. Reklamationsshrift geltend zu machen. Krause. Es wird darauf hingewtesen, daß die Ne- Élamations\chrift außer anderen Erforder- nissen von einem bei einem deutschen Gerichte zugelassenen Nechtsanwalte unter- schrieben jein muß.

Hambura. den 3.. November 1914.

Das Kaiserliche Prisengericht.

4) Verlosung x. von Bragngia, Wertpapieren.

[64680] Oeffentliche Zustellung. Die Bekanntmachungen über den Verluft

Das K. AÄmtsgeribt Obergünzburg hat | von Wertpapieren befinden sih aus\{ließ- mit Beschluß vom 8. Ofktober 1914 dem lih in Ünterabteilung 2. Darlehenskassenverein Unterthingau, e. G. m. u. H. in Unterthingau die Bewilli- gung erteilt zur öffentlichen Zustellung der Erklärung des Vereins an jein PVitgalied Iosef Änton Fleshhuy, zulegt Oekonom 7 in Westenried, Gem. Kraftisried, nun un- | vershreibungen wurden gezogen: bekannten Aufenthalts, des Inhalts, daß| T1. Der Rest von der von 49% auf dieses Mitalied zum 31. Dezember 1914| 3 °/o berabgeseßten Auleihe vom Jahre wegen Aufgabe seines Wohnsiges tim ros A Me anonen Bereinsbezirk aus gen. Darlehenskassen- | vom 1. Januar 18/6). verein auszusbeiden Kat. D f „Buchstabe 4 Nr. 6 22 24 40 41 46

Obergüvzburg, 4. November 1914, | 79 und 80 je 2000 6. L Der Gerichtsschreiber des K. Amtsgerichts. | Buchstabe €© Nr. 66 90 und 152 je

L L 500 M. [64684] Oeffentiiche Zustellung.

[64520] Vekanntmachung. Bei der planmäßigen Auslosung der im Jahre 1914 zu tilgenden Stadt\{chu!ld-

A a der 49% O herab- Durch Beschluß des Amtsgerich!s Ham- | geseßten Auleiße vom Z ahre 1886 ura vom 3. November 1914 ift die öfent- E LE 1. September 1885) iche Zustellung des naGfolgenden, vom | 24. HAuégabe. e August 1914 datierten Schreibens des j R E Nr. 112 151 und 168 eeidigten Bücherrevisers P. Woldemar | Î1è 7b p S Möller, Hamburg, Jungfernstieg 40, als |, Buchstave © Nr. 239 270 284 300 Verwalters von The World Chuck Co. | 289 und 423 je 500 6, m. b. H. Konkurs, vertreten dur die! Buchstabe 8 Nr. 251 zu 209 #4. Nechlsanwälte Dres. Edm. Klèe Gobert,| Die Beträge dieser Stücke werden vom Haß, Schlüter und Plambeck, Hamburg, | 2+ Januar {915 ab bei der Stadt- an den Kaufmann Ludwig Joel, zuleyt | hauptkasse in Elbing MNathaus, Hamburg, Alardusstraße 10 hochparterre, | Zinmer 7 ggen Jüdtgahbe der Scheine jeßt unbekannten Aufenthalts, bewilligt | Und der bis dahin noch nicht fälligen Zins- worden : ene, und Zinsscheinanweisungen aus- «Hamburg, den 29. August 1914. | gezahlt. . Herrn Ludwia Joel, Hamburg, Gleichzeitig erinnern wir an Einlösung Otterbecktallee 31. der aus früheren Auelosuvgen uocch rücck- Als Konkursverwalter der World Chugck | ständigen Stücke und zwar 1903

Company m. b. H. erlaube ih mir, Ihnen | _4°/0 Anleihe vom Jahre Folgendes mititzutetlen : IV, Ausgabe (Schuldverschreibungen

Ic gebe Ihnen davon Kenntnis, daß | vom 10. September 1907) Buchstabe D das Oberlandesgeriht inzwishen erkannt | Nr 565 817 und 901 über je 500 46. hat, daß die von Ihnen vorgenommene| Durch freihändigen Ankauf gelangen

Vebertragung von 4 12500,— SJhrer | zur Tilgung: Stammeinlage auf das Stammkapital | Anlethe von 1893 [11 Ausgabe 16 400 46.

der Gesell\haft nicht rechtêverbindlih für Anleihe 1903 1V. Ausgabe I. Ab.

Naetraaioit BotrSat 10 3 Monate | einzureichen. DErtragszeit: beträgt Zahre 3 Monate lenden Zinsscheine wird von der zur Aus-

zahlung gelangenden Kapi!alsumme gekürzt.

Samburg, 2. November 1914. Rhederei: Vereinigung

[64678]

Berichtigung der Bekanntmachung

1914. Verlosungen

heißen:

G97 ftatt 1697 1767 31986 , 4942 , 49583 , 4981 ,

67 , S848 1848 1224 2224 147TL 3471 1956 4956

Gesellschaft mit beschränkter Haftuug.

Nr. 256 dieser Zeitung vom 30. Oktober In dem Verzeichnis der aus - früheren rüdckständigen Obligationen Serie A zu 100 Pesos muß es richtig

2136 statt 4136

Thoen,

Einsicht der Aktionäre ausliegen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der

Thorner Holzhasen-Aktien-

Hasse, Oberbürgermeister.

neralversamülung bei

nannten Stellen zu hinterlegen:

bei der Gesellschaftskasse in Schlett- stadt,

bei der Allgemeinen Elsäsfischen Bankgesellschaft,

bei der Kasse der „Motor“ Akftieu- gesellschaft, für angewandte Elek-

den 2. November 1914.

gesellschaft.

9/0 Gold- Anleihe der Argen- [64745] tinishen Republik von 1887.

S7 Uher,

4198 5942 5953 5981.

schaften auf Aktien

Die Bekanntmachungen über den

lich in Unterabteilung 2.

[64751]

42 9/6 iger sowie der It. G.-B. v. 22. 10. 19 lung auf Dienstag, nah Elberfeld,

geladen. TagesSorduung 1

Vorschlag:

a. die Obligationäre verzichten für eine Anzahl Jahre auf Zinsen voll- ftändig und dann dauernd auf einen Aut die Auslosung wird für die Zeit der vollständigen

Teil der Zinsen.

Den Obligationären fleht Vermeidung des Verzi@tes zu entweder

um einen gewissen Prozentsa gleichzeitiger Herabseßung der zu willtgen oder

Brügmann sei, und daß dieser Teil Ihrer | teilung 49 100 4. i Stammeinlage bei Jhnen geblieben sei. Anleibe 1903 1V. Ausgabe I1. Ab- Sie haben die Stammeinlage in vor- t aa —7 88 000 G. genannter Höhe feinerzeit niht geleistet nlelhe 1909 V. Aufgabe I. Ab- und sind mit derselben im Nückstand. teilung 26 400 . Ö Sie haben zwar mit einer Ihnen an-| „Anleihe 1909 V. Ausgabe II. Ab- geblih zustehenden Forderung aufgerechnet. Es 20 100 . Hierzu waren Sie aber nah der ausdrüdck- lbing, den 9. November 1914. A Nellimimuag des Geseßes nicht be- Der Magistrat. rechtigt. Ich habe Sie daher aufzufordern, die | [64457] L L A E E L mich inner- 4730/0 Vorrechtsauleihe der alb eines Monats einzuzahlen. S +0 Sollten Sie dieser Aufforderung inner- Nhederei-V erenmgurg ar dieser Frist niht nahkommen, er- | Gesellschaft mit beschränkter Haftung. teire ih Ste hierdurch |chon jeyt als| Bei der heute durch den Notar Herrn Aumigen Gesellschafter Ihres vorgenannten | Dr. juris Christian Gottfried Wöll Wäntig G: \châftsanteils Hera. erfolgten Auslosung von Schuldver- Hothachtungt voll Woldemar Möller.“ |schreibungen dieser Anleihe sind die Sn rene his uno veröffentlicht. E i gezogen worden : rg, 3. i 2 Sti o Der Gerihts|chreiber, e 84 eti 140 Le 198 939 292 294 366 des Amtsgerichts tn Hamburg. 391-392 535 587_689 690 709 747 789

zutauschen.

ihre Shuldvyer)\chreibungen

lung bei der Reichsbank, bei Notar ‘oder bei einer anderen

legt haben.

tn Elberfeld, Hotel Wetdenhof, findenden Generalvecfammlung der

zu Punkt 3 der Tagesordnung.

Elberfelder Papierfab

Abtetlung für sreiwillige Gerichtsbarkeit. | 790 792 793 810 864 869 893 895 914

Alliengesellshaft.

5) Kommanditgesell-

Aktiengesellschasten.

von Wertpapieren befinden sih aus\chließ-

Die Herren Inhaber der lt. G.-V. v. 21. 11. 1905 ausgegebenen 4 2 500 000,— Teilschuldverschreibung enu

gegebenen „4 1 000 000,— & 0/6 iger Aua- leihe werden hiermit zu etner Versamnt- den 24. No- vember 1914, Nachmittags 5 Uhr, Hotel Weidenhof, ein-

1) Bericht über die Lage der Gesellschaft. 2) Evtl. Beschlußfassung über folgenden

b. in die Herabsetzung thres Kapitals

c. für thre Schuldverschreibungen neue 6 °/oige Vozugsaktien in einem noch zu bestimmenden Verhältnis ein-

Stimmberechtigt in dieser Versamm- lung find nur diejenigen Gläubiger, welche svätestens am zweiten Tage vor der Versamm-

Hinter- legungs\stele gemäß § 10 Absatz 2 des Belge betr. die gemeinsamen Nechte der

Wir verweisen noch auf die Bekannt- machung in den Zeitungen bezüglich der atn 24. November 1914, Vormittags 11F Uhr, näre, pez. auf den Santerungsvorschlag

VBerlin-Zehleudorf, 5. November 1914.

lung find

und

Júterboger Siraßenbahn, A. G.| bei der i Die Aktionäre veröffentli®t in | werden hiermit zu der am Dounerêtag, den 26. November d. Js., Abeuds

stattfindenden 17. ordentliheu Gene- ralversammlung eingeladen.

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilarz pro 1913/14 und des Gewinn- und Berlustkontos.

2) Bericht der Rechnunasprüfungskom- mission und des Aufsichterats.

3) Genebmigung der Bilanz.

4) Entlastung des Vorstands und des A fihtsrats.

5) Wahlen zum Aufsichtsrat. ;

Zur Teilnahme an der Seneralversamm-

rechtigt, welche laut § 13 des Statuts thre Aktien oder die Depotschetne darüber bis spätestens den 25. November d. Js., Abeuds 6 Uhr, der Potsdamer Kreditbaukf, vorm. Appounius & Sohn, hier, vorgelegt baben.

Der Ge\chäftsberiht fowie die Bilanz Verlust | liegen vom 10. Nov2zmbcr ab bet derielben Firma zur Einsicht für die Aktionäre ofen.

Jüterbog, den 5. November 1914.

trizität, Baden-Schweiz und Ma Rheinischen Kreditbauk, ; annhein, Gesellschaft | nd die dagegen ausgestellte, auf Namen lautende Lutrittfkarte beim Eintritt vor- zuweisen. Schlettstadt, den 4. November 1914. Elfässische Kraftwerkte Aktieugeselischaft. Der Vorstand. N. Schneider.

unserer im Hotel Herold zu Jüterbog

Tage®sorduung : [64737]

(64753) Die Herren Aktionäre unserer Gesell- {chaft laden wir zur diesjährigen ordent- lichen Genoeralversammlung für Sounu- abend, deu 28, November 1914, Nachmittags £3 Uhr, nach Elsterberg in unser Verwaltungägebäude ein. Tagesordnung: :

1) Vorlegung der Bilanz sowie Gewinn- und VerlustreGnung, Erstattung des Geschäftsberichts. i j

2) Beschlußfassung über die Benehmigung der Bilanz.

3) Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche der General- versammlung beiwohnen und thr Stimm- recht auéüben wollen, müssen ihre Aktien oder die Bescheinigung über Hinterlegung der Aktien bei einem deutshen Notar, spätestens am 3. Tage vor der

nur diejenigen Aktionäre be-

Der Aufsichtseat. Begrich.

[64742]

10 aus-

in Jauer

es zur stand

Kieinbahn- Aktiengesellschaft

Mit Bezug auf § 16 des Gesellschafts- vertrages werden die Herren Aktionäre zur | his nach der Generalversammlung hinter- ordentlichen Geaeralversammlung auf Dieustag. deu 8. Dezember 1914, Nachmittaas 5 Uhr. in das Nathaus

gebenst etngeladen.

Generalversammluug, den Tag der leßteren nicht mitgerechnet, bei der Vogtläudischen Credit - Auftakt, Aktiengesellschast, Plauen i. V., Bahnhofstraße,

Jauer-Maltsh.

legen. Elsterbexg, den 5. November 1914.

Sächsische Plüsch- und Krimmerfabrik Aktiengesellschaft. Otto Wolff.

(Zimmer Nr. 7) hierdurch er-

Tagesorduung :

1) Bericht des Vorstands und des Auf- [64517] sichtsrats über den S und die Verhältnisse der Gesellschaft | r..5 A s

A 9 / é ¡g der Akiionäâre hat im Hinblick auf Me: S ura über das Geschäfts. die durch den Krieg geschaffenen \{wtertgen Genehmigung der Bilanz fowie Fest- den Reingewinn aus dem Betrtebsjahre

stellung des Reingewinns und der i ¿ 4 veri D bidenbe, 1913/14 mit 8191152 # niht zur Divi

Die beute nitattgehabte Generalversamm-

wirtschaftlihen Verhältnisse be\ch{lossen,

dendenzahlung zu verwenden, sondern auf neve Nechnung vorzutrazen. Die Aktien

und den Auisichtsrat. Lit. A, tür die der Reingewinn zur Ver-

a frei, i Sv i 4) Neuwahl des Aufsichtsrais nah Ab- wendung gelangt jein würde, bleiben so-

vertrages

C eingereiht

fammlung

statt: rechnung

lauf der Wahlzeit. : Zur Teilnahme an der Generalversamm- Aktièn Lie: W aus ver now: bestebendos

ß unter luna f Le, Ak L I g find nur diejenigen Aktionäre be- | 7 E j Zinsen rechiigt, welche nah 8 17 des Gesellschafis- Garantieverpflichtung der

& ae ier t Be S r Berliner andeisgefe aft zu Berlin, oder bei

einem öffeutlicheu Justitute oder einem Divtdendenscheine Notar hinterlegt unterschriebene, nah Nummern geordnete und mit Hinterlegungsvermerk versehene Verzeichnis ihrer Akiien tn zwei Exemplaren dem Vorstand der Gesellschaft zu Jauer

Cine mit dem Vermerk der Stimmen- zahl verschene Ausfertigung dieses Ver-

: q “|zeihnisses wird zurückzegeben und dient Be h von Schuldverschreibungen zhinter- als Audwels zum Eiantelti “in bie Ves

Stimmberechtigung. Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlust-

nach ohne Divtdende, während auf die

D Städte eine c Lu ividende von 37% = 85 #6 auß- ihre Aftien bis spätestens geshüttet wird. Die Auszahlung erfolgt

sofort gegen Rückgabe der bezüglichen

bet der Nationalbauk für Deutich- land in Berlin,

bei d-r Vauak für Handel und Ju- dusixie in Berlin,

bei dem Bankhause Abraham Schle- finger in Berlin,

bei der Ascherslebener Vauk, Gerson, Koheu «& Co. (Kommauditgesell- schaft) in Aschersleben,

bei dem Bankhause Heinrich Schmidt in Wernigerode a. D.,

bei dem Magdeburger Bank-Verein, Filiale Nordhausen in Nord- hauseu und

bei unserer Kasse (Stadthauptkafse)

und das von ihnen

haben.

sowie für den Umfang der

sowie der NRechenschaftsbericht

Aktio- ltegen vom 19. November d. Js. ab im hier.

riÏ,

Geschäftszimmer des Vorstands der Ge- sellshaft in Jauer, Ring 5 11, und im Zimmer 4 des Nathauses in Jauer zur Einsicht für die Herren Aktionäre aus. Jauer, den 3. November 1914.

Nordhausfeu, den 3. November 1914. Nordhausen-Wernigeroder

Eisenbahn-Gesellschaft. Die Direktion. Sobeczko. S@Gulze.

Der Auffichtsrat v. Geyso.

den nachge- ?