1914 / 267 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\chaft mit unbeschräukter Haftpflicht“ Nr. 12 eingetragen, daß der Gutsbesißer Wilhelm Merten zu Schmergow zum stellvertretenden Vo:standsmitgliete be- stellt ist.

Vrandenbu ¿«D.; T 1910 rg a. H., den 27. Oktober

Königliches Amtsgericht.

Cassel. __ [65796]

In das Genossenschaftsregister ist zu Gemeinnüßige Vaugenofseuschaft Velvedere zu Cassel, eingetragene Genuosseuschaft mit be{chräuktex Haft- pflicht, Caffel, am 5 November 1914 eingetragen: Richard Stammer zu Cassel ist aus dem Vorttiand ausgeschieden. Das Aufsichtsratsmitglied Franz Siebert in Cassel ist vom Aussihtêrat zum \tellver- tretenden Vorstandsmitglied bestellt. Nach Beschluß der Generalversammlung vom 11. September 1914 fällt das Geschäfts- jahr fünftig mit dem Kalenderjahr zu- jammen.

Cafsel, den 4. November 1914. Königliches Amtsgericht. Abteilung 13.

Eibenstock. [65787]

Im hiesigen Genossenschaftsregister ist am 5. Oftoder 1914 auf Blatt 4 (Firma Konsum-Verein und Produktiv-Ge- uossenschaft für Schönheide uud Um- gegend, e. G. m. b. S.) eingetragen worden :

An Stelle des zum Heeresdtenst einbe- rufenen Vozstandemitgliedes Theodor Oswald Poppiy ist der Formstecher Richard Gerish in Schönheide auf die Dauer von 3 Monaten, und an Stelle des ebenfalls einberufenen Vorstandémitgliedes Franz Ludwig Auerswald ist der Maschinensticker Oswald Feustel daselbst auf die Dauer von 2 Monaten Mitglied des Vo1stands.

Eibenstock, den 7. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Hohenwestedt, Holsteinm. [65734] In das Genossenschaftsregister ist bet der Meieveigenofsenschaft, e. G. m. u. H§., zu Todenbütiel-Maisborstel (Nr. 24 des Registers) heute folgendes eingetragen worden: „Die Vorstands- mitglieder Max Martens und Johannes Neimers find aus dem Vorstand aus- geschieden. Für sie sind neugewählt Land- mann Hinrih Harders und Landmarn Christtan Kühl in Todenbüttel“. Hohenuwestedt, den 6. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Kempten, Allgäu. [65735] Genofseunschaftsregistereintrag. Augemeine BVaugenosfseuschaft Kempten, e. G. m. b. H. in Ligui- dation. Die Vollmacht der Liquidatoren und die Firma der Genofsenscha\t ist er- loschen. Kempten, den 7. November 1914. Kg!. Amtsgericht.

Königsberg, Pr. 65736] Genossenschaftsregister des König- licheu Amtsgerichts Königsberg i. Pr.

Am 6. November 1914 ist eingetragen bei Nr. 92 für die Oftvreußischec Vu- und Verkaufs - Geuofsenschaft, ein- getragene Senoffenschaft mit be- schräufter Haftpflicht hier: Daniel Zerratt in Jäger- Tactau ist aus dem Vor- stand ausgeschieden. Mittergutspächter Oêcar Burchard in Wiskiauten ist in den Vorstand gewählt.

Liegnitz, [65737] In unser Genoffenschaftsregister Nr. 36 Weidegenofseuschaft Hege E. G. m. b. H. Licgniß ift heute ein- getragen, daß an Stelle des Scholtisei- befißers Paul Hillmann und des Nitter- gutsvesißers Max Schulz, der Vorwerks- besißer Kgl. Oekonomierat Emil Leuschner zu Dóörnicht und der Nittergutéebesitzer Rudolf Fischer zu Ndr. Kummernick in den Vorstand gewählt find. Amtsgericht Liegnitz, 30. Oktober 1914.

Lützen. In unser Genossenschaftsregister ist heute zu Nr. 1 bei der ländlichen Spar- und Darlehenskafsse Gostau, e. G. m. b. H., in Gostau eingetragen, daß an Stelle des zum Heere einberufenen Edgar Sack in Gostau der Landwirt Otto Beyer in Gostau als Vo: standsmitglied gewählt ift. / Lüten, den 6. November 1914, Königliches Amtsgericht.

Markranstädt. [65739]

Auf Blatt 5 des biesigen Genossen- \chaftsregisters ist beute die Firma Dar- levens- und Sparkafsenverein von Versandgärtnereien- in der Kreis- hauptmanuuschaft Leipzig, einge- trageue Genofsenschaft mit unbe- \schränkter Haftpflicht mit dem Sitze in Sartmauusdoxcf (Post Knauthain) eingetragen und weiter folgendes ver- lautbart worden:

Das Statut vom 10. Oktober 1914 be- findet si in Urschrift Bl. 1 1g. der Negisterakten.

Gegenstand des Unternehmens ift Ge- währung verzinéliher Darlehen an dke Mitglieder und nußbare Anlage unverzinst liegender Gz2lder duih Unterhaltung einer Sparkasse.

Die von der Genossenschaft ausgehenden Bekanntmachungen erfolgen in den ,„Ge- nossenschaftlihen Mitteilungen des. Ver- bandes der landwirtshaftlihen Genofsen- haften im Königreiche Sachsen“ tn der Form, taß sie mit der Genossenshafts- firma und dem Ncmen zweter Borstants- mitglieder oder, sofern die Bekanntmachung vom Aufsichtsrat ausgeht, mit dem Namen des Vorsitzenden des Aussichtsrats unter- zeichnet werden. Beim Eingehen dieses

Blattes tritt bis zur nähsten Gengral-

[65738] | 19

versammlung die „Leipziger Zeitung“ an dessen Stelle.

a. Versandgärtner Otto Warstat,

b. Verfandgärtner Otto Scheffel,

c. Versandgärtner Max Wíctig,

d, Versandgärtner Richard ch5ope,

sämtlih in Hartmannsdorf, sind Mitglteder des Vorstandes.

Willenserklärungen und Zeichnungen für die Genossenschaft erfolgen in der Weise, daß zwei Mitglieder des Vorstands der Firma der Genossenshaft ihren Namen hinzufügen.

Die Einsicht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Königliches Amtsgeriht Markranstädt, am 6. November 1914.

Massow. [65740]

In unser Genossenschaftsregister ist bei der Genossenschaft Nr. 1: Vorschuf:- verein Massow, e. G. m. u. H., ein- getragen: Der Ackerbürger Ludwig Sell in Massow ift bis zum 1. Januar 1915 stellvertretender Direktor an Stelle des verstorbenen Direktors, Schlossermeisters Hugo Klamann.

Massow, den 31. Oktober 1914.

Königliches Amtsgericht.

Meseritz, Ez. Posen. [65741]

In das Genossenschaftäregister ist am 9. September 1914 bei Nr. 34 Land- wirtschaftliche Bezugs- und Absatz- genofsenschafr, eingetragene Genosseu- schaft mit beschränkter Daftpflicht zu Meseritz eingetraaen worden. Die Haft- summe ist auf 1000 4 durch Beschluß der Generalversammlung vom 30. August 1914 erhöht. Amtsgeriht Meseritz, den 29. Oktober 1914.

Olbernhau. [65788]

Auf Blatt 4 des biesigen Genossenschafts- registers, den Cousum - Verein für Olbernhau und Umgegend, einge- tragene Genofseuschafît mit be- schräukter Saftpflicht, in Olbernhau betreffend, ist am 4. November 1914 ein- getragen worden :

Cs sind bestellt worden :

a. der Maschinenarbeiter Emil Kaden in Olbernhau zum Stellvertreter des Vor- stantsmitglieds Hugo Wagner,

b. der Holzarbeiter Max Einhorn in Olbernhau zum Stellvertreter des Vor- stand9mitglieds Emil Nestmann.

Olbernhau, den 5. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Schlawe, Pomm, [65789)

In unser Genossen\schastsregister ist bei der unter Nr. 30 eingetragenen ländlichen Spar- und Darlehuskasse Nozkow am 5. November 1914 eingetragen worden : Für das zur Fahne einberufene Vorstands- mitglied Wilhelm Vandreier zu Noßkow ist der Schneidermeister Johann Völzke zu Nobßkow als Stellvertreter gewählt worden.

Königliches Amtsgeriht in Schlawe.

Schwerin, MecKkIb. [65742]

In das Genossen\chaftsregtster tit heute zur Flrma „Schiveriner Zeutral Molkerei, Natur- und Kondensmilch- export. eingetr. Gcuossenschast mit unbeschränkter Haftpflicht“, einge- tragen:

Dur Beschluß der Generalversamm- lung vom 12. November 1908 ist den Satzungen ein neuer § 17 eingefügt worden, daß im Falle Neueintritts von Gencssen oder Nahmeldung von Kühen eine Zahlung zum Pensionstonds zu leisten ist, welche in ent)prehender Anwendung der Bestimmungen des § 16 zu berechnen lt, und durch weiteren Besbluß der Ge- neralverfsammlung vom 25. Juni 1914 ift

der § 51 der Saßungen durch den Zusaß | F

in Say 2, „soweit nit die Genera!ver- fammlung anders beschließt", geändert worden.

ragte (Mel), den 7. November

: Großherzogliches Amtsgericht.

Wesel. [65743] In unfer Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 32 eingetragenen Genossen- schaft „Elektra Rercs e. G. m. b. H. zu Wesel folgendes eingetragen worden : Der Swlofsermeister Julius Kregter ist aus dem Vorstande auégeschieden und an seine Stelle der Schlossermeister Julius Darmstädter getreten. Wesel, den 30. Oktober 1914. Königliches Amtsgericht.

Konkurse.

Bremen. i [65754] Oeffentliche Bekanntmachung.

Veber das Vermögen der Witwe des Mühlenbefißzers Johann Otten, Elisabeth eb. Mollenhauer, in Bremen, Haferkamp Nr. 22, Inhaberin der Firma Johaun Otten hierselbst, ist heute - der Konkurs eröffnet. Verwalter : Nechtéanwalt Dr. Bulling in Bremen. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15. Dezember 1914 eins{ließlich. Anmelde- frist bis zum 15. Dezember 1914 einschließ- lih. Erste Gläubigerversammlung 3. De- zember 1914, Vormittags 11 Uhr, allgemeiner Prüfungstermin 7. Jauuar 1915, Vormittags 1A Uhr, im Gerichhtshause hierselbst, I. Obergeschoß, Zimmer Nr. 84 (Einaang Ostertorstraße).

Bremen, den 9. November 1914. Der O Amtsgerichts :

as ch.

Cöthen, Auhalt. [65693]

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Friß Drebeustedt in Cöthen, Theater- straße 4, ist heute, am 7, Novbr. 1914,

Vorm. 312 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Auktionator Ernft Herzig in Cöthen. Anmeldefrist und offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 7. Dezbr. 1914. Erste Gläubigerversamm- lung am 27. Novbr. 1914, Vorm. 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin am 28. Dezbr. 1914, Vorm. 10 Uhr. Cöthen, 7. November 1914. Herzogl. Amtsgericht. 3.

Friedrichstadt. [65699] Ueber das Vermögen des Ludwig Peter Keese, Inhabers eines Putzgeschäfts in Friedrichstadt, ¿st heute, Vormittags 117 Uhr, das Konkuréverfahren eröffnet. Verwalter: Nehts1nwalt Werner, Friedrich- stadt. “Anmeldefrist: 1. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung: S7. No- vember 1914, 12 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin: S. Dezember 1914, 12 Uhr. Offener Arrest und Anzetgefrist bis zum 1. Dezember 1914. Friedrichftadt, den 6. November 1914. Königliches Amtsgericht.

Hamburg. [65688] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Schneiders Karl Franz Runge, Hamburg, Ad- miralitätstraße 9/10, Wohnung: Paßmann- straße 41V, wird heute, Nachmittags 24 Uhr®* Konkurs erdffnet. Verwalter: Kaufmann Friedrich Busse, Adolphs- plaß 6. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis zum 8. Dezember d. Is. ein- \chließlich. Anmeldefrist bis zum 11. Ja- nuar k. Is. etnschließlich. Erste Gläubiger- versammlung d. 9. Dezember d. F,., Vorm. 1UV Uhr. Allgemeiner Prü- fungstermin d. 10. Februar f. J., Vorm. 10 Uhr.

Hamburg, den 9. November 1914.

Das Amtsgericht. Abteilung für Konkurssachen.

Hamm, Westf. [65761] Ueber das Vermögen des Bauunuter- nehmers Karl Jackenkroll in Sawm (Wilhelmstraße 178), ist heute, 5,30 Uhr Nachmittags, der Konkurs eröffnet. Kon- kursverwalter {s der Kaufmann Heinr!ch Nehbein in Hamm. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 12. Dezember 1914. Anmeldefrist bis zum 19. Januar 1915. Erste Gläubigerversammlung am 8. De- zember 1914, Vormittags Uk Uhr, A hiesigen Amtsgerichte, Borbergstraße Nr. 15, Zimmer Nr. 1. Prüfungstermin am 9. Februar 1915, Vormittags 11 Uhr daselbst. Samm, den 7. November 1914. Der Gerichts\chreiber des Köntglichen

mtsgerichts.

Hultsechin. [65694]

Ueber das Vermögen des Schuhmachers und Fahrradhäudlers Josef Kosellek in Saatsch ist am 4. November 1914, Nachmittags 54 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkursverwalter: Nechts- anwalt Weyrauch in Hultshin. Anmelde- frist bis zum 21. Dezember 1914. Erste Gläubigerversammlung und allgemeiner Prüfungstermin am 830. Dezember 1914, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest und Anzetgepfliht bis zum 21. De- zember 1914.

Hultschin, den 5. November 1914.

Der Gerichtsschreiber

des Köntglichen Amtegerichts. Königsberg, Pr.

[65700] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Frau Luise Zimmer in Königsberg NVr., Hintere Borstadt Nr. 49/50, ist am 9. November 1914, Vorm. 117 Uhr, das Konkurs- verfahren eröffnet. Verwalter ist der aufmann Hermann Wund.rli{ch hier, Nachtigallensteig 13. Anmeldefrist für Konkursforderungen bis zum 1. Dezember 1914. Erste Gläubigervecsammlung den 2. Dezember 1914, Vorm. 107 Uhr. Allgemeiner Prüfungstermin den 16. De- ember 1914, Vorm. 1607 Uhr, immer 54. Offener Arrest mit Anzetge-

frist bis zum 25. November 1914. AMigsbeva i. Pr., den 9. November

1914. Königl. Amtsgericht. Abt. 29.

Leipzig. [65690] Ueber das Vermögen des Baumeisters Paul Aruol1d in Leipzig - Gohlis, Hölderlinstr. 5 T, zurzeit in Dresdet- Strießzen, Hayènsir. 59, wohnhaft, Jn- habers eines Baugeschäfts in Leipzig- Gohlis, Fridesir. 2, wird heute, am 7.No- vember 1914, Mittags 42 Uhr, das Kon- kursverfabren eröffnet. Verwalter : Nehts- anwalt Dr. B. Zinkeisen in Leipzig. An- meldefrist bis zum 30. November 1914. Wahl- und Prüfungstermin am 12. De- zember 1914, Mittags 12 Uhr, offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 5, Dezember 1914. Königliches Amtsgeriht Leipzig, Abt. 11 A!, den 7. November 1914.

Berlin. [65696]

Das Konkuréverfahren über den Nachlaß des am 19. Dezember 1913 verstorber.en Kaufmanns Rudolf Friedrich Gustav Pieper, zuleßt wohnhaft“ in Berlin, Markgrafenstr. 19, it infolge Schluß- verteilung nach Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben worden.

Berlin, den 29. Oktober 1914.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin - Mitte. Abt. 154.

Berlin.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns N. Graeser in Verlin, Weberstr. 52, ist nah erfolgter

[65695] j [ch

Abhaltung des Schlußtermins aufgehoben worden.

Berlin, den 30. Oktober 1914.

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerih1s8 Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Bonn. Ronfuréverfahren. [65760]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Kokosbutterwerke Bonn, Gesellschaft mit beschräukter Haftung in Boun, wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins ht{erdurch aufgehoben.

Bonn, den 5. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

Charlottenburg.

[65681] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmauus Alsred Mäder in Charlottenburg, Spreestr. 9, ist, nachdem der in dem Vergleichstermine vom 9. September 1914 angenommene Zwangsvergleih durch rechtskräftigen Be- {luß vom gleihen Tage bestätigt ist, aufaehoben.

Charlottenburg, den 3. November 1914.

Der Gerichts\hretber

des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Charlottenburg. [65682] Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Pelzhändlers Hermann Jacoby in Charlottenburg, Tauentzten- straße 19a, ist nah Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Charlotteuburg, den 4.November 1914.

__ Der Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Danzig. [65683] In dem Kor kursverfahren über das Vers» mögen des Kaufwmauns Franz Fried- land in Danzig - Neufahrwasser, Oli- vaerstraße 65, ist der Kaufmann Adolf Eik in Danzig, Poaggenpfuhl Nr. 43/45, an Stelle des verstorbenen Kaufmanns Leopold Perls zum Konkursverwalter er- nannt. Danzig, den 2. No%ember 1914. Königliches Amtegericht. 11 a.

Danzig. [65703] In dem Konkursv-rfahren über den Nachlaß des in Danzig-Langfuhr ver- storbenen Reniiers Max Herrmaun ist der Kaufmann Emil Hader in Danzig, Breitgasse 121/122, an Stelle des ver- storbenen Kaufmanns Leopold Perls zum Konkursverwalter ernannt. Danzig, den 4. Ncvember 1914. Königliches Amtsgericht. 11 a,

Danzig. Ronfurêverfahren. [65702] In dem Konkursverfahren über das Vermögen der Witwe Vertha Zahl, geborene Zißlaff, aus Bromberg, Johann'éstraße 3, früher Inhaberin eines Modewareugeschüäfts in Dauzig, Lang- gasse 32, ist zur Prüfung der nahträglih angemeldeten Forderungen Termin auf den 4. Dezember 1914, Vormittags 1x Uhr, vor dem Königlihen Amts- geri&t in Danzig, Neugarten Nr. 30, Zimmer Nr. 220, 11. Stock, anberaumt.

Danzig, den 4. November 1914,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

FEibenstock. [65757] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen dcs Materialwareuhäudlers Karl Walter Liebold in Eibenstock wird nah Abhaltung des Sch|ußtermins hierdurch aufaehoben. Eibenstock, den 3. November 1914, Königliches Amtsgericht.

Eltville. Ronfursverfahren. [65687[

Das Konkursverfahren über das Wer- mêgen der Zentralverkaufêgeselschaft Deutfcher LWinzezr vereine G. m. b. H. zu Eltville a. Rh. wird nah erfolgter Abhaltung des S{hlußtermins h!erdurh aufaeboben.

Eltville, den 30. Oktober 1914.

Köntgliches Amtsgericht.

Flensburg. Konkursverfahren.

Das Konkurt verfahren über das Ver- mögen des Tischlermeisters Haus Z. Müller in Flensburg, Angelburger- straße 27/29, wird nah erfolgter Ab- haltung des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben.

Flensburg, den 5. November 1914.

Königliches Amtsgericht. Abt. 2.

[65684]

[65686]

Forst, Lausitz. Konkursverfahreu. In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Tuchfabrikanten Kurt Lehmann in Forft ist zur Abnahme der Scchlußrehnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen das S lußverzeihnis der bet der Verteilung zu berüdsihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den D. Dezember 1914, Vormittags 9 Uhr, vor dem Köntglichen Amtsgerichte hierselbst, Zim- mer 14, bestimmt. Forst (Lausfitz), den 5. November 1914. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Freiberg, Sachsen. [65758]

Das Konkursverfahren über das Ver. mögen des Kürschuermeisters Alsred Artur Sabisch in Freiberg wird auf- gehoben, nachdem der im Vergleichstermine vom 5. September 1914 angenommene Zwangsvergleih durch Age Be-

luß von demselben Tage - bestätigt worden ist.

Freiberg, den 7. November 1914.

Königliches Amtsgericht,

«Wersord. Ronfursverfahren. [65755]

Das Konkurdsvecfahren über das Ver- mözen der Firma Tilker & Söhne und deren Juhabers, des Kaufmänus Wilhelm Tilter zu Herford, wird nah erfolgter Abhaltung des Schlußiermins hierdurch aufgehoben.

Herford, den 4. November 1914.

Königliches Amtsgericht.

Mehiïauken. Konkursverfahren. Fn dem Konku1sverfahren über das Ver- mögen des Zeitpächters und Händlers

[65701]

\ August Schade in Sadowa ijt zur Ab-

nahme der Schlußre{nung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Ver- teilung zu berüdcksihtigenden Forderungen der Schlußtermin auf den 23. No- vember 1954, Vormittags 12 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst beflimmt. Die Rechnung nebst den Be- legen kann 3 Me vor dem Termin auf der Gerichts\hreiberei eingesehen werden. Mehlauken, den 26. Oktober 1914. Stadie, Amtsgerichtsekretär, als Ge- rihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Mittweida. [65759] Das Konkursveifahren über das Ver- mögen des Vaumeisters Richard Kropfgans in Mittweida wird nah Abhaltuvg des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Mittweida, den 7. November 1914. Köntiglichis Amtzsgericht.

München. [65704] K. Amtsgericht München. Konkursgericht.

Am 7. November 1914 wurde das unterm 22. Oktober 1913 über das Vermögen der Electrosau- Gesellschaît in München eröffnete Konkursverfahren als durch Schluß- verteilung beendet aufgehoben. Vergütung und Auslaaen des Konkurêverwalters und der Mitglieder des Gläubigeraus- \husses wurden auf die aus dem Schluß- S ersichtlichen Beträge fest- geseßt.

München, den 9. November 1914.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

Nagold, [64810] K. Amtsgericht Nagold. Durch Beschluß vom 21. Oktober 1914 ist das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Friedrich Feuerbacher, Schmieds in Wart, nach erfolgter Sclußverteilung aufgehoben worden. Den 4 November 1914. Aml!szerichtssekretär Talmon-Gros.

Nicolai. [65635]

In dem Kor kursverfahren über das Ver- mögen des Schlofsermeisters Jfidor Golombowsxki in Nikolai ist Lermin zur Anhörung der Gläubige: versammlung über die beabsichtigte Einstellung mangels Masse auf den 4. Dezember 1914, Vormittags 0} Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 22, bestimmt.

Amtsgericht Nitolai, 5. 11. 14.

Nürnberg. [65689] Das K. Amtegeriht Nürnberg hat mit Beschluß vom 6. Novewber 1914 das Konkursverfahren über das Vermögen der offeneu Handelsgesellschaft in Firma Gebr. Laurer, Baugeschäft in Nürnu- berg, Friedrichstr. 59, als durch Zwangs. vergleich beendet aufgehoben. Gerichis\creiberei des K. Amtsgerichts.

Tirschenreuth. [65756] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Gasiwirts Adolf Nürbauer in Mähring wurde eingestellt, da die Gläubiger befrted!gt worden sind bezw. der Einstellung, , wie sie vom Gemein- e beantragt worden ist, zugestimmt aben.

Tirschenreuth, den 7. November 1914.

Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts.

Werdau. [65691] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Centralagutomaten- restaurant G. nt. b. H. in Werdau wird nach Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Werdau, den 6. November 1914. Köntgliches Amtsgericht.

Tarif- 2c. Bekanntmachungen

der Eisenbahnen.

[65801]

Niedevländischch-deutsche Eiseubahüua- verbände. Mit Gültigkeit vom 1. Di- zember 1914 wird der Verbandsgütertarif Teil 1 Abteilung B vom 1. September 1912 wie folgt geändert: Auf Seite 33 und 37 wird in Spalte 8 der Tarifstellea „Bleicherde (Bleichkalk, Bleichpulver, Chlorkalfk)“ und „Chlorkalk“ die Nummer 7 durch ,4 od. 7* ersegt. Cölu, den7./11. 1914. Köuigliche Eiseubahudirektiou.

[65777] /

Mit Gültigkeit vom 10. d. Mts. ab werden die durch den Deutschen Eijenbahn- Tiertarif Teil 11 Abichnitt B unter V1, 1—3 für Nindvieh (etns{ltießlich Kälber), Schafe, Ziegen und Schwetne in Wagen- ladungen nah den dajelbst aufaeführten oberschlesischen Stationen festgesegtén Frachtermäßigungen um 25 bezw. 509% auf den Versand von den Stattonen der Neustadt-Gogoliner Eisenbahn ‘ausgedehnt.

Kattowitz, den 6, November 1914. Köuigliche Eisenbahudirektion, zugleich

namens der heteiligten Verwaltungen,

eutscher Reichsanzeiger

Königlich Preußischer

und

taatsanzeiger.

2-

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 A 40 „. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer | auch die Expedition SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 ,,

R —— | Anzeigenpreis für den Raum eiuer 5 gespaltenen Einheits- zeile 30 -, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 50 s.

———ck—= 2

Anzeigen nimmt an: |

die Königliche Expedition des Reichs- und Staatsanzeigers |! | Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. h

TOTIGBR H —He

F

G pt e EE pie

N 267.

JFuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen usw.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung, betreffend unbestellbare Feldpostbriefe mit Wareninhalt.

Bekanntmachung, betreffend die Zulassung einer Form von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung durch die Elektrischen Prüfämter im Deutschen Reiche.

Erste Beilage:

Personalveränderungen in der Armee.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Fideikommißbesißer Grafen von Helldo rff auf Wohl- mirstedt, Kreis Eckartsberga, den Roten Adlerorden zweiter vlasse mit Eichenlaub,

dem Geheimen Baurat W olff, bisher Vorstand des Eisen- bahnwerkstättenamts Bischheim A, und dem Geheimen expedierenden Sekretär a. D., Geheimen Rechnungsrat Friebe in Neubabelsberg, Kreis Teltow, bisher im Kriegsministerium, den Noten Ndlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Kanzleirat Gossow im Auswärtigen Amt, dem Eisenbahngütervorsteher a. D. Hildebrand in Meg-Sablon und dem Bahnhofsvorsteher a. D. Sch ärr in Diedenhofen den Noten Adlerorden vierter Klasse, dem Geheimen Hofrat Propp, Vorsteher des Chiffrier- bureaus des Auswärtigen Amts, den Königlichen Kronenorden zweiter Klase,

dem Eisenbahnobergütervorsteher a. D., Rechnungsrat G EN in Hamburg den Königlichen Kronenorden dritter La}je,

dem Eisenbahnkanzleisekretär a. D. Körber in Straßburg i. E.,, den Oberbahnassistenten a. D. Conrad in Basel, Roes ner in Freiburg i. Br. und Schmit in Straßburg i. E. das Verdienstkreuz in Gold,

den Eisenbahnlokomotivführern a. D. Dietrich in Saar- gemünd, Linn und Schnapp in Diedenhofen, den Eisenbahn- zugführern a. D. Günther in Mülhausen i. E.,, Müller in Saargemünd, Schweißberger in Meßz-Sablon und Wolff in Hagenau das Verdienstkreuz in Silber,

dem Bahnhofsaufseher a. D. Reeb in Schopperten, Kreis Zabern, und dem bisherigen Eisenbahnrottenvorarbeiter Dir- heimer in Bettborn, Kreis Saarburg i. L., das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Eisenbahnschaffner a. D. Welter in Met, dem Eisen- bahnlademeister a. D. Beisel in Moulins, Landkreis Meg, dem Eisenbahnweichensteller a. D. Pfeiffer in Lügelburg, Kreis Saarburg i. L.,, dem Bahnhofsaufseher a. D. Peters in Met, den Eisenbahnrottenführern a. D. Diehl- mann in Megzeral, Kreis ‘Colmar i. E, Gabel in Bischheim, Landkreis Straßburg i. E.,, und Müller in Epfig, Kreis Schlettstadt, den Bahnwärtern a. D. Assant in Kalhausen, Kreis Saargemünd, Fix in Lingols- heim, Kreis Erstein, Gennson in Jury, Landkreis Meß, Großmann in Monhofen, Kreis Diedenhofen Ost, Hoff- mann in Silzheim, Kreis Zabern, Leist in Magny, Landkreis Meß, Murbach in Straßburg i. E.-Neudorf, O briot in Mai- weiler, Kreis Bolchen, und R oth in Oberhausbergen, Landkreis Straßburg i. E., den bisherigen Eisenbahnvorschlossern Müller in Montigny, Landkreis Meß, und Wehr in Met, dem bis- herigen Eisenbahnvorsattler L OAE in Montigny, Landkreis Meß, den bisherigen Eisenbahnschlossern Bader in Riedis- heim, Kreis Mülhausen i. E., Lücke in Bischheim, Landkreis Straßburg i. E., und Remy in Montigny, Landkreis Meg, dem bisherigen Eisenbahnhobler Bastian in Suffelweiers- u Landkreis Straßburg i. E., dem bisherigen Eisenbahn- toßer Käbig, dem bisherigen Eisenbahnhammer- wärter Beck, beide in Montigny, Landkreis Mey, den bisherigen Eisenbahnmaschinenpuzern Geoffroy in Nieding, Kreis Saarburg i. L., und Woirgard in Marly, Landkreis Meß, dem bisherigen Eisenbahnhandlanger Helm in Meg - Sablon, dem bisherigen EÉisenbahnfacharbeiter Matern in Königshofen, dem bisherigen Eisenbahnhandarbeiter Steimer in Hönheim, dem bisherigen Eisenbahnmagazin- arbeiter Wiß in Kronenburg, sämtlih Landkreis Straßburg l. E., den bisherigen Eisenbahnrottenarbeitern Wittmann in Enchenberg, Kreis Saargemünd, und Laas in Kilstett, Land- treis Straßburg i. E., das Allgemeine Ehrenzeichen sowie dem bisherigen Eisenbahnschlosser Ba sler in Mülhausen i. E, und dem bisherigen Eisenbahnmaurer Scherrer in Meienheim, Kreis Gebweiler, das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

r —————-

T pi

Berlin, Donnerstag, den 12. November, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Korvettenkapitän Werth, Navigationsoffizier S. M. Jacht „Hohenzollern“, und dem Kapitänleutnant Goethe, Erstem Offizier S. M. kleinen Kreuzers „Rostock“, die König- lihe Krone zum Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Kapitänleutnant Beckert, Kommandanten S. M. Torpedoboots „S 118“ und dem Kapitänleutnant Kolbe, Kommandanten S. M. Torpedoboots „I 115“, den Roten Adlerorden vierter Klasse,

Allerhöchstihrem Flügeladjutanten, Kapitän zur See von Karpf, Kommandanten S. M. Jacht „Hohenzollern“, den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

dem Marineoberstabsingenieur Wolf vom Stabe S. M. Jacht „Hohenzollern“ den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Oberleutnant zur See von Glasenapp vom Stabe S. M. Jacht „Hohenzollern“ den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Bootsmann Jung von S. M. kleinem Kreuzer „Rostock“ das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

den Obermaschinisten Brojahn,- Klaunig, Wolff, Bührsch und Schl ör, dem Oberbootsmannsmaaten Baron, sämtlich von S. M. Jacht „Hohenzollern“, und dem Ober- maschinisten Redde von S. M. kleinem Kreuzer „Rostock“ das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Maschinisten Fell, dem Oberbottelier Trebbow, den Oberbootsmanns8maaten Putschbach und Sönnichsen, dem Oberhoboistenmaaten Hillebrand, sämtlich von S. M. Jacht „Hohenzollern“, dem Torpedomaschinisten Lesch von S. M. Torpedoboot „Sleipner“, dem Oberzimmermannsmaaten Beu, dem Obermaschinistenmaaten Seyler, dem Ober- wachtmeistersmaaten Putensen und dem Oberfeuerwerks- maaten Knepel, sämtlich von S. M. kleinem Kreuzer „Nostok“, und dem Torpedomaschinisten Reinecke von S. M. Torpedoboot „S 118“ das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Deutsches Neich.

BVBelanntmaG ung.

Es ist vielfa angeregt worden, Feldpostbriefe mit Wareninhalt, die von den Truppenteilen nicht ausgehändigt werden können, weil die Empfänger abkommandtiert, verwundet, vermißt oder tot sind, nicht an den Aufgabeort zur Rückgabe an den Absender zurüczusenden, sondern den Truppenteilen zur beliebigen Verwendung zu überlassen. Ohne aus- drücklihen Wunsch des Absenders ist dies niht möglih. Wenn der Absender aber durch einen auf der Sendung sei es handschriftlih oder durch gedruckten Zettel anzubringenden Vermerk etwa folgenden Jnhalts :

„Wenn unbestellbar, zur Verfügung des Truppenteil 3“

zum Ausdruck bringt, daß er die Preisgabe wünscht, so werden die Postverwaltung und die Truppenteile diesem Wunsche entsprechen. Unbestellbare Sendungen, die einen solchen Ver- merk nicht tragen, werden nah wie vor an den Absender

zurücgeleitet werden. Berlin, den 8. November 1914.

Der Staatssekretär des Reichspostamts. Kraette

BekanntmacGung.

Auf Grund des § 10 des Geseßes vom 1. Juni 1898, betreffend die elektrishen Maßeinheiten, ist die folgende Form von Elektrizitätszählern zur Beglaubigung durch die Elektrishen Prüfämter im Deutschen Reiche zuge- las 2 en und ihr das beigeseßzte Systemzeichen zuerteilt worden :

Zusaß zu 7

Jnduktionszähler für mahastgen Wechsel-

strom, Form CB urd DB, hergestellt von der Firma Landis und Gyr in Berlin und der Fabrik Elektrischer Apparate von Landis ; und Gyr in Zug in der Schweiz.

Eine Beschreibung wird in der Elektrotechnischen Ae veröffentlicht, von deren Verlag (Jul. Springer in Berlin W. 9, Linkstraße 23/24) Sonderabdrucke bezogen werden können.

Charlottenburg, den 5. November 1914.

Der Präsident der Physikalish-Technishen Reichsanstalt. Warburg.

———_—

1914.

NihtamfliGes.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 12. November 1914.

Der Bundesrat versammelte sih heute zu einer Plenar- sißzung; vorher hielten die vereinigten Ausschüsse für Rehnungs- wesen und für das Landheer und die Festungen sowie der Ausschuß für Handel und Verkehr Sißungen.

Nach einer im Reichsversicherungsamt gefertigten Zu- sammenstellung sind von den 31 Landesversficherungsanstalten und den 10 vorhandenen Sonderanstalten bis einschließlich 30. September 1914: 2344708 Jnvalidenrenten, 159 764 Krankenrenten, 536 613 Altersrenten, 19957 Witwen- und Witwerrenten, 700 Witwenkranftenrenten, 60 845 Waisenrenten (Rente an Waisenstamm), 22 Zusazrenten bewilligt worden. Davon sind in dem leßten Kalender vierteljahre 33 259 Fnvalidenrenten, 3312 Krankenrenten, 2313 Altersrenten, 2615 Witwen- und Witrerrenten, 115 Witwenkrankenrenten, 6756 Waisenrenten, 3 Zusagzrenten festgeseßt worden. Jnfolge Todes oder aus anderen Gründen sind bereits 1317761 FJnvalidenrenten, 141 978 Kranken- renten, 452 238 Altersrenten, 1194 Witwen- und Witwerrenten, 206 Witwenkrankenrenten, 4445 Waisenrenten, 7 Zusazrenten weggefallen, sodaß am 1. Oktober 1914 noch 1 026947 JInva- lidenrenten, 17 786 Krankfenrenten, 84 375 Altersrenten, 18 763 Witwen- und Witwerrenten, 494 Witwenkrankenrenten, 56 400 Waisenrenten, 15 Zusazrenten liefen. Danach hat si im leßten Vierteljahre der Beistand an Jnvalidenrenten um 10 635, an Krankenrenten um 821, an Witwen- und Witwerrenten um 2405, an Witiwenkrankenrenten um 72, an Waisenrenten um 5871, an Zusagzrenten um 2 erhöht und der Bestand an Alters- renten um 902 vermindert.

Bis einschließlich 30. September 1914 ist Witwengeld in 19 217 Fällen (davon entfallen 2273 auf das leßte Vierteljahr) und Waisenaussteuer in 1182 Fällen (davon entfallen 217 auf das leßte Vierteljahr) bewilligt worden.

Der heutigen Nummer des „Reichs- und Staatsanzeigers“ sind die Ausgaben 191, 192 und 193 der Deutschen Verlust- listen beigelegt. Sie enthalten die 75. Verlustliste der preußi- schen Armee, die 48. Verlustliste der bayerischen Armee, die 53. Verlustliste der sächsishen Armee und die 56. Verlustliste der württembergischen Armee.

Hamburg.

Die Bürgerschaft bewilligte gestern, wie „W. T. B.“ meldet, zu den früher bereitgestellten 10 Millionen Mark, von denen nur noch 11/5 Millionen verfügbar sind, weitere 5 Mil - lionen zur Bestreitung der aus dem Kriege erwachsenen außerordentlihen Ausgaben und genehmigte das Geseßz über die Verwendung von Hilfskräftien bei der Justizbehörde für die Dauer des Krieges.

Oesterreich-Ungarn.

Der Landmarschall von Galizien von Niezabitowski ist vorgestern vom Kaiser Franz Joseph in längerer Audienz empfangen worden. Wie die Wiener Blätter melden, hatte der Landmarschall um eine Audienz gebeten, um den tiefempfundenen Dank des Landes für die hohherzigen Worte, die der Kaiser in einem Galizien betreffenden Handschreiben an den Ministerpräsidenten gerichtet hatte, an den Stufen des Thrones niederzulegen. “Der Kaiser nahm die Kundgebung des Landes aufs Gnädigste entgegen und ließ sih über die durh die Kriegsereignisse geschaffene Lage in Galizien ein- gehend berichten. Der Kaiser entließ den Landmarschall huld- vollst unter neuerlicher Zusicherung liebevollster Fürsorge für das schwergeprüfte Land.

Der Kaiser hat die Zeichnung sehr bedeutender Be- träge für die Kriegsanleihen sowohl in Oesterreich als in Ungarn aus seinen privaten Mitteln angeordnet.

Das ungarische Amtsblatt veröffentliht ein als Ver- eltung erlassenes Verbot, an Bewohner Frankreichs und Eng- ands und seiner Kolonien Zahlungen in Geld oder Wert- papieren zu leisten.

Großbritannien und Jrlaud.

Jn der Thronrede bei der Eröffnung des Par- laments wird dem „Reuterschen Bureau“ zufolge unter anderem ausgeführt: „Die Energie und Sympathie meiner Untertanen in allen Teilen des Reiches vereinigen sich, um ein siegreiches Ende des- Krieges zu sichern.“ Hervorgehoben werden ferner die Bemühungen Englands und seiner Verbündeten, der Türkei gegenüber freundliche Neutralität zu bewahren. Die meisten

mohammedanischen Untertanen häiten sich beeilt, Beweise von