1914 / 264 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Kgl. Filialbankenu, den sämtlichen Niederlassungen der Vayerischen Disconto- und Wechsel-Bank A.-G., bei den Bankhäusern Doertenbach & Cie. G. m. b. S. in Stuttgart und Anton Kohn in Nürnberg, der Dresduer Bank in Dresden, der Direction der Disconto-Gesellschaft in Berlin und Frankfurt a. M., und der Deutschen Bank Filiale Leipzig.

Auf Namen ‘umgeschriebene Pfandbriefe können nur gegen vollständig genügende Abquittierung des in unseren Büchern eingetragenen Eigentümers zur Auszahlung gelangen, wozu bei Pfründestistungen und bei Ortskirchenvermögen, das unter guts- herrlicher oder sonstiger besonderer, von Einzelpersonen geführter Verwaltung steht, die Genehmigung der einschlägigen Kuratel- und bezw. Staatsaufsichts-Stelle erfor- derlich ist.

An Stelle der verlosten oder gekündigten Pfandbriefe können bei der unterfertigten Vank in München, sowie den oben verzeichneten Einlöse-Stellen 4°/oige Stücke zum Tageskurse bezogen werden.

Verlosungslisten sind im Banklokale und bei allen vorbenannten Zahlstellen gratis zu haben.

Bei dieser Gelegenheit gestatten wir uns darauf hinzuweisen, daß die Anlage von Mündelgeldern jeder Art, insbesondere auch von Kapitalien der Stiftungen, Gemeinden und Sparkassen :ze. in allen Kategorien unserer Pfandbriefe zufolge höchster Entschließungen der föniglicy bayerischen Staats-

ministerien zulässig ist.

Nachstehende Pfandbriefe unserer Emissionen in Markwährung sind

I. dem Aufgebofsverfaßren unlerstellt:

D 2°otge Pfandbriefe.

Lit. L zu M 1000 per Stü die Num.: 336475

Lit. M zu M 500 per Stück die Num.: 118804

I ass Rraftsos erklärt:

ige Pfandbriefe.

Lit. E zu M 2000 per Stück die Num.: 108427

Lit. F zu M 1000 per Stück die Num. : Ia 21002 99889 94182 99888 396162 93489 99905 99906 0374: 04285 66833 66834 71225 90992 91854 92498 965395 97656 105831 108829 110861 110927 111348 114310 115064 117332 119717 124948 125021 125446 126942 128158 144780 146287 158277 158484 158549 159600 176586 182819 198882 202841 208284 211939 211940 211941 250797 2606683

Lit. G zu M 500 per Slück die Num. : O O2. 410 9407 10808 10928 -12027 3391 14440 17808 218901 24732 26150 27574 34424 45007 47750 58635 70116 79693 81995 89297

Lit. H zu M 200 per Stück die Num. :

O L 12071 17264 17817 19618 19618 29486 830498 40329 43390 58959 60583 60584 60585 60586 62012 68698 77836 79302 89170 89171 91419 95713 96196 96197 96198 96199 96200 96201 102144 106034 106163 106164 125244 126460 128854 141224 146109 TADOGG 101804 199481 153664 157154 157155 159621 162666 163279 167358 169082 171898 175209 180813 182053 182054 182339 186189 193665 196164 196272 200919 218096 218841 221662 225249 226279 227198 231322 238216 245162 247019 269317 269318 270750 270751 270752 270753

Lit. J zu (6 100 per Stück die Num. :

X

S 21040 21752. 29701 24789 26274 830047 30586 34691 43305 4A 48221 52592 99889 57349" 50074 ‘599279 65303 71873 79663 80407 84006 90859 101780 106639 107591 111239 112446 113301 114133 115165 115334 124670 132638 137174 147047 100820 101459 198942 162687 162638 162639 162640 162641 162936 168189 Lit. HH zu M 2000 per Stü die Num.: 11166 E 11188 11189-11190 11191 11192

Lit. J) zu M 1000 per Stück die Num.: U 09198 11718 28610. 28611 28612

Lit. KK zu M 500 per Stück die Num. : 19480 19481 28459 32231

Lit. LL zu M 200 per Stück die 22745

Lit. MM zu M 100 per Stlick die 11920 12926 24647 25904 832227

Müncheu, den 2. November 1914.

ck 2°otge Vfandbriefe. It: 4 2000 per Stü die Num.:

OorIA °

9A 99702 834376 34378 34379 147103

oor O00

Lit. L zu er Stück die Num. :

O 984 12565 374: 39056 839057 40949 45638 D2TOT DAT! 94758 94761 54762 59500 61984 61985 63829 (07 C2006 89908 82 80774 89114 90582 90758 100657

102882 110857 116324 J 121965 142069 143234 151412 153591 164023 166925 167538 993 176534 178164 181607 187967 231653 244824 248196 253266 257847 286094 291796 292104 292351 306855 329883 ZZ88! 9 VaAJIOOO DVOOOOL

Lit. M zu (4 500 per Stü die Num. :

1044 (298 13801 14038 16405 20965 22974 925639 9027 33001 99180 44220 45208 46365 49447 54054 54388 57933 58243 60128 ToO8L T2090 T2080 SIOO1L SI502 82808 ) 89570

93599 118947 126782 1 De

Lit. N zu M 200 per Stücf die Num.:

294 329 0007 L090 12804 12944 0700 10929. 21587 21539 21540 23608 24261 36427 36753 86754 36755 36756 36757 39883 41554 41555 44078 54643 54803 54804 55188 56480 61130 63074 6. 0781 67818 99 11609 28 (T9999 02824 83587 84479 84518 84 94252 94473 96296 99676 101567 119287 119892 124904 130155 130680 136278 136306 136307 142845 142877 144492 147938 152928 161735

169881 169882 189857 190109 191060 197685 202717 203883 211912 290679 237017

Lit. 0 zu # 100 per Stück die Num. :

9138 10936 12127 21122 25548 27568 30504 832368 42597 495919 995185 956846 60075 61050 64312 76570 78401 88991 97801 99362 103849 109578 115804 119544 119554 121742 122324 128017 136376 141743 146516 153635 162402 166409 182817 184099

394 07002 88674 83675 83676 88677 89440 90881

Lit. BB zu M 2000 per Stüd die Num. : 13100 Lit. CC zu #( 1000 per Stü die Num.: 2051 O 2999 06020 9795 9797 22268 91666 39656 o 42724 44162 53589 Lit. DD zu M 500 per Stück die Num.: 9993 Lit. EE zu M 200 per Stück die Num. : 0100 OLOL T0001 L024 10881 17622 21702 221993 82875 46107 52046 52094 Lit. FF zu M 100 per Stüd die Num. : 169 193205 81119 33870 47028 54541

Dateriscshe Hyvotheken- und Wechsel-Bank.

Dr. Wild'sche Buchdruckerei Gebr. Parcus, München.

Deutscher Reichsanzeiger

Und

duiglich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 %- 40 . Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz für Lerlin anßer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer auch die Expedition SW, 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 25 4.

A nei O

Junhalt des amtlicheu Teiles: Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, betreffend die pulafsung eines Systems von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung durch die Elektrischen Prüfämter im Deutschen Reiche.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standezerhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Bekanntmachungen, betreffend den fommunalabgabenpflichtigen Reinertrag der preußischen Strecken der Nauendorf-Gerlebogker Eisenbahn und der Oschersleben-Schöninger Eisenbahn sowie der Niederlausizer Eisenbahn.

Nachtrag zum Vorlesungsverzeihnis der Universität Münster im Winterhalbjahr 1914/15.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Fabrikbesißer Müller in Schwelm und dem früheren Amtsvorsteher und Deichhaupimann Lippke in Culm, bisher in Podwiß, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Kreisarzt, Geheimen Medizinalrat Dr. Schlütter in Pyriß, dem Amtsgerichtsrat a. D. Dr. Namme in Wittingen, Kreis Jsenhagen, dem emeritierten Pfarrer Salin in Trampe, Kreis Oberbarnim, dem Forstmeister Wenzel in Winkel, Rheingaukreis, und dem Eisenbahnobersefretär a. D., Rech- nungsrat Breßler in Straßburg i. E. den Königlichen Kronen- orden dritter Klasse,

dem Kantor und Oberorganisten a. D., Königlichen Musik- direktor Hiller in Breslau, dem Kunstmaler Schnee in Berlin-Wilmersdorf, dem Kreisrentmeister Nosenktranz in Schwelm und dem städtishen Buchhalter a. D. Berafeld in VBerlin-Tegel den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Kantor und Lehrer Winkelmann in Nieder Hart- mannsdorf, Kreis Sagàn, und dem Lehrer Bartsch in Wansen, Kreis Ohlau, den Adler der Inhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Gerichtsvollziehe® a. D. No sentreter in Erfurt das Verdienstkreuz in Gold,

dem Eisenbahnlokomotivführer a. D. Schmachtenberger in Diedenhofen das Verdienstkreuz in Silber, __ dem Gerichtsdiener a. D. Friebe in Erfurt und dem Eisenbahnscblosser Barkey in Cöln-Nippes das Kreuz des All- gemeinen Ehrenzeichens,

dem bisherigen Ortssteuererheber, Landwirt Hubert in Ziegelroda, Kreis Querfurt, den Steuererhebern a. D. Bluhm und Russacck in Berlin, dem Oberaufseher a. D. Hornig in Borgsdorf, Kreis Niederbarnim, dem Amts- und Gemeinde- diener Juch in Roßla, Kreis Sangerhausen, dem Eisenbahn- weichensteller a. D. Wegener in Bettemburg, Luxemburg, dem Eisenbahnrottenführer a. D. Vincler in Sillers, Landkreis Met, dem Bahnmwärter a. D. VBourgeois in Vantoux, ge- nannten Kreises, dem bisherigen Eisenbahnwerkstätten- pförtner Falkenberger, dem bisherigen Eisenbahnvorshloffer Gustav Hofmann, dem bisherigen Eisenbahnschmied Werner, sämtlich in Montigny, Landkreis Meß, dem Hausmeister und Glokenläuter Halbsguth in Breslau, dem bisherigen Schloß- gärtner S ch ulße in Panthenau, Kreis Goldberg - Haynau, M da Cisenbahnrottenarheitern Philipp in Sand- weiler, Luxemburg, und Zeches in Lorentzweiler, Luxe 8 das e O Ehrenzeichen sowie : Ed

dem Pionier )wingel im 1. Lothringischen ionier- bataillon Nr. 16 die Rettungsmedaille am Bande E

Deutsches Reich.

Bekanntmaqchung.

Auf Grund des § 10 des Geseßes vom 1. Juni 1898, betreffend die elektrischen Maßeinheiten, ist das folgende System von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung durch die Elektrishen Prüfämter im Deutschen Reiche zuge- lassen und ihm das beigesezte Systemzeichen zuerteilt worden :

r Jndukiionszähler für einphasigen Wechselstrom

System a atis W, hergestellt von der Firma B. Ketterer öhne in Furtwangen.

„Eine Beschreibung wird in der Elektrotehnischen Hegen veröffentlicht, von deren Verlag (Jul. Springer in Berkin W. 9, Linkstraße 23/24) Sonderabdrude bezogen werden können.

Charlottenburg, den 29. Oktober 1914.

Der Präsident der Physikalish-Technischen . Reichsanstalt.

Ae O7: agen,

E R A W T Op L

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheits- zeile §0 , einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 „H.

Anzeigen nimmt au:

die Aönigliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers

Berliu S8W. 48, Wilhelnstraße Nr. 22.

Königreich Preußen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Königliche Staatsministerium den Regierungs- assessor Dr. Hesse Edler von Hessenthal in Trier zum Stell- vertreter des ersten Mitgliedes des Bezirksaus\chusses in Trier auf d Dauer seines Hauptamts am Siye des Bezirksausschusses ernannt.

Finanzministerium.

Zu Renimeistern bei Königlichen Kreiskassen sind ernannt: Jn Bütow der Regierungshauptkassenbuchhalter Willy Neizel aus Köslin, in Deutsch Krone der Forstfassenrendant Ludwig Böhm aus Gollub, in Ottweiler der Steuersekretär Wilhelm Weis aus Cochem, in Pleß der Steuersekretär Heinrich Seelbach aus Duisburg und in Grottkau der Regierungs- sekretär Viktor Maleika aus Oppeln.

VétanntmacGuna,

Gemäß § 46 des Kommunalabgabengeseßzes vom 14. Juli 1893 (G.-S. S. 152) wird hiermit zur öffentlichen Kenntnis gebraht, daß ein im laufenden Steuerjahr zu den Kommunalabgaben einschäßbarer Reinertrag aus dem Betriebsjahre 1913/14 bei der Nauendorf-Gerlebogker Eisenbahn bezüglih ihrer preußishen Strecke nicht er- zielt worden ist.

Magdeburg, den 5. November 1914.

Der Königliche Eisenbahnkommissar. Sommer.

BVelanntmachUng,

Gemäß § 46 des Kommunalabgabengeseßzes vom 14. Juli 1893 (G.-S. S. 152) wird hiermit zur öffentlihen Kenntnis gebracht, daß der im laufenden Steuerjahre zu den Kom- munalabgaben einshäßbare Reinertrag aus dem Betriebsjahre 1913/14 bei der Oschersleben-Schöninger Eisenbahn bezüglich ihrer preußishen Strecke auf 39503 4 85 A festgestellt worden ist.

Magdeburg, den 5. November 1914.

Der Königliche Eisenbahnkommissar. Sommer.

Verant ma Guna

Gemäß § 46 des Kommunalabgabengesezes vom 14. Juli 1893 (G.-S. S. 152) wird zur öffentlihen Kenntnis ge- bracht, daß der im laufenden Steuerjahre zu den Kommunal- abgaben einshäßbare Reingewinn aus dem Betriebsjahre 1913/14 bei dec Niederlausizer Eisenbahn auf 130810 #6 fest- geseßt worden ist.

Halle (Saale), den 6. November 1914.

Der Königliche Eisenbahnkommissar. J. V.: Scheringer.

Nachtrag

zu dem Vorlesungsverzeihnts der Westfälischen A ea im Winterhalbjahr 14/15,*

Katholisch-Theologtische Fakultät. Die angekündigten Vorlesungen werden gehalten. Die von Prof. ige angekündigten Vorlesungen sind für Hörer aller E estimmt. Prof. Dölger liest an Stelle der beiden Vorlesungen die Naturreligionen Afrikas bezw. Christusbilder des Altertums „Sonnen- kult und Christentum“. / / Die Vorlesung „Das Christianisierungswerk in China“ fällt aus ; an deren Stelle hält Prof. S{chmtdlin die Vorlesung „Japan und das Christentum“, für Höc:er aller Fafultäten.

Evangelisch-Theologishe Fakultät. Die angekündigten Vorlesungen werden gehalten, Die Vor- lesungen und Uebungen von Prof. Glawe fallen aus. Dafür wird Prof. Grüßmacher lesen „Dogmengeschihtlihes Revetitorium“.

Nechts- und Staatswissenschaftlihe Fakultät.

Prof. Ebers: Einführung in die Yechtôswifsenshaft. Prof. Krückmann: Einführung in den Zivilprozeß und Gerichtskur} us (Besuch von Gerichtsverhandlungen mit nahfolaenden Besprechungen, Amtsgericht, Landgericht, Kaufrnanns- und Gewerbegeriht, Krets-, Bezirksaus\uß, Versicherungs- und Oberversicherungsamt. Prof. Krüger: Spracblide Etnführung in die Quellen des röômi!}chen Nechts. Prof. Erman: Pandektenexegese mit \ch{riftliden Ar- betten. Prof. Krüger: Konversatortum über System und Ge- schichte des römischen Nehts. Prof. Erman: Nömisch-rechtliches

*) Vergl. Nr. 168 des „Relch3- und Staaksanzeigers®* vom 20, Zult dS. E

1914.

Seminar: Klassishe und byzantinische Eigentums!ehre. Prof. His: Deulsche Nech! 8geshihte. Prof. Naendrup, vertreten durch P1of. Dis: Grundzüge des deutschen PrivatreWßts. Prof. His: Lektüre deutsher Rechtsquellen mit Konversatorium über deutshe Nects- geschihte und deutshes Privatrecht. Prof. Lukas: Rechtsentwck- lung in Preußen. Prof. Erman: Bürgerliches Recht, Allgemeiner Teil. Prof. Krückmann: Schuldrecht. Prof. Krüger: Sachenreht; Ausgewählte Lehren des B. G.-B. Prof. Krü - mann: Internationales Privatrecht; Bürgerlich-rechtliches Seminar. Prof. Erman: Uebungen für Anfänger im bürgerlichen Recht unter Vergleichung mit dem römischen Net. —+Prof. Naendrup, vertreten durch die Prof. Erman, Krückmann, Facobt1: Uebungen für Vorgeschrittene im bürgerlichen Necht mit \{riftlich:n Dausarbeiten und Vorübungen zur Prtvatrechtskflau'ur. Prof. Krückmann: Konversatortum über bürgërlichës Recht, Allgemeiner Tell. P-of. Erman, Prof Jacobi: MNechtsauskunfts-

stelle, unter Zuziehung von Staventen Prof. Jacobi:

Vandels- und Schiffabrtsreht ; Recht der Wertpaptere, Wehsel- und Scheckceht. Prof. Rosenfeld: Kivtlpcozek 1 und TE: Zivilprozeß 11. Prof. Facobt: Be und Zivilrechts- praftikum mit \{riftlichen Arbeiten. Prof. Rosenfeld: Kon- versatorium über Zivil- und Strafprozeß; Strafr:cht. Prof. Thomsen Straf: YeSer Nerbrechensbekäinvfungsrecht; Straf- rechtspraktikum; Strafrehllihe Klausuren. Prof. Rosenfeld: Strafrechtlihes Seminar für Fortgeschrittene mit Vöcträzen, Meferaten und Diskussionen. Prof. Lukas: Allgzmeines deutsches und preußisches Staatsrecht; Ausgewählte Kapitel aus dem deutschen Staatsrecht (Lehre von den Funktionen d:3 States). Prof.

Gbers: Verwaltungsreht; Kirchenrecht. Prof. His: Völketr bt

Prof. Lu fas: Oeffentlich-rehtliGes Seminar. Prof. P1leo

«f

Zheoretische Nationalökonomie (Kapital und Kapitali#mvs tn “Si

gleihender Darstellung). Prof. Schmöle: Praktishe Nationä:

öfonomie; Finanzwissenschatt. Lktor Dr. Naf ch: Die Oraanisatio#nze der Eroßbetriebe des Warenhandels ünd der Industrie; Allgemeine ge -

Bilanzanalysc und Bilanzaufstellung (mit schriftlichen Arbeiten).

Vebungen des Seminars für Volkswirtschaft und Verwaltung.

1) Profeminar. (Gemeinsame Arbeilsaufgaben für alle Mit- glieder, Aufnahme vom ersten Semester an.) Prof. Plenge: Grund- legung der volk8wirtshaftlihen Arbeitsreise.

2) Mittelstufe. (Neferate einzelner Mitglieder mit an- sließendèr Diskussion.) Lektor Dr. Nas h: Bilanzen und Finanzen typisher Großunteraehmungen.

3) Hauptseminar. (Besprehung selbständiger wifsenschaft- lider Arbeiten und vorbildliher Monographien.) Prof. Schmöle: Hauptabteilung A. Prof. Plenge: Vauptabteilung B.

4) Speztialabteilung für Markt. und Konjunkturbeobahtung (unter fortlaufender Zugrundelegung des Handelsteils fükrender Zeitungen). Prof. Plenge: Zeitungspraktikum über Geldmarkt, Konjunktur und Entwickelung der Weltwirtschaft.

Prafktische Uebungen. Prof. Erman: Pandektenexegese mit shriftlihen Arbeiten; Uebungen für Anfänger im Bürgerlichen Necht, unter. Vergleißung mit dem Nömishen. Prof. Naendxrup, ver- treten durch die Prof. Erman, Krückmann, Jacobi: Uebungen für Vorgeschrittene im Bürgerlihen N-cht, mit s{riftlih-n Haus- arbeiten und Vorübungen zur Privatrehtsklausur. Pcof. Facobi: Ztvilprozeß- und Zivtlrechtspraktikum. Prof. Thomsen: Straf- rechtsprakttifum. i

Philosophische und Naturwissenschaftlihe Fakultät.

a. Philosophisch-philologisch-historishe Abteilung.

1) Philosophie und Pädagogik. Prof. Becher: Einfährung in die Philosophie dur ibre Geschichte. Im Philosophischen Seminar, Abteilung B: Prof. Becher und Dr. Gold\ch{midt: Psycho4 logisches Folloqutum ; Selbständige Arbeiten. Prof. Geyser: Psychologie, Im Philosophishen Seminar, Abteiluna A: Prof. Geyser: Besprechung der etgisen Schristen Kants. Dr. Braun: Einführung in die Pädagogik; Geschichte der neueren Pädagogik.

2) Indogermanishe Sprachwissenschaft, Klassishe Philologie, Archäologie. Prof. Hoffmann: Sprachwissen- schaftlihe Uebungen (im Institut für Altertumskunde): Erflärung lateinisher Inschriften. Prof. Sonnenburg: Philologishes Seminar, Abteilung T und 11. Dr. Witte: Abteilung Ill: Lateinishe Stilübungen mit kursoriser Lektüre. Prof. Hoff - mann: Die Sprache en mit Interpretation ausgewählter Stellen der homerishen Gedichte. Prof. Sonnenburg: Ein- führung in das Studium des Plautus und Erklärung der Menaehmi. Dr. Witte: Ovid; Griechischer Anfängerkursus, 1 und 11; Lateinisher Anfängerkursus, 1 und 11. Prof. Koepp: Denkmäler- kunde, II. Teil: Denkmäler der Bildkunst; Ueberbli® über die Gz- schichte der antiken Baukunst, mit Lihtbildern, für Hörer aller Fakultäten; Archäologishes Seminar: Interpretation ausgewählter Vasenbilder. : :

3) Orientalische Philologie. Bleibt unverändert.

4) Nomanische Philologie. Prof. Hoffmann: Historische Lautlehre des Französischen. Prof. Mettlih: Einführung in die französische Literatur des 19. Jabrhunderts; Nomanishes Seminar: Altfranzösishe Texte; Sgriftliche und mündliche Uebungen über aus« gewählte Kapitel der französishen Grammatik ; Französishe Sprech- und Vortragsübungen im Anschluß an die Lektüre von Augiers „Le fils de Giboyer“; Für die ordentlihen Mitglieder des romanischen Seminars: Stil- und Uebersezungsübungen.

9) Deutsche Philologie. Prof. Hoffmann: Einführung in die historishe deutshe Grammatik. Prof. Jostes: Das Nibelungenlied, mit Erkiärung ausgewählter Abschnitte: Deutsche Meirik und Poetik; Deutsches Proserminar;: Uebungen im ordentlichen germanistishen Seminar. Prof. S{wering: Die deutsche Literatur vom Ausgange des Mittelalters bis Goethe; Die deutsche Lyrik seit Goethe; Germanistisdes Seminar; Germanlsti’hes Proseminar.

6) Englische Philologie. Prof. Keller: . liest statt des zweistündigen Kollegs über Metrik: ‘Eñalishe Metrik! Aeußece Geschichte der eaglishen Sprache. Alles übrige bleibt unverändert.

“en